PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cross/Gravelreifen - G one Speed vs. CX Speed



serum
30.07.2017, 19:07
Kann hier vielleicht einer den Schwalbe G One Speed mit dem Conti CX Speed vergleichen?

Nach dem Bericht in der aktuellen Tour läuft der G One quasi genausogut auf Asphalt wie ein Rennradreifen. Bei meinen Crosserrunden liegt der Asphaltanteil bei ca. 70 Prozent. Hier finde ich den CX Speed okay, mehr nicht. Daher überlege ich auf den G One zu wechseln.

Beaver
30.07.2017, 19:35
https://www.mtb-news.de/forum/t/schwalbe-g-one-schon-jemand-gefahren.791582/

serum
30.07.2017, 21:01
danke, da steht schon einiges drin. verwirrend aber die vielzahl der reifen versionen

ritzelsalat
30.07.2017, 22:53
Ich habe mit beiden Reifen praktische Erfahrung und würde den Schwalbe g1 Speed (nicht g1 normal) eher als echten Strassenreifen, welcher als solcher relativ geländefähig ist, einstufen. Der Conti Speed ist aus meiner Sicht ein Querfeldein Reifen, der weder im Gelände noch auf der Straße wirklich überzeugen kann.

serum
31.07.2017, 09:40
danke @Ritzelsalat - der G one dürfte dann die richtige Wahl für mich sein. Ideal wäre ein Speed in 40 mm falls es den gibt.

cadoham
31.07.2017, 20:32
Ich habe mit beiden Reifen praktische Erfahrung und würde den Schwalbe g1 Speed eher als echten Strassenreifen, welcher als solcher relativ geländefähig ist, einstufen. Der Conti Speed ist aus meiner Sicht ein Querfeldein Reifen, der weder im Gelände noch auf der Straße wirklich überzeugen kann.

Deckt sich auch mit meinen Erfahrungen!

Dem Continental CX Speed sieht man den Verschleiss auf Asphalt schnell an,
während der Pannenschutz, sowie Grip abseits der Strasse eher hinter den Erwartungen steht.

Aktuell fahre ich auch den Schwalben G-One Speed in 30mm, der im Vergleich zum Conti
besser auf Asphalt rollt, einen besseren Pannenschutz aufweist und abseits der Strasse kaum
schlechter da steht.
Ein guter Reifen, wenn man einen schnellen Allrounder, auch abseits der Strasse sucht.
Preislich ist er allerdings schon recht teuer.

Mit Sandwegen haben beide Reifen ihre Probleme, aber auf befestigten Feld- und Waldwegen
fühlt man sich mit dem Schwalbe G-One Speed recht sicher.

Jim Bob
01.08.2017, 09:35
Dem Continental CX Speed sieht man den Verschleiss auf Asphalt schnell an,Für den Tarif eines Schwalbe gibts zwei Contis. Bei der doppelten Laufleistung wirds natürlich spannend.


Aktuell fahre ich auch den Schwalben G-One Speed in 30mm, der im Vergleich zum Conti besser auf Asphalt rollt, einen besseren Pannenschutz aufweist und abseits der Strasse kaum
schlechter da steht.Klingt interessant. Mit Latex, Butyl oder tubeless?

serum
01.08.2017, 14:51
In der aktuellen Tour ist ja auch ein Kleiner Reifentest. Da hat der G one in 622-40 den geringsten Rollwiderstand. Ich finde den aber nirgends in 40 mm. Müsste eigentlich derc Speed sein, scheint es aber nur bis -30 zubgeben.

Cattie
01.08.2017, 20:15
Könnte da mal jmd. die Wattwerte des G-One im Vergleich zu einem reinem Rennradreifen posten?

cadoham
01.08.2017, 22:32
Für den Tarif eines Schwalbe gibts zwei Contis. Bei der doppelten Laufleistung wirds natürlich spannend.

Klingt interessant. Mit Latex, Butyl oder tubeless?

Letztlich bekommt man mit dem Schwalbe G-One Speed einen Reifen mit


weniger Gewicht
höherem Pannenschutz
weniger Rollwiederstand


gegenüber dem Conti, zumal die mögliche Laufleistung auf Asphalt auch deutlich höher liegt.

Ich fahre den Reifen mit leichten Butyl Schläuchen,
da ich mich noch nicht zum dem Panschen mit Dichtmilch durchringen konnte.

Evans 1994
02.08.2017, 09:59
Könnte da mal jmd. die Wattwerte des G-One im Vergleich zu einem reinem Rennradreifen posten?

Unterschied des 622-40 G-One sind ungefähr 5 W zu Top-Rennradreifen bei 85 kg und 35 km/h. Allerdings bei 3bar im Vergleich zu 7bar.

Patrice Clerc
02.08.2017, 10:35
Letztlich bekommt man mit dem Schwalbe G-One Speed einen Reifen mit


weniger Gewicht
höherem Pannenschutz
weniger Rollwiederstand


gegenüber dem Conti, zumal die mögliche Laufleistung auf Asphalt auch deutlich höher liegt. Ich fahre den G-One in 40 mm und den CX Speed in 35 mm.

Der G-One ist schwerer. Für einen effektiv ca. 4 mm breiteren Reifen ist das zwar vertretbar, aber auch der G-One in 30 mm ist gemäss
https://www.bike24.com/1.php?content=8;product=196621;menu=1000,4,22,35;m id%5B6%5D=1;pgc%5B128%5D=19098
mit 330 g nur wenig leichter, als der alte CX Speed mit IIRC 350 g

Der neue, teurere CX-Speed ist knapp 300 g sogar noch leichter!
https://www.bike24.com/1.php?content=8;product=196161;menu=1000,4,22,35;m id%5B4%5D=1;pgc%5B35%5D=144;pgc%5B128%5D=455


Pannenschutz kann ich nicht abschliessend beurteilen, habe mit beiden fast keine Defekte (den letztem mit dem CX Speed auf dem "Gravel"-Tandem vor über einem Jahr). Mit anderen Worten: bezüglich Pennenschutz scheinen mir beide gleich auf und auf jeden Fall gut genug.

Rollwiderstand ist auch beim CX Speed für einen Reifen mit Seitenstollen und dem eben nicht so schlechten Pannenschutz völlig akzeptabel. Ich kann keine Unterschiede erkennen.



Ich fahre den Reifen (G-One, eingefügt durch Patrice Clerc) mit leichten Butyl Schläuchen,
da ich mich noch nicht zum dem Panschen mit Dichtmilch durchringen konnte.
Ich fahre den G-One tubeless. Mit Schlauch dürfte er in allen Belangen schlechter sein (höheres Gesamtgewicht, höherer Rollwiderstand, eher schlechterer Pannenschutz).

Ich bin der Meinung, der CX-Speed würde hier schlechter gemacht, als er ist.

cadoham
02.08.2017, 11:03
Der neue, teurere CX-Speed ist knapp 300 g sogar noch leichter!

Danke für die Info, das es nun eine neue, leichtere Version des CX Speed gibt.
Für hauptsächlich befestigte Feld- und Waldwege sicherlich brauchbar.

Allerdings wird der Pannenschutz durch die Gewichtseinsparung nicht besser geworden sein,
was für 70% Asphalt (TE Angabe) ein Ausschlusskriterium wäre,
vorallem wenn man wie ich auch notgedrungen durch eine Stadt durch muss.
Der Reifen sah nach einer kurzen Testphase ziemlich mitgenommen.

Ein breiter Reifen mit leichtem Profil und dem Gewichts eines haltbaren Rennreifen,
hat nun mal Defizite beim Pannenschutz.

Ich fand das ältere, schwerere Modell nicht schlecht für den Preis,
aber in Summe ist mir ein 4-Season oder nun der G-One Speed deutlich lieber,
wenn es um das sorglose Fahren auf Asphalt und befestigten Wegen geht.

Auch sind enge Kurven (Kreiselverkehr) durch die seitlichen Stollen etwas unschöner zu fahren.


Ich fahre den G-One tubeless. Mit Schlauch dürfte er in allen Belangen schlechter sein (höheres Gesamtgewicht, höherer Rollwiderstand, eher schlechterer Pannenschutz).

Natürlich ist er mit Schlauch nicht besser, aber wieviel schlechter ist es letztlich? ;)

Mir ist der marginale Vorteil noch zu gering, um mich darauf einzulassen,
zumal ich bisher immer auf pannensicheren Rennreifen unterwegs gewesen bin.

serum
02.08.2017, 11:32
@Patrice Clerc - Ich nehme an du fährst dann den G one Allround, in 40 mm habe ich den Speed jetzt nicht für 28" gefunden. Ich will weiter mit Schlauch fahren (tubeless ist mir nicht praktisch genug), da spricht wohl eher gegen den G one.

Den neuen CX Speed muss ich mir mal näher angucken, Profil ist ja ganz anders.

Zum alten CX Speed: Für den Preis nicht schlecht, auf flachen, trockenen Schotterpisten läuft der bei dem was ich so fahre am besten. Auf Asphalt finde ich ihn nur okay, außerdem finde ich ihn bei 2,5/3 bar recht hart. Meine 25mm Veloflex am Renner finde ich da fast komfortabler.

cadoham
02.08.2017, 11:49
Den G-One Speed gibt es auch nur in 30mm, wenn wir von 28" Reifen sprechen.

Jim Bob
02.08.2017, 12:24
Letztlich bekommt man mit dem Schwalbe G-One Speed einen Reifen mit


weniger Gewicht
höherem Pannenschutz
weniger Rollwiederstand


gegenüber dem Conti, zumal die mögliche Laufleistung auf Asphalt auch deutlich höher liegt.

Ich fahre den Reifen mit leichten Butyl Schläuchen,
da ich mich noch nicht zum dem Panschen mit Dichtmilch durchringen konnte.Danke! Mal schauen, ob ich den irgendwo als Schnäppchen finde. Die Einschätzungen hier im Fred sind ja durchaus gemischt, da kommt man um einen eigenen Test wohl nicht herum. :)

Ich hab mir grad die CX Speed wiegen lassen: 1x 326g, 1x 335g.

avis
02.08.2017, 12:35
Der neue CX Speed soll doch einen extra Pannenschutz besitzen.
Zudem auch mit BlackChili verfügbar sein, was gemäß den Erfahrungen auf der Straße eine erhebliche Verbesserung von RW und Grip bedeuten würde.
Seltsamerweise ist er nicht (mehr) auf der Conti HP geführt, noch im Katalog gelistet...weiß da jemand mehr?
Ich bin aber mit dem alten seit Jahren völlig zufrieden, kaum Pannen, läuft auf Wald-Feldwegen, schlechtem Asphalt, auch mal Straße, auch mal Schotter und Matsch....ausgezeichnet, gefühlt sehr schnell.
Grip fand ich auch immer top und lange gehalten haben die auch stets.
Gibt es irgendeinen Test, in dem der CX Speed gegen den G-One getestet wurde bzgl. RW?

Jim Bob
02.08.2017, 13:19
Seltsamerweise ist er nicht (mehr) auf der Conti HP geführt, noch im Katalog gelistet...weiß da jemand mehr? Ist hier als "Speed King CX" aufgeführt:
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/news-sponsoring/news/neuheiten-2017

Liefertermin 25.12.2017 - 31.12.2017:
https://www.hibike.de/continental-speed-king-cx-racesport-racesport-cross-faltreifen-32-622-700x32c-schwarz-3-180tpi-blackchili-compound-pebd505b56aaf982b8aab551ab167f432

Also eher was für Sommer 2018... :rolleyes:

avis
02.08.2017, 13:28
Okay danke...vermutlich ist das der Grund dafür, dass er im eigentlichen Sortiment unter "Crossreifen" nicht aufgeführt ist, weder auf der HP noch im Katalog...?!
Klingt nämlich echt gut, BlackChili, ein extra Pannenschutz...

serum
02.08.2017, 20:29
obwohl noch nicht lieferbar gibt es bei b24 schon 40% rabatt auf den neuen cx speed, siehe den Link oben

ich glaube ich warte mal auf den, den tubeless G one mit Schlauch zu fahren scheint mir nicht so gut

ritzelsalat
02.08.2017, 21:07
Man sollte den Schwalbe G1-Speed nicht mit dem Schwalbe G1 verwechseln. Willkommen in der verwirrenden Welt von Schwalbe. :D

serum
02.08.2017, 21:31
Laut aktueller Tour ist der schnellste Cross/Gravelreifen auf Asphalt der "G one 622-40", dann müsste das ja der Allround sein - den gibt es in 40mm: https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=143271;menu=1000,4,22,35

Oder Tour hat schon was neues getestet...


Den G-One Speed gibt es auch nur in 30mm, wenn wir von 28" Reifen sprechen.

cadoham
02.08.2017, 22:59
Der Schwalbe G-One Speed zählt auch nicht zu den Cross- und Gravelreifen,
sondern ist ein robuster, breiterer Rennreifen, der zb. bei Paris-Roubiax eingesetzt wird.
Er lässt sich eher mit dem Continental 4-Season vergleichen.

Der G-One Allround hat deutlich ausgeprägtere Noppen.

serum
02.08.2017, 23:25
ja danke für die Info, habs jetzt auch auf Bildern erkennen können

und auch noch den Tour-Artikel gelesen: dort wird der 40 mm breite G one Speed als Gravelreifen bezeichnet. Die Frage ist, ober der neu ist oder obs ein versehen ist

juerfische
03.08.2017, 00:16
Aktuell fahre ich auch den Schwalben G-One Speed in 30mm, der im Vergleich zum Conti
besser auf Asphalt rollt, einen besseren Pannenschutz aufweist und abseits der Strasse kaum
schlechter da steht.
Ein guter Reifen, wenn man einen schnellen Allrounder, auch abseits der Strasse sucht.
Preislich ist er allerdings schon recht teuer.
..., aber auf befestigten Feld- und Waldwegen
fühlt man sich mit dem Schwalbe G-One Speed recht sicher.

ich fahre jetzt seit etwa 500km einen G-One Speed in 30 als Tubeless, bin mit Laufradwechsel von einem "Roubaix Pro, 120TPI, folding bead, BlackBelt protection, Endurant casing, in 30/32" gekommen und kenne auch den "Continental Grand Prix 4-Season in 28mm" (fahre ich im Winter), mein erster Eindruck von dem Schwalbe war: der rollt gut, aber haftung war bei den Spec wesentlich besser, und auf nassem neuem Asphalt: geht gar nicht, egal ob bremsen oder kurven fahren. Ich hoffe das lag am Neuzustand. Mittlerweile ist deutlich der Verschleiß an den mini-Noppen der Lauffläche erkennbar. Das kenne ich so von den weniger Profilierten Reifen gar nicht.

Mal sehen wie lange der hält, aber bei dem Preis habe ich schon Erwartungen.

KEC Biker
03.08.2017, 07:14
Fahre den 35er G-One Allround Tubeless seit April mit etwa 30 ml Stans Milch,hälfte Wald und Schotter.Keinen Defekt,sauschnell auch auf der Strasse bei um 2,5-2,8 vorne und 2,7-3 Bar hinten und 70 Kg.Vorher Conti Grandsport Race28er mit Schlauch 3 mal Platten gehabt,Grip natürlich deutlich besser mit dem Schwalbe.Einzig tiefen Sand mag er nicht so,ansonsten super zufrieden,reichlich KOMs geholt auch einige auf Asphalt.Werde bald mal Milch nachfüllen.

schmiedel
20.08.2018, 10:41
Fahre den 35er G-One Allround Tubeless seit April mit etwa 30 ml Stans Milch,hälfte Wald und Schotter.Keinen Defekt,sauschnell auch auf der Strasse bei um 2,5-2,8 vorne und 2,7-3 Bar hinten und 70 Kg.Vorher Conti Grandsport Race28er mit Schlauch 3 mal Platten gehabt,Grip natürlich deutlich besser mit dem Schwalbe.Einzig tiefen Sand mag er nicht so,ansonsten super zufrieden,reichlich KOMs geholt auch einige auf Asphalt.Werde bald mal Milch nachfüllen.


Hi, wie sieht es denn jetzt nach einem Jahr aus? Ich fahre (noch) die G-One 35er Performance (also nicht die Evo tubeless Version). Werde die jetzt nach ca. 2800-3000km tauschen müssen, weil Profil schon stark runtergefahren. Pannen hatte ich eine, aber war ein Steinschlag, da ist nur der Schlauch geplatzt, Reifen wurde nicht beschädigt.

Ich frage mich nur gerade, ob sich der Aufpreis für die Evo Reifen lohnt, würde die dann auch Tubeless fahren. Wie lange halten denn so 35er Evo? Habe ich vom Fahrverhalten gespürt große Vorteile?

moskito
20.08.2018, 12:45
Hi, wie sieht es denn jetzt nach einem Jahr aus? Ich fahre (noch) die G-One 35er Performance (also nicht die Evo tubeless Version). Werde die jetzt nach ca. 2800-3000km tauschen müssen, weil Profil schon stark runtergefahren. Pannen hatte ich eine, aber war ein Steinschlag, da ist nur der Schlauch geplatzt, Reifen wurde nicht beschädigt.

Ich frage mich nur gerade, ob sich der Aufpreis für die Evo Reifen lohnt, würde die dann auch Tubeless fahren. Wie lange halten denn so 35er Evo? Habe ich vom Fahrverhalten gespürt große Vorteile?

Die Fragen kann man nur schwer allgemeingültig beantworten. Wie lange der hält, hängt ja von individuellen Parametern ab. Ich bin den 40er Allround Evo bisher über irgendwas zwischen 1500 und 2000km gefahren. 95-100kg Systemgewicht, Off-/onroad wahrscheinlich so 70:30. Bisher zeigte nur der Hinterreifen sichtbaren Verschleiß, was ich ganz ok fand.

Fahrverhalten: Bin das Teil zwar überhaupt nicht mit Schlauch gefahren, aber bei solchen Reifen bzw meinem Einsatzgebiet auch einfach schlicht überzeugt von Tubeless. Das rollt wirklich gut, lässt sich auch mit schön niedrigem Druck fahren und ich prügel die Teile auch über grobe Schotterwege bisher wirklich sorgenfrei. Je mehr Geländeanteil dabei ist, desto eher würde ich zu einem breiteren Reifen raten, du spürst gar keinen so großen Unterschied auf Asphalt und es schluckt einfach echt mehr weg. Aber auch da gibt's natürlich immer Stimmen, die das Gegenteil propagieren werden ;)

schmiedel
20.08.2018, 14:57
Die Fragen kann man nur schwer allgemeingültig beantworten. Wie lange der hält, hängt ja von individuellen Parametern ab. Ich bin den 40er Allround Evo bisher über irgendwas zwischen 1500 und 2000km gefahren. 95-100kg Systemgewicht, Off-/onroad wahrscheinlich so 70:30. Bisher zeigte nur der Hinterreifen sichtbaren Verschleiß, was ich ganz ok fand.

Fahrverhalten: Bin das Teil zwar überhaupt nicht mit Schlauch gefahren, aber bei solchen Reifen bzw meinem Einsatzgebiet auch einfach schlicht überzeugt von Tubeless. Das rollt wirklich gut, lässt sich auch mit schön niedrigem Druck fahren und ich prügel die Teile auch über grobe Schotterwege bisher wirklich sorgenfrei. Je mehr Geländeanteil dabei ist, desto eher würde ich zu einem breiteren Reifen raten, du spürst gar keinen so großen Unterschied auf Asphalt und es schluckt einfach echt mehr weg. Aber auch da gibt's natürlich immer Stimmen, die das Gegenteil propagieren werden ;)

Hi,

das ist schonmal ein guter Ausgangspunkt. Bei mir sind es halt die 35-622 Performance, bin jetzt bei etwa 2700km, habe vor ca. 1000km Hinter-Vorderreifen getauscht, und will jetzt beide erneuern, der eine ist fast glatt in der Mitte, der andere hat noch (wenig) Profil übrig...

Ein 40er in Tubeless müsste schon länger halten (würde ich mal hoffen)... Ob sich da die Evo Serie lohnt? Hab da bisher nicht viel gefunden, ausser dass man auch die Performance-Reifen (auch wenn nicht so vorgesehen) tubeless montieren kann... ;)

Compass-SO
20.08.2018, 16:06
Hab beide Varianten im Einsatz, den normalen mit Schlauch am Alu Gravelbike, das jetzt mein Sohn fährt, den Evo tubeless am BBB, beide jeweils in 35er Breite.

Der Evo am BBB ist jetzt hinten in der Mitte nach ca. 2.000 Kilometer eine Glatze, der normale scheint sich besser zu schlagen was aber auch am geringeren Gewicht und Fahrleistung meines Juniors liegen kann.

Wenn Du nicht tubeless fahren willst, tut es auch der normale. Tubeless macht allerdings Spaß, rollt exzellent und ist super komfortabel.

schmiedel
20.08.2018, 16:16
Hab beide Varianten im Einsatz, den normalen mit Schlauch am Alu Gravelbike, das jetzt mein Sohn fährt, den Evo tubeless am BBB, beide jeweils in 35er Breite.

Der Evo am BBB ist jetzt hinten in der Mitte nach ca. 2.000 Kilometer eine Glatze, der normale scheint sich besser zu schlagen was aber auch am geringeren Gewicht und Fahrleistung meines Juniors liegen kann.

Wenn Du nicht tubeless fahren willst, tut es auch der normale. Tubeless macht allerdings Spaß, rollt exzellent und ist super komfortabel.

Hi, ich will auf jeden Fall tubeless fahren, aber nicht wenn es extrem teuer wird... ;) Will so 1x im Jahr ein Reifensatz bezahlen, aber sollte bei meiner Fahrleistung von 3-4tkm machbar sein. Ob vorne Evo und hinten Performance (beide als tubeless) sinnvoll wäre? Verschleißreifen wäre der günstigere, und vorne der Evo mit besserem Grip...

moskito
20.08.2018, 16:50
Hi, ich will auf jeden Fall tubeless fahren, aber nicht wenn es extrem teuer wird... ;)

Ich sach jetzt mal so: Zwischen den beiden Reifen liegen pro Paar ~20 Euro Unterschied für den laufenden Betrieb (nicht benötigte Schläuche und benötigte Milch verrechnen wir großzügig, Investitionen wie Ventile, Felgenband und möglicherweise sowas wie'n Booster mal außen vorgelassen, stehen hier ja nicht zur Debatte).
Ich verstehe echt, wenn man auf's Budget schaut, aber bei den hier zur Diskussion stehenden Modellen sind "extreme" Differenzen ja nicht so recht gegeben. Der Evo is ja kein Dugast oder so ;)

schmiedel
20.08.2018, 17:18
Ich sach jetzt mal so: Zwischen den beiden Reifen liegen pro Paar ~20 Euro Unterschied für den laufenden Betrieb (nicht benötigte Schläuche und benötigte Milch verrechnen wir großzügig, Investitionen wie Ventile, Felgenband und möglicherweise sowas wie'n Booster mal außen vorgelassen, stehen hier ja nicht zur Debatte).
Ich verstehe echt, wenn man auf's Budget schaut, aber bei den hier zur Diskussion stehenden Modellen sind "extreme" Differenzen ja nicht so recht gegeben. Der Evo is ja kein Dugast oder so ;)

Ja, ich habe auch auf Listenpreisebene verglichen, am Ende bekommt man die mit ca. 10€ Unterschied pro Reifen. Aber, wenn die Evo dann 75% der Kilometer der Performance halten, wird es wieder interessant, vor allem beim Hinterrad. Habe halt das Gefühl, dass der Performance nach 1700-2000 hinten ausgetauscht werden muss. Falls beim Evo das gleiche bei 1200km passiert, relativiert sich das...

Und noch eine Frage, welche Ventile sind denn für 19er Felgen geeignet? Habe Angst, dass da einige zu Breit sind, und die Montage erschweren...

igliman
20.08.2018, 17:26
Ich konnte den Conti Speed schon fahren und habe direkten Vergleich zu Vittoria CX und Challenge Gravel Grinder.

Am besten fährt sich der Gravel Grinder. Auf Asphalt richtig schnell, zum Graveln super und auch mal im Gelände, bei den trockenen Temperaturen super.
Der Conti war für seinen Preis richtig gut. Der Vittoria wird auf der Straße abrasiert wie nix.

Aber bislang hat mich der Challenge am meisten überzeugt!

Wie der zum Schwalbe One Speed abschneidet? Oder aber der G-One...

moskito
20.08.2018, 17:33
....
Und noch eine Frage, welche Ventile sind denn für 19er Felgen geeignet? Habe Angst, dass da einige zu Breit sind, und die Montage erschweren...

Schwalbe, DT Swiss, Tune, Stan's...alles kein Problem.

schmiedel
21.08.2018, 10:04
Schwalbe, DT Swiss, Tune, Stan's...alles kein Problem.

OK, danke... Werde es dann sicherlich so umsetzen. Beim MTB hat damals alles leicht geklappt, aber bei den 19er Felgen hatte ich etwas Bedenken, dass Gummi unten am Ventil zu groß ist bei einigen Modellen.

moskito
21.08.2018, 10:17
OK, danke... Werde es dann sicherlich so umsetzen. Beim MTB hat damals alles leicht geklappt, aber bei den 19er Felgen hatte ich etwas Bedenken, dass Gummi unten am Ventil zu groß ist bei einigen Modellen.

Ich hab aktuell jenseits MTB u.a. ne ältere Mavic-Cross-Dingenskirchen mit irgendwas um 20mm und ne DT Swiss 32 DB mit 18mm Innenweite tubeless im Einsatz. Ich glaube, 1x mit DT Swiss und 1x mit Schwalbe-Ventilen.
Und sogar meine XC-Felge (Hope) hat auch nur 19,5mm innen. Funzt alles sicher.

KEC Biker
25.08.2018, 04:50
Bei mir ist seit April 2017 noch der erste vorne drauf und der 2. hinten.Gravel wurde auch im Winter viel bewegt(WP Ole:D).Hinten mal nen Tubeless Flicken montiert da der Cut zu gross für Stans Milch war.Bin mit dem Druck aber auf ca. 2,1 vorne und 2,3 hinten runtergegangen,reicht vollkommen bei 73 Kg.Bin sehr zufrieden,nur Sand kann er nicht so gut.Laufleistung kann ich nur grob abschätzen,denke das er hinten so um die 3000 gehalten hat.

SDJ
25.08.2018, 11:22
+1 für challenge gravel grinder - fahre auch den Chicane race (Muster scheint gleich zu sein)

Fahren sich beide sehr gut und überraschend gut in schwerem Gelände sogar

Chicane ein Tick „geschmeidiger“ möglicherweise ?

Hab den Conti cx Speed in direktem Vergleich und war sehr sehr enttäuschend...aber ist nicht das erste mal für mich mit hier im Forum hochgelobten contis...;-)

schmiedel
12.09.2018, 11:14
So, neue G-One Allround Evo sind angekommen, habe beide mal tubeless montiert. Am Vorderrad hatte ich gleich am ersten Tag ein kleines Loch, da war ich zu faul, und habe erst nach 3-4 Tagen die Nase voll von täglichem Aufpumpen gehabt und habe es geflickt...

Biem Hinterreifen habe ich wohl etwas nicht richtig gemacht, der war irgendwann platt, und da nicht zu Hause, habe ich erstmal Schlauch montiert. Ich gehe davon aus, dass das 25mm Felgenband, welches ich zu Hause bereit hatte, doch zu Breit ist, hat sich nicht so schön verlegen lassen, werde mal geeignetes für die 19mm Felgen besorgen und dann zumindest das Hinterrad ganz neu montieren.

Vom Fahrverhalten bin ich erstaunt, die neuen Reifen fahren sich extrem gut im vergleich zu den abgefahrenen G-One Performance. Ob es nur am Profil liegt, dass jetzt so viele Unebenheiten absorbiert werden, oder ob tatsächlich die Evo-Reifen mit Tubeless so extrem sanfter fahren, kann ich leider nicht objektiv bewerten...

moskito
12.09.2018, 11:53
...Am Vorderrad hatte ich gleich am ersten Tag ein kleines Loch....

Ein wenig OT, aber meine Theorie is ja, dass manche Leute das echt auch irgendwie anziehen (is überhaupt nicht persönlich gemeint!).
Ich habe nur in den letzten 5 Jahren so alles in allem (inklu. Alltag mit Kindern) wahrscheinlich um die 50.000km zurückgelegt: Rennrad, Cross, Gravel, MTB, Stadtschlampe, keine Ahnung wie viele zigverschiedene Reifen...wenn ich mich recht erinnere, hatte ich exakt 6x nen wirklichen Plattfuß. Auf'm RR z.B. seit über 3 Jahren nicht einen.
Nicht dass das falsch verstanden wird: ich sehe das nicht irgendwie als eigenen Verdienst an oder so, ich staune nur oft ein klein wenig, wenn ich solche Berichte lese ;)

serum
11.10.2018, 17:10
Die Vielfalt in der Schwalbe-Welt hat mich letztes Jahr vom Kauf eines neuen Reifens abgehalten. Aber jetzt ist langsam wirklich was neues nötig und ich möchte auf den Challenge Gravel Grinder wechseln - aber auch hier gibt es für mich mehrere Versionen. Ich möchte mit Schlauch fahren und habe den Gravel Grinder Race in 38mm im Visier: http://www.challengetech.it/products/gravel/gravel-grinder-053/en - Fährt hier einer diese Version?

Oder sollte ich eher den Pro nehmen? http://www.challengetech.it/products/gravel/gravel-grinder-pro-062/en

In der Regel fahre ich 70 Prozent Straße / 30 Schotter und feste Wege

SDJ
11.10.2018, 21:44
Gravel grinder kann ich echt empfehlen

Fahre ich seit Ende letztes Jahr so eigentlich auf alles - Pendeln, crossen, Schotter, Forstwege, leichte trails, auch viel hoch runter auf gemischte Unterlagen

Die Reifen nehmen alles weg - sogar sehr schwierige Verhältnisse mit grobe Steine und nass klappt. Der Allrounder für mich

Bin vorher andere semi-slicks gefahren - Conti CX Speed (auch derzeit wieder zum pendeln) und der gefällt mir überhaupt nicht

Schwalbe Sammy slick ist besser als der Conti aber auch hinter den challenge

Gruss

SDJ

PS gerade gesehen - na ja bei 70% Strasse wäre dann Strada Bianca von challenge besser als der gravel grinder - bin ich auch megazufrieden mit - rollt gut auf Asphalt und schafft viel auf Schotter und Waldwege

serum
12.10.2018, 09:49
@SDJ Danke für den Eindruck, der Gravel Grinder dürfte der richtige für mich dein. Will eher für Offroad-Passagen optimieren. Der hohe Asphaltanteil ist durch eine lange Anfahrt aus der Stadt raus bedingt, dabei war mir der Conti CX Speed bisschen zu zäh. Wenn ich mich auf Asphalt bisschen verbessere, bin ich schon zufrieden.

schmiedel
25.03.2019, 12:31
Ein wenig OT, aber meine Theorie is ja, dass manche Leute das echt auch irgendwie anziehen (is überhaupt nicht persönlich gemeint!).
Ich habe nur in den letzten 5 Jahren so alles in allem (inklu. Alltag mit Kindern) wahrscheinlich um die 50.000km zurückgelegt: Rennrad, Cross, Gravel, MTB, Stadtschlampe, keine Ahnung wie viele zigverschiedene Reifen...wenn ich mich recht erinnere, hatte ich exakt 6x nen wirklichen Plattfuß. Auf'm RR z.B. seit über 3 Jahren nicht einen.
Nicht dass das falsch verstanden wird: ich sehe das nicht irgendwie als eigenen Verdienst an oder so, ich staune nur oft ein klein wenig, wenn ich solche Berichte lese ;)

Bin mir nicht sicher, aber bei dem Vorderrad hatte ich da nichts falsch gemacht. Allerdings läuft es seitdem (>2000km) problemlos und pannenfrei...

Wo ich immer wieder Ärger habe ist mit dem Hinterrad, der Verschleiß von den g-one evo ist meiner Meinung nach extrem, die halten mir 1500-2000km. Ja, ich fahre meistens mit gut über 110kg Systemgewicht, aber sollten die Reifen ja mitmachen laut Beschreibung. Ganz negativ fällt mir beim g-one auf, dass beim Hinterreifen bereits nach 300-400km deutliche Verschleißspuren sichtbar werden, und ab ca. 1500km kommt die Glatze, dann hat man bei jeder Kleinigkeit eine Panne und der Reifen muss getauscht werden... ;)

Übrigens, der neue Hinterreifen hatte auch gleich am ersten Tag ein Loch, welches ich flicken musste (sprich, Dichtmilch hat es nicht dichtbekommen!).

Ich bin mal gespannt, wie jetzt der neue Hinterreifen hält...

schmiedel
25.03.2019, 12:41
Gravel grinder kann ich echt empfehlen

Fahre ich seit Ende letztes Jahr so eigentlich auf alles - Pendeln, crossen, Schotter, Forstwege, leichte trails, auch viel hoch runter auf gemischte Unterlagen

Die Reifen nehmen alles weg - sogar sehr schwierige Verhältnisse mit grobe Steine und nass klappt. Der Allrounder für mich

Bin vorher andere semi-slicks gefahren - Conti CX Speed (auch derzeit wieder zum pendeln) und der gefällt mir überhaupt nicht

Schwalbe Sammy slick ist besser als der Conti aber auch hinter den challenge

Gruss

SDJ

PS gerade gesehen - na ja bei 70% Strasse wäre dann Strada Bianca von challenge besser als der gravel grinder - bin ich auch megazufrieden mit - rollt gut auf Asphalt und schafft viel auf Schotter und Waldwege


Hallo,

beide finde ich interessant, würde mir die TLR Versionen anschauen, die bekommt man ja günstig für knapp über 40€. Kannst Du da etwas zur Haltbarkeit / Verschleiß sagen? Ich tippe auf einen Reifen, mit dem ich 2000-2500k am Hinterrad fahren kann.

Und, wie sind denn Rollgeräusche beim Gravel Grinder auf Asphalt? Da ich letztens mein MTB wider zum Laufen gebracht habe, würde ich eher zu den Strada Bianca tendieren. Aber da fehlen mir ja allermal Erfahrungswerte... ;)

SDJ
25.03.2019, 20:55
Hallo,

beide finde ich interessant, würde mir die TLR Versionen anschauen, die bekommt man ja günstig für knapp über 40€. Kannst Du da etwas zur Haltbarkeit / Verschleiß sagen? Ich tippe auf einen Reifen, mit dem ich 2000-2500k am Hinterrad fahren kann.

Und, wie sind denn Rollgeräusche beim Gravel Grinder auf Asphalt? Da ich letztens mein MTB wider zum Laufen gebracht habe, würde ich eher zu den Strada Bianca tendieren. Aber da fehlen mir ja allermal Erfahrungswerte... ;)

Haltbarkeit ist schwierig zu sagen da ich mehrere LRS fahre - finde ich eigentlich gut aber wahrscheinlich weniger als Conti. Viel geschmeidiger und griffiger sind die Challenge - direkter Vergleich mit Conti 4000GP ll 28mm vs. Strada Bianca 33mm gestern und ich finde die SBs viel besser (bis auf Verschleiss denke ich ;-)

Gravel Grinder auf Asphalt finde ich nicht laut aber da ich fast immer mit Musik fahre ist meine Aussage nicht 100%ig...