PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vor und Nachteile kleine Laufräder?



cotesud
13.09.2017, 09:38
Ich überlege mir ein Klapprad mit 20" zu holen. Fahren sich zum teil genial. Aufgrund des Radstandes natürlich unruhiger, man könnte es auch wendiger oder urbaner nennen.
Grundsätzlich habe ich mich jedoch gefragt, was eigentlich gegen ein Rennrad mit 26,24,20 Zoll sprechen würde, außer dass es leichter wäre und total bekloppt aussähe:D
wenn der Rahmen und Übersetzung entsprechend angepasst werden würde.... Bin leider noch nie ein Minibike gefahren.

Kürzer
13.09.2017, 09:53
Grundsätzlich habe ich mich jedoch gefragt, was eigentlich gegen ein Rennrad mit 26,24,20 Zoll sprechen würde, außer dass es leichter wäre und total bekloppt aussähe:D

Dagegen spricht die UCI. Und das - nun ja - ungewöhnliche Aussehen;)

http://moulton-fahrraeder.de/typo3temp/pics/8f2b41a7df.jpg
http://www.spacycles.co.uk/smsimg/41/2745-8571-full-joey_elite_drp-41.jpg
https://www.bikefriday.com/folding-bikes/wp-content/uploads/2016/02/PRPro-2004-Yellow-SmallPic-1.jpg
http://2.bp.blogspot.com/_ZtSLQa6nzkE/TLv4lsHW8kI/AAAAAAAAAOM/QTpzXPOm_GI/s1600/masi-mini-velo-blk_red-2.jpg

Der Rollwiderstand mag auf einer nicht glatten Fahrbahn etwas höher sein.

PS: Man muss dazu sagen, dass die meisten "Renn"-Räder mit kleiner Laufradgröße als Klappräder konstruiert werden. Das Moulton oben nicht. Da gehören der "Space Frame" und die kleinen Laufräder zum Konzept.

cotesud
13.09.2017, 10:12
gibt ja auch ganz brauchbare beispiele ...

624563624564

Ben.W
13.09.2017, 10:50
weiterer Vorteil der 20 Zöller, darf oft ohne Kosten in den Öffis mitgenommen werden.
Klappräder auch in Bus und Trambahn

Bsp aus MUC

Fahrräder bis einschließlich 20 Zoll Reifengröße können in S- und U-Bahnen und in den freigegebenen Regionalzügen kostenfrei transportiert werden

Kürzer
13.09.2017, 11:04
weiterer Vorteil der 20 Zöller, darf oft ohne Kosten in den Öffis mitgenommen werden.
Klappräder auch in Bus und Trambahn
Hier nur, wenn zusammengeklappt.

Noch eins:

https://fstatic1.mtb-news.de/v3/20/2043/2043273-8dl0mvuwq40e-faca67ae2a363650776b50f230e0d7b1-large.jpg

culpido
13.09.2017, 11:12
Hatte mal ein Liegerad mit 20 Zoll Reifen. Größter Nachteil war das Bremsen. Durch den kleinen Radius der Reifen hat weniger Reifenfläche mit der Straße Kontakt. Grad bei Regen war das teilweise eine Schlitterpartie.
Durchs Gelände mit 20 Zöllern ist auch kein Spaß ebenso wie Bordsteine hoch fahren.

Rolf1
13.09.2017, 11:57
Dagegen spricht die UCI. Und das - nun ja - ungewöhnliche Aussehen;)

...
Der Rollwiderstand mag auf einer nicht glatten Fahrbahn etwas höher sein.


Hallo,

der Rollwiderstand mag nicht nur höher sein sondern wird ganz sicher deutlich höher sein, weil ein Reifen mit kleinem Durchmesser relativ stärker verformt wird als ein größerer und somit stärker walkt. Außerdem kann man unterstellen, dass es für z.B. 20"-Räder keine hochwertigen Reifen gibt, weil die normalerweise nur für Kinderräder oder nur gelegentlich benutzte Klappräder benutzt werden, wo auf solche Feinheiten kein Wert gelegt wird. So ein Rad ist also nur für denjenigen sinnvoll, der sein Rad nur gelegentlich nutzt oder es in einem dafür eigentlich zu kleinen Auto transportieren will. Für alle Anderen halte ich das für eine schlechte Lösung. Außerdem weise ich darauf hin, dass die Steifigkeit der Klapprahmen bei weitem nicht an die normaler Rahmen herankommt (wenn doch, dann muss der Rahmen sehr stabil gebaut und daher schwer sein). Von einem genialen Fahrverhalten kann da eigentlich nicht die Rede sein....

Ciao Rolf

Kürzer
13.09.2017, 12:12
Hallo,

der Rollwiderstand mag nicht nur höher sein sondern wird ganz sicher deutlich höher sein, weil ein Reifen mit kleinem Durchmesser relativ stärker verformt wird als ein größerer und somit stärker walkt. Außerdem kann man unterstellen, dass es für z.B. 20"-Räder keine hochwertigen Reifen gibt, weil die normalerweise nur für Kinderräder oder nur gelegentlich benutzte Klappräder benutzt werden, wo auf solche Feinheiten kein Wert gelegt wird. So ein Rad ist also nur für denjenigen sinnvoll, der sein Rad nur gelegentlich nutzt oder es in einem dafür eigentlich zu kleinen Auto transportieren will. Für alle Anderen halte ich das für eine schlechte Lösung. Außerdem weise ich darauf hin, dass die Steifigkeit der Klapprahmen bei weitem nicht an die normaler Rahmen herankommt (wenn doch, dann muss der Rahmen sehr stabil gebaut und daher schwer sein). Von einem genialen Fahrverhalten kann da eigentlich nicht die Rede sein....

Ciao Rolf

Wenn du dich etwas näher über das Moulton (z.B. F-Frame*) informierst (http://www.moultonbicycles.co.uk/heritage.html), wirst du feststellen, dass das nicht so ist.
Die Reifenwahl ist natürlich eingeschränkt, aber z.B. Schwalbe bietet sehr hochwertige Reifen für diese Größen (z.B. den Pro One).

*Dieses
http://www.moultonbicycles.co.uk/images/Coventry.jpg

greyscale
13.09.2017, 12:23
Man kann etwas vereinfacht schreiben:

Je kleiner ein Laufrad ist, desto holpriger rollt es über Hindernisse.

Wobei mit "Hindernisse" schon Steinchen auf der Fahrbahn gemeint sind.

g.

Kürzer
13.09.2017, 13:47
Hier ist mal ein Grafik mit gemessen Rollwiderständen unterschiedlichster Reifen
John Lafford hat gemessen ( um 2000 herum)
Hier (http://www.legslarry.beerdrinkers.co.uk/tech/JL.htm)sind die Werte.

https://hadland.files.wordpress.com/2013/01/lafford-chart.jpg
Der Verlauf der Ausgleichskurve hängt natürlich auch von der Qualität der vermessen Reifen ab. Bei einer anderen Reifenauswahl kann auch ein anderer Verlauf herauskommen.

Patrice Clerc
13.09.2017, 13:57
Natürlich steigt der Rollwiderstand, wenn die Reifen/Räder kleiner werden. Teilweise kann dies durch die Reifenbreite kompensiert werden (aber nicht vollständig).

Dort, wo man kleine Laufräder wünscht, z.B., wegen der besser Transportfähigkeit, wird man mit dem höheren Rollwiderstand gut leben können. So gross wird der Nachteil schon nicht sein.

Marin
13.09.2017, 14:03
Ich hab ein 20" Klapprad von Dahon. Fährt sich sehr gut und auf der Straße um nichts holpriger als ein Rennrad.

Um auf rennradmäßige Übersetzungen zu kommen braucht man riesige Kettenblätter, die aber inzwischen gut verfügbar sind.

Was man beim Rollwidestand evtl. verliert wird man bei höheren Geschwindigkeiten durch den kleineren Vorderreifen wieder reinholen.

Kürzer
13.09.2017, 14:14
So eindeutig ist der Zusammenhang nicht
Hier mal der Conti Grand Prix in 20 und 26 Zoll (in 28 seht er leider nicht in der Liste). Der zweite Wert ist das Reifenmaß, der dritte Wert der Druck (PSI) und der vierte der Rollwiderstandskoeffizient.

Continental Grand Prix| 28-406| 100| 0.0072
Continental Grand Prix| 28-406| 120| 0.0067
Continental Grand Prix| 28-406| 140| 0.0066
Continental Grand Prix| 25-559| 90| 0.0078
Continental Grand Prix| 25-559| 120| 0.0063
Continental Grand Prix| 25-559| 120| 0.0066
Continental Grand Prix| 25-559| 120| 0.0069

greyscale
13.09.2017, 14:29
Ich hab ein 20" Klapprad von Dahon. Fährt sich sehr gut und auf der Straße um nichts holpriger als ein Rennrad.
[...]

Wir haben auch ein Dahon Vitesse 20" im Schuppen. Sein Spitzname ist "Hoppel-Hase".

Deine Aussage oben kann ich nur für frischen Asphalt bestätigen.

Ist ja auch völlig klar: Bei gleicher Hindernis-Größe wird der Auftreff-Winkel bei größer werdendem Laufrad immer flacher, entsprechend der resultierende Stoß sanfter.

g.

Rolf1
13.09.2017, 14:47
Wenn du dich etwas näher über das Moulton (z.B. F-Frame*) informierst (http://www.moultonbicycles.co.uk/heritage.html), wirst du feststellen, dass das nicht so ist.
Die Reifenwahl ist natürlich eingeschränkt, aber z.B. Schwalbe bietet sehr hochwertige Reifen für diese Größen (z.B. den Pro One).

*Dieses
http://www.moultonbicycles.co.uk/images/Coventry.jpg

Hallo,

wenn ein derartiger Rahmen mit der Steifigkeit eines Diamantrahmens konkurrieren will, dann muss er schwerer sein. Ich fürchte, da hat nur noch niemand STW-Werte gemessen und mit normalen Rahmen verglichen. Man würde vermutlich erschrecken!

Der Rollwiderstand sollte auch immer höher sein als bei größeren Rädern, weil die Reifen stärker walken und über Unebenheiten mehr "hoppeln".

Es mag ja sein, dass ein Moulton der "Mercedes" unter den Klapprädern ist. Aber bei gleichem Preis ist ein normales Rad immer besser. Das ist immer nur ein Kompromiss, wenn man eigentlich ein Rennrad haben möchte, es transportieren will oder muss und ein normales Rad nicht ins Auto passt oder kein Träger montierbar ist. Ich käme nie auf die Idee, mir statt einem "richtigen" Rad so ein Klapprad zu kaufen und dann auch noch zu behaupten, das wäre mit einem normalen Rad vergleichbar. Psychologen reden in solchen Fällen vom "süßen Zitronen-Effekt" (ach wie gut, dass es so schlecht ist...).

Ciao Rolf

Rolf1
13.09.2017, 14:54
So eindeutig ist der Zusammenhang nicht
Hier mal der Conti Grand Prix in 20 und 26 Zoll (in 28 seht er leider nicht in der Liste). Der zweite Wert ist das Reifenmaß, der dritte Wert der Druck (PSI) und der vierte der Rollwiderstandskoeffizient.

Continental Grand Prix| 28-406| 100| 0.0072
Continental Grand Prix| 28-406| 120| 0.0067
Continental Grand Prix| 28-406| 140| 0.0066
Continental Grand Prix| 25-559| 90| 0.0078
Continental Grand Prix| 25-559| 120| 0.0063
Continental Grand Prix| 25-559| 120| 0.0066
Continental Grand Prix| 25-559| 120| 0.0069

Hallo,

der Rollwiderstandsbeiwert von Conti GP4000 S II sollte bei 28" bei höchstens 0,004 liegen ist somit um Welten besser. Conti Supersonic oder Veloflex Record liegen bei 0,003. Da soll noch mal einer sagen, Klappräder mit 20"-Laufrädern würden genau so gut rollen wie "richtige" Räder. Das ist nur ein Notbehelf. Bekannte von mir haben 2 Moultons, weil sie andere Räder nicht mit ihrem Porsche transportieren können. Das kommt halt davon, wenn man ein Auto hat, das nur als Zweitwagen geeignet ist....

Ciao Rolf

P.S.
Ich habe ein wenig gegoogelt und nach dem Gewicht eines Moulton gesucht. Die Zahlen, die ich gefunden habe (>10kg) liegen ca. 30 - 50% über den Werten eines ähnlich ausgestatteten normalen Rennrades.

Kürzer
13.09.2017, 14:58
Erst mal: Ich bin kein Moulton Fan, besitze auch keines, aber wenn jemand mit so eine Idee kommt, schaue ich mir an, was dahinter steckt.
Teil der Idee war, das kleinere Räder weniger Luftwiderstand haben und man auch dichter hintereinander herfahren kann. Die Räder waren übrigens keine Klappräder. Zu Ihrer zeit (60er) waren sie den damals üblichen Rennrädern mindesten gleichwertig, manche (die Moulton Fans ;)) behaupten sogar, überlegen.

Kürzer
13.09.2017, 15:01
Conti Supersonic oder Veloflex Record liegen bei 0,003.
Schön, dass du es erwähnst. Gleiche Messung bzw. Methode.
Continental Grand Prix Supersonic 23-622 130 0.0055
Continental Grand Prix Supersonic 23-622 145 0.0052

Man darf aber nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, daher hatte ich nur den Grand Prix genommen

Kürzer
13.09.2017, 15:09
Ich habe ein wenig gegoogelt und nach dem Gewicht eines Moulton gesucht. Die Zahlen, die ich gefunden habe (>10kg) liegen ca. 30 - 50% über den Werten eines ähnlich ausgestatteten normalen Rennrades.
Vom Rahmengewicht rede ich nicht. wenn jemand aus Carbonfasern ein entsprechendes Rad bauen würde, könnte man ziemlich sicher auch ein Rad unter 6,8 kg auf die kleinen Räder stellen.


PS: Ich behaupte nicht, dass ich mit einem Klapprad so gut und schnell fahren kann wie mit meinem Rennrad. Eher umgekehrt, ich habe schon das Gegenteil bewiesen. Aber hier geht's ja auch nicht um Klappräder sondern um kleine Reifendurchmesser beim Rennrad.

Rolf1
13.09.2017, 15:18
Schön, dass du es erwähnst. Gleiche Messung bzw. Methode.
Continental Grand Prix Supersonic 23-622 130 0.0055
Continental Grand Prix Supersonic 23-622 145 0.0052

Man darf aber nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, daher hatte ich nur den Grand Prix genommen

Hallo,

klar, da muss man darauf achten, dass die Messmethode gleich ist, weil bei Messungen auf einer Rolle oder einem Band unterschiedliche Werte herauskommen. Außerdem spielt die Rauhigkeit der Oberfläche eine große Rolle. Aber wir sind uns ja doch wohl einig, dass kleine Räder im Normalfall schlechter rollen (zumindest wenn man vergleichbare Reifen hat). Nur darum ging es ja.

Wenn der Unterschied zwischen 28" und 20" beim Rollwiderstand etwa 0,002 beträgt, dann bedeutet das bei Tempo 30 (=8,3m/s), dass man bei 85kg Gesamtgewicht einen Mehrbedarf an Leistung benötigt von 8,3*85*9,81*0,002 = 13,8 Watt. Für viele Hobbyfahrer würde das ein Mehrbedarf von 5 - 10% bedeuten. Das sagt eigentlich alles zum Thema "fährt sich genial".

Ciao Rolf

Kürzer
13.09.2017, 15:30
Die Idee von Moulton ging noch weiter. Er hat seine Räder mit einer Federung ausgestattet um die Reifen mit höheren Drücken fahren zu können und damit einen geringeren Rollwiderstand zu erzielen als bei großen Raddurchmessern..

King Kong
13.09.2017, 18:16
Weil sich die kleinen Laufräder schneller drehen, haben sie mehr Widerstand/Verlustleistung im Lager in der Nabe