PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alltagsrad mit Riemenantrieb



xprowl14
16.04.2017, 15:24
Hey Community;

Anstatt nach einem Rennrad zu suchen, geht es im Folgenden um etwas Alltagstaugliches. Ich hoffe, dass ihr mir nicht nur mit scharfen Renngeräten helfen könnt, sondern auch ein paar Tipps im Hinblick auf den praktischen Nutzen habt.
Verguckt habe ich mich schon seit längerem in das Cannondale Contro 1 (http://www.biker-boarder.de/shopware/Cannondale-Contro-1-2015-black-coffee-with-tonal-accents-matte-Urbanbike_detail_65833_120.html). Natürlich könnte ich mir das Rad unter dem angebenden Link sofort in meiner benötigten Größe L bestellen. Jedoch hätte ich lieber einen Händler, der mir im Fall der Fälle zur Seite steht. Leider ist bei allen Händlern in meiner Umgebung das Cannondale nicht mehr in meiner Größe verfügbar.

Nun meine Frage, ob es zu dem von mir verehrten Rad eine Alternative gibt. Was mir sehr wichtig ist, dass der Drahtesel auf jeden Fall mit einem Riemenantrieb ausgestattet ist im Hinblick auf den Wartungsaufwand. Das Contro 1 besitzt zum Spannen des Riemens verschiebliche Ausfallenden. Andere Hersteller bieten eine Lösung mit einem exzentrischen Tretlager an. Darauf würde ich jedoch gerne verzichten, da diese Lösung gerne mit Knack-Geräuschen verbunden ist, auf die ich sehr empfindlich reagiere. ;) Weitere Anforderungen an mein Traumrad sind Schutzbleche und ein Gepäckträger. Preislich möchte ich maximal 1800€ ausgeben.

Eine letzte bitte hätte ich noch. Bitte nicht die Standardverdächtigen vorschlagen wie den Canyon Commuter oder das neue Radel von bike-components. Möchte nicht so gerne ein Rad, welches ausschließlich im Netz verkauft wird.

Würde mich über eure Vorschläge für eine Alternative freuen.

norman68
16.04.2017, 15:31
Bist du schon mal ein Rad mit Riemenantrieb gefahren? Ich war ehrlich ganz schön erstaunt wie viel Kraft man da eigentlich verpulvert und bin dann doch lieber bei der Kette geblieben.

xprowl14
16.04.2017, 15:38
Ehrlich gesagt, nein. Aber im Hinblick auf den Wartungsaufwand, nur spannen und mit Wasser sauber halten, überwiegt für mich dieser Punkt. Gerade im Winter kann ein Standardkettenantrieb viel Zeit in Anspruch nehmen. Ich habe viel Spaß am Schrauben und Warten meiner Räder, aber die drei Rennräder die ich besitze verlangen mir schon genug Zeit ab.
Vielleicht kann man die höhere Reibung des Riemens und den damit von die verbunden höheren Kraftaufwand auch als Training sehen. :D

norman68
16.04.2017, 15:45
Winter und Dreck ist aber auch bei Riemenantrieb nicht sonderlich vorteilhaft. Wenn dann müsste der Riemen komplett gekapselt sein und nicht offen liegen.

marmeladenjosef
16.04.2017, 15:50
kannst ja mal hier gucken und vielleicht wohnst du ja zufällig in der nähe:
https://www.canyon.com/es/factory-outlet/#category=urban-bikes
ich hab mir die bison-optik mittlerweile schöngeguckt...

Voreifelradler
16.04.2017, 15:52
Riemenantrieb ist in der Anschaffung teurer.
Mein Spieß hat ein Cube und ist begeistert. Das Rad ist wertig aufgebaut und mit einer Alpine 8-fach ausgestattet. Ich selbst nutze die gleiche Schaltung und finde den das Reinigen der Kette nicht sonderlich zweitaufwändig. Hatte das Rad für 479€ im Sale vor Ort gekauft und Gepäckträger und Schutzbleche angebracht.

606041

Amboss
16.04.2017, 17:10
Habe mir das Canyon Commuter 5.0 zu Beginn des Winters (Black Friday und Weihnachtsgeld sei Dank!) gekauft.
Nachdem sich nach drei Wochen unschöne Knarzgeräusche eingestellt hatten, habe ich den Riemen ein Mal nachgespannt. Seitdem gibt der Riemen Ruhe, ohne dass ich das Rad den Winter über wirklich gepflegt hätte. :)

Ich würde mir jederzeit wieder ein Rad mit Riemenantrieb kaufen, obwohl der Antrieb mehr Verluste verursacht und eine gewisse Nachgiebigkeit aufweist!

lowrider01
16.04.2017, 17:59
Daß sich ein Riemenantrieb weicher anfühlt und zäher läuft hatte ich auch mal gedacht - bis ich das Co-Motion Siskiyou Pinion gefahren bin.
Gut das Rad ist auch eine etwas andere Preisklasse :-)

606070

Coloniago
16.04.2017, 18:45
Hey Community;


Verguckt habe ich mich schon seit längerem in das Cannondale Contro 1 (http://www.biker-boarder.de/shopware/Cannondale-Contro-1-2015-black-coffee-with-tonal-accents-matte-Urbanbike_detail_65833_120.html). Natürlich könnte ich mir das Rad unter dem angebenden Link sofort in meiner benötigten Größe L bestellen. Jedoch hätte ich lieber einen Händler, der mir im Fall der Fälle zur Seite steht.

Hi Xprowl,

das Cannondale kommt klasse rüber. Bist du es denn schonmal gefahren? Und haste mal direkt bei Cannondale angefragt, wo eins steht, vielleicht fiinden die ja für dich was raus :D

Lenkerbeisser
17.04.2017, 11:40
Ich fahre seit 10 Monaten ein Alltagsrad mit Gates-Riemen. Und es ist wunderbar, kann ich nur empfehlen.
Besonders im Winter und im Alltagseinsatz. Kein Ölen, Kettenpflege, kein Rost nach Regenfahrten, alles immer sauber.
Bisher gut 4 Tkm gefahren und keine Probleme.
Es ist ein Rose Black Lava mit Alfine 11-fach. Vorher bin ich auch Alfine 11-fach mit Kette gefahren und es ist ein großer Unterschied. Zusammen mit Scheibenbremsen, guten Schutzblechen und Schmutzfängern und Licht ein Super-Alltagsrad.
Eine gekapselte Kette könnte das vielleicht auch sein, damit habe ich keine längere Erfahrung.
Ich bemerke auch kein Kraftverlust oder softe Kraftübertragung. Sie ist nicht so digital wie bei einer Kette, das stimmt. Aber es läuft sehr geschmeidig, ist zudem noch sehr leise. Meine Erwartungen sind auf jeden Fall voll eingetroffen.
Es ist nicht wirklich günstig, das stimmt auch. Der Rahmen muß halt dafür ausgelegt sein.
Aber für den Jeden-Tag-und-Wetter-Fahrer ist es nahe an der Perfektion.

Rolf1
17.04.2017, 15:38
Bist du schon mal ein Rad mit Riemenantrieb gefahren? Ich war ehrlich ganz schön erstaunt wie viel Kraft man da eigentlich verpulvert und bin dann doch lieber bei der Kette geblieben.

Hallo,

genau so habe ich das erwartet. Ein Riemenantrieb hat außer der Tatsache,, dass der Riemen nicht geschmiert werden muss eigentlich nur Nachteile:
- Man benötigt einen speziellen Rahmen, bei dem das rechte hintere Ausfallende entfernt werden kann, denn sonst bekommt man keinen neuen Riemen montiert.
- Nur mit dem Riemen ist keine Schaltung möglich (nur mit einer zusätzlichen Nabenschaltung, die ordentlich was wiegt und auch was kostet)
- Die ggf. zusätzlich vorhandene Nabenschaltung verschlingt zusätzliche Reibungsenergie, eine gut geschmierte Kettenschaltung ist immer besser.

Fazit:
Ich halte Räder mit Riemenantrieb für eine Modeerscheinung, die nur Leute kaufen, die ein paar grundlegende physikalische Zusammenhänge nicht verstanden haben. Vorteile sehe ich nicht wirklich. Meine (Leicht-) Ketten sehen ca. alle 2000km mal ein paar Tropfen Öl und halten >10 000km. Da sehe ich kaum einen Verbesserungsbedarf.

Ciao Rolf

jonasonjan
17.04.2017, 18:03
Hallo,

genau so habe ich das erwartet. Ein Riemenantrieb hat außer der Tatsache,, dass der Riemen nicht geschmiert werden muss eigentlich nur Nachteile:
- Man benötigt einen speziellen Rahmen, bei dem das rechte hintere Ausfallende entfernt werden kann, denn sonst bekommt man keinen neuen Riemen montiert.
- Nur mit dem Riemen ist keine Schaltung möglich (nur mit einer zusätzlichen Nabenschaltung, die ordentlich was wiegt und auch was kostet)
- Die ggf. zusätzlich vorhandene Nabenschaltung verschlingt zusätzliche Reibungsenergie, eine gut geschmierte Kettenschaltung ist immer besser.

Fazit:
Ich halte Räder mit Riemenantrieb für eine Modeerscheinung, die nur Leute kaufen, die ein paar grundlegende physikalische Zusammenhänge nicht verstanden haben. Vorteile sehe ich nicht wirklich. Meine (Leicht-) Ketten sehen ca. alle 2000km mal ein paar Tropfen Öl und halten >10 000km. Da sehe ich kaum einen Verbesserungsbedarf.

Ciao Rolf

Alles ist Mode, oder?
Ein Rad mit Alfine 11fach kann man schon mit 11 Kilo bekommen. Für den Einsatz in der Stadt oder auf Ausflugtouren nicht schlecht.
Sitzt schon auf 'nem hohen Ross!?

Rolf1
17.04.2017, 18:51
Alles ist Mode, oder?
Ein Rad mit Alfine 11fach kann man schon mit 11 Kilo bekommen. Für den Einsatz in der Stadt oder auf Ausflugtouren nicht schlecht.
Sitzt schon auf 'nem hohen Ross!?

Hallo,

es kann schon sein, dass man auch mit Riemenantrieb ein leichtes Rad realisieren kann. Ich frage mich nur, warum man mehr Geld für etwas (Riemenantrieb) ausgeben soll, das man für weniger Geld (normale Kette) sogar besser (12-fach Schaltung, weniger Reibungsverluste) bekommt? Das hat mit "hohem Ross" überhaupt nichts zu tun sondern nur mit Physik. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen. Es gibt am Ende auch sicher Leute, die CyFly kaufen, weil das "so toll" und vor allem neu ist....

Ciao Rolf

PuigMajor
17.04.2017, 20:10
Hallo,

genau so habe ich das erwartet. Ein Riemenantrieb hat außer der Tatsache,, dass der Riemen nicht geschmiert werden muss eigentlich nur Nachteile:
- Man benötigt einen speziellen Rahmen, bei dem das rechte hintere Ausfallende entfernt werden kann, denn sonst bekommt man keinen neuen Riemen montiert.
- Nur mit dem Riemen ist keine Schaltung möglich (nur mit einer zusätzlichen Nabenschaltung, die ordentlich was wiegt und auch was kostet)
- Die ggf. zusätzlich vorhandene Nabenschaltung verschlingt zusätzliche Reibungsenergie, eine gut geschmierte Kettenschaltung ist immer besser.

Fazit:
Ich halte Räder mit Riemenantrieb für eine Modeerscheinung, die nur Leute kaufen, die ein paar grundlegende physikalische Zusammenhänge nicht verstanden haben. Vorteile sehe ich nicht wirklich. Meine (Leicht-) Ketten sehen ca. alle 2000km mal ein paar Tropfen Öl und halten >10 000km. Da sehe ich kaum einen Verbesserungsbedarf.

Ciao Rolf

Wenn bei Dir eine Kette nur alle 2000km ein paar Tropfen Öl braucht fährst Du auch nicht besonders intensiv.
Jeder, der täglich, den ganzen Winter durch mit dem Rad zur Arbeit fährt, weiss einen Riemenantrieb zu schätzen.
Bin drei Jahre (ca. 7-8000)km) einen Riemenantrieb im Alltag gefahren und nicht einmal was dran gemacht.
Dreck kein Problem, manchmal knarzt es etwas, läuft auch nicht so direkt wie eine geschmierte Kette, aber eine nicht gekapselte Kette im Winter ist etwas was ich nicht mehr brauche.
Leider wurde mein Rad geklaut.
Gruß Frank

Goldfinger10
17.04.2017, 20:26
Wer wissen will, welche Freuden ein Riemenantrieb machen kann, der lese hier die Argumentation eines Fahrradherstellers:
https://www.idworx-bikes.de/de/riemenantrieb/warum-gibt-es-kein-idworx-mit-riemenantrieb-2009

Machiavelli
17.04.2017, 21:07
Fahre jetzt seit 16k km ein Focus Planet 2.0. Bisher keine Probleme, fahre ganzjährig.
Bei Minustemperaturen macht der Riemen sich bemerkbar, es quietscht.
Das ist aber auch alles.606364

PuigMajor
17.04.2017, 21:23
Naja, immerhin bitet Idworx aufgrund der Nachfrage auch die Option Riemenantrieb an.
Vielleicht sollte man einfach akzeptieren das es Leute gibt die gerne Radfahren, ohne sich
die Hände und Hose schmutzig zu machen und die quietschende Ketten nicht mögen.

PuigMajor
17.04.2017, 21:26
Fahre jetzt seit 16k km ein Focus Planet 2.0. Bisher keine Probleme, fahre ganzjährig.
Bei Minustemperaturen macht der Riemen sich bemerkbar, es quietscht.
Das ist aber auch alles.606364

genau so eins hat man mir geklaut
fuhr sich echt gut
war mit einem NP von 900€ auch nicht besonders teuer

Rolf1
18.04.2017, 09:29
Wer wissen will, welche Freuden ein Riemenantrieb machen kann, der lese hier die Argumentation eines Fahrradherstellers:
https://www.idworx-bikes.de/de/riemenantrieb/warum-gibt-es-kein-idworx-mit-riemenantrieb-2009

Hallo,

dort steht, was ich auch schon geschrieben habe:
Für wenige Vorteile handelt man sich jede Menge Nachteile gegenüber einer Kette ein...

Ciao Rolf

jonasonjan
18.04.2017, 10:19
Hallo,

dort steht, was ich auch schon geschrieben habe:
Für wenige Vorteile handelt man sich jede Menge Nachteile gegenüber einer Kette ein...

Ciao Rolf

Schreibt ein Hersteller von Rädern ohne Riemenantrieb:D

Ich kenne drei Riemenantriebfahrer und die konnten bislang nichts, aber auch gar nichts von dem bestätigen, was der Hersteller so beschreibt.

Capanolo
18.04.2017, 10:39
Also dass der Riemen reisst, sollte eigentlich unwahrscheinlich sein, da die Riemen heutzutage mit Drahtseilen versehen sind, die sowas verhindern.
Ein weiterer Vorteil des Riemens ist, dass die vordere und hintere Riemenscheibe im Gegensatz zum Kettenblatt und Ritzel beim Kettenantrieb keinem Verschleiß unterliegen dürften, da der Riemen viel weicher als die Riemenscheibe ist.
Für ein Alltagsrad sollte sich das System super eignen. Für ein Reiserad oder Sportrad eher nicht, weil man stets größere Verluste gegenüber einem Kettenantrieb haben wird, da die Zähne des Riemens immer minimal nachgeben sollten.

Goldfinger10
18.04.2017, 12:42
Hallo,

dort steht, was ich auch schon geschrieben habe:
Für wenige Vorteile handelt man sich jede Menge Nachteile gegenüber einer Kette ein...

Ciao Rolf

so ist es.
Unter dem Druck der Nachfrage liefert Idworx mittlerweile auch Räder mit Riemen, aber eben mit einer Menge Warn-Hinweisen.

schmadde
18.04.2017, 14:01
Wenn bei Dir eine Kette nur alle 2000km ein paar Tropfen Öl braucht fährst Du auch nicht besonders intensiv.
Jeder, der täglich, den ganzen Winter durch mit dem Rad zur Arbeit fährt, weiss einen Riemenantrieb zu schätzen.

Wenn das Rad eine Nabenschaltung hat (braucht man bei Riemenantrieb auch), dann kann man einen geschlossenen Kettenkasten verwenden. Dann hält so eine Kette auch ewig, selbst bei Allwettereinsatz. An unserem Lastenrad, bei dem die Kette dank Mittelmotor und ca. 200kg Gesamtgewicht ordentlich gequält wird hab ich IIRC nach 5.000km zum ersten Mal die Kette geölt. Da war der erste Satz Reifen schon komplett abgefahren und das erste Mal gewechselt. Das wird bei Wind und Wetter gefahren und hier werden die Strassen im Winter so stark gepökelt, dass die Kette an meinem Rad mit Kettenschaltung schon nach 2 Wintermonaten fertig war. Dank geschlossenem Kettenkasten ist das kein Problem.

Die (De)Montage dieses Kettenkastens im Defektfall ist allerdings ein elendiges Gefrickel, drum musste ich überhaupt erst ölen, denn ich bin ne Weile ohne rumgefahren.

Ich bin bzgl. der Riemen auch skeptisch und Nabenschaltungen mag ich auch nicht besonders. Aber da sich die Dinger schon ein paar Jahre lang halten wird das wohl schon praxistauglich sein.

Der Verschleiss und Pflegeaufwand einer Schaltungskette bei Allwetterbetrieb ist tatsächlich ein leidiges Problem. Vollends ärgerlich wirds wenn Strassen im Winter gesalzen werden, das tötet jede freiliegende Kette in nullkommanix.

Rolf1
18.04.2017, 16:39
Also dass der Riemen reisst, sollte eigentlich unwahrscheinlich sein, da die Riemen heutzutage mit Drahtseilen versehen sind, die sowas verhindern....


Hallo,

wieso reisst kein Riemen? Selbstverständlich können Zahnriemen reissen. Wenn es nicht so wäre, dann wäre der regelmäßige Austausch des Zahnriemens bei Automotoren vollkommen überflüssig und reine Geldverschwendung! Aber leider ist das nicht so, weil die Umlaufbiegung auch Fäden aus Stahl oder Kohlenstofffasern irgendwann mal mürbe macht. Natürlich können auch Ketten reissen. Aber das ist oft erst dann der Fall, wenn sie sich bereits so gelängt haben, dass man sie längst ausgetauscht hat.

Ciao Rolf

Oposum
18.04.2017, 17:00
Hallo,

wieso reisst kein Riemen? Selbstverständlich können Zahnriemen reissen. Wenn es nicht so wäre, dann wäre der regelmäßige Austausch des Zahnriemens bei Automotoren vollkommen überflüssig und reine Geldverschwendung! Aber leider ist das nicht so, weil die Umlaufbiegung auch Fäden aus Stahl oder Kohlenstofffasern irgendwann mal mürbe macht. Natürlich können auch Ketten reissen. Aber das ist oft erst dann der Fall, wenn sie sich bereits so gelängt haben, dass man sie längst ausgetauscht hat.

Ciao Rolf

Die Riemen am Fahrrad lassen sich eher mit Keilriemen (z.B. dem von der Lichtmaschine) vergleichen. Ich könnte mir vorstellen das eine Kette länger hält als ein Riemen wenn die Kette im Kettenkasten läuft. Und er Riemen länger hält wenn schlechte Bedingungen (Salz, Regen, Schmutz) herrschen.

jonasonjan
18.04.2017, 17:19
Hallo,

wieso reisst kein Riemen? Selbstverständlich können Zahnriemen reissen. Wenn es nicht so wäre, dann wäre der regelmäßige Austausch des Zahnriemens bei Automotoren vollkommen überflüssig und reine Geldverschwendung!

Ciao Rolf

Junnge, Junge, schiebst Du ne Panik:eek:

Du weisst schon, das der Zahnriemen am KFZ-Motor geringfügig mehr Umdrehungen macht und Hitze ausgesetzt ist?:rolleyes:

Ist ja schon fast Helmthreadqualität hier durch dich.


Ich werde mich niemals niemals, also never ever auch nur in die Nähe eines Rads mit Riemen begeben, er könnte mit einem lauten Knall reissen und mich schwer verletzen.

PuigMajor
18.04.2017, 17:48
Die Qualität der Riemen hat sich über die Jahre so verbessert, dass z.B. bei unserem
Auto der Zahnriemen erst bei 200000km gewechselt wird.
Da gibt es durch sich längende und dann überspringende Ketten in Motoren mittlerweile
deutlich mehr Probleme.
Motorräder von Harley, BMW fahren schon lange mit Riemenantrieb, jetzt sogar Ducati.
Da sitzt ordentlich Power hinter, die fahren auch im Winter, und es funktioniert.
Da soll es beim Fahrrad Probleme geben ??
Es ist ganz einfach eine saubere und unauffällige Sache.
Kettenkasten ist auch nicht schlecht, aber dieses Gefummel wenn man mal einen Platten
hat nervt auch, und irgendwo schleift es beim Kettenkasten auch immer.

Machiavelli
18.04.2017, 19:10
Ich verstehe nicht was ein Nachteil zur Kette sein soll? Fahre im Alltag damit und keine Rennen. Ich bin immer noch begeistert von dem Antrieb. Kettenkasten als erstes demontiert nach Kauf. Die , die das Ganze kritisch sehen, überhaupt schon mal gefahren? Man wird mit dem Teil von Fußgängern nicht gehört, weil so leise. Das ist das einzige negative, für den Fußgänger.:D

PuigMajor
18.04.2017, 20:05
Piniongetriebe mit Riemenantrieb in Stahl oder Titan ... ein Traum !!

Falkenjagd, Rennstahl, Rewel und viele, viele mehr machen
mittlerweile Traumbikes zum problemlosen fahren.

http://www.rennstahl-bikes.de/de/produkte/reiseraeder/853-reiserad-pinion/

Rolf1
19.04.2017, 07:29
Junnge, Junge, schiebst Du ne Panik:eek:

Du weisst schon, das der Zahnriemen am KFZ-Motor geringfügig mehr Umdrehungen macht und Hitze ausgesetzt ist?:rolleyes:

Ist ja schon fast Helmthreadqualität hier durch dich.


Ich werde mich niemals niemals, also never ever auch nur in die Nähe eines Rads mit Riemen begeben, er könnte mit einem lauten Knall reissen und mich schwer verletzen.

Hallo,

richtig ist, dass der Zahnriemen beim Automotor mehr Lastwechsel bekommt und auch warm wird. Richtig ist leider aber auch, dass der Zahnriemen am Fahrrad erheblich höheren Kräften ausgesetzt und somit deutlich höher beansprucht wird. Im Wiegetritt kann man mühelos ein Drehmoment von 100kg * 9,81 *0,17m = 167Nm erzeugen. Das ergibt im Vergleich zum Zahnriemen des Motors gewaltige Kräfte!

Wie die verlinkte Beschreibung des Radherstellers belegt, muss der Einbau des Riemens sehr sorgfältig erfolgen, damit der Riemen ausreichend gespannt ist und exakt fluchtet. Das ist nicht trivial und wäre bei einer Kette deutlich einfacher. Wer sich nicht mit der Pflege einer Kette beschäftigen will, der sollte sich halt ein Rad mit einer halbwegs gekapselten Kette anschaffen, die nicht so sehr dem Dreck oder gar dem Salz im Winter ausgesetzt ist. Ich bin viele Jahre mit dem Rad bei Wind und Wetter auch ohne Kapselung zur Arbeit gefahren und das ging auch vollkommen problemlos. Daher sehe ich nicht ein, warum man für ein eigentlich nicht vorhandenes Problem eine aufwändige Lösung sucht, die nur noch viele andere Probleme schafft (u.a. erhöhte Reibungsverluste)....

Ciao Rolf

Singlespeed_HH
03.04.2019, 19:00
Wir arbeiten mit beiden Antrieben - und haben ein weitgehend identisches Modell wahlweise mit Kette oder mit Gates Carbon Drive im Einsatz. Beides sehr schöne Räder, mich persönlich fasziniert das komplett lautlose kurbeln mit Riemen- welches sich schwer beschreiben lässt. Bezüglich Haltbarkeit und Wartungsfreundlichkeit ist eigentlich alles gesagt- wenn Riemen dann bleibt eigentlich nur noch der Schritt zu Gates, und hier sollte möglichst auch die komplett Einheit verbaut werden.
Also: Singlespeed, reduziert auf das Wesentliche mit Carbon Drive: kommt bei uns sehr gut an!
https://bonvelo.de/singlespeed-fixie/rakede-gates-carbon-drive-black