PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann mir jemand weiterhelfen? Problem bei Ultegra 10-fach



The Hun
24.03.2017, 21:53
Hallo liebes Schwarmhirn,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?!

Es geht um das folgende Phänomen und ich weiss nicht weiter. :confused:
Ausgangsbasis ist die Shimano Ultegra 6700 10-fach mechanisch.

- Es sind komplett neue Schaltzüge und -hüllen verlegt
- Das Schaltauge sollte eigentlich nicht verbogen sein
- 2 Kassetten ausprobiert, beide nicht verschlissen
- Kette noch gut
- Schaltwerksröllchen stehen exakt über den jeweiligen Ritzeln der Kassette
- Schaltung ist eigentlich penibel vom Fachmann eingestellt, er weiss aber auch nicht weiter
- Fahrrad ist ein Supersix mit aussen verlegten Zügen (also eigentlich "dankbar")

Wenn ich hinten schalten will (hoch oder runter), schaltet das Schaltwerk nicht, erst beim zweiten Klick schaltet die Kette 1 Ritzel hoch, rattert dann aber, weil sie natürlich gerne noch ein weiteres Ritzel hoch will. Selbiges eigentlich beim runterschalten. Egal, wie stark man die Zugspannung verändert, es will einfach nicht klappen.

Der Fachmann könnte sich vorstellen, dass beim STI was nicht stimmt. Dieser ist aber relativ neu und äusserlich im guten Zustand.

Hat jemand eine Idee?
Danke im Voraus, Attila

imprincipia
24.03.2017, 22:04
Hm. Bewegt sich der Zug denn beim "ersten Klick" ? Wenn nicht, kanns am STI liegen.

Ansonsten tippe ich auf unsauber abgelängte Zughüllen, sollten gerade und sauber abgeschnitten sein.

Ziggi Piff Paff
24.03.2017, 22:11
versehentlich Bremszughüllen verwendet vielleicht?

prince67
24.03.2017, 22:21
Schaltzughülle beim Wickeln das Lenkerbandes leicht aus den STI gezogen.

PAYE
24.03.2017, 22:38
Schaltzughülle beim Wickeln das Lenkerbandes leicht aus den STI gezogen.

Das klingt plausibel.

Was ich mal probieren würde: ohne Lenkerband mit frei liegenden Außenhüllen versuchen ob die Schaltung dann (im Montageständer) korrekt tut. So hat man mehr Kontrolle über korrektes Anliegen der Hüllenenden in die Anschläge sowie weniger Reibung im Bereich der Biegungen am Lenker.

The Hun
24.03.2017, 22:39
Danke schonmal.

War auch schon bei den "alten" Zügen und Hüllen so. Würde sagen, dass die neuen TOP verlegt sind.

Ich habe das Rad gerade nicht hier, kann erst in paar Tagen wieder nachschauen, aber ja: Ich glaube, der Zug bewegt sich beim ersten Klick, allerdings sehr sehr "müde" - also eher geringfügig bis vernachlässigungswert.

Hmmm, komisch

Cubeteam
24.03.2017, 22:58
Zug am Schaltwerk richtig geklemmt?

gerohero
24.03.2017, 23:19
Hatte ich auch mal. Problem war der nicht korrekt geklemmte Zug am Schalteerk. Irgendwie war der Zug in der falschen Position.

The Hun
25.03.2017, 07:11
Prüfe ich nach.

Allerdings war das Phänomen bei den alten Zügen ja auch schon da und zweimal falsch geklemmt, hhhm, ich weiss nicht?
Ausserdem glaube ich wiegesagt, dass der Mechaniker sauber/gut gearbeitet hat...

Nomade
25.03.2017, 08:39
An welchem Ritzel fängt das Problem an? Ganz außen läuft er ja eh bei komplett entspanntem Zug und auf das Zweite müsste die STI auch sauber schalten. Wird das Schaltverhalten dann von Ritzel zu Ritzel immer schlechter? Kommst du bis auf das grosse Ritzel oder klappt der letzte Schaltschritt nicht mehr?

The Hun
25.03.2017, 09:14
Jeweils aussen bei den ersten bzw. letzten 2-3 Ritzeln tritt das Problem auf. Im Mittelteil (d.h. bei den 4-6 mittleren Ritzeln) schaltet es sich wesentlich besser (wenn auch nicht 100% exakt). Schaltwerk steht aber immer genau unterhalb der Ritzel und äussere Anschläge sind wiegesagt auch korrekt eingestellt.

An meinem Scott mit selbiger Schaltung (Ultegra 6700) schaltet sich alles butterweich.
Strange Sache :confused:

Nomade
25.03.2017, 10:21
Zur Analyse würde ich die Schaltung mal so einstellen, dass die Äußeren gut funktioieren. Schaltet es sich sauber nach oben aber nicht mehr sauber zurück, ist der Zug irgendwo eingeklemmt. Erreichst du das innere Ritzel nicht, ist entweder der Zug falsch am Schaltwerk geklemmt oder der Abstand vom obersten Röllchen zum Ritzel zu groß.

Es kann auch nicht Schaden die Anschläge am Rahmen noch mal zu prüfen ob der Außenzug überall richtig anliegt. Gerade bei innenverlegten Zügen kann das mal etwas Spiel kriegen wenn die Endkappen zu dick sind oder man den Anschlag im Rahmen nicht erwischt. Ansonsten musst das Rad mal zu nem ordentlcihen Radhändler beingen. Dann investierst du mal ein paar Euro, bist aber das Problem los.

norman68
25.03.2017, 10:22
...
- Das Schaltauge sollte eigentlich nicht verbogen sein
...

Habt ihr (du und oder dein Schrauber) das denn schon mal richtig kontrolliert? Ich hatte schon mal genau so einen Fall wie du ihn beschreibst und hier lag es definitiv am Schaltauge das nicht korrekt ausgerichtet war. Wenn man da nur mit dem Auge durchgepeilt hat sah es auch gerade aus. Mit der Lehre sah das ganze dann doch anders aus. Schaltauge ausgerichtet und die Probleme waren verschwunden.

softcake
25.03.2017, 11:24
Die letzte 10fach-Ultegra war wohl grundsätzlich etwas problematisch, was mechanische Widerstände im Schaltsystem angeht. Gibt schon diverse Beiträge dazu. Wenn bereits alle hier aufgeführten Maßnahmen getroffen sind, sollte die Verwendung von Polymerzügen weiterhelfen. Ohne geht's bei meiner Ultegra nicht. Normale Züge zeigen nach spätestens nach einer Tour exakt Dein Fehlerbild.

Möglicherweise bringen die neueren Optislick ähnliche Resultate.

T.

Uli97
25.03.2017, 11:45
Also die letzte 10 fach Gruppe, egal ob 6700 oder 7900 läuft/schaltet am Schaltwerk eigentlich wie Butter.
Um einiges geschmeidiger als die 9000er. OK, Umwerfer nicht so dolle, aber mit Polymerzügen ganz gut.

NoWin
25.03.2017, 12:20
- Das Schaltauge sollte eigentlich nicht verbogen sein
- 2 Kassetten ausprobiert, beide nicht verschlissen
- Kette noch gut
- Schaltwerksröllchen stehen exakt über den jeweiligen Ritzeln der Kassette
- Schaltung ist eigentlich penibel vom Fachmann eingestellt, er weiss aber auch nicht weiter
- Fahrrad ist ein Supersix mit aussen verlegten Zügen (also eigentlich "dankbar")

Schaltauge muß gerade sein, ein "sollte nicht verbogen sein" hilft da nicht weiter.
Kette: welche? Shimano oder ein Nachbauklumpatt?

Markus B.
25.03.2017, 16:31
Wie sieht es denn mit Spiel im Schaltwerk aus?

Falls noch nicht geschehen, prüfe doch mal die Gelenke des Parallelogramms, das Gelenk am Befestigungsbolzen und - vor allem - die Leitrolle (oberes Röllchen). Die Leitrolle soll zwar etwas Spiel in axialer Richtung haben (ist mit Absicht so konstruiert) aber eben nicht übermäßig.

Außerdem: Stimmt die Einstellung der B-Schraube? Handelt es sich um das RD-6700 oder irgendeine unübliche Kombination mit MTB Schaltwerk o.ä.?

The Hun
25.03.2017, 19:45
Also schonmal vielen Dank für den vielen Input. Werde die ganzen Punkte mal durchchecken, wenn ich wieder daheim bin und bissl mehr Zeit habe. Werde berichten :)

Joule Brenner
26.03.2017, 00:21
Also schonmal vielen Dank für den vielen Input. Werde die ganzen Punkte mal durchchecken, wenn ich wieder daheim bin und bissl mehr Zeit habe. Werde berichten :)

Neben den üblichen - hier schon genannten - Ursachen gäbe es auch noch die hintere kurze Aussenhülle bis zum Schaltwerk: Ist sie zu kurz oder sitzt nicht bündig im Widerlager am Rahmen, bekommt man ein derartig mieses Schaltverhalten auch mit Neuware hin.

PAYE
26.03.2017, 06:46
Neben den üblichen - hier schon genannten - Ursachen gäbe es auch noch die hintere kurze Aussenhülle bis zum Schaltwerk: Ist sie zu kurz oder sitzt nicht bündig im Widerlager am Rahmen, bekommt man ein derartig mieses Schaltverhalten auch mit Neuware hin.

Shimano Vorgabe hierzu ist 300 mm Länge und eine Alu Abschlußkappe am Ende in Richtung Schaltwerk hin.

los vannos
26.03.2017, 07:54
Habt ihr (du und oder dein Schrauber) das denn schon mal richtig kontrolliert? Ich hatte schon mal genau so einen Fall wie du ihn beschreibst und hier lag es definitiv am Schaltauge das nicht korrekt ausgerichtet war. Wenn man da nur mit dem Auge durchgepeilt hat sah es auch gerade aus. Mit der Lehre sah das ganze dann doch anders aus. Schaltauge ausgerichtet und die Probleme waren verschwunden.

Auch immer mein erster Gedanke ;)

Immer erst das Schaltauge kontrollieren, danach den Rest!


Die letzte 10fach-Ultegra war wohl grundsätzlich etwas problematisch, was mechanische Widerstände im Schaltsystem angeht. Gibt schon diverse Beiträge dazu. Wenn bereits alle hier aufgeführten Maßnahmen getroffen sind, sollte die Verwendung von Polymerzügen weiterhelfen. Ohne geht's bei meiner Ultegra nicht. Normale Züge zeigen nach spätestens nach einer Tour exakt Dein Fehlerbild.

Möglicherweise bringen die neueren Optislick ähnliche Resultate.

T.

Jepp...


Also die letzte 10 fach Gruppe, egal ob 6700 oder 7900 läuft/schaltet am Schaltwerk eigentlich wie Butter.
Um einiges geschmeidiger als die 9000er. OK, Umwerfer nicht so dolle, aber mit Polymerzügen ganz gut.

...
Das ist nicht ganz richtig - es hängt hier am Lenker (Reach) vom Radius der Schaltzugaußenhülle ab, und wie eng dort unterm Lengkerband die Hülle verbaut ist. Grade die erste Generation der unterm LB verlegten Schaltzüge hatte hier die Probleme. War auch der Hauptgrund, warum Shimano die Polymer-Züge entwickelt hat.
Ich hatte damals das selbe Phänomen und war sehr enttäuscht von der 7900. War für mich damals der Grund, von Shimano auf SRAM und dann schließlich auf Campa zu wechseln. Ich war mehr als genervt davon, dass ich mit ner sehr hoch gelobten High-End Gruppe nur dann sauber schalten kann, wenn ich spezielle Züge verbaut habe :rolleyes:

Joule Brenner
26.03.2017, 11:00
Shimano Vorgabe hierzu ist 300 mm Länge und eine Alu Abschlußkappe am Ende in Richtung Schaltwerk hin.

Aber wissen wir hier irgendetwas über den Rahmen (vllt. Stahl mit speziellem Anschlag, der eine andere Abschlusskappe benötigt)?

The Hun
26.03.2017, 22:15
Aber wissen wir hier irgendetwas über den Rahmen (vllt. Stahl mit speziellem Anschlag, der eine andere Abschlusskappe benötigt)?

Rahmen ist ein 2012er Supersix in RH63 (mit aussenliegenden Zügen). Hier mal ein relativ aktuelles Foto:

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=603120&d=1490559236

hate_your_enemy
26.03.2017, 22:42
den STI kannst du sehr einfach checken ob der funktioniert:

einfach durchklicken – wenn der immer definiert rastet funktioniert der auch – und da du schreibst, dass das Phänomen in beide Richtungen passiert kann ich dir jetzt schon sagen, das es nicht am STI liegt – der zickt nicht, wenn du aufs größere Ritzel schaltest und du mit dem Betätigen den Zug einholst.


ich tippe auch aufs Schaltauge

oder zu fiese Radien der Zughüllen

peru73
27.03.2017, 22:59
Hallo,

hatte an derselben Schaltung ein ähnliches Problem, wenn auch nicht so gravierend.

Schaltauge war neu und auch lt. Richtwerkzeug und mittigem HR def. gerade.

Auslöser war letzten Endes immer ein gaaanz leichter Knick im Zug, der entstehen kann, wenn man den Zug einfädelt. Zusammen mit engen Radien direkt nach dem STI Ausgang hat es gereicht, unsauber zu schalten.

Also wie auch schon die Vorgänger geschrieben haben, mal das Schaltauge wirklich mit dem Werkzeug richten, dann die Radien der Züge prüfen, speziell im Lenkerbogen. Beim Einfädeln der Züge mit nem spitzen Gegenstand direkt in die erste Zugführung einfädeln, nicht den Zug komplett durchziehen und dann wieder in den STI einfädeln, weil sich dadurch am Ende ein Knick im Zug ergeben kann.

Wenn alles richtig verlegt ist flutscht die auch...

Viel Erfolg!

VG
peru

edmus
28.03.2017, 09:28
Wenn bereits alle hier aufgeführten Maßnahmen getroffen sind, sollte die Verwendung von Polymerzügen weiterhelfen. Ohne geht's bei meiner Ultegra nicht. Normale Züge zeigen nach spätestens nach einer Tour exakt Dein Fehlerbild.

T.

Dass kann ich auch bestätigen.

hate_your_enemy
28.03.2017, 09:53
...

das ist ein Punkt der mir auch schon bei der Zugverlegung an den nicht Wäscheleinen-STI aufgefallen ist ...

du meinst, dass man den Zug aus dem Griffkörper zieht und den Nippel in den Anschlag setzt

dann erst den Zug in die Zughülle fädelt und durchzieht (wenn die Zughüllen bereits fest verlegt sind) entsteht eine kleine Schlaufe/Welle die man nur durch kräftiges Ziehen wegbekommt ... da entsteht dann der besagt Knick.

-> halte ich auch für eine Erklärung – allerdings nur wenn es beim Entspannen des Zugs bzw. Schalten aufs kleinere Ritzel hakt – beim Spannen sollte das keine Probleme machen.

Joule Brenner
28.03.2017, 12:29
...
Wenn bereits alle hier aufgeführten Maßnahmen getroffen sind, sollte die Verwendung von Polymerzügen weiterhelfen.
...


Lese ich jetzt erst: Prizipiell richtig, aber im vorliegenden Fall sind die Züge aussen verlegt, da haben sich Polymer-Züge nicht bewährt. Spätestens nach der ersten Regenfahrt reibt sich unten an der Zugführung die Beschichtung durch Schmutzpartikel auf und bildet Wülste, ab dann schalten die Züge insgesamt schlechter als herkömmliche unbeschichtete.

Einen guten Kompromiss für Aussenverlegung bieten trotz ihres Preises Jagwire Ultra-Slick:
https://www.bike-components.de/de/Jagwire/Elite-Ultra-Slick-Schaltzug-fuer-Shimano-SRAM-p44701/


Apropos: Eine verschlissene Kunststoff-Zugführung unter dem Tretlager kann ebenfalls zu einer vergrösserten Schalthysterese führen.

Krümel
28.03.2017, 17:23
Als ich mal das obere Schaltungsröllchen gegen ein neues (Ultegra mit Kermiklager) tauschte, hatte ich auch den Effekt. Ursache war, dass das Röllchen-Lager unter Last (Kettenspannung) axial etwas klemmte, also in der seitlichen Verschiebbarkeit. Es funktionierte sofort alles wieder perfekt mit einem einfacheren Tacx-Röllchen, das überhaupt keine seitliche Verschiebung zulässt. Hier schon mal diskutiert:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?357077-Schaltungsröllchenproblem

Genauso mies war das Schaltverhalten auch immer, kurz bevor die allerletzten Adern des Schaltzugs im (6600er) STI rissen, aber das kann ja bei neu verlegten Zügen hoffentlich ausgeschlossen werden.

softcake
28.03.2017, 20:48
Lese ich jetzt erst: Prizipiell richtig, aber im vorliegenden Fall sind die Züge aussen verlegt, da haben sich Polymer-Züge nicht bewährt. ...

Sicher? Meine 6700 hat keine Wäscheleinen mehr. Die Züge sind unter dem Lenkerband verlegt.

Joule Brenner
28.03.2017, 20:54
Sicher? Meine 6700 hat keine Wäscheleinen mehr. Die Züge sind unter dem Lenkerband verlegt.

Aussen verlegt bedeutet nicht Wäscheleinen, sondern die freiliegende Litze von den Unterrohr-Anschlägen bis zur Plasteführung unterm Tretlager und darüber hinaus: Polymerbeschichtung --> Dreck --> Reibung --> Wülste :ä


Edit: Bei schmutzgeschützter Innenverlegung (bzw. bei durchgängiger Aussenhülle wie z.B. bei manchen MTB-Rahmen) gehen Polymer-Züge mit allen Schalthebeln.

Cubeteam
29.03.2017, 16:11
Ich finde diese Polymer Züge sogar ziemlich bescheiden. Die Beschichtung löst sich zum Teil sogar schon bei der Montage.

Bester Schaltzug ist nach fast 15 Jahren Berufserfahrung immer noch der einfach Nokon Zug. Egal welche Aussenhülle man verwendet.

Vordrängler
29.03.2017, 23:41
hat die Gruppe an dem Rahmen überhaupt schon mal funktioniert oder ist das eine Renovierung/Neuaufbau ?
Ab welchem Zeitpunkt bestand das Problem ?

The Hun
06.04.2017, 20:19
So, das Problem hat sich erledigt - natürlich beruhte es (wie so oft) auf der eigenen Dämlichkeit. :frusty2:

Ich bin nochmal in den Radlladen und beim Durchschalten im Stand habe ich bemerkt, dass sich die Kassette um ca. 5mm entlang der Achse bewegt: Der Freilaufkörper hatte einfach massig Spiel.

Nachdem das Problem behoben war (sprich: der Freilaufkörper wieder fest saß), konnte man die Schaltung auch ordentlich einstellen und jetzt funzt alles perfekt! :D

Vielen Dank aber an alle, die gute Tipps gegeben haben!

Joule Brenner
06.04.2017, 20:53
Ente gut, alles gut. 80% der Probleme befinden sich vor dem Computer respektive Arbeitsständer! :D

supertester
07.04.2017, 00:47
Tu Dir trotzdem keinen Polymerzug rein. Es sei denn Du bastelst gerne. Die sind an sich top. Aber bei den Radien der 6700 am Austritt bin ich mir sicher, dass das sehr sehr bald Probleme geben wird.
Ohnehin muss man die Dinger wie ein rohes Ei verlegen. Ich ärgere mich, mir den Aufwand angetan zu haben, mir so ein Teil intern ohne Beschädigung zu verlegen. :rolleyes: Nichts für die Dauer leider.

sick
07.04.2017, 00:59
So, das Problem hat sich erledigt - natürlich beruhte es (wie so oft) auf der eigenen Dämlichkeit. :frusty2:

Ich bin nochmal in den Radlladen und beim Durchschalten im Stand habe ich bemerkt, dass sich die Kassette um ca. 5mm entlang der Achse bewegt: Der Freilaufkörper hatte einfach massig Spiel.

Nachdem das Problem behoben war (sprich: der Freilaufkörper wieder fest saß), konnte man die Schaltung auch ordentlich einstellen und jetzt funzt alles perfekt! :D

Vielen Dank aber an alle, die gute Tipps gegeben haben!

Mal ehrlich: Wenn Du (oder der andere Irre, der sich wohl "Händler" nennt) nicht in der Lage bist (bei dem ganzen Fragen-Katalog, den Du da angeblich durchgegangen bist), einen 5mm(!!!) durch die Gegend fliegenden Freilauf zu erkennen...dann gehörst Du zukünftig für Forums-Fragen gesperrt ab sofort bitte!!

derDim
07.04.2017, 07:31
Mal ehrlich: Wenn Du (oder der andere Irre, der sich wohl "Händler" nennt) nicht in der Lage bist (bei dem ganzen Fragen-Katalog, den Du da angeblich durchgegangen bist), einen 5mm(!!!) durch die Gegend fliegenden Freilauf zu erkennen...dann gehörst Du zukünftig für Forums-Fragen gesperrt ab sofort bitte!!

besoffen gewesen gestern?

Joule Brenner
07.04.2017, 09:58
Mal ehrlich: Wenn Du (oder der andere Irre, der sich wohl "Händler" nennt) nicht in der Lage bist (bei dem ganzen Fragen-Katalog, den Du da angeblich durchgegangen bist), einen 5mm(!!!) durch die Gegend fliegenden Freilauf zu erkennen...dann gehörst Du zukünftig für Forums-Fragen gesperrt ab sofort bitte!!

Ich habe extra nochmals hochgescrollt und kann beim besten Willen keinen vorherigen Beitrag von dir in diesem Faden finden. Die Lösung des Problems hat dich persönlich somit nachweislich keine wertvolle Lebenszeit gekostet (mich schon, aber ich bereue nichts, sind doch die Tipps von genereller Natur und auch für andere nutzbar). Also halt mal die Bälle flach; da gab es hier schon deutlich haarstäubendere Anfragen. :ä

sick
07.04.2017, 10:48
2Kassetten zu wechseln, die Schaltrölllchen auf deren Lage kontrollieren, den Fachhändler die Schaltung auch nochmals checken lassen...und keinem fällt ein total loser Freilauf auf? Also bitte...

Joule Brenner
07.04.2017, 10:53
2Kassetten zu wechseln, die Schaltrölllchen auf deren Lage kontrollieren, den Fachhändler die Schaltung auch nochmals checken lassen...und keinem fällt ein total loser Freilauf auf? Also bitte...

Ja, peinlich genug für den TE (und seinen Schrauber) und er hat auch ausreichend Asche auf sein Haupt gestreut. Und dann kommt aus dem Nichts ein selbsternannter "Retter der Gerechtigkeit" zum Nachtreten? Also bitte ...

Storckie
07.04.2017, 12:06
2Kassetten zu wechseln, die Schaltrölllchen auf deren Lage kontrollieren, den Fachhändler die Schaltung auch nochmals checken lassen...und keinem fällt ein total loser Freilauf auf? Also bitte...

Solche Leute wie du gehen mir übelst auf n Sack.

Joule Brenner
07.04.2017, 12:15
...
Auch das kann man netter formulieren. :ä

cnyn
07.04.2017, 12:24
Würde gut hier reinpassen:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?176982-Eure-peinlichsten-Montage-Fehler

Einer meiner Lieblings-Threads :D

supertester
07.04.2017, 13:04
Man kann hier allenfalls die Arbeit des Händlers und dessen Bezahlung kritisch hinterfragen.
Aber Gottchen... Wenn ich mich über sowas aufregte, hätte ich Herzprobleme.

Im passenden Thread ist es nur Randnotiz. Aktuelles Zitat. :D


Mal wieder was Kurioses. Hab nicht ich verbrochen und auch nicht der Besitzer des Patienten, den ich gerade verarztet habe.

Fehlerbild lt. Besitzer: "Ich hab Ghostshifting von 2-3 Gängen auf einmal".
Im Montageständer alles so weit recht unauffällig, nur dass je nach Einstellung entweder das untere oder das obere Drittel der Kassette unsauber schaltete.
Und jetzt kommt's: Sobald man den Umwerferhebel betätigte ohne zu Schalten, bewegte sich das Schaltwerk leicht mit! :eek:
Alle Zuganschläge saßen fest an Position. Das Bike ist aber eines von den Modellen, wo die Züge offen im Unterrohr verlaufen. Hat der Monteur im Werk es doch tatsächlich hinbekommen, die Züge innerhalb des Unterrohrs ein paar mal ineinander zu verdrehen! :respekt: Einmal kreuzen wäre ja noch ok, wenn die Zugverlegung es erforderlich macht. Aber Umschlingen bedeutet Beeinflussung.
Züge neu verlegt, Ghostshifting verschwunden. :Applaus:

The Hun
07.04.2017, 19:31
Mal ehrlich: Wenn Du (oder der andere Irre, der sich wohl "Händler" nennt) nicht in der Lage bist (bei dem ganzen Fragen-Katalog, den Du da angeblich durchgegangen bist), einen 5mm(!!!) durch die Gegend fliegenden Freilauf zu erkennen...dann gehörst Du zukünftig für Forums-Fragen gesperrt ab sofort bitte!!

Alter, was laberst du denn eigentlich für einen Shayc?! :raar:

Der LRS hat zuvor an einem anderen Rennrad perfekt funktioniert - wie soll man dann da drauf kommen, dass der Freilauf lose ist. Vielleicht war das Spiel beim Einstellen der Schaltung auch nicht so gross und erst bei meiner Ausfahrt beim Reintreten hat sich das nach und nach mehr gelöst, who knows.

Ist mir ehrlich gesagt auch total egal, wann was wie passiert ist.
Ich habe mich bei denen, die versucht haben mir zu helfen bedankt (und meinte es auch so) und nun bin ich froh, dass es wieder funzt. :D

Aber was du schreibst ist halt einfach nur Bullshit.
Ich bin raus...

sick
07.04.2017, 19:57
Wer hier "shayc" oder bullshit schreibt, darüber lässt sich streiten...dein Problem (im Ausgangs-Post beschrieben) deutet auf längere Problem-Phase und mehrere Lösungsversuche über einige Tage hin. Darunter Händler-Besuch und angeblich zwei Kassetten-Wechsel. Nun sollen 5mm Spiel des Freilaufs die Ursache des Übels sein...ich merke, wenn ich eine Kassette abziehe vom Freilauf, wenn der Spiel hat. Und das schon weit unter 5mm...wenn Du das nicht merkst, mag man ja noch als deinen "Amateur"-Fehler akzeptieren, wenn ein Händer bzw. seine Werkstatt das nicht merkt, ist das noch weitaus traurigere Bild...

Reisender
08.04.2017, 00:06
Ich war mit der Performance meiner Ex 6700 Schaltgruppe weit aus zufriedener als mit aktueller Dura Ace.
Da hat es die Gänge in Echtzeit rein getan auf der Kassette und nicht mit so einer Verzögerung wie aktuell DA und Ultegra.
Von daher fand ich das Thema recht interessant, weil sich klar irgendwo ein Fehlerteufel eingeschlichen hat bei deinem Cannondale. Gut auch das in diesem Fall die Schaltung jetzt mal einfach gar nichts dafür konnte und das Problem erledigt ist.
Da sollte der ein oder andere mal seine Aggression überdenken und raus gehen biken..

The Hun
08.04.2017, 00:24
Ich war mit der Performance meiner Ex 6700 Schaltgruppe weit aus zufriedener als mit aktueller Dura Ace.
Da hat es die Gänge in Echtzeit rein getan auf der Kassette und nicht mit so einer Verzögerung wie aktuell DA und Ultegra.
Von daher fand ich das Thema recht interessant, weil sich klar irgendwo ein Fehlerteufel eingeschlichen hat bei deinem Cannondale. Gut auch das in diesem Fall die Schaltung jetzt mal einfach gar nichts dafür konnte und das Problem erledigt ist.
Da sollte der ein oder andere mal seine Aggression überdenken und raus gehen biken..

Yep, ich fand's halt ziemlich madig, wie der ein oder andere hier geschrieben hat - kann's einem echt vermiesen, hier was zu posten. Aber egal...