PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scheibenbremse Pro/Contra



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

Beaver
23.06.2018, 11:47
Bauen die Hersteller dann auch noch für ihre anderen Gruppen was elektrisches oder fokussiert es sich demnach zu nur einer Schaltung?

Systemintegration ist das Stichwort, das werden wir in Zukunft noch mehr sehen. Mit Sattelstützen geht es jetzt schon gut los, Vorbauten/Lenker zum Teil, das hat noch Potential und proprietäre Teile sorgen dafür, dass Kunden nicht fremdkaufen können.

Das Gewichtsthema ist offenbar durch (und in Massenproduktion zu teuer), Aero sind wir auch am Zenit und die Unterschiede minimal (auch das neue Speci sieht aus wie ein Aeroad), Komfort und Powermeter haben wir schon und es muss nun mal immer was neues her...

rumplex
23.06.2018, 11:48
Ist ja schon erstaunlich, wie die Disc-Gegner an ihren Felgenbremsen festhalten. Niemad zwingt sie, Disc zu fahren. Mir kommt es hier eher vor, dass die Discgegner sich gewissenhaft selber versuchen sich selber zu überzeugen, dass sie Disc nicht brauchen. Vielleicht um sich selber für den letzten Kauf mit der Felgenbremse zu rechtfertigen, der gar nicht so lange zurück liegt und wohl jeder weiss, künftig wird sich die Disc durchsetzen?
Ich fahre ein Titanrennrad (Punch-Palooka) mit Disc in der vierten Saison. Letztes Jahr habe ich mir meinen Carbonboliden (mit Felgenbremsen notabene) durch einen neuen ersetzt (Rose X-lite CDX) und am neuen sind halt nun auch Disc dran. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen ein neues Rennrad wieder mit Felgenbremsen zu kaufen. Aus Erfahrung. Und ja, ich lebe hier in den Voralpen. Alleine in dieser Saison wurde ich drei Mal unbeabsichtigt vom Regen erwischt. Und ja, letztes Jahr gab es bei Nässe einmal eine Notbremse auf eine Kreuzung hin, mit der der rechtzeitige Stop mit der Felgenbremse ich wohl nicht mehr geschafft hätte und ein Crash mit einem Auto wohl nicht zu verhindern gewesen wäre. Alleine dieser Umstand, und nur für alleine dieses einzige Mal, rechtfertigt sich die Disc, so wie meine Sichtheitsgurten im Auto, die ich zum Glück noch nie gebraucht habe. Absolute Sicherheit gibt es nie, aber wenn man sie verbessern kann, gibt es kein Argument dagegen. In meiner 44 Radsportsaison, nach Weinmann-, Shimano-, Campagnolo-Bremsen usw. lieber @Rumplex, kann ich leider nicht nachvollziehen, weshalb man sich immer auf früher bezieht, wo mit Sicherheit, und zwar auf fast alles bezogen, gar nicht so viel besser war, als es heute ist.

Liest sich wie: "Der Helm hat mir das Leben gerettet." Sorry for that.;)

Und "die Vergangenheit": Nein, ich beziehe mich nicht darauf. Wie Du von mir auch sicher gelesen hast, bin ich insgesamt sowieso tiefenentspannt, was das ganze Thema anbelangt. Ich habe in den vergangenen 10 Jahren meinen Popo auf wer weiß wie viele Räder platzieren können (Testfuhrpark). Was ich sagen kann: Sitze ich auf meinem Tomma, 8,8 Kilo, mit Felgenbremsen und Neutrons, bin ich glücklich.;)

Soll jeder Scheibenbremsen fahren, hab ich nix dagegen, ich bin auch sogar dafür, dass die Fahrradindustrie dadurch mehr Wertschöpfung erreicht. Weil ich die Fahrradindustrie alles andere als böse finde.:ä

Bloß: "Brauchen" tut man ne Scheibenbremse im klassischen Betrieb am Rennrad einfach fast nie. Die heutigen FB sind so was von leichtgängig und griffig, nee, wirklich nicht. Isso.;)

Edit: Weinmann: Führe ich v.a. deshalb an, weil für mich die eigentliche Revolution in Sachen Bremsen bis heute das Doppelgelenk ist. Wer das vorher nicht kennt, kann m.E. auch schwer beurteilen, welchen vergleichsweise geringen Mehrwert dagegen eine Scheibe hat. Ende der 80er oder Anfang der 90er neues Rad mit 105er Dual Pivot. Mann, war das geil, und ist es heute noch.

kaeptnepo
23.06.2018, 11:52
Ist ja schon erstaunlich, wie die Disc-Gegner an ihren Felgenbremsen festhalten. Niemad zwingt sie, Disc zu fahren. Mir kommt es hier eher vor, dass die Discgegner sich gewissenhaft selber versuchen sich selber zu überzeugen, dass sie Disc nicht brauchen. Vielleicht um sich selber für den letzten Kauf mit der Felgenbremse zu rechtfertigen, der gar nicht so lange zurück liegt und wohl jeder weiss, künftig wird sich die Disc durchsetzen?
Ich fahre ein Titanrennrad (Punch-Palooka) mit Disc in der vierten Saison. Letztes Jahr habe ich mir meinen Carbonboliden (mit Felgenbremsen notabene) durch einen neuen ersetzt (Rose X-lite CDX) und am neuen sind halt nun auch Disc dran. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen ein neues Rennrad wieder mit Felgenbremsen zu kaufen. Aus Erfahrung. Und ja, ich lebe hier in den Voralpen. Alleine in dieser Saison wurde ich drei Mal unbeabsichtigt vom Regen erwischt. Und ja, letztes Jahr gab es bei Nässe einmal eine Notbremse auf eine Kreuzung hin, mit der der rechtzeitige Stop mit der Felgenbremse ich wohl nicht mehr geschafft hätte und ein Crash mit einem Auto wohl nicht zu verhindern gewesen wäre. Alleine dieser Umstand, und nur für alleine dieses einzige Mal, rechtfertigt sich die Disc, so wie meine Sichtheitsgurten im Auto, die ich zum Glück noch nie gebraucht habe. Absolute Sicherheit gibt es nie, aber wenn man sie verbessern kann, gibt es kein Argument dagegen. In meiner 44 Radsportsaison, nach Weinmann-, Shimano-, Campagnolo-Bremsen usw. lieber @Rumplex, kann ich leider nicht nachvollziehen, weshalb man sich immer auf früher bezieht, wo mit Sicherheit, und zwar auf fast alles bezogen, gar nicht so viel besser war, als es heute ist.

es gibt einfach unterschiedliche Arten von Rennradfahrern. Welche die gerne solide und sicher durch die Gegend fahren und Leute wie mich, die einfach Spass an superleichtem und schnellem Material haben. Jeder soll das fahren was er will. Aber dass man mit einer Felgenbremse ein Sicherheitsrisiko hat, ist schlicht lächerlich, ebenso der Vergleich mit dem Sicherheitsgurt im Auto. Noch sicherer geht immer. Nur bei einem Sportgerät gehts halt auch um die sportliche Funktionalität

Abstrampler
23.06.2018, 11:52
Bloß: "Brauchen" tut man ne Scheibenbremse im klassischen Betrieb am Rennrad einfach fast nie. Die heutigen FB sind so was von leichtgängig und griffig, nee, wirklich nicht. Isso.;)

Yup.

Und je mehr Rennrad desto weniger Brauchen.
Sagt ja nix über das Wollen aus. :)

Beaver
23.06.2018, 11:53
Ist ja schon erstaunlich, wie die Disc-Gegner an ihren Felgenbremsen festhalten. Niemad zwingt sie, Disc zu fahren. Mir kommt es hier eher vor, dass die Discgegner sich gewissenhaft selber versuchen sich selber zu überzeugen, dass sie Disc nicht brauchen. Vielleicht um sich selber für den letzten Kauf mit der Felgenbremse zu rechtfertigen, der gar nicht so lange zurück liegt und wohl jeder weiss, künftig wird sich die Disc durchsetzen?
Ich fahre ein Titanrennrad (Punch-Palooka) mit Disc in der vierten Saison. Letztes Jahr habe ich mir meinen Carbonboliden (mit Felgenbremsen notabene) durch einen neuen ersetzt (Rose X-lite CDX) und am neuen sind halt nun auch Disc dran. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen ein neues Rennrad wieder mit Felgenbremsen zu kaufen. Aus Erfahrung. Und ja, ich lebe hier in den Voralpen. Alleine in dieser Saison wurde ich drei Mal unbeabsichtigt vom Regen erwischt. Und ja, letztes Jahr gab es bei Nässe einmal eine Notbremse auf eine Kreuzung hin, mit der der rechtzeitige Stop mit der Felgenbremse ich wohl nicht mehr geschafft hätte und ein Crash mit einem Auto wohl nicht zu verhindern gewesen wäre. Alleine dieser Umstand, und nur für alleine dieses einzige Mal, rechtfertigt sich die Disc, so wie meine Sichtheitsgurten im Auto, die ich zum Glück noch nie gebraucht habe. Absolute Sicherheit gibt es nie, aber wenn man sie verbessern kann, gibt es kein Argument dagegen. In meiner 44 Radsportsaison, nach Weinmann-, Shimano-, Campagnolo-Bremsen usw. lieber @Rumplex, kann ich leider nicht nachvollziehen, weshalb man sich immer auf früher bezieht, wo mit Sicherheit, und zwar auf fast alles bezogen, gar nicht so viel besser war, als es heute ist.

Nur die eigene Meinung ist die Richtige, das kann man aber sowohl auf die Pros als die Contras beziehen. ;)

Und wenn es keine felgengebremsten Renner mehr gibt, sind wir sehr wohl gezwungen Disc zu fahren... Wenn man nur gebraucht kauft, sind einem mögliche zukünftige andere Verbesserungen damit auch verwehrt.

In den Bergen bei Regen ist Disc sicherlich sinnvoll, aber auch hier die Frage, ob es vorher texturierte Bremsflächen waren oder nicht. Das macht da schon einen ordentlichen Unterschied und Du wirst dann auch mit FB rechtzeitig vor der Kreuzung zum Stehen kommen.

Marsz
23.06.2018, 11:58
Ein leichteres Rad fühlt sich beim Beschleunigen an jeder Ampel schon besser an.



Du schreibst ja das es sich anfühlt, also hat es null zu sagen, ist nur deine Einbildung.
Oder kannst du das beweisen?

rumplex
23.06.2018, 12:03
Oder kannst du das beweisen?

Masse-Trägheit, kein Problem.;)

Grendel696
23.06.2018, 12:06
Du schreibst ja das es sich anfühlt, also hat es null zu sagen, ist nur deine Einbildung.
Oder kannst du das beweisen?

Physik:

https://www.brinkmann-du.de/physik/hoha02_01.htm

avis
23.06.2018, 12:06
eines der Fahrrad-Hauptargumente für mich: simple Technik, bewegt von Muskelkraft. stirbt langsam aus. beides.

Amen :(

seankelly
23.06.2018, 12:11
eines der Fahrrad-Hauptargumente für mich: simple Technik, bewegt von Muskelkraft. stirbt langsam aus. beides.

Wieso das denn? :confused:

Meine Räder bewegen sich nicht einen Zentimeter von alleine. Und was simpel ist - und was nicht - ist natürlich relativ. Im Vergleich zur Draisine ist ein aktuelles Rennrad, auch ohne Disc und DI2, hochkomplex.

rumplex
23.06.2018, 12:25
auch ohne Disc und DI2, hochkomplex.

Aber auch viiiiiel schneller.;)

Der beste Kompromiss aus Effekt und Einfachheit. OK, ich find ja auch Vierkantlager immer noch besser als das ganze Pressfit usw.-Zeugs.:D

Matt_8
23.06.2018, 12:35
Ist ja schon erstaunlich, wie die Disc-Gegner an ihren Felgenbremsen festhalten. Niemad zwingt sie, Disc zu fahren. Mir kommt es hier eher vor, dass die Discgegner sich gewissenhaft selber versuchen sich selber zu überzeugen, dass sie Disc nicht brauchen. Vielleicht um sich selber für den letzten Kauf mit der Felgenbremse zu rechtfertigen, der gar nicht so lange zurück liegt und wohl jeder weiss, künftig wird sich die Disc durchsetzen?
Ich fahre ein Titanrennrad (Punch-Palooka) mit Disc in der vierten Saison. Letztes Jahr habe ich mir meinen Carbonboliden (mit Felgenbremsen notabene) durch einen neuen ersetzt (Rose X-lite CDX) und am neuen sind halt nun auch Disc dran. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen ein neues Rennrad wieder mit Felgenbremsen zu kaufen. Aus Erfahrung. Und ja, ich lebe hier in den Voralpen. Alleine in dieser Saison wurde ich drei Mal unbeabsichtigt vom Regen erwischt. Und ja, letztes Jahr gab es bei Nässe einmal eine Notbremse auf eine Kreuzung hin, mit der der rechtzeitige Stop mit der Felgenbremse ich wohl nicht mehr geschafft hätte und ein Crash mit einem Auto wohl nicht zu verhindern gewesen wäre. Alleine dieser Umstand, und nur für alleine dieses einzige Mal, rechtfertigt sich die Disc, so wie meine Sichtheitsgurten im Auto, die ich zum Glück noch nie gebraucht habe. Absolute Sicherheit gibt es nie, aber wenn man sie verbessern kann, gibt es kein Argument dagegen. In meiner 44 Radsportsaison, nach Weinmann-, Shimano-, Campagnolo-Bremsen usw. lieber @Rumplex, kann ich leider nicht nachvollziehen, weshalb man sich immer auf früher bezieht, wo mit Sicherheit, und zwar auf fast alles bezogen, gar nicht so viel besser war, als es heute ist.

Hat sich der Regen danach bei dir entschuldigt? :rolleyes::D

rumplex
23.06.2018, 12:39
Hat sich der Regen danach bei dir entschuldigt? :rolleyes::D

Der ist ausnahmsweise mal gut.:D

Mifri
23.06.2018, 12:59
eines der Fahrrad-Hauptargumente für mich: simple Technik, bewegt von Muskelkraft. stirbt langsam aus. beides.

Auch ein Di2 oder Etap geschaltetes Rad, unabhängig der Bremstechnik, muss mit Muskelkraft bewegt werden. Und, wo ist die Technik für den Anwender simpler, als bei elektrischen Schaltungen?

Mechanische Schaltungen müssen nachjustiert und die Züge auch mal gewechselt werden. Bei elektrischen Schaltungen nicht, somit ist elektrisch für mich eine simple Technik.

Ebenso Disc. Montage und die angebliche Wartung genauso aufwendig wie FB.

rumplex
23.06.2018, 13:06
Ebenso Disc. Montage und die angebliche Wartung genauso aufwendig wie FB.

Nein, bei einem Schaden sitzt Du in der Pampa hilflos da. Im Gegensatz zu Seilzügen.;)

Mifri
23.06.2018, 13:15
Nein, bei einem Schaden sitzt Du in der Pampa hilflos da. Im Gegensatz zu Seilzügen.;)

Was hat Montage und Wartung mit einem Schaden in der Pampa zu tun? Nichts.

Aber um den Schaden in der Pampa mal zu konkretisieren, Reißt mir in der Pampa ein Bremszug, kann ich genauso wenig den nächsten Stacheldrahtzaun a la Mc Giver nutzen um die Bremse wieder zu reparieren. Ebensowenig kann ich bei der hydraulischen Disc den Inhalt meiner Trinkflasche nutzen, falls ich Bremsflüssigkeit verliere.

BerlinRR
23.06.2018, 13:28
Das Ärgerlichste an Regen ist IMHO der Regen, nicht die Bremsperformance.
Und davor schützen discs leider auch nicht wirklich. :D

Der Kommentar hat mir gefallen. :D
Kann ich absolut unterstreichen.

Den einzigen Vorteil sehe ich im Winter bei eingefrorenen Fingern, da ist Disc angenehmer. (Gut dass mein MTB eine hat, muss ich nicht noch ein Rennrad mit einer kaufen)

Dreamdeep
23.06.2018, 13:35
Das Gewichtsthema ist aus meiner Sicht total überzogen, eignet sich aber natürlich bestens als Argument, wenn es technisch nicht wirklich viel auszusetzen gibt.

Es gibt aktuell so viele Bereiche die ebenfalls Mehrgewicht mit sich bringen und genauso wenig mit dem so „einfach wie möglich“ Gedanken zu tun haben.
Aero Rahmen, Hochprofil Laufräder, GPS, Powermeter, breite Reifen und Felgen etc. Alles Dinge die ebenfalls mit deutlich Mehrgewicht einhergehen, teilweise auf ähnlichem Niveau.

Das Preis/Gewichtsverhältnis eignet sich noch mehr als Totschlagsargument und geht aus meiner Sicht an der Praxis vorbei. Da werden italienische Rahmen für 4000€ gefahren, die mehr wiegen als ein 1500€ Rahmen der Versender. Ein Specialized, Trek oder Cannondale ist bei gleichem Preis auch mal gerne 1kg schwerer und schlechter ausgestattet, trotzdem werden diese gekauft.

Wenn es aber um die Verteidigung der FB geht, ist jedes Mittel recht und eine maßvolle beurteilung wird über Board geworfen.

Wem Gewicht wichtig ist, setzt sich ein Ziel und schaut was er im Disc Bereich für sein Geld bekommt, anstatt das erst beste 8,8 kg bike zu kaufen. Hier in Thread gibt es zahlreiche Praxis Beispiele dafür, was möglich ist. Im mittelklasse Bereich sind 7-7,5 kg durchaus machbar, sofern man den Fokus darauf legt.

BerlinRR
23.06.2018, 13:39
Es gibt aktuell so viele Bereiche die ebenfalls Mehrgewicht mit sich bringen und genauso wenig mit dem so „einfach wie möglich“ Gedanken zu tun haben.
Aero Rahmen, Hochprofil Laufräder, GPS, Powermeter, breite Reifen und Felgen etc. Alles Dinge die ebenfalls mit deutlich Mehrgewicht einhergehen, teilweise auf ähnlichem Niveau.


Und wenn ich Disc habe ist darin automatisch GPS, Powermeter, breite Reifen und die Aero-Komponenten dabei? ;)
Oder kommen die Gewichte jeweils trotzdem noch dazu?

Ich sehe es eher andersrum, wenn man hochwertige Räder fährt kommt man schnell in Bereiche wo jedes gesparte Gramm 3-5€ kostet. Wenn das Disc Rad also 600-1000g mehr wiegt macht das 1800-5000€ aus.

Dreamdeep
23.06.2018, 13:41
Und wenn ich Disc habe ist darin automatisch GPS, Powermeter, breite Reifen und die Aero-Komponenten dabei? ;)
Oder kommen die Gewichte jeweils trotzdem noch dazu?


Das hat überhaupt nichts mit meiner Aussage zu tun, dass das Argument Gewicht im Falle von Disc einfach überzogen wird.

BerlinRR
23.06.2018, 13:45
Das hat überhaupt nichts mit meiner Aussage zu tun, dass das Argument Gewicht im Falle von Disc einfach überzogen wird.

Warum im Falle von der Disc? Ist doch ganz egal woher das Gewicht kommt.

Ich schraube mir auch keine FSA Gossamer Powermeter Kurbel ans Rad, sondern einen leichten Powermeter. Oder ich würde auch keine Zipp 404 it 1700g fahren, sondern lieber einen Aero Laufradsatz der 200-300g leichter ist. Das gleiche gilt für riesige GPS Geräte, können gern die Rad-Touristen fahren. Genau so mache ich es bei der Bremse.

Dreamdeep
23.06.2018, 13:50
Warum im Falle von der Disc? Ist doch ganz egal woher das Gewicht kommt.

Genau. Jetzt hast du es verstanden.

Becki
23.06.2018, 13:55
Richtig! Und ob man es am Ende schön findet, ein leichteres Rad zu haben, oder ob man es wichtig findet, in bestimmten Wettersituationen ein wenig besser anbremsen zu können, muss dann am Ende jeder für sich entscheiden.

Ich bin allerdings ziemlich sicher, dass eines der objektiven Argumente für die Scheibe von den Radherstellern kommt. Die möchten natürlich gern ein neues Rad verkaufen, obwohl das alte noch in gutem Zustand ist. Gönnen wir doch der Industrie diesen zusätzlichen Umsatz!

rumplex
23.06.2018, 14:01
Was hat Montage und Wartung mit einem Schaden in der Pampa zu tun? Nichts.



Eine Menge.;)

Äquivalent dazu: Hab mal einen Campa-Schaden in Albanien. Klingelts? Mal abgesehen davon, dass es ein leichtes ist, einen Seilzug mitzuführen, im Gegensatz zu Ersatzteilen für Hydraulik.

rumplex
23.06.2018, 14:06
Das Gewichtsthema ist aus meiner Sicht total überzogen, eignet sich aber natürlich bestens als Argument, wenn es technisch nicht wirklich viel auszusetzen gibt.



Warum sollte das "überzogen" sein? Genauso sollte das Preisargument, plus dem Wartungsargument überzogen sein? Wenn man kein Interesse an einer Richtung hat, sind das durchaus wichtige Faktoren. Nutzen, darum gehts.

avis
23.06.2018, 14:12
Eben...genauso überzogen ist das bessere Bremsverhalten, könnte man sagen.
A) Geraten 99% der Fahrer nur alle 5 Jahre mal in Gewitterregen und Passabfahrt und
B) Macht auch die Disk aus einem schlechten Abfahrer keinen guten, der Effekt der Technik ist auch hier sehr überschaubar, 95% schnellen und sicheren Abfahrens ist Fahrkönnen, analog zum Verhältnis Gewicht des Rades - Gewicht des Fahrers/Fitness, wenn es ums schnelle Hochfahren geht.
Aber das hatten wir ja auch schon 10000x...

Abstrampler
23.06.2018, 14:28
Wenn es aber um die Verteidigung der FB geht, ist jedes Mittel recht und eine maßvolle beurteilung wird über Board geworfen.


Hm.
Für die überwiegende Mehrheit der Rennradfahrer kommen die Vorteile der Disc gar nicht zum Tragen.
Wenn es aber um die Verteidigung der Disc geht, ist jedes Mittel recht und eine maßvolle Beurteilung wird über Board geworfen.

Unnu?

Merkste selber? Grabenkämpfe. :)

Etwas mehr Reflektion und Abstand ist generell hilfreich in solchen Diskussionen.

andrepols
23.06.2018, 14:31
Was die reine Bremsleistung und Sicherheit angeht, etwa bei relativ schnellen Abfahrten, wie ist der Unterscheid zwischen aktuellen SB und FF? Gibt es überhaupt eine?

kaeptnepo
23.06.2018, 14:38
Ich habe an Alu Laufrädern mit Swissstpp Belägen noch nie Bremskraft vermisst ... Wozu bitte brauch ich dann eine Scheibe ?? ich raffs einfach nicht... Die Industrie will Geschäfte machen. Das ist der Punkt. Nach der Scheibe wird dann die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Gibt ja noch einiges. Supersattel, in den Rahmen integrierte Lenker. Bin mal gespannt was noch alles erfunden wird, um dem Kunden die Kohle aus der Tasche zu ziehen

Ironsport
23.06.2018, 14:38
Eine Menge.;)

Äquivalent dazu: Hab mal einen Campa-Schaden in Albanien. Klingelts? Mal abgesehen davon, dass es ein leichtes ist, einen Seilzug mitzuführen, im Gegensatz zu Ersatzteilen für Hydraulik.

mal abgesehen davon hatte ich noch nie einen gerissenen seilzug, abgerissene hydraulik-leitung im gelände wo mal hängen geblieben bin schon

und ansonsten heißt das teil womit wir uns bewegen im übrigen FahrRad und nicht BremsRad;)

seankelly
23.06.2018, 14:38
Es ist doch im Grunde ganz einfach: Disc bremst besser und sieht geiler aus. :D

Mifri
23.06.2018, 14:39
Eine Menge.;)

Äquivalent dazu: Hab mal einen Campa-Schaden in Albanien. Klingelts? Mal abgesehen davon, dass es ein leichtes ist, einen Seilzug mitzuführen, im Gegensatz zu Ersatzteilen für Hydraulik.

Man muss die Argumente Contra Disc nur an den Haaren herbeiziehen, dann passt es schon, jaja ist klar.

Im Zweifel ein komplettes Rad auf den Rücken schnallen. Es könnte auf Grönland von Nutzen sein, klingelte?

Ironsport
23.06.2018, 14:40
Was die reine Bremsleistung und Sicherheit angeht, etwa bei relativ schnellen Abfahrten, wie ist der Unterscheid zwischen aktuellen SB und FF? Gibt es überhaupt eine?

die felge ist die größere scheibe, nur mal so am rande ....

Mifri
23.06.2018, 14:44
Ich habe an Alu Laufrädern mit Swissstpp Belägen noch nie Bremskraft vermisst ... Wozu bitte brauch ich dann eine Scheibe ?? ich raffs einfach nicht... Die Industrie will Geschäfte machen. Das ist der Punkt. Nach der Scheibe wird dann die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Gibt ja noch einiges. Supersattel, in den Rahmen integrierte Lenker. Bin mal gespannt was noch alles erfunden wird, um dem Kunden die Kohle aus der Tasche zu ziehen

Aber jeder Hans und Franz fährt mit einem Garmin in Tablet Größe durch die Gegend damit der Schwanzvergleich sofort online über diesen Strava Quatsch erfolgt. Genau damit wird dem Kunden die Kohle aus der Tasche gezogen. Nutzlos ohne Ende.

a x e l
23.06.2018, 14:54
Ebensowenig kann ich bei der hydraulischen Disc den Inhalt meiner Trinkflasche nutzen, falls ich Bremsflüssigkeit verliere.

Solange der Siedepunkt beim Bremsen nicht erreicht wird, wird das sogar funktionieren.

Ironsport
23.06.2018, 14:55
https://www.youtube.com/watch?v=cu1AQdjZVr8

radlerdavid
23.06.2018, 15:22
Aber jeder Hans und Franz fährt mit einem Garmin in Tablet Größe durch die Gegend damit der Schwanzvergleich sofort online über diesen Strava Quatsch erfolgt. Genau damit wird dem Kunden die Kohle aus der Tasche gezogen. Nutzlos ohne Ende.

Kostet Strava mittlerweile? Also finanziell, die Tatsache, dass "die" (von Strava), oder die denen "die" deine Daten verkaufen ist eigentlich ein Preis, der soo hoch ist, dass das Nutzen von solchen "Diensten" sich von vornherein ausschließen sollte. Aber es gibt offensichtlich wirklich genügend Leute, die soweit nicht denken, oder denen das wurscht ist. Wir sind gläsern genug, da muss man nicht noch freiwillig noch mehr preisgeben. Übrigens kann google mittlerweile ziemlich genau berechnen, ob jemand der ins Krankenhaus kommt, wieder lebend raus kommt. Klingt komisch, ist aber so. Denkt mal drüber nacht (also die, die Strava udgl. nutzen)

BerlinRR
23.06.2018, 15:28
Genau. Jetzt hast du es verstanden.

Du scheinst eine lange (Brems-)Leitung zu haben. Ich habe nie etwas anderes geschrieben.

rumplex
23.06.2018, 15:58
Man muss die Argumente Contra Disc nur an den Haaren herbeiziehen, dann passt es schon, jaja ist klar.

Im Zweifel ein komplettes Rad auf den Rücken schnallen. Es könnte auf Grönland von Nutzen sein, klingelte?

Du liest offensichtlich bereits normativ, sonst würdest Du nicht so reagieren.;)

Ist zwar nur ein Nebenschauplatz, aber an so was sind schon etliche Radreisen mit dem RR gescheitert. Aber da fehlt wohl die Erfahrung....

Was bleibt: Scheibe ist teurer, schwerer, und wartungs/reparaturaufwändiger. Keep it simple, zumal bei der Performance von FB auf der Straße.

Marsz
23.06.2018, 15:59
Masse-Trägheit, kein Problem.;)

Klar ist berechenbar, du merkst davon trotzdem nichts. Hast bloß die schönen leichten Räder bezahlt, da muss man sich einbilden das man an der Ampel schneller "beschleunigt", allein das ist schon echt witzig was man meint zu merken.

rumplex
23.06.2018, 16:02
Klar ist berechenbar, du merkst davon trotzdem nichts.

Wo Du beim Du bist: Doch.;)

andrepols
23.06.2018, 16:16
Ich frage das nochmal: Gibt es einen Unterschied zwischen Scheibenbremsen und Felgenbremsen, was die Bremsleistung und die Sicherheit etwa bei Abfahrten angeht? Wie "groß" könnte dieser Unterschied sein? Worin würde er sich zeigen?

Grendel696
23.06.2018, 16:17
Übrigens, das ultimative Maß beim Thema "was bremst besser" ist der Reibungskoeffizient der Reifen bzw. des Asphalts. Um eine möglichst hohe Bremsleistung bei möglichst geringer Rutschgefahr zu erreichen, müsste man bis kurz vor die Blockiergrenze bremsen. Da man dies, gute Bremstechnik vorausgesetzt, sowohl mit Felgenbremsen als auch mit Scheibenbremsen erreicht, kann man nicht behaupten, Scheibenbremsen bremsen generell besser. Im besten Falle sind sie besser dosierbar.

Ironsport
23.06.2018, 16:21
du merkst davon trotzdem nichts ....was man meint zu merken.

extra für dich, grundkurs in physik:)


https://www.frustfrei-lernen.de/mechanik/geschwindigkeit-beschleunigung.html

Dreamdeep
23.06.2018, 16:29
Ich frage das nochmal: Gibt es einen Unterschied zwischen Scheibenbremsen und Felgenbremsen, was die Bremsleistung und die Sicherheit etwa bei Abfahrten angeht? Wie "groß" könnte dieser Unterschied sein? Worin würde er sich zeigen?
Jetzt nicht direkt auf Abfahrten bezogen. Aber ein wesentlicher Unterschied, die volle Bremsleistung steht mit einem Finger in der Oberlenkerhaltung an.

seankelly
23.06.2018, 16:35
Übrigens, das ultimative Maß beim Thema "was bremst besser" ist der Reibungskoeffizient der Reifen bzw. des Asphalts. Um eine möglichst hohe Bremsleistung bei möglichst geringer Rutschgefahr zu erreichen, müsste man bis kurz vor die Blockiergrenze bremsen. Da man dies, gute Bremstechnik vorausgesetzt, sowohl mit Felgenbremsen als auch mit Scheibenbremsen erreicht, kann man nicht behaupten, Scheibenbremsen bremsen generell besser. Im besten Falle sind sie besser dosierbar.

Wenn man das Bremsverhalten einer Disc aus der Praxis kennt, braucht man nicht Physik zu studieren, um den Unterschied zwischen Disc/FB zu beurteilen.

rumplex
23.06.2018, 16:38
Wenn man das Bremsverhalten einer Disc aus der Praxis kennt, braucht man nicht Physik zu studieren, um den Unterschied zwischen Disc/FB zu beurteilen.

In der Wirkung null, in der Bedienung des Hebels marginal. Übertreibt mal nicht.;)

seankelly
23.06.2018, 16:50
In der Wirkung null, in der Bedienung des Hebels marginal. Übertreibt mal nicht.;)

Das ist zumindest mein Eindruck. Ich beziehe mich aber auch auf eine MTB Disc mit 160er Scheibe. Vielleicht ist der Unterschied beim RR mit 140er Scheibe geringer. Das kann ich ehrlicherweise nicht beurteilen.

rumplex
23.06.2018, 16:53
Das ist zumindest mein Eindruck. Ich beziehe mich aber auch auf eine MTB Disc mit 160er Scheibe. Vielleicht ist der Unterschied beim RR mit 140er Scheibe geringer. Das kann ich ehrlicherweise nicht beurteilen.

Ist doch im Gelände ne ganz andere Sache. Sowohl von der Bremsreibung als auch von der Bremshäufigkeit her. Mir ist das sowieso ein Mirakel, wieso man die jeweiligen Vor- und Nachteile nicht einfach nebeneinander stehen lassen kann.

Und ich bin nun mal gar kein grundsätzlicher "Feind" von Scheiben am Rennrad......

Ironsport
23.06.2018, 16:55
In der Wirkung null, in der Bedienung des Hebels marginal. Übertreibt mal nicht.;)

lass doch der jugend ihre weichheit, sie hat halt null kraft in den händen und die fingerchen sind bei 15 grad schon sooo eingefroren das sie nichts mehr bedienen kann:rolleyes:

sorry aber diese argumente, geheule wegen bremskraft usw. geht mir auf den s.ack ....

nochmal, die felge, 28 zoll ist die größere scheibe ....alufelge neu, vorher mit silikon-entferner abgerieben an den bremsen z.b. rote kool-stop beläge ...jede wette das ich vor jebder sb stehe, auch bei nässe!!!
denn, die felge ist die größere scheibe ..punkt;)

rumplex
23.06.2018, 16:58
lass doch der jugend ihre weichheit, sie hat halt null kraft in den händen und die fingerchen sind bei 15 grad schon sooo eingefroren das sie nichts mehr bedienen kann:rolleyes:

sorry aber diese argumente, geheule wegen bremskraft usw. geht mir auf den s.ack ....

nochmal, die felge, 28 zoll ist die größere scheibe ....alufelge neu, vorher mit silikon-entferner abgerieben an den bremsen z.b. rote kool-stop beläge ...jede wette das ich vor jebder sb stehe, auch bei nässe!!!
denn, die felge ist die größere scheibe ..punkt;)

Ich verweise auf den Test FB gegen SB in der August-Ausgabe der TOUR. Wird spannend.....;)

seankelly
23.06.2018, 17:03
lass doch der jugend ihre weichheit, sie hat halt null kraft in den händen und die fingerchen sind bei 15 grad schon sooo eingefroren das sie nichts mehr bedienen kann:rolleyes:

sorry aber diese argumente, geheule wegen bremskraft usw. geht mir auf den s.ack ....

nochmal, die felge, 28 zoll ist die größere scheibe ....alufelge neu, vorher mit silikon-entferner abgerieben an den bremsen z.b. rote kool-stop beläge ...jede wette das ich vor jebder sb stehe, auch bei nässe!!!
denn, die felge ist die größere scheibe ..punkt;)

Die Technik ist trotzdem ne andere; Mechanik vs. Hydraulik.Das spürt man beim Bremsen.

@ Rumplex: ob Gelände oder Straße - das Bremsverhalten unterscheidet sich von dem einer FB.

Ich verstehe, wenn jemand sagt: zu schwer, zu teuer, braucht man nicht usw. usf. ........ aber dass es keinen Unterschied im Verhalten der beiden Bremssysteme gibt, stimmt einfach nicht. Und sei er für den einen oder anderen auch nur marginal. Es gibt genügend Leute, die für diesen kleinen aber feinen Unterschied ne Menge Geld ausgeben. (Ich persönlich finde ja schon die LR-Optik ohne Bremsflanke geil ;))

Flashy
23.06.2018, 17:04
lass doch der jugend ihre weichheit, sie hat halt null kraft in den händen und die fingerchen sind bei 15 grad schon sooo eingefroren das sie nichts mehr bedienen kann:rolleyes:

sorry aber diese argumente, geheule wegen bremskraft usw. geht mir auf den s.ack ....

nochmal, die felge, 28 zoll ist die größere scheibe ....alufelge neu, vorher mit silikon-entferner abgerieben an den bremsen z.b. rote kool-stop beläge ...jede wette das ich vor jebder sb stehe, auch bei nässe!!!
denn, die felge ist die größere scheibe ..punkt;)

So hat eben jeder seine Realität. :D

Dreamdeep
23.06.2018, 17:09
Die Technik ist trotzdem ne andere; Mechanik vs. Hydraulik.Das spürt man beim Bremsen.

@ Rumplex: ob Gelände oder Straße - das Bremsverhalten unterscheidet sich von dem einer FB.

Ich verstehe, wenn jemand sagt: zu schwer, zu teuer, braucht man nicht usw. usf. ........ aber dass es keinen Unterschied im Verhalten der beiden Bremssysteme gibt, stimmt einfach nicht. Und sei er für den einen oder anderen auch nur marginal. Es gibt genügend Leute, die für diesen kleinen aber feinen Unterschied ne Menge Geld ausgeben. (Ich persönlich finde ja schon die LR-Optik ohne Bremsflanke geil ;))

+1

rumplex
23.06.2018, 17:09
Ich verstehe, wenn jemand sagt: zu schwer, zu teuer, braucht man nicht usw. usf. ........ aber dass es keinen Unterschied im Verhalten der beiden Bremssysteme gibt, stimmt einfach nicht.

Kosten-Nutzen eben.;)

Nach rund 40 Jahren Rennrad bin ich aber sicher recht abgestumpft (hab ja nur pro Jahr so rund 70 Räder zum Ausprobieren).:ä

Was ich bei einer SB feststelle: Ich habe ein wenig kürzere Reaktionszeit, that´s all. Aber nicht entscheidend, um eine Empfehlung für das eine oder andere auszusprechen.

Ironsport
23.06.2018, 17:13
So hat eben jeder seine Realität. :D

Realität von 53 jahren, davon seit dem 9ten lebensjahr auf dem rennrad, gegen .....?

Ironsport
23.06.2018, 17:16
Ich verweise auf den Test FB gegen SB in der August-Ausgabe der TOUR. Wird spannend.....;)

und sie werden wieder carbon-bremsflanken testen und keine alu-bremsflanken, das ganze brems-thema bzw. schlecht bremsende fb kam doch erst seit carbon-bremsflanken auf:rolleyes:

rumplex
23.06.2018, 17:18
und sie werden wieder carbon-bremsflanken testen und keine alu-bremsflanken, das ganze brems-thema bzw. schlecht bremsende fb kam doch erst seit carbon-bremsflanken auf:rolleyes:

Nein, sind Alufelgen.

schnellerpfeil
23.06.2018, 17:23
lass doch der jugend ihre weichheit, sie hat halt null kraft in den händen und die fingerchen sind bei 15 grad schon sooo eingefroren das sie nichts mehr bedienen kann:rolleyes:

sorry aber diese argumente, geheule wegen bremskraft usw. geht mir auf den s.ack ....

nochmal, die felge, 28 zoll ist die größere scheibe ....alufelge neu, vorher mit silikon-entferner abgerieben an den bremsen z.b. rote kool-stop beläge ...jede wette das ich vor jebder sb stehe, auch bei nässe!!!
denn, die felge ist die größere scheibe ..punkt;)

Ach komm...Was soll die Polemik? Bin lange genug im Radsport unterwegs, habe mit dem RR schon auf allen möglichen Alufelgen mit unterschiedlichsten Belägen gebremst. Und...ich bin nicht Jugend und habe einen ordentlichen Händedruck :)
Meine Erfahrung im Bereich Straßenrad sind auf eine Hope Zange mit Sram Apex Pumpe beschränkt. Logisch bekomme ich auch mit jeder noch so beschissenen Felgenbrems- Belag/Alu Kombi das HR zum blockieren. Aber wie? Ich persönlich finde meine Apex/Hope Kombi sowas von Komfortabel. Da liegen Welten in der Bedienung dazwischen. Im trockenen, erst Recht im nassen. Vielleicht hast du tatsächlich die Eier, um bei Nässe die VR FB Bremse näher an die Blockiergrenze zu ziehen als ich...sei dir gegönnt. :)

rumplex
23.06.2018, 17:27
Ach komm...Was soll die Polemik? Bin lange genug im Radsport unterwegs, habe mit dem RR schon auf allen möglichen Alufelgen mit unterschiedlichsten Belägen gebremst. Und...ich bin nicht Jugend und habe einen ordentlichen Händedruck :)
Meine Erfahrung im Bereich Straßenrad sind auf eine Hope Zange mit Sram Apex Pumpe beschränkt. Logisch bekomme ich auch mit jeder noch so beschissenen Felgenbrems- Belag/Alu Kombi das HR zum blockieren. Aber wie? Ich persönlich finde meine Apex/Hope Kombi sowas von Komfortabel. Da liegen Welten in der Bedienung dazwischen. Im trockenen, erst Recht im nassen. Vielleicht hast du tatsächlich die Eier, um bei Nässe die VR FB Bremse näher an die Blockiergrenze zu ziehen als ich...sei dir gegönnt. :)

Bleiben halt eben Mehrgewicht, Mehrpreis und höherer Wartungsaufwand. Zum xten Mal.;)

Rechtfertigt sich das?;) In meinen Augen nicht.

Ironsport
23.06.2018, 17:32
Ach komm...Was soll die Polemik? Bin lange genug im Radsport unterwegs, habe mit dem RR schon auf allen möglichen Alufelgen mit unterschiedlichsten Belägen gebremst. Und...ich bin nicht Jugend und habe einen ordentlichen Händedruck :)
Meine Erfahrung im Bereich Straßenrad sind auf eine Hope Zange mit Sram Apex Pumpe beschränkt. Logisch bekomme ich auch mit jeder noch so beschissenen Felgenbrems- Belag/Alu Kombi das HR zum blockieren. Aber wie? Ich persönlich finde meine Apex/Hope Kombi sowas von Komfortabel. Da liegen Welten in der Bedienung dazwischen. Im trockenen, erst Recht im nassen. Vielleicht hast du tatsächlich die Eier, um bei Nässe die VR FB Bremse näher an die Blockiergrenze zu ziehen als ich...sei dir gegönnt. :)

hallo ex pro-kumpel
keine ahnung, fahre eh meist nur noch fixed wie zu jugend-zeiten ....was ich mit meinem aussagen will versteht der ein oder andere aber schon ....in ca. 10 jahren haben wir dann 500ter scheiben mit doppel abs am renner und 65 reifen weil alles andere bremst ja angeblich nicht bzw, die performence ist schlecht:rolleyes: ....
ich sage voraus in zukunft werden mehr leute auf fixed umsteigen weil sie dieses ganze geld-marketing mit sb, 12-fach usw. ablehnen werden;)

Mifri
23.06.2018, 17:32
Haaallo, es gibt bei der Disc keinen höheren Wartungsaufwand und wenn, welchen denn bitte?

schnellerpfeil
23.06.2018, 17:34
Bleiben halt eben Mehrgewicht, Mehrpreis und höherer Wartungsaufwand. Zum xten Mal.;)

Rechtfertigt sich das?;) In meinen Augen nicht.

Der Einwurf mit dem "zum x-ten" ist doch kindisch, oder? Ich gehöre ganz sicher nicht zu den Missionaren. Das sollte Dir aufgefallen sein. Mir gefällt die Funktion der SB einfach besser. An dem Rad, an dem sie montiert ist, rechtfertigt es das für mich schon. Morgen drehe ich ne große Runde mit FB. ich befürchte, das macht mir auch Spass :)

cadoham
23.06.2018, 17:36
Mir ist das sowieso ein Mirakel, wieso man die jeweiligen Vor- und Nachteile nicht einfach nebeneinander stehen lassen kann.

+1

Die meisten Phrasen hier, lassen sowieso nur noch ein Schmunzeln übrig.

Am Ende geht es um die Freude mit dem Rennrad zu fahren,
ganz gleich, welche Bremse montiert ist.

rumplex
23.06.2018, 17:39
Der Einwurf mit dem "zum x-ten" ist doch kindisch, oder? :)

Warum? Wird immer gerne unter den Teppich gekehrt.;)

Und das sind für mich die entscheidenden Argumente gegen SB auf der STRAßE. Woanders anyway..... und ich habs ja schon geschrieben: Wer heute das eine Rennrad neu kauft, ist gut beraten mit einer SB, weil sie viele Varianten ermöglicht. Als klassisches Rennrad aber eben nicht.

RS1325
23.06.2018, 17:40
Haaallo, es gibt bei der Disc keinen höheren Wartungsaufwand und wenn, welchen denn bitte?

So lange sie normal funktioniert nicht. Wenn nicht ist der Aufwand deutlich höher. Entlüften, Kolben reinigen, mal eine Leitung wechseln usw. - das ist halt Schweinkram und Hydraulikgeplansche. Fahre selber mit Scheibe.......

schnellerpfeil
23.06.2018, 17:41
hallo ex pro-kumpel
keine ahnung, fahre eh meist nur noch fixed wie zu jugend-zeiten ....was ich mit meinem aussagen will versteht der ein oder andere aber schon ....in ca. 10 jahren haben wir dann 500ter scheiben mit doppel abs am renner und 65 reifen weil alles andere bremst ja angeblich nicht bzw, die performence ist schlecht:rolleyes: ....
ich sage voraus in zukunft werden mehr leute auf fixed umsteigen weil sie dieses ganze geld-marketing mit sb, 12-fach usw. ablehnen werden;)

Und wenn schon. Für meinem Spass am Radport wird es auch in 20 Jahren noch passendes geben. Ohne Batterie..! Die erschüttert meine Vorstellung vom traditionellem Fahrrad. Nicht die Art der Bremsen...
Fixed fahre ich in der Stadt auch viel. Ich liebe dieses unkomfortable, störrische, an Steigungen quälende Fahrradfahren.

seankelly
23.06.2018, 17:42
ich sage voraus in zukunft werden mehr leute auf fixed umsteigen weil sie dieses ganze geld-marketing mit sb, 12-fach usw. ablehnen werden;)

Und ich sage voraus, dass in nicht allzu ferner Zukunft die Rennrad-Gerontokratie nach Dämpfung und E-Motor verlangt.

Beaver
23.06.2018, 17:45
Nein, sind Alufelgen.

Schade - mit texturierten Carbonfelgen von Enve oder Zipp wäre es richtig interessant geworden, auch ob sie die noch kaputt bekommen. Auch hätte man dann stur die Beläge der Hersteller nehmen können, wie bei den Scheiben auch.

Bei einer normalen Alufelge ist die Auswahl groß und die haben am Ende ja auch einen großen Einfluss auf die Bremsleistung.

Mavic Exalith wäre auch ein interessanter Kandidat...

radeltgern
23.06.2018, 17:45
Und ich sage voraus, dass in nicht allzu ferner Zukunft die Rennrad-Gerontokratie nach Dämpfung und E-Motor verlangt.

Korrekt. Pina Nytro statt Dogma.;)

rumplex
23.06.2018, 17:45
Und ich sage voraus, dass in nicht allzu ferner Zukunft die Rennrad-Gerontokratie nach Dämpfung und E-Motor verlangt.

Warum auch nicht...... erklärt aber trotzdem nicht irgendwelche Vorteile.:ä

Hauptsache Fahrrad. Ich frag mich ja sowieso, wie viele der hier battlenden user ne Autokarre vor der Tür stehen haben, und trotzdem erbittert im Fahrrad-Segment rumfiebern.:ä

rumplex
23.06.2018, 17:47
Schade - mit texturierten Carbonfelgen von Enve oder Zipp wäre es richtig interessant geworden, auch ob sie die noch kaputt bekommen. Auch hätte man dann stur die Beläge der Hersteller nehmen können, wie bei den Scheiben auch.

Bei einer normalen Alufelge ist die Auswahl groß und die haben am Ende ja auch einen großen Einfluss auf die Bremsleistung.

Mavic Exalith wäre auch ein interessanter Kandidat...

Alufelgen sind da die bessere "Referenz", finde ich. Man muss auch fair sein.

Ironsport
23.06.2018, 17:49
Und wenn schon. Für meinem Spass am Radport wird es auch in 20 Jahren noch passendes geben. Ohne Batterie..! Die erschüttert meine Vorstellung vom traditionellem Fahrrad. Nicht die Art der Bremsen...
Fixed fahre ich in der Stadt auch viel. Ich liebe dieses unkomfortable, störrische, an Steigungen quälende Fahrradfahren.

hast aber meine kleine ironie verstanden, oder?
und klar fixed wird es immer geben:D


Und ich sage voraus, dass in nicht allzu ferner Zukunft die Rennrad-Gerontokratie nach Dämpfung und E-Motor verlangt.

damit hast du leider nicht unrecht:(
wird wohl ein 50 zu 50 geben;)

Mifri
23.06.2018, 17:50
So lange sie normal funktioniert nicht. Wenn nicht ist der Aufwand deutlich höher. Entlüften, Kolben reinigen, mal eine Leitung wechseln usw. - das ist halt Schweinkram und Hydraulikgeplansche. Fahre selber mit Scheibe.......

Fahre seit 5 Jahren Disc und da mussten an mittlerweile 8 Rädern nur die Beläge gewechselt werden und je 1x bei 2 Di2 Systemen habe ich die Bremsen zwischendurch mal entlüftet. Die Sram Systeme eben bei der Erstmontage entlüftet. Das geht alles ohne hydraulikgeplansche und bei Sram sowieso besser als bei Shimano.

Und, beide Systeme funktionieren normal und einwandfrei.

Beaver
23.06.2018, 17:53
Alufelgen sind da die bessere "Referenz", finde ich. Man muss auch fair sein.

Stehen die Chancen für Disc so schlecht? ;)

Beschichtete Scheiben oder komplett aus Ceramic wären doch auch noch eine Option für den solventen Kunden. :D

Beaver
23.06.2018, 17:55
Fahre seit 5 Jahren Disc und da mussten an mittlerweile 8 Rädern nur die Beläge gewechselt werden und je 1x bei 2 Di2 Systemen habe ich die Bremsen zwischendurch mal entlüftet. Die Sram Systeme eben bei der Erstmontage entlüftet. Das geht alles ohne hydraulikgeplansche und bei Sram sowieso besser als bei Shimano.

Und, beide Systeme funktionieren normal und einwandfrei.

5 Jahre und 8 Räder - da sind dann aber auch nicht so viele Kilometer bei den einzelnen Rädern zusammengekommen, oder?

schnellerpfeil
23.06.2018, 17:59
hast aber meine kleine ironie verstanden, oder?
und klar fixed wird es immer geben:D


Klar, tendenziell wird sich das Angebot an Fahrrädern in ein Richtung verschieben, die auch mir nicht gefällt.
Mit Fixed fahren aber die allerwenigsten. Da wird kein Geld mit verdient.

Wenn Fahrradfahren nicht mehr so anstengend und unkomfortabel ist, dann wird das für eine breitere Masse interessant. Dahin wird die Reise gehen. Ob Rennrad oder im DH.

Ironsport
23.06.2018, 18:06
Klar, tendenziell wird sich das Angebot an Fahrrädern in ein Richtung verschieben, die auch mir nicht gefällt.
Mit Fixed fahren aber die allerwenigsten. Da wird kein Geld mit verdient.

Wenn Fahrradfahren nicht mehr so anstengend und unkomfortabel ist, dann wird das für eine breitere Masse interessant. Dahin wird die Reise gehen. Ob Rennrad oder im DH.

zu 1 richtig
zu 2 ja die breite masse z.b. mutti mit kind oder bankangstellte in der stadt

aber genau das ist dies weichheit die ich meine, oma oder muttern fuhr noch kilometer weit mit kind auf dem rad ohne schaltung usw. und heute ...alle werden fetter und fauler:rolleyes:

Flashy
23.06.2018, 18:11
Realität von 53 jahren, davon seit dem 9ten lebensjahr auf dem rennrad, gegen .....?

Das, was ich selbst erlebe.
Mir nützen da keine Geschichten aus den 80er. :)

PAYE
23.06.2018, 18:12
zu 1 richtig
zu 2 ja die breite masse z.b. mutti mit kind oder bankangstellte in der stadt

aber genau das ist dies weichheit die ich meine, oma oder muttern fuhr noch kilometer weit mit kind auf dem rad ohne schaltung usw. und heute ...alle werden fetter und fauler:rolleyes:


Na ja, wenn sich die "Fetten & Faulen" dann doch ein wenig bewegen wird es ihnen ja nicht schaden.
Dir bleibt es ja unbenommen täglich eiskalt zu duschen und mit anachronistischem Material aus freier Willensentscheidung unterwegs zu sein, ob mit oder ohne Bremse jeglicher Art.

rumplex
23.06.2018, 18:18
Stehen die Chancen für Disc so schlecht? ;)

Beschichtete Scheiben oder komplett aus Ceramic wären doch auch noch eine Option für den solventen Kunden. :D

Bestimmt. Geht aber um gängiges, und das sind andere Teile.

rumplex
23.06.2018, 18:19
Na ja, wenn sich die "Fetten & Faulen" dann doch ein wenig bewegen wird es ihnen ja nicht schaden.
Dir bleibt es ja unbenommen täglich eiskalt zu duschen und mit anachronistischem Material aus freier Willensentscheidung unterwegs zu sein, ob mit oder ohne Bremse jeglicher Art.

Ebend.:)

Ironsport
23.06.2018, 18:22
Das, was ich selbst erlebe.
Mir nützen da keine Geschichten aus den 80er. :)


ach echt, schon so viel erlebt?
bei mir wahrheiten seit den 70er;)
und du selbst fährst ein cx-mit seilzug sb mit dem du nicht im gelände fährst ...sowie ein neues mit ultegra fb ....seit wieviel jahren fährst überhaupt?
lass es einfach dich mit mir anzulegen, ok :)


Na ja, wenn sich die "Fetten & Faulen" dann doch ein wenig bewegen wird es ihnen ja nicht schaden.
Dir bleibt es ja unbenommen täglich eiskalt zu duschen und mit anachronistischem Material aus freier Willensentscheidung unterwegs zu sein, ob mit oder ohne Bremse jeglicher Art.

danke, tja der letze seiner art vieleicht, besser wie warmduscher;)

Flashy
23.06.2018, 18:23
Wieso, was soll denn passieren, wenn ich mich mit dir anlegen? :rolleyes:

rumplex
23.06.2018, 18:24
ach echt, schon so viel erlebt?
bei mir wahrheiten seit den 70er;)
und du selbst fährst ein cx-mit seilzug sb mit dem du nicht im gelände fährst ...sowie ein neues mit ultegra fb ....seit wieviel jahren fährst überhaupt?
lass es einfach dich mit mir anzulegen, ok :)



danke, tja der letze seiner art vieleicht, besser wie warmduscher;)

Ach, so muss das nicht, reicht, festzustellen, dass die Erfahrung fehlt.;)

Mifri ist auch son Kandidat....

schnellerpfeil
23.06.2018, 18:24
zu 1 richtig
zu 2 ja die breite masse z.b. mutti mit kind oder bankangstellte in der stadt

aber genau das ist dies weichheit die ich meine, oma oder muttern fuhr noch kilometer weit mit kind auf dem rad ohne schaltung usw. und heute ...alle werden fetter und fauler:rolleyes:

Das haben die aber auch nicht gemacht, weil das soo geil ist. :)

Fakt ist, die Branche richtet sich nach den Bedürfnissen des Marktes. Das sind nun mal Muttis, die mit dem E-Cargo Bike und der Ladefläche voller Kinder durch die Stadt düsen, oder der gemütliche, der sich ein Rennrad kaufen würde, wenn es einen Motor und Federung hat. Wenn die Masse der Konsumenten mit Heldenkurbel und agro Renngeo rumfahren wollten, gäbe es eben dieses. Und wenn die Dinger bald keine Laufräder mehr haben, weil sie 50cm über dem Boden schweben, dann ...

Flashy
23.06.2018, 18:26
Irgendwann ist bestimmt einer auch mal im Regen mit einer Stemeplbremse einen Pass runter...

PAYE
23.06.2018, 18:26
...

danke, tja der letze seiner art vieleicht, besser wie warmduscher;)

Na ja, der Letzte, welcher fixed fährt bestimmt nicht. Alleine schon die Hipster lassen das nicht zu! :)

Ich für meinen Teil kann mich für neue feine Technik durchaus begeistern.
Allerdings muss ich nicht jedes neue Gimmick haben, auch wenn es durchaus toll ist.
Jeder tickt da wohl etwas anders...

Die technische Evolution bei den Felgenbremsen finde ich z.B. schon sehr angenehm. Die alten Bremsanlagen der 70er bis 80er Jahre möchte ich nicht mehr bremsen müssen, Metzgerhände wurden mir nicht von Natur gegeben.

rumplex
23.06.2018, 18:30
Und wenn die Dinger bald keine Laufräder mehr haben, weil sie 50cm über dem Boden schweben, dann ...

Ängste?:D

Ist doch alles super für Dich. Anforderungen ohne Ende, und die Industrie leistet nicht zufriedenstellend. Als "Bitch" biste doch in Frontstellung.:)

schnellerpfeil
23.06.2018, 18:34
Ängste?:D


Ne...Hoover-Bike kommen erst ab 2041.


Als "Bitch"

Na also, hör mal! Sowas sagt man doch nicht :)

kaeptnepo
23.06.2018, 18:38
zu 1 richtig
zu 2 ja die breite masse z.b. mutti mit kind oder bankangstellte in der stadt

aber genau das ist dies weichheit die ich meine, oma oder muttern fuhr noch kilometer weit mit kind auf dem rad ohne schaltung usw. und heute ...alle werden fetter und fauler:rolleyes:

das stimmt, meine Oma ist bis sie 90 war mit dem Hollandrad zum einkaufen gefahren.. Es hat ihr nicht geschadet, aber heute braucht man schon mit Mitte 40 ein Ebike

rumplex
23.06.2018, 18:38
Na also, hör mal! Sowas sagt man doch nicht :)

Als alter Kommunikator schon.:) Und immerhin hast Du hier Werbefläche ohne Ende ohne irgendwelche Kosten. Kannste ja mal für einen guten Zweck nutzen.;)

Ironsport
23.06.2018, 18:40
kann, darf, soll jeder fahren, bremsen wie er mag:)
wollte nur mal zum nachdenken anregen, man muss nicht jeden modernen, leichten sch.eiss mitmachen ....mutti kann auch mit dem rad aus omas zeiten in die kita oder zum bäcker radeln;)


Wieso, was soll denn passieren, wenn ich mich mit dir anlegen? :rolleyes:

das dir dann vor augen geführt wird das du überall schreibst aber null erfahrung in iwas hast, hatte dir das übrigens schon mehrmals zu verstehen gegeben, leider wie man merkt ohne erfolgt:rolleyes:
ich habe nichts gegen aber gegen deine angebliche allwissende art und weise hier im tf:(

Ironsport
23.06.2018, 18:41
das stimmt, meine Oma ist bis sie 90 war mit dem Hollandrad zum einkaufen gefahren.. Es hat ihr nicht geschadet, aber heute braucht man schon mit Mitte 40 ein Ebike

mein reden;):)

Mifri
23.06.2018, 18:42
5 Jahre und 8 Räder - da sind dann aber auch nicht so viele Kilometer bei den einzelnen Rädern zusammengekommen, oder?

3 der 8 gehören meiner Frau und Sie fährt durchschnittlich 12000km im Jahr, verteilt auf ca. 4000km CX und den Rest RR

5 Räder gehören mir bei durchschnittlich 19000km im Jahr verteilt auf ca. 7000km CX und 25-27 CX Rennen und den Rest RR

Also recht überschaubar und fast keine Belastung für die Bremsen. Da kann jede FB mit deutlich weniger Wartung mithalten.

rumplex
23.06.2018, 18:43
das dir dann vor augen geführt wird das du überall schreibst aber null erfahrung in iwas hast, hatte dir das übrigens schon mehrmals zu verstehen gegeben, leider wie man merkt ohne erfolgt:rolleyes:
ich habe nichts gegen aber gegen deine angebliche allwissende art und weise hier im tf:(

Ja, das ist wohl so. Die Meinung galoppiert der Erfahrung voran. Schade eigentlich, irgendwann hat er es auch mal eingesehen....:ü

rumplex
23.06.2018, 18:44
mein reden;):)

Wenn ich das mit meiner eigenen Situation nehme: aktuell mit kaputter Hüfte. Lieber ein Pedelec mit Tiefeinstieg als ein Auto.;)

Mifri
23.06.2018, 18:47
Ach, so muss das nicht, reicht, festzustellen, dass die Erfahrung fehlt.;)

Mifri ist auch son Kandidat....

Und Du hast scheinbar die Weissheit mit Löffeln gefressen oder?

Bevor man sich äußert, sollte man sich vorher mal Informieren.

Flashy
23.06.2018, 18:48
kann, darf, soll jeder fahren, bremsen wie er mag:)
wollte nur mal zum nachdenken anregen, man muss nicht jeden modernen, leichten sch.eiss mitmachen ....mutti kann auch mit dem rad aus omas zeiten in die kita oder zum bäcker radeln;)



das dir dann vor augen geführt wird das du überall schreibst aber null erfahrung in iwas hast, hatte dir das übrigens schon mehrmals zu verstehen gegeben, leider wie man merkt ohne erfolgt:rolleyes:
ich habe nichts gegen aber gegen deine angebliche allwissende art und weise hier im tf:(

Du kennst mich doch gar nicht, woher also willst du wissen, ob ich null Erfahrung habe?

Schön Abend noch.

Ironsport
23.06.2018, 18:48
Wenn ich das mit meiner eigenen Situation nehme: aktuell mit kaputter Hüfte. Lieber ein Pedelec mit Tiefeinstieg als ein Auto.;)

das doch was ganz anders wie mutti kerngesund mit ca. 35 jahren;)

rumplex
23.06.2018, 18:49
Und Du hast scheinbar die Weissheit mit Löffeln gefressen oder?

Bevor man sich äußert, sollte man sich vorher mal Informieren.

Keine Lust auf so ne Kandidaten wie Dich.;)

Ende

rumplex
23.06.2018, 18:50
Du kennst mich doch gar nicht, woher also willst du wissen, ob ich null Erfahrung habe?

Schön Abend noch.

Ach nein, wir kennen Dich.;) Und Du warst auch schon mal reflektiver.;)

Flashy
23.06.2018, 18:51
Achwas, ihr kennt nur das, was ich hier schreibe.
Aber glaubt ruhig mal weiter, das ihr mich kennt.

:applaus:

rumplex
23.06.2018, 18:52
das doch was ganz anders wie mutti kerngesund mit ca. 35 jahren;)

Jo, schon klar. Aber Mutti mit 35 kommt auch nicht auf so ne komische Ideen, das kostet nämlich. 300 Euro gegen 3500 Euro E-Lastenrad überlegt wohl jeder sehr wohl, ob das was bringt.

Mifri
23.06.2018, 18:52
Keine Lust auf so ne Kandidaten wie Dich.;)

Ende

Ich habe damit ja nicht angefangen, also selber mal nachdenken was man schreibt oder auch nicht.

Hier geht es um Disc, pro und contra und wenn Leute, wie z.B. ich, 5 Jahre Erfahrung mit Disc haben, ist das ja wohl etwas mehr, als nur lächerliche Tour Test ohne jegliche Erfahrung nach zu plappern.

rumplex
23.06.2018, 18:54
Achwas, ihr kennt nur das, was ich hier schreibe.
Aber glaubt ruhig mal weiter, das ihr mich kennt.

:applaus:

NACH-Denken, Hase. Ehrlich mal jetzt. Geht nicht um eine Feier um Dich, ok? Ich finde, Du hast Potenzial, bist aber zu eruptiv.:ä

rumplex
23.06.2018, 18:55
als nur lächerliche Tour Test ohne jegliche Erfahrung nach zu plappern.

Plopp, mal selber disqualifiziert.

Ironsport
23.06.2018, 18:58
ok, reicht muss an die frische luft:rolleyes:

@Flaschi ist Peter Sagan oder doch L. A. in jung, hm man weiß es echt nicht:hmm:
auf alle fälle hat er schon seit min. 30 jahren radrennen gefahren und natürlich mehere davon bei wind, wetter gewonnen:Applaus:


sorry @Flashy deine vorlage war zu g.eil:ä

Dreamdeep
23.06.2018, 18:58
Hat hier der ein oder andere schon zu viel Bier intus oder was ist los? Echt nur noch peinlich....

Flashy
23.06.2018, 19:01
Aha, man muss also ein Radrennen gewinnen, um Bremsleistungen beurteilen zu können?
Es reicht nicht aus, von Canti über Felge zur Scheibe in allen Bedingungen als Hobbyfahrer zu fahren, um etwas beurteilen zu können?

Ich spüre nunmal in bestimmten Bedigungen einen Vorteil und andere nicht.

Ist halt so. :)

rumplex
23.06.2018, 19:04
Aha, man muss also ein Radrennen gewinnen, um Bremsleistungen beurteilen zu können?


Vielleicht sogar.;)

Over and out. Jetzt nu. Kafkaesk hier.

PAYE
23.06.2018, 19:05
Sigi Sommer hatte doch vor einem Weilchen Holzfelgen eingespeicht und diese mit selbstgefertigen Kork(en)belägen gebremst.
Irgendwie ging selbst das auch. Wenn es auch nicht allzu alltagstauglich sein dürfte.

Flashy
23.06.2018, 19:05
Wahrscheinlich darf ich es dann gar nicht "Rennrad" nennen. :D

los vannos
23.06.2018, 19:15
Ey Leute Fixed ist geil....

ist mein Stadtrad, auch wenn es ein VR-Bremse hat....
Aber die ist nur dafür da, wenn dann doch mal der Bremsweg kurz werden muss.
Normalerweise gegenhalten oder skidden :Bluesbrot

Am liebsten hätte ich gern ein Fixed aus Bambusrohren mit Holzfelgen und Lederbezug am Dropbar

marathonisti
23.06.2018, 19:15
Hat hier der ein oder andere schon zu viel Bier intus oder was ist los? Echt nur noch peinlich....

:applaus:

stoffel78
23.06.2018, 19:36
Hat hier der ein oder andere schon zu viel Bier intus oder was ist los? Echt nur noch peinlich....

:Applaus:

seankelly
23.06.2018, 19:48
Hat hier der ein oder andere schon zu viel Bier intus oder was ist los? Echt nur noch peinlich....

Temperatursturz

PAYE
23.06.2018, 19:54
Manchmal gibts hier nach wie vor die -häufig vermisste- Dynamik in der Diskussionskultur, auch ganz ohne Frankworks und Effedeluxe.

Vielleicht haben sich die Diskutanten ja damit einen Sonderdruck des zu erwartenden Tests in der kommenden tour Ausgabe verdient? :D

Franzam
23.06.2018, 20:11
Ich fahr beides. Aber ich hab noch keine vereiste Disc mit null Bremswirkung gehabt, allerdings vereiste Felgen mit gefühlt unendlichen Bremsweg (und anschließender abrupten Einschlagbremsung)

Also bei Schietwetter würde ich immer die Disc vorziehen

Marsz
23.06.2018, 20:18
extra für dich, grundkurs in physik:)


https://www.frustfrei-lernen.de/mechanik/geschwindigkeit-beschleunigung.html

Und jetzt, haste es gelesen?
Wie viel schneller bist du an der Ampel mit deinen leichten Laufrädern? Fährst du oft Ampelrennen und warum machst du das?
Etwas lächerlich, meinst du nicht?
Tauchst hier mit deiner Lebenserfahrung auf und spielst dich auf....gähn

Ironsport
23.06.2018, 20:29
Und jetzt, haste es gelesen?
Wie viel schneller bist du an der Ampel mit deinen leichten Laufrädern? Fährst du oft Ampelrennen und warum machst du das?
Etwas lächerlich, meinst du nicht?
Tauchst hier mit deiner Lebenserfahrung auf und spielst dich auf.....gähn

zu 1
ein wenig schneller reicht um der sieger zu sein;)
zu 2
renn - und lebenserfahrung
zu 3
ich spielte noch nie!
zu gähn
joo ...hab dich auch lieb

mfg @falle:)

pinguin
23.06.2018, 22:32
So lange sie normal funktioniert nicht. Wenn nicht ist der Aufwand deutlich höher. Entlüften, Kolben reinigen, mal eine Leitung wechseln usw. - das ist halt Schweinkram und Hydraulikgeplansche. Fahre selber mit Scheibe.......

Eben,,, Meinereiner hat seit 2003 Discs an Rädern. Und aber auch schon jeden Bullshit damit erlebt.

Scheiben, die von Haus aus (frisch aus der Packung) nen Schlag hatten (SRAM)
Scheiben, die sich den Schlag nach der ersten anständigen Erhitzung eingefangen hatten und diesen im Gedächtnis behielten (SRAM und Tektro)
Scheiben, die an der Kante Späne hatten (fabrikneu) (SRAM)

Ohne Fremdeinwirkung gebrochene Stützhülse mit Totalausfall HR-Bremse bergab (SRAM)
Undichte Ausgleichsbehälter (SRAM, Magura)

Von selbst zumachende Bremssättel wegen Wasser im DOT, obwohl erst kurz vorher entlüftet wurde (Quad, SRAM)
Bremssättel mit hohem Pflegeaufwand, was Kolbenbeweglichkeit angeht (SRAM 4-Kolben)

Nicht funktionierende Druckpunktverstellung (SRAM)
Hebel, dessen Befestigungsschraube (also Drehpunkt) beinahe fliegen ging (Magura)

Wahrscheinlich habe ich noch Zeug vergessen, aber egal. Das langt mir, um definitiv für mich und meine Anwendungsfälle immer mit gesunder Skepsis vorzugehen, wenn es um Disc geht.

Am wenigsten Geschiss habe ich mit Shimano, was sukzessive dazu führt, dass alle anderen Systeme, die im Haushalt fahren, auf Shimano umgestellt werden.

Auch beim Entlüften hat für mich Shimano klar die Nase vorne.

Bremsen tut das Zeug bei mir, wenn es technisch i.O. ist, gleichwertig gut. Egal, ob Tetro mechanisch, SRAM mechanisch, SRAM Hydro, Shimano Hydro oder Magura Hydro.

Im Vergleich zu meinen drei felgengebremsten RR sogar um Welten besser.

Gewicht spielt für mich keinerlei Rolle, Funktion und wenig Ärger mit einer Bremse zählen für mich schwerer.

BerlinRR
24.06.2018, 09:32
Eben,,, Meinereiner hat seit 2003 Discs an Rädern. Und aber auch schon jeden Bullshit damit erlebt.

[...]


Schreib doch sowas nicht, dass passt weder in das Marketing-Gewäsch der Hersteller, noch in das Weltbild der Radtouristen die jetzt meinen in den letzten 1-2 Jahren den heiligen Gral entdeckt zu haben.

Beaver
24.06.2018, 10:07
Er schreibt dafür aber auch:


Im Vergleich zu meinen drei felgengebremsten RR sogar um Welten besser.

Das hätte ich nur gerne mal genauer beschrieben, was die Welten ausmachen. Musste ich bei meinen Welten zwischen 23mm Reifen auf 15C und 25mm Reifen auf 21C auch immer. :D

Bessere Modulation und Hebelgefühl meinetwegen, aber auf Asphalt bringt einem das genau was? ;) Der Schulnotenvergleich mit sehr gut für Disc und gut für Felgenbremsen passt m. E. in den meisten Anwendungsfällen.

Tour 3/2018:

"Felgenbremsen sind heute so gut wie nie. Darüber, ob eine Scheibenbremse besser bremst als eine Felgenbremse in Kombination mit einer Aluminiumfelge, lässt sich trefflich streiten. Selbst in Prüfstandstests schlagen sich die Klassiker wacker. In Schulnoten ausgedrückt, kann man der neuen Ultegra-Scheibenbremse zwar mit einigem Recht die Note "Sehr gut" geben. Eine gute Felgenbremse verdient aber immer noch locker ein "Gut" - mindestens. Und reicht das nicht vielleicht für die allermeisten Rennradler und für das, was sie mit ihren Rädern unternehmen? Ist die teurere, schwerere, aufwendigere Bremstechnik also tatsächlich ein Fortschritt? Das bessere Bremsverhalten der Discs bei Nässe ist noch das stärkste Argument pro Scheibe. Die feinere Dosierbarkeit kann man erfahren, sie ist aber auf Asphalt längst nicht von der Bedeutung wie beim Mountainbike aud ständig wechselnden und fürs Bremsen extrem anspruchsvollen Untergründen (unter anderem deshalb ist die Scheibe am Crossrennrad völlig unbestritten die bessere Technik).

Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."

Aber vielleicht hören wir von dieser Stelle in einem Monat genau das Gegenteil. :D

Mifri
24.06.2018, 10:07
Schreib doch sowas nicht, dass passt weder in das Marketing-Gewäsch der Hersteller, noch in das Weltbild der Radtouristen die jetzt meinen in den letzten 1-2 Jahren den heiligen Gral entdeckt zu haben.

Der heilige Gral wurde nicht entdeckt, aber die Hersteller arbeiten an der Zuverlässigkeit der Disc und die aktuellen Systeme funktionieren jetzt eben besser.

Ebenso könnte man behaupten, dass im Bereich FB in den letzten 1-2 Jahren der heilige Gral ebenfalls erfunden wurde. Bremsflanken werden mit irgendwelchen Mittelchen beschichtet, damit die Bremswirkung und der Verschleiß verbessert wird. Teilweise könnte man sogar glauben, dass die Bremswirkung mit zunehmender Nutzung ins unendliche steigt und die Bremsflankenbeschichtung auch zunimmt. Leider sieht die Realität aber ander aus, will nur keiner hören.

Felgenbremsen werden ständig umkonstruiert, um die am STI entstehenden Bremskräfte zu verringern usw.

Auch hier wird der heilige Gral neu erfunden.

Mifri
24.06.2018, 10:10
Ach Gott, und schon wieder dieser Tour Test Kram. Offensichtlich ist diese Zeitschrift für einige der wirkliche heilige Gral :rolleyes:

Pedalierer
24.06.2018, 10:24
schon traurig dass das hier nur noch auf der persönlich beleidigenden Schiene läuft. Da ist keine „Seite“ besser als die andere.:(

Dreamdeep
24.06.2018, 10:29
schon traurig dass das hier nur noch auf der persönlich beleidigenden Schiene läuft. Da ist keine „Seite“ besser als die andere.:(

Die Moderation lebt es halt vor.

Pedalierer
24.06.2018, 10:31
Die Moderation lebt es halt vor.

Ja, leider

radlerdavid
24.06.2018, 10:34
Der heilige Gral wurde nicht entdeckt, aber die Hersteller arbeiten an der Zuverlässigkeit der Disc und die aktuellen Systeme funktionieren jetzt eben besser.

Ebenso könnte man behaupten, dass im Bereich FB in den letzten 1-2 Jahren der heilige Gral ebenfalls erfunden wurde. Bremsflanken werden mit irgendwelchen Mittelchen beschichtet, damit die Bremswirkung und der Verschleiß verbessert wird. Teilweise könnte man sogar glauben, dass die Bremswirkung mit zunehmender Nutzung ins unendliche steigt und die Bremsflankenbeschichtung auch zunimmt. Leider sieht die Realität aber ander aus, will nur keiner hören.

Felgenbremsen werden ständig umkonstruiert, um die am STI entstehenden Bremskräfte zu verringern usw.

Auch hier wird der heilige Gral neu erfunden.

Wo genau hat jetzt hier jemand behauptet, dass die Felgenbremse mit zunehmender Nutzung ins unendliche steigt? Es ist schon durchaus seehr interessant, wie intolerant hier viele sind. Selbst WENN die Scheibenbremse der Felgenbremse überall überlegen WÄRE, muss deswegen jeder eine fahren, oder darf es auch weiterhin Leute geben, die gerne am althergebrachten festhalten, weil es ihrer Meinung nach beileibe nicht schlecht war und sie für sich persönlich keinen Vorteil in einem Umstieg sehen?

Wer hier ein bisschen mitliest, dem werden die Augen geöffnet. Wir haben alle, weiß Gott größere Probleme als "Felgenbremse gegen Scheibenbremse". Aber scheinbar nimmt die mediale Gehirnwäsche und Indoktrination mittlerweile Formen an, dass höchst einfach das gute alte "Teile/Spalte und Herrsche"-Prinzip angewendet werden kann. So macht sich wenigstens niemand irgendwelche Gedanken um die eigentlichen Probleme, die wir haben....

Beaver
24.06.2018, 11:08
Ach Gott, und schon wieder dieser Tour Test Kram. Offensichtlich ist diese Zeitschrift für einige der wirkliche heilige Gral :rolleyes:

Nein, aber wie schon oben geschrieben, ist das ist eine relativ objektive Beschreibung der Tatsachen, die hier eigentlich auf jeder Seite auftauchen müsste. Statt Augenrollen wäre von Deiner Seite mal eine sachliche Auseinandersetzung damit angebracht. ;)


Wo genau hat jetzt hier jemand behauptet, dass die Felgenbremse mit zunehmender Nutzung ins unendliche steigt? Es ist schon durchaus seehr interessant, wie intolerant hier viele sind. Selbst WENN die Scheibenbremse der Felgenbremse überall überlegen WÄRE, muss deswegen jeder eine fahren, oder darf es auch weiterhin Leute geben, die gerne am althergebrachten festhalten, weil es ihrer Meinung nach beileibe nicht schlecht war und sie für sich persönlich keinen Vorteil in einem Umstieg sehen?

Wer hier ein bisschen mitliest, dem werden die Augen geöffnet. Wir haben alle, weiß Gott größere Probleme als "Felgenbremse gegen Scheibenbremse". Aber scheinbar nimmt die mediale Gehirnwäsche und Indoktrination mittlerweile Formen an, dass höchst einfach das gute alte "Teile/Spalte und Herrsche"-Prinzip angewendet werden kann. So macht sich wenigstens niemand irgendwelche Gedanken um die eigentlichen Probleme, die wir haben....

Da bin ich vollkommen bei Dir, es darf auch jeder fahren was er will. Nur wenn auch Leute Disc kaufen, denen es eigentlich nichts bringt, wird es irgendwann nur noch Disc geben - und dann muss man kaufen. Die Entscheidung darüber wird gerade an der Kasse getroffen. Ich habe gerade ein neues FB Rad gekauft. ;) Jede Stimme zählt. ;)

Und ich habe schon mehrfach versucht (und tue es auch weiterhin), Leute auf die tatsächlichen Probleme hinzuweisen, die wir haben - darüber wollen die meisten nicht reden/nachdenken. Kannst Du auch mal in Deinem privatem Umfeld versuchen...

Die Lösung würde nämlich auch persönliche Änderungen mit sich bringen und da wollen die meisten nicht 'ran. Immer weiter wie gehabt und nach uns die Sinnflut, vielleicht sogar sprichwörtlich...

rumplex
24.06.2018, 12:03
Die Moderation lebt es halt vor.

:confused:

Schmittler
24.06.2018, 13:23
Ihr müsste ja alle Zeit haben.

kaeptnepo
24.06.2018, 13:24
Ach Gott, und schon wieder dieser Tour Test Kram. Offensichtlich ist diese Zeitschrift für einige der wirkliche heilige Gral :rolleyes:

meine Fresse, du schreckst echt vor nichts zurück.. lieber einen Tourtest, als 1000 deiner nervigen Pseudotipps zur Scheibenbremse und zwanghafte Reaktionen auf jeden Post der in Frage stellt dass die Scheibe am Rennrad einen Sinn ergibt

PAYE
24.06.2018, 13:34
meine Fresse, du schreckst echt vor nichts zurück.. lieber einen Tourtest, als 1000 deiner nervigen Pseudotipps zur Scheibenbremse und zwanghafte Reaktionen auf jeden Post der in Frage stellt dass die Scheibe am Rennrad einen Sinn ergibt


Von ihm könnten die Zeugen Jehova Hartnäckigkeit lernen.

Seine Meinung kund zu tun ist ja schön und gut, doch nachdem das geschehen ist reicht es eigentlich schon wieder damit. Die ganze Welt davon überzeugen zu müssen wirkt eher zwanghaft denn nötig.

Dreamdeep
24.06.2018, 13:52
:confused:
Blackout?

seankelly
24.06.2018, 13:54
Wie Du von mir auch sicher gelesen hast, bin ich insgesamt sowieso tiefenentspannt, was das ganze Thema anbelangt. Ich habe in den vergangenen 10 Jahren meinen Popo auf wer weiß wie viele Räder platzieren können (Testfuhrpark). Was ich sagen kann: Sitze ich auf meinem Tomma, 8,8 Kilo, mit Felgenbremsen und Neutrons, bin ich glücklich.;)

Hab heute mit Erschrecken festgestellt, dass ich das nachvollziehen kann. Ich bin ja insgesamt eher Technik-Fanboy, aber die heutige RTF bin ich mal mit meinem 2006er Carbonrad, Hausmarke von Bornmann/Kassel, ausgestattet mit Wäscheleinen-DA7800 und leichten Fulcrum-LR natürlich mit FB, gefahren. Und was soll ich sagen? Das Rad ist immer noch mein Lieblingsrad :ü . fährt sich einfach fantastisch und ich vermisse .... NICHTS

rumplex
24.06.2018, 14:02
Blackout?

Dir scheint zu entgehen, dass die Mods sich in diesem Forum inhaltlich beteiligen, dann aber nicht moderierend eingreifen. Hat Tradition.

Und wenn Jemand missionieren will, und zusätzlich noch den Gastgeber verunglimpft, bekommt er eine passende Bemerkung.;)

radlerdavid
24.06.2018, 15:06
Nein, aber wie schon oben geschrieben, ist das ist eine relativ objektive Beschreibung der Tatsachen, die hier eigentlich auf jeder Seite auftauchen müsste. Statt Augenrollen wäre von Deiner Seite mal eine sachliche Auseinandersetzung damit angebracht. ;)



Da bin ich vollkommen bei Dir, es darf auch jeder fahren was er will. Nur wenn auch Leute Disc kaufen, denen es eigentlich nichts bringt, wird es irgendwann nur noch Disc geben - und dann muss man kaufen. Die Entscheidung darüber wird gerade an der Kasse getroffen. Ich habe gerade ein neues FB Rad gekauft. ;) Jede Stimme zählt. ;)

Und ich habe schon mehrfach versucht (und tue es auch weiterhin), Leute auf die tatsächlichen Probleme hinzuweisen, die wir haben - darüber wollen die meisten nicht reden/nachdenken. Kannst Du auch mal in Deinem privatem Umfeld versuchen...

Die Lösung würde nämlich auch persönliche Änderungen mit sich bringen und da wollen die meisten nicht 'ran. Immer weiter wie gehabt und nach uns die Sinnflut, vielleicht sogar sprichwörtlich...

Mache ich eh, die Reaktionen sind die gleichen wie Du sie erlebst, "in den Spiegel schauen" ist halt im Zweifel auch mal anstrengend. Es ist aber immer wieder witzig zu sehen, wie viele zwar jammern, dann aber keinen Funken Konsequenz und Rückgrat bestizen selbst für sich im Kleinen was zu ändern. Anders gehts ja eh nicht. Wenns genügend täten, wäre uns allen geholfen.
Leider ist dem in der Tat so, uns gehts einfach zu gut.. :ü

Mifri
24.06.2018, 16:10
meine Fresse, du schreckst echt vor nichts zurück.. lieber einen Tourtest, als 1000 deiner nervigen Pseudotipps zur Scheibenbremse und zwanghafte Reaktionen auf jeden Post der in Frage stellt dass die Scheibe am Rennrad einen Sinn ergibt


Ich gebe nur meine Erfahrungen weiter, aber man kann ja auch den tollen Testern glauben, die ein Rad innerhalb von vielleicht 5 Tagen über 100km bewegen und so dann zu irgendeiner Erkenntnis kommen.

Ganz nebenbei gibt es hier ja auch noch andere User, die positive Erfahrungen mit der Disc haben, doch das scheint den FB-Besitzern, oder gewissen FB-Besitzern zu stinken, dass die Disc eben doch funktioniert.

Und, noch einmal. Die FB Fanatiker sollen doch weiterhin FB fahren. Wenn Sie kein Interessen an Disc haben, brauchen Sie hier doch nichts zu lesen und schon gar nicht kommentieren. Wenn ich kein Interesse an etwas habe, brauche ich auch nicht dafür oder dagegen zu argumentieren.

Ich habe z.B. auch kein Interesse an Power Meter mehr oder meinetwegen an Bikes von Colnago, also kommentiere ich dort auch nichts mehr.

kaeptnepo
24.06.2018, 16:41
Ich gebe nur meine Erfahrungen weiter, aber man kann ja auch den tollen Testern glauben, die ein Rad innerhalb von vielleicht 5 Tagen über 100km bewegen und so dann zu irgendeiner Erkenntnis kommen.

Ganz nebenbei gibt es hier ja auch noch andere User, die positive Erfahrungen mit der Disc haben, doch das scheint den FB-Besitzern, oder gewissen FB-Besitzern zu stinken, dass die Disc eben doch funktioniert.

Und, noch einmal. Die FB Fanatiker sollen doch weiterhin FB fahren. Wenn Sie kein Interessen an Disc haben, brauchen Sie hier doch nichts zu lesen und schon gar nicht kommentieren. Wenn ich kein Interesse an etwas habe, brauche ich auch nicht dafür oder dagegen zu argumentieren.

Ich habe z.B. auch kein Interesse an Power Meter mehr oder meinetwegen an Bikes von Colnago, also kommentiere ich dort auch nichts mehr.

Ich persönlich bin an deinen Erfahrungen nicht interessiert. Ich lese lieber die Tour

avis
24.06.2018, 17:33
Und, noch einmal. Die FB Fanatiker sollen doch weiterhin FB fahren. Wenn Sie kein Interessen an Disc haben, brauchen Sie hier doch nichts zu lesen und schon gar nicht kommentieren. Wenn ich kein Interesse an etwas habe, brauche ich auch nicht dafür oder dagegen zu argumentieren.

Ich habe z.B. auch kein Interesse an Power Meter mehr oder meinetwegen an Bikes von Colnago, also kommentiere ich dort auch nichts mehr.

Hier ist doch Pro-Contra?!
Du hast doch auch kein Interesse an der FB, wieso argumentierst du dann dagegen?!:confused:

Pedalierer
24.06.2018, 17:35
Die eigenen Erfahrungen darf doch jeder posten, doch nur bitte nicht zwanghaft 100x über Monate immer die selbe Leier. Dieser Beißreflex ist einfach kindisch. Ich hege ja auch Sympatien für manche Marken wie Campa, aber wenn da jetzt ein typischer Troll ankommt und pauschalisiert und Unsinn schreibt, so lässt mich das relativ kalt.

Mehr Gelassenheit sollten hier einige lernen und da sollte man sich ab und zu auch mal hinterfragen, aber bei Mimimi ist Hopfen und Malz verloren.

Tobi_B
24.06.2018, 17:41
Er schreibt dafür aber auch:




Tour 3/2018:



Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."



Das ist doch grober Unfug. Das Trek Domane Disc Dura Ace Di2 kommt auf 6.8kg. Gleiches gilt für die besser ausgestattenen Rose x-lite 6 Disc Di2 mit vernünftigen Laufrädern.
Dass die Disc Renner beim Gewicht schlecht aussehen liegt oft daran dass die Hersteller Wurfanker als LRS verbauen. Mir geht es nicht in den Kopf dass zB Canyon beim Ultimate CF SLX Disc entweder 1.8kg Mavic Laufräder oder bei den beiden hochwertigeren Modellen DtSwiss mit 65mm verbaut (1700g). Mein Eigenaufbau-CF SLX mit Ultegra R8000 Disc und 1350g Laufrädern (-> da wäre sogar noch einiges drin gewichtsmässig) kommt auf 7.2kg fahrfertig. Das sind ganze 600g mehr als mein FB CF SLX (fahrbereit 6.6kg - gleiches Modell und Rahmengrösse). Machen die 600g das Rad weniger spritzig? Absolut nein. Ich würde sogar sagen dass der Hinterbau durch die Steckachse um einiges steifer geworden ist, das macht das Disc-Rad spritziger als die FB Version. Da verwindet sich absolut nix mehr.
PS: Hier in der Canyon-Gallerie gabs ein CF SLX DISC in XS mit 6.6kg. Mit leichten Laufrädern, aber sonst keine teuren Tuning-Teile.

Dreamdeep
24.06.2018, 20:26
.
Und, noch einmal. Die FB Fanatiker sollen doch weiterhin FB fahren. Wenn Sie kein Interessen an Disc haben, brauchen Sie hier doch nichts zu lesen und schon gar nicht kommentieren. Wenn ich kein Interesse an etwas habe, brauche ich auch nicht dafür oder dagegen zu argumentieren.

Doch es besteht ein Interesse, welches zugleich eine sachliche Diskussion sehr schwer für alle Seiten macht. Nämlich die Abschaffung der FB zu verhindern, indem man an der Disc kein gutes Haar lässt.
Verständlich, da ärgerlich wenn man von der Industrie bevormundet wird.

Die teilweise überzogen Argumente wiederum stören die User welche mit Disc gute Erfahrungen gemacht haben und steuern dagegen. Verständlich, wenn die eigenen Erfahrungen eben andere sind.

Im Grunde kann die Diskussion hier zu keinen Diskurs oder Ergebnis führen, weil das Ziel der Hauptakteure der Contra Seite ein anderes ist. Das wird erst möglich sein wenn die Industrie eine Entscheidung getroffen hat.


Dir scheint zu entgehen, dass die Mods sich in diesem Forum inhaltlich beteiligen, dann aber nicht moderierend eingreifen.

User beleidigen und persönlich angreifen, dazu noch vollkommen OT, ist keine inhaltliche Beteiligung, sondern sozial inkompetent. Mein Anspruch an einen Moderator wäre ein anderer.


...

marvin
24.06.2018, 20:29
Heute wieder beim DreiLänderGiro erlebt:
Die Leute mit Disc sind mit Abstand die langsamsten in den Abfahrten. :D

rumplex
24.06.2018, 20:32
User beleidigen und persönlich angreifen, dazu noch vollkommen OT, ist keine inhaltliche Beteiligung, sondern sozial inkompetent. Mein Anspruch an einen Moderator wäre ein anderer.


...

Das zeigst Du mir bitte mal.:)

cadoham
24.06.2018, 20:37
Heute wieder beim DreiLänderGiro erlebt:
Die Leute mit Disc sind mit Abstand die langsamsten in den Abfahrten. :D

Sind es Fahrer, die sonst vorne weg fahren?
Sind es Fahrer, die meist mit FB unterwegs sind und eher selten auf Disc?

;)


Doch es besteht ein Interesse, welches zugleich eine sachliche Diskussion sehr schwer für alle Seiten macht. Nämlich die Abschaffung der FB zu verhindern, indem man an der Disc kein gutes Haar lässt.
Verständlich, da ärgerlich wenn man von der Industrie bevormundet wird.

Die teilweise überzogen Argumente wiederum stören die User welche mit Disc gute Erfahrungen gemacht haben und steuern dagegen. Verständlich, wenn die eigenen Erfahrungen eben andere sind.


+1

In den letzten Wochen geht es doch hauptsächlich darum, das immer wieder die selben Leute ihre Kommentare wiederholend
Contra Disc einwerfen, ohne dabei eine sachliche Disskusion als Ziel vor Augen zu haben und das Bremssystem ohnehin
nicht selbst fahren wollen. Da braucht man sich auch nicht über eine ähnl. Gegenreaktion wundern.

Das nützt denen nichts, die sowieso bei der FB bleiben wollen und nimmt allen die sich für das Thema ernsthaft interessieren
die Möglichkeit, sich in einem sachlichen und vernünftigen Rahmen darüber auszutauschen,
weil es dadurch immer wieder zu einem verbalen Schlagabtausch kommt.


Wer ernsthaftes Interesse an Disc hat, oder dieses Bremssystem bereits länger fährt,
dem ist ein max. leichtes RR einfach nicht das wichtigste und kann sich mit der Optik anfreunden,
oder findet diese sogar besser.

Derjenige weiß um den Aufpreis der komplexeren Technik und viele sind auch gewillt,
sich damit auseinander zu setzen.

marvin
24.06.2018, 20:41
Sind es Fahrer, die sonst vorne weg fahren?
Sind es Fahrer, die meist mit FB unterwegs sind und eher selten auf Disc?

;)
Hab sie nicht befragen können, bin zu schnell an ihnen vorbeigeflogen. :D

rumplex
24.06.2018, 20:42
Hab sie nicht befragen können, bin zu schnell an ihnen vorbeigeflogen. :D

Und wieso warst Du hinter ihnen?:eek:

855
24.06.2018, 21:01
...Fanatiker...

lustig. doch, wirklich...

:D

Beaver
24.06.2018, 21:01
Das ist doch grober Unfug. Das Trek Domane Disc Dura Ace Di2 kommt auf 6.8kg. Gleiches gilt für die besser ausgestattenen Rose x-lite 6 Disc Di2 mit vernünftigen Laufrädern.
Dass die Disc Renner beim Gewicht schlecht aussehen liegt oft daran dass die Hersteller Wurfanker als LRS verbauen. Mir geht es nicht in den Kopf dass zB Canyon beim Ultimate CF SLX Disc entweder 1.8kg Mavic Laufräder oder bei den beiden hochwertigeren Modellen DtSwiss mit 65mm verbaut (1700g). Mein Eigenaufbau-CF SLX mit Ultegra R8000 Disc und 1350g Laufrädern (-> da wäre sogar noch einiges drin gewichtsmässig) kommt auf 7.2kg fahrfertig. Das sind ganze 600g mehr als mein FB CF SLX (fahrbereit 6.6kg - gleiches Modell und Rahmengrösse). Machen die 600g das Rad weniger spritzig? Absolut nein. Ich würde sogar sagen dass der Hinterbau durch die Steckachse um einiges steifer geworden ist, das macht das Disc-Rad spritziger als die FB Version. Da verwindet sich absolut nix mehr.
PS: Hier in der Canyon-Gallerie gabs ein CF SLX DISC in XS mit 6.6kg. Mit leichten Laufrädern, aber sonst keine teuren Tuning-Teile.

Alles richtig, aber die Hersteller sparen nun mal bei Disc an der Ausstattung, da die Räder zu einem bestimmten Preis verkauft werden sollen. Oben habe ich auch ein 6 kg Discrad (allerdings mit zum Teil fraglichen Teilen) gepostet, um mal das andere Ende der Fahnenstange zu zeigen.

Zudem ist Canyon (oder eben Quest Composites als Hersteller, auch von Trek) technisch vorne und die Rahmensets sind als Disc nicht so viel schwerer, wie bei der Konkurrenz - und hier gilt generell, ein Aerorad nimmt wegen der durch die Form sowieso stabileren Machart deutlich weniger an Gewicht zu, als ein "normaler" Renner.

Wie sich der Gewichtsunterschied letztendlich auf der Straße bemerkbar macht, muss jeder selbst entscheiden.

Mifri
24.06.2018, 21:25
lustig. doch, wirklich...

:D

Dein Lenkerrucksack am Moots ist auch Lustig wirklich. Dein Kommentar trägt nicht zum Thema bei.

cadoham
24.06.2018, 21:28
Hab sie nicht befragen können, bin zu schnell an ihnen vorbeigeflogen. :D

Dann sorgt die Disc der anderen, doch für echte Erfolgserlebnisse deinerseits? ;)

rumplex
24.06.2018, 21:28
In den letzten Wochen geht es doch hauptsächlich darum, das immer wieder die selben Leute ihre Kommentare wiederholend
Contra Disc einwerfen, ohne dabei eine sachliche Disskusion als Ziel vor Augen zu haben und das Bremssystem ohnehin
nicht selbst fahren wollen. Da braucht man sich auch nicht über eine ähnl. Gegenreaktion wundern.

Das nützt denen nichts, die sowieso bei der FB bleiben wollen und nimmt allen die sich für das Thema ernsthaft interessieren
die Möglichkeit, sich in einem sachlichen und vernünftigen Rahmen darüber auszutauschen,
weil es dadurch immer wieder zu einem verbalen Schlagabtausch kommt.


Wer ernsthaftes Interesse an Disc hat, oder dieses Bremssystem bereits länger fährt,
dem ist ein max. leichtes RR einfach nicht das wichtigste und kann sich mit der Optik anfreunden,
oder findet diese sogar besser.

Derjenige weiß um den Aufpreis der komplexeren Technik und viele sind auch gewillt,
sich damit auseinander zu setzen.

Im Rheinischen gibt es den Spruch: "Et jibbt so ne und so ne."

Damit kann man im Allgemeinen sehr gut leben.;)

cadoham
24.06.2018, 21:31
+1

Mifri
24.06.2018, 21:31
Heute wieder beim DreiLänderGiro erlebt:
Die Leute mit Disc sind mit Abstand die langsamsten in den Abfahrten. :D

Was hat Disc mit Fahrtechnik zu tun? Nichts. Es gibt ja auch Teilnehmer, die sich vom Stilvio und Ofenpass nicht lebensmütig hinabstürzen, aber scheinbar waren Sie schneller bergauf, sonst hättest Du Sie ja nicht überholt. Stellt sich nun die Frage, ob die Discräder wohl leichter waren, oder die Teilnehmer besser klettern können.

rumplex
24.06.2018, 21:39
Pause.

rumplex
13.07.2018, 11:31
Wieder offen. Bitte weiter ohne Beleidigungen, danke.

kami
13.07.2018, 11:44
Wat ist denn jetzt !!??

Soll ich mein neues Rad mit oder ohne Scheibe kaufen.Mit viel Mut: Ohne Scheibe und (!) ohne FB. Was du da an Gewicht, Wartung und vor allem Diskussion procontraScheibe sparst ...


Für die eigene Entscheidung würde ich empfehlen ein entsprechend gutes Disc Bike mal ausgiebig zu testen und dann auf dieser Basis zu entscheiden.Weshalb nur ein entsprechend gutes Disc Bike testen? Für einen Systemvergleich müssen zwei weitgehend identische gute Räder getestet werden, die sich nur in der Bremsbauart unterscheiden. Wer hat einen Händler, der einem solche Vergleiche ermöglicht?

Wenn immer die eigene Entscheidung zählt, wäre jede Diskussion hinfällig. Aus meiner Sicht ist mehr als das Bremsverhalten wichtig. Auch beim privaten Fuhrpark mit mehr als einem RR stellt sich das Problemchen der Profiteams, dass unterschiedliche Bremssysteme in der Logistik aufwändig und teuer sind. Erst recht, wenn die Scheibe Nebenwirkungen auf die Umgebung hat, die noch immer in der Entwicklung sind und so selbst beim Wechsel zur Scheibe durchaus Sackgassen der Entwicklung möglich sind; z.B. Steckachsen. Auch beim Schritt zum modernen System kann man versehentlich aufs falsche Pferd setzen.
Wenn ich nicht zwingend den Vorteil der Scheibe bei Regen erfahren will/muss, stellt sich für mich noch keine Frage des Umstiegs. Viel mehr Regen als Vätternrunda 2012 (= Gruppenausfahrt in Müllsäcken) will ich nicht erleben. Da hätte eine Scheibe nur wenig geholfen.

hahnru
13.07.2018, 12:17
Fahre auch heuer im Sommer mit dem Colnago Prestige mit Campagnolo H11 zum Test. (Mein neues Allwetterrad)
Funktioniert ja sehr gut die Campa Disc.:)
Unlängst bin ich wieder die Campa Felgenbremsen gefahren und hatte eine Aha-Erlebnis.
Die bremsen ja auch super :):Applaus:
Also momentan sag ich mir auf das nächste Rennrad gibt es eine Campa 12-fach mit Direct Mount Bremse.
Für schwierige Bedingungen hab ich dann das Colnago Prestige mit Disc.

Beaver
13.07.2018, 12:39
Paul Voss, der nicht gerade ein Scheiben-Fan ist, sondern in meinen Augen die ganze Sache sehr nüchtern betrachtet, hat gestern den entscheidenden Punkt gebracht: Die Hersteller werden nicht zwei Systeme weiter entwickeln, da die Kosten dafür zu hoch sind. Also werde wohl Scheibe übrig bleiben, jedenfalls FB-Systeme nicht weiter entwickelt werden.

Könnte aber noch dauern, wenn ich mir so die Testergebnisse der kommenden TOUR-Ausgabe anschaue....

Ich tippe darauf, dass Felgenbremsen noch eine Weile bleiben, aber die Rahmen eigentlich für Disc entwickelt sind, jedenfalls bei "normalen" Rädern. Bei Aerorädern wie dem Madone werden sie zweigleisig weiterfahren müssen. Aber bei den Preisen aktuell können sie mir nicht erzählen, dass sie da unter der zusätzlichen Kosten leiden...


Wat ist denn jetzt !!??

Soll ich mein neues Rad mit oder ohne Scheibe kaufen.

Setzt sich der ****** durch oder nicht?

Fahr' es Probe. Entweder Du brauchst das oder nicht. Die Unterschiede sind emotionslos betrachtet nicht so groß.


Das ist ja eigentlich auch nicht nötig, aktuelle Felgenbremsen sind ja seit Jahren vollkommen ausreichend und "zu Ende entwickelt". Man kann ja das Design dann immer an die neuen Schaltgruppen anpassen oder hie und da noch ein Gramm sparen.

Allerdings müssten dafür weiterhin mechanische Hebel im Programm bleiben.

Also die aktuellen Shimano Bremsen sind schon die besten, die es je gab, da hat sich nicht viel, aber immerhin immer noch ein bisschen getan. Und Direct Mount Bremsen waren auch ein Schritt nach vorne. Stillstand wäre schade.

Marin
13.07.2018, 12:48
Denn Sinn bei Direct Mount hab ich noch nicht erkannt.

Geil wären mehr lange Bremsen, damit die bei Disc möglichen 32mm-Reifen auch mit Felge gehen. Optisch merkt den Unterschied zu kurzen Zangen keiner.

Beaver
13.07.2018, 13:01
Normale Bremsen müssen die Stabilität aus dem Bremskörper selbst holen, bei Direct Mount helfen die zwei Ankerpunkte.

Aber die aktuellen, fetten Shimano Bremsen sind schon sehr steif.

https://rikeiblog.yokkaichi-city.jp/wp-content/uploads/2016/12/DSC_0014-2-580x388.jpg

Und lange Arme gab's schon mal. ;)

https://turbobobbicycleblog.files.wordpress.com/2011/12/69-schwinn-brake-installed.jpg

Marin
13.07.2018, 13:18
Und lange Arme gab's schon mal. ;)

Gibt's eh immer noch:

https://www.gravelbike.com/wp-content/uploads/2014/08/TRP_RG957_Front.jpg

Auch von Shimano auf Ultegra-Level, aber die passenden Rahmen und Gabeln dafür sind selten.

avis
13.07.2018, 13:25
Denn Sinn bei Direct Mount hab ich noch nicht erkannt.



Vei gleichem Gewicht steifer, sonst etwas leichter.
Etwas mehr aero.

schmadde
13.07.2018, 13:40
Und lange Arme gab's schon mal. ;)

Ich lese hier "Weinmann", da wein ich, Mann! Ich kann mich noch sehr gut an diese Fehlkonstruktionen erinnern. Insbesondere mit den verchromten Stahlfelgen - die Bremskraft war schon im Trockenen unterirdisch, im Nassen wars eigentlich egal ob man den Hebel gezogen hat oder nicht, das hat keinen Unterschied gemacht. Dafür war die Zugführung im Bremshebel so genial, dass Bremszüge das am häufigsten zu tauschende Verschleissteil am ganzen Fahrrad war. Ich brauchte damals mehrere Züge pro Jahr :eek:

Wenn das die Alternative zur Disc ist, nehme ich die Disc...

KeinerEiner
13.07.2018, 13:55
Ich fahre beides FB und DB und kann nur sagen, dass eine DB eigentlich nur bei harten Abfahrten bei Regen einen erheblichen Unterschied macht.

Und damit meine ich lange alpine Abfahrten, bei denen regelmäßig Geschwindigkeiten von über 70 km/h erreicht werden, nach der Gerade eine Spitzkehre mit Abhang dahinter kommt und der Regen vorzugsweise bei 5°C fällt. Also auch die Finger kurz vorm Absterben sind. Da braucht man den Vorteil der Disc nicht diskutieren, der ist einfach massiv.

Bei Nässe im Stadtverkehr, wo man auch mal notbremsen muss, ist die DB auch klar im Vorteil.

In beiden Fällen hatte ich schon heikle Situationen, wenn ich nach längerem DB-Fahren mal wieder mit dem FB-Rad fuhr und die Weinmann-Gedenksekunde bis zum Einsetzen der dann schwachen Bremskraft nicht bedacht hatte ... :eek:

Bei trockenen Abfahrten ist die Disc auch von Vorteil, da die Dosierbarkeit schon höher und die Handkraft geringer ist. Aber es macht nicht den riesigen Unterschied, so dass man auf den Vorteil wegen der Nachteile Gewicht etc. tendenziell verzichten wird. Das trifft sicher noch mehr auf Rennen mit Service zu, da FB-Laufräder im Ersatzfall tendenziell eher verfügbar sind, eher schleiffrei passen, und wenn mal nicht, die FB meist einfach während der Fahrt schleiffrei gemacht werden kann.

Für Hobby-Alpenmarathons, bei denen es keinen Service gibt, dafür aber Schneeregenrisiko selbst im August und die entsprechenden Abfahrten ist die DB genau das richtige. Wer es sich leisten kann, reist mit DB- und FB-Rad an und nimmt die DB nur wenn das Wetter übel zu werden droht. Für Leute, die im Verkehr mit dem RR zur Arbeit fahren und das bei jedem Wetter, ist die DB auch besser.

Der Flachlandrenner und erst recht der normale Sonnensonntagsflachlandradler brauchen aber keine DB.

Beaver
13.07.2018, 14:04
Mit was für Felgenbremsen/Belägen und Felgen ziehst Du den Vergleich?

Marin
13.07.2018, 14:15
Für mich ist die aktuell beste Kombi eine Carbonfelge mit texturierter Bremsflanke und passenden Belägen - Bremsleistung ist bei Nässe und Trockenheit praktisch gleich.

KeinerEiner
13.07.2018, 14:25
Mit was für Felgenbremsen/Belägen und Felgen ziehst Du den Vergleich?

Ultegra und abgedrehte Alufelgen von DT-Swiss. Also aktuelle Standardware.

Edit: Bremsbeläge Koolstop lachs.

hahnru
13.07.2018, 14:25
Für mich ist die aktuell beste Kombi eine Carbonfelge mit texturierter Bremsflanke und passenden Belägen - Bremsleistung ist bei Nässe und Trockenheit praktisch gleich.

Ich glaube auch das da noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.
"Totgesagte leben länger"

Beaver
13.07.2018, 14:46
Für mich ist die aktuell beste Kombi eine Carbonfelge mit texturierter Bremsflanke und passenden Belägen - Bremsleistung ist bei Nässe und Trockenheit praktisch gleich.

Welche Felgen sind das bei Dir?


Ultegra und abgedrehte Alufelgen von DT-Swiss. Also aktuelle Standardware.

Edit: Bremsbeläge Koolstop lachs.

Und da hättest Du ja auch noch etwas Potential - eben texturierte Carbonfelgen oder Alu beschichtet. Bei Nässe ist das dann doch noch einmal ein Unterschied zu einer normalen Alufelge (die auch ausschließlich im Tour Test zum Einsatz kam und sich scheinbar schon gut geschlagen hat...).


Ich glaube auch das da noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.
"Totgesagte leben länger"

Den Herstellern geht es um Synergieeffekte mit MTB Technik - neben den Scheibenbremsen eben auch gerade die Schaltwerke... Warten wir's ab. Dass Trek/Ridley/BMC noch neue Modelle mit Felgenbremsen ausstatten, macht Hoffnung.

https://cdnmos-bikeradar.global.ssl.fastly.net/images/news/2018/07/10/dsc_0027-1531230990018-e9y92r2m7m1x-945-80.jpg

KeinerEiner
13.07.2018, 15:22
Bei der Alufelge hat man auch noch andere Effekte. Neu und nass ist auch noch OK. Wenn aber nach etlichen km im Regen die Felge Riefen bekommen hat, wird es merklich schlechter. Und wenn bei der konkreten Regenfahrt sich nach und nach Sandkörnchen und Schleifpampe auf Bremsbelag und Felge abgesetzt haben, wird es nochmal schlechter. Die Scheibe bleibt da konstant.

Bei den Messungen sollte daher fairerweise eine abgeranzte Alufelge mit Schleifpampe gegen die Disc getestet werden und keine Neuware.

Ich wüsste auch gerne, wie lange eine Carbonfelge mit texturierter Bremsflanke und passenden Belägen hält, wenn regelmäßig bei Drexwetter gefahren. Das wird vermutlich ein teurer Spaß. Sinnvoll wäre dann Disc im Training und Carbonfelge-FB im Rennen.

avis
13.07.2018, 15:25
Man kann Bremsflanken auch sauber machen.
Natürlich ist immer etwas Belag da, aber wer mit dicker grauer Schicht rumfährt ist selber schuld.

KeinerEiner
13.07.2018, 15:45
Genau, ich halte dann immer alle 20 km an und putze die Felgen :Applaus:

avis
13.07.2018, 16:43
:rolleyes:
Ist es bei dem Thema eigentlich wirklich nicht möglich mal einigermaßen sachlich und nicht polemisch zu bleiben??
Scheinbar nicht...
Bis sich so eine richtig dicke Abriebschicht angesammelt hat, dass sich die Bremsleistung spürbar verschlechtert, vergehen doch deutlich mehr als 20km.
Alle paar Fahrten mal den Lappen drauf halten...bei trockenem Wetter noch seltener.

hahnru
13.07.2018, 17:07
Ich habe meine Aluminium Bremsflanken noch niemals Reinigen müssen solange kein Schmiermittel ran kommt.
Ich fahre aber auch Campagnolo Bremsen.
Ein Wechsel der Beläge ist erst nach 50000 Km nötig und an den Bremsflanken gibt es eigentlich kaum Verschleiß.
Die Shimano Beläge sind da von der Gummimischung wahrscheinlich etwas Aggressiver.

helmut72
13.07.2018, 20:14
Für mich ist die aktuell beste Kombi eine Carbonfelge mit texturierter Bremsflanke und passenden Belägen - Bremsleistung ist bei Nässe und Trockenheit praktisch gleich.
... gleich schlecht. Bei mir zu Hause ist ja die Bremse sehr egal, aber gerade wieder im Italien-Urlaub erlebt. Nur 400hm bergab, 2.5m schmale Straße im Wald, deshalb enge unübersichtliche Kurven und Autos, die entgegenkommen. Am Ende Dauerpfeifen und nahezu keine Bremswirkung mit Carbon-Laufräder. War das erste und letzte Rennrad mit FB-Bremse.
Vor der Rennrad-Zeit (vor ca. 5 Jahren) bin ich die gleiche Strecke mit einem billigen Leih-MTB gefahren. Über einiges machte ich mir damals Gedanken, aber nie über die Bremsleistung. Vor dem Rennrad betrachtete ich die einfache FB-Bremse als Vorteil.

avis
13.07.2018, 22:11
MTB-RR Vergleich hinkt halt massiv.
Reifen, Geo, Sitzposition, Kolben, Durchmesser der Disk...

Bambini
13.07.2018, 22:18
... gleich schlecht. Bei mir zu Hause ist ja die Bremse sehr egal, aber gerade wieder im Italien-Urlaub erlebt. Nur 400hm bergab, 2.5m schmale Straße im Wald, deshalb enge unübersichtliche Kurven und Autos, die entgegenkommen. Am Ende Dauerpfeifen und nahezu keine Bremswirkung mit Carbon-Laufräder. War das erste und letzte Rennrad mit FB-Bremse.
Vor der Rennrad-Zeit (vor ca. 5 Jahren) bin ich die gleiche Strecke mit einem billigen Leih-MTB gefahren. Über einiges machte ich mir damals Gedanken, aber nie über die Bremsleistung. Vor dem Rennrad betrachtete ich die einfache FB-Bremse als Vorteil.
Dein Bremsproblem lag jetzt aber nicht an der Bremse, sondern an der Wahl deiner Laufräder...

KeinerEiner
13.07.2018, 22:33
Ich habe meine Aluminium Bremsflanken noch niemals Reinigen müssen solange kein Schmiermittel ran kommt.
Ich fahre aber auch Campagnolo Bremsen.
Ein Wechsel der Beläge ist erst nach 50000 Km nötig und an den Bremsflanken gibt es eigentlich kaum Verschleiß.
Die Shimano Beläge sind da von der Gummimischung wahrscheinlich etwas Aggressiver.

Ich fahre halt viel auf kleinen Straßen im Gebirge. Teils sehr steil und und unübersichtlich. Also viel Bremsen. Dazu schwemmt es bei Regen immer Sand/Schotter auf die Straße. Das setzt den Bremsen und Felgen zu. Bei dir klingt das eher nach runter rollen lassen, wenn überhaupt runter ;)

Marin
13.07.2018, 23:14
Welche Felgen sind das bei Dir?

Light-Bicycle 35x25mm. Bin übrigens heute am Heimweg damit in einen schlimmen Wolkenbruch geraten und dann mit Bächen auf der Straße abgehfahren, Bremsleistung war mein letztes Problem.

Zum Verschleiß: Die LB hab ich erst 2 Jahre, aber meine Farsports-Carbonclincher- mein meistgefahrener Satz - hab ich seit 2013 und die Felgen sind nicht messbar verschlissen. Und ich habe schon 2x Aluflanken durchgebremst, allerdings am MTB und am Stadtrad.

Beaver
14.07.2018, 09:29
... gleich schlecht. Bei mir zu Hause ist ja die Bremse sehr egal, aber gerade wieder im Italien-Urlaub erlebt. Nur 400hm bergab, 2.5m schmale Straße im Wald, deshalb enge unübersichtliche Kurven und Autos, die entgegenkommen. Am Ende Dauerpfeifen und nahezu keine Bremswirkung mit Carbon-Laufräder. War das erste und letzte Rennrad mit FB-Bremse.
Vor der Rennrad-Zeit (vor ca. 5 Jahren) bin ich die gleiche Strecke mit einem billigen Leih-MTB gefahren. Über einiges machte ich mir damals Gedanken, aber nie über die Bremsleistung. Vor dem Rennrad betrachtete ich die einfache FB-Bremse als Vorteil.

Was für Laufräder waren das? 1. Generation mit Basaltbeschichtung (einfarbig schwarze, glatte Bremsfläche)?

http://i.imgur.com/sGL5Yf3.jpg


Light-Bicycle 35x25mm. Bin übrigens heute am Heimweg damit in einen schlimmen Wolkenbruch geraten und dann mit Bächen auf der Straße abgehfahren, Bremsleistung war mein letztes Problem.

Also bei Dir eine Basalt-Carbon Deckschicht?

https://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=620725&d=1502533327

Auch das ist noch mit bearbeiteten Bremsflächen steigerungsfähig:

https://i1.wp.com/aerogeeks.com/wp-content/uploads/2018/03/BT18_Aeolus_XXX_Wheels_52.jpg

https://i2.wp.com/morimotty.com/wp-content/uploads/2017/05/WH_303_NSW_CC_V1_700_model_detail.jpg

Mal schauen, wann das LightBicycle auch anbietet.

kapi
14.07.2018, 12:32
Was mich an der Frage Disc vs FB irgendwie schmunzeln lässt, ist die bisherige schizophrene Haltung der deutschen Magazine TOUR und Roadbike. Einerseits versucht man als Kniefalls vor der Industrie die Disc zu pushen, andererseits führt sich das ganze mit der bisherigen „objektiven“ Punktevergabe bei den Tests wieder ad absurbum, da Vergleichsmodelle mit Disc immer teurer und schwerer sind, schneiden sie nach den Testkriterien schlechter ab als die vergleichbaren FB Modelle.

Bislang haben ja die Hersteller immer versucht die Räder nach den Testkriterien zu optimieren, besonders Canyon hat das an die Spitze getrieben. Jetzt läuft es anscheinend anders herum, die Hersteller pushen die Technik und die Magazine stehen jetzt vor einem Dilemma. Entweder sie passen ihre „objektiven“ Kriterien an, damit die Disc Räder vorne sind und behaupten ab morgen das Gegenteil von dem was sie bisher gesagt haben, oder sie müssen die Disc weiter abwerten.

Die Magazine haben das Dilemma auch schon erkannt wie man aus manchen Artikeln herauslesen kann, ich nehme auch an das wird der Grund sein warum TOUR für den Augustausgabe das als großes Thema angekündigt hat, ich bin schon gespannt....

Beaver
14.07.2018, 12:39
Das war bisher schon recht nüchtern bei Tour (gibt gleich wieder Mecker, ja schon wieder, aber offensichtlich haben es noch nicht alle gelesen, bei den langen Threads aber auch kein Wunder):

Tour 3/2018:

"Felgenbremsen sind heute so gut wie nie. Darüber, ob eine Scheibenbremse besser bremst als eine Felgenbremse in Kombination mit einer Aluminiumfelge, lässt sich trefflich streiten. Selbst in Prüfstandstests schlagen sich die Klassiker wacker. In Schulnoten ausgedrückt, kann man der neuen Ultegra-Scheibenbremse zwar mit einigem Recht die Note "Sehr gut" geben. Eine gute Felgenbremse verdient aber immer noch locker ein "Gut" - mindestens. Und reicht das nicht vielleicht für die allermeisten Rennradler und für das, was sie mit ihren Rädern unternehmen? Ist die teurere, schwerere, aufwendigere Bremstechnik also tatsächlich ein Fortschritt? Das bessere Bremsverhalten der Discs bei Nässe ist noch das stärkste Argument pro Scheibe. Die feinere Dosierbarkeit kann man erfahren, sie ist aber auf Asphalt längst nicht von der Bedeutung wie beim Mountainbike aud ständig wechselnden und fürs Bremsen extrem anspruchsvollen Untergründen (unter anderem deshalb ist die Scheibe am Crossrennrad völlig unbestritten die bessere Technik).

Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."

Und laut den Andeutungen hier, bringt der Test auch keine weltbewegenden neuen anderen Erkenntnisse...

SST
14.07.2018, 12:48
Seit ca. 10.000 km fahre ich einen Chinaböller sowohl im Rennen als auch im Training der durch Felgenbremsen beherrscht wird...
Inkl. schlechtes Wetter und Abfahrten mit hohen Geschwindigkeiten und anschließenden Bremsmanövern.
All das wovor ich Respekt hatte und wo sich hier immer noch regelmäßig User ins Hemd machen.

Bisher ist die Bremsfläche optisch unversehrt. Die Bremsleistung wird bei starkem Gefälle ein wenig beeinflusst und es pfeifft bedingt durch die Wärme nehme ich an.
Nichts was durch eine entsprechende Bremstechnik nicht auszugleichen wäre.

Ich wüsste nicht warum ich mir momentan Scheibenbremsen geben müsste. Im Winter wäre es praktisch. Klar der ganze Schmodder beeinflusst das Bremsen nicht.
Könnte man also auch einen Aerohobel fahren. Das wäre der einzige Kaufgrund für mich ...

Mifri
14.07.2018, 17:07
Seit ca. 10.000 km fahre ich einen Chinaböller sowohl im Rennen als auch im Training der durch Felgenbremsen beherrscht wird...
Inkl. schlechtes Wetter und Abfahrten mit hohen Geschwindigkeiten und anschließenden Bremsmanövern.
All das wovor ich Respekt hatte und wo sich hier immer noch regelmäßig User ins Hemd machen.

Bisher ist die Bremsfläche optisch unversehrt. Die Bremsleistung wird bei starkem Gefälle ein wenig beeinflusst und es pfeifft bedingt durch die Wärme nehme ich an.
Nichts was durch eine entsprechende Bremstechnik nicht auszugleichen wäre.

Ich wüsste nicht warum ich mir momentan Scheibenbremsen geben müsste. Im Winter wäre es praktisch. Klar der ganze Schmodder beeinflusst das Bremsen nicht.
Könnte man also auch einen Aerohobel fahren. Das wäre der einzige Kaufgrund für mich ...


Du wirst den Kaufgrund bemerken, wenn deine Chinaböller Bremsflanken irgendwann ganz ganz schlecht bremsen, oder überhaupt nicht mehr, speziell bei Regen. Dann wären neue Felgen fällig, die eben etwas kosten. Zugegeben sind die 100,- EUR Chinaböller, oder was die kosten, verschleißtechnisch ein Schnapper, würden viele User hier aber aus bestimmten Gründen nicht nutzen. Ergo wären wir wieder bei 1500++++ EUR LRS, die sich bzgl. Verschleiß ähnlich wie die Chinaböller verhalten.

Mein Zipp 404 FC Tubular LRS war nach ca. 40000km auf. Je nach Jahreskilometer und Nutzungsverteilung, kann das schon nach 3 Jahren sein, bei mir waren es Zeitlich gesehen zwar 3,5 Jahre, aber die reine zeitliche Nutzung ca. 20 Monate, weil ich das RR ja nicht 12 Monate im Jahr nutze.

Deine bisherigen 10000km sind also unter Umständen eine 4—5 monatige Nutzung.

SST
14.07.2018, 18:14
Du wirst den Kaufgrund bemerken, wenn deine Chinaböller Bremsflanken irgendwann ganz ganz schlecht bremsen, oder überhaupt nicht mehr, speziell bei Regen. Dann wären neue Felgen fällig, die eben etwas kosten. Zugegeben sind die 100,- EUR Chinaböller, oder was die kosten, verschleißtechnisch ein Schnapper, würden viele User hier aber aus bestimmten Gründen nicht nutzen. Ergo wären wir wieder bei 1500++++ EUR LRS, die sich bzgl. Verschleiß ähnlich wie die Chinaböller verhalten.
Nö.
Ein LRS der 1 Jahr hält wird ohnehin ausgemustert...
Ich sehe keinen Grund im Sommer Scheibenbremsen zu nutzen.
Amüsantes Thema eben.

Franzam
14.07.2018, 18:40
Welche Promillebereich/ Anteilder verkauften Rennräder wird in Rennen eingesetzt?
Für den Radler, der nicht nur Schönwetterfahrer ist finde ich Scheibenbremsen ganz sinnvoll.
War z.B. mal auf ner RR-Transalp am Großglockner. Da wurde wegen Schnee und Hagel kurzfristig gesperrt. Nachdem der Schneepflugfahrer am Hochtor meinte wir könnten die Abfahrt riskieren, sind wir runter. Damals haben wir uns sehnlichst Scheibenbremsen gewünscht.
Bild ist noch bei der Auffahrt entstanden:
653672

Abstrampler
14.07.2018, 19:12
Welche Promillebereich/ Anteilder verkauften Rennräder wird in Rennen eingesetzt?

Welche Promillebereich/ Anteil der verkauften Rennräder wird bei schlechtem Wetter eingesetzt?

Kannst Du drehen, wie Du willst. ;)

Franzam
14.07.2018, 19:37
Welche Promillebereich/ Anteil der verkauften Rennräder wird bei schlechtem Wetter eingesetzt?

Kannst Du drehen, wie Du willst. ;)

sagte oben ja:
Für den Radler, der nicht nur Schönwetterfahrer ist finde ich Scheibenbremsen ganz sinnvoll.

Es gibt durchaus Situationen und Fahrer für die eine Scheibenbremse sinnvoll ist. Daraus will ich aber nicht ableiten, dass jeder immer eine fahren muss oder soll.

seankelly
14.07.2018, 19:55
Mein erster subjektiver Eindruck nach Umstieg auf Disc-Renner: fährt super, bremst super, sieht super aus, alles chic! Brauch ichs? Nein. Will ichs? Ja. Und nicht nur im Regen ;)

An die Bremstechnik muss man sich allerdings rantasten: bei längerem harten Bremsen "klingelt" oder eiert die Scheibe ein paar Meter lang. Liegt vielleicht an der Sandwich-Bauweise der Shimano-Scheiben. Wenn stört, könnte man auf Vollstahl umsteigen.

Mifri
14.07.2018, 20:02
Mein erster subjektiver Eindruck nach Umstieg auf Disc-Renner: fährt super, bremst super, sieht super aus, alles chic! Brauch ichs? Nein. Will ichs? Ja. Und nicht nur im Regen ;)

An die Bremstechnik muss man sich allerdings rantasten: bei längerem harten Bremsen "klingelt" oder eiert die Scheibe ein paar Meter lang. Liegt vielleicht an der Sandwich-Bauweise der Shimano-Scheiben. Wenn stört, könnte man auf Vollstahl umsteigen.

Genauso ist es.

cadoham
14.07.2018, 20:02
Es gibt durchaus Situationen und Fahrer für die eine Scheibenbremse sinnvoll ist. Daraus will ich aber nicht ableiten, dass jeder immer eine fahren muss oder soll.


Man kann dieses Thema auch entspannt angehen, denn vieles läuft beim RR-Kauf nicht unbedingt rational,
sondern mehr nach Bauchgefühl und "haben-will". :)

Rational betrachtet, macht eine hydrl. Scheibenbremse die Technik am RR komplexer,
und treibt die Gesamtkosten, wie auch das Gewicht nach oben.
Dagegen stehen leicht verbesserte Modulation und ein besseres Nassbremsverhalten.

Beide Systeme funktionieren, aber deren Vor- wie auch Nachteile muss dann jeder selbst bewerten. ;)


Mich würde definitiv interessieren, wie sich eine aktuelle Direct Mount Felgenbremse und Carbonfelgen mit texturierter
Bremsflanke fahren lässt. :)



Mein erster subjektiver Eindruck nach Umstieg auf Disc-Renner: fährt super, bremst super, sieht super aus, alles chic! Brauch ichs? Nein. Will ichs? Ja. Und nicht nur im Regen ;)

+1

So kam ich auch zur Disc ... :Applaus:

marathonisti
14.07.2018, 20:35
Mein erster subjektiver Eindruck nach Umstieg auf Disc-Renner: fährt super, bremst super, sieht super aus, alles chic! Brauch ichs? Nein. Will ichs? Ja. Und nicht nur im Regen ;)

An die Bremstechnik muss man sich allerdings rantasten: bei längerem harten Bremsen "klingelt" oder eiert die Scheibe ein paar Meter lang. Liegt vielleicht an der Sandwich-Bauweise der Shimano-Scheiben. Wenn stört, könnte man auf Vollstahl umsteigen.

Dito :D

Dreamdeep
14.07.2018, 20:40
Im Endeffekt ist damit schon alles gesagt. Die großen Emotion hier sind dem Thema eigentlich gar nicht angemessen.

Mir geht es ähnliche. Mein Disc Renner ist leicht und fährt sich für mich in allen Bereichen einfach nur perfekt. Hab den Umstieg nie bereut. Ist aber auch alles halb so spektakulär wie es hier manche glauben machen wollen. Mit dem Umstieg geht die Welt nicht unter oder die Sonne auf.
Hätte grundsätzlich aber auch keine Probleme mit einem FB Rad. Die simple Technik hat auch ihren Charme, Bremsperfomance und Optik empfinde ich aber als nachteilig.

Was nervt ist hier halt das ständig völlig überzogene Bashing. Wenn ich jetzt die Unterschiede nehme dich ich mir persönlich erfahren habe, kommt mir der Verdacht, dass hier halt dann doch sehr viel auf rein theoretischer Basis argumentiert wird.

helmut72
14.07.2018, 21:04
Was für Laufräder waren das? 1. Generation mit Basaltbeschichtung (einfarbig schwarze, glatte Bremsfläche)?
Mavic Cosmic Carbon 40C. Die ersten paar Bremsungen sind ja immer ok und in meiner heimischen Gegend würde ich nicht viele Gedanken an RR mit Disc verschwenden. Wenn ich dann doch nen richtigen Berg runter muss, muss es sicher sein.

helmut72
14.07.2018, 21:24
MTB-RR Vergleich hinkt halt massiv.
Reifen, Geo, Sitzposition, Kolben, Durchmesser der Disk...
Massiv falsch sind deine Vorurteile. Geh doch nicht vom besten Material aus. Das MTB vor 5 Jahren war ein 08/15 Leih-MTB von einem "Hinterhof"verleih. Mein 999,- Alltagsrad ist ein ungefedertes Crossrad mit 08/15 Shimano-Bremsen, die Leih-BMC (Roadmachine) auf den Kanaren hatte auch Discs. Alle bremsen nach viel bremsen deutlich besser als mein RR mit FB. Jetzt bin ich aber nur Schönwetterfahrer und Brems-"Laie", weil ich in der heimischen Gegend keine Berge habe. Vielleicht bin ich genau die Ziel-Gruppe für RR mit Disc.

Ich würde mich jetzt nicht nach einem Rennrad mit Disc umschauen, wenn ich die Erfahrungen mit der FB nicht gemacht hätte. Vor meinem Rennrad sah ich die FB als Grund für ein Rennrad, weil mir die einfache Technik gefiel und weiterhin gefällt. Die einfache Technik hilft mir herzlich wenig, wenn ich in einen Wald stürze, wo es 40m runter geht. Für mich Laien eben Disc. Für die Profis halt FB.

seankelly
14.07.2018, 21:51
Was mich etwas irritiert: man liest ja immer, dass man Räder mit Scheibenbremse nicht auf den Kopf stellen soll, damit keine Luft ins System gelangt. Kapier ich allerdings nicht so ganz, denn: 1. ist ja bei korrekter Wartung sowieso keine Luft im System und 2. werden ja auch komplett befüllte Disc-Brake-Sets verkauft - und da liegen die Hebel ja auch einfach so in den Kartons. So what?


Ich hab jedenfalls nicht vor, meinen neuen Renner wie ne launige Diva zu behandeln ;)

Dreamdeep
14.07.2018, 21:55
Falls Luft im System ist, sammelt sich diese im Ausgleichsbehälter am Bremshebel. Stellt man das Rad auf den Kopf, kann die Luft Richtung Bremssattel wandern. Das ist der Grund.

Bei einem perfekt entlüfteten System stellt das kein Problem dar.
Bei Einem schlecht entlüftetem System, muss man danach den Hebel ein paar mal durchziehen, dann gibt sich das auch wieder. Wenn man so ein Verhalten beobachtet. Wäre es aber ratsam zu entlüften.

avis
14.07.2018, 22:20
Massiv falsch sind deine Vorurteile. Geh doch nicht vom besten Material aus. Das MTB vor 5 Jahren war ein 08/15 Leih-MTB von einem "Hinterhof"verleih. Mein 999,- Alltagsrad ist ein ungefedertes Crossrad mit 08/15 Shimano-Bremsen, die Leih-BMC (Roadmachine) auf den Kanaren hatte auch Discs. Alle bremsen nach viel bremsen deutlich besser als mein RR mit FB. Jetzt bin ich aber nur Schönwetterfahrer und Brems-"Laie", weil ich in der heimischen Gegend keine Berge habe. Vielleicht bin ich genau die Ziel-Gruppe für RR mit Disc.

Ich würde mich jetzt nicht nach einem Rennrad mit Disc umschauen, wenn ich die Erfahrungen mit der FB nicht gemacht hätte. Vor meinem Rennrad sah ich die FB als Grund für ein Rennrad, weil mir die einfache Technik gefiel und weiterhin gefällt. Die einfache Technik hilft mir herzlich wenig, wenn ich in einen Wald stürze, wo es 40m runter geht. Für mich Laien eben Disc. Für die Profis halt FB.

:confused:
Welche Vorurteile? Wo habe ich bestes Material angenommen??
Irgendwie alles aus der Luft gegriffen...
Dass ein MTB, weitgehend egal ob aktuell oder 5 Jahre alt, bedingt durch gänzlich andere Geometrie, Schwerpunkte, viel breitere Reifen und damit auch stärker dimensionierte Bremsanlage einfach nicht mit einem RR zu vergleichen ist, bleibt halt Fakt.
Auch ein Disk RR wird nie die Verzögerungen bieten wie ein MTB.
Der Vergleich MTB vs RR ist schlicht Äpfel und Birnen.

schnellerpfeil
14.07.2018, 22:49
:confused:
Welche Vorurteile? Wo habe ich bestes Material angenommen??
Irgendwie alles aus der Luft gegriffen...
Dass ein MTB, weitgehend egal ob aktuell oder 5 Jahre alt, bedingt durch gänzlich andere Geometrie, Schwerpunkte, viel breitere Reifen und damit auch stärker dimensionierte Bremsanlage einfach nicht mit einem RR zu vergleichen ist, bleibt halt Fakt.
Auch ein Disk RR wird nie die Verzögerungen bieten wie ein MTB.
Der Vergleich MTB vs RR ist schlicht Äpfel und Birnen.

Glaubst du, oder weißt du, das eine mountain CC Bremse anders dimensioniert ist, als ein RR Bremse? 160/160 ist in beiden Disziplinen üblich. Auf meinem CC 29er sitze ich ähnlich sportlich, wie auf meinem RR. Bleibt der breitere Reifen. Auf meinem 175/180 Enduro sitze ich mit voll abgesenkten Sattel tatsächlich wie auf einer Sänfte und die 203/180 MT5 bremst ungleich mehr als ich mich traue. Aber das wird wohl wirklich niemand ernsthaft vergleichen wollen.

avis
14.07.2018, 23:01
Richtig, es gibt MTB Bremsen die wie jene am RR dimensioniert sind. Sehr oft aber eben nicht, das weißt du ja selber.
Und auf den allermeisten MTBs die so üblicherweise bewegt werden sitzt man doch deutlich anders als auf dem RR, mit anderem Schwerpunkt, oder?
Die Geometrie ist doch ganz anders, oder?
Ebenso kann so ein 2.2er Reifen ganz andere Kräfte übertragen als ein 23mm RR Reifen, oder?
Das sind doch völlig andere Parameter, wir reden nicht von ein paar Prozent, das sind Welten!
Wollen wir jetzt ernsthaft diskutieren dass 99% der MTBs in Sachen Bremswirkung nicht wirklich mit einem üblichen RR vergleichbar sind??
Und zwar unabhänig von Disk oder nicht Disk.

Franzam
14.07.2018, 23:09
Wollen wir jetzt ernsthaft diskutieren dass 99% der MTBs in Sachen Bremswirkung nicht wirklich mit einem üblichen RR vergleichbar sind??

nein, da in manchen Ecken 90% der MTBs inzwischen mit E-Motor sind und damit technisch meist auch aktueller.

Was die Bremskraftübertragung auf den Untergrund betrifft, würde ich mal keinen großen Unterschied zw. 23mm und 55mm Reifenbreite machen. Bei beiden kannst Du über den Lenker gehen. Was die Kraftübertragung Reifen-Straße angeht: Fahr mal irgendwelche Alpenpässe / Serpentinen bergab -du wirst mit dem MTB nicht die gleichen Kurvengeschwindigkeiten wie mit dem RR erreichen. Da fliegst du vorher ab ;)

avis
14.07.2018, 23:13
Natürlich ist die Übertragung auf den Untergrund eine ganz andere, das RR blockiert doch viel früher.
Kurvengeschwindigkeiten ist wieder was anderes, da spielen wieder diverse Aspekte mit rein, ging ja hier um reines Bremsen.
(Bspw. sind ordentlich Stollen am MTB-Reifenrand natürlich nicht der Kurvenstabilität auf Asphalt zuträglich)
Es ging ja nur darum, dass man nicht einfach vom Disk MTB auf das Disk RR schließen kann.

schnellerpfeil
14.07.2018, 23:22
Der Schwerpunkt ist beim MTB mit Sicherheit ungünstiger als beim RR. Komm mir jetzt nicht mit einer DH Schaukel... :-)

avis
14.07.2018, 23:26
Tja, da gehts eben los, was wird mit was verglichen.
Es gibt sicherlich MTBs mit ungünstigerem Punkt, ich würde sagen überwiegend aber nicht.

Franzam
14.07.2018, 23:27
Natürlich ist die Übertragung auf den Untergrund eine ganz andere, das RR blockiert doch viel früher.
Kurvengeschwindigkeiten ist wieder was anderes, da spielen wieder diverse Aspekte mit rein, ging ja hier um reines Bremsen.
(Bspw. sind ordentlich Stollen am MTB-Reifen natürlich nicht der Kurvenstabilität auf Asphalt zuträglich)
Es ging ja nur darum, dass man nicht einfach vom Disk MTB auf das Disk RR schließen kann.

Wenn man gleicher Discgröße nimmt, ist letztendlich der einzige Unterschied die Verzahnung/Haftung der Reifen am Untergrund. Bei beiden Rädern mußt du mit dem Arsch nach hinten, willst du einen Frontflip vermeiden.
Das ganze geht allerdings auch mit V-Brake, bzw, guter FF und Felgenkombi ;)

schnellerpfeil
14.07.2018, 23:31
Tja, da gehts eben los, was wird mit was verglichen.
Es gibt sicherlich MTBs mit ungünstigerem Punkt, ich würde sagen überwiegend aber nicht.

Ach komm...RR vs. CC. Was denn sonst?
Ich sitze bei allen meinen MTB höher als bei allen meinen Straßen Rädern.
Bin hier wieder raus..

avis
14.07.2018, 23:33
Jo du vl., viele aber sicherlich nicht. Und etlich CC sind eben günstiger als RR.
Selbst wenn man die Bremsanlage, Schwerpunkt, Lenkerbreite, Haltung auf dem Rad gleichsetzt, was alles zusammen wohl nur sehr selten der Fall sein dürfte, bleibt halt ein erheblich anderer Reifen.
Es bleibt Äpfel und Birnen.
Womit ich gar nicht pro oder contra Disk reden will, nur 1:1 vom MTB auf das RR zu schließen macht halt wenig Sinn.

Abstrampler
14.07.2018, 23:34
Ebenso kann so ein 2.2er Reifen ganz andere Kräfte übertragen als ein 23mm RR Reifen, oder?


Natürlich. ;)

@helmut72: Wenn Du Deine Räder mit den Felgenbremsen nicht zum Blockieren bekommen hast, war irgendetwas falsch.
Schwergängige Züge oder miese Beläge.
Mehr als Blockieren schafft auch eine Disc nicht. Kann sie auch gar nicht. Der Reifen bleibt ja das limitierende Element.
Ich weiß aber selber, dass das Gefühl mit einer Disc ein anderes ist. Aufgrund des geringeren Kraftaufwands meint man, man bremse besser und hat ein höheres Sicherheitsempfinden.
Tatsächlich ist das Gefühl aber der einzige Unterschied. Wenn Du mit der FB in "einen Wald stürzt, wo es 40m runter geht", würde Dir das auch mit der Disc passieren.
Ganz sicher. ;)

schnellerpfeil
14.07.2018, 23:38
Jo.. Die Welt wird es ja in Tour 8/18 erfahren. Ich sehe die Tester schon mit Fullface und Lederkombi auf einem Berg stehen :)

855
14.07.2018, 23:55
Jo.. Die Welt wird es ja in Tour 8/18 erfahren.

den Testbericht kann ich dir jetzt schon schreiben. nachdem die Disc erst gehypt wurde und ein Rennrad mit FB als nahezu unfahrbar galt, rudern die Magazine in letzter Zeit wieder zurück.
Otto-Normalfahrer Disc, Racer FB, das wird das erstaunliche Ergebnis werden...

Scatto
15.07.2018, 05:07
Im Endeffekt ist damit schon alles gesagt. Die großen Emotion hier sind dem Thema eigentlich gar nicht angemessen.

Mir geht es ähnliche. Mein Disc Renner ist leicht und fährt sich für mich in allen Bereichen einfach nur perfekt. Hab den Umstieg nie bereut. Ist aber auch alles halb so spektakulär wie es hier manche glauben machen wollen. Mit dem Umstieg geht die Welt nicht unter oder die Sonne auf.
Hätte grundsätzlich aber auch keine Probleme mit einem FB Rad. Die simple Technik hat auch ihren Charme, Bremsperfomance und Optik empfinde ich aber als nachteilig.

Was nervt ist hier halt das ständig völlig überzogene Bashing. Wenn ich jetzt die Unterschiede nehme dich ich mir persönlich erfahren habe, kommt mir der Verdacht, dass hier halt dann doch sehr viel auf rein theoretischer Basis argumentiert wird.

Disc als optischer Vorteil?!
Disc für Amateure, FB für Profis?

Das Marketing hat voll durchgeschlagen.
Lachhaft.

Man könnte sich einfach zusammenreißen und als Hobby-Fahrer das Fahren lernen.
Ihr tut ja gerade so, als ob das mit FB nicht mehr möglich sei.

Wie das wohl eure Vorgänger gemacht haben?

Ihr seid Kaufvieh.
Gebt es halt zu. Ist doch nicht schlimm.
Ein paar Exoten nutzt es. Der Rest tut so, als ob es ohne nicht möglich sei.
Wie gesagt. Lachhaft.

SST
15.07.2018, 05:49
Disc als optischer Vorteil?!
Disc für Amateure, FB für Profis?

Das Marketing hat voll durchgeschlagen.
Lachhaft.

Man könnte sich einfach zusammenreißen und als Hobby-Fahrer das Fahren lernen.
Ihr tut ja gerade so, als ob das mit FB nicht mehr möglich sei.

Wie das wohl eure Vorgänger gemacht haben?

Ihr seid Kaufvieh.
Gebt es halt zu. Ist doch nicht schlimm.
Ein paar Exoten nutzt es. Der Rest tut so, als ob es ohne nicht möglich sei.
Wie gesagt. Lachhaft.
:D
+1

Es gibt halt Radrennfahrer und tja ... Rennradfahrer. Kann man nur schmunzeln ... :)
Wenn das hier ein unwissender liest kauft er am Ende gar kein Rad mehr sowohl mit dem einen als auch anderen System geht es scheinbar nicht.
FB bremst nicht und DB bremst zu stark da muss man dann ständig wieder beschleunigen und das kann ja auch nicht Sinn und Zweck sein. :)

Hat sich mal jemand die Mühe gemacht Carbonfelgen mit und ohne Bremsflanke hinsichtlich deren Gewicht zu vergleichen?

seankelly
15.07.2018, 07:18
Otto-Normalfahrer Disc, Racer FB, das wird das erstaunliche Ergebnis werden...


https://www.youtube.com/watch?v=cyahbRmlhW8

WEnn man davon ausgeht, dass Giant oft neue Standards setzt, dann stellt man fest, dass 2018 das TCR Advanced als DAS Race-Bike schlechthin ebenfalls als Disc-Variante verfügbar ist.

Franzam
15.07.2018, 07:51
wenn man schaut mit was die Hersteller momentan ihre Umsätze machen, muss man sich wundern, dass überhaupt noch RR angeboten wird.
Stichwort "E"

seankelly
15.07.2018, 08:00
wenn man schaut mit was die Hersteller momentan ihre Umsätze machen, muss man sich wundern, dass überhaupt noch RR angeboten wird.
Stichwort "E"

Ja, und gegen die "drohende" Debatte um das E-Rennrad ist das Geplänkel um die Scheibenbremse lächerlich ......

usr
15.07.2018, 08:02
Hat sich mal jemand die Mühe gemacht Carbonfelgen mit und ohne Bremsflanke hinsichtlich deren Gewicht zu vergleichen?
Bei Schlauchis kann man da bestimmt 'ne Menge einsparen, aber Clincher müssen dort auch wenn anderswo gebremst wird wegen der für den Reifen notwendigen Tiefe von Bett gegenüber Horn sowieso recht massiv sein, um dem Druck standzuhalten. Bei Alu könnte man noch so weit abspecken, dass die Felgen quasi an Werk heruntergebremst sind, aber Carbonbremsflanken sind ja so konzipiert, dass nennenswerter Abrieb nur am Bremsklotz stattfindet. Also gibt es da bei Carbonclinchern nicht viel einzusparen, wenn überhaupt.

Kurt_K.O._Bein
15.07.2018, 08:26
Nun ja, das Rennrad ist ein Sportgerät, da wird das E-RR wohl ein Exot sein. Aber auch da würde es einigen Fällen Sinn machen, z. B. wenn 2 sehr ungleiche Partner zusammen eine RR-Tour machen wollen. Denke da an Mann (RR-erfahren / Frau (Einsteiger).

Was die Disc betrifft, macht diese für mich nur in bergigem Gelände Sinn, wo ich mal eben von 80 Sachen auf 15km/h runter bremsen muss.
Selbst erlebt, Serpentinen Abfahrt, ca. 15%, leichter Regen. FB, Bontrager Aeolus 5+Swiss Stopp (die bremsen ja gut auf Carbon, kein Vergleich wie die Original Kork Beläge). Ich musste so in die Bremsen greifen, das ich Angst hatte, das mechanisch irgendwas nachgibt. Demzufolge fährt man dann auch deutlich langsamer runter und wird zum Angstbremser, da man die nächste Kehre nich mit Speed anfahren kann. Also bei dieser Abfahrt hätte ich mit ner Disc deutlich Zeit gut gemacht, sicherlich mehr als die par Sekunden, die ich durch das Mehrgewicht von 500g zuvor am Aufstieg eingebüßt hätte. Bei trockenen Bedingungen wird es sich wohl die Waage halten.
Im Flachland brauchts meiner Meinung keine Disc, da reicht das Bremsverhalten der FB auf Carbon mit guten Bremsbelägen auch bei Nässe völlig aus. Hatte da jedenfalls noch nie Probleme.

Herr Sondermann
15.07.2018, 08:28
Nun ja, das Rennrad ist ein Sportgerät, da wird das E-RR wohl ein Exot sein.

Nicht gegen dich gerichtet, aber diesen Unsinn haben auch viele behauptet, als die ersten E-MTB kamen.
Und nun sind die Almhütten voll von dem Dreck.

PAYE
15.07.2018, 08:34
Nicht gegen dich gerichtet, aber diesen Unsinn haben auch viele behauptet, als die ersten E-MTB kamen.
Und nun sind die Almhütten voll von dem Dreck.

Vermutlich haben das die Altvorderen auch gesagt nachdem die ersten Bergbahnen errichtet wurden und Halbschuhtouristen auf den Gipfeln auftauchten.

Herr Sondermann
15.07.2018, 08:37
Vermutlich haben das die Altvorderen auch gesagt nachdem die ersten Bergbahnen errichtet wurden und Halbschuhtouristen auf den Gipfeln auftauchten.

und...? Hatten sie Unrecht? ;):ä

Franzam
15.07.2018, 08:42
:applaus:

PAYE
15.07.2018, 08:44
Alles eine Frage der Perspektive.

Patrice Clerc
15.07.2018, 08:48
Alles eine Frage der Perspektive.

Wieviele Perspektiven, und v.a., welche hast denn du?

PAYE
15.07.2018, 08:56
Wieviele Perspektiven, und v.a., welche hast denn du?

Wir sind hier ja an sich im Faden Scheibenbremsen. :rolleyes:

Vermutlich werden die Hüttenwirte zusätzliche Gäste/Konsumenten durchaus begrüßen, falls das E-MTB neue Besucherkreise für sie erschließt.
Aus meiner Sicht scheint es auch erfreulicher eBiker als aktive Freizeitsportler zu sehen wie als Autotouristen bzw. Couchpotatoes.

Andererseits halte ich es meinerseits dann doch lieber mit dem Motto von Reinhold Messner "by fair means". Für ihn bedeutete das beim Höhenbergsteigen keinen künstlichen Sauerstoff, für mich heißt es Radfahren ohne Motorunterstützung.
Letztlich wird das aber jede/r mit sich selbst ausmachen müssen.
Das meinte ich mit Perspektive.

Patrice Clerc
15.07.2018, 08:59
Wir sind hier ja an sich im Faden Scheibenbremsen. :rolleyes:

Vermutlich werden die Hüttenwirte zusätzliche Gäste/Konsumenten durchaus begrüßen, falls das E-MTB neue Besucherkreise für sie erschließt.
Aus meiner Sicht scheint es auch erfreulicher eBiker als aktive Freizeitsportler zu sehen wie als Autotouristen bzw. Couchpotatoes.

Andererseits halte ich es meinerseits dann doch lieber mit dem Motto von Reinhold Messner "by fair means". Für ihn bedeutete das beim Höhenbergsteigen keinen künstlichen Sauerstoff, für mich heißt es Radfahren ohne Motorunterstützung.
Letztlich wird das aber jede/r mit sich selbst ausmachen müssen.
Das meinte ich mit Perspektive.

Zusammengefasst: Motorfahrzeuge sind auf der Strasse ok; im Gebirge auf Wanderwegen, auch auf breiten, wo man problemlos Mountainbike fahren kann, nicht.

Mit Scheibenbremsen hat das aber tatsächlich nichts zu tun: damit kann man überall fahren und braucht sich (wegen den Bremsen) nicht zu rechtfertigen.

PAYE
15.07.2018, 09:10
Zusammengefasst: Motorfahrzeuge sind auf der Strasse ok; im Gebirge auf Wanderwegen, auch auf breiten, wo man problemlos Mountainbike fahren kann, nicht.

Mit Scheibenbremsen hat das aber tatsächlich nichts zu tun: damit kann man überall fahren und braucht sich (wegen den Bremsen) nicht zu rechtfertigen.

Das ist deine Zusammenfassung. ;)

Meine Zusammenfassung sieht anders aus:
ich habe kein Problem damit wenn ich Leute sehe, die sich aus Spaß an der Bewegung sportlich betätigen, mehr oder minder intensiv, mehr oder minder only-human-powered. Ob nun als Fußgänger, Läufer, Radfahrer oder eBiker.

Eine ganz andere Diskussion ist es, dass die Berge immer mehr zum Freizeitarreal und damit zur Spielwiese für allerhand Sportaktivitäten verkommen, von den Gleitschirmfliegern über die Wanderer, Biker und eBiker. Und nahezu alle dieser Personen fahren per Auto zum Gebirge und später wieder damit heim. Das verursacht recht viel motorisierten Verkehr in der Region.
Gastronomen profitieren davon, Anwohner leiden darunter.

Aus meiner ganz persönlichen Sicht sind die Biker jedoch ohnehin eine Pest im Gebirge, egal ob mit oder ohne e! :D
Das hat mich als Wander schon immer genervt, insofern sehe ich den eMTB-Boom nur noch als eine zahlenmäßige Intensivierung eines ohnehin bereits vorhanden Übels.

Und on topic:
ich fahre selbst an 2 Rädern Disc und an 5 Rädern Felgenbremsen. Kann ich gut nebeneinander haben.

Dreamdeep
15.07.2018, 09:12
Mit Scheibenbremsen hat das aber tatsächlich nichts zu tun: damit kann man überall fahren und braucht sich (wegen den Bremsen) nicht zu rechtfertigen.

Außer hier im Tour Forum.

Ich bin jetzt mal raus hier. Ist einfach nur noch unterirdisch.

technische evolution ist ohnehin nicht aufzuhalten. Zum Glück, sonst wäre. Wir alle noch mit Kutschen unterwegs.

DaPhreak
15.07.2018, 09:30
den Testbericht kann ich dir jetzt schon schreiben. nachdem die Disc erst gehypt wurde und ein Rennrad mit FB als nahezu unfahrbar galt, rudern die Magazine in letzter Zeit wieder zurück.
Otto-Normalfahrer Disc, Racer FB, das wird das erstaunliche Ergebnis werden...

Konnte ja keiner ahnen! :applaus:


Disc als optischer Vorteil?!
Disc für Amateure, FB für Profis?

Das Marketing hat voll durchgeschlagen.
Lachhaft.

Man könnte sich einfach zusammenreißen und als Hobby-Fahrer das Fahren lernen.
Ihr tut ja gerade so, als ob das mit FB nicht mehr möglich sei.

Wie das wohl eure Vorgänger gemacht haben?

Ihr seid Kaufvieh.
Gebt es halt zu. Ist doch nicht schlimm.
Ein paar Exoten nutzt es. Der Rest tut so, als ob es ohne nicht möglich sei.
Wie gesagt. Lachhaft.

+1000 :goodpost:


Das ist deine Zusammenfassung. ;)

Meine Zusammenfassung sieht anders aus:
ich habe kein Problem damit wenn ich Leute sehe, die sich aus Spaß an der Bewegung sportlich betätigen, mehr oder minder intensiv, mehr oder minder only-human-powered. Ob nun als Fußgänger, Läufer, Radfahrer oder eBiker.

Eine ganz andere Diskussion ist es, dass die Berge immer mehr zum Freizeitarreal und damit zur Spielwiese für allerhand Sportaktivitäten verkommen, von den Gleitschirmfliegern über die Wanderer, Biker und eBiker. Und nahezu alle dieser Personen fahren per Auto zum Gebirge und später wieder damit heim. Das verursacht recht viel motorisierten Verkehr in der Region.
Gastronomen profitieren davon, Anwohner leiden darunter.

Aus meiner ganz persönlichen Sicht sind die Biker jedoch ohnehin eine Pest im Gebirge, egal ob mit oder ohne e! :D
Das hat mich als Wander schon immer genervt, insofern sehe ich den eMTB-Boom nur noch als eine zahlenmäßige Intensivierung eines ohnehin bereits vorhanden Übels.

...

Das sehe ich 100% genau so.

Allerdings war ich selbst schon oft mit dem MTB in den Bergen, und hab die ganze Absurdität nach und nach immer stärker empfunden.
In herrlichster Landschaft quält sich die Blechlawine zur Erholung. Pervers.

Meine Konsequenz ist, dass ich es in den letzten Jahren so gut wie gar nicht mehr mache, und bei Bedarf lieber ne Runde mit dem Crosser von der Haustüre aus drehe. Übrigens ohne Disc! :D

rumplex
15.07.2018, 09:43
den Testbericht kann ich dir jetzt schon schreiben. nachdem die Disc erst gehypt wurde und ein Rennrad mit FB als nahezu unfahrbar galt, rudern die Magazine in letzter Zeit wieder zurück.
Otto-Normalfahrer Disc, Racer FB, das wird das erstaunliche Ergebnis werden...

Wo sollte die TOUR so was jemals geschrieben haben?

DaPhreak
15.07.2018, 09:52
Wo sollte die TOUR so was jemals geschrieben haben?

Zeit beachten!
Futur I passiv. :)

rumplex
15.07.2018, 10:00
Das ist deine Zusammenfassung. ;)

Meine Zusammenfassung sieht anders aus:
ich habe kein Problem damit wenn ich Leute sehe, die sich aus Spaß an der Bewegung sportlich betätigen, mehr oder minder intensiv, mehr oder minder only-human-powered. Ob nun als Fußgänger, Läufer, Radfahrer oder eBiker.

Eine ganz andere Diskussion ist es, dass die Berge immer mehr zum Freizeitarreal und damit zur Spielwiese für allerhand Sportaktivitäten verkommen, von den Gleitschirmfliegern über die Wanderer, Biker und eBiker. Und nahezu alle dieser Personen fahren per Auto zum Gebirge und später wieder damit heim. Das verursacht recht viel motorisierten Verkehr in der Region.
Gastronomen profitieren davon, Anwohner leiden darunter.

Aus meiner ganz persönlichen Sicht sind die Biker jedoch ohnehin eine Pest im Gebirge, egal ob mit oder ohne e! :D
Das hat mich als Wander schon immer genervt, insofern sehe ich den eMTB-Boom nur noch als eine zahlenmäßige Intensivierung eines ohnehin bereits vorhanden Übels.

Und on topic:
ich fahre selbst an 2 Rädern Disc und an 5 Rädern Felgenbremsen. Kann ich gut nebeneinander haben.

Exakt meine Sicht. Wir haben uns bereits vor 20 Jahren meist Berge gesucht, die 1. keine Lifte boten, und 2. möglichst keine Hütte hatten.

Beaver
15.07.2018, 10:05
Wo sollte die TOUR so was jemals geschrieben haben?

Eben - dann also noch einmal, bis es alle gelesen haben. :D

Tour 3/2018:

"Felgenbremsen sind heute so gut wie nie. Darüber, ob eine Scheibenbremse besser bremst als eine Felgenbremse in Kombination mit einer Aluminiumfelge, lässt sich trefflich streiten. Selbst in Prüfstandstests schlagen sich die Klassiker wacker. In Schulnoten ausgedrückt, kann man der neuen Ultegra-Scheibenbremse zwar mit einigem Recht die Note "Sehr gut" geben. Eine gute Felgenbremse verdient aber immer noch locker ein "Gut" - mindestens. Und reicht das nicht vielleicht für die allermeisten Rennradler und für das, was sie mit ihren Rädern unternehmen? Ist die teurere, schwerere, aufwendigere Bremstechnik also tatsächlich ein Fortschritt? Das bessere Bremsverhalten der Discs bei Nässe ist noch das stärkste Argument pro Scheibe. Die feinere Dosierbarkeit kann man erfahren, sie ist aber auf Asphalt längst nicht von der Bedeutung wie beim Mountainbike aud ständig wechselnden und fürs Bremsen extrem anspruchsvollen Untergründen (unter anderem deshalb ist die Scheibe am Crossrennrad völlig unbestritten die bessere Technik).

Der Test legt zudem offen, dass Disc-Rennräder in dieser Preisklasse ein gutes Kilo schwerer sind als vergleichbar teure Modelle mit Felgenbremsen. Das ist mehr, als die Rad- und Komponentenhersteller gerne glauben machen wollen. Nun mag der Effekt von einem Kilo Mehrgewicht, hochgerechnet auf eine bestimmte Strecke oder Fahrzeit, nicht allzu groß sein. Beim schwer zu beziffernden Fahrgefühl macht ein Kilo mehr oder weniger jedoch einen immensen Unterschied. Das spritzig-agile Fahrgefühl eines Rennrades von sieben Kilo geht den meisten Disc-Rennern in der Mittelklasse deshalb weitgehend ab. Dabei macht gerade dieses leichtfüßige Fahrgefühl für viele leidenschaftliche Radsportler den Reiz des Rennrades aus."

Wettkampfräder:"Die wenigen Modelle mit Scheibenbremsen können hinsichtlich ihrer Wettkampftauglichkeit nicht überzeugen. Sie wiegen bis zu 1 Kilo mehr als vergleichbar ausgestattete Modelle mit Felgenbremsen; auch in der Aerodynamik ist keines vorne dabei."

Endurance:"Der Trend setzt sich fort: Marathonräder sind Vorreiter bei der Einführung der Scheibenbremse. Dadurch ändern sich bei vielen Rädern Charakter und Einsatzbereich, sie werden deutlich vielseitiger - aber auch wieder schwerer und wiegen durchschnittlich zwischen acht und neun Kilogramm."

Tour 2/2018:

Aero vs. leicht:"Auf den hinteren Plätzen landen vor allem Modelle, die zwar als Leichtbau-Renner konzipiert sind, durch die Ausstattung mit Scheibenbremsen diesen Vorteil aber wieder einbüßen und gegenüber den Aero-Spezialisten weniger Boden gut machen können - etwa Scott Addict Disc, Merida Scultura Disc, aber auch das wenig aerodynamische Lapierre Xelius SL mit gut 6,8 Kilo."

helmut72
15.07.2018, 10:10
Natürlich. ;)

@helmut72: Wenn Du Deine Räder mit den Felgenbremsen nicht zum Blockieren bekommen hast, war irgendetwas falsch.
Schwergängige Züge oder miese Beläge.
Mehr als Blockieren schafft auch eine Disc nicht. Kann sie auch gar nicht. Der Reifen bleibt ja das limitierende Element.
Ich weiß aber selber, dass das Gefühl mit einer Disc ein anderes ist. Aufgrund des geringeren Kraftaufwands meint man, man bremse besser und hat ein höheres Sicherheitsempfinden.


Blockieren ist kein Thema, wenn die Bremse nicht heiß ist. Mein Haupt-Problem meiner FB ist zumindest bei mir die Tatsache, dass die FB sehr(!) viel früher nur noch pfeift und die Bremswirkung wegen Hitze deutlich zurückgeht, wenn ich einen Berg mit vielen Kurven runterfahre. Mavic Cosmic Carbon 40C, egal ob gelben Swiss-irgendwas (waren dabei) oder die schwarzen.



Tatsächlich ist das Gefühl aber der einzige Unterschied. Wenn Du mit der FB in "einen Wald stürzt, wo es 40m runter geht", würde Dir das auch mit der Disc passieren.
Ganz sicher. ;)
Eher nein ;) Habe doch geschrieben, dass vor meiner Rennrad-Zeit ein billiges Leih-MTB die gleiche Bergab-Strecke problemlos runterbremste. Am Ende gab es nur leichtes Fading.

DaPhreak
15.07.2018, 10:14
Blockieren ist kein Thema, wenn die Bremse nicht heiß ist. Mein Haupt-Problem meiner FB ist zumindest bei mir die Tatsache, dass die FB sehr(!) viel früher nur noch pfeift und die Bremswirkung wegen Hitze deutlich zurückgeht, wenn ich einen Berg mit vielen Kurven runterfahre. Mavic Cosmic Carbon 40C, egal ob gelben Swiss-irgendwas (waren dabei) oder die schwarzen.


....

Und statt Dir bei solchen Problemen einfach nen minimal schwereren Alu LRS zu montieren, nimmt man lieber sackschwere Disc-Räder. Ist logisch :rolleyes:

malzfabrik
15.07.2018, 10:22
Jetzt mal eine ganz blöde Frage, auf die ich über die SuFu keine Antwort gefunden habe. Ich fahre alle Räder (Crosser und RR)mit Tektro Zusatzhebeln. Ohne die gehts einfach nicht mehr, ist halt Gewöhnungssache (war bei der Kupfernagel ja auch so). Jetzt die Frage: Gibts diese Hebel in irgendeiner Form/Spezialkonstruktion auch für hydraulische Discs?

helmut72
15.07.2018, 10:22
wie als Autotouristen
Denk doch nicht nur von 12 bis Mittag. Wie überheblich. Ohne die Autofahrer hättest keine geteerte Straße und würdest wie jetzt nicht den Berg hochstrampeln oder besonders runterfetzen.

DaPhreak
15.07.2018, 10:29
Denk doch nicht nur von 12 bis Mittag. Wie überheblich. Ohne die Autofahrer hättest keine geteerte Straße und würdest wie jetzt nicht den Berg hochstrampeln oder besonders runterfetzen.

So, und nu denkst Du noch mal ne Stunde weiter als bis eins, und kommst drauf, dass diese Logik totaler Nonsense ist. ;)

Abstrampler
15.07.2018, 10:48
Und statt Dir bei solchen Problemen einfach nen minimal schwereren Alu LRS zu montieren, nimmt man lieber sackschwere Disc-Räder. Ist logisch.

Hm. Komischerweise scheint in solchen Fällen der Grund für die Anschaffung des Carbonlaufradsatzes ja auch gar nicht das Gewicht gewesen zu sein, sondern... ja... was?

Na, egal. ;)

coopera
15.07.2018, 10:54
warum kriegt sich eigentlich ich das forum bei disc so in die haare?

tubular, clincher
carbon tubular, carbon clincher
aero, endurance, leichtbau?
di2, mechanisch
hochprofieler, flache felgen
breite reifen, schmale reifen
breite felgen, schmale felgen...
heldenkurbel, kompakt
12-25, 11-30
10 fach, 11 fach

kann sich ja mal selber jeder überlegen was diskutiert wurde und was derzeit der "stand der technik" ist

in meinen fall:
47 endurance hochprofieler mir clincher in 19 breit, 24/26 reifen,11fach compakt mit 11-30 mit carbon renngeo rahmen in disc-mechanisch

freut euch über die diversität...

DaPhreak
15.07.2018, 10:59
...
freut euch über die diversität...

Zum millionsten Mal: Die gibt es bald nicht mehr. :rolleyes:

Abstrampler
15.07.2018, 11:03
freut euch über die diversität...

Anfänglich hatte es den Anschein, dass diese durch die Hersteller abgeschafft werden soll.
Die Disc wurde ja nicht als Alternative angepriesen, sondern als alternativlos.
Und das, obwohl die Vorteile für die meisten Rennradfahrer kaum relevant sein dürften, die Nachteile aber schon.

So kam es dann, wie es kam. :D

coopera
15.07.2018, 11:06
Zum millionsten Mal: Die gibt es bald nicht mehr. :rolleyes:

was aus meiner liste oben gibt es nicht mehr?

solange es wer kauft gibt es die teilen...ganz einfach

rumplex
15.07.2018, 11:23
was aus meiner liste oben gibt es nicht mehr?

solange es wer kauft gibt es die teilen...ganz einfach

Was kommen könnte: Dass keine hochwertigen Rahmen für FB mehr hergestellt werden.

Herr Sondermann
15.07.2018, 11:33
was aus meiner liste oben gibt es nicht mehr?

solange es wer kauft gibt es die teilen...ganz einfach

was ist am Wörtchen "bald" unklar gewesen? :rolleyes:

Die von dir angepriesene Diversität könnte es schon bald nicht mehr geben und da haben viele eben keinen Bock drauf!

usr
15.07.2018, 11:40
was aus meiner liste oben gibt es nicht mehr?


Schon heute hat die Diversität bei Brems-, Schalt- und sonstigen Konzepten die reale Auswahl an Schaltgruppenmarken (also bei bezahlbaren Kompletträdern) spürbar eingeschränkt. Du bekommst bei einer Marke nun zwar sechzehn verschiedene Spielweisen von Ultegra, aber dafür null mal Chorus.

Beaver
15.07.2018, 12:54
Was kommen könnte: Dass keine hochwertigen Rahmen für FB mehr hergestellt werden.

Trek macht mir mit dem FB Madone/Émonda Hoffnung. Als nächstes stehen Cannondale SuperSix Evo und Canyon Aeroad/Ultimate zum Update an. Wenn es da nur noch Disc gibt, kann die Panik losgehen. ;) Würde mich aber überraschen.

Giant Propel/Defy, Cannondale SystemSix und Speci Venge sind bisher die einzigen Disc only (Aero-)Räder.

Giant kalkuliert schon immer hart, da geht es um Synergieeffekte, Cannondale bekommt Druck wegen der Marge von Dorel und der Speci Chef will auch Geld verdienen, das sieht man auch an den Preisen (die sollten lieber am Marketing sparen).