PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bib Short - wie sollte der optimale Beinabschluss sitzen?



cadoham
08.04.2017, 23:33
Moin,

wie sollte bei einer Bib Short im optimalen Fall der Beinabschluss sitzen?

Ich lese öfter von gewollter, leichter Kompression der Beine,
aber auch das eine Überdehnung des Materials vermieden werden sollte.

Meine bisherigen Hosen liessen sich recht leicht anziehen und durch die eher "lockeren"
Beinabschlüsse musste man die Hosenbeine auch nicht durch ziehen in Position bringen.
Dafür rutschten die bei längeren Touren auch gern mal etwas hoch.

Sollte man nun im Stand eine leichte Kompression am Übergang "Beinabschluss - Oberschenkel" sehen,
die natürlich nicht unangenehm einschneiden darf?

Gruss, Patrick

kleinerblaumann
09.04.2017, 00:35
Das ist wohl auch Geschmackssache. Mir ist wichtig, dass da nichts verrutscht. Zumindest beim Fahren sollte es für mich so sein, beim Gehen rutscht es schon mal etwas, aber das stört mich nicht. Beinabschlüsse mit viel Fläche sollten es wohl am besten vereinen, nicht zu rutschen aber auch nicht zu stark zu komprimieren.

BerlinRR
09.04.2017, 07:40
Also ich will den Abschluss nicht spüren und er soll nicht verrutschen.

Dass eine Kompression gewollt sein kann habe ich noch nie gehört. Da scheinst du das Körperteil zu verwechseln, durch einen Ring am Oberschenkel kannst du nicht länger (Radfahren). ;)

philipber
10.04.2017, 07:44
durch einen Ring am Oberschenkel kannst du nicht länger (Radfahren). ;)

Made my day! :Applaus:

John Wayne
10.04.2017, 08:39
Also ich will den Abschluss nicht spüren und er soll nicht verrutschen.

Dass eine Kompression gewollt sein kann habe ich noch nie gehört. Da scheinst du das Körperteil zu verwechseln, durch einen Ring am Oberschenkel kannst du nicht länger (Radfahren). ;)

Also ich fahre u.a. diese Hose - und da wird eine leichte Kompression sogar beworben...
http://www.craft-sports.de/Herren/Serien/Glow/CRAFT-Verve-Glow-Bib-Shorts-1905029-9999.html

altmeister
10.04.2017, 08:51
Also ich fahre u.a. diese Hose - und da wird eine leichte Kompression sogar beworben...
http://www.craft-sports.de/Herren/Serien/Glow/CRAFT-Verve-Glow-Bib-Shorts-1905029-9999.html

Ich habe diese Hose auch, ist ne ganz normale Radhose, die je nach Größe eben eher stramm oder eher lose sitzt. Die Beinabschlüsse sind schön breit und stören dadurch nicht, das gefällt mir. Das Zauberwort "Kompression" wird halt gern mal von den Marketingfuzzis eingeworfen. "Vermeidet Muskelvibrationen" heißt es da...meines Erachtens Unsinn. Beim Laufen mag es ja sinnvoll sein, wegen des abrupteren Bewegunsablaufes, aber beim Radfahren?

John Wayne
10.04.2017, 08:53
Ich habe diese Hose auch, ist ne ganz normale Radhose, die je nach Größe eben eher stramm oder eher lose sitzt. Die Beinabschlüsse sind schön breit und stören dadurch nicht, das gefällt mir. Das Zauberwort "Kompression" wird halt gern mal von den Marketingfuzzis eingeworfen. "Vermeidet Muskelvibrationen" heißt es da...meines Erachtens Unsinn. Beim Laufen mag es ja sinnvoll sein, wegen des abrupteren Bewegunsablaufes, aber beim Radfahren?
Kann sein. Unbestritten sitzt die Hose aber bei mir deutlich enger - ausgehend von gleichen Größen.

BerlinRR
10.04.2017, 08:55
Ist aber auch ein Unterschied ob die Hose an sich leicht auf Spannung sitzt, oder ob der Beinabschluss Druck ausübt. Letzteres würde ich auf jeden Fall vermeiden.

cadoham
10.04.2017, 09:37
Da scheinst du das Körperteil zu verwechseln, durch einen Ring am Oberschenkel kannst du nicht länger (Radfahren). ;)

Sehr lustig ... :rolleyes:

Frage war ernsthafter Natur, weil diese Thematik nun mal öfter beworben wird.

Frisco
10.04.2017, 09:40
[QUOTE=cadoham;5484841
Dafür rutschten die bei längeren Touren auch gern mal etwas hoch.


[/QUOTE]

Besitzen deine Hosen am Beinabschluss keinen "Silikon Gripper"?

Frühaufsteher
10.04.2017, 13:11
Aus physiologischer Sicht bringt die Kompression nur dann etwas, wenn sie am Unterschenkel am stärksten ist. Eine Kompressionshose am Oberschenkel dürfte nur in ganz, ganz seltenen Fällen sinnvoll sein.

Hintergrund: Komprimieren kann man nur die Venen. Die können sich rückwärts füllen und dann für Blutstau sorgen. Da das in der Regel entweder nur am Unterschenkel, oder am Oberschenkel UND Unterschenkel der Fall ist, würde eine Kompressions-Bib im besten Fall nicht schaden, im schlimmsten Fall aber Krampfadern am Unterschenkel erzeugen oder verschlimmern.

Marketing: Wenn die Kompression so zart ist, dass sie medizinisch nichts bewirkt, schadet sie auch nicht.