PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Innenverlegung Schaltzug



Saefty
25.11.2016, 09:08
Ich baue nun erstmals ein Rad mit Carbonrahmen und innen verlegten Züge auf. Ich bin mir über die Verlegung des Schaltzuges für das Schaltwerk noch nicht ganz im Klaren. Im Rahmen sind Liner eingesetzt zum einfädeln der Schaltzüge. Die Rahmenöffnungen verjüngen sich nach innen. Also wird dort die Außenhülle inkl. Endkappe anschlagen. Der innen weiterlaufende Schaltzug für das Schaltwerk muss doch aber um das "Tretlagerdreieck" (nenne ich jetzt mal so) geführt werden um am Ausgang der Kettenstrebe "anzukommen" . Damit hat der Schaltzug doch unweigerlich Kontakt mit dem Rahmen. Reibt sich da echt nichts auf am Schaltzug oder Rahmen?

los vannos
25.11.2016, 09:16
Viele Rahmen haben unterm Tretlager eine Führung für Schaltzüge, damit grade das nicht passieren kann.

Saefty
25.11.2016, 09:50
Viele Rahmen haben unterm Tretlager eine Führung für Schaltzüge, damit grade das nicht passieren kann.
Der Schaltzug für den Umwerfer nutzt diese Führung auch. Aber einen Aus- und Eingang, damit der Schaltzug für das Schaltwerk diese Führung nutzen kann, gibt es nicht. Daher auch meine Frage.

los vannos
25.11.2016, 10:21
Was für ein Rahmen (Marke/Modell) ist denn das?

Saefty
25.11.2016, 10:28
Viper "Galibier"

http://www.alltricks.de/F-41484-cadres-rigides/P-194918-rennrad_rahmen_viper_galibier___schwarz_grau_weis

Erix
25.11.2016, 10:58
Kann es sein, dass der Zug "in" der Kettenstrebe weitergeht? Auf dem Bild ist das schwer zu erkennen, man sieht auch keine äußeren Anschläge an der Strebe.
Vielleicht kannst Du ein Bild deiner Situation reinstellen.

SG

lupus
25.11.2016, 11:04
Dann müsste/muß der Schaltzug für das Schaltwerk ja komplett innen verlaufen, also auch im Tretlagergehäuse, wenn nur der Schaltzug für den Umwerfer unter wieder rauskommt und außen um das Gehäuse geführt wird.

Saefty
25.11.2016, 11:43
Kann es sein, dass der Zug "in" der Kettenstrebe weitergeht? Auf dem Bild ist das schwer zu erkennen, man sieht auch keine äußeren Anschläge an der Strebe.
Vielleicht kannst Du ein Bild deiner Situation reinstellen.

SG
Genau. Der Liner ist von "kurz hinterm Steuerrohr" bis zum Ende der Kettenstrebe verlegt (wenn man das Bild auf "Alltricks" vergrößert sieh man eigentlich recht gut die beiden Fähnchen am jeweiligen Ende des Liners). Und so sollte ja dann auch der Schaltzug liegen. Ist dieser dann gespannt müsste er dementsprechend oberhalb vom Innenlager links neben dem Sitzrohr am Anfang der Kettenstrebe anliegen. Diese Stelle würde ich jetzt mal wie einen Knickpunkt für den Zugverlauf sehen. Und diese Stelle lässt mich eben zweifeln.


Dann müsste/muß der Schaltzug für das Schaltwerk ja komplett innen verlaufen, also auch im Tretlagergehäuse, wenn nur der Schaltzug für den Umwerfer unter wieder rauskommt und außen um das Gehäuse geführt wird.
So ist es. Oberhalb der Aufnahmen für die Tretlagerschalen ist noch "Luft" und dort verläuft der Liner.

Erix
25.11.2016, 12:08
Dann könnte ich mir vorstellen, dass du auch die komplette Aussenhülle verlegen mußt. Hat die Rahmenöffnung einen Zugstopp (bzw. Anschlag) oder würde da der ganze Außenzug durchpassen.
Ohne Führung im Tretlagerbereich wird das nur mit dem Innenzug kaum gehen.

Good luck!

lupus
25.11.2016, 12:13
Dann solltest du diese "Knickpunkt" entschärfen evtl. mit einem kleinen Stück Bowdenzughülle oder sonstigen Röhrchen, so dass der Liner nicht am Knickpunkt scheuert

Saefty
25.11.2016, 13:21
Dann könnte ich mir vorstellen, dass du auch die komplette Aussenhülle verlegen mußt. Hat die Rahmenöffnung einen Zugstopp (bzw. Anschlag) oder würde da der ganze Außenzug durchpassen.
Ohne Führung im Tretlagerbereich wird das nur mit dem Innenzug kaum gehen.

Good luck!
Züge und Außenhüllen werden erst noch geliefert. Von daher konnte ich eben noch nicht probieren ob die Außenhülle durch die Rahmendurchgänge passt. Soweit ich aber am Liner vorbei schauen kann verjüngen sich diese Rahmendurchgänge nach innen (sind also nicht nur einfach Löcher sondern ein "Einsatz" ist montiert), wie auch bei den Durchgängen für den hinteren Bremszug. Somit stellen sich diese Durchgänge für mich als Anschlagpunkte dar.


Dann solltest du diese "Knickpunkt" entschärfen evtl. mit einem kleinen Stück Bowdenzughülle oder sonstigen Röhrchen, so dass der Liner nicht am Knickpunkt scheuert
Ich sehe derzeit auch keine andere Lösung. Kann aber eigentlich nicht im Sinne des Erfinders liegen.

Keita
25.11.2016, 13:25
Ich würde einfach einen ordentlichen Liner drin lassen …

Saefty
25.11.2016, 20:00
Ich habe nun doch Außenhüllen für Schalt- und Bremszug in einer alten Campa-Ergo-Kiste gefunden. Die Hülle für den Bremszug im Oberrohr muss gekappt werden (passt nicht durch die sich nach innen verjüngenden Öffnungen). Wie vermutet werden dann die "anstoßenden Abschlusshüllen" den Anschlag darstellen. Der Zug selber wird von Eingang zu Ausgang geführt in einem im Oberrohr befindlichen "Verbinder". Daher hat sich im Oberrohr auch kein Liner befunden. Ich hatte mich schon gewundert warum diese nur für die Schaltzüge vorhanden sind. Die Außenhülle für den Schaltwerkzug kann ich durch die Öffnungen ziehen. Also geht die Außenhülle, wie schon von Erix vermutet, komplett durch den Rahmen. Somit sind dann der Zugeinsteller und das Schaltwerk die Anschlagpunkte und ein im Rahmen verbleibender Liner nicht notwendig. Sollte also passen.