PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fitness/Cross-Rad für kleine Menschen



Altwander
09.02.2017, 19:32
Hallo liebe Foristen,

ich bitte um Euren Rat für mein erstes "richtiges" Fahrrad. Damit möchte ich längere Touren unternehmen, auch mal durch Wald und Wiese fahren können, und Triathlons bestreiten (ohne Anspruch auf superschnelle Zeiten). Fürs Einkaufen und Zur-Arbeit-Fahren habe ich noch ein Gebrauchtrad, das ziemlich diebstahlsicher ist ;)

Nach einiger Recherche denke ich, dass ein Fitness-Rad (mit geradem Lenker) oder Cyclocrosser (mit Rennlenker) passen sollte, wobei mir Letzteres lieber wäre.

Nun der Haken: ich bin nur 1,60 m groß und habe zwar schon viele lustige Stunden in bisher sieben Fahrradgeschäften verbracht, aber nirgendwo auf etwas Passendem gesessen. Ein kleiner Laden in der Nähe könnte allerdings Fahrräder von Giant/Liv bestellen, die wohl für Frauen entworfen sind.

Da käme dieses hier in Frage: https://www.liv-cycling.com/de/invite
Für den gleichen Preis könnte ich auch ein Vorjahres-Modell mit besseren Komponenten nehmen (wobei die Dreifach-Kurbel veraltet sein soll - ?): https://www.giant-bicycles.com/en-ie/bikes/model/invite.1/25107/90785/

Da ich wirklich nicht so viel Ahnung habe, wollte ich einfach mal fragen, was andere kleine Menschen so fahren und ob Ihr noch Ideen oder Tipps habt. Meinungen oder Alternativen zu den oben erwähnten Rädern wären auch sehr willkommen. Preisvorstellung bis etwa 800 Euro, noch lieber wäre mir ein Gebrauchtes für weniger, aber da habe ich natürlich gar nichts gefunden.

Vielen Dank schonmal :)

Coloniago
09.02.2017, 22:27
Hallo Altwander,

willkommen im Forum!

Ich fahre selber nicht so ein kleines Rad, aber meine Frau, und ich schraube die Räder für sie zusammen ;)

Sie ist auch 160cm und fährt Rahmen in 47 cm, die aber nicht frauenspezifisch (Wilier u.a.) sind. Das heißt ja meist, dass das Oberrohr kürzer ist als im Normalfall.

Ich habe mir ein Rad in Richtung fitness/Alltagsrad angesehen und bin dabei auch auf die Giant/Liv gestossen und sie sind sicher nicht schlecht. Deine Bedarfe sind ja recht breit gestreut, aber ich werde schon einen Rennenker empfehlen, da das einfach flexibler ist.

Ich würde unbedingt empfehlen, ein paar Probefahrten beim Fachhändler zu machen, um ein Gefühl zu bekommen. Auslaufmodelle kaufen schadet nichts. Zur Ausstattung: Auch Caris 8fach funktioniert, mit Sora 9fach hast du schon ein paar zeitgemässere Technologien am Start und so weiter...

fahrrad_pimp
09.02.2017, 23:53
http://www.cyclocross-store.de/de/rahmen/cyclocross/cyclocross-frame-gunsha-rcc-3.01

Hab diesen Rahmen für meine Freundin (1,62m) aufgebaut. Passt sehr gut und ist optisch auch stimmig aufgebaut. Kann dir auf Wunsch gerne mal ein Bild hochladen.

Compass-SO
10.02.2017, 07:47
Für meinen Sohn (13) habe ich vorletztes Jahr von Wigglesport ein Verenti Technique bestellt. Die gibt es auch in XS Rahmengrößen.

carusoalex
10.02.2017, 07:54
ich hab vor Jahren für meine Frau (knapp unter 1,60m) einen Ridley X-Bow Rahmen in XXS aufgebaut; der passt ihr mit dem nur knapp über 50cm langen Oberrohr recht gut, eigentlich besser als ihr Rennrad wo wir uns schon immer recht schwer tun mit 28 Zoll Rädern einen entsprechend kurzen aber hochwertigen Rahmen zu bekommen...

lowrider01
10.02.2017, 07:55
Habe in der Größe da erstmal ein Reiserad (http://mein.quaeldich.de/lowrider/bilder?BildID=102320) und später dann noch einen Crosser (http://mein.quaeldich.de/lowrider/bilder?BildID=144539) aufgebaut.

Rahmen und Gabel ist jeweils identisch, die Kurbeln sind 152 mm kurz und die Laufradgröße ist 559 (26").

Edit: link zum Reiserad korrigiert

MyWay
10.02.2017, 11:09
Ich bin 1,62m und habe mir ein Cyclocrossrad aufgebaut auf Basis eines Poison Codein Cantilever (https://www.poison-bikes.de/shopart/0013000250/Rahmen-Rahmen-Kits/Cyclo-Cross-Rahmen/Codein-Alu-V-Brake-Cyclo-Cross.html). Ridley X-Bow war seinerzeit auch noch in der engeren Auswahl. Vorteile des Poison-Rahmens aus meiner Sicht: 1. Gewindeösen für Schutzbleche und/oder Gepäckträger ans Rahmen und Gabel vorhanden (hat der Ridley X-Bow auch). 2. Freie Farbwahl. 3. Sportlich-wendige Geometrie.

Damit ist der Rahmen sehr vielseitig einsetzbar. Ich fahre damit zur Arbeit, auch im Winter und habe dann Schutzbleche dran. Ich war damit auch schon auf einer Radreise mit Zelt und Gepäck. Und ich bin diese Saison sogar mal damit Rennen gefahren. Man könnte auch Rennradreifen montieren und Straße fahren. Auch wenn das natürlich nicht so optimal ist wie ein richtiges Rennrad, ein Cyclocrosser ist immer ein guter Kompromiß.

Ich möchte Dir auch noch einen weiteren Aspekt zu bedenken geben. Ich habe eine 75er Schrittlänge. Wichtig ist natürlich, daß die Überstandshöhe nicht zu hoch ist, wenn man mal unerwartet aus dem Sattel muß. Aber das Problem mit vielen ganz kleinen Rahmen wie z.B. dem Ritchey X-Bow XXS ist, daß das Rahmendreieck sehr klein ist und es dann schwierig wird, den Rahmen zu schultern, insbesondere im Rennen. Aber auch in der Stadt oder auf Bahnhöfen muß das hin und wieder mal sein. Besonders, wenn man auch noch einen Flaschenhalter montiert hat, wird es noch enger.

Ich fahre das Rad mit einer Ultegra 6800, 80er Vorbau, Ritchey WCS Logic Curve Lenker in 38er Breite M-M (nicht den Evocurve, den hatte ich vorher dran, in 40 M-M). Die Ultegra STIs sind mir von der Griffweite eigentlich eher zu lang, da wären die Campa-Griffe besser (habe ich am Rennrad). Man sollte nicht meinen, was Lenker und Bremsschaltgriffe und die Einstellung derselben für einen Unterschied machen können, wenn es von der Länge her knapp wird, wie es bei mir leider häufig der Fall ist.

Coloniago
10.02.2017, 17:20
Laufradgröße ist 559 (26").

Bei den kleinen Rahmenhöhen ist 26" ja durchaus empfehlenswert, dann kann die Rahmengeometrie noch vernünftig bleiben. Bei vielen kleinen Rahmenhöhen mit 28" wird der Lenkwinkel schnell so flach wie beim Hollandrad und du kommst um keine Kurve mehr... :rolleyes:

Wobei die spezifischen Frauenräder zum teil noch gut gestaltet sind.

sick
10.02.2017, 17:45
Der kleine Renner meiner (1.56m)-Freundin...:)

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=574811&d=1471545217

Altwander
10.02.2017, 18:18
Wow, vielen Dank für die vielen Antworten – Ihr seid großartig!

Natürlich wäre es mir auch am liebsten, möglichst viele Fahrräder Probe zu fahren, aber leider (und verständlicherweise) haben die Läden hier kleine Größen so gut wie nicht da.

@ MyWay: Der Rahmen ware natürlich perfekt, leider ist selber schrauben bei mir (noch) nicht drin :ü Ich habe die gleiche Schrittlänge, was die Auswahl auch noch ein bisschen einschränkt. Ein Händler hier hatte zufällig das Müsing Crozzroad in 49 cm für einen anderen Kunden aufgebaut - fuhr sich wunderbar, aber beim Absteigen saß ich dann fast auf dem Oberrohr. Danke auch für den Hinweis, dass Campa-Griffe besser sein könnten! Woanders saß ich auf dem Stevens Tabor und es scheiterte vor allem daran, dass meine Hände zu klein waren (habe leider absolute Kinderhände).

@ sick: Sehr cooles Rad! Mir graut auch ehrlich gesagt vor all dem Pink/Lila/Glitzer bei den Frauenmodellen. Das habt Ihr viel stilvoller gelöst :jaaaaaa:

Danke an alle für den Tipp mit den 26”, werde mal in der Richtung suchen!

PAYE
10.02.2017, 19:05
Bei den 26 Zoll Rädern sollten aber auch die (zugegebenermaßen teuren) Räder von sickgirl nicht fehlen (sie sind auch für die gesucht Körpergröße):

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?215218-Mein-kleines-Tommasini

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?323913-Meine-Waffe-f%FCr-Paris&p=4853363#post4853363

Altwander
10.02.2017, 21:36
Mega schön! Aber leider etwas über meinem Budget.. vielleicht beim nächsten Fahrrad dann ;)

lowrider01
11.02.2017, 09:26
Bis 800€ ist für eine neues Rad nicht viel und gebraucht ist die Auswahl in der Größe gering. Mit zur Größe passenden Laufrädern wird es noch schwieriger.
Mein NoFrill Cross liegt übrigens mit Tiagra und ohne ausgefallene Komponenten schon über 1000€.

MyWay
11.02.2017, 10:21
Bei den kleinen Rahmenhöhen ist 26" ja durchaus empfehlenswert, dann kann die Rahmengeometrie noch vernünftig bleiben. Bei vielen kleinen Rahmenhöhen mit 28" wird der Lenkwinkel schnell so flach wie beim Hollandrad und du kommst um keine Kurve mehr... :rolleyes:

Ich habe ja leider nicht den Vergleich, kann mir aber gut vorstellen, daß sich die Räder handlicher und wendiger anfühlen, wenn ich etwas größer wäre. Man kann jetzt aber nicht sagen, daß die kleinen Räder wie ich sie fahre, eigentlich unfahrbar sind. Jedenfalls bin ich auf Abfahrten immer bei den Schnelleren dabei. Und ich hatte bisher nicht das Gefühl, daß das Material bei meinen Rennteilnahmen der limitierende Faktor war. Gerade deshalb bin ich für jede weitere Ausrede dankbar. ;)


@ MyWay: Der Rahmen ware natürlich perfekt, leider ist selber schrauben bei mir (noch) nicht drin :ü Ich habe die gleiche Schrittlänge, was die Auswahl auch noch ein bisschen einschränkt. Ein Händler hier hatte zufällig das Müsing Crozzroad in 49 cm für einen anderen Kunden aufgebaut - fuhr sich wunderbar, aber beim Absteigen saß ich dann fast auf dem Oberrohr. Danke auch für den Hinweis, dass Campa-Griffe besser sein könnten! Woanders saß ich auf dem Stevens Tabor und es scheiterte vor allem daran, dass meine Hände zu klein waren (habe leider absolute Kinderhände).

Ja, ich hatte Dich ja auf die Überstandshöhe hingewiesen. Das Poison hat sogar ein Oberrohr mit dreieckigem Querschnitt, Spitze oben. Da aufzusetzen ist noch unbequemer. 1-2 cm machen da einen großen Unterschied. Man also sollte an einem Schräghang nicht zur falschen Seite hin absteigen.


Danke an alle für den Tipp mit den 26”, werde mal in der Richtung suchen!

Ich bin bis jetzt mit 28" hingekommen, habe daher keinen Vergleich. Man sollte aber berücksichtigen, daß das die Materialauswahl sehr stark einschränkt.


Bis 800€ ist für eine neues Rad nicht viel und gebraucht ist die Auswahl in der Größe gering. Mit zur Größe passenden Laufrädern wird es noch schwieriger.
Mein NoFrill Cross liegt übrigens mit Tiagra und ohne ausgefallene Komponenten schon über 1000€.

Ja, so ist es. In der Preiskategorie um 1000 Euro sind die technischen und qualitativen Sprünge sehr groß. D.h. es ist zu überlegen, ob es sich nicht lohnt, doch etwas mehr auszugeben. Bei shop4cross.de fangen die Ridley X-Bow bei 999,- mit Sora 9-fach an und für 1149,-, also "nur" 150 Euro mehr, gibt es den gleichen Rahmen mit aktueller Shimano 105 11-fach. Da liegen Welten zwischen. Das ist dann natürlich kein Leichtgewichtswunder, aber man ist zumindest mal auf dem aktuellen Stand der Technik.

Coloniago
11.02.2017, 14:46
Bei shop4cross.de fangen die Ridley X-Bow bei 999,- mit Sora 9-fach an und für 1149,-, also "nur" 150 Euro mehr, gibt es den gleichen Rahmen mit aktueller Shimano 105 11-fach. Da liegen Welten zwischen. Das ist dann natürlich kein Leichtgewichtswunder, aber man ist zumindest mal auf dem aktuellen Stand der Technik.

MIt Sora habe ich das X Bow deutlich prreiswerter erstanden, derzeit gibt es noch welche für 650,- Euro mit Sora bei probikeshop. Rahmenhöhe müsste man nachsehen.

Die Räder meiner Frau haben auch 28" Zoll und sind so OK, ws die Geometrie angeht. Kommt aber auf die Körpermaße an, ob es gut passt. Ich wollte die 26" Variante nur erwähnen. Dass die Teileauswahl bei Reifen und Laufrädern da begrenzt ist,ist auch klar.