PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TOUR 5/17



rumplex
12.04.2017, 19:01
Die Mai-Ausgabe ist rechtzeitig zum Oster-Wochenende unterwegs.

Themen u.a.:

- 100. Giro d´Italia: Große Vorschau inklusive Rückblick in die Geschichte
- Deutsche Top-Renner im Test
- Radsport für Kinder: Wie am besten? Inklusive Test von Kinder-Rennrädern
- Vor dem TdF-Start: Gespräch mit dem Düsseldorfer OB
- Radreise Estland

... u.v.m..

altmeister
15.04.2017, 14:53
Ich finde die Ausgabe insgesamt gelungen, schöne Giro Vorschau, interessanter Artikel über das Knie usw..

Was mir aber vor allem gut gefiel: dass, wie in der Vergangenheit auch schon, mal der Fokus auf günstiges Zubehör gelenkt wurde, in dieser Ausgabe betraf es die Radbekleidung. In einer der letzten Ausgaben wurde Zubehör vom Discounter vorgestellt, woran sich manche Leserbriefschreiber störten. Soll der Radsport nur Zahnärzten und DAX-Vorständen vorbehalten bleiben (bißchen übertrieben ;-)...? Das elitäre Gehabe mancher Sportskameraden geht mir echt auf die Nerven! Diese Kritik kann ich absolut nicht nachvollziehen, denn wenn wir wollen, dass unserer schöner Sport auch mal Nachwuchs hat (der in dieser Ausgabe ja besonders ausführlich beleuchtet wurde), dann muß auch an jene gedacht werden, die als Schüler/Azubi/Student oder Leute mit geringerem Einkommen sich eben nicht im Bereich der hochpreisigen Klamotten/Räder etc.bedienen können oder wollen. Nicht jeder Einsteiger ist bereit, sich gleich für tausende Euro Equipment zuzulegen. Oder der Jugendliche, der nach einer Saison den Klamotten entwachsen ist: da reicht auch ein preiswertes Outfit.
Zumal die Tests manchmal auch entlarvend sind: da schneidet ein Helm vom Discounter für 20 Euro nicht wesentlich schlechter ab als ein 10 mal so teures Produkt. Und das die teuren Sachen fairer produziert und gehandelt werden dürfte inzwischen als weitestgehend widerlegt bekannt sein. Oder im Schuhtest vor einiger Zeit, wo jeweils ein Top- mit einem Einstiegsmodell verglichen wurde: die Unterschiede waren zumeist marginal. Das ist für uns als Verbraucher doch eine gute Nachricht.
Natürlich soll sich jeder das kaufen, worauf er Lust hat, auch teures Zeug, es sei jedem gegönnt. Ich habe auch Spass an edlem Material. Aber als ich anfing mit dem Radfahren, war mein Equipment auch eher schlicht, was dem Spaß keinerlei Abbruch tat und ich war froh, als Schüler auch mal ein Schnäppchen machen zu können.. Also bitte testet auch zukünftig das gesamte Spektrum, von billig bis superedel...bin auf den Test der Billiggräder in der nächsten Ausgabe gespannt.

Schöne Ostern!

Emmes
23.04.2017, 14:33
+ Beitrag über Rennradsport mit Kindern
+ Radrevier Vogelsberg
+ Vorschau Giro d Italia 2017

- zum wiederholten Mal ein Bericht über eine Person, der, nachdem das Rennen Rund um den Finanzplatz Eschborn aus bekannten Gründen abgesagt wurde, via social media (oh wie spektakulär ) viele Hobbyfahrer animierte die Strecke trotzdem zu fahren um ein Zeichen zu setzen (sehr gute Aktion !!). Das fand ich gut , auch das er an diesem Tag auch eine gewisse Aufmerksamkeit genoss. Aber dann ..... Rad fahren ist wie Rock`n Roll, keine Mitgliedschaft, keine Organisation und überhaupt sind alle die mit schrecklichen Trikots (versehen mit Werbung etc.) umher fahren nicht seine Welt. So, so und sehe
einen Hipster mit Bart (soviel zum Thema Angleichung), Tätowierung und mit Werbung auf der Radhose für einen Versender. Mir erschließt sich auch der Rest dieses Berichtes nicht u. die Sinnhaftigkeit, dass man so etwas herausstellen muss.

- Vorstellung der sündhaft teueren Rennräder. Argumentierte man früher für das Pro eines solchen Beitrages mit der Begründung, dass die verbaute Technik sich irgendwann im unteren Preissegment bzw. in der Entwicklung wiederfindet, werde ich den Eindruck nicht los, dass die Preisspirale in den letzten beiden Jahren richtig angezogen hat. 3000,-€ wird bald der günstigste Bereich sein, weil das der geneigte Tour Leser bereit ist für ein neues Rad auszugeben ! Und Räder von 3500-5000€
erscheinen ja nun in aller Regelmäßigkeit u. Selbstverständlichkeit, eine wahnwitzige Entwicklung. Mein Auto, mein Haus, mein
Rennrad ......, ade du Volkssport.

QuickNik
23.04.2017, 14:59
Das Statement bzgl Werbung fand ich auch amüsant.

Generell kommt der Jöckel ziemlich selbstherrlich rüber.
Ob Dege wohl auch im Hauptquartier vorsprechen musste um aufgenommen zu werden???

LINN
23.04.2017, 16:45
+... So, so und sehe einen Hipster mit Bart (soviel zum Thema Angleichung), Tätowierung und mit Werbung auf der Radhose für einen Versender. Mir erschließt sich auch der Rest dieses Berichtes nicht u. die Sinnhaftigkeit, dass man so etwas herausstellen muss.

.....

Freebiker
23.04.2017, 17:56
Ich habe den Bericht zu diesem Nicht-Verein auch mit Ekel gelesen. Man wird nur aufgenommen, wenn denen die eigene Nase und Gesinnung passt. Irgendwie fascho für mich.
Positiv fand ich aber, dass die TOUR recht neutral berichtet hat, nicht allzu glorifizierend.

In der Tat scheint es sich um einen nicht rechtskräftigen Verein zu handeln, sonst müsste dieser nach dem Vereinsrecht einen Vorstand haben und auch über eine Satzung verfügen.

Wer sich diesem Häuflein anschließt ist also voll und ganz dem Willen und Launen des Anführers und seines Sponsoren ausgeliefert.
Keine freie Klamottenauswahl mit irgendwelchen Logos, dafür ist das Brügelmann-Logo aber Pflicht - sehr suspekt, oder?

Wem es aber gelingt sich kosmopolitisch aufgeschlossen, weltoffen und auch noch stilbewusst - was auch immer unter diesen Schlagwörtern zu verstehen sein mag - in Szene zu setzen, dem ist ein Bericht in der TOUR sicher.:D

Ziggi Piff Paff
23.04.2017, 20:00
ab jetzt latsche ich mit dem Aerohelm und den Radschuhen zum Frühstücksbuffet. :D Fand den Guilty Cheff jetzt nicht so schlimm. Mir wurde nur mal wieder klar wie sehr ich es genieße irgend ein hässliches Trikot anziehen zu können hauptsache irgendeines.

Das Foto vom Zielsprint der 5 Kinder finde ich richtig klasse. Den Artiklel auch.

Und ich habe gelernt es gibt Schaltröllchen für 800 Euro :eek: :D

la devinette
23.04.2017, 20:37
Wem es aber gelingt sich kosmopolitisch aufgeschlossen, weltoffen und auch noch stilbewusst - was auch immer unter diesen Schlagwörtern zu verstehen sein mag - in Szene zu setzen, dem ist ein Bericht in der TOUR sicher.:D

Auf den Braunenhemdenverein der AfD für radsportliche Volksertüchtigung zur Vörderung der weißen Rasse wirst Du umsonst warten. Tragisch, tragisch ...


Ansonsten ein ordentliches Heft. Gute Giro-Vorschau (ich hätte mir noch gerne einen genaueren Etappenplan mit Profilen gewünscht). Das Kinder-Spezial ist für mich uninteressant, aber gut. Etwas dünn war für die länge der Tour der Estland-Bericht. Gerne länger mit mehr Bildern und Text.

Und Guilty 76 Racing ist die einzige "Vereinsform", die ich für ertragenswert halte. Auch wenn er vielleicht keinen Schriftführer (HORROR!!) oder stellv. Vorsitzenden (DOPPELHORROR!!!) hat.

Fluxkompensator
23.04.2017, 22:26
Der Bombenleger ist das Allerletzte. Er wird in drei Jahren sein Geld wieder anderswo mit brauner Nase abstauben.

Freebiker
23.04.2017, 23:03
Der Bombenleger ist das Allerletzte. Er wird in drei Jahren sein Geld wieder anderswo mit brauner Nase abstauben.

Der Bericht beginnt im Präsens des 1. Mai 2015.
" Am Vortag hat die Polizei einen mutmaßlichen islamistischen Bombenbauer verhaftet,..." .
Aus dieser Perspektive ist die Formulierung korrekt. Unerwähnt bleibt, daß die festgenommene
Person der tatsächliche Erbauer, Besitzer eines hochgefährlichen Sprengkörpers ist.

In einem anderen Bericht dieser Ausgabe erfahren wir auch, dass Bernd Moos-Achenbach aufgrund dieses Ereignisses nun nicht mehr bereit ist die Verantwortung für die Veranstaltung zu tragen.
Das finde ich voll verständlich aber auch sehr schade.

Fluxkompensator
23.04.2017, 23:40
Der Bericht beginnt mit "Der Weg zum Ruhm öffnet sich unvermittelt."

plusminus
24.04.2017, 20:26
Ich habe den Bericht zu diesem Nicht-Verein auch mit Ekel gelesen. Man wird nur aufgenommen, wenn denen die eigene Nase und Gesinnung passt. Irgendwie fascho für mich.

Ein Haufen Freunde, der nicht x-beliebig jeden aufnimmt, ist also "fascho"? Da habe ich doch glatt wieder was gelernt hier im Tour-Forum ...

Guilty76 ist am 01. Mai vor Ort in FFM, wer mag kann sich da selbst ein Bild machen darüber, wie "fascho" es da zugeht. Aber Vorsicht, es könnte sein, dass das ein oder andere Weltbild erschüttert wird.

LINN
24.04.2017, 22:59
Ein Haufen Freunde, der nicht x-beliebig jeden aufnimmt,....

....

rumplex
24.04.2017, 23:08
Und einen starken Führer habt Ihr, der sich gern selbst in den Mittelpunkt stellt.
Wie man beim Trainingscamp zum Frühstück zu erscheinen habt, ist auch geklärt.
Um aufgenommen zu werden, muß man persönlich seine Aufwartung machen und kann auch abgelehnt werden.
Neuerdings nehmt Ihr gar keinen mehr auf, weil das ja "den Spirit des Teams verändert hätte".
Die Uniform dürfen nur Mitglieder tragen. Man darf aber "Fantrikots" kaufen, um seine Huldigung zu zeigen, bis man dann irgendwann vielleicht geehrt wird mit der echten Uniform.
Wer sich durch Fehlverhalten, wie die Nachfrage nach Preisnachlässen in Radläden, schuldig macht, muss die Uniform wieder abgeben.
Und beim Volksradfahren in Frankfurt ist der gemeinsame Aufmarsch Pflicht.

Mich erinnert das eben eher an Burschenschaften, Hitlerjugend oder Hells Angels, als an das, was ich unter Freundschaft verstehe.
Ich habe den Bericht aber sicherlich falsch gelesen oder falsch verstanden, vielleicht bin ich das Thema nicht mit der richtigen, untertänigen Gesinnung angegangen.
Dann bitte ich um gerechte Bestrafung!

Komm mal wieder runter, bitte. Es steht Jedem frei, was auch immer an Netzwerken zu bilden. Deine Bezeichnungen sind aberwild. Man kann das mögen oder nicht, keine Frage, aber das , was Du an Unterstellungen auffährst, ist glatt am Tun vorbei. Die haben nix im Sinn, als miteinander auf ihre Weise Spaß zu haben. So what.

LINN
24.04.2017, 23:40
... was Du an Unterstellungen auffährst, ist glatt am Tun vorbei.

....

plusminus
24.04.2017, 23:47
Ich habe den Bericht aber sicherlich falsch gelesen oder falsch verstanden, vielleicht bin ich das Thema nicht mit der richtigen, untertänigen Gesinnung angegangen. Dann bitte ich um gerechte Bestrafung!

Es muss Dir und auch keinem anderen gefallen, was Guilty76Racing veranstaltet - aber wie gesagt: vorbeikommen, mal mitfahren oder einfach irgendwo anquatschen und dann darfst Du gerne motzen so viel Du willst. Gerne auch im Vereins- oder sonst einem Trikot, denn du wirst garantiert wie jeder andere erst mal unvoreingenommen und vorurteilsfrei empfangen. Was uns schon mal von dem ein oder anderen Verein unterscheidet übrigens ...