PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scheibenbremse Pro/Contra



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 [24] 25 26 27 28 29

Sigi Sommer
27.05.2019, 11:51
Nachfragen darf man wohl nicht, dann kommt so eine üble Anmache :(

Edit: er hat sich's nochmal überlegt. Jedenfalls weis man nun, mit dem man es zu tun hat.

Marsz
27.05.2019, 11:52
Da muss ich zugeben daß da einiges aus dem Ruder läuft.
Habe überlegt mir das neue Look 795 aufzubauen, evtl sogar mit Felgenbremse. Aber der Rahmen scheint so schwer zu sein das es nicht annähernd mit meinem Disc Bike mithalten kann.
Schade weil das Look wirklich scharf ausschaut.

avis
27.05.2019, 11:52
..I.,

Keine weiteren Fragen mehr.

Marco Gios
27.05.2019, 11:52
Du bist wohl ...

Jetzt musst du noch mit dem Fuß aufstampfen, mit Sand schmeißen und weinend deinen großen Bruder rufen, der verhaut dann alle.

marvin
27.05.2019, 11:56
Ich meine natürlich den Rahmen bzw. Gabel !...
Ah so.
Ich aber denke nicht, dass da noch sehr viel gehen wird.
Die Krafteinleitung einer Bremse ist enorm hoch. Die einer Disc im Grenzbereich sogar noch höher.

Am Hinterrad lässt sich eine dauerhaltbare Disc-Aufnahme sicherlich mit einem Mehrgewicht um die 20 Gramm realsieren.
Das Ausfallende ist durch Ketten- und Sitzstrebe physikalisch sehr gut an den restlichen Rahmen angebunden. Vom Kraftfluss her betrachtet kann man da mit wenig zusätzlichem Material sehr hohe Kräfte einleiten.
Den 20 Gramm Mehrgewicht steht der Entfall des Bremssteges gegenüber, so dass ein Disc-Rahmen in der Theorie wohl tatsächlich genauso leicht sein könnte wie ein FB-Rahmen.

An der Gabel sieht das dagegen ganz anders aus.
Die Felgenbremse wird am ohnehin in jeder Fahrsituation stark belasteten Gabelkopf montiert und leitet ihre Kräfte auf sehr kurzem Weg direkt in den Rahmen ein.
Um die am Ausfallende wirkenden Kräfte der Disc sicher aufnehmen zu können, müssen neben der Bereitstellung der eigentlichen Disc-Aufnahme auch noch die Gabelscheiden erheblich stärker dimensioniert werden. Das kostet halt Material.
Dazu kommt noch die Notwendigkeit strukurelle Schwächungen (durch zusätzliches Material) zu kompensieren, die durch das Ein- und Ausführen innenverlegter Bremsleitungen entstehen.
Eine Disc-Gabel wird also immer ein deutliches Mehrgewicht ggü. einer FB-Gabel haben.

Beaver
27.05.2019, 13:27
Eine Disc-Gabel wird also immer ein deutliches Mehrgewicht ggü. einer FB-Gabel haben.

Wenn in die Disc Gabel nur noch ein Loch für die FB gebohrt wird, nicht mehr. ;)

usr
27.05.2019, 14:44
Wenn in die Disc Gabel nur noch ein Loch für die FB gebohrt wird, nicht mehr. ;)

Drillium! Nur wenn die Disc-Version ebenfalls mit Loch ausgeliefert wird ;)

helmut72
27.05.2019, 19:25
Eigentlich verrückt.
Man investiert einen Haufen Geld in einen Carbon Laufradsatz, um ein paar Hundert Gramm zu sparen, stellt dann fest, dass die Alltagstauglichkeit je nach Modell eingeschränkt ist, schiebt das Problem auf die Bremse und kauft für einen noch größeren Haufen Geld ein Disc-Rad, was die Alltagstauglichkeit wieder herstellt...
und mehr wiegt, als man ursprünglich mal eingespart hat.
Und dann? Zugegeben ist es nun 500gr. schwerer, aber sehe keine Defizite. Bei einem bestimmten Anstieg (Arbeitsweg) bin ich bis jetzt jeweils knapp 1.5 km/h schneller hochgekommen. Vorher 16 komma irgendwas, jetzt eine 18 am Anfang. 500gr kann ich auch abnehmen. Und bremst bis jetzt wie das Alltagsrad. Also alles im grünen Bereich.

Nachdem mein bisheriges Rennrad das allererste Rennrad war und ich jetzt 7 Jahre Erfahrungen sammeln konnte, sollte man mir es zugestehen, ein zweites zu kaufen. Wäre Disc nachrüstbar gewesen, hätte ich mein erstes umgerüstet. Sattel und Lenker standen sowieso schon an.
Was glaubst Du, wie ich Software teste? Dann nächstbeste nehmen was ein Spatzenhirn influenced und dann für immer und ewig anbeten? Erst durch Versuche und Vergleiche wird man schlau, was einem persönlich am besten taugt. Ist doch völlig normal.


Ich meine das nun wirklich nicht böse, aber auf den Gedanken, dass es auch an dir liegen könnte, bist du schonmal gekommen?
Natürlich. Deshalb habe ich meine Antwort auf dein Zitat so geschrieben, deshalb habe ich nun Disc und bin zufrieden. Das passende Material für mich. Für mich als Hobbyfahrer ohne Rennambitionen bremst die Disc-Bremse deutlich entspannter. Nun kann ich bestimmte Nebenstraßen (bergab) in der Pampa so anbremsen wie mit dem Alltagsrad und den Schwung mitnehmen, falls kein Auto kommt Ein Rennrad habe ich ja nur, weil mir die Energie zu schade ist, die ich mit einem MTB oder meinem Alltagsrad verpuffe. Da bin ich faul. Wieso mit einem 27er Schnitt begnügen, wenn mit der gleichen Leistung 30 oder gar mehr drinnen sind?


Pfeifen = keine Bremswirkung - was für eine schwache und falsche Schlussfolgerung!
Gestehe dir doch bitte ein, dass du mit Carbonlaufrädern anscheinend nicht umgehen kannst.
Vielleicht wäre ein Wechsel von den Belägen und/oder Laufrädern auch eine gute Wahl gewesen.

Ich kann zumindest kaum einen Unterschied zwischen Carbon und Alu feststellen.
Und meine 105er Disc auf dem Crosser überzeugt mich in Sachen Bremsleistung auch nicht wirklich, keinesfalls ist sie die bessere Bremse.
Wenn sie pfeift, war bei mir die Bremswirkung 0. Punkt. Erst die orig. gelben Beläge, dann die schwarzen probiert. Ob ich umgehen kann, kann ich nicht beurteilen, aber eine einzige starke Bremsung ohne pfeifen sollte mind. drinnen sein.

Bambini
27.05.2019, 19:38
.....Ein Rennrad habe ich ja nur, weil mir die Energie zu schade ist, die ich mit einem MTB oder meinem Alltagsrad verpuffe. Da bin ich faul.


Das tut ja schon beim lesen weh....:eek:

seankelly
27.05.2019, 19:43
Für mich als Hobbyfahrer ohne Rennambitionen bremst die Disc-Bremse deutlich entspannter. Nun kann ich bestimmte Nebenstraßen (bergab) in der Pampa so anbremsen wie mit dem Alltagsrad und den Schwung mitnehmen, falls kein Auto kommt

Kann überhaupt nicht sein! Der Tour-Test (oder welcher auch immer ....) spricht dagegen!!! ;)

Cleat Commander
27.05.2019, 20:26
Ah so.
Ich aber denke nicht, dass da noch sehr viel gehen wird.
Die Krafteinleitung einer Bremse ist enorm hoch. Die einer Disc im Grenzbereich sogar noch höher.

Am Hinterrad lässt sich eine dauerhaltbare Disc-Aufnahme sicherlich mit einem Mehrgewicht um die 20 Gramm realsieren.
Das Ausfallende ist durch Ketten- und Sitzstrebe physikalisch sehr gut an den restlichen Rahmen angebunden. Vom Kraftfluss her betrachtet kann man da mit wenig zusätzlichem Material sehr hohe Kräfte einleiten.
Den 20 Gramm Mehrgewicht steht der Entfall des Bremssteges gegenüber, so dass ein Disc-Rahmen in der Theorie wohl tatsächlich genauso leicht sein könnte wie ein FB-Rahmen.

An der Gabel sieht das dagegen ganz anders aus.
Die Felgenbremse wird am ohnehin in jeder Fahrsituation stark belasteten Gabelkopf montiert und leitet ihre Kräfte auf sehr kurzem Weg direkt in den Rahmen ein.
Um die am Ausfallende wirkenden Kräfte der Disc sicher aufnehmen zu können, müssen neben der Bereitstellung der eigentlichen Disc-Aufnahme auch noch die Gabelscheiden erheblich stärker dimensioniert werden. Das kostet halt Material.
Dazu kommt noch die Notwendigkeit strukurelle Schwächungen (durch zusätzliches Material) zu kompensieren, die durch das Ein- und Ausführen innenverlegter Bremsleitungen entstehen.
Eine Disc-Gabel wird also immer ein deutliches Mehrgewicht ggü. einer FB-Gabel haben.

Ich denke das Steuerrohr muss auch etwas stabiler dimensioniert werden, wodurch der Rahmen wohl doch wieder etwas schwerer wird.

Ich befürchte aber, dass in Zukunft mehr und mehr Modelle von denen es beide Versionen gibt gleich schwer sein werden, weil einfach ein Disc-Rahmen etworfen wird, der dann auch für die FB erscheint.

Beaver
27.05.2019, 20:36
Nachdem mein bisheriges Rennrad das allererste Rennrad war und ich jetzt 7 Jahre Erfahrungen sammeln konnte, sollte man mir es zugestehen, ein zweites zu kaufen. Wäre Disc nachrüstbar gewesen, hätte ich mein erstes umgerüstet. Sattel und Lenker standen sowieso schon an.

Was für Felgen und Reifen waren denn auf dem alten Rad montiert und welche jetzt? Wenn es so viel besser bremsen soll, sind breitere Reifen und Felgen ja meist auch mit im Spiel...

marvin
27.05.2019, 20:49
...Ich befürchte aber, dass in Zukunft mehr und mehr Modelle von denen es beide Versionen gibt gleich schwer sein werden, weil einfach ein Disc-Rahmen etworfen wird, der dann auch für die FB erscheint.
So pragmatisch werden es nur wenige Hersteller lösen.
Solche Zwitter-Rahmen gibt es ja momentan einige am Markt:
Eine der beiden Bremsaufnahmen bleibt dabei immer leer. Dazu noch die jeweils ungenutzten Bremsleitungsführungen - das schaut in jedem Fall grausam aus.
:schrik:

In der Mehrzahl werden die Hersteller künftig aber "eindeutige" Modell konstruieren. Und da das gemeine Volk nach Disc schreit, werden das - insbesondere in den höheren Preisklassen - überwiegend Disc-Rahmen sein. Traurig, aber wohl wahr.

Cleat Commander
27.05.2019, 20:57
So pragmatisch werden es nur wenige Hersteller lösen.
Solche Zwitter-Rahmen gibt es ja momentan einige am Markt:
Eine der beiden Bremsaufnahmen bleibt dabei immer leer. Dazu noch die jeweils ungenutzten Bremsleitungsführungen - das schaut in jedem Fall grausam aus.
:schrik:

In der Mehrzahl werden die Hersteller künftig aber "eindeutige" Modell konstruieren. Und da das gemeine Volk nach Disc schreit, werden das - insbesondere in den höheren Preisklassen - überwiegend Disc-Rahmen sein. Traurig, aber wohl wahr.

Ne ich meine keine Hybridrahmen, sondern es wird ein Discrahmen entwickelt und dann auf FB "angepasst", ohne dass man separat entwickelt und den FB Rahmen entsprechend abspeckt.

Das bringt marketingtechnisch auch eine Menge Synergieeffekte. Zum einen beident man sowohl die Fortschrittsgläubigen, als auch die ewig Gestrigen, zum anderen steuert man die Unentschlossenen sanft Richtung Disc, weil das größte Argument für FB, der Gewichtsvorteil, etwas abgeschwächt wird. Und auf die paar Hansel, die auf wirklich leichtes Material bestehen verliert man halt, diese Marge wird aber ohnehin eher marginal sein.

Mathman
27.05.2019, 22:18
Sicher ist bei Scheiben noch Gewichtspotenzial: Carbon-Bremsscheiben. Wiegt sicher die Hälfte der Stahlscheiben und bremsen bei Nässe so gut wie die Felgen aus dem Material. Wäre also eine Verbesserung auf allen Ebenen.

SST
27.05.2019, 22:39
Stimmt eben nicht. Das Profi-Lager ist nicht eindeutig contra Disc positioniert.
Törööö
https://www.facebook.com/marcus.burghardt.5/videos/660831927653583/

Abstrampler
27.05.2019, 22:59
Erst durch Versuche und Vergleiche wird man schlau, was einem persönlich am besten taugt. Ist doch völlig normal.


Ja, normal. Nicht unbedingt normal ist allerdings, dass jemand mäßiges Bremsverhalten einer Carbonfelge auf die Bremse schiebt. Oder mit einem schwereren Rad schneller den Anstieg hochfährt und auch das auf die Bremse schiebt. :D

Ist halt immer auch eine Frage, von wo man kommt. Wenn man sich nie Gedanken ums Bremsen mit dem Rennrad gemacht hat, aber als "Laie" (Deine Worte) bereits nach recht kurzer Zeit mit Carbon rumfährt, meint man bestimmt wirklich, ohne Disc nicht sicher bremsen zu können.
Viele, die seit Jahrzehnten unterwegs sind und etwas mehr als ein einziges Rennrad mit Felgenbremsen gefahren sind, sehen das nun einmal zumeist anders.
Das beinhaltet keine Wertung, soll nur erklären, warum Ansichten so weit auseinander liegen.

Abstrampler
27.05.2019, 23:01
Sicher ist bei Scheiben noch Gewichtspotenzial: Carbon-Bremsscheiben. Wiegt sicher die Hälfte der Stahlscheiben und bremsen bei Nässe so gut wie die Felgen aus dem Material. Wäre also eine Verbesserung auf allen Ebenen.

Ein alter Hut.

https://www.sportalbert.de/Product.aspx?XLC2500322630&syslanguage=default&source=googleps&gclid=EAIaIQobChMI2tb2ts284gIVQ-h3Ch37rw0OEAQYASABEgIZ6vD_BwE

helmut72
27.05.2019, 23:02
Das tut ja schon beim lesen weh....:eek:
Respekt, Du hängst Dir wohl zusätzlich Gewicht ans Rennrad.


Was für Felgen und Reifen waren denn auf dem alten Rad montiert und welche jetzt? Wenn es so viel besser bremsen soll, sind breitere Reifen und Felgen ja meist auch mit im Spiel...
Mavic Cosmic mit 23mm, jetzt DT-Swiss mit 25mm. Das war aber nicht das Problem. Die Bremse fängt an zu pfeifen, dann lies auch, je öfter ich bremsen musste, die Bremsleistung massiv nach. Besonders wenn das Gefälle zweistellig ist.

Ich behaupte ja nicht, dass eine Felgenbremse gar nicht bremst: Das Leihrad auf Teneriffa (Alu-LR, Felgenbremse) war den ganzen Teide runter (die Straße nach Puerto) top. Soviel dazu, dass ich angeblich nicht bremsen kann. Die Abfahrt ist jetzt nicht so supereng wie teilweise die Straßen in meinem Urlaubsgebiet im Mittelmeerraum, aber als Bremsversager sollte ich es ja hinbekommen, auf 40km Länge jede Felgenbremse zum glühen zu bekommen... :ä

avis
27.05.2019, 23:28
Wie erklärst du dir eigentlich, dass wohl viele viele Fahrer auch an zweistelligen Abfahrten mit Fb wunderbar zurecht kommen?
Wohl auch deutlich schneller runter kommen als du?
Mal so als Extrembeispiel aktuell ein Nibali?
Ich meine, wenn die Bremswirkung wirklich schlecht wäre, also rein technisch, unabhängig von der Bedienung schlicht nicht verzögerte, wie kann sowas dann eigenlich sein?

855
27.05.2019, 23:43
dass man mit Disc später bremsen kann, habe ich dieses Jahr am Leihrad auch festgestellt. habe ich hier im Thread auch schon geschrieben. das ändert aber nichts an der Tatsache, dass eine FB absolut ausreichend und sicher bremst.
man könnte das ins Unendliche treiben, 4-Kolben-Disc, 180er Scheiben, bremst dann noch stärker...

mein neues RR hat jedenfalls FB. und Alu-Laufräder ;)

Hansi.Bierdo
27.05.2019, 23:43
Viele, die seit Jahrzehnten unterwegs sind und etwas mehr als ein einziges Rennrad mit Felgenbremsen gefahren sind, sehen das nun einmal zumeist anders.

Wer in den 80ern Shimano AX Bremsen dranhatte und nicht überall dagegen gefahren ist, weiß wie aktuelle Bremsen dagegen ankern. Und grad das lieb ich so an meinen Carbonfelgen: die (Felgen)Bremsen haben einen unglaublichen Biß und greifen sofort von Null auf Hundert. Immer wenn ich zurück auf Alu wechsle, denk ich bei der ersten ernsten Bremsung ganz kurz sowas wie "F.uck, was is da los?!", Blick nach unten, und dann "Achso, sind ja wieder die Alus, also Gedenksekunde..."

Yishun bzw. Farsports Carbonfelgen mit Black Prince. Gequietscht ham die auch schon, dann waren die Beläge nicht penibel ausgerichtet. Is aber besser als jede Klingel. :Angel: :Applaus:

avis
27.05.2019, 23:57
Haben die eigentlich eine Textur?

Marsz
28.05.2019, 07:47
Eigentlich komisch, wenn hier berichtet wird das FB quietschen dann wird nur gesagt daß man sie ja penibel ausrichten muss. Das sei ja normal.

Aber bei der Disc wird ein Fass aufgemacht beim kleinsten Geräusch, die hat ja schließlich immer perfekt zu sein. Komische Weltvorstellung.

Abstrampler
28.05.2019, 08:03
FB kennt jeder seit ewigen Zeiten. Und eigentlich weiß auch jeder, dass die Disc nicht perfekt ist.
Sie wird nur immer wieder so dargestellt.
Daran stören sich viel mehr. ;)

RS1325
28.05.2019, 08:14
...... Und eigentlich weiß auch jeder, dass die Disc nicht perfekt ist. Sie wird nur immer wieder so dargestellt....

Nicht perfekt ? Eigentlich nur wenn man Erbsenzählerei oder Haarspalterei betreibt. Sie funktioniert. Wenn jemand Probleme mit Umwerfer oder Schaltwerk hat liegt das ja auch nicht an der Schaltung

rolleur
28.05.2019, 08:20
Hab meinem Sohn (7) ein Fahrrad mit Scheibenbremsen gekauft (online, kein high-end, weil er in 2-3 Jahren eh rausgewachsen ist). Beide Bremsscheiben haben einen Seitenschlag und schleifen dementsprechend. Muss nun erstmal schauen wie ich die gerade biegen kann damit er ordentlich damit fahren kann.

Bin neu auf dem Gebiet der Scheibenbremsen am Fahrrad. :Applaus:

Marsz
28.05.2019, 08:21
FB kennt jeder seit ewigen Zeiten. Und eigentlich weiß auch jeder, dass die Disc nicht perfekt ist.
Sie wird nur immer wieder so dargestellt.
Daran stören sich viel mehr. ;)



Da hast du dir eine schöne Rechtfertigung zusammengebastelt:rolleyes:

Hansi.Bierdo
28.05.2019, 08:35
Eigentlich komisch, wenn hier berichtet wird das FB quietschen dann wird nur gesagt daß man sie ja penibel ausrichten muss. Das sei ja normal.

Aber bei der Disc wird ein Fass aufgemacht beim kleinsten Geräusch, die hat ja schließlich immer perfekt zu sein. Komische Weltvorstellung.

Bei Felgenbremsen auf Carbon muss man eigtl. nur einmal die Beläge korrekt ausrichten und die Zangen mittig einstellen, damit die Bremswege auf beiden Seiten gleich sind. Dann sind die geräuschfrei. Bei Disc muss man sowas laufend machen.

Hansi.Bierdo
28.05.2019, 08:37
Haben die eigentlich eine Textur?

Meine Felgen? Nee, die Yishun sind die üblichen mit den Basaltbeschichtungen und die Farsports ist auch ohne. Nur bissi aufgerauht.

Marsz
28.05.2019, 08:38
Das stimmt einfach nicht, man muss da nichts dauernd machen. Einfach das erste Mal schon sehr gut ausrichten, richtig Einbremsen und dann evtl noch einmal 100% ausrichten.
Von da an ist Ruhe.

RS1325
28.05.2019, 08:38
.... damit die Bremswege auf beiden Seiten gleich sind. Dann sind die geräuschfrei. Bei Disc muss man sowas laufend machen.

NÖ - Vorurteil ! Hab' seit 2,5 Jahren und mehr als 10Tsd Km nichts an der Disc gemacht, geräuschfrei.

Abstrampler
28.05.2019, 08:40
Nicht perfekt ? Eigentlich nur wenn man Erbsenzählerei oder Haarspalterei betreibt. Sie funktioniert. Wenn jemand Probleme mit Umwerfer oder Schaltwerk hat liegt das ja auch nicht an der Schaltung

Komisch. Hier waren vier Räder mit Disc. Alle haben Geräusche gemacht.
Hier waren insgesamt acht Räder mit FB. Keines hat Geräusche gemacht
Aber klar, Disc ist perfekt und FB quietscht...:D

Hansi.Bierdo
28.05.2019, 08:42
Okay. Dann gibts bei der Bremsenjustage (egal welxhe) wohl auch 50 shades of grey und manche ham sogar in Farbe! :D

Marsz
28.05.2019, 08:51
Komisch. Hier waren vier Räder mit Disc. Alle haben Geräusche gemacht.
Hier waren insgesamt acht Räder mit FB. Keines hat Geräusche gemacht
Aber klar, Disc ist perfekt und FB quietscht...:D

Es gibt doch nicht nur Schwarz oder Weiß, wie man merkt gibt es bei beiden Bremssystemem ab und zu Probleme.

philipber
28.05.2019, 08:59
Bei Disc muss man sowas laufend machen.

nein

Abstrampler
28.05.2019, 09:05
Es gibt doch nicht nur Schwarz oder Weiß, wie man merkt gibt es bei beiden Bremssystemem ab und zu Probleme.

Hab ich nicht genau das vorhin geschrieben?
Und hab ich nicht auch geschrieben, dass es immer wieder stört, dass irgendwer Disc als perfektes System darstellt, während FB als schlecht bremsendes, quietschendes System dargestellt wird?
Und prompt... :D

Pedalierer
28.05.2019, 09:10
Zu FB und Carbon hab ich nichts beizutragen weil ich Carbonclincher ablehne (zu teuer, zu anfällig, kein Latex, Nassbremsperformance, zu wenig Gewichtsvorteile) und Tubular für mich nicht alltagstauglich ist als Einzelfahrer. Aber mit FB und Alu hatte ich in 13 jahren an 4 Rädern und ungefähr 10 verschiedenen Felgen nie Geräusche oder Probleme bei Nässe. Da bin ich wohl ein unglaubliches Glückskind.

Ich würde auch mal behaupten das die Bremspower nicht nur ausreichend ist sondern gut bis sehr gut. Eben bis zur Haftgrenze der 23-26 mm Bereifung die ich nutze.

Cleat Commander
28.05.2019, 09:24
Haben Helmuts Cosmics nicht sogar eine Exalith Flanke? Wer damit nicht bremst sollte niemals seine stationäre Position verlassen...

Sigi Sommer
28.05.2019, 09:40
Wenn jemand ein Rad mit einer Kack-FB fährt (oder woher auch immer die schlechte Bremsleistung resultiert), nachfolgend auf eines mit Disc wechselt und damit glücklich ist, darf man ihm das doch zugestehen. Daraus irgendeinen allgemeinen Ansatz formulieren zu wollen verbietet sich schon aus den Regeln der Statistik. Dabei könnte man es belassen :Angel:

maxito
28.05.2019, 09:45
wie oft musstet ihr denn schon eure Felgenbremsen einschicken?
Dank Scheibenbremsen habe ich schon den guten Service von Magura und Sram kennengelernt. Meine Mt5 und Sram 10fach Hydrostopper wurden jeweils anstandslos repariert.
Falls man sich alle zwei Jahre ein neues Rad holt jein Thema, aber wer gerne Räder länger fährt sollte besser zur FB greifen.

NoWin
28.05.2019, 09:52
Ich bin ja kein großer Freund von Disc am RR - aber im Verleih bieten wir diese auch an, weil derzeit viele Leute Disc einfach Probefahren wollen.

Gestern wurde nur bei 3 Rädern (Synapse mit Ultegra 8000er) ein "Service" gemacht - sprich Beläge wechseln, Disc reinigen, Kolben mobilisieren und entlüften. Dauer 2 Stunden und ich bin nicht der ungeschickteste Mechaniker - auch hier heißt es wieder zumindest hinten den Bremssattel neu ausrichten.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, 100 oder mehr Disc-Rennräder zu haben - die benötigte Zeit für das Service ist einfach zuviel :eek:

DaPhreak
28.05.2019, 10:04
Haben Helmuts Cosmics nicht sogar eine Exalith Flanke? Wer damit nicht bremst sollte niemals seine stationäre Position verlassen...
Ne, die normalen Cosmic haben ne Alu-Flanke.
Und wenn doch Exalith, wäre auch ein Pfeifen beim Bremsen erklärbar.


wie oft musstet ihr denn schon eure Felgenbremsen einschicken?
...
Noch nie. Wie sicher 99,9% der FB-User. :)


Ich bin ja kein großer Freund von Disc am RR - aber im Verleih bieten wir diese auch an, weil derzeit viele Leute Disc einfach Probefahren wollen.

Gestern wurde nur bei 3 Rädern (Synapse mit Ultegra 8000er) ein "Service" gemacht - sprich Beläge wechseln, Disc reinigen, Kolben mobilisieren und entlüften. Dauer 2 Stunden und ich bin nicht der ungeschickteste Mechaniker - auch hier heißt es wieder zumindest hinten den Bremssattel neu ausrichten.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, 100 oder mehr Disc-Rennräder zu haben - die benötigte Zeit für das Service ist einfach zuviel :eek:

Danke für die Information von jemandem, der offensichtlich täglich damit zu tun hat! ;)

avis
28.05.2019, 10:18
Meine Felgen? Nee, die Yishun sind die üblichen mit den Basaltbeschichtungen und die Farsports ist auch ohne. Nur bissi aufgerauht.

Danke!

Mathman
28.05.2019, 10:41
Gestern wurde nur bei 3 Rädern (Synapse mit Ultegra 8000er) ein "Service" gemacht - sprich Beläge wechseln, Disc reinigen, Kolben mobilisieren und entlüften. Dauer 2 Stunden und ich bin nicht der ungeschickteste Mechaniker - auch hier heißt es wieder zumindest hinten den Bremssattel neu ausrichten.:

Ich melde mal Zweifel an deinen Mechanikerqualitäten an. In zwei Stunden tausche ich die komplette Bremsanlage an drei Rädern aus und habe nachher noch Zeit für drei Belagwechsel. Wer das nur für die Belagwechsel braucht, der hat vielleicht den falschen Beruf.
Warum mussten die Bremsen überhaupt entlüftet werden? Da müssen die Räder doch schon mit Luft drin an die Kunden übergeben worden sein, denn im Betrieb kommt da keine Luft rein. Ich ahne, wer das war. Warum sollten die Bremssättel neu ausgerichtet werden müssen, wenn die vorher ok waren? Shimano ist da doch sehr tolerant - im Gegensatz zu SRAM. Bei Shimano dauert das Ausrichten eines Bremssattels ca. 30 Sekunden bis max 1 Minute, wenn die Rahmen ordentlich geplant sind. Ich weiß, warum du meintest die Sättel neu ausrichten zu müssen, war ein typischer Anfängerfehler, falsches Werkzeug oder beides.
Wahrscheinlich ist es wirklich besser, dass ihr bei Felgenbremsen bleibt.

Cleat Commander
28.05.2019, 10:45
Ne, die normalen Cosmic haben ne Alu-Flanke.
Und wenn doch Exalith, wäre auch ein Pfeifen beim Bremsen erklärbar

Naja aber dann sollte doch ausreichende Bremsleistung vorhanden sein. Am Carbon LR liegt’s dann zumindest nicht ;)

Abstrampler
28.05.2019, 10:49
Haben Helmuts Cosmics nicht sogar eine Exalith Flanke? Wer damit nicht bremst sollte niemals seine stationäre Position verlassen...

Nein, er hatte die 40C Carbonclincher.
Edit: Wenn ich die alten Testberichte zu dem LRS korrekt lese, dann ist der User wohl einer der ganz wenigen Nutzer, die damit unzufrieden waren.
Die Bremsleistung wird nämlich unisono als sehr gut beschrieben.


Wenn jemand ein Rad mit einer Kack-FB fährt (oder woher auch immer die schlechte Bremsleistung resultiert), nachfolgend auf eines mit Disc wechselt und damit glücklich ist, darf man ihm das doch zugestehen. Daraus irgendeinen allgemeinen Ansatz formulieren zu wollen verbietet sich schon aus den Regeln der Statistik. Dabei könnte man es belassen :Angel:

Ja, das wäre schön. :)

BOW82
28.05.2019, 10:52
Ich melde mal Zweifel an deinen Mechanikerqualitäten an. In zwei Stunden tausche ich die komplette Bremsanlage an drei Rädern aus und habe nachher noch Zeit für drei Belagwechsel. Wer das nur für die Belagwechsel braucht, der hat vielleicht den falschen Beruf.
Warum mussten die Bremsen überhaupt entlüftet werden? Da müssen die Räder doch schon mit Luft drin an die Kunden übergeben worden sein, denn im Betrieb kommt da keine Luft rein. Ich ahne, wer das war. Warum sollten die Bremssättel neu ausgerichtet werden müssen, wenn die vorher ok waren? Shimano ist da doch sehr tolerant - im Gegensatz zu SRAM. Bei Shimano dauert das Ausrichten eines Bremssattels ca. 30 Sekunden bis max 1 Minute, wenn die Rahmen ordentlich geplant sind. Ich weiß, warum du meintest die Sättel neu ausrichten zu müssen, war ein typischer Anfängerfehler, falsches Werkzeug oder beides.
Wahrscheinlich ist es wirklich besser, dass ihr bei Felgenbremsen bleibt.

+1

kann das auch nicht nachvollziehen ...immer ist diue rede davon entlüften zu müssen ... das ist ein Hydraulisches System welches dicht ist sofern nicht ein mechanischer Schaden von aussen auftritt oder ein Teil Mangelhaft ist (dann muss ich sowieso etwas tauschen) und sonst frag ich mich wo da luft herkommen soll...
Ich bin ein Fan von FB jedoch hab ich auch mit Discs zu tun und dieses Gelaber der MEEEGAAA Arbeit ist an den Haaren herbeigezogen und eher auf das vehemente Ablehnen dieses Bremssystems zurückzuführen.
Dies kann man aber auch einfach in einem Fred mit einer Abstimmung für oder wider Disc erledigen und nicht hier verwirrung stiften

Marco Gios
28.05.2019, 10:55
Ich melde mal Zweifel an deinen Mechanikerqualitäten an. In zwei Stunden tausche ich die komplette Bremsanlage an drei Rädern aus ....

Ja, alte Teile anschrauben und neue Teile anschrauben geht immer schneller als etwas kaputtes oder stark wartungsbedürftiges (READ: ,"Kolben mobilisieren") wieder gangbar zu machen, egal ob man professioneller Verleiher, Mechaniker oder Maulheld ist.

marvin
28.05.2019, 11:13
Ich bin ja kein großer Freund von Disc am RR - aber im Verleih bieten wir diese auch an, weil derzeit viele Leute Disc einfach Probefahren wollen.

Gestern wurde nur bei 3 Rädern (Synapse mit Ultegra 8000er) ein "Service" gemacht - sprich Beläge wechseln, Disc reinigen, Kolben mobilisieren und entlüften. Dauer 2 Stunden und ich bin nicht der ungeschickteste Mechaniker - auch hier heißt es wieder zumindest hinten den Bremssattel neu ausrichten.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, 100 oder mehr Disc-Rennräder zu haben - die benötigte Zeit für das Service ist einfach zuviel :eek:
Wie sind denn die Erfahrungen der anderen Verleiher? Tauscht man sich da untereinander aus?

Take5
28.05.2019, 11:24
(zu teuer, zu anfällig, kein Latex, Nassbremsperformance, zu wenig Gewichtsvorteile)


Von deinen Argumenten passt bei mir genau eines, es bremst nass nicht so gut wie trocken. Gewicht: bau mal ein Laufrad mit 50mm Alufelgen, dann wiegen wir mal. Kein Latex: würde ich auch nicht mit Alu fahren, verliert zu schnell Luft, kann im Pannenfall auch bei Alu platzen. Preis: wem es neu zu teuer ist, bekam meinen ersten Satz Reynolds Fourty Six fast wie neu für 500 Euro, den zweiten habe ich mir fürs gleiche Geld selbst aufgebaut.

avis
28.05.2019, 11:35
Bei richtig hohen Felgen ist das so, da ist Carbon eigentlich alternativlos.
(Gibt es eigentlich noch 50-60mm Alufelgen?)
Aber im flachen Bereich sind die Gewichtsvorteile wirklich winzig, das stimmt schon.

Pedalierer
28.05.2019, 11:38
Von deinen Argumenten passt bei mir genau eines, es bremst nass nicht so gut wie trocken. Gewicht: bau mal ein Laufrad mit 50mm Alufelgen, dann wiegen wir mal. Kein Latex: würde ich auch nicht mit Alu fahren, verliert zu schnell Luft, kann im Pannenfall auch bei Alu platzen. Preis: wem es neu zu teuer ist, bekam meinen ersten Satz Reynolds Fourty Six fast wie neu für 500 Euro, den zweiten habe ich mir fürs gleiche Geld selbst aufgebaut.

Felgen über 35 mm Profilhöhe fahre ich freiwillig nicht. Optisch mir zu wuchtig, zu seitenwindempfindlich.
Einen Satz mit 30er U-Felge in Alu wiegt bei mir 1,47 kg und hat mich 300 € gekostet. Da hole ich mit Carbon-Clincher nicht viel raus. Eine Marken-CFK-Felge bekommt man nicht unter 300 € das Stück, Setpreis bei Selbstaufbau also eher in Richtung 800–1.000 €. Dafür kauf ich keine Laufräder.

Latex ist mir in 12 Jahren nie geplatzt, hat mir aber schon einige Pannen erspart. Das bißchen Gepumpe schadet meinem unterforderten Oberkörper sicher nicht. Im Falle eines Durchstichs waren die Löcher wie bei Butyl und ich konnte sie auch auf gleiceh Weise flicken.

Ich muss mir keine Sorgen machen um Bremshitze/Delamination, Alufelgen leiten die Bremshitzer erheblich besser ab.

NoWin
28.05.2019, 11:44
Ich melde mal Zweifel an deinen Mechanikerqualitäten an. In zwei Stunden tausche ich die komplette Bremsanlage an drei Rädern aus und habe nachher noch Zeit für drei Belagwechsel. Wer das nur für die Belagwechsel braucht, der hat vielleicht den falschen Beruf.
Warum mussten die Bremsen überhaupt entlüftet werden? Da müssen die Räder doch schon mit Luft drin an die Kunden übergeben worden sein, denn im Betrieb kommt da keine Luft rein. Ich ahne, wer das war. Warum sollten die Bremssättel neu ausgerichtet werden müssen, wenn die vorher ok waren? Shimano ist da doch sehr tolerant - im Gegensatz zu SRAM. Bei Shimano dauert das Ausrichten eines Bremssattels ca. 30 Sekunden bis max 1 Minute, wenn die Rahmen ordentlich geplant sind. Ich weiß, warum du meintest die Sättel neu ausrichten zu müssen, war ein typischer Anfängerfehler, falsches Werkzeug oder beides.
Wahrscheinlich ist es wirklich besser, dass ihr bei Felgenbremsen bleibt.
Warum Luft drinnen war? Erstmontage durch den Hersteller.
Warum Bremssattel hinten neu ausrichten? Beim Entlüften soll der Bremssattel ganz unten sein und bei montiertem Bremssattel ist das nicht der Fall.

Du solltest dich mal mit den Basics beschäftigen, anstatt hier rumzumaulen.

NoWin
28.05.2019, 11:46
Wie sind denn die Erfahrungen der anderen Verleiher? Tauscht man sich da untereinander aus?
Nur bedingt - ich weiß von 2 spanischen Verleihern, daß sie größere Probleme mit Quietschen haben. Trocken und bei den seltenen nassen Bedingungen, aber das haben wir derzeit nicht.

Marsz
28.05.2019, 11:50
Warum Luft drinnen war? Erstmontage durch den Hersteller.
Warum Bremssattel hinten neu ausrichten? Beim Entlüften soll der Bremssattel ganz unten sein und bei montiertem Bremssattel ist das nicht der Fall.

Du solltest dich mal mit den Basics beschäftigen, anstatt hier rumzumaulen.



Man muss den Sattel zum entlüften natürlich nicht demontieren, wie wäre es mit Rad drehen. So wie man es braucht. Sorry aber eure Basis sind sehr mau, nett ausgedrückt.

Und wenn Luft drinnen war durch die Erstmontage des Herstellers, dann war eure Kontrolle vor der Auslieferung nur bescheiden. Wie bei so einigen Verleihrädern auf Mallorca.

NoWin
28.05.2019, 12:02
Man muss den Sattel zum entlüften natürlich nicht demontieren, wie wäre es mit Rad drehen. So wie man es braucht. Sorry aber eure Basis sind sehr mau, nett ausgedrückt.

Und wenn Luft drinnen war durch die Erstmontage des Herstellers, dann war eure Kontrolle vor der Auslieferung nur bescheiden. Wie bei so einigen Verleihrädern auf Mallorca.

Wenn das Rad am Montageständer so gedreht wird, daß der Bremssattel hinten ganz unten ist, dann ist der Lenker mit den STI so hoch, daß man nicht mehr dazukommt :rolleyes:

Wie andere Verleiher arbeiten, kann ich nicht beurteilen - unsere Räder bremsen jedenfalls ohne Probleme.

Marsz
28.05.2019, 12:05
Man kann auch ein Rad vom Montageständer runternehmen, oder nicht?

Take5
28.05.2019, 12:23
zu seitenwindempfindlich.


Genau da habe ich immer Spaß mit den Teilen, fühlt sich nach Windsurfen an.

spiderman
28.05.2019, 12:38
Man kann auch ein Rad vom Montageständer runternehmen, oder nicht?

Wenn ein erheblicher Teil Deiner Arbeitszeit auf die Wartung von Fahrrädern entfällt, würdest Du vielleicht auch an einer möglichst bequemen Haltung Freude haben.

Schon mal einen Gedanken darauf verschwendet, dass jemand, der seit geraumer Zeit seine Brötchen mit einem Radverleih auf Mallorca verdient halbwegs beurteilen kann, wie er das sinnvoll, sicher und wirtschaftlich hinbekommt? Hast Du dort schon mal ein Rad gemietet? Nein? Was erzählst du dann hier?

Typen wie Du und mathman sind echt das Salz des Forums. Hauptsache, was gesagt und das möglichst in einem rotzigen Ton!

BOW82
28.05.2019, 12:56
Schon mal einen Gedanken darauf verschwendet, dass jemand, der seit geraumer Zeit seine Brötchen mit einem Radverleih auf Mallorca verdient halbwegs beurteilen kann, wie er das sinnvoll, sicher und wirtschaftlich hinbekommt?


kann man so pauschal nicht sagen dass wenn man seine Brötchen damit verdient auch Ahnung davon hat ...
zwar OT aber trotzdem:
ich habe mal eine Markise bekommen die mir von dieser Firma vom Chef persönlich montiert wurde ... der hat mit Fenster Türen Sonnenschutz etc. ca 35 Jahre Erfahrung und hat sich vor geraumer Zeit selbständig gemacht ... ich jedoch nicht... doch die Markise funktionierte nur unter gewaltigem Krach nach der "fachgerechten" Montage ... dann hab ich mir mal Zeit genommen, die Montage und Einstellanleitung studiert , und im Handumdrehen ging alles leise und seidenweich , somit stell ich mir die Frage wie so einer überlebt bei genau 0 Können für seine Jahre am Buckel ...
vor allem bei Dingen die echt gute Anleitungen dabei haben.

[k:swiss]
28.05.2019, 13:01
kann man so pauschal nicht sagen dass wenn man seine Brötchen damit verdient auch Ahnung davon hat ...
zwar OT aber trotzdem:
ich habe mal eine Markise bekommen die mir von dieser Firma vom Chef persönlich montiert wurde ... der hat mit Fenster Türen Sonnenschutz etc. ca 35 Jahre Erfahrung und hat sich vor geraumer Zeit selbständig gemacht ... ich jedoch nicht... doch die Markise funktionierte nur unter gewaltigem Krach nach der "fachgerechten" Montage ... dann hab ich mir mal Zeit genommen, die Montage und Einstellanleitung studiert , und im Handumdrehen ging alles leise und seidenweich , somit stell ich mir die Frage wie so einer überlebt bei genau 0 Können für seine Jahre am Buckel ...
vor allem bei Dingen die echt gute Anleitungen dabei haben.

das sind meist die Firmen die dir was von wegen "seit x Jahren am markt, da müssen wir ja ganz toll sein" erzählen.. blabblabla… da werde ich von vornherein schon misstrauisch. :D

..glaube aber trotzdem nicht, dass man das 1:1 auf Scheibenbremsen oder in dem Fall Mechaniker anwenden kann.;)

Marsz
28.05.2019, 13:24
Tschuldigung, ich habe vergessen das sobald jemand sein Geld damit verdient, er natürlich alles besser kann.
Und mit den Basis habe ich nicht angefangen.

Und wenn man da so mitliest, merkt man schnell das der Mechaniker alles nach einer Anleitung macht

Gute Mechaniker entwickeln schnell selber unorthodoxe Tricks die sie deutlich schneller ans Ziel führen.
Mir brauchst du da nichts erzählen, bin zwar kein Fahrradmechaniker, aber durchaus gelernter Motorradmechaniker mit Jahrelanger Berufserfahrung.

Beaver
28.05.2019, 13:25
Einen Satz mit 30er U-Felge in Alu wiegt bei mir 1,47 kg und hat mich 300 € gekostet. Da hole ich mit Carbon-Clincher nicht viel raus. Eine Marken-CFK-Felge bekommt man nicht unter 300 € das Stück, Setpreis bei Selbstaufbau also eher in Richtung 800–1.000 €. Dafür kauf ich keine Laufräder.

Ist eben immer die Frage, was es einem Wert ist. Der letzte Chinasatz (36x28mm 21C Felgen/CarbonTI/CX Ray) lag bei 1.280g und 1T€, mit teureren Tailwind SLS Felgen (35x28mm 21C) und vorne CX Super gehen angeblich noch einmal 100g weniger für dann allerdings 1,5T€...

Und Felgenbremsen werden immer schneller und leichter zu warten sein, egal wie fähig der Monteur ist...

Pumare
28.05.2019, 13:28
Gegenseitiges Absprechen von Kompetenz hat mit sachlicher Argumentation recht wenig zu tun.

kleinerblaumann
28.05.2019, 13:32
Gegenseitiges Absprechen von Kompetenz hat mit sachlicher Argumentation recht wenig zu tun.

Liegt aber leider im Trend...

NoWin
28.05.2019, 13:54
Man kann auch ein Rad vom Montageständer runternehmen, oder nicht?
Es ändert nichts daran, daß der hintere Bremssattel dann noch immer nicht am tiefsten Punkt der Bremsleitung ist. Und das ist nunmal notwendig, wenn alle Luft aus dem System raus soll.

Vorher wird diskutiert, daß eine Neuausrichtung des Bremssattels nur 30-60 Sekunden dauert und nun werden Ratschläge gegeben, daß die Demontage nicht notwendig ist? Was nun?

Das Mobilisieren der Kolben kann auch dazu führen, daß man sowieso den Bremssattel neu ausrichten muß, weil es ev. vorher nicht 100%ig gepaßt hat.

Kann ja jeder herumpfuschen, wie er möchte - ich arbeite sorgfältig auch an Dingen, die ich nicht als überaus wichtig am RR erachte.

avis
28.05.2019, 14:03
Ist eben immer die Frage, was es einem Wert ist. Der letzte Chinasatz (36x28mm 21C Felgen/CarbonTI/CX Ray) lag bei 1.280g und 1T€, mit teureren Tailwind SLS Felgen (35x28mm 21C) und vorne CX Super gehen angeblich noch einmal 100g weniger für dann allerdings 1,5T€...

Und Felgenbremsen werden immer schneller und leichter zu warten sein, egal wie fähig der Monteur ist...

Naja, steif oder haltbar ist so ein 1200gr Clincher mit 35mm Höhe aber ganz sicher nicht mehr.
Da sollte man schon immer Äpfel mit Äpfeln vergleichen.
Irgendwelche Extremaufbauten, die ja erfahrungsgemäß so gut wie immer an anderer Stelle massive Einbußen haben, kann man immer bringen.
Richtig ist natürlich, dass die "no Name" Felgen massiv günstiger sind als Bontrager, Campa, Enve.
Wird sich zeigen, ob ohne "aber".

Marsz
28.05.2019, 14:06
30-60 sek für das Ausrichten würde ich nicht behaupten, das dauert etwas länger.
Die meisten ziehen die Bremse und lösen die Schrauben, das hilft nur kurz und die Bremse wird bald schleifen.
Besser ist es den Bremssattel ohne Beläge zu montieren, mittig ausrichten und dann die Kolben ausrichten.
Von Hope gibt es da ein schönes Video dazu.

Wenn du den anderen hier vorwirfst das sie herum pfuschen, musst du dich auch nicht wundern das es Gegenwind gibt.

Take5
28.05.2019, 14:10
Die meisten ziehen die Bremse und lösen die Schrauben, das hilft nur kurz und die Bremse wird bald schleifen.


Damit hatte ich auch nie Erfog beim MTB. Ich habe immer mit Belägen durch den Spalt geschaut und danach mittig ausgerichtet. Kann aber leicht passieren, dass es beim Zuschrauben den Bremssattel dann wieder leicht verschiebt.

BOW82
28.05.2019, 14:32
;5929039']das sind meist die Firmen die dir was von wegen "seit x Jahren am markt, da müssen wir ja ganz toll sein" erzählen.. blabblabla… da werde ich von vornherein schon misstrauisch. :D

..glaube aber trotzdem nicht, dass man das 1:1 auf Scheibenbremsen oder in dem Fall Mechaniker anwenden kann.;)

nicht erzählen.... den kenn ich persönlich

BOW82
28.05.2019, 14:33
Tschuldigung, ich habe vergessen das sobald jemand sein Geld damit verdient, er natürlich alles besser kann.
Und mit den Basis habe ich nicht angefangen.

Und wenn man da so mitliest, merkt man schnell das der Mechaniker alles nach einer Anleitung macht

Gute Mechaniker entwickeln schnell selber unorthodoxe Tricks die sie deutlich schneller ans Ziel führen.
Mir brauchst du da nichts erzählen, bin zwar kein Fahrradmechaniker, aber durchaus gelernter Motorradmechaniker mit Jahrelanger Berufserfahrung.

wenn was ans Ziel führt wie du schreibst dann gibts diese Probleme auch nicht...oder sind Missstände das Ziel?
Gute Mechaniker bekommen Probleme gelöst und sind auch Willens sie zu lösen!

BOW82
28.05.2019, 14:39
Damit hatte ich auch nie Erfog beim MTB. Ich habe immer mit Belägen durch den Spalt geschaut und danach mittig ausgerichtet. Kann aber leicht passieren, dass es beim Zuschrauben den Bremssattel dann wieder leicht verschiebt.

habs anfangs immer mit 2 Cutterklingen gemacht ... trotzdem wars nachm festziehen dann nicht passend, jetzt nur mehr nach gefühl dass es li und re spiel hat und nix schleift, denk das grösste Manko sind verbogene oder verzogene Scheiben die schleifen

Enzo74
28.05.2019, 14:53
habs anfangs immer mit 2 Cutterklingen gemacht ... trotzdem wars nachm festziehen dann nicht passend, jetzt nur mehr nach gefühl dass es li und re spiel hat und nix schleift, denk das grösste Manko sind verbogene oder verzogene Scheiben die schleifen

Mache ich am MTB seit vielen Jahren so, nur die Hersteller wollen uns immer wieder erzählen wie einfach doch das ausrichten der Bremssättel bei Postmount funktioniert. Also ich persönlich fand den IS Standard viel besser, was aber nichts daran ändert, dass selbst bei sehr gut ausgerichteten Bremssätteln es nach harten Bremsungen immer wieder zum schleifen kommt. Auch wenn es dann wieder verschwindet, ist das etwas was mich einfach nervt. Am MTB kann ich damit leben, am Renner möchte ich damit aber nicht leben und somit kommt bei mir an keinen Renner eine Scheibe - noch dazu wo es mir optisch überhaupt nicht gefällt.

[k:swiss]
28.05.2019, 14:58
nicht erzählen.... den kenn ich persönlich

Klar kennst Du den, auch persönlich, der war ja schließlich zum montieren bei Dir. :)

Beaver
28.05.2019, 15:03
Naja, steif oder haltbar ist so ein 1200gr Clincher mit 35mm Höhe aber ganz sicher nicht mehr.
Da sollte man schon immer Äpfel mit Äpfeln vergleichen.
Irgendwelche Extremaufbauten, die ja erfahrungsgemäß so gut wie immer an anderer Stelle massive Einbußen haben, kann man immer bringen.
Richtig ist natürlich, dass die "no Name" Felgen massiv günstiger sind als Bontrager, Campa, Enve.
Wird sich zeigen, ob ohne "aber".

Also die Carbon TI Naben halten bei mir (und anderen) bisher *aufholzkopf*, mit CX Super vorne hatte ich auch noch nie Probleme und zu den Felgen sagt der Verkäufer: "Very clever material use, clever sidewall construction, homemade raisins, reinforced spokeholes. Not a cheap rim, but also no cheap shortcuts anywhere...."

Das wird sicher kein Satz für 90+kg Fahrer, aber einen solchen brauche ich mit 70kg auch nicht... Und das Gewicht ist dann auch mein unteres Limit, irgendwann wird es auch zu flatterig...

Cleat Commander
28.05.2019, 15:18
Jedenfalls belegt dieser Dialog wieder schön die Wartungsfreundlichkeit der Disc.

Hab bis jetzt noch keinen gelesen, bei dem sich Zweiradmechaniker sich über die korrekte Wartung der Felgenbremse streiten.

avis
28.05.2019, 15:19
Also die Carbon TI Naben halten bei mir (und anderen) bisher *aufholzkopf*, mit CX Super vorne hatte ich auch noch nie Probleme und zu den Felgen sagt der Verkäufer: "Very clever material use, clever sidewall construction, homemade raisins, reinforced spokeholes. Not a cheap rim, but also no cheap shortcuts anywhere...."

Das wird sicher kein Satz für 90+kg Fahrer, aber einen solchen brauche ich mit 70kg auch nicht... Und das Gewicht ist dann auch mein unteres Limit, irgendwann wird es auch zu flatterig...
Wie schon oft gesagt, zaubern kann keiner und alle kochen nur mit Wasser.
Wenn die renomierten Hersteller, die seit Jahrzehnten Carbonfelgen und Naben bauen, dann irgendwo bei 1400gr aufhören und solche LR in vielen Tests am Hinterrad schon keine Steifigkeitswunder mehr sind, bzw. immer wieder noch delaminieren, dann bin ich bei 1200gr für noch viel weniger Geld einfach sehr skeptisch.
Klar, fahren kann man alles und irgendwie funktionieren tut auch alles, Frage ist nur wie gut?
Mit 70kg ist sicher nochmal etwas mehr drin, liege selber in dem Bereich.
Aber selbst da, wenn man mal wirklich an einer Rampe aus dem Sattel geht...braucht es einfach Steifigkeit und da schleifen selbst deutlich schwerere LR teilweise.
Naja, ist hier auch eigentlich nicht Thema :ü

BOW82
28.05.2019, 15:26
;5929110']Klar kennst Du den, auch persönlich, der war ja schließlich zum montieren bei Dir. :)

damit meine ich privat ebenso und das schon lange und das sind keine an den haaren herbeigezogene Erfahrungswerte...zumindest zeitlich gesehen

NoWin
28.05.2019, 15:43
30-60 sek für das Ausrichten würde ich nicht behaupten, das dauert etwas länger.
Die meisten ziehen die Bremse und lösen die Schrauben, das hilft nur kurz und die Bremse wird bald schleifen.
Besser ist es den Bremssattel ohne Beläge zu montieren, mittig ausrichten und dann die Kolben ausrichten.
Von Hope gibt es da ein schönes Video dazu.

Wenn du den anderen hier vorwirfst das sie herum pfuschen, musst du dich auch nicht wundern das es Gegenwind gibt.

Jemand anders hat es vor 2 oder 3 Seiten hier behauptet - egal.

Es gibt Workshops von den Herstellern, wo das richtige Entlüften, Schaltung einstellen, etc. an den Händler/Verleiher weitergegeben wird. Genauso wie es eine Gesellen/Meisterprüfung im Handwerk gibt - und nur die wenigsten hier im Forum haben je an einem dieser Workshops teilgenommen - sind somit Leute, die sich alles selbst beibringen - im klassischen Sinne also Pfuscher :D

Marsz
28.05.2019, 15:44
Kann man gelten lassen:D

Enzo74
28.05.2019, 15:46
Jemand anders hat es vor 2 oder 3 Seiten hier behauptet - egal.

Es gibt Workshops von den Herstellern, wo das richtige Entlüften, Schaltung einstellen, etc. an den Händler/Verleiher weitergegeben wird. Genauso wie es eine Gesellen/Meisterprüfung im Handwerk gibt - und nur die wenigsten hier im Forum haben je an einem dieser Workshops teilgenommen - sind somit Leute, die sich alles selbst beibringen - im klassischen Sinne also Pfuscher :D

Stimmt, nur bin ich mir sicher, dass ich als Pfuscher vieles gewissenhafter und genauer mache als ein sogenannter Facharbeiter! Drum gilt für mich das Motto: "selbst ist der Mann" ;)

BOW82
28.05.2019, 16:01
Stimmt, nur bin ich mir sicher, dass ich als Pfuscher vieles gewissenhafter und genauer mache als ein sogenannter Facharbeiter! Drum gilt für mich das Motto: "selbst ist der Mann" ;)

ja weil wirs gerne machen, und das in unserer Freizeit und nicht für die 50 Cents die wir dabei (wirklich) verdienen.
da kann man auch qualitativer abliefern!

Sigi Sommer
28.05.2019, 16:09
... nur die wenigsten hier im Forum haben je an einem dieser Workshops teilgenommen - sind somit Leute, die sich alles selbst beibringen - im klassischen Sinne also Pfuscher :D

Smiley hin oder her: Pfuscher und Hobbyschrauber bitte deutlich trennen! Pfusch ist schlechte Arbeit und bleibt Pfusch, auch wenn sie ein Profi verrichtet. Ich kenne genügend Hobbyschrauber, die Ihre Arbeit ordentlich verrichten und zähle mich selbst dazu.

Zum Thema 'selbst beibringen': auch da hat sich danke neuer Medien u.a. mit unzähligen detaillierten (Hersteller)-Filmchen sehr viel getan. Ein Hobbyschrauber mit etwas Geschick, frei einteilbarer Zeit für sein Hobby und vernünftigem Werkzeug kann vieles, was mancher 'Freundlicher' nicht macht, nicht machen will oder manchmal mit viel Zeitdruck nur eben solala erledigt.

Hatte ich alles schon zur Genüge. Geht natürlich auch anders, daher auch nur am Rande :Angel:

AndreasA
28.05.2019, 16:43
Ich habe nochmal eine Frage zu Geräuschen an der Disc :ü
Es sind die SRAM Hydro aus der 11'er Etap. Es ist kein Schleifen oder quitschen beim Bremsen, sondern eher so ein "schrubben" als ob der Belag runter wäre(was er aber nicht ist). Klingt sehr merkwürdig. In einem Laden sagte man mir, dass alles ok wäre. Ich habe die Kombi Felge/Bremse in Verdacht (Enve ses4.5). Vieleicht eine Art Resonanz Geräusch?
Kann man auf die Rückseite der Beläge so eine Paste aus dem KFZ Bereich ganz dünn auftragen? Oder ruiniert man sich damit die Bremse? Noch andere Vorschläge? Die Kanten der Beläge habe ich schon angeschliffen und zwei verschiedene Scheiben ausprobiert.

Marco Gios
28.05.2019, 16:48
Könnte an den Scheiben liegen: An meinen Wettkampf-Laufrädern des Crossers habe ich sehr leichte Dartmoor-Scheiben (mehr Loch&Luft als Bremsfläche), die machen einen ganz anderen Sound als Avid-Scheiben mit mehr Fleisch.

Enzo74
28.05.2019, 17:04
Also ich konnte auch bei der heutigen Giro Etappe, bei widrigsten Bedingungen, keinen Vorteil der Disc-Fahrer in der Abfahrt sehen :rolleyes:

Zeta
28.05.2019, 17:11
Smiley hin oder her: Pfuscher und Hobbyschrauber bitte deutlich trennen! Pfusch ist schlechte Arbeit und bleibt Pfusch, auch wenn sie ein Profi verrichtet. Ich kenne genügend Hobbyschrauber, die Ihre Arbeit ordentlich verrichten und zähle mich selbst dazu


Es ist ja noch schlimmer: Der Pfusch, die ich bislang in sog. Fachwerkstätten zur Kenntnis nehmen musste, übersteigt die gelegentlich auch aber selten vorkommende Pfuscherei von guten Autodidakten um Grössenordnungen. Und erstere wollen den abgelieferten Pfusch in aller Regel auch noch bezahlt haben. Letztere sind häufig um gleich mehrere Qualitätsklassen besser als die sog. Fachleute. Und, nein, ich rede nicht nur von der Zweiradbranche, sondern von noch ganz anderen Gewichts- und Druckklassen.


Zeta

Marsz
28.05.2019, 17:13
Ich habe nochmal eine Frage zu Geräuschen an der Disc :ü
Es sind die SRAM Hydro aus der 11'er Etap. Es ist kein Schleifen oder quitschen beim Bremsen, sondern eher so ein "schrubben" als ob der Belag runter wäre(was er aber nicht ist). Klingt sehr merkwürdig. In einem Laden sagte man mir, dass alles ok wäre. Ich habe die Kombi Felge/Bremse in Verdacht (Enve ses4.5). Vieleicht eine Art Resonanz Geräusch?
Kann man auf die Rückseite der Beläge so eine Paste aus dem KFZ Bereich ganz dünn auftragen? Oder ruiniert man sich damit die Bremse? Noch andere Vorschläge? Die Kanten der Beläge habe ich schon angeschliffen und zwei verschiedene Scheiben ausprobiert.

Du kannst es probieren, Bremsenmontagepaste die im Kfz Bereich eingesetzt wird wäre das richtige dafür.
Es wird normalerweise beim Rad nicht gebraucht, aber manchmal ist es nun Mal nicht Normal.

Habe ich schon Mal bei einer Sram Bremse benutzt und dadurch sind die Resonanzen verschwunden.
Einfach ganz dünn die Belagrückseite und Kanten bestreichen, ebenfalls den Haltebolzen.

Pass aber bitte auf das nichts auf die Scheibe oder den Belag kommt.

avis
28.05.2019, 17:30
Also ich konnte auch bei der heutigen Giro Etappe, bei widrigsten Bedingungen, keinen Vorteil der Disc-Fahrer in der Abfahrt sehen :rolleyes:

Das dachte ich mir allerdings auch!
Wo waren denn der deutliche Klassenunterschied, "die erheblich kürzeren Bremswege und viel bessere Dosierbarkeit"?
Ich meine noch viel "bessere" Bedingungen um die vorgebliche Überlegenheit der Disk zu Tage treten zu lassen kann man sich doch nicht wünschen...Starkregen, zitternd vor Kälte, kurvige lange Abfahrt unter Rennbedingungen...
...irgendwie sind die dennoch alle zusammen geblieben :ä

spiderman
28.05.2019, 18:20
Das dachte ich mir allerdings auch!
Wo waren denn der deutliche Klassenunterschied, "die erheblich kürzeren Bremswege und viel bessere Dosierbarkeit"?
Ich meine noch viel "bessere" Bedingungen um die vorgebliche Überlegenheit der Disk zu Tage treten zu lassen kann man sich doch nicht wünschen...Starkregen, zitternd vor Kälte, kurvige lange Abfahrt unter Rennbedingungen...
...irgendwie sind die dennoch alle zusammen geblieben :ä

Das sind halt faire Sportler, die würden einen soooo eklatanten Materialvorteil niemals immer garnich ausnutzen, ich schwör!

RS1325
28.05.2019, 19:18
Also ich konnte auch bei der heutigen Giro Etappe, bei widrigsten Bedingungen, keinen Vorteil der Disc-Fahrer in der Abfahrt sehen :rolleyes:

Gewinnt ja auch nicht immer der angebliche Top- Aero Rahmen...:D

queruland
28.05.2019, 19:25
Lasst mal die Profis aussen vor, die können mit jedem Material gleichschnell fahren.
Für mich als Hobbylusche und als Fahrer beider Systeme sehe ich keinen Vorteil der DB gegenüber der FB. Betreffend der Wartung des Systems gehe ich halt zum Freundlichen, Preislich bezahle ich nicht mehr als mit den FB-Rädern. Aber eines will ich noch los werden. Beide Systeme sind gut, alles andere wird der Markt entscheiden.

bikeomania
28.05.2019, 19:27
Das dachte ich mir allerdings auch!
Wo waren denn der deutliche Klassenunterschied, "die erheblich kürzeren Bremswege und viel bessere Dosierbarkeit"?
Ich meine noch viel "bessere" Bedingungen um die vorgebliche Überlegenheit der Disk zu Tage treten zu lassen kann man sich doch nicht wünschen...Starkregen, zitternd vor Kälte, kurvige lange Abfahrt unter Rennbedingungen...
...irgendwie sind die dennoch alle zusammen geblieben :ä

:goodpost:
Auf den Punkt!

Abstrampler
28.05.2019, 19:51
Beide Systeme sind gut, alles andere wird der Markt entscheiden.

Isso. :)

McLaren
28.05.2019, 20:13
Also ich konnte auch bei der heutigen Giro Etappe, bei widrigsten Bedingungen, keinen Vorteil der Disc-Fahrer in der Abfahrt sehen :rolleyes:

Der Etappensieger fuhr Disc.

helmut72
28.05.2019, 20:29
Oder mit einem schwereren Rad schneller den Anstieg hochfährt und auch das auf die Bremse schiebt. :D
Also ein wenig mitdenken solltest schon können. Das habe ich ja gar nicht behauptet. Ich wollte damit nur klarstellen, dass die 500gr Mehrgewicht bis jetzt nicht viel ausmachen. Bin schneller weil die Übersetzung genau für den Anstieg besser passt, weil es meiner Wohlfühltrittfrequenz liegt.

Nachdem wohl die meisten falsche Vorstellungen haben, auf welcher Strecke meine FB-Bremsen samt Carbon-LR am meisten versagen, ein Bild der besagten Straße. In meinem Lieblingsurlaubsgebiet. Dort fahren Autos teilweise wie bei einer Ralley hoch, ab-und-zu Schlaglöcher und die Kurven sind teilweise leicht rutschig weil sich feine Steine sammeln. Bergab mit über 10% Gefälle bremse ich nun mal ständig von 50-60 auf unter 20 runter. Für diese Strecke war/ist mein Material völlig ungeeignet.

679403

seankelly
28.05.2019, 20:33
Lasst mal die Profis aussen vor, die können mit jedem Material gleichschnell fahren.
Für mich als Hobbylusche und als Fahrer beider Systeme sehe ich keinen Vorteil der DB gegenüber der FB. Betreffend der Wartung des Systems gehe ich halt zum Freundlichen, Preislich bezahle ich nicht mehr als mit den FB-Rädern. Aber eines will ich noch los werden. Beide Systeme sind gut, alles andere wird der Markt entscheiden.

Kenn ich nur aus Autoforen. Sind Radhändler auch freundlich? :confused:;)

Und ja, beide Systeme sind gut. Und wenn man mal ehrlich ist, sind die meisten Argumente pro Disc irgendwie an den Haaren herbeigezogen, weil man natürlich auch zu FB Zeiten bremsen konnte. Also ich selbst bin aus zwei Gründen auf Disc umgestiegen: 1. weil ichs geil finde, 2: weil ichs mir leisten kann. ;)

Herr Sondermann
28.05.2019, 20:39
Kenn ich nur aus Autoforen. Sind Radhändler auch freundlich? :confused:;)

Meiner nicht, wenn du mit ner Disc kommst. :D Sonst schon.
Ist halt Rennradhändler alter Schule (Laden seit 1976, früher nur RR). Der mag das Zeugs nicht.

Guter Mann. :ä










Das stimmt sogar alles, ist aber dennoch nur die 3/4 Wahrheit. Sein Sohn ist inzwischen schon längst der Cheftechniker, der macht natürlich auch in Disc und sogar anderem Teufelszeug (z.B. MTB oder E-Bikes!). Aber nur, weil es nicht anders geht. :D

seankelly
28.05.2019, 20:42
Meiner nicht, wenn du mit ner Disc kommst. :D Sonst schon.
Ist halt Rennradhändler alter Schule (Laden seit 1976, früher nur RR). Der mag das Zeugs nicht.

Guter Mann. :ä




Hatte am WE wieder ein "spezielles" Erlebnis beim Radhändler, der beim 3 Tage alten Rad meiner Schwester erstmal den gesamten Antriebsstrang austauschen wollte. :raar: ... Probieren kann mans ja ....

Bambini
28.05.2019, 20:45
Also ein wenig mitdenken solltest schon können. Das habe ich ja gar nicht behauptet. Ich wollte damit nur klarstellen, dass die 500gr Mehrgewicht bis jetzt nicht viel ausmachen. Bin schneller weil die Übersetzung genau für den Anstieg besser passt, weil es meiner Wohlfühltrittfrequenz liegt.

Nachdem wohl die meisten falsche Vorstellungen haben, auf welcher Strecke meine FB-Bremsen samt Carbon-LR am meisten versagen, ein Bild der besagten Straße. In meinem Lieblingsurlaubsgebiet. Dort fahren Autos teilweise wie bei einer Ralley hoch, ab-und-zu Schlaglöcher und die Kurven sind teilweise leicht rutschig weil sich feine Steine sammeln. Bergab mit über 10% Gefälle bremse ich nun mal ständig von 50-60 auf unter 20 runter. Für diese Strecke war/ist mein Material völlig ungeeignet.

679403

Sei mal ehrlich, nicht für die Strecke war für das Material ungeeignet, eher wohl der Fahrer....:D Nicht böse gemeint!
Wenn Du Dich mit ner Scheibe besser fühlst ist das doch ok. Aber die Strecke, die Du beschreibst ist in meinen Augen wirklich keine Felgenbrems-Killer-Strecke. Aber sicher hast Du Deine Gründe und die sind Dir ungenommen.

avis
28.05.2019, 21:38
Jap, genau das.
Mag weder auf den Putz hauen, noch andere runter machen, aber wieso sollte man dort nicht mit FB runter kommen?:confused:
Fahre ähnliche Strecken regelmäßig, wie auch tausende andere Fahrer.



Der Etappensieger fuhr Disc.

Und in der Abfahrt konnte er sich keinen Meter von seinem Mitfahrer mit FB lösen.
Wie auch nichts Derartiges in den Verfolgergruppen zu beobachten war.
Herrje, darum ging es doch ganz offebar :rolleyes:

seankelly
28.05.2019, 21:44
Jap, genau das.
Mag weder auf den Putz hauen, noch andere runter machen, aber wieso sollte man dort nicht mit FB runter kommen?:confused:
Fahre ähnliche Strecken regelmäßig, wie auch tausende andere Fahrer.



na ja, ich kenne solche Strecken auch. Kilometerlange steile Abfahrten auf schlechten Straßen ... das merkt man in den Händen und Unterarmen, wenn man da mit FB bremst. Disc ist entspannter. Ok, ich korrigiere: Disc finde ich entspannter.

helmut72
28.05.2019, 21:48
Sei mal ehrlich, nicht für die Strecke war für das Material ungeeignet, eher wohl der Fahrer....:D Nicht böse gemeint!

Völlig ok. So lange mich vor Ort niemand überholt (bergab), habe ich hier im Forum keine Probleme, eure Ferndiagnosen zu lesen ;)



Wenn Du Dich mit ner Scheibe besser fühlst ist das doch ok. Aber die Strecke, die Du beschreibst ist in meinen Augen wirklich keine Felgenbrems-Killer-Strecke. Aber sicher hast Du Deine Gründe und die sind Dir ungenommen.
Ein gutes Schlusswort. Deshalb klinke ich mich wieder aus. Für diejenigen, die sich noch entscheiden wollen: hört nicht nur auf andere, sondern probiert beide Systeme aus und nehmt das, mit dem ihr euch besonders in heiklen Situationen sicherer fühlt.

Marco Gios
28.05.2019, 22:07
... Kilometerlange steile Abfahrten auf schlechten Straßen ... das merkt man in den Händen und Unterarmen, wenn man da mit FB bremst. ...

Sollte die Radindustrie jetzt eher in die Richtung "Bremsen und Schalten per Gedankensteuerung" gehen oder wäre nicht doch ein Tele-Spiel anstelle echten Radfahrens die Lösung?

855
28.05.2019, 22:11
10% sind also eine heikle Situation?

danke, keine weiteren Fragen...

avis
28.05.2019, 22:55
...eben.


na ja, ich kenne solche Strecken auch. Kilometerlange steile Abfahrten auf schlechten Straßen ... das merkt man in den Händen und Unterarmen, wenn man da mit FB bremst. Disc ist entspannter. Ok, ich korrigiere: Disc finde ich entspannter.

Man bremst doch eigentlich nur vor Kurven?!
Wer derartig anhaltend feste an den Hebeln ziehen muss, also so dass ihm irgendwann echt die Hände weh tuen, der sollte vl. an seiner Abfahrtstechnik arbeiten?!
Auch höhere Geschwindigkeiten ohne Angst bewältigen -gar genießen- können?!
Klar, wer kilometerlang dauerbremst, dem tuen irgendwann die Hände weh... und ja..da mag dann Hydraulik komfortabler sein.
Aber das ist doch auch eigentlich nicht Sinn der Übung?!
Erneut nicht böse gemeint ;)

855
28.05.2019, 23:34
ich habe hier unter anderem eine Abfahrt, die ich wirklich als heikel bezeichnen würde: ein schmales, 15-20% steiles Asphaltband durch den Wald, schmutzig, nass, immer wieder unterbrochen von Ablaufrinnen, wo man springen und immer wieder hart anbremsen muss...

meine Disc am Gravelrad habe ich hier mit 160mm Scheibe an die Grenze gebracht. auch wenn die reine Kraft beim Anbremsen vor Kurven etc. sicher höher ist, bei einer derartigen Belastung ließ die Bremspower immer mehr nach und unten war ich echt froh, zum Stehen gekommen zu sein.
die gleiche Abfahrt mit dem Renner einige Tage zuvor war gar kein Problem, DA-FB auf Alu-Felge. mit Carbon-Clinchern hätte ich sie gleichwohl nicht fahren wollen...

Take5
28.05.2019, 23:40
Frage mich ebenfalls wie die kleinen Disc Durchmesser das geschilderte Dauerbremsen bewältigen sollen, mit meinen 85kg bringe ich mit solch einer Aktion meine 180er Scheibe vom MTB schon zum Überhitzen
Mit FB hätte ich allerdings auch bedenken, dass irgendwann der Schlauch knallt wenn andauernd gebremst wird

855
28.05.2019, 23:44
Mit FB hätte ich allerdings auch bedenken, dass irgendwann der Schlauch knallt wenn andauernd gebremst wird

ja, deswegen immer wieder hart anbremsen, mit Dauerschleifen killt man hier jede Bremse bzw. den Schlauch...

derDim
28.05.2019, 23:48
Wie sind denn die Erfahrungen der anderen Verleiher? Tauscht man sich da untereinander aus?

ich hab da mal kurz ausgeholfen bei einem verleiher

679415

das sind die teile die ich in der zeit ersetzen musste
(abgesehen von den lenkerbändern und reifen und schläuche)
und da waren ca 3/4 der räder mit felgenbremsen

und belagwechseln ohne neuausrichten!?
sowas kann mal funktionieren
aber in 80-90% der fälle muss neu ausgerichtet werden

und ja das neuausrichten kann auch in 30s erledigt sein
aber
meistens dauerts dann doch wesentlich länger
in der praxis
als in einem geschnittenen video
an einer fabrikneuen bremse

Marco Gios
28.05.2019, 23:53
Wobei man sagen muss, dass der Privat-User die Beläge noch einige Zeit hâtte fahren können, ist ja noch reichlich Fleisch drauf. Klar, der Vermieter kann seinem Kunden kein Rad in die Hand drücken ohne sicher zu sein, dass alle Verschleißteile die Mietdauer überstehen.

Pedalierer
29.05.2019, 08:54
Win Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte.

Ich weiß gar nicht mehr wann ich das letze mal FB Beläge wegen Verschleiß gewechselt habe. Muss Jahre her sein.

Mathman
29.05.2019, 08:55
679415das sind die teile die ich in der zeit ersetzen musste

Die Scheibenbremsbeläge sind MTB Teile und - wie schon angemerkt - noch für viele km und Bremsvorgänge gut. Wieso tauscht man eigentlich Lenkerstopfen? Ich kenn das nur, dass man die verliert.

RS1325
29.05.2019, 09:22
Win Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte.

Ich weiß gar nicht mehr wann ich das letze mal FB Beläge wegen Verschleiß gewechselt habe. Muss Jahre her sein.

Das Bild sagt garnichts aus - nichts !

DaPhreak
29.05.2019, 09:32
...Wieso tauscht man eigentlich Lenkerstopfen? Ich kenn das nur, dass man die verliert.

Z.B., wenn man neues Lenkerband wickelt... :rolleyes:

Funkx
29.05.2019, 09:34
Wieso tauscht man eigentlich Lenkerstopfen? Ich kenn das nur, dass man die verliert.

Dir passiert das auch, dass du die Lenkerstopfen verlierst? Ich kenn da so ein Startup, heißen irgendwas mit "Hole" und "Close" oder so 😂😂😂

855
29.05.2019, 09:35
und wer zur Hölle ist Wolfgang? :D

marvin
29.05.2019, 09:43
und wer zur Hölle ist Wolfgang? :D
Der wurde jedenfalls auch entsorgt. Trauriges Schicksal. :heulend:

usr
29.05.2019, 10:32
W
Ich weiß gar nicht mehr wann ich das letze mal FB Beläge wegen Verschleiß gewechselt habe. Muss Jahre her sein.

Das letzte mal gestern, das vorletzte mal im Januar. Bin in der Zeit aber auch mehr im Regen gefahren als in den vergangenen vier Jahren zusammen. (Mit FB und lebe noch)

Mifri
29.05.2019, 10:36
Wartungsaufwand Disc, Belagwechsel und alle 2 Jahre Wechsel der DOT 5.1 Flüssigkeit inkl. Entlüften. Ja, die Kolben müssen beim Belagwechsel zurückgedrückt werden, aber Bremssättel müssen nicht neu ausgerichtet werden, wenn bei der Erstmontage alles korrekt gemacht wurde. Und, wer ein neues vormontiertes Rad vom Händler oder Versender nicht noch einmal korrekt kontrolliert, ist selber Schuld, wenn der Wartungsaufwand steigt.

SST
29.05.2019, 11:12
Wartungsaufwand Disc, Belagwechsel und alle 2 Jahre Wechsel der DOT 5.1 Flüssigkeit inkl. Entlüften. Ja, die Kolben müssen beim Belagwechsel zurückgedrückt werden, aber Bremssättel müssen nicht neu ausgerichtet werden, wenn bei der Erstmontage alles korrekt gemacht wurde. Und, wer ein neues vormontiertes Rad vom Händler oder Versender nicht noch einmal korrekt kontrolliert, ist selber Schuld, wenn der Wartungsaufwand steigt.
Als Renner muss ich dir sagen für die Fahrt mit dem Campingkocher in der Trikto- oder Satteltasche ist Disc geil aber sonst ... nur Mehraufwand in jeglicher hinsicht. Montage, Pflege, Wartung ...

SST
29.05.2019, 11:14
Was sagt der Schwarm zu 6-Bolt (SB) vs. Centerlock (CL)?
Welche Montagemöglichkeit sollte man sich antun und Warum?

Marco Gios
29.05.2019, 11:21
Direkten Vergleich habe ich nicht, nur 2x MTB (CL) und 4x Crosser (6-fach):
Funktioniert beides, irgendwelche Vor- oder Nachteile im Betrieb kann ich nicht ausmachen.
Imho hat man bei den 6-Loch-Scheiben eine größere Auswahl.
Würde die Entscheidung letztlich davon abhängig machen, was die Waage sagt.

855
29.05.2019, 11:22
die Optik der aktuellen Shimano-Scheiben würde mich zu 6-Loch treiben...

Abstrampler
29.05.2019, 11:35
die Optik der aktuellen Shimano-Scheiben würde mich zu 6-Loch treiben...

Schlimmer ist, dass ich ´ne Campa Disc mit Shimano CL-Lockringen festschrauben muss, weil ich die von DT nicht zu den Naben dazu bekommen habe. :D

Flämischer Löwe
29.05.2019, 11:39
Als Renner muss ich dir sagen für die Fahrt mit dem Campingkocher in der Trikto- oder Satteltasche ist Disc geil aber sonst ... nur Mehraufwand in jeglicher hinsicht. Montage, Pflege, Wartung ...

Die ewige Mär vom erhöhten Pflege- und Wartungsaufwand.

Disc am aktuellen MTB: 05/2015 gekauft, außer Belagwechsel rein garnichts an Pflege und Wartung investiert.
Disc am aktuellen Renner: 02/2018 gekauft, noch nicht ein einziges Mal angefasst, außer zum Bremsen.

Zur Montage kann ich nichts sagen, habe weder das Eine noch das Andere jemals selbst montiert.

Monti
29.05.2019, 11:51
Die ewige Mär vom erhöhten Pflege- und Wartungsaufwand.

Disc am aktuellen MTB: 05/2015 gekauft, außer Belagwechsel rein garnichts an Pflege und Wartung investiert.
Disc am aktuellen Renner: 02/2018 gekauft, noch nicht ein einziges Mal angefasst, außer zum Bremsen.

Zur Montage kann ich nichts sagen, habe weder das Eine noch das Andere jemals selbst montiert.

+1, außer dass man gelegentlich mal die Position des Bremssattels nachjustieren muss, aber auch eine FB muss ja ggf. mal nachgestellt werden (insbesondere wenn sich die Beläge abnutzen). Bei der SB muss ich nach einer Fahrt im Regen und/oder Dreck auch nicht die Bremsflanken reinigen.

DaPhreak
29.05.2019, 12:21
+1, außer dass man gelegentlich mal die Position des Bremssattels nachjustieren muss, aber auch eine FB muss ja ggf. mal nachgestellt werden (insbesondere wenn sich die Beläge abnutzen). Bei der SB muss ich nach einer Fahrt im Regen und/oder Dreck auch nicht die Bremsflanken reinigen.

Das hatten wir doch auch schon 1000x.

Willst Du behaupten, dass der Aufwand des Nachjustierens der Disc mit dem der FB vergleichbar ist?

Eine FB nachjustieren heißt, dass man das Ding kurz mit der Hand mittig dreht, und evtl. die Zuganschlagschraube etwas dreht, damit der Abstand passt. Dauert noch keine 15 Sekunden.

grüner Sphinx
29.05.2019, 12:38
Und, wer ein neues vormontiertes Rad vom Händler oder Versender nicht noch einmal korrekt kontrolliert, ist selber Schuld, wenn der Wartungsaufwand steigt.
Das Entlüften direkt nach der Auslieferung geht also massiv schneller / einfacher als nach n Monaten?
Bis Ihr Euch geeinigt habt, bleibe ich dann mal felgengebremst...

usr
29.05.2019, 12:59
Schlimmer ist, dass ich ´ne Campa Disc mit Shimano CL-Lockringen festschrauben muss, weil ich die von DT nicht zu den Naben dazu bekommen habe. :D

Wenn das kein Argument pro FB ist, dann weiss ich auch nicht weiter ;)

Mifri
29.05.2019, 13:00
Das Entlüften direkt nach der Auslieferung geht also massiv schneller / einfacher als nach n Monaten?
Bis Ihr Euch geeinigt habt, bleibe ich dann mal felgengebremst...

Ich baue unsere Räder selbst auf und da wir ausschließlich an mittlerweile 7 Rädern Disc fahren, gehört das Entlüften dazu. Danach muss über 2 Jahre nichts mehr daran gemacht werden, außer die Beläge zu wechseln.

Mifri
29.05.2019, 13:06
Als Renner muss ich dir sagen für die Fahrt mit dem Campingkocher in der Trikto- oder Satteltasche ist Disc geil aber sonst ... nur Mehraufwand in jeglicher hinsicht. Montage, Pflege, Wartung ...

Nur fahre ich und andere hier nicht mit dem Campingkocher in der Trikottasche (und wenn dann Tasche im Einteiler) durch die Gegend und eine Satteltasche benötige ich auch nicht zwingend.

Und um es noch einmal zu wiederholen, es besteht kein Mehraufwand und wenn dann bitte mal Beispiele dafür.

Marco Gios
29.05.2019, 13:11
DB ist auch nicht gleich DB: Wenn man ein System mit DOT hat, dann passiert es halt irgendwann, dass nach dem Belagwechsel kein Platz mehr für die Scheibe ist. Die olle Suppe muss halt mehr oder minder regelmäßig getauscht werden.

DaPhreak
29.05.2019, 13:22
...
Und um es noch einmal zu wiederholen, es besteht kein Mehraufwand und wenn dann bitte mal Beispiele dafür.

Wie oft denn noch? :rolleyes:

Und weil Du die Beispiele und Argumente, die hier gebetsmühlenartig wiederholt werden, ohnehin allesamt ignorierst, spare ich mir eine Wiederholung.

DaPhreak
29.05.2019, 13:25
DB ist auch nicht gleich DB: Wenn man ein System mit DOT hat, dann passiert es halt irgendwann, dass nach dem Belagwechsel kein Platz mehr für die Scheibe ist. Die olle Suppe muss halt mehr oder minder regelmäßig getauscht werden.

Alles kein Mehraufwand, sagt MiFri. Und der ist der einzige, der das objektiv beurteilen kann!

Zu DOT: Ja, ein Elend ist das. Das Zeug zieht Wasser (und bei uns dauert das weniger als zwei Jahre...), und dann muss die Suppe raus. Was für ein Murks... :rolleyes:

Take5
29.05.2019, 13:25
DB ist auch nicht gleich DB: Wenn man ein System mit DOT hat, dann passiert es halt irgendwann, dass nach dem Belagwechsel kein Platz mehr für die Scheibe ist. Die olle Suppe muss halt mehr oder minder regelmäßig getauscht werden.

Und muss speziell entsorgt werden...

Mathman
29.05.2019, 13:56
Und muss speziell entsorgt werden...

Wohingegen du das Nähmaschinenöl von Shimano dann ins Müsli rührst ...


DB ist auch nicht gleich DB: Wenn man ein System mit DOT hat, dann passiert es halt irgendwann, dass nach dem Belagwechsel kein Platz mehr für die Scheibe ist. Die olle Suppe muss halt mehr oder minder regelmäßig getauscht werden.

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Ganz heißer Tipp: man muss bei einem Belagwechsel BEIDE Kolben bis zum Anschlag zurückdrücken, denn so eine Bremse ist selbstnachstellend. Dafür gibt es spezielles Werkzeug. Man sollte sinnvollerweise nicht erst entlüften und den Ausgleichsbehälter randvoll machen, bevor man die Kolben zurückdrückt, das gäbe eine kleine Sauerei. Das ist alles unabhängig davon, ob nun Nähmaschinenöl oder DOT Flüssigkeit und sogar unabhängig vom Fahrzeugtyp: PKW, Motorrad, Roller, Fahrrad immer das gleiche Vorgehen.
Man muss die Flüssigkeit nicht bei jedem Belagwechsel erneuern, da hast du dir viel zu viel Arbeit gemacht.

Marco Gios
29.05.2019, 14:21
Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Ganz heißer Tipp: man muss bei einem Belagwechsel BEIDE Kolben bis zum Anschlag zurückdrücken, denn so eine Bremse ist selbstnachstellend. ...
Man muss die Flüssigkeit nicht bei jedem Belagwechsel erneuern, da hast du dir viel zu viel Arbeit gemacht.

Für sie blöd hälst du mich eigentlich?
Okay, ich schreibe es mal ausführlicher und gaaaanz langsam, damit es jeder versteht:
Durch die hygroskopische Eigenschaft ist es so, dass dich das System nach und nach selbst "auffüllt".Da kannst du irgendwann an den Kolben drücken sie du willst: Es ist dann nicht mehr möglich, 2 frische Beläge + Scheibe unterzubringen.
Man kann es sich natürlich leicht machen und nur etwas dieser alten Emulsion ablassen, aber das ist dann maximaler Pfusch; also DOT-Wechsel + Entlüften.

Das ist u.a. ein Grund, weshalb ich SRAM am Mounty aussortiert habe.

derDim
29.05.2019, 15:29
Wobei man sagen muss, dass der Privat-User die Beläge noch einige Zeit hâtte fahren können, ist ja noch reichlich Fleisch drauf. Klar, der Vermieter kann seinem Kunden kein Rad in die Hand drücken ohne sicher zu sein, dass alle Verschleißteile die Mietdauer überstehen.

genau richtig
der privatanwender hätte aber auch die felgenbremsbeläge noch länger fahren können


Die Scheibenbremsbeläge sind MTB Teile und - wie schon angemerkt - noch für viele km und Bremsvorgänge gut. Wieso tauscht man eigentlich Lenkerstopfen? Ich kenn das nur, dass man die verliert.

richtig da sind auch MTB teile dabei
wenn da 3/4 felgengebremst war
dann war von dem restlichen 1/4 ca 1/2 MTB
und die neuen lenkerstopfen schmeißt man weg wenn man die geschraubten weiterverwendet


und wer zur Hölle ist Wolfgang? :D
manchmal hat ein mietrad auch einen namen (bei guppen zb)
der muss dann wieder runter

passiert aber offenbar wesentlich seltener
als der scheibenbremsen belagswechsel mit anschließender justierung

derDim
29.05.2019, 15:33
Wartungsaufwand Ja, die Kolben müssen beim Belagwechsel zurückgedrückt werden, aber Bremssättel müssen nicht neu ausgerichtet werden, wenn bei der Erstmontage alles korrekt gemacht wurde. Und, wer ein neues vormontiertes Rad vom Händler oder Versender nicht noch einmal korrekt kontrolliert, ist selber Schuld, wenn der Wartungsaufwand steigt.

ja dann erklär doch mal
1. was man da richtig machen muss bei der erstmontage

und dann
2. wie man das korrekt kontrolliert

Marsz
29.05.2019, 15:57
Ich denke das Problem geht schon beim Lieferanten der Räder los, die Monteure da werden sicher sich nicht viel Zeit nehmen. Und der Händler der das Rad verkauft wird es auch nicht prüfen, man will Geld verdienen und nicht investieren.

Ein selbst aufgebautes Rad mit Disc ist ganz sicher deutlich besser montiert was die Bremse angeht.
Jedenfalls musste ich nach der Montage nie mehr entlüften und das ist bereits das dritte Rad mit Disc was ich aufgebaut habe.

Das Problem ist also eher nicht die Technik, sondern dahinter zu finden.

Monti
29.05.2019, 15:58
Das hatten wir doch auch schon 1000x.

Willst Du behaupten, dass der Aufwand des Nachjustierens der Disc mit dem der FB vergleichbar ist?

Eine FB nachjustieren heißt, dass man das Ding kurz mit der Hand mittig dreht, und evtl. die Zuganschlagschraube etwas dreht, damit der Abstand passt. Dauert noch keine 15 Sekunden.

Ich find's einfach: Zwei Schrauben lösen, Bremse ziehen, zwei Schrauben wieder festziehen. Ich lasse für Dich das nächste mal ne Stoppuhr mitlaufen. :rolleyes:

Marsz
29.05.2019, 16:00
Ich find's einfach: Zwei Schrauben lösen, Bremse ziehen, zwei Schrauben wieder festziehen. Ich lasse für Dich das nächste mal ne Stoppuhr mitlaufen. :rolleyes:

Ja, das was du machst ist zwar in Ordnung. Aber du wirst es immer wieder machen müssen. Also lieber gleich richtig ausrichten und dann nie wieder.

3RAUM
29.05.2019, 16:00
Was sagt der Schwarm zu 6-Bolt (SB) vs. Centerlock (CL)?
Welche Montagemöglichkeit sollte man sich antun und Warum?

Centerlock:
+immer grade, immer und gleichmäßig fest, schnell montiert
-etwas schwerer, braucht die passende Nuß zur Montage, bei DT Naben manchmal doof mit Nuß zu montieren, Scheibe sitzt wenige mm weiter außen (manchmal etwas eng)

6Loch:
+leichter, große Scheibenauswahl (zählt nicht da jeder CL-Adapter die umbauen kann)
-sollte mit Drehmoment Schlüssel angezogen werden, sonst kann die Scheibe eiern (fällt Penibelchen wie mir auf), Grobmotoriker können auch die Verschraubung gerne vergnaddeln

Ich mag CL lieber, fahre aber beides ohne Probleme.

LINN
29.05.2019, 16:02
Ich find's einfach: Zwei Schrauben lösen, Bremse ziehen, zwei Schrauben wieder festziehen. Ich lasse für Dich das nächste mal ne Stoppuhr mitlaufen. :rolleyes:

Nur, dass das so meist nicht auf Anhieb funktioniert, weil man nach dem erneuten Festziehen der Schrauben eben nicht die Scheibe in der Mitte wiederfindet, sondern asymmetrisch. Oft muss man das mehrfach machen, bis es wirklich perfekt passt (try and error).

Eine Einstellschraube Rechts/Links wie an Felgenbremsen macht das schon einfacher.

Grifoncino
29.05.2019, 16:16
Ich find's einfach: Zwei Schrauben lösen, Bremse ziehen, zwei Schrauben wieder festziehen. Ich lasse für Dich das nächste mal ne Stoppuhr mitlaufen. :rolleyes:

Das hat bei mir noch nie 100% funktioniert.
Am MTB mehrmals probiert, am Rennrad mehrmals probiert (jeweils mehrere Räder) es war nie auf Anhieb so gut, dass ich zufrieden gewesen wäre oder die Sache schleiffrei in jeder Situation lief.
Schöner Gedanke in der Theorie für mich jedoch kein Tipp für die Praxis.

Aerotic
29.05.2019, 16:59
Respekt, Du hängst Dir wohl zusätzlich Gewicht ans Rennrad.


Mavic Cosmic mit 23mm, jetzt DT-Swiss mit 25mm. Das war aber nicht das Problem. Die Bremse fängt an zu pfeifen, dann lies auch, je öfter ich bremsen musste, die Bremsleistung massiv nach. Besonders wenn das Gefälle zweistellig ist.

Ich behaupte ja nicht, dass eine Felgenbremse gar nicht bremst: Das Leihrad auf Teneriffa (Alu-LR, Felgenbremse) war den ganzen Teide runter (die Straße nach Puerto) top. Soviel dazu, dass ich angeblich nicht bremsen kann. Die Abfahrt ist jetzt nicht so supereng wie teilweise die Straßen in meinem Urlaubsgebiet im Mittelmeerraum, aber als Bremsversager sollte ich es ja hinbekommen, auf 40km Länge jede Felgenbremse zum glühen zu bekommen... :ä

Wenn man noch nicht mal weiß, dass man die ganze Zeit auf eloxierten Alus unterwegs war, aber alles auf die Carbonfelgen schiebt - absurd!

Oder bist du doch ganz zufällig die sehr teuren Cosmic Ultimate gefahren?

derDim
29.05.2019, 17:30
Ich denke das Problem geht schon beim Lieferanten der Räder los, die Monteure da werden sicher sich nicht viel Zeit nehmen. Und der Händler der das Rad verkauft wird es auch nicht prüfen, man will Geld verdienen und nicht investieren.

Ein selbst aufgebautes Rad mit Disc ist ganz sicher deutlich besser montiert was die Bremse angeht.
Jedenfalls musste ich nach der Montage nie mehr entlüften und das ist bereits das dritte Rad mit Disc was ich aufgebaut habe.

Das Problem ist also eher nicht die Technik, sondern dahinter zu finden.

auch an dich die frage
was machst du anders / besser bei der erstmontage
oder was machen die hersteller falsch?

und musst du auch nicht neu justieren
beim belagwechseln?

Jim Bob
29.05.2019, 18:04
...
und musst du auch nicht neu justieren
beim belagwechseln? Meine persönliche Statistik sagt tagesaktuell bei 30.000km mit 2 Disc-Rädern (Shimano):

Anzahl durchgeführter Entlüftungen: 0
Anzahl der Neuausrichtung der Bremszangen: 1 (nach Einbau von Postmount-Adaptern 140mm=>160mm)
Anzahl verschlissener Bremsbeläge: 8, tw. prophylaktisch wg. Alpenüberquerung mit Reiserad+Gepäck
Anzahl von Bremsversagen: 0

Marsz
29.05.2019, 18:43
auch an dich die frage
was machst du anders / besser bei der erstmontage
oder was machen die hersteller falsch?

und musst du auch nicht neu justieren
beim belagwechseln?

Nein beim Belagwechsel justiere ich den Sattel nicht nochmals. Der wird am Anfang wie ich schon geschrieben ohne Beläge mittig ausgerichtet und die Kolben werden ausgerichtet. Wie im Video bei Hope. Von da an wird der Sattel nicht mehr verstellt.

Nun, ich denke das die Hersteller, vor allem Shimano sich keine große Mühe geben bei der Montage. Bei Shimano sind doch die Verbinder vorne am Steuerrohr. Ich vermute das die Bremsanlage schon befüllt montiert wird und dann verbunden. Hinterher wird wahrscheinlich nicht entlüftet.
Evtl weiß jemand wie die Hersteller die Shimanoanlagen montieren.
Jedenfalls gibs das bei Sram nicht.

Ich verbaue die Sram Hrd, entlüfte wie im Video von Sram.
Aber ich lasse mir Zeit, nehme das Rad vom Ständer und wechsel die Position bis ich wirklich zufrieden bin mit der Arbeit. Lasse das Rad über Nacht stehen und prüfe es am nächsten Tag nochmals.

Klingt nach Aufwand, aber es dauert nicht lang und trotzdem glaube ich nicht das die Radhersteller sich die Mühe machen, der Randhändler verlässt sich da auf andere. Und der Kunde ist der Dumme.

Deswegen oh Wunder, wir die hier sich die Räder selbst aufbauen haben auch keine Probleme.
Ich müsste bis jetzt nie wieder ein zweites Mal entlüften.

McLaren
29.05.2019, 19:02
Nein beim Belagwechsel justiere ich den Sattel nicht nochmals. Der wird am Anfang wie ich schon geschrieben ohne Beläge mittig ausgerichtet und die Kolben werden ausgerichtet. Wie im Video bei Hope. Von da an wird der Sattel nicht mehr verstellt.

Nun, ich denke das die Hersteller, vor allem Shimano sich keine große Mühe geben bei der Montage. Bei Shimano sind doch die Verbinder vorne am Steuerrohr. Ich vermute das die Bremsanlage schon befüllt montiert wird und dann verbunden. Hinterher wird wahrscheinlich nicht entlüftet.
Evtl weiß jemand wie die Hersteller die Shimanoanlagen montieren.
Jedenfalls gibs das bei Sram nicht.

Ich verbaue die Sram Hrd, entlüfte wie im Video von Sram.
Aber ich lasse mir Zeit, nehme das Rad vom Ständer und wechsel die Position bis ich wirklich zufrieden bin mit der Arbeit. Lasse das Rad über Nacht stehen und prüfe es am nächsten Tag nochmals.

Klingt nach Aufwand, aber es dauert nicht lang und trotzdem glaube ich nicht das die Randhersteller sich die Mühe machen, der Randhändler verlässt sich da auf andere. Und der Kunde ist der Dumme.

Deswegen oh Wunder, wir die hier sich die Räder selbst aufbauen haben auch keine Probleme.
Ich müsste bis jetzt nie wieder ein zweites Mal entlüften.

Musste ich auch nicht seit ich vor fast einem Jahr mein Rad vom Händler geholt habe. Keine Ahnung wer da sauber gearbeitet hat aber ich denke der Hersteller.

seankelly
29.05.2019, 19:51
...eben.



Man bremst doch eigentlich nur vor Kurven?!
Wer derartig anhaltend feste an den Hebeln ziehen muss, also so dass ihm irgendwann echt die Hände weh tuen, der sollte vl. an seiner Abfahrtstechnik arbeiten?!
Auch höhere Geschwindigkeiten ohne Angst bewältigen -gar genießen- können?!
Klar, wer kilometerlang dauerbremst, dem tuen irgendwann die Hände weh... und ja..da mag dann Hydraulik komfortabler sein.
Aber das ist doch auch eigentlich nicht Sinn der Übung?!
Erneut nicht böse gemeint ;)

Ja nee, is klar. Ich sprach ja auch nicht von normalen Abfahrten, sondern von steilen Schlaglochpisten o.ä. Kommt sehr selten vor, aber gibts halt.

Scatto
29.05.2019, 20:20
Ja nee, is klar. Ich sprach ja auch nicht von normalen Abfahrten, sondern von steilen Schlaglochpisten o.ä. Kommt sehr selten vor, aber gibts halt.

Das heißt, man sollte sich einen SUV kaufen, so unnötig dieser auch ist, falls es alle 2 Jahre mal doch in nen Waldstück rein geht?

seankelly
29.05.2019, 20:22
Das heißt, man sollte sich einen SUV kaufen, so unnötig dieser auch ist, falls es alle 2 Jahre mal doch in nen Waldstück rein geht?

Man soll gar nix. Aber jeder kann, wie er mag. ;)

Grifoncino
29.05.2019, 20:27
Das heißt, man sollte sich einen SUV kaufen, so unnötig dieser auch ist, falls es alle 2 Jahre mal doch in nen Waldstück rein geht?

Mercedes E-Klasse Cross country würde ich da vorziehen. Bei Bedarf das Luftfahrwerk hoch fahren, damit hat man mehr Bodenfreiheit als beim üblichen SUV auf der Autobahn dann runter fahren um einen guten cw-Wert zu haben. Platzangebot ist dann auch größer.
Aber ich denke auch, dass man weder SUVs (vor allem Elektro suvs. Noch dümmer geht es einfach nicht) noch disc am Renner braucht... 🙄

seankelly
29.05.2019, 20:31
Mercedes E-Klasse Cross country würde ich da vorziehen. Bei Bedarf das Luftfahrwerk hoch fahren, damit hat man mehr Bodenfreiheit als beim üblichen SUV auf der Autobahn dann runter fahren um einen guten cw-Wert zu haben. Platzangebot ist dann auch größer.
Aber ich denke auch, dass man weder SUVs (vor allem Elektro suvs. Noch dümmer geht es einfach nicht) noch disc am Renner braucht... 🙄

Muss man jetzt wirklich darauf hinweisen, wie daneben der Vergleich ist? SUV / Disc am RR? Hallo?

Grifoncino
29.05.2019, 20:36
Muss man jetzt wirklich darauf hinweisen, wie daneben der Vergleich ist? SUV / Disc am RR? Hallo?

Eigentlich wollte ich keinen Vergleich anstellen sondern nur los werden, dass ich eine E-Klasse Cross country sinnvoller finde als ein SUV.
Ohje, jetzt hab ich's schon wieder gemacht 🙄
Ich weiß... Ist kein Autoforum. Sorry. Bin schon wieder weg.

seankelly
29.05.2019, 20:38
Ich weiß... Ist kein Autoforum. Sorry. Bin schon wieder weg.

Bleib bloß hier! Der Faden kann noch ein paar Seiten vertragen ... ;)

avis
29.05.2019, 20:46
Ja nee, is klar. Ich sprach ja auch nicht von normalen Abfahrten, sondern von steilen Schlaglochpisten o.ä. Kommt sehr selten vor, aber gibts halt.

Ja, alles gut! :)
Ich sehe es wohl auch so, dass ich mein Rad so aufbaue, dass es für die Regel optimiert ist.
Also das was ich 99% der Zeit anliegen habe.
Eine Vorrichtung so auszulegen, dass sie für extreme Ausnahmen bei der Nutzung optimal ist, macht für mich keinen Sinn.
Wenn du dich so wohler fühlst, ist aber auch alles super, jeder wie er will.
Nur manchmal muss man hier bei manchen KOmmentaren schon an das SUV Prinzip denken, wenn dann von den Passabfahrten bei 10% im Schneeregen die Rede ist....;)


Wenn man noch nicht mal weiß, dass man die ganze Zeit auf eloxierten Alus unterwegs war, aber alles auf die Carbonfelgen schiebt - absurd!

Oder bist du doch ganz zufällig die sehr teuren Cosmic Ultimate gefahren?

Ja...Dieter Nuhr lässt grüßen...

Monti
29.05.2019, 20:50
Nur, dass das so meist nicht auf Anhieb funktioniert, weil man nach dem erneuten Festziehen der Schrauben eben nicht die Scheibe in der Mitte wiederfindet, sondern asymmetrisch. Oft muss man das mehrfach machen, bis es wirklich perfekt passt (try and error).

Eine Einstellschraube Rechts/Links wie an Felgenbremsen macht das schon einfacher.

Komisch, bei mir funktioniert das immer. Aber mein MTB ist wohl ein echter Glücksgriff: Vielen Dank an die Firma Cube für dieses Ausnahmetalent.

By the way: Ich fahre an einem RR eine SRAM Red Aerolink Felgenbremse (Red 2012). Die verstellt sich insbesondere vorn ständig (keine Ahnung warum). Nix Einestellschraube: Das kannst Du nur mittels eines 13 Maulschlüssels die Mittigkeit wieder herstellen.

Aber ich glaube den Punkt verstanden zu haben:

Felgenbremse = Lagerfeuer (limbisches System für Initiierung der Energiegewinnung mittels Erzeugung von Reibwärme ausreichend)

Scheibenbremse = Kernfusion (mächtige Grosshirnrinde + Doktorgrad in Teilchenphysik erforderlich; ansonsten lass es sein, denn Du gefährdest nur Dich und Deine Umwelt, erzeugst im Zweifelsfall eine Singularität und reisst die gesamte Menschheit mit in den Abgrund)

:D

Bambini
29.05.2019, 20:59
Ich sehe es wohl auch so, dass ich mein Rad so aufbaue, dass es für die Regel optimiert ist.
Also das was ich 99% der Zeit anliegen habe.
Eine Vorrichtung so auszulegen, dass sie für extreme Ausnahmen bei der Nutzung optimal ist, macht für mich keinen Sinn.
Wenn du dich so wohler fühlst, ist aber auch alles super, jeder wie er will.
Nur manchmal muss man hier bei manchen KOmmentaren schon an das SUV Prinzip denken, wenn dann von den Passabfahrten bei 10% im Schneeregen die Rede ist....;)




+1

Ich behaupte sogar, dass bei den Pros ne Scheibe mehr Sinn macht, als bei den Hobbyfahrer, da sie sich Bedingungen und Wetter kaum aussuchen können und aufgrund der Länge und Dauer ihrer Betätigung einfach öfter bremsen müssen.

LINN
29.05.2019, 21:00
Komisch, ....

SRAM Red Aerolink Felgenbremse (Red 2012). Die verstellt sich insbesondere vorn ständig (keine Ahnung warum). Nix Einestellschraube: Das kannst Du nur mittels eines 13 Maulschlüssels die Mittigkeit wieder herstellen.


Ja, schon komisch, dass Mountainbiker so tolerant gegenüber Geschleife, Gequietsche und Geschaukel sind. Das ist eine andere Welt, die ich niemals verstehen werde...

SRAM: Nun ja, ich habe an anständige Technik von Campa oder Shimano gedacht. Da haben Felgenbremsen seit 30 Jahren eine solche Einstellschraube. Meine 7fach-Bremse von 1988 hatte eine solche auch noch nicht.

avis
29.05.2019, 21:07
+1

Ich behaupte sogar, dass bei den Pros ne Scheibe mehr Sinn macht, als bei den Hobbyfahrer, da sie sich Bedingungen und Wetter kaum aussuchen können und aufgrund der Länge und Dauer ihrer Betätigung einfach öfter bremsen müssen.

Könnte man denken, zumal die ja auch noch viel schneller abfahren.
Nur ist es halt so, dass sie auch entsprechend besser abfahren können, hohe Kurvengeschwindigkeiten beherrschen, nur kurz anbremsen und ihr Rad eben meistern.
So dass sie letztlich noch weniger eine Disk brauchen.
Sieht man ja bei den Bergetappen der ganzen letzten Jahre und besonders markant gestern bei der schlimmen Ziel-Abfahrt mit Kälte und Dauerregen beim Giro.

Monti
29.05.2019, 21:08
Ja, schon komisch, dass Mountainbiker so tolerant gegenüber Geschleife, Gequietsche und Geschaukel sind. Das ist eine andere Welt, die ich niemals verstehen werde...

SRAM: Nun ja, ich habe an anständige Technik von Campa oder Shimano gedacht. Da haben Felgenbremsen seit 30 Jahren eine solche Einstellschraube. Meine 7fach-Bremse von 1988 hatte eine solche auch noch nicht.

Ich fahre neben dem MTB auch zwei Disc RR (eine Welt, die Dir übrigens ebenfalls immer fremd bleiben wird). An keinem der Räder schleift oder quietscht etwas. Den Begriff "Geschaukel" verstehe ich leider nicht (ist mir halt fremd).

Ach so, SRAM liefert keine anständige Technik. Da machst Du aber gerade noch ein weiteres Fass auf, oder? Ich denke dafür solltest Du aber einen neuen Thread eröffnen. Mein Vorschlag für den Titel: "SRAM liefert Schrott und früher war eh alles besser!" :rolleyes:

seankelly
29.05.2019, 21:09
Ich fahre neben dem MTB auch zwei Disc RR (eine Welt, die Dir übrigens ebenfalls immer fremd bleiben wird). An keinem der Räder schleift oder quietscht etwas. Den Begriff "Geschaukel" verstehe ich leider nicht (ist mir halt fremd).

+1

LINN
29.05.2019, 21:26
Ich fahre neben dem MTB auch zwei Disc RR (eine Welt, die Dir übrigens ebenfalls immer fremd bleiben wird). An keinem der Räder schleift oder quietscht etwas. Den Begriff "Geschaukel" verstehe ich leider nicht (ist mir halt fremd).

Ach so, SRAM liefert keine anständige Technik. Da machst Du aber gerade noch ein weiteres Fass auf, oder? Ich denke dafür solltest Du aber einen neuen Thread eröffnen. Mein Vorschlag für den Titel: "SRAM liefert Schrott und früher war eh alles besser!" :rolleyes:

Ja, das SRAM-Fass machen wir gleich wieder zu. (Ich hatte einmal SRAM und werde diesen Fehler nie wieder begehen.)
Meine 8000er-Ultegra-Disc ist auch in Ordnung. Ich bin da sehr dankbar für die Hilfe hier im Forum, war nämlich doch ein wenig fummelig die Kolben besser gangbar zu machen.

Ich will mich echt nicht mit Euch streiten, kann mit der Disc an meine Querfeldeinrad gut leben.
Nur was die Einstellung der Rechts/Links-Balance einer Bremse angeht: Das ist echt ein schlechter Witz, was Du da von Deiner Red beschreibst (meine Force-Felgenbremse war auch so albern konstruiert, ich erinnere mich). Und dass man eine aktuelle Discbremse auf genau diese lächerliche Weise an der Befestigung Pi mal Daumen auf Rechts/Links einstellen muss, konnte ich zunächst gar nicht glauben. Die angeblich so fortschrittliche neue Technik hat hier echtes "Steam Punk"-Flair :ä

Monti
29.05.2019, 21:47
Ja, das SRAM-Fass machen wir gleich wieder zu. (Ich hatte einmal SRAM und werde diesen Fehler nie wieder begehen.)
Meine 8000er-Ultegra-Disc ist auch in Ordnung. Ich bin da sehr dankbar für die Hilfe hier im Forum, war nämlich doch ein wenig fummelig die Kolben besser gangbar zu machen.

Ich will mich echt nicht mit Euch streiten, kann mit der Disc an meine Querfeldeinrad gut leben.
Nur was die Einstellung der Rechts/Links-Balance einer Bremse angeht: Das ist echt ein schlechter Witz, was Du da von Deiner Red beschreibst (meine Force-Felgenbremse war auch so albern konstruiert, ich erinnere mich). Und dass man eine aktuelle Discbremse auf genau diese lächerliche Weise an der Befestigung Pi mal Daumen auf Rechts/Links einstellen muss, konnte ich zunächst gar nicht glauben. Die angeblich so fortschrittliche neue Technik hat hier echtes "Steam Punk"-Flair :ä

Ich fahre SRAM an drei RR. Wenn man die einstellen kann (ist zugegebenermaßen nichts für Laien, da ist Shimano genügsamer, Campa aber auch nicht), funzt die richtig knackig und exakt. Das mit der Bremse ... ok ... da hat sich SRAM irgendwie keinen Gefallen getan. Kenne ich aber von Campa auch nicht anders (zumindest was die Chorus am Rad meiner Freundin angeht).

Ist echt schade, wenn "moderne" Scheibenbremsen den Anwender offensichtlich in Schwierigkeiten bringen (fahre ja eh nur alten Schrott). Hätte gedacht, dass man das im Laufe der Jahre irgendwie nicht verschlimmbessern würde.

LINN
29.05.2019, 21:54
"Schwierigkeiten" ist immer relativ. Klar kann man das alles hinbekommen, wenn man sich Mühe gibt.
Für mich zeigt die erlebte Welt auf den Strassen, dass zu viele Discbremsen zu viele Geräusche machen. Viele kommen also nicht gut mit der Technik klar, oder haben einfach keinen Bock sich darum zu kümmern.

Weshalb man keine getrennte Einstellmöglichkeit für Rechts-Links in die Bremsen einbaut, verstehe ich diesbezüglich einfach nicht. Gerade bei Laufradwechsel und notwendiger Feineinstellung wäre das doch eine prima Sache!

Monti
29.05.2019, 22:07
"Schwierigkeiten" ist immer relativ. Klar kann man das alles hinbekommen, wenn man sich Mühe gibt.
Für mich zeigt die erlebte Welt auf den Strassen, dass zu viele Discbremsen zu viele Geräusche machen. Viele kommen also nicht gut mit der Technik klar, oder haben einfach keinen Bock sich darum zu kümmern.

Weshalb man keine getrennte Einstellmöglichkeit für Rechts-Links in die Bremsen einbaut, verstehe ich diesbezüglich einfach nicht. Gerade bei Laufradwechsel und notwendiger Feineinstellung wäre das doch eine prima Sache!

Da hast Du in beiden Fällen recht. Die SB sind noch nicht soweit, als dass man sie als Plug & Play bezeichnen könnte. Aber das ist bei der FB leider teilweise auch so. Das zeigen mir zumindest die abgenudelten Felgen, die ich hier manchmal auf dem Zentrierständer habe: Bremsbeläge falsch justiert und schon schabt es die Farbe der Felge unterhalb der Bremsflanke weg. Schön ist das nicht. :(

m4k1
29.05.2019, 22:09
"Schwierigkeiten" ist immer relativ. Klar kann man das alles hinbekommen, wenn man sich Mühe gibt.
Für mich zeigt die erlebte Welt auf den Strassen, dass zu viele Discbremsen zu viele Geräusche machen. Viele kommen also nicht gut mit der Technik klar, oder haben einfach keinen Bock sich darum zu kümmern.

Weshalb man keine getrennte Einstellmöglichkeit für Rechts-Links in die Bremsen einbaut, verstehe ich diesbezüglich einfach nicht. Gerade bei Laufradwechsel und notwendiger Feineinstellung wäre das doch eine prima Sache!


avid hat so eine mtb bremse mit madenschrauben zum zentrieren im programm. hoffe dass andere firmen das auch mal übernehmen

Tom
29.05.2019, 22:14
...und trotzdem glaube ich nicht das die Randhersteller sich die Mühe machen, der Randhändler verlässt sich da auf andere. Und der Kunde ist der Dumme.

...und ich dachte immer, der Rand ergibt sich einfach dort, wo das Material aufhört.

Monti
29.05.2019, 22:19
...und ich dachte immer, der Rand ergibt sich einfach dort, wo das Material aufhört.

Für Flat-Earther gilt zudem: Nicht vom Rand der Scheibe (Disc) herunterfallen.

Ziggi Piff Paff
29.05.2019, 22:25
...und ich dachte immer, der Rand ergibt sich einfach dort, wo das Material aufhört.

:Applaus:

DaPhreak
30.05.2019, 08:21
...
Nun, ich denke das die Hersteller, vor allem Shimano sich keine große Mühe geben bei der Montage...
Ach, die Räder werden alle bei Shimano montiert? War mir neu.

Und falls Du lediglich die Teile meinst, würde ich widersprechen. Glaube, da können sich weltweit alle Firmen ne Scheibe abschneiden.

Marsz
30.05.2019, 09:00
Ich meinte die Randhersteller, vermute das die, die Komponenten z.B von Shimano schon vorbereitet bekommen. Daher auch die Leitungsverbinder im Cockpitbereich die es so nicht zu kaufen gibt.
Genau wissen kann ich es nicht, man hat ja kein Einblick in die Fertigung.

Mifri
30.05.2019, 16:57
Wie oft denn noch? :rolleyes:

Und weil Du die Beispiele und Argumente, die hier gebetsmühlenartig wiederholt werden, ohnehin allesamt ignorierst, spare ich mir eine Wiederholung.

Und nochmal, es besteht immer noch kein Mehraufwand, Punkt. Wenn Du oder Andere meinen, aus Belagwechsel und Entlüften einen Mehraufwand zu machen, bitte. Dann vergleiche das gefälligst mal mit dem Belagwechsel und den Zugwechsel, ggf. Zughüllenwechsel bei FB und das dann auch noch einmal bei voller Integration.

Und, bei der FB musste ich „damals“ die bescheuerten Bremsschuhe hin und wieder auch neu ausrichten, was bei der Disc bisher nicht nötig war, höchsten bei Wechsel der LRS, aber auch dann ist teilweise eine Neuausrichtung der Bremsschuhe bei FB notwendig.

medias
30.05.2019, 17:01
Irgendwie Langweilst Du.Punkt.

Fahre übrigens Beides.

BerlinRR
30.05.2019, 17:12
Irgendwie Langweilst Du.Punkt.


Mehr muss man dazu nicht sagen.

Pedalierer
30.05.2019, 17:14
Mimimimi… es geht munter weiter.

Mars1
30.05.2019, 17:15
Irgendwie Langweilst Du.Punkt.

Fahre übrigens Beides.


Tut das mittlerweile nicht die ganze Thematik hier :confused: .

BerlinRR
30.05.2019, 18:48
Tut das mittlerweile nicht die ganze Thematik hier :confused: .

Was machst du dann hier? ;)

McLaren
30.05.2019, 20:05
Scheibenbremsen und Bergtrikot, kein Aerorad sondern das Emonda und ein Fluchtgruppensieg obendrauf
Was soll das? Liest der kein Tour Forum? :D


https://www.youtube.com/watch?v=k23yoMQj5Mg[

seankelly
30.05.2019, 20:09
Scheibenbremsen und Bergtrikot, kein Aerorad sondern das Emonda und ein Fluchtgruppensieg obendrauf
Was soll das? Liest der kein Tour Forum? :D


https://www.youtube.com/watch?v=k23yoMQj5Mg[

fake :D

Mars1
30.05.2019, 20:16
Was machst du dann hier? ;)

Spannen, wieso?

BerlinRR
30.05.2019, 20:25
Spannen, wieso?

Wenns langweilt kann man das ja einfach beheben :)

avis
30.05.2019, 20:32
Scheibenbremsen und Bergtrikot, kein Aerorad sondern das Emonda und ein Fluchtgruppensieg obendrauf
Was soll das? Liest der kein Tour Forum? :D


https://www.youtube.com/watch?v=k23yoMQj5Mg[

Weiß nicht genau, worauf du anspielst, aber gerade bei der Etappe konnte man eben beim besten Willen keinen Vorteil der Disk in der schweren, kalten-klatschnassen Abfahrt erkennen.
Weder bei den beiden Ausreißern noch in den Verfolgergruppen.
Und dabei fand ich es wirklich mal interessant, ob unter diesen Bedingungen dann nicht doch Unterschiede offenbar werden, so als echter Härtetest....aber nöö.
Dass man mit nicht-aero Rahmen sehr gut auch in langen Fluchten siegen kann, auf höchstem Niveau, sieht man ja oft, obschon die Pros dann laut der "Tests" einfach mal 40 Watt verschenken...:ä

Bursar
30.05.2019, 20:40
Weiß nicht genau, worauf du anspielst, aber gerade bei der Etappe konnte man eben beim besten Willen keinen Vorteil der Disk in der schweren, kalten-klatschnassen Abfahrt erkennen.
Aber die Scheibenbremse hat hier ja auch nicht geschadet, oder:ä
"Sieg mit Scheibenbremse bei härtesten Bedingungen"
Schön suggestiv und nicht mal falsch;)

Marco Gios
30.05.2019, 20:46
...obschon ...
Das ist jetzt aber ES-Experten-Sprech... :D

avis
30.05.2019, 20:55
Ein "entsprechendes Dispositiv"...:D



Aber die Scheibenbremse hat hier ja auch nicht geschadet, oder:ä
"Sieg mit Scheibenbremse bei härtesten Bedingungen"
Schön suggestiv und nicht mal falsch;)

Nö, wieso sollte sie auch, wenn Wartung/Montage keine Rolle spielen, Optik egal ist und Gewichtslimit eh erreicht ;)

Aerotic
30.05.2019, 20:55
Scheibenbremsen und Bergtrikot, kein Aerorad sondern das Emonda und ein Fluchtgruppensieg obendrauf
Was soll das? Liest der kein Tour Forum? :D


https://www.youtube.com/watch?v=k23yoMQj5Mg[

Getroffene Hunde bellen.
Oder warum musst du darauf explizit anspielen?

derDim
30.05.2019, 20:56
Nein beim Belagwechsel justiere ich den Sattel nicht nochmals. Der wird am Anfang wie ich schon geschrieben ohne Beläge mittig ausgerichtet und die Kolben werden ausgerichtet. Wie im Video bei Hope. Von da an wird der Sattel nicht mehr verstellt.

Nun, ich denke das die Hersteller, vor allem Shimano sich keine große Mühe geben bei der Montage. Bei Shimano sind doch die Verbinder vorne am Steuerrohr. Ich vermute das die Bremsanlage schon befüllt montiert wird und dann verbunden. Hinterher wird wahrscheinlich nicht entlüftet.
Evtl weiß jemand wie die Hersteller die Shimanoanlagen montieren.
Jedenfalls gibs das bei Sram nicht.

Ich verbaue die Sram Hrd, entlüfte wie im Video von Sram.
Aber ich lasse mir Zeit, nehme das Rad vom Ständer und wechsel die Position bis ich wirklich zufrieden bin mit der Arbeit. Lasse das Rad über Nacht stehen und prüfe es am nächsten Tag nochmals.

Klingt nach Aufwand, aber es dauert nicht lang und trotzdem glaube ich nicht das die Radhersteller sich die Mühe machen, der Randhändler verlässt sich da auf andere. Und der Kunde ist der Dumme.

Deswegen oh Wunder, wir die hier sich die Räder selbst aufbauen haben auch keine Probleme.
Ich müsste bis jetzt nie wieder ein zweites Mal entlüften.

wie justierst du den bremssattel mittig
wie werden die kolben ausgerichtet
und warum ist dann beim belagwechsel keine neuausrichtung nötig
ich mein die frischen beläge sind ja schonmal dicker
und passen nicht in den spalt wenn man die kolben nicht zurück drückt

und bei sram
welche positionen wechselst du da und wieso muss das über nacht abhängen
und funktionierts wirklich nur dann wenn man mit seiner arbeit zufrieden ist

und wieso erspart dir das die neujustage beim belagwechsel

Sigi Sommer
30.05.2019, 21:00
"Etappensieg trotz Scheibenbremse!"
😁

Bursar
30.05.2019, 21:05
"Etappensieg trotz Scheibenbremse!"
��
Das wäre diskutierbar, genau wie "durch Scheibenbremse".
"Etappensieg mit Scheibenbremse" ist absolut neutral, nicht anfechtbar und trotzdem werbewirksam :gut:

seankelly
30.05.2019, 21:07
"Etappensieg mit Scheibenbremse" ist absolut neutral, nicht anfechtbar und trotzdem werbewirksam :gut:

Der Faden entwickelt sich Richtung Germanistik-Seminar. Gefällt! ;)

Bursar
30.05.2019, 21:09
Die technischen Streitereien sind ja alle schon mehrmals durch.
Der Thread könnte in die Plauderecke.

Marsz
30.05.2019, 21:17
wie justierst du den bremssattel mittig
wie werden die kolben ausgerichtet
und warum ist dann beim belagwechsel keine neuausrichtung nötig
ich mein die frischen beläge sind ja schonmal dicker
und passen nicht in den spalt wenn man die kolben nicht zurück drückt

und bei sram
welche positionen wechselst du da und wieso muss das über nacht abhängen
und funktionierts wirklich nur dann wenn man mit seiner arbeit zufrieden ist

und wieso erspart dir das die neujustage beim belagwechsel

Ich fahre die Hope Bremssättel mit Sram Hrd.
Ich mache das wie im Video.
https://youtu.be/v83YFGi5uT0

Du richtest den Sattel einmal mittig aus und stellst dir die Kolben so ein durch raus und reindrücken bis es passt.
Beim Belagwechsel musst du natürlich die Kolben wieder reindrücken und machst es halt noch Mal.
Der Sattel bleibt dabei fest wo er war.

m4k1
30.05.2019, 21:20
zentrieren durch kolben raus und reindrücken is doch fast noch frickeliger als durch sattel ausrichten? null aufwand my ass!

Bambini
30.05.2019, 21:21
Das wäre diskutierbar, genau wie "durch Scheibenbremse".
"Etappensieg mit Scheibenbremse" ist absolut neutral, nicht anfechtbar und trotzdem werbewirksam :gut:
"Etappensieg" ist die einzige Info die dabei von Bedeutung ist. Alles andere hat damit nichts zu tun!

derDim
30.05.2019, 21:48
Ich fahre die Hope Bremssättel mit Sram Hrd.
Ich mache das wie im Video.
https://youtu.be/v83YFGi5uT0

Du richtest den Sattel einmal mittig aus und stellst dir die Kolben so ein durch raus und reindrücken bis es passt.
Beim Belagwechsel musst du natürlich die Kolben wieder reindrücken und machst es halt noch Mal.
Der Sattel bleibt dabei fest wo er war.

nochmal
wie mittig ausrichren
auge x pi

die kolben dann wie rein rausdrücken bis es passt
bei monteirten oder demontierten laufrad
oder laufrad imm er rein raus?

beim belag wechseln dann halt nochmal was genau?

Sigi Sommer
30.05.2019, 22:24
Das wäre diskutierbar, genau wie "durch Scheibenbremse".
"Etappensieg mit Scheibenbremse" ist absolut neutral, nicht anfechtbar und trotzdem werbewirksam :gut:

Die Neutralität hat in diesem Faden ihre Unschuld verloren 😎

hellinghaus
30.05.2019, 23:39
https://www.youtube.com/watch?v=IfbA3whuPow

bei 25:48 kommt was zur Disc :)

Take5
31.05.2019, 00:09
Scheibenbremsen und Bergtrikot, kein Aerorad sondern das Emonda und ein Fluchtgruppensieg obendrauf
Was soll das? Liest der kein Tour Forum? :D


Kannst mir bitte mal die Beiträge oder Tests zeigen in denen der Vorteil von Aerorädern bei Bergetappen beschrieben wird, oder warum wechseln manche beim Zeitfahren bei Anstiegen erst und fahren nicht gleich damit los ?

Welch Wunder, der Träger des Bergtrikots fährt das passendere Rad dafür

SST
31.05.2019, 10:18
https://www.youtube.com/watch?v=IfbA3whuPow

bei 25:48 kommt was zur Disc :)
ME rät er stark davon ab auch wenn er sagt jede Münze habe zwei seiten. Im Hinblick auf die nicht geübten Radfahrer die also ständig bremsen. Aber mal ehrlich wer bremst schon einmal stark an? Und dann bringt er noch das Beispiel mit dem 25 % Anstieg "vor seiner Haustür" wo selbst er die Disk zum Versagen bringt, wenn er nicht aufpasst. Einer seiner Kunden musste bei einer Alpinetour alle 500 km die Bremsklötze wechseln. :eek:

McLaren
31.05.2019, 10:33
Kannst mir bitte mal die Beiträge oder Tests zeigen in denen der Vorteil von Aerorädern bei Bergetappen beschrieben wird, oder warum wechseln manche beim Zeitfahren bei Anstiegen erst und fahren nicht gleich damit los ?

Welch Wunder, der Träger des Bergtrikots fährt das passendere Rad dafür

Den Smiley am Ende hast gesehen? Das war sarkastisch gemeint :rolleyes:

Beaver
31.05.2019, 10:39
Die Scheibenbremse ist eben auch kein Allheilmittel: In Extremsituationen gibt es auch Probleme, die Unterschiede in der Bremsleistung sind unterm Strich nicht besonders groß, so dass sich der höhere Preis, das Mehrgewicht, die schlechtere Aerodynamik und die höhere Komplexität rechtfertigen lassen würden.

m4k1
31.05.2019, 10:58
Here we go again...

Schorschl88
31.05.2019, 11:00
Na ja, gerade was die Bremsleistung von "Billig-Carbonern" angeht, ist da die Scheibe sehr deutlich im Vorteil.
Und das potenziert sich nochmal bei Nässe!

Und auf Aero und Leichtbau verzichte ich gerne, wenn dadurch die Sicherheit steigt.
Gerade Aero: Hab schön abgefeiert, als bei den Neuseen-Classics in Leipzig einige ihre +8000€ Aero-Renner präsentiert haben und mittels Spacertürmen wie auf dem Trecking-Rad saßen :applaus:

Beaver
31.05.2019, 11:10
Nur wie viele Leute sind mit "Billig-Carbonern" unterwegs und wie viele überhaupt bei Nässe (oder wenn es zu kalt ist oder zu warm oder zu schwül oder zu windig...)? ;)

Und Radfahrer sterben im Straßenverkehr, weil sie übersehen werden, nicht weil die Bremsen versagen...

Schorschl88
31.05.2019, 11:29
Also in den den Bergen ist häufig auch schlechtes Wetter oder ne Wetterscheide, wo ich die Scheibe nicht missen wollen würde. Sind wir für ungeübte, die immer leicht auf der Bremse sind, wieder beim Thema Hitzestau. Erwische mich da auch immer mal, wie ich schleifen lasse. Sprich, bei Carbonfelgen macht das schon Sinn.
Zum Glück bleibe ich mit meinen 100kg im flachen Leipzig.

Na ja und Radfahrer muss man auch klar unterscheiden. Zum einen die Profis, wie wir, die mit dem Material vertraut und sich bewusst sind, dass man der Schwächere im Straßenverkehr ist.
Und dann gibt es noch de coolen Leute, die ohne Helm (dafür mit XXL Kopfhöhrern) früh unter Stress zur Arbeit oder Uni fahren und unbedingt noch bei dunkelrot über die Ampel fahren oder Stoppschilder und Vorfahrtsregeln ignorieren! Die Diskussion mit dem Abbiegeassistenten für LKW kann ich z.B. nicht nachvollziehen. Da lass ich doch den Tonner lieber vor mir abbiegen. Auf die 10s kommt es nicht an. Da ist jeder für seines Glückes/Unglück´s Schmied.

SST
31.05.2019, 11:32
Na ja, gerade was die Bremsleistung von "Billig-Carbonern" angeht, ist da die Scheibe sehr deutlich im Vorteil.
Und das potenziert sich nochmal bei Nässe!
Da spricht kein Fachmann.
Denn was ist Billigcarbon?
T700, 800, 900, 1000, 1100?
Und was bestimmt die Bremsleistung?
Gummi? Hart oder weich?


Und auf Aero und Leichtbau verzichte ich gerne, wenn dadurch die Sicherheit steigt.
Genau deshalb fährst ja JEDERMANNRENNEN wo die größten Hobbies ganze Felder abräumen ala Dominoday. So viel zu Sicherheit :Applaus:

Sicherheit steigt v.a. durch vorausschauenderes Fahren und Selbstkritik!
Im Flachland mit Scheibenbremse zu fahren nur weil diese besser bremst ... wo bitte muss man im Flachland groß bremsen? Vor den Kurven. Ging bisher stets.
Wozu braucht es mehr Bremsleistung bei Nässe wenn ab einem gewissen Punkt der Reifen an Haftung verliert weil die Bremsleistung zu hoch ist. Dosierung bei einem Unfall? Da geht jeder reflexartig in die Eisen. Evtl. sorgt dies sogar für noch sclimmere Unfälle weil Leute über ihre Räder fliegen ...
:Angel:

Beaver
31.05.2019, 11:52
Also in den den Bergen ist häufig auch schlechtes Wetter oder ne Wetterscheide, wo ich die Scheibe nicht missen wollen würde. Sind wir für ungeübte, die immer leicht auf der Bremse sind, wieder beim Thema Hitzestau. Erwische mich da auch immer mal, wie ich schleifen lasse. Sprich, bei Carbonfelgen macht das schon Sinn.
Zum Glück bleibe ich mit meinen 100kg im flachen Leipzig.

Bei 100kg nimm' Scheibe, aber bei meinen 70kg bringt es eben nicht viel.


Na ja und Radfahrer muss man auch klar unterscheiden. Zum einen die Profis, wie wir, die mit dem Material vertraut und sich bewusst sind, dass man der Schwächere im Straßenverkehr ist.

Wenn hinter Dir ein Autofahrer bekifft ist oder aufs Handy schaut, hilft es auch nicht, "Profi" zu sein:

https://www.hna.de/welt/mallorca-unfall-porsche-fahrerin-rast-deutschen-radfahrer-tot-jetzt-redet-sie-sich-heraus-zr-9752999.html

https://www.welt.de/vermischtes/article149064928/Der-toedliche-Unfall-wegen-WhatsApp-und-die-Folgen.html

Cleat Commander
31.05.2019, 12:02
Na ja, gerade was die Bremsleistung von "Billig-Carbonern" angeht, ist da die Scheibe sehr deutlich im Vorteil.
Und das potenziert sich nochmal bei Nässe!

Und auf Aero und Leichtbau verzichte ich gerne, wenn dadurch die Sicherheit steigt.
Gerade Aero: Hab schön abgefeiert, als bei den Neuseen-Classics in Leipzig einige ihre +8000€ Aero-Renner präsentiert haben und mittels Spacertürmen wie auf dem Trecking-Rad saßen :applaus:

Wie willst du auch mit 100kg Leichtbau fahren?

cadoham
31.05.2019, 12:07
Die Scheibenbremse ist eben auch kein Allheilmittel: In Extremsituationen gibt es auch Probleme

Mir ist keine Bremse bekannt, die in jeglicher Situation nur Vorteile, aber keinen einzigen Nachteil bietet. Dir?



die Unterschiede in der Bremsleistung sind unterm Strich nicht besonders groß

Das kann durchaus deine Meinung zur Scheibenbremse sein, aber bitte deklariere es nicht als allgemein gültig,
denn es gibt mittlerweile auch hier viele erfahrene RR-Fahrer, die sich bewusst für Disc entschieden haben,
weil die Vorteile für sie überwogen haben.

Für mich geht es bei der hydrl. Scheibenbremse nicht um eine vermeintlich höhere "Bremsleistung",
sondern um die feinfühligere Dosierbarkeit bis zum Blockieren.
Das gefällt mir einfach deutlich besser und bereitet mir eben mehr Freude.


Hier steht aktuell ein Scott RR mit Shimano 105 Felgenbremsen, das ich für eine Bekannte anpasse.
Die Verzögerung auf der Strasse ist gut und ausreichend, um damit sicher unterwegs zu sein,
aber die notwendigen Handkräfte sind spührbar höher, als bei meinem Disc-RR und wer etwas feinfühliger ist,
merkt deutlich die Reibungsunterschiede zwischen der vorderen, sowie hinteren Bremse.
Auch waren die Bremsbeläge nicht optimal zur Bremsflanke ausgerichtet und haben Potential verschenkt.

Ebenso fühlt sich die hintere Bremse schwammig an, weil sich die längeren Außenhülle stauchen,
was zu einem undefinierteren Druckpunkt führt.

Natürlich könnte man nun noch hochwertigere Bremszüge für weniger Reibung, sowie stabilere Außenhüllen montieren,
aber so kommen die meisten Kompletträder eben zum Kunden, die das oftmals als gegeben akzeptieren,
sowie nicht das notwendige Wissen haben, hier optimieren zu können.


Auf der anderen Seite findet man ebenso Kompletträder mit Disc, die wegen Zeitmangel lieblos zusammen geschraubt und
schlecht entlüftet wurden, sodass die Verzögerungswerte einfach schlecht sind.
Die Scheibenbremse ist faktisch ein komplexeres Bremssystem und es ist nicht von der Hand zu weisen,
das viele, die hier problemlos mit Disc unterwegs sind, ihr Rad selbst mit viel Sorgfalt aufgebaut haben.


Obwohl ich seit mehr als 5 Jahren nur noch mit Disc unterwegs bin, sehe ich eine wertige Felgenbremse
mit guten Zügen als absolut ausreichend an, um sicher auf dem RR unterwegs zu sein.

Dennoch macht mir die Disc einfach mehr Spass und ich sehe den Kompromiss mit Carbonfelgen
als unkritischer an.



so dass sich der höhere Preis, das Mehrgewicht, die schlechtere Aerodynamik und die höhere Komplexität rechtfertigen lassen würden.

Auf dem Papier erscheinen das Mehrgewicht und die geringfügig schlechtere Aerodynamik sicherlich nachteilig,
aber in der Praxis werden damit "trotzdem" Siege eingefahren, obwohl die Leistungsunterschiede bei den Profis
deutlich geringer ausfallen, sodass die kleinen Nachteile eigentlich mehr Auswirkung haben müssten.

Mehr Gewicht und eine schlechtere Aerodynamik ist sicherlich nie ein Vorteil,
aber solange mich die Disc als Hobbyfahrer auch nicht messbar langsamer macht,
erfreue ich mich an den Vorteilen.


Daher braucht es hier auch keine weiteren Debatten über Notwendigkeit, etc.
denn letztlich geht es doch nur um die Entscheidung welche Anforderungen man an
die Bremse stellt und welches System das besser bedient.

Persönliche Angriffe und Beleidigungen wegen einer Bremse ... das ist echt unnötig. ;)

SST
31.05.2019, 12:21
Für mich geht es bei der hydrl. Scheibenbremse nicht um eine vermeintlich höhere "Bremsleistung",
sondern um die feinfühligere Dosierbarkeit bis zum Blockieren.
Geht doch auch mit einer hydrl. Felgenbremse?!

Hier steht aktuell ein Scott RR mit Shimano 105 Felgenbremsen, das ich für eine Bekannte anpasse.
Die Verzögerung auf der Strasse ist gut und ausreichend, um damit sicher unterwegs zu sein,
aber die notwendigen Handkräfte sind spührbar höher, als bei meinem Disc-RR und wer etwas feinfühliger ist,
merkt deutlich die Reibungsunterschiede zwischen der vorderen, sowie hinteren Bremse.
Auch waren die Bremsbeläge nicht optimal zur Bremsflanke ausgerichtet und haben Potential verschenkt.
Mag alles stimmen. Kann man sich gedanken darüber machen. Bevor jetzt einer kommt und erzählt er fühlt täglich wie die Eurasische Platte gegen die Nordamerikanische Platte prallt ... nur was sagt dein Beitrag das über eine Rennsituation aus?

Ebenso fühlt sich die hintere Bremse schwammig an, weil sich die längeren Außenhülle stauchen,
was zu einem undefinierteren Druckpunkt führt.
Fehlerquelle = Mensch.

Natürlich könnte man nun noch hochwertigere Bremszüge für weniger Reibung, sowie stabilere Außenhüllen montieren, aber so kommen die meisten Kompletträder eben zum Kunden, die das oftmals als gegeben akzeptieren.
Ein Rennfahrer wird das ändern bzw. garnicht erst ein Komplettrad sondern ein individuell angefertigtes Rad kaufen.


Auf dem Papier erscheinen das Mehrgewicht und die geringfügig schlechtere Aerodynamik sicherlich nachteilig,
aber in der Praxis werden damit "trotzdem" Siege eingefahren, obwohl die Leistungsunterschiede bei den Profis
deutlich geringer ausfallen, sodass die kleinen Nachteile eigentlich mehr Auswirkung haben müssten.

Mehr Gewicht und eine schlechtere Aerodynamik ist sicherlich nie ein Vorteil,
aber solange mich die Disc als Hobbyfahrer auch nicht messbar langsamer macht ...
Wann ist ein Pro ein Pro?
Wenn Gewicht eine Rolle spielt und der ganze andere Kladaradatsch, dann kommt die Disc halt nicht in Frage. :rolleyes:

RS1325
31.05.2019, 12:32
.....
Gerade Aero: Hab schön abgefeiert, als bei den Neuseen-Classics in Leipzig einige ihre +8000€ Aero-Renner präsentiert haben und mittels Spacertürmen wie auf dem Trecking-Rad saßen :applaus:

Sieht man relativ oft, auch bei Fahrern von italienischer Edelmarken. dann auch gerne mit einem Körbchen vorm Lenker.....:D

cadoham
31.05.2019, 12:40
Geht doch auch mit einer hydrl. Felgenbremse?!

Theoretisch ja, aber es bleibt der Kompromiss bei Carbonfelgen,
den ich explizit erwähnt hatte.



Mag alles stimmen. Kann man sich gedanken darüber machen ... nur was sagt das über eine Rennsituation aus?

Ich befinde mich als Hobbyfahrer recht selten in einer Rennsituation. ;)
Das Thema "Disc im Pro-Peloton" wird in einem anderen Thread diskutiert.



Fehlerquelle = Mensch.
Ein Rennfahrer wird das ändern bzw. garnicht erst ein Komplettrad sondern ein individuell angefertigtes Rad kaufen.

Es geht hier nicht primär um "Disc und Rennfahrer", sondern um "Disc und Rennradfahrer".



Wenn Gewicht eine Rolle spielt und der ganze andere Kladaradatsch, dann kommt die Disc halt nicht in Frage. :rolleyes:

Das Systemgewicht spielt grundsätzlich eine Rolle, aber das tatsächliche Mehrgewicht der Disc scheint ja selbst bei einer
Bergetappe kein Hinderniss zu sein, um als Profi gewinnen zu können.

Wer sich als Hobbyfahrer ein sub 6kg Rad aufbauen möchte, weil er meint damit schneller zu sein,
kann das ja auch weiterhin tun, aber von messbare Nachteile nur aufgrund der Scheibenbremse,
unter gleichen Bedingungen, konnte ich hier bislang nichts lesen.

Beaver
31.05.2019, 12:50
Mir ist keine Bremse bekannt, die in jeglicher Situation nur Vorteile, aber keinen einzigen Nachteil bietet. Dir?

Nein, aber wie begründet das dann einen Wechsel zur Disc?


Das kann durchaus deine Meinung zur Scheibenbremse sein, aber bitte deklariere es nicht als allgemein gültig, denn es gibt mittlerweile auch hier viele erfahrene RR-Fahrer, die sich bewusst für Disc entschieden haben,
weil die Vorteile für sie überwogen haben.

Mit 100kg bei Regen im Hochgebirge ist es ja auch ok, aber das betrifft eben nur eine Minderheit. Der breiten Masse von Schönwetterfahrern wird ein System aufgedrängt, das ihnen nichts bringt. Im Trockenen sind die Unterschiede minimal.


Für mich geht es bei der hydrl. Scheibenbremse nicht um eine vermeintlich höhere "Bremsleistung", sondern um die feinfühligere Dosierbarkeit bis zum Blockieren.
Das gefällt mir einfach deutlich besser und bereitet mir eben mehr Freude.

Hier steht aktuell ein Scott RR mit Shimano 105 Felgenbremsen, das ich für eine Bekannte anpasse.
Die Verzögerung auf der Strasse ist gut und ausreichend, um damit sicher unterwegs zu sein,
aber die notwendigen Handkräfte sind spührbar höher, als bei meinem Disc-RR und wer etwas feinfühliger ist,
merkt deutlich die Reibungsunterschiede zwischen der vorderen, sowie hinteren Bremse.
Auch waren die Bremsbeläge nicht optimal zur Bremsflanke ausgerichtet und haben Potential verschenkt.

Ebenso fühlt sich die hintere Bremse schwammig an, weil sich die längeren Außenhülle stauchen,
was zu einem undefinierteren Druckpunkt führt.

Natürlich könnte man nun noch hochwertigere Bremszüge für weniger Reibung, sowie stabilere Außenhüllen montieren,
aber so kommen die meisten Kompletträder eben zum Kunden, die das oftmals als gegeben akzeptieren,
sowie nicht das notwendige Wissen haben, hier optimieren zu können.

Auf der anderen Seite findet man ebenso Kompletträder mit Disc, die wegen Zeitmangel lieblos zusammen geschraubt und
schlecht entlüftet wurden, sodass die Verzögerungswerte einfach schlecht sind.
Die Scheibenbremse ist faktisch ein komplexeres Bremssystem und es ist nicht von der Hand zu weisen,
das viele, die hier problemlos mit Disc unterwegs sind, ihr Rad selbst mit viel Sorgfalt aufgebaut haben.

Obwohl ich seit mehr als 5 Jahren nur noch mit Disc unterwegs bin, sehe ich eine wertige Felgenbremse
mit guten Zügen als absolut ausreichend an, um sicher auf dem RR unterwegs zu sein.

Dennoch macht mir die Disc einfach mehr Spass und ich sehe den Kompromiss mit Carbonfelgen
als unkritischer an.

Dann sehen wir das ja ähnlich. Eine perfekte Einstellung kostet nichts, gute Kabelage nicht die Welt, ich fahre ja seit Ewigkeiten mit Gore Pro und mache da auch nie etwas dran. Und dass die 105er Disc Kompletträder alle optimal eingestellt zum Kunden kommen, wage ich auch zu bezweifeln. Da wird es viel Schleifen geben. Und wem es Spaß macht, soll es kaufen, aber es als Allheilmittel zu verkaufen passt nun mal nicht.


Auf dem Papier erscheinen das Mehrgewicht und die geringfügig schlechtere Aerodynamik sicherlich nachteilig, aber in der Praxis werden damit "trotzdem" Siege eingefahren, obwohl die Leistungsunterschiede bei den Profis deutlich geringer ausfallen, sodass die kleinen Nachteile eigentlich mehr Auswirkung haben müssten.

Mehr Gewicht und eine schlechtere Aerodynamik ist sicherlich nie ein Vorteil,
aber solange mich die Disc als Hobbyfahrer auch nicht messbar langsamer macht,
erfreue ich mich an den Vorteilen.

Bremssystem und Rahmenform haben keinen Einfluss auf Gewinnen und Verlieren von Profirennen. Da geht es allein um die Tagesform und da sind die Unterschiede dann doch nicht so gering.

Wenn Du dich an den Vorteilen erfreust, ist es ja ok, aber bei mir wären die Nachteile eben eine "Spaßbremse".


Daher braucht es hier auch keine weiteren Debatten über Notwendigkeit, etc.
denn letztlich geht es doch nur um die Entscheidung welche Anforderungen man an
die Bremse stellt und welches System das besser bedient.

Persönliche Angriffe und Beleidigungen wegen einer Bremse ... das ist echt unnötig. ;)

Solange es weiter Felgenbremsen und damit die freie Wahl gibt, ist es ja alles ok, nur leider möchten das einige Hersteller nicht.

cadoham
31.05.2019, 13:10
Nein, aber wie begründet das dann einen Wechsel zur Disc?

Weil die Disc eben nicht nur Nachteile im Vergleich zu Felgenbremse bietet, sondern auch Vorteile.

Wenn diese für mich überwiegen, ziehe ich die Disc eben vor.
Die Gewichtung dieser Vorteile fällt eben nur unterschiedlich aus.



Der breiten Masse von Schönwetterfahrern wird ein System aufgedrängt, das ihnen nichts bringt.

Sicherlich kann man es als "aufdrängen" werten, wenn die Hersteller ihr Angebot an RR mit Felgenbremsen deutlich reduzieren, aber zum Kauf einer Scheibenbremse wird nun auch keiner genötigt.





Und dass die 105er Disc Kompletträder alle optimal eingestellt zum Kunden kommen, wage ich auch zu bezweifeln. Da wird es viel Schleifen geben. Und wem es Spaß macht, soll es kaufen, aber es als Allheilmittel zu verkaufen passt nun mal nicht.

Ich sehe 2 unterschiedliche Bremssysteme mit verschiedenen Vor- und Nachteilen.

Das Argument "Allheilmittel" ist für mich nicht greifbar, aber vor 5 Jahren war das auch
nicht relevant und trend.



Wenn Du dich an den Vorteilen erfreust, ist es ja ok, aber bei mir wären die Nachteile eben eine "Spaßbremse".

Kann ich akzeptieren. Deswegen rede ich hier aber die FB auch nicht schlecht,
oder übertreibe mit deren Nachteilen.



Solange es weiter Felgenbremsen und damit die freie Wahl gibt, ist es ja alles ok, nur leider möchten das einige Hersteller nicht.

Kein Grund, das wir uns hier deswegen aber anfeinden müssen. :)

Akzeptanz scheint hier viel mehr das Problem zu sein, als die Bremse selbst.

Beaver
31.05.2019, 13:34
Weil die Disc eben nicht nur Nachteile im Vergleich zu Felgenbremse bietet, sondern auch Vorteile.

Wenn diese für mich überwiegen, ziehe ich die Disc eben vor.
Die Gewichtung dieser Vorteile fällt eben nur unterschiedlich aus.

Sagt ja auch niemand etwas gegen...



Sicherlich kann man es als "aufdrängen" werten, wenn die Hersteller ihr Angebot an RR mit Felgenbremsen deutlich reduzieren, aber zum Kauf einer Scheibenbremse wird nun auch keiner genötigt.

...nur wenn es keine Felgenbremsen mehr gibt (oder nicht im High End Bereich), dann wird einem schon etwas aufgedrängt...


Ich sehe 2 unterschiedliche Bremssysteme mit verschiedenen Vor- und Nachteilen.

Das Argument "Allheilmittel" ist für mich nicht greifbar, aber vor 5 Jahren war das auch
nicht relevant und trend.

Kann ich akzeptieren. Deswegen rede ich hier aber die FB auch nicht schlecht,
oder übertreibe mit deren Nachteilen.

...und es gibt keinen Grund, dass eines entfällt, wenn beide Vor- und Nachteile haben, die hier auch von Pro- und Contra-Seite übertrieben werden, das müssen wir auch festhalten. ;)


Kein Grund, das wir uns hier deswegen aber anfeinden müssen. :)

Akzeptanz scheint hier viel mehr das Problem zu sein, als die Bremse selbst.

Die Akzeptanz bei breiten Felgen ist z. B. da - es ist eben einfacher, wenn die Vorteile überwiegen und das nicht nur für einige...

So, der nächste hat die...

https://i.ytimg.com/vi/HXZt-IlClhs/maxresdefault.jpg

Mathman
01.06.2019, 07:54
Schieb, schieb. Der thread darf auf keinen Fall auf die zweite Seite rutschen und in Vergessenheit geraten.
Kann den eventuell mal jemand festpinnen?

Matoguitar
03.06.2019, 17:37
Gibt neues Futter für den Thread hier - ziemlich unschöne Verletzung beim Paris-Roubaix Espoirs under-23 race:

http://www.cyclingnews.com/news/disc-brake-said-to-be-cause-of-serious-injury-at-paris-roubaix-espoirs/

KeinerEiner
03.06.2019, 18:16
Tja, wenn das wirklich ne Scheibe war, hat sich jemand nicht an die Spezifikation der UCI gehalten, nach der in Rennen Bremsscheibenkanten rund abschließen müssen statt scharfkantig. Diese abgerundeten Scheiben sind nun wirklich völlig harmlos, dagegen ist ein Kettenblatt oder eine Messerspeiche ein Mordinstrument. Scharfkantige Scheiben sind nicht mehr erlaubt und auch nicht nötig und daher keine funktionale Schwäche des Systems Scheibenbremse.

Schorschl88
03.06.2019, 18:32
Scharfkantig oder nicht. Bei so viel Energie bei einem Sturz muss die Scheibe irgendwo hin. Und da wo ein Körper ist, kann kein anderer sein, also wird die Wade verdrängt.

m4k1
03.06.2019, 18:52
1,8mm stärke schneidet, egal ob rund oder kantig, solang genug energie im spiel ist

usr
03.06.2019, 19:02
dagegen ist ein Kettenblatt oder eine Messerspeiche ein Mordinstrument.

Eine einzelne Speiche ist viel nachgiebiger als ein Bremsrotor, das große Kettenblatt wird in allen Hochtemposituationen von der Kette abgedeckt, wird nicht starr vom langen Hebel des Laufrades angetrieben und außerdem bietet es keine durchgängige Schnittkante: schon mal an einem Stück Papier geschnitten dessen Kante nicht gerade war?

Ich will (konforme) Bremsscheiben nicht pauschal verteufeln, aber wenn Speichen und Kettenblätter MordInstrumente wären, dann müssten Bremsscheiben unters Kriegswaffenkontrollgesetz fallen.

Monti
03.06.2019, 19:18
(...) aber wenn Speichen und Kettenblätter MordInstrumente wären, dann müssten Bremsscheiben unters Kriegswaffenkontrollgesetz fallen.

Rheinmetall, Krauss-Maffei sowie Heckler & Koch haben ja bereits vor einiger Zeit angekündigt, keine Bremsscheiben mehr in Krisengebiete liefern zu wollen.

Pedalierer
03.06.2019, 19:39
Wenn die Scheibe heiß gebremst ist geht die durch Fleisch wie durch Butter. Egal ob abgerundet oder nicht.

Sämtliche Videos im Zentrierständer mit Finger kalter Scheibe sind an der Realität vorbei.

KeinerEiner
03.06.2019, 19:46
Haha, Kriegswaffenkontrollgesetz für die Scheibe - passt.:Applaus:

Solange die mit wirklich messerscharfen Scheibenkanten unterwegs waren, war das Die-Scheibe-schneidet-Löcher-in-Fahrer-Argument noch halbwegs passend. Auch wenn da schon galt, dass man dann ja auch scharfgezahnte Kettenblätter verbieten müsste.

Seit die Scheiben abgerundet sein müssen, ist jedes Kettenblatt zigfach gefährlicher, und dass heiß mehr schneidet als kalt ist Unsinn, die Fahrer sind ja nicht aus Wachs oder Butter. :D

m4k1
03.06.2019, 19:48
ach diese draufgreif "tests". ich kann auch halbwegs fest auf ein stumpfes stemmeisen draufdrücken ohne mich zu schneiden. mit schwung draufgehauen gehts aber fix gleichmal aufn knochen und tiefer.

Ziggi Piff Paff
03.06.2019, 19:51
Wenn die Scheibe heiß gebremst ist geht die durch Fleisch wie durch Butter. Egal ob abgerundet oder nicht.

...

warum? Eigentlich müsste doch das Fleisch an der Bremsscheibe anbrennen und haften. Wie in einer Bratpfanne ohne Öl oder Teflon ....

cadoham
03.06.2019, 19:51
Wenn die Scheibe heiß gebremst ist ...

Um mal etwas auf der sachlichen Ebene zu bleiben ... in welcher Situation kam es denn genau zu dem Sturz?

Damit die Bremsscheibe sich derart aufheizt, braucht es ja mehr, als nur ein kurzes Anbremsen im Sekundenbruchteil,
weil man eine nahende Kollision vermeiden / entschärfen möchte.

Zudem ... gehört das irgendwie auch mehr in den Thread "Scheibenbremse im Pro-Peloton"

Funkx
03.06.2019, 19:51
Oh nein! Die nächsten 300 Seiten wurden gerade eingeleitet :(

Ob heiß oder kalt macht keinen Unterschied! Die Rotation ist der Faktor. Mit einem heißen Messer schneidest du auch nicht "einfacher" ins Fleisch. ABER: die heiße Scheibe verschließt die Wunde gleich!

1:0 für Scheibenbremse!!! Yeah! :D:D

Bei Dumoulin hat man aber gesehen, dass Kettenblätter viel schlimmer sind! Ins Knie gebohrt, Abdrücke der Kette bis auf den Oberschenkel, Giro vorbei! Da sollte doch mal eine Kettenschutzpflicht wie beim Hollandrad von der UCI eingeführt werden!

KeinerEiner
03.06.2019, 19:52
@m4k1 -> Na dann mach doch ne Petition auf für UCI-Vorgaben zu Riemenantrieb und Rohloff-Schaltung, nur so sind ja all die mörderischen Zahnräder von den Rädern wegzubekommen :ä

Marsz
03.06.2019, 19:53
Eigentlich ist doch tolles Wetter, oder?

Abstrampler
03.06.2019, 19:55
Na, dann war es wohl nicht die Disc. Hat er sich halt verguckt.
:rolleyes:


Ist es echt so schwer zu akzeptieren, dass so ein Stück schmaler, rotierender Stahl im Falle eines (Massen-)Sturzes eine zusätzliche Gefahr darstellen kann?
Neben Kettenblatt, Ritzel, Schnellspannhebel.
Is einfach so.
Wird nicht der letzte sein, der sich an den Dingern verletzt.

Abstrampler
03.06.2019, 19:57
ach diese draufgreif "tests". ich kann auch halbwegs fest auf ein stumpfes stemmeisen draufdrücken ohne mich zu schneiden. mit schwung draufgehauen gehts aber fix gleichmal aufn knochen und tiefer.

Yup.

DaPhreak
03.06.2019, 19:57
Rheinmetall, Krauss-Maffei sowie Heckler & Koch haben ja bereits vor einiger Zeit angekündigt, keine Bremsscheiben mehr in Krisengebiete liefern zu wollen.

:applaus:

Dieses Verletzungsrisiko-Argument fand ich schon immer komisch.
Und große Hitze an der Scheibe kann man bei Paris-Roubaix wohl ohnehin ausschließen.

Natürlich kann man sich daran verletzen, aber das kann man, wie gesagt, an anderen Teilen am Rad auch.

Und das sage ich als schärfster Gegner der Disc am RR. :eek:

KeinerEiner
03.06.2019, 20:07
Ja, ist halt nicht für Weicheier der Sport.

Aber dennoch wird man hier gegen lächerliche Argumente angehen können. Rotierende Scheibe? Bei einem Massensturz stürzt man entweder auf liegende, abgebremste oder umstürzende Räder. Kein Laufrad und damit keine Scheibe hat da noch ein Moment, das da eine Rolle spielen könnte.

Heiße Scheibe schneidet tief? Ja, wenn jemand vor einem Pileup mal so richtig lange gebremst hat (haha, wann kommt das vor), mag die zu punktuellen Verbrennungen führen. Aber nicht mehr schneiden.

Die Wahrscheinlichkeit, mit Schwung mit der Hand voran in ein mit Messerspeichen bestücktes Laufrad zu stürzen, ist da viel größer ... die UCI erlaubt die Dinger immer noch anstatt auf runde zu bestehen.

Bisher hat sich jede angebliche nennenswerte Scheibenverletzung als Fehlinterpretation erwiesen. Und das vor der Regel entschärfte Scheiben fahren zu müssen. (was nicht ausschließt, dass der vorliegende Fall auf eine Missachtung dieser Regel zurückzuführen ist).

Ist reine Hysterie.

Take5
03.06.2019, 20:10
Bei Dumoulin hat man aber gesehen, dass Kettenblätter viel schlimmer sind! Ins Knie gebohrt, Abdrücke der Kette bis auf den Oberschenkel, Giro vorbei! Da sollte doch mal eine Kettenschutzpflicht wie beim Hollandrad von der UCI eingeführt werden!

Dumoulin ist mit seiner Verletzung noch ins Ziel gefahren, mit der zu sehenden Verletzung fährt keiner ins Ziel.

Und wäre in dem Fall eine Felgenbremse am Rad gewesen würde die Verletzung nicht so aussehen, Punkt.

avis
03.06.2019, 20:19
Na, dann war es wohl nicht die Disc. Hat er sich halt verguckt.
:rolleyes:


Ist es echt so schwer zu akzeptieren, dass so ein Stück schmaler, rotierender Stahl im Falle eines (Massen-)Sturzes eine zusätzliche Gefahr darstellen kann?
Neben Kettenblatt, Ritzel, Schnellspannhebel.
Is einfach so.
Wird nicht der letzte sein, der sich an den Dingern verletzt.

Eben.
Aber das ist halt so ein dauernd auftretendes Problem, das viele mit Logik haben.
Nur weil andere Teile auch verletzen können, folgt daraus ja nicht, dass eben dieses Teil nicht zusätzliche Verletzungschancen bietet...und ja, in summa steigt dann das Verletzungsrisiko, wenn ich statt 3 nun 5 harte/scharfe Kanten am Rad habe, die noch rotieren.

Funkx
03.06.2019, 20:27
Dumoulin ist mit seiner Verletzung noch ins Ziel gefahren, mit der zu sehenden Verletzung fährt keiner ins Ziel.

Und wäre in dem Fall eine Felgenbremse am Rad gewesen würde die Verletzung nicht so aussehen, Punkt.

Das mit Dumoulin war auch eher ironisch gemeint!

So schlimm solch eine Verletzung auch ist (und ja, es sieht echt böse aus!) - die Scheibe ist ca. 2 cm von den Speichen weg. Wie bitte soll sie 4 cm tief mittig in die Wade schneiden, ohne, dass das restliche Bein von den Speichen zerquetscht wird?? Ist doch wieder nur ein typischer Social Media Blub. Er hat da Blut gesehen, aber sein Bein steckte nicht zwischen Scheibe und Speichen fest...


Eben.
Nur weil andere Teile auch verletzen können, folgt daraus ja nicht, dass eben dieses Teil nicht zusätzliche Verletzungschancen bietet...und ja, in summa steigt dann das Verletzungsrisiko, wenn ich statt 3 nun 5 harte/scharfe Kanten am Rad habe, die noch rotieren.

Und auch das ist vollkommen richtig!!

m4k1
03.06.2019, 20:37
nimm mal deine wade in die hand, drück fest zu, lass wieder aus. sieht sie zerquetscht aus?

KeinerEiner
03.06.2019, 20:49
Eben.
Aber das ist halt so ein dauernd auftretendes Problem, das viele mit Logik haben.
Nur weil andere Teile auch verletzen können, folgt daraus ja nicht, dass eben dieses Teil nicht zusätzliche Verletzungschancen bietet...und ja, in summa steigt dann das Verletzungsrisiko, wenn ich statt 3 nun 5 harte/scharfe Kanten am Rad habe, die noch rotieren.

Du hast recht! Man bedenke nur die Erhöhung des Risikos durch die Erhöhung der Ritzelzahl von 5 auf 12! Und Messerspeichen statt runden (auch nicht so neu, dass das Standard ist). Da sind im Vergleich zu den 60er Jahren Dutzende Verletzungschancen dazugekommen!

Alles verbieten!!11Eins!!!Elf

Oder Lederkombi Pflicht!!!11ii!!

m4k1
03.06.2019, 20:54
wer keine argumente hat hat eben polemik

McLaren
03.06.2019, 20:54
Der Tread ist einfach nur noch lächerlich.

Take5
03.06.2019, 20:54
Wie bitte soll sie 4 cm tief mittig in die Wade schneiden, ohne, dass das restliche Bein von den Speichen zerquetscht wird?? Ist doch wieder nur ein typischer Social Media Blub. Er hat da Blut gesehen, aber sein Bein steckte nicht zwischen Scheibe und Speichen fest...


Klar, vom Sofa aus lässt sich das natürlich wesentlich besser beurteilen. Wo kämen wir nur hin wenn im postfaktischen Zeitalter der Verunglückte es besser wüsste als die Forenexperten.

Sigi Sommer
03.06.2019, 20:57
wer keine argumente hat hat eben polemik

Maue comedy ist schlimmer als ne schlechte Bremse ...

cadoham
03.06.2019, 21:07
Wo kämen wir dahin wenn im postfaktischen Zeitalter der Verunglückte es besser wüßte ...


So wie bei Owain Doull?

KeinerEiner
03.06.2019, 21:08
wer keine argumente hat hat eben polemik

Nicht jeder an den Haaren herbeigezerrte Unfug ist ein Argument. Darüber kann man halt nur noch spotten.

Im Übrigen ist's eh egal: die Top-Profis fahren im besten Fall was sie wollen, den anderen schreibt's der Sponsor vor und alle Nichtpros fahren, worauf sie Bock haben. Und wer Langeweile hat, diskutiert hier ad nauseam.

Wenn man sich an die Diskussionen um die Helmpflicht bei den Pros erinnert ... dagegen ist die Einführung der Scheibenbremse nix. Und da ging es um ein Sicherheitsfeature. Köstlich ...