PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carbonrahmen nach Sturz prüfen, wer wie und wie aufwendig



immerflach
05.04.2017, 10:20
Tach. Meine Frau ist mit ihrem Rennrad gestürzt. Kein großer Crash, aber doch mit den üblichen Schäden an LR und STI.

Leider ist der Lenker mit dem Ende ins Oberrohr geschlagen, und dann sogar drunterhergerutscht. Das Rohr ist seitlich betrachtet ok, allerdings ist die Schramme sichtbar. Das Rad ist für einen KVA beim Händler, er sagt das normalerweise so ein Rahmen nicht so schnell k.o. ist. Die Hand ins Feuer legen will er nicht, man könnte ihn prüfen lassen.

Hat das mal jemand gemacht, und in welcher Relation steht das zum Preis? Das Rad ist aus 2015 und hat 1800,- gekostet. Ich würde es noch so im Training fahren, bei ihr will ich aber vermeiden das der Kopf bremst.

Voreifelradler
05.04.2017, 10:46
Frag mich mal :D
Ich hatte einen Auffahrunfall :D
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?367072-Wildschwein-von-rechts

Ein Pro, ein Ex-Pro und zwei die Rennräder verkaufen sagten folgendes:
1. Lenker/Vorbau wechseln
2. Steuerrohr (innen/außen) auf Risse überprüfen
3. Gabelschaft auf Risse überprüfen

Sollte bei 2. und 3. nichts zu sehen sein, weiterfahren.
Sollte die Gabel vom Verdrehen des Lenkers und des Vorbaus Einkerbungen haben wechseln.

Ansonsten weiterfahren!

Auch meiner Sicht kann ich dir sagen, dass mit jeder Fahrt der Kopf sich weniger meldet :D

Oder hier für recht kleines Geld eine Thermografie durchführen lassen.
http://www.carbon-bike-check.com/html/kontakt.html

Onkel Hotte
05.04.2017, 11:16
Micha hat es gut beschrieben. Mir hat letztes Jahr im Juli ein Auto die Vorfahrt genommen beim links Abbiegen und ich bin mit 30 bis 35 km/h in die Seite. Mein und des Rades Glück war, dass es kein stumpfer Winkel war, so dass ich einen Bremsweg hatte und an der Seite des Autos lang bin ohne drüber zu gehen. Es hatte den lenker nach Links gedreht. Rahmen und Gabel hatten keinen Kontakt mit Auto und Straße.


Das Rad ist für einen KVA beim Händler, er sagt das normalerweise so ein Rahmen nicht so schnell k.o. ist. Die Hand ins Feuer legen will er nicht, man könnte ihn prüfen lassen.


War bei mir auch so, ging ja auch um die Schadensregulierung/Wertverlust. Wenn du jemanden offiziell und mit Unterschrift fragst, ob die Teile ohne Untersuchung noch benutzbar sind, muss jeder nein sagen. Selbst ich würde das niemandem schriftlich geben für diesen Rahmen. Man kann dann unabhängig von diesem KVA/Gutachten einfach für sich entscheiden, ob man das Ding ins Wohnzimmer hängt oder weiter fährt.

Habe dann alles zerlegt und mir inbes. die Gabel, Ober- und Steuerrohr angeschaut, abgeklopft etc. War auch erst mal etwas ratlos wie es weiter geht, aber habe mich dann auf Bachgefühl und "gesunden Menschenverstand" verlassen.

Rad neu aufgebaut und seit dem wieder 4000 bis 5000 km damit gefahren. Kein Knarzen, nichts. Sonntag in einer 10% Abfahrt mit am Ende zumachender 90° Links mit ca. 60 km/h voll reingelegt und nachgedrückt, null Stress, kein Gedanke an den Rahmen. Habe dann später Zweifel bekommen, aber nicht wegen des Rahmens, sondern weil ein Mitfahrer diese Kurve nicht bekommt hat und leider schwer verunfallt ist. :nonono:

Veto
06.04.2017, 08:17
Wenn du den Rahmen nicht prüfen läst, kann sie den Kopf ausschalten? Und sicher sein? In der Preisklasse würd ich einen neuen aussuchen.

Daito
06.04.2017, 08:57
Ein Pro, ein Ex-Pro und zwei die Rennräder verkaufen sagten folgendes:


Also keiner dabei, der sich mit Verarbeitung und Konstruktion und schon gar nicht mit dem Bruchverhalten von Carbon auskennt. Was kann man also auf diese Aussagen geben?

pistolpitt
06.04.2017, 09:15
Also keiner dabei, der sich mit Verarbeitung und Konstruktion und schon gar nicht mit dem Bruchverhalten von Carbon auskennt. Was kann man also auf diese Aussagen geben?

Nichts.
Wenn du 100% Sicherheit haben willst, weil du Angst hast das Teil weiter zu nutzen, musst du das vom Fachmann mit entsprechenden Gerätschaften prüfen lassen.
Das kannst aber nur du selbst für dich entscheiden .......oder du startest eine Umfrage und das Forum entscheidet für dich.

Voreifelradler
06.04.2017, 09:50
Alle wollen Carbon fahren, trotzdem misstrauen wir nach einem Sturz dem Material.
Dabei wissen wir alle, dass es stabiler als Alu ist. Dem Material würden wir aber nicht misstrauen, obwohl es mittlerweile genügend Rahmen gibt deren Wandstärken nicht dicker als Coladosen sind.

derluebarser
06.04.2017, 10:36
Alle wollen Carbon fahren, trotzdem misstrauen wir nach einem Sturz dem Material.
Dabei wissen wir alle, dass es stabiler als Alu ist. Dem Material würden wir aber nicht misstrauen, obwohl es mittlerweile genügend Rahmen gibt deren Wandstärken nicht dicker als Coladosen sind.


zumal Carbon nicht urplötzlich wie ein trockener Ast entzwei bricht.....:rolleyes:

Voreifelradler
06.04.2017, 10:47
zumal Carbon nicht urplötzlich wie ein trockener Ast entzwei bricht.....:rolleyes:

Was soll man denn deiner Meinung nach tun, Stephan?

Daito
06.04.2017, 10:48
Nicht stabiler. Fester. :D

Stabilität hat mehr oder weniger direkt was mit der Wanddicke zu tun.

Daito
06.04.2017, 10:52
zumal Carbon nicht urplötzlich wie ein trockener Ast entzwei bricht.....:rolleyes:

Wenn es deutlich unterdimensioniert (oder die Kraft viel zu hoch) ist dann schon. Sollte heutzutage aber nicht mehr vorkommen.

derluebarser
06.04.2017, 10:54
Was soll man denn deiner Meinung nach tun, Stephan?


na das, was du bereits so treffend geschrieben hast:
die kritischen Stellen prüfen und weiter fahren... ;)

Superhenni
06.04.2017, 10:57
Na darum geht es ja, wenn das Material durch ev. einen Sturz etc. vorgeschädigt ist, kann man dies von außen nicht unbedingt erkennen und dann bricht das genau plötzlich und ev. komplett ohne Vorankündigung wie ein trockener Ast (was ich aus eigener Erfahrung sagen kann).
Das Problem ist, niemand der den Unfall nicht live miterlebt hat, kann seriös sagen, war das ein Problem oder handelt es sich eher um etwas in der Art Umfaller, den jeder Rahmen locker wegsteckt.

derluebarser
06.04.2017, 12:47
man könnte hier womöglich noch etliche Seiten länger rumlamentieren und - argumentieren.. ;)

Letztendlich kann das der Betroffene selbst am besten beurteilen.....
im Zusammenhang mit den bereits geäußerten Tipps !