PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trockene Füße: Eure Tipps und Empfehlungen gegen "Land unter" in den Schuhen



Netzmeister
09.09.2017, 08:19
Moin,

das Wetter macht sich daran, mir das Training zu vermiesen, denn es regnet in einer Tour und das soll sich auch nicht viel bessern.:rolleyes:
Klar, habe ich auch zu Hause etwas zu tun, aber ich würde doch viele lieber den Renner oder den Crosser bewegen. Das Blöde dabei ist: ruck-zuck ist Wasser im Schuh und die Socken saugen sich voll. Bei Sommerhitze mag das erfischend sein, aber unter 25° C macht das nicht wirklich Spaß.

Was habt Ihr für Tricks gegen Hochwasser in den Schuhen bzw. mit welchen Schuhen habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Eigene Überlegungen:

Sealskin-Socken
Schutzbleche
Gefrierbeutel über die Socken ziehen

Grifoncino
09.09.2017, 08:27
Wenn du deine Füße in eine Folie packst schwitzt du halt, das ist auch *******.
Bei Schutzblechen gehen die Schuhe an diesem an und es sieht nicht schön aus.
Socken wären das Mittel. Ich persönlich habe mit Merino gute Erfahrungen gemacht.
Noch besser: Überschuhe

marvin
09.09.2017, 08:35
Die IMHO derzeit "trockensten" Überschuhe sind die Velotoze.
Sind allerdings auch sehr empfindlich.

Wenn es richtig schüttet, helfen aber auch die irgendwann nix mehr.
Ich denke da nur an die erste Etappe der Tour Transalp dieses Jahr... das war Radfahren im Kinderplanschbecken. :D

marvin
09.09.2017, 08:42
Bei den meisten Überschuhen läuft das Wasser ja von oben rein, weil sie keine anständigen Beinabschluss besitzen.
Da kann man sich aus Fahrradschlauch & Vulkanisierflüssigkeit passende Manschetten kleben.

Bleibt noch das Wasser von unten.
Bei den meisten Schuhen drint Wasser über die Langlöcher der Cleats ein. Oder über Belüftungslöcher in der Sohle.
Diese Löcher muss man abdichten, wenn man trocken bleiben will. Entweder von aussen mit Silikon oder von innen mit Klebeband.

Ist aber alles nur eine Frage der Zeit... Wasser findet immer seinen Weg.

Netzmeister
09.09.2017, 08:43
Die IMHO derzeit "trockensten" Überschuhe sind die Velotoze.
Danke!

Hast du eine Bezugsquelle?

Sind allerdings auch sehr empfindlich.
[...]
Inwiefern denn?

marvin
09.09.2017, 08:51
...Hast du eine Bezugsquelle?...
Gibts z.B. bei den üblichen Onlineversendern wie Bike24 und co.
Nimm in jedem Fall die hohe Version.
Die niedrige dichtet nicht genügend am Bein.


...Inwiefern denn?
Geht schon beim Anziehen los.
Die sind aus dem gleichen Zeug wie Badekappen.
Sind zwar 2-3 mal dicker als Badekappen, aber vertragen keine Gewalt beim Anziehen und mögen auch keinen Bodenkontakt beim Laufen).

E.T.
09.09.2017, 08:53
Haben bei mir damals genau 3x anziehen überlebt...:mad:
Es gibt in der Tat keine befriedigende Lösung, es bleibt nur die Rolle ;) , wenn ich denn im Regen fahren mußte (zur arbeit) ging lediglich ein GoreTex Überschuh und über den ne lange Regenhose, so dass das Wasser nicht von oben in den Überschuh laufen konnte.

Patrice Clerc
09.09.2017, 08:55
Zweit- oder Dritt-Velo mit Schutzblechen und den Temperaturen angepasste, dünne Schuhüberzüge.

Nachträgliche Anmerkung: das Schutzblech soll natürlich einen Spritzlappen haben, der nahe an die Strasse reicht. Für die Füsse (und oft auch die Knie) bieten die oft gesehenen "Mode-Bleche", die weit über der Strasse enden, keinen nennenswerten Schutz.

marvin
09.09.2017, 08:57
Haben bei mir damals genau 3x anziehen überlebt...:mad:
Grobmotoriker :D

Ja, stimmt schon, man muss vorsichtig sein.
Hast Du die "Anziehanleitung" beachtet? Man muss die ja ganz anders anziehen, als normale Überschuhe.
Wichtig ist auch, sie nach dem Fahren zu reinigen, vollständig zu trocknen und zum Schluss mit Babypuder/Talkum einzupudern.

marvin
09.09.2017, 09:00
Zweit- oder Dritt-Velo mit Schutzblechen und den Temperaturen angepasste, dünne Schuhüberzüge.
Ja. Richtig weit runtergezogene Schutzbleche bringen tatsächlich sehr viel.
Am besten vorne und hinten deutlich über die Laufradmitte heruntergezogen. Übliche Schutzbleche sind dafür meist viel zu kurz - da muss man eigentlich zwei Sets nehmen und anflicken.
Aber schön ist anders... :D

E.T.
09.09.2017, 09:01
Grobmotoriker :D

Ja, stimmt schon, man muss vorsichtig sein.
Hast Du die "Anziehanleitung" beachtet? Man muss die ja ganz anders anziehen, als normale Überschuhe.
Wichtig ist auch, sie nach dem Fahren zu reinigen, vollständig zu trocknen und zum Schluss mit Babypuder/Talkum einzupudern.
Das Anziehen hatt noch geklappt, ich hab se beim ausziehen zerrissen :D

Netzmeister
09.09.2017, 09:06
Zweit- oder Dritt-Velo mit Schutzblechen und den Temperaturen angepasste, dünne Schuhüberzüge.

Nachträgliche Anmerkung: das Schutzblech soll natürlich einen Spritzlappen haben, der nahe an die Strasse reicht. Für die Füsse (und oft auch die Knie) bieten die oft gesehenen "Mode-Bleche", die weit über der Strasse enden, keinen nennenswerten Schutz.

Genau so ein Rad hatte ich - samt Gummilappen und Dynamo-Beleuchtung. Der Lappen hält schon eine Menge Spirtzwasser ab, aber vllt. geht da noch mehr in der Sache.
Für einen alten Gaul zum Abrocken fehlt leider das Geld und der Platz.

Ich denke da eher an einen guten (Über-)Schuh, der ca. 2 Stunden Regen einigermaßen trocken übersteht.

T-lo
09.09.2017, 09:33
Grobmotoriker :D

Ja, stimmt schon, man muss vorsichtig sein.
Hast Du die "Anziehanleitung" beachtet? Man muss die ja ganz anders anziehen, als normale Überschuhe.
Wichtig ist auch, sie nach dem Fahren zu reinigen, vollständig zu trocknen und zum Schluss mit Babypuder/Talkum einzupudern.

Eine echte Verbesserung der Dinger wäre in meinen Augen vor allem, wenn sie im vorderen Bereich der Sohle mit etwas Hartgummi verstärkt wären.
Ihr Killer bei mir ist nämlich eher das mit dem ausgeklickten Fuß beim anfahren vom Asphalt abstoßen, wenn man verkehrsbedingt mal wieder anhalten musste. Besonders weil die Schuhe da etwas erhabene Sohlen haben, die an den Velotoze dann eine zusätzliche Kante bilden.

An- und ausziehen geht mit etwas Vorsicht und Ruhe dagegen problemlos. Und fahren selbst natürlich auch. :)


Insgesamt finde ich die Teile super um sie standard-mäßig in der Regenjacke zu verstauen und bei starker Nässe (von oben oder unten) überziehen zu können. Also eher für den Eventuelfall, als um direkt mit ihnen los zu fahren.
Aber ich wohne auch mitten in der Stadt und muss zum Training erstmal etliche Ampeln passieren.

marvin
09.09.2017, 09:37
...womit bewiesen wäre:
Trackstand zu berrschen verlängert das Leben der Velotoze ungemein. :D

Kürzer
09.09.2017, 09:53
Grobmotoriker :D

Ja, stimmt schon, man muss vorsichtig sein.
Hast Du die "Anziehanleitung" beachtet? Man muss die ja ganz anders anziehen, als normale Überschuhe.
Wichtig ist auch, sie nach dem Fahren zu reinigen, vollständig zu trocknen und zum Schluss mit Babypuder/Talkum einzupudern.
Hört sich nach für mich absolut ungeeignet an. ;)

marathonisti
09.09.2017, 09:58
...womit bewiesen wäre:
Trackstand zu berrschen verlängert das Leben der Velotoze ungemein. :D


Das stimmt aber nach spätestens 2h lauft dir der Schweiß aus den Schuhen und man hat auch feuchte Füße :ä

T-lo
09.09.2017, 09:59
...womit bewiesen wäre:
Trackstand zu berrschen verlängert das Leben der Velotoze ungemein. :D

So isset. Sie sind vermutlich für die zunehmends runtergekommen Bahnen in Deutschland entwickelt worden, bei denen es durchs Dach regnet. Für die Straße sind sie gar nicht gedacht. :D

marvin
09.09.2017, 10:47
Es gab von Shimano mal Sandalen mit SPD-Platte.
Die sind optimal im Regen.

Den perfekten Überschuh jibbet nicht.

Netzmeister
09.09.2017, 10:55
Es gab von Shimano mal Sandalen mit SPD-Platte.
Die sind optimal im Regen.Wenn man zum Winter gerne Zehen im Reinhold-Meßner-Style haben möchte...


Den perfekten Überschuh jibbet nicht.

Die Kombination aus einem wetterfesten Schuh und einem Überschuh im Zusammenspiel mit einer Schutzblech beplankten Winterschlampe scheint mir bis hier eine passable Lösung.

Fragt sich jetzt bei mir nur welcher (Über-)Schuh.

the_brain_mave
09.09.2017, 11:03
Ich unterstreiche nochmal die Empfehlung mit dem Talkum. Ohne kann man die velotoze vergessen.
Mit Talkum sind sie bei mir komplett! Dicht.

2. trockene Version: Schutzblech das bis kurz über die Straße reicht + beschichtete Neopren Überschuhe die eine recht dichte Sohle haben z.b. Endura Road overshoes. Da drunter müssen dann noch gefrierbeutel, da an den cleatoffnungen sich das Neopren mit Wasser vollsaugt und weiter den Schuh hoch kriecht. Dann verhindern die Beutel ein vollsaugen des Schuhs.

Version 2 ist eher was für den Winter.

Joule Brenner
09.09.2017, 11:25
Meine derzeitige Auswahl:

A) Dauerregen, kalt: Gore Bike Wear GTX Road Überschuhe und Castelli Tempesta Beinlinge drüber, oft kombiniert mit 1/2 Gore GTX Hose oder 3/4 Castelli Tempesta Hose über der Radhose.

B) Dauerregen, kühl: Löffler GTX Active Überschuhe und Protective Neopren-Stulpen zum Abdichten (letztere sind leider ausverkauft, alternativ selbstgebaut aus altem MTB-Schlauch), falls doch noch die Sonne raus kommt, passt alles in die Trikottaschen. Dazu Castelli Nanoflex Knielinge und Sportful NoRain Hose.

C) Nieselregen, kühl: Rapha Pro Team Rain Softshell Überschuhe (oben gut abgedichtet, Gewebe hält leider nicht lange dicht, aber akzeptables Klima).

D) Warm, Schauerwetter: Velotoze lang in der Trikottasche zum spontanen Drüberziehen (hinterher pudern); absolut dicht, aufwendiges Handling.

Also entweder nach oben gut abdichtende Überschuhe (Velotoze, Rapha) oder etwas drüber ziehen (Neopren-/Gummi-Stulpen, wasserfeste Beinlinge, lange Regenhose für Langsamfahrer).


Edit: Für Dauerregen habe ich ein Schlechtwetterrad mit fest montierten Bluemels Schutzblechen samt SKS Spoiler Spritzschutzlappen.

Thunderbolt
09.09.2017, 11:33
Nur keine Sealskinz.

Ja, die sind wasserdicht. Aber selbst wenn man sie abklebt läuft das Wasser von oben rein.

Dann kann man die unterwegs ausziehen und den halben Liter Wasser rausschütten. Gab bei der RTF mal grosse Lachnummer.


Winterschuhe und Neopren und Schutzbleche im Winter. Dicht kann man vergessen.

Wenn es richtig schifft läuft alles unterwegs voll.

Im Sommer waren Sandalen nicht schlecht, die trocknen schnell wieder.

skimaniac 66
09.09.2017, 11:46
Meine Erfahrung: Wasserdicht gibts nicht. Aber solange es warm bleibt (mit Neopren- Überzug) macht mir die Nässe nichts. Die grossen Löcher an der Sohle des Überzugs werden noch mit Klebband zugemacht (so dass ich noch ins Pedal einklicken kann). So bleibt auch von unten die Nässe draussen.

Im Alltag habe ich mir jetzt knöchelhohe Gummistiefel gekauft. Top! Rasch Schuhe wechseln und alles bleibt trocken.

DaPhreak
09.09.2017, 12:17
Velotoze... außer gut aussehen können die gar nix.:rolleyes:

Nach ner Stunde steht das Wasser drin (Schweiß und/oder Regenwasser) und die Haltbarkeit ist ein Witz...

Shimano Tarmac Überschuhe oder so was in der Art ist 100x besser.

Ziggi Piff Paff
09.09.2017, 13:13
Hatte auch die Velitotze. Sind zwar noch ganz aber zu mühselig zum Anziehen.

Hab jetzt die hier von Gripgrab. Kann man leichter anziehen und sie sind fast so dicht wie die Velotoze.
Sealskins hab ich auch manchmal an.
Ich mache immer die Beinlinge oder die lange Hose über die Überschuhe. Dann läuft das Wasser nicht ganz so schnell von oben rein.
https://www.bike-discount.de/de/kaufen/gripgrab-raceaqua-rennrad-ueberschuhe-158399?delivery_country=48&gclid=CjwKCAjwos7NBRAWEiwAypNCe3mUQB2dZs72hn87S-kb4iQyFAd8Y35wDmEVYh1N0kjTr-Y4Nsi70BoCT7EQAvD_BwE

Onkel Hotte
09.09.2017, 17:48
Ich benutze als Abschluss vom Überschuh ein Neopren Bootleg von Protective. Das leidige Thema ist einfach bei Winterschuhen und auch Überschuhen, dass es immer oben rein läuft. Mit diesem 10 Euro Teilen hat man das im Griff.

http://up.picr.de/30312704if.jpg

Abstrampler
09.09.2017, 17:54
Yep, die nutze ich auch. Super Teile. ;)

Joule Brenner
09.09.2017, 22:08
Ich benutze als Abschluss vom Überschuh ein Neopren Bootleg von Protective.

Habe ich oben ebenfalls schon erwähnt, allerdings auch, dass sie nicht mehr zu kaufen sind. Oder hast du noch eine Quelle?

Olli1976
09.09.2017, 22:37
Auf die Protective Booties warte ich seit einem Jahr verzweifelt. Damals habe ich bei Protective angerufen und ein netter Herr am Telefon meinte, dass die Ende September/Anfang Oktober wieder lieferbar sind... (2016 wohlgemerkt)
Da jetzt wieder die feuchte Jahreszeit ansteht, drängt sich mir auch die Frage auf, welche Lösung denn die (fast) perfekte ist:rolleyes:
Velotoze sind mir fürs Pendeln zu unpraktisch, aber für reine Trainigsfahrten super.
Die Sache mit den Wasserdichten Socken + Regenüberschuhe von Grip Grap taugt leider auch nur bedingt, weil das Wasser von oben rein läuft.
Die Idee, einen MTB Schlauch zu vulkanisieren und eine Manschette draus zu machen finde ich super, das probiere ich mal aus.
Meine Überlegung ist noch in einem Tauchshop einfach Neoprensocken zu kaufen, den Fußteil wegzuschneiden um den Rest quasi wie den Protective Bootie zu verwenden.
Oder was habt ihr noch für Tricks?

Ziggi Piff Paff
09.09.2017, 22:47
Hätte mal überlegt mir Beinabschlüsse aus Terraband und Klettband zu basteln.
Im Wander und Ski Bedarf gibt es Gamaschen zu kaufen.

kunda1
11.09.2017, 12:57
nutze sie zwar nicht, aber eben durch Zufall auf der Suche nach Überschuhen drüber gestolpert:

http://www.wigglesport.de/gripgrab-cyclingaiter/

sollten den von Protective recht ähnlich sein.

Olli1976
11.09.2017, 20:22
@ Kunda1: Vielen Dank für den Link, habe mir gleich welche bestellt. Bin gespannt ob die Dinger das halten, was ich mir von ihnen erhoffe:rolleyes:

lowrider01
11.09.2017, 21:04
Was wirklich wasserdichtes habe ich bislang auch nicht gefunden. Wichtiger ist mir jedoch, daß die Füße warm bleiben - egal ob trocken oder naß.

Wenn man häufiger im Regen fährt geht nichts über lange Schutzbleche. Auch wenn es sch… aussieht: am VR Schutzblech hilft ein zusätzliches Schlabberlätzchen unten und ggf. ein Gummilappen o.ä. (gegen das dort weg fliegende Spritzwasser) am oberen Ende erheblich.

Für die Füße selbst nehme ich:
- bei gemäßigten Temperaturen eine der Dexshell Socken
- wenn's kälter bzw. die Fahrt länger wird, diverse Überschuhe bis zum 3 mm Neopren Modell