PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kettenblatt vorne 50 versus 52



Sweety2008
05.06.2017, 11:25
Hallo an alle,

ich bekomme demnächst mein neues Rennrad ein Ghost Nivolet 6LC und jetzt weiß ich nicht ob ich vorne ein Kettenblad von 52 oder 50 nehmen soll.

Ich fahre nur im Flachland wohl mit ab und an viel Gegenwind.
Mein alter Renner ist mit Triple ausgestattet 50/39/30.
Zu mir bin 1,63 m lang cs. 56 kg schwer und 55 Jahre alt.

Was fahrt ihr denn so,

C.Umbot
05.06.2017, 11:52
52-39/11-25
52-36/11-28

bin mit der ersten variante gluecklicher, da feinere abstufungen zur auswahl stehen. wohne auch im flachland, hab viel wind und besuche ab und an mal das mittelgebirge. alles problemlos moeglich.

M*A*S*H
05.06.2017, 11:58
Flachland ?

Dann 52 ...

Fahre auch im flachen 52/42 mit 11-25 ...das deckt alles ab.

Wenn es mal in die Berge geht kommt ein kleines 36ér drauf vorne..

Ziggi Piff Paff
05.06.2017, 12:08
Hallo an alle,

ich bekomme demnächst mein neues Rennrad ein Ghost Nivolet 6LC und jetzt weiß ich nicht ob ich vorne ein Kettenblad von 52 oder 50 nehmen soll.

Ich fahre nur im Flachland wohl mit ab und an viel Gegenwind.
Mein alter Renner ist mit Triple ausgestattet 50/39/30.
Zu mir bin 1,63 m lang cs. 56 kg schwer und 55 Jahre alt.

Was fahrt ihr denn so,


was waren denn dein kleinstes und grössstes Ritzel?

Wie oft hast du bei der Kombination 50/ kleinstest Ritzel gedacht: "wenn ich jetzt noch einen Gang mehr hätte würde ich gerne schalten."

Wenn dir bei Tripple das 50er gereicht hat dann tät ich es für 2fach auch nehmen.

Ich hab 52/36 und 11/28 das ist in den Bergen etwas zu wenig für mich und auch das 52er könnte ich eigentlich durch ein 50er ersetzen.

Schnecke
05.06.2017, 12:16
Ich würde Dir einen Ritzelrechner empfehlen. Damit kannst Du schauen welche Übersetzung für Dich am besten funktioniert und welche Überschneidungen es in Abhängigkeit von der Kassette gibt. Du hast ja schon die Erfahrung von der 3-fach Kurbel. Die Unterschiede zwischen 50 und 52er Kettenblatt sind rein von der Übersetzung relativ gering und ein Zahn Unterschied am Ritzel hat eine ähnliche oder sogar größere Außwirkung. Einen großen Unterschied macht es eigentlich nur wenn Deine Wohlfühltrittfrequenz im Bereicht großes Kettenblatt/großes Ritzel und kleines Kettenblatt/kleines Ritzel liegt. Daher würde ich das Kettenblatt danach aussuchen, um zum Beispiel im welligen Gelände nicht unnötig oft vorne Schalten zu müssen.

https://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html

plusminus
05.06.2017, 12:46
Imho: Hobbyfahrer sind mit klassisch Kompakt und einer 11/12 - 28/29 Kassette eigentlich für alles gewappnet. Auch im Flachland kommt man damit gut hin, einige müssen dazu vielleicht ihre Trittfrequenz etwas umstellen von niedrigen Frequenzen zu höheren. Das passiert aber mit einer "kleineren" Kurbel automatisch und ist sicher ein positiver Nebenaspekt einer Kompaktkurbel.

Luke
05.06.2017, 12:52
Ich würde Dir einen Ritzelrechner empfehlen. Damit kannst Du schauen welche Übersetzung für Dich am besten funktioniert und welche Überschneidungen es in Abhängigkeit von der Kassette gibt. Du hast ja schon die Erfahrung von der 3-fach Kurbel. Die Unterschiede zwischen 50 und 52er Kettenblatt sind rein von der Übersetzung relativ gering und ein Zahn Unterschied am Ritzel hat eine ähnliche oder sogar größere Außwirkung. Einen großen Unterschied macht es eigentlich nur wenn Deine Wohlfühltrittfrequenz im Bereicht großes Kettenblatt/großes Ritzel und kleines Kettenblatt/kleines Ritzel liegt. Daher würde ich das Kettenblatt danach aussuchen, um zum Beispiel im welligen Gelände nicht unnötig oft vorne Schalten zu müssen.

https://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html

Genau, schau dir die Übersetzungstabelle genau an: 50 oder 52 vorne macht hinten ungefähr ein Zahn aus (50 zu 53 käme dieser Aussage allerdings näher). D.h. 52 x 11 entspricht ungefähr 50 x 10. Ich selber fahre auch 50ger. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du 52 x 11 auf der Fläche trittst. Es sei denn, du bist auf Rennfahrerniveau und das dann auch nur für den Sprint mit einem heftigen Anlauf.
Ich selber brauche eine Kassette für alle Fälle. d.h. für flach und bergig. Nur wundere ich mich immer wieder, wie Hobbyfahrer den 11er brauchen, dann die Ritzel abgestuft nach oben. Auch auf der Fläche sind dann der 12er und der 13er schon dicke Dinger. Ich besorge mir deshalb immer Ritzel von Marchisio (bei Clemenzo) und habe mir damit dann die Ritzel nach den meist Benötigsten ausgerichtet. Das sieht dann für mich so aus: 12 - 14 - 16 - 17 -18 - 19- 20 - 22 - 24 - 26 - 28. Vorne die Kompakt mit 50/34. Auf der Fläche fahre ich also mit vorne 50 so zwischen 16 und 20ger Ritzel, je nach Wind und Bodenwelle. Dort in der Mitte also eng abgestuft und nicht wie die meisten Kassetten, die entweder unnütze Ritzel oben oder unten haben. Für Abfahrten reichen 12 und 14, in den Bergen die 22 bis 28 (Voralpen und Alpengebiet). Einigen meiner gleichaltrigen Freunden habe ich das auch schon so montiert. Die sind happy.
Das Ende der Skala ist meinem Alter geschuldet. Bin 57. Lange Rede, kurzer Sinn. Ich empfehle dir also für das grosse Kettenblatt den 50ger. Und eine Kassette nur für mehr oder weniger Flachregionen würde ich mit der Marchisio so zusammenstellen: 50/34 = 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19- 20 - 21 - 23. Nimmst du ein Shimano, Campa, oder SRAM-Kassette, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, den 11er mitzunehmen.

Ochsenfrosch
05.06.2017, 13:31
Außer für die ganz harten Hunde unter uns ist weniger in der Regel mehr.

Bis man mit 50/11 und 56kg im Flachland an seine grenzen kommt - da muß der Rückenwind schon mächtig sein.

Gärtner
05.06.2017, 14:27
Vermutlich wäre bei dem Profil sogar ein 46 Kettenblatt optimal. Probier das auch mal mit dem Ritzelrechner aus.

Kathrin
05.06.2017, 14:34
Sie ist Langsamtreterin, sie braucht die dicken Gänge.

luke1976
05.06.2017, 14:42
Hab mir beim Kauf meines letzten Rennrad auch überlegt ob 52/36 oder 50/34. Hatte davor auch eine 3fach Kurbel allerdings mit 53/42/30. Hab mich für 50/34 entschieden da ich oft bergauf fahre und in den Alpen wohne (Tirol). Natürlich gibt's bergab Strecken wo ich mit 50/11 an die Grenzen komme und treten nichts mehr bringt. Aber fürs Flache reicht es völlig aus. Entscheidend wird sein ob hinten 11-28 oder nur bis 25. Je nachdem was du bis jetzt gefahren bist und auch gebraucht hast

Die Rakete
05.06.2017, 20:26
Ich denke, vorne maximal 50.

Reisender
05.06.2017, 21:00
Würde eher ein 50/34 empfehlen mit zB 11-25/28 Kassette. Damit bist Du gut bedient ( grad im Wind ) und kannst auch im Harz damit klar kommen. 52er Kettenblatt sehe ich keinen Sinn in deinem Fall.

Reisender
05.06.2017, 21:01
Sie ist Langsamtreterin, sie braucht die dicken Gänge.
Dann sollte man echt allmählich mal umstellen, man hat nur ein Satz original Knie.

cadoham
05.06.2017, 21:59
ich bekomme demnächst mein neues Rennrad ein Ghost Nivolet 6LC und jetzt weiß ich nicht ob ich vorne ein Kettenblad von 52 oder 50 nehmen soll.

Was fahrt ihr denn so,

Ist es nicht wichtig was andere fahren, denn die Übersetzung muss zu DIR passen.


Welchen Geschwindigkeitsbereich fährst du im Flachland hauptsächlich?
Brauchst du dein kleinstes Kettenblatt öfter, oder fast garnicht?


Das Ghost hat eine komplette Ultegra Di2 mit 50/34 Kurbel und einer 11-28 Kassette.
Wenn du nach dem Kauf anfängst die Komponenten zu tauschen, wird das ein teurer Spass.

Kurbel
Bei einer Grösse von 1,63m ist eigentlich eine 165mm Kurbel zu empfehlen (bin selbst 1,63m),
womit die Sattelhöhe nach oben korrigiert werden kann, weil der tiefste Pedalpunkt auch höher liegt.
Somit wird das Knie in der oberen Pedalstellung weniger gebeugt, was die Gelenke schont.

Eine 170mm Kurbel ist da eigentlich zu lang, aber sie befindet sich leider meistens an den
kleineren Rahmengrössen.

Kettenblätter
Wer in der Ebene keinen 30er "Schnitt" fährt, dürfte im Flachland auch mit 46/36 glücklich werden.
Bei langsamer Trittfrequenz wird sicherlich ein 50er Blatt notwendig, wobei es ratsam ist,
sich das Treten von dicken Gängen abzugewöhnen.

Kassette
Die montierte 11-28 ist für das Flachland mehr als ausreichend, aber im Harz kann eine 11-32 mit einem
leichteren, letzten Gang hilfreich sein.

Allerdings muss geprüft werden. ob das kurze Schaltwerk an dem Rahmen bis 32 Ritzel schalten kann.

Algera
05.06.2017, 22:01
Flachland: 52/36 und 12-25 (bei Campa ist es 12-26)

Das 11er kann ich gut entbehren, dafür ist mir die enge Abstufung (Shimano Kassette) von 12 bis 19 wichtig (12-13-14-15-16-17-18-19-21-23-25)

An drei anderen Straßenrädern habe ich vorne 53/39, wobei mir die 52/36 Kombi besser gefällt.

Mein Terrain: ebenfalls Flachland

cadoham
05.06.2017, 22:06
Nützt halt alles nichts, solange man nicht den Trainingszustand kennt. :ü

Andre.T
05.06.2017, 22:18
Lange Rede, kurzer Sinn. Ich empfehle dir also für das grosse Kettenblatt den 50ger. Und eine Kassette nur für mehr oder weniger Flachregionen würde ich mit der Marchisio so zusammenstellen: 50/34 = 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19- 20 - 21 - 23. Nimmst du ein Shimano, Campa, oder SRAM-Kassette, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, den 11er mitzunehmen.

Eine 11-fach Kassette 12-25 gibt es auch von Shimano (105er).
Anstatt dem 20er halte ich das zusätzliches 25er auch für sinnvoller.

Matt_8
05.06.2017, 22:28
Schaut euch mal die Daten im Eingangspost an. Ohne den Trainingszustand zu kennen, glaube ich nicht, dass die Dame längere Zeit über 40 km/h fährt. Wozu da ein 52er KB? Profis fahren 53er und die haben sicherlich erheblich mehr Dampf in den Beinen. Ich würde sogar vermuten, dass ein 46er bei der Dame reicht. Der Hinweis zur Trittfrequenz kam ja schon. 'ist besser für die Knie und man ermüdet weniger schnell.

Flashy
05.06.2017, 22:38
Ich würd danach gehen:

Fahr ich oft mit einer Kadenz von größer 90 in der Ebene, so dass ein 50er nicht mehr reicht?

pinguin
05.06.2017, 22:40
Meinen heutigen Stundentest bin ich mit 49/12 gefahren. Das reicht dann (komplett flach, kein Wind) für knapp 40 km/h. Keines meiner RR hat mehr als 49 Zähne. Ein 50er KB kombiniert mit 36 Zähnen als Kleines wäre meine Wahl, wenn unbedingt eine "5" vorne stehen muss :rolleyes:

Allerdings wiege ich gute 80 kg und habe andere Hebel als eine Frau mit 56 kg. Von daher kann man ruhigen Gewissens ein 46er Blatt auch in Erwägung ziehen.

supertester
06.06.2017, 00:17
Schaut euch mal die Daten im Eingangspost an. Ohne den Trainingszustand zu kennen, glaube ich nicht, dass die Dame längere Zeit über 40 km/h fährt. Wozu da ein 52er KB? Profis fahren 53er und die haben sicherlich erheblich mehr Dampf in den Beinen. Ich würde sogar vermuten, dass ein 46er bei der Dame reicht. Der Hinweis zur Trittfrequenz kam ja schon. 'ist besser für die Knie und man ermüdet weniger schnell.

Es geht ums gerade schalten, nicht Maximaltempo. Und ggf. noch den Druck in der Beschleunigung.
Ich brauche 53er mit normaler Kassette 11/12-25/27.
Mit Kompakt ist das im Flachen schon arg schief mitunter. Natürlich fahre ich nicht Grundlage mit 53-11 mit 110er Kadenz.

Was die TE braucht, weiß ich nicht. Da bräuchte es mehr Infos.

plusminus
06.06.2017, 00:42
Es geht ums gerade schalten, nicht Maximaltempo. Und ggf. noch den Druck in der Beschleunigung.
Ich brauche 53er mit normaler Kassette 11/12-25/27.
Mit Kompakt ist das im Flachen schon arg schief mitunter. Natürlich fahre ich nicht Grundlage mit 53-11 mit 110er Kadenz.

Was die TE braucht, weiß ich nicht. Da bräuchte es mehr Infos.


Nein, es braucht nicht mehr Infos. Und ja, ich weiß, dass es gerade hier im Tour-Forum viele Helden gibt, die unbedingt eine Heldenkurbel treten müssen, weil sie so doll arg schnell sind.

In der Realität aber gibt es kaum eine Einschränkung, wenn man Kompakt fährt. Selbst die Jungs mit richtig viel Bumms in den Beinen und Profi-Verträgen kommen damit fast überall problemlos über die Runden.

Die Ausgangsfrage kann man deshalb ohne großartig nachzudenken recht einfach beantworten : alles über 50 ist Unsinn vorne für 99,999 % der Anwender. Hinten kann man dann je nach Vorlieben überlegen, ob man lieber die feine Abstufung einer 11 - 25 oder die sicher allgemeintaugliche 12 - 29 wählt - wenn es das Schaltwerk hergibt und man sehr oft in den Bergen unterwegs ist vielleicht auch 12 - 31. Alles andere ist Quatsch.

Mir ein Rätsel, wie man hier zu anderen Empfehlungen kommen kann.

avis
06.06.2017, 01:10
+1
Die Wahrscheinlichkeit dass in dem Fall das 50er nicht reicht dürfte gegen Null gehen.
Ich kenne genau einen Hobbyfahrer der eine Heldenkurbel halbwegs sinnvoll treten kann, aber der liegt auch bei ~4,7-8w/kg
48, 46 wäre sehr wahrscheinlich sogar noch besser, einfach weil der Sprung kleiner ist und 50 den allermeisten immer noch zu groß ist, 34 aber in der Ebene zu klein.
Der typische Tempobereich liegt dann genau zwischen und man schaltet dauernd hin und her.

Ansonsten natürlich auch das


Nützt halt alles nichts, solange man nicht den Trainingszustand kennt. :ü

supertester
06.06.2017, 02:22
Wie will man auf Basis der Anamnese denn bitte saubere Beurteilung abgeben?


Mein alter Renner ist mit Triple ausgestattet 50/39/30.
Zu mir bin 1,63 m lang cs. 56 kg schwer und 55 Jahre alt.

Ja, ich würde auch blind 50 oder 46er empfehlen.
Aber ich kenne den Trainingszustand des TE nicht. Es geht um Watt/kg und nicht um absolute Wattzahlen.

Was hat denn bitte 53x19/17/16 mit besonderer Leistung aus Zeiten der EPO Ära zu tun? Ich trete das ohne gescheiten Trainingsaufbau. Dafür brauche ich keine 8W/kg.
Ja, Kompakt fahre ich auch. Natürlich geht das mit etwas angepasster Kassette wunderbar. Dann schaltet man eben hinten 2 Zähne kleiner.

Ich verstehe diesen Glaubenskrieg nicht.
Ich denke auf Basis dessen, was draußen herumfährt, es hat damit zu tun, dass einige hier Ausdauer aber keine Muskulatur haben, die es erlaubt, auch mal größeren Gang zu drücken. Oder sie wollen es einfach nicht. Beides ist ja OK. Aber jeden, der nicht 8w/kg im Training drückt, als Lackaffen darzustellen, halte ich dann doch für etwas fragwürdig.
Genau so könnte man ja fragen, warum und wie wer angeblich Rennen mit 46er Blatt gewinnt, wo da der besondere Sinn liegt.

plusminus
06.06.2017, 07:22
Es geht um Watt/kg und nicht um absolute Wattzahlen.

Nein, das hast Du falsch verstanden. Es ist vollkommen egal, wie viel Watt/Kg jemand drückt - auch für Radfahrer mit >4,5 Watt / Kg ist in 99 von 100 Fällen ist Kompakt mit maximal 50 Zähnen vorne mit einer breitbandigen, der Form angepassten Kassette die bessere, weil garantiert in jedem Gelände und jeder Situation passende Wahl.

Selbst wenn man die Form hat, die Heldenkurbel oder Semi-Kompakt zu treten ist das so. Und es gilt imho immer noch, wenn man Lizenzrennen fährt und den Zielsprint mal außen vor lässt - wobei die Threadstarterin sicher nicht der Sprintertyp ist. Mit 50/11 schafft man mit einer 100er Trittfrequenz knapp 60 - das reicht bestimmt, um in der Ebene mitzukommen.

Schlammpaddler
06.06.2017, 08:12
Hallo an alle,

ich bekomme demnächst mein neues Rennrad ein Ghost Nivolet 6LC und jetzt weiß ich nicht ob ich vorne ein Kettenblad von 52 oder 50 nehmen soll.

Ich fahre nur im Flachland wohl mit ab und an viel Gegenwind.
Mein alter Renner ist mit Triple ausgestattet 50/39/30.
Zu mir bin 1,63 m lang cs. 56 kg schwer und 55 Jahre alt.

Was fahrt ihr denn so,
Tja Sweety,
so ist das eben hier im Forum. Wenn Du wirklich hilfreiche Infos zum Thema willst, solltest Du Dich etwas aktiver an der Diskussion beteiligen. ;) Oder zumindest mehr Fakten liefern.

Wie warst Du mit der Triple am alten Renner zufrieden?
Das 50er regelmäßig genutzt und ausgekurbelt, oder doch eher im Flachen auf dem 39er gerollt und bergab mal das 50er? Das 30er ist notwendig oder war das eben "dabei"?
Mit welcher Kasettenabstufung bist Du bisher unterwegs?
Wie bist Du in der Regel unterwegs? Eher zügig und mit Druck oder eher rollend und locker? Rennfahrer oder Touristiker?
Die Bevorzugte Trittfrequenz wurde ja bereits von Katrin eingeworfen


Der Tipp mit dem Ritzelrechner kam ja schon. Damit unbedingt mal etwas rumspielen. So bekommt man relativ schnell ein Gefühl dafür, was man braucht und was nicht.

Ich persönlich sehe es wie einige hier. Kettenblätter >50Z. sind für die wenigsten Hobbyfahrer sinnvoll, auch wenn man Bergab damit vielleicht manchmal etwas limitiert ist. Ob es so ist, muss jeder selbst wissen. 50/11 ist nun nicht unbedingt "kurz" übersetzt. ;) Für alles andere sollte das 50er reichen. Damit kann man auch mal in einer schnelleren Gruppe mitrollen, falls notwendig.
Mein Problem mit aktuellen Kompaktkurbeln ist das 34er Blatt. Das ist mir für flaches, leicht kuppiertes Gelände zu klein. Ständig vorne hin und her schalten will ich nicht, zumal in dem Fall auch hinten sehr stark gegengeschaltet werden muss. Daher habe ich das 34er mit einem 36er ersetzt. --> passt deutlich besser! Serienmäßig gibt es das 36 aber nur in Verbindung mit dem 52er, womit wir wieder beim Ausgangsthema sind. :rolleyes:
Daher würde ich wirklich mal überlegen, ob die weiter oben schon erwähnte 46/36 Crosskurbel eventuell eine Alternative wäre. Fahre ich seit einem halben Jahr am Crossrad und habe mich sofort verliebt. Würde mir zu 95% auch am Rennrad passen.
Wer zu niedriger Trittfrequenz neigt, aber eventuell nicht ständig im Bereich >35km/h unterwegs ist, hat damit eine sehr gute Abstufung und kann in der Ebene alles auf dem großen Blatt fahren. An Anstiegen hat man einen sehr guten Anschluss an das 36er Blatt mit wenig gegenschalten.

Deshalb: nochmal sehr gut überlegen und prüfen was Du wirklich fährst/benötigst und dann etwas Mut zu kleineren Blättern, auch wenn es vielleicht von manchen etwas belächelt wird, weil es nicht (klassisch) nach Rennrad aussieht.

derluebarser
06.06.2017, 08:23
bei den Empfehlungen zu den Kettenblättern < 50 Z sollte allerdings beachtet werden, das es unter Umständen Probleme bei der Montage / Ausrichtung eines Anlöt-Umwerfers geben kann....

ansonsten wäre die Abstufung 46/36 in der Tat eine Empfehlung.....und fördert eine " gesunde " Trittfrequenz ;)

Matt_8
06.06.2017, 09:21
Es geht ums gerade schalten, nicht Maximaltempo. Und ggf. noch den Druck in der Beschleunigung.

So eine kleine Person wird bei dem üblichen Tempo im Flachen mit einem 52er KB ordentlich Schräglauf der Kette haben. Wenn etwas Gegenwind herrscht, muss aufs kleine KB gewechselt werden. Sinnvoll ist das also nicht.



Ich brauche 53er mit normaler Kassette 11/12-25/27.
Mit Kompakt ist das im Flachen schon arg schief mitunter. Natürlich fahre ich nicht Grundlage mit 53-11 mit 110er Kadenz.


Du brauchst das? Du fährst also auf Profiniveau? :rolleyes:



Es geht um Watt/kg und nicht um absolute Wattzahlen.

Nein. Im Flachen spielt Gewicht keine Rolle und es geht um die absoluten Watt. Und davon hat die Dame sicherlich nicht annähernd soviel wie Pinguin und Co.



Was hat denn bitte 53x19/17/16 mit besonderer Leistung aus Zeiten der EPO Ära zu tun? Ich trete das ohne gescheiten Trainingsaufbau. Dafür brauche ich keine 8W/kg.
Ja, Kompakt fahre ich auch. Natürlich geht das mit etwas angepasster Kassette wunderbar. Dann schaltet man eben hinten 2 Zähne kleiner.

Ich verstehe diesen Glaubenskrieg nicht.
Ich denke auf Basis dessen, was draußen herumfährt, es hat damit zu tun, dass einige hier Ausdauer aber keine Muskulatur haben, die es erlaubt, auch mal größeren Gang zu drücken. Oder sie wollen es einfach nicht. Beides ist ja OK. Aber jeden, der nicht 8w/kg im Training drückt, als Lackaffen darzustellen, halte ich dann doch für etwas fragwürdig.
Genau so könnte man ja fragen, warum und wie wer angeblich Rennen mit 46er Blatt gewinnt, wo da der besondere Sinn liegt.

Jupp, jeder der nicht 8 W/kg als FTP hat ist ein Lackaffe :D

Püppchen
06.06.2017, 09:58
Ich persönlich sehe es wie einige hier. Kettenblätter >50Z. sind für die wenigsten Hobbyfahrer sinnvoll, auch wenn man Bergab damit vielleicht manchmal etwas limitiert ist. Ob es so ist, muss jeder selbst wissen. 50/11 ist nun nicht unbedingt "kurz" übersetzt. ;) Für alles andere sollte das 50er reichen. Damit kann man auch mal in einer schnelleren Gruppe mitrollen, falls notwendig.
Mein Problem mit aktuellen Kompaktkurbeln ist das 34er Blatt. Das ist mir für flaches, leicht kuppiertes Gelände zu klein. Ständig vorne hin und her schalten will ich nicht, zumal in dem Fall auch hinten sehr stark gegengeschaltet werden muss. Daher habe ich das 34er mit einem 36er ersetzt. --> passt deutlich besser! Serienmäßig gibt es das 36 aber nur in Verbindung mit dem 52er, womit wir wieder beim Ausgangsthema sind. :rolleyes:
Daher würde ich wirklich mal überlegen, ob die weiter oben schon erwähnte 46/36 Crosskurbel eventuell eine Alternative wäre. Fahre ich seit einem halben Jahr am Crossrad und habe mich sofort verliebt. Würde mir zu 95% auch am Rennrad passen.
Wer zu niedriger Trittfrequenz neigt, aber eventuell nicht ständig im Bereich >35km/h unterwegs ist, hat damit eine sehr gute Abstufung und kann in der Ebene alles auf dem großen Blatt fahren. An Anstiegen hat man einen sehr guten Anschluss an das 36er Blatt mit wenig gegenschalten.

Deshalb: nochmal sehr gut überlegen und prüfen was Du wirklich fährst/benötigst und dann etwas Mut zu kleineren Blättern, auch wenn es vielleicht von manchen etwas belächelt wird, weil es nicht (klassisch) nach Rennrad aussieht.

46/36? Am Renner? Wozu? Mit einer 11-25 habe ich damit eine Entfaltung von 290%. Dann kann ich auch gleich zu einer 11-32 Kassette greifen und vorn einfach fahren, dann hab ich eine Entfaltung von 291%. Spart den Umwerfer, der Q-Faktor wird bei der richtigen Kurbelwahl kleiner und ich hab nur einen Schalthebel.
Im Cross mag das ja sogar noch einigermaßen schlüssig sein, da keine so hohen Geschwindigkeiten erzeugt werden und ein 53er Blatt nur den Waldboden aufreißt. Aber warum sollte ich eine ohnehin schon semioptimale Kettenschaltung derart beschneiden, dass ich 7 überlappende Übersetzungen habe?

Klar, sollt die Blatt-Kassettenkombi auf den Fahrer abgestimmt werden. Aber die Differenz zwischen kleinem um großem Blatt einfach reduzieren und damit die möglichen Übersetzungen minimieren? Macht aus meiner Sicht herzlich wenig Sinn. Und selbst die leichten Mädels hier in der RR-Gruppe jammern bei 50/11 teilweise, dass sie ins Leere treten. Im Speziellen, wenn sie mal nicht die Deichrunde fahren, sondern auch mal in welligem Terrain. Auch da wollen sie bergab Druck auf dem Pedal und nicht dem schönen Klang des Freilaufs lauschen.

Also vorn 16 Zähne Unterschied mach für mich absolut Sinn, um eine große Bandbreite zu haben. Und wo dieses Bandbreite nun liegt, muss der Pilot mit der Wahl von 34/50, 36/52 oder heldenhafte 39/53 selber entscheiden. Und womit er hinten kombiniert.

Matt_8
06.06.2017, 10:22
Und selbst die leichten Mädels hier in der RR-Gruppe jammern bei 50/11 teilweise, dass sie ins Leere treten. Im Speziellen, wenn sie mal nicht die Deichrunde fahren, sondern auch mal in welligem Terrain. Auch da wollen sie bergab Druck auf dem Pedal und nicht dem schönen Klang des Freilaufs lauschen.


Mhhh, 50/11 bei einer Trittfrequenz von 105 sind ca. 60 km/h. Meinen deine Mädels wirklich, dass sie mit dickeren Gängen schneller unterwegs wären? Soviel Watt können sie gar nicht treten, um dann noch nachhaltig Vortrieb zu generieren. Dafür vergeuden sie einfach nur ihre Kräfte und würden außerdem die restlichen 99% der Ausfahrt eine bescheidene Kettenlinie fahren. Sie sollten lieber clever fahren und sich bei dem Tempo in eine aerodynamische Position bringen.

Püppchen
06.06.2017, 10:49
Mhhh, 50/11 bei einer Trittfrequenz von 105 sind ca. 60 km/h. Meinen deine Mädels wirklich, dass sie mit dickeren Gängen schneller unterwegs wären? Soviel Watt können sie gar nicht treten, um dann noch nachhaltig Vortrieb zu generieren. Dafür vergeuden sie einfach nur ihre Kräfte und würden außerdem die restlichen 99% der Ausfahrt eine bescheidene Kettenlinie fahren. Sie sollten lieber clever fahren und sich bei dem Tempo in eine aerodynamische Position bringen.

Das sicher nicht. Aber ist eine 105er Frequenz auch nicht mal eben getreten. Bei den meisten hört der Wohlfühlbereich eher bei 90 auf. Da bist du dann bei 52km/h, was man dann gerade in der Gruppe und etwas abschüssig recht schnell erreicht.
Dann geht es auch weniger um das weitere Beschleunigen und nochmal immens viel Watt reinzupumpen, als vielmehr um die Erhaltung der Wattleistung. Also kleiner Gang rauf und großer runter bei relativ konstanter Frequenz und Wattleistung.
Warum soll ich - wenn man u.A. in diesem Bereich unterwegs bin - den nicht auch abdecken, dass ich weiterhin meine Leistung trete.

Und selbst mit 36/52 fahre ich keine unmöglichen Kettenlinen, das ist Mumpitz. Rein logisch ist die Gefahr der hohen Kettenschräglage bei 36/46 sogar höher: Ich kann, starte ich mit 36-25, mit dem wechsel von Gang 3 auf 4 auf das Große Blatt wechseln, um den Anschluß zu finden. Bei 36/52 liegt der Anschluß erst beim nächsten Gang. Schalte ich also "sauber", werde ich zu einer flacheren Kettenlinie gezwungen, als mit 36/46.

Durch die größere Spreizung verkleiner ich lediglich die Hysterese, was zu "schaltfaulheit" führt. Und wenn ich mit 36/52 nicht in der Lage bin, binnen 5 Gängen, die ich in der Überlappung habe, zu schalten, dann sollte ich vielleicht eher einen Technikkurs besuchen!

Nachtrag: ja, es ist bekannt, dass 100-110rpm derzeit als "optimal" angesehen wird (mal sehen, wann die nächste Sau durch's Dorf getrieben wird). Faktisch fühlen sich aber - trotz des Trainings mit und zu hoher Frequenz - nicht alle dabei wohl. Der Mensch ist und bleibt nunmal Individualist ;-)

Püppchen
06.06.2017, 10:59
... meinen deine Mädels wirklich, dass sie mit dickeren Gängen schneller unterwegs wären?

a) das sind nicht alles "meine" - ich bin doch kein Mormone :D
b) und ja, das "meinen" tatsächlich viele (und nicht du unsere Damen). Der Kopf ist nun mal Faktor. Genauso meinen nicht wenige, dass ein Zipp oder Aerorad sie auf der Hausrunde bei Schnitt von 33km/h um 4km/h schneller werden lässt. Auch ausgemacht Bullshit (die Leistung erlügt sich Zipp noch nicht mal selber in sog. "Tests")

Schlammpaddler
06.06.2017, 11:05
46/36? Am Renner? Wozu? Mit einer 11-25 habe ich damit eine Entfaltung von 290%. Dann kann ich auch gleich zu einer 11-32 Kassette greifen und vorn einfach fahren, dann hab ich eine Entfaltung von 291%. Spart den Umwerfer, der Q-Faktor wird bei der richtigen Kurbelwahl kleiner und ich hab nur einen Schalthebel.
Im Cross mag das ja sogar noch einigermaßen schlüssig sein, da keine so hohen Geschwindigkeiten erzeugt werden und ein 53er Blatt nur den Waldboden aufreißt. Aber warum sollte ich eine ohnehin schon semioptimale Kettenschaltung derart beschneiden, dass ich 7 überlappende Übersetzungen habe?

Klar, sollt die Blatt-Kassettenkombi auf den Fahrer abgestimmt werden. Aber die Differenz zwischen kleinem um großem Blatt einfach reduzieren und damit die möglichen Übersetzungen minimieren? Macht aus meiner Sicht herzlich wenig Sinn. Und selbst die leichten Mädels hier in der RR-Gruppe jammern bei 50/11 teilweise, dass sie ins Leere treten. Im Speziellen, wenn sie mal nicht die Deichrunde fahren, sondern auch mal in welligem Terrain. Auch da wollen sie bergab Druck auf dem Pedal und nicht dem schönen Klang des Freilaufs lauschen.

Also vorn 16 Zähne Unterschied mach für mich absolut Sinn, um eine große Bandbreite zu haben. Und wo dieses Bandbreite nun liegt, muss der Pilot mit der Wahl von 34/50, 36/52 oder heldenhafte 39/53 selber entscheiden. Und womit er hinten kombiniert.
Ist eben wie so vieles Geschmacksache! :D
Bandbreite ist sicher wichtig, aber brauche ich immer das Maximum? Schleppe ich eventuell auf vielen Touren damit unnötige Bandbreite auf Kosten der Abstufung herum?
Wichtig ist IMHO, dass man (oder Frau) sich darüber Gedanken macht, was benötigt wird und was nicht.
Wenn ich bergab und in der Ebene bis Vmax mittreten will (und kann) ist 53/39 sicher sinnvoll. Für den einfachen Touristiker ist weniger vielleicht mehr. Wenn ich bergab bei 58,3km/h auch mal die Beine hochnehmen kann und im Flachen auch nicht ständig mit 35+ unterwegs bin, reicht das 46 locker. Mit dem drücke ich dann auch kurze Anstiege hoch, bei denen ich mit einem 50er aufs kleine Blatt wechseln müsste. Dass damit die Bandbreite eingeschränkt wird, stört mich weniger. Dafür muss ich vorne deutlich weniger schalten und wenn doch, dann ist der Sprung nicht so groß. Zudem nutze ich die Kasette deutlich mehr im mittleren, feiner abgestuften Bereich.
Respekt im Übrigen vor deinen Mädels! Aber wenn für sie 50/11 eben doch manchmal zu kurz ist, warum dann nicht doch 52 oder 53 vorne? Wurden sie von Ihren Männern falsch beraten, oder tritt das Problem doch so selten auf, dass man es in Kauf nehem kann? ;)

captain hook
06.06.2017, 11:22
Also ich finde (etwas überspitzt), dass sich die gleiche Übersetzung aufm kleinen Blatt gefahren anders anfühlt, als wenn ich sie aufm großen fahre. Genauso wie es in etwas abgeschwächter Form auf die Größe des großen Blatts zutrifft.

Püppchen
06.06.2017, 11:24
Ist eben wie so vieles Geschmacksache! :D
Bandbreite ist sicher wichtig, aber brauche ich immer das Maximum? Schleppe ich eventuell auf vielen Touren damit unnötige Bandbreite auf Kosten der Abstufung herum?
Wichtig ist IMHO, dass man (oder Frau) sich darüber Gedanken macht, was benötigt wird und was nicht.
Wenn ich bergab und in der Ebene bis Vmax mittreten will (und kann) ist 53/39 sicher sinnvoll. Für den einfachen Touristiker ist weniger vielleicht mehr. Wenn ich bergab bei 58,3km/h auch mal die Beine hochnehmen kann und im Flachen auch nicht ständig mit 35+ unterwegs bin, reicht das 46 locker. Mit dem drücke ich dann auch kurze Anstiege hoch, bei denen ich mit einem 50er aufs kleine Blatt wechseln müsste. Dass damit die Bandbreite eingeschränkt wird, stört mich weniger. Dafür muss ich vorne deutlich weniger schalten und wenn doch, dann ist der Sprung nicht so groß. Zudem nutze ich die Kasette deutlich mehr im mittleren, feiner abgestuften Bereich.
Respekt im Übrigen vor deinen Mädels! Aber wenn für sie 50/11 eben doch manchmal zu kurz ist, warum dann nicht doch 52 oder 53 vorne? Wurden sie von Ihren Männern falsch beraten, oder tritt das Problem doch so selten auf, dass man es in Kauf nehem kann? ;)

Ich versteh deine Rechnung nicht ganz: mit 36/46 stufst du doch nicht feiner als mit 36/52. Zumindest mit dem 36er nicht. Die einzelnen Schaltstufen werden von der Kassette "festgelegt". Du hast einzig die "Not" etwas früher das Blatt zu wechseln - was aber der Kettenlinie zu Gute kommt. Und was "schleppst" du mit? Mit 36/52 mehr nutzbare Gänge, die die Bandbreite erhöhen. Mit 36/46 mehr sich überlappende Gänge, die an sich somit keinen Nutzen haben.

Auf dem Trirad fahren einige durchaus die 53. Wär ja auch dämlich, bergab von tretenden Konkurrentinnen vernascht zu werden, nur, weil man schon angeditscht keine 110rpm mit 170W mehr treten kann und man so im Leerlauf hängt.

Unterm Strich bleibt zu sagen: geiler wär eh eine "leichte" Rohloff (mit einer Auswahl an Sekundärübersetzungen) unterm Tretlager und die Anpassung über die Primärübersetzung.

Püppchen
06.06.2017, 11:25
Also ich finde (etwas überspitzt), dass sich die gleiche Übersetzung aufm kleinen Blatt gefahren anders anfühlt, als wenn ich sie aufm großen fahre. Genauso wie es in etwas abgeschwächter Form auf die Größe des großen Blatts zutrifft.

Das dieser Kopf aber auch echt macht, was er will ;)

mopplethewhale
06.06.2017, 11:34
ich habe diesmal mit 50/36 und 11-32 meine Lösung gefunden. Im Flachen kann ich mit dem 50er Blatt so ziemlich alles fahren, im Hügeligen und/oder Bergigen bin ich auch gut aufgestellt.

Und die Zeiten des Brachialo-Finales bei Lizenzrennen sind vorbei.....:D

Matt_8
06.06.2017, 11:39
Das sicher nicht. Aber ist eine 105er Frequenz auch nicht mal eben getreten. Bei den meisten hört der Wohlfühlbereich eher bei 90 auf. Da bist du dann bei 52km/h, was man dann gerade in der Gruppe und etwas abschüssig recht schnell erreicht.
Dann geht es auch weniger um das weitere Beschleunigen und nochmal immens viel Watt reinzupumpen, als vielmehr um die Erhaltung der Wattleistung. Also kleiner Gang rauf und großer runter bei relativ konstanter Frequenz und Wattleistung.
Warum soll ich - wenn man u.A. in diesem Bereich unterwegs bin - den nicht auch abdecken, dass ich weiterhin meine Leistung trete.

Und selbst mit 36/52 fahre ich keine unmöglichen Kettenlinen, das ist Mumpitz. Rein logisch ist die Gefahr der hohen Kettenschräglage bei 36/46 sogar höher: Ich kann, starte ich mit 36-25, mit dem wechsel von Gang 3 auf 4 auf das Große Blatt wechseln, um den Anschluß zu finden. Bei 36/52 liegt der Anschluß erst beim nächsten Gang. Schalte ich also "sauber", werde ich zu einer flacheren Kettenlinie gezwungen, als mit 36/46.

Durch die größere Spreizung verkleiner ich lediglich die Hysterese, was zu "schaltfaulheit" führt. Und wenn ich mit 36/52 nicht in der Lage bin, binnen 5 Gängen, die ich in der Überlappung habe, zu schalten, dann sollte ich vielleicht eher einen Technikkurs besuchen!

Nachtrag: ja, es ist bekannt, dass 100-110rpm derzeit als "optimal" angesehen wird (mal sehen, wann die nächste Sau durch's Dorf getrieben wird). Faktisch fühlen sich aber - trotz des Trainings mit und zu hoher Frequenz - nicht alle dabei wohl. Der Mensch ist und bleibt nunmal Individualist ;-)

Zum kleinen Kettenblatt und sonstigen Schaltvorgängen habe ich nichts geschrieben. Meine Aussage bezog sich auf den größten Gang. Wer da auch bergab und mit niedriger Trittfrequenz noch mittreten möchte, kann sich gerne eine richtig großes KB an die Kurbel schrauben und in der Ebene dann schön den Schräglauf haben. Oder bei Gegenwind oder leichten Steigungen schön zwischen den beiden KB hängen. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied...

Die Sache mit der Trittfrequenz ist kein Hype. Schon vor hundert Jahren wurde die Stundenrekorde mit ca. 100 Upm gefahren. Die meisten mittlerweile sogar darüber.
http://www.wolfgang-menn.de/hourrec.htm
http://www.smolik-velotech.de/glossar/tu_TRITTFREQUENZ.htm

Püppchen
06.06.2017, 11:47
Zum kleinen Kettenblatt und sonstigen Schaltvorgängen habe ich nichts geschrieben. Meine Aussage bezog sich auf den größten Gang. Wer da auch bergab und mit niedriger Trittfrequenz noch mittreten möchte, kann sich gerne eine richtig großes KB an die Kurbel schrauben und in der Ebene dann schön den Schräglauf haben. Oder bei Gegenwind oder leichten Steigungen schön zwischen den beiden KB hängen. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied...

Die Sache mit der Trittfrequenz ist kein Hype. Schon vor hundert Jahren wurde die Stundenrekorde mit ca. 100 Upm gefahren. Die meisten mittlerweile sogar darüber.
http://www.wolfgang-menn.de/hourrec.htm
http://www.smolik-velotech.de/glossar/tu_TRITTFREQUENZ.htm

Findest du 90 tatsächlich "niedrig"? Gerade in WK neigen einfach die meisten dazu, eh etwas dickere Gänge zu fahren. Das "Ideal" mal außen vor.

Und warum ich mit einer Differenz von 16 Zähnen der Blätter "zwischen" den Blättern hängen soll, erschließt sich mir nicht. Die Überlappung der Übersetzungen ist auch dann immer noch mehr als ausreichend. Und der Schräglauf wird sogar geringer und nicht mehr.

Schlammpaddler
06.06.2017, 12:07
Ich versteh deine Rechnung nicht ganz: mit 36/46 stufst du doch nicht feiner als mit 36/52. Zumindest mit dem 36er nicht. Die einzelnen Schaltstufen werden von der Kassette "festgelegt". Du hast einzig die "Not" etwas früher das Blatt zu wechseln - was aber der Kettenlinie zu Gute kommt.
Gut möglich, dass ich (auch da) etwas anders denke als andere. ;)
Ich meinte natürlich die Abstufung vorne und nicht die der Kassette. :rolleyes:;)
Wenn ich die Not des etwas früher das Blatt zu wechseln, durch ein kleineres großes Kettenblatt lindern kann, ohne mir (persönlich) Nachteile einzuhandeln finde ich das durchaus positiv und die Kettenlinie freut sich auch, wenn sie dadurch etwas mehr im mittleren Bereich liegt, Wobei Kettenlinie und Schräglauf schon mal gelegentlich missachtet werden. Ich bin der Meinung, eine modere Kette muss das können! Bei 1x11 kann sie es schliesslich auch. :D


Und was "schleppst" du mit? Mit 36/52 mehr nutzbare Gänge, die die Bandbreite erhöhen. Mit 36/46 mehr sich überlappende Gänge, die an sich somit keinen Nutzen haben.
Nutzbare Gänge, die ich nicht benötige? Dann lieber überlappende Gänge, die mir Schaltvorgänge vorne sparen.


Auf dem Trirad fahren einige durchaus die 53. Wär ja auch dämlich, bergab von tretenden Konkurrentinnen vernascht zu werden, nur, weil man schon angeditscht keine 110rpm mit 170W mehr treten kann und man so im Leerlauf hängt.
Im Wettkampf sieht es immer anders aus. Deshalb ja auch mein Rat, sich vorher zu überlegen was gebraucht wird.
Und von so mancher Konkurentin würde Mann sich ja gerne mal ... *hüstel* OK, ich schweife ab. :D


Unterm Strich bleibt zu sagen: geiler wär eh eine "leichte" Rohloff (mit einer Auswahl an Sekundärübersetzungen) unterm Tretlager und die Anpassung über die Primärübersetzung.
Dass da noch keiner drauf gekommen ist? :Applaus: Ich hör gerade die Ritzel unterm Tretlager klinpern. :D


Ich glaub wir können noch ein paar Seiten weiterdiskutieren. Fakt bleibt für mich, aus Sicht eines reinen Hobbyfahrers ohne Rennambitionen:
53/39 brauchen nur wenige.
52/36 ist nicht schlecht und passt je nach Topografie und Leistungsvermögen denen, die lange Übersetzungen wollen.
50/34 ist ein guter Kompromis, wenn man eher die kurzen Übersetzungen sucht.
50/36 ebenso mit leichten Einschränkungen am Berg mit dafür besserer Abstufung vorne.
46/36 hat eine eingeschränkte Bandbreite, die für viele aber ausreichend sein sollte. Man muss sich eben drauf einlassen.

Mit etwas Erfahrung und Überlegung sollte es für jeden Möglich sein, hier das für ihn passende rauszufinden.

captain hook
06.06.2017, 12:28
Das dieser Kopf aber auch echt macht, was er will ;)

Wenn Du meinst. Musst Du mal ein bisschen überlegen. Wieviel Zähne liegen an, wie eng läuft die Kette, wie siehts mit dem Verschleiß aus... Der Tipp für den besten Wirkungsgrad und den geringsten Verschleiß lautet deshalb (schon seit Ewigkeiten) bei möglichst gerader Kettenlinie möglichst viele Zähne insgesamt anliegen zu haben. Ich bin wieder raus. Muss Dich nicht interessieren, wäre aber vielleicht nicht schlecht, wenn es das täte...

Püppchen
06.06.2017, 12:36
Wenn Du meinst. Musst Du mal ein bisschen überlegen. Wieviel Zähne liegen an, wie eng läuft die Kette, wie siehts mit dem Verschleiß aus... Der Tipp für den besten Wirkungsgrad und den geringsten Verschleiß lautet deshalb (schon seit Ewigkeiten) bei möglichst gerader Kettenlinie möglichst viele Zähne insgesamt anliegen zu haben. Ich bin wieder raus. Muss Dich nicht interessieren, wäre aber vielleicht nicht schlecht, wenn es das täte...

Nana, mal nicht so beleidigt.
Soweit mir aus der Mechanik bekannt, "trägt" der erste Zahn weit mehr Last als die folgenden. Und diese Belastung nimmt sehr stetig ab. Insoweit mag ich bezweifeln, dass - bei gleicher Übersetzung - der Verschleiß deutlich nach oben geht. Und das müsste er wohl schon, damit man es beim treten merkt, oder?

Da halte ich Faktoren wie Pflege und Kettenschräglauf doch für erheblicher - und selbst da traue ich mir (über andere sag ich besser nichts mehr, denn offenbar hängen die Krawatten heute tief) nicht zu, eine miese Kette in der Wade zu spüren.

Aber du hast recht: wahrscheinlich genug zum Thema gesagt. Alles weitere würde wahrscheinlich Off Topic sein

Sweety2008
06.06.2017, 12:39
Ich fahre hinten 10 speed 12/25 nutze die 14,15 und 16 am meisten und vorne die 50. Ab und zu die 39 aber nie die 30.
Bin eher zügig unterwegs wenn dann die blöden Ampeln und der Kreisverkehr mich nicht immer stoppen würden wäre es noch zügiger.

Hohe Trittfrequens da habe ich immer ein knacken im linken Knie. Alles schon nachgesehen qua Onkel Doktor usw. können nix finden MRT war auch ohne Befund. Es knackt halt und gibt ein komisches Gefühl und darum fahre ich lieber dicke Gänge.

speedmachine
06.06.2017, 12:48
Hallo an alle,

ich bekomme demnächst mein neues Rennrad ein Ghost Nivolet 6LC und jetzt weiß ich nicht ob ich vorne ein Kettenblad von 52 oder 50 nehmen soll.

Ich fahre nur im Flachland wohl mit ab und an viel Gegenwind.
Mein alter Renner ist mit Triple ausgestattet 50/39/30.
Zu mir bin 1,63 m lang cs. 56 kg schwer und 55 Jahre alt.

Was fahrt ihr denn so,

Die ganze Diskussion ist bislang ja nur reinstes ORAKELN. :confused:

Weder ist bekannt, mit welcher Trittfrequenz die Probandin unterwegs ist, noch ihr sportliches Leistungsvermögen.
Fakt ist - sie fährt flach und gelegentlich mit viel Gegenwind. Ist eventuell auch etwas Rückenwind dabei?
Welchen Geschwindigkeitsbereich will sie abdecken?
Fragen über Fragen, ohne deren Antworten die Berechnung eines passenden Getriebes nun wirklich nicht möglich ist.

Aber eigentlich hat sie ja nur gefragt, was andere denn so fahren… ;)
Also ich fahre 30-39-52 mit 12-25 (12-27) und 34-50 mit 14-28. :ä

In diesem Sinne...
Gruß Carsten

Nachtrag: Wenn ich nur flach fahren würde, fände ich 39-52 und 12-23 sehr angenehm.

Püppchen
06.06.2017, 12:55
Aber eigentlich hat sie ja nur gefragt, was andere denn so fahren… ;)

Stimmt ;)

Renner: 36/52 zu 11/25 und 39/53 zu 11/25
Tri: 39/53 zu 11/25 oder 11/23 - je nachdem

Matt_8
06.06.2017, 13:49
Ich fahre hinten 10 speed 12/25 nutze die 14,15 und 16 am meisten und vorne die 50. Ab und zu die 39 aber nie die 30.
Bin eher zügig unterwegs wenn dann die blöden Ampeln und der Kreisverkehr mich nicht immer stoppen würden wäre es noch zügiger.

Hohe Trittfrequens da habe ich immer ein knacken im linken Knie. Alles schon nachgesehen qua Onkel Doktor usw. können nix finden MRT war auch ohne Befund. Es knackt halt und gibt ein komisches Gefühl und darum fahre ich lieber dicke Gänge.

Eigentlich ist doch irrelevant was andere fahren. Da spielen Leistung, Vorlieben bei der Trittfrequenz und Topologie mit rein, so dass es für dich kaum Aussagekraft hat.

Du musst doch selbst wissen, ob dir das 50er bisher gereicht hat oder nicht.

avis
06.06.2017, 15:20
Nana, mal nicht so beleidigt.
Soweit mir aus der Mechanik bekannt, "trägt" der erste Zahn weit mehr Last als die folgenden. Und diese Belastung nimmt sehr stetig ab. Insoweit mag ich bezweifeln, dass - bei gleicher Übersetzung - der Verschleiß deutlich nach oben geht. Und das müsste er wohl schon, damit man es beim treten merkt, oder?


Doch macht einen messbaren Unterschied.
Wieso sonst fertigen die Hersteller die kleinen Ritzel aus Stahl, die großen aber aus Titan?
Ebenso ist jeder Profi und erst recht jeder Zeitfahrer bemüht so lange wie möglich auf dem großen vorne zu bleiben, bzw. Zeitfahrer haben ja nicht umsonst die 56-58er Blätter.
Eben um insgesamt mehr Zähne im Spiel zu haben und hinten 13er oder 14er fahren zu können statt 11er und 12er für die bessere Kettenlinie.
Klar, für Hobbyletten wie immer eigentlich egal.

Schlammpaddler
06.06.2017, 15:52

Aber eigentlich hat sie ja nur gefragt, was andere denn so fahren… ;)

:D Manchmal steigert man sich eben in Dinge rein. :D

50/36 Rennrad im Normalbetrieb (Hügelland, Mittelgebirge)
50/34 Rennrad im Alpenbetrieb
46/36 Crossrad/Gravelracer
36/22 MTB

Kathrin
06.06.2017, 16:05
34/46 und hinten 12-27.

Püppchen
06.06.2017, 16:05
Doch macht einen messbaren Unterschied.
Wieso sonst fertigen die Hersteller die kleinen Ritzel aus Stahl, die großen aber aus Titan?
Ebenso ist jeder Profi und erst recht jeder Zeitfahrer bemüht so lange wie möglich auf dem großen vorne zu bleiben, bzw. Zeitfahrer haben ja nicht umsonst die 56-58er Blätter.
Eben um insgesamt mehr Zähne im Spiel zu haben und hinten 13er oder 14er fahren zu können statt 11er und 12er für die bessere Kettenlinie.
Klar, für Hobbyletten wie immer eigentlich egal.

Messbar mag wohl der Verschleiß sein - aber die Effizienz der Kraftübertragung? Beim kleinen Blatt (im speziellen MTB) verteilt man den Gesamtverschleiß auf 24 und nicht auf 53 Zähne. Ist aber nur über die Gesamt-Kilometer relevant. Um - eine gleichmäßige Nutzungsdauer angenommen - eine gleichmäßige Abnutzung zu erhalten, kann man hier mit den Materialien spielen. Dass dieser Verschleiß allerdings merklich in den Beinen zu vernehmen ist, mag ich doch arg bezweifeln. Zumal es die Effizenz im Moment der Kraftübertragung nicht beeinflußt.

Was die Profis beim Zeitfahren angeht: ich denke eher, dass die sich sehr gut überlegt haben, mit welchen 4 oder 5 Ritzeln sie unterwegs sein werden, die natürlich am Ende der Kassette liegen, um mit dem Großen Blatt zu harmonieren, was die Kettenlinie angeht. Und demnach wird dann das Blatt montiert. Ich denk, dies ist aber außerhalb dieser Diskussion, da die genutzte Bandbreite erheblich kleiner ist, als bei einem Tourenfahrer oder einer Hobbylette. Ich hab zumindest bei noch keinem Zeitfahren den Profi an den Blättern rühren sehen. A) weil wahrscheinlich genug Dampf im Oberschenkel steckt, um mit 5 Gängen auszukommen. Und B) weil der Profi wahrscheinlich abwägt, ob er besser mal kurz eine ineffiziente 40er Kadenz latscht, oder das Risiko eingeht, sich unter Vollast die Kette mit dem Umwerfer sonst wo hinzuwerfen.

Schlammpaddler
06.06.2017, 16:15
Ich fahre hinten 10 speed 12/25 nutze die 14,15 und 16 am meisten und vorne die 50. Ab und zu die 39 aber nie die 30.
Bin eher zügig unterwegs wenn dann die blöden Ampeln und der Kreisverkehr mich nicht immer stoppen würden wäre es noch zügiger.

Ein Grund mehr, sich das mal im Ritzelrechner sehr genau anzuschauen. Vor allem auch welche Kasette da sinnvoll ist. Bei 52/36 würde es auf dem Großen wohl passen, aber der Sprung auf das kleine wird eventuell zu groß, im Vergleich zum aktuell gefahrenen 39er. 50/36 ist auch nicht unbedingt ideal, da Du offensichtlich nur die kleinen Ritzel der Kasette nutzt. Vielleicht doch 53/39? Dann aber genau hingucken, ob 12-25 noch reicht. Bei 11-28 wird es dann nämlich ganz schön grob im interessanten Bereich (16,18 fehlt).

Just my 2 cent! ;)

grüner Sphinx
06.06.2017, 16:22
Ich fahre hinten 10 speed 12/25 nutze die 14,15 und 16 am meisten und vorne die 50. Ab und zu die 39 aber nie die 30.

Dann ist es doch wirklich ganz einfach (und 'alle' haben in die falsche Richtung orakelt):
Nimm das 52'er (oder noch größer), dann fährst Du mit 15 - 17 eher noch die bessere Kettenlinie. (Natürlich sollte die Kassette dann 14/15/16/17/(18)/19 haben)

avis
06.06.2017, 16:24
Messbar mag wohl der Verschleiß sein - aber die Effizienz der Kraftübertragung? Beim kleinen Blatt (im speziellen MTB) verteilt man den Gesamtverschleiß auf 24 und nicht auf 53 Zähne. Ist aber nur über die Gesamt-Kilometer relevant. Um - eine gleichmäßige Nutzungsdauer angenommen - eine gleichmäßige Abnutzung zu erhalten, kann man hier mit den Materialien spielen. Dass dieser Verschleiß allerdings merklich in den Beinen zu vernehmen ist, mag ich doch arg bezweifeln. Zumal es die Effizenz im Moment der Kraftübertragung nicht beeinflußt.

Was die Profis beim Zeitfahren angeht: ich denke eher, dass die sich sehr gut überlegt haben, mit welchen 4 oder 5 Ritzeln sie unterwegs sein werden, die natürlich am Ende der Kassette liegen, um mit dem Großen Blatt zu harmonieren, was die Kettenlinie angeht. Und demnach wird dann das Blatt montiert. Ich denk, dies ist aber außerhalb dieser Diskussion, da die genutzte Bandbreite erheblich kleiner ist, als bei einem Tourenfahrer oder einer Hobbylette. Ich hab zumindest bei noch keinem Zeitfahren den Profi an den Blättern rühren sehen. A) weil wahrscheinlich genug Dampf im Oberschenkel steckt, um mit 5 Gängen auszukommen. Und B) weil der Profi wahrscheinlich abwägt, ob er besser mal kurz eine ineffiziente 40er Kadenz latscht, oder das Risiko eingeht, sich unter Vollast die Kette mit dem Umwerfer sonst wo hinzuwerfen.

Ist messbar, gab auch schon Tourartikel darüber.
Einfach weniger Reibung in der Kette und ja auch weniger Verschleiß, es teilen sich halt mehr Zähne die Last.
53-17 ist effektiver als 39-12/13....als Beispiel mal.
Das wird auch auf der Bahn genutzt, wo es ja keine verschiedenen Kettenlinien oder Abwürfe gibt.
Dennoch hatte Wiggins beispielsweise 58-14 statt 50-12 beim Stundenweltrekord, halt mehr Zähne im Spiel.
Klar, wie gesagt, ist für denn Hobbyfahrer egal, und du hast Recht somit außerhalb der Relevanz hier ;)

Keita
06.06.2017, 16:47
Der Grund für größere Blätter/Ritzel dürfte der ruhigere Kettenlauf sein. Beim Kettenantrieb werden aber nur die ersten Zähne belastet, daher findet keine (größere) Verteilung der Last statt.

MrBurns
06.06.2017, 17:03
Imho: Hobbyfahrer sind mit klassisch Kompakt und einer 11/12 - 28/29 Kassette eigentlich für alles gewappnet. Auch im Flachland kommt man damit gut hin, einige müssen dazu vielleicht ihre Trittfrequenz etwas umstellen von niedrigen Frequenzen zu höheren. Das passiert aber mit einer "kleineren" Kurbel automatisch und ist sicher ein positiver Nebenaspekt einer Kompaktkurbel.

ja, finde ich auch... und ausserdem, wenn man (wie der Fragesteller und auch ich) schon etwas älter ist, schont das auch die Gelenke... lieber leichter treten und dafür höhere Frequenzen

avis
06.06.2017, 17:03
Der Grund für größere Blätter/Ritzel dürfte der ruhigere Kettenlauf sein. Beim Kettenantrieb werden aber nur die ersten Zähne belastet, daher findet keine (größere) Verteilung der Last statt.

Wieso dann kleine Ritzel immer aus Stahl statt Titan?
Wieso hält ein 53er Blatt länger als ein 34er?
Klar nimmt die Last vom ersten greifenden Zahn immer weiter ab.
Aber auf Null geht es wohl erstmal nicht.

wifi
06.06.2017, 17:03
Wenn der TE die Frage stellen muss, dann ist 50/34 anzuraten, eventuell noch kleiner.

Keita
06.06.2017, 17:13
Wieso dann kleine Ritzel immer aus Stahl statt Titan?

Ich schätze mal, weil die Gewichtsersparnis bei kleinen Ritzeln zu vernachlässigen wäre, die hohen Kosten somit in keinem sinnvollen Verhältnis zum Nutzen stünden. Es gibt übrigens auch Kassetten, bei denen das 11er Ritzel aus Alu besteht (SRAM XG-1190).



Wieso hält ein 53er Blatt länger als ein 34er?
Ich vermute aus dem gleichen Grund, weshalb die Kette mit zunehmender Zähnezahl ruhiger läuft: die Hubbewegungen der Kette werden kleiner.

avis
06.06.2017, 18:14
Ich schätze mal, weil die Gewichtsersparnis bei kleinen Ritzeln zu vernachlässigen wäre, die hohen Kosten somit in keinem sinnvollen Verhältnis zum Nutzen stünden. Es gibt übrigens auch Kassetten, bei denen das 11er Ritzel aus Alu besteht (SRAM XG-1190).



Ich vermute aus dem gleichen Grund, weshalb die Kette mit zunehmender Zähnezahl ruhiger läuft: die Hubbewegungen der Kette werden kleiner.


Bei einem 32er Ritzel stehen effektiv mehr Zähne unter Last als bei einem 11er, oder?!
Das muss den Verschleiß reduzieren.
Wieso Sram gerade das kleinste aus Alu, den Rest aus Stahl macht erschließt sich mir aber auch nicht.
Gewichtstchnisch würde es ja gerade bei den größeren was bringen...evtl. weil das 11er so selten gefahren wird? :D

VO2Max
06.06.2017, 19:10
Es gibt übrigens auch Kassetten, bei denen das 11er Ritzel aus Alu besteht (SRAM XG-1190).
Wieso Sram gerade das kleinste aus Alu, den Rest aus Stahl macht erschließt sich mir aber auch nicht.Seit wann ist das 11er aus Alu? Sind nicht alle aus Stahl bis auf das größte Ritzel? So soll es zumindest laut Website sein und die Bilder zeigen das auch so...

avis
06.06.2017, 19:35
Dachte ich bislang auch.
Habe jetzt mal nachgeguckt; " Heat treated aluminum lowest range cog" bezieht sich wohl auf das größte Ritzel, d.h. den kleinsten/leichtesten Gang. Ist ja manchmal etwas missverständlich welcher dann gemeint ist.
Denke mal das Keita das derart missverstanden hat...
Rein optisch sieht jedenfalls nur das größte anders als der Rest aus.
https://www.sram.com/sram/road/products/xg-1190-cassette#specs
Macht ja so eben auch viel mehr Sinn.

captain hook
06.06.2017, 20:26
und die Bilder zeigen das auch so...

Yo. Gut zu erkennen. Sogar auf den Bildern die da gezeigt werden.

Da wo es drauf ankommt, macht man inzwischen sogar die Schalträdchen größer wegen nicht zu engen Umschlingungen und so, aber bei der Schaltung dürfen es dann wieder maximal wenig anliegende Zähne sein...

Wenn das alles eh keine Rolle spielt, spielt es auch keine Rolle was für Kettenblätter man montiert. Dann überlegt man kurz welches Spektrum an Gängen man in 99% der Fälle braucht und aus die Maus. Das Thema wäre nach 2 Beiträgen erledigt. Vermutlich richtet es sich dann nach dem leichtesten Gang den man braucht, weil ob der Kapazität des Umwerfers dann die Differenz zum großen Blatt ja eh limitiert ist.

Keita
06.06.2017, 20:44
Seit wann ist das 11er aus Alu? Sind nicht alle aus Stahl bis auf das größte Ritzel? So soll es zumindest laut Website sein und die Bilder zeigen das auch so...


" Heat treated aluminum lowest range cog" bezieht sich wohl auf das größte Ritzel, d.h. den kleinsten/leichtesten Gang. Ist ja manchmal etwas missverständlich welcher dann gemeint ist.
Denke mal das Keita das derart missverstanden hat...

Nee, ich hatte mir nur die Beschreibung auf der bike-components-Seite durchgelesen und dort ist von "Material äußere Ritzel: Aluminium" (in Plural :eek:) die Rede. Da die mittleren neun aus dem Vollen gefräst sind und somit nur noch die beiden äußeren übrig bleiben, dachte ich diese beide wären aus Alu … Wbei ich zugeben muss, dass ich auch etwas verwundert war :ü

avis
06.06.2017, 21:18
Im Prinzip also wie bei Campa und Shimano, dass die größeren Ritzel aus Titan/Alu sind.
Eben wegen weniger Verschleiss, durch mehr Zähne unter Zug.
Naja, sind ja reichlich OT gekommen mit der Sache, also zurück zum 124. Übersetzungsthread ;)

Rhönschaf
07.06.2017, 11:30
Ich fahre hinten 10 speed 12/25 nutze die 14,15 und 16 am meisten und vorne die 50. Ab und zu die 39 aber nie die 30.
Bin eher zügig unterwegs wenn dann die blöden Ampeln und der Kreisverkehr mich nicht immer stoppen würden wäre es noch zügiger.

Hohe Trittfrequens da habe ich immer ein knacken im linken Knie. Alles schon nachgesehen qua Onkel Doktor usw. können nix finden MRT war auch ohne Befund. Es knackt halt und gibt ein komisches Gefühl und darum fahre ich lieber dicke Gänge.

Ich würde 50/36 mit 11-25 oder 11-26 (11-fach) empfehlen. Gegenüber 50/39 und 12/25 (10-fach) wird sowohl ein schneller als auch ein langsamer Gang hinzugewonnen. Dazu bleiben bei den am meisten genutzten Gängen die gewohnten Abstufungen bei sehr guter Kettenlinie erhalten.
Link (http://www.ritzelrechner.de/?GR=DERS&KB=39,50&RZ=12,13,14,15,16,17,19,21,23,25&UF=2135&TF=90&SL=2.6&UN=KMH&GR2=DERS&KB2=36,50&RZ2=11,12,13,14,15,16,17,19,21,23,26&UF2=2135)

plusminus
07.06.2017, 13:23
Ich fahre hinten 10 speed 12/25 nutze die 14,15 und 16 am meisten und vorne die 50. Ab und zu die 39 aber nie die 30. Bin eher zügig unterwegs wenn dann die blöden Ampeln und der Kreisverkehr mich nicht immer stoppen würden wäre es noch zügiger.

Hohe Trittfrequens da habe ich immer ein knacken im linken Knie. Alles schon nachgesehen qua Onkel Doktor usw. können nix finden MRT war auch ohne Befund. Es knackt halt und gibt ein komisches Gefühl und darum fahre ich lieber dicke Gänge.

Auch nach den Zusatzinformationen denke ich, dass Du bei der 50/39 oder 50/36 am Besten bedient bist. Lieber langsam an höhere Trittfrequenzen gewöhnen und jede Wette, dass dabei auch das Knacken nachlässt mit der Zeit.

Hinten wie 11- 27 oder falls Du eher selten richtige Berge fährst 11 - 25 und Du bist breit genug aufgestellt. Das die Kettenlinie bei 52 vorne in Deinen bisher bevorzugten Gängen etwas besser läuft, ist imho nur für die Nerds hier aus dem Tour-Forum interessant :D - im real life kann man das durchaus vernachlässigen.

Sweety2008
07.06.2017, 18:22
50/39 gibt es ja nur bei Triple genauer gesagt 50/39/30 und Triple will ich nicht mehr. Im Flachland total unnötig.

Kathrin
07.06.2017, 18:27
Bei Lochkreis 110mm kann man ab Kettenblätter 33 in beliebiger Größe kaufen, montieren und fahren.

supertester
07.06.2017, 18:38
50/39 gibt es ja nur bei Triple genauer gesagt 50/39/30 und Triple will ich nicht mehr. Im Flachland total unnötig.

Ich verstehe richtig, dass Du meist 50x16,15,14 fährst?
Dann möge man mich hier einen Angeber nennen, aber Du wärst prädestiniert für 53er Blatt. Du schaltest schon recht weit runter auf die untere Hälfte der kassette. Für Verschleiss und Laufruhe nicht ideal.
Mit einem 53er könntest Du schön gerade schalten.
Aber Du kannst natürlich auch wie vorgeschlagen 46er montieren und das 12er Aluritzel dauernd nutzen. ;)

Ich würde mir 110erLK kaufen und dann etwas, womit ich geraden Kettenlauf schalten könnte. Hieße bei Dir wohl 52,53er Blatt je nach Gustum.

pinguin
07.06.2017, 19:11
Interessante Art, ein Fahrrad anzutreiben. Mit 50/15 und 75 rpm kommt man auf ca. 31,5 km/h. Mir wäre eine solch niedrige TF bei nem Fahrrad mit so vielen Gängen irgendwie suspekt :D

Voreifelradler
07.06.2017, 20:01
Ich fahre hinten 10 speed 12/25 nutze die 14,15 und 16 am meisten und vorne die 50. Ab und zu die 39 aber nie die 30.
Bin eher zügig unterwegs wenn dann die blöden Ampeln und der Kreisverkehr mich nicht immer stoppen würden wäre es noch zügiger.

Hohe Trittfrequens da habe ich immer ein knacken im linken Knie. Alles schon nachgesehen qua Onkel Doktor usw. können nix finden MRT war auch ohne Befund. Es knackt halt und gibt ein komisches Gefühl und darum fahre ich lieber dicke Gänge.

Was heißt denn zügig? Mit diesen 3 Ritzeln wärst wirklich ein 53er Kandidat, was ich aber stark bezweifele.

Kathrin
07.06.2017, 20:03
Was heißt denn zügig? Mit diesen 3 Ritzeln wärst wirklich ein 53er Kandidat, was ich aber stark bezweifele.

sie schrieb irgendwo mal was von einem 25er Schnitt...

Kees52
07.06.2017, 20:03
Interessante Art, ein Fahrrad anzutreiben. Mit 50/15 und 75 rpm kommt man auf ca. 31,5 km/h. Mir wäre eine solch niedrige TF bei nem Fahrrad mit so vielen Gängen irgendwie suspekt :D


Niedrig?
Sweety fahrt TF 40.....

Sweety2008
08.06.2017, 08:15
Ich fahre so um die 25/27 km/h Trittfrequens ist so zwischen 60 und 65.
Wenn ich mehr mache habe ich Probleme mit dem linken Knie. Nächste Woche bekomme ich ein MRT.

Ziggi Piff Paff
08.06.2017, 09:48
Ich fahre so um die 25/27 km/h Trittfrequens ist so zwischen 60 und 65.
Wenn ich mehr mache habe ich Probleme mit dem linken Knie. Nächste Woche bekomme ich ein MRT.

mit dem 52er wäre das dann ein 17er Ritzel

https://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?kb=36,52+rz=28,24,21,18,17,15,1 4,13,12,11+tf=65+dtf=5+ru=211+vr=1-1+ge=false+rt=false

mit dem 50er wäre es das 15er Ritzel geht auch vom Kettenlauf

https://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?kb=36,50+rz=28,24,21,18,17,15,1 4,13,12,11+tf=65+dtf=5+ru=211+vr=1-1+ge=false+rt=false

René_L
08.06.2017, 10:02
Da ist bestimmt noch einiges drin, vor ein paar Tage waren es nur 24km/h und TF 50-60 bei den Nachbarn in Holland.

https://www.fiets.nl/forum/viewtopic.php?f=11&t=83415&start=55

Püppchen
08.06.2017, 10:09
Da ist bestimmt noch einiges drin, vor ein paar Tage waren es nur 24km/h und TF 50-60 bei den Nachbarn in Holland.

https://www.fiets.nl/forum/viewtopic.php?f=11&t=83415&start=55

Naja. In Holland fahren oder in D ist ja auch schon was anderes :D

Kürzer
08.06.2017, 10:15
mit dem 52er wäre das dann ein 17er Ritzel

https://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?kb=36,52+rz=28,24,21,18,17,15,1 4,13,12,11+tf=65+dtf=5+ru=211+vr=1-1+ge=false+rt=false

mit dem 50er wäre es das 15er Ritzel geht auch vom Kettenlauf

https://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html?kb=36,50+rz=28,24,21,18,17,15,1 4,13,12,11+tf=65+dtf=5+ru=211+vr=1-1+ge=false+rt=false

Eben. Es ist völlig Wurst, ob vorne 50 oder 52 Zähne sind. Wenn man so dicke Gänge tritt, sowieso.

Nebenbemerkung, die mit dem Problem nichts zu tun hat, weil Gänge genug vorhanden sind, aber einfach mal gesagt werden will ;): Man kann übrigens sogar in Venlo bergauf fahren. Nicht viel aber immerhin.

strwd
08.06.2017, 10:23
Der Rennrad Opa (ich) fährt 53/39 11/25 am Rennrad und 46/36 11/32 am Crosser und kommt mit beiden Übersetzungen hier im Hügelland wunderbar zurecht. TF immer zwischen 84/86.

Ich bin mal ne Zeitlang 50/34 mit 12/28 bzw 30 wg Ötzi gefahren. Die Sprünge zwischen 50/34 finde ich persönlich ne Katastrophe.

Wenn es mal steiler wird, nehme ich mein MTB.

Für das; was unser sweetheart fährt, reicht 46/36 mit 11 irgendwss locker aus.

pinguin
08.06.2017, 11:00
Was ich nicht verstehe - mir fehlt da schlicht die Vorstellungskraft... Mit ner 60-65er TF und einem derart dicken Gang ist doch das Verhungern vorprogrammiert. Kommt mal ne Windboe direkt von vorne, bleibt die TO ja direkt stehen.

Könnt ihr euch noch an Doping-Ulle erinnern? Wenn es gegen Doping-Länz bergauf ging? Der Länz hat das Hügelchen mit ner mehr als anständigen TF weggekurbelt, der Ulle kam einem vor wie so ne Dampfmaschine. Ganz langsam, Tritt für Tritt, die Kurbel verbiegend. Länz hatte da schon nen Kaffee im Ziel, da hat der Ulle die Kurbel immer noch kaltgeschmiedet...

Kürzer
08.06.2017, 11:10
Mit Wind kennt man sich da aus. Früher fuhr "der Holländer" mit seinem Hollandrad aufrecht gegen den Wind.
Später fingen dann einige an, Auflieger an ihre Giant Trecking Räder zu bauen.
Also erzähl keinem Holländer, wie er mit Gegenwind Rad zu fahren hat ;)

luke1976
08.06.2017, 16:45
Also ich sag Mal so: wer im Flachen über einen längeren Zeitraum mit 40km/h fährt für den ist 53 oder 52 ideal. Wer aber deutlich drunter fährt oder nur kurz oder bei Rückenwind den 40er knackt kommt mit 50 auch durchs Leben. Und sollte man dann Mal in den Alpen fahren braucht man vielleicht nicht die Kurbel tauschen sondern kommt mit 34/28 oder 30 auch die meisten Berge hoch

Flashy
08.06.2017, 18:07
Noch unverständlicher ist das Argument: Bei niedrigen TF mit viel Last auf dem Knie knackt es nicht im Knie. Bei höheren mit weniger Last knackt es dann nicht.

Kathrin
08.06.2017, 18:16
Aber dafür regelmäßig über Knieprobleme klagen...

Sweety2008
08.06.2017, 19:18
Aber dafür regelmäßig über Knieprobleme klagen...

Ha ha habe die Probleme nur bei einer hohen Trittfrequens. Also halt dich jetzt daraus du verstehst eh nix.

Kathrin
08.06.2017, 19:19
Ich verstehe mehr als du denkst.

dr3do
08.06.2017, 21:21
Noch unverständlicher ist das Argument: Bei niedrigen TF mit viel Last auf dem Knie knackt es nicht im Knie. Bei höheren mit weniger Last knackt es dann nicht.
…gibt's tatsächlich. Kenne auch so einen Fall.

Flashy
08.06.2017, 21:22
Was ist denn da am Knie kaputt?

dr3do
08.06.2017, 21:43
Was ist denn da am Knie kaputt?
…nichts. Bei hoher TF hat's mototrisch nicht mehr gestimmt und es ist zu viel "schlackern" ist dazugekommen. Es wurden Änderungen an Sitz- und Cleatposition vorgenommen und Drills (über einen längeren Zeitraum) eingebaut. Wurde dann mit der Zeit besser. AFAIR wurden auch koordinative Kraftübungen gemacht.

strwd
08.06.2017, 21:53
Bei mir knackts immer hinterm rechten Ohr, war aber noch nicht im MRT, zuletzt, sls ich mit 45 km/h einen Rollerfahrer überholt habe. .

Nochmal, für sweety reicht klein/klein vorne. Die dödelt doch nur durch die flache Landschaft.

Ziggi Piff Paff
08.06.2017, 22:37
Ha ha habe die Probleme nur bei einer hohen Trittfrequens. Also halt dich jetzt daraus du verstehst eh nix.

Finde ich auch, eigentlich sollten wir alle uns hier raushalten.
Oder, der Einfachheit halber hältst du dich hier raus.

cadoham
08.06.2017, 22:47
Nachdem nun die notwendigen Information wie TF, gefahrene Geschwindigkeiten, etc. geklärt sind,
macht die Ausgangsfrage (was fahren die anderen) noch weniger Sinn.

Bei den Leistungsangaben im Flachland, wäre 36/46 die beste Übersetzung,
aber bei der untypisch niedrigen TF ...

plusminus
08.06.2017, 23:09
Ha ha habe die Probleme nur bei einer hohen Trittfrequens. Also halt dich jetzt daraus du verstehst eh nix.

Ich würde wetten, dass Dein Knieproblem schlicht aus fehlender Übung resultiert. Oder anderes gesagt: das Knacken ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eigentlich nichts Schlimmes, sondern etwas, was man mit gezieltem Training wegbekommt. Langsam die Trittfrequenz steigern, dazu regelmäßig Kniebeugen etc ... dann sollte sich das geben.

Wenn jemand nicht über 80 Umdrehungen tritt, finde ich das in der Regel nicht tragisch. In Deinem Fall ist die Frequenz aber bedenklich niedrig und könnte irgendwann zu wesentlich größeren Einschränkungen als "Knacken" führen. Würde ich dringend versuchen, umzustellen.

Sweety2008
09.06.2017, 21:43
Noch unverständlicher ist das Argument: Bei niedrigen TF mit viel Last auf dem Knie knackt es nicht im Knie. Bei höheren mit weniger Last knackt es dann nicht.

Tja das weiß keiner warum dies so ist habe nichts am Meniskus und auch keine Arthrose im Knie oder Knorpelschaden. Auf Röntgenfoto's und MRT war nix zu sehen.

Ich werde nun versuchen mal mit einer höheren Trittfrequens zu radeln.

plusminus
09.06.2017, 22:46
Ich werde nun versuchen mal mit einer höheren Trittfrequens zu radeln.

Unbedingt. Und wenn's knackt ignorieren, solange es nur knackt. Schmerzen aber bitte nicht. Langsam rantasten. Und regelmäßig Dehnübungen + Kraftübungen können auch nicht schaden.

Patrice Clerc
10.06.2017, 09:56
Tja das weiß keiner warum dies so ist habe nichts am Meniskus und auch keine Arthrose im Knie oder Knorpelschaden. Auf Röntgenfoto's und MRT war nix zu sehen.

Ich werde nun versuchen mal mit einer höheren Trittfrequens zu radeln.

Sinnvollerweise auch gleich die Sitzposition überprüfen (lassen). Kniebeschwerden bei "hohen" Trittfrequenzen deuten auf einen zu hoch eingestellten Sattel hin.

GelbSchwarz
10.06.2017, 10:35
Tja das weiß keiner warum dies so ist habe nichts am Meniskus und auch keine Arthrose im Knie oder Knorpelschaden. Auf Röntgenfoto's und MRT war nix zu sehen.

Vorab - ich bin weder Mediziner noch erfahrener Radfahrer! (Fahre aber immerhin 85-95 upm :D nur mit wenig Watt ;))

Trotzdem solltest du mMn mal 10-13 Euro investieren und dir eine "Patellasehnen Bandage" besorgen.
Bei mir "knackte" immer die Sehne (oder der Placeboeffekt hat gewirkt - mir egal) und seit ich mit so einem Band fahre, ist das fast immer fast völlig weg.
Da man auf MRT und X-Ray nichts sieht, kann es mMn sein, denn das springende Band wäre, da das bestimmt auch unauffällig sein dürfte.

Sollte es helfen, kannst du deine Kettenblätter weiter benutzen und hast Geld gespart :D

OCLV
10.06.2017, 10:42
Unbedingt. Und wenn's knackt ignorieren, solange es nur knackt. Schmerzen aber bitte nicht. Langsam rantasten. Und regelmäßig Dehnübungen + Kraftübungen können auch nicht schaden.

Das sollte man NICHT tun! Es kann du dauerhaften Knorpelschäden führen.
Mein Rat wäre, die Sitz- und vor allem Schuhposition genau zu prüfen. Das geht nicht mit einem einzigen Besuch beim Bike-Fitter, sondern kann schon mal mehrere Monate dauern, bis die optimale Position gefunden ist.
Erst wenn die Position stimmt, langsam rantasten an eine höhere TF. Am besten wochenweise jeweils ca. 5 U/min. mehr und dann schauen, wie der Körper (Beinmuskulatur rund um das Knie und die Atmung) damit klar kommt.

Bei machen Kommentaren zum Hilfegesuch hier denke ich nur: :ü:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Sweety2008
10.06.2017, 11:43
Heute Nachmittag mache ich sowieso wieder eine kleine Rennradtour. Dann werde ich vorne mit 39 und hinten mit 17 oder noch höher radeln. Aber immer abwechselnd. Habe ja Triple aber vorne 30 habe ich noch nie benutzt.

cadoham
10.06.2017, 11:48
Eine 3-Fach Kurbel baut doch auch breiter (Q-Faktor),
als eine 2-Fach Kurbel.

Vielleicht kommt das erschwerend hinzu?

Sweety2008
10.06.2017, 16:53
So bin zurück von meiner Radtour. Habe dann erst mal 10 Minuten mit vorne 39 und hinten 17 Ritzel Trittfrequens war ca. 75 bis 80. Hatte das Gefühl das nicht voran kam und mit Gegenwind kann ich die Trittfrequens leider nicht halten. Danach hatte ich Schmerzen in der rechten Kniekehle und das linke Knie knackte fröhlich vor sich hin.

Bin dann wieder mit vorne 50er Kettenblatt und hinten 15er Ritzel gefahren Cadans war 62 und ich hatte eine Geschwindigkeit von 26,5 km/h.

Die letzten 5 km wollte ich dann wieder umschalten auf vorne 39 und hinten 17 wieder Probleme mit der rechten Kniekehle das machte keinen Spaß mehr.
Jetzt erst mal Voltaren schmieren und abwarten.

Flashy
10.06.2017, 17:03
Kniekehle?

Dann könnte es auch ein Sitzproblem sein.
Genaueres könnte man sagen, wenn man wüsste was weh tut: Das Gelenk, ein Muskelkopf, die Sehne

plusminus
10.06.2017, 17:51
Das sollte man NICHT tun! Es kann du dauerhaften Knorpelschäden führen.

Kann. Aber hier fährt die TE schon ewig so, und MRT etc. haben keine Auffälligkeiten gezeigt. Deshalb kann man schon guten Gewissens sagen, dass man isoliertes Knacken ohne Schmerzen in diesem Fall erst mal ignorieren kann.


Tja das weiß keiner warum dies so ist habe nichts am Meniskus und auch keine Arthrose im Knie oder Knorpelschaden. Auf Röntgenfoto's und MRT war nix zu sehen.

Tauchen Schmerzen auf wie jetzt, sollte man es natürlich auf keinen Fall ignorieren und genau das habe ich geschrieben. Erst mal genauer und im Zusammenhang lesen, bevor man sowas schreibt wäre hilfreicher, als die Augen zu verrollen @OLCV




So bin zurück von meiner Radtour. Habe dann erst mal 10 Minuten mit vorne 39 und hinten 17 Ritzel Trittfrequens war ca. 75 bis 80. Hatte das Gefühl das nicht voran kam und mit Gegenwind kann ich die Trittfrequens leider nicht halten. Danach hatte ich Schmerzen in der rechten Kniekehle und das linke Knie knackte fröhlich vor sich hin.

Bin dann wieder mit vorne 50er Kettenblatt und hinten 15er Ritzel gefahren Cadans war 62 und ich hatte eine Geschwindigkeit von 26,5 km/h.

Die letzten 5 km wollte ich dann wieder umschalten auf vorne 39 und hinten 17 wieder Probleme mit der rechten Kniekehle das machte keinen Spaß mehr.
Jetzt erst mal Voltaren schmieren und abwarten.


Kniekehle?

Dann könnte es auch ein Sitzproblem sein.
Genaueres könnte man sagen, wenn man wüsste was weh tut: Das Gelenk, ein Muskelkopf, die Sehne

+ 1 Tippen würde ich auf die Sehne und eine zu hohe Sitzposition.

Sweety2008
10.06.2017, 18:58
Ja in der Mitte der Kniekehle hinten am Bein.
Habe immer noch Schmerzen das Wochenende ist für mich im Eimer.

Kathrin
10.06.2017, 19:08
ich glaube, das kann man nicht oft genug wiederholen:


Mein Rat wäre, die Sitz- und vor allem Schuhposition genau zu prüfen. Das geht nicht mit einem einzigen Besuch beim Bike-Fitter, sondern kann schon mal mehrere Monate dauern, bis die optimale Position gefunden ist.
Erst wenn die Position stimmt, langsam rantasten an eine höhere TF. Am besten wochenweise jeweils ca. 5 U/min. mehr und dann schauen, wie der Körper (Beinmuskulatur rund um das Knie und die Atmung) damit klar kommt.

Voreifelradler
10.06.2017, 19:17
Kniekehle?

Dann könnte es auch ein Sitzproblem sein.
Genaueres könnte man sagen, wenn man wüsste was weh tut: Das Gelenk, ein Muskelkopf, die Sehne

2+

Welche Sitzhöhe und lweche Schrittlänge hast du @Sweety?

plusminus
10.06.2017, 19:57
Ja in der Mitte der Kniekehle hinten am Bein.
Habe immer noch Schmerzen das Wochenende ist für mich im Eimer.

Wenn's Dir nicht zu blöd ist - mach doch mal ein paar Bilder von der Seite und eins von hinten in verschiedenen Pedalstellungen. Vielleicht kann man das Problem ja eingrenzen ...

Ziggi Piff Paff
10.06.2017, 20:15
Ja in der Mitte der Kniekehle hinten am Bein.
Habe immer noch Schmerzen das Wochenende ist für mich im Eimer.

ja das ist ärgerlich, da hört man mal auf die Spezialisten vom Tour Forum und schon hat man das Maleur.

Aber gute Besserung.

Sweety2008
11.06.2017, 11:04
Wenn's Dir nicht zu blöd ist - mach doch mal ein paar Bilder von der Seite und eins von hinten in verschiedenen Pedalstellungen. Vielleicht kann man das Problem ja eingrenzen ...9

Kann hier keine Bilder hochladen benutze nur Smartphone und das geht nicht. Früher mit Tapatalk ging es wohl nun nicht mehr.

Sweety2008
11.06.2017, 11:05
ja das ist ärgerlich, da hört man mal auf die Spezialisten vom Tour Forum und schon hat man das Maleur.

Aber gute Besserung.

Werde nur noch so radeln wie es mir gut tut anders nicht mehr. Mache mir nur alles kaputt so und die Freude am Radsport auch.

strwd
11.06.2017, 11:06
9

Kann hier keine Bilder hochladen benutze nur Smartphone und das geht nicht. Früher mit Tapatalk ging es wohl nun nicht mehr.

Ich hab vorgestern noch mit meinem Smartpone ein Bild hochgeladen.

Kathrin
11.06.2017, 11:10
Man muss lediglich auf die Desktop Ansicht wechseln, dann klappt es.

plusminus
11.06.2017, 11:35
Kann hier keine Bilder hochladen benutze nur Smartphone und das geht nicht. Früher mit Tapatalk ging es wohl nun nicht mehr.


Werde nur noch so radeln wie es mir gut tut anders nicht mehr. Mache mir nur alles kaputt so und die Freude am Radsport auch.

Bilder geht über die Desktop-Ansicht - wie Kathrin schon schreibt.

Grundsätzlich ist es natürlich richtig, nur so zu radeln, wie es einem gut tut - jedenfalls wenn man kein Profi ist. Andererseits ist es in Deinem speziellen Fall eben alles andere als sicher, dass Du Dir damit auch langfristig einen Gefallen tust. Dicke Gänge so extrem langsam zu treten, erhöht die Wahrscheinlichkeit für Schäden im Knie erheblich. Und schränkt auch ohne Gesundheitsfolgen im Alter den Spaß sicher ein, wenn die Kraft weniger wird, die man braucht, um die Kurbel rum zu wuchten.

Logisch ist, dass jeder Versuch einer Hilfestellung hier ungleich schwieriger ist, als sich Hilfe bei einem guten Bikefitter einzuholen. Richtig ist aber auch, dass Kommentare wie der von Wolfgang L nicht wirklich das Ziel haben, Dir zu helfen - sondern nur dem Zweck dienen, hier ein paar Usern ans Bein zu pissen.

Ich würde deshalb unbedingt weiter versuchen, der Ursache für die Probleme auf den Grund zu gehen. Ich bin mir sicher, das Dir eine Lösung langfristig mehr Spaß am Radeln bringt. Und darum sollte es gehen.

Voreifelradler
11.06.2017, 11:43
Letztendlich interessiert sie es nicht, was ihr hier geraten wird. Schnell treten ist kagge und tut weh (glaub ich nicht), langsam treten ist gesund. Hilfe durch Fotos oder durch Angabe der SL und Sitzhöhe möchte sie auch nicht.
Daher ist es sinnlos sich hier weiter den Kopf zu zerbrechen.
Meine Meinung bei dem Streckenprofil und Geschwindigkeit: 1x11 mit 42 Zähnen.

Ich bin raus.

Kathrin
11.06.2017, 11:44
Dicke Gänge so extrem langsam zu treten, erhöht die Wahrscheinlichkeit für Schäden im Knie erheblich. Und schränkt auch ohne Gesundheitsfolgen im Alter den Spaß sicher ein, wenn die Kraft weniger wird, die man braucht, um die Kurbel rum zu wuchten.
insbesondere, wenn man immer wieder, seit Jahren, über Knieprobleme bei Belastungen klagt.

Ziggi Piff Paff
11.06.2017, 12:43
...
Logisch ist, dass jeder Versuch einer Hilfestellung hier ungleich schwieriger ist, als sich Hilfe bei einem guten Bikefitter einzuholen. Richtig ist aber auch, dass Kommentare wie der von Wolfgang L nicht wirklich das Ziel haben, Dir zu helfen - sondern nur dem Zweck dienen, hier ein paar Usern ans Bein zu pissen.

Ich würde deshalb unbedingt weiter versuchen, der Ursache für die Probleme auf den Grund zu gehen. Ich bin mir sicher, das Dir eine Lösung langfristig mehr Spaß am Radeln bringt. Und darum sollte es gehen.

"meine Güte". Er nun wieder. Munteres Interpretieren und dann auch noch so danebenzuliegen ist schon bedenklich.

Mit meinem Beitrag wollte ich darauf aufmerksam machen, dass man die Tips aus einem Forum mit Vorsicht genießen sollte.

Nicht mehr und nicht weniger. Es ist das eine nach einem Kettenblatt zu fragen etwas ganz anderes dann eine höhere Trittfrequenz zu empfehlen.

Das meinte ich mit Forumsspezialisten. Dich aber gerne miteingeschlossen wenn du das möchtest.

btw. Morgen abend hätte ich Zeit so ab 18 Uhr

Sweety2008
11.06.2017, 14:12
Wie schon erwähnt ich bekomme in Kürze ein anderes Rennrad und da wird dann alles genau eingestellt für mich das Bianchi verkaufe ich oder nutze es nur noch ab und an auf den Elite Trainer.
Solange muss ich eben noch mit dem Bianchi vorlieb nehmen.

dr3do
11.06.2017, 14:50
Grundsätzlich ist es natürlich richtig, nur so zu radeln, wie es einem gut tut - jedenfalls wenn man kein Profi ist. Andererseits ist es in Deinem speziellen Fall eben alles andere als sicher, dass Du Dir damit auch langfristig einen Gefallen tust. Dicke Gänge so extrem langsam zu treten, erhöht die Wahrscheinlichkeit für Schäden im Knie erheblich. Und schränkt auch ohne Gesundheitsfolgen im Alter den Spaß sicher ein, wenn die Kraft weniger wird, die man braucht, um die Kurbel rum zu wuchten.

Logisch ist, dass jeder Versuch einer Hilfestellung hier ungleich schwieriger ist, als sich Hilfe bei einem guten Bikefitter einzuholen.

Ich würde deshalb unbedingt weiter versuchen, der Ursache für die Probleme auf den Grund zu gehen. Ich bin mir sicher, das Dir eine Lösung langfristig mehr Spaß am Radeln bringt. Und darum sollte es gehen.
+1 1eins!11elf!


Letztendlich interessiert sie es nicht, was […] Daher ist es sinnlos sich hier weiter den Kopf zu zerbrechen.
Ich bin raus.
Jupp, macht Sinn.

strwd
11.06.2017, 15:41
... Richtig ist aber auch, dass Kommentare wie der von Wolfgang L nicht wirklich das Ziel haben, Dir zu helfen - sondern nur dem Zweck dienen, hier ein paar Usern ans Bein zu pissen.

...

Das ausgerechnet von Dir nach Deinem rumpissen im Wasi Thread uns zwar solange, bis er kaputt war. Ich könnte kotzen. :eek:

Sweety ist unbelehrbar.

Sweety2008
11.06.2017, 19:46
Nein bin ich nicht.

plusminus
11.06.2017, 20:15
Das ausgerechnet von Dir nach Deinem rumpissen im Wasi Thread uns zwar solange, bis er kaputt war. Ich könnte kotzen. :eek:

Wegen mir kannst Du kotzen. Ändert nichts daran, dass ich damals wie auch hier im Thread lediglich sachliche Feststellungen treffe. Genauso wie es nach wie vor unplausibel ist, dass ein Fahrer aus dem Nichts mal eben Werte wie Froome tritt dank eines Wundertrainers ist es auch unwahrscheinlich, dass jemand auf Dauer dicke Gänge bei niedriger Kadenz ohne Probleme treten kann.


Sweety ist unbelehrbar.

Vielleicht schwer zu überzeugen - was aber irgendwo verständlich ist, wenn jedes Mal wenn man versucht, was zu ändern Probleme auftauchen und der goldene Tipp bisher nicht dabei war.

Kathrin
11.06.2017, 20:19
Doch, waren dabei. Sitzposition kontrollieren / ändern (sie schreibt selbst, dass das jetzige Rad zu groß ist) und langsam (!!!) die Trittfrequenz erhöhen.

mgabri
11.06.2017, 20:31
Trittfrequens war ca. 75 bis 80. Hatte das Gefühl das nicht voran kam und mit Gegenwind kann ich die Trittfrequens leider nicht halten.

Die Umstellung der Trittfrequenz fällt nicht so vom Himmel. Da mußt du dran arbeiten. Schau daß du mittelfristig mit 75rpm unterwegs bist. Das ist zwar immer noch nicht besonders flott, geht aber nicht so auf die Knie.

strwd
11.06.2017, 21:59
Die Umstellung der Trittfrequenz fällt nicht so vom Himmel. Da mußt du dran arbeiten. Schau daß du mittelfristig mit 75rpm unterwegs bist. Das ist zwar immer noch nicht besonders flott, geht aber nicht so auf die Knie.

Vielleicht sollte man ihr noch sagen, dass sie vorne aufs kleine Blatt schalten soll, wenn sie bei Gegenwind nicht von der Stelle kommt. ;)

strwd
11.06.2017, 22:00
Wegen mir kannst Du kotzen. Ändert nichts daran, dass ich damals wie auch hier im Thread lediglich sachliche Feststellungen treffe...

Und zwar penetrant. Ich bin nachtragend.

plusminus
11.06.2017, 22:14
Und zwar penetrant. Ich bin nachtragend.

Mir komplett egal. Dein Ärger, Deine Gesundheit. Viel Spaß beim nachtragend sein. Ändert auch nichts daran, dass ich Recht hatte. :ä

Und dazu: Du machst Dich hier jetzt schon zum wiederholten Mal über die TE lustig. Die hier weder rumprahlt, noch Falschbehauptungen oder offensichtliche Lügen auftischt, wie es Dein Wasi getan hat. Insofern: Geh' mal in Dich und fass Dir an die eigene Nase.



Doch, waren dabei. Sitzposition kontrollieren / ändern (sie schreibt selbst, dass das jetzige Rad zu groß ist) und langsam (!!!) die Trittfrequenz erhöhen.

"Goldene Tipp" meint aber: etwas verstellen und es passt sofort.

Dass sowas eher utopisch ist, weiß sicher auch die TE - aber oft ist es nun mal so, das man dann, wenn was nicht sofort klappt zu macht und es gar nicht mehr weiter probiert. Ich kenne das jedenfalls, auch von mir selbst. Ungeduld eben.

strwd
11.06.2017, 22:23
Mir komplett egal. Dein Ärger, Deine Gesundheit. Viel Spaß beim nachtragend sein. Ändert auch nichts daran, dass ich Recht hatte. :ä

Und dazu: Du machst Dich hier jetzt schon zum wiederholten Mal über die TE lustig. Die hier weder rumprahlt, noch Falschbehauptungen oder offensichtliche Lügen auftischt, wie es Dein Wasi getan hat. Insofern: Geh' mal in Dich und fass Dir an die eigene Nase.

"Goldene Tipp" meint aber: etwas verstellen und es passt sofort.

Dass sowas eher utopisch ist, weiß sicher auch die TE - aber oft ist es nun mal so, das man dann, wenn was nicht sofort klappt zu macht und es gar nicht mehr weiter probiert. Ich kenne das jedenfalls, auch von mir selbst. Ungeduld eben.

Ach, das weißt Du so genau? :Applaus:

Nochmal zum mitschreiben, mit Wasi habe ich genau Null zu tun.

Du hast natürlich immer recht, ist ja klar. :ä

plusminus
11.06.2017, 22:33
Ach, das weißt Du so genau? :Applaus:

Nein, ich weiß es natürlich nicht genau. Aber zumindest Prahlerei kann ich nicht erkennen und auch den Rest kaufe ich ihr ab - ganz einfach weil es nicht unplausibel ist. Im Gegensatz zu dem, was Wasi aufgetischt hat.

strwd
11.06.2017, 22:36
Nein, ich weiß es natürlich nicht genau. Aber zumindest Prahlerei kann ich nicht erkennen und auch den Rest kaufe ich ihr ab - ganz einfach weil es nicht unplausibel ist. Im Gegensatz zu dem, was Wasi aufgetischt hat.

Menschenkenner. :Applaus:

strwd
12.06.2017, 10:26
Nein, ich weiß es natürlich nicht genau. Aber zumindest Prahlerei kann ich nicht erkennen und auch den Rest kaufe ich ihr ab - ganz einfach weil es nicht unplausibel ist....

ICD-10, DSM-5 zumindest Ansätze davon. Wenn das neue Rad da ist, hört das Knacken wie von Zauberhand auf.

Und jetzt die 100 Punkte Frage, wo habe ich Dich eingestuft? :D

Reisender
12.06.2017, 15:15
Menschenkenner. :Applaus:


Nein, ich weiß es natürlich nicht genau. Aber zumindest Prahlerei kann ich nicht erkennen und auch den Rest kaufe ich ihr ab - ganz einfach weil es nicht unplausibel ist. Im Gegensatz zu dem, was Wasi aufgetischt hat.


Seit ihr zwei jetzt mal fertig mit eurem völligen OFF-Topic gequatschte? Ist ja schlimm!

Püppchen
12.06.2017, 15:54
Lustig, wie man wieder mal - gibt es einen Thread, bei dem es nicht so ist? - mit sich selbst beschäftigt ist.

Spätestens nachdem die TE berichtetet, dass sie wirkliche Probleme bekommt, wie Schmerzen, die sie das WE lahmlegen, hätte von halbwegs vernünftigen und verantwortungsvollen Radfahrern und selbsternannten "Experten" nur noch EIN Rat kommen DÜRFEN: Vergiss das gesamte Gequatsche hier, sämtliche Ratschläge und Expertenmeinungen. NIEMAND hat dich auf dem Rad in Bewegung gesehen und daher kann auch niemand wirklich ernstzunehmend helfen. Im Zweifel sogar im Gegenteil. @Sweety2008 tu dir selber einen Gefallen, lösch' das Abo des Threads, vergiss alles und schaff deinen Hintern zu einem Fitter, der Ahnung hat. Alles Andere hier hat die Qualität von Lesen im Kaffeesatz.

strwd
12.06.2017, 16:31
Lustig, wie man wieder mal - gibt es einen Thread, bei dem es nicht so ist? - mit sich selbst beschäftigt ist.

Spätestens nachdem die TE berichtetet, dass sie wirkliche Probleme bekommt, wie Schmerzen, die sie das WE lahmlegen, hätte von halbwegs vernünftigen und verantwortungsvollen Radfahrern und selbsternannten "Experten" nur noch EIN Rat kommen DÜRFEN: Vergiss das gesamte Gequatsche hier, sämtliche Ratschläge und Expertenmeinungen. NIEMAND hat dich auf dem Rad in Bewegung gesehen und daher kann auch niemand wirklich ernstzunehmend helfen. Im Zweifel sogar im Gegenteil. @Sweety2008 tu dir selber einen Gefallen, lösch' das Abo des Threads, vergiss alles und schaff deinen Hintern zu einem Fitter, der Ahnung hat. Alles Andere hier hat die Qualität von Lesen im Kaffeesatz.

Dazu nur soviel ... :applaus:


Nachtrag vom 07 Juni und heute. Bin noch sehr sehr langsam unterwegs. Vorsichtig aufbauen ist die Devise.

Rollerer: 596,5
Alter Sack: 566,7
seadweller: 378,5
Mountainbiker: 361,2
Chemiker69: 312,1
magicman: 312
heatric: 293,3
hnieweg: 221,5
giantpilot: 192
Tartaruga: 200,4
thorstengerber: 156
strwd: 146,8
Zoji La: 111,9+12,5=124,4
Ritter Runkel: 85,5
fugueur: 83,1
wolf jackskin: 53,6
Harry Hirsch: 47
RRRouleur: 45
Gerhard_73: 23,6
Hoppeditz 9,9
Sweety 2008: 5,7 + 6,1 + 6,7= 18,5
Elmar 5,69

frenchmen
12.06.2017, 16:33
Lustig, wie man wieder mal - gibt es einen Thread, bei dem es nicht so ist? - mit sich selbst beschäftigt ist.

Spätestens nachdem die TE berichtetet, dass sie wirkliche Probleme bekommt, wie Schmerzen, die sie das WE lahmlegen, hätte von halbwegs vernünftigen und verantwortungsvollen Radfahrern und selbsternannten "Experten" nur noch EIN Rat kommen DÜRFEN: Vergiss das gesamte Gequatsche hier, sämtliche Ratschläge und Expertenmeinungen. NIEMAND hat dich auf dem Rad in Bewegung gesehen und daher kann auch niemand wirklich ernstzunehmend helfen. Im Zweifel sogar im Gegenteil. @Sweety2008 tu dir selber einen Gefallen, lösch' das Abo des Threads, vergiss alles und schaff deinen Hintern zu einem Fitter, der Ahnung hat. Alles Andere hier hat die Qualität von Lesen im Kaffeesatz.

Da kann man nur voll zustimmen, es wurde auch reichlich blödsinn verbreitet :)

Püppchen
12.06.2017, 17:03
Dazu nur soviel ... :applaus:
Dieses "Gepose" auf solchen Plattformen geht mir gehörig auf den Sack. Das Hinterhergehechel nach irgendwelchen Rekorden oder Statistiken erzeugt mehr Fälle für den Orthopäden und Physio, als dass es zu vernünftigem Sport verhilft. Und dann sollten wenigstens alle anderen hier so "clever" sein und ihr nicht noch Aufmerksamkeit und fadenscheinige Ratschläge geben.

Man sollte ihr schlicht und ergreifend, in aller Deutlichkeit und mit allem nötigen Nachdruck sagen, dass ihr hier nicht geholfen werden kann. Jeder Versuch ist hochgradig unseriös, wenn nicht gar fahrlässig. Jeder Arzt oder Physio würde schlicht eine Ferndiagnose verweigern und niemals zum Weitermachen raten. Und hier wird schön in Mechaniker-Manier geraten "Was knackt ist noch dran. Weitermachen! - Is ja auch nicht mein Knie" :eek:

Nochmal: Hilfe bekommt sie nur, wenn jemand mit Ahnung auch das Knie vor Augen hat!

Flashy
12.06.2017, 17:06
Naja soviel Panik muss man nun auch nicht machen. Wem es im Knie knackt und dann im TF nach Lösung sucht, statt zum Arzt zu gehen, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Püppchen
12.06.2017, 17:18
Naja soviel Panik muss man nun auch nicht machen. Wem es im Knie knackt und dann im TF nach Lösung sucht, statt zum Arzt zu gehen, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Was heißt Panik? Ich sag ja nicht, dass sie auch Krebs haben könnte ...

Aber hier wird, ohne das "Knacken" je gehört, irgendwelche Bilder gesehen oder überhaupt nur mal irgendwas vom Bein der Dame gesehen zu haben, zu Patellasehnenbandagen und Wasweißichnichtwas geraten. Und in der Zeit, wo sie solchen Unfug betreibt, sich Diclo und Taubenstuhl auf's Knie schmiert um jeweils nach 5 Wochen zu merken: bringt nix, macht sie sich - und DAS kann nunmal def. passieren - das Knie tatsächlich kaputt. Und dann? Übernimmt dann hier einer Verantwortung? Wohl kaum.
Klar, muss man nicht aus der Mücke n Elefanten machen. Aber es geht hier um ein Knie - einem Gelenk, dessen Funktion nach einem Schaden nie vollständig und zu 100% wieder hergestellt werden kann.

strwd
12.06.2017, 17:23
Was heißt Panik? Ich sag ja nicht, dass sie auch Krebs haben könnte ...

Aber hier wird, ohne das "Knacken" je gehört, irgendwelche Bilder gesehen oder überhaupt nur mal irgendwas vom Bein der Dame gesehen zu haben, zu Patellasehnenbandagen und Wasweißichnichtwas geraten. Und in der Zeit, wo sie solchen Unfug betreibt, sich Diclo und Taubenstuhl auf's Knie schmiert um jeweils nach 5 Wochen zu merken: bringt nix, macht sie sich - und DAS kann nunmal def. passieren - das Knie tatsächlich kaputt. Und dann? Übernimmt dann hier einer Verantwortung? Wohl kaum.
Klar, muss man nicht aus der Mücke n Elefanten machen. Aber es geht hier um ein Knie - einem Gelenk, dessen Funktion nach einem Schaden nie vollständig und zu 100% wieder hergestellt werden kann.

Sweety war damit nach eigenen Angaben beim Röntgen und MRT und da ist nichts gefunden worden. Beim Physio ist sie auch noch in Behandlung wg Rücken. Trotz der ganzen geposteten Beschwerden und Schmerzen in der Kniekehle vom etwas schnelleren Kurbeln postet sie im gleichen Atemzug 3 Laufeinheiten.

Der Dame ist leider nicht zu helfen.

GelbSchwarz
12.06.2017, 18:03
Aber hier wird, ohne das "Knacken" je gehört, irgendwelche Bilder gesehen oder überhaupt nur mal irgendwas vom Bein der Dame gesehen zu haben, zu Patellasehnenbandagen und Wasweißichnichtwas geraten.
Das ist eine freche Unterstellung - lesen kannst du aber schon - oder?
Gefahren ist sie vorher und nachher sowieso und da mal so eine Bandage umzuschnallen ist jetzt gefährlich?

Flashy
12.06.2017, 18:26
Mag ja sein, aber die Bewertung der Tipps, die einem im Forum gegeben werden, ist immer noch die Pflicht des Fragestellers.
Und wenn ich ihr den Tipp gebe: Es könnte auch an der Sitzposition liegen, da rede ich ja nun schon im Konjunktiv.

Natürlich impliziert das, dass man das in real von einem Profi prüfen lässt. :rolleyes:

Püppchen
12.06.2017, 23:03
Das ist eine freche Unterstellung - lesen kannst du aber schon - oder?
Gefahren ist sie vorher und nachher sowieso und da mal so eine Bandage umzuschnallen ist jetzt gefährlich?

Versteh nicht, wo da eine Unterstellung sein soll. Ich zitiere (was auch die Fähigkeit, lesen zu können, beweist): "Trotzdem solltest du mMn mal 10-13 Euro investieren und dir eine "Patellasehnen Bandage" besorgen. Bei mir "knackte" immer die Sehne (oder der Placeboeffekt hat gewirkt - mir egal) und seit ich mit so einem Band fahre, ist das fast immer fast völlig weg."

Gefährlich finde ich, dass hier irgendwas geraten wird und so ggf. Zeit mit sinnfreiem Testen verschwendet wird. An Stelle der Dame schlicht zu sagen, dass sie gefälligst professionelle suchen soll und keine Experimente, eingeleitet durch Ferndiagnose, eingehen soll.

Ok, machen wir doch gleich so weiter: versuch doch mal, eine lebende Katze bei Vollmond unter einer 100jährigen Eiche zu vergraben. Ich habe von meinem Nachbarn gehört, dass die Großtante seines Arbeitskollegen so ihr Rheuma losgeworden ist! Hat aber 3 Monate gedauert. Solange einfach so weitermachen, wie bisher und immer kräftig reintreten! Was soll schon groß passieren?

Reisender
12.06.2017, 23:54
So bin zurück von meiner Radtour. Habe dann erst mal 10 Minuten mit vorne 39 und hinten 17 Ritzel Trittfrequens war ca. 75 bis 80. Hatte das Gefühl das nicht voran kam und mit Gegenwind kann ich die Trittfrequens leider nicht halten. Danach hatte ich Schmerzen in der rechten Kniekehle und das linke Knie knackte fröhlich vor sich hin.

Bin dann wieder mit vorne 50er Kettenblatt und hinten 15er Ritzel gefahren Cadans war 62 und ich hatte eine Geschwindigkeit von 26,5 km/h.

Die letzten 5 km wollte ich dann wieder umschalten auf vorne 39 und hinten 17 wieder Probleme mit der rechten Kniekehle das machte keinen Spaß mehr.
Jetzt erst mal Voltaren schmieren und abwarten.
Du 'solltest' nur allmählig deine Frequenz steigern, also erst mal zB nur auf max 70rpm treten statt 62. Dann nach eine Woche ( hoffentlich ohne Probleme ) kommt die nächste Steigerung, immer Sachte.
zu große Sprünge helfen da wenig.
Hast du mal die Höhe vom Sattel richtig eingestellt? Also die Ferse ( mit Schuh ) auf das Pedal gestellt, Bein ist dabei gestreckt aber ohne das die Hüfte dabei abfällt?
Auch solltest du mal mit dem Knielot die Sattelposition vor oder zurück einstellen ( lassen ). Dabei ist in der Grundeinstellung das Lot am Patella Ansatz genau über der Pedalache im rechten Winkel zum Boden. Man kann dann ausgehend davon auch variieren, vor oder zurück um vor oder hinter die Pedalachse zu kommen, je nach dem was besser gefällt.

plusminus
13.06.2017, 00:04
Gefährlich finde ich, dass hier irgendwas geraten wird und so ggf. Zeit mit sinnfreiem Testen verschwendet wird. An Stelle der Dame schlicht zu sagen, dass sie gefälligst professionelle suchen soll und keine Experimente, eingeleitet durch Ferndiagnose, eingehen soll.

Liebes Püppchen - die meisten Tipps, die hier gegeben wurden, sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ungefährlicher, als der Besuch eines Orthopäden.

Zum anderen ist der Ratschlag "Fitter" ja ganz toll. Nur in der Realität sind 99,9 % der Fitter nicht in der Lage, irgendwas zu erkennen - auch die nicht, die scheinbar hochwissenschaftlich mit Videoanalysen etc. pipapo um die Ecke kommen.

Und nicht zuletzt: wer angeblich so aufmerksam liest, dem hätte auffallen können, das Sweety ihr Knie vollumfassend medizinisch ohne Befund abchecken ließ.

Eine gute Ausgangsposition, um sich selbst auch per Experiment & Try & Error an die Ursachenforschung zu begeben. Das was Fitter machen (auch die wenigen guten), beruht übrigens in weiten Teilen auf dem gleichen Prinzip.

Und was wird wohl einer der richtig guten Sportmediziner sagen, der weder im MRT noch sonst wo was findet? Kann ich Dir sagen: "Probieren Sie es einfach weiter und stellen Sie mal den Sattel runter" Kommt man nach einer Woche wieder und sagt: "Hat nix gebracht" sagt der Doc "Na, dann stellen Sie den Sattel etwas höher." Usw.

Insofern sind die Tipps, die auf Trittfrequenz, Muskelübungen und Sitzposition abzielen, absolut zielgerichtet und plausibel. Ein bisschen Esoterik wie Bandagen ist dabei locker verschmerzbar.

Püppchen
13.06.2017, 00:30
Liebes Püppchen - die meisten Tipps, die hier gegeben wurden, sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ungefährlicher, als der Besuch eines Orthopäden.

Zum anderen ist der Ratschlag "Fitter" ja ganz toll. Nur in der Realität sind 99,9 % der Fitter nicht in der Lage, irgendwas zu erkennen - auch die nicht, die scheinbar hochwissenschaftlich mit Videoanalysen etc. pipapo um die Ecke kommen.

Und nicht zuletzt: wer angeblich so aufmerksam liest, dem hätte auffallen können, das Sweety ihr Knie vollumfassend medizinisch ohne Befund abchecken ließ.

Eine gute Ausgangsposition, um sich selbst auch per Experiment & Try & Error an die Ursachenforschung zu begeben. Das was Fitter machen (auch die wenigen guten), beruht übrigens in weiten Teilen auf dem gleichen Prinzip.

Und was wird wohl einer der richtig guten Sportmediziner sagen, der weder im MRT noch sonst wo was findet? Kann ich Dir sagen: "Probieren Sie es einfach weiter und stellen Sie mal den Sattel runter" Kommt man nach einer Woche wieder und sagt: "Hat nix gebracht" sagt der Doc "Na, dann stellen Sie den Sattel etwas höher." Usw.

Insofern sind die Tipps, die auf Trittfrequenz, Muskelübungen und Sitzposition abzielen, absolut zielgerichtet und plausibel. Ein bisschen Esoterik wie Bandagen ist dabei locker verschmerzbar.

Hab ich sehr wohl gelesen und ist mir auch aufgefallen, dass sie es umfänglich hat checken lassen.
Ändert aber so mal gar nichts an der - für mich offenkundigen - Tatsache: für eine Beratung bei einer Aussage wie - ich zitiere hier nicht wortwörtlich - nach einem "Experiment" sei das Wochenende gelaufen, ist ein Ferndiagnose vielleicht gut gemeint, aber in meinem Augen reine Scharlatanerie. Mag sein, dass deine Erfahrungen mit Orthopäden nicht die besten sind (meine im Übrigen auch nicht immer) und natürlich sind Fitter auch keine Gurus. Nichts desto trotz haben sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber allen denen, die sich hier versammelt haben, ihre Weisheit an die Frau zu bringen: Sie haben die Patientin vor sich. Und das ist meiner Meinung unabdingbar.

Egal. Letztlich müssen wir uns auch gar nicht das Hirn zermartern oder gegenseitig unsere Einstellung zu Orthopäden, Physios und Fittern um die Ohren hauen. Kann sie ja nach gründlicher Lektüre selbst erledigen. Is ja ihr Knie. "Lass knacken!" ;)

GelbSchwarz
13.06.2017, 11:30
Ich zitiere (was auch die Fähigkeit, lesen zu können, beweist): [...]

Gefährlich finde ich, dass hier irgendwas geraten wird und so ggf. Zeit mit sinnfreiem Testen verschwendet wird. An Stelle der Dame schlicht zu sagen, dass sie gefälligst professionelle suchen soll und keine Experimente, eingeleitet durch Ferndiagnose, eingehen soll.

Ja, dein Zitat zeigt einmal mehr was du erreichen willst - das davor und danach lässt du schön weg.

Defensiver kann man meinen Tipp doch kaum formulieren "Vorab - ich bin weder Mediziner..."
Und an der Stelle hatte sie schon professionelle Hilfe bekommen, denn "Da man auf MRT und X-Ray nichts sieht" war zum Zeitpunkt meine Tipps also schon bekannt.
Also ja - ich kenne die Bilder und das Knacken nicht persönlich, aber Ärzte haben es begutachtet und schwerwiegende Probleme waren nicht gefunden worden.

Außerdem fuhr sie ja sowieso weiter Rad - also wurde durch zumindest meinen Tipp keine Zeit verloren, oder extra Fahrten unternommen. Also sinnfreie Tests habe zumindest ich nicht empfohlen.

Trotzdem führst du "meine" Bandage an und ziehst dann den Kreis über Diclo aufs Knie schmieren, bis hin zum Schluss dass das Knie nach 5 Wochen kaputt ist. Also quasi ich bin der Schuldige daran, wenn das passiert und das ist eine dreiste Verdrehung des Posts und der Fakten zum Zeitpunkt des Posts.

Einfach mal eine "ich-fahr-sowieso-Fahrt" mit Bandage testen - wo ist das Problem?
Entweder das Knacken ist dann weg, oder eben nicht. Aber ich habe zumindest nicht geraten es zu ignorieren - solange kein Schmerz da ist oder ähnliches.
Aber wahrscheinlich hattest du nur nicht den Mut dich mit diesen Tipps von langjährigen Usern anzulegen - da kommt ein Neuling doch viel leichter daher...

Der aber damit jetzt auch raus hier ist, da die TO ja so oder so nicht wirklich interessiert an der Kommunikation ist.

Püppchen
13.06.2017, 12:52
Aber wahrscheinlich hattest du nur nicht den Mut dich mit diesen Tipps von langjährigen Usern anzulegen - da kommt ein Neuling doch viel leichter daher...

Der aber damit jetzt auch raus hier ist, da die TO ja so oder so nicht wirklich interessiert an der Kommunikation ist.

:D keine Sorge, ich hätte durchaus den Mut, mich mit erfahrenen Usern anzulegen (kann man sich mit Tipps anlegen?). Nur war das gar nicht mein Ziel ...

Aber ich geb dir mit letzterem absolut recht. Die TE hat sich wahrscheinlich sogar schon ausgeklinkt und dann kann man die Diskussion auch bei einem Bier viel angenehmer führen.

Sweety2008
13.06.2017, 13:18
Vielleicht sollte man ihr noch sagen, dass sie vorne aufs kleine Blatt schalten soll, wenn sie bei Gegenwind nicht von der Stelle kommt. ;)

Habe ich. Für wie dämlich hälst du mich eigentlich, du bist ein Klug********r.

Sweety2008
13.06.2017, 13:25
Noch was, wo kriege ich diese Bandage und wie sieht die genau aus. Dann kann ich nämlich in Venlo mal schauen ob ich die bei Treckpleister oder Kruidvat bekomme.

Voreifelradler
13.06.2017, 13:25
Habe ich. Für wie dämlich hälst du mich eigentlich, du bist ein Klug********r.

So, Butter bei die Fische: Sitzhöhe und Schrittlänge bitte.

Ziggi Piff Paff
13.06.2017, 13:28
Habe ich. Für wie dämlich hälst du mich eigentlich, du bist ein Klug********r.

ich glaube er meint das 30er
gross=50 /mittel=39 /klein=30

Sweety2008
13.06.2017, 16:00
ich glaube er meint das 30er
gross=50 /mittel=39 /klein=30

Das 30er habe ich noch nie genutzt ist was für in den Bergen aber nix für's Platteland.

Habe eben von einer guten Freundin den Tipp bekommen ich sollte mal Glucosamine nehmen soll gut sein für Knorpelbildung und Gelenke. Bei uns kostet dies nicht viel. Werde dies mal 4 Wochen ausprobieren wenn ich dann keine Verbesserung bemerke stoppe ich die Einnahme.

Reisender
14.06.2017, 18:14
Das 30er habe ich noch nie genutzt ist was für in den Bergen aber nix für's Platteland.

Habe eben von einer guten Freundin den Tipp bekommen ich sollte mal Glucosamine nehmen soll gut sein für Knorpelbildung und Gelenke. Bei uns kostet dies nicht viel. Werde dies mal 4 Wochen ausprobieren wenn ich dann keine Verbesserung bemerke stoppe ich die Einnahme.
Wenn Du unbedingt Zeit und Geld verschwenden willst. Ansonsten Kollagen Hydrolysat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kollagen-Hydrolysat

Püppchen
14.06.2017, 18:21
In Ackerschachtelhalm kann man noch Geld versenken.
Und: Knie ist ja eh ohne Befund. Da kann man dann auch einen intakten Knorpel mit teurem Nichts versorgen. Oder mir viel Geld überweisen und ich schick dir umgefüllte Pferdesalbe. Schreib auch auf die Tube "gegen Knacken". So werden wir beide happy :D

plusminus
14.06.2017, 18:23
Das 30er habe ich noch nie genutzt ist was für in den Bergen aber nix für's Platteland.

Habe eben von einer guten Freundin den Tipp bekommen ich sollte mal Glucosamine nehmen soll gut sein für Knorpelbildung und Gelenke. Bei uns kostet dies nicht viel. Werde dies mal 4 Wochen ausprobieren wenn ich dann keine Verbesserung bemerke stoppe ich die Einnahme.


Wenn Du unbedingt Zeit und Geld verschwenden willst. Ansonsten Kollagen Hydrolysat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kollagen-Hydrolysat


JETZT wird's esoterisch. Wenn Du ein wirkliches Problem hast, wird Dir das beides mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich nicht helfen. Es sei denn, das Knacken und die daraus scheinbar resultierende mangelnde Fähigkeit, eine höherer Kadenz zu treten, sind nur ein mentales Problem. Dann wirkt ja manchmal der Placeboeffekt ...

Ansonsten wie schon gesagt: Fotos oder wenigstens mal Schrittlänge und Sitzhöhe und die Rahmengeo mitteilen. Oder eben Fitter.

seep
14.06.2017, 18:27
Oder mir viel Geld überweisen und ich schick dir umgefüllte Pferdesalbe. Schreib auch auf die Tube "gegen Knacken".

:ligtdubbe :Applaus:

Sweety2008
14.06.2017, 18:44
JETZT wird's esoterisch. Wenn Du ein wirkliches Problem hast, wird Dir das beides mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich nicht helfen. Es sei denn, das Knacken und die daraus scheinbar resultierende mangelnde Fähigkeit, eine höherer Kadenz zu treten, sind nur ein mentales Problem. Dann wirkt ja manchmal der Placeboeffekt ...

Ansonsten wie schon gesagt: Fotos oder wenigstens mal Schrittlänge und Sitzhöhe und die Rahmengeo mitteilen. Oder eben Fitter.

Wozu noch bekomme bald den neuen Renner. Habe von dem Bianchi keine Geometrie weiss nur das die Rahmengröße 53 ist.

Kathrin
14.06.2017, 19:11
Und wer stellt das neue Rad ein? Wird dort auf das Knieproblem geachtet? Oder werden einfach die Daten vom alten Rad 1 zu 1 übernommen?

Reisender
14.06.2017, 21:03
JETZT wird's esoterisch. Wenn Du ein wirkliches Problem hast, wird Dir das beides mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich nicht helfen. Es sei denn, das Knacken und die daraus scheinbar resultierende mangelnde Fähigkeit, eine höherer Kadenz zu treten, sind nur ein mentales Problem. Dann wirkt ja manchmal der Placeboeffekt ...

Bitte unterstelle meinem Beitrag keine Esotherik ja! Was glaubst du wohl warum ich den Link eingefügt habe? K.Hydrolysat erfreut sich tatsächlich klinischen bestätigten Untersuchungen. Nehme es selbst seit fast 2 Monaten und kann recht fix wieder auf dem Rad sitzen seit Knie OP.

sickgirl
14.06.2017, 21:20
Wozu noch bekomme bald den neuen Renner. Habe von dem Bianchi keine Geometrie weiss nur das die Rahmengröße 53 ist.

Du bist 1,63 und das Rad 53, und der Rest der Geometrie hat beim Kauf keine Rolle gespielt? Würde nur nach der Farbe gekauft?

ullistein
14.06.2017, 21:31
Ich bin auch 1,63 und hatte einen 50er Rahmen. Auch wenn ich sehr kurzbeinig bin, kann ich mir kaum vorstellen, dass der 53er bei der Körpergröße auch nur im entferntesten passen kann.

Vielleicht erledigt sich mit dem neuen, hoffentlich passenden Rad das Knieproblem von ganz allein.

Flashy
14.06.2017, 21:35
Schmerzverlagerung...auch eine Lösung. :D

Algera
14.06.2017, 21:52
Habe von dem Bianchi keine Geometrie weiss nur das die Rahmengröße 53 ist.

Was immer das heißen mag, d. h. wie immer die 53 cm gemessen worden sind: Bei einer Körpergröße von 163 cm spricht viel dafür, daß der Rahmen deutlich zu groß ist.

Vor diesem Hintergrund erscheint es nicht ganz abwegig, sich rechtzeitig mit einem Umtausch zu beschäftigen.

Wenn Du weißt, um welchen Rahmentyp es sich von Bianchi handelt, kannst Du die Geometrietabelle suchen und dann die Geometrie prüfen.

Flashy
14.06.2017, 21:55
Wird kaum passieren, denn der TE blafft immer nur ein Thema in die Runde und wenn dann Helfende um konkrete Daten wie Bilder etc. bitten, dann wird dies verwehrt.

Dann kann man auch nicht auf Hilfe hoffen.

cadoham
14.06.2017, 23:19
Wozu noch bekomme bald den neuen Renner. Habe von dem Bianchi keine Geometrie weiss nur das die Rahmengröße 53 ist.

:eek:

Ich bin ebenfalls 1,63m klein und die Rahmengrösse kann nicht optimal passen.

Algera
15.06.2017, 18:08
... ich bekomme demnächst ... ein Ghost Nivolet 6LC

Dann würde ich laut der Ghost Geometrietabelle (http://www.ghost-bikes.com/bikes/lanes-road/bike/nivolet-6-lc/) in die Richtung XS gehen. Die Größe XXS sollte auch passen, während S ein 53er wäre. Letzteres ist deutlich zu groß.

strwd
15.06.2017, 18:52
Habe ich. Für wie dämlich hälst du mich eigentlich, du bist ein Klug********r.

War ich schon im Kindergarten. :ä

Püppchen
16.06.2017, 09:28
Von der Beratung "50er oder 52er Kettenblatt" über "hilft Hydrolysat bei irgendeinem Knacken im Knie, wenn der Arzt nix findet" bis hin zur generellen Rahmengrößenempfehlung. Und das alles, ohne die Tante je gesehen zu haben oder wirkliche Details zu haben. Großartig. Das große Tour-Orakel. :Applaus:
Ich denk, ich werd mir demnächst alle Gänge zum Arzt oder Fitter sparen und die Diagnosen und Maßnahmen hier "erarbeiten". Incl. der Steuererklärung. Ist doch auch viel lustiger so :D

Ziggi Piff Paff
16.06.2017, 09:30
Von der Beratung "50er oder 52er Kettenblatt" über "hilft Hydrolysat bei irgendeinem Knacken im Knie, wenn der Arzt nix findet" bis hin zur generellen Rahmengrößenempfehlung. Und das alles, ohne die Tante je gesehen zu haben oder wirkliche Details zu haben. Großartig. Das große Tour-Orakel. :Applaus:
Ich denk, ich werd mir demnächst alle Gänge zum Arzt oder Fitter sparen und die Diagnosen und Maßnahmen hier "erarbeiten". Incl. der Steuererklärung. Ist doch auch viel lustiger so :D

:D


fehlt nur noch eine Partnerbörse! Ich "Tourshipe" jetzt

Flashy
16.06.2017, 09:32
Von der Beratung "50er oder 52er Kettenblatt" über "hilft Hydrolysat bei irgendeinem Knacken im Knie, wenn der Arzt nix findet" bis hin zur generellen Rahmengrößenempfehlung. Und das alles, ohne die Tante je gesehen zu haben oder wirkliche Details zu haben. Großartig. Das große Tour-Orakel. :Applaus:
Ich denk, ich werd mir demnächst alle Gänge zum Arzt oder Fitter sparen und die Diagnosen und Maßnahmen hier "erarbeiten". Incl. der Steuererklärung. Ist doch auch viel lustiger so :D

Glaub mir, der TE ist der ideale Rezipient für diese Tipps aus dem TF... .:D

Ziggi Piff Paff
16.06.2017, 09:39
Glaub mir, der TE ist der ideale Rezipient für diese Tipps aus dem TF... .:D

und genau das glaube ich eben nicht.

Sweety probiert anscheinend alle möglichen Tips auch aus. Wie wir gelesen haben mit mehr Schaden als Nutzen. Sicher auch verursacht durch Unkenntnis.

Aber vielleicht liege ich auch falsch und sie lacht sich einen über unser Gelaber.


Ist aber genau wie mit Flori oder anderen Leuten die vermeindlich keine oder nur wenig Ahnung vom Rennradfahren haben. Aber das kann ein Forum so gar nicht leisten. Ausführliche und idiotensichere Tips zu geben. Zumindest nicht sobald wir die technische Seite verlassen.
und es um Knochen und Gesundheit geht. Da sollte bei jedem Post dieser Slogan aufpopen:
"Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt"

Püppchen
16.06.2017, 10:11
... und es um Knochen und Gesundheit geht. Da sollte bei jedem Post dieser Slogan aufpopen:
"Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt"

Das will man nur offenbar hier nicht hören oder einsehen. Im Gegenteil: man sieht sich gleich in der Ehre gekränkt, wenn man rät, sich mit dem Rat eher zurückzuhalten. Da wird dann drauf verwiesen, wie wahnsinnig erfahren man sei und wie irre toll Mittel A oder Therapie B bei ihm/ihr geholfen hat. Leider reicht es dann offenbar nicht zum Weiterdenken und erkennen, dass diese Erfahrung so mal gar nicht ohne vernünftige Anamnese auf Person B oder C anwendbar ist.
Dabei muss ich an meinen Vater denken, der sich Ohrtropfen ins Auge gemacht hat mit der Logik: "Hat beim Jucken im Ohr ja gut geholfen und Tropfen sind Tropfen" - kein Schei... :D

Ziggi Piff Paff
16.06.2017, 10:20
Das will man nur offenbar hier nicht hören oder einsehen. Im Gegenteil: man sieht sich gleich in der Ehre gekränkt, wenn man rät, sich mit dem Rat eher zurückzuhalten. Da wird dann drauf verwiesen, wie wahnsinnig erfahren man sei und wie irre toll Mittel A oder Therapie B bei ihm/ihr geholfen hat. Leider reicht es dann offenbar nicht zum Weiterdenken und erkennen, dass diese Erfahrung so mal gar nicht ohne vernünftige Anamnese auf Person B oder C anwendbar ist.
Dabei muss ich an meinen Vater denken, der sich Ohrtropfen ins Auge gemacht hat mit der Logik: "Hat beim Jucken im Ohr ja gut geholfen und Tropfen sind Tropfen" - kein Schei... :D

:D

Augentropfen ins Ohr wäre nicht so schlimm gewesen.


Weiß nicht ob man es hier hören will oder nicht oder ob man in der Ehre gekränkt ist. Oft sind es ja persönliche Erfahrungen die weitergegeben werden.

So wie: "genau das hatte ich auch mal ... mir hat damals geholfen Augentropfen in die Ohren ... "

Das liest sich dann schnell wie ein medizinischer Tipp. Ist aber meiner Meinung nach oft nicht so gemeint. Der ein oder andere verteidigt dann trotzdem sein Wissen.

Hab mir auch schon Pferdesalbe wo hingeschmiert weil ich es in einem Forum gelesen habe. :Applaus: Man muss es halt einschätzen können ob es passt oder nicht.

Sweety2008
20.06.2017, 20:05
Ich bin auch 1,63 und hatte einen 50er Rahmen. Auch wenn ich sehr kurzbeinig bin, kann ich mir kaum vorstellen, dass der 53er bei der Körpergröße auch nur im entferntesten passen kann.

Vielleicht erledigt sich mit dem neuen, hoffentlich passenden Rad das Knieproblem von ganz allein.

Das neue Rennrad wird deutlich kleiner sein. Muss aber noch ein wenig Geduld haben. Kommt aus der Oberpfalz genauer gesagt aus Waldsassen ligt in der Nähe der vonTschechien.

Sweety2008
20.06.2017, 20:19
Ach ja noch was meine Beinlänge ist 74 cm bin 1,63 m gross.

Voreifelradler
20.06.2017, 21:12
Ach ja noch was meine Beinlänge ist 74 cm bin 1,63 m gross.

Also sehr kurze Beine. Wie hoch sitzt du vom Tretlager aus gemessen?

seep
20.06.2017, 21:15
Sagt sie Euch in vier Tagen, um den Thread immer schön am Köcheln zu halten... :rolleyes:

Oposum
20.06.2017, 21:51
Sagt sie Euch in vier Tagen, um den Thread immer schön am Köcheln zu halten... :rolleyes:

Ich wusste im Seep steckt ein guter Kern. Ist ein hilfsbereiter Mensch :D

Püppchen
21.06.2017, 08:50
Sagt sie Euch in vier Tagen, um den Thread immer schön am Köcheln zu halten... :rolleyes:

Willst du gelten, mach dich selten ... :D

Flashy
21.06.2017, 09:02
Wie gut, dass uns ein Holländer sagt, wo Waldsassen liegt. :applaus: :rolleyes:

frenchmen
21.06.2017, 09:09
Wie gut, dass uns ein Holländer sagt, wo Waldsassen liegt. :applaus: :rolleyes:

Auf die Antwort bin ich gespannt.

Püppchen
21.06.2017, 09:10
Wie gut, dass uns ein Holländer sagt, wo Waldsassen liegt. :applaus: :rolleyes:

... und warum muss man, wenn es aus Waldsassen kommt, geduld haben? Holt DHL da die Pakete per Pferdekutsche einmal im Monat ab?

Flashy
21.06.2017, 09:17
Es liegt an der Grenze. Wer weiß, was da alles los ist.

René_L
21.06.2017, 10:13
Also sehr kurze Beine. Wie hoch sitzt du vom Tretlager aus gemessen?

http://uploads.tapatalk-cdn.com/20151214/e525417a08792c569bf378d4cbbabf46.jpg

Sweety2008
21.06.2017, 21:24
Auf die Antwort bin ich gespannt.

Ich bin Deutsche. Okay wohne aber seit 30 Jahren in Venlo. Was sind wir doch wieder spitzfindig. Baaaaah.

Sweety2008
21.06.2017, 21:29
http://uploads.tapatalk-cdn.com/20151214/e525417a08792c569bf378d4cbbabf46.jpg

71 cm hoch.

Noch etwas auch wenn mein Sattel ganz nach vorne steht komme ich wenn ich den Ellbogen an der Sattelspitze halte nicht mit den Fingerspitzen bis zum Lenker. Habe schon den Vorbau ausgetauscht der war erst 100 mm habe jetzt einen von 80 mm.

Voreifelradler
21.06.2017, 21:31
71 cm hoch.

Noch etwas auch wenn mein Sattel ganz nach vorne steht komme ich wenn ich den Ellbogen an der Sattelspitze halte nicht mit den Fingerspitzen bis zum Lenker. Habe schon den Vorbau ausgetauscht der war erst 100 mm habe jetzt einen von 80 mm.

Vom Tretlager bis Oberkante Sattel 71cm??? Im Leben nicht! Das ist doch viel zu hoch. 65cm wären da eher richtig.

Sweety2008
21.06.2017, 21:32
... und warum muss man, wenn es aus Waldsassen kommt, geduld haben? Holt DHL da die Pakete per Pferdekutsche einmal im Monat ab?

Weiss nicht mit welcher Spedition das Rad kommt. Habe aber vom Händler gehört das es sehr wahrscheinlich Freitag in Venlo ist. Vorige Woche Donnerstag war ja in Deutschland auch ein Feiertag in den überwiegend katholischen Gemeinden und ich denke mal das die Oberpfalz katholisch ist.

derluebarser
21.06.2017, 22:31
Vom Tretlager bis Oberkante Sattel 71cm??? Im Leben nicht! Das ist doch viel zu hoch. 65cm wären da eher richtig.

Sehe ich genau so....
Fahre bei einer SL von 84 cm eine Sitzhöhe von 74 cm....

Sweety2008
21.06.2017, 22:52
Habe das aber gerade gemessen. Von der Satteloberkante bis zum Tretlager.
Sattel ist wohl etwas gepolstert dann kann ich denke ich noch 500 mm abziehen.

flori1994
21.06.2017, 23:05
500mm???:eek: Das ist ja nen halber Meter. Meinst doch wohl hoffentlich deutlich weniger.:confused:
Probiere mal eine Sattelstange ohne Versatz. Dann geht evtl. auch der 100mm Vorbau. Bei meinem Rad merkte ich jedenfalls den Unterschied zwischen 100mm und 80mm Vorbau schon recht deutlich. Das Rad wurde auf den Testfahrten in Hengelo/Enschede recht unruhig und es war schwerer bei gleich hohen Tempo um die Kurve zu kommen.

plusminus
21.06.2017, 23:17
71 cm hoch.

Wie soll das gehen bei einer Körpergröße von 1,63m? Bei der Sitzhöhe müsstest Du eine Innenbeinlänge von um die 80 haben, bei der Körpergröße schwer zu glauben.

cadoham
22.06.2017, 05:59
Probiere mal eine Sattelstange ohne Versatz. Dann geht evtl. auch der 100mm Vorbau.

Seit wann passt man die Sitzlänge mit der waagerechten Sattelposition an? :rolleyes:
Hör doch bitte auf anderen Tipps zu geben, wenn du keine Ahnung hast.

In diesem Thread aber scheinbar auch egal ...

Sweety2008
22.06.2017, 18:56
Ich denke das ich weiss was die Ursache ist. Voriges Jahr beim Lauftraining bin ich über eine Baumwurzel gefallen. Aber so richtig mit Schmackes. (Hoffe das ich das Foto hier reinstellen kann)
Erst ging es noch aber wie ich dann endlich zu Hause war war mein Knie superdick. Bin damals nich zum Doc gegangen. 614552

Püppchen
22.06.2017, 23:00
Ich schwanke: ist das hier ne Farce? Comedy? Schlicht Verarsche?

Was haben wir: Das Rad eines 175cm hohen, normal gebauten Piloten mit einem 500mm gepolsterten Sattel, das aber von einer Frau mit Dackelbeinen gefahren wird, die nach gefühlten 500 Posts um ihr vermeintlich heiles, aber knackendes, demnächst mit einem Wundermittel behandeltem Knie, mit der Info rausrückt, dass sie das ggf. bei einem Sturz geschrottet hat? Gut DEN Zusammenhang muss man auch nicht zwangsläufig erkennen,
"Liebes Forum, seit 3 Wochen kann ich nicht mehr richtig gucken - das hat aber bestimmt nix mit dem Nagel im Auge zu tun. Bestimmt nicht. Ein Freundin hat mir schon den Hintern mit Arnika gepudert. Hat aber gar nix gebracht. Bitte spendet mir ganz viel Zeit und helft mir, mit selber denken hab ich's nicht so."

Ich bin bei Comedy / Verarsche. Das muss ausgedacht sein.

Aber meinen Respekt! Gut gemacht, die Nummer!:Applaus:

rogma84
22.06.2017, 23:06
Wie soll das gehen bei einer Körpergröße von 1,63m? Bei der Sitzhöhe müsstest Du eine Innenbeinlänge von um die 80 haben, bei der Körpergröße schwer zu glauben.

Gibt's und wie das ausschaut hast auch schon in meiner Galerie gesehen ;)

Ziggi Piff Paff
22.06.2017, 23:13
Ich schwanke:...

Aber meinen Respekt! Gut gemacht, die Nummer!:Applaus:

Ich schwanke auch. Grins :Applaus: :Applaus:

Sweety2008
22.06.2017, 23:21
Das ist keine Nummer dies ist mir wirklich passiert.

Weil ich mir das knacken nicht erklären konnte und auch der Doc nix finden konnte dachte ich erst gar nicht an den Sturz. Heute Nachmittag hatte ich mir mal alte Fotos in der Fotogalerie sortiert und da tauchte dann dieses Foto auf. Es liegt nicht am Rennrad, Trittfrequens, Sattel usw. sondern an den kleinen Unfall der ich beim laufen hatte.
So abwegig ist das doch nicht.

Ich werde damit leben. Ein 52er Kettenblatt ist bestellt.
Hiermit schließe ich den Thread.
Hoffe das der Admin da jetzt ein Schloß draufsetzt.
Und Tschüß

Püppchen
22.06.2017, 23:24
Das ist keine Nummer dies ist mir wirklich passiert.

Weil ich mir das knacken nicht erklären konnte und auch der Doc nix finden konnte dachte ich erst gar nicht an den Sturz. Heute Nachmittag hatte ich mir mal alte Fotos in der Fotogalerie sortiert und da tauchte dann dieses Foto auf. Es liegt nicht am Rennrad, Trittfrequens, Sattel usw. sondern an den kleinen Unfall der ich beim laufen hatte.
So abwegig ist das doch nicht.

Ich werde damit leben. Ein 52er Kettenblatt ist bestellt.
Hiermit schließe ich den Thread.
Hoffe das der Admin da jetzt ein Schloß draufsetzt.
Und Tschüß

Warum klingt das grad in meinem Ohr?

"Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ...."

:D

Mach zu das Ding!

flori1994
22.06.2017, 23:26
Ich würde damit eher zum Arzt gehen.:rolleyes: Besser spät als nie.

Püppchen
22.06.2017, 23:34
Ich würde damit eher zum Arzt gehen.:rolleyes: Besser spät als nie.

Nee, quatsch. Hat ja nix gefunden.
Und das ist nunmal so . kennt man doch: Fall auf's Knie, haste Knacken bei hohen Frequenzen. Is doch jetzt klar. Is so, kannst nix machen ...

rogma84
22.06.2017, 23:38
Upgrade auf Titan ;)

Schlammpaddler
23.06.2017, 07:35
...
Hiermit schließe ich den Thread.
Hoffe das der Admin da jetzt ein Schloß draufsetzt.
Und Tschüß
Das geht ja mal garnicht! Nach 10 Seiten mit knapp 200 Beiträgen einfach mal so den Thread schließen? Niemals!!! :D
Deine Informationspolitik hier ist allerdings schon etwas "merkwürdig".

PKF
23.06.2017, 07:54
Ich schwanke: ist das hier ne Farce? Comedy? Schlicht Verarsche?

Was haben wir: Das Rad eines 175cm hohen, normal gebauten Piloten mit einem 500mm gepolsterten Sattel, das aber von einer Frau mit Dackelbeinen gefahren wird, die nach gefühlten 500 Posts um ihr vermeintlich heiles, aber knackendes, demnächst mit einem Wundermittel behandeltem Knie, mit der Info rausrückt, dass sie das ggf. bei einem Sturz geschrottet hat? Gut DEN Zusammenhang muss man auch nicht zwangsläufig erkennen,
"Liebes Forum, seit 3 Wochen kann ich nicht mehr richtig gucken - das hat aber bestimmt nix mit dem Nagel im Auge zu tun. Bestimmt nicht. Ein Freundin hat mir schon den Hintern mit Arnika gepudert. Hat aber gar nix gebracht. Bitte spendet mir ganz viel Zeit und helft mir, mit selber denken hab ich's nicht so."

Ich bin bei Comedy / Verarsche. Das muss ausgedacht sein.

Aber meinen Respekt! Gut gemacht, die Nummer!:Applaus:

Dieser Thread ist pures Gold. Habe mich in den letzten Minuten köstlich amüsiert. :Applaus:

Voreifelradler
23.06.2017, 08:47
Wohl wahr.

Ich schrieb es weiter vorne schon. Sweety ist nicht interessiert an den Antworten/Hilfestellungen, geschweige denn an den Frage die ihr gestellt werden. Daher ist das ganze hier jetzt doch sehr trollmäßig geworden.

Püppchen
23.06.2017, 09:03
Wohl wahr.

Ich schrieb es weiter vorne schon. Sweety ist nicht interessiert an den Antworten/Hilfestellungen, geschweige denn an den Frage die ihr gestellt werden. Daher ist das ganze hier jetzt doch sehr trollmäßig geworden.

Was soll denn "trollmäßig" bedeuten? Man muss es nur mit Humor nehmen und unter Entertainment ablegen. Dann isser echt ganz ok. Hilfe wollte sie halt nicht. Sie wollte unterhalten und unterhalten werden. Ist doch auch mal ganz schön.

Ziggi Piff Paff
23.06.2017, 09:23
Was soll denn "trollmäßig" bedeuten? Man muss es nur mit Humor nehmen und unter Entertainment ablegen. Dann isser echt ganz ok. Hilfe wollte sie halt nicht. Sie wollte unterhalten und unterhalten werden. Ist doch auch mal ganz schön.

eine entspannte Einstellung. :)



muss immer noch über deinen Zusammenfassungspost grinsen. 500mm + Dackelbeine. Ich stelle mir das gerade bildlich vor. Grins!

Püppchen
23.06.2017, 09:30
eine entspannte Einstellung. :)



muss immer noch über deinen Zusammenfassungspost grinsen. 500mm + Dackelbeine. Ich stelle mir das gerade bildlich vor. Grins!

Was willste dich am kleinen Samstag Morgen aufregen? Mach ich schon bei richtigen Themen genug. Schließlich haben uns Scholz und Merkel G20 in HH eingebrockt. Es werden Mio. in einen Bau versenkt, den wirklich keiner brauchen kann ... etc.

Da ist das hier doch wirklich mal eine willkommene Ablenkung, wenn man es als solche verstehen kann :)

Ziggi Piff Paff
23.06.2017, 09:32
ich hoffe mal Sweety sieht es genauso. :D

Kürzer
23.06.2017, 09:33
...Gelöscht

Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
...

Püppchen
23.06.2017, 09:34
ich hoffe mal Sweety sieht es genauso. :D

... selbst wenn nicht, sähe ich auch das entspannt :D

Ziggi Piff Paff
23.06.2017, 09:36
... selbst wenn nicht, sähe ich auch das entspannt :D

:D

Ziggi Piff Paff
23.06.2017, 09:37
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.
Ich muss lernen zu ignorieren.

:new_silly

Flashy
23.06.2017, 09:48
Ich schwanke: ist das hier ne Farce? Comedy? Schlicht Verarsche?

Was haben wir: Das Rad eines 175cm hohen, normal gebauten Piloten mit einem 500mm gepolsterten Sattel, das aber von einer Frau mit Dackelbeinen gefahren wird, die nach gefühlten 500 Posts um ihr vermeintlich heiles, aber knackendes, demnächst mit einem Wundermittel behandeltem Knie, mit der Info rausrückt, dass sie das ggf. bei einem Sturz geschrottet hat? Gut DEN Zusammenhang muss man auch nicht zwangsläufig erkennen,
"Liebes Forum, seit 3 Wochen kann ich nicht mehr richtig gucken - das hat aber bestimmt nix mit dem Nagel im Auge zu tun. Bestimmt nicht. Ein Freundin hat mir schon den Hintern mit Arnika gepudert. Hat aber gar nix gebracht. Bitte spendet mir ganz viel Zeit und helft mir, mit selber denken hab ich's nicht so."

Ich bin bei Comedy / Verarsche. Das muss ausgedacht sein.

Aber meinen Respekt! Gut gemacht, die Nummer!:Applaus:

Tja, ohne Worte. :applaus:

siuerlänner
23.06.2017, 10:01
Ich schwanke: ist das hier ne Farce? Comedy? Schlicht Verarsche?

Was haben wir: Das Rad eines 175cm hohen, normal gebauten Piloten mit einem 500mm gepolsterten Sattel, das aber von einer Frau mit Dackelbeinen gefahren wird, die nach gefühlten 500 Posts um ihr vermeintlich heiles, aber knackendes, demnächst mit einem Wundermittel behandeltem Knie, mit der Info rausrückt, dass sie das ggf. bei einem Sturz geschrottet hat? Gut DEN Zusammenhang muss man auch nicht zwangsläufig erkennen,
"Liebes Forum, seit 3 Wochen kann ich nicht mehr richtig gucken - das hat aber bestimmt nix mit dem Nagel im Auge zu tun. Bestimmt nicht. Ein Freundin hat mir schon den Hintern mit Arnika gepudert. Hat aber gar nix gebracht. Bitte spendet mir ganz viel Zeit und helft mir, mit selber denken hab ich's nicht so."

Ich bin bei Comedy / Verarsche. Das muss ausgedacht sein.

Aber meinen Respekt! Gut gemacht, die Nummer!:Applaus:

Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.
Nein, ich antworte nicht.

Sweety2008
23.06.2017, 10:27
Bitte diesen Thread schließen will mich nicht immer nur von einigen Leuten hier beleidigen lassen.
Danke

Ziggi Piff Paff
23.06.2017, 10:36
Bitte diesen Thread schließen will mich nicht immer nur von einigen Leuten hier beleidigen lassen.
Danke

schreib einen der Moderatoren / Administratoren mit einer PN an. Bitte sie den Thread zu schließen.

Rumplex, Abstrampler, Jusi oder Pumare (glaub ich)

derluebarser
23.06.2017, 10:42
schreib einen der Moderatoren / Administratoren mit einer PN an. Bitte sie den Thread zu schließen.

Rumplex, Abstrampler, Jusi oder Pumare (glaub ich)

Hä???
das kann sie als TE doch selbst..?!
Edit: geht wohl nur in der Börse.. ;)

Püppchen
23.06.2017, 10:47
ich hoffe mal Sweety sieht es genauso. :D

... offenbar nicht ganz ;)

Ziggi Piff Paff
23.06.2017, 10:51
Hä???
das kann sie als TE doch selbst..?!
Edit: geht wohl nur in der Börse.. ;)

ja geht nur in der Börse. Also sensible Threads ab jetzt nur noch in der Börse!


... offenbar nicht ganz ;)

leider nicht. :ü

GelbSchwarz
23.06.2017, 11:01
Bitte diesen Thread schließen will mich nicht immer nur von einigen Leuten hier beleidigen lassen.
Danke
Sondern von allen? ;)

Schade, dass hier geschlossen wird.
Ich hätte da noch so viele offene Fragen.
Am meisten wäre ich echt noch interessiert, warum jetzt noch ein 52 Blatt bestellt wurde, wo doch das neue Rad schon unterwegs ist?

(Die echte Sattelhöhe und Polsterdicke etc. oder auch Fragen dazu, was beim Sturz jetzt passiert sein soll, wenn doch X-ray und MRT ohne Befund blieben etc. spare ich mir dann wegen der Kürze der Zeit.)

PKF
23.06.2017, 13:29
9

Kann hier keine Bilder hochladen benutze nur Smartphone und das geht nicht. Früher mit Tapatalk ging es wohl nun nicht mehr.


Ich denke das ich weiss was die Ursache ist. Voriges Jahr beim Lauftraining bin ich über eine Baumwurzel gefallen. Aber so richtig mit Schmackes. (Hoffe das ich das Foto hier reinstellen kann)
Erst ging es noch aber wie ich dann endlich zu Hause war war mein Knie superdick. Bin damals nich zum Doc gegangen. 614552

Wenn man sich drauf einlässt, das Ganze als pure Comedy aufzufassen, ist der Thread eigentlich ganz lustig.

Mir geht's dabei wie bei allen möglich TV-Trash-Formaten: man ist beschämt, man hasst sich ev. dafür, aber man schaut immer wieder rein.

seep
23.06.2017, 14:10
Bitte diesen Thread schließen

Nicht schließen. So viele Fragen sind noch offen!

Kürzer
23.06.2017, 14:14
Da hier vermutlich keiner Sweety persönlich kennt, sollte man es vielleicht einfach mal dabei belassen.