PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Helm bei sehr schmalem Schädel mit 58,5cm Umfang empfehlenswert?



bata express
11.09.2017, 11:42
Mit meinem sehr schmalen Schädel mit einem Umfang von 58,5cm fällt es mir immer sehr schwer, einen komfortabel passenden Helm zu finden. Am besten saßen bislang Bell Volt (Größe M, 55-59cm), Bontrager Oracle (Größe M, 54-60cm) und Scott Vanish 2 (Größe M, 55-59cm). Beim Scott musste ich aber mit dem runden Teil eines Schraubendrehers den Schaum am Hinterkopf marginal bearbeiten, um einen druckfreien Sitz zu erzeugen.

Helme, die lediglich in zwei Größen angeboten werden, kann ich in der Regel ausschließen, da die kleine Schale meist nur bis 58cm Umfang reicht und die große erst bei 58 oder sogar 59cm beginnt. Ich liege dann also genau in einem nicht abgedeckten Bereich. Die kleine Schale ist dann zu kurz und die große viel zu weit.

Leider reicht allerdings auch bei Helmmodellen, die in drei Größen angeboten werden, die mittlere Größe meist nicht bis 59 oder 60cm, sondern auch nur bis 58cm, so auch bei Kask. Dennoch lasse ich mir gerade einen Kask Protone in Größe M kommen. Vielleicht habe ich ja Glück und er fällt etwas größer aus, so dass ich auch mit meinem 58,5er Schädel in die 58er Schale passe. Die Größe L wird sicherlich wieder viel zu breit für mich ausfallen.

Welche Modelle sind sonst noch eine Anprobe wert?

bata express
11.09.2017, 11:51
Ach ja, folgendes Foto hatte ich schon mal vor drei Jahren hochgeladen. Darauf kann man meine Schädelform gut erkennen. Der Bontrager Oracle passt in der Länge und vor allem an der schmal zulaufenden Stirn nahezu wie angegossen. Der POC Octal, den ich zur Anprobe daheim hatte, passte verständlicherweise überhaupt nicht im Stirnbereich. Das Nachfolgemodell des Bontrager Oracle (Velocis) fiel leider wieder vollkommen anders aus und war durch das gespannte Stirnpolster zu kurz.

624269

at59
11.09.2017, 12:01
Ekoi light, das ist der Weiße im vergleich zum BOC.624270624271
Wenn du bei Ekoi landest, bestell dir die Gelpads mit dazu. Hab ich vergessen.

bata express
11.09.2017, 12:44
Wie gesagt, der POC passte mir im Stirnbereich überhaupt nicht, da deutlich zu rund. Ich nehme an, dass die China-Kopie auf Deinem Foto eine ähnliche Passform hat wie das Original. Wenn Dir beide Helme gleich gut passen, dann passt mir sicherlich auch der Ekoi nicht. Außerdem wird der Ekoi auch nur in zwei Größen angeboten (bis 58cm und ab 58cm), also kleine Schale wieder zu kurz, große zu weit. Außerdem soll die kleine Schale des Ekoi laut kurzer Internetrecherche auch sehr klein ausfallen, weshalb zero rh+ die kleine Größe des baugleichen "Z2in1"-Modells auch nur bis 57cm auszeichnet. Ich hatte vor zwei Jahren auch schon mal die Größe L/XL des Agu "Tesero" anprobiert, der ebenfalls baugleich ist und viel zu weit war.

Außerdem sind mir diese "Shared-Mold"-Modelle zuwider, da daran überdeutlich wird, welche Geldschneiderei mit diesen Styropordeckeln betrieben wird. Denn der Ekoi wird noch unter vielen anderen Herstellernamen geführt. Ursprünglich stammt er meines Wissens nach von Ranking und hieß "Feather". Dann gab es die Assos-Variante "Jingo" und eben den zero rh+ "Z2in1" und den Agu "Tesero".

Die Preise reichen von 55,00 Euro für den Agu "Tesero" bis zum annähernd Vierfachen (190,00 Euro) für den Assos "Jingo". Man zahlt für den Assos-Aufdruck also satte 135,00 Euro Aufpreis. Da suche ich mir doch lieber irgendwo einen Assos-Aufkleber und überklebe damit den Agu-Aufdruck.

Wenn sich ein Hersteller die Entwicklung eines aufwändig designten Top-Helms teuer bezahlen lässt, kann ich dafür noch Verständnis aufbringen. Bei einem "Shared-Mold"-Modell, das bereits seit mehr als sechs Jahren unter diversen Herstellernamen vetrieben wird, lehne ich Preise im 100,00 Euro-Bereich aber ab.

https://www.cyclingdeal.com.au/assets/alt_1/R91.jpg
https://www.assos-uster.ch/SyMedien/daten/bilder/5000/11.731.100_0.jpg
https://www.bikeinn.com/f/13588/135884203/rh-z2in1.jpg
https://www.saar-rad.de/images/artikel/895898_1.jpg

Easyfunk
11.09.2017, 13:11
Ich habe eine ähnliche Kopfform, allerdings zwei Zentimeter mehr Umfang. Specialized und Catlike fand ich gut passend.

at59
11.09.2017, 13:12
Deshalb auch die spitz zulaufene Form des Ekoi. Für den hab ich übrigens auch nur 59€ bei Ekoi bezahlt. Ist übrigens die kleine Schale die mir bei 60cm Kopfumfang passt. Wogegen der BOC mit Wintermütze geplant ist.
Johann

bata express
11.09.2017, 13:21
Deshalb auch die spitz zulaufene Form des Ekoi. Für den hab ich übrigens auch nur 59€ bei Ekoi bezahlt. Ist übrigens die kleine Schale die mir bei 60cm Kopfumfang passt. Wogegen der BOC mit Wintermütze geplant ist.
Johann

Ich vermute, dass die harten Kanten an der Stirnunterseite des Ekoi unangenehm auf die Stirn drücken können, weshalb Du auch auf den Kauf druckmindernder Gelpads hingewiesen hast, oder? Einen im Stirnbereich ähnlich ausgeformten Giro Atmos musste ich aus dem Grund schon mal verkaufen. Beim Bontrager und dem POC-Original verläuft unterhalb des Polsters aus diesem Grund noch ein dünnes Plastikband, um Druckspitzen zu vermeiden und den Druck über die gesamte Stirn gleichmäßig zu verteilen.

P.S.: Ich hatte gehofft, dass die Ekoi Gelpads ein durchegehendes Stirnpolster aufweisen wie die Gelpads von MET. Aber es handelt sich nur um kleine Gelpunkte. So läuft einem ja jeder Schweißtropfen in die Augen und/oder auf die Brillenglasinnenseite.

http://www.ekoi.fr/4072-20518/helm-gelpad-ekoi-ultralight.jpg

Herr Sondermann
11.09.2017, 14:59
Ich hab auch so einen Pferdekopf bei Hutgröße 60. :D

Mir passt der aktuelle MET Stradivarius hervorragend, was mich überrascht hat, denn der alte hat überhaupt nicht gepasst!
Cratoni hat auch gute Helme für die Passform im Angebot.

Specialized ging gar nicht, erst letzte Woche wieder probiert. da kann ich zwei Finger an den Seiten reinstecken.

heat_shock
11.09.2017, 16:01
hatte das selbe Problem und bin mittlerweile mit dem Giro Aeon ganz zufrieden.