PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Empfehlung Aero- Laufradsatz?



Renthal
25.01.2017, 09:32
Hallo,

möchte mir einen neuen Aero Laufradsatz zulegen und schwanke zwischen diesen beiden:

- ZIPP 404 Firecrest Carbon Clincher
- Campagnolo Bora One 50 Clincher

Preislich würde der Unterschied bei 100€ liegen (ZIPP - 1.700€ und Campagnolo 1.600€)

Welchen würdet ihr nehmen - Haltbarkeit, Steifigkeit, Sound, etc....?

Danke für eure Meinungen!

dr3do
25.01.2017, 09:57
- Campagnolo Bora One 50 Clincher
Welchen würdet ihr nehmen - Haltbarkeit, Steifigkeit, Sound, etc....?
Was man so liest/hört (Forum und Magazin), dann sind die qualitativ top.

Allerdings muss man optisch – bezogen auf den proletigen Schriftzug im fake 3D look – hart im nehmen sein, denn Ablabeln kann man die wohl nicht, da unter Lack. :ü

Pedalierer
25.01.2017, 10:03
gibt doch Dark-Label?

FreshAirJunkie
25.01.2017, 10:49
Ganz klar, Campa!!!

Und die Schrift sind Aufkleber...

dr3do
25.01.2017, 10:53
gibt doch Dark-Label?
Ja, dann halt in proletigen Schriftzug im fake dark 3D look. :D


Und die Schrift sind Aufkleber...
Was man hier im TF so liest wohl nicht mehr. Scheinen nun unter Lack zu sein. Aber ich irre mich in diesem Fall sehr gerne.

Renthal
25.01.2017, 11:16
Optisch würde mir der Lambda Racing LRS gefallen - schwarz matt ohne Decals - sieht dezent und edel aus.
Leider sind die Werte nicht so berauschend...

magicman
25.01.2017, 11:41
Campa 1350 euro

https://www.bike-components.de/de/Campagnolo/Bora-One-50-Bright-Label-Carbon-Laufradsatz-p41166/carbon-weiss-rot-28-Satz-VR-HR-Schlauch-Shimano-Rotor-o7982479/


sehr schade ist das sie einfach bzw das HR mit der 3G Speichung sch... aussieht, muss einem halt gefallen.
Großes Plus ist wohl die haltbarste Bremsflanke bei Clinchern , so zumindest mal bei TOUR getestet.

Pedalierer
25.01.2017, 11:58
Preis ist für Tubular. Clincher kostet mehr.

Nordwand
25.01.2017, 12:16
Fahre selber Bora one 50 und würde sie wieder kaufen

the_brain_mave
25.01.2017, 12:22
Bora one 50 denke ich jetzt nicht gerade an Aero.
Wenn man wirklich schneller werden will, würde ich Richtung 60 Vorne und hinten 70-80 mm gucken und Firmen wie (eben) Zipp, HED, Smart Enve oder Bontrager angucken. Sämtliche Chinaformen die denen nachempfunden sind tun es auch. In die Berge oder in den Urlaub würde ich weder mit Campa noch mit China-Carbon... Für Hügel-Flach halten die wohl alle gleich gut.

Scatto
25.01.2017, 12:48
Bevor man sich über die Aerodynamik Gedanken macht, sollte man erstmal darüber nachdenken, ob man den Aero-Vorteil überhaupt nutzen kann.
99% können es nicht, ich nimm mich da nicht aus.

Von dem her kann man sich auch eine finanzielle Grenze setzen und dann das kaufen, was optisch am besten gefällt.
Gravierende Fehlkonstruktionen gibts ja eher nicht mehr.

Marin
25.01.2017, 13:57
Die hohen Profile bringen nur was wenn man viel seitwärts fährt, bei Geradeausfahrern ist erstmal ein schmaler Reifen wichtig. Man braucht sich nur mal die Daten ansehen, zur Reifenbreite gibt's auch welche - nur nicht so prominent.

Von daher, 50mm reicht, 35 tun's auch.

the_brain_mave
25.01.2017, 14:15
Die hohen Profile bringen nur was wenn man viel seitwärts fährt, bei Geradeausfahrern ist erstmal ein schmaler Reifen wichtig. Man braucht sich nur mal die Daten ansehen, zur Reifenbreite gibt's auch welche - nur nicht so prominent.

Von daher, 50mm reicht, 35 tun's auch.

:eek: :applaus: :party: you made my day :duimop:

(oder hast nicht dafür gesorgt, dass ich die Ironie verstehe)

magicman
25.01.2017, 14:22
Preis ist für Tubular. Clincher kostet mehr.

oh Verzeihung ,berappen 200 mehr stimmt

Beaver
25.01.2017, 14:58
Hallo,

möchte mir einen neuen Aero Laufradsatz zulegen und schwanke zwischen diesen beiden:

- ZIPP 404 Firecrest Carbon Clincher
- Campagnolo Bora One 50 Clincher

Preislich würde der Unterschied bei 100€ liegen (ZIPP - 1.700€ und Campagnolo 1.600€)

Welchen würdet ihr nehmen - Haltbarkeit, Steifigkeit, Sound, etc....?

Danke für eure Meinungen!

Wenn in Deinen Rahmen 30mm breite Felgen passen, würde ich mir auch mal die Roval CLX 50 anschauen, die kann man in England gerade günstig schießen:

https://velomotion.de/2017/01/roval-clx-50-specialized-carbonlaufraeder/

Leichter, aerodynamisch besser und mit den DT 240S Naben mit Ceramic Speed Lagern muss man wohl auch keine Angst haben.

RS1325
25.01.2017, 15:19
Bevor man sich über die Aerodynamik Gedanken macht, sollte man erstmal darüber nachdenken, ob man den Aero-Vorteil überhaupt nutzen kann.
99% können es nicht, ich nimm mich da nicht aus.


+1 traurig aber wahr.....

magicman
25.01.2017, 15:30
+1 traurig aber wahr.....

da bin ich auch mit im Boot
3 Aerosätze , 1 davon mit Disc :eek:

Fahre die Teile weil sie mir gefallen :D

avis
25.01.2017, 15:39
+1 traurig aber wahr.....

Ja, ist doch immer die selbe Diskussion.
99% von uns wären mit nem Alurahmen + Tiagra gut bedient.
Dennoch kann man ja tolles Material zum Teil seines Hobbys machen...
OT, die Zipps dürften mehr aero sein, wenn ich die letzten Tests richtig erinnere.
Campa hat bzgl. Naben den besseren Ruf.

dr3do
25.01.2017, 15:47
da bin ich auch mit im Boot
3 Aerosätze , 1 davon mit Disc :eek:
Meine nächsten 88er sind auch mit Disc. :ligtdubbe

Renthal
25.01.2017, 15:56
Wenn in Deinen Rahmen 30mm breite Felgen passen, würde ich mir auch mal die Roval CLX 50 anschauen, die kann man in England gerade günstig schießen:

https://velomotion.de/2017/01/roval-clx-50-specialized-carbonlaufraeder/

Leichter, aerodynamisch besser und mit den DT 240S Naben mit Ceramic Speed Lagern muss man wohl auch keine Angst haben.

Der Roval CLX 50 klingt ganz interessant - aber mein Limit liegt bei 1.700€

cryptocat
25.01.2017, 15:56
Gerade der Hobbyfahrer will doch möglichst nur einmal kaufen und lang was davon haben, oder?

Und da seh ich Campa weit vorne:

Habe sowohl Bora Ultra Two als auch Zipp 404 Firecrest und obwohl die Zipp nachweislich bessere Aerodynamik und Seitenwindunempfindlichkeit haben, die Boras sind deutlich besser konstruiert.

An denen musste man noch nie was machen, die Zipp durften schon nachzentriert werden inkl. Schraubenkleber, dann entwickeln die Naben dauernd Spiel...


Ratet mal, welchen Satz ich lieber und häufiger fahre? Genau, die unscheinbaren Boras. Die sind einfach der bessere Allround-LRS. Sind zum Beispiel steif am Berg, die Zipps sind relativ weich.

Die 404 kann man fahren wenn man wirklich lange flach und schnell fahren will, aber am Berg verschenkt man wieder Energie.

Hätte ich sie nicht sehr günstig gebraucht gekauft und ginge es mir nicht größtenteils um den Spaß dran, Zipp 404 am Rad zu haben weil die halt toll aussehen, ich wäre sehr enttäuscht für das Geld.

Wer einmal kaufen will und sein Material pflegt, wird bei Campa-Laufrädern mit hoher Lebensdauer und wenig Wartung belohnt.

Wer eh hobbymäßig jede Saison was neues braucht und aufs Geld nicht groß schaut, soll kaufen was ihm gefällt, eine Saison wird's schon halten und Garantie ist ja auch drauf. :ü

schlauchtreifen
25.01.2017, 18:25
Gerade der Hobbyfahrer will doch möglichst nur einmal kaufen und lang was davon haben, oder?

Und da seh ich Campa weit vorne:

Habe sowohl Bora Ultra Two als auch Zipp 404 Firecrest und obwohl die Zipp nachweislich bessere Aerodynamik und Seitenwindunempfindlichkeit haben, die Boras sind deutlich besser konstruiert.

An denen musste man noch nie was machen, die Zipp durften schon nachzentriert werden inkl. Schraubenkleber, dann entwickeln die Naben dauernd Spiel...


Ratet mal, welchen Satz ich lieber und häufiger fahre? Genau, die unscheinbaren Boras. Die sind einfach der bessere Allround-LRS. Sind zum Beispiel steif am Berg, die Zipps sind relativ weich.

Die 404 kann man fahren wenn man wirklich lange flach und schnell fahren will, aber am Berg verschenkt man wieder Energie.

Hätte ich sie nicht sehr günstig gebraucht gekauft und ginge es mir nicht größtenteils um den Spaß dran, Zipp 404 am Rad zu haben weil die halt toll aussehen, ich wäre sehr enttäuscht für das Geld.

Wer einmal kaufen will und sein Material pflegt, wird bei Campa-Laufrädern mit hoher Lebensdauer und wenig Wartung belohnt.
Wer eh hobbymäßig jede Saison was neues braucht und aufs Geld nicht groß schaut, soll kaufen was ihm gefällt, eine Saison wird's schon halten und Garantie ist ja auch drauf. :ü

Den Post könnte man oben anpinnen. Unterschreibe ich alles. Zipp hatte ich mal kurz - auf die Marke kann ich verzichten. Die Boras fahre ich seit 2009 ohne (!!) jegliche Wartung regelmäßig. Einfach nur gut. Und auf längere Sicht ist dann auch völlig egal, ob die 1500 oder 1900 Euro kosten. Entscheidend ist, dass der Hersteller offensichtlich laufend die Qualität prüft.

magicman
25.01.2017, 20:11
habe im Herbst für einen Freund BORAS verkauft , die hätte ich sehr sehr günstig haben können,
bin zwar kein Campa Anhänger , aber Ihr Zeug passt einfach.
Verarbeitung der Boras klasse .

irf
25.01.2017, 20:38
Hallo,

möchte mir einen neuen Aero Laufradsatz zulegen und schwanke zwischen diesen beiden:

- ZIPP 404 Firecrest Carbon Clincher
- Campagnolo Bora One 50 Clincher

Preislich würde der Unterschied bei 100€ liegen (ZIPP - 1.700€ und Campagnolo 1.600€)

Welchen würdet ihr nehmen - Haltbarkeit, Steifigkeit, Sound, etc....?

Danke für eure Meinungen!

Aerodynamisch haben die ZIPP's etwas mehr Potential. Merken wird man's sicher nicht.
Sound ist bei den Boras nicht vorhanden, die sind sehr leise.
Von der Steifigkeit der Boras bin ich etwas enttäuscht (fahre allerdings Tubular), aber da bin ich in der Minderheit und Ablabeln geht definitiv nicht ohne Zerstörung des Lacks.

Zum Thema Bora One Clincher ausführlich hier:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?359448-Campagnolo-Bora-One-50-Clincher-Erfahrungen

Beaver
25.01.2017, 20:59
Der Roval CLX 50 klingt ganz interessant - aber mein Limit liegt bei 1.700€

Knapp 2.000€ aus UK, bei hibike 2.500€...

http://www.sigmasport.co.uk/item/Roval/CLX-50-Tubeless-Ready-Clincher-Rear-Wheel/EIEA
http://www.sigmasport.co.uk/item/Roval/CLX-50-Tubeless-Ready-Clincher-Front-Wheel/EIE9

Ja, leider etwas teuer - aber die haben ihre Hausaufgaben gemacht. Leichte, 30mm breite 21c Felgen, DT Swiss Aerolight Speichen (mit 2:1 Einspeichung) und 240s Nabeninnenleben, Ceramic Speed Lager. Da gibt es nicht viel zu meckern, außer dass sie nicht in alle Rahmen passen... (und aerodynamisch besser wäre hinten eine schmalere, spitzer zulaufende Felge, da könnte man die Bora nehmen :) )

Gerade weil ein Aerosatz nicht so viel bringt, sollte man ja einen nehmen, der dem Stand der Technik entspricht. :D

Ansonsten ist bei Zipp eben die Nabenqualität fraglich. Habe die Naben in einem 30 Course Satz, laufen butterweich, aber 10T km haben sie auch noch nicht gesehen. Abwarten. Campa ist da eine sichere Bank.

efx
25.01.2017, 21:39
Bei 30 mm wird es nicht nur beim Rahmen schwierig, mit Direkt Mount Bremse wird da vermutlich nix mehr gehen.

Allerdings muss man schon feststellen, dass die Auswahl an hochwertigen Aero Laufradsätzen, bei denen sich die Kirmesbuden ähnliche Beschriftung einfach entfernen lässt recht überschaubar ist. Campa wäre, wenn sie dezenter wären, auch meine Wahl. Da die alten Zipp Modelle relativ schwer sind, inzwischen tendiere ich aber zum 303 NSW, der scheint zumindest auf Bildern weniger pornös, auch wenn der Schriftzug lackiert ist.

C.Umbot
25.01.2017, 21:40
https://heavyeditorial.files.wordpress.com/2016/02/screen-shot-2016-02-01-at-2-45-40-pm.jpg?quality=65&strip=all&w=780
unterbrecht mich, falls ich stoere, aber das thema wird doch alle zwei wochen wieder ueber 8 seiten durchgekaspert. durchgaengige meinung: zipp naben kacke, steifigkeit boras ausreichend und dann kauft doch wieder jeder, was er will.^^

bikeomania
25.01.2017, 22:28
:D

Beaver
26.01.2017, 11:29
Bei 30 mm wird es nicht nur beim Rahmen schwierig, mit Direkt Mount Bremse wird da vermutlich nix mehr gehen.

Allerdings muss man schon feststellen, dass die Auswahl an hochwertigen Aero Laufradsätzen, bei denen sich die Kirmesbuden ähnliche Beschriftung einfach entfernen lässt recht überschaubar ist. Campa wäre, wenn sie dezenter wären, auch meine Wahl. Da die alten Zipp Modelle relativ schwer sind, inzwischen tendiere ich aber zum 303 NSW, der scheint zumindest auf Bildern weniger pornös, auch wenn der Schriftzug lackiert ist.

Auch die Roval Felgen haben eine bauchige Form, sind also an der Bremsfläche etwas schmaler, und sollten bei aktuellen Bremsen passen:

https://velomotion.de/wp-content/uploads/2017/01/specialized_roval_CLX50_10.jpg

Die 303 NSW sind weder leichter noch aerodynamisch besser, dafür nicht unter 2.500€ zu bekommen... Wäre dann wohl eine optische Entscheidung.

avis
26.01.2017, 11:46
Wo sind die Roval denn mal getestet worden, dass du die bzgl. Aerodynamik so klar einstufen kannst?

felixthewolf
26.01.2017, 11:57
Für alle die gern mehr optionen, Farbe und nix von der Stange haben wollen: in dem Preisbereich kann man auch mit den Pacific PAC 50 sogar mit den noblen Chris King R45 bauen, oder mit günstigeren Naben auch mit den Reynolds Aero46 bzw.58.
Die sind alleridngs nur 17 bzw. 16mm innen breit, aber aber beide eine moderne bauchige Form.

Gruss, Felix

magicman
26.01.2017, 12:58
Bei 30 mm


braucht es sowas überhaupt am Rennrad :rolleyes::rolleyes:

Marin
26.01.2017, 14:42
:eek: :applaus: :party: you made my day :duimop:

(oder hast nicht dafür gesorgt, dass ich die Ironie verstehe)


Todernst gemeint. Schau die die Kurven an bei niedrigen Anströmwinkeln. Und such mal nach den paar Daten über Luftwiderstand von Reifen - die treffen den Wind nämlich zuerst.

Ich fahr aber auch gern mal hohe Felgen, sehen geil aus und klingen gut.

the_brain_mave
26.01.2017, 14:58
Die hohen Profile bringen nur was wenn man viel seitwärts fährt, bei Geradeausfahrern ist erstmal ein schmaler Reifen wichtig.

Sorry. Ich kenne keinen der viel seitwärts fährt. Auch mit niedrigen Laufrädern fahren die alle vorwärts. Und bei den Leuten die ausschließlich "geradeaus" fahren kommt der Wind auch immer zu großen Teilen von der Seite.

Du redest von addierten Kräftevektoren - oft als Yaw Angle bezeichnet - hast das aber wohl nicht so richtig verstanden. Gerade beim langsam fahren, also bei vielleicht 25 km/h profitiert man am meisten von den "richtigen" Aerolaufrädern. Dadurch wird man tatsächlich schneller (vielleicht um 0,2 km/h???), was dem Tourenfahrer völlig wurscht sein kann, aber das Vorderrad ist dadurch ganz, ganz deutlich weniger windanfällig was ein erstrebenswertes Ziel ist. So kann man nämlich bei windigen Bedingungen noch Hochprofil fahren und profitiert dann bei Seitenwind MERKLICH vom Segeleffekt. Da sind dann bei Windstärke 4 nämlich wirklich 10-20 Watt (Schätzung!!) Erleichterung drin.

Auch auf diese Räder kann man übrigens 23 mm Reifen ziehen und die Frontfläche reduzieren. Das kommt aber eher den Leuten mit hoher Geschwindigkeit entgegen, da diese entsprechende Yaw Winkel erzielen.

Aber egal. Hier geht es scheinbar eher um Optik und Haltbarkeit. Ich wollte nur einmal drauf hinweisen, dass Bora nun nicht besonders aerodynamisch ist. Alles weitere ist eh schon 100-fach nebenan erklärt worden.

rolleur
26.01.2017, 14:59
Also wenn ich euch Hochprofil-Fahrer richtig verstehe kann man sich den Aero-Vorteil schenken. Es geht mehr um die Optik. Richtig?

Ich meine im letzten Tour-Test waren die Unterschiede auch im Bereich um 5W-10W. Geschwindigkeit weiß ich nicht mehr. Jedenfalls würde das ja dazu passen.
Als Fazit war glaube auch die Aussage, dass um 40mm Höhe ausreicht.

Pedalierer
26.01.2017, 15:04
Also wenn ich euch Hochprofil-Fahrer richtig verstehe kann man sich den Aero-Vorteil schenken. Es geht mehr um die Optik. Richtig?

Ich meine im letzten Tour-Test waren die Unterschiede auch im Bereich um 5W-10W. Geschwindigkeit weiß ich nicht mehr. Jedenfalls würde das ja dazu passen.
Als Fazit war glaube auch die Aussage, dass um 40mm Höhe ausreicht.

die 5 Watt hat man auch erst bei >40 km/h. Bei den typischen 30 km/h sind es magere 1-2 Watt

Marin
26.01.2017, 15:18
beim langsam fahren, also bei vielleicht 25 km/h profitiert man am meisten von den "richtigen" Aerolaufrädern. Dadurch wird man tatsächlich schneller (vielleicht um 0,2 km/h???)

Also wenn das das meiste ist ist ja klar dass der Profit nicht so groß ist.

Was ich gemeint habe ist dass die Tests unrealistische Anströmwinkel (=Yaw Angles) annehmen, die man bei typischen Bedingungen nur erreicht wenn man seitwärts fährt. Wer bei starkem Seitenwind langsam fährt hat tatsächlich den größten Vorteil. Sorry wenn das für dich schwer verständlich war.

Die realen Gewinne für die sportlicheren Fahrer sind wesentlich geringer als vom Marketing angegeben, und ich denke dass man mit einem optimierten Vorderreifen (hinten kann man ruhig Breitreifen fahren) in Summe schneller ist als mit einer hohen, breiten, bauchigen Felge.

the_brain_mave
26.01.2017, 16:39
Das ist eben nicht so. Die Yaw-angle die getestet werden entsprechen häufigen Bedingungen also Fahrergeschwindigkeiten 25-50 km/h und Windgeschwindigkeiten von BFT 0-5. Je nachdem wie man gerade zur Windrichtung fährt, kann man also auch bei 50 km/h (2% Gefälle) und starkem Seitenwind einen Yaw-Winkel von 30° erreichen und richtig vom bauchigen Profil profitieren. Bei guten 80 mm Laufrädern ergibt das einen DEUTLICH reduzierten Widerstand und vor allem ein sicheres lenken.

Marin
26.01.2017, 16:56
Im hügeligen Terrain fährt man viel kürzer bergab als bergauf, starken Wind gibt es seltener als schwachen, und von richtigen Seite kommt er auch nicht immer sondern auch von vorn oder gar hinten; von daher ist meines Erachtens nach eine Optimierung auf kleine Anströmwinkel, sagen wir 0°, durchaus sinnvoll.

Vor allem wenn die Optimierung auf Seitwärtsfahrten zu Lasten der Geradeausperformance geht. Aber Laufräder die geradeaus schnell sind haben leider die meisten Fahrer schon zuhause :D

dr3do
26.01.2017, 17:41
Ich fahr aber auch gern mal hohe Felgen, sehen geil aus und klingen gut.
…und das motiviert ungemein. :Applaus:

dr3do
26.01.2017, 20:08
Also wenn ich euch Hochprofil-Fahrer richtig verstehe kann man sich den Aero-Vorteil schenken. Es geht mehr um die Optik. Richtig?
Nein, nicht ganz. Fahren sich schon sehr unterschiedlich. :)

Ich habe 50/60 und 60/90 zur Verfügung. Und leihweise das VR vom 38/50 meiner Freundin – also 38/60. Und wenn ich in "Ärgerlaune" bin, dann fahre ich auch mal 38/90 – die Gesichter der entgegenkommenden… unbezahlbar. :ligtdubbe:devillol:

Meine Brot-und-Butter-Kombi ist 60/90. Wenn ich mich nur für einen LRS entscheiden müsste, dann den. Trotz Powermeter und diversen Tests auf meiner 30k Referenzrunde will ich keine absoluten Zahlen liefern, kann höchstens Tendenzen rüberbringen.

Du kennst doch bestimmt den Effekt, wenn dich ein LKW (Sattelzug oder einer mit Anhänger) überholt?… da kriegt man kurz 'nen Schubs und kann bei gleichem Output etwas Tempo machen. Sowas in der Art passiert mit den 60/90 relativ oft, wenn der Wind richtig steht. Fahren sich einfach nur geil. Gerade auf lange Strecken, wenn ich zügig und energieeffektiv unterwegs sein will, dann nehm' ich die. Fahre damit auch problemlos Berge. So ab 35km/h gibt's auch 'nen speziellen Resonanzton, der (zumindest mir) einfach nur Laune macht. Das weiß man dann einfach, dass man Tempo macht. Das 90er HR ist steif wie sau und beim Antreten oder im Wiegetritt gibt's auch diesen speziellen Resonanzton – mag ich sehr gerne.

50/60 ist bei mir mehr so "Universal", aber irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch. Das 60er HR ist gut antrittsfest und insgesamt steifer als 38/50, fährt sich auch härter und ist schon flotter. Aber so richtig "feeling" kommt da noch nicht auf. Erstaunlicher Weise sind die böigem Wind einiges nervöser meine 60/90, die da träger reagieren. Ich nehm' sie nur für ruhige Hausrunden, teilw. mit leichtem Gravel oder auch wenn ich mal 'ne kurze Runde commuten kann. Oder bei sehr sehr wenigen Strecken.

90/90 hatte ich mich nicht getraut, weil dafür ist's mir hier zu oft böig-windig… 90er VR habe ich aber auf'm Radar wenn's budgetmäßig irgendwann mal wieder geht. :ü

38er vorne kommt bei mir nur ganz selten dran – bspw. wenn bei uns die extrem böige Bise weht und ich keinen Bock auf die Gravelcrossstraßenwollmilchsau habe. Das 38er ist 'ne ganz unkomplizierte Profilhöhe und sieht auch nach was aus, ohne übertrieben zu wirken.

Hoffe das hilft dir ein bisschen bei deiner Entscheidungfindung. :drinken2:

Erwin81
26.01.2017, 20:53
@dr3do: Immer wieder schön deine Texte zu lesen. Bei deinem Sattelproblem habe ich dir leider nicht helfen können, weil ich in der Mitte rund ma. Da sieht man wieder, dass jede A**** anders ist! :D

Zu den Aero Laufrädern kann ich nur sagen, dass ich meine CLX 64 auch fast immer fahren (kann). Die Bora 35 gehen halt immer, aber für die flache bis hügelige Runde machen Aero Laufräder schon Spaß. Aber Welten sind das natürlich nicht. Ich fahre beide gerne...

Don Crustie
26.01.2017, 20:53
"Meine Brot-und-Butter- Kombi ist 60/90. Wenn ich mich nur für einen LRS entscheiden müsste, dann den."

Das gilt auch für mich; fahr ich an drei Rädern durch den Nordschwarzwald ua.
und obwohl ich ein leichter Hupfer bin, is die Seitenwindgefahr -nicht zuletzt durch 3 Jahre Gewohnheit-gut beherschbar

Im Hochgebirge fahr ich auch mal 60/40 Alucarbonclincher oder 40/40 Aluclincher(American Classic 420 etwa beim Ötzi)

rolleur
26.01.2017, 21:40
Wirklich sehr schön beschrieben! :-)
Was passiert denn mit 60/90 wenn der Wind eher ungünstig steht, wirkt das dann eher wie eine Bremse?
Kann mir das bei Seitenwind schwer vorstellen, dass wenn man dauernd gegenlenken muss, dass das dann noch einen aerodynamischen Vorteil bringen würde.

Beaver
26.01.2017, 21:42
Wo sind die Roval denn mal getestet worden, dass du die bzgl. Aerodynamik so klar einstufen kannst?

Bisher nur vom Hersteller:

https://velomotion.de/wp-content/uploads/2017/01/aero1.jpg

Aber da kannst Du Dich mal einlesen: https://silca.cc/blogs/journal

Je runder, desto besser. Auf der Windseite hilft eine runde Form der Strömung bei Kantenwind (und der bremst am meisten) um die Felge herum, auf der "Windschattenseite" kann die dicke Felge den Windstrom vom Reifen besser aufnehmen. Irgendwo wird da sicher auch eine Grenze erreicht sein, aber 30mm sind schon noch ok.

So jedenfalls vorne. Hinten ist ja der hintere Teil des Rades interessant, da wäre schmaler und spitzer besser. Aber außer Enve verfolgt das ja niemand wegen der Kosten für unterschiedliche Felgen und viel bringen wird es dann wohl auch nicht mehr.

dr3do
26.01.2017, 21:58
Wirklich sehr schön beschrieben! :-)
Was passiert denn mit 60/90 wenn der Wind eher ungünstig steht, wirkt das dann eher wie eine Bremse?
Kann mir das bei Seitenwind schwer vorstellen, dass wenn man dauernd gegenlenken muss, dass das dann noch einen aerodynamischen Vorteil bringen würde.
Für mein Verständnis ist das hier (http://lambda-racing.de/fragen_laufrad.html#U_Profil) und hier (http://lambda-racing.de/fragen_laufrad.html#Segeln) ganz verständlich/plausibel erklärt.

Marin
26.01.2017, 22:53
Wobei lt. Tour die neuen Reynolds bei Seitenwind am besten sind - und die sind spitz und nicht bauchig.

Don Crustie
26.01.2017, 23:13
Wobei lt. Tour die neuen Reynolds bei Seitenwind am besten sind - und die sind spitz und nicht bauchig.

Bei normalen "Allroundern", nicht bei aerodynamisch optimierten Rahmen, da gibt´s diverse Tests zu

rolleur
27.01.2017, 07:30
Für mein Verständnis ist das hier (http://lambda-racing.de/fragen_laufrad.html#U_Profil) und hier (http://lambda-racing.de/fragen_laufrad.html#Segeln) ganz verständlich/plausibel erklärt.


Wobei lt. Tour die neuen Reynolds bei Seitenwind am besten sind - und die sind spitz und nicht bauchig.

Laut den Erklärungen von Lambda-Racing (in den verlinkten Seiten) müsste dann ja die Strömung beim spitz zulaufenden Profil abreißen und die Seitenwindanfälligkeit höher sein.

Im Automobilbereich will man z.B. definierte Abrisskanten haben. So ein Toyota Prius ist auch nicht rund, sondern hat Kanten. Die Strömung reißt immer an diesem Punkt ab.
Bei einem runden Profil (U-Profil) kommt es auf die Geschwindigkeit an, wann die Strömung abreißt, und sie wird irgendwann abreißen. D.h. solche Profile funktionieren theoretisch nur in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich. So ein bisschen hat es Lambda-Racing oben im Link auch erklärt.

Da das aber alles sehr theoretisch ist hätten mich eigentlich eher die Erfahrungen interessiert. Bin ein wenig überrascht, dass ihr 60/90 empfehlt.

Meine wesentliche Frage auf den Punkt gebracht an einem Beispiel:
1. Kastenfelge, 20mm hoch
2. Hochprofilfelge, 90mm hoch
Der Wind kommt gleichmäßig in Stärke 4 schräg seitlich von vorne.
Wie schnell fahre ich mit Felge 1 und Felge 2 bei 250W?

Camajoe
27.01.2017, 08:04
Gerade der Hobbyfahrer will doch möglichst nur einmal kaufen und lang was davon haben, oder?

Und da seh ich Campa weit vorne:

Habe sowohl Bora Ultra Two als auch Zipp 404 Firecrest und obwohl die Zipp nachweislich bessere Aerodynamik und Seitenwindunempfindlichkeit haben, die Boras sind deutlich besser konstruiert.

An denen musste man noch nie was machen, die Zipp durften schon nachzentriert werden inkl. Schraubenkleber, dann entwickeln die Naben dauernd Spiel...


Ratet mal, welchen Satz ich lieber und häufiger fahre? Genau, die unscheinbaren Boras. Die sind einfach der bessere Allround-LRS. Sind zum Beispiel steif am Berg, die Zipps sind relativ weich.

Die 404 kann man fahren wenn man wirklich lange flach und schnell fahren will, aber am Berg verschenkt man wieder Energie.

Hätte ich sie nicht sehr günstig gebraucht gekauft und ginge es mir nicht größtenteils um den Spaß dran, Zipp 404 am Rad zu haben weil die halt toll aussehen, ich wäre sehr enttäuscht für das Geld.

Wer einmal kaufen will und sein Material pflegt, wird bei Campa-Laufrädern mit hoher Lebensdauer und wenig Wartung belohnt.

Wer eh hobbymäßig jede Saison was neues braucht und aufs Geld nicht groß schaut, soll kaufen was ihm gefällt, eine Saison wird's schon halten und Garantie ist ja auch drauf. :ü


Kommenden Monat möchte ich mir auch die Bora one 50 Clincher leisten. Mit was fettest du die Lager, da diese aus Keramik sind?

schlauchtreifen
27.01.2017, 09:18
Kommenden Monat möchte ich mir auch die Bora one 50 Clincher leisten. Mit was fettest du die Lager, da diese aus Keramik sind?

darüber kannst Du Dir in drölfzig Jahren noch Gedanken machen. Bis dahin einfach nur Fahren.

Beaver
27.01.2017, 09:43
Laut den Erklärungen von Lambda-Racing (in den verlinkten Seiten) müsste dann ja die Strömung beim spitz zulaufenden Profil abreißen und die Seitenwindanfälligkeit höher sein.

Im Automobilbereich will man z.B. definierte Abrisskanten haben. So ein Toyota Prius ist auch nicht rund, sondern hat Kanten. Die Strömung reißt immer an diesem Punkt ab.
Bei einem runden Profil (U-Profil) kommt es auf die Geschwindigkeit an, wann die Strömung abreißt, und sie wird irgendwann abreißen. D.h. solche Profile funktionieren theoretisch nur in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich. So ein bisschen hat es Lambda-Racing oben im Link auch erklärt.

Da das aber alles sehr theoretisch ist hätten mich eigentlich eher die Erfahrungen interessiert. Bin ein wenig überrascht, dass ihr 60/90 empfehlt.

Meine wesentliche Frage auf den Punkt gebracht an einem Beispiel:
1. Kastenfelge, 20mm hoch
2. Hochprofilfelge, 90mm hoch
Der Wind kommt gleichmäßig in Stärke 4 schräg seitlich von vorne.
Wie schnell fahre ich mit Felge 1 und Felge 2 bei 250W?

Auto und Radfahrer kann man nur begrenzt vergleichen, da wirken schon andere Kräfte bei den zu erreichenden Geschwindigkeiten und die Flächen sind naturgemäß auch völlig unterschiedlich. Es geht aber immer darum, den Luftstrom möglichst ungehindert um (oder bei Sportwagen neuerdings auch durch) das Objekt fließen zu lassen. Ein Abriss erzeugt einen Sog und damit Widerstand. Die rundgelutschten aktuellen Mercedes Limos haben einen besseren cw Wert als ein Prius.

Was bringt es dem Radfahrer? Bei Deinem 250W Beispiel vielleicht 1-2km/h. Je aerodynamisch besser der Rest ist, umso mehr bringen auch die Laufräder.

C.Umbot
27.01.2017, 10:38
ist mir echt ein rätsel!

mir auch. wiege so 80kg und gerade mit ordentlich winterspeck 85kg. ich fahr die 303 wie ein gestoerter an meinem trainingsrad (mit 40km/h ueber bahnschienen und kopfsteinpflaster) und habe nach 5000km noch nichts feststellen koennen.

dr3do
27.01.2017, 12:17
Da das aber alles sehr theoretisch ist hätten mich eigentlich eher die Erfahrungen interessiert. Bin ein wenig überrascht, dass ihr 60/90 empfehlt.
VR: Einfach weil's meinem Ausprobieren nach erst mit 'nem 60er losgeht, dass man spür- und messbar profitiert.

Wenn man in Bezug auf Lenkgefühl nicht vollkommen talentbereift ist, dann macht man die Seitenwindkkorrekturen nach ein paar Wochen/Monaten größtenteils im Unterbewusstsein, so dass einen das eh nicht mehr juckt.

Ein 80-90er wäre eigentlich "das Optimum", allerdings erkauft man sich halt auch Nachteile in Bezug auf Agilität (trägeres Lenkverhalten) und Seitenwindkompensation (nicht mehr unterbewusst möglich).

HR: Das 90er HR ist für mein Empfinden vollkommen unauffällig was Winde angeht – konnte da zum 50er oder 60er HR keinen Nachteil ausmachen.



Meine wesentliche Frage auf den Punkt gebracht an einem Beispiel:
1. Kastenfelge, 20mm hoch
2. Hochprofilfelge, 90mm hoch
Der Wind kommt gleichmäßig in Stärke 4 schräg seitlich von vorne.
Wie schnell fahre ich mit Felge 1 und Felge 2 bei 250W?
Wirklich sehr gerne würde ich dir das so genau beantworten, kann ich aber nicht. Unter anderem weil ich mir nicht sowas http://flocycling.blogspot.ch/2015/02/flo-cycling-studying-tires-part-5-wind.html gebaut habe und den Faktor Wind nicht quantifizieren kann. Ich habe mal eine Zeitlang mit Daten von Windstationen gearbeitet, aber das ist einfach nicht genau genug, weil es durchaus lokale Windspots gibt, die gar nicht erfasst werden. :ü

Ich kann nur sagen, dass ich mit 60/90 noch nie langsamer war als mit 50/60 oder 38/60.

janni88
27.01.2017, 12:50
Ich suche für mein Scott Foil Team Issue HMX einen Laufradsatz und hab mich auch schon entschieden und es soll der Zipp808 NSW werden. Nun sehe ich das der LRS gegenüber den Specialized Roval Rapide CLX 64 280g Mehrgewicht und auch in Sachen maximaler Aerodynamik nicht die Nase vorn hat.

Das Scott Foil hat Direct-Mount Bremsen und gibt 26mm als max Breite an, die Roval habe 29mm am Bauch. Weiss jemand wie breit die Bremsfläche ist und wie es mit der Bremsleistung ist. Ich wohne in der Schweiz im Wallis und muss zum Tempobolzen erst 900hm bergab fahren, da werden die Bremsflanken schon sehr belastet.

Ich könnte mir die Roval Rapid schon gut im Foil vorstellen das Gewicht und Aerodynamik stimmen nur es muss auch mit der Bremse passen.


Greetz Janni

Don Crustie
27.01.2017, 13:00
Der Ironm. Hawaii gilt ja nicht gerade für die windärmste Strecke -wenn man sich deren Laufradwahl so anschaut, vor allem weil die ja mit ihren Ellbogen lenken....
https://www.google.de/search?espv=2&biw=1015&bih=440&tbm=isch&sa=1&q=iron+man+hawaii+2016+r%C3%A4der&oq=iron+man+hawaii+2016+r%C3%A4der&gs_l=img.12...47167.52540.0.56041.0.0.0.0.0.0.0.0. .0.0....0...1c.1.64.img..0.0.0.FzH6GFkjpbQ

Sind halt bisserl arrogante Fatzkes- und nicht gut informiert von der eisenharten Rennrad-Stylepolice :D

Und vom schnellen Rennradfahren ham die ja üüberhaupt keine Ahnung......

dr3do
27.01.2017, 13:08
Komm schon, @Don Crustie. Bisher ging's hier ganz anständig zu. Lass' uns die nicht die Nivea auf den Boden fallen. :drinken2:

Don Crustie
27.01.2017, 17:49
Ja, war echt bisserl verbittert-blöd-sarkastisch....is hier wirklich nicht angebracht :)
:drinken2: prost und danke für deine nette Steuerung !!

heut mit meinem zusammengeflickten Preisleistungshammer , nat mit 80/60, auf Testfahrt....
http://i63.tinypic.com/2r6dzbq.jpg
besseres Bild
http://i65.tinypic.com/j0i71i.jpg
so, und damit schon das Fleißbildchen im "heute unterwegs" Thread -euch und mir- gespart....

Beaver
28.01.2017, 14:57
Ich suche für mein Scott Foil Team Issue HMX einen Laufradsatz und hab mich auch schon entschieden und es soll der Zipp808 NSW werden. Nun sehe ich das der LRS gegenüber den Specialized Roval Rapide CLX 64 280g Mehrgewicht und auch in Sachen maximaler Aerodynamik nicht die Nase vorn hat.

Das Scott Foil hat Direct-Mount Bremsen und gibt 26mm als max Breite an, die Roval habe 29mm am Bauch. Weiss jemand wie breit die Bremsfläche ist und wie es mit der Bremsleistung ist. Ich wohne in der Schweiz im Wallis und muss zum Tempobolzen erst 900hm bergab fahren, da werden die Bremsflanken schon sehr belastet.

Ich könnte mir die Roval Rapid schon gut im Foil vorstellen das Gewicht und Aerodynamik stimmen nur es muss auch mit der Bremse passen.


Greetz Janni

Mit den Bremsen sollte es keine Probleme geben, zur Not gibt es von Shimano dünnere Belege für breite Felgen:

https://www.paul-lange.de/shop/de/shimano/bremsbelaege-felgenbremse/bremsbelag-r55c4-1-fuer-cartridge-bremsschuh.html

Bei Gabel und Hinterbau musst Du einmal den Zollstock o. ä. heranziehen - 34mm Innenbreite sollten es schon sein. Bei mir ginge es nur im Crosser. :D

Ist es denn ein altes oder neues Foil? Das Neue ist ja für 28mm Reifen freigegeben, da könnte es passen.

cryptocat
28.01.2017, 15:15
Ja, war echt bisserl verbittert-blöd-sarkastisch....is hier wirklich nicht angebracht :)
:drinken2: prost und danke für deine nette Steuerung !!

heut mit meinem zusammengeflickten Preisleistungshammer , nat mit 80/60, auf Testfahrt....
http://i63.tinypic.com/2r6dzbq.jpg
besseres Bild
http://i65.tinypic.com/j0i71i.jpg
so, und damit schon das Fleißbildchen im "heute unterwegs" Thread -euch und mir- gespart....

Die Gabel passt nicht. Mach da doch bitte eine vom Fremdhersteller dran, das passt so nicht ins Konzept :ä

waldfrucht
29.01.2017, 09:58
Wo ist denn der genaue Unterschied der Roval SL und SLX außer beim Gewicht?

Don Crustie
29.01.2017, 10:44
Die Gabel passt nicht. Mach da doch bitte eine vom Fremdhersteller dran, das passt so nicht ins Konzept :ä
:Applaus: .....und noch nen Shimanogriff links- würd aber für die reinheitsoptik -Forumisti nimmer soo viel ändern an meinem -schnellen- Harlekin :)

jetzt aber wieder zu den Laufraderln, ob hoch oder tief, sl oder slx.....

waldfrucht
29.01.2017, 11:55
Das Sl 40 gibt's ja auch einmal als SLX 40?

andi1979
29.01.2017, 13:19
Die CLX 40 haben Cermamic-Lager, die CL 40 nicht.

indicator
29.01.2017, 13:43
Was ist eigentlich von Trispokes a la HED zu halten? Mal unabhängig von den Kosten. Über diese Bauweise liest man so gut wie nichts. Wenn die gut gebaut (rundlauf) und steif sind, sollten die mit vernünftigen Lagern ein Rundum-Sorglospaket sein...

Beaver
29.01.2017, 14:13
Was ist eigentlich von Trispokes a la HED zu halten? Mal unabhängig von den Kosten. Über diese Bauweise liest man so gut wie nichts. Wenn die gut gebaut (rundlauf) und steif sind, sollten die mit vernünftigen Lagern ein Rundum-Sorglospaket sein...

Das sind die einzigen Laufräder, die von Seitenwind profitieren und da auch entsprechend besser sind. Allerdings sieht es bei Wind schräg von vorne nicht so gut aus, da die drei dicken "Speichen" natürlich deutlich mehr Fläche haben als 16 dünne, gleichmäßig verteilte und damit auch (punktuell) mehr Widerstand erzeugen.

Statisch gesehen ist eine gleichmäßige Verteilung der Speichen natürlich auch besser und leichter ist ein klassisch aufgebauter Satz auch. Profimaterial für Zeitfahren mit viel Seitenwind.

dacrazy1
29.01.2017, 21:47
Bin auch schon alle möglichen HP gefahren: 303, 404, 808, 1080, Bora 50, Enve 4.5, Enve 6.7 und seit letztem Jahr die Enve 7.8S und das macht sowas von Laune! Ok, kosten halt wirklich viel aber sind weniger empfindlich als ein 303 FC vorne! Und das mit 70 vo und 80 hi. Und zudem mit der neuen texturierten Bremsoberfläche auch sehr gut im Nassen zu stoppen. Braucht aber viel teure BK. Zu sehen beim Rad des Jahres auf meinem Cervelo S5

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?363123-Rad-des-Jahres-2016

Camajoe
09.02.2017, 13:53
Ich habe mich bereits für die Campagnolo Bora One 50 Clincher Bright Label entschieden und das ist das Ergebis. Leider bin ich noch keinen einzigen Meter gefahren da es das Wetter derzeit nicht zulässt ( zumindest nicht mit diesem Rad )
Die Laufräder machen qualitativ einen sehr hochwertigen Eindruck.... Bin bisher sehr zufrieden....

Ps. Sorry für das schlechte Foto





596612

felixthewolf
09.02.2017, 14:52
Ich habe mich bereits für die Campagnolo Bora One 50 Clincher Bright Label entschieden und das ist das Ergebis. Leider bin ich noch keinen einzigen Meter gefahren da es das Wetter derzeit nicht zulässt ( zumindest nicht mit diesem Rad )
Die Laufräder machen qualitativ einen sehr hochwertigen Eindruck.... Bin bisher sehr zufrieden....

Ps. Sorry für das schlechte Foto





596612

Mal was ganz anderes, weil wir uns damit auch beschäftigen. Der nach unten gekippte Sattel, der Spacerturm und der hochgedrehte Lenker sind Indikatoren dafür, dass sich wohl ein professionelles Fitting lohnen könnte. Mir scheint, als würdest du nur wenig Gewicht über den Sattel abstützen können und damit viel Last auf den Armen/Händen haben. Eine entsprechende Anpassung kann hier einiges bringen.

Gruss, Felix

RS1325
09.02.2017, 16:40
Mal was ganz anderes, weil wir uns damit auch beschäftigen. Der nach unten gekippte Sattel.....
Ich wollt' nix sagen........

Camajoe
09.02.2017, 16:42
In der Tat habe ich auch schon mal darüber nachgedacht. Die etwas erhöhte Front ist meinem Rücken geschuldet. An für sich fahre ich so recht angenehm. Dennoch ist die Überlegung eines fittings nicht vom Tisch. Danke für den Hinweis

OCLV
09.02.2017, 17:07
Sattel 7-8mm tiefer und waagerecht stellen, Lenker minimal nach vorne drehen (sooo hoch ist der gar nicht gedreht) und fertig. 200 EUR gespart.

Camajoe
09.02.2017, 17:47
Sattel 7-8mm tiefer und waagerecht stellen, Lenker minimal nach vorne drehen (sooo hoch ist der gar nicht gedreht) und fertig. 200 EUR gespart.



Auch für dein Feedback danke !! Werde es mal testen ob ich mit einem " gerade gestellten Sattel " zurecht komme...

Aber nun sollten wir uns dem eigentlichen Thema annehmen.... Aero Laufräder :Applaus:

Pedalierer
09.02.2017, 17:55
Wenn die Sattelnase etwas nach unten zeigt kann das schon passen, ist bei meinen Sätteln auch minimal so. Ist hier nur etwas zu viel des Guten.

Camajoe
09.02.2017, 18:20
Auch wenn die Geometrie meines Sattels und Lenkers definitiv geändert werden -- Ich finde die Boras passen wie die Faust aufs Auge. Finde es Mega Geil

wüdi
10.02.2017, 08:02
Mal was ganz anderes, weil wir uns damit auch beschäftigen. Der nach unten gekippte Sattel, der Spacerturm und der hochgedrehte Lenker sind Indikatoren dafür, dass sich wohl ein professionelles Fitting lohnen könnte. Mir scheint, als würdest du nur wenig Gewicht über den Sattel abstützen können und damit viel Last auf den Armen/Händen haben. Eine entsprechende Anpassung kann hier einiges bringen.

Gruss, Felix

Servus Felix,

auch bei "professionellen" Bikefittern kann die Sattelspitze nach unten zeigen - wenns der Körper scheinbar verlangt...

schau mal hier unter Post #11674 und folgende...
http://bikeboard.at/Board/showthread.php?12003-jetzt-neu-der-Postet-euer-Rennrad-Thread/page779

felixthewolf
10.02.2017, 09:51
Servus Felix,

auch bei "professionellen" Bikefittern kann die Sattelspitze nach unten zeigen - wenns der Körper scheinbar verlangt...

schau mal hier unter Post #11674 und folgende...
http://bikeboard.at/Board/showthread.php?12003-jetzt-neu-der-Postet-euer-Rennrad-Thread/page779

niemand behauptet, dass das o.g. Bike definitiv falsch eingestellt ist. Ich vermute es lediglich auf Grund der Erfahrungung bei der Anpassung und des Feedbacks von Kunden, da häufig mit ähnlich eingestellten Bikes kommen und eben nicht gut sitzen oder gar Beschwerden haben.Es gibt auch nicht die perfekte Sitzposition, sondern immer nur eine bessere als die vorherige.

Gruss, Felix

Superhenni
10.02.2017, 09:55
Eigentlich kann das nur passieren, wenn der Sattel überhaupt nicht zum Verwender passt

Beaver
14.02.2017, 10:58
Mit den Bremsen sollte es keine Probleme geben, zur Not gibt es von Shimano dünnere Belege für breite Felgen:

https://www.paul-lange.de/shop/de/shimano/bremsbelaege-felgenbremse/bremsbelag-r55c4-1-fuer-cartridge-bremsschuh.html

Bei Gabel und Hinterbau musst Du einmal den Zollstock o. ä. heranziehen - 34mm Innenbreite sollten es schon sein. Bei mir ginge es nur im Crosser. :D

Ist es denn ein altes oder neues Foil? Das Neue ist ja für 28mm Reifen freigegeben, da könnte es passen.

Hier sind die Roval CLX 50 Tubular mit den "alten" Dura Ace Bremsen kombiniert, die Felgen sind allerdings auch "nur" 27,4mm breit (und darauf haben sie einen 26mm Reifen geklebt):

https://brimages-bikeboardmedia.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2017/02/SpecializedTarmacBrambilla2017-14.jpg

https://www.bikerumor.com/2017/02/13/tdu-2017-tech-gianluca-brambillas-quickstep-floors-specialized-tarmac/

T-lo
14.02.2017, 12:57
Also bei meinen Metron40 mit 25er Vittoria CX stößt die BR-9010-F mit frischen Belägen an ihre Grenze. Mehr ginge da auf keinen Fall.

Das Limit sind allerdings nicht unbedingt die Bremsflanken, sondern eher der obere Durchlauf vom Reifen unter dem Bremskörper, der durch die weit geöffneten Bremsarme, die sich deshalb mittig nach unten neigen, begrenz wird.
Effektiv bleiben so etwa 2-3mm.
Mit etwas runter gebremsten Belägen und angepasster Arm-Weite wird das aber besser.

Shimano selbst gibt den Bremskörper bis 25mm Reifen frei.

Sui77
14.02.2017, 19:42
http://rennraddeals.de/reynolds-aero-46-clincher-carbon-laufradsatz-fuer-1400e-statt-2440e

rolleur
17.02.2017, 09:08
Kann eigentlich jemand was zu den Fulcrum Racing Quattro LG was sagen?

Als Low-budget Aero quasi.

Sind 35mm hoch und angeblich 23mm breit. Könnte man neu für 250€ bekommen.

wüdi
17.02.2017, 09:16
Kann eigentlich jemand was zu den Fulcrum Racing Quattro LG was sagen?

Als Low-budget Aero quasi.

Sind 35mm hoch und angeblich 23mm breit. Könnte man neu für 250€ bekommen.

bin ich voriges Jahr gefahren... sind sehr stabil und rollen richtig gut, obwohl sie nicht die leichtesten sind. Aero, naja.. aber schauen optisch auf jeden Fall recht ordentlich aus. Der Freilauf ist laut... aufgrund der 35mm "hohen" Felge auch keine Probleme bei Seitenwind etc....

wenn du Interesse haben solltest, kann dir meine mit knapp 4.000km um € 150,00 plus Versand anbieten...

accattone
17.02.2017, 09:23
Hab auch überlegt zwischen Racing Quattro und Cosmic Elite.
Hab dann die Elite gekauft, mit Bereifung für 270..., die sind supersteif und passen optisch sehr gut zu meinem Rad.

rolleur
17.02.2017, 09:45
bin ich voriges Jahr gefahren... sind sehr stabil und rollen richtig gut, obwohl sie nicht die leichtesten sind. Aero, naja.. aber schauen optisch auf jeden Fall recht ordentlich aus. Der Freilauf ist laut... aufgrund der 35mm "hohen" Felge auch keine Probleme bei Seitenwind etc....

wenn du Interesse haben solltest, kann dir meine mit knapp 4.000km um € 150,00 plus Versand anbieten...

Vielen Dank für das Angebot. Hat mich nur mal interessiert.

Laut Tourtest sind die gängigen Laufräder ja alle im Bereich 10W Unterschied von schlechtesten zum besten. Da wäre mal interessant warum man z.B. 1500€ ausgeben sollte wenn man für 250€ fast genauso gut unterwegs wäre.

Camajoe
17.02.2017, 10:49
ich kenne den Test der Tour zwar nicht,aber wenn mich nicht alles täuscht wiegen die Quattro ~1750g. Und das bei 35mm Profilhöhe. Ist für den Preis mit Sicherheit nicht schlecht, dennoch denke ich, dass die Hochpreisigen LRS um einiges leichter sind und dadurch beim beschleunigen und bei Bergfahrten einen großen Vorteil haben.
Vielleicht ist es auch nur Kopfsache - wie gesagt, habe den Test bisher noch nicht gelesen

Marin
17.02.2017, 10:53
Vielen Dank für das Angebot. Hat mich nur mal interessiert.

Laut Tourtest sind die gängigen Laufräder ja alle im Bereich 10W Unterschied von schlechtesten zum besten. Da wäre mal interessant warum man z.B. 1500€ ausgeben sollte wenn man für 250€ fast genauso gut unterwegs wäre.

Ich glaub die 10W sind auch nur bei schrägen Anströmwinkel, wenn man bei wenig Wind geradeaus fährt sind es nochmal deutlich weniger.