PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beleuchtung vorn



Veto
17.08.2017, 15:21
Hz, die letzen Jahre bin ich mit einer B&M ixon IQ gefahren. Hat mit den 2 Leuchtstufen gut funktioniert, ich überlege aber mir mehr Licht zuzulegen. Ziel sind Winterausfahrten auch in nicht beleuchteten Regionen und Einsatz beim 24h Rennen. Hab jetzt eine Piko empfohlen bekommen?
Was nutzt Ihr? Die Lampe soll an den Lenker, mit einfach zu montierendem Akku.

gerhard_73
17.08.2017, 15:30
Hab standardmäßig vorn die Lupine SL A
vor ein paar Tagen hab ich die abends ausprobiert mit schnellerer Abfahrt. Spitze war fast 75 km/h auf einer mit bekannten Strecke um ca 21.20/21.30 Uhr abends, also dunkel. Das war die absolute Grenze (für mich!) mit der Lampe bei bekannter Strecke.

sonst hab ich für solche Fahrten auch die Piko R, da ist einfach mehr Licht in die Weite.

Georg.M
17.08.2017, 17:34
Bin mit meiner B&M IXON IQ Premium auch nicht komplett zufrieden. Viel Hoffnung wird aber auf Ixon Space gelegt. Sollte demnächst erscheinen.

Ferner bin ich aber mit Dynamoversion von B&M IQ-X sehr zufrieden und falls externe Akku hinnehmbar ist, wäre IQ-X Speed auch eine interessante Alternative zu IXON IQ, kostet aber auch entsprechend. Ansonsten etwas von Lupine, wenn Geld keine Rolle spielt.

Garfie1d
29.08.2017, 21:42
Der Ixon Space verdient so langsam den Titel: Vaporware des Jahres.

Die Lampe ist im Oktober 2016 angekündigt worden. Bis heute hat sie den Handel nicht erreicht.

Rose hat gerade mal wieder die Verfügbarkeit verschoben: Voraussichtlich lieferbar in 25 Wochen! :mad:

vascal
30.08.2017, 04:57
Sagt, sind diese Produkte wirklich so viel besser als die Chinaböller die es ab 15€ bei AliExpress gibt ? Habe 2 davon und wundere mich immer warum doch nicht wenige das 10 fache investieren. Wo ist der Vorteil ? Lg

Garfie1d
30.08.2017, 07:23
Sagt, sind diese Produkte wirklich so viel besser als die Chinaböller die es ab 15€ bei AliExpress gibt ? Habe 2 davon und wundere mich immer warum doch nicht wenige das 10 fache investieren. Wo ist der Vorteil ? Lg

Die "Chinaböller" mögen im Wald auf dem Trail ihren Zweck erfüllen. Ganz anders sieht es im öffentlichen Straßenverkehr aus. Da ist die Blendwirkung der Lampen nicht zu unterschätzen, denn im Gegensatz zu zugelassenen Lampen gibt es keine klar definierte Hell-/Dunkel-Grenze. Ich bin schon wiederholt förmlich ausgerastet, wenn mir ein Biker mit so einem Teil entgegen gekommen ist. Man wird zu 100 Prozent geblendet und sieht wirklich nichts mehr. Das zwingt einen dann mitunter sogar zum Anhalten, weil man überhaupt nicht mehr sieht, wo man hinfährt.

Daher, auch im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, meine Bitte: Nicht auf Radwegen und öffentlichen Straßen benutzen. Danke! :)

Herr Sondermann
30.08.2017, 07:35
Die "Chinaböller" mögen im Wald auf dem Trail ihren Zweck erfüllen. Ganz anders sieht es im öffentlichen Straßenverkehr aus. Da ist die Blendwirkung der Lampen nicht zu unterschätzen, denn im Gegensatz zu zugelassenen Lampen gibt es keine klar definierte Hell-/Dunkel-Grenze. Ich bin schon wiederholt förmlich ausgerastet, wenn mir ein Biker mit so einem Teil entgegen gekommen ist. Man wird zu 100 Prozent geblendet und sieht wirklich nichts mehr. Das zwingt einen dann mitunter sogar zum Anhalten, weil man überhaupt nicht mehr sieht, wo man hinfährt.

Daher, auch im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, meine Bitte: Nicht auf Radwegen und öffentlichen Straßen benutzen. Danke! :)

:goodpost:

Und dann glotzen einen diese Spezialisten auch noch an, wenn sie einem entgegen kommen und ballern einem die volle Ladung ihrer Helmlampe ins Gesicht. :mad:
Letzten Winter kam mir auf dem Arbeitsweg täglich so einer entgegen. Irgendwann hab ich mal umgedreht und ihm freundlich gesagt, dass das echt nicht gut ist, was er da macht. Als er daraufhin meinte, ich solle mich nicht so anstellen, sagte ich ihm recht deutlich, dass er seine Lampe beim nächsten Mal aus dem Neckar fischen könne, wenn er mich noch mal so blendet. Hat dann immer schön nach unten geschaut, wenn ihm Radler entgegen kamen...:rolleyes:

Trotzdem haben die Dinger im Straßenverkehr nichts zu suchen.

Patrice Clerc
30.08.2017, 07:55
Trotzdem haben die Dinger im Straßenverkehr nichts zu suchen.

Und die Lupine und Co sind dann soviel besser? Ich habe da meine Zweifel; zugelassen sind sie AFAIK jedenfalls nicht.

Jede starke Lampe, die nicht genau ausgerichtet ist, blendet, und das hat mit der Linse erstmal wenig zu tun. Und Helmlampen können systembedingt nicht dauerhaft richtig ausgerichtet sein (jede Kopfbewegung ändert dies) und auch fix montierte Lampen sind oft blendend - selbst von Dynamos angetriebene.

Ich gebe dir natürlich recht, dass man dieses Problem zu verhindern versuchen sollte - entweder mit einer defensiven Positionierung der Leuchtrichtung, der Leuchtstärke (jedenfalls dort, wo es andere Verkehrsteilnehmer hat) oder beidem.

Timbox
30.08.2017, 08:03
Und die Lupine und Co sind dann soviel besser? Ich habe da meine Zweifel; zugelassen sind sie AFAIK jedenfalls nicht.

Wenn die richtig ausgerichtet sind, sind sie besser. Eber weil es eine klare Kante gibt.

Aber erstens richtet sie jeder so aus, dass er schön weit gucken kann (und damit jeder geblendet wird) und zweitens nützt es alles nichts, wenn einem so jemand an einer Kuppe entgegenkommt.

schmadde
30.08.2017, 08:20
Die "Chinaböller" mögen im Wald auf dem Trail ihren Zweck erfüllen. Ganz anders sieht es im öffentlichen Straßenverkehr aus.

Daher, auch im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, meine Bitte: Nicht auf Radwegen und öffentlichen Straßen benutzen. Danke! :)

:goodpost: :oke:


Und die Lupine und Co sind dann soviel besser?
Die SL-A schon, denn die hat auch eine klare Abgrenzung nach oben und blendet daher nicht (hat auch STVZO Zulassung) die anderen Lupine-Böller natürlich nicht.

IQ-X für Akku wäre auch meine Empfehlung - kann man auch zwei betreiben wenn man meint es zu brauchen. Externer Akku ist beim Rennrad IMHO eh Pflicht, alles was eingebaute Akkus hat nervt ohne Ende: Nimmt viel Platz am Lenker weg, lässt sich nie stabil befestigen und verrutscht bei jedem Schlagloch, die Kapazität der Akkus reicht meist auch nicht wenn sie hell genug sind. Und entweder sinds wechselbare NiMH Akkus, die dann bei Kälte keine Leistung mehr liefern und noch schneller leer sind oder es sind fest verbaute Li-Akkus, die meist zu klein sind, man unterwegs nicht wechseln kann und nach ein paar Jahren sind sie Schrott und mit ihnen die ganze Lampe.

Stuntman
30.08.2017, 08:22
Auch wenn man die Leuchte gut ausrichten will, das Problem liegt häufig in den Halterungen. Die Technik mit O-Ringen und ähnlichem kann für eine genaue Justage nicht reichen. Da gehört eine Möglichkeit zur Feinjustage dran. Eine uralte Topeak Batterieleuchte hatte das mal, einfache, aber funktionierende Technik war das.

mgabri
30.08.2017, 08:35
Was nutzt Ihr? Ne Stvo-konforme Lampe und zusätzlich nen Böller als Fernlicht bzw Wald. Bei Gegenverkehr wird der Böller abgeschaltet.