PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Butyl Schlauch 60-70 g



erradelt
30.03.2017, 22:31
Hallo,
bin auf der Suche nach Butylschläuchen, die unter 70 Gramm wiegen. Laut div. älterer Tests ist dies wohl ein gutes Verhältnis aus Gewicht, Rollwiderstand, Defektanfälligkeit und Luftverlust. Es werben ja einige Hersteller mit 65 g, aber oft stimmen diese Werte am Ende nicht. Was könnt ihr empfehlen? Maxxis ultra light? Oder was von z.B. Michelin? Schwalbe ist wohl meist deutlich über 70 g. Der Conti Race light wohl auch. Der Supersonic ist mir schon wieder zu sensibel.
Und bitte keine Latex Empfehlungen.
Bin gespannt und schon Mal vielen Dank.

Die Rakete
30.03.2017, 22:34
Nimm einen normalen Schwalbe und gut ist.

rogma84
30.03.2017, 22:51
Bontraget xxlight oder so , leicht und haltbar war bei mir jetzt ca 12monate
in Verbindung mit einem Turbo Cotton im Einsatz .

Lg

PolarSun
30.03.2017, 23:07
Meiner Erfahrung nach sind die Schwankungen innerhalb eines bestimmten Schlauchmodells größer als diejenige zwischen verschiedenen Modellen der gleichen Gewichtsklasse. Folglich hatte ich sowohl von Conti als auch von Schwalbe und Maxxis Schläuche die innerhalb und außerhalb der Herstellerangaben lagen.

Wenn Du sicher gehen willst nichts schwereres zu bekommen als draufsteht, müßtest Du also tatsächlich die Ultraleicht-Variante kaufen. Die ist freilich etwas empfindlicher, was Dir jedoch auch nicht gefällt. Somit bliebe noch die Möglichkeit, die zu schweren Exemplare zurückzugeben. Ist natürlich auch Quatsch wegen 5 oder 10 Gramm. Mein Tip: Gar nicht erst wiegen, wenn Du nicht mit der Wahrheit umgehen kannst! :D

Ich nehme trotz der Schwankungen Conti oder Schwalbe - da sind wenigstens die Ventile austauschbar (bei Maxxis z. B. nicht). Zum Ausgleich der übergewichtigen Schläuche einfach 10 ml weniger in die Flasche oder mal die Nägel schneiden.

avis
30.03.2017, 23:10
Conti Race ist die ~100gr Version, um die 70 liegt Race Light, kann ich empfehlen, wird am Trainingsrad seit Jahren ohne jedes Problem gefahren.
Wenn man halbwegs geschickt montieren kann, sind aber auch die Supersonic eine echt Alternative, richtig leicht und geringerer Rollwiderstand.

BerlinRR
31.03.2017, 06:47
Conti Race ist die ~100gr Version, um die 70 liegt Race Light, kann ich empfehlen, wird am Trainingsrad seit Jahren ohne jedes Problem gefahren.
Wenn man halbwegs geschickt montieren kann, sind aber auch die Supersonic eine echt Alternative, richtig leicht und geringerer Rollwiderstand.
+1
Fahre auch nur Race Light, da hat man weder bei der Montage noch beim Pumpen Probleme.
Wiegen übrigens im Durchschnitt 78g, sollte also noch halbwegs im Rahmen sein. (Hab wenn ich Aufbauten für mich oder andere mache immer die Waage daneben und hab schon etliche Teile draufgelegt.)

awe
31.03.2017, 08:52
Ich werf mal diese hier in die Runde.

Butyl mit den Eigenschaften eines Latex Schlauches, so zumindest sagt es der Hersteller.
Ich fahre die dieses Jahr zum ersten mal, hab also noch kein Fazit.

https://www.probikeshop.com/de/de/schlauch-panaracer-r-air-700x23-28c-ventil-48-mm/101275.html

rolleur
31.03.2017, 09:05
Ich fahre nach Latex- und Light- Schläuchen wieder ganz normale Schläuche um 100g.

Bei den Latex musst ständig nachpumpen und fühlt sich zu weich an, die Light-Schläuche waren mir zu anfällig. Mit denen am besten morgens um 5Uhr im dunkeln über ein Steinchen drüber und platt. Hab ich wegen 50g am Rad keine Lust mehr drauf.

BerlinRR
31.03.2017, 09:43
Ich fahre nach Latex- und Light- Schläuchen wieder ganz normale Schläuche um 100g.

Bei den Latex musst ständig nachpumpen und fühlt sich zu weich an, die Light-Schläuche waren mir zu anfällig. Mit denen am besten morgens um 5Uhr im dunkeln über ein Steinchen drüber und platt. Hab ich wegen 50g am Rad keine Lust mehr drauf.

Aber dann hattest du die 50g Butyl Teile und nicht die 70g. Die 100g Gartenschläuche muss man sich echt nicht antun.

Ansonsten eventuell mal Reifenwahl und Luftdruck prüfen. ;)

doktor-i
31.03.2017, 09:52
Ich werf mal diese hier in die Runde.

Butyl mit den Eigenschaften eines Latex Schlauches, so zumindest sagt es der Hersteller.
Ich fahre die dieses Jahr zum ersten mal, hab also noch kein Fazit.

https://www.probikeshop.com/de/de/schlauch-panaracer-r-air-700x23-28c-ventil-48-mm/101275.html


Habe ich auch probiert. Fahren sich meiner Meinung nach einfach nur wie ein normaler Butylschlauch.

rolleur
31.03.2017, 10:00
Aber dann hattest du die 50g Butyl Teile und nicht die 70g. Die 100g Gartenschläuche muss man sich echt nicht antun.

Ansonsten eventuell mal Reifenwahl und Luftdruck prüfen. ;)

Waren die 65g Schwalbe Schläuche mit Conti GP 4000SII.

Beides fahre ich jetzt nicht mehr. ;)

btw:
Ist es eigentlich schlimm, wenn ich keinen Unterschied zwischen einem 70g und 100g Schlauch bemerke?

Sigi Sommer
31.03.2017, 10:35
Mit Conti Race Light hatte ich noch nie Probleme - je nach Ventil um 70g - 75g.

BerlinRR
31.03.2017, 10:46
Waren die 65g Schwalbe Schläuche mit Conti GP 4000SII.

Beides fahre ich jetzt nicht mehr. ;)

btw:
Ist es eigentlich schlimm, wenn ich keinen Unterschied zwischen einem 70g und 100g Schlauch bemerke?

Natürlich nicht, aber 60g und weniger Rollwiderstand für ca. 4€ Mehrinvestition ist im Rennradbereich unglaublich gut.

"Schlimm" ist nur, dass du 70g Schläuche kaputt bekommst. Aber Grobmotoriker gibt es immer. ;)

avis
31.03.2017, 11:08
Pannenschutz kommt zu 99 % durch den Mantel , wenn sich ein spitzes Steinchen dort durch gedrückt hat ist ein 50gr Schlauch halt sofort platt und eine 100gr Version eben nach 2,34 Sekunden.
Bei 7.5 Bar Innendruck und 50kg oben drauf. Gab's mal nen Test zu.
Nur Latex leistet da wirklich Widerstand, hat aber eben andere Nachteile.
Und nein , spüren kann man da keine Unterschiede, sofern man halbwegs bei Trost ist ;)

BerlinRR
31.03.2017, 11:13
Und nein , spüren kann man da keine Unterschiede, sofern man halbwegs bei Trost ist ;)

Eintreffen von Beaver in 3, 2, 1 Sekunden. :D
Der wird dir dann erklären wie er genau jeden Milimeter, das Material und sogar wo die Windabrisskante ist erspürt. :P

rolleur
31.03.2017, 11:20
Natürlich nicht, aber 60g und weniger Rollwiderstand für ca. 4€ Mehrinvestition ist im Rennradbereich unglaublich gut.

"Schlimm" ist nur, dass du 70g Schläuche kaputt bekommst. Aber Grobmotoriker gibt es immer. ;)

Überhaupt kein Problem. Kann aber auch sein, dass die Mäntel da schon an der Verschleißgrenze waren.

Ich habe es sogar schon mehrfach geschafft mir seitlich durch Gesteinsbrocken (die durch Trecker auf der Straße hinterlassen wurden) mir seitlich den Mantel aufzuschlitzen. So schnell kann man manchmal einfach nicht reagieren.

avis
31.03.2017, 11:22
Eintreffen von Beaver in 3, 2, 1 Sekunden. :D
Der wird dir dann erklären wie er genau jeden Milimeter, das Material und sogar wo die Windabrisskante ist erspürt. :P

:D echte Sensibilität halt

BerlinRR
31.03.2017, 11:25
Überhaupt kein Problem. Kann aber auch sein, dass die Mäntel da schon an der Verschleißgrenze waren.

Ich habe es sogar schon mehrfach geschafft mir seitlich durch Gesteinsbrocken (die durch Trecker auf der Straße hinterlassen wurden) mir seitlich den Mantel aufzuschlitzen. So schnell kann man manchmal einfach nicht reagieren.

Also ich bin in den letzten Jahren zu bestimmt 80% Conti light gefahren, bei den selbstgekauften Schläuchen sind es wohl ungefähr 100% Conti Light.

Ich kann mich an keinen einzigen Schaden erinnern der auf den Schlauch zurückzuführen war.

funbiker61
31.03.2017, 11:57
Gefühlsecht ist nur Latex. Wer eh nichts mehr spürt, kann auch Butyl nehmen :D

Die Rakete
31.03.2017, 12:28
Conti-Schläuche sind mir schon ein paar Mal geplatzt ohne ersichtlichen Grund, einmal am Vorderrad auf der Straße bei über 30 km/h. Auch ein Michelin-Latex ist mir mal geplatzt, zum Glück am Hinterrad. Es war aber heiß an dem Tag, bestimmt über 35°. Ich kaufe nur noch "normale" von Schwalbe, mit denen ich nur einmal einen Verarbeitungsfehler hatte.
(Daher am besten nur noch Schlauchreifen, was zugegebenermaßen natürlich am Thema vorbei ist. :D)

Marin
31.03.2017, 12:30
Conti Supersonic.

Ich hatte die sogar mal für ein Rennen in einem 35mm-CX-Reifen drin - kein Problem. Sind weiterhin mein Ersatzschlauch im Trikot, fahren tu ich aber Latex (Vredestein 45g).

funbiker61
31.03.2017, 12:55
Conti Supersonic.

Ich hatte die sogar mal für ein Rennen in einem 35mm-CX-Reifen drin - kein Problem. Sind weiterhin mein Ersatzschlauch im Trikot, fahren tu ich aber Latex (Vredestein 45g).

Wenn Du die Vredestein im Griff hast, nicht schlecht. Die sind recht anspruchsvoll. Brauchen ein sehr glattes Felgenbett ohne Kanten, sonst Mikrolöcher. Ich bin wieder zurück zu Michelin Latex. Die neuen Open Pro könnten vom Bett her ein guter Kandidat für Vredestein sein. Mal sehen, vielleicht kommen sie dann wieder zum Einsatz.

BerlinRR
31.03.2017, 13:07
Weil Schlauchreifen keinen Schlauch drin haben? ;)

Wernersberger
31.03.2017, 13:39
Conti-Schläuche sind mir schon ein paar Mal geplatzt ohne ersichtlichen Grund, einmal am Vorderrad auf der Straße bei über 30 km/h.

Vor 2 Wochen: Conti Race platzt bei 54 km/h. Leider vorne, ab ins Gebüsch. War nicht witzig.

Marin
31.03.2017, 13:45
Brauchen ein sehr glattes Felgenbett ohne Kanten

Tesa 4289 :D

dr3do
31.03.2017, 14:00
Butyl mit den Eigenschaften eines Latex Schlauches, so zumindest sagt es der Hersteller.
Ich fahre die dieses Jahr zum ersten mal, hab also noch kein Fazit.

Unfortunately, the Panaracer does not meet the high expectations. Rolling resistance isn't lower than a Michelin latex tube and seems to be on par with the Continental Race 28 Light which has the same weight and is also made of a butyl compound. If you really want low rolling resistance, there is nothing that beats latex.

(Quelle (http://www.bicyclerollingresistance.com/specials/panaracer-r-air))

supa66
31.03.2017, 14:03
mir kommt nur noch Supersonic drauf :D
hält jetzt schon übern Jahr. Nie wieder Gartenschläuche.

PAYE
31.03.2017, 14:28
Conti-Schläuche sind mir schon ein paar Mal geplatzt ohne ersichtlichen Grund, einmal am Vorderrad auf der Straße bei über 30 km/h. Auch ein Michelin-Latex ist mir mal geplatzt, zum Glück am Hinterrad. Es war aber heiß an dem Tag, bestimmt über 35°. Ich kaufe nur noch "normale" von Schwalbe, mit denen ich nur einmal einen Verarbeitungsfehler hatte.
...

Ich habe bislang gute Erfahrungen mit Vittoria Ultralite Butyl Schläuchen gemacht.
Diese liegen bei etwa 90 g (also schwerer als der TE sie sucht).

https://www.rosebikes.de/artikel/vittoria-ultralite-butyl-rennrad-schlauch-700x19-23c-sv-42mm/aid:49115

Bislang noch keinen Platzer, das Ventil ist fest und kann sich somit nicht ungewünscht raus schrauben (Lezyne Pumpe :D).
Sind günstig und IMHO robust.

Die Rakete
31.03.2017, 20:11
das Ventil ist fest und kann sich somit nicht ungewünscht raus schrauben (Lezyne Pumpe :D).
Sind günstig und IMHO robust.

Deswegen bevorzuge ich Schwalbe. Aber robust sind sie allemal, da hast du Recht!
(Und von Lezyne habe ich auch zwei Stück :D)

Die Rakete
31.03.2017, 20:12
Vor 2 Wochen: Conti Race platzt bei 54 km/h. Leider vorne, ab ins Gebüsch. War nicht witzig.
Das ist nicht gut. :mad:

Die Rakete
31.03.2017, 20:25
Weil Schlauchreifen keinen Schlauch drin haben? ;)

Schlauchreifen haben einen Schlauch, der auch wirklich drin bleibt und sich nicht um den Rahmen wickelt wie mein Michelin Latex damals. Die Felge bleibt heil(er). Darüber hinaus:

1. Man kann (falls man möchte) mit dem Druck am Rennrad von 3 bis 15 bar variieren.
2. Man kann bedenkenlos Latex fahren, da System hermetisch.
3. Man macht sich keine Gedanken um die Belastung der Felgenhörner bei hohem Druck.
4. Das Laufrad ist leichter.
+ Bonus: Bei den letzten Durchstichen, die ich mit Veloflex- und Vittoria-Schlauchreifen hatte, konnte ich sogar einige Kilometer weiterfahren, bis ich realisiert hatte, dass ich überhaupt einen Durchstich hatte. Oft war es erst zuhause. :eek:

- Nachteil: Der Conti Faltreifen 4000 S (23er) hat bei mir mal das Doppelte an Laufleistung gebracht als ein Veloflex Roubaix / Arenberg oder Competition (allesamt 25er).

Sorry für OT.

Frisco
09.04.2017, 20:19
Ich habe bislang gute Erfahrungen mit Vittoria Ultralite Butyl Schläuchen gemacht.
Diese liegen bei etwa 90 g (also schwerer als der TE sie sucht).

https://www.rosebikes.de/artikel/vittoria-ultralite-butyl-rennrad-schlauch-700x19-23c-sv-42mm/aid:49115

Bislang noch keinen Platzer, das Ventil ist fest und kann sich somit nicht ungewünscht raus schrauben (Lezyne Pumpe :D).
Sind günstig und IMHO robust.

Kann ich mich nur anschließen. Fahre die Dinger schon seit Jahren und sind in Sachen Preis und Leistung sehr gut.

Rimski
09.04.2017, 21:16
Wenn Du die Vredestein im Griff hast, nicht schlecht. Die sind recht anspruchsvoll. Brauchen ein sehr glattes Felgenbett ohne Kanten, sonst Mikrolöcher. Ich bin wieder zurück zu Michelin Latex. Die neuen Open Pro könnten vom Bett her ein guter Kandidat für Vredestein sein. Mal sehen, vielleicht kommen sie dann wieder zum Einsatz.

Tja, wenn Du den Michelin im Griff hast :D, bei mir ist bereits beim zweiten Pumpen der Ventilkopf verbogen (weiches Messing? Grobmotoriker?). Beim anschließenden Versuch, das zu per Hand zu richten, ist der Stift gleich widerstandslos abgebrochen. "Ok", dachte ich, "dann das Ventil wechseln"...aber Pustekuchen, das ist eingepresst und lässt sich nicht rausschrauben! -> Fazit: Schlauch für die Tonne. Fahre jetzt Vittoria Latex Schläuche mit wechselbaren Ventil und auch in etwa in dem Gewichtsbereich. Läuft.

ironshaky
10.04.2017, 08:35
Conti Supersonic 60mm - 54 Gramm
Schwalbe SV 20 60mm - 69 Gramm
Schwalbe SV 20 80 mm - 73 Gramm
Conti Race light 42mm - 76 Gramm

Alles selbst gewogen und die niedrigsten Gewichte angegeben. Ausreißer hatte ich bisher nur beim SV 20 mit 60mm Ventil, da lag einer mal bei 81 Gramm.
Nach einigen Jahren mit den relativ teuren Supersonic bin ich wieder beim SV 20 wegen des 80mm Ventils gelandet. Die Montage mit etwas "mehr" Gewicht ist deutlich weniger difizil.

funbiker61
10.04.2017, 12:01
Tja, wenn Du den Michelin im Griff hast :D, bei mir ist bereits beim zweiten Pumpen der Ventilkopf verbogen (weiches Messing? Grobmotoriker?). Beim anschließenden Versuch, das zu per Hand zu richten, ist der Stift gleich widerstandslos abgebrochen. "Ok", dachte ich, "dann das Ventil wechseln"...aber Pustekuchen, das ist eingepresst und lässt sich nicht rausschrauben! -> Fazit: Schlauch für die Tonne. Fahre jetzt Vittoria Latex Schläuche mit wechselbaren Ventil und auch in etwa in dem Gewichtsbereich. Läuft.

Das Messing ist eher hart und spröde. Aber nicht nur bei Michelin. Man sollte die Stifte, wenn man sie mal in der Hektik verbogen hat, nie zurückbiegen. Bricht immer. Die 50g Vredestein haben auch ausschraubbare Ventile und dazu noch ein sinnloses Gewinde außen, für die Ventilmutter, die kein Mensch braucht.

Die Michelin Ventile sind zwar nicht austauschbar, sind aber sehr gut in der Funktion. Da man ja eh vor jeder Fahrt pumpt, wird man mit dieser auch ständig konfrontiert. Deshalb bin ich mit den Michelins insgesamt sehr zufrieden.

Und immer, wenn jemand etwas vom Conti Holzreifen schreibt, muss ich schmunzeln. Mit Michelin und breiter Felge federt der so gut, dass ich nach keinem anderen Reifen mehr schauen muss (alles andere kann er eh gut).

erradelt
01.06.2017, 21:48
Habe gerade vier Schwalbe SV 20 mit 40 mm Ventil auf die Waage gelegt. Alle zwischen 70 und 75 g. Falls es jemanden interessiert :-)

Zeta
01.06.2017, 23:13
mir kommt nur noch Supersonic drauf :D
hält jetzt schon übern Jahr. Nie wieder Gartenschläuche.


Soeben in 14 Tagen den dritten Platten mit Conti Supersonic (Made in Taiwan) in Conti 4000s auf Campa Vento-Laufrad.
Alle drei Fälle "Schleicher" - keine Quetschung, keine Fremdkörper, kein Snakebite, kein defektes Felgenband, erstklassige Strasse, leichtgewichtiger Fahrer, keine Kanten, kein garnichts, ich k@tze ab.

Das Loch jeweils so klein, dass es nur unter Wasser bemerkbar ist.
Und an Stellen, die mit dem Abrollen nichts zu tun haben.
Ich sage: Miese Qualität.
Ich schicke die jetzt an Conti.
Mal sehen, was die sagen.

Vorläufig NO SUPERSONIC.



Zeta

supa66
02.06.2017, 06:06
das ist ja echt Schiete. Ich fahre meine jetzt seit bestimmt 1,5 Jahren ohne irgendwas. toitoitoi.
Bist du sicher, das nicht die Felge evtl. doch den Schleicher herbeiführt.

grüner Sphinx
02.06.2017, 08:02
Bist du sicher, das nicht die Felge evtl. doch den Schleicher herbeiführt.

Mein Highlight:
Im Fahrradkeller auch mal ein wenig Verkabelung mit Lautsprecherkabeln gemacht; in der Folge ist dann wohl ein Stück einer Kupferader - ca. 5 mm lang und etwas dicker als ein Haar - in den Mantel geraten. Nach dem 4. Schleicher in einer Woche habe ich beim 3.(!) sehr gründlichen Abtasten der Innenseite des Mantels das Ding gefunden (war auch nur in eine Richtung fühlbar).

Don Crustie
02.06.2017, 08:45
Soeben in 14 Tagen den dritten Platten mit Conti Supersonic (Made in Taiwan) in Conti 4000s auf Campa Vento-Laufrad.
Alle drei Fälle "Schleicher" - keine Quetschung, keine Fremdkörper, kein Snakebite, kein defektes Felgenband, erstklassige Strasse, leichtgewichtiger Fahrer, keine Kanten, kein garnichts, ich k@tze ab.

Das Loch jeweils so klein, dass es nur unter Wasser bemerkbar ist.
Und an Stellen, die mit dem Abrollen nichts zu tun haben.
Ich sage: Miese Qualität.
Ich schicke die jetzt an Conti.
Mal sehen, was die sagen.

Vorläufig NO SUPERSONIC.



Zeta


das ist ja echt Schiete. Ich fahre meine jetzt seit bestimmt 1,5 Jahren ohne irgendwas. toitoitoi.
Bist du sicher, das nicht die Felge evtl. doch den Schleicher herbeiführt.

Ich kenn beides.....leider scheint die Haltbarkeit vom Supersonic schon eine starke Herausforderung des Glücks im Plattenroulette der Rennradclincher zu sein !!
Der plötzliche Druckverlust im Vorderrad bei ca 70 km/h auf der Timmelsjochabfahrt ist nur eine der Erinnerungen, die ich lieber dauerhaft in der Vergangenheit wissen möchte........

Mir geht´s schon eher so, wie Zeta - plötzlich auftretende Schleicher ohne nachvollziehbare Ursache und diverse Knaller mit zentimeterlangen Längsrissen erhöhen mein Vertrauen leider nicht !
- zumindest vorn inzwischen Racelight oä in der 75 gr. Klasse und supersorgfältige Montage
(auch wegen der Bremshitze vorn !!)

Zeta
02.06.2017, 09:44
das ist ja echt Schiete. Ich fahre meine jetzt seit bestimmt 1,5 Jahren ohne irgendwas. toitoitoi.
Bist du sicher, das nicht die Felge evtl. doch den Schleicher herbeiführt.


Absolut sicher - ein besseres Felgenbett kann es gar nicht geben.
Das Schadensbild sähe dann auch anders aus.

Ich bin den Supersonic schon vorher auf CXP33-Felgen gefahren (mit Velox-Textil Felgenband): Auch da gab es eine grosse Streuung, der eine hielt zwei Jahre, ein anderer war nach vier Wochen hinüber. Jetzt wollte ich es noch mal ausprobieren, zumal ich noch sechs Stück herumliegen hatte. Aber jetzt langt es. Ich schicke die defekten Schläuche, wie gesagt, an Conti.


Zeta

Dreamdeep
02.06.2017, 10:44
Bin jetzt 2 Jahre Supersonic gefahren, war immer sehr zufrieden. Wenn es einen Platten gab, dann nur weil sich eine Scherbe durch den Reifen gearbeitete hatte.
Bis ich neulich bei ca 35km/h ebenfalls einen Schlauchplatzer vorne hatte. Seitdem fehlt mir auch das vertrauen, nicht auszudenken wenn das mal bei 60-0kmh auf einer Straße mit Verkehr passiert.

supa66
05.06.2017, 17:22
habe gerade nen neuen Supersonic (51g) und nen neuen Force (184g) unter Einsatz von Babypuder aufgelegt. Schauen wir mal, ob es wieder gut hält :rolleyes: .

supa66
28.06.2017, 17:21
Ist halt ein sensibles Teil :( :
heute nach guten 3 Wochen und 1100km ging er platt (und ich ohne Kohle und ohne Ersatzschlauch dafür mit kleiner Odyssee zu Fuß und dann S Bahn und dann Kontrolleur :rolleyes: )
Im Mantel nichts zu finden, lag auch sauber drin m.E. , jetzt erstmal wieder nen ordinären 100g reingeworfen. Auffällig im Vergleich, der 100g beim Aufpumpen überall gleichmäßig ähnliches Format, der Supersonic recht ungleichmäßig, hier etwas dicker, dort wesentlich dünner im Umfang nach Aufpumpen.

PAYE
28.06.2017, 17:27
Ist halt ein sensibles Teil :( :
heute nach guten 3 Wochen und 1100km ging er platt (und ich ohne Kohle und ohne Ersatzschlauch dafür mit kleiner Odyssee zu Fuß und dann S Bahn und dann Kontrolleur :rolleyes: )
Im Mantel nichts zu finden, lag auch sauber drin m.E. , jetzt erstmal wieder nen ordinären 100g reingeworfen. Auffällig im Vergleich, der 100g beim Aufpumpen überall gleichmäßig ähnliches Format, der Supersonic recht ungleichmäßig, hier etwas dicker, dort wesentlich dünner im Umfang nach Aufpumpen.

Mitleid verdienst du nicht.
Wer superdünne Schläuche bewusst montiert muss damit rechnen dass diese nicht für die Ewigkeit sind.
Und dann ohne Geld und ohne Reserveschlauch unterwegs ... :rolleyes:

Ich habe mit 90g Vittoria mittlerweile schon sicherlich >30tkm pannenfrei hinter mir. 3,50 € kosten die maximal. Latex und 50g tue ich mir nicht mehr an, ist mir zu nervig auf Dauer.

BerlinRR
28.06.2017, 17:50
jetzt erstmal wieder nen ordinären 100g reingeworfen.

Ich werde nie verstehen warum oft entweder der ganz leichte oder der ganz schwere Schlauch verbaut wird.
Meiner Meinung nach ist der 70g Schlauch perfekt, da muss man sich keine Sorgen machen beim Montieren und Platten hab ich so gut wie nie. Fahre seit 10-15 Jahren nichts anderes.

frankfurt
28.06.2017, 18:41
Genau. Conti Butyl light

Rolf1
28.06.2017, 18:48
Ich werde nie verstehen warum oft entweder der ganz leichte oder der ganz schwere Schlauch verbaut wird.
Meiner Meinung nach ist der 70g Schlauch perfekt, da muss man sich keine Sorgen machen beim Montieren und Platten hab ich so gut wie nie. Fahre seit 10-15 Jahren nichts anderes.

Hallo,

also mal ganz ehrlich: Ich kann auch nicht verstehen, warum man ganz schwere Schläuche benutzt, obwohl doch vollkommen klar ist, dass dadurch die Räder schlechter rollen. Und bei ganz leichten Schläuchen (z.B. Vredestein Latex Race, 46 - 47g, Supersonic ist viel zu schwer) ist der Trick halt der, dass man sie auch mit ganz leichten Reifen (z.B. Veloflex Record, 140 - 145g) kombinieren muss. Wenn man die dann gewissenhaft montiert, dann gibt es auch keine Probleme. Nach der Montage sollte man sie dann zunächst auf ca. 1bar aufpumpen und beide Seiten kontrollieren, ob nicht irgendwo der Schlauch zwischen Felge und Reifen eingeklemmt ist. Erst dann kommt der volle Druck. Das mache ich jetzt schon seit Jahren so und dann funktioniert das auch....

Ciao Rolf

avis
28.06.2017, 19:04
1+
Abgesehen von der Notwendigkeit sorgfältiger Montage hatte ich mit Leichtschläuchen auch noch nie Probleme.

Supersonic viel zu schwer?
Viele haben 48-49gr, die Vredestein Latex wären dann 2gr leichter :D

Frisco
28.06.2017, 19:05
Hallo,

also mal ganz ehrlich: Ich kann auch nicht verstehen, warum man ganz schwere Schläuche benutzt, obwohl doch vollkommen klar ist, dass dadurch die Räder schlechter rollen.


Weil die schweren Schläuche Montagefehler verzeihen und vielleicht doch etwas sicherer sind.

Ich hatte mal bei meinem Arbeitsrad bei ca. 25 km/h einen Schlauchplatzer. Mit viel Glück bin ich nicht über den Lenker abgestiegen. Eine Erfahrung, die ich nicht wieder machen möchte.

Diese Leichtschläuche mögen besser rollen, aber auf Platzer habe ich keine Lust. Selbst bei sorgfältiger Montage sollen sie ihren Geist aufgeben. Dann lieber dicker und schwergängiger, dafür aber sicherer.

supa66
28.06.2017, 19:20
Ich werde nie verstehen warum oft entweder der ganz leichte oder der ganz schwere Schlauch verbaut wird.
Meiner Meinung nach ist der 70g Schlauch perfekt, da muss man sich keine Sorgen machen beim Montieren und Platten hab ich so gut wie nie. Fahre seit 10-15 Jahren nichts anderes.

manchmal ist es ganz schlicht:
Ich habe noch ein paar Schwergewichte rumliegen und bevor ich den dünnen Lappen flicke, fahre ich morgen erstmal mit dem Schweren. Dann kommt wieder Supersonic oder der Light rein. Der Supersonic Vorne hält ja schon seit 1,5Jahren, ich finde die eigentlich gut.

rogma84
28.06.2017, 19:48
Ich werde nie verstehen warum oft entweder der ganz leichte oder der ganz schwere Schlauch verbaut wird.
Meiner Meinung nach ist der 70g Schlauch perfekt, da muss man sich keine Sorgen machen beim Montieren und Platten hab ich so gut wie nie. Fahre seit 10-15 Jahren nichts anderes.

Dito . Die Supersonic haben sich super montieren lassen aber bei mir auch nur 3-4 Wochen gehalten .
Bin auch eher bei den 65-70g Schläuchen. Da muss man sich einfach keine sorgen machen und die halten bei mir .

VO2Max
28.06.2017, 20:22
Ich fahre nur die "Gartenschläuche" im normalen Training. Kann mir doch egal sein, wenn ich da 2W mehr brauche beim gleichen Tempo. Wenn es drauf ankommt, dann natürlich Light oder Latex.

Reisender
29.06.2017, 00:34
Weil Schlauchreifen keinen Schlauch drin haben? ;)
Wie kommst du denn da drauf? Logisch haben die einen Schlauch drin. Kannst im jeden Querschnitt vom Hersteller nach schauen.

BerlinRR
29.06.2017, 07:27
Wie kommst du denn da drauf? Logisch haben die einen Schlauch drin. Kannst im jeden Querschnitt vom Hersteller nach schauen.

Ach echt? :eek::eek::eek:


War auf diesen Beitrag bezogen:

Conti-Schläuche sind mir schon ein paar Mal geplatzt ohne ersichtlichen Grund, einmal am Vorderrad auf der Straße bei über 30 km/h. Auch ein Michelin-Latex ist mir mal geplatzt, zum Glück am Hinterrad. Es war aber heiß an dem Tag, bestimmt über 35°. Ich kaufe nur noch "normale" von Schwalbe, mit denen ich nur einmal einen Verarbeitungsfehler hatte.
(Daher am besten nur noch Schlauchreifen, was zugegebenermaßen natürlich am Thema vorbei ist. :D)

Zeta
29.06.2017, 09:05
Hallo,

also mal ganz ehrlich: Ich kann auch nicht verstehen, warum man ganz schwere Schläuche benutzt, obwohl doch vollkommen klar ist, dass dadurch die Räder schlechter rollen. Und bei ganz leichten Schläuchen (z.B. Vredestein Latex Race, 46 - 47g, Supersonic ist viel zu schwer) ist der Trick halt der, dass man sie auch mit ganz leichten Reifen (z.B. Veloflex Record, 140 - 145g) kombinieren muss. Wenn man die dann gewissenhaft montiert, dann gibt es auch keine Probleme. Nach der Montage sollte man sie dann zunächst auf ca. 1bar aufpumpen und beide Seiten kontrollieren, ob nicht irgendwo der Schlauch zwischen Felge und Reifen eingeklemmt ist. Erst dann kommt der volle Druck. Das mache ich jetzt schon seit Jahren so und dann funktioniert das auch....

Ciao Rolf


Ja, mach(t)e ich auch so - aber dennoch: Siehe oben.
Alle Schadensbilder, die ich jemals am Conti Supersonic hatte, hatten auch nichts mit irgendeiner Form des Einklemmens oder einer Quetschung zu tun. So gut wie immer war irgendwo im Schlauch ein wirklich winziges Loch (aka "Schleicher"), das sich auch nicht auf eindringende Fremdkörper zurückführen ließ. In einem Fall habe ich das Loch beim Ausbauen in der Pampa einfach nicht finden können. Und: Ein paar SuSo-Schläuche haben ja auch durchaus lange gehalten.

Ich halte das für schlichte Qualitätsstreuungen (Made in Taiwan), wobei alle meine SuSos aus ener Charge stammen dürften, weil ich die mal im 10er Pack gekauft habe. Ich schicke ja mindestens einen der defekten Schläuche an Conti, bin aber noch nicht dazu gekommen, weil der Schlauch in BI bei meinen Eltern liegt. Mal sehen, was Conti dazu sagt. Eigentlich ist das ja eine Qualitätsfirma der alten Schule...



Zeta

Marin
29.06.2017, 09:05
Immer wieder erstaunlich zu sehen wieviele Leute eine Panne haben und dann auf ein anderes Produkt wechseln ohne die Ursache gefunden zu haben.

Kleinste Splitter im Reifen zB findet man nicht leicht, aber sie killen früher oder später jeden Schlauch. Aber eigentlich muss man nur die Stelle im Reifen absuchen wo das Loch im Schlauch war - das sind ja max. 2cm². Das ist auch der Grund warum die Schrift am Reifen beim Ventil sein muss - dass das für manche auch nett aussieht ist nebensächlich.

Meiner Meinung nach sind die "Schlauchplatzer bei Überhitzung" und sonstige Mythen auch alle auf Montagefehler zurückzuführen.

Hier mal ein aktuelles Beispiel: 2013er Carbonclincher mit seichtem Felgenbett, Specialized Turbo Cotton 24mm, Vredestein Latex. Ich (de-)montiere immer und überall ohne Heber, aber diese Kombi ging nicht. Sogar der erste Draht musste gehebelt werden.

Der 2. Draht sitzt auch total stramm im Bett, trotzdem natürlich akribische Kontrolle auf Schlauchklemmer. Siehe da, beim 2. Mal rundherum nachsehen, diesmal mit kräftigem Draht-in-die-Mitte-Drücken zeigt sich 1mm Latex, genau dort wo ich hebeln musste.

Das hätte ich bei "normaler" Kontrolle nicht gefunden, im Vergleich mit den Fingern oder dem Laminat sieht man wie schmal der Rand ist.

Wäre ich so gefahren hätte sich der Schlauch irgendwann unerwartet verabschiedet und ich hätte posten können dass "Carbon mit Baumwollreifen" gar nicht geht oder "Latex in Carbon" oder "Leichtschläuche nie wieder" etc.

Bild:

https://fstatic1.mtb-news.de/v3/21/2165/2165803-kjwsp00r8883-20170625_221422-large.jpg (https://fotos.mtb-news.de/p/2165803)

Beachtet auch wie weit ich den Mantel verformen muss um den Klemmer zu sehen, das Profil ist deutlich neben der Felge.

Zum Glück sind alle meine anderen Felgen tubeless ready, da ist die Montage durch das tiefe Bett ohne Hebel ein Kinderspiel und man klemmt den Schlauch nur wenn man gar keine Ahnung hat oder Reifenheber verwendet.

BerlinRR
29.06.2017, 09:09
...
Wäre ich so gefahren hätte sich der Schlauch irgendwann unerwartet verabschiedet ...

Ich wette einen 5er, dass es bei Latex nie zum Fahren gekommen wäre mit dem rausguckenden Stück. :ü

avis
29.06.2017, 09:17
Immer wieder erstaunlich zu sehen wieviele Leute eine Panne haben und dann auf ein anderes Produkt wechseln ohne die Ursache gefunden zu haben.

Kleinste Splitter im Reifen zB findet man nicht leicht, aber sie killen früher oder später jeden Schlauch. Aber eigentlich muss man nur die Stelle im Reifen absuchen wo das Loch im Schlauch war - das sind ja max. 2cm². Das ist auch der Grund warum die Schrift am Reifen beim Ventil sein muss - dass das für manche auch nett aussieht ist nebensächlich.

Meiner Meinung nach sind die "Schlauchplatzer bei Überhitzung" und sonstige Mythen auch alle auf Montagefehler zurückzuführen.

Hier mal ein aktuelles Beispiel: 2013er Carbonclincher mit seichtem Felgenbett, Specialized Turbo Cotton 24mm, Vredestein Latex. Ich (de-)montiere immer und überall ohne Heber, aber diese Kombi ging nicht. Sogar der erste Draht musste gehebelt werden.

Der 2. Draht sitzt auch total stramm im Bett, trotzdem natürlich akribische Kontrolle auf Schlauchklemmer. Siehe da, beim 2. Mal rundherum nachsehen, diesmal mit kräftigem Draht-in-die-Mitte-Drücken zeigt sich 1mm Latex, genau dort wo ich hebeln musste.

Das hätte ich bei "normaler" Kontrolle nicht gefunden, im Vergleich mit den Fingern oder dem Laminat sieht man wie schmal der Rand ist.

Wäre ich so gefahren hätte sich der Schlauch irgendwann unerwartet verabschiedet und ich hätte posten können dass "Carbon mit Baumwollreifen" gar nicht geht oder "Latex in Carbon" oder "Leichtschläuche nie wieder" etc.

Bild:

https://fstatic1.mtb-news.de/v3/21/2165/2165803-kjwsp00r8883-20170625_221422-large.jpg (https://fotos.mtb-news.de/p/2165803)

Beachtet auch wie weit ich den Mantel verformen muss um den Klemmer zu sehen, das Profil ist deutlich neben der Felge.

Zum Glück sind alle meine anderen Felgen tubeless ready, da ist die Montage durch das tiefe Bett ohne Hebel ein Kinderspiel und man klemmt den Schlauch nur wenn man gar keine Ahnung hat oder Reifenheber verwendet.

Da stimme ich dir absolut zu.
Ich kann diese Berichte von Schläuchen, Latex, wie auch dünne Butyl, die angeblich völlig ohne jede Fremdeinwirkung platzen und das dann am laufenden Band auch nie nachvollziehen.
Hatte ich in den letzten 10 Jahren genau einmal....gut sowas kann mal passieren.
Aber wenn einem dann innerhalb kurzer Zeit etliche Schläuche nacheinander platzen...vl. mal die Frage stellen, was wahrscheinlicher ist:
Unvorstellbares Pech und ganze Chargen voller Mist und produziertem Ausschuß oder eben evtl. doch Fehler bei der Montage und/oder schlechtes Felgenband,was schlecht sitzt, kleine Fremdkörper im Reifen...etc.
Seltsamerweise hört man bei Schlauchreifen prakisch nie davon und dort sind die Schläuche mind. so dünn.
Ockhams Skalpell und so...;)

rogma84
29.06.2017, 09:33
Kann alles sein .
Möglicherweise übersteigen die Anforderung einen Supersonic zu montieren unser aller Fähigkeiten.
Aber warum herumscheisssen mit einer 50-55g Mimi die beim montieren Brösel macht beim Wechsel unterwegs noch weniger Spaß macht wenn man mit 65-70g Schläuchen sich einfach keinen Kopf machen muß .
Und den Montage Fehler würde ich gern wissen der den Supersonic nach 3wochen und 1000km erst zum platzen bringt.

Zeta
29.06.2017, 09:37
Da stimme ich dir absolut zu.
Ich kann diese Berichte von Schläuchen, Latex, wie auch dünne Butyl, die angeblich völlig ohne jede Fremdeinwirkung platzen und das dann am laufenden Band auch nie nachvollziehen.
Hatte ich in den letzten 10 Jahren genau einmal....gut sowas kann mal passieren.
Aber wenn einem dann innerhalb kurzer Zeit etliche Schläuche nacheinander platzen...vl. mal die Frage stellen, was wahrscheinlicher ist:
Unvorstellbares Pech und ganze Chargen voller Mist und produziertem Ausschuß oder eben evtl. doch Fehler bei der Montage und/oder schlechtes Felgenband,was schlecht sitzt, kleine Fremdkörper im Reifen...etc.
Seltsamerweise hört man bei Schlauchreifen prakisch nie davon und dort sind die Schläuche mind. so dünn.
Ockhams Skalpell und so...;)


Das "Platzen" ist meistens nur eine etwas laienhafte Umschreibung für die Ursache, die meistens tatsächlich in Montagefehlern zu suchen ist, da stimme ich dir zu. Das Schadensbild bei echten Platzern ist eindeutig und winzige Löcher weitab von den Felgenhörnern gehören nicht dazu. Daß jemand nach einem Platten die Reifeninnenseite penibel absucht, halte ich ohnehin für obligatorisch; bei Nichtbefolgen ist die Lernkurve i. d. R. steil bis senkrecht... :D



Zeta

Zeta
29.06.2017, 09:39
Und den Montage Fehler würde ich gern wissen der den Supersonic nach 3wochen und 1000km erst zum platzen bringt.


Ein starkes Gegenargument, da hast du natürlich recht....
Ich sehe das inzwischen genauso - auf die 10-15 Gramm Unterschied ist gepfiffen.


Zeta

avis
29.06.2017, 09:39
Kann alles sein .
Möglicherweise übersteigen die Anforderung einen Supersonic zu montieren unser aller Fähigkeiten.
Aber warum herumscheisssen mit einer 50-55g Mimi die beim montieren Brösel macht beim Wechsel unterwegs noch weniger Spaß macht wenn man mit 65-70g Schläuchen sich einfach keinen Kopf machen muß .
Und den Montage Fehler würde ich gern wissen der den Supersonic nach 3wochen und 1000km erst zum platzen bringt.

Sind ja eben nicht alle.
Etliche fahren seit zig Jahren ohne Probleme damit.
Aber klar, wenn man so bei Gruppenausfahrten im Fall einer Panne mal schaut wie da oft gewerkelt wird, dann sind so dünne Schläuche für viele wirklich eher wenig geeignet.
Kommt ja nicht nur ein Montagefehler in Frage, Felgenband, Fremdkörper....steht ja alles da.
Wieso man das macht?
Weil es Spaß macht.
Wieso fährt man nicht Alurahmen mit Tiagra?!

supa66
29.06.2017, 09:47
Kann alles sein .
Möglicherweise übersteigen die Anforderung einen Supersonic zu montieren unser aller Fähigkeiten.
Aber warum herumscheisssen mit einer 50-55g Mimi die beim montieren Brösel macht beim Wechsel unterwegs noch weniger Spaß macht wenn man mit 65-70g Schläuchen sich einfach keinen Kopf machen muß .
Und den Montage Fehler würde ich gern wissen der den Supersonic nach 3wochen und 1000km erst zum platzen bringt.

hast schon Recht, wobei der Lappen bei mir nicht geplatzt ist, sondern auf bummelig einem Kilometer hat sich der Druck auf leisen Sohlen davongemacht. Wenn nach 1100km die Ursache ein Montagefehler war, sind die Dinger ja besser als vermutet :D. Mir ist ja beim Velothon einer in ner Kurve gegen das Hinterrad gefahren, ob der Schlauch diese Erschütterung übel genommen hat? Nur ist das Ding seitdem ja auch noch locker 400km ohne was gefahren.

BerlinRR
29.06.2017, 09:47
Wieso man das macht?
Weil es Spaß macht.
Wieso fährt man nicht Alurahmen mit Tiagra?!

Da gibt es aber an den meisten Rädern noch mehr Stellen an denen 2x15g gespart werden können, die potentiell keine Nerven rauben. :ä

rogma84
29.06.2017, 09:49
An einer Stelle wird unterstellt das man den Unterschied zw. Conti-Veloflex nicht erkennt aber bei 10g am butyl Schlauch hab ich eine Erleuchtung?
120g Schläuche halte ich ebenso für unnötig wie 50g ultralight schläuche .
Sehe es wie BerlinRR und fahre mit 65-70g Schwalbe extralight ohne Kopfschmerzen .

rogma84
29.06.2017, 09:51
hast schon Recht, wobei der Lappen bei mir nicht geplatzt ist, sondern auf bummelig einem Kilometer hat sich der Druck auf leisen Sohlen davongemacht. Wenn nach 1100km die Ursache ein Montagefehler war, sind die Dinger ja besser als vermutet :D. Mir ist ja beim Velothon einer in ner Kurve gegen das Hinterrad gefahren, ob der Schlauch diese Erschütterung übel genommen hat? Nur ist das Ding seitdem ja auch noch locker 400km ohne was gefahren.

Bei mir dito am Vorderrad - Schleicher erst in der Kurve gemerkt als mir das Vorderrad fast weggeschmiert wäre.
Kleines Löchlein mit sehr langsamen Druckabfall .

avis
29.06.2017, 09:53
Da gibt es aber an den meisten Rädern noch mehr Stellen an denen 2x15g gespart werden können, die potentiell keine Nerven rauben. :ä

Klar, ist wie immer irrational.
Aber eigentlich gibt es kaum einen Bereich, wo man für so wenig Geld so viel Gewicht und Watt spart wie bei Schläuchen.
So ein Supersonicschlauch spart dann zwischen 100 und 40-50gr im Vergleich zu Light und Standard.
Und man spart so ungefähr 2Watt RW.
Für den Hobbyfahrer wie immer völlig egal, klar, aber kostet auch nur ein paar Euro.
Vergleich das mal mit den Effekten und Preisen von besseren Gruppen, Rahmen, LR...
Wenn man damit zurecht kommt natürlich!
Am Trainingsrad fahre ich ja auch die 70gr Version, da muss man bei Montage oder Pannen einfach weniger aufpassen, ist halt gutmütiger und die paar Watt /Gramm sind mir da egal, soll einfach unauffällig ohne besondere Aufmerksamkeit funktionieren.


An einer Stelle wird unterstellt das man den Unterschied zw. Conti-Veloflex nicht erkennt aber bei 10g am butyl Schlauch hab ich eine Erleuchtung?
120g Schläuche halte ich ebenso für unnötig wie 50g ultralight schläuche .
Sehe es wie BerlinRR und fahre mit 65-70g Schwalbe extralight ohne Kopfschmerzen .

Einfach mal genau lesen...
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich da einen Unterschied spüre oder Erleuchtungen habe! :rolleyes:
Im Gegenteil, guck mal Beiträge #14,15.
Mir macht das technische Optimieren als solches Spaß, mehr nicht.

BerlinRR
29.06.2017, 09:57
Klar, ist wie immer irrational.
Aber eigentlich gibt es kaum einen Bereich, wo man für so wenig Geld so viel Gewicht und Watt spart wie bei Schläuchen.
So ein Supersonicschlauch spart dann zwischen 100 und 40-50gr im Vergleich zu Light und Standard.
Und man spart so ungefähr 2Watt RW.
Für den Hobbyfahrer wie immer völlig egal, klar, aber kostet auch nur ein paar Euro.


Ich rechne da weniger die Euros für den Schlauch sondern meine Zeit. ;)
Bin aber auch alt geworden, mittlerweile fahre ich mit Satteltasche :eek:

avis
29.06.2017, 09:58
Habe ich mir jetzt auch zugelegt...meinst du das sei ein sicheres Zeichen? :eek: :D

rogma84
29.06.2017, 10:01
Ich lese genau -
Den Unterschied zw. 50g und 70g Schlauch ist marginal.
Bis zu dem Moment wo es zur Panne kommt dann ist er für Geld nicht aufzuwiegen ;)

Außerdem sind Satteltaschen mittlerweile voll Pro - wird auch von den echten im Training so gefahren .
Man ist in guter Gesellschaft :)
https://youtu.be/PHc4BvcLvAo

BerlinRR
29.06.2017, 10:02
Habe ich mir jetzt auch zugelegt...meinst du das sei ein sicheres Zeichen? :eek: :D

Auf jeden Fall.
"Früher" (ca. 10-15 Jahre her) bin ich sorglos ohne Pumpe und ohne Schlauch durch die Gegend gefahren, oft sogar mit supersonic Schläuchen eingebaut.

Und jetzt hab ich sogar eine CO2 Ersatzkartusche dabei falls beim ersten Aufpumpen etwas nicht klappt. :ü

avis
29.06.2017, 10:03
Naja, ich habe nur eine Kartusche und keine Pumpe, so viel Risiko muss schon noch sein...scheint also erst frühes Stadium zu sein ;)


Ich lese genau -
Den Unterschied zw. 50g und 70g Schlauch ist marginal.
Bis zu dem Moment wo es zur Panne kommt dann ist er für Geld nicht aufzuwiegen ;)

Außerdem sind Satteltaschen mittlerweile voll Pro - wird auch von den echten im Training so gefahren .

Wenn du einem dann irgendwelche Erleuchtungen die man spüren soll unterstellst, obwohl ich das genaue Gegenteil schrieb, eben nicht.
Nochmal; ich spüre da auch Null Unterschied.
Lassen wir es gut sein. :)

rogma84
29.06.2017, 10:13
Klar, ist wie immer irrational.
Aber eigentlich gibt es kaum einen Bereich, wo man für so wenig Geld so viel Gewicht und Watt spart wie bei Schläuchen.
So ein Supersonicschlauch spart dann zwischen 100 und 40-50gr im Vergleich zu Light und Standard.
Und man spart so ungefähr 2Watt RW.
Für den Hobbyfahrer wie immer völlig egal, klar, aber kostet auch nur ein paar Euro.
Vergleich das mal mit den Effekten und Preisen von besseren Gruppen, Rahmen, LR...
Wenn man damit zurecht kommt natürlich!
Am Trainingsrad fahre ich ja auch die 70gr Version, da muss man bei Montage oder Pannen einfach weniger aufpassen, ist halt gutmütiger und die paar Watt /Gramm sind mir da egal, soll einfach unauffällig ohne besondere Aufmerksamkeit funktionieren.




Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich da einen Unterschied spüre oder Erleuchtungen habe! :rolleyes:
Im Gegenteil, guck mal Beiträge #14,15.
Mir macht das technische Optimieren als solches Spaß, mehr nicht.

eventuell selektive Wahrnehmung von mir lassen wir es wirklich ...

avis
29.06.2017, 10:18
Dass ein Unterschied messbar ist, auf der Waage oder im Rollwiderstandstest, bedeutet eben nicht unbedingt, dass ich ihn auch spüren kann, so sensibel bin ich als Mensch halt nicht.
Mir macht es Spaß mein Rad 100gr leichter zu machen, oder 2Watt RW zu sparen.
Technisches Oprimieren ist Teil des Hobbys für mich und für die meisten hier, sonst führen wir ja alle irgendwelche 10kg Räder. ;)
Spüren kann ich diese Unterschiede von 100gr aber defintiv nicht.
#14


Und nein , spüren kann man da keine Unterschiede, sofern man halbwegs bei Trost ist ;)

Marin
29.06.2017, 12:00
Jo, aber ein leichtes Rad bekommt man halt indem man an allen Teilen spart. Ich komm auch nur mit den leichten Reifen und Schläuchen unter 6kg, mit "normal" sind's 6,15

avis
29.06.2017, 12:02
Ja, Summe aller kleinen Einsparungen.

Marin
29.06.2017, 12:03
Ich wette einen 5er, dass es bei Latex nie zum Fahren gekommen wäre mit dem rausguckenden Stück. :ü

Ich halte 5 dagegen, mit Butyl geht er sofort (und klemmt erstmal nicht so leicht da weniger flexibel), Latex ist widerstandsfähiger und verabschiedet sich nach ein paar Ausfahrten.

Hatte ich so bevor am MTB tubeless aufkam und ich noch nicht montieren konnte...

Rolf1
29.06.2017, 12:14
Dass ein Unterschied messbar ist, auf der Waage oder im Rollwiderstandstest, bedeutet eben nicht unbedingt, dass ich ihn auch spüren kann, so sensibel bin ich als Mensch halt nicht.
Mir macht es Spaß mein Rad 100gr leichter zu machen, oder 2Watt RW zu sparen.
Technisches Oprimieren ist Teil des Hobbys für mich und für die meisten hier, sonst führen wir ja alle irgendwelche 10kg Räder. ;)
Spüren kann ich diese Unterschiede von 100gr aber defintiv nicht.
#14

Hallo,

dazu habe ich eine differenziertere Meinung:
1. Ja es macht Spaß, das Rad zu optimieren und u.a. den Rollwiderstand zu minimieren, auch wenn das beim Fahren ggf. nur um wenige Watt Differenz ergibt.
2. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, dass man diese geringen Unterschiede merken kann. Wenn man in gleicher Sitzposition (Bremsgriffhaltung) und ungefähr gleicher Statur (Größe, Schulterbreite, Gewicht) nebeneinander mit gleicher Geschwindigkeit über eine Brücke fährt und dann ohne zu treten auf der anderen Seite hinunter rollt, aber mit Zeitfahrreifen (Veloflex Record) und superleichten Latexschläuchen (Vredestein Latex Race) reproduzierbar schneller rollt als der Kollege mit normalen Schläuchen und Reifen, dann ist doch klar, woher das kommt. Das beobachte ich immer wieder und sehe dann sehr wohl, was dieses Tuning bewirkt. Beim Fahren an sich merkt man es allerdings eher weniger, weil der messbare Vergleich fehlt.

Ciao Rolf

BerlinRR
29.06.2017, 12:58
2. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, dass man diese geringen Unterschiede merken kann. Wenn man in gleicher Sitzposition (Bremsgriffhaltung) und ungefähr gleicher Statur (Größe, Schulterbreite, Gewicht) nebeneinander mit gleicher Geschwindigkeit über eine Brücke fährt und dann ohne zu treten auf der anderen Seite hinunter rollt, aber mit Zeitfahrreifen (Veloflex Record) und superleichten Latexschläuchen (Vredestein Latex Race) reproduzierbar schneller rollt als der Kollege mit normalen Schläuchen und Reifen, dann ist doch klar, woher das kommt. Das beobachte ich immer wieder und sehe dann sehr wohl, was dieses Tuning bewirkt. Beim Fahren an sich merkt man es allerdings eher weniger, weil der messbare Vergleich fehlt.


Du hast also einen Zwilling mit identischer Körperfülle und dem identischen Rad?

Schon allein wie das Trikot genau sitzt dürfte mehr ausmachen in der Situation...

supa66
29.06.2017, 13:10
soll doch jeder machen wie er meint :)
Den Platten sonic schreibe ich mir erstmal selber zu, evtl. war doch bei der Montage irgendwo watt angeklemmt und hat halt ne gewisse Zeit benötigt, mir die Rechnung zu präsentieren. Habe noch ein Päckchen mit nem sonic gefunden und werde damit noch einen Versuchsballon starten. Geht der auch flott flöten, kommt wieder wie vor einigen Jahren ein Light rauf.
Das Gesamtgewicht konterkariere ich dann in Zukunft mit dauerhafter Ersatzschlauchmitnahme :D, wenn ich BerlinRR so lese, fahre ich mit meinen 50 ganz offentsichtlich nicht dem Alter entsprechend ohne alles :D. Ne Patrone kauf ich auch noch. Dann ist Ruhe.
Allerdings habe ich zum Glück die letzten 10 Jahre auf dem Rennrad eigentlich so gut wie nie nen Platten, das Material ist schon klasse, denke ich an meine Jugend zurück was das damals fürn poröser Schrott war.

Marin
29.06.2017, 15:46
und dann ohne zu treten auf der anderen Seite hinunter rollt, aber mit Zeitfahrreifen (Veloflex Record) und superleichten Latexschläuchen (Vredestein Latex Race) reproduzierbar schneller rollt

Ich mach in der Tiefgarage Ausrolltest mit niedriger Geschwindigkeit, Luftwiderstand ist anscheinend egal da im Test kein Unterschied zwischen Oberlenker und Unterlenker.

Der Unterschied zwischen verschiedenen Reifen ist aber eklatant - ca. 20m zwischen bestem (Turbo Cotton/Latex) und schlechtestem (Vee Tire Apache tubeless). Habe alle meine Reifen getestet und die Reihenfolge entspricht ca. dem was man von www.bicyclerollingresistance.com so kennt.

Ob's beim Fahren einen Unterschied macht mag jeder selbst entscheiden, meine zweitschnellste Kombi (GP Force & GP TT/Latex) finde ich jedenfalls deutlich ruppiger als die schnellste.

Rolf1
29.06.2017, 16:37
Ich mach in der Tiefgarage Ausrolltest mit niedriger Geschwindigkeit, Luftwiderstand ist anscheinend egal da im Test kein Unterschied zwischen Oberlenker und Unterlenker.

Der Unterschied zwischen verschiedenen Reifen ist aber eklatant - ca. 20m zwischen bestem (Turbo Cotton/Latex) und schlechtestem (Vee Tire Apache tubeless). Habe alle meine Reifen getestet und die Reihenfolge entspricht ca. dem was man von www.bicyclerollingresistance.com so kennt.

Ob's beim Fahren einen Unterschied macht mag jeder selbst entscheiden, meine zweitschnellste Kombi (GP Force & GP TT/Latex) finde ich jedenfalls deutlich ruppiger als die schnellste.

Hallo,

das ist natürlich eine prima Möglichkeit, Reifen nicht nur qualitativ sondern sogar quantitativ zu vergleichen und wie man sieht, die Unterschiede sind deutlich. Den fehlenden Unterschied zwischen Ober- und Unterlenker kann man auf die geringe Geschwindigkeit zurückführen.
Anmerkung:
"In grauen Vorzeiten" wurden auf diese Weise sogar die Rollwiderstandbeiwerte gemessen. Mit ein wenig Physikkenntnissen kann man sie nämlich aus dem Ausrollweg berechnen. Der "Powermeter" von IBike, der die Leistung eigentlich nur berechnet (allerdings unter genauer Berücksichtigung von Steigung/Gefälle und Gegen-/Rückenwind) ermittelt die Rollwiderstandsbeiwerte mit einem Ausrollversuch. Die dabei ermittelten Werte sind realistischer (d.h. höher) als die auf einem Band gemessenen, weil dabei eine viel zu ebene Straßenoberfläche simuliert wird. Die alten auf einer Trommel gemessenen Werte sind näher an der Wahrheit.

Bei meiner Methode (die nur ein grober Vergleich ist) braucht man übrigens keinen gleich schweren Zwilling mit gleicher Kleidung. Der Unterschied ist meist so eklatant, dass sich eine Diskussion erübrigt.

Ciao Rolf

Rolf1
30.06.2017, 16:35
Immer wieder erstaunlich zu sehen wieviele Leute eine Panne haben und dann auf ein anderes Produkt wechseln ohne die Ursache gefunden zu haben.

Kleinste Splitter im Reifen zB findet man nicht leicht, aber sie killen früher oder später jeden Schlauch. Aber eigentlich muss man nur die Stelle im Reifen absuchen wo das Loch im Schlauch war - das sind ja max. 2cm². Das ist auch der Grund warum die Schrift am Reifen beim Ventil sein muss - dass das für manche auch nett aussieht ist nebensächlich.

Meiner Meinung nach sind die "Schlauchplatzer bei Überhitzung" und sonstige Mythen auch alle auf Montagefehler zurückzuführen.

Hier mal ein aktuelles Beispiel: 2013er Carbonclincher mit seichtem Felgenbett, Specialized Turbo Cotton 24mm, Vredestein Latex. Ich (de-)montiere immer und überall ohne Heber, aber diese Kombi ging nicht. Sogar der erste Draht musste gehebelt werden.

Der 2. Draht sitzt auch total stramm im Bett, trotzdem natürlich akribische Kontrolle auf Schlauchklemmer. Siehe da, beim 2. Mal rundherum nachsehen, diesmal mit kräftigem Draht-in-die-Mitte-Drücken zeigt sich 1mm Latex, genau dort wo ich hebeln musste.

Das hätte ich bei "normaler" Kontrolle nicht gefunden, im Vergleich mit den Fingern oder dem Laminat sieht man wie schmal der Rand ist.

Wäre ich so gefahren hätte sich der Schlauch irgendwann unerwartet verabschiedet und ich hätte posten können dass "Carbon mit Baumwollreifen" gar nicht geht oder "Latex in Carbon" oder "Leichtschläuche nie wieder" etc.

Bild:

https://fstatic1.mtb-news.de/v3/21/2165/2165803-kjwsp00r8883-20170625_221422-large.jpg (https://fotos.mtb-news.de/p/2165803)

Beachtet auch wie weit ich den Mantel verformen muss um den Klemmer zu sehen, das Profil ist deutlich neben der Felge.

Zum Glück sind alle meine anderen Felgen tubeless ready, da ist die Montage durch das tiefe Bett ohne Hebel ein Kinderspiel und man klemmt den Schlauch nur wenn man gar keine Ahnung hat oder Reifenheber verwendet.

Hallo,

na logisch, genau so macht man das! Nur so kann man sicher erkennen, dass der Schlauch irgendwo eingeklemmt ist und Abhilfe schaffen. Wer diesen (mühsamen) Arbeitschritt auslässt, der darf sich nicht wundern, wenn er früher oder später Probleme bekommt. Bei leichten Butylschläuchen knallt es dann meist nach wenigen km. Latexschläuche sind gutmütiger und machen das erstaunlich lange mit. Aber Ursache ist dann in jedem Fall ein Montagefehler.

Ciao Rolf