PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mavic vs. Lightweight



TeamSL
12.10.2017, 19:13
Hallo zusammen,
hab mir jetzt gut 1200€ beiseite gelegt für nen gebrauchte LRS. Nachdem ich letztes Jahr leihweise Mavic Cosmic Ultimates gefahren hab möcht ich mir jetzt auch solche wieder zulegen. Bin Absolut überzeugt von Carbonspeichen, nur meine Frage: Gibt es große Unterschiede zu Lightweights o.ä. die Kosten schließlich neu einiges mehr

LG Leon

cadoham
12.10.2017, 20:24
Hallo Leon,

auch wenn ich keinen der genannten Laufradsätze gefahren bin,
möchte ich dir gern ein paar Gedanken mitgeben.

Bei einem gebrauchten Laufradsatz, muss man natürlich immer davon ausgehen,
das frühzeitig mal Lager oder Freilauf erneuert werden müssen.

Zudem dürfte die Reparatur von einem Speichenbruch bei diesen Modellen
recht kostspielig werden.

Wenn dein finanzieller Spielraum das zulässt,
spricht sicherlich nichts dagegen, solch teure Laufradsätze in einem guten, gebrauchten Zustand zu erwerben.
Allerdings sollte man sich die Bremsflanken penibel anschauen und auch den Zustand der Speichen sorgfältig prüfen.

Hast du dir aber die 1200€ eisern zusammen gespart, würde ich eventuell über Alternativen nachdenken,
wo du sorgloser mit Garantie fahren kannst und bei einem späteren Defekt mit geringeren Kosten davon kommst.

Beispiel: https://www.bike-components.de/de/bc/Flechtwerk-45-Evo-Road-Carbon-Laufradsatz-Modell-2017-p56206/

kapi
12.10.2017, 22:03
Ich hatte (habe) beide Modelle.

Von den Lightweights war ich sehr enttäuscht, schlechte Bremsbarkeit und Seitenwindempfindlich, für mich nicht alltagagstauglich, daher wieder verkauft.

Wollte nie wieder etwas ähnliches haben, bis mich ein Freund überredet hat die Ultimate zu testen. Die haben mich wider Erwarten überzeugt. Fahre jetzt im Training und Rennen seit Jahren nichts anderes mehr.

Hab mir jetzt eine zweite (neuwertige gebrauchte) Garnitur auf Lager gelegt um eine Reserve zu haben. Aber bis jetzt (>20k km) sind die nicht umzubringen, nur die Lager hab ich schon 2x getauscht.

Marco Gios
12.10.2017, 22:04
Mavic hat halt versucht das LW zu kopieren - inwieweit das geglückt ist kann ich nicht beurteilen, teuer sind beide, einen gewissen Kultstatus hat imho nur LW.
Aber wenn du angefixt bist von den Ultimates und sorgfältig bist beim Gebrauchtkauf - warum nicht?
Habe mir selbst vor einigen Jahren den Traum LW gebraucht erfüllt und sie nach 2 Jahren wieder für 100€ weniger verkauft -war alles gut, aber eben nicht das perfekte Laufrad für mich, trotzdem eine schöne Zeit.

TeamSL
13.10.2017, 00:09
Danke für die Antworten :)
Hab mir schon gedacht dass man bei LW auch sicherlich viel für den Namen zahlt... Ich denk mal wenn man bei Selbstabholung Speichen, Bremsflächen usw genau untersucht kann man für angemessen viel Geld nochmal ordentlich Geschwindigkeit rausholen.

avis
13.10.2017, 00:57
Ein paar Sekunden, evtl. ;)

TeamSL
13.10.2017, 01:28
Ein paar Sekunden, evtl. ;)

Momentan bin ich auf Zondas unterwegs. Der unterschied ist da dann schon deutlich merkbar

bergschnecke
13.10.2017, 07:26
Danke für die Antworten :)
Hab mir schon gedacht dass man bei LW auch sicherlich viel für den Namen zahlt... Ich denk mal wenn man bei Selbstabholung Speichen, Bremsflächen usw genau untersucht kann man für angemessen viel Geld nochmal ordentlich Geschwindigkeit rausholen.

Lightweight sind nicht unbedingt der beste Aerosatz und Geschwindigkeit bekommst du nur durch bessere Aerodynamik.
Da empfiehlt sich eher breite U-Shape Felgen. Spreche da aus Erfahrung. Hatte 7 Sätze Lightweight, die mittlerweile alle wieder verkauft sind. Leicht und steif sind sie, aber aerodynamisch sicher nicht der Weisheit letzter Schluss.

Snoopy
13.10.2017, 09:26
Bin über die letzten 10 Jahre diverse Sätze LW -insbesondere im Hochgebirge- gefahren.
Bis dato alles fein. Habe mir Mitte diesen Jahres einen neuen Satz Meilenstein gegönnt
und kann nur jedem empfehlen, sofern möglich, diese Probe zu fahren. Ist meines Erachtens nach
eine komplett neue Generation und hebt sich in Sachen Bremsperformance deutlich positiv von
der GEN III ab.

avis
13.10.2017, 13:50
Momentan bin ich auf Zondas unterwegs. Der unterschied ist da dann schon deutlich merkbar

Was du sicherlich deutlich spürst ist das andere Fahrverhalten.
Lenkt sich agiler, unmittelbarer, daher viel Spaß mit den Rädern.
Aber spürbar schneller wirst du garantiert nicht werden, um die 300gr weniger von ~85kg die du bislang den Berg hochwuchten musstest sind einfach nur 0,35%...das dürfte sich kaum in spürbar höherem Tempo niederschlagen ;)

3Gang Muli
13.10.2017, 13:58
Also ich bin beide Modelle (CCU und Standart 3) ausgiebig gefahren. Hatte den CCU sogar zweimal und muss sagen, das der CCU deutliche Performance Vorteile hat. Steif sind beide, leicht sind beide aber in Sachen Bremsverhalten ist der Standart 3 deutlich im Hintertreffen (Stichwort Bremsruckeln). Außerdem bekmmst du die CCU mit etwas Glück neu/neuwertig für 1200€ während Lightweight in der Preislage wohl nur in der Beschreibung des Verkäufers im Topzustand sind.
Das ist natürlich nur meine bescheidene Meinung/Erfahrung. :)

Timbox
13.10.2017, 14:00
Gibts bei den Lightweights eigentlich mal was neues in Richtung Design (sowohl Logo, als auch Konstruktion)?

3Gang Muli
13.10.2017, 16:24
Soviel ich weiß nichts elementar Neues. Alles Evolution, keine Revolution.:)

kapi
13.10.2017, 22:03
Also ich bin beide Modelle (CCU und Standart 3) ausgiebig gefahren. Hatte den CCU sogar zweimal und muss sagen, das der CCU deutliche Performance Vorteile hat. Steif sind beide, leicht sind beide aber in Sachen Bremsverhalten ist der Standart 3 deutlich im Hintertreffen (Stichwort Bremsruckeln). Außerdem bekmmst du die CCU mit etwas Glück neu/neuwertig für 1200€ während Lightweight in der Preislage wohl nur in der Beschreibung des Verkäufers im Topzustand sind.
Das ist natürlich nur meine bescheidene Meinung/Erfahrung. :)

Deckt sich zu 100% mit meiner Erfahrung (siehe auch oben), wobei ich auch noch (den so nicht erwarteten) Unterschied bei Seitenwind erwähnen möchte, wobei das nicht so stören ist wie die Bremsperformance.

Sigi Sommer
13.10.2017, 23:27
Bin beide LRS gefahren und die LW bis heute. CCU haben eine gleichmäßigere Bremsfläche bzw. haben weniger seitliches Spiel, LW die besseren Naben.

marmeladenjosef
14.10.2017, 15:59
Ich bin auch beide gefahren, CCU 1 Jahr, LW C jetzt im 8 Jahr. Die CCU habe ich gleich wieder verkauft, miserabel zentriert, völlig aus der Mitte, Seitenschlag ohne Ende, kreischende Bremsen und wie gewohnt null Service von Mavic (Originalton: bis 2mm Seitenschlag ist bei dem LRS normal...).
LW im Gegensatz sehr OK: Ich prügel sie so gut ich kann und kann nichts schlechtes sagen: Bremsen meine 90KG 1A, sehr guter Rundlauf, Naben Top. Bin viel in den Bergen unterwegs, dieses Jahr wieder Luchon-Bayona, keine Probleme. Gewicht nackt 1175g, die Mavics waren ein paar gramm schwerer...

Edit sagt noch: In unseren Breiten ist es im Sommer er trocken. Regen haben meine LW's in den 8 Jahren nur 2-3 Mal gesehen, vielleicht sind auch deshalb die Lager (sind noch die 1.) noch so gut in Schuss. Bei Regen ist die Bremsperformance sehr bescheiden, war aber bei den CCU's genauso...

Colnagix
14.10.2017, 17:34
Es gibt nicht DIE Lightweights. Sie unterscheiden sich doch deutlich über die verschiedenen Generationen. Wenn man aus dem Forum die Erfahrungen quer liest (nur ein Eindruck, keine statistisch valide Erhebung): Die ersten aus dem Leberkäsofen von D&O scheinen unkaputtbar, sind aber in Sachen Gewicht und Technik nicht mehr der absolute Knüller. Am meisten liest man von Problemen (z.B. an der Bremsflanke) bei den frühen nach der Übernahme durch CS und Generation 3, was man von den Meilenstein jetzt nicht mehr hört.
Ich selbst habe uralte, die trotz einiger Jahre sogar im Profieinsatz, bei denen wohl nicht zimperlich mit ihnen umgegangen wurde, gut funktionieren und von Herrn Dierl sogar wieder repariert werden konnten. Würde ich nicht wieder hergeben wollen, machen Spaß! (Liegt aber vielleicht auch an deren gewisser Aura wegen individueller Geschichte.)

Sigi Sommer
14.10.2017, 19:18
Ich selbst habe uralte, die trotz einiger Jahre sogar im Profieinsatz, bei denen wohl nicht zimperlich mit ihnen umgegangen wurde, gut funktionieren und von Herrn Dierl sogar wieder repariert werden konnten. Würde ich nicht wieder hergeben wollen, machen Spaß! (Liegt aber vielleicht auch an deren gewisser Aura wegen individueller Geschichte.)

Fahre D&O mit Record Nabe - bekommst Du nicht kaputt. Die von CS konnten nix besser außer ein paar Gramm leichter.

mcwipf
14.10.2017, 20:13
Meine CCU haben perfekt gebremst, allerdings mit Campa-Carbonbelägen. Die originalen Gelben waren Mist. Schlechte Bremswirkung und elendliches Gekreische. Bei den 4 Satz LW die hatte, war alles dabei, von TOP bis Schrott. Am schlimmsten vom Bremsverhalten her waren die IIIer. Die Meilenstein hingegen tragen ihren Namen zurecht (im Vergleich zu den Vorgängern).

Die besten Carbonlaufräder, in Summe ihrer Eigenschaften, sind für mich allerdings immer noch die Boras. Egal ob alt oder neu, Tubular oder Clincher, 35 oder 50. Ich weiß, wurde nicht danach gefragt. Musste es aber trotzdem los werden.

Dr.Hannibal
14.10.2017, 20:55
Die roten Campa Beläge bremse wirklich auf jeder Felge am besten. Denke aber das sie nur für Campa freigegeben sind. Alle anderen Felgen wird man auf dauer beschädigen. Außer man fährt nur im eher flachen herum.

me&myself
14.10.2017, 23:12
Hab auch beides. Lw standard 3 mit neuen bremsflanken und die ccu. Beides gebraucht gekauft. Also die lw laufen einfach schöner und leichter. Von der aerodynamik her dürt kein großer unterschied sein. Seitenwindanfällig sind beide gleich stark/wenig. Also ich würd wieder die lw nehmen. Die ccu hab ich seit jahren meinen schwiegerpaps geborgt.

Linzgauer
15.10.2017, 19:57
Gibts bei den Lightweights eigentlich mal was neues in Richtung Design (sowohl Logo, als auch Konstruktion)?
-hier, komplett neu konstruiert: breit, steif, Reifen bis 32mm und Disc:
https://lightweight.info/de/de/components/wegweiser

-noch mehr: hoch 80mm, oder 60mm, leicht steif, Aero:
https://lightweight.info/de/de/fernweg

im Einsatz:
https://www.facebook.com/LightweightCS/photos/a.415016778525067.112857.408888405804571/1906693846024012/?type=3

-und Aero mit Disc :)
https://www.facebook.com/LightweightCS/videos/1912919722068091/?fallback=1

-ich hoffe die Links funktionieren, wenn nicht bitte selber auf LW Facebook gehen:
https://www.facebook.com/LightweightCS

Mountainbiker
15.10.2017, 21:04
Fahre D&O mit Record Nabe - bekommst Du nicht kaputt...

+1 und mit Campa Belägen top Bremseigenschaften. Weiß wirklich nicht was Carbon Sports da zwischendurch entwickelt hat. :rolleyes: Schade, daß es die LW Classix nicht mehr gibt, die mit dem Knowhow von Herrn Dierl, mit Record Naben und 38mm Profilhöhe, würde ich sofort kaufen.

Timbox
15.10.2017, 21:20
-hier, komplett neu konstruiert: breit, steif, Reifen bis 32mm und Disc:
https://lightweight.info/de/de/components/wegweiser

-noch mehr: hoch 80mm, oder 60mm, leicht steif, Aero:
https://lightweight.info/de/de/fernweg

im Einsatz:
https://www.facebook.com/LightweightCS/photos/a.415016778525067.112857.408888405804571/1906693846024012/?type=3

-und Aero mit Disc :)
https://www.facebook.com/LightweightCS/videos/1912919722068091/?fallback=1

-ich hoffe die Links funktionieren, wenn nicht bitte selber auf LW Facebook gehen:
https://www.facebook.com/LightweightCS

Danke. Bevor ich gefragt habe, war ich auf der HP.
Und deswegen habe ich auch gefragt.

avis
15.10.2017, 21:31
Das Preis-Gewichtsverhältnis ist bei den Diskrädern ja schon wirklich übel, fällt aber aber Lightweight extrem auf.
4600€ für einen 1400gr Satz mit mäßiger Aerodynamik...:D

Sigi Sommer
16.10.2017, 10:04
+1 und mit Campa Belägen top Bremseigenschaften. Weiß wirklich nicht was Carbon Sports da zwischendurch entwickelt hat. :rolleyes:

Die roten Campa? Ziehen auch bei mir ausgezeichnet. CS haben imo eher verwaltet und viel Marketing betrieben, außerdem war man ja auch eine Zeit lang beschäftigt, den D&O Stand erstmal abzubilden.

Hatte zwischenzeitlich mal einen Satz Gen.3, war aber enttäuscht, da die Ebenheit an der BF vorn schlechter war als bei den D&O, die ich schon für mau hielt. Ist ja viel Handarbeit, da gab es sicher bei allen Modellen Streuungen.

Die Gen.3 waren bei mir vorn 15g leichter, hinten 50g, was wohl in erster Linie der leichten DT-Nabe zuzuschreiben ist.

Linzgauer
18.10.2017, 18:57
[QUOTE=Sigi Sommer;5599158]Die roten Campa? Ziehen auch bei mir ausgezeichnet. CS haben imo eher verwaltet und viel Marketing betrieben, außerdem war man ja auch eine Zeit lang beschäftigt, den D&O Stand erstmal abzubilden.

...nicht verwaltet, Innovation!

https://www.facebook.com/LightweightCS/videos/vb.408888405804571/1892791194080944/?type=2&theater

80er hinten/60er vorne, Aero LWs am Scott Foil, diesmal die Version ohne Discbreak, diese Laufräder werden seit mehreren Jahren sehr erfolgreich va im Triathlon eingesetzt.

Marco Gios
19.10.2017, 10:15
...nicht verwaltet, Innovation! ...

Innovation, wenn man dieses und jenes Detail Jahre nach der Konkurrenz ins eigene Produkt einbaut?


In die Wirtschaftswissenschaft wurde der Begriff durch Joseph Schumpeter mit seiner Theorie der Innovationen[2] eingeführt; hier ist er als Aufstellung einer neuen Produktionsfunktion definiert. Die Innovation ist ein willentlicher und gezielter Veränderungsprozess hin zu etwas Erstmaligem, „Neuem“.

Die einzige echte Innovation dürfte wirklich noch auf D&O zurückgehen.