PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung Crosser/Commuter



vascal
04.07.2017, 00:27
Hallo Gemeinde,

der Winter naht. Ich möchte gerne auch im Winter mit dem Rad zur Arbeit (ca. 15km einfach über Land, Gibt Waldwege oder Landstrassen) und möchte dafür nicht mein Rennrad missbrauchen. Ich schaue mich daher nach einem Crosser um, den ich dann noch mit Schutzblechen verunstalten würde. Ich selbst fahre ca. 80-90% Rennrad, MTB wurde immer weniger aber ich kann mir vorstellen im Winter dann auch wieder mehr in den Wald zu fahren.

Ich hatte mich eigentlich schon ein wenig auf das Focus Mares AL mit Tiagra Ausstattung festgelegt (gibt es beim Stadler für ca. 1.100,-) aber bis Dienstag Nacht könnte ich auch ein PlanetX Picknflick mit Titanrahmen und Sram Force 1 für umgerechnet ca. 1.600 Euros bekommen. Beim Stadler gibt es noch 10% Nachlass wegen BDR-Mitgliedschaft. Hab jetzt den ganzen Abend hin und her überlegt und komme nicht zum Ergebnis, was sagt Ihr ?

Vielen Dank und LG, Vascal

P.S.: An sonstigen Rädern sind 2 Rennräder, 1 MTB und 1 Stadtrad vorhanden, von denen ich dann das Stadtrad und ein Rennrad abgeben würde um Platz zu schaffen.

Georg.M
04.07.2017, 01:13
Soweit ich weiß, gibt's bei Pickenflick keine Schutzblech-Ösen, sonst hätte ich der Rahmen wahrscheinlich schon längst gekauft. Bei Focus Mares AL mit Tiagra hat die Gabel keine Ösen, soweit ich auf dem Foto es erkennen kann. Falls Focus gefällt, gibt' es zum Beispiel u.a. Focus Mares AL Commuter. Das Rad ist auch mit Tiagra, aber mit Alugabel und Schnellspanner, dafür aber mit Ösen für Schutzbleche und günstiger.

Bei dem Rad für Deine Zwecke möchte ich noch Dir folgendes Tipps geben, die ich zuletzt aus eigene Erfahrungfür mich sammeln dürfte. Bei Crosser Rahmen mit klassischer Geometrie, wo das Oberrohr waagerecht verläuft, achte auf der Überstandhöhe und genügenden Abstand zwischen Schritt und Oberrohr. Ich habe mir im letzten Jahr recht günstig Focus Mares AL Commuter in 54 Größe gekauft, aber leider musste es mich gleich verlassen, da mir der Abstand zwischen Schritt und Oberrohr zu gering war. Weiterhin, falls man kleinere Rahmen fährt, würde ich empfehlen, bei dem Rad mit Schutzblechen auf dem ausreichenden Abstand zwischen Trettlagermitte und Vorderachse zu achten, nennt sich oft als Front-Center Distanz, leider geben es nicht alle an. Dadurch wird Toe-Overlap-Effekt (Schuhüberlappung) ausgeschlossen. Ich habe Schuhgröße bei Straßenschuhen 43-44, bei Fahrrad-Schuhen 45-46. Bei meinem Rad mit Schutzblechen und mit 620mm Front-Center Distanz habe ich kaum Probleme mit Toe-Overlap, viel kleiner möchte ich es nicht haben. Zum Vergleich reicht mir hier bei Normalen Rennrad ca 580mm.

Zwar habe ich momentan ein Rad für Commuten und Schlechtes Wetter sowie Winter, aber das war aus Not gebaut, da mich bei meinem Kaffenback mit Schutzblechen Toe-Overlap gestört hat. Aber ich gucke noch immer nach etwas neues. Was mir momentan sehr gut gefällt ist Trek Crossrip, Kona Rove ST und Specialized Sequoia, sind aber alle nicht günstig. Bei PlanetX wäre noch Full Monty oder Holdsworth Stelvio auch interessant. Bin aber persönlich noch unentschlossen, welche es sein soll und ob überhaupt ich jetzt was neues kaufen soll, da ich ein altes Rad recht gut mit vielen neuen Komponenten umgebaut habe.

vascal
04.07.2017, 08:37
Danke für die Antwort. Bei den Schutzblechen dachte ich an Raceblades, die ja ohne Ösen am Rahmen befestigt werden. Mich quält halt die Frage ob Force 1 und Titan "besser" sind als die neuere Gruppe die darunter angesiedelt ist. Ob das RAT System ein must have ist und daher weniger Geld besser angelegt ist, oder ob Titan zu dem Preis sinnvoller scheint. Lg

Flashy
04.07.2017, 08:39
Cube Cross Race mit 105 und mechanischer Disc für 1090.

Mechanische Disc ist völlig ausreichend. Das sehen hier zwar welche anders aber glaube mir, ich fahr damit seit 1 Jahr auf Arbeit.
Bremsen gut und sonst auch keine Sorgen.

Ösen sind am Rahmen dran.

Ich nutze aber reine Steckschutzbleche von Zefal. Alles problemlos.