PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carbongabelschäfte präziser gefertigt als Alu / Stahl?



m.martin
20.11.2016, 21:32
Guten Abend,

Ich habe 2 Räder hier stehen.

Mein Giant mit Alu Vorbau und Alu Schaft. Maximal erlaubt sind 5Nm.
Das zweite ist ein Specialized mit Carbonschaft und Carbonvorbau. Maximal auch 5 Nm erlaubt.

Bei Giant hält das System mit 5Nm und bei Specialized sitzt er Kram berets mit 4Nm bombenfest und zwar seit mehreren tausend Kilometern, da wackelt nix.

Beim Giant habe ich mich herangetastet, 4 Nm .... nach 100km war es minimal locker man spürt es kaum aber wenn man ordentlich kräftig prüft und schiebt, während man die Finger am Steuersatz oben am Lager hat, merkt man, das System hat minimalst Spiel. Bei 5Nm ist es erst fest.

Die Vorbauten sind jeweils ab Werk installiert gewesen und haben kaum Freifläche, wo also nichts klemmt.


Ist Carbon präziser gefertigt? Der Vorbau beim Specialized geht fast nur mit Druck auf den Schaft, bei Giant sitzt er satt aber man merkt beim Specialized sitzt er eben satter.

Das gleiche hatte ich bei meinem Stevens Alu/Alu ebenso, umgekehrt bei meinem Stevens mit Carbon/Alu sitzt der Kram ebenso satter.

Ist das alles Zufall oder ist Carbon wirklich satter gefertigt, um höhere Drehmomente zu vermeiden

mathieu91
20.11.2016, 22:29
Das sind zwei verschiedene Werkstoffe. Die Krallen greifen unterschiedlich bei gleichem Drehmoment. So würde ich das eher erklären.

Viele Grüße

Mathieu

OCLV
20.11.2016, 23:24
Zufall bei den Fertigungstoleranzen.
Kannst ja mal 100 Räder des gleichen Typs montieren, dann reden wir noch mal drüber.

Generell ist es unwahrscheinlich, dass die Maßtoleranzen bei Carbon geringer sind.

Alpenmonster
21.11.2016, 12:31
Guten Abend,

Ich habe 2 Räder hier stehen.

Mein Giant mit Alu Vorbau und Alu Schaft. Maximal erlaubt sind 5Nm.
Das zweite ist ein Specialized mit Carbonschaft und Carbonvorbau. Maximal auch 5 Nm erlaubt.

Bei Giant hält das System mit 5Nm und bei Specialized sitzt er Kram berets mit 4Nm bombenfest und zwar seit mehreren tausend Kilometern, da wackelt nix.

Beim Giant habe ich mich herangetastet, 4 Nm .... nach 100km war es minimal locker man spürt es kaum aber wenn man ordentlich kräftig prüft und schiebt, während man die Finger am Steuersatz oben am Lager hat, merkt man, das System hat minimalst Spiel. Bei 5Nm ist es erst fest.

Die Vorbauten sind jeweils ab Werk installiert gewesen und haben kaum Freifläche, wo also nichts klemmt.


Ist Carbon präziser gefertigt? Der Vorbau beim Specialized geht fast nur mit Druck auf den Schaft, bei Giant sitzt er satt aber man merkt beim Specialized sitzt er eben satter.

Das gleiche hatte ich bei meinem Stevens Alu/Alu ebenso, umgekehrt bei meinem Stevens mit Carbon/Alu sitzt der Kram ebenso satter.

Ist das alles Zufall oder ist Carbon wirklich satter gefertigt, um höhere Drehmomente zu vermeiden

Irgendwas geht hier nicht auf: Das Lagerspiel hat ja nichts mit dem Anzugsdrehmoment des Vorbaus zu tun...

Zum Rest: Erstens, Fertigungstoleranzen sind nur über größere Serien feststellbar. Zweitens: Metall auf Metall schraubt man anders als Carbon auf Carbon bzw. Metall auf Carbon (trocken, Carbonpaste, Fett....). Somit bringt der direkte Vergleich sowieso nichts. Drittens: Selbst wenn all dies ausgeschlossen wäre, könnte es ja auch immer noch daran liegen, dass vielleicht die Vorbauten höhere Toleranzen aufweisen... Fazit: Nein, generell wird man nicht sagen können, dass Carbonschäfte maßhaltiger gefertigt sind als Aluschäfte.

Rolf1
21.11.2016, 12:39
Guten Abend,

Ich habe 2 Räder hier stehen.

Mein Giant mit Alu Vorbau und Alu Schaft. Maximal erlaubt sind 5Nm.
Das zweite ist ein Specialized mit Carbonschaft und Carbonvorbau. Maximal auch 5 Nm erlaubt.

Bei Giant hält das System mit 5Nm und bei Specialized sitzt er Kram berets mit 4Nm bombenfest und zwar seit mehreren tausend Kilometern, da wackelt nix.

Beim Giant habe ich mich herangetastet, 4 Nm .... nach 100km war es minimal locker man spürt es kaum aber wenn man ordentlich kräftig prüft und schiebt, während man die Finger am Steuersatz oben am Lager hat, merkt man, das System hat minimalst Spiel. Bei 5Nm ist es erst fest.

Die Vorbauten sind jeweils ab Werk installiert gewesen und haben kaum Freifläche, wo also nichts klemmt.


Ist Carbon präziser gefertigt? Der Vorbau beim Specialized geht fast nur mit Druck auf den Schaft, bei Giant sitzt er satt aber man merkt beim Specialized sitzt er eben satter.

Das gleiche hatte ich bei meinem Stevens Alu/Alu ebenso, umgekehrt bei meinem Stevens mit Carbon/Alu sitzt der Kram ebenso satter.

Ist das alles Zufall oder ist Carbon wirklich satter gefertigt, um höhere Drehmomente zu vermeiden

Hallo,

aus welchem Werkstoff ist denn der Rahmen? Falls er aus Carbon ist, dann ist das normal: Carbon und Alu haben nämlich deutlich unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten, so dass Gabeln mit Aluschaft in einem Carbonrahmen leicht Spiel bekommen, weil bei Temperaturänderung hohe Axialkräfte entstehen. Daher müssen die Schrauben stärker angezogen werden, sonst darf man ständig das Lagerspiel korrigieren. Ich kenne das von meinem Titanrahmen mit Vollcarbongabel. Da sind die Ausdehnungskoeffizienten zwar ähnlicher aber man hat das gleiche Problem.

Ciao Rolf

spiderman
21.11.2016, 13:12
Irgendwas geht hier nicht auf: Das Lagerspiel hat ja nichts mit dem Anzugsdrehmoment des Vorbaus zu tun...


das stimmt so nicht; stell mal das Spiel des Steuersatzes korrekt ein und klemm den Vorbau nur leicht.

Nach 50 m normaler Strasse merkst Du dann, was das Lagerspiel mit dem Anzugsdrehmoment des Vorbaus zu tun hat.

m.martin
21.11.2016, 21:43
Allerdings kenne ich auch folgendes Phänomen:
Steuersatz nur exakt so angezogen, dass kein Spiel mehr vorhanden ist, Vorbau mit maximalem Drehmoment und dieser ist auch verdrehsicher, trotzdem lockert sich der Steuersatz, obwohl der Vorbau bombenfest klemmt. Sinn macht das keinen, da das System ja durch den Vorbau fest gezogen wird, und trotzdem habe ich oft schon gemerkt, wenn man den Steuersatz gerade "so" nur anzieht, dass das Spiel weg ist, reicht das manchmal nicht.

Ebenfalls häufiges Vorkommnis: Man stellt den Steuersatz "gerade so spielfrei" ein und dann richtet man den Vorbau aus, in dem moment dreht man den Steuersatz im blödesten Falle schon bereits wieder locker und das System hat wieder ein wenig Spiel.

Also beides, Steuersatz und Vorbau zu locker geklemmt, sind meiner Erfahrung nach beides Fehlerquellen. Im übrigen habe ich noch nie erlebt, dass man einen Steuersatz so fest klemmen kann, also überklemmen kann, dass der Lenker tatsächlich schwergängig sein könnte. Ich denke da muss man dann schon mit viel Grobmotorik dran gehen und eher zieht man vermutlich den Expander oder die Kralle raus.