PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scheibenbremse Pro/Contra



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

prince67
30.04.2018, 12:09
kann mir nicht erklären was es hier ...
viel zu diskutieren gibt ???
Was wir diskutieren doch nicht mehr um Felgenbremse contra Scheibenbremse

Wir diskutieren, wer "Technikverweigerer" ist und welche Bremse die meiste Aufmerksamkeit erzeugt.

PS: Ich kaufe neue Technik nicht weil sie neu ist, sondern nur wenn sie MIR einen zusätzlichen Nutzen bringt.

BOW82
30.04.2018, 12:23
PS: Ich kaufe neue Technik nicht weil sie neu ist, sondern nur wenn sie MIR einen zusätzlichen Nutzen bringt.

so ist es gut :)

avis
30.04.2018, 12:33
Innerhalb der Radler-Peer-Group ist das sicher nicht selten so.

Außerhalb ist die Idee, mit einem Rennrad Eindruck schinden zu wollen, keine besonders Gute, würde ich meinen:
In meiner Jugendzeit fanden die Mädchen jedenfalls MBX80 oder DT80 fahrende "Konkurrenten" erst mal interessanter, als mich mit meinem Rennrädchen... :heulend::heulend::heulend:
Bin also im Punkt "Eindruck schinden" grandios gescheitert. Da hätte auch die Disc nichts gerettet! :eek::ä

So sieht/sah es aus :D

Mifri
30.04.2018, 14:22
Der Threadtitel lautet meines Wissens allerdings nicht "Discjubler dürfen jede Menge schreiben, der Rest hat auf Mifris Geheiß die Klappe zu halten!"

Könntest du dann ja vielleicht ändern lassen. :rolleyes:


Es geht darum, dass einige hier Schwachsinn erzählen und wenn dem so ist, dann können Sie auch gleich die Klappe halten um bei deiner Wortwahl zu bleiben.

Mifri
30.04.2018, 14:25
Auch der grösste Fanboy wird nicht wegdiskutieren können, dass die hydraulische Disc ggü. der Seilzug-Felgenbremse ein grundsätzlich höheres schrauberisches Verständnis und zusätzliches Werkzeug erfordert. Isso.


Dann erzähl doch mal, welches zusätzliches Werkzeug man bei der Disc so braucht, bin gespannt. Ich musste mir nichts dazu kaufen.

BOW82
30.04.2018, 14:41
Dann erzähl doch mal, welches zusätzliches Werkzeug man bei der Disc so braucht, bin gespannt. Ich musste mir nichts dazu kaufen.

ne spritze, öl, trichter und schläuche, ende
viele rechnen Anscheinend mit wochenlangen Schulungen ... :D

cadoham
30.04.2018, 14:49
Lasst uns doch versuchen, die eigene Meinung und Sichtweise so zu formulieren,
das man die des anderen nicht zwangsläufig abwertet oder als falsch deklariert.
Sollte es wirklich so sein, lässt sich das immer noch in einer Form ausdrücken,
das der andere nicht die "verbale" Keule abbekommt.
Gleichzeitig sollte jeder versuchen, ehrliche und berechtigte Kritik an seinen Äusserungen
und Sichtweisen anzunehmen, oder wenigstens deren Berechtigung zu hinterfragen.

Wenn man dann noch akzeptiert, das Geschmäcker und Anforderungen an das Material
einfach sehr unterschiedlich ausfallen und nicht jeder den gleichen Wissensstand hat,
wenn es um technische Details geht, dürfte es möglich sein, recht sachlich und ohne große
Anfeindungen über das eigentliche Thema zu diskutieren.

Wir alle sind in diesem Forum, weil uns die Freude am Rennrad fahren irgendwie verbindet
und wie das Rad letztlich ausschaut, mit dem wir dieses tollen Sport ausleben, sollte doch nun wirklich
nicht der Anlass für solche Auseinandersetzungen sein. :)

Die wenigstens werden bei ihrer Tour das Rad eines anderen negativ kritisieren, weil es einem selbst nicht gefällt,
sondern sich eher daran freuen, zusammen zu fahren.
Kommt einem ein anderer Rennradfahrer mit entgegen, so freut man sich doch eher und grüsst,
statt ihm wegen seiner Disc noch hinterher zurufen, wie unästhetisch die Scheibe am Rad aussieht
und das ganze Mehrgewicht ohnehin völlig unnötiger Ballast ohne Mehrwert darstellt.

Hier im Forum ist es aber zum "Sport" geworden, selbst unwichtige Kleinigkeiten als Aufhänger zu nehmen,
um sich über das Material des anderen auskotzen zu können. Sei es nur 1 Spacer zuviel.

Mir kann keiner erzählen, das er so auch gern mit seinen Mitmenschen umgeht,
die ihm im Beruf, Alltag und auch in der Familie begegnen.

Lasst uns doch bemüht sein, das auch hier zu leben. :)

pinguin
30.04.2018, 14:55
Nen Steuersatz oder ein PF30-Lager kannste auch mit ner Aldilette und nem Hammer eintreiben.... Also kein Werkzeugbedarf. Genauso isses bei der Disc. Geht alles irgendwie. Teppichmesser statt anständigem Schneidwerkzeug, Schraubstock statt Klemmbacken für das Festhalten der Leitung beim Eintreiben der Stützhülse und was weiß ich noch alles. Mit anständigem Werkzeug hilft man sich (und auch mal in der Nachbarschaft) gleich viel lieber. Im Vergleich zu ner Felgenbremse kann man da schon ein bisschen was anschaffen, was nützlich ist.

Fluxkompensator
30.04.2018, 14:58
Lasst uns doch versuchen, die eigene Meinung und Sichtweise so zu formulieren,
das man die des anderen nicht zwangsläufig abwertet oder als falsch deklariert.
Sollte es wirklich so sein, lässt sich das immer noch in einer Form ausdrücken,
das der andere nicht die "verbale" Keule abbekommt.
Gleichzeitig sollte jeder versuchen, ehrliche und berechtigte Kritik an seinen Äusserungen
und Sichtweisen anzunehmen, oder wenigstens deren Berechtigung zu hinterfragen.

Wenn man dann noch akzeptiert, das Geschmäcker und Anforderungen an das Material
einfach sehr unterschiedlich ausfallen und nicht jeder den gleichen Wissensstand hat,
wenn es um technische Details geht, dürfte es möglich sein, recht sachlich und ohne große
Anfeindungen über das eigentliche Thema zu diskutieren.

Wir alle sind in diesem Forum, weil uns die Freude am Rennrad fahren irgendwie verbindet
und wie das Rad letztlich ausschaut, mit dem wir dieses tollen Sport ausleben, sollte doch nun wirklich
nicht der Anlass für solche Auseinandersetzungen sein. :)

Die wenigstens werden bei ihrer Tour das Rad eines anderen negativ kritisieren, weil es einem selbst nicht gefällt,
sondern sich eher daran freuen, zusammen zu fahren.
Kommt einem ein anderer Rennradfahrer mit entgegen, so freut man sich doch eher und grüsst,
statt ihm wegen seiner Disc noch hinterher zurufen, wie unästhetisch die Scheibe am Rad aussieht
und das ganze Mehrgewicht ohnehin völlig unnötiger Ballast ohne Mehrwert darstellt.

Hier im Forum ist es aber zum "Sport" geworden, selbst unwichtige Kleinigkeiten als Aufhänger zu nehmen,
um sich über das Material des anderen auskotzen zu können. Sei es nur 1 Spacer zuviel.

Mir kann keiner erzählen, das er so auch gern mit seinen Mitmenschen umgeht,
die ihm im Beruf, Alltag und auch in der Familie begegnen.

Lasst uns doch bemüht sein, das auch hier zu leben. :)
Scheibenfahrer sind *******.

cadoham
30.04.2018, 15:04
Hier wird gerade in einem Disc-Nachbarthread seit zwei Seiten über die Zusammenhänge zwischen Hebelweg (bzw. Leerweg/Druckpunkt) und Belagverschleiss diskutiert. :ü

Vieles ist dort auch OT, aber sicherlich erfordert eine hydrl. Scheibenbremse mehr technisches Verständniss,
als eine mechanische Felgenbremse. Ein Grund, warum mich dieses Bremssystem auch so begeistert. ;)



Zur Erinnerung: an der Felgenbremse bedeutet Belagverschleiss, die Zugeinstellschraube eine halbe Umdrehung rauszudrehen - fertig.

Richtig.

Bei allen Rädern in unserem Haushalt, bis auf das Kinderrad, erledigt das die Disc selbst. :)




Auch der grösste Fanboy wird nicht wegdiskutieren können, dass die hydraulische Disc ggü. der Seilzug-Felgenbremse ein grundsätzlich höheres schrauberisches Verständnis und zusätzliches Werkzeug erfordert. Isso.

"Fanboy" hat immer etwas abwertendes, aber ich gebe dir Recht, das man sich mehr in diese Technik einarbeiten muss
und zumindest wenig Werkzeug zusätzlich benötigt, wann man bisher keine Disc hatte.



Dagegen kommen die Vorteile der Disc (die es ja ganz zweifellos auch gibt !!) nur an 2 von 365 Tagen im Jahr tatsächlich zum Tragen.

Es ist ja nicht so, das die Disc nur bei Regenwetter irgendwie etwas besser funktioniert,
sondern auch im Alltag tendenziell eine eher bessere, als schlechtere Bremsleistung bietet. ;)
Die muss sicherlich nicht notwendig sein und vielen reicht eine Felgenbremse absolut aus,
weil ihnen die Nachteile der Disc überwiegen, aber hier muss man die eigene Gewichtung eben auch immer berücksichtigen
und nicht verallgemeinern.

BOW82
30.04.2018, 15:05
Scheibenfahrer sind *******.

juhu ich bin sch... und auch wieder nicht sch... hab ja schliesslich beides
:D

die Pros und Contras wurden in diesem Fred ja mehr als ausführlich erläutert ... in ca 20-30 Zeilen
die Geschmäcker, Vorlieben, Argumente aus Unwissenheit sowie penetrante Ablehnung jedoch in bis zu 100 Seiten

ich verstehe die Technik beider Systeme sehr gut, Optik sehe ich neutral, Gewicht hab ich eher bei mir zu verringern (so wie bei den Meisten der Fall) und aerodynamisch ist die Haltung am Rad der Löwenanteil !

jeder sieht die Vorteile vorliebensbezogen, und dabei werden die Nachteile meistens schöngeredet falls überhaupt erwähnt.

zum Schluss möchte ich noch sagen dass bei diesem sicherheitsrelevanten Teil die Ausfallsquote ohne Vorhersehbarkeit eher bei der Felgenbremse liegt ... gerissenes Seil bzw vll. durchrutschen durch die Klemmung aufgrund zu wenig Klemmung, oder wie schon mal diskutiert in einem anderen Fred mit Bruch von Aerolinkbremszangen ... ist zwar eher selten aber durchaus schon passiert

http://forums.roadbikereview.com/components-wrenching/sram-aerolink-brake-arm-broken-330014.html

würde gern mal sowas von einer Scheibenbremse sehen ... da könnte nur das System undicht werden was eher vorhersehbar bzw vorm Ausfall merkbar wird.

ich pers. hatte weder mit Scheibe noch mit Felge jemals Probleme

meine Meinung, bitte lasst die Steine liegen!

DaPhreak
30.04.2018, 15:39
...
würde gern mal sowas von einer Scheibenbremse sehen ... da könnte nur das System undicht werden was eher vorhersehbar bzw vorm Ausfall merkbar wird.
...

Nun nimm Dir doch Dein selbst Geschriebenes zu Herzen, und lass einfach mal gut sein. ;)

Aber da Du es ja auch nicht kannst:

Ich war schon live dabei, als eine RR-Disc, ohne Vorankündigung, ausgefallen ist. Das Modell wurde dann auch von SRAM zurückgerufen.

Bei den ersten Shimano-RR-Discs hat sich regelmäßig eine Gewindestange rausgedreht, was auch zu plötzlichem Totalversagen geführt hat. Ein Kumpel war live dabei, als einer seiner Kollegen in einer Abfahrt in den Wald gerauscht ist.

Sorry, wo mehr Technik, da mehr Fehlerquellen. ;)

Nen gerissenen Seilzug oder gebrochene Bremszangen habe ich in über 30 Jahren Radsport noch nicht erlebt. Du ja auch nicht.

prince67
30.04.2018, 15:54
würde gern mal sowas von einer Scheibenbremse sehen ... da könnte nur das System undicht werden was eher vorhersehbar bzw vorm Ausfall merkbar wird.



Ach, da fallen mir schon paar mehr Ausfallgründe ein, von denen ich schon gelesen haben, angefangen mit Verglasen der Beläge, kollabieren falsch montierter Scheiben, Verlieren der Beläge bei vergessener oder falsch montierter Sicherungsklammer, Ab/Ausreißen der Befestigungsschrauben Bremssattel oder Scheibe.

Abstrampler
30.04.2018, 16:10
Wer nicht in der Lage ist, einen Zug zu klemmen, montiert auch besser keine Disc.
Was soll denn das Hauen und Stechen hier schon wieder?

Mifri
30.04.2018, 16:17
Ach, da fallen mir schon paar mehr Ausfallgründe ein, kollabieren falsch montierter Scheiben, Verlieren der Beläge bei vergessener oder falsch montierter Sicherungsklammer.

Hat aber nichts mit der Disc zu tun, sondern mit der Masse zwischen den Ohren.

prince67
30.04.2018, 16:21
Hat aber nichts mit der Disc zu tun, sondern mit der Masse zwischen den Ohren.

Genauso wie ein schlecht geklemmter Zug an der Felgenbremse.

Beide Systeme sind sicher, wenn man sie mit Verstand und Können montiert und wartet.

DaPhreak
30.04.2018, 16:30
...
Beide Systeme sind sicher, wenn man sie mit Verstand und Können montiert und wartet.

Und sie vom Hersteller ohne Fehlkonstruktion ausgeliefert werden... ;)

Bei den beiden von mir genannten Bespielen waren es nämlich solche.

prince67
30.04.2018, 16:33
Und sie vom Hersteller ohne Fehlkonstruktion ausgeliefert werden... ;)

Bei den beiden von mir genannten Bespielen waren es nämlich solche.

Das sind die Anfangsprobleme.
Ich kann mir gut vorstellen, dass zu Beginn der Pivotbremsen es auch Kontruktionsfehler gegen hat.

DaPhreak
30.04.2018, 16:36
Das sind die Anfangsprobleme.
Ich kann mir gut vorstellen, dass zu Beginn der Pivotbremsen es auch Kontruktionsfehler gegen hat.

Ja, klar. ;)

medias
30.04.2018, 16:42
Das sind die Anfangsprobleme.
Ich kann mir gut vorstellen, dass zu Beginn der Pivotbremsen es auch Kontruktionsfehler gegen hat.

Gab es nicht.

prince67
30.04.2018, 16:48
Gab es nicht.

Du meinst, da gab es noch kein Internet, wo jeder Furz weltweit verbreitet wurde.

medias
30.04.2018, 16:51
Nein ich fahre schon zu lange und kann die Technik einordnen. Alles gefahren.

cnyn
30.04.2018, 16:52
Nen gerissenen Seilzug oder gebrochene Bremszangen habe ich in über 30 Jahren Radsport noch nicht erlebt. Du ja auch nicht.

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?368494-Sram-Red-Bremse-Materialerm%FCdung-gt-sicherheitsrelevantes-Bauteil-f%E4llt-aus&highlight=sram+gebrochen

Flashy
30.04.2018, 16:52
Lasst doch die Realitätsverweigerer mit den linken Pfoten.
Dagegen stehen tausende Nutzer, wo das System problemlos funktioniert (Mich eingeschlossen).

Was also auf solche Theoretiker geben, die womöglich nur einmal bis gar nicht auf einem scheibengebremsten Rad saßen?

Da wird dann auch vergessen, dass auch andere Teile am Rennrad schon gebrochen sind.

prince67
30.04.2018, 16:57
Lasst doch die Realitätsverweigerer mit den linken Pfoten.
Dagegen stehen tausende Nutzer, wo das System problemlos funktioniert (Mich eingeschlossen).

Was also auf solche Theoretiker geben, die womöglich nur einmal bis gar nicht auf einem scheibengebremsten Rad saßen?

Da wird dann auch vergessen, dass auch andere Teile am Rennrad schon gebrochen sind.

Und was soll jetzt die Schärfe schon wieder?

Flashy
30.04.2018, 16:59
Und was soll jetzt die Schärfe schon wieder?


Scheibenfahrer sind *******.

Wenn alle dürfen, darf ich auch. :D

LINN
30.04.2018, 16:59
Und was soll jetzt die Schärfe schon wieder?

Früher dachte ich ja immer, dass Auto fahren blöd macht.
Könnte aber auch an den verwendeten Bremsen liegen. Vielleicht gibt das Lochfrass im Hirn? :eek:

sebastiano
30.04.2018, 17:00
Dann fahrt doch wieder Weinmann-Wackelbremsen und Stahlfelgen im Regen :ä

Im Ernst, wenn man die beste schlechtestmögliche disc gegen die beste Felgenbremse vergleicht ist klar wer den kürzeren zieht. Ebenso gibt es immer wieder threads zum Thema 'meine Tektro-Bremse zieht nicht', 'meine Felgen haben Bremsrubbeln', 'bei meinem Canticrosser habe ich Bremsstottern', 'Felge durchgebremst' ....... hält das jemanden ab Felgenbremsen zu benutzen?

Ob ich jede technische Neuerung gut finden muss oder nicht ist die eine Sache (wer braucht denn bitte 12s oder 1x?) aber was glauben denn die die 'gegen die disc' sind mit ihrer Rhetorik zu erreichen? Dass die Hersteller aufgrund dieses threads im tour-Forum ihre Strategie ändern?

Es gibt heutzutage in dieser Welt viele viele Sachen wo es sich mehr lohnen würde sich darüber aufzuregen und ihr verschleudert hier eure Portion Energie um gegen die disc anzuschreiben. Geht auf die Straße protestiert gegen Umweltsauerei, steigende materielle Ungleichheit, fahrradfeindliche Politik, Trump, wasweissichnochalles, geht radeln, aber macht was sinnvolles.

Flashy
30.04.2018, 17:02
Ist doch eh nur ein Running Gag hier.

Herr Sondermann
30.04.2018, 17:05
Ist doch eh nur ein Running Gag hier.

Es wäre gut für den Blutdruck, wenn man es so sehen könnte. Sollte man vielleicht tatsächlich. :D

Flashy
30.04.2018, 17:09
Es wäre gut für den Blutdruck, wenn man es so sehen könnte. Sollte man vielleicht tatsächlich. :D

Geht er das denn bei dir deswegen?

Aber nun mal im Ernst: Es gibt wirklich tausende Nutzer ohne Probleme mit Disc. Die stehen nunmal gegen die Meinung "es ist kompliziert, funktioniert nicht".

Ästhetik lass ich ja noch gelten als Argument.

Herr Sondermann
30.04.2018, 17:17
Geht er das denn bei dir deswegen?Wenn gepflegtes "sich ärgern über Ignoranz" und "sich ärgern, dass man sich über vermeintliche Ignoranz überhaupt ärgert" als Blutdrucksteigerer in Frage kommen, dann immer mal wieder ja.
Dabei ist es nur besch***** Rennradtechnik, nix Lebenswichtiges (oder doch?! :ä:ä:ä).


Aber nun mal im Ernst: Es gibt wirklich tausende Nutzer ohne Probleme mit Disc. Das wissen eh alle. Spielt aber in der Diskussion keine Rolle, siehe oben. Als ob es (noch) um wirkliche Argumente ginge...:rolleyes:


Ästhetik lass ich ja noch gelten als Argument.

Ästhetik, der für mich wichtige Gedanke der Einfachheit des Rennrades (no disc, no DI2 oder EPS) und "Et hätt no immer jot jejange" (soll heißen, ich hab nie was vermißt mit Felgenbremsen) - das sind meine Argumente dafür, dass ich am Rennrad bei der Felgenbremse bleibe. :ä

Da muss ich nichts dazu konstruieren oer an den Haaren herbei ziehen, für mich reicht das.

Hansi.Bierdo
30.04.2018, 17:20
Ästhetik, der für mich wichtige Gedanke der Einfachheit des Rennrades (no disc, no DI2 oder EPS) und "Et hätt no immer jot jejange" (soll heißen, ich hab nie was vermißt mit Felgenbremsen) - das sind meine Argumente dafür, dass ich am Rennrad bei Disc bleibe. :ä

Say woot? :krabben:

Herr Sondermann
30.04.2018, 17:22
Say woot? :krabben:

AAAAAARRRRRGGGGGHHHHHHHHHH!!!!!!! :eek::eek::eek::eek:

Freud läßt grüßen, oder so...:D


Wollte erst schreiben: "...dass ich am Rennrad keine Disc will", dachte aber, ich drücke es mal positiv aus. :ä

Flashy
30.04.2018, 17:23
Wir müssen nur noch oft genug davon schwafeln, dann fährt der Herr Sondermann noch wirklich eine. :applaus:

Fluxkompensator
30.04.2018, 17:23
Felgenbremsern fehlt die Masse zwischen Ohren. Dafür ist die Unterhose prall.

Abstrampler
30.04.2018, 17:23
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?368494-Sram-Red-Bremse-Materialerm%FCdung-gt-sicherheitsrelevantes-Bauteil-f%E4llt-aus&highlight=sram+gebrochen

Dann wissen wir jetzt, dass es eine Firma gibt, die sowohl versagende Felgenbremsen als auch versagende Scheibenbremsen herstellen kann.
Möglicherweise ein Alleinstellungsmerkmal.
Aber das sagt was genau aus?

Herr Sondermann
30.04.2018, 17:24
Wir müssen nur noch oft genug davon schwafeln, dann fährt der Herr Sondermann noch wirklich eine. :applaus:

:D Meinste, das ist ansteckend?! :eek::heulend:

Flashy
30.04.2018, 17:28
:D Meinste, das ist ansteckend?! :eek::heulend:

Bevor ich losmache, gibts noch einen schönen flachen dazu:

Ja, ich glaube, scheibchenweise geht die Erkenntnis über. :D

Abstrampler
30.04.2018, 17:31
:D Meinste, das ist ansteckend?! :eek::heulend:

Nein. Es gibt ganz sicher keinen kreischenden, übergewichtigen Virus. :D

Mifri
30.04.2018, 17:33
Dann wissen wir jetzt, dass es eine Firma gibt, die sowohl versagende Felgenbremsen als auch versagende Scheibenbremsen herstellen kann.
Möglicherweise ein Alleinstellungsmerkmal.
Aber das sagt was genau aus?


Wir sollten mit Fixies fahren, eben ohne Bremsen und Schaltung. Vielleicht ist das für den Einen oder Anderen dann wieder minimalistisch genug. Gibt die Dinger ja auch mit Rennlenker, nennt sich dann Bahnrad.

immerflach
30.04.2018, 17:39
Naja... ;)
Hier wird gerade in einem Disc-Nachbarthread seit zwei Seiten über die Zusammenhänge zwischen Hebelweg (bzw. Leerweg/Druckpunkt) und Belagverschleiss diskutiert. :ü
Zur Erinnerung: an der Felgenbremse bedeutet Belagverschleiss, die Zugeinstellschraube eine halbe Umdrehung rauszudrehen - fertig.

Auch der grösste Fanboy wird nicht wegdiskutieren können, dass die hydraulische Disc ggü. der Seilzug-Felgenbremse ein grundsätzlich höheres schrauberisches Verständnis und zusätzliches Werkzeug erfordert. Isso.

Die anderen Nachteile der Disc (Mehrgewicht, Aufpreis) wurden hier schon episch beleuchtet.
Dagegen kommen die Vorteile der Disc (die es ja ganz zweifellos auch gibt !!) nur an 2 von 365 Tagen im Jahr tatsächlich zum Tragen.

Ich glaub Ihr Rennradler seid da etwas verpeilt, welches Können und Werkzeug braucht man extra? 90% der Rennradler sollten alle 365 Tage mit Hydrostoppern fahren, halt die schlechten Fahrer. Hier im Forum nicht, hier sind ja die 10% Top Fahrer.

Abstrampler
30.04.2018, 17:43
Wir sollten mit Fixies fahren, eben ohne Bremsen und Schaltung. Vielleicht ist das für den Einen oder Anderen dann wieder minimalistisch genug.

Was bleibt, ist die Frage, ob Innovation in jedem Fall ein Fortschritt ist.
Gerade dann, wenn diese Innovation auch ein paar Rückschritte bedeutet.

Beantwortet halt jeder für sich, deswegen führt ein "wir" in Verbindung mit einer geäußerten Meinung meist zu diesen infantilen Grabenkriegen. ;)

prince67
30.04.2018, 17:46
Felgenbremsern fehlt die Masse zwischen Ohren. Dafür ist die Unterhose prall.
Du hast das zwischen den Ohren, was andere in der Unterhose haben.

Abstrampler
30.04.2018, 17:58
Jungs, am besten streut ihr hier und da ein paar Smilies in die Beiträge. Mir scheint, das eine oder andere Posting wird gerade etwas ernster genommen als es gemeint ist. :rolleyes:

Fluxkompensator
30.04.2018, 18:03
zwinker.gif.

marvin
30.04.2018, 18:58
Dann erzähl doch mal, welches zusätzliches Werkzeug man bei der Disc so braucht, bin gespannt. Ich musste mir nichts dazu kaufen.
Ein Entlüftungs-Kit z.B. ?!
Ein Scheibenrichtwerkzeug z.B. ?!
Einen Zusatzausleger am Zentrierständer zum Scheibenrichten z.B. ?!
Eine Fräse zum Planfräsen von Bremssattelsitzen z.B. ?!
Bremsenreiniger, Schneidwerkzeug für Bremsleitungen, Mineralöl...

Das sind zumindest so die Dinge, die ich mir angeschafft und/oder selbst gebastelt habe, als ich vor Jahren am MTB mit Disc anfing.
Musst Dir also um MICH keine Sorgen machen.
Ich hab das nötige Werkzeug und ich kann sogar damit umgehen. ;)



Im Übrigen würde ich Dich wirklich bitten, Deine Wortwahl ab und zu mal zu überdenken. Du wirst beim Thema Disc regelmässig persönlich beleidigend - das ist nicht immer schön zu lesen. :ü
Ich mag jetzt keine Beispiele raussuchen, ich denke, Du weisst auch so, was ich meine.

Dreamdeep
30.04.2018, 19:07
Beantwortet halt jeder für sich, deswegen führt ein "wir" in Verbindung mit einer geäußerten Meinung meist zu diesen infantilen Grabenkriegen. ;)

In diesem Fall war genau das folgende Posting der Auslöser. Bis dahin war tatsächlich mal eine zeitlang sowas wie Sachlichkeit vorhanden.


Ich finde Bremsscheiben an einem Rennrad generell nicht ästhetisch. Aber dafür schleift die Bremse gerne und oft, wird aber von seinen Besitzern durch stundenlange Wartungsarbeiten im Handumdrehen eliminiert-
Die Bremse war früher ein Bauteil um das man sich so gut wie nie kümmern musste- Endlich sind diese öden Zeiten vorbei :D

Cleat Commander
30.04.2018, 19:09
In diesem Fall war genau das folgende Posting der Auslöser. Bis dahin war tatsächlich mal eine zeitlang sowas wie Sachlichkeit vorhanden.

Und was ist an dem Post so schlimm, ausser dass er vielleicht ein bisschen überspitzt formuliert ist? Kein Grund für ne (Herz-)Attacke mMn.

Dreamdeep
30.04.2018, 19:17
Nein, kein Grund für eine Herzattacke. Aber halt wie so oft der Versuch, wenn hier in Thread mal eine ruhige und sachliche Diskussion stattfindet, diese zu stören. Gelingt leider fast immer.
Danach wird es dann meistens nur noch peinlich

Abstrampler
30.04.2018, 19:41
Und was ist an dem Post so schlimm, ausser dass er vielleicht ein bisschen überspitzt formuliert ist?

Nix. Nur eine völlig unnötige Spitze aus dem einen Graben, die im anderen Graben dankend angenommen wurde.
War auch seit heute morgen kein Thema mehr hier.
Aber so ist das mit der selektiven Wahrnehmung. Unsachlich, beleidigend und vorurteilsbehaftet sind immer die Tiefbautaliban im anderen Graben.

Dreamdeep
30.04.2018, 19:48
Aber so ist das mit der selektiven Wahrnehmung. Unsachlich, beleidigend und vorurteilsbehaftet sind immer die Tiefbautaliban im anderen Graben.
Ja. Daher ist vermutlich auch immer Mifri an allem schuld.
Den ich übrigens keineswegs verteidigen möchte. Der schießt genau so ständig über das Ziel hinaus.

Abstrampler
30.04.2018, 19:51
Ich schrieb von zwei Gräben. Zwei. Kann da wirklich ein User alleine Schuld sein?
Soviel zur selektiven Wahrnehmung. :rolleyes:

accattone
30.04.2018, 20:44
Zum Thema Grabenkämpfe kann ich doch auch noch was beitragen.
Als die Tour mal in Verdun vorbeikam, hat der Reporter sich gewundert, dass am Soldatenfriedhof die belgische Flagge hängt...
Zum leidigen Scheibenbremsenthema fällt mir auch nicht viel ein.
Für manche Leute ist das natürlich schon eine tolle Neuentwicklung die zwar 20 Jahre in der Schublade der Rennradhersteller lag aber jetzt dafür umso besser ankommt.

Herr Sondermann
30.04.2018, 20:45
.... die Tiefbautaliban im anderen Graben.

:rolling:

DaPhreak
30.04.2018, 21:37
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?368494-Sram-Red-Bremse-Materialerm%FCdung-gt-sicherheitsrelevantes-Bauteil-f%E4llt-aus&highlight=sram+gebrochen

In meinem Satz steht das Wort "erlebt". Also, so, wie ich es erlebt habe, als die SRAM-Disc bei meinem Mitfahrer versagt hat.
So schwer?:rolleyes:

Mifri
30.04.2018, 21:45
Ein Entlüftungs-Kit z.B. ?!
Ein Scheibenrichtwerkzeug z.B. ?!
Einen Zusatzausleger am Zentrierständer zum Scheibenrichten z.B. ?!
Eine Fräse zum Planfräsen von Bremssattelsitzen z.B. ?!
Bremsenreiniger, Schneidwerkzeug für Bremsleitungen, Mineralöl...

Das sind zumindest so die Dinge, die ich mir angeschafft und/oder selbst gebastelt habe, als ich vor Jahren am MTB mit Disc anfing.
Musst Dir also um MICH keine Sorgen machen.
Ich hab das nötige Werkzeug und ich kann sogar damit umgehen. ;)



Im Übrigen würde ich Dich wirklich bitten, Deine Wortwahl ab und zu mal zu überdenken. Du wirst beim Thema Disc regelmässig persönlich beleidigend - das ist nicht immer schön zu lesen. :ü
Ich mag jetzt keine Beispiele raussuchen, ich denke, Du weisst auch so, was ich meine.

Entlüftungskit habe ich bei Shimano nach 3 Jahren gebraucht. Den anderen Kram braucht man im Normalfall nicht, wozu auch, wenn alles funktioniert.

Und, meine Wortwahl ist meine Sache. Es nervt irgendwann, wenn Dinge bzgl. Disc behauptet werden, die nicht stimmen. Ich schreibe ja auch nicht ständig, dass die Felgenbremse sch.... ist.

Dreamdeep
30.04.2018, 22:01
Ich schrieb von zwei Gräben. Zwei. Kann da wirklich ein User alleine Schuld sein?

Schön, dann sind wir uns ja einig.

maximum
30.04.2018, 22:05
... funktionierte heute mal wieder nicht, als es drauf ankam. Auto zieht vor mir aus einer Seitenstraße, ich zieh die Hebel durch, Crosser rollt unter lautem Gekreische ungebremst weiter. Ich mach nen Schlenker, um nicht im Auto zu landen, und als die Situation dann entschärft ist, bremst die Disc endlich auch. Jedesmal das selbe bei Regen. Kann ich so auch mit der Felgenbremse haben...

Dreamdeep
30.04.2018, 22:10
Zum Werkzeug: Entlüftungskit für 15€ inkl. Mineralöl macht Sinn. Vor allem wenn man die Bremse selbst montiert.
Bremsenreiniger für 3€ auch....
Wenn man mit dem Cutter keinen geraden Schnitt hinbekommt von mir aus noch einen Leitungsschneider für 10-20€.

Den Rest inkl Dremo sollte eigentlich in jeder Werkstatt vorhanden sein.

cadoham
30.04.2018, 22:11
... funktionierte heute mal wieder nicht, als es drauf ankam. Auto zieht vor mir aus einer Seitenstraße, ich zieh die Hebel durch, Crosser rollt unter lautem Gekreische ungebremst weiter.

Magst du ein paar Informationen zur Bremse (Modell), Scheibe (Grösse, Modell) und Beläge nennen?

Verzögert die Bremse denn bei trockener Witterung so, wie man es sich von der Disc wünscht,
oder ist es dann auch nur ok?

maximum
30.04.2018, 22:30
Magst du ein paar Informationen zur Bremse (Modell), Scheibe (Grösse, Modell) und Beläge nennen?

Verzögert die Bremse denn bei trockener Witterung so, wie man es sich von der Disc wünscht,
oder ist es dann auch nur ok?

Cube Cross Race Red 'n Black 2016, 105er Ausstattung, 160mm Scheiben, von Fachwerkstatt gepflegt, von mir geprüft. Bremse bei Trockenheit sehr gut dosierbar, aber nicht so giftig griffig wie meine Ultegra-FB. Aber das ist okay. Was nicht okay ist, ist das oft gelobte Nassbremsverhalten. Das ist gefährlich. Ich fahre häufiger bei Regen, denn ich fahre fast jeden Tag.

Voreifelradler
30.04.2018, 22:44
Zur Bremse hat er immer noch nichts gesagt :D

cadoham
30.04.2018, 23:01
Cube Cross Race Red 'n Black 2016, 105er Ausstattung, 160mm Scheiben, von Fachwerkstatt gepflegt, von mir geprüft. Bremse bei Trockenheit sehr gut dosierbar, aber nicht so giftig griffig wie meine Ultegra-FB. Aber das ist okay.

Das ist nicht unbedingt okay. :)

Handelt es sich um Bremsscheiben mit Centerlock oder 6-Loch Befestigung?

Mein Vorschlag:

Bremsscheibe gründlich mit Bremsenreiniger säubern
Beläge auf Öl/Fettrückstände kontrollieren, bei Befund tauschen
Beläge mit Schleifpapier abziehen/säubern
Beläge wieder einsetzen und einbremsen (http://www.brake-stuff.de/einbremsen-bremsscheiben-mtb.html)




Was nicht okay ist, ist das oft gelobte Nassbremsverhalten. Das ist gefährlich. Ich fahre häufiger bei Regen, denn ich fahre fast jeden Tag.

Das ist sicherlich nicht akzeptabel.

Ich fahre selbst nur organische Beläge mit geschliffenen Bremsscheiben von Shimano
und selbst bei Regen macht die Disc kaum Geräusche und verzögert sicher.

Versuch doch erstmal nach meiner Anleitung vorzugehen.
Wenn das nicht hilft, sollte man wirklich mal über andere Beläge,
oder auch den Wechsel der Bremsscheibe nachdenken.

Hier würde ich zu den Shimano SLX oder XT Bremsscheiben raten,
deren Reibring geschliffen ist und der Preis fällt noch sehr moderat aus.

Abstrampler
30.04.2018, 23:10
Und, meine Wortwahl ist meine Sache..

Nein, hier nicht.


Es nervt irgendwann, wenn Dinge bzgl. Disc behauptet werden, die nicht stimmen.

Ja, da hast Du recht. So, wie manche Probleme herbeireden und Dinge behaupten, die nicht stinmen, leugnen andere unentwegt Probleme und behaupten Dinge, die nicht stimmen.
Das nervt in der Tat.

BerlinRR
01.05.2018, 07:19
Entlüftungskit habe ich bei Shimano nach 3 Jahren gebraucht. Den anderen Kram braucht man im Normalfall nicht, wozu auch, wenn alles funktioniert.

... und für ein Rennrad im Allgemeinen braucht man nicht einen Inbus, wenn die Sitzposition halt stimmt.

Mifri
01.05.2018, 07:51
... und für ein Rennrad im Allgemeinen braucht man nicht einen Inbus, wenn die Sitzposition halt stimmt.

Wenn man RR fährt, hat man im allgemeinen entsprechendes Werkzeug zu Hause. Wer hat denn bitte keinen Satz Inbusschlüssel einen kleinen Knarrenkasten usw.? Wenn überhaupt haben Frauen soetwas nicht, Männer aber schon.

Fängt man komplett neu an, sammeln sich nach spätesten 1-2 Jahren solche Werkzeuge von selbst an, auch wenn man Felgenbremse fährt.

Hier ging es aber um die Behauptung, dass die Disc angeblich spezielles Werkzeug benötigt, um damit fahren zu können.

Das ist nicht korrekt. Wird das Rad beim Händler aufgebaut, benötigt man anschließend genau das gleiche Werkzeug, eben Inbusschlüssel, um die Bremssättel ggf. neu auszurichten und um die Beläge zu wechseln. Ein Entlüftungskit wird nicht zwingend benötigt und je nach Hersteller nach spätestens einem Jahr.

Was bei der Disc das Entlüften, bzw. der Austausch der Flüssigkeit ist, ist bei FB der Wechsel der Züge. Dafür brauche ich auch entsprechendes Werkzeug und muss es mir unter Umständen kaufen.

Fakt ist also, dass der Betrieb der Disc kein spezielles Werkzeug benötigt, welches ohnehin nicht schon vorhanden ist.

Boniperti
01.05.2018, 08:03
Wenn man RR fährt, hat man im allgemeinen entsprechendes Werkzeug zu Hause. Wer hat denn bitte keinen Satz Inbusschlüssel einen kleinen Knarrenkasten usw.? Wenn überhaupt haben Frauen soetwas nicht, Männer aber schon.

Fängt man komplett neu an, sammeln sich nach spätesten 1-2 Jahren solche Werkzeuge von selbst an, auch wenn man Felgenbremse fährt.

Hier ging es aber um die Behauptung, dass die Disc angeblich spezielles Werkzeug benötigt, um damit fahren zu können.

Das ist nicht korrekt. Wird das Rad beim Händler aufgebaut, benötigt man anschließend genau das gleiche Werkzeug, eben Inbusschlüssel, um die Bremssättel ggf. neu auszurichten und um die Beläge zu wechseln. Ein Entlüftungskit wird nicht zwingend benötigt und je nach Hersteller nach spätestens einem Jahr.

Was bei der Disc das Entlüften, bzw. der Austausch der Flüssigkeit ist, ist bei FB der Wechsel der Züge. Dafür brauche ich auch entsprechendes Werkzeug und muss es mir unter Umständen kaufen.

Fakt ist also, dass der Betrieb der Disc kein spezielles Werkzeug benötigt, welches ohnehin nicht schon vorhanden ist.

Fakt:

FB:
INbus + Seitenschneider
DB:
INbus + Seitenschneider + Hammer (+Schraubstock) + Entlüftungskit

Mit dieser Minimalausstattung bekommt man alle Probleme selbst gelöst. (oder auch nicht wie bei FB Sram oder DB im Allgemeinen)

PS: ist hier angesichts der historisch unschlagbaren Kombination Inquisitor (M) und Missionar (C) aber wahrscheinlich sinnlos.

Mifri
01.05.2018, 08:08
Oder halt noch Torx, hat man aber auch, wenn man Zipp-Vorbauten fährt.

übrigens: Inbus nicht Imbus. Ist aber nicht schlimm, liegt an der Aufteilung der Tastatur:D

PAYE
01.05.2018, 08:10
...

übrigens: Inbus nicht Imbus. ...

Guggst du:

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=411952&d=1386143254

:D

Mifri
01.05.2018, 08:20
Guck selber:

Innensechskanntschlüssel (der Firma) Bauer und Schaurte

Inbus

Dreamdeep
01.05.2018, 08:24
Fakt:

FB:
Imbus + Seitenschneider
DB:
Imbus + Seitenschneider + Hammer (+Schraubstock) + Entlüftungskit

Mit dieser Minimalausstattung bekommt man alle Probleme selbst gelöst. (oder auch nicht wie bei FB Sram oder DB im Allgemeinen)

PS: ist hier angesichts der historisch unschlagbaren Kombination Inquisitor (M) und Missionar (C) aber wahrscheinlich sinnlos.

Für was den Seitenschneider? Zum kürzen der Leitung ist der völlig ungeeignet! Der insertpin braucht einen sauberen und geraden Schnitt.
Das bekommt man gut mit einem Cutter hin.

Wenn man sowas öfters macht, ist ein Leitungsschneider komfortabel. Ich kann diese hier empfehlen:
https://www.bike-components.de/de/Jagwire/Bremsleitungsschneider-Pro-Hydraulic-Brake-Line-Cutter-p39010/

Gibt es aber auch in einfacherer Ausführung schon günstiger:
https://www.bike-components.de/de/Jagwire/Bremsleitungsschneider-Sport-Hydraulic-Brake-Line-Cutter-p34577/

BerlinRR
01.05.2018, 08:25
Hier ging es aber um die Behauptung, dass die Disc angeblich spezielles Werkzeug benötigt, um damit fahren zu können.

Das ist nicht korrekt. Wird das Rad beim Händler aufgebaut...

Sicherlich, wenn man alles den Händler machen lässt braucht man gar kein Werkzeug.

BerlinRR
01.05.2018, 08:26
Für was den Seitenschneider? Zum kürzen der Leitung ist der völlig ungeeignet! Der insertpin braucht einen sauberen und geraden Schnitt.
Das bekommt man gut mit einem Cutter hin.

+1

Mifri
01.05.2018, 08:42
Sicherlich, wenn man alles den Händler machen lässt braucht man gar kein Werkzeug.

Du verstehst, oder willst nicht verstehen, was ich meine oder?

Es geht darum, dass die Disc kein spezielles Werkzeug benötigt.

Wenn ich ein Disc-Rad selber aufbaue, mittlerweile schon 5x gemacht, benötigt man noch das Entlüftungskit und max.einen Leitungsschneider.

Jetzt erzähle mir nicht, dass man bei FB nichts zusätzliches braucht. Die Züge kürzen sich nicht von selbst und das geht nicht mit einem Cuttermesser.

Dreamdeep
01.05.2018, 08:46
Ich schlage vor einen extra Thread zu eröffnen um die Frage zu erläutern, ob und wann man sich ein Entlüftungskit anschafft. Ggf. dann auch gleich mit Vorschlägen zur Finanzierung. Die 15€ sind ja nicht unerheblich.

medias
01.05.2018, 08:48
Was bist du für ein Erbsenzähler.:rolleyes:

Alles 1000x mal durch gekaut, bis zum erbrechen. Mifri gib mal Ruhe.

PAYE
01.05.2018, 09:08
Guck selber:

Innensechskanntschlüssel (der Firma) Bauer und Schaurte

Inbus

Vielleicht schlägst du mal den Begriff "Humor" im Lexikon nach?
Scheint dir unbekannt zu sein...




... Mifri gib mal Ruhe.

+1

Wird langsam lächerlich.

pinguin
01.05.2018, 09:27
Jepp. In Summe alles lächerlich. Ich käme schon nicht auf die Idee, ein Rad bei einem Händler aufbauen zu lassen. Ich bin ja noch keine 80 Jahre alt.

Ausserdem, die Taliban könnten sich auf Disc, die per Draht angesteuert werden, einigen. Also BB7 und Abarten. Ohne Hydraulik. Dann kann das geliebte Werkzeugset genutzt werden und keiner muss Panik haben.

Ich nehme heuer mein Ridley mit BB7 in den Urlaub. Denn ich will meine Ruhe von dem Öl-/DOT-Scheiss haben, der mir bereits zwei Urlaube versaut hat. Jeweils ein Tag durch den Kamin, wegen Organisation der Reparatur.

Im Heimatrevier ist mir das latte, aber nicht im Urlaub oder wenn es was Besonderes sein darf.

Mifri
01.05.2018, 09:32
+1

Wird langsam lächerlich.


Ihr wisst es ja scheinbar auch alle besser und könnt nicht die Klappe halten.

PAYE
01.05.2018, 09:37
Ihr wisst es ja scheinbar auch alle besser ...

Ja. Interessanterweise auch ohne deine insistierenden Belehrungen.

seankelly
01.05.2018, 09:40
Für was den Seitenschneider? Zum kürzen der Leitung ist der völlig ungeeignet! Der insertpin braucht einen sauberen und geraden Schnitt.
Das bekommt man gut mit einem Cutter hin.

Wenn man sowas öfters macht, ist ein Leitungsschneider komfortabel. Ich kann diese hier empfehlen:
https://www.bike-components.de/de/Jagwire/Bremsleitungsschneider-Pro-Hydraulic-Brake-Line-Cutter-p39010/

Gibt es aber auch in einfacherer Ausführung schon günstiger:
https://www.bike-components.de/de/Jagwire/Bremsleitungsschneider-Sport-Hydraulic-Brake-Line-Cutter-p34577/

Guter Tipp, danke!

Obwohl: bei größeren Rahmen ist das Kürzen der Leitung nicht unbedingt erforderlich. Insofern ist die Montage einer Hydro Disc tatsächlich lächerlich einfach.

pinguin
01.05.2018, 10:35
Aha? Innenverlegung? Da musst du zwangsweise öffnen und das Stück mit dem originalen Insert-PIN entfernen usw. Wenn man es richtig macht. Soll Leute geben, die betreiben da Recycling...

Flashy
01.05.2018, 10:55
Ihr wisst es ja scheinbar auch alle besser und könnt nicht die Klappe halten.

+1

Zumal der Admin deine Wortwahl kritisert und die Beleidigung mit dem Wort "Sch..." i.O. findet.

Ich lese mir 10mal lieber das von Mifri durch, als die konstruierten Beiträge über "Probleme".

Tatsächlich ist es so, dass hier kollektiv auf Mifri herumgehackt wird. Von Menschen, die teilweise selbst nicht durch eine besondere Sprache glänzen!

Aber das seht ihr natürlich alles nicht.

Mifri
01.05.2018, 11:03
Gibt es aber auch in einfacherer Ausführung schon günstiger:
https://www.bike-components.de/de/Jagwire/Bremsleitungsschneider-Sport-Hydraulic-Brake-Line-Cutter-p34577/

Und dieser Cutter reicht vollkommen aus. Nutze ich auch und habe bisher alle Leitungen damit gekürzt.

Ist aber trotzdem nur notwendig, wenn man Rahmensets selber aufbaut.

Abstrampler
01.05.2018, 11:18
+1

Zumal der Admin deine Wortwahl kritisert und die Beleidigung mit dem Wort "Sch..." i.O. findet.

Sag mal, geht's noch?
Erstens bin ich nicht Admin, zweitens habe ich nicht seine Wortwahl kritisiert, sondern seiner Behauptung widersprochen, die Wortwahl wäre alleine seine Sache und drittens war das, was Du anführst, klar erkennbar satirisch.

Ich empfehle Dir dringend, Dich mehr auf der Sachebene zu beteiligen. Deine giftigen Kommentare sind hier mehr als überflüssig.

Dreamdeep
01.05.2018, 11:22
Aha? Innenverlegung? Da musst du zwangsweise öffnen und das Stück mit dem originalen Insert-PIN entfernen usw. Wenn man es richtig macht. Soll Leute geben, die betreiben da Recycling...

Zumindest bei Shimano Bremsen sind die Leitungen noch nicht an die Schalthebel angeschlossen. Dafür aber fix und fertig befüllt und für die Montage vorbereitet.
D.h. Leitungen durch den Rahmen ziehen, Schutzkappen entfernen, Leitung in den Bremshebel stecken und Spannmutter zuziehen. Fertig.
In Normalfall muss danach noch nicht mal entlüftet werden. Auch wenn sich das natürlich empfiehlt.

Dreamdeep
01.05.2018, 11:24
Und zu Flashys Kommentar. Eine neutrale und unvoreingenommen Moderation wäre hier sicher wünschenswert.

Abstrampler
01.05.2018, 11:30
Und zu Flashys Kommentar. Eine neutrale und unvoreingenommen Moderation wäre hier sicher wünschenswert.

Du kannst mir gerne konkret und sachlich als PN mitteilen, was genau an meinem Post oben falsch ist.
Mit nebulösen Unterstellungen und der obligatorischen Opferrolle kann ich nichts anfangen.

Flashy
01.05.2018, 11:31
Wenn man es nicht sehen will....

Bin ich jetzt der nächste, der nicht nach deinem Mund redet und du ihm deswegen hier das Wort verbietest?

Tut mir leid, aber ich sehe es nunmal so, dass besonders auf Mifri herumgehackt wird.
Solange keiner beledigt, darf er auch schreiben. Auch wenn er es vorher vielleicht schonmal gesagt hat.

Andere erzählen auch 10mal das Gleiche und da wird nichts gesagt.

Wo ist bspw. die "sachliche Ebene" wenn einer was von "stundenlanger Einstellarbeit" und "1kg Mehrgewicht" redet?

cadoham
01.05.2018, 11:32
Dafür aber fix und fertig befüllt und für die Montage vorbereitet.
D.h. Leitungen durch den Rahmen ziehen, Schutzkappen entfernen, Leitung in den Bremshebel stecken und Spannmutter zuziehen. Fertig.

Verstehe ich das richtig, das die Leitung bereits mit dem Bremssattel verschraubt und befüllt ist,
während das noch offene Ende für den STI lediglich mit einer Kappe verschlossen ist,
damit kein Mineralöl austreten kann?

Hast du davon ein Bild?
Der Pin ist dann auch schon montiert?



In Normalfall muss danach noch nicht mal entlüftet werden. Auch wenn sich das natürlich empfiehlt.

Hier sehe ich einen Denkfehler, denn der STI wird sicherlich noch nicht mit Mineralöl befüllt sein
und sich im Ausgleichsbehälter nur Luft befinden, oder?

Dann wäre ein Befüllen + Entlüften notwendig und der eigentliche Sinn von einer bereits befüllten Leitung ab Kauf sinnlos.

Mir sind nur die Sets bekannt, wo alles einzeln ist, oder wo diese Schraubverbindungen zwischen die Leitungen montiert wurden, was aber bei aktueller Innenverlegung ebenfalls sinnfrei wäre, weil man die Leitung wieder trennen muss.

Bambini
01.05.2018, 11:40
Verstehe ich das richtig, das die Leitung bereits mit dem Bremssattel verschraubt und befüllt ist,
während das noch offene Ende für den STI lediglich mit einer Kappe verschlossen ist,
damit kein Mineralöl austreten kann?

Hast du davon ein Bild?
Der Pin ist dann auch schon montiert?




Hier sehe ich einen Denkfehler, denn der STI wird sicherlich noch nicht mit Mineralöl befüllt sein
und sich im Ausgleichsbehälter nur Luft befinden, oder?

Dann wäre ein Befüllen + Entlüften notwendig und der eigentliche Sinn von einer bereits befüllten Leitung ab Kauf sinnlos.

Mir sind nur die Sets bekannt, wo alles einzeln ist, oder wo diese Schraubverbindungen zwischen die Leitungen montiert wurden, was aber bei aktueller Innenverlegung ebenfalls sinnfrei wäre, weil man die Leitung wieder trennen muss.

Für den OEM werden tatsächlich die Bremsen komplett befüllt geliefert und nur nicht angeschlossen.
Der Griff ist befüllt und der Bremshebel gesichert, damit dieser nicht aus Versehen betätigt werden kann. Die Olive ist eingelgt und der Abgang mit Stopfen gesichert
Die Leitung ist befüllt und der Pin steckt schon drin und ist mit einer Membran versiegelt die aber sich öffnet wenn sie montiert wird.

Abstrampler
01.05.2018, 11:41
...

Darf irgendjemand hier nicht schreiben?
Ist gar irgendjemand gesperrt weil er Disc fährt?
Kalibrier mal Deine Wahrnehmung. Dann fällt Dir vielleicht auch der Post auf, der vom betreffenden User nach dem von Dir kritisierten "Sch..."-Post geschrieben wurde.

Merkste jetzt langsam, dass Dein Bild unvollständig ist?

Und jetzt weiter mit dem Thema.

cadoham
01.05.2018, 11:48
Für den OEM werden tatsächlich die Bremsen komplett befüllt geliefert und nur nicht angeschlossen

Danke für den Hinweis. :)

Allerdings dürfte das bei der Ware, die man als Privatkunde im Onlineshop kauft, eher nicht der Fall sein,
sofern hier nicht einfach günstigere OEM Ware angeboten wird? :krabben:

Dreamdeep
01.05.2018, 11:51
Nein, ist auch bei Endkunden Ware so wie von bambini beschrieben.

cadoham
01.05.2018, 12:55
Liegt denn ein Ersatz Pin dabei, falls die Leitung doch zu lang ist? :)

Dreamdeep
01.05.2018, 13:06
Ja, zusätzlicher Pin liegt bei. Ich kann dir morgen mal ein Bild der verschlossenen Leitung senden. Habe noch ein Reststück hier liegen. Ist aber unspektakulär. Ist halt einfach ein Pin montiert, welcher mit einer weißen Schicht überzogen ist.

Bambini
01.05.2018, 13:09
Liegt denn ein Ersatz Pin dabei, falls die Leitung doch zu lang ist? :)

Soviel ich in Erinnerung habe bei einem derart vorbereiteten System nicht... ich hab zwei neue nehmen müssen, die nicht dem Set beilagen. Oder man operiert die Pins aus dem Endstück heraus.

Bambini
01.05.2018, 13:11
Ja, zusätzlicher Pin liegt bei. Ich kann dir morgen mal ein Bild der verschlossenen Leitung senden. Habe noch ein Reststück hier liegen. Ist aber unspektakulär. Ist halt einfach ein Pin montiert, welcher mit einer weißen Schicht überzogen ist.

Lagen bei Dir welche bei? War das ne "Endverbraucher-Version"?

Dreamdeep
01.05.2018, 13:15
Ja, waren welche dabei. Neues Dura Ace Set aus dem Karton, also die Endverbraucher Version.

Bambini
01.05.2018, 13:19
Ja, waren welche dabei. Neues Dura Ace Set aus dem Karton.

Interessant, danke für die Info. Ich hatte ne OEM Version ST-685 Hebel, da waren wie erwähnt keine extra Pins dabei.

Dreamdeep
01.05.2018, 13:30
Die hatte ich auch schon als OEM. Bei mir lagen auch da Pins dabei. Allerdings bei einem komplettbike. Kann also gut sein, dass die vom Bike Hersteller in den Karton gepackt wurden.

Im Grunde geht so die Erst-Installation schneller als bei einer FB. Selbst wenn man noch die Leitung kürzt.

Interessant wird es erst, wenn man viel an seinem Bike schraubt, die Bremse demontieren möchte etc und einen Rahmen mit innenverlegten Zügen hat.
Einmal wieder geöffnet, ist ein neuer Insertpin und Olive fällig. D.h. Leitung um 1cm kürzen, und alles wieder von vorne, inkl. Entlüften.
Da ist eine FB klar im Vorteil.

cadoham
01.05.2018, 13:34
Bei einem neuen Rahmen, wird man auch bei der FB die Aussenhüllen neu anpassen und kürzen müssen,
weshalb ich in beiden Fällen einen gewissen Aufwand sehe, der aber mit etwas Routine leicht von der Hand geht.

pinguin
01.05.2018, 20:12
Nein, ist auch bei Endkunden Ware so wie von bambini beschrieben.

Nö. Habe in den letzten paar Wochen 2x Hydro von SH gekauft. SLX. Erhalten habe ich komplett montierte Sets. D.h., trennen, kürzen, Pin einschlagen usw. erforderlich.

cadoham
01.05.2018, 20:27
Nö. Habe in den letzten paar Wochen 2x Hydro von SH gekauft. SLX. Erhalten habe ich komplett montierte Sets. D.h., trennen, kürzen, Pin einschlagen usw. erforderlich.

Hier muss man wohl zwischen Road und MTB unterscheiden. :)

Bei RR/CX ist doch meist die Gabel, wenn nicht das ganze Rahmenset für innenverlegte Bremsleitungen vorgesehen,
während es beim MTB durch die Federgabel nicht möglich ist und noch genug "günstige" Rahmen mit aussenliegenden
Leitungen auf dem Markt sind.

Da lohnt sich dieser Aufwand wohl weniger.

pinguin
01.05.2018, 20:35
https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=221064;menu=1000,4,38;mid% 5B931%5D=1;pgc%5B15596%5D=15597;page=2;orderby=2

Da scheint gar nix dabei zu sein. Damit wohl erstmal Leitung und Zubehör kaufen und komplettes Befüllen nötig?

Dreamdeep
01.05.2018, 20:56
Hier muss man wohl zwischen Road und MTB unterscheiden. :)

Richtig.
Und ob das jetzt für jedes Road Set von Shimano, welches in den onlineshops so rumschwirrt, gültig hat, kann ich auch nicht sagen.
Bei den aktuellen Modellen der Ultegra und Dura Ace ist das bei der Aftermarket Version auf jeden Fall mal so. Auch bei der STR785.


https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=221064;menu=1000,4,38;mid% 5B931%5D=1;pgc%5B15596%5D=15597;page=2;orderby=2

Da scheint gar nix dabei zu sein. Damit wohl erstmal Leitung und Zubehör kaufen und komplettes Befüllen nötig?
Lieferumfang: linker Schalt-/Bremshebel ST-RS505 + BR-RS505 Bremse
Schalt- und Bremszuge
OT-SP41 Schaltzugaußenhülle
L02A Resin Bremsbeläge mit Kühlrippen

Aldarion
01.05.2018, 20:57
Da scheint gar nix dabei zu sein. Damit wohl erstmal Leitung und Zubehör kaufen und komplettes Befüllen nötig?

Schaust Du unter Datenblatt Lieferumfang, dann steht da:



linker Schalt-/Bremshebel ST-RS505 + BR-RS505 Bremse
Schalt- und Bremszuge
OT-SP41 Schaltzugaußenhülle
L02A Resin Bremsbeläge mit Kühlrippen


;)

Mifri
02.05.2018, 04:50
https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=221064;menu=1000,4,38;mid% 5B931%5D=1;pgc%5B15596%5D=15597;page=2;orderby=2

Da scheint gar nix dabei zu sein. Damit wohl erstmal Leitung und Zubehör kaufen und komplettes Befüllen nötig?

Steht bei Etap HRD auch nicht, ist aber alles dabei und befüllt.

pinguin
02.05.2018, 06:33
Schaust Du unter Datenblatt Lieferumfang, dann steht da:
;)

Schaust du genau, dann steht da nix von Hydraulikbefüllung, OK? Eh lächerlich, von "Bremszug" zu sprechen...

pinguin
02.05.2018, 06:34
Steht bei Etap HRD auch nicht, ist aber alles dabei und befüllt.

Und, wie darf ich mir das vorstellen: Sattel + Hydraulikleitung + Abdichtung UND Geber/STI + Abdichtung oder eben so wie von mir oben bei der SLX vorgefunden, alles verbunden?

cadoham
02.05.2018, 06:41
Man könnte auch einfach glauben / akzeptieren,
das es eben bei der Road Disc teilweise solche Sets gibt
und die Beschreibungen der Shops leider nicht immer
100% korrekt sind.

Als ich meine Ultegra ST-R8070 gekauft habe,
stand seitens r2-bike auch „inkl. Schalt und Bremszüge“ dabei.

Es handelt sich aber um STI für Di2 + hydrl. Disc. :Applaus:

Dreamdeep
02.05.2018, 07:02
Falls du die oben verlinkte Bremse tatsächlich kaufen möchtest:
https://www.cnc-bike.de/product_info.php?cPath=321_32_993_997&products_id=17032

pinguin
02.05.2018, 07:58
Falls du mich meinst: nein. Ich habe das Zeug schon bzw. nur die Hebel und den Rest anderweitig besorgt. Zudem kann ich mit dem Flatmount-Gerutsch nichts anfangen.

Interessant ist hier die doch erheblich bessere Beschreibung und ein aussagekräftiges Bild.

@ cadoham: Glauben heisst nicht wissen. Es kann ja wohl nicht so schwierig sein, einen Artikel eindeutig und korrekt zu beschreiben. Siehe oben. Im Endeffekt hängt davon nicht unwesentlich die Tauglichkeit, Kundenzufriedenheit ab.

Dreamdeep
02.05.2018, 08:12
Dann verstehe ich aber den Zusammenhang zwischen unvollständigen Artikelbeschreibungen bei bike24 und diesem Thread Thema nicht ganz.

cnyn
02.05.2018, 08:37
Dann wissen wir jetzt, dass es eine Firma gibt, die sowohl versagende Felgenbremsen als auch versagende Scheibenbremsen herstellen kann.
Möglicherweise ein Alleinstellungsmerkmal.
Aber das sagt was genau aus?Heißt, dass man alles kaputt bekommt mit dem nötigen "Sachverstand".


In meinem Satz steht das Wort "erlebt". Also, so, wie ich es erlebt habe, als die SRAM-Disc bei meinem Mitfahrer versagt hat.
So schwer?:rolleyes:

Erlebt... Es zählt also nur was man erlebt hat?!? Ja, ich hab z.B. Schlauchplatzer erlebt, keine Bremswirkung bei Nässe erlebt oder Schleifende Bremsen oder schleifende Discs oder kreischende Discs und manchmal hab ich sogar Wind und Regen erlebt :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Man kann sich alles bzw. beide Seiten schön reden.

Ich finde die Disc ist ein Gewinn. Damit keine falschen Interpretationen aufkommen: für mich persönlich ist sie ein Gewinn und das trotz ihrer Nachteile.

BOW82
02.05.2018, 09:00
Ich finde die Disc ist ein Gewinn. Damit keine falschen Interpretationen aufkommen: für mich persönlich ist sie ein Gewinn und das trotz ihrer Nachteile.

für mich auch, Obwohl pers. konnte ich noch genau Null Nachteile verzeichnen.

... die meisten Stänkerer hier kennen schliesslich eh nur ein System bzw verweigern grundsätzlich das Andere
Beides ist gut, jedoch ohne Technik und Optik für alle Bedingungen gesamt gesehen hat die Disc die Nase vorn

also ich kann mich nicht erinnern bei einer Felgenbremse so wenig zu tun gehabt zu haben wie bei einer Disc

brauche nur an das Aluspäneziehen bzw. die Reinhaltung und somit Top Funktionserhaltung einer Felgenbremse denken, da hab ich im laufenden Betrieb zig. mal soviel zu tun wenn ich es mit einer Disc vergleiche um die Leistung auf gleichem Niveau zu erhalten wenn ich sie Bei allen Bedingungen nutze.
Delaminieren einer Carbonfelge kommt auch schon mal vor.
und schliesslich ist das Laufrad bzw. die Felge bei einer Disc kein Verschleissteil mehr.

Mifri
02.05.2018, 10:28
Und, wie darf ich mir das vorstellen: Sattel + Hydraulikleitung + Abdichtung UND Geber/STI + Abdichtung oder eben so wie von mir oben bei der SLX vorgefunden, alles verbunden?

Bei der Etap HRD ist alles vormontiert, befüllt und neues Montagematerial liegt bei, sollte es erforderlich sein, die Leitungen zu kürzen, oder innen zu verlegen, was ja meistens der Fall ist. Entlüftungskit liegt nicht bei.

Was die Artikelbeschreibung betrifft sind diese je nach Händler/Shop halt unvollständig, oder eben nicht.

Abstrampler
02.05.2018, 10:29
Damit keine falschen Interpretationen aufkommen: für mich persönlich ist sie ein Gewinn und das trotz ihrer Nachteile.

Kann auch jeder verstehen. Wenn alle so differenzieren würden, bliebe genug Raum für abweichende Meinungen und es gäbe diese Grabenkämpfe auch gar nicht. Leider sind zu viele hier an Schwarzweißbildern interessiert.

BTW: Tut mir leid mit Deinem schwarzen Tiefflieger. :ü

DaPhreak
02.05.2018, 10:33
...
Erlebt... Es zählt also nur was man erlebt hat?!? Ja, ich hab z.B. Schlauchplatzer erlebt, keine Bremswirkung bei Nässe erlebt oder Schleifende Bremsen oder schleifende Discs oder kreischende Discs und manchmal hab ich sogar Wind und Regen erlebt :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
...

Ich habe einen Zusammenhang beschrieben. Du hast mit Allgemeinplätzen darauf reagiert. Und ja, im Internet habe ich auch schon alles mögliche gelesen.

Aber Du willst es nicht verstehen. OK, dann lassen wir das. ;)

cnyn
02.05.2018, 11:08
Aber Du willst es nicht verstehen. OK, dann lassen wir das. ;)

Doch ich hab schon verstanden. Du findest die Disc kacke und jeder, der anderer Meinung ist, hat Unrecht. :rolleyes:

kaeptnepo
02.05.2018, 11:15
Ich finde die Disc ist ein Gewinn. Damit keine falschen Interpretationen aufkommen: für mich persönlich ist sie ein Gewinn und das trotz ihrer Nachteile.

Ich finde die Disc ist kein Gewinn, trotz ihrer Vorteile. Zu viele Nachteile ( am Rennrad)

rumplex
02.05.2018, 11:22
Himmel, Ihr seid ja immer noch dran hier.:D

Ihr habt doch bestimmt alle in der Mittelstufe im Fach Deutsch "Erörterung" gehabt. Erinnert Euch mal daran zurück, macht das für Euch so formal aus, das wäre ein großer Gewinn für die Diskussion hier.

Dann müsste es auch nicht mehr persönlich werden, was ich hier als sehr unangenehm empfinde.

Dreamdeep
02.05.2018, 11:25
Verstehe ich das richtig, das die Leitung bereits mit dem Bremssattel verschraubt und befüllt ist,
während das noch offene Ende für den STI lediglich mit einer Kappe verschlossen ist,
damit kein Mineralöl austreten kann?

Hast du davon ein Bild?
Der Pin ist dann auch schon montiert?


Hier wie versprochen noch die Bilder von der Hydraulikleitung (Dura Ace) im Auslieferungszustand.

647820

647819

LINN
02.05.2018, 11:25
Himmel, Ihr seid ja immer noch dran hier.:D


Was sollen wir denn sonst machen?
Wenn wir könnten, wie wir wollten, würden wir uns gegenseitig die Bremszüge anfeilen oder die Hydraulikleitungen anbohren. :D

Sigi Sommer
02.05.2018, 11:34
Himmel, Ihr seid ja immer noch dran hier.:D

Ihr habt doch bestimmt alle in der Mittelstufe im Fach Deutsch "Erörterung" gehabt. Erinnert Euch mal daran zurück, macht das für Euch so formal aus, das wäre ein großer Gewinn für die Diskussion hier.

Graf hielt seine Sprache des öfteren auch bewußt ruppig bis derb - trotzdem Literaturpreisniveau. Auch ein Götz bediente sich gewisser Verbalniederungen und ist bis heute en vogue ...

Ich seh hier Riesenpotenzial.

Flashy
02.05.2018, 11:38
nee die Anzahl meiner Posts im Gegensatz zu denen des Users Mifri zu dem Thema, sind vieleicht 1:100, ein kleiner aber feiner Unterschied

vs.

von heute:


Ich finde die Disc ist kein Gewinn, trotz ihrer Vorteile. Zu viele Nachteile ( am Rennrad)

marvin
02.05.2018, 11:39
Himmel, Ihr seid ja immer noch dran hier.:D

Ihr habt doch bestimmt alle in der Mittelstufe im Fach Deutsch "Erörterung" gehabt. Erinnert Euch mal daran zurück, macht das für Euch so formal aus, das wäre ein großer Gewinn für die Diskussion hier.

Dann müsste es auch nicht mehr persönlich werden, was ich hier als sehr unangenehm empfinde.
Ja. Hast Recht.
Es wurde bereits alles gesagt.




Aber nicht von jedem. :D


BTW:
Dieses Forum hat 55.534 User.
Also noch ausreichend Stoff für weitere 500 Thread-Seiten.

855
02.05.2018, 12:16
Himmel, Ihr seid ja immer noch dran hier.:D


ja, mittlerweile erinnert mich dieser Thread an den kleinen Zettel aus Kindertagen, auf dem stand: "Wer das liest ist doof!"

:D

rumplex
02.05.2018, 12:59
Graf hielt seine Sprache des öfteren auch bewußt ruppig bis derb

Klar, wie seine Stempelbremsen.:D

Aber sicher, das nimmt hier literarisches Niveau an........ "Dritter Weg". Es gibt ja was zwischen "Kuscheln" und "Ruppigkeit".

Hier ganz gut dargestellt in aller Kürze, wen´s interessiert:

https://www.umsetzungsberatung.de/unternehmenskultur/streitkultur.php

DaPhreak
02.05.2018, 13:09
Doch ich hab schon verstanden. Du findest die Disc kacke und jeder, der anderer Meinung ist, hat Unrecht. :rolleyes:

Ich kann den Spieß spielend leicht umdrehen. Spar' ich mir jetzt aber ;)

Abstrampler
02.05.2018, 13:23
https://www.umsetzungsberatung.de/unternehmenskultur/streitkultur.php

Hoffnungslos bei den ganzen Kreuzrittern hier. :D

Voreifelradler
02.05.2018, 14:20
Der Moderationsaufwand dürfte mittlerweile doch weitaus höher wie der Nutzen dieses Threads sein.
Es ist alles pro und contra gesagt.

Also...?

Flashy
02.05.2018, 14:35
Dann lasst ihn uns für ewig Schließen.

Abstrampler
02.05.2018, 15:16
Das verlagert das Schlachtfeld nur. :D

Flämischer Löwe
04.05.2018, 10:48
Ist es eigentlich Zufall, dass Canyon gerade beim Forza-Sale weitestgehend Rennräder mit Felgenbremse raushaut? Sollten sich die Discrenner nicht verkaufen, würden die ja eher diese rabattieren.

Flashy
04.05.2018, 10:49
Vielleicht sind es auch nur die, die gerade mal in absehbarer Zeit lieferbar sind. :D

Dreamdeep
19.06.2018, 16:26
Ne, Ihr mach einfach alles richtig. ;)

Bei meinen MTBs hatte ich schon erhebliche Probleme mit Discs.
Zuletzt vor drei Wochen mit den Avids am Bike meiner Freundin.

Die Kolben ließen sich nicht mehr zurück stellen. Hab dann irgendwann verzweifelt bei Elmar angerufen. Offensichtlich hatte sich zusätzliches Wasser in den Leitungen gesammelt.

Aber klar, von derartigen Problemen will die Disc-Fraktion auch nix hören. Alles easy. Der Fehler liegt natürlich bei mir. Wahrscheinlich hab ich mal im Schlafwandel in den Ausgleichsbehälter des Hebels gepinkelt.


Bekanntes Problem bei den AVIDs. Wenn es schnell gehen muss, Entlüftungsschraube am Bremsgriff leicht aufdrehen, Tuch drüber und dann Kolben zurückdrücken. Dann drück es das überflüssige DOT raus. Ums entlüften bei nächster Gelegenheit kommt man trotzdem nicht.

Und grundsätzlich einmal im Jahr entlüften, dann passiert das in der Regel nicht, ausser das Bike steht z.B. dem Winter über im feuchten Keller.


Die AVIDS sind seit jeher problematisch. Sagt aber erstmal nichts grundsätzlich über hydraulische Disc aus. Wer keinen Stress möchte, nimmt besser Shimano.

Franzam
19.06.2018, 20:13
Bekanntes Problem bei den AVIDs. Wenn es schnell gehen muss, Entlüftungsschraube am Bremsgriff leicht aufdrehen, Tuch drüber und dann Kolben zurückdrücken. Dann drück es das überflüssige DOT raus. Ums entlüften bei nächster Gelegenheit kommt man trotzdem nicht.

Und grundsätzlich einmal im Jahr entlüften, dann passiert das in der Regel nicht, ausser das Bike steht z.B. dem Winter über im feuchten Keller.


Die AVIDS sind seit jeher problematisch. Sagt aber erstmal nichts grundsätzlich über hydraulische Disc aus. Wer keinen Stress möchte, nimmt besser Shimano.

dass das Volumen der Bremsflüssigkeit zunimmt passiert mit DOT-Fahrradbremsen von Avid öfter. Bei 2 Rädern: Nach dem Winter rausgeholt und nach 10km machte die Bremse (wegen höherer Temperatur?) alleine zu. Abgesehen davon hatet ich bis jetzt nur mit einer Avid einen Totalausfall - mit anschließendem heftigen Abgang. Bei Magura, Shimano oder Shigura bisher nix ernstes.
Bei Disc kommt mir nur was mit Hydrauliköl ans Bike

Flashy
19.06.2018, 20:36
Also anhören tun wir uns das schon gerne. Nur muss eben der Kontext passen.
Nur weils bei einem mal Probleme gibt, stell ich nicht gleich das System in Frage.

Oder gabs bisher Cantis oder V-Brakes, die bei allen Menschen nie Sorgen machten? :D

Mifri
20.06.2018, 09:32
Bei uns wurde das Volumen der DOT Flüssigkeit über nun 1 Jahr Nutzung nicht mehr. Und, dass ein regelmäßiges Entlüften dieser Bremsen durchgeführt werden muss, um eben so ein angebliches Problem zu verhindern, steht in den entsprechenden Anleitungen, die man auch mal lesen darf.

Shimano ist, nur weil Sie Mineralöl verwenden, auch nicht davon befreit, regelmäßig entlüftet zu werden.

3RAUM
20.06.2018, 09:47
Also regelmäßig entlüften heißt bei Shimano und Magura aber in der Praxis: selbst bei intensiver Nutzung nur alle 2 Jahre. In der Zeit habe ich 2 Satz Beläge verschrubbt.
Wenn die beiden genannten richtig montiert sind, dann ist da nicht viel dran zu machen.

RS1325
20.06.2018, 09:51
Also regelmäßig entlüften heißt bei Shimano und Magura aber in der Praxis: selbst bei intensiver Nutzung nur alle 2 Jahre. In der Zeit habe ich 2 Satz Beläge verschrubbt.
Wenn die beiden genannten richtig montiert sind, dann ist da nicht viel dran zu machen.

Kann ich so nur bestätigen. Ausser Beläge kontrollieren hab' ich da noch nichts dran gemacht.

Beaver
20.06.2018, 10:12
Kann ich so nur bestätigen. Ausser Beläge kontrollieren hab' ich da noch nichts dran gemacht.

Ich bei meinen Felgenbremsen auch nicht. :ä :D

bugfix
20.06.2018, 10:24
Ich hatte mal ein paar Avid Elixir CR Bremsen, die mussten tatsächlich regelmäßig vor Beginn der Saison entlüftet werden, weil man die sonst vergessen konnte. Astreine, leichte Bremsen mit klasse Bremsleistung, aber um die eine Entlüftung pro Jahr kam man nicht umhin.

Bei der eTap HRD hatte ich eigentlich ähnliches befürchtet, aber bisher kann ich das nicht bestätigen. Nach ca. 9 Monaten war noch kein Unterschied zum Anfang festzustellen. Wegen Umstieg auf einen neuen LRS und neue Bremsscheiben hatte ich befürchtet, dass man da vielleicht sehen würde, dass die Bremsbeläge vielleicht doch ein weniger weiter rausgekommen wären und an den neuen Scheiben schleifen würden, aber nix. Ich habe die Leitungen dann aber gekürzt um sie durch die interne Kabelführung meines Lenkers zu ziehen (eigentlich wollte ich warten, bis ich ohnehin entlüften muss) und konnte nicht einmal nach dieser Aktion irgendeinen noch so geringen Unterschied feststellen, obwohl SRAM klar sagt, dass danach entlüftet werden muss. Dazu sei zu erwähnen, dass das Entlüften mit den Avid / SRAM Kits m.E. viel komfortabler ist als bei Shimano.
Was allerdings gar nicht geht, auch wenn's definitiv kein Problem von Scheibenbremsen ist: Die Flat Mount Schrauben von SRAM haben Schraubköpfe so weich wie Butter. Was ist denn da verkehrt gelaufen? Mein Wera Torx Bit hat die Dinger beim Rausdrehen fast abgerundet (Bremssattel musste neu ausgerichtet werden wegen des neuen LRS), die kommen mir nicht nochmal rein.

Ansonsten hab ich noch ne XT M8000 im Stall, die ist seit mittlerweile 3 Jahren quasi völlig pflegeunbedürftig. Mit der ersten Generation hydraulischer Ultegra Bremsen habe ich dieselbe Erfahrung.

Marsz
20.06.2018, 10:27
Ich habe meine Red22 bei der Montage entlüftet, die zweite Saison läuft bis jetzt ist nichts mehr geworden und auch kein entlüften nötig.
Vielleicht sollte meine "Freundin" mehr damit fahren, wer weiß was dann plötzlich alles kaputt geht.

DaPhreak
20.06.2018, 10:48
Ha, der war gut! :Applaus:

Beaver
22.06.2018, 09:25
https://weightweenies.starbike.com/forum/viewtopic.php?p=1407867#p1407880

"You are definitely not alone and unfortunately I think you are going to have to live with a little noise. The "ting ting ting" of the pads brushing the rotors after a panic stop, or a particularly long descent is kind of just how these things perform. The pistons become slow to retract due to heat and swelling of the seals. When they cool down they will usually return to their starting point. Sometimes they kind of "get stuck" further out and this becomes your new baseline if they are not manually lubed and pushed back in with a tire lever or cone wrench handle. I am not trolling here at all.........please believe me, but I think these brakes are "coming home to roost" in a sense. The shop I work at sold a boat load of disc Emonda's to usually Fred types or Rich fat guys who want to be cyclists, and they are not happy with the brakes. They expect silent perfection and the tolerances are just too close right now to get that. These brakes are not without their problems either. I have personally warrantied three Ultegra calipers for leaking piston seals, and two Dura Ace Calipers for pistons that fail to retract. Shimano has been great about granting warranties for just about any complaint you have. I said this before, and I will say it again...........I don't think road disc was quite ready for market when it was pushed...........for Freds that is. Experienced riders riders who know a bit about maintenance and expect a small amount of noise are loving the performance of disc brakes."

Mifri
22.06.2018, 10:22
Und Nu, die angesprochenen fetten reichen Hobbysportler würden Carbonbremsflanken auch delaminieren oder unfähig sein, Bremsen einzustellen, denn wer zu viel Geld hat, lässt meistens Schrauben und beschäftigt sich eher weniger mit dem Material.

LanceArm
22.06.2018, 10:26
Und Nu, die angesprochenen fetten reichen Hobbysportler würden Carbonbremsflanken auch delaminieren oder unfähig sein, Bremsen einzustellen, denn wer zu viel Geld hat, lässt meistens Schrauben und beschäftigt sich eher weniger mit dem Material.

Ich schraube immer selber, weil mir Mechaniker zu grob mit dem Material umgehen.

Pedalierer
22.06.2018, 10:29
In der Roadbild wurden ja gerade Disc-RR getestet um 3000 €. Die liegen alle fahrfertig so um 8–9 kg, egal ob Versenderrad oder Fachhandel.
Da ist dann klar dass die Zielgruppe nur Leute sein können denen das Gewicht schnuppe ist. Ich finde es schon absurd dass 2018 Rennräder so viel wiegen wie Räder von vor 10 Jahren die nur halb so teuer waren und dass dann noch als Fortschritt verkauf wird.:5bike:

Dreamdeep
22.06.2018, 10:58
Jetzt fängt also wieder die Gewichtsdiskussion an? Mit Verallgemeinerung wie alle 3000€ Bikes wiegen 8-9Kg?

Also ich hab gestern für einen Kumpel ein Canyon Endurace für 2000€ aufgebaut, wiegt aus dem Karton 8,2 kg mit einer 105er und schweren Anbauteilen. Finde ich vollkommen in Ordnung.

Mein eigenes Disc Bike wiegt 6,5 Kg ohne Pedale und die Kosten bewegen sich im Rahmen der hier sonst üblichen Aufbauten.


651893

651890

schmadde
22.06.2018, 11:09
Und Nu, die angesprochenen fetten reichen Hobbysportler würden Carbonbremsflanken auch delaminieren
Aber Carbonbremsflanken sind doch gar kein valider Vergleich mit Disc-Rennrädern. Bei gleichem Gewicht kann man auch Alufelgen oder Carbonfelgen mit Alubremsflanken nehmen und mit denen hat man null Probleme.

Pedalierer
22.06.2018, 11:11
Jetzt fängt also wieder die Gewichtsdiskussion an? Mit Verallgemeinerung wie alle 3000€ Bikes wiegen 8-9Kg?

Also ich hab gestern für einen Kumpel ein Canyon Endurace für 2000€ aufgebaut, wiegt aus dem Karton 8,2 kg mit einer 105er und schweren Anbauteilen. Finde ich vollkommen in Ordnung.




Und du fährst also ohne Pedalen ohne Flahas und ohne Tacho? Da ist man dann eben bei 8,6 kg und das empfinde ich als nicht zeitgemäß in der Preisklasse.
Der Test bei Roadbike ist quer durch den Markt von Canyon bis Giant, über Cube etc und alle Räder liegen fahrfertig bei 8–9 kg obwohl sie bis 3500 € kosten. Zeig uns doch Kompletträder die günstiger und leichter sind, die Regel ist es sicher nicht sondern die absolute Ausnahme.

Ich habe auch ein Rad das ohne Pedale 6,5 kg wiegt, aber das hat auch nicht über 4 k€ gekostet, trotz eher schwerem Maßrahmen.

Abstrampler
22.06.2018, 11:17
https://weightweenies.starbike.com/forum/viewtopic.php?p=1407867#p1407880

"You are definitely not alone and unfortunately I think you are going to have to live with a little noise. The "ting ting ting" of the pads brushing the rotors after a panic stop, or a particularly long descent is kind of just how these things perform. The pistons become slow to retract due to heat and swelling of the seals. When they cool down they will usually return to their starting point. Sometimes they kind of "get stuck" further out and this becomes your new baseline if they are not manually lubed and pushed back in with a tire lever or cone wrench handle. I am not trolling here at all.........please believe me, but I think these brakes are "coming home to roost" in a sense. The shop I work at sold a boat load of disc Emonda's to usually Fred types or Rich fat guys who want to be cyclists, and they are not happy with the brakes. They expect silent perfection and the tolerances are just too close right now to get that. These brakes are not without their problems either. I have personally warrantied three Ultegra calipers for leaking piston seals, and two Dura Ace Calipers for pistons that fail to retract. Shimano has been great about granting warranties for just about any complaint you have. I said this before, and I will say it again...........I don't think road disc was quite ready for market when it was pushed...........for Freds that is. Experienced riders riders who know a bit about maintenance and expect a small amount of noise are loving the performance of disc brakes."

Jo. Ist ja nichts Neues, dass eine Disc Probleme löst, die viele gar nicht haben und dafür andere schafft, die ebenfalls nicht jeder hat.
Und dass es sich generell nicht um DIE Sorglos-Bremse handelt, als die sie gerne hingestellt wird, ist auch bekannt.

Wer im Regelfall ein Emonda Disc kauft, kann ich nicht beurteilen. Ist mir auch egal.

coopera
22.06.2018, 11:19
Mein eigenes Disc Bike wiegt 6,5 Kg ohne Pedale und die Kosten bewegen sich im Rahmen der hier sonst üblichen Aufbauten.


Hmm Intresannt..

jetzt hab ich mich gerade gewundert wie das mit 6,5 geht... dann ohne pedale gelesen..:rolleyes:

ich hab mein Focus auch auf 6,9 fahrfertig mit SRM Hollowgram aufgebaut...mit pc8 7,0 find ich jetzt nicht fad...

Kosten durchaus überschaubar, und das halbe Kilo weniger wenn "nicht Disc" reißt meine Form auch nicht heraus....:Applaus:

wenn ich da ne Ultegra +200 und Alu laufräder +300 noch draufpacke dann komm ich da auf 7,5 kilo was auch keinen Juckt und keinen deut langsamer unterwegs ist...

hätt ich auch genommen, aber zu dem Zeitpunkt gabs nur die Dura Ace...



Ich habe auch ein Rad das ohne Pedale 6,5 kg wiegt, aber das hat auch nicht über 4 k€ gekostet, trotz eher schwerem Maßrahmen.

Dito mein Focus, und jetzt?

als haarspalterei kann man jetzt um 100g streiten aber mit 3500 euro ein 8-9 kilo rad zu "machen" muss mann fast probieren(vom pseudeo 3-5k rahmensetpreisen mal abgesehen)

Canyon Ulitmate CF SL Disc 8,0 2799 mit 7,5 kilo
https://www.canyon.com/de-at/road/ultimate/2018/ultimate-cf-sl-disc-8-0.html

Pedalierer
22.06.2018, 11:29
Canyon Ulitmate CF SL Disc 8,0 2799 mit 7,5 kilo
https://www.canyon.com/de-at/road/ultimate/2018/ultimate-cf-sl-disc-8-0.html

Im Link stehen 7,8 kg (also fahrfertig mind. 8,1 kg) für 3.600 €. Dabei nicht mal Lack auf dem Rahmen, optisch ein schwarzes Loch. (Edit mit Alufelgen die Version kommt auf 7,5 kg in M)

Focus Disc im Test 8,1 nicht fahrfertig: https://www.roadbike.de/rennraeder/test-focus-paralane-ultegra.1914376.9.htm

coopera
22.06.2018, 11:30
Im Link stehen 7,8 kg (also fahrfertig mind. 8,1 kg) für 3.600 €. Also genau was ich gesagt habe.

Hab ich noch mal (nachträglich) ausgebessert ich hab das Aero erwischt...

mit aerolaufrädern
https://www.canyon.com/de-at/road/ultimate/ultimate-cf-sl-disc-8-0-aero.html
3599 7,8 kilo

https://www.canyon.com/de-at/road/ultimate/2018/ultimate-cf-sl-disc-8-0.html
2799 7,5 kilo

Dreamdeep
22.06.2018, 11:35
Und du fährst also ohne Pedalen ohne Flahas und ohne Tacho?
Das braucht man bei jedem Bike, sinnvollerweise vergleicht man daher ohne Pedale, Flaha und weiteres Zubehör.




Der Test bei Roadbike ist quer durch den Markt von Canyon bis Giant, über Cube etc und alle Räder liegen fahrfertig bei 8–9 kg obwohl sie bis 3500 € kosten.
Also inkl Pedale, Flaha und GPS?




Zeig uns doch Kompletträder die günstiger und leichter sind, die Regel ist es sicher nicht sondern die absolute Ausnahme.


auf die schnelle:
7,6 kg / 3000€ / https://www.canyon.com/road/endurace/endurace-cf-sl-disc-8-0-sl.html
7,2 kg - 7.3 kg / 2800-3400€ / https://www.rosebikes.de/bikemodel/x-lite-four-disc/51

Ja ja ich weiß, Canyon und Rose ist kein Maßstab, da technisch so überlegen etc. :rolleyes:

Pedalierer
22.06.2018, 11:39
Das braucht man bei jedem Bike, sinnvollerweise vergleicht man daher ohne Pedale, Flaha und weiteres Zubehör.



Also inkl Pedale, Flaha und GPS?




auf die schnelle:
7,6 kg / 3000€ / https://www.canyon.com/road/endurace/endurace-cf-sl-disc-8-0-sl.html
7,2 kg - 7.3 kg / 2800-3400€ / https://www.rosebikes.de/bikemodel/x-lite-four-disc/51

Ja ja ich weiß, Canyon und Rose ist kein Maßstab, da technisch so überlegen etc. :rolleyes:

ja wenn ich ein Rad vergleiche muss es auch fahrfertig sein. Das die Hersteller das nbicht angeben ist ja klar, sie verkaufen es ohen aber so kann keiner fahren.
Wenn ich Pedale Flaha und Tacho typischerweise mit 350 g veranschlage komme ich im Mittel gut hin und bin ebenso vergleichbar.

Die Angaben der Hersteller sind das eine, die Realtität nach dem Radkauf gern mal was anderes.

Dreamdeep
22.06.2018, 11:41
Im Link stehen 7,8 kg (also fahrfertig mind. 8,1 kg) für 3.600 €. Dabei nicht mal Lack auf dem Rahmen, optisch ein schwarzes Loch. (Edit mit Alufelgen die Version kommt auf 7,5 kg in M)

Focus Disc im Test 8,1 nicht fahrfertig: https://www.roadbike.de/rennraeder/test-focus-paralane-ultegra.1914376.9.htm

Ach jetzt weiß ich auch woher diese Gewichte kommen, da wurden also so komfort Schinken wie Paralane, Roubaix, Defy mit 28er Reifen gewogen. Und das wird jetzt schon zum zweiten mal hier als Herleitung für die ach so schweren Disc Bikes verwurstet.




Die Angaben der Hersteller sind das eine, die Realtität nach dem Radkauf gern mal was anderes.

Ja, deshalb habe ich oben gleich mal Bilder mit selbst gewogenen Gewichten gepostet. Das Endurace entspricht exakt der Angabe von Canyon.

Beaver
22.06.2018, 11:52
Jetzt fängt also wieder die Gewichtsdiskussion an? Mit Verallgemeinerung wie alle 3000€ Bikes wiegen 8-9Kg?

Also ich hab gestern für einen Kumpel ein Canyon Endurace für 2000€ aufgebaut, wiegt aus dem Karton 8,2 kg mit einer 105er und schweren Anbauteilen. Finde ich vollkommen in Ordnung.

Mein eigenes Disc Bike wiegt 6,5 Kg ohne Pedale und die Kosten bewegen sich im Rahmen der hier sonst üblichen Aufbauten.


651893

651890

Wir drehen uns hier im Kreis - Disc ist bei gleichem Preis schwerer, bei gleichem Gewicht teurer. That's it.

Es gibt immer für das gleiche Geld leichtere und schwerere Räder. Canyon ist technisch vorne und als Direktvertrieb günstig und hat ein relativ leichtes Rad für Deinen Freund, Cannondale braucht Rendite für Dorel und hat im 3.000€ Räder Test der Roadbike das schwerste Rad, Dein Evo wäre mit Felgenbremsen ein halbes Kilo leichter und billiger.

Pedalierer
22.06.2018, 11:52
28er Reifen sind bei Disc-Rädern nunmal typisch. Mehrgewicht bei Conti kaum 40g pro Reifen.
Daher kommen die Klopsgewichte nur wirklich nicht.

Beaver
22.06.2018, 12:00
Und Nu, die angesprochenen fetten reichen Hobbysportler würden Carbonbremsflanken auch delaminieren oder unfähig sein, Bremsen einzustellen, denn wer zu viel Geld hat, lässt meistens Schrauben und beschäftigt sich eher weniger mit dem Material.

Zeig mir bitte eine defekte texturierte Bremsflanke...

Das ist schon sehr schwer, das hinzubekommen - die Zeiten sind zum Glück vorbei und das Argument hinfällig.

Und ich habe hier gerade ein neues, kleines, felgengebremstes Rad: Der Bremszug hinten war zu lang und beim Pedalieren gab es Beinkontakt. Mit 5er Inbus, Bowdenzugzange und neuer Endkappe war das nach fünf Minuten erledigt. Bei Disc wäre das ein Akt gewesen.

hholgi
22.06.2018, 12:14
Und das wird jetzt schon zum zweiten mal hier als Herleitung für die ach so schweren Disc Bikes verwurstet..

Letzten endes doch auch egal ... es gibt eh kein FB Bikes mehr.

Wollte grade aufgrund des Threads hier mal zwei aktuelle Canyons vergleichen (Preis-Gewicht<->Disc-FB).
Keine Chance ... sie haben keine normalen FBs mehr ...:Applaus:

kapi
22.06.2018, 12:27
Letzten endes doch auch egal ... es gibt eh kein FB Bikes mehr.

Wollte grade aufgrund des Threads hier mal zwei aktuelle Canyons vergleichen (Preis-Gewicht<->Disc-FB).
Keine Chance ... sie haben keine normalen FBs mehr ...:Applaus:

:confused:
Es gibt alle Canyon RR außer Endurace mit FB, das Evo dafür nur mit FB, so finde ich das auch sinnvoll.

cadoham
22.06.2018, 12:38
Der Bremszug hinten war zu lang und beim Pedalieren gab es Beinkontakt.

Bei den aktuellen Disc-Rädern sind die Bremsleitungen meist im Rahmen verlegt,
sodass es überhaupt nicht zu einem Beinkontakt gekommen wäre.

Durch die unterschiedliche Leitungsführung bei Disc,
kommt es auch bei aussen liegender Bremsleitung nicht zu
solchen Problemen.

Nervt mich zb. bei dem Rad meiner Tochter mit V-Brakes,
wo ich das Ende des hinteren Bowdenzugs immer
umbiegen muss, damit sie nicht mit dem Bein anstösst.
Einmal hat sie die Endkappe verloren und sich an dem aufspleissenden
Bremszug das Bein aufgescheuert. Deswegen finde ich FB aber nicht gleich blöd.



Mit 5er Inbus, Bowdenzugzange und neuer Endkappe war das nach fünf Minuten erledigt. Bei Disc wäre das ein Akt gewesen.

Bei Disc hätte es dieses Problem so nicht gegeben. ;)

Natürlich sehe ich den versuchten Vergleich, wenn es um das Thema "Leitung kürzen" geht.
Allerdings ist dies für einen versierten Schrauber bei Disc auch kein Akt, sondern eine Sache von 10min.


Leitung am Bremshebel abschrauben
Leitung auf die gewünschte Länge kürzen
Leitung mit neuem Pin+Olive wieder in den Bremshebel schrauben
Entlüften



Wer selten und ungern am eigenen Rad schraubt,
dürfte häufig auch keinen vernünftigen Bowdenzugschneider,
sowie Ersatz-Endkappen liegen haben.

Beaver
22.06.2018, 12:38
Letzten endes doch auch egal ... es gibt eh kein FB Bikes mehr.

Wollte grade aufgrund des Threads hier mal zwei aktuelle Canyons vergleichen (Preis-Gewicht<->Disc-FB).
Keine Chance ... sie haben keine normalen FBs mehr ...:Applaus:

Bei Endurance ja, bei Wettkampfrädern sieht es aber noch anders aus. ;)

Tour 3/2018:

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."

Pedalierer
22.06.2018, 12:44
Direkter Vergleich Canyon mittleres Preissegment

Disc 8,4 kg für 1800 €
Disc mit Carbon 7,9 kg 2000 €
––––––––––––––––––––––––
FB 7,2 kg für 1900 €

kapi
22.06.2018, 12:46
http://road.cc/content/news/244024-uci-approves-disc-brakes-and-moves-ban-tramadol-2019

Beaver
22.06.2018, 12:52
Bei den aktuellen Disc-Rädern sind die Bremsleitungen meist im Rahmen verlegt,
sodass es überhaupt nicht zu einem Beinkontakt gekommen wäre.

Durch die unterschiedliche Leitungsführung bei Disc,
kommt es auch bei aussen liegender Bremsleitung nicht zu
solchen Problemen.

Nervt mich zb. bei dem Rad meiner Tochter mit V-Brakes,
wo ich das Ende des hinteren Bowdenzugs immer
umbiegen muss, damit sie nicht mit dem Bein anstösst.
Einmal hat sie die Endkappe verloren und sich an dem aufspleissenden
Bremszug das Bein aufgescheuert. Deswegen finde ich FB aber nicht gleich blöd.

Zweimal mit einer stumpfen Zange zusammendrücken, dann geht auch keine Endkappe verloren. Und mit etwas Gefühl kann man sie auch wiederverwenden, ich hatte ich nur keine Lust dazu. ;)

Und gerade bei extrem leichten Fahrern (oder hier Fahrerin) muss es nun wirklich keine Disc sein.



Bei Disc hätte es dieses Problem so nicht gegeben. ;)

Natürlich sehe ich den versuchten Vergleich, wenn es um das Thema "Leitung kürzen" geht.
Allerdings ist dies für einen versierten Schrauber bei Disc auch kein Akt, sondern eine Sache von 10min.


Leitung am Bremshebel abschrauben
Leitung auf die gewünschte Länge kürzen
Leitung mit neuem Pin+Olive wieder in den Bremshebel schrauben
Entlüften



Wer selten und ungern am eigenen Rad schraubt,
dürfte häufig auch keinen vernünftigen Bowdenzugschneider,
sowie Ersatz-Endkappen liegen haben.

Was ist mit der Bremsflüssigkeit...?

LanceArm
22.06.2018, 12:55
Direkter Vergleich Canyon mittleres Preissegment

Disc 8,4 kg für 1800 €
Disc mit Carbon 7,9 kg 2000 €
––––––––––––––––––––––––
FB 7,2 kg für 1900 €


Émonda SLR 8 Disc
https://www.trekbikes.com/de/de_DE/bikes/rennr%C3%A4der/performance-rennr%C3%A4der/%C3%A9monda/%C3%A9monda-slr-8-disc/p/22010/?colorCode=black_grey
6499 €
Dura Ace mechanisch
Laufräder Bontrager Aeolus Pro 3 Tubeless Ready Disc
Gewicht56 cm - 6.92 kg

Émonda SLR 8
https://www.trekbikes.com/de/de_DE/bikes/rennr%C3%A4der/performance-rennr%C3%A4der/%C3%A9monda/%C3%A9monda-slr/%C3%A9monda-slr-8/p/21713/?colorCode=black_grey
5999 €
Dura Ace mechanisch
Laufräder Bontrager Aeolus Pro 3 Tubeless Ready
Gewicht56 cm - 6.2 kg

Beaver
22.06.2018, 12:57
http://road.cc/content/news/244024-uci-approves-disc-brakes-and-moves-ban-tramadol-2019

War abzusehen und sie werden es auch fahren, ob sie wollen oder nicht:

http://road.cc/content/tech-news/243853-aqua-blue-boss-lab-rat-thing-costing-us-results-so-was-he-talking-about

cadoham
22.06.2018, 13:05
Zweimal mit einer stumpfen Zange zusammendrücken, dann geht auch keine Endkappe verloren.

Du musst mir nicht erklären, wie man eine Endkappe montiert,
zumal das Rad von einem Fachhändler stammt, wo bei Übergabe erstmal alles fest war.

Durch den ständigen Kontakt und das Verbiegen des Bowdenzugs
hat sich die Endkappe dann doch gelöst.



Was ist mit der Bremsflüssigkeit...?

Was soll damit sein?

Ich trenne eine Bremsleitung ohne Sauerei und wenn man es richtig macht,
verbleibt auch der Inhalt im offenen Bremshebel.

Wer Bowdenzugschneider und Endkappen wegen FB liegen hat,
besorgt sich auch Mineralöl/DOT und Olive+Pin bei Disc.

kapi
22.06.2018, 13:06
War abzusehen und sie werden es auch fahren, ob sie wollen oder nicht:

http://road.cc/content/tech-news/243853-aqua-blue-boss-lab-rat-thing-costing-us-results-so-was-he-talking-about

Ja, es war abzusehen, der UCI Präsident hat je keine Gelegenheit ausgelassen seine Präferenzen erkennen zu lassen. Aber ob sich auf der ProTour viel ändern wird weiß ich noch nicht, die durften ja bisher auch schon damit fahren, wurde halt Test genannt. Jetzt kommt es darauf an ob sich Fahrer/Teams gegen das Diktat der Hersteller zur Wehr setzen können (bzw überhaupt wollen).

Pedalierer
22.06.2018, 13:07
Émonda SLR 8 Disc
https://www.trekbikes.com/de/de_DE/bikes/rennr%C3%A4der/performance-rennr%C3%A4der/%C3%A9monda/%C3%A9monda-slr-8-disc/p/22010/?colorCode=black_grey
6499 €
Dura Ace mechanisch
Laufräder Bontrager Aeolus Pro 3 Tubeless Ready Disc
Gewicht56 cm - 6.92 kg

Émonda SLR 8
https://www.trekbikes.com/de/de_DE/bikes/rennr%C3%A4der/performance-rennr%C3%A4der/%C3%A9monda/%C3%A9monda-slr/%C3%A9monda-slr-8/p/21713/?colorCode=black_grey
5999 €
Dura Ace mechanisch
Laufräder Bontrager Aeolus Pro 3 Tubeless Ready
Gewicht56 cm - 6.2 kg


Ähnlicher Gewichtsabstand und noch größerer Preisabstand.
Mein Gott, wann haben wir eigentlich angefahren Räder für 6000 € und mehr von Großserienherstellern mit Großserienteilen als normal zu betrachten?

cadoham
22.06.2018, 13:09
Es ist ja nicht so, als würde man hier in den Gallerien nur Low-Budget Räder zu Gesicht bekommen. ;)

Das Gegenteil ist gefühlt öfter der Fall.

Pedalierer
22.06.2018, 13:11
Es ist ja nicht so, als würde man hier in den Gallerien nur Low-Budget Räder zu Gesicht bekommen. ;)

Das Gegenteil ist gefühlt öfter der Fall.

Was sich hier so präsentiert und was ich auf der Straße sehe sind aber zwei unterschiedliche „Realtitäten“.

cadoham
22.06.2018, 13:13
Diese Leute machen aber auch kein Theater wegen dem Gewicht,
sondern fahren einfach.

Beaver
22.06.2018, 13:43
Du musst mir nicht erklären, wie man eine Endkappe montiert,
zumal das Rad von einem Fachhändler stammt, wo bei Übergabe erstmal alles fest war.

Durch den ständigen Kontakt und das Verbiegen des Bowdenzugs
hat sich die Endkappe dann doch gelöst.

Da sollte eigentlich eine Nase an der V-Brake sein, hinter der man den Bowdenzug mit Endkappe klemmt - Beinkontakt sollte es dann auch nicht mehr geben.



Was soll damit sein?

Ich trenne eine Bremsleitung ohne Sauerei und wenn man es richtig macht,
verbleibt auch der Inhalt im offenen Bremshebel.

Wer Bowdenzugschneider und Endkappen wegen FB liegen hat,
besorgt sich auch Mineralöl/DOT und Olive+Pin bei Disc.

"Wenn man es richtig macht". Mir geht es ja nur darum, dass der Wartungsaufwand höher ist. Vielleicht nicht viel, aber ein Händler hätte mir das Kürzen bei der Felgenbremse auch "mal eben so" gemacht, die Endkappe ist geschenkt.

Bei Disc mit Pin, Olive und ggf. Bremsflüssigkeit macht das keiner und am besten auch noch mit Termin, oder nicht? Das sind Probleme, die ich bei (mir persönlich) nicht vorhandenen Vorteilen der Disc vermeiden kann.

Dreamdeep
22.06.2018, 13:50
Wir drehen uns hier im Kreis

Richtig. Weil man es einfach nicht lassen kann zu verallgemeinern und zu übertreiben.

LanceArm
22.06.2018, 13:55
Es ist ja nicht so, als würde man hier in den Gallerien nur Low-Budget Räder zu Gesicht bekommen. ;)

Das Gegenteil ist gefühlt öfter der Fall.

Die budget Räder werden die Masse ausmachen.
Ich finde ein 0815 Rad, was ich jeden Tag draußen sehe, recht langweilig. Das muss ich hier nicht erneut in einer Galerie ansehen.

Dreamdeep
22.06.2018, 20:40
:confused:
Es gibt alle Canyon RR außer Endurace mit FB, das Evo dafür nur mit FB, so finde ich das auch sinnvoll.

Das Ultimate gibt es nur in der SLX Version mit FB. Das normale CF ist der alte Rahmen.

Mifri
22.06.2018, 21:13
Diese Leute machen aber auch kein Theater wegen dem Gewicht,
sondern fahren einfach.

Genauso ist es und die regen sich auch nicht darüber auf, dass die Disc etwas mehr kostet.

Es ist doch ganz einfach.

Die, die FB fahren wollen fahren halt FB und die, die Disc fahren wollen eben Disc. Einziger Nachteil der FB-Fraktion, die kann sich in naher Zukunft nicht mehr mit den Pros identifizieren, weil die mit Disc unterwegs sind.

Mifri
22.06.2018, 21:22
Und, BTW., seit wann braucht man FlaHa und Tacho/GPS zum fahren? Gewichtstechnisch könnten diese Teile also entfallen.

Oder kommen hier einige ohne Strava, PM-Anzeige usw. nicht klar?

Beaver
22.06.2018, 22:06
Einziger Nachteil der FB-Fraktion, die kann sich in naher Zukunft nicht mehr mit den Pros identifizieren, weil die mit Disc unterwegs sind.

Wie schon oben verlinkt: http://road.cc/content/tech-news/243853-aqua-blue-boss-lab-rat-thing-costing-us-results-so-was-he-talking-about

Die fahren eh, was sie fahren sollen und der Sponsor vorgibt - man beißt nicht die Hand, die einen füttert... ;)


Und, BTW., seit wann braucht man FlaHa und Tacho/GPS zum fahren? Gewichtstechnisch könnten diese Teile also entfallen.

Oder kommen hier einige ohne Strava, PM-Anzeige usw. nicht klar?

Und Disc geht auch mit 6kg (inkl. Pedale), nur eben richtig teuer (jetzt muss ich Euch schon zuarbeiten :D ):

https://i.imgur.com/XesfY0W.jpg

https://i.imgur.com/3Aq78zb.jpg

Kettenblätter, Naben und Kassette sind aber schon nicht mehr voll alltagstauglich bzw. nicht zum anbauen und vergessen...

cadoham
22.06.2018, 22:35
jetzt muss ich Euch schon zuarbeiten :D

Wer ist "euch"? :kweetnie:

Seit Wochen und Monaten kommt von "euch" die gleiche Leier vom Mehrgewicht,
während man als Disc-Fahrer darüber schmunzelt und einfach fährt.

Dann mal weiter so ... :Applaus:

Beaver
22.06.2018, 23:13
Und als FB Fahrer im Flachen bei Sonnenschein schmunzelt man über die Disc Fahrer und freut sich über das leichtere und schönere Rad, das auch noch günstiger zu haben war. :ä

Ansonsten hat Tour schon alles gesagt:

Tour 3/2018:

"Felgenbremsen sind heute so gut wie nie. Darüber, ob eine Scheibenbremse besser bremst als eine Felgenbremse in Kombination mit einer Aluminiumfelge, lässt sich trefflich streiten. Selbst in Prüfstandstests schlagen sich die Klassiker wacker. In Schulnoten ausgedrückt, kann man der neuen Ultegra-Scheibenbremse zwar mit einigem Recht die Note "Sehr gut" geben. Eine gute Felgenbremse verdient aber immer noch locker ein "Gut" - mindestens. Und reicht das nicht vielleicht für die allermeisten Rennradler und für das, was sie mit ihren Rädern unternehmen? Ist die teurere, schwerere, aufwendigere Bremstechnik also tatsächlich ein Fortschritt? Das bessere Bremsverhalten der Discs bei Nässe ist noch das stärkste Argument pro Scheibe. Die feinere Dosierbarkeit kann man erfahren, sie ist aber auf Asphalt längst nicht von der Bedeutung wie beim Mountainbike aud ständig wechselnden und fürs Bremsen extrem anspruchsvollen Untergründen (unter anderem deshalb ist die Scheibe am Crossrennrad völlig unbestritten die bessere Technik).

Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."

Flashy
22.06.2018, 23:15
Und als FB Fahrer im Flachen bei Sonnenschein schmunzelt man über die Disc Fahrer und freut sich über das leichtere und schönere Rad, das auch noch günstiger zu haben war. :ä

Ansonsten hat Tour schon alles gesagt:

Tour 3/2018:

"Felgenbremsen sind heute so gut wie nie. Darüber, ob eine Scheibenbremse besser bremst als eine Felgenbremse in Kombination mit einer Aluminiumfelge, lässt sich trefflich streiten. Selbst in Prüfstandstests schlagen sich die Klassiker wacker. In Schulnoten ausgedrückt, kann man der neuen Ultegra-Scheibenbremse zwar mit einigem Recht die Note "Sehr gut" geben. Eine gute Felgenbremse verdient aber immer noch locker ein "Gut" - mindestens. Und reicht das nicht vielleicht für die allermeisten Rennradler und für das, was sie mit ihren Rädern unternehmen? Ist die teurere, schwerere, aufwendigere Bremstechnik also tatsächlich ein Fortschritt? Das bessere Bremsverhalten der Discs bei Nässe ist noch das stärkste Argument pro Scheibe. Die feinere Dosierbarkeit kann man erfahren, sie ist aber auf Asphalt längst nicht von der Bedeutung wie beim Mountainbike aud ständig wechselnden und fürs Bremsen extrem anspruchsvollen Untergründen (unter anderem deshalb ist die Scheibe am Crossrennrad völlig unbestritten die bessere Technik).

Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."

Der Rest....gäääähn.

Ich bleib dabei: Soll das Rad im Allwetter bewegt werden, dann tendiere ich zu Disc.
Ists ein Schönwetterrad dann muss es keine Disc sein.

Wettkampfräder: Tja, mit diesen schweren Böcken werden aber auch Renenn gewonnen. Wie ist das nur erklärbar?

Beaver
22.06.2018, 23:23
Der Rest....gäääähn.

Zeit zum schlafen gehen...


Ich bleib dabei: Soll das Rad im Allwetter bewegt werden, dann tendiere ich zu Disc.
Ists ein Schönwetterrad dann muss es keine Disc sein.

Und wenn es nur Regen geben könnte, sind schon deutlich weniger Rennradler unterwegs...


Wettkampfräder: Tja, mit diesen schweren Böcken werden aber auch Renenn gewonnen. Wie ist das nur erklärbar?

Weil der mit den besten Beinen (oder anderen "Hilfsmitteln") gewinnt - war immer so, wird immer so sein.

Flashy
22.06.2018, 23:24
Aha, der mit den besten Beinen.
Und wieso reitet ihr dann immer so auf dem Gewicht der Räder herum? :)

Nach wie vor gibts nunmal Argumente für beides, abhängig vom Einsatzzweck.
Wahrscheinlich sitz ich auch zuwenig nur vor meinen Böcken und schau die nur an und sinniere über deren Ästhetik.

Wahrscheinlich ist es beim Fahren mir ziemlich egal.

Dreamdeep
22.06.2018, 23:25
Ist die Breitreifen Mission zuende und du beschäftigst dich jetzt damit, negative Sätze aus den Bikebravos über Disc zu sammeln?

Flashy
22.06.2018, 23:28
Ist die Breitreifen Mission zuende und du beschäftigst dich jetzt damit, negative Sätze aus den Bikebravos über Disc zu sammeln?

Tour ist also "Bikebravo" ?

seankelly
23.06.2018, 07:40
Und als FB Fahrer im Flachen bei Sonnenschein schmunzelt man über die Disc Fahrer und freut sich über das leichtere und schönere Rad, das auch noch günstiger zu haben war. :ä

Ansonsten hat Tour schon alles gesagt:

Tour 3/2018:

"Felgenbremsen sind heute so gut wie nie. Darüber, ob eine Scheibenbremse besser bremst als eine Felgenbremse in Kombination mit einer Aluminiumfelge, lässt sich trefflich streiten. Selbst in Prüfstandstests schlagen sich die Klassiker wacker. In Schulnoten ausgedrückt, kann man der neuen Ultegra-Scheibenbremse zwar mit einigem Recht die Note "Sehr gut" geben. Eine gute Felgenbremse verdient aber immer noch locker ein "Gut" - mindestens. Und reicht das nicht vielleicht für die allermeisten Rennradler und für das, was sie mit ihren Rädern unternehmen? Ist die teurere, schwerere, aufwendigere Bremstechnik also tatsächlich ein Fortschritt? Das bessere Bremsverhalten der Discs bei Nässe ist noch das stärkste Argument pro Scheibe. Die feinere Dosierbarkeit kann man erfahren, sie ist aber auf Asphalt längst nicht von der Bedeutung wie beim Mountainbike aud ständig wechselnden und fürs Bremsen extrem anspruchsvollen Untergründen (unter anderem deshalb ist die Scheibe am Crossrennrad völlig unbestritten die bessere Technik).

Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."


Den Inhalt des verlinkten Artikels kann ich gut nachvollziehen, aber das Argument "Schönheit" kann ich echt nicht mehr hörn! Es ist nämlich keins!

andrepols
23.06.2018, 07:51
Was mich persönlich davon abhalten würde, FF gegenüber SB zu kaufen, ist das Gewicht. Allgemein gibt es zwischen beiden Typen ungefähr 600-700gr Gewichtsunterschied zugunsten von FF. Andererseits habe ich gelesen, dass 700gr… ja meinetwegen 1Kg Mehrgewicht am Rennrad in der Praxis so gut wie keinen Unterschied macht… ist das immer noch so? Ist der Unterschied zwischen 7,1Kg und 7,8Kg so "bedeutend"? Inwieweit überhaupt?

Mifri
23.06.2018, 07:51
Und als FB Fahrer im Flachen bei Sonnenschein schmunzelt man über die Disc Fahrer und freut sich über das leichtere und schönere Rad, das auch noch günstiger zu haben war. :ä

Ansonsten hat Tour schon alles gesagt:

Tour 3/2018:

"Felgenbremsen sind heute so gut wie nie. Darüber, ob eine Scheibenbremse besser bremst als eine Felgenbremse in Kombination mit einer Aluminiumfelge, lässt sich trefflich streiten. Selbst in Prüfstandstests schlagen sich die Klassiker wacker. In Schulnoten ausgedrückt, kann man der neuen Ultegra-Scheibenbremse zwar mit einigem Recht die Note "Sehr gut" geben. Eine gute Felgenbremse verdient aber immer noch locker ein "Gut" - mindestens. Und reicht das nicht vielleicht für die allermeisten Rennradler und für das, was sie mit ihren Rädern unternehmen? Ist die teurere, schwerere, aufwendigere Bremstechnik also tatsächlich ein Fortschritt? Das bessere Bremsverhalten der Discs bei Nässe ist noch das stärkste Argument pro Scheibe. Die feinere Dosierbarkeit kann man erfahren, sie ist aber auf Asphalt längst nicht von der Bedeutung wie beim Mountainbike aud ständig wechselnden und fürs Bremsen extrem anspruchsvollen Untergründen (unter anderem deshalb ist die Scheibe am Crossrennrad völlig unbestritten die bessere Technik).

Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."


Und die „Tour“ ist die Bibel, quasi das „Gesetz“ für alle und jeden. Das was dort getestet und geschrieben wird, ist die pure Wahrheit und nur die Wahrheit. Wer es glaubt wird selig.

Fahre doch mal Disc und mache Dir ein eigenes Bild. Genau das ist hier das Problem, dass viele User auf irgendwelche Tests, speziell „Tour-Tests“ abfahren, anstatt persönliche Erfahrung zu machen. Wenn man diesen Tour-Tests so hörig ist, müssten alle Canyon fahren, denn die sind egal mit welchem Rad und Ausstattung seltsamerweise immer Testsieger. Diese Ergebnisse sind schon sehr fragwürdig.

seankelly
23.06.2018, 07:57
Was mich persönlich davon abhalten würde, FF gegenüber SB zu kaufen, ist das Gewicht. Allgemein gibt es zwischen beiden Typen ungefähr 600-700gr Gewichtsunterschied zugunsten von FF. Andererseits habe ich gelesen, dass 700gr… ja meinetwegen 1Kg Mehrgewicht am Rennrad in der Praxis so gut wie keinen Unterschied macht… ist das immer noch so? Ist der Unterschied zwischen 7,1Kg und 7,8Kg so "bedeutend"? Inwieweit überhaupt?

Ich hab mein Radsportleben lang am Gewicht rumgetunt, weil das halt Dogma war, über Jahrzehnte. Mittlerweile heißt es, das Gewicht ist nicht soooo entscheidend - man will ja die neueste Technik auch verkaufen. Letztlich und im Grunde sind wir alle nur Konsumenten, denen man heute dies und morgen jenes einreden kann. Da braucht man sich nix vorzumachen.

andrepols
23.06.2018, 07:59
Ich hab mein Radsportleben lang am Gewicht rumgetunt, weil das halt Dogma war, über Jahrzehnte. Mittlerweile heißt es, das Gewicht ist nicht soooo entscheidend - man will ja die neueste Technik auch verkaufen. Letztlich und im Grunde sind wir alle nur Konsumenten, denen man heute dies und morgen jenes einreden kann. Da braucht man sich nix vorzumachen.

Naja, was sind denn die "Fakten" (und damit keine "Spekulationen") über das Thema Gewicht bzw. über meine Frage?

seankelly
23.06.2018, 08:05
Naja, was sind denn die "Fakten" (und damit keine "Spekulationen") über das Thema Gewicht bzw. über meine Frage?

Fakt ist: man kann sowohl mit einem 7KG als auch mit einem 8KG oder 9 KG Rennrad fahren und Spaß haben. Fakt ist auch, dass ich mit meinem 16 Kilo MTB den Mont Ventoux hochgefahren bin, und zwar dank MTB Übersetzung relativ problemlos. Was ich damit sagen will: Gewichtsersparnis macht sich hauptsächlich am Berg positiv bemerkbar; allerdings spielt das heute dank "modernerer" Übersetzungen kaum noch eine Rolle.

Becki
23.06.2018, 08:37
@seankelly
Wozu ist eine „moderne Übersetzung“ da? Sie sorgt mit kleiner Übersetzung dafür, dass ich weniger Kraft benötige und deshalb auch mit der niedrigen Geschwindigkeit, die meine Leistung am Berg noch zulässt, noch eine ordentliche Trittfrequenz realisieren kann. Die Leistung und damit die Geschwindigkeit selbst wird dadurch nicht erhöht.

Diese wird am Berg vielmehr ausschließlich durch das Verhältnis von Leistung zu Systemgewicht bestimmt, und in diesem Systemgewicht spielt das Radgewicht zwar keine überragende Rolle (ich selbst wiege leider deutlich mehr als mein Fahrrad), aber es spielt eine Rolle. 2kg Mindergewicht reduzieren die Fahrzeit bei einer 6% Steigung von 60 Minuten auf 59 (siehe Kreuzotter.de).

seankelly
23.06.2018, 08:43
@seankelly
Wozu ist eine „moderne Übersetzung“ da? Sie sorgt mit kleiner Übersetzung dafür, dass ich weniger Kraft benötige und deshalb auch mit der niedrigen Geschwindigkeit, die meine Leistung am Berg noch zulässt, noch eine ordentliche Trittfrequenz realisieren kann. Die Leistung und damit die Geschwindigkeit selbst wird dadurch nicht erhöht.

Diese wird am Berg vielmehr ausschließlich durch das Verhältnis von Leistung zu Systemgewicht bestimmt, und in diesem Systemgewicht spielt das Radgewicht zwar keine überragende Rolle (ich selbst wiege leider deutlich mehr als mein Fahrrad), aber es spielt eine Rolle. 2kg Mindergewicht reduzieren die Fahrzeit bei einer 6% Steigung von 60 Minuten auf 59 (siehe Kreuzotter.de).

Richtig, das gilt, wenn man den Faktor Geschwindigkeit einbezieht. Da die meisten (oder viele) hier aber keine Rennen fahren, wird das Gewicht des Rades überbewertet.

Grendel696
23.06.2018, 09:05
Richtig, das gilt, wenn man den Faktor Geschwindigkeit einbezieht. Da die meisten (oder viele) hier aber keine Rennen fahren, wird das Gewicht des Rades überbewertet.

Wobei das natürlich auch wieder Ansichtssache ist. Für mich ist Speed = Fun. Optisch finde ich Scheibenbremsen okay, aber wegen des Gewichtsunterschiedes und der wartungsaufwendigen Technik würde ich auch bei Felgenbremsen bleiben, zumal ich bei Nässe wegen der Alu-Bremsflanken an meinen Mavic Felgen nun auch nicht das große Flattern bekommen würde. Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass es hier regelmäßig in Streit ausartet. Muss doch jeder selber wissen.

Patrice Clerc
23.06.2018, 09:07
Was mich persönlich davon abhalten würde, FF gegenüber SB zu kaufen, ist das Gewicht. Allgemein gibt es zwischen beiden Typen ungefähr 600-700gr Gewichtsunterschied zugunsten von FF. Andererseits habe ich gelesen, dass 700gr… ja meinetwegen 1Kg Mehrgewicht am Rennrad in der Praxis so gut wie keinen Unterschied macht… ist das immer noch so? Ist der Unterschied zwischen 7,1Kg und 7,8Kg so "bedeutend"? Inwieweit überhaupt?

Das kannst du dir doch selber ausrechnen. 700 g sind bei den meisten weniger als 1 % des Gesamtgewichts. Bei super steilen Bergen wird man bei einem Zusatzgewicht von weniger als 1 % auch weniger als 1 % langsamer. Bei flacheren Bergen, die man schneller fahren kann, wird der Unterschied noch kleiner sein, vielleicht ein halbes Prozent.

Wenn man nun 30 Minuten super steil hoch fährt, wird der Unterschied kleiner als 18 Sekunden sein, beim flacheren Berg bei 30 Minuten fahrt knappe 10 Sekunden.

Relevant? Ja, wenn man bei Bergzeitfahren ganz vorne rein fahren kann, bei den meisten normalen Szenarien aber nicht.

Patrice Clerc
23.06.2018, 09:10
2kg Mindergewicht reduzieren die Fahrzeit bei einer 6% Steigung von 60 Minuten auf 59 (siehe Kreuzotter.de).2 kg Differenz ist aber gewaltig. Das entspricht bei 1000 Euro Fahrradpreis (8.5 kg) einem Aufpreis von vielen tausend Euro, um auf 6.5 kg zu kommen.

Normale Unterschiede sind kleiner; egal, ob man Felgenbremsen gegen Scheibenbremsen oder teure gegen günstige Velos vergleicht. Und dann kommen mit den geringeren Gewichtsunterschieden eben nur noch deutlich kleinere Zeit-Unterschiede am Berg raus.

Mifri
23.06.2018, 09:18
Es wird hier teilweise ja auch das Preis-Gewichtverhältnis zwischen FB und Disc gebracht, sprich ich bekomme für mehr Geld das Disc Rad genauso leicht, wie das FB Rad. Ja, mag sein. Dafür legen die Fahrer, die eben dort mehr Geld investieren vielleicht keinen Wert auf andere Dinge, wie ein 600,- Garmin, ein 1000,- PM oder ein 3000,- EUR LRS, der z.B. nicht zwingend besser sein muss, als ein 1500,- EUR LRS.

Flashy
23.06.2018, 09:18
700g sind aber eher 10%

Oder meinst du inklusive Fahrer?

Patrice Clerc
23.06.2018, 09:20
700g sind aber eher 10%

Oder meinst du inklusive Fahrer?

Das findest du selber raus.

:xdate:

Patrice Clerc
23.06.2018, 09:21
Es wird hier teilweise ja auch das Preis-Gewichtverhältnis zwischen FB und Disc gebracht, sprich ich bekomme für mehr Geld das Disc Rad genauso leicht, wie das FB Rad. Ja, mag sein. Dafür legen die Fahrer, die eben dort mehr Geld investieren vielleicht keinen Wert auf andere Dinge, wie ein 600,- Garmin, ein 1000,- PM oder ein 3000,- EUR LRS, der z.B. nicht zwingend besser sein muss, als ein 1500,- EUR LRS.

Das Preisleistungsverhältnis ist wirklich sekundär. Denn wenn das im Vordergrund stünde, würden wir alle mit (sub-) tausend Euro Rädern fahren.

Beaver
23.06.2018, 09:21
Und die „Tour“ ist die Bibel, quasi das „Gesetz“ für alle und jeden. Das was dort getestet und geschrieben wird, ist die pure Wahrheit und nur die Wahrheit. Wer es glaubt wird selig.

Nein, aber das ist eine relativ objektive Beschreibung der Tatsachen, die es hier bisher so nicht zu lesen gab. Und bitte entgegne den Argumenten doch einfach sachlich - wenn sie nicht stimmen, sollte das doch kein Problem sein?


Fahre doch mal Disc und mache Dir ein eigenes Bild. Genau das ist hier das Problem, dass viele User auf irgendwelche Tests, speziell „Tour-Tests“ abfahren, anstatt persönliche Erfahrung zu machen. Wenn man diesen Tour-Tests so hörig ist, müssten alle Canyon fahren, denn die sind egal mit welchem Rad und Ausstattung seltsamerweise immer Testsieger. Diese Ergebnisse sind schon sehr fragwürdig.

Ich bin jemand, der - auch mit den breiten Felgen - selbst ausprobiert und auch auf andere "echte" Erfahrungen hört. Laut Tour 6/2018 ist eine 19C Felge nur für Reifen ab 28mm geeignet.

Einen Disc Renner mit DI2 bin ich gefahren und genauso, wie hier von den Contras mit den Gewichten "übertrieben" wird, übertreiben die Pros mit den funktionalen Vorzügen. Die Unterschiede sind nicht so groß, dass sie für mich das Mehrgewicht und schwerere Wartbarkeit rechtfertigen. Für Schönwetterfahrten im Flachen braucht niemand eine Disc. Und eine richtig eingestellte, saubere, mechanische Schaltung funktioniert perfekt.

Beaver
23.06.2018, 09:27
Den Inhalt des verlinkten Artikels kann ich gut nachvollziehen, aber das Argument "Schönheit" kann ich echt nicht mehr hörn! Es ist nämlich keins!

Die liegt im Auge des Betrachters und da kann es letztendlich kein finales Urteil geben. ;) Für mich sieht ein klassicher Renner mit Disc aus wie ein schlankes Modell mit den Knien von Arnold Schwarzenegger. :ü

Abstrampler
23.06.2018, 09:27
Ein leichteres Rad fühlt sich beim Beschleunigen an jeder Ampel schon besser an.
Allerdings ist da jeder Jeck anders. Einige merken ein halbes Kilo Unterschied, andere nicht.
So, wie manche merken, ob der Reifen 7 oder 8 Bar hat und andere eben nicht.
Manche merken auch den geringeren Kraftaufwand beim Bremsen mit einer Disc, andere nicht.
Manche fahren das ganze Jahr über flach, andere ständig Berge rauf und runter.
Für manche hat die Disc also abseits des höheren Gewichts und Preises Vorteile, für manche gar nicht.

Manche relativieren unentwegt die Nachteile, manche die Vorteile. Beiden Gruppen scheint unendlich langweilig zu sein. :rolleyes:

Beaver
23.06.2018, 09:33
Tour ist also "Bikebravo" ?

Ausgabe 8/2018: Labor- & Praxistest: Scheiben- gegen Felgenbremsen. Kein Witz. :D

Ich hoffe nur, der oben zitierte Autor hat keinen aufs Dach bekommen und muss nun die Disc Vorteile belegen. ;)

Abstrampler
23.06.2018, 09:37
Ausgabe 8/2018: Labor- & Praxistest: Scheiben- gegen Felgenbremsen. Kein Witz. :D

Ich hoffe nur, der oben zitierte Autor hat keinen aufs Dach bekommen und muss nun die Disc Vorteile belegen. ;)

Oder andersherum. Allerdings mache ich mir diesbezüglich wenig Sorgen.
Nur den Faden hier sollten wir wohl für zwei Wochen schließen. :D

cadoham
23.06.2018, 09:55
@Patrice Clerc

Danke für das Beispiel!

Es macht deutlich, das die meisten hier auf ihrer Trainingsrunde keinen Zeit-Unterschied zwischen Disc und FB
bemerken würden, da Tagesform und Wind die geringe Differenz negieren.

Sicherlich wird sich Mehrgewicht nie positiv auf die Geschwindigkeit auswirken,
aber bei den meisten Hobbyfahrern, die sich daran stören, ist das in diesem 1% Bereich mehr Kopfsache


Also lasst doch bitte diese unnötigen "Mehrgewichtsdebatten" und kauft und fahrt doch nach eigenem Gusto
und freut euch einfach, wenn man beim Training anderen RR-Fahrer trifft. Egal auf welchem Rad.

rumplex
23.06.2018, 10:03
Nein, aber das ist eine relativ objektive Beschreibung der Tatsachen, die es hier bisher so nicht zu lesen gab. Und bitte entgegne den Argumenten doch einfach sachlich - wenn sie nicht stimmen, sollte das doch kein Problem sein?



Ich bin jemand, der - auch mit den breiten Felgen - selbst ausprobiert und auch auf andere "echte" Erfahrungen hört. Laut Tour 6/2018 ist eine 19C Felge nur für Reifen ab 28mm geeignet.

Einen Disc Renner mit DI2 bin ich gefahren und genauso, wie hier von den Contras mit den Gewichten "übertrieben" wird, übertreiben die Pros mit den funktionalen Vorzügen. Die Unterschiede sind nicht so groß, dass sie für mich das Mehrgewicht und schwerere Wartbarkeit rechtfertigen. Für Schönwetterfahrten im Flachen braucht niemand eine Disc. Und eine richtig eingestellte, saubere, mechanische Schaltung funktioniert perfekt.

+1
Nächste Ausgabe der TOUR wird spannend mit Test FB gegen SB.:D

Fazit für mich:

FB: am Rennrad auf der Straße weiterhin vorne (bei Nässe und mit Carbonfelgen nicht so, aber es ist auch sinnlos, Carbonfelgen zu fahren, und den Gewichtsvorteil dann mit Scheiben wieder wettzumachen). Nicht nur funktionell, sondern auch in Gewicht und Preis.
SB: im Gelände und an "Alleskönner-Rennrädern" im Vorteil wegen Nutzung in allen Geländeformen und -untergründen plus der Möglichkeit, breite Reifen zu montieren.

Soll ich jetzt den Thread schließen?:ä

Mifri
23.06.2018, 10:14
Fazit für mich: Ich fahre nur noch Disc, weil ich nach 4-5 Jahren die LRS aufgrund durchgebremster Bremsflanken oder deutlich nachlassender Bremswirkung nicht tauschen muss.

855
23.06.2018, 10:16
FB: am Rennrad auf der Straße weiterhin vorne (bei Nässe und mit Carbonfelgen nicht so, aber es ist auch sinnlos, Carbonfelgen zu fahren, und den Gewichtsvorteil dann mit Scheiben wieder wettzumachen). Nicht nur funktionell, sondern auch in Gewicht und Preis.
SB: im Gelände und an "Alleskönner-Rennrädern" im Vorteil wegen Nutzung in allen Geländeformen und -untergründen plus der Möglichkeit, breite Reifen zu montieren.


das war seit dem ersten Beitrag klar. zumindest jedem, der ein wenig Fahrradsachverstand hat.

rumplex
23.06.2018, 10:18
das war seit dem ersten Beitrag klar. zumindest jedem, der ein wenig Fahrradsachverstand hat.

Zumindes jedem, der schlicht die für sich beste funktionale Lösung sucht.

rumplex
23.06.2018, 10:20
Fazit für mich: Ich fahre nur noch Disc, weil ich nach 4-5 Jahren die LRS aufgrund durchgebremster Bremsflanken oder deutlich nachlassender Bremswirkung nicht tauschen muss.

Stimmt, bei meinem mittlerweile 14 Jahre alten Tommasini (Chorus-FB) bremse ich mittlerweile zusätzlich mit den Schuhsohlen. "Argumente" gibts, das ist schon lustig.:D

Abstrampler
23.06.2018, 10:36
Zumindes jedem, der schlicht die für sich beste funktionale Lösung sucht.

Ist aber viel lustiger, wenn man anderen die beste Lösung gleich mit aufdrücken will.
Noch lustiger, wenn es für die Lösung gar kein Problem gibt. :D

855
23.06.2018, 10:38
Noch lustiger, wenn es für die Lösung gar kein Problem gibt. :D

Lustig ist ein gutes Stichwort. anders als mit Humor kann man viele der Beiträge hier gar nicht mehr ertragen...

cadoham
23.06.2018, 10:39
Das denke ich mir schon länger ... :D

Flashy
23.06.2018, 10:44
Ich muss auch immer lachen, wenn ich im Regen die unbestreitbaren Vorteile spüre.

Lachen über euch.

rumplex
23.06.2018, 10:50
Ich muss auch immer lachen, wenn ich im Regen die unbestreitbaren Vorteile spüre.

Lachen über euch.

Mit Alufelgen und FB bei Regen ziemlich keine Nachteile. Und es bleiben Mehrgewicht und -preis. Aber SB werden wohl trotzdem irgendwann mal Standard sein. Die, die jetzt neu hinzukommen, greifen jedenfalls fast alle zu Rennrädern mit SB.

Insgesamt: warum auch nicht? Über das Mehrgewicht werden sich künftig immer weniger Gedanken machen. Zumal der Trend unverkennbar zu einer ganz anderen Nutzung von "Rennrad" geht.

Flashy
23.06.2018, 10:53
Ich habe es an mehreren Rädern im Regen nunmal anders erlebt.
Ich spüre da deutliche Unterschiede in Bremswegen.

Und nur das, was ich selbst erlebt habe, nehm ich für mich als Meinung mit.

Nicht das TF. :D

Andere haben ggf. andere Erlebnisse und ziehen ihre Schlüsse.

Für mich heißt es:

- Am Rennrad, dass nur im Schönwetter fährt: FB.
- Am CX, der alles fährt: Disc.

Dürfte ich nur ein Rad für alles haben: Disc

Klar wäre es dann nicht so "augeräumt" in der Optik, aber das wäre für mich nunmal kein Grund, es nicht zu mögen.

PAYE
23.06.2018, 10:55
Das Ärgerlichste an Regen ist IMHO der Regen, nicht die Bremsperformance.
Und davor schützen discs leider auch nicht wirklich. :D

855
23.06.2018, 11:02
Ich muss auch immer lachen, wenn ich im Regen die unbestreitbaren Vorteile spüre.


mein Regenrad hat Disc. und Schutzbleche. und Licht. ist ja auch kein Rennrad.

aber lach ruhig weiter, ist gesund...

kaeptnepo
23.06.2018, 11:02
Also Passabfahrten im Gewitterregen. Da geht zumindest mit der Felgenbremse auch auf Alu nix mehr. Mit der Scheibe hatte ich das noch nicht. Aber dafür dass mir das alle 3 Jahre einmal passiert, schleppe ich kein Mehrgewicht rum.
Als ich mir zum ersten mal richtig leichte Laufräder reingehängt habe war das schon ein Aha Erlebnis. Gewicht ist wenn vielleicht auch nur subjektiv eine Erhöhung des Fahrspasses ....

rumplex
23.06.2018, 11:02
Das Ärgerlichste an Regen ist IMHO der Regen, nicht die Bremsperformance.
Und davor schützen discs leider auch nicht wirklich. :D

Vor allem, wenn es dann auch keinen Unterschied mehr macht, welchen Hebel man wegen erfrorener Finger nicht mehr ziehen kann......:D

Flashy
23.06.2018, 11:04
Vor allem, wenn es dann auch keinen Unterschied mehr macht, welchen Hebel man wegen erfrorener Finger nicht mehr ziehen kann......:D

Das Argument kann ich nicht nachvollziehen.
Selbst bei minus 5 Grad habe ich keine gefrorenen Finger.

PAYE
23.06.2018, 11:05
Eigentlich ist diese Diskussion genauso albern wie Shimano vs. Campa vs. SRAM.
Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Flashy
23.06.2018, 11:06
Natürlich ist sie albern.
Einen anderen Anspruch hat die Diskussion hier auch nie gehabt.

rumplex
23.06.2018, 11:07
Also Passabfahrten im Gewitterregen. Da geht zumindest mit der Felgenbremse auch auf Alu nix mehr.

Da frag ich mich ehrlich, wie ich so was in den 80ern mit meinem Weinmann-Schaizz überlebt habe.:confused: Klar, Du musst bissi anbremsen, um die Felge trocken zu bekommen, aber das sind Sekundenbruchteile.....

rumplex
23.06.2018, 11:08
Das Argument kann ich nicht nachvollziehen.
Selbst bei minus 5 Grad habe ich keine gefrorenen Finger.

Dann fahr mal nen Pass über 20km bei umme 0 Grad und Regen runter..... da hilft dann zwischendurch nur noch die etwas unappetitliche Variante.

Marsz
23.06.2018, 11:08
Mein Focus Cayo EVO 1 gr. M von 2014 wiegt Fahrfertig genau 8kg. Alles Original für 3500,-
Verbaut ist der gleiche Sattel wie beim Giant.

Mein Giant Tcr Advanced Disc war die einfache Version mit Ultegra für 2000 Euro.
Das habe ich geschlachtet und nur den Rahmen inkl. Sattelstütze behalten, die restlichen Teile habe ich für ca.500 Euro verkauft.

Es kam ein leichter Sattel, normaler Alulenker drauf.
Die Gruppe ist die Sram Red22 Hrd (1000 Euro) als Upgrade, Kurbel von Power2Max gebraucht für 600 Euro.
Dazu 50er Hochprofiler aus Carbon mit 21er Innenbreite aufgebaut für 1000 Euro.

Das ganze Rad wiegt komplett Fahrfertig 7,5kg.
Wo ist das Preis-Leistung-Verhältnis deutlich besser?

Bei den Felgenbrems Focus? Da müsste man ordentlich Investieren.

kaeptnepo
23.06.2018, 11:08
Da frag ich mich ehrlich, wie ich so was in den 80ern mit meinem Weinmann-Schaizz überlebt habe.:confused: Klar, Du musst bissi anbremsen, um die Felge trocken zu bekommen, aber das sind Sekundenbruchteile.....

wenn die Strasse so richtig mit Sturzbächen voll ist ?? da ist es mit trocken bremsen auch mau

rumplex
23.06.2018, 11:10
wenn die Strasse so richtig mit Sturzbächen voll ist ?? da ist es mit trocken bremsen auch mau

Klar, ich kann die 1 Promille-Häufigkeit natürlich als Argument bringen.;)

Flashy
23.06.2018, 11:10
wenn die Strasse so richtig mit Sturzbächen voll ist ?? da ist es mit trocken bremsen auch mau

Ich brauchte jedenfalls mehr als nur Sekundenbruchteile.

Letztens erst wieder mit dem RR durch einen Guss:

Felge war versifft und schwarz und Bremsen war auch mäßig.
Ultegra mit originalen Belägen.

PAYE
23.06.2018, 11:12
Ob wir bei der technischen Hochrüstung von (Renn)rädern eigentlich irgendwann auch mal mit einer regelmäßigen TÜV-Prüfung von Bremsanlagen etc. zu rechnen haben?

Bislang war das ja noch nie wirklich Thema, die Technik war relativ simpel und somit auch für den Laien halbwegs wartungsfreundlich. Mittlerweile ist das nicht mehr unbedingt so.

rumplex
23.06.2018, 11:15
die Technik war relativ simpel und somit auch für den Laien halbwegs wartungsfreundlich. Mittlerweile ist das nicht mehr unbedingt so.

Für mich ein starker Faktor, ja. Plus: nen ollen Bremszug bekommst Du überall. Bremsbeläge auch. Defekte Scheibenbremsanlage dürfte etwas aufwändiger zu finden und zu reparieren sein.

855
23.06.2018, 11:18
Bislang war das ja noch nie wirklich Thema, die Technik war relativ simpel und somit auch für den Laien halbwegs wartungsfreundlich.

eines der Fahrrad-Hauptargumente für mich: simple Technik, bewegt von Muskelkraft. stirbt langsam aus. beides.

PAYE
23.06.2018, 11:21
Für mich ein starker Faktor, ja. Plus: nen ollen Bremszug bekommst Du überall. Bremsbeläge auch. Defekte Scheibenbremsanlage dürfte etwas aufwändiger zu finden und zu reparieren sein.

Ich denke hier v.a. an die hydraulischen Systeme, bei denen Befüllung, Entlüftung, Wechsel von DOT fachgerecht zu machen ist.
So lange ein Fahrrad nur als langsames "fußgängerähnliches" Gerät betrachtet wird dürfte es hier wohl keine technische Prüfung als Vorschrift geben. Falls sich jedoch diese Sichtweise ändern sollte könnte das Konsequenzen haben!
Selbst beim 25 km/h Mofa gibt es ja Vorschriften wie Helmpflicht, Versicherungsschutz, Verbot von Beifahrer, Mofaprüfbescheinigung als Nutzungsvoraussetzung etc.
Rennräder sind häufig schneller unterwegs.


Warum mir das überhaupt gerade einfällt:
habe recherchiert dass in Frankreich erst seit 1992 ein TÜV eingeführt wurde für Autos (und wohl auch Motorräder):

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Contr%C3%B4le_Technique

Dafür war nix / Wildwuchs nach Belieben. :D

rumplex
23.06.2018, 11:24
Warum mir das überhaupt gerade einfällt:
habe recherchiert dass in Frankreich erst seit 1992 ein TÜV eingeführt wurde für Autos (und wohl auch Motorräder):

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Contr%C3%B4le_Technique

Dafür war nix / Wildwuchs nach Belieben. :D

Huch!:eek:

In der Tat tres francais.:ä

So, klink mich hier mal wieder aus, und empfehle allen, sich die TOUR-August Ausgabe zu besorgen. Dürfte spannend werden.

Beaver
23.06.2018, 11:25
Ich habe es an mehreren Rädern im Regen nunmal anders erlebt.
Ich spüre da deutliche Unterschiede in Bremswegen.

Und nur das, was ich selbst erlebt habe, nehm ich für mich als Meinung mit.

Nicht das TF. :D

Dann sei aber auch umgekehrt die Frage erlaubt, ob Du selbst schon aktuelle Zipp oder Enve Felgen für FB im Regen gefahren bist?

Da werden auch die wenigsten hier Erfahrungen mit haben...

Ehrlich gesagt finde ich die sogar besser als Alu, da kommt ja erst einmal nicht viel bis der Staubschmierfilm runter ist - da muss es schon Mavic Ceramic o. ä. sein, das ist dann wohl auch die Referenz für Felgenbremsen.

Naja und im Trockenen bin ich auch mit meinen Chinafelgen problemlos unterwegs.

Grendel696
23.06.2018, 11:26
Zumal der Trend unverkennbar zu einer ganz anderen Nutzung von "Rennrad" geht.

Das entspricht auch meiner Beobachtung. Denn die teuren Carbon Edelrenner, vielleicht noch mit Di2, werden häufig von gutsituierten, leicht übergewichtigen, älteren Herren gefahren, 1-2x in der Woche so mit im Schnitt 20-25 km/h. Die könnten ebenso gut auch ein Hollandrad fahren. Macht sich aber in der Garage nicht so gut neben dem BMW X5.

Beaver
23.06.2018, 11:32
eines der Fahrrad-Hauptargumente für mich: simple Technik, bewegt von Muskelkraft. stirbt langsam aus. beides.

Die Industrie will natürlich weg von der Vielfalt, das kostet unnötig Geld - wobei sie sich das inzwischen sicherlich schon über die Preise zurückholen...

Wenn alle Disc und Elektrisch fahren, werden die Räder teurer und die Wartung kann bei den meisten auch nicht mehr selbst erfolgen. Und Defekt bei elektrischen Teilen heißt ja meist Komplettaustausch, spätestens, wenn es ein neues Modell gibt. Das sind dann planbare Einnahmen...

Flashy
23.06.2018, 11:37
Bauen die Hersteller dann auch noch für ihre anderen Gruppen was elektrisches oder fokussiert es sich demnach zu nur einer Schaltung?

kaeptnepo
23.06.2018, 11:37
Klar, ich kann die 1 Promille-Häufigkeit natürlich als Argument bringen.;)

das Argument hab ich ja schon relativiert, dass ich mir für diesen Fall der sehr selten eintritt auch keine Scheibe dran machen will

Beaver
23.06.2018, 11:39
Das entspricht auch meiner Beobachtung. Denn die teuren Carbon Edelrenner, vielleicht noch mit Di2, werden häufig von gutsituierten, leicht übergewichtigen, älteren Herren gefahren, 1-2x in der Woche so mit im Schnitt 20-25 km/h. Die könnten ebenso gut auch ein Hollandrad fahren. Macht sich aber in der Garage nicht so gut neben dem BMW X5.

Es gibt auf jeden Fall mehr schlecht informierte reiche Leute als früher, in den USA sicherlich stärker als hier. Räder, die teurer sind als die Summe ihrer Einzelteile usw. verkauft man nur an Leute, wo das Rad zum Großteil Statussymbol ist, es auf das Geld nicht so ankommt und die es einfach nicht besser wissen bzw. keine Zeit oder Lust haben, sich technisch damit zu befassen. Und wenn Disc und elektrische Schaltung laut Verkäufer und Marketing so viel besser sind, müssen die es eben auch sein.

Auf der anderen Seite bekommt man heute richtig günstig gute und leichte Räder à la Canyon Ultimate und Rose X-Lite, jeder kann das kaufen, was er braucht. ;)

Luke
23.06.2018, 11:40
Ist ja schon erstaunlich, wie die Disc-Gegner an ihren Felgenbremsen festhalten. Niemad zwingt sie, Disc zu fahren. Mir kommt es hier eher vor, dass die Discgegner sich gewissenhaft selber versuchen sich selber zu überzeugen, dass sie Disc nicht brauchen. Vielleicht um sich selber für den letzten Kauf mit der Felgenbremse zu rechtfertigen, der gar nicht so lange zurück liegt und wohl jeder weiss, künftig wird sich die Disc durchsetzen?
Ich fahre ein Titanrennrad (Punch-Palooka) mit Disc in der vierten Saison. Letztes Jahr habe ich mir meinen Carbonboliden (mit Felgenbremsen notabene) durch einen neuen ersetzt (Rose X-lite CDX) und am neuen sind halt nun auch Disc dran. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen ein neues Rennrad wieder mit Felgenbremsen zu kaufen. Aus Erfahrung. Und ja, ich lebe hier in den Voralpen. Alleine in dieser Saison wurde ich drei Mal unbeabsichtigt vom Regen erwischt. Und ja, letztes Jahr gab es bei Nässe einmal eine Notbremse auf eine Kreuzung hin, mit der der rechtzeitige Stop mit der Felgenbremse ich wohl nicht mehr geschafft hätte und ein Crash mit einem Auto wohl nicht zu verhindern gewesen wäre. Alleine dieser Umstand, und nur für alleine dieses einzige Mal, rechtfertigt sich die Disc, so wie meine Sichtheitsgurten im Auto, die ich zum Glück noch nie gebraucht habe. Absolute Sicherheit gibt es nie, aber wenn man sie verbessern kann, gibt es kein Argument dagegen. In meiner 44 Radsportsaison, nach Weinmann-, Shimano-, Campagnolo-Bremsen usw. lieber @Rumplex, kann ich leider nicht nachvollziehen, weshalb man sich immer auf früher bezieht, wo mit Sicherheit, und zwar auf fast alles bezogen, gar nicht so viel besser war, als es heute ist.