PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tubeless was brauche ich alles



Walli Wallmann
20.09.2017, 15:03
Frage an die Techniker da ich null Ahnung von Tubeless habe
Ich habe mir Reynolds-Assault-LE-Disc LRS (Modell 2017) gekauft die auch Tubeless ready sind
Die speziellen Ventile sind dabei
Reifen auch
Jetzt ist es so das ich nicht weiß ob ich noch ein spezielles Klebeband in die Felgen ziehen muss
da die Löcher für die Speichennippel schon durch spezielle Stopfen verschlossen sind
Pannenmichl ist eigentlich klar
Habe leider Null Erfahrung da ich bisher nur mit Schlauchreifen unterwegs war
Danke für die Hilfe
Grüße Walli

Lentola
20.09.2017, 15:11
Die Antwort bräuchte ich auch ....danke dass du die Frage stellst :ü (aber andere Felge und Reife)

alfton
20.09.2017, 15:16
Wie speziell sind die Stopfen, das ist halt die Frage, sind die für Tubeless schon ausgelegt -> aufziehen -> aufpumpen -> genießen.

Sonst brauchst du noch spezielles Felgenband.

Gutes Band erleichtert übrigens das Aufspringen der Reifen in die richtige Position, ist halt viel rutschiger als die Felge selbst.
Reifen mit Schlauch drin "vordehnen" kann auch nicht schaden.

Walli Wallmann
20.09.2017, 15:25
Wie speziell sind die Stopfen, das ist halt die Frage, sind die für Tubeless schon ausgelegt -> aufziehen -> aufpumpen -> genießen.



Was das für Stopfen sind weiß ich auch nicht (sieht aber ziemlich dicht aus) die LRS sind jedenfalls Tubeless ready
Steht auf der Canyon Homepage da werden die LRS öfter bei den Kompletträdern mit verbaut

pinguin
20.09.2017, 18:05
Band statt Stopfen.

felixthewolf
20.09.2017, 18:49
Die Stopfen können raus. Dafür 2 Lagen tubeless-Tape z.b. von DTswiss, Schwalbe oder Notubes. Die Reynolds hat 17c und du solltst ein band mit 20mm breite verwenden. Wenn du über 4bar fahren willst, klebe zwei lagen. Vor dem ventil anfangen, übers Ventil zweimal rum und hinterm ventil aufhören, so dass du das lose Ende vom Tape dann mit dem ventil festklemmst. So stellst du sicher, dass keine Milch unters Band läuft. Das tape beim einkleben schön straff aufkleben und erst einmal nur an den Rädern festdrücken. So spannt es noch etwas über der Mulde in der Mitte und erleichtert das Aufpumpen dabei enorm. Möglicher weie musst du die Felge, damit das tape gut haftet mit bremsenreiniger entfetten und entstauben.
Dann ziehst du ohne Milch den Mantel drauf. Am einfachsten gehts, wenn du am Ventil, dort wo der Reifen wegen des Ventils nicht im kleinen durchmesser der Felge liegen kann, zuletzt einhebst.
Nun kommt eine Pumpe, bestenfalls ein Kompressor zum einsatz. Meist gehts aber auch mit der Standpumpe. Poppt der Reifen in seinen Sitz ist das System schon fast dicht. Nun kannst du die Milch durch den ventilstutzen (den ventilkern vorher rausschrauben) einfüllen und die Milch im lauffrad verteilen. Sollte es noch irgendwo zischeln, einfach das Laufrad drehen un die Milch dort hin schütteln.
Einbauen und erst einmal mit etwas mehr druck (Achtung: nicht mehr als Reifen oder Felge zulassen) fahren. So kommt etwas bewegung in den Reifen und die kleinen Poren werden gedichtet.
Zu gute rletzt den druck im vergleich zu vorher immer weiter senken, du wirst überrascht sein, wei viel Komfort und Grip du da mit niedrigerem Druck rausholen kannst, ohne dass es schwerer rollt.

Gruss, Felix

Walli Wallmann
20.09.2017, 19:34
:Applaus::D:Applaus:

Lentola
20.09.2017, 20:56
Die Stopfen können raus. Dafür 2 Lagen tubeless-Tape z.b. von DTswiss, Schwalbe oder Notubes. Die Reynolds hat 17c und du solltst ein band mit 20mm breite verwenden. Wenn du über 4bar fahren willst, klebe zwei lagen. Vor dem ventil anfangen, übers Ventil zweimal rum und hinterm ventil aufhören, so dass du das lose Ende vom Tape dann mit dem ventil festklemmst. So stellst du sicher, dass keine Milch unters Band läuft. Das tape beim einkleben schön straff aufkleben und erst einmal nur an den Rädern festdrücken. So spannt es noch etwas über der Mulde in der Mitte und erleichtert das Aufpumpen dabei enorm. Möglicher weie musst du die Felge, damit das tape gut haftet mit bremsenreiniger entfetten und entstauben.
Dann ziehst du ohne Milch den Mantel drauf. Am einfachsten gehts, wenn du am Ventil, dort wo der Reifen wegen des Ventils nicht im kleinen durchmesser der Felge liegen kann, zuletzt einhebst.
Nun kommt eine Pumpe, bestenfalls ein Kompressor zum einsatz. Meist gehts aber auch mit der Standpumpe. Poppt der Reifen in seinen Sitz ist das System schon fast dicht. Nun kannst du die Milch durch den ventilstutzen (den ventilkern vorher rausschrauben) einfüllen und die Milch im lauffrad verteilen. Sollte es noch irgendwo zischeln, einfach das Laufrad drehen un die Milch dort hin schütteln.
Einbauen und erst einmal mit etwas mehr druck (Achtung: nicht mehr als Reifen oder Felge zulassen) fahren. So kommt etwas bewegung in den Reifen und die kleinen Poren werden gedichtet.
Zu gute rletzt den druck im vergleich zu vorher immer weiter senken, du wirst überrascht sein, wei viel Komfort und Grip du da mit niedrigerem Druck rausholen kannst, ohne dass es schwerer rollt.

Gruss, Felix

Danke!!!! :) toll erklärt

Mifri
20.09.2017, 21:13
Genau so mache ich es seit 3 Jahren mit unseren NoTubes ZTR Iron Cross am CX.

Kann man nicht besser erklären, außer vielleicht.

Nach der Reifenmontage den Reifen ohne Ventil aufpumpen, damit dieser sich setzt, Luft wieder langsam entweichen lassen, Dichtmilch einfüllen, Ventil einschrauben und Reifen wieder aufpumpen. Danach schüttel ich das Laufrad über 1-2 Umdrehungen immer hin und her, damit sich die Milch überall verteilen kann.

remstaler
20.09.2017, 21:23
Bin seit etwa einem Jahr ohne Schläuche unterwegs. Da die Milch nicht ewig hält, finde ich die Lösung von Milkit ziemlich genial:
https://milkit.bike/de

Das ermöglicht eine super saubere Erstmontage und Du kannst die Milch jederzeit prüfen und in zwei Minuten austauschen.
Liebe Grüße
Jens

Mifri
21.09.2017, 06:14
Bin seit etwa einem Jahr ohne Schläuche unterwegs. Da die Milch nicht ewig hält, finde ich die Lösung von Milkit ziemlich genial:
https://milkit.bike/de

Das ermöglicht eine super saubere Erstmontage und Du kannst die Milch jederzeit prüfen und in zwei Minuten austauschen.
Liebe Grüße
Jens


Oder, ein wieder überflüssiges Produkt, was man nicht braucht. Eine saubere Erstmontage wird in dem Video nicht gezeigt. Diese geht auch mit einer 30 Cent Spritze aus der Apotheke oder mit den 60ml Dichtmilchflaschen von NoTubes.

Warum sollte ich die Milch bitte prüfen und was für ein Ergebniss soll ich dadurch erreichen? Im Laufe der Zeit wird die Milch, bzw. deren Bestandteile ohnehin im Reifen verklumpen, was sich nicht verhindern lässt. Darum einfach regelmäßig austauschen und dabei, bei demontierten Reifen, die schon entstandenen Verplumpungen entfernen. Das geht mit diesem Milkit auch nicht.

pinguin
21.09.2017, 08:47
Wobei man das Verklumpen verhindern kann, wenn man nicht mit CO2-Kartuschen arbeitet. Je weniger Feuchtigkeit beim Luft einblasen mitkommt, desto besser für die Dichtmilch.

Ansonsten, wei's mir just in den Sinn kommt:

Jegliches Geld für Tubelessmaterial von den üblichen Verdächtigen der Zweiradbranche ist eh zumeist zum Fenster rausgeworfen.

Spritze (in guter Qualität) und passender Silikonschlauch für den Anschluss der Spritze am Ventilstock: Apotheke, 1 Euro (wenn überhaupt)

Ventil: Von einem alten Fahrradschlauch ausschneiden (quasi null Euro, da bereits abgeschrieben)

Band: gibt x Anbieter/Bänder, die erheblich günstigeres (auf den Meter bezogen) und praktischeres (Breite so wählen, dass man sich die tatsächlich benötigte Breite je nach Felge einfach runterschneidet) Material abliefern.

Milch: Da tut's z.B. auch Dichtmilch aus dem KFZ-Bereich, wenn man da jemanden kennt, der jemanden kennt, dann kommt man da auch gerne mal für sehr lau ran.

Einzig Felge und Reifen müssen TL(R) sein :D

remstaler
21.09.2017, 10:53
Oder, ein wieder überflüssiges Produkt, was man nicht braucht. Eine saubere Erstmontage wird in dem Video nicht gezeigt. Diese geht auch mit einer 30 Cent Spritze aus der Apotheke oder mit den 60ml Dichtmilchflaschen von NoTubes.

Warum sollte ich die Milch bitte prüfen und was für ein Ergebniss soll ich dadurch erreichen? Im Laufe der Zeit wird die Milch, bzw. deren Bestandteile ohnehin im Reifen verklumpen, was sich nicht verhindern lässt. Darum einfach regelmäßig austauschen und dabei, bei demontierten Reifen, die schon entstandenen Verplumpungen entfernen. Das geht mit diesem Milkit auch nicht.

Eine saubere Erstmontage ist möglich - auch wenn sie im Video nicht gezeigt wird.
Ich prüfe die Milch immer bevor ich mehrtägige Touren unternehme. Die Dichtmilch kostet nicht viel und wird dann durch neue ersetzt (Dieses Jahr 2x30 ml ersetzt).
Mir ist auch klar, dass es andere kostengünstigere Lösungen als MilKit gibt. Für meine Bedürfnisse finde ich die Lösung sehr komfortabel und ich habe eben keine Lust Ventile aus alten Schläuchen zu schneiden.

Hier nochmal eine gute Erklärung und Veranschaulichung:
http://www.inside-mtb.de/tests/zubehoer/milkit-test/


Liebe Grüße
Jens

Mifri
21.09.2017, 20:04
Bei Tubeless ist die Dichtmilch erst einmal zum Abdichten am Ventil und an den Flanken, wo der Mantel die Felge berührt, gedacht. Ein weiterer Nebeneffekt der Milch ist dann der zusätzliche Pannenschutz, neben den ohnehin schon vorhandenen Pannenschutz der Reifen.

Wir fahren seit 3 Jahren Tubeless am CX bei ca. 8000 bzw. 5000km Jährlich und am RR Tubular, ebenfalls mit Dichtmilch seit 5 Jahren bei 10000km bzw. 7000km Jährlich. Ohne auch nur einmal die Konsistenz der Milch zu prüfen hatten wir am RR bisher 2 Plattfüße und am CX ebenfalls 2 Plattfüße.

Da erschließt sich mir eine Prüfung der Dichtmilch nicht wirklich, muss ja aber jeder selbst wissen.