PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rennradreifen für die Stadt gesucht



cadoham
28.09.2017, 22:21
Moin,

für den Arbeitsweg durch die Stadt nutze ich ein Disc-Rennrad mit Flatbar und habe im Spätsommer den Schwalbe Durano Performance in 28mm montiert, der bei trockener Witterung zuerst problemlos funktionierte.
Er schien für mich eine günstige, interessante Alternative zum Continental 4S zu sein,
da dieser Reifen ebenfalls einen ordentlichen Pannenschutz aufweisen soll.

Allerdings verliert dieser Reifen bei nassen Strassen schnell an Grip und es wäre nun 2x fast zum Sturz gekommen,
weil das Vorderrad weggerutscht ist. Für die Herbstzeit also keine sichere Wahl.
Da ich heute auch noch meine erste Panne mit dem Reifen hatte, soll nun ein anderer her.


28-30mm Reifenbreite
hoher Pannenschutz
guter Grip bei Nässe
Faltreifen


Der Continental 4S war natürlich mein erste Überlegung, aber vielleicht gibt es noch weitere Alternativen,
da es sich um kein Trainingsrad handelt und das Gewicht daher weniger eine Rolle spielt.

Fährt jemand den Continental Gatorskin oder den Maxxis Re-Fuse?

Gruss, Patrick

Herr Sondermann
28.09.2017, 22:32
Panaracer Gravelking 32mm ist ein toller Reifen!
Fährt sich super. Wie der auf Dauer in puncto Pannenschutz abschneidet, kann ich allerdings noch nicht sagen, dafür hab ich den zu kurz drauf.

Ansonsten fahre ich nun schon seit einigen Jahren täglich auf dem Alltagsrad den Conti GP 4000 S II in 25 bzw. 28mm Breite. Obwohl ich damit auch und vor allem in der Stadt fahre, hatte ich nur einen Platten durch eine fette Scherbe in der Partyzone, die ich nur schlecht umfahren kann. Aber da hätte jeder andere Reifen auch die Grätsche gemacht.
Der Vorteil des 4Seasons ist sicher die stabilere Flanke. Aber insgesamt bin ich inzwischen der Meinung, dass der GP 4000 S im Alltag genauso gut funktioniert. Und der rollt halt um Lichtjahre besser ab und hat einen sehr guten Grip auch bei Nässe.

cadoham
28.09.2017, 22:45
Bei meinem Rahmen passen max. 30mm, wenn noch etwas Luft bleiben soll,
weshalb der Panaracer keine Option wäre.

Wenn der Unterschied beim Abrollverhalten zwischen dem 4S und dem GP 4000 wirklich so spührbar sein soll,
wäre das sicherlich mal eine Option für mein Trainingsrad, wo aktuell ein G-One Speed mit Schlauch montiert ist.

Nach der Panne heute auf dem Heimweg, wünsche ich mir für auf dem Pendlerrad eher max. Sicherheit,
da ich zudem noch zu spät zu seinem wichtigen Termin kam.
Da könnte ich mit einem schlechteren Rollwiederstand eher leben, als bei Regen / Kälte den Schlauch zu wechseln. :ü

marcofibr
28.09.2017, 22:49
Schwalbe Marathon Plus

craze
28.09.2017, 23:16
Dann eben den Panaracer Gravelking slick in 28 mm.
Rollt deutlich geschmeidiger ab, als die Conti Holzreifen und ich fahre ständig Schotter mit ihm. Keine Pannen bisher.

W49
28.09.2017, 23:23
Wenn der Unterschied beim Abrollverhalten zwischen dem 4S und dem GP 4000 wirklich so spührbar sein soll,
wäre das sicherlich mal eine Option für mein Trainingsrad, Nach der Panne heute auf dem Heimweg, wünsche ich mir für auf dem Pendlerrad eher max. Sicherheit,
ü
Conti siehe oben - + Pannenschutzband.. meine gute Erfahrung auf dem Winterrad
( AB Heute bereits im Einsatz - letzter Winter GP4S II mit Leuchtstreifen - 1500 km ohne platt! davor 4S auch ohne platt )

Speiche
29.09.2017, 09:51
Der Gravelking taugt Imho nicht für die Stadt. Nach diversen Platten im Herbst und Winter, hab ich ihn runter geschmissen. Laufen tut er gut.

Fahre derzeit spezialiced roubaix pro. Bin sehr zufrieden. 3000 km ohne Panne. Radwege, Schotter auch nass und Waldwege.

4seasons taugt auch.

PNB
29.09.2017, 09:52
Nach der Panne heute auf dem Heimweg, wünsche ich mir für auf dem Pendlerrad eher max. Sicherheit,
da ich zudem noch zu spät zu seinem wichtigen Termin kam.
Da könnte ich mit einem schlechteren Rollwiederstand eher leben, als bei Regen / Kälte den Schlauch zu wechseln. :ü

Du kannst auch Dichtmilch in die Schläuche einfüllen, am besten bei Schläuchen mit abnehmbarem Ventil.

Ich habe im Winter 2x eine Panne wegen Rollsplit (1x V 1x H) dauerhaft beseitigt, ohne in Dunkel+Kälte+Nässe den Reifen abziehen/aufziehen zu müssen.

Von Specialized gibt´s den Armadillo in div Varianten, evt. eine Option?
Michelin Pro4 Endurance?
Ich kenne die beiden jedoch nicht.

Der normale Marathon haftet auf Nässe... sagen wir nicht sonderlich gut.
Der Plus wird nicht viel anders sein, nehme ich an.

kunda1
29.09.2017, 10:01
Fahre auf meinem Schlechtwetterrenner zur Zeit die Vredestein fortezza senso all weather in 23mm (gibt es bis 28mm). Fahre jeden Tag zur Arbeit und zurück durch die Stadt und Umgebung plus alle Fahrten, bei denen es dunkel ist/wird und eben bei Schlechtwetter.
Hatte bis jetzt auf etwa 4k nur einen Platten am Hinterrad, da habe ich aber auf einer Waldautobahn einen ziemlich großen und fiesen Stein erwischt.

Rollt für mich super leicht und angenehm auch bei Nässe. Bin vorher auf dem selben Rad immer 4season und die normalen Grand Prix gefahren und die Vredestein gefallen mir besser.

Montesodi
29.09.2017, 10:08
Wie wäre es mit dem Michelin Power Endurance? Ich fahre den Michelin Power Competition und finde den sehr gut. Rollt schön weich ab und hat sehr guten Grip.

Mobi
29.09.2017, 10:13
Moin,

für den Arbeitsweg durch die Stadt nutze ich ein Disc-Rennrad mit Flatbar und habe im Spätsommer den Schwalbe Durano Performance in 28mm montiert, der bei trockener Witterung zuerst problemlos funktionierte.
Er schien für mich eine günstige, interessante Alternative zum Continental 4S zu sein,
da dieser Reifen ebenfalls einen ordentlichen Pannenschutz aufweisen soll.

Allerdings verliert dieser Reifen bei nassen Strassen schnell an Grip und es wäre nun 2x fast zum Sturz gekommen,
weil das Vorderrad weggerutscht ist. Für die Herbstzeit also keine sichere Wahl.
Da ich heute auch noch meine erste Panne mit dem Reifen hatte, soll nun ein anderer her.


28-30mm Reifenbreite
hoher Pannenschutz
guter Grip bei Nässe
Faltreifen


Der Continental 4S war natürlich mein erste Überlegung, aber vielleicht gibt es noch weitere Alternativen,
da es sich um kein Trainingsrad handelt und das Gewicht daher weniger eine Rolle spielt.

Fährt jemand den Continental Gatorskin oder den Maxxis Re-Fuse?

Gruss, Patrick

Mein letztes Stück Arbeitsweg führt mich 10 km durch Hamburg. Ich habe mit dem normalen Conti GP 3000 in 23mm keine schlechten Erfahrungen. Ich habe für das Pendeln einen alten Laufradsatz und montiere dort meine schon etwas abgefahrenen Reifen. Damit ich im Falle eines Falles nicht im Winter im Dunkeln flicken muss kommt da nee halbe Flasche DocBlue rein + kleine Schminkflitter (für zwei Schläuche) rein.

855
29.09.2017, 10:30
in der Stadt fährt man Marathon.
wenn es leichter sein soll, Gravelking 28mm oder Challenge Roubaix 27mm, kommen auf breiten Felgen an die 30 ran...

loellipop
29.09.2017, 10:38
... + kleine Schminkflitter (für zwei Schläuche) rein.

:eek: wos is dös?

Mobi
29.09.2017, 10:39
Challenge Roubaix 27mm

den fand ich nicht sehr Pannensicher für die Stadt aber ein guter Rennreifen wenn die Strassen schlecht sind oder einen grossen Kopfsteinpflasteranteil haben (wie der Name ja schon sagt).

Mobi
29.09.2017, 10:58
:eek: wos is dös?

Sowas: https://www.ebay.de/i/221311499320?chn=ps&dispItem=1

855
29.09.2017, 11:03
den fand ich nicht sehr Pannensicher für die Stadt aber ein guter Rennreifen wenn die Strassen schlecht sind oder einen grossen Kopfsteinpflasteranteil haben (wie der Name ja schon sagt).

die haben mit PPS2 den gleichen Pannenschutz wie die Almanzo, die bin ich ohne Probleme im groben Schotter am CX gefahren.
Aussagen über Pannenschutz finde ich eh immer schwierig, der eine fährt jahrelang ohne Pannen, der andere biegt um die Ecke und hat platt...

loellipop
29.09.2017, 11:07
Sowas: https://www.ebay.de/i/221311499320?chn=ps&dispItem=1

Für was ist das gut? Als Kontrastmittel oder dichtet das besser?:confused:
Davon habe ich noch nie was gehört oder gelesen.

Mobi
29.09.2017, 11:14
Für was ist das gut? Als Kontrastmittel oder dichtet das besser?:confused:
Davon habe ich noch nie was gehört oder gelesen.

Mir hat das vor Dekaden mal ein alter Recke so beigebracht. Da hat man allerdings auch noch normale Latexmilch für Theaterzwecke genommen und es zusammen mit den Gliedern in die damals weit pannenanfälligeren Schlauchreifen getan. Ich glaube von Stans (?) gibt es das heute schon so fertig zu kaufen und auch in anderen "Milchs" sind Teilchen drin.
Ja ich glaube der Sinn ist das die das Loch dann besser dichten. Habe aber nie grosse Versuchsreihen gefahren. Kann also auch völliger Vodoo sein. Soviel Pannen hat man ja auch nicht. Bei Tubeless machen das aber auch heute wohl einige auch schon wieder rein.

Kürzer
29.09.2017, 11:16
Aber insgesamt bin ich inzwischen der Meinung, dass der GP 4000 S im Alltag genauso gut funktioniert.
Den fände ich zu empfindlich und dafür dann auch zu teuer. Mir ist es noch nie gelungen einen GP 4000 S zu verschleißen. Der ist immer an größeren Schnitten verendet.

Mobi
29.09.2017, 11:17
die haben mit PPS2 den gleichen Pannenschutz wie die Almanzo, die bin ich ohne Probleme im groben Schotter am CX gefahren.
Aussagen über Pannenschutz finde ich eh immer schwierig, der eine fährt jahrelang ohne Pannen, der andere biegt um die Ecke und hat platt...

Hast absolut recht !

Herr Sondermann
29.09.2017, 11:25
Den fände ich zu empfindlich und dafür dann auch zu teuer. Mir ist es noch nie gelungen einen GP 4000 S zu verschleißen. Der ist immer an größeren Schnitten verendet.
Wie gesagt: Bei mir seit Jahren völlig problemlos!
Ob der Reifen ein paar Kilometer länger oder kürzer hält, als ein Holzreifen der Bombproof ist, ist mir aus folgendem Grund egal:
Nach der Arbeit dehne ich den Heimweg so oft wie möglich noch über "richtige" Rennradrouten aus und da möchte ich eben gerne einen Reifen, der nicht rollt wie ein Sack Nüsse.
Den Luxus gönn ich mir, auch wenns paar Euronen im Jahr mehr kostet (die spar ich mit einer Tankfüllung :D)

Aber unterm Strich: Das ist dann wohl das, was 855 grad ansprach. :)

bikeomania
29.09.2017, 11:38
Ich würde den 4 Seasons nehmen.
Rollt noch gut, hält sehr lange , enorm pannensicher und perfekter Grip grad bei Nässe und tieferen Temperaturen.
Halt total bewährt.

Herr Sondermann
29.09.2017, 11:44
Sowas: https://www.ebay.de/i/221311499320?chn=ps&dispItem=1

Äh..nicht bös gemeint, aber...nimmst du uns grad auf den Arm oder packst du so was tatsächlich in den Schlauch?!? :eek:
Zur Abdichtung von größeren Schadstellen?

Hab ich echt noch nie gehört! :Applaus:

Kürzer
29.09.2017, 11:49
Ich würde den 4 Seasons nehmen.
Rollt noch gut, hält sehr lange , enorm pannensicher und perfekter Grip grad bei Nässe und tieferen Temperaturen.
Halt total bewährt.

Den habe ich jetzt zum ersten mal aufgezogen. Rollt nicht so schön, merkt man aber in der Geschwindigkeit nicht (oder kaum). Haftung ist gut. Zum Verschleiß kann ich noch nichts sagen. Die Flanken sind jedenfalls stabiler. Leider schon fast unverschämt teuer (zum Originalpreis zumindest).
Der Conti Grandprix ohne 4000 rollt gut, ist rel. günstig und nach meiner Erfahrung ebenso pannensicher wie der GP 4000 S.
Aber persönliche Pannenstatistiken sind zu sehr vom Zufall bestimmt.

Mobi
29.09.2017, 12:08
Äh..nicht bös gemeint, aber...nimmst du uns grad auf den Arm oder packst du so was tatsächlich in den Schlauch?!? :eek:
Zur Abdichtung von größeren Schadstellen?

Hab ich echt noch nie gehört! :Applaus:

Eigentlich habe ich immer gedacht es macht eigentlich jeder. Nun hast du mich verunsichert und ich habe es mal gegoogelt:

http://reviews.mtbr.com/stans-notubes-and-ethirteen-discuss-glitter-in-tire-sealant

https://www.cxmagazine.com/add-sparkle-tubulars-mechanics-trick-repairing-late-season-flats

Mel Sandock
29.09.2017, 12:29
28-30mm Reifenbreite
hoher Pannenschutz
guter Grip bei Nässe
Faltreifen



für diesen einsatzzweck fahre ich am winterrad und im hamburger stadtverkehr den normalen conti grand prix in 28mm als faltreifen.
seit fünf jahren beste erfahrungen in allen punkten. auch nach vielen kilometern keine pannen.
letztes jahr auch gravelking an einem winterrennrad. super reifen, aber bei höherer km-leistung pannenanfälliger. das macht mir im training nicht viel aus, in der stadt schon.

bikeomania
29.09.2017, 12:43
Den habe ich jetzt zum ersten mal aufgezogen. Rollt nicht so schön, merkt man aber in der Geschwindigkeit nicht (oder kaum). Haftung ist gut. Zum Verschleiß kann ich noch nichts sagen. Die Flanken sind jedenfalls stabiler. Leider schon fast unverschämt teuer (zum Originalpreis zumindest).
Der Conti Grandprix ohne 4000 rollt gut, ist rel. günstig und nach meiner Erfahrung ebenso pannensicher wie der GP 4000 S.
Aber persönliche Pannenstatistiken sind zu sehr vom Zufall bestimmt.

Verstehe ich nicht , der liegt doch so um die 40€ im Netz.
Das ist für einen richtig guten Qualitätsreifen, den man locker 1,5-2 Jahre fährt doch nicht zu viel?!

Voreifelradler
29.09.2017, 12:52
Wenn der Durano schon nicht im Naßen zurecht kommt, wer dann? Mein englischer Kumpel fährt den Gatorskin das ganze Jahr. Allein vom Aufbau her würde ich den als Doppelholzreifen bezeichnen.
Ausschlaggebend ist ja der Untergrund und auch unseren werten Pro´s legen sich mal hin und das nicht nur bei Näße.
Ich habe es ja schon oft gesagt, aber Pannenschutz m.M.n. wird ziemlich überbewertet. Mit einem Conti Holzreifen habe ich genauso wenig Probleme, wie mit einem Zaffiro.
Meinen einzigen Platten hatte ich dieses Jahr an einem 4000s II. Meinen Zaffiro setze ich aber härter ein.

Kürzer
29.09.2017, 13:00
Verstehe ich nicht , der liegt doch so um die 40€ im Netz.
Das ist für einen richtig guten Qualitätsreifen, den man locker 1,5-2 Jahre fährt doch nicht zu viel?!
Deswegen schrieb ich Originalpreis. Der Händler vor Ort will 60 € dafür (oder 120 für beide).

Montesodi
29.09.2017, 13:01
Dachte auch mal ich verwende für schlechtes Wetter einen Vittoria Rubino Pro G+. War nicht so begeistert. Seither fahre ich nur noch "schnelle" Reifen. An meinen Rädern habe ich Michelin Power Competition, Schwalbe One oder Vittoria Corsa G+. Rollen halt einfach besser und Pannen hat man mit denen auch nicht mehr (wiege aber auch nur 69kg).

cadoham
29.09.2017, 23:50
Welchen Marathon gibt es denn als Faltreifen bis 30mm?

ciclistarapido
30.09.2017, 15:06
Ist das mit dem Pannenschutz nicht eh so eine Sache?
Jeder hat so seine eigenen Erfahrungen gemacht und die sind Situationsbedingt.

Ich fahre einen Conti Sport Contact II, habe hier aber Milch in den Schläuchen.
Mit den Reifen fahre ich ab und an auch mit einer Rennradgruppe mit. Also die Reifen können ganz gut laufen, sind aber natürlich keine reinen Rennradreifen.

Ich glaube ich fahre die in 42er Breite oder so.

Die Reifenfläche hat einige Einstiche durch Material auf der Straße, allerdings hatte ich noch nie einen Platten. Vielleicht auch wegen der Milch. Keine Ahnung.
Laufleistung denke ich ca: 3000-3500km

ciclistarapido
30.09.2017, 15:06
Ach... und vielleicht wäre der Schwalbe G One ja was. Den werde ich als nächstes nehmen für den Commuter, aber auch da inkl. Milch.

whatever
30.09.2017, 16:37
Ich fahre den GrandPrix GT seit mehreren tausend km ausschließlich in der Stadt und kann nichts negatives berichten. Einige kleine Glasstücke sind am Pannenschutz hängengeblieben. Enge Strassenkurven kann man vertrauensvoll mit hoher Geschwindigkeit und Schräglage fahren. Grip bei Notbremsungen einwandfrei. Seit letztem Jahr gibts den auch in 28mm.

cadoham
09.10.2017, 21:51
Wie sieht es denn mit dem Maxxis Re-Fuse aus?

Fährt den hier jemand?

Die Rakete
09.10.2017, 21:59
Ich würde den 4 Seasons nehmen.


Ich auch. Jederzeit.

jonasonjan
10.10.2017, 12:07
Grand Prix 4Seasons.