PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nabenschaltung mit enger Abstufung wie beim RR!!



Isarrider
24.11.2004, 19:39
Wer würde sich für sein Rennrad oder für ein Alltags bzw. Allwetterrad eine Nabenschaltung mit enger Abstufung kaufen?

Die zum Beispiel mit dieser Kettenschaltung vergleichbar wäre vorne 53 / 39
hinten: 13 / 14 / 15 / 16 / 17 / 18 / 19 / 21 / 23
Mir würden für sowas 10 Gänge reichen!
Die Rohloff hat ja sogar 14, nur sollte diese halt enger Abgestuft sein.
Gibt es dafür ein interesse?
Oder ist die Nachfrage zu gering und würde sich für den Hersteller nicht lohnen?

Was meint Ihr?

Gerolf
24.11.2004, 21:05
Herr Isarrider, was hast Du vor? Willst Du dem Herrn Rohloff ein neues Produkt vorschlagen?

Isarrider
24.11.2004, 21:24
Herr Isarrider, was hast Du vor? Willst Du dem Herrn Rohloff ein neues Produkt vorschlagen?

So kann man es auch nennen. *grins*
Es interessiert mich ob dafür die Nachfrage da ist!
Leider wird nur gekauft was auch die Profis fahren.
Hätte halt gern ein Rad das sich ohne "großen" Wartungsaufwand fahren läßt.
Nicht das ich zu faul zum putzen bin, :rolleyes: aber es wäre super praktisch und bei jedem Wetter einsetzbar.
Singelspeed ala Pinguin ist natürlich auch praktisch.
Aber mein Arbeitsweg geht über 35km und einigen Hügeln, da muß ich äh da will ich schalten. Wäre es doch einigermaßen flach, ich würde auch sofort Singelspeed fahren.

Gerolf
24.11.2004, 21:33
Unter Pflegegesichtspunkten wär das sicher praktisch. Allerdings würden bei einer Nabenschaltung nicht so viele Teile am Rahmen blitzen (kann Carbon eigentlich funkeln?) und das werden sicher einige als Verlust empfinden. Der Markt ist da, wenn genug Leute die Kettenschaltung nicht mehr als erste Wahl empfinden und sich mehr ärgern als Freude dran zu haben. Den Punkt seh ich nicht wirklich.

Andere Möglichkeit: Mit einer geschickten Markteinführungskampagne ließe sich vielleicht einiges bewerkstelligen...

Ich weiß ehrlichgesagt nicht wo ich klicken soll. Für so ein Alltagsgerät wär es schon was.

Gerolf

Gerolf
24.11.2004, 21:35
Was sind das für Hügel auf Deinem Arbeitsweg? Vielleicht solltest Du die einfach mal in einem mittleren Gang probieren.

Isarrider
25.11.2004, 19:39
Den Test mit dem mittleren Gang kann ich machen, klar.
Aber mir geht es darum nicht nur zwei oder drei tage in die Arbeit zu fahren sondern öfter. Mit Singelspeed ist der Kraftaufwand am Berg nun mal größer. :rolleyes:
Mit einer Nabenschaltung die eine feine Abstufung hat bin ich schneller und der pflegeaufwand wird auch geringer.

Gerolf
25.11.2004, 19:51
Mit Singelspeed ist der Kraftaufwand am Berg nun mal größer. :rolleyes:

Ich bin zwar kein Physiker aber versucht zu denken daß der Arbeitsaufwand (gleiche Bedingungen wie Klima, Reifen, Wirkungsgrad etc.) bei Schalter und Eingänger gleich sein sollte.

Aber egal, war nur ein Vorschlag und die Nabenschaltersache ist interessant. Mal sehen was rauskommt.

Gerolf

lambertd
25.11.2004, 20:36
Ich bin zwar kein Physiker aber versucht zu denken daß der Arbeitsaufwand (gleiche Bedingungen wie Klima, Reifen, Wirkungsgrad etc.) bei Schalter und Eingänger gleich sein sollte.
Aus einem alten Film (Gedächtniszitat):

"Weißt Du überhaupt, wat Arbeit iss?
(Marius Müller-Westerhagen) "Arbeit iss Kraft mal Wech."

Als Nicht-Physiker: Die Arbeit ist die gleiche, aber der Weg (und damit der Kraftaufwand) ist anders, typischerweise würde ein "Schalter" mehr Weg (Kurbelumdrehung) bei geringerem Kraftaufwand wählen. Und das macht physiologisch einen Unterschied.

Art
25.11.2004, 20:37
Ich wurde mir ein Winterrad mit Rohloff kaufen wenn der Preis auf ein anderes Niveau liegen wurde und mit normalen Sti,s compatibel waere.

Art

klappradl
25.11.2004, 20:53
Wenn ich mein derzeit völlig verdrecktes Zurarbeitfahrfaltrad so ansehe, wäre eine solche Schaltung nicht schlecht. Die Gänge brauche ich hier hauptsächlich für die Anpassung an die Windverhältnisse und deshalb wäre eine feinere Abstufung als Rohloff sie bietet sehr gut.

Maulwurf
25.11.2004, 21:05
ich habe die erfahrungen gemacht, dass nabenschlatungen sich etwas schwerer fahren und sich schlechter warten/reparieren lassen.

klappradl
25.11.2004, 21:09
ich habe die erfahrungen gemacht, dass nabenschlatungen sich etwas schwerer fahren
Hab ich auch. Aber die Rohloff ist deutlich besser als SRAM & Co.

und sich schlechter warten/reparieren lassen.
Dafür muß man die so gut wie nie reparieren. Da kommt ja nichts dran.

JürgenB
25.11.2004, 23:04
Hallo,

eine Nabenschaltung fürs Rennrad müsste schon folgende Abstufung schaffen:
3*10: 30+39+52 / 12-21 (j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?0,0,211,90,30,39,52,21,20,19,18 ,17,16,15,14,13,12)
Aber im Ernst, bei einer Kettenschaltung sind immer nur zwei Zahnräder im Einsatz, bei einer Nabenschaltung kommen aber mindestens noch zwei dazu (außer im direkten Gang). Aus Platzgründen sind diese und ihre Lager recht klein, wodurch sich die Reibung noch weiter erhöht.

Gruß, Jürgen

Art
26.11.2004, 16:51
Hallo,

eine Nabenschaltung fürs Rennrad müsste schon folgende Abstufung schaffen:
3*10: 30+39+52 / 12-21 (j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?0,0,211,90,30,39,52,21,20,19,18 ,17,16,15,14,13,12)
Aber im Ernst, bei einer Kettenschaltung sind immer nur zwei Zahnräder im Einsatz, bei einer Nabenschaltung kommen aber mindestens noch zwei dazu (außer im direkten Gang). Aus Platzgründen sind diese und ihre Lager recht klein, wodurch sich die Reibung noch weiter erhöht.

Gruß, Jürgen

Hallo Jurgen, wie viele von den 30zig Gaenge uberlappen sich, da hast Du auch nicht viel mehr Gaenge als die Rohloff.

Ich hab vor einiger Zeit ein MTB gefahren mit einer Rohloff, Ich hab eigentlich nichts von einen hoheren Wiederstand gemerkt ein halbes Bar mehr oder weniger Druck in die Reifen macht nach meiner Meinung viel mehr als die Rohloff Nabe.

Art

JürgenB
26.11.2004, 18:14
Hallo Jurgen, wie viele von den 30zig Gaenge uberlappen sich, da hast Du auch nicht viel mehr Gaenge als die Rohloff.
Ich bin mit der "schräg laufenden Kette" sehr vorsichtig: 3*9 sind für mich 15 fahrbare Gänge und 3*10 sind 18 fahrbare Gänge (siehe Link).

Ich hab vor einiger Zeit ein MTB gefahren mit einer Rohloff, Ich hab eigentlich nichts von einen hoheren Wiederstand gemerkt ein halbes Bar mehr oder weniger Druck in die Reifen macht nach meiner Meinung viel mehr als die Rohloff Nabe.
Groß ist der Unterschied sicher nicht und ein Hobbyfahrer wird davon auch nur wenig merken. Im Renneinsatz wird das sicher anders aussehen. Und wer beim Luftdruck an das Limit der Pumpe / des Kompressors geht, hat auch nicht mehr die Möglichkeit, noch ein halbes Bar nachzulegen.

Allerdings kommt es auch bei der Nabenschaltung auf die Pflege an, wenn auch nicht so wie bei der Kettenschaltung. Ich weiß jetzt nicht, wie es bei der Rohloff aussieht, aber ich habe beim Betriebsausflug schon mal eine (alte) 7-Gang-Nabe erlebt, die problemlos als Bremse im Rollentrainer hätte eingesetzt werden können, so verharzt war das Fett.

Gruß, Jürgen

Slayer
26.11.2004, 21:15
Desshalb läuft die Rohloff im Ölbad!

Isarrider
28.11.2004, 14:31
Ich bin zwar kein Physiker aber versucht zu denken daß der Arbeitsaufwand (gleiche Bedingungen wie Klima, Reifen, Wirkungsgrad etc.) bei Schalter und Eingänger gleich sein sollte.

Schon klar
Aber wenn man täglich auf dem Weg in die Arbeit einen dicken Gang die Berge hoch durchdrückt ist man eher platt als wenn man im kleineren Gang "locker" Hochkurbeln kann.

Die Frage ist doch wie groß ist der Aufwand für Rohloff eine solche fein Abgestufte Nabenschaltung Anzubieten?
Das wissen und die Erfahrung wären schon vorhanden.
Ist es zu Teuer, Risikoreich?

Gerolf
28.11.2004, 15:53
Der Aufwand wäre definitiv groß und das Ganze wäre teuer.

Die Frage ist auch ob das technisch überhaupt machbar wäre da man ja bei kleineren Gangsprüngen auch geringere Unterschiede zwischen den Zahnrädern hätte. Könnte mir vorstellen daß das schwierig wäre.

http://www.rohloff.de/technik/speedhub/getriebeschnitt.jpg

Gerolf

Isarrider
30.11.2004, 18:38
Der Aufwand wäre definitiv groß und das Ganze wäre teuer.

Kannst Du bitte mehr dazu sagen? :rolleyes:

Welche Argumente haben die, die mit NEIN geantwortet haben :confused:
Zu teuer oder warum?

messenger
30.11.2004, 19:16
Naja, mal schnell ein anderes Laufrad einsetzen ist dann nicht mehr; und Anpassung der Übersetzung auch nur sehr begrenzt.

Außerdem ist ein Chorus-Schaltwerk solche Augenweide, daß ich auf dessen Anblick nicht verzichten werde ;)

Also am Renner nicht, am Alltags/Stadtrad könnte man drüber nachdenken...

Gruß mess.

Gerolf
30.11.2004, 19:21
Kannst Du bitte mehr dazu sagen? :rolleyes:


Einfach weil ich es als Halbwissender für eine ingenieurtechnische Meisterleistung halte 14 Gänge in einer einzigen Nabe unterzubringen und soweit ich weiß die Entwicklungszeit lang war. Sowas baut man nicht mal eben so, da steckt einiges an Know-How drin und es wird immer noch dran geforscht. Das kostet.

Ich fänd´s interessant wenn es so was auch mit schmalerer Übersetzung gäbe, aber wie gesagt, ich hab Zweifel ob der Markt dafür da ist.

Ich frage mich ob man für ein "Arbeitsrad" überhaupt so eng gestufte Gänge braucht.

Gerolf

Isarrider
30.11.2004, 20:35
Warum braucht man Record, Dura Ace oder einen 1000g Rahmen?
Für was braucht man einen Carbonrahmen? Damit er nicht rostet?
Ok, dafür ist der Markt da ich weiß.

Das sogennante Arbeitsrad wäre eben öfter einsetzbar damit!

Vorteil: Zuverlässigkeit, einfache Bedienung, schnelles Schalten, keine Gangeinstellung :)

Damit könnte man hohen Wartungs- aufwand, starke Schmutzanfälligkeit und schnellen Verschleiß ausschließen.

Isarrider
02.12.2004, 19:01
Möchte hiermit noch klarstellen das diese Umfrage nicht als Werbung für eine Firma zu sehen ist.
Mich interessiert einfach die Umsetzung für ein sorglos Fahrrad.
Wenn ich auch gerne schraube, is mir mehr fahren und weniger schrauben lieber.
Wobei ich zugegeben "Made in Germany" bevorzugen würde :D

pinguin
29.07.2005, 22:20
Mein Stadtrad hat seit langer Zeit keine Gänge mehr. Da geht nix mehr kaputt, ein Eimer Wasser zur rechten Zeit und der Bock ist wieder wie neu... Singlespeed ist für den Zweck genau richtig, und wenn es Hügel und/oder Wind hat: Man wächst mit seinen Aufgaben und wird von Mal zu Mal besser. Habe ich selber so erlebt.

Eine Nabenschaltung würde ich nur am Tandem als attraktiv ansehen, aber da würde mir die Rohloff ausreichen - der Preis ist halt unterirdisch... :ü

p.

Goldfinger10
29.07.2005, 22:56
Rohloff am RR ? :eek: :eek:

VIEL zu schwer. :4bicycle:
zu unflexibel ausserdem, und zu teuer.
vom Stil gleich gar nicht zu reden. :rolleyes:

Isarrider
29.07.2005, 23:12
Rohloff am RR ? :eek: :eek:

VIEL zu schwer. :4bicycle:
zu unflexibel ausserdem, und zu teuer.
vom Stil gleich gar nicht zu reden. :rolleyes:

Muß ja nicht Rohloff sein. Warum nicht Campa oder wie wäre es mit einer deutschen Firma die eine gute Idee in die tat umsetzt.

Was heißt zu schwer? Dreifach ist auch schwer :D
Nicht jeder braucht ein Carbonrad mit 6,5kg!

vorTrieB
30.07.2005, 00:11
Also am Renner nicht, am Alltags/Stadtrad könnte man drüber nachdenken...

So: sehe ich das auch, und wer wie ich und erst recht Messenger mit Alltagsrad in erster Linie Stadtverkehr mit reichlich Stopps, aber wenig Bergen fährt, der würde sich schon freuen, wenn Rohloff-Schaltung nicht von Gang zu Gang um knapp 14 Prozent (= zum Beispiel ziemlich genau der ziemlich heftige Sprung vom 4. aufs 6. Ritzel bei handelsüblicher 12 bis 23 9-fach-Kassette), sondern nur um jeweils 8 oder 10 Prozent springen würde. Die gesamte Spannbreite der Übersetzungen würde bei Verkürzung des Abstands der Gänge auf 8 Prozent von jetzt knapp 530 Prozent auf knapp 300 Prozent sinken. Statt Entfaltungen zwischen gut 2 und fast 11 Meter (bei 44/13 und 32-622) sind dann zwischen selbst für die meisten Berge tauglichen 3 Meter (also 39/27 bei Kettenschaltung und 23-622) und selbst für ziemlich rasante Abfahrten ausreichenden 9 Metern (ca. 53/13) 14 wünschenswert fein abgestufte Gänge drin. Das: fände ich gut, und wenn Herr Rohloff so was baut: Ich kauf's (Voraussgesetzt: Der Preis bleibt deutlich unter einem halben Monatsgehalt:))

Ich werde auch mal so 'ne 8 Gang-Nabe von Shimano probefahren. Sie hat bei 40/16 Entfaltungen von knapp 3 bis knapp 9 Meter und dazwischen recht heftige Sprünge von jeweils 15 Prozent. Etwas enger wäre auch hier netter, finde ich... Technisch soll die Nabe auch ganz gut, also: wenig kräftezehrend sein. Ein Kollege jedenfalls hat so' n Teil und ist ziemlich angetan. Allerdings fährt der (bisher jedenfalls) kein Rennrad & hat damit nicht den richtigen Maßstab:)

Goldfinger10
30.07.2005, 07:17
Muß ja nicht Rohloff sein. Warum nicht Campa oder wie wäre es mit einer deutschen Firma die eine gute Idee in die tat umsetzt.

Was heißt zu schwer? Dreifach ist auch schwer :D
Nicht jeder braucht ein Carbonrad mit 6,5kg!
Im Augenblick gibt es nur das R-Gerät.
Aber das ist noch gar nicht der Punkt. Der ist, daß es beim Rennrad um Stil geht :) (und UCI-Regeln)
sonst müßte Lance sowieso mit einem Liegerad durch Frankreich düsen :eek:

3-fach ist nicht annähernd so schwer wie das goldene R-Gerät :rolleyes:
(sollte aus Gold sein - bei dem Preis :D ),
welches aus einem 6,5 kg Renner einen 7,5 kg Drahtesel macht :(
und noch nicht einmal einen rennlenkertauglichen Schalthebel besitzt :4bicycle:

schmadde
30.07.2005, 09:39
Ich fahre seit ein paar Montagen und ca. 1000km ein Rad mit der Shimano 8-Gang Nabe. Bis auf die Abstufung bin ich sehr angetan von dem Ding. Alles was mich bisher an Nabenschaltungen gestoert hat, gibt es nicht mehr: Schalten unter (leichter) Last moeglich, also man muss nicht mehr aufhoeren zu treten, keine nervige Rueckschrittbremse, Wirkungsgrad vergleichbar mit Kettenschaltung. So furchtbar schwer ist das Ding auch nicht. Das ganze Rad wiegt incl. 36-Speichen-Laufraedern und dicken Reifen 11,5kg.

Die 8 Gaenge wuerden mir auch voellig reichen, leidersind sie ungeschickt abgestuft. Ich fahre sie mit 46/20, was bei einer Kettenschaltung ungefaehr 36 vorne und 10,11,13,16,19,21,24,29 entspricht (natuerlich nicht ganz genau, weil keine halben Zaehne gibt). Eine engere Abstufung in der Mitte und dafuer ein bis zwei Extremgaenge weniger waere wirklich besser.

Am Rennrad wuerde ich sowas natuerlich nicht fahren. Viel Spass beim Ueberreden von Rohloff. Die bekommen es ja schon seit jahren nicht fertig, nen Rennlenker-kompatiblen Schalthebel zu bauen.

rider
30.07.2005, 10:14
Ich habe mir gestern Abend eine Eno Nabe von White Industries eingespeicht (die exzentrische, damit ich keinen Kettenspanner benötige). Das Ding weist zur Zeit einen Gang auf (45/17, starr) und wird bald um einen 16er (mit Freilauf, andere Nabenseite) erweitert. ;)

Der saubere Anblick - keine Schaltung, nur ein Ritzel hinten, ein Blatt vorne, Kette nur so lange, wie nötig - ist schon toll. Ähnlich würde es wohl auch mit einer Rohloff aussehen. Von daher könnte ich mir im Hinblick auf ein Sorglos- und "wenig Pflege"-Rennrad schon vorstellen, mit einer Nabenschaltung zu fahren. Aber grundsätzlich muss das Teil in folgenden Aspekten näher an die übliche Situation beim Rennrad hin:

kein (oder wenig) Übergewicht
nicht wesentlich teurer, als eine komplette Ultegra- (oder Centaur-)Schaltung inkl. Ritzel etc.
im Reifenpannenfall das Rad leicht demontierbar
veränderbare, anpassbare Gangwahl
nur sehr wenig Reibungsverlust im Getriebe (ähnlich Rennradkettenschaltung)


Das schöne an der mittlerweile klassischen Kettenschaltung ist einerseits ihre wartungsfreundliche Primitivheit und andererseits ihre Effizienz sowohl bezüglich Kraftübertragung als auch Gangwahl. Selbst im Pannenfall kann man eine Kettenschaltung soweit "hinbiegen", dass zumindest mit 25 km/h nach hause gerollt werden kann. Da müsste eine Nabenschaltung für mich ebenfalls hin.

Goldfinger10
30.07.2005, 16:29
Leute, eine gute nabenschaltung hat sicher was für sich, habe für mein Trekking-Rad auch eine Rohloff überlegt.

Bloß, auf den Renner kommt mir so was nicht ! Im besten Fall zu vernünftig und bieder, und so gar nicht geil ! :quaeldich

und ein Rennrad ist halt nix vernünftiges, sondern was GEILES ! :D :D

pinguin
30.07.2005, 17:12
Ein Rennrad mit Nabenschaltung wäre 'geil'... Da kannste dir sicher sein.

Story aus'm letzten Winter: Ich bin mit'm 26" Crosser singlespeed mit der Gruppe unterwegs und verblase bergauf alles, was sich mir in den Weg stellt. Höre ich hinter mir einen jammern "Was hat'n der Pinguin für eine neue Schaltung da drin? Das ist ja der Hammer, wie der abgeht..." Ich bin vor Lachen bald vom Rad gefallen. Und am Hyperventilieren war ich, als ich sein Gesicht gesehen habe, als ich im sagte, dass das Rad keine Schaltung hat... Der dachte wegen den Aluspacern, dass da eine Getriebenabe drin sein muss... Muhahahahah...

Von daher, wäre eine kleine Nabenschaltung was oberhammeraffengigantengeiles... Um das mal im Slang der Baggyhosenträger auszudrücken.

Aber ich hab's lieber klassisch, ganz ohne Schaltung. Braucht kein Mensch.

p.

Goldfinger10
30.07.2005, 17:18
Doch, ältere Herren mit stattlicher Figur brauchen eine Schaltung. :)

und wie unfair von dir, einfach vorne weg fahren statt die Campas und Shimanos pflichtgemäß zu bewundern und vor lauter Bewunderung hinterher zu fahren :D

Gerolf
30.07.2005, 19:34
Bloß, auf den Renner kommt mir so was nicht ! Im besten Fall zu vernünftig und bieder, und so gar nicht geil ! :quaeldich

Nuja, bieder kann auch sein alles Neue von vornherein gleich mal als schlecht abzuqualifizieren ohne die Vorteile wahrzunehmen (kein direkter Vorwurf jetzt). Nabenschaltung: Gott bewahre! Scheibenbremse: Sakrileg! Ich find beides zumindest interessant. Bieder bin ich eher bezüglich E-Schaltung und so Geschichten.

Gerolf

Goldfinger10
30.07.2005, 20:04
Nuja, bieder kann auch sein alles Neue von vornherein gleich mal als schlecht abzuqualifizieren ohne die Vorteile wahrzunehmen (kein direkter Vorwurf jetzt). Nabenschaltung: Gott bewahre! Scheibenbremse: Sakrileg! Ich find beides zumindest interessant. Bieder bin ich eher bezüglich E-Schaltung und so Geschichten.
Gerolf
Die Nabenschaltung wurde Anfang der 30-er des vorigen Jahrhunderts erfunden - von neu kann da keine Rede sein.
Möglicherweise sind die Dinger älter als Kettenschaltungen :rolleyes: Älter als Schaltungwerke bei der Tour de France erlaubt sind sind sie jedenfalls :eek:

a propos Scheibenbremse: wie schauts denn da mit schnellem Radwechsel auf ein anderes Laufrad aus ? vom Gewicht und Entlüftungstroubles rede ich gleich gar nicht.
vor allem fehlt hier auf der Straße aber der Vorteil gegenüber Felgenbremsen.

wenn es wirklich um Funktionalität und Innovation ginge, dann müßten wir hier über alle möglichen Liegeradkonstruktionen reden :) oder Mopeds :D

Gerolf
30.07.2005, 20:38
Die Nabenschaltung wurde Anfang der 30-er des vorigen Jahrhunderts erfunden - von neu kann da keine Rede sein.
Möglicherweise sind die Dinger älter als Kettenschaltungen :rolleyes: Älter als Schaltungwerke bei der Tour de France erlaubt sind sind sie jedenfalls :eek:

Naja, ich denk mal wir reden hier von einer Nabe auf Rohloff-Niveau (oder halt Nexus 8 Premium), das ist in der Form schon was anderes und eine Neuheit. Ist die erste Nabe die am MTB wirklich konkurrenzfähig zur Kettenschaltung ist und das würde ich bei einer Ur-Torpedo - solange wir von MTB im Sinne von viel, präzise und effektiv schalten reden - einfach mal bestreiten.


a propos Scheibenbremse: wie schauts denn da mit schnellem Radwechsel auf ein anderes Laufrad aus ? vom Gewicht und Entlüftungstroubles rede ich gleich gar nicht.

Ich selber hab noch nie wirklich mit Scheiben zu tun gehabt, Millionen von Mountainbikern scheinen aber mit dem Laufradwechsel klarzukommen. Und wer sagt denn daß es immer ne hydraulische Scheibe (Entlüftung) sein muß? Wie schon an einigen Stellen erwähnt: Die Avid BallBearing scheint konkurrenzfähig zu sein, siehe Jörgls Cannondale, siehe Cannondale-Crosser überhaupt und siehe die Bewertungen, Berichte und Bilder auf mtbr.com. Ich glaube wir sind mental kontaminiert weil wir bei mechanischer Scheibe immer gleich an Aldi- und Obi-Hobel denken und nicht an sowas, (http://www.rivercitybicycles.com/images/pro_salsaLascruces_lg.jpg) sowas, (http://www.cannondale.com/bikes/05/CUSA/large/5xr1red.jpg) sowas, (http://www.singlespeed.ch/images/qdiscz%FCri1.jpg) sowas (http://i3.photobucket.com/albums/y91/Gerolf/dsc006439hj.jpg) oder gar sowas:

http://i3.photobucket.com/albums/y91/Gerolf/IMG_2427.jpg



vor allem fehlt hier auf der Straße aber der Vorteil gegenüber Felgenbremsen.


Nö, wieso? Schau mal in den Canyon-Thread, Stichworte Carbonfelgen, Naßbremsverhalten. Und am Crosser: Dreckbremsverhalten.


wenn es wirklich um Funktionalität und Innovation ginge, dann müßten wir hier über alle möglichen Liegeradkonstruktionen reden :) oder Mopeds :D

Und wenn es mir wirklich darum ginge dich mit deinen eigenen Waffen zu schlagen würde ich jetzt sagen: Liegeräder wurden aber schon Anfang des vorigen Jahrhunderts erfunden und können somit nicht neu und innovativ sein. ;)

Gerolf

Goldfinger10
30.07.2005, 20:56
gut gekontert ! :Angel:

taugen die mechanischen Scheiben wirklich was ?
Fürs MTB könnte ich mich dafür nämlich erwärmen, für einen Crosser natürlich auch.
bei einer fragilen Rennradgabel lasse ich aber die Finger davon, besonders solange ich keine Carbonfelgen habe :D

wir könnten natürlich erwähnen, daß Record und Dura Ace 10-fach mal x vielleicht doch neuer sind als das R-Gerät ;)
und daß die höchst aerodynamischen Lieger der Neuzeit doch moderner sind als die UCI-konformen Dinosaurier, auch wenn letztere der größere Markt sind. ;)

Gerolf
17.08.2005, 15:16
Mir ist da grad eben ein Bild über den Weg gelaufen, Rohloffrenner.

Gerolf

pinguin
17.08.2005, 15:26
Mir ist da grad eben ein Bild über den Weg gelaufen, Rohloffrenner.

Gerolf

Astrein umgesetzt! Das sieht doch übesichtlich und schlank aus, viel schöner als ein Standard-RR. UCI-Konfomität ist sowieso unwichtig... :)

klappradl
17.08.2005, 15:31
Mir ist da grad eben ein Bild über den Weg gelaufen, Rohloffrenner.

Gerolf
Schön. Ein Zerlegerad.
Aber die Gangsprünge der Rohloff sind mir zur groß*. Bin da empfindlich oder einfach nicht Single Speed erprobt :)

*Steht sicher schom im Fred, bin aber zu faul alles zu lesen.

Gerolf
17.08.2005, 15:42
Ich find das Rad nicht so sonderlich schön, vielleicht liegt´s auch an der Perspektive. Aber darum geht´s auch gar nicht. Eher, daß in Verbindung mit den S&S-Kupplern (laut Santana steifer als ein Rahmenrohr) sich noch ein weiterer Vorteil ergibt: Sowas ist viel leichter zerlegbar (man beachte die Zugkupplungen).

Tja, mit den Gangsprüngen ist das wohl wirklich Geschmackssache, die Rohloff ist halt eher was für Wald und Wiese. Mir wären das für den täglichen Einsatz schon zu viele Gänge, aber als Für-alle-Fälle-Mobil ist es sicher praktisch, sofern man auf der Straße bleibt. Wenn man das ganze noch auf Crosserbasis gebaut hätte wär´s noch einen Tick schlauer, find ich.

Gerolf

Isarrider
25.02.2007, 09:45
Ein Schritt näher zu einer engen Abstufung:
http://www.radtouren.de/sram_9.html

Diman
25.02.2007, 09:50
Ein Schritt näher zu einer engen Abstufung:
http://www.radtouren.de/sram_9.htmlalfine von shimano ist auch net schlecht.