PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ultegra VR-Nabe radial einspeichen?



Carbon
02.12.2004, 21:26
Wer hat hier im Forum ein radial eingespeichtes Vorderrad mit Ultegra-Nabe? Funktioniert das, oder reissen die Speichen irgndwann aus? Habe eine 6500er VR-Nabe hier und eine neue 6600er. Die Neue hat knapp 4 mm "Fleisch", die Alte nur etwa 2 mm. Da die neue VR-Nabe ja jetzt auch für 28, 24, 20 und sogar 18 Speichen angeboten wird und Shimano ja wohl kaum für jede Speichenzahl Naben mit anderen Speichenlochkreisdurchmessern und Flanschen herstellt, müsste das bei 32 Speichen doch erst recht funktionieren oder?

lambertd
02.12.2004, 22:19
http://www.paul-lange.de/ftp/SHIMANO/Shimano_Einbauanl/SI-WH00B-EN-GE-FR-DU.pdf

Carbon
02.12.2004, 22:33
Das stammt aber aus August 2001. Vielleicht gibt´s ja auch aktuellere Info´s...

Meister
03.12.2004, 02:20
Seit 2004 ist bei Ultegra (HB6500-A) und 105 (HB5501-A) Vorderradnaben ausdrücklich radiale Einspeichung zulässig. Je weniger Speichenlöcher im Flansch, desto belastbarer für radiale Einspeichung. Empfehlung aus meiner Erfahrung: Kopf nach aussen.

Gruß

AndreasIllesch
03.12.2004, 08:31
Seit 2004 ist bei Ultegra (HB6500-A) und 105 (HB5501-A) Vorderradnaben ausdrücklich radiale Einspeichung zulässig.
Je weniger Speichenlöcher im Flansch, desto belastbarer für radiale Einspeichung.

woher hast du das denn?

weniger speichen sind meistens stärker vorgespannt und stärker belastet als mehr speichen, der flansch über der speiche kann deshalb bei weniger speichen eher ausreissen.

dass die neue ultegra vr-nabe jetzt stabilere flansche hat, ist interessant.
da könnte ich ja auf meine campa veloce nabe verzichten.

Carbon
03.12.2004, 10:09
Ja, die Flansche sind zwar gleich dick, aber der Durchmesser ist bei gleichbleibendem Speichenlochkreisdurchmesser größer und deswegen bleibt mehr Material zur Felge hin übrig.

orca
03.12.2004, 11:03
Quelle vom Meister wäre dennoch interessant!
Bitte mitteilen!

Diemen
03.12.2004, 12:50
Wer hat hier im Forum ein radial eingespeichtes Vorderrad mit Ultegra-Nabe? Funktioniert das, oder reissen die Speichen irgndwann aus? Habe eine 6500er VR-Nabe hier und eine neue 6600er. Die Neue hat knapp 4 mm "Fleisch", die Alte nur etwa 2 mm. Da die neue VR-Nabe ja jetzt auch für 28, 24, 20 und sogar 18 Speichen angeboten wird und Shimano ja wohl kaum für jede Speichenzahl Naben mit anderen Speichenlochkreisdurchmessern und Flanschen herstellt, müsste das bei 32 Speichen doch erst recht funktionieren oder?

Ich!

Das Rad ist jetzt bisher 3000km ohne Probleme gelaufen.
Nabe: 32-Loch Ultegra HB-6500
Felge: 32-Loch Mavic CXP33
Speichen: DT Swiss Competition
Nippel: Messing

Gruß,
Diemen

Meister
04.12.2004, 03:13
Quelle vom Meister wäre dennoch interessant!
Bitte mitteilen!

Shimano Fahrrad-System-Komponenten & Technik Händlerkatalog 2004
Seite 121/123
Zeigt Dir der Händler Deines Vertrauens gern, steht nichts geheimes drin.

@Gandalf
Die Flansche brechen immer (? oder fast immer) von Loch zu Loch. Ausserhalb des Lochkreises nimmt der Flansch auch eine Kraft in axialer Richtung auf, wobei der Lochkreis der schwächste Bereich ist. Der Flansch wird praktisch geknickt, und das geht leichter, wenn er mehr Löcher hat oder die Speichen aussen am Flansch anliegen.

Gruß

orca
04.12.2004, 12:39
Shimano Fahrrad-System-Komponenten & Technik Händlerkatalog 2004
Seite 121/123
Zeigt Dir der Händler Deines Vertrauens gern, steht nichts geheimes drin.
Gruß

Dankeschön!