PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ritzelpaket



ullistein
05.09.2002, 16:26
Fahre zur Zeit ein Uraltrennrad mit 105er-Ausstattung und einem 6er Ritzelpaket hinten.
Ich liebäugele mit einem 8er Paket.
Ist dieser Umbau überhaupt möglich, welche Teile müssen noch ersetzt werden und was mag der Spaß so kosten?

Frühaufsteher
05.09.2002, 16:59
Geht nicht, weil die 6- und 7-fach Kassetten eine andere Breite haben wie die 8- und 9-fach. Ich wollts auch machen, klappt aber echt nicht.

Ich habe mir dann, Stück für Stück, erst Schaltung und Felgen neu gekauft, dann den Rahmen und alle Anbauteile.

Jetzt ist alles neu, schlechter und teurer als ein Komplettkauf.

Spar lieber noch ein bißchen, und kauf dir dann bei einem Versender ein günstiges RR mit akzeptabler Ausstattung (ab 105). Insgesamt kommst Du billiger und besser weg, wenns auf Dauer Spaß machen soll.

Thilo
05.09.2002, 17:10
Hallo Ulli,

wie gesagt ein Umbau ist nicht möglich. Wenn du Einsteiger bist, fahre noch ein bisschen mit dem alten Rad, bis du genau weißt, was dir taugt (Sitzposition, Übersetzung, Geometie, Reifen, ...) evtl. ein bisschen mit Altteilen rumbasteln. Dann weißt du beim Neukauf genauer was du willst und was nicht, z.B. die richtige Rahmengröße, Vorbaulänge, Übersetzung, 2- oder 3-fach Kurbel etc..

Gruß Thilo

Werner
05.09.2002, 17:33
Hallo Ulli,

ich habe bei meinem alten Stahlrahmen einen solchen Umbau gemacht - wegen der größeren Nabenbreite musste dann aber der Hinterbau weiter aufgebogen werden. das gibt Probleme beim Geradeauslauf, wenn nicht sehr exakt gearbeitet wird, ganz abgesehen von der Bruch- und Unfallgefahr.

Mein alter Renner ist jetzt mein Baggersee- und Reiserad. Sportlich schnell möchte ich damit aber nicht mehr fahren.

Liebe Grüße

SF_
05.09.2002, 18:45
Technisch gesehen: Ja.
Rahmen aufbiegen, damit die Einbauweite von 126 auf 130 mm vergrößert wird. Schraubkranz (ich gehe davon aus, daß es keine Kassettennabe ist) abziehen und wegschmeißen, 8-fach Schraubkranz besorgen, Laufrad neu zentrieren.

Ich würde das nicht machen. Zunächst würde ich überlegen, warum Dir 12 Gänge nicht ausreichen. Brauchst Du einfach andere Stufen, würde ich überlegen, ob Du mit einer speziell nach Deinen Bedürfnissen abgestuften 6er Kombination nicht zu Recht kommst. Dann kannst Du z. B. auf das Regina-System zurückgreifen. Falls nicht, auf 7 Ritzel gehen. Das geht noch ohne den Hinterbau des Rahmens auf zu biegen. Wenn das nicht reichen würde, würde ich auf neuen Rahmen gehen.
Liegt das Problem am mangelndem Unterschied zw. kleinstem und größten Gang und Du willst keine größeren Stufen, ist eine andere Lösung besser. Je nach Schaltung, die du fährst, gäbe es dann auch die Möglichkeit einfach ein 3-fach Kettenblatt zu nehmen, wenn Du z. B. generell zu wenige niedrige Gänge hast. Bei geeigneter Wahl kannst Du evtl. sogar Dein Innenlager beibehalten. Und es soll auch noch irgendwo Leute geben, die tatsächlich mit weniger als 30 Gängen radfahren können, also z. B. mit 18 oder 21.

emm-eff
06.09.2002, 09:02
Hallo Uli,

ich habe auch ein Uralt-Koga-Myata mit105er sechsfach, das ich im Winter benutze und mir fehlt mit 13 - 26 bei uns im Norden (viel Gegenwind) oft der passende Gang.

Ich habe jetzt testweise ein neunfach-Hinterrad eingesetzt (Hinterbau von Hand ein wenig aufgebogen); Rasterung am Rahmenschalthebel ausgeschaltet, Schaltwerkschrauben eingestellt, und: Alle neun Ritzel lassen sich problemlos schalten. Ohne "Klick" zwar, aber für den Winter reicht das.

Gruß aus Ostfriesland


Martin

Hansi
30.09.2004, 16:13
Servus miteinader !!
Hab ne Frage bezüglich "Ritzelpaketwechsel" Fahre momentan neunfach Veloce und wollte mir jetzt ein neues Rutzel zulegen. Da es aber momentan nur 10fach Centaur gibt und ich keine neunfach Veloce mehr haben will, wollte ich fragen ob ich das dann ohne weiteres austauschen kann oder muss ich das Schaltwerk dann auch noch austauschen bzw. die Brems - und Schaltgriffe. Ansonsten würde ich halt wieder neunfach Ritzel nehmen nur dann halt von Chorus und die sin wieder 30.- Euro teurer. Außerdem wollte ich mal den Unterschied zwischen nem langen und nem Kurzen Käfig beim Schaltwerk wissen (Tja Fragen über Fragen) Ansonsten fällt mir momentan nichts mehr ein. Danke

DerBergschreck
30.09.2004, 20:02
Hallo Uli,

ich habe auch ein Uralt-Koga-Myata mit105er sechsfach, das ich im Winter benutze und mir fehlt mit 13 - 26 bei uns im Norden (viel Gegenwind) oft der passende Gang.

Wenn Du nur in Deiner Gegend fährst, also keine großartigen Steigungen fahren mußt, hätte auch ein eng gestuften Flachlandkranz gereicht - also irgendwas wie 15-16-17-18-19-21. Da hast Du schöne 1-Zahn-Abstufungen.

DerBergschreck
30.09.2004, 20:03
Liegt das Problem am mangelndem Unterschied zw. kleinstem und größten Gang und Du willst keine größeren Stufen, ist eine andere Lösung besser. Je nach Schaltung, die du fährst, gäbe es dann auch die Möglichkeit einfach ein 3-fach Kettenblatt zu nehmen, wenn Du z. B. generell zu wenige niedrige Gänge hast. Bei geeigneter Wahl kannst Du evtl. sogar Dein Innenlager beibehalten. Und es soll auch noch irgendwo Leute geben, die tatsächlich mit weniger als 30 Gängen radfahren können, also z. B. mit 18 oder 21.

Immer wieder empfehlenswert: eine Kompaktkurbel mit 34/48 wie z.B. die Sugino XD, die www.radplan-delta.de verkauft. Da paßt das Innenlager mit ziemlicher Sicherheit.

Und so teuer isse auch nicht...

emm-eff
01.10.2004, 09:29
Wenn Du nur in Deiner Gegend fährst, also keine großartigen Steigungen fahren mußt, hätte auch ein eng gestuften Flachlandkranz gereicht - also irgendwas wie 15-16-17-18-19-21. Da hast Du schöne 1-Zahn-Abstufungen.

Moin Bergschreck,
da hast du wohl recht, aber leider gibt es für den alten Freilauf keine Ritzel mehr.
Deshalb fahre ich jetzt 9-fach 12-13-14-15-16-17-18-19-21. Die habe ich nämlich für unsere windgebeutelte Gegend auch auf dem Sommerrad.

Gruß aus Ostfriesland

Martin