PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canyon - mittlerweile Marktführer in Deutschland ?



macmax
14.10.2017, 08:43
Man hat so den Eindruck, dass die Canyon Räder in Deutschland am meisten verbreitet sind. Gerade wieder in der neuen TOUR 11/2017 waren die Umfragebewertungen wieder eindeutig. Da ich im um Umland zu Koblenz (50km entfernt) wohne, ist hier eine recht hohe Canyon-Dichte zu erkennen. Auf den meisten Veranstaltungen ist selbiges zu beobachten. Erst gestern kam ich mir als Scott Addict - / BMC SLR 02 - Fahrer wie eine geduldete Minderheit vor ;). Über die Qualität brauch man sich ja nicht äußern, die Vetriebswege - ich kann ja pers. vorbeifahren. Ich trage mich mit dem Gedanken doch mal parallel auf die Disc-Schiene mit aufzuspringen und liebäugele mit einen Ultimate CF SLX ......

Vermutlich wurde diese Frage hier schon gestellt - dennoch würde mich mal interessieren, wie hoch hier der Canyon-Anteil im Forum ist :rolleyes:

seankelly
14.10.2017, 08:47
Inwiefern trägt denn das Ergebnis zu deiner Entscheidungsfindung bei?

PAYE
14.10.2017, 08:51
Ich sehe relativ häufig in Frankreich Canyon Räder herum fahren, auch in England werden sie gerne gekauft.
Wenn man die Fahrer dann fragt so sprechen sie meist von hoher Qualität und guter Ausstattung für den aufgerufenen Preis.
Ist also nicht mehr nur ein deutsches Phänomen.

HarryHopps
14.10.2017, 08:53
hier, gute räder. alles was ein bisschen mehr ist, ist inzwischen aber überteuert.
bei den neuen 2018er wurde wieder ein 100er draufgelegt im schnitt. vorteil canyon:
"systemoptik", "style faktor", in der regel narrensichere räder

nachteil:
gerade wieder jetzt steht das canyon vom kumpel beim händler und da gebraucht gekauft
gibt es probleme mit canyon wegen garantie. Canyon gibt nur dem Erstkäufer Garantie.
Der lokale Händler regt sich schon wieder auf und sagt jetzt er macht garnix, er sollst
zu Canyon schicken.

Canyon würde ich nur kaufen, wenn ich alles selber schrauben kann und mich auskenne.

macmax
14.10.2017, 09:05
hier, gute räder. alles was ein bisschen mehr ist, ist inzwischen aber überteuert.
bei den neuen 2018er wurde wieder ein 100er draufgelegt im schnitt. vorteil canyon:
"systemoptik", "style faktor", in der regel narrensichere räder

nachteil:
gerade wieder jetzt steht das canyon vom kumpel beim händler und da gebraucht gekauft
gibt es probleme mit canyon wegen garantie. Canyon gibt nur dem Erstkäufer Garantie.
Der lokale Händler regt sich schon wieder auf und sagt jetzt er macht garnix, er sollst
zu Canyon schicken.

Canyon würde ich nur kaufen, wenn ich alles selber schrauben kann und mich auskenne.

Letzteres trifft auch mich zu ;)

Jim Bob
14.10.2017, 09:07
nachteil:
gerade wieder jetzt steht das canyon vom kumpel beim händler und da gebraucht gekauft
gibt es probleme mit canyon wegen garantie. Canyon gibt nur dem Erstkäufer Garantie.Ist das nicht allgemein branchenüblich? Es geht ja um die freiwillige Herstellergarantie, nicht um gesetzliche Gewährleistung, oder?


Der lokale Händler regt sich schon wieder auf und sagt jetzt er macht garnix, er sollst
zu Canyon schicken.
Canyon würde ich nur kaufen, wenn ich alles selber schrauben kann und mich auskenne.
Das Schicksal aller Internetfahrräder. Oder schickt jemand allen Ernstes sein Rad für zig-Euro vier Wochen ein, um die Schaltung einstellen zu lassen? :eek:

B115
14.10.2017, 09:08
Wer will schon ein Rad das die meisten fahren? Ich nicht!

seankelly
14.10.2017, 09:10
Wer will schon ein Rad das die meisten fahren? Ich nicht!

Deswegen fragte ich ja den TE.

Entweder man will explizit ein Massen-Rad, weil das eben funktioniert und zuverlässig ist. Oder man will eigentlich keins, weil es nicht individuell genug ist.

Jim Bob
14.10.2017, 09:23
... oder man will einfach mal in seiner Größe unverbindlich Probe sitzen und sich ggf. anders entscheiden.

Welcher lokale Händler hat schon alle Größen rumstehen? Ein "Probe sitzen" auf einer nicht vorrätigen Größe gibts hier nur bei Kaufvertrag über "Katze im Sack"... :(

Designalized
14.10.2017, 09:39
Canyon ist im normalen Preisniveau angekommen. Wenn es nicht das neuste Modell sein muss, findet man von den anderen großen Marken oft günstigere Vorjahresmodelle. Die Rabatte sind hier oft über 30%. Die Rabatte bei Canyon sind deutlich geringer.

Der integrierte System-Designansatz hat klar optische Vorteile. Für mich ergeben sich daraus aber auch klare Nachteile wie bspw. das 1-1/4 Steuerrohr. Canyon selbst schafft es ja nicht, einen Vorbau in gewünschter Länge mit der Radbestellung zu liefern. Und auf dem Zubehörmarkt wird es da schnell dünn. War ein Grund für mich, kein Canyon zu kaufen...

Grifoncino
14.10.2017, 09:41
Was verspricht sich Canyon eigentlich von dem 1,25" Gabelschaft?

seankelly
14.10.2017, 09:43
Der integrierte System-Designansatz hat klar optische Vorteile. Für mich ergeben sich daraus aber auch klare Nachteile wie bspw. das 1-1/4 Steuerrohr. Canyon selbst schafft es ja nicht, einen Vorbau in gewünschter Länge mit der Radbestellung zu liefern. Und auf dem Zubehörmarkt wird es da schnell dünn. War ein Grund für mich, kein Canyon zu kaufen...

So exotisch ist 1 1/4 ja auch nicht mehr. Giant macht das auch; Ritchey bietet auch ne Menge an. Wer suchet, der findet ;)

felixthewolf
14.10.2017, 09:45
Das mit der Größe und der Probefahrt ist allerdings nur eine halbe Wahrheit.
Wir haben gerade einen Kunden zum Fitting, der bei 170cm und 83,5mm Schrittlänge (dazu lange Arme, aber auch eine begrenze Beweglichkeit in der Hüfte) eine XS fährt. Er will und kann nicht zu gestreckt sitzen - eher aufrechter mit wenig Überhöhung.
So war er (noch vor dem Fitting) bei Canyon und ist eine XS und eine S zu Probe gefahren. Die S erschein ihm zu lang - was kein Wunder ist, da Lenker und Vorbau zwischen S und XS sich nicht unterscheidet. Nach den ersten längeren Touren stellt er aber fest, dass die XS für ihn zu wenig Stack hat. Nun steht er vor dem Problem, dass er für weitere Anpassungen keinen Schaft mehr übrig hat, um "hoch" zu spacern. Nun müsste er die Lenker-Vorbaueinheit austauschen, einen positiven Vorbau montieren.
Allerdings bietet Canyon die Möglichkeit, das Bike gegen eine "S" zu tauschen, die im Reach um nur 7mm länger ist, aber 25mm Stack gewinnt. Da ohnehin ein neues Cokpit nötig ist, können wir mit einem kürzerem Vorbau und neuem Lenker diese 7mm locker wieder reinholen und erreichen bei Beibehalt einer sportlichen Optik und ohne Spacerturm die gewünschte Griffhöhe. Der schmale Rennsattel passt ihm bei etwas aufrechter Position auch nicht und so kauft er jetzt neben noch ein komplettes Anbauset.
So sollte man hier immer mit einrechnen, dass die Kollegen bei Canyon, weder in der Hotline ("laut unserer größentabelle muss das aber passen"- dem ausgebildetem Fitter gegenüber) noch vor Ort auf individuelle Sitzposition eingehen können, sondern lediglich in ihre Tabell mit Schrittlänge und Körpergröße gucken. Wer hier nicht seine ideale Sitzposition kennt oder sich nicht selbst auf ein Rad zwingen will, sollte hier auf jedenfall einen Experten zu Rate ziehen und nicht auf eine einfache Tabell vertrauen, die alle Radfahrer durch ein simples Raster aus zwei Maßen presst.
Zudem sollte man zum Kaufrpreis auch schnell mal neue Anbauteile (hochwertig in Carbon sind das schnell mal 300-700€) dazu rechnen.

Gruss, Felix

Velover
14.10.2017, 09:47
Bei meiner Runde gestern abend waren von den fünf Rennrädern die mir entgegen kamen 100% CUBE, inkl. mir.
Dazu noch 2 MTB´s ebenfalls CUBE.

PAYE
14.10.2017, 09:49
Das mit der Größe und der Probefahrt ist allerdings nur eine halbe Wahrheit.
....
Zudem sollte man zum Kaufrpreis auch schnell mal neue Anbauteile (hochwertig in Carbon sind das schnell mal 300-700€) dazu rechnen.

Gruss, Felix

+ natürlich alle Kosten, die man bei individuellen Änderungswünschen, auf die Canyon in der Regel ja nicht eingeht (andere Kurbellänge, andere Kassette etc. noch zusätzlich hat bis alles so ist wie man sich das eben wünscht.
(Andere Anbieter haben unfangreiche Baukasten-Optionen im Angebot.)

Pumare
14.10.2017, 10:13
Nur am Rande:
Meine Radfreunde in Kanada und dort im Verein allgemein sind total geil auf Canyon. Für die versinnbildlicht Canyon das berühmte German engineering: High end Technik in Kombination mit klarem, modernen Design. Ist dort ein Symbol für deutsche Qualität und Wohlstand wie ein Audi oder ne Miele (ist für die auch der Knaller). Dort sind, wie auch hier, die Aeroräder total angesagt. Man sieht viele S5, Propel etc. Am begehrtesten ist aber das Aeroad.
Fand ich eine interessante, ganz andere Sichtweise als hier in D.

Jim Bob
14.10.2017, 10:52
Das mit der Größe und der Probefahrt ist allerdings nur eine halbe Wahrheit.
Wir haben gerade einen Kunden zum Fitting, der bei 170cm und 83,5mm Schrittlänge (dazu lange Arme, aber auch eine begrenze Beweglichkeit in der Hüfte) eine XS fährt. Er will und kann nicht zu gestreckt sitzen - eher aufrechter mit wenig Überhöhung.
So war er (noch vor dem Fitting) bei Canyon und ist eine XS und eine S zu Probe gefahren. Die S erschein ihm zu lang - was kein Wunder ist, da Lenker und Vorbau zwischen S und XS sich nicht unterscheidet. Nach den ersten längeren Touren stellt er aber fest, dass die XS für ihn zu wenig Stack hat. Nun steht er vor dem Problem, dass er für weitere Anpassungen keinen Schaft mehr übrig hat, um "hoch" zu spacern. Nun müsste er die Lenker-Vorbaueinheit austauschen, einen positiven Vorbau montieren.
Allerdings bietet Canyon die Möglichkeit, das Bike gegen eine "S" zu tauschen, die im Reach um nur 7mm länger ist, aber 25mm Stack gewinnt. Da ohnehin ein neues Cokpit nötig ist, können wir mit einem kürzerem Vorbau und neuem Lenker diese 7mm locker wieder reinholen und erreichen bei Beibehalt einer sportlichen Optik und ohne Spacerturm die gewünschte Griffhöhe. Der schmale Rennsattel passt ihm bei etwas aufrechter Position auch nicht und so kauft er jetzt neben noch ein komplettes Anbauset.
So sollte man hier immer mit einrechnen, dass die Kollegen bei Canyon, weder in der Hotline ("laut unserer größentabelle muss das aber passen"- dem ausgebildetem Fitter gegenüber) noch vor Ort auf individuelle Sitzposition eingehen können, sondern lediglich in ihre Tabell mit Schrittlänge und Körpergröße gucken. Wer hier nicht seine ideale Sitzposition kennt oder sich nicht selbst auf ein Rad zwingen will, sollte hier auf jedenfall einen Experten zu Rate ziehen und nicht auf eine einfache Tabell vertrauen, die alle Radfahrer durch ein simples Raster aus zwei Maßen presst.
Zudem sollte man zum Kaufrpreis auch schnell mal neue Anbauteile (hochwertig in Carbon sind das schnell mal 300-700€) dazu rechnen.

Gruss, Felix
Bei meinem letzten Rad liefs so:

Händler: "Wir haben nur M hier, Sie brauchen aber L. Das kann ich Ihnen gerne mal für eine Probefahrt auf dem Hof bestellen, aber nur, wenn sie vorher einen verbindlichen Kaufvertrag unterschreiben und Anzahlung leisten."
Ich: "Dann ist das ja keine Probefahrt, sondern eine Jungfernfahrt."
Händler: "Stimmt."

Und das war noch der kooperativste Händler, bei dem ich vorstellig wurde.

So wurde es dann ein Rad aus dem Internet, incl. Widerrufsrecht nach Fernabsatzgesetz.... vom dem ich keinen Gebrauch gemacht habe - aber ich hätte gekonnt, wenn ich gewollt hätte... geht immerhin um 1.800€.

Ich weiß, dass der Händler nichts dafür kann, sondern die Hersteller die Daumenschrauben ansetzen. Allerdings bitte auch ich um Verständnis, wenn ich nicht einfach auf Teufel-komm-raus Räder kaufe, die ich dann mit Verlust bei eBay wieder loswerden muss.
Bin ja nicht Neymar...

Zegger
14.10.2017, 10:53
bei MTB kommt mir der Marktanteil vor wie 98%, schon krass wenn ich mich so umsehe



alles richtig gemacht die letzten Jahre bei Canyon

Timbox
14.10.2017, 10:57
vorteil canyon:
"systemoptik", "style faktor"...

Den Vorteil sehe ich nicht. Ich finde den Style (vor allem das Logo) grauenhaft.
Auf manchen Rädern ist es dann auch noch über 10mal angebracht...

expresionisti
14.10.2017, 11:24
Bei meinem letzten Rad liefs so:

Händler: "Wir haben nur M hier, Sie brauchen aber L. Das kann ich Ihnen gerne mal für eine Probefahrt auf dem Hof bestellen, aber nur, wenn sie vorher einen verbindlichen Kaufvertrag unterschreiben und Anzahlung leisten."
Ich: "Dann ist das ja keine Probefahrt, sondern eine Jungfernfahrt."
Händler: "Stimmt."

Und das war noch der kooperativste Händler, bei dem ich vorstellig wurde.

So wurde es dann ein Rad aus dem Internet, incl. Widerrufsrecht nach Fernabsatzgesetz.... vom dem ich keinen Gebrauch gemacht habe - aber ich hätte gekonnt, wenn ich gewollt hätte... geht immerhin um 1.800€.

Ich weiß, dass der Händler nichts dafür kann, sondern die Hersteller die Daumenschrauben ansetzen. Allerdings bitte auch ich um Verständnis, wenn ich nicht einfach auf Teufel-komm-raus Räder kaufe, die ich dann mit Verlust bei eBay wieder loswerden muss.
Bin ja nicht Neymar...

Fahrradhändler in MUC ist für mich ein Synonym für Unfreundlich, Arrogant, Servicefeindlich, Kundenfeindlich und dies ist noch bewusst freundlich ausgedrückt.
Newbis, Unbedarfte und Menschen mit zwei linken Händen tun mir hier echt leid.
Man fühlt sich dort durchwegs nur noch als Störfaktor! Dazu noch die Apothekerpreise...

Für mich kommt nur noch das Internet in Frage. Egal ob Seilzug, Lenkerband oder Rahmen... Gibt ja nicht nur Canyon und Rose im Netz!

efx
14.10.2017, 11:53
Das mit der Größe und der Probefahrt ist allerdings nur eine halbe Wahrheit.
Wir haben gerade einen Kunden zum Fitting, der bei 170cm und 83,5mm Schrittlänge (dazu lange Arme, aber auch eine begrenze Beweglichkeit in der Hüfte) eine XS fährt. Er will und kann nicht zu gestreckt sitzen - eher aufrechter mit wenig Überhöhung.
So war er (noch vor dem Fitting) bei Canyon und ist eine XS und eine S zu Probe gefahren. Die S erschein ihm zu lang - was kein Wunder ist, da Lenker und Vorbau zwischen S und XS sich nicht unterscheidet. Nach den ersten längeren Touren stellt er aber fest, dass die XS für ihn zu wenig Stack hat. Nun steht er vor dem Problem, dass er für weitere Anpassungen keinen Schaft mehr übrig hat, um "hoch" zu spacern. Nun müsste er die Lenker-Vorbaueinheit austauschen, einen positiven Vorbau montieren.
Allerdings bietet Canyon die Möglichkeit, das Bike gegen eine "S" zu tauschen, die im Reach um nur 7mm länger ist, aber 25mm Stack gewinnt. Da ohnehin ein neues Cokpit nötig ist, können wir mit einem kürzerem Vorbau und neuem Lenker diese 7mm locker wieder reinholen und erreichen bei Beibehalt einer sportlichen Optik und ohne Spacerturm die gewünschte Griffhöhe. Der schmale Rennsattel passt ihm bei etwas aufrechter Position auch nicht und so kauft er jetzt neben noch ein komplettes Anbauset.
So sollte man hier immer mit einrechnen, dass die Kollegen bei Canyon, weder in der Hotline ("laut unserer größentabelle muss das aber passen"- dem ausgebildetem Fitter gegenüber) noch vor Ort auf individuelle Sitzposition eingehen können, sondern lediglich in ihre Tabell mit Schrittlänge und Körpergröße gucken. Wer hier nicht seine ideale Sitzposition kennt oder sich nicht selbst auf ein Rad zwingen will, sollte hier auf jedenfall einen Experten zu Rate ziehen und nicht auf eine einfache Tabell vertrauen, die alle Radfahrer durch ein simples Raster aus zwei Maßen presst.
Zudem sollte man zum Kaufrpreis auch schnell mal neue Anbauteile (hochwertig in Carbon sind das schnell mal 300-700€) dazu rechnen.

Gruss, Felix

Wer eine ggf. längere Anreise in Kauf nimmt kann auch bei Canyon vermessen lassen. Grundsätzlich hast du natürlich recht. Sitzriesen wie ich tun sich bei Canyon auch schwer die richtige Rahmengröße zu finden.

Ich gebe da aber gern auch ein Beispiel aus dem klassischen Fachhandel. Wer dort heute eine Aero-Rad mit Lenker-/Vorbaueinheit aufbaut oder als Komplettrad kauft ist im Grunde genauso gekniffen. Die Rahmensets werden mit fest definierten Lenkerbreiten und Vorbaugrößen geliefert. Wenn man nun auch einen breiteren oder schmaleren Lenker bzw. einen längeren oder kürzeren Vorbau will bzw. braucht ist erstmal gekniffen. Normalerweise muss man selbst noch zusätzlich einen Lenker dazu kaufen. Mit diesem Verhalten kommen die Hersteller die über den Fachhandel ihre integrierten Lösungen verkaufen dem Onlinehandel sehr nahe. Vorteile gibt da kaum noch, der Händler bietet ggf. sogar eine professionelle Vermessung, kann aber gar nicht 100% individuell aufbauen ohne dem Kunden Mehrkosten durchzureichen oder wirtschaftlich selbst ins Risiko zu gehen. Oft passen diese Lenker ja auf kein anderes Rad drauf...

Auch wenn ich zur Zeit weiter beim Händler kaufe, rein Objektiv spricht wenig gegen den Onlinehandel und insbesondere gegen Canyon. Das einzige was dort m. A. n. fehlt ist die Möglichkeit das Rad mehr zu individualisieren.

tacoma
14.10.2017, 12:48
Maybe it helps!

Über 60 Prozent der CANYON-Räder werden ins europäische Ausland verkauft z.B. nach UK und Spanien wo sie gefragt sind! Für das Geschäftsjahr 2017 wird mit einem Gesamtumsatz von über 200 Millionen Euro kalkuliert.
Pro Tag werden bei Canyon ca. 300 Fahrräder (MTB, RR, etc.) ausgeliefert!
Dazu kam 2017 der US-Markt!
http://www.businessinsider.de/canyon-bicycles-united-states-bike-industry-disrupter-2017-8?r=US&IR=T
http://www.radmarkt.de/nachrichten/us-finanznews-sender-berichtet-ueber-canyons-us-markteinstieg

Die schräge Schrift wurde als Alleinstellungsmerkmal konzipiert! Das Canyon-Design wurde mehrfach ausgezeichnet!
https://www.canyon.com/about-us/awards/

Das Red Dot Design Team of the Year 2017 ist Canyon!
http://www.radmarkt.de/nachrichten/canyon-design-team-red-dot-design-team-of-the-year-2017

Man kann über das Vertriebsmodell und Kundenservice von Canyon streiten. Aber Irgendetwas müssen die verdammt richtig gemacht haben!

clam
14.10.2017, 13:21
Im Rennradsegment sehe ich sie hier auch vermehrt, das stimmt. Fällt mir auch auf. Angeblich kommen sie ja von Giant - sagte mir mal ein Händler. Ob das stimmt, keine Ahnung. Einige Händler hier reparieren zwar inzwischen Fremdräder, aber bei Canyon muss man vorher das Logo immernoch abkleben, bevor man den Laden betritt, sogar auch in der Off Season.

cg75
14.10.2017, 14:02
aber bei Canyon muss man vorher das Logo immernoch abkleben, bevor man den Laden betritt, sogar auch in der Off Season.

Habe selber kein Canyon, aber das werde ich nie verstehen. Geld verdienen kann man mit jeder Reparatur. Und wenn ich mich in dem Laden wohl fühle kauf ich mein nächstes doch dort...

serottasepp
14.10.2017, 14:14
Das mit der Größe und der Probefahrt ist allerdings nur eine halbe Wahrheit.
Wir haben gerade einen Kunden zum Fitting, der bei 170cm und 83,5mm Schrittlänge (dazu lange Arme, aber auch eine begrenze Beweglichkeit in der Hüfte) eine XS fährt. Er will und kann nicht zu gestreckt sitzen - eher aufrechter mit wenig Überhöhung.
So war er (noch vor dem Fitting) bei Canyon und ist eine XS und eine S zu Probe gefahren. Die S erschein ihm zu lang - was kein Wunder ist, da Lenker und Vorbau zwischen S und XS sich nicht unterscheidet. Nach den ersten längeren Touren stellt er aber fest, dass die XS für ihn zu wenig Stack hat. Nun steht er vor dem Problem, dass er für weitere Anpassungen keinen Schaft mehr übrig hat, um "hoch" zu spacern. Nun müsste er die Lenker-Vorbaueinheit austauschen, einen positiven Vorbau montieren.
Allerdings bietet Canyon die Möglichkeit, das Bike gegen eine "S" zu tauschen, die im Reach um nur 7mm länger ist, aber 25mm Stack gewinnt. Da ohnehin ein neues Cokpit nötig ist, können wir mit einem kürzerem Vorbau und neuem Lenker diese 7mm locker wieder reinholen und erreichen bei Beibehalt einer sportlichen Optik und ohne Spacerturm die gewünschte Griffhöhe. Der schmale Rennsattel passt ihm bei etwas aufrechter Position auch nicht und so kauft er jetzt neben noch ein komplettes Anbauset.
So sollte man hier immer mit einrechnen, dass die Kollegen bei Canyon, weder in der Hotline ("laut unserer größentabelle muss das aber passen"- dem ausgebildetem Fitter gegenüber) noch vor Ort auf individuelle Sitzposition eingehen können, sondern lediglich in ihre Tabell mit Schrittlänge und Körpergröße gucken. Wer hier nicht seine ideale Sitzposition kennt oder sich nicht selbst auf ein Rad zwingen will, sollte hier auf jedenfall einen Experten zu Rate ziehen und nicht auf eine einfache Tabell vertrauen, die alle Radfahrer durch ein simples Raster aus zwei Maßen presst.
Zudem sollte man zum Kaufrpreis auch schnell mal neue Anbauteile (hochwertig in Carbon sind das schnell mal 300-700€) dazu rechnen.

Gruss, Felix

Für so eine fundierte (Größen)beratung muss man bei den lokalen Händlern aber auch suchen...da ist doch oft "was nicht passt wird passend gemacht" angesagt.


Nur am Rande:
Meine Radfreunde in Kanada und dort im Verein allgemein sind total geil auf Canyon. Für die versinnbildlicht Canyon das berühmte German engineering: High end Technik in Kombination mit klarem, modernen Design. Ist dort ein Symbol für deutsche Qualität und Wohlstand wie ein Audi oder ne Miele (ist für die auch der Knaller). Dort sind, wie auch hier, die Aeroräder total angesagt. Man sieht viele S5, Propel etc. Am begehrtesten ist aber das Aeroad.
Fand ich eine interessante, ganz andere Sichtweise als hier in D.

Schlecht sind die Räder ja nicht. :Ü :)

clam
14.10.2017, 14:26
Habe selber kein Canyon, aber das werde ich nie verstehen. Geld verdienen kann man mit jeder Reparatur. Und wenn ich mich in dem Laden wohl fühle kauf ich mein nächstes doch dort...

Stimme ich dir 100% zu. Ich habe zwar kein Canyon, finde es aber in heutiger Zeit globaler Märkte absolut ok ein Rose oder Canyon zu fahren. Und ich sehe es auch so, dass ich das Gejammer mancher dann auch nicht verstehe, die Zeiten, wo man großspurig Kunden abweisen konnte sind denke ich vorbei, wenn man nicht gerade Nischen bedient.

staphen
14.10.2017, 14:47
Das war doch mal vor 10 Jahren so. Mittlerweile ist Canyon bei einem Preissegment angekommen welches beim ortlichen Händler gar nicht mehr bedient wird. Zumindest in kleineren Städten.
Von daher macht sich da mein ortlicher Händler keinen Harten mehr.

staphen
14.10.2017, 14:50
Angeblich kommen sie ja von Giant

Angeblich kommen die von questcomposite.com

kleinerblaumann
14.10.2017, 14:59
Was verspricht sich Canyon eigentlich von dem 1,25" Gabelschaft?

Mehr Steifigkeit gegenüber 1 1/8, vielleicht auch höhere Verkaufszahlen bei den eigenen Produkten, weil die Auswahl ja schon eingeschränkt ist.

derpuma
14.10.2017, 15:30
Um mal zu verdeutlichen, was im Fahrradsektor in Deutschland der Maßstab an Umsatz ist... (http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/er-dreht-das-ganz-grosse-rad-51049618.bild.html)

Verkauf von fast zwei Millionen Rädern pro Jahr. Darunter unter anderem die Eigenmarken Bulls, Pegasus, Hercules, Kettler und Greenmover und für den Deutschlandvertrieb noch Pinarello als Rennrad Schmankerl obendrauf.

Jahresumsatz über ne Milliarde Euro im Jahr!

expresionisti
14.10.2017, 15:46
Habe selber kein Canyon, aber das werde ich nie verstehen. Geld verdienen kann man mit jeder Reparatur. Und wenn ich mich in dem Laden wohl fühle kauf ich mein nächstes doch dort...

Genau mit so einem Verhalten macht sich der Einzelhandel doch selbst kaputt.
Verständnis genau so wenig wie Mitleid habe ich da null. Deutschland ist im Einzelhandel eh schon eine Servicewüste und dann braucht man sich nicht wundern das die Großen Inet Händler sich immer mehr durchsetzen. Wenn ich mir mal den Service mancher ach so bösen US Konzerne (Apple, Amazon etc.) ansehe, sehe ich regelrecht schwarz für den provinziellen deutschen Einzelhandel.

rumplex
14.10.2017, 15:56
Um mal zu verdeutlichen, was im Fahrradsektor in Deutschland der Maßstab an Umsatz ist... (http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/er-dreht-das-ganz-grosse-rad-51049618.bild.html)

Verkauf von fast zwei Millionen Rädern pro Jahr. Darunter unter anderem die Eigenmarken Bulls, Pegasus, Hercules, Kettler und Greenmover und für den Deutschlandvertrieb noch Pinarello als Rennrad Schmankerl obendrauf.

Jahresumsatz über ne Milliarde Euro im Jahr!

Wobei die ZEG eine andere Organisationsstruktur hat. Will man "Marktführer" als klassische Unternehmen benennen, kommen da eher Giant, Accell-Group u.ä. Dickschiffe ins Spiel.

Grifoncino
14.10.2017, 15:57
Um mal zu verdeutlichen, was im Fahrradsektor in Deutschland der Maßstab an Umsatz ist... (http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/er-dreht-das-ganz-grosse-rad-51049618.bild.html)

Verkauf von fast zwei Millionen Rädern pro Jahr. Darunter unter anderem die Eigenmarken Bulls, Pegasus, Hercules, Kettler und Greenmover und für den Deutschlandvertrieb noch Pinarello als Rennrad Schmankerl obendrauf.

Jahresumsatz über ne Milliarde Euro im Jahr!

Hey wohhh
Bitte gib das nächste mal ne Warnung ab, bevor du nen Link an die Bild machst... 🙈

HarryHopps
14.10.2017, 15:57
Wenn ich nicht alles am Rad selber machen könnte, würde ich niemals ein Canyon fahren. Das wäre Irrsinn, oder aber man hat 2-3 Räder wie die meissten hier, dann juckts nicht wenn eins mal 4-8 Wochen ausfällt.

clam
14.10.2017, 16:01
Genau mit so einem Verhalten macht sich der Einzelhandel doch selbst kaputt.
Verständnis genau so wenig wie Mitleid habe ich da null. Deutschland ist im Einzelhandel eh schon eine Servicewüste und dann braucht man sich nicht wundern das die Großen Inet Händler sich immer mehr durchsetzen. Wenn ich mir mal den Service mancher ach so bösen US Konzerne (Apple, Amazon etc.) ansehe, sehe ich regelrecht schwarz für den provinziellen deutschen Einzelhandel.

Das Problem vieler kleiner Händler ist einfach, dass sie nicht auf den Kunden eingehen, hab ich im August selbst wieder erlebt. Suche einfaches unkompliziertes CX Rad mit mechanischer Bremse und Alurahmen 1500 Euro. Wird man dumm angemacht und muss sich utopsichen Unfug anhören. Warum? Weil viele den Kram verkaufen, den sie selber gern fahren oder was halt grad auf Lager ist. Dass ich nach Falschberatung kein 2. Mal komme um Kleinkram zu kaufen oder sonst was, ist wohl klar, die nachhaltige Rechnung wäre gewesen, mir ein Rad meines Anspruchs zu verkaufen und mich als Kunden zu gewinnen. Somit habe ich mein Rad halt online bei Bike24 bestellt - fertig.



Angeblich kommen die von questcomposite.com

Tja, wer weiß das schon. Sicherlich je nach Rahmen auch andere Herkunft, so wie fast alles dort produziert wird, wo es gerade am günstigsten ist. Wurde auch auf englischsprachigen Websites bereits diskutiert und da viel auch questcomposite und auch Giant. Jedenfalls sollen die Rahmen von Canyon gut sein und das denke ich sind sie auch, ohne jemals einen gefahren zu haben.

rumplex
14.10.2017, 16:02
Genau mit so einem Verhalten macht sich der Einzelhandel doch selbst kaputt.
Verständnis genau so wenig wie Mitleid habe ich da null. Deutschland ist im Einzelhandel eh schon eine Servicewüste und dann braucht man sich nicht wundern das die Großen Inet Händler sich immer mehr durchsetzen. Wenn ich mir mal den Service mancher ach so bösen US Konzerne (Apple, Amazon etc.) ansehe, sehe ich regelrecht schwarz für den provinziellen deutschen Einzelhandel.

Gibt auch Händler, die in der Saison schlicht nicht die Manpower haben, um neben Kundenrädern noch weitere zu "verarzten". Wenn ich in München über ordentliche Händler nachdenke, fallen mir durchaus einige ein. Die auch "Fremdräder" für Services annehmen, vorausgesetzt sie müssen deshalb nicht eigene Kunden verprellen.

seankelly
14.10.2017, 16:07
Wenn ich nicht alles am Rad selber machen könnte, würde ich niemals ein Canyon fahren. Das wäre Irrsinn, oder aber man hat 2-3 Räder wie die meissten hier, dann juckts nicht wenn eins mal 4-8 Wochen ausfällt.

Ist denn an Canyon Rädern mehr zu machen als an anderen Rennrädern? :confused: Oder sprachst du generell von Versand vs. Vor-Ort-Händler?

clam
14.10.2017, 16:08
Gibt auch Händler, die in der Saison schlicht nicht die Manpower haben, um neben Kundenrädern noch weitere zu "verarzten". Wenn ich in München über ordentliche Händler nachdenke, fallen mir durchaus einige ein. Die auch "Fremdräder" für Services annehmen, vorausgesetzt sie müssen deshalb nicht eigene Kunden verprellen.

Also hier fangen die Händler schon an Ende August zu jammern, dass die Kunden ausbleiben und reduzieren die Öffnungszeiten, bzw haben sogar teilweise ganz geschlossen oder spezialisieren sich auf andere Sachen wie Paketannahme usw usw. Wer im Winter Canyon Kunden möchte, darf sie im Sommer natürlich nicht vergraulen. Ist eine Gratwanderung

rumplex
14.10.2017, 16:20
Also hier fangen die Händler schon an Ende August zu jammern

Deshalb schrieb ich "in der Saison". Vor allem für kleinere Händler ist das schwer zu handeln. Ist nun mal so: Ab April kommen alle, ab Oktober kaum mehr Jemand. Das liegt aber nicht an den Händlern, sondern an den Kunden.

elmar
14.10.2017, 16:26
Also hier fangen die Händler schon an Ende August zu jammern, dass die Kunden ausbleiben und reduzieren die Öffnungszeiten, bzw haben sogar teilweise ganz geschlossen oder spezialisieren sich auf andere Sachen wie Paketannahme usw usw.g

Wo ist das ?

triduma
14.10.2017, 16:33
Um mal zu verdeutlichen, was im Fahrradsektor in Deutschland der Maßstab an Umsatz ist... (http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/er-dreht-das-ganz-grosse-rad-51049618.bild.html)

Verkauf von fast zwei Millionen Rädern pro Jahr. Darunter unter anderem die Eigenmarken Bulls, Pegasus, Hercules, Kettler und Greenmover und für den Deutschlandvertrieb noch Pinarello als Rennrad Schmankerl obendrauf.

Jahresumsatz über ne Milliarde Euro im Jahr!

Hier ganz bei mir in der Nähe ist ja der Firmensitz von CUBE Bikes.
Die verkaufen mittlerweile auch 600000 Räder im Jahr.

Gleich ein paar Kilometer nebendran ist Ghost Bikes. Da weis ich die Verkaufszahlen nicht so genau dürfen aber auch ca. 250000 sein.

clam
14.10.2017, 16:34
Wo ist das ?

Je weiter östlich du von Frankfurt Richtung Fulda kommst, desto kürzer werden die Ladenöffnungszeiten ab September und desto leerer die Geschäfte, wenn die ersten Sonnenstrahlen untergegangen sind. Was von Vorteil ist, wenn man auch im Winter fährt und auch gern mal wegen technischer Probleme zum Händler geht (so wie ich), dann bekommt man schneller einen Termin. Aber die Läden sind gähnend leer. :eek: Ich frage mich dann oft, wie kann man die Kosten den Winter über decken, wenn man im Sommer größtenteils davon gelebt hat, Inspektionen zu machen und Schaltung einstellt.

clam
14.10.2017, 16:38
Deshalb schrieb ich "in der Saison". Vor allem für kleinere Händler ist das schwer zu handeln. Ist nun mal so: Ab April kommen alle, ab Oktober kaum mehr Jemand. Das liegt aber nicht an den Händlern, sondern an den Kunden.

Das stimmt, ab da sind die Läden hier auch fast leer, sogar schon früher im September je nach Wetter. Ich gehe dann umso lieber dorthin, weil man dann mal Zeit für den Kunden hat und Reparaturen nicht ewig dauern.

Montesodi
14.10.2017, 16:43
Also hier fangen die Händler schon an Ende August zu jammern, dass die Kunden ausbleiben und reduzieren die Öffnungszeiten, bzw haben sogar teilweise ganz geschlossen oder spezialisieren sich auf andere Sachen wie Paketannahme usw usw. Wer im Winter Canyon Kunden möchte, darf sie im Sommer natürlich nicht vergraulen. Ist eine Gratwanderung


Wo ist das ?

Klingt nach Grenzregion zur Schweiz. Ist ein richtiges Business geworden Pakete anzunehmen für Schweizer, welche die dann abholen kommen.

Mobi
14.10.2017, 16:57
http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/fahrrad-groesste-hersteller-in-deutschland-2017-fotostrecke-150235-3.html

x3m
14.10.2017, 18:21
Die RTF, auf denen ich so rumgurke, da sieht man gut 30% Canyon-Räder. Dann kommt sehr lange nichts. Dann Rose oder Cube. Alleine das ist Grund für mich, mir keines zu kaufen, weder Canyon, noch Rose, noch Cube. Ich brauche ein Rad, das sonst keiner hat, dann kann ich, wenn ich abkacke, alles auf das Rad schieben. Sonst würde es ja immer heißen "Ne ne, schau mal der Heinz und der Horst, die haben das gleiche Canyon Galaktorace XYZ SL und sind nicht auf der Strecke geblieben". Geschenkt würde ich vielleicht eines nehmen.

rumplex
14.10.2017, 18:27
Die RTF, auf denen ich so rumgurke, da sieht man gut 30% Canyon-Räder. Dann kommt sehr lange nichts. Dann Rose oder Cube. Alleine das ist Grund für mich, mir keines zu kaufen, weder Canyon, noch Rose, noch Cube. Ich brauche ein Rad, das sonst keiner hat, dann kann ich, wenn ich abkacke, alles auf das Rad schieben. Sonst würde es ja immer heißen "Ne ne, schau mal der Heinz und der Horst, die haben das gleiche Canyon Galaktorace XYZ SL und sind nicht auf der Strecke geblieben". Geschenkt würde ich vielleicht eines nehmen.

:D

Rund um München sieht man recht wenige Canyons oder Rose. Cube schon eher, weil das die Hauptmarke des führenden Händlers ist. Aber Kaufkraft pushed hier eher Speci, Trek usw..

seankelly
14.10.2017, 18:34
Is ja alles gut und schön .... aber die Elite fährt Giant :D

derpuma
14.10.2017, 18:43
Hey wohhh
Bitte gib das nächste mal ne Warnung ab, bevor du nen Link an die Bild machst... 🙈

Sorry, aber nach "Montagsdemo, Petry und Heil" ist das doch zu verkraften.... :ü
War halt der erstbeste Link den ich gefunden hab, welcher den Umsatz der ZEG beschreibt...
Demnächst werd ich aber wieder mehr Sorgfalt an den Tag legen, versprochen!

tacoma
14.10.2017, 18:56
Is ja alles gut und schön .... aber die Elite fährt Giant :D

Bei der Tour de France seit Jahren eher PINARELLO ;)

Aber DEVINCI ist schwer im Kommen :rolleyes:
https://www.youtube.com/watch?v=GVgJxMuJ43c

Montesodi
14.10.2017, 19:04
Aber DEVINCI ist schwer im Kommen :rolleyes:
https://www.youtube.com/watch?v=GVgJxMuJ43c

Das Video gefällt mir :)

G.Fahr
14.10.2017, 20:19
Aber DEVINCI ist schwer im Kommen :rolleyes:
https://www.youtube.com/watch?v=GVgJxMuJ43c

Klasse Video!

Die CANYON-Erfolgsgeschichte ist einfach großartig. Höchst respektabel, was aus einem kleinen Vor-Ort-Radladen entstanden ist.

UK_Uli
14.10.2017, 22:53
Klasse Video!

Die CANYON-Erfolgsgeschichte ist einfach großartig. Höchst respektabel, was aus einem kleinen Vor-Ort-Radladen entstanden ist.

Grossartig wäre es wenn diese Rahmen auch in Deutschland gefertigt würden. So kann ich dieser Firma absolut nichts abfinden. Diese Rahmen haben auch einen starken Wertverlust beim Wiederverkauf.

potu931
15.10.2017, 00:33
Grossartig wäre es wenn diese Rahmen auch in Deutschland gefertigt würden.

Am besten bei dir im Saarland. Sinnlose Diskussion hier.

Zeta
15.10.2017, 00:44
Grossartig wäre es wenn diese Rahmen auch in Deutschland gefertigt würden. So kann ich dieser Firma absolut nichts abfinden. Diese Rahmen haben auch einen starken Wertverlust beim Wiederverkauf.


Das wüsste ich aber - ein Blick auf eBay reicht. Gut erhalten ist da nichts mit Schnäppchen.


Zeta

bugfix
15.10.2017, 08:22
Grossartig wäre es wenn diese Rahmen auch in Deutschland gefertigt würden. So kann ich dieser Firma absolut nichts abfinden. Diese Rahmen haben auch einen starken Wertverlust beim Wiederverkauf.

Sehe ich anders. Und selbst wenn es so wäre: Warum wird dann ein Cannondale z.B. deutlich teurer gehandelt? Made in the USA ist da schon lang nicht mehr, deren freiwillige Garantie gilt bei beiden nur für den Erstkäufer. m.E. sind beide eine Servicewüste.

P.S. Finde die Canyons optisch und technisch schon reizvoll, die ein oder andere Story aus dem mtb-news Forum deren Support betreffend schreckt mich aber eher ab.

los vannos
15.10.2017, 08:23
Wer will schon ein Rad das die meisten fahren? Ich nicht!

+1


Fahrradhändler in MUC ist für mich ein Synonym für Unfreundlich, Arrogant, Servicefeindlich, Kundenfeindlich und dies ist noch bewusst freundlich ausgedrückt.
Newbis, Unbedarfte und Menschen mit zwei linken Händen tun mir hier echt leid.
Man fühlt sich dort durchwegs nur noch als Störfaktor! Dazu noch die Apothekerpreise...

Für mich kommt nur noch das Internet in Frage. Egal ob Seilzug, Lenkerband oder Rahmen... Gibt ja nicht nur Canyon und Rose im Netz!

Hihi, hier in HH ist es nicht anders. Zumal ich beim Händler oft das Gefühl habe, erstmal den Spinnweben-Vorhang aus dem Eingangsbereich beseitigen zu müssen.
Dann wird man oft mit gehobener Nase empfangen und bekommt das Gefühl nicht wirklich ernst genommen zu werden.
Das ich mich meist noch besser auskenne, als der Schrauber, der mir gegenüber steht krönt das ganze dann noch. Deshalb halte ich meistens meinen Mund und gehe auch nur für dringende Teile in den Laden.
Alles andere ist bei Bike24 (oder CNC, Bike Components oder auch Rose) zu finden und deutlich günstiger und meist sogar schneller lieferbar.

Voreifelradler
15.10.2017, 08:26
P.S. Finde die Canyons optisch und technisch schon reizvoll, die ein oder andere Story aus dem mtb-news Forum deren Support betreffend schreckt mich aber eher ab.

Wetten, dass sich das genauso verhält wie bei der Telekom. Die meisten haben es, also erscheint es so als würde es häufiger Probleme geben.

macmax
15.10.2017, 08:34
+ natürlich alle Kosten, die man bei individuellen Änderungswünschen, auf die Canyon in der Regel ja nicht eingeht (andere Kurbellänge, andere Kassette etc. noch zusätzlich hat bis alles so ist wie man sich das eben wünscht.
(Andere Anbieter haben unfangreiche Baukasten-Optionen im Angebot.)

..das ist der eigentliche Punkt, welcher mich bisher vom Kauf (Rahmenset/Komplettrad) abgehalten hat. Man ist eigentlich immer festgelegt, dass man z.B. mit Cockpit H.. beim S-Rahmen mit 90mm Vorbau und beim M-Rahmen mit 100mm Vorbau bekommt - generell mit 27,5mm Spacer. Ich würde mir hier mehr Freiheit in Lenkerbreite und Vorbaulänge wünschen - z.B. den S-Rahmen mit Cockpit des M-Rahmens - ohne zusätzliche ggf. eigene Schrauberarbeiter und Investionen..

macmax
15.10.2017, 08:36
Wer eine ggf. längere Anreise in Kauf nimmt kann auch bei Canyon vermessen lassen. Grundsätzlich hast du natürlich recht. Sitzriesen wie ich tun sich bei Canyon auch schwer die richtige Rahmengröße zu finden.

Ich gebe da aber gern auch ein Beispiel aus dem klassischen Fachhandel. Wer dort heute eine Aero-Rad mit Lenker-/Vorbaueinheit aufbaut oder als Komplettrad kauft ist im Grunde genauso gekniffen. Die Rahmensets werden mit fest definierten Lenkerbreiten und Vorbaugrößen geliefert. Wenn man nun auch einen breiteren oder schmaleren Lenker bzw. einen längeren oder kürzeren Vorbau will bzw. braucht ist erstmal gekniffen. Normalerweise muss man selbst noch zusätzlich einen Lenker dazu kaufen. Mit diesem Verhalten kommen die Hersteller die über den Fachhandel ihre integrierten Lösungen verkaufen dem Onlinehandel sehr nahe. Vorteile gibt da kaum noch, der Händler bietet ggf. sogar eine professionelle Vermessung, kann aber gar nicht 100% individuell aufbauen ohne dem Kunden Mehrkosten durchzureichen oder wirtschaftlich selbst ins Risiko zu gehen. Oft passen diese Lenker ja auf kein anderes Rad drauf...

Auch wenn ich zur Zeit weiter beim Händler kaufe, rein Objektiv spricht wenig gegen den Onlinehandel und insbesondere gegen Canyon. Das einzige was dort m. A. n. fehlt ist die Möglichkeit das Rad mehr zu individualisieren.

..so sehe ich das auch

macmax
15.10.2017, 08:45
+1



Hihi, hier in HH ist es nicht anders. Zumal ich beim Händler oft das Gefühl habe, erstmal den Spinnweben-Vorhang aus dem Eingangsbereich beseitigen zu müssen.
Dann wird man oft mit gehobener Nase empfangen und bekommt das Gefühl nicht wirklich ernst genommen zu werden.
Das ich mich meist noch besser auskenne, als der Schrauber, der mir gegenüber steht krönt das ganze dann noch. Deshalb halte ich meistens meinen Mund und gehe auch nur für dringende Teile in den Laden.
Alles andere ist bei Bike24 (oder CNC, Bike Components oder auch Rose) zu finden und deutlich günstiger und meist sogar schneller lieferbar.

..die Erfahrung kann ich teilweise hier in unserer Region bestätigen...wir haben hier aber auch richtig Gute, welche ihr Handwerk verstehen..

kaeptnepo
15.10.2017, 08:51
Wenn ich einen auf nem Canyon Rad sehe ist das immer so wie wenn ich einen im C&A Anzug sehe. Kann man machen, ist aber nicht meins

los vannos
15.10.2017, 09:02
..das ist der eigentliche Punkt, welcher mich bisher vom Kauf (Rahmenset/Komplettrad) abgehalten hat. Man ist eigentlich immer festgelegt, dass man z.B. mit Cockpit H.. beim S-Rahmen mit 90mm Vorbau und beim M-Rahmen mit 100mm Vorbau bekommt - generell mit 27,5mm Spacer. Ich würde mir hier mehr Freiheit in Lenkerbreite und Vorbaulänge wünschen - z.B. den S-Rahmen mit Cockpit des M-Rahmens - ohne zusätzliche ggf. eigene Schrauberarbeiter und Investionen..

Also eigentlich lässt Canyon schon mit sich reden, was Vorbaulänge und Lenkerbreite angeht.
Man muss da nur den Mund aufmachen.
Zumindest haben sie das Problem erkannt und bessern zeitnah nach dem Neukauf aus.

Mich würde es aber auch freuen, wenn Canyon, da sie schon die gehobeneren Preise angenommen haben, auch mehr Auswahl an Komponenten usw. anbietet. Ein Baukastenprinzip wie bei Rose gefällt mir da schon deutlich besser.
Den Schriftzug bei Rose finde ich dann aber wieder wirklich zum davonlaufen. Aber der von Canyon lässt mich dann nun auch nicht grade im Dreieck springen :rolleyes:

Und dass es in HH viele Händler gibt (wohl auch deutschlandweit), die keine Canyon Räder schrauben, ist imho ein nicht wirklich großer Vorteil.
Mir scheint es, dass Canyon viel Geld mit den Rädern macht. Aber auch viel Geld bei sich behält und anstatt in sinnvolle Ausbesserungen steckt, da eher entweder sich das Geld in die eigene Tasche steckt oder eben in falscher Richtung ausgibt (z.B. in Marketing über mehrere Profi-Teams und auch nicht weniger Amateur-Teams :rolleyes:).
Ein flächendeckendes Schraubernetz z.B., also Werkstätten, die von Canyon Kohle bekommen, um eben nicht mit seinem Canyon abgewiesen zu werden.
Oder eben, wenn schon viel Geld in eine neue Fertigungshalle gesteckt wird, dann dort zumindest das System so anpassen, dass nicht nur die Stangenräder gebaut werden können, sondern das Baukastenprinzip angewendet werden kann.

Ecoon
15.10.2017, 09:19
Wenn ich einen auf nem Canyon Rad sehe ist das immer so wie wenn ich einen im C&A Anzug sehe. Kann man machen, ist aber nicht meins

Vergleiche hinken ja immer ein wenig. Letztendlich gehts hier aber um ein technisches Produkt, da ist Optik und Flair bestimmt nicht unbedeutend, aber in erster Linie sollte es halt funktionieren. Ein Canyon nur deswegen nicht zu kaufen, weil es andere fahren, dass ist dann doch etwas affig. Deswegen sind die Räder ja nicht schlecht. Da sollte man eher an seinem Ego als an seiner Fahrradmarke arbeiten. Für viele ist RR-fahren ganz offensichtlich dann doch erheblich mehr, als "nur" zu fahren.
Macht mir wenig, ich fahre lieber und ob ich dabei mit meinem Rose (mit Disc *stichel*) dann ein Canyon, Pinarello, Bianchi,... ableder, ist mir dann auch Latte. :D

seankelly
15.10.2017, 09:22
Wenn ich einen auf nem Canyon Rad sehe ist das immer so wie wenn ich einen im C&A Anzug sehe. Kann man machen, ist aber nicht meins

Lass mal, C&A hat ganz gute Klamotten ;)

big-foot
15.10.2017, 09:54
Also eigentlich lässt Canyon schon mit sich reden, was Vorbaulänge und Lenkerbreite angeht.
Man muss da nur den Mund aufmachen.
Zumindest haben sie das Problem erkannt und bessern zeitnah nach dem Neukauf aus.

Mich würde es aber auch freuen, wenn Canyon, da sie schon die gehobeneren Preise angenommen haben, auch mehr Auswahl an Komponenten usw. anbietet. Ein Baukastenprinzip wie bei Rose gefällt mir da schon deutlich besser.
Den Schriftzug bei Rose finde ich dann aber wieder wirklich zum davonlaufen. Aber der von Canyon lässt mich dann nun auch nicht grade im Dreieck springen :rolleyes:

Und dass es in HH viele Händler gibt (wohl auch deutschlandweit), die keine Canyon Räder schrauben, ist imho ein nicht wirklich großer Vorteil.
Mir scheint es, dass Canyon viel Geld mit den Rädern macht. Aber auch viel Geld bei sich behält und anstatt in sinnvolle Ausbesserungen steckt, da eher entweder sich das Geld in die eigene Tasche steckt oder eben in falscher Richtung ausgibt (z.B. in Marketing über mehrere Profi-Teams und auch nicht weniger Amateur-Teams :rolleyes:).
Ein flächendeckendes Schraubernetz z.B., also Werkstätten, die von Canyon Kohle bekommen, um eben nicht mit seinem Canyon abgewiesen zu werden.
Oder eben, wenn schon viel Geld in eine neue Fertigungshalle gesteckt wird, dann dort zumindest das System so anpassen, dass nicht nur die Stangenräder gebaut werden können, sondern das Baukastenprinzip angewendet werden kann.

Ist schon krass, wie unterschiedlich die Unternehmensbilanzen von Canyon und Rose (auf der folgenden Seite) sind

http://m.manager-magazin.de/fotostrecke/fotostrecke-150235-3.html

Die Jungs und Mädels in Koblenz sind schon ziemlich clever.

PAYE
15.10.2017, 10:07
Ist schon krass, wie unterschiedlich die Unternehmensbilanzen von Canyon und Rose (auf der folgenden Seite) sind

http://m.manager-magazin.de/fotostrecke/fotostrecke-150235-3.html

Die Jungs und Mädels in Koblenz sind schon ziemlich clever.

Hm, Canyon mit etwa dem doppelten Jahresumsatz gegenüber Rose.
Fragt sich eben nur wie gut sie mit dem Wachstum zurecht kommen werden.

Jim Bob
15.10.2017, 10:13
... Baukastenprinzip wie bei Rose... Naja. Ich hab 3x angerufen und wollte auf dieses Angebot eingehen:
Für schwere Fahrer bauen wir auch auf das Körpergewicht abgestimmte, handeingespeichte Laufräder.Leider ging das nicht, da das Rad vorne Steckachse, hinten QR hatte... kapier ich bis heute nicht, nur, dass sie partout nicht wollen, dass ich ein Rose fahre. :)

stolle12
15.10.2017, 10:15
muss man im Verhältnis (MA, Betriebsstrukturen) sehen

2016 sah es bei C ganz anders aus - kann sein, dass das die Folgen der Problematik aus der Erweiterung waren

trotzdem sind beides sehr gesunde und kapitalstarke Unternehmen

nachzulesen im Bundesanzeiger

Ecoon
15.10.2017, 10:23
Bin da kein Bilanzexperte, aber auch ich habe mal im Bundesanzeiger nachgeschaut (kannte das bisher nur von AGs die ja generell publizitätspflichtig sind).

Wo stehen die 12,xx Mio.€ von Canyon? In deren GuV sehe ich einen Umsatzerlös von ~186Mio und ein EBIT von 3Mio. Bei Rose sind es 77Mio bei einem EBIT von 1Mio.
Nehmen sich also nicht soviel, außer das Canyon nun größer ist.

G.Fahr
15.10.2017, 10:25
Ist schon krass, wie unterschiedlich die Unternehmensbilanzen von Canyon und Rose (auf der folgenden Seite) sind

http://m.manager-magazin.de/fotostrecke/fotostrecke-150235-3.html

Die Jungs und Mädels in Koblenz sind schon ziemlich clever.


Beide Unternehmen sind Beispiele für unheimlich sympathische und fast vorbildliche Unternehmensgeschichten, was den Übergang vom Präsenzhandel in die Online-Welt bzw. die Kombination aus beidem betrifft. Hier kann man sich wirklich freuen, dass so etwas am Unternehmensstandort Deutschland gelungen ist und zahlreiche Arbeitsplätze erhalten u./o. geschaffen werden konnten. Dass man eine Produktion von Zubehörteilen - hier die Carbon-Rahmen - in diesem Umfang und mit der anvisierten Preis-/Zielgruppe im internationalen, globalisierten Umfeld nicht in betriebswirtschaftlich sinnvollen Größenordnungen realisieren kann, sollte klar sein.

So bedient man sich eben Zulieferern/Produktionsstätten, mit dem inzwischen wohl weltweit besten Know-How. Entwicklung und alles Administrative bleibt in Deutschland. Wenn man so will, eine Kombination des Besten aus beiden Welten. Und das ohne Kompetenz- oder Patentverlust. So etwas könnte als Vorbild dienen, wie man als westliche Industrienation auch im mittelständischen Maßstab große Erfolge feiern kann und in einer wirtschaftlich globalisierten Welt auskömmlich und erfolgreich teilhaben kann.

Dass die Bilanzen und Umsatzrenditen beider Firmen sich stark unterscheiden, dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass ROSE "nebenbei" bzw. wohl eher in der Hauptsache ein Teilehandel mit angegliederter Fahrradentwicklung/-abteilung ist. Das ist hinsichtlich der Margen sicher eine andere Welt. Das hohe Maß an Individualisierungsmöglichkeiten der Räder wird zusätzlich Rendite kosten. Vom gigantischen logistischen-/produktionstechnischen Unterschied mal abgesehn.

Und dass hier ein Vergleich zu C&A gezogen wird, zeigt wieder, wie toll das Forum ist: Hier wird der inklusive Gedanke gelebt; auch solche Teilnehmer sind herzlich willkommen.

luke1976
15.10.2017, 11:02
Hab unlängst einen großen Radhändler in Tirol besucht, dort werden Räder aus Versand wie Canyon, Rose, Radon, usw. nicht repariert bzw ein Service durchgeführt. Vielleicht wollen sie so auch den Versandhandel schwächen, wird ihnen aber glaub ich nicht gelingen.

tacoma
15.10.2017, 11:27
Grossartig wäre es wenn diese Rahmen auch in Deutschland gefertigt würden. So kann ich dieser Firma absolut nichts abfinden. Diese Rahmen haben auch einen starken Wertverlust beim Wiederverkauf.


Wenn ich einen auf nem Canyon Rad sehe ist das immer so wie wenn ich einen im C&A Anzug sehe. Kann man machen, ist aber nicht meins


Dass inzwischen fast alle Composite-Räder in China gefertigt werden (btw. - ebenso wie Ski!!!) ist inzwischen ja kein Geheimnis mehr. In D is da nix Erwähnenswertes!

Bei den China-Composite-Produzenten wird zwischen CREAM, COMPETENT und COWBOYS unterschieden:

CREAM: Das sind die state-of-the-art Hersteller, die z.B. für Trek, Spezialized, auch Canyon, etc. produzieren. Also nix C&A. Oft in der selben Fabrik z.B Canyon/Trek bei Quest Composites. Die Pinarello-Rahmen von Toursieger Froome werden bei Carbotec Industrial gefertigt - die von BMC bei G&M Carbon Components!

COMPETENT: Das sind Hersteller, die materialgeprüfte Carbon-Rahmen für kleinere Bike-Label produzieren! (z.B. Deng Fu, Hong Fu…)

COWBOYS: Sind die Hersteller, die u.a. auch vom Vertrieb von Fake-Produkten leben!

Mehr dazu:
http://www.bikebiz.com/news/read/cream-competent-or-cowboy-which-factories-are-faking-it/019441

seankelly
15.10.2017, 11:31
CREAM: Das sind die state-of-the-art Hersteller, die z.B. für Trek, Spezialized, auch Canyon, etc. produzieren. Also nix C&A.

Es ging ja auch mehr um das Image. Und das ist halt vergleichbar (Canyon/C&A).

Patrice Clerc
15.10.2017, 11:34
Es ging ja auch mehr um das Image. Und das ist halt vergleichbar (Canyon/C&A).

Das ist vielleicht bei dir so. Allgemein stimmt das nicht mehr.

Ecoon
15.10.2017, 11:55
Hab unlängst einen großen Radhändler in Tirol besucht, dort werden Räder aus Versand wie Canyon, Rose, Radon, usw. nicht repariert bzw ein Service durchgeführt.

Muss er ja nicht, wenn der Laden auch so brummt, warum nicht. Da der Internethandel aufgrund schon erwähnter Vorteile aber eher wachsen als stagnieren wird, würde ich hier als Händler eher versuchen Kooperationen zu schließen. Wäre ja nicht so, dass eine Ultegra oder Force an einem Canyon was anderes ist, wie an einem Colnago.

Mars1
15.10.2017, 13:39
Es ging ja auch mehr um das Image. Und das ist halt vergleichbar (Canyon/C&A).

Ich sehe das gar nicht so, absolut nicht vergleichbar dieses Image.

bugfix
15.10.2017, 14:02
Ich sehe das gar nicht so, absolut nicht vergleichbar dieses Image.

Ist ja auch ein absolut alberner Vergleich. Canyon hat in den wichtigsten Radsportdisziplinen Top Teams und Top Sportler. Riesige Bandbreite von Rädern, angefangen von niedrigpreisigen Allerweltsbikes über Kinderräder bis hin zu luxuriösen Edelmaschinen. Ob's einem gefällt oder nicht, Canyon gehört absolut zu den Top Playern im Geschäft.

felixthewolf
15.10.2017, 20:18
Letztlich ist es doch immer gleich:
Wer selbst schraubt, genau weiß, was er für eine Größe braucht und wem es nicht wichtig ist, etwas spezielles oder individuelles zu fahren bekommt bei Canyon höchst entwickelte Rahmen und eine runde Ausstattung zum bestem Preis.
Da zahlt man durch den Direktvertrieb beim Händler mal schnell 500-1000€ mehr.
Wer etwas spezielles haben möchte, auf eine spezielle Marke steht, Service und Beratung braucht, der sucht sich einen Händler, dem er vertraut und mit dem er gern zusammen arbeitet. Letzterer Markt bereinigt sich von selbst. Ein frustierter Händler der nicht da hat, Größen über den Daumen peilt und dabei eher ins Lager schielt als auf den Kunden und dem seine Arbeit selbst keinen Spass macht, wird eh nicht mehr lange bestehen können - denn der Druck aus dem Onlinemarkt wächst stetig.
Als Händler muss es ja mein Ziel sein, dem Interessenten der sich möglicher Weise ein Canyon online bestellen will, davon zu überzeugen, dass ich ihm etwas besseres bieten kann. Auf Direktmaken zu schimpfen, sie schlecht zu machen, dem Kunden doof zu kommen oder gar Service und Raparatur solcher Räder zu negieren, verkauft sicher keine der eigenen Räder im Laden.
Seit wir die Radanpassung anbieten, haben wir einen großen Anteil an Canyon - fahrern, darüber sind wir froh, weil wir hier viel Potential für unser Fitting-Angebot haben. weniger Beratung und Fahrradkauf nach Größentabellen-Vorschlag macht es uns hier sogar besonders leicht, mit neuem Input zu punkten.

Gruss, Felix

Voreifelradler
15.10.2017, 20:55
Ist ja auch ein absolut alberner Vergleich. Canyon hat in den wichtigsten Radsportdisziplinen Top Teams und Top Sportler. Riesige Bandbreite von Rädern, angefangen von niedrigpreisigen Allerweltsbikes über Kinderräder bis hin zu luxuriösen Edelmaschinen. Ob's einem gefällt oder nicht, Canyon gehört absolut zu den Top Playern im Geschäft.

Und zum dritten Mal in Folge das Siegerrad auf Hawaii gestellt. Muß echt ne Kackmarke sein :Applaus:

Mars1
15.10.2017, 22:02
Und zum dritten Mal in Folge das Siegerrad auf Hawaii gestellt. Muß echt ne Kackmarke sein :Applaus:

Interessante Einblicke :


https://www.youtube.com/watch?v=2NqCPAaDTig

Zeta
15.10.2017, 22:57
Hab unlängst einen großen Radhändler in Tirol besucht, dort werden Räder aus Versand wie Canyon, Rose, Radon, usw. nicht repariert bzw ein Service durchgeführt. Vielleicht wollen sie so auch den Versandhandel schwächen, wird ihnen aber glaub ich nicht gelingen.


Das ist dümmste Methode geschäftlichen Seppuku zu begehen überhaupt in einer Dienstleistungswirtschaft.
Das wird nur dazu führen, dass andere die Reparatur machen und/oder der "Kunde" lernt, das Notwendige selbst zu erledigen. Echte Raketentechnik ist ein Rennrad ja nun nicht. Ich kann diese Geschichten, die man ja öfter hört, kaum glauben. Andererseits, wer die Mentalität der Branche kennt...

In jedem Fall wird das den Versandhandelt weiter stärken und es spricht langfristig nichts gegen etwa von Rose in grossen Ballungszentren unterhaltene Servicepunkte für die Kunden, die ein Schweizer Taschenmesser nicht aufgeklappt bekommen.



Zeta

Huebrator
15.10.2017, 23:26
Canyon, warum nicht?
Die letzten drei Räder (1 MTB, 2 Renner) habe ich mir selbst nach meinem Gusto aufgebaut.
Nun habe ich mir im September das Canyon Inflite im Ausverkauf als Alltags- und Winterrad gekauft und bin bisher fast voll zufrieden.
Wenn ich mir das Winterrad wieder selbst aufgebaut hätte, dann wäre es 1. teurer geworden und 2. warscheinlich wieder zu schade für die dreckige Jahreszeit. Also das Canyon hat ein super Preisleistungsverhältnis und ist nicht zu schade für feste Schutzbleche und eher weniger Pflege. Einzig die Qualität ist halt nicht wie die Eigene, das Lenkerband war schlecht gewickelt, die Züge vorne schlecht verlegt und das Hinterrad (DT R24 Spline) war nach 500 km total weich (Speichenspannung war weg).
Fazit: Wer selber etwas schrauben kann, der wird sicher auch beim Versender glücklich. Wer keine Ahnung hat und dazu zwei linke Hände, der geht bitte zum guten Radhändler, welcher aber auch erstmal gefunden werden muss. Bei mir direkt gibt es drei, wobei ich nur einem vertraue, die anderen Beiden können die Gelegenheitsradler weiter veräppeln.

stoffel78
16.10.2017, 10:05
Ich habe mir im September auch ein Rad bei Canyon gekauft. Für mich waren mehrere Gründe ausschlaggebend.


Die Räder sind unzweifelhaft sehr gut.
Preis-Leistung ist nach wie vor sehr gut.
Der Rabatt am Saisonende (ca. 24%) war auch völlig ok.
Ich konnte das Rad ausgiebig Probe fahren (geführte Tour, ca. 75km).
Die Beratung war viel besser als vermutet. Ich befürchtete eher, man wird bei einem Versender schnell abgefertigt. Bei beiden Besuchen hat man sich aber richtig Zeit genommen, obwohl im Laden einiges los war. Klar ist es kein professionelles Fitting, aber man wird anständig vermessen und beraten.

Wenn man etwas Individuelles möchte, dann wird es bei Canyon in der Tat etwas schwieriger. Ich habe da allerdings keine besonderen Ansprüche. Ob jetzt fünf andere ein Canyon fahren oder nicht, ist mir ziemlich egal. Mein Alu-Renner ist von BMC, aber nochmal würde ich den Preisaufschlag für die Marke oder eine andere nicht bezahlen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

magicman
16.10.2017, 10:22
bin in diesem Jahr eine Woche lang ein Canyon auf Malle gefahren ,
Anfangs war die Endurace Geo etwas ungewohnt , aber schnell drann gewöhnt.
Verarbeitung des Rahmen tadellos.
Wir waren zu 9 , 7 hatten ein Canyon 2 Cube.
Klagen keine , gut bei einem Rad war eine Di2 die misserabel schaltete.
Auch bei unserem Vereins Event in diesem Jahr viel mir auf das sehr viele ein Canyon hatten.
Viele klagen auch über die wohl sehr langen Lieferzeiten, Fakt ist aber auch
wer sich im April für die folgende Saison ein Rad bestellt ist selber schuld.
Nun ist die beste Jahreszeit auf die nächste Saison zu blicken.

Kurzum
wer Spaß am Rennrad fahren hat , Nobelmarken am A... vorbei gehen ist mit dieser Art Rennrad zufrieden gestellt.
Wie schon erwähnt, schrauben sollte man können.

Timbox
16.10.2017, 10:29
[LIST]
Die Räder sind unzweifelhaft sehr gut.
Preis-Leistung ist nach wie vor sehr gut.
Der Rabatt am Saisonende (ca. 24%) war auch völlig ok.
Ich konnte das Rad ausgiebig Probe fahren (geführte Tour, ca. 75km).

Ich finde die Canyons vom Preis mittlerweile nicht mehr besonders gut.
Ausgiebig Probe fahren ist nicht auf einer 75 km Tour. Das sind nur 2 Stunden.

Mein letztes Rad durfte ich eine Woche probe fahren. Da bin ich über 1000 km mit gefahren.



Klagen keine , gut bei einem Rad war eine Di2 die misserabel schaltete.

Die Di2 ist die gleiche, wie bei allen anderen Marken auch :D

stoffel78
16.10.2017, 10:59
Ich finde die Canyons vom Preis mittlerweile nicht mehr besonders gut.
Ausgiebig Probe fahren ist nicht auf einer 75 km Tour. Das sind nur 2 Stunden.

Du kannst das auch länger fahren, wenn du willst. Für mich sind 75km und ca. 3 Stunden völlig ausreichend. Selbst bei gleicher Leistung sind die Preise zB bei BMC oder Specialized mMn in der Masse einiges weiter oben. Auch Basso fand ich jetzt nicht wirklich vergleichbar.


Mein letztes Rad durfte ich eine Woche probe fahren. Da bin ich über 1000 km mit gefahren.

Ich persönlich fahre halt kein Rad 1000km zur Probe. Vor allem, wenn mich mehrere Modelle interessieren.

magicman
16.10.2017, 11:00
Klar für die Di2 kann Canyon nix dafür.:)
ich hör sie heut noch krachen:ü

rolleur
16.10.2017, 11:11
Merkt man das an dem unbändigen Vorwärtsdrang, dass man auf einem Canyon sitzt, oder könnte da auch XYZ auf dem Rahmen stehen?

Was macht ein Canyon-Rad so besonders im Vergleich zu anderen?

kaeptnepo
16.10.2017, 11:13
Ich finde Canyon ist nicht besonders günstig. Mir sagt die Marke irgendwie nichts. Ausserdem finde ich es ein Problem, wenn man nicht problemlos bestellen kann und dann in kürzester Zeit das Gewünschte bekommt. Da können sie sich dann auch ihre Preise in die Haare schmieren. Ich hab meine Cervelos und mein Scott jeweils im Angebot beim Händler gekauft und bin damit mehr als zufrieden.

stoffel78
16.10.2017, 11:19
Merkt man das an dem unbändigen Vorwärtsdrang, dass man auf einem Canyon sitzt, oder könnte da auch XYZ auf dem Rahmen stehen?

Das merkt man vermutlich nicht wirklich. Ist halt bei anderen Marken auch so. Die Räder sind einfach gut, wie die von vielen anderen Marken auch.


Was macht ein Canyon-Rad so besonders im Vergleich zu anderen?

Ich habe heuer fünf Räder (BMC, 2x Specialized, 2x Canyon) probiert, die mir gefallen haben. Haben sich alle sehr gut fahren lassen. Für mich war der Preis ausschlaggebend, obwohl mir das BMC optisch am besten gefallen hat.

Mars1
16.10.2017, 11:21
Merkt man das an dem unbändigen Vorwärtsdrang, dass man auf einem Canyon sitzt, oder könnte da auch XYZ auf dem Rahmen stehen?

Was macht ein Canyon-Rad so besonders im Vergleich zu anderen?


....Besonders? Nicht wirklich, aber es ist mindestens genau so gut wie die anderen.

tacoma
16.10.2017, 11:31
Ich finde die Canyons vom Preis mittlerweile nicht mehr besonders gut.


Das stimmt in der Pauschalisierung so nicht! Du vergisst z.B. die Angebote für Lizenzfahrer
und das Angebot an Rahmensets für Selbstaufbauer!
https://www.canyon.com/service/sponsoring/
https://www.canyon.com/road/ultimate/f-ultimate-cf-slx-disc-el.html

@ seankelly
Für den der mit CANYON ein Imageproblem hat:
Ein Canyon auf einem Porsche Cayenne macht sich immer noch besser als ein Chinarello auf einem Fiat 500 ;)

x3m
16.10.2017, 11:37
[...] Ein Canyon auf einem Porsche Cayenne macht sich immer noch besser als ein Chinarello auf einem Fiat 500 ;)
Da sollte man eher über seine Prioritäten nachdenken :D. Kein Auto und zehn Fahrräder finde ich am besten.

Jim Bob
16.10.2017, 11:38
Ausgiebig Probe fahren ist nicht auf einer 75 km Tour. Das sind nur 2 Stunden.

Mein letztes Rad durfte ich eine Woche probe fahren. Da bin ich über 1000 km mit gefahren.

:eek:

Meine letzten zwei "Probefahrten" beim Markenhändler (Scott, Giant):

- 1x auf dem Firmenparkplatz und ein Stück Radweg in Sichtweite unter Aufsicht des Händlers.
- 1x 100 Meter Gehsteig (!) vor dem Radladen, Straße war verboten. Ebenfalls unter Aufsicht.
:rolleyes:

tschabippe
16.10.2017, 11:40
Ich finde Canyon ist nicht besonders günstig. Mir sagt die Marke irgendwie nichts. Ausserdem finde ich es ein Problem, wenn man nicht problemlos bestellen kann und dann in kürzester Zeit das Gewünschte bekommt. Da können sie sich dann auch ihre Preise in die Haare schmieren. Ich hab meine Cervelos und mein Scott jeweils im Angebot beim Händler gekauft und bin damit mehr als zufrieden.

???
nicht günstig aber Preise in die Haare schmieren??

Jim Bob
16.10.2017, 11:43
Ausserdem finde ich es ein Problem, wenn man nicht problemlos bestellen kann und dann in kürzester Zeit das Gewünschte bekommt. Da können sie sich dann auch ihre Preise in die Haare schmieren. Ich hab meine Cervelos und mein Scott jeweils im Angebot beim Händler gekauft und bin damit mehr als zufrieden.Ich hätte im Dezember bestellen können und *schwupps* im März wär mein Rad schon da gewesen. :eek:
Händler mit Ladengeschäft... :rolleyes:

cadoham
16.10.2017, 11:44
Ich finde Canyon ist nicht besonders günstig. Mir sagt die Marke irgendwie nichts. Ausserdem finde ich es ein Problem, wenn man nicht problemlos bestellen kann und dann in kürzester Zeit das Gewünschte bekommt. Da können sie sich dann auch ihre Preise in die Haare schmieren.

Welche vergleichbare Marke ist denn besonders günstig, sofern es sich nicht um rabattierte Auslaufmodelle handelt,
die der Händler nicht los geworden ist und wovon es nicht mehr alle RH gibt?



Ich hab meine Cervelos und mein Scott jeweils im Angebot beim Händler gekauft und bin damit mehr als zufrieden.

Beide Marken haben mit günstig wenig gemeinsam, sofern es kein Sonderverkauf ist.
Dann sollte man aber auch so fair sein und diese Räder mit den Angeboten aus dem Canyon Outlet vergleichen.

Ich fahre kein Rad der Marke Canyon, aber deren Preise sind immer noch gut und die Ausstattung meist gruppenrein,
was man von vielen teureren Marken nicht immer sagen kann.

serottasepp
16.10.2017, 12:03
Das ist vielleicht bei dir so. Allgemein stimmt das nicht mehr.

Was ist Image...bzw. was ist einem persönlich wichtig.

Hatte die letzten Zeit einen gewisse Lernprozess bezüglich Räder und Image..(leider)...

Rennradrahmen einer deutschen "Custom"-Schmiede (so bezeichnen sie sich selbst).

Rahmen musste gehen weil er nicht gepasst hat (war 2nd Hand und ja da kann weder Rad noch Hersteller was dafür).
Hier bekam ich keine Reaktion auf Emails mit Anfragen. Scheinen kein Interesse an "echten" Neukunden zu haben.

Dafür feiert man sich auf Facebook wie cool und innovativ man ist.

Rahmen verkauft und durch ein Cervelorahmen (m.A.n. schon ein "größerer" Hersteller) ersetzt. Das Rad fährt sich sowas von sensationell....wahnsinn...richtiges A-ha-Erlebnis!

Zweites Problem Mountainbike...Riss am Tretlager aufgrund mieser Schweissnaht. Der Erbauer hat gepfuscht.
Letzte Aktivitäten im Netz von 2015, also auch keine Chance da Reparatur oder ähnliches zu bekommen.

Durch ein gebrauchtes Cannondale ersetzt. Klar bekomme ich keine Garantie mehr, aber ich hoffe die haben Ihre Fertigungsprozesse besser im Griff.


Ich habe (momentan) die Schnauze voll von kleinen Customschmieden die sich vermeintlich mehr um Ihre Kunden kümmern als die Großen. Emotionen bekomme ich bei einer schönen Tour oder epischen Ausfahrt aber nicht weil "Kultname" auf dem Rad steht...

Timbox
16.10.2017, 12:10
Das stimmt in der Pauschalisierung so nicht! Du vergisst z.B. die Angebote für Lizenzfahrer
und das Angebot an Rahmensets für Selbstaufbauer!
https://www.canyon.com/service/sponsoring/
https://www.canyon.com/road/ultimate/f-ultimate-cf-slx-disc-el.html

Es ist und bleibt Geschmackssache.
2100 € für einen Canyonrahmen finde ich nicht günstig.

Dafür gibts auch ein Scott Foil Frameset.


:eek:

Meine letzten zwei "Probefahrten" beim Markenhändler (Scott, Giant):

- 1x auf dem Firmenparkplatz und ein Stück Radweg in Sichtweite unter Aufsicht des Händlers.
- 1x 100 Meter Gehsteig (!) vor dem Radladen, Straße war verboten. Ebenfalls unter Aufsicht.
:rolleyes:

Giant hat den Vogel sowieso total abgeschossen.
Ich kaufe bei denen garantiert nichts mehr.


Bei meiner letzten Fahrt wurde das Rad in meiner Größe für mich bestellt. Als es da war wurde ich angerufen, aufgebaut war es einen Tag später, dann konnte ich es abholen.

Keine Kaution, keine Ausweiskopie, gar nichts. Ich durfte es einfach mitnehmen.

Mir hat das ungemein geholfen, ich bin auf der Bahn, im Flachen, in den Bergen, im Regen... gefahren.

tschabippe
16.10.2017, 13:04
[QUOTE=Timbox;5599208]Es ist und bleibt Geschmackssache.
2100 € für einen Canyonrahmen finde ich nicht günstig.

Dafür gibts auch ein Scott Foil Frameset.


Was ist so schlimm an einem "Canyonrahmen"? Nur weil Canyon draufsteht ?

Das billigste Scott Foil RS kostet 2600€, ohne Lenker, bei Canyon ist die Lenker-Vorbaueinheit dabei, was mindestens mit 400€ zu Buche schlägt...

Timbox
16.10.2017, 13:27
Was ist so schlimm an einem "Canyonrahmen"? Nur weil Canyon draufsteht ?

Das billigste Scott Foil RS kostet 2600€, ohne Lenker, bei Canyon ist die Lenker-Vorbaueinheit dabei, was mindestens mit 400€ zu Buche schlägt...

Es ist nicht schlimm. Aber es ist preisleistungsmäßig längst nicht so überragend, wie immer dargestellt wird.

Das "billigste" Foil Rahmenset ist definitiv billiger, als 2600 €

https://www.bikediscount.de/Scott-Foil-10-Rahmen-Set-2016-S?gclid=EAIaIQobChMI4ZXLo_b01gIVECjTCh1baA0wEAYYAS ABEgIkB_D_BwE

Die Lenkervorbaueinheit kostet bei Canyon 400 €.
Wieder so ein Preisleistungskiller.

http://www.ebay.de/itm/Giant-Contact-SLR-Aero-Carbon-Lenker-Vorbau-Einheit-2016-/322759788300?_trksid=p2385738.m2548.l4275

https://www.hibike.de/ritchey-wcs-mono-curve-carbon-ud-rennrad-lenker-road-bar-lenker-vorbau-kombination-carbon-pc1767ff0b768f5b7daa73cab3746233b?gclid=EAIaIQobCh MIl9DllPf01gIVCl8ZCh3jDw5qEAkYCCABEgLg8PD_BwE#item _32677339

Mars1
16.10.2017, 13:27
Es ist und bleibt Geschmackssache.
2100 € für einen Canyonrahmen finde ich nicht günstig.

Dafür gibts auch ein Scott Foil Frameset.


Was ist so schlimm an einem "Canyonrahmen"? Nur weil Canyon draufsteht ?

Das billigste Scott Foil RS kostet 2600€, ohne Lenker, bei Canyon ist die Lenker-Vorbaueinheit dabei, was mindestens mit 400€ zu Buche schlägt...


@Timbox => wirklich nicht böse gemeint
Scott hört sich einfach besser, professioneller an und ist viel länger auf dem Markt. Kann es aber am Ende mehr?
Aber Geschmackssache stimme ich absolut zu.



Ich denke bis in 5 Jahren wird dieses Thema gar keins mehr sein. Was wäre erst wenn Canyon auf die Idee kommt und mal ein paar Canyon-Shops in D eröffnet, also Verkauf mit Fitting & Werkstatt ?........genau! ;)

cadoham
16.10.2017, 13:38
Zumal es doch grundsätzlich um Kompletträder ging, wo Scott bei regulärem Preis einfach merklich teurer ist.

Birdman
16.10.2017, 13:45
... Ich denke bis in 5 Jahren wird dieses Thema gar keins mehr sein. Was wäre erst wenn Canyon auf die Idee kommt und mal ein paar Canyon-Shops in D eröffnet, also Verkauf mit Fitting & Werkstatt ?
Wenn selbst der Inbegriff des Online-Händlers Amazon flächendeckend stationäre Läden aufmachen will, wird es wohl irgendwann so kommen.

Montesodi
16.10.2017, 13:48
[QUOTE=tschabippe;5599244]

Ich denke bis in 5 Jahren wird dieses Thema gar keins mehr sein. Was wäre erst wenn Canyon auf die Idee kommt und mal ein paar Canyon-Shops in D eröffnet, also Verkauf mit Fitting & Werkstatt ?........genau! ;)

Wenn sie mehr Standorte betreiben, steigen die Kosten. Diese müssen sie über die Produkte an die Kunden abwälzen. Also würden die Räder teurer. Glaube also kaum das sowas kommt. Canyon hat sich ja voll auf den Direkt-Vertrieb konzentriert.

stoffel78
16.10.2017, 13:51
Die Lenkervorbaueinheit kostet bei Canyon 400 €.
Wieder so ein Preisleistungskiller.

http://www.ebay.de/itm/Giant-Contact-SLR-Aero-Carbon-Lenker-Vorbau-Einheit-2016-/322759788300?_trksid=p2385738.m2548.l4275

https://www.hibike.de/ritchey-wcs-mono-curve-carbon-ud-rennrad-lenker-road-bar-lenker-vorbau-kombination-carbon-pc1767ff0b768f5b7daa73cab3746233b?gclid=EAIaIQobCh MIl9DllPf01gIVCl8ZCh3jDw5qEAkYCCABEgLg8PD_BwE#item _32677339

Was soll denn der Link zu einem gebrauchten Lenker, der privat verkauft wird als Vergleich? :confused:

Bei dem Lenker von Ritchey sehe ich nen Preis von 529€, wenn einem die spärlich vorhandenen Größen nicht passen und das Rahmenset von Scott gibt es ausschließlich in Größe S zu dem Preis. Klar kann man sich aus Restbeständen etwas billigeres zusammenbauen, aber da hat halt nicht jeder Bock drauf und es ist auf einfach Glück die passenden Teile zu finden.


Zumal es doch grundsätzlich um Kompletträder ging, wo Scott bei regulärem Preis einfach merklich teurer ist.

Jepp. Und zwar ohne dabei signifikant besser zu sein.

Patrice Clerc
16.10.2017, 13:54
[QUOTE=Xdriver;5599256]

Wenn sie mehr Standorte betreiben, steigen die Kosten.Aber auch die Einnahmen, ausser sie bieten die Dienstleistungen (z.B. Reparaturen) gratis an.

Ob und ab wann, resp. warum, es rentiert, ist eine andere Frage.

Timbox
16.10.2017, 13:56
@Timbox => wirklich nicht böse gemeint
Scott hört sich einfach besser, professioneller an und ist viel länger auf dem Markt. Kann es aber am Ende mehr?
Aber Geschmackssache stimme ich absolut zu.

Hab ich auch nicht als böse gemeint verstanden.
Das Scott kann nicht mehr.
Die Räder sind doch alle verdammt ähnlich. Den größten Unterschied machen mMn die Gruppen. Und da bietet Canyon wie alle anderen Shimano Ware.

Ob der Canyon Rahmen oder ein Scott besser passt, ist von Person zu Person unterschiedlich.



@ Cadoham: natürlich ist Scott beim regulären Preis teurer.
Sonst kann kein Händler damit werben, dass du X € (gegenüber der Phantasieuvp sparst).

Hier im Forum gab es letzte Zeit schon interessante Räder. Ein Cervelo für deutlich unter 2k.
Bei bike24 gibts auch ein BMC mit Ultegra mit einer fetten 1 vorne.

Bei Canyon gibts genau 2 Carbon Rennräder für unter 2000 €.
Endurance CF 7.0 1399 € mit 105
Endurance CF 8.0 1899 € mit Ultegra

105er für 50 € weniger:
https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=189536;menu=1000,173,157;p gc%5B13596%5D=13599;orderby=2

Gleicher Preis:
https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=231019;menu=1000,173,157;p gc%5B13596%5D=13599;orderby=2
https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=186669;menu=1000,173,157;p gc%5B13596%5D=13599;orderby=2

...

Timbox
16.10.2017, 13:59
Was soll denn der Link zu einem gebrauchten Lenker, der privat verkauft wird als Vergleich? :confused:

Sorry, mein Fehler.


Bei dem Lenker von Ritchey sehe ich nen Preis von 529€, wenn einem die spärlich vorhandenen Größen nicht passen und das Rahmenset von Scott gibt es ausschließlich in Größe S zu dem Preis. Klar kann man sich aus Restbeständen etwas billigeres zusammenbauen, aber da hat halt nicht jeder Bock drauf und es ist auf einfach Glück die passenden Teile zu finden.

Der Lenker kostet da 311 - 370 €.
Beim Rahmenset hast du vom "billigsten Scott Foil RS" geschrieben.

Das billigste kostet 1899 und nicht 2600 €.
Alle anderen Größen kosten bei dem Shop auch bei Weitem keine 2600 €.

stoffel78
16.10.2017, 14:07
Bei Canyon gibts genau 2 Carbon Rennräder für unter 2000 €.
Endurance CF 7.0 1399 € mit 105
Endurance CF 8.0 1899 € mit Ultegra

Diese Aussage ist schlicht verkehrt. Das ergibt bereits ein 30 sekündiges Suchen auf der Seite von Canyon.


Beim Rahmenset hast du vom "billigsten Scott Foil RS" geschrieben.

Habe ich nicht, das war jemand anderes. Außerdem habe ich nicht geschrieben, dass am Canyon am günstigsten ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut, daran ändert auch die Aufzählung von diversen Einzelfälle aus Restbeständen nichts. Wenn man schon Sale-Preise vergleichen will, dann bitte auf beiden Seiten.

Velover
16.10.2017, 14:15
Emotionen bekomme ich bei einer schönen Tour oder epischen Ausfahrt aber nicht weil "Kultname" auf dem Rad steht...

Um das geht´s :oke: .

tacoma
16.10.2017, 14:30
Es ist nicht schlimm. Aber es ist preisleistungsmäßig längst nicht so überragend, wie immer dargestellt wird.

Das "billigste" Foil Rahmenset ist definitiv billiger, als 2600 €

https://www.bikediscount.de/Scott-Foil-10-Rahmen-Set-2016-S?gclid=EAIaIQobChMI4ZXLo_b01gIVECjTCh1baA0wEAYYAS ABEgIkB_D_BwE



It’s not your day!
Da verlink ich dir als ausgemachten Scheibenbremsenprotagonisten extra ein Canyon Ultimate CF SLX Disc-Rahmenset und du kommst mir mit einem felgengebremsten Scott Foil Rahmen! ;)
Der für 2018 angekündigte Foil Disc-Rahmen wird kaum preislich konkurrenzfähig zu dem Canyon-Angebot sein….

Jim Bob
16.10.2017, 14:43
Giant hat den Vogel sowieso total abgeschossen.
Ich kaufe bei denen garantiert nichts mehr.

Bei meiner letzten Fahrt wurde das Rad in meiner Größe für mich bestellt. Als es da war wurde ich angerufen, aufgebaut war es einen Tag später, dann konnte ich es abholen.

Keine Kaution, keine Ausweiskopie, gar nichts. Ich durfte es einfach mitnehmen.Ähm... der eine Händler war ein Giant-Händler. Der andere ein Scott-Händler.
Mieser Service scheint also nicht markenspezifisch zu sein. Und ein Markenhändler kann Räder in der passenden Größe auch nicht zwangsläufig schneller aus dem Hut zaubern als ein Versender, s.o..
Wenn man in der Grabbelecke zufällig fündig wird, ists natürlich umso schöner, aber auch Canyon hat so eine Ecke. Nennt sich "Factory Outlet".

Timbox
16.10.2017, 15:12
Diese Aussage ist schlicht verkehrt. Das ergibt bereits ein 30 sekündiges Suchen auf der Seite von Canyon.



Habe ich nicht, das war jemand anderes. Außerdem habe ich nicht geschrieben, dass am Canyon am günstigsten ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut, daran ändert auch die Aufzählung von diversen Einzelfälle aus Restbeständen nichts. Wenn man schon Sale-Preise vergleichen will, dann bitte auf beiden Seiten.

Dann zeig doch die Carbon Rennräder für unter 2000 € vonm Canyon.

Hier hat jemand geschriben, dass das billigste Scott RS 2600 € kostet.
Das ist einfach falsch.


It’s not your day!
Da verlink ich dir als ausgemachten Scheibenbremsenprotagonisten extra ein Canyon Ultimate CF SLX Disc-Rahmenset und du kommst mir mit einem felgengebremsten Scott Foil Rahmen! ;)
Der für 2018 angekündigte Foil Disc-Rahmen wird kaum preislich konkurrenzfähig zu dem Canyon-Angebot sein….

Du hast alles mögliche verlinkt.
Im Sponsoring sind zig Modelle.


Ähm... der eine Händler war ein Giant-Händler. Der andere ein Scott-Händler.
Mieser Service scheint also nicht markenspezifisch zu sein. Und ein Markenhändler kann Räder in der passenden Größe auch nicht zwangsläufig schneller aus dem Hut zaubern als ein Versender, s.o..
Wenn man in der Grabbelecke zufällig fündig wird, ists natürlich umso schöner, aber auch Canyon hat so eine Ecke. Nennt sich "Factory Outlet".

Ich habe mit Giant richtig schlechte Erfahrungen gemacht. Unverschämte Aufpreise. Echt.

tschabippe
16.10.2017, 15:32
gut dann zeig mir ein RS unter 2600€, viell. bin ich ja blind

https://www.scott-sports.com/de/de/products/bike-bikes-framesets?q=%3Arelevant%3AfilterBestfor%3AStrasse&text=#

Karbe
16.10.2017, 15:33
Hier:
https://www.bike-components.de/en/Scott/Foil-Team-Issue-mech-Di2-Frameset-2016-Model-p56532/

Grüße

tschabippe
16.10.2017, 15:34
Canyon Carbon unter 2000€
=> 1599€
https://www.canyon.com/road/ultimate/2016/ultimate-cf-sl-7-0.html

Timbox
16.10.2017, 15:34
gut dann zeig mir ein RS unter 2600€, viell. bin ich ja blind

https://www.scott-sports.com/de/de/products/bike-bikes-framesets?q=%3Arelevant%3AfilterBestfor%3AStrasse&text=#

Bist du leider:

SCOTT FOIL 10 HMF ME/DI2 RAHMENSET 2.599,00 €

Abgesehen davon sind das UVPs.
Bei Canyon sind es Endpreise.

Ein RS für 1799 habe ich dir bereits oben verlinkt.

tschabippe
16.10.2017, 15:36
Hier:
https://www.bike-components.de/en/Scott/Foil-Team-Issue-mech-Di2-Frameset-2016-Model-p56532/

Grüße


ich beziehe mich selbstverständlich auf die Originalpreise von den jeweiligen Homepages der Hersteller. Was ein x-beliebiger Händler anbietet ist doch was ganz anderes. Desweiteren ist das Set v deinem link aus 2016...

tschabippe
16.10.2017, 15:40
Bist du leider:

SCOTT FOIL 10 HMF ME/DI2 RAHMENSET 2.599,00 €

Abgesehen davon sind das UVPs.
Bei Canyon sind es Endpreise.

Ein RS für 1799 habe ich dir bereits oben verlinkt.


du hängst dich jetzt an dem EINEN Euro auf? Weil ich 2600 geschrieben habe und der Rahmen "nur" 2599€ kostet?

Nix f ungut, i bin raus

Timbox
16.10.2017, 15:47
ich beziehe mich selbstverständlich auf die Originalpreise von den jeweiligen Homepages der Hersteller. Was ein x-beliebiger Händler anbietet ist doch was ganz anderes. Desweiteren ist das Set v deinem link aus 2016...

Was interessieren Originalpreise?
Die zahlt niemand (außer beim Versender oder wenn man kein Geld hat und 0% Finanzierung macht).
Canyon hat Preise für deren Onlineshop und die kann man super mit Preisen aus anderen Onlineshops vergleichen.

Vom Konto geht der Endpreis ab, nicht der Originalpreis (UVP).


du hängst dich jetzt an dem EINEN Euro auf? Weil ich 2600 geschrieben habe und der Rahmen "nur" 2599€ kostet?

Nix f ungut, i bin raus

Nicht wegen 1 Euro. Wegen 801 Euro beim ersten Treffer.

elmar
16.10.2017, 15:53
D

Ich habe mit Giant richtig schlechte Erfahrungen gemacht. Unverschämte Aufpreise. Echt.

Wofür?

Lucky Look
16.10.2017, 16:05
Ich finde die Canyons vom Preis mittlerweile nicht mehr besonders gut.
Ausgiebig Probe fahren ist nicht auf einer 75 km Tour. Das sind nur 2 Stunden.

Mein letztes Rad durfte ich eine Woche probe fahren. Da bin ich über 1000 km mit gefahren.




Die Di2 ist die gleiche, wie bei allen anderen Marken auch :D

Ich auch , für 200 € auf Mallorca :D

Timbox
16.10.2017, 16:13
Wofür?

Ich hab es nicht mehr genau im Kopf. Ich wollte eine andere Ultegra Kassette

Das sollte 50 oder 100 Euro Aufpreis kosten.


Ich auch , für 200 € auf Mallorca :D

Hehe

Der_Fortunist
16.10.2017, 16:27
Ich finde, dass es dieselbe Diskussion ist wie mit Apple.
Selbst wenn 80% der Weltbevölkerung mit Android telefonieren bzw. Geräte der Hersteller nutzen (Samsung, LG, HTC, Huawei, Google etc.), so macht doch nur ein Hersteller (Apple) 80% des Gewinns, der im Markt erzielt wird. Woran liegt das? Ich denke Apple hat sehr früh erkannt, dass ihr Produkt (iPhone) und ein Erlebnis in Summe Luxusgefühle vermitteln sollen. Deswegen gibt es diese Shops, die elegant, gläsern und edel anmuten. Damit macht Apple unfassbar viel Geld und hat, soweit ich weiß, den höchsten Unternehmensgewinn erwirtschaftet EVER. (Ich meine nicht, dass die Steuersparnummern in Irland korrekt oder gut sind, im Gegenteil). (BTW: Apple macht nicht deswegen so viel mehr Gewinn wie Wettbewerber nur wegen Irland, aber der Effekt ist sicherlich nicht zu unterschätzen).

ABER: wenn Canyon diesen Weg ginge, d.h. in einigen deutschen Großstädten edelste Innenstadtlagen mietet und ein Kauf-Event für den Kunden inszeniert bzw. zelebriert, dann kann dieser Weg recht bald der profitabelste werden in Ergänzung zum Online-Geschäft werden. Im Stile einer Selbstbelohnung: schaut her, ich leiste mir ein Canyon! Am besten noch große Glasfenster, so kann jeder reinsehen und bestaunen, wer da gerade ein Canyon kauft. Die Logistik muss natürlich passen (sauschnelle Lieferung, Abholung nach Onlinekauf in jedem Laden binnen 24 Stunden), sonst hebt sich ein gewisser Effekt wieder auf. aber Canyon könnte aber auch wollen, dass nicht alle Menschen Canyon fahren können, weil es zu teuer ist. Das hat etwas mit natürlicher Verknappung zu tun, ist bei Apple nicht viel anders. Wer ein iPhone hat und nach Preisen surft, wird angeblich auch mit teureren Angeboten bei bspw. Reise "beglückt". Ob das stimmt, konnte ich nicht prüfen.

elmar
16.10.2017, 16:41
Ich hab es nicht mehr genau im Kopf. Ich wollte eine andere Ultegra Kassette

Das sollte 50 oder 100 Euro Aufpreis kosten.



Hehe

Bei Giant?
Oder bei irgendeinem Händler?
Kann nur ein Händler gewesen sein. Die sind nicht alle gleich.

Timbox
16.10.2017, 16:55
Bei Giant in Düsseldorf.

Die wollten für alle Änderungen am Rad ca 150% des Preises fürs Teil (bike24 Preis) haben.
Ansich ist das ja ok. Also wenn man im Laden mehr zahlt, als im Internet.

Blöd ist nur, dass die die "alten" Teile behalten wollen.

Bei Trek kostet so eine Änderung (inkl. Arbeiten vom Radmechaniker) 0,00 €.

Vorausgesetzt ist natürlich, dass man vor der ersten Fahrt tauscht.

Voreifelradler
16.10.2017, 17:39
Ich finde, dass es dieselbe Diskussion ist wie mit Apple.
Selbst wenn 80% der Weltbevölkerung mit Android telefonieren bzw. Geräte der Hersteller nutzen (Samsung, LG, HTC, Huawei, Google etc.), so macht doch nur ein Hersteller (Apple) 80% des Gewinns, der im Markt erzielt wird. Woran liegt das? Ich denke Apple hat sehr früh erkannt, dass ihr Produkt (iPhone) und ein Erlebnis in Summe Luxusgefühle vermitteln sollen. Deswegen gibt es diese Shops, die elegant, gläsern und edel anmuten. Damit macht Apple unfassbar viel Geld und hat, soweit ich weiß, den höchsten Unternehmensgewinn erwirtschaftet EVER. (Ich meine nicht, dass die Steuersparnummern in Irland korrekt oder gut sind, im Gegenteil). (BTW: Apple macht nicht deswegen so viel mehr Gewinn wie Wettbewerber nur wegen Irland, aber der Effekt ist sicherlich nicht zu unterschätzen).

ABER: wenn Canyon diesen Weg ginge, d.h. in einigen deutschen Großstädten edelste Innenstadtlagen mietet und ein Kauf-Event für den Kunden inszeniert bzw. zelebriert, dann kann dieser Weg recht bald der profitabelste werden in Ergänzung zum Online-Geschäft werden. Im Stile einer Selbstbelohnung: schaut her, ich leiste mir ein Canyon! Am besten noch große Glasfenster, so kann jeder reinsehen und bestaunen, wer da gerade ein Canyon kauft. Die Logistik muss natürlich passen (sauschnelle Lieferung, Abholung nach Onlinekauf in jedem Laden binnen 24 Stunden), sonst hebt sich ein gewisser Effekt wieder auf. aber Canyon könnte aber auch wollen, dass nicht alle Menschen Canyon fahren können, weil es zu teuer ist. Das hat etwas mit natürlicher Verknappung zu tun, ist bei Apple nicht viel anders. Wer ein iPhone hat und nach Preisen surft, wird angeblich auch mit teureren Angeboten bei bspw. Reise "beglückt". Ob das stimmt, konnte ich nicht prüfen.

Guter Ansatz, vielleicht kommt das ja wirklich so.
Was mich bei der Canyon Diskussion immer wieder stört, dass sich am Versenderimage gestört wird.
Komischerweise wird das bei Rapha und deren überteuerten Preisen nicht.

seankelly
16.10.2017, 17:47
Ich habe mit Giant richtig schlechte Erfahrungen gemacht. Unverschämte Aufpreise. Echt.

Ich schrieb ja: die Elite fährt Giant. :D

Grifoncino
16.10.2017, 17:50
Was interessieren Originalpreise?
Die zahlt niemand (außer beim Versender oder wenn man kein Geld hat und 0% Finanzierung macht).
Canyon hat Preise für deren Onlineshop und die kann man super mit Preisen aus anderen Onlineshops vergleichen.



Also wenn vergleichen, dann sinnvoll. Und das ist eigentlich nur über UVP möglich.
Meiner Erfahrung nach gibt es aber beim Rad nicht mehr so viel Rabatt, wenn ich zur Saison das aktuelle Modell kaufe. Auch nicht bei Barzahlung und wenn man schon x Räder gekauft hat. Und genau so sollte man messen.
UVP zu UVP.
Alles andere ist Verzerrung und Schönrechnung.

Grifoncino
16.10.2017, 17:51
Also wenn vergleichen, dann sinnvoll. Und das ist eigentlich nur über UVP möglich.
Meiner Erfahrung nach gibt es aber beim Rad nicht mehr so viel Rabatt, wenn ich zur Saison das aktuelle Modell kaufe. Auch nicht bei Barzahlung und wenn man schon x Räder gekauft hat. Und genau so sollte man messen.
UVP zu UVP.
Alles andere ist Verzerrung und Schönrechnung.
Tour Magazin vergleicht ja auch UVP und nicht Straßenpreis. Dieser wird höchstens mal erwähnt.

felixthewolf
16.10.2017, 18:51
Was interessieren Originalpreise?


Auf jeden Fall den Händler, der damit seinen Lebensunterhalt verdient. Dass "verdient" auch auch immer was mit Dienstleistung zu tun hat, sollte beiden Seiten klar sein. Auch wenn man hier die Kundenberichte ließt in denen Händler offensichtlich nichts verdienen möchten, wirft das kein gutes Licht auf unsere Zunft - macht es aber umso leichter, sich positiv hervorzutun!

Felix

Karbe
16.10.2017, 18:53
Da bin ich anderer Ansicht. Entscheidend für die allermeisten Käufer ist der reale Preis und nicht die UVP.

Grüße

magicman
16.10.2017, 18:58
hab zwar kein Canyon, aber sehe diese Firma auch als Händler mit Internet Plattform.

felixthewolf
16.10.2017, 19:04
Da bin ich anderer Ansicht. Entscheidend für die allermeisten Käufer ist der reale Preis und nicht die UVP.

Grüße

Das ist ja auch richtig, aus Kundensicht. Viele vergessen aber dass zum "Straßenpreis" viele Sachen wirtschaftlich nicht möglich sind, in einem Ladengeschäft. Das ist keine Anklage aus Händlersicht, sondern eine realistische Einschätzung die letztlich in einer Henne oder Ei-Diskussion mündet.
Ein Händler der seine Kunden auf Augenhöhe bedient, freundlich ist und en heißen Scheis zum angucken, anfassen und mitnehmen da hat, geht nur mit sinnvoller Kalkulation, weil es für Einkaufspreise, Lohn, Ladenmiete usw. auch keine Straßenpreise gibt. UVPs berechnen, geht allerdings auch nur, wenn man seine Kunden gut und fair behandelt und bei Beratung und Service deutlich mehr bietet als der Onlinehandel.
Es gibt für alles einen Markt.

Gruss, Felix

PAYE
16.10.2017, 19:11
Das ist ja auch richtig, aus Kundensicht. Viele vergessen aber dass zum "Straßenpreis" viele Sachen wirtschaftlich nicht möglich sind, in einem Ladengeschäft. Das ist keine Anklage aus Händlersicht, sondern eine realistische Einschätzung die letztlich in einer Henne oder Ei-Diskussion mündet.
Ein Händler der seine Kunden auf Augenhöhe bedient, freundlich ist und en heißen Scheis zum angucken, anfassen und mitnehmen da hat, geht nur mit sinnvoller Kalkulation, weil es für Einkaufspreise, Lohn, Ladenmiete usw. auch keine Straßenpreise gibt. UVPs berechnen, geht allerdings auch nur, wenn man seine Kunden gut und fair behandelt und bei Beratung und Service deutlich mehr bietet als der Onlinehandel.
Es gibt für alles einen Markt.

Gruss, Felix


:goodpost:

Ich habe so einen Händler hier vor Ort.
Manches kann er ähnlich günstig anbieten wie Kampfpreisanbieter, anderes ist deutlich teurer als dort. Dafür gibt es top Service, oft auch schnelle Hilfe bei Problemen für lau und er engagiert sich auch für Jugendarbeit, fährt mit einer MTB AG an der örtlichen Schule an seinem freien Nachmittag, wartet deren Räder usw.
Dafür braucht er dann aber eben auch Preise mit denen er leben kann und seine eigenen 3 Kinder durchbringt.
Das geht aus meiner Sicht absolut in Ordnung.

Zeta
16.10.2017, 19:47
Da bin ich anderer Ansicht. Entscheidend für die allermeisten Käufer ist der reale Preis und nicht die UVP.

Grüße


Und genau das bildet der Markt auch ab. Die Fokussierung auf das Marken-Image ("es war schon immer etwas teurer...") soll dem entgegensteuern. Das wird nicht funktionieren. Die in Relation zum Preis miesest verarbeitete Möhre, die ich je hatte, kam von Pinarello. Die bestverarbeitete von Tommasini (2 x Stahl), in Alu/Carbon muss sich Canyon vor niemandem verstecken - es gilt eher das Umgekehrte.



Zeta

Timbox
16.10.2017, 19:47
Also wenn vergleichen, dann sinnvoll. Und das ist eigentlich nur über UVP möglich.
Meiner Erfahrung nach gibt es aber beim Rad nicht mehr so viel Rabatt, wenn ich zur Saison das aktuelle Modell kaufe. Auch nicht bei Barzahlung und wenn man schon x Räder gekauft hat. Und genau so sollte man messen.
UVP zu UVP.
Alles andere ist Verzerrung und Schönrechnung.

Für mich sind die UVP Verzerrung.
Wenn nicht, dann bleibt bei Canyon auch bei den UVPs und kommt nicht mit Rabatten oder Sonderangeboten.


Mich interessiert nur, was ich am Ende zahle. Egal wie das heißt und wie es sich zusammen setzt.

Bisher gab es bei jedem Rad mindestens 10%. Ich habe immer alles cash bezahlt.

stoffel78
16.10.2017, 19:59
Bei Canyon gibts genau 2 Carbon Rennräder für unter 2000 €.


Dann zeig doch die Carbon Rennräder für unter 2000 € vonm Canyon.

1. https://www.canyon.com/road/ultimate/2016/ultimate-cf-sl-7-0.html
2. https://www.canyon.com/road/endurace/endurace-cf-sl-disc-7-0.html
3. https://www.canyon.com/road/endurace/2018/endurace-cf-8-0.html
4. https://www.canyon.com/road/endurace/endurace-cf-7-0.html

Und das sind nur die Herren Modelle. :D

Irgendwelche Ladenhüter in einzelnen Restbeständen kann man damit nicht vergleichen.

Timbox
16.10.2017, 20:45
1. https://www.canyon.com/road/ultimate/2016/ultimate-cf-sl-7-0.html
2. https://www.canyon.com/road/endurace/endurace-cf-sl-disc-7-0.html
3. https://www.canyon.com/road/endurace/2018/endurace-cf-8-0.html
4. https://www.canyon.com/road/endurace/endurace-cf-7-0.html

Und das sind nur die Herren Modelle. :D

Irgendwelche Ladenhüter in einzelnen Restbeständen kann man damit nicht vergleichen.

Ich bin auf Canyon.com, hab dann auf Road geklickt und nacheinander die Modellreihen durchgesehen.

Beim Ultimate CF SL komme ich auf diese Seite:

https://www.canyon.com/road/ultimate/cf-sl/

3799
3599
2799
2199


beim Endurance CF SL komme ich auf diese Seite:

https://www.canyon.com/road/endurace/cf-sl/

3699
3299
2999
2599
1999 <- unter 2000 € :D

Beim Endurance CF komme ich auf diese Seite:

https://www.canyon.com/road/endurace/cf/

2699
1899 <- unter 2000 € :D
1399 <- unter 2000 € :D

Das erste Rad finde ich gar nicht (außer über deinen Direktlink).

G.Fahr
16.10.2017, 21:03
Mein letztes Rad durfte ich eine Woche probe fahren. Da bin ich über 1000 km mit gefahren.


Bin skeptisch, ob man nach so kurzem Ersteindruck und nach nur 7 x 142 km Feierabendründchen schon ein Gefühl für ein Rad entwickeln kann. Ich würde mir das nicht zutrauen. Alle meine 10 Räder hab ich erst nach jeweils einem Jahr und je 20.000 km gekauft. Mein Händler ist einfach auch ein liebenswerter Altruist.

knartzt
16.10.2017, 21:36
Ist doch Standart.
Habe gerade den Rohrenfernseh nach 13 Jahren Testbild zurückgegeben.

stoffel78
16.10.2017, 21:42
Beim Ultimate CF SL komme ich auf diese Seite:

https://www.canyon.com/road/ultimate/cf-sl/

Das erste Rad finde ich gar nicht (außer über deinen Direktlink).

Scroll nach den Framesets noch etwas runter. Dann kommen die ohne Disc. Geht auch auf dem Handy, hab es grad mal probiert.

johnny_pl
16.10.2017, 22:24
Bisher haben sich in diesem Thread wohl keine Eidgenossen gemeldet, daher werde ich jetzt, als ein in der CH lebender Ausländer, stellvertretend über Canyon meckern :) Nein, gegen die Rennräder und Marke selbst habe ich nichts. Ganz im Gegenteil, würde gerne eins kaufen. Nur der bedauerliche Zustand mit dem Vertriebsverbot unter der Marke "Canyon" in der Schweiz macht mich ärgerlich. Denn die Auswahl unter den für die Schweiz speziell anders gelabelten (auf dem Unterrohr steht dann anstatt "Canyon" einfach der Modellname, also "Ultimate", "Endurace" usw.) Modellen ist wesentlich kleiner. Es steht immer nur eine Farbe zur Auswahl, gewisse Modelle sind gar nicht im Angebot (kann sich jeder anschauen unter purecycling.ch). Darüber hinaus gibt es zum Beispiel zur Zeit immer noch keine 2018er-Modelle für die Schweiz.

Ich verstehe einfach nicht, warum der Zustand immer noch andauert. Wahrscheinlich lohnt sich Canyon für die Schweiz einfach nicht genug, um etwas mehr zu unternehmen. Klar, man kann nach Koblenz fahren und selber importieren. Oder an ein Paketshop in der Grenznähe bestellen. Ist halt alles mühsam. Das ganze Verbot macht für mich sowieso wenig Sinn. Denn der schweizerische Canyon (canyon.ch) ist kein Direktversender. Daher ist die Konkurenz auch ein bisschen anders. Mann könnte zumindest für Rennräder dieses Verbot lockern, bietet der CH-Canyon doch sowieso keine. Und wenn man die Räder sowieso legal privat importieren kann ist das ganze auch irgendwie nicht logisch.

Somit ist ein Rennrad-traditionsreiches Land mitten in Europa von der Erfolgsgeschichte dieses Unternehmens quasi teilweise ausgeschlossen.

Interesanterweise habe ich hier bisher mehr "echte" Canyons gesehen, als die speziell für die Schweiz angefertigte.

Montesodi
16.10.2017, 22:36
Ganz einfach, wir (ja ich bin auch Schweizer :)) sind einfach zu klein. Für die paar Schweizer wird sich der Aufwand nicht lohnen. Habe mir die Canyon-Räder auch schon angeschaut. Nur hier in CH eines zu kaufen, ist wie von dir beschrieben einfach zu mühsam. Also ich würde sicher nicht nach Koblenz fahren um ein Rad zu kaufen. Dazu gibt es hier bei uns zu viele gute Angebote.
Also ich habe hier bisher keine Canyon Räder gesehen. Wird sicher welche haben, der Marktanteil in der Schweiz dürfte eher klein sein.

kaeptnepo
16.10.2017, 23:21
ich mache lieber bei den Komponenten Abstriche, als bei den Rahmen. Wobei ich die Rose Räder persönlich noch schlimmer finde als Canyon. Ich kann nicht verstehen, warum man sich einen mittelmässigen Rahmen kauft mit absolut Top Anbauteilen.

DirkB17
16.10.2017, 23:34
Dein Argument mit den mittelmäßigen Rahmen und den Top-Anbauteilen leuchtet ein, aber ist es auch wahr. Sind die CANYON-Rahmen „nur“ mittelmäßig? Und wie könnte ich das als Einsteiger erkennen.

Die Frage ist ernst gemeint. Ich fahre seit etwas mehr als einem Jahr Rennrad und freue mich, dass die Geo meines Giant-Rahmens sehr gut zu mir passt. Was könnte da ein TOP-Rahmen mehr?

Zeta
16.10.2017, 23:38
Die Frage ist ernst gemeint. Ich fahre seit etwas mehr als einem Jahr Rennrad und freue mich, dass die Geo meines Giant-Rahmens sehr gut zu mir passt. Was könnte da ein TOP-Rahmen mehr?


Nicht viel bis nichts.


Zeta

kaeptnepo
16.10.2017, 23:38
Wenn das Rad passt, dann ist ja alles super ! Aber für mich persönlich ist das Preisargument von Canyon keins. Weil ich, wenn ich meinen Traumrahmen will, lieber auf Superduper Komponenten verzichte

herzsportgruppe
16.10.2017, 23:43
Was könnte da ein TOP-Rahmen mehr?

Ich denke, zwischenzeitlich nichts. Mein Letzter Kauf fiel gegen Canyon aus, weil mein lokal dealer besseres Angebot gemacht hat. Preislich. Sein neustes Angebot wäre preislich Purer Luxus. Leider ist der Rahmen....

kaeptnepo
16.10.2017, 23:51
Ich denke persönlich dass Cervelo und Cannondale bei der Rahmenkonstruktion die Nase vorne hat. Deswegen gäbe es da kein Argument für Canyon. Testergebnisse in den Radbravos sind ja nur grobe Anhaltspunkte. Aber man sollte die nicht überbewerten. Da schneiden ja Canyon und Rose immer super ab. Aber da werden gerne Äpfel und Birnen verglichen.
Ein Test müsste mit gleichen Komponenten durchgeführt werden und vor allem von neutraler Seite ;)

Karbe
16.10.2017, 23:54
Ich denke persönlich dass Cervelo und Cannondale bei der Rahmenkonstruktion die Nase vorne hat. Deswegen gäbe es da kein Argument für Canyon.
Das ist eine überzeugende Argumentation.

Grüße

Grifoncino
17.10.2017, 00:29
Ich denke persönlich dass Cervelo und Cannondale bei der Rahmenkonstruktion die Nase vorne hat. Deswegen gäbe es da kein Argument für Canyon.

Sehe ich ganz anders. Sowohl Cannondale als auch cervelo könnten bei ihren Rahmen vieles noch besser machen.
Canyon ist da mMn eher vor den beiden, was Integration, moderne Standards und Geo anbelangt.
Andere Hersteller machen das alles noch besser als die drei genannten...

Zeta
17.10.2017, 01:59
Das ist eine überzeugende Argumentation.

Grüße


Das ist sarkastisch gemeint oder?


Zeta

stoffel78
17.10.2017, 08:21
Das ist sarkastisch gemeint oder?


Zeta

Davon gehe ich aus. :) Ist schon lustig, wenn irgendein ein ganz normaler User die Rahmenqualität beurteilen kann, aber die Kompetenz einem Fachmagazin abspricht. Ist wie bei den 80 Millionen Bundestrainer. :rolleyes:

Voreifelradler
17.10.2017, 08:25
ich mache lieber bei den Komponenten Abstriche, als bei den Rahmen. Wobei ich die Rose Räder persönlich noch schlimmer finde als Canyon. Ich kann nicht verstehen, warum man sich einen mittelmässigen Rahmen kauft mit absolut Top Anbauteilen.

Wie kommst du darauf?


Dein Argument mit den mittelmäßigen Rahmen und den Top-Anbauteilen leuchtet ein, aber ist es auch wahr. Sind die CANYON-Rahmen „nur“ mittelmäßig? Und wie könnte ich das als Einsteiger erkennen.

Die Frage ist ernst gemeint. Ich fahre seit etwas mehr als einem Jahr Rennrad und freue mich, dass die Geo meines Giant-Rahmens sehr gut zu mir passt. Was könnte da ein TOP-Rahmen mehr?

Letztendlich Gewicht, Flex, Steifigkeit, oder wie es neudeutsch heißt stiffness to weight. Letztendlich nur im Labor zu messen.


Ich denke persönlich dass Cervelo und Cannondale bei der Rahmenkonstruktion die Nase vorne hat. Deswegen gäbe es da kein Argument für Canyon. Testergebnisse in den Radbravos sind ja nur grobe Anhaltspunkte. Aber man sollte die nicht überbewerten. Da schneiden ja Canyon und Rose immer super ab. Aber da werden gerne Äpfel und Birnen verglichen.
Ein Test müsste mit gleichen Komponenten durchgeführt werden und vor allem von neutraler Seite ;)

Ist das so? Alle bestochen? Lügenpresse?

kaeptnepo
17.10.2017, 09:23
Naja als erst mal gehe ich davon aus, dass eine Zeitung, diejenigen Firmen die bei ihnen viele Anzeigen schaltet etwas wohlwollender behandelt.
Das ist der erste Punkt. Des weiteren kann ich natürlich nun als Laie nicht tatsächlich irgendwelche Steifigkeitswerte nachmessen.
Aber ich kann mir durch fahren selbst ein Urteil bilden. Und das habe ich bisher auch schon mit verschiedenen Rädern getan.
Ich finde einfach man sollte nicht alles nachbeten, nur weil schon wieder irgendein Canyon oder Rose Testsieger geworden ist.
Das sagt nicht immer etwas über die Rahmenqualität aus. Ich hab letztens mal ein Rose CGF von nahem gesehen. Es wurde irgendwo überragend getestet. Ich fand aber alleine von der Optik her waren da sehr viele unschöne optische Lösungen am Rahmen. Aber das ist nur meine Meinung. Niemand soll sich auf den Schlips getreten fühlen. Aber differenziert hinschauen ist auch gut

stoffel78
17.10.2017, 09:38
Aber differenziert hinschauen ist auch gut.

Auf alle Fälle!

Es gibt vermutlich einige Hersteller, die sich qualitativ nicht viel nehmen. Dann entscheidet für uns halt Optik, Preis und Auftritt der Marke oder so etwas. Ist auch ok, wenn man eine Marke nicht "cool"/ansprechend findet.

bugfix
17.10.2017, 09:41
Hier kommt eine Argumentation gegen Canyon zusammen, angefangen von Preisvergleichen mit irgendwelchen Restgrößen aus der Vor-Vorsaison von Herstellern die scheinbar natürlich bedingt besser sein müssen über C&A-Analogien und einfaches "mag ich nicht" hin zur Hobby-Qualitätskontrolle irgendwelcher Rose-Räder :lol: Da sollte man es dann im Zweifelsfalle vielleicht doch einfach beim "mag ich nicht" belassen.

Timbox
17.10.2017, 09:55
Ist das so? Alle bestochen? Lügenpresse?

Davon bin ich überzeugt.

Schau dir mal die Punkte und Vor- Nachteile in den Tests an.

Auch diese Flexbewertungen sind komisch. Bekommt man mit einer Gummisattelstütze volle Punktzahl? Die flext ja sehr schön :D

Voreifelradler
17.10.2017, 09:56
Dir ist nicht mehr zu helfen.

Timbox
17.10.2017, 10:05
Lies einfach die Tests durch.

Da sind gefühlt 9 Räder mit Kompakt und ein Canyon mit 53/39.

9x wird Kompakt kritisiert und beim Canyon wird die 53/39 gelobt.

Erstens ist das fahrerspezifisch und hängt vom Einsatzort ab und zweitens gibts einen Monat später einen Test:

9 Räder mit 53/39.
1 Canyon mit 50/34.

Dann steht beim Canyon als Pluspunkt, dass die leichte Kurbel auch für Anfänger geeignet ist.
Bei den anderen Rädern ist 53/39 ein Minuspunkt, weil die Übersetzung zu schwer ist.

Mir ist auch schon öfter aufgefallen, dass die Punkte fürs Gewicht seltsam sind:
7,0 kg 10 Punkte
7,8 kg (Canyon) 9 Punkte
7,9 kg 2 Punkte

Teilweise ist es auch so:
7,7 kg 8 Punkte
7,8 kg 9 Punkte
7,9 kg 7 Punkte

Sorry, das ist einfach jämmerlich.
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Tests gekauft sind.

serottasepp
17.10.2017, 10:13
Hier kommt eine Argumentation gegen Canyon zusammen, angefangen von Preisvergleichen mit irgendwelchen Restgrößen aus der Vor-Vorsaison von Herstellern die scheinbar natürlich bedingt besser sein müssen über C&A-Analogien und einfaches "mag ich nicht" hin zur Hobby-Qualitätskontrolle irgendwelcher Rose-Räder :lol: Da sollte man es dann im Zweifelsfalle vielleicht doch einfach beim "mag ich nicht" belassen.

+1

:gut:

Habe ich das richtig verstanden, als Canyonfahrer outet man sich als konformistischer Ignorant, der weder an technischer Überlegenheit (Cannondale, Cervelo) noch an glorreicher Historie und zahllosen Rennerfolgen interessiert ist (Pinarello und Co).

Wie läuft das im Image-Ranking dann mit z.b. "alten italienischen Meistern" die eigentlich nur noch als Marke in Hand eines Investors sind? Die fallen doch genauso im geschmähten Taiwan vom Band wie die Trendmarken?

Und wenn wie gerade dabei sind...Canyon ist böse das ist klar, wie läuft das dann mit den anderen "Marken"? Radon, Redbull, Votec etc...sind die auch voll doof, oder sind die bisschen weniger doof.

Bezüglich der Testergebnisse hatte das Benutzer Martl bereits richtig formuliert: Passt das Ergebnis zum eigenen Meinungsbild ist der Test valide...wehe wenn nicht dann sind die Redakteure korrupt, doof oder beides.

Stevens ist ok, oder auch irgendwie imagemässig behaftet?

Grüße

radeltgern
17.10.2017, 11:07
Naja als erst mal gehe ich davon aus, dass eine Zeitung, diejenigen Firmen die bei ihnen viele Anzeigen schaltet etwas wohlwollender behandelt.


Das wird selbstverständlich immer abgestritten.

Einen großen Anzeigenkunden zu verprellen wäre allerdings kontraproduktiv. Fakt ist auch: Den Erfolg der hier genannten Versendermarken verdanken sie nicht nur dem Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch den Lobhudeleien in der Fachpresse.

Zeta
17.10.2017, 12:03
+1

:Wie läuft das im Image-Ranking dann mit z.b. "alten italienischen Meistern" die eigentlich nur noch als Marke in Hand eines Investors sind? Die fallen doch genauso im geschmähten Taiwan vom Band wie die Trendmarken?


Nein, nein, nicht sagen, nicht sagen, bringt ihn zum Schweigen.

:D


Zeta

Mars1
17.10.2017, 12:11
Das wird selbstverständlich immer abgestritten.

Einen großen Anzeigenkunden zu verprellen wäre allerdings kontraproduktiv. Fakt ist auch: Den Erfolg der hier genannten Versendermarken verdanken sie nicht nur dem Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch den Lobhudeleien in der Fachpresse.


Ein Simplon Pavo hat doch früher auch alles abgeräumt?...., und seit dem Preis-Leistungs-Knaller "Canyon Yellowstone" ist die Marke in aller Munde.

serottasepp
17.10.2017, 12:22
Nein, nein, nicht sagen, nicht sagen, bringt ihn zum Schweigen.

:D


Zeta


:ballonen:

Hätte nicht gedacht dass der platzende Ballon-Smilie mal passt.

:D:Applaus:

immerflach
17.10.2017, 12:44
Ob man Canyon mag oder nicht soll jeder selbst entscheiden. Die Räder sind nicht besser oder schlechter als die anderen Player im Markt, quer durch alle Preisklassen. Sie haben in den letzten jahren dem Markt intensiv begleitet und gerade bei den vielen Einsteigern durch Placement Käufer generiert, da hilft das Image preiswert zu sein. Diese Käufer haben i.d.R. auch keinen Anspruch an Markenflair, egal ob Colnago-Cannondale-Cinelli oder was auch immer. Was viele fahren muss gut sein-so ihr Denken.

Ist natürlich Blödsinn, dann wären 99,-€ Herrenlatschen vom Kaufhof ja auch besser als handgenähte Budapester, weil eben mehr Leute Kaufhoflatschen tragen?

Das Preisargument sehe ich bei Canyon überhaupt nicht mehr, im Abverkauf der letzten Wochen ist die typische Radklasse Carbon mit Ultegra dort nicht günstiger als die ganzen anderen Marken welche im Netz rausgehauen werden, inkl. BMC, Cannondale etc.

Timbox
17.10.2017, 12:50
Das Preisargument sehe ich bei Canyon überhaupt nicht mehr, im Abverkauf der letzten Wochen ist die typische Radklasse Carbon mit Ultegra dort nicht günstiger als die ganzen anderen Marken welche im Netz rausgehauen werden, inkl. BMC, Cannondale etc.

Du musst bei BMC und Cannondale auf die UVPs achten.
Die sind nämlich viel höher.

Und UVPs interessieren. Nicht das, was du tatsächlich zahlst. Das haben wir doch hier im Thread gelernt:


Also wenn vergleichen, dann sinnvoll. Und das ist eigentlich nur über UVP möglich.

Rad A:
UVP 4000 €
Endpreis: 2000 €

Rad B:
UVP 3000 €
Endpreis 3000 €

Da ist Rad B natürlich 1000 € billiger :D

serottasepp
17.10.2017, 13:04
Du musst bei BMC und Cannondale auf die UVPs achten.
Die sind nämlich viel höher.

Und UVPs interessieren. Nicht das, was du tatsächlich zahlst. Das haben wir doch hier im Thread gelernt:



Wie willst du ohne UVP vergleichbare Preise haben?

Also vergleichbar für Tests/Diskussionen etc....was du schlussendlich zahlen musst steht auf einem anderen Blatt.

(Bei Test von Hardware ist es ja ähnlich...da wird die UVP angegeben und oft Straßenpreis...)

Timbox
17.10.2017, 13:15
Will ich ja gar nicht.
Ich hab ja gelernt, dass mich als Käufer nur die UVPs interessieren.

Das mach ich jetzt bei allem so.
Bei Autos ist mir der reale Verbrauch auch egal. Die Angabe im Katalog zählt!


Ich rufe gleich mal bei Canyon an. Die sollen die UVPs für alle Räder auf 99€ machen.
Die Endpreise für die Kunden können sie so lassen wie jetzt.

Damit gewinnen die in jedem Test die PL/L Wertung!!!

Sigi Sommer
17.10.2017, 13:25
Lies einfach die Tests durch.

....

Sorry, das ist einfach jämmerlich.
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Tests gekauft sind.

Auch aus dem Hause DK? Könnte man in dem Fall ja mal adressieren :Angel: ...

tacoma
17.10.2017, 13:27
Ob man Canyon mag oder nicht soll jeder selbst entscheiden. Die Räder sind nicht besser oder schlechter als die anderen Player im Markt, quer durch alle Preisklassen. Sie haben in den letzten jahren dem Markt intensiv begleitet und gerade bei den vielen Einsteigern durch Placement Käufer generiert, da hilft das Image preiswert zu sein. Diese Käufer haben i.d.R. auch keinen Anspruch an Markenflair, egal ob Colnago-Cannondale-Cinelli oder was auch immer. Was viele fahren muss gut sein-so ihr Denken.

Ist natürlich Blödsinn, dann wären 99,-€ Herrenlatschen vom Kaufhof ja auch besser als handgenähte Budapester, weil eben mehr Leute Kaufhoflatschen tragen?

Das Preisargument sehe ich bei Canyon überhaupt nicht mehr, im Abverkauf der letzten Wochen ist die typische Radklasse Carbon mit Ultegra dort nicht günstiger als die ganzen anderen Marken welche im Netz rausgehauen werden, inkl. BMC, Cannondale etc.

Ob die Argumentation schlüssig ist darf man ernsthaft bezweifeln!

In den USA ist der Marktführer Trek (knapp vor Specialized). Sind jetzt auch alle rennradfahrenden Amis Deppen oder wie du dich ausdrückst:“ Käufer, die i.d.R. keinen Anspruch an Markenflair haben“
So gesehen wäre dann TREK das amerikanische CANYON....

Timbox
17.10.2017, 13:35
Auch aus dem Hause DK? Könnte man in dem Fall ja mal adressieren :Angel: ...

Delmenhorster Kreisblatt oder Donaukurier?

serottasepp
17.10.2017, 13:37
Will ich ja gar nicht.
Ich hab ja gelernt, dass mich als Käufer nur die UVPs interessieren.

Das mach ich jetzt bei allem so.
Bei Autos ist mir der reale Verbrauch auch egal. Die Angabe im Katalog zählt!


Ich rufe gleich mal bei Canyon an. Die sollen die UVPs für alle Räder auf 99€ machen.
Die Endpreise für die Kunden können sie so lassen wie jetzt.

Damit gewinnen die in jedem Test die PL/L Wertung!!!

Ernste Antwort:

Zum Zeitpunkt der Erstellung des Tests ist der UVP der relevante weil nachprüfbare Preis.

Was nützt es dem Leser wenn dein Spezialradhändlerkumpel dir einen bessern Preis macht weil ihr euch seit der Sandkastenzeit kennt? :ü

Humoristische Antwort:

Nimm einfach mehr oder weniger von dem Zeugs.

:rolleyes:

Sigi Sommer
17.10.2017, 13:39
Delmenhorster Kreisblatt oder Donaukurier?

öhm ... kein Plan? TF ... Bielefeld .... na :D?!?

Timbox
17.10.2017, 13:48
Ernste Antwort:

Zum Zeitpunkt der Erstellung des Tests ist der UVP der relevante weil nachprüfbare Preis.

Was nützt es dem Leser wenn dein Spezialradhändlerkumpel dir einen bessern Preis macht weil ihr euch seit der Sandkastenzeit kennt? :ü

Deinen Endpreis kannst du auch nachprüfen.

Ich kenne keine Radhändler (außer durch Radkäufe).
Bei Giant gab es 0,00 € Rabatt auf die UVP.

Überall anders gab es > 10%.

Den Rabatt bekommt jeder.

Voreifelradler
17.10.2017, 13:51
Deinen Endpreis kannst du auch nachprüfen.

Ich kenne keine Radhändler (außer durch Radkäufe).
Bei Giant gab es 0,00 € Rabatt auf die UVP.

Überall anders gab es > 10%.

Den Rabatt bekommt jeder.

Ich bekam dieses Jahr knappe 20% bei Giant.

Und nu?

Vollbremsung
17.10.2017, 13:54
Lies einfach die Tests durch.

Da sind gefühlt 9 Räder mit Kompakt und ein Canyon mit 53/39.

9x wird Kompakt kritisiert und beim Canyon wird die 53/39 gelobt.

Erstens ist das fahrerspezifisch und hängt vom Einsatzort ab und zweitens gibts einen Monat später einen Test:

9 Räder mit 53/39.
1 Canyon mit 50/34.

Dann steht beim Canyon als Pluspunkt, dass die leichte Kurbel auch für Anfänger geeignet ist.
Bei den anderen Rädern ist 53/39 ein Minuspunkt, weil die Übersetzung zu schwer ist.

Mir ist auch schon öfter aufgefallen, dass die Punkte fürs Gewicht seltsam sind:
7,0 kg 10 Punkte
7,8 kg (Canyon) 9 Punkte
7,9 kg 2 Punkte

Teilweise ist es auch so:
7,7 kg 8 Punkte
7,8 kg 9 Punkte
7,9 kg 7 Punkte

Sorry, das ist einfach jämmerlich.
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Tests gekauft sind.

ich mach mal weiter:

Elite WT Sponsoring 2017 (Daten von Webseite)

Sky
BMC
Sunweb
Orica
Movistar
Lotto
FDJ
AG2R
Bahrein
UAE

Tour Seite 16 Ausgabe 11/2017

Werbung für Elite Drivo

Abbildung des Rollentrainers mit .................................... ;)

:Applaus:

stoffel78
17.10.2017, 14:01
Tour Seite 16 Ausgabe 11/2017

Werbung für Elite Drivo

Abbildung des Rollentrainers mit .................................... ;)

:Applaus:

B`TWIN? :D

immerflach
17.10.2017, 14:39
Ob die Argumentation schlüssig ist darf man ernsthaft bezweifeln!

In den USA ist der Marktführer Trek (knapp vor Specialized). Sind jetzt auch alle rennradfahrenden Amis Deppen oder wie du dich ausdrückst:“ Käufer, die i.d.R. keinen Anspruch an Markenflair haben“
So gesehen wäre dann TREK das amerikanische CANYON....

Ich habe nicht von Deppen gesprochen, noch die Canyon Räder negativ bewertet. Ist halt nur Massenmarkt, was funktionell nichts Negatives ist.

Grifoncino
17.10.2017, 14:40
Du musst bei BMC und Cannondale auf die UVPs achten.
Die sind nämlich viel höher.

Und UVPs interessieren. Nicht das, was du tatsächlich zahlst. Das haben wir doch hier im Thread gelernt:



Rad A:
UVP 4000 €
Endpreis: 2000 €

Rad B:
UVP 3000 €
Endpreis 3000 €

Da ist Rad B natürlich 1000 € billiger :D

Gott bist du ein Depp.
Sorry aber was anderes fällt mir da nicht ein.

Timbox
17.10.2017, 15:05
Ich habe extra noch ein :D dahinter gemacht.

Soll ich Ironie in einer anderen Schriftfarbe kennzeichnen, damit es wirklich jeder checkt?

tschabippe
17.10.2017, 15:07
Hier kommt eine Argumentation gegen Canyon zusammen, angefangen von Preisvergleichen mit irgendwelchen Restgrößen aus der Vor-Vorsaison von Herstellern die scheinbar natürlich bedingt besser sein müssen über C&A-Analogien und einfaches "mag ich nicht" hin zur Hobby-Qualitätskontrolle irgendwelcher Rose-Räder :lol: Da sollte man es dann im Zweifelsfalle vielleicht doch einfach beim "mag ich nicht" belassen.


besser kann man es nicht sagen, TOP!

Voreifelradler
17.10.2017, 15:42
Ob die Argumentation schlüssig ist darf man ernsthaft bezweifeln!

In den USA ist der Marktführer Trek (knapp vor Specialized). Sind jetzt auch alle rennradfahrenden Amis Deppen oder wie du dich ausdrückst:“ Käufer, die i.d.R. keinen Anspruch an Markenflair haben“
So gesehen wäre dann TREK das amerikanische CANYON....

Trek ist doch die vom größten Rennradfahrer aller Zeiten gepuschte Marke ;)

kleinerblaumann
17.10.2017, 16:17
Ich habe extra noch ein :D dahinter gemacht.

Soll ich Ironie in einer anderen Schriftfarbe kennzeichnen, damit es wirklich jeder checkt?

Tja, so ist das in so einem Forum. Wenn man eben nur Schrift und maximal irgendwelche Smilies zur Verfügung hat, bleibt eben Vieles auf der Strecke, was face-to-face von Betonung, Mimik, Gestik, usw. übernommen wird. Außerdem kennt man die Leute i.d.R. nicht und weiß nicht, was als Ironie verstanden wird. Wenn ich zu meinem Kollegen AfD-Parolen sage, versteht der das als Ironie, ein AfD-Wähler wird vielleicht zustimmend nicken. Deshalb aus meiner Sicht: im Forum gerne mal zurückhaltend sein was die Ironie angeht.

Rs6racer
17.10.2017, 17:10
da ich gerade davorstehe mir was neues zu kaufen und tatsächlich canyon ...und dies nach jahrelanger hetze meinerseits ;) aber irgendwie haben sie es geschafft mich ein wenig zu besänftigen.die optik ist aufs wesentliche reduziert und sowohl mein leihrad auf mallorca(bis auf die fürchterliche disc), als auch alle räder von kollegen funktionieren einfach ...

auch ich merke, wie dabei mein rückgrat sich verabschiedet, ABER wenn ich ein aeroad komplettrad mit di2 ultegra und guten reynolds 64mm-rädern für 3900€ bekomme, bzw. ein ultimate cf slx rahmenkit für 2200, finde ich das preislich attraktiv.

Als echo bekomme ich von jedem zu hören "die anderen sind auch nicht teurer". Aber ich sehe diese anderen leider nirgends... Die "Großen" Bmc, Speci, Trek, Bianchi,cannondale, pinarello,colnago, Willier liegen mit ihren Rahmenkits schon deutlich drüber. Cervelo r3 steht zur zeit auf der Liste, aber hier bekomme ich vorjahresmodelle für 2900 mit aksium und ultegra di2. Das wäre ok,da ich gute laufräder noch hier stehen hab. Steif, leicht und aero is das Ziel....

Radon, Rose und Cube fallen tatsächlich allein aufgrund der Optik und des Namens raus. Storck is nur teuer, optisch grauslisch... Giant wäre noch ok, aber die Farbschemata sind auch nicht mehr so schön wie früher beim tcr. Propel gefällt mir gar nicht etc. Focus liegt beim izalco auch bei 3000 beim Rahmenset. Die ganzen kleinen Schmieden sind preislich leider nicht im Budget und auch nicht mit
meiner Zahlungsbereitschaft kombinierbar.

Ich würde gerne was anderes fahren als Canyon...aber irgendwie sehe ich diese Anderen nicht. Bin ich zu fokussiert oder suche ich an falscher Stelle...?! Also sie sind nicht Marktführer in Deutschland, aber in aller Munde durch ihre Sponsoringaktivitäten. Triathlon, Strasse, MTB. Überall haben sie Topathleten und deshalb sind sie einfach omnipräsent...

Lange Rede , kurzer Sinn: Die Preise sind immer noch ein gutes Stück unter der Konkurrenz. Jedoch nicht unter der der anderen Versender.

Sorry , wenn es OT ist. Würde mich über Antworten (gerne auch im Nachbarthread) freuen: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?368223-Grundlegende-Geometriefrage-Giant-Tcr-cervelo-r3-54(m)-oder-56(m-l)&p=5599697#post5599697

mendel
17.10.2017, 17:44
Mich beeindruckt die unternehmerische Leistung.

Sie sind und waren nie ein Versender, der nur auf Fernost-Ware ihre Sticker drauf gepappt haben, sondern haben selber ihre Räder entwickelt.
Anfangs haben sie sich konsequent an den Test-Kriterien der Tour orientiert und daher einen Testsieg nach dem anderen eingefahren, und dadurch auch für große Nachfrage gesorgt.
Auch das Pro-Tour Sponsoring hat sich letztendlich wirklich ausgezahlt, und das Image der Marke weiter gesteigert.

Stückzahlen dürften mittlerweile beeindruckend sein, auch der Durchschnittspreis der verkauften Canyons dürfte so manche alteingesessene Marke deutlich übertreffen.

Von daher: Sehr viel richtig gemacht Canyon!!

Und nein, ich werde mir in absehbarer Zeit kein Canyon kaufen:D

johnny_pl
17.10.2017, 18:12
Also ich habe hier bisher keine Canyon Räder gesehen. Wird sicher welche haben, der Marktanteil in der Schweiz dürfte eher klein sein.

Irgendwie müssen sie trotzdem populär sein, ausgerechnet die wohl populärste Grösse M ist bei fast allen Ultimate-Modellen ausverkauft. Habe selber den Ultimate CF SL 9.0 ernsthaft erwägt, kann aber nicht mehr kaufen, da die Grösse nicht mehr vorhanden :( Wollte dann gar tiefer in die Tasche greifen und den Ultimate CF SLX 8.0 schnappen - auch Fehlanzeige :( In der Grösse M bleibt nur noch CF SL 7.0, ziemlich günstig (1499 CHF schon inkl. CH-Mwst), da müsste ich aber gleich Laufräder und Kassette wechseln, die Sattelstütze ist auch schlechter als im CF SL 9.0, dann keine Lust auf sowas.

Mir persönlich ist designmässig Canyon Ultimate fast das best aussehende Rahmenset unter den klassischen "Renngeometrie"-orientierten RRs. Ja, reine Geschmacksache, ist halt aber so. Vom "Markenflair" halte ich ehrlich gesagt wenig, für mich sehen z.B. Colnagos langweilig und gar nicht schön aus, Specialized sind einfach hässlich und Treks und BMCs überteuert.

PAYE
17.10.2017, 18:25
... Specialized sind einfach hässlich und Treks und BMCs überteuert.

Wer will da widersprechen? :D

Sigi Sommer
17.10.2017, 18:27
Mich beeindruckt die unternehmerische Leistung.

Sie sind und waren nie ein Versender, der nur auf Fernost-Ware ihre Sticker drauf gepappt haben, sondern haben selber ihre Räder entwickelt.
Anfangs haben sie sich konsequent an den Test-Kriterien der Tour orientiert und daher einen Testsieg nach dem anderen eingefahren, und dadurch auch für große Nachfrage gesorgt.
Auch das Pro-Tour Sponsoring hat sich letztendlich wirklich ausgezahlt, und das Image der Marke weiter gesteigert.

Stückzahlen dürften mittlerweile beeindruckend sein, auch der Durchschnittspreis der verkauften Canyons dürfte so manche alteingesessene Marke deutlich übertreffen.

Von daher: Sehr viel richtig gemacht Canyon!!

Und nein, ich werde mir in absehbarer Zeit kein Canyon kaufen:D

Imo treffend verfasst, obwohl ich mit den Rädern auch wenig anfangen kann :Angel:

Die Jungs haben sich am Markt orientiert und dabei viel richtig gemacht. An vorherige Behauptungen wie 'gekaufte Testsiege' glaube ich im übrigen nicht ohne weiteres - solche Aussagen sollten belegt werden, Redaktion liest ja hier z.T. mit und kann Stellung nehmen.

seankelly
17.10.2017, 18:31
Giant wäre noch ok, aber die Farbschemata sind auch nicht mehr so schön wie früher beim tcr.

https://www.giant-bicycles.com/de/defy-advanced-pro-0-2018

Cleat Commander
17.10.2017, 18:55
Imo treffend verfasst, obwohl ich mit den Rädern auch wenig anfangen kann :Angel:

Die Jungs haben sich am Markt orientiert und dabei viel richtig gemacht. An vorherige Behauptungen wie 'gekaufte Testsiege' glaube ich im übrigen nicht ohne weiteres - solche Aussagen sollten belegt werden, Redaktion liest ja hier z.T. mit und kann Stellung nehmen.

Das hört sich für mich, falls es stimmen sollte, nicht gerade nach einem objektiven Test an:


Lies einfach die Tests durch.

Da sind gefühlt 9 Räder mit Kompakt und ein Canyon mit 53/39.

9x wird Kompakt kritisiert und beim Canyon wird die 53/39 gelobt.

Erstens ist das fahrerspezifisch und hängt vom Einsatzort ab und zweitens gibts einen Monat später einen Test:

9 Räder mit 53/39.
1 Canyon mit 50/34.

Dann steht beim Canyon als Pluspunkt, dass die leichte Kurbel auch für Anfänger geeignet ist.
Bei den anderen Rädern ist 53/39 ein Minuspunkt, weil die Übersetzung zu schwer ist.

Mir ist auch schon öfter aufgefallen, dass die Punkte fürs Gewicht seltsam sind:
7,0 kg 10 Punkte
7,8 kg (Canyon) 9 Punkte
7,9 kg 2 Punkte

Teilweise ist es auch so:
7,7 kg 8 Punkte
7,8 kg 9 Punkte
7,9 kg 7 Punkte

Sorry, das ist einfach jämmerlich.
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Tests gekauft sind.

enasnI
17.10.2017, 20:17
Als echo bekomme ich von jedem zu hören "die anderen sind auch nicht teurer". Aber ich sehe diese anderen leider nirgends... Die "Großen" Bmc, Speci, Trek, Bianchi,cannondale, pinarello,colnago, Willier liegen mit ihren Rahmenkits schon deutlich drüber. Cervelo r3 steht zur zeit auf der Liste, aber hier bekomme ich vorjahresmodelle für 2900 mit aksium und ultegra di2. Das wäre ok,da ich gute laufräder noch hier stehen hab. Steif, leicht und aero is das Ziel....


Komplett kann ich dir nicht folgen. "Steif, leicht und Aero." und in dem anderen von dir verlinktem Thread geht es um ein Cervelo R5. Nicht um ein S3 oder S5. Dass ein Madone von Trek als Frameset seine Asche kostet, darüber müssen wir nicht reden. Aber wenn es auch um Gewicht geht und ich schließe jetzt mal aus deinem Suchverhalten, dass es mehr um Gewicht als um Aero geht, dann finde ich das aktuelle Trek Emonda SLR mit seinen 640 Gramm Rahmengewicht für seinen Preis absolut konkurenzfähig. Bei dem Canyon Ultimate CF Evo ist zwar noch die Lenkerkombi für "nur" 300€ dabei und wir sprechen auch von der sub 700 Gramm Rahmen-Klasse, aber so vollkommen abgehoben mehr möchte Trek jetzt für sein Set nicht haben, finde ich. 2999€ + 150€ Sitzdom und noch einen schönen Lenker wie Vorbau für ~400€. Dann zahlst du am etwa Ende 250€ für das Set als bei Canyon. Und wen das ernsthaft juckt, der soll halt sein Canyon fahren.

Kann jeden verstehen, für den Canyon immer noch ein C&A-Discounter-Image hat, auch wenn wir alle wissen, dass sie technisch wirklich mehr als brauchbar sind. Sie haben halt oft eine langweilige Allerweltsoptik und selten ist ein Aufbau was Besonderes. Wenn ich hier in die Canyon-Galerie schaue, dann ist das irgendwie immer der gleiche Brei. Wer das nicht aus dem Kopf bekommt, der hat doch aber durchaus Alternativen. Es müssen ja nicht gleich 1000€ mehr für das Rahmenset hingeblättert werden, sondern lediglich ein bisschen mehr. Wenn es 500€-700€ mehr sind, dafür dass es einem optisch besser gefällt und kein Canyon drauf steht, damit können doch die meisten leben. Und das ist auch realistisch.

Ich denke, das ist auch der Grund, warum die Marke hier so geboomt hat. Der Deutsche ist pauschal schon eher so ein "Zahlen, Daten, Fakten"-Käufer. Wenn man nicht das Gefühl hat, das absolute, ultimative Maximum für sein Geld zu bekommen, dann könnte ja jemand daher kommen und dir sagen "Du bist ja schön blöd, dass du das ausgeben hast, bekommste doch bei Canyon günstiger." Andere Märkte ticken so nicht. Schaut man sich UK an, dann ist das eine andere Welt bspw. Auch die Amerikaner sind da ganz anders drauf. Canyon passt zu den meisten eher einfach und langweilig gestrickten Deutschen einfach perfekt. Der Erfolg ist Ihnen zu gönnen, sie kannten den Markt von Beginn an und haben alles richtig gemacht. Immer die Tour richtig befeuert, gute Preise gefahren, optisch zeitweise einfach nix gewagt mit einem schwarz in schwarz.

DirkB17
17.10.2017, 22:00
...stimmt schon, dass CANYON grundsätzlich eher über den Verstand kommt mit diesen vielen schwarzen langweiligen Rädern. Aber zum Beispiel das Aeroad in knallrot ist einfach ein wunderschönes Rennrad, das mich jedesmal wenn ich eins sehe, begeistert. Leider passt mir die Geo noch nicht.

Skadieh
17.10.2017, 22:04
Sie sind und waren nie ein Versender, der nur auf Fernost-Ware ihre Sticker drauf gepappt haben, sondern haben selber ihre Räder entwickelt.
Anfangs haben sie sich konsequent an den Test-Kriterien der Tour orientiert und daher einen Testsieg nach dem anderen eingefahren, und dadurch auch für große Nachfrage gesorgt.
+1
Diese Strategie zahlte sich aus, auch wenn zeitweise Trompetenhafte Steuerohre der Preis waren. :D

Dementsprechend trug das Tour-Magazin ganz erheblich zum Phänomen bei - ohne "gekauft" zu sein.



Und nein, ich werde mir in absehbarer Zeit kein Canyon kaufen:D

+1
Wer in der Premiumliga mitspielen möchte, sollte elementare Anpassungsmöglichkeiten bieten. Nach 18 Jahren Rad(renn)sport braucht mir keine Web Page und kein Verkäufer versichern, dass die Werkskonfiguration "den Allermeisten passt."
Möchte an einem Rad für ~5000€ dennoch ein Cockpit nach meinen Dimensionen vorfinden. Solange 110mm Vorbau und 420mm Lenker als exotisch gelten, schaue ich woanders weiter.

kaeptnepo
17.10.2017, 22:14
Eine andere deutsche Marke die mir vom Image her besser gefällt ist Focus.

855
17.10.2017, 22:18
Ich denke, das ist auch der Grund, warum die Marke hier so geboomt hat. Der Deutsche ist pauschal schon eher so ein "Zahlen, Daten, Fakten"-Käufer. Wenn man nicht das Gefühl hat, das absolute, ultimative Maximum für sein Geld zu bekommen, dann könnte ja jemand daher kommen und dir sagen "Du bist ja schön blöd, dass du das ausgeben hast, bekommste doch bei Canyon günstiger." Andere Märkte ticken so nicht. Schaut man sich UK an, dann ist das eine andere Welt bspw. Auch die Amerikaner sind da ganz anders drauf. Canyon passt zu den meisten eher einfach und langweilig gestrickten Deutschen einfach perfekt.

gutes Fazit.

immerflach
17.10.2017, 22:48
Stimmt, und trifft den Nagel auf den Kopf.

harry1337
17.10.2017, 23:48
Ich denke, das ist auch der Grund, warum die Marke hier so geboomt hat. Der Deutsche ist pauschal schon eher so ein "Zahlen, Daten, Fakten"-Käufer. Wenn man nicht das Gefühl hat, das absolute, ultimative Maximum für sein Geld zu bekommen, dann könnte ja jemand daher kommen und dir sagen "Du bist ja schön blöd, dass du das ausgeben hast, bekommste doch bei Canyon günstiger." Andere Märkte ticken so nicht. Schaut man sich UK an, dann ist das eine andere Welt bspw. Auch die Amerikaner sind da ganz anders drauf. Canyon passt zu den meisten eher einfach und langweilig gestrickten Deutschen einfach perfekt. Der Erfolg ist Ihnen zu gönnen, sie kannten den Markt von Beginn an und haben alles richtig gemacht. Immer die Tour richtig befeuert, gute Preise gefahren, optisch zeitweise einfach nix gewagt mit einem schwarz in schwarz.

Gibt es dazu denn belegbare Zahlen?

tacoma
18.10.2017, 00:17
Ich denke, das ist auch der Grund, warum die Marke hier so geboomt hat. Der Deutsche ist pauschal schon eher so ein "Zahlen, Daten, Fakten"-Käufer. Wenn man nicht das Gefühl hat, das absolute, ultimative Maximum für sein Geld zu bekommen, dann könnte ja jemand daher kommen und dir sagen "Du bist ja schön blöd, dass du das ausgeben hast, bekommste doch bei Canyon günstiger." Andere Märkte ticken so nicht. Schaut man sich UK an, dann ist das eine andere Welt bspw. Auch die Amerikaner sind da ganz anders drauf. Canyon passt zu den meisten eher einfach und langweilig gestrickten Deutschen einfach perfekt. Der Erfolg ist Ihnen zu gönnen, sie kannten den Markt von Beginn an und haben alles richtig gemacht. Immer die Tour richtig befeuert, gute Preise gefahren, optisch zeitweise einfach nix gewagt mit einem schwarz in schwarz.


Gibt es dazu denn belegbare Zahlen?

Nein!


Stimmt, und trifft den Nagel auf den Kopf.

Stimmt nicht!
Weil Canyon mindestens ganz gut zu den "langweilig gestrickten" Engländern und Amerikanern passt!;)

Das Interesse in US ist groß! Jede Menge Anfragen auf Vorbestellungen, jede Menge Amis haben den Canyon Newsletter abonniert und jede Menge Traffic auf der US Website!
Und dass das US-Geschäft Aussicht auf Erfolg hat zeigt schon die Tatsache, dass TSG Consumer Partners Anteile an Canyon erworben hat, den Vertrieb in Amerika übernimmt und das Kapital vorschießt, das notwendig ist um den US-Verkauf anzukurbeln.
Um möglichst zeitnah die US-Kunden beliefern zu können wurde in Chino (Kalifornien) eine Auslieferungsbasis errichtet! Dies deshalb, weil Südkalifornien den größten Ganzjahresmarkt für Räder darstellt.
Zur Zeit wird noch ein Standort für das operative Geschäft und den Kundenservice gesucht, die von zwei ausgesuchten Fachleuten betreut werden:
Management of operations = Drew Medlock der von Bike-Vertrieb bei Backcountry. com kommt. Qualitätskontrolle = Richard Wheeler, der den Job schon bei Trek und Specialized gemacht hat.
Es wird vermutet, dass Canyon auch eine Partnerschaft mit US Velofix („the mobile version of the local bike shop“) einer mobilen Bike-Service Company eingehen wird, die die Räder wartet. So was gibt es bei uns noch gar nicht…

Daneben darf nicht vergessen werden, dass Canyon in der Vergangenheit mehrere Auszeichnungen in US-Bike-Zeitschriften erhalten hat obwohl die Räder dort nicht zu erwerben waren – was möglicherweise als Beleg dafür gelten kann, dass positive Testergebnisse nicht erkauft worden sind und zumindest amerikanische Tester eine gewisse Affinität gegenüber den Produkten der Koblenzer zeigen.

Es ist davon auszugehen, dass Roman Arnold einer von der cleveren Sorte CEO's in der Bikebranche ist....

Und was die Engländer betrifft, da gibt’s dann so was: The canyon love thread
http://weightweenies.starbike.com/forum/viewtopic.php?f=131&t=83565&sid=a4903b8576f6f5c4cc94b58b646a7611&start=2070

BTW: I'm not a member of the canyon group

Grumpensumpf
18.10.2017, 00:17
Der Deutsche ist pauschal schon eher so ein "Zahlen, Daten, Fakten"-Käufer. Wenn man nicht das Gefühl hat, das absolute, ultimative Maximum für sein Geld zu bekommen, dann könnte ja jemand daher kommen und dir sagen "Du bist ja schön blöd, dass du das ausgeben hast, bekommste doch bei Canyon günstiger." Andere Märkte ticken so nicht. Schaut man sich UK an, dann ist das eine andere Welt bspw. Auch die Amerikaner sind da ganz anders drauf. Canyon passt zu den meisten eher einfach und langweilig gestrickten Deutschen einfach perfekt.

Ich glaube: Eine Mischung aus "Best Value" und "Emozione" gibt es in allen Ländern. Wahrscheinlich gibt es beim Mischungsverhältnis zwischen den beiden Polen auch nationale Unterschiede.

Canyons Erfolg auf den Typus des "einfach und langweilig gestrickten Deutschen" zu reduzieren, wirkt auf mich aber wie ein
arroganter Versuch eines Händlers, seine Kunden irgendwie bei Laune zu halten.

In meinen Augen: Schwach!

enasnI
18.10.2017, 00:34
Gibt es dazu denn belegbare Zahlen?

Zu dem, was die sich in UK so reinziehen, hole ich mir meine belegbaren Zahlen jedes Frühjahr auf Mallorca ab. Witziges Radsportvolk diese bekloppten Briten. Die fahren da auch echt allerhand exotisches Zeug auf für den Besuch auf der Insel. Ich mag sie. :)

los vannos
18.10.2017, 00:34
So langsam langt es, hab schon drei mal den Newsletter bei dem Laden abbestellt,
aber ich bekomme immer noch nervige Spam Mails von Canyon.
Was soll denn das? Ich bekomme langsam ne Abneigung gegen den Laden :confused:

Tom
18.10.2017, 00:35
Mich beeindruckt die unternehmerische Leistung.

Sie sind und waren nie ein Versender, der nur auf Fernost-Ware ihre Sticker drauf gepappt haben, sondern haben selber ihre Räder entwickelt.

Wann fängt bei Dir "nie" an?
Schon bei den Kinesis-Alurahmen?

Rs6racer
18.10.2017, 01:00
Komplett kann ich dir nicht folgen. "Steif, leicht und Aero." und in dem anderen von dir verlinktem Thread geht es um ein Cervelo R5. Nicht um ein S3 oder S5. Dass ein Madone von Trek als Frameset seine Asche kostet, darüber müssen wir nicht reden. Aber wenn es auch um Gewicht geht und ich schließe jetzt mal aus deinem Suchverhalten, dass es mehr um Gewicht als um Aero geht, dann finde ich das aktuelle Trek Emonda SLR mit seinen 640 Gramm Rahmengewicht für seinen Preis absolut konkurenzfähig. Bei dem Canyon Ultimate CF Evo ist zwar noch die Lenkerkombi für "nur" 300€ dabei und wir sprechen auch von der sub 700 Gramm Rahmen-Klasse, aber so vollkommen abgehoben mehr möchte Trek jetzt für sein Set nicht haben, finde ich. 2999€ + 150€ Sitzdom und noch einen schönen Lenker wie Vorbau für ~400€. Dann zahlst du am etwa Ende 250€ für das Set als bei Canyon. Und wen das ernsthaft juckt, der soll halt sein Canyon fahren.


Es soll ein Kompromiss aus den drei Eigenschaften sein. Deshalb ultimate cf slx vs r3. R5 is mir zu teuer. Selbst im ausverkauf 2600 fürs kit. 1600 fürs r3.


Evo steht deshalb auch nicht zur Diskussion. Nur die kompletträder im Sponsoring sind halt immer noch fair wenn man mit der optik leben kann.

expresionisti
18.10.2017, 17:39
Daneben darf nicht vergessen werden, dass Canyon in der Vergangenheit mehrere Auszeichnungen in US-Bike-Zeitschriften erhalten hat obwohl die Räder dort nicht zu erwerben waren – was möglicherweise als Beleg dafür gelten kann, dass positive Testergebnisse nicht erkauft worden sind und zumindest amerikanische Tester eine gewisse Affinität gegenüber den Produkten der Koblenzer zeigen.


Gerade das ist ein ganz starkes Indiz, denn so weckt man Begehrlichkeiten auf einem Markt der einen noch gar nicht kennt.

Aber manche glauben auch noch immer das beim Abgastest und ADAC Tests nicht geschummelt und gekauft wurde/wird.

Scatto
18.10.2017, 18:09
Da ja die Testkriterien der Tour in Frage gestellt werden- was, außer eine teilweise nicht nachzuvollziehende Punktevergabe stört euch denn?

Steifigkeit, Komfort, Gewicht.
Was ist denn an einem Rahmen, der vorne und unten sehr Streif ist, hinten und vorne guten Komfort bietet und dabei noch sehr leicht ist zu bemängeln?

Ich meine gelesen zu haben, dass selbst bei Rahmen, welche keine Steifigkeitswunder sind geschrieben wurde, dass sie dennoch fahrbar sind.
Was sollte denn einen Rahmen weiter auszeichnen, als Punkte, wie Garantiezeit usw., welche eher individuell wichtig sind?

Canyon-Rennräder bieten mittlerweile durch die Bank gute Qualität, bzw, sind diese vielen Konkurrenten davongezogen.
Man muss sie ja nicht mögen- irgendwelche Konstrukte niederschreiben jedoch ebenso nicht.

kleinerblaumann
18.10.2017, 18:30
Vorweg: ich gehöre nicht zu den großen Kritikern. Aber ich erinnere mich an einen Test, den das aktuelle (damals ganz neue) Ultimate gewonnen hat. Da hätte man durchaus erwähnen können, dass das Cervelo R5 aus irgend einem Grund nicht für einen Test verfügbar war und nur deshalb nicht getestet werden konnte. Da es aber einen vergleichbaren früheren Test gewonnen hat, hätte man das erwähnen können. Man hat es nicht erwähnt und so war das Ultimate alleiniger Sieger.

Und es stört mich, dass die unfassbare Unflexibilität beim Austausch von Anbauteilen, die häufig 20 Minuten lange Warteschleife am Telefon und Ähnliches nie wirklich kritisch erwähnt werden. Irgendwann wurde mal von Lieferschwierigkeiten gesprochen, das wars. Aber das ist doch eine nicht unwesentliche Sache, die z.B. Rose m.E. deutlich besser gelöst hat, jeder Händler um die Ecke sowieso.

rumplex
18.10.2017, 18:37
Da ja die Testkriterien der Tour in Frage gestellt werden- was, außer eine teilweise nicht nachzuvollziehende Punktevergabe stört euch denn?

Steifigkeit, Komfort, Gewicht.
Was ist denn an einem Rahmen, der vorne und unten sehr Streif ist, hinten und vorne guten Komfort bietet und dabei noch sehr leicht ist zu bemängeln?

Ich meine gelesen zu haben, dass selbst bei Rahmen, welche keine Steifigkeitswunder sind geschrieben wurde, dass sie dennoch fahrbar sind.
Was sollte denn einen Rahmen weiter auszeichnen, als Punkte, wie Garantiezeit usw., welche eher individuell wichtig sind?

Canyon-Rennräder bieten mittlerweile durch die Bank gute Qualität, bzw, sind diese vielen Konkurrenten davongezogen.
Man muss sie ja nicht mögen- irgendwelche Konstrukte niederschreiben jedoch ebenso nicht.

Dabei sollte man nicht die Entwicklung der Testkriterien vergessen. Am Anfang stand die Steifigkeit und Haltbarkeit. Und das war damals ein Kriterium, das absolut notwendig war, um Räder zu verbessern. Robert Kühnen und Dirk Zedler haben sich das damals zur Aufgabe gemacht. Vor rund 25 Jahren gabs dann die ersten objektiven Tests. Die sich in der Branche auch auf Dauer durchgesetzt haben. Firmen wie Canyon oder Rose haben diese Kriterien in die eigenen Entwicklungen einfließen lassen, v.a. die Italiener nicht. Folge war, dass eben v.a. italienische Unternehmen gar keine Räder mehr zum Testen zur Verfügung stellten. Der Test-Standard hat sich aber international durchgesetzt, so dass auch anfänglich abgeneigte Hersteller begannen, ihre Standards zu verbessern. Nach den Kriterien Steifigkeit und Haltbarkeit entwickelten sich dann weitere Punkte wie Komfort oder aktuell Aero. Das muss man nicht mögen, aber die Prüfmethoden sind objektiv und nachvollziehbar. Plus subjektiver Bewertung beim Fahren. Das macht kein Magazin sonst.

Man muss Canyon und so weiter ja nicht mögen, aber sie machen einfach gute Räder. Ich fahre aber trotzdem immer noch am liebsten mein Tommasini.:D

Skadieh
18.10.2017, 18:49
Sehr anschaulicher historischer Abriss, Rumplex. Danke. Dennoch bliebe noch die Fetischisierung von Al-Plombenziehern bis Mitte der 2000er zu beleuchten. ~2008 rückte die Tour von ihrem Mantra ab: "Komfort geht da doch was" hieß der Artikel. Im folgenden Modelljahr verbaute Canyon wieder 27.2mm Stützen - und pries sie nun als Komfortwunder an :D

Scatto
18.10.2017, 18:50
Und es stört mich, dass die unfassbare Unflexibilität beim Austausch von Anbauteilen, die häufig 20 Minuten lange Warteschleife am Telefon und Ähnliches nie wirklich kritisch erwähnt werden. Irgendwann wurde mal von Lieferschwierigkeiten gesprochen, das wars. Aber das ist doch eine nicht unwesentliche Sache, die z.B. Rose m.E. deutlich besser gelöst hat, jeder Händler um die Ecke sowieso.

Das sind die individuellen Punkte, die ich meine.
Dass jeder diese Punkte anders gewichtet, ist gut und richtig.

rumplex
18.10.2017, 18:58
Sehr anschaulicher historischer Abriss, Rumplex. Danke. Dennoch bliebe noch die Fetischisierung von Al-Plombenziehern bis Mitte der 2000er zu beleuchten. ~2008 rückte die Tour von ihrem Mantra ab: "Komfort geht da doch was" hieß der Artikel. Im folgenden Modelljahr verbaute Canyon wieder 27.2mm Stützen - und pries sie nun als Komfortwunder an :D

Klar, Irrungen und Wirrungen.;) Aber das wissen wir ja. Ich denke nur an Kanonental in den 90/00er Jahren.:D

Anmerkung: Ich hab noch ein olles Cannondale aus der Zeit, und das lädiert mir regelmäßig maßgebliche Körperteile.:ä

Aber klar, Du hast Recht. Nur war damals die Steifigkeit und Haltbarkeit vordringlich. Ich denke, jeder, der die 80/90er auf dem Rennrad erlebt hat, kann das nachvollziehen. Ergebnis ist jedenfalls, dass heute die Rahmenhersteller weitaus höhere Ansprüche an die Materialprüfung stellen, als das nach ISO eigentlich nötig ist.

Skadieh
18.10.2017, 19:05
Klar, ich möchte das Rad der Zeit nicht zurückdrehen und mir windelweiche Rahmen als "Lebhaftigkeit" schönreden müssen. :D

rumplex
18.10.2017, 19:10
Klar, ich möchte das Rad der Zeit nicht zurückdrehen und mir windelweiche Rahmen als "Lebhaftigkeit" schönreden müssen. :D

Gab ja auch Ausnahmen, aber die lagen bei den Herstellern. Wenn man sich mal vor Augen führt, dass damals im Profi-Peloton teils die Steuerrohre per Besenstiel stabilibisiert wurden, ist die Entwicklung danach doch sehr zu befürworten.;)

tacoma
18.10.2017, 19:28
Gerade das ist ein ganz starkes Indiz, denn so weckt man Begehrlichkeiten auf einem Markt der einen noch gar nicht kennt.

Aber manche glauben auch noch immer das beim Abgastest und ADAC Tests nicht geschummelt und gekauft wurde/wird.

Unterstellen wir einmal du hast - bezogen auf die Fahrradbranche - recht mit deiner pauschalen Behauptung!
Nur trifft diese dann halt nicht ausschließlich auf Canyon zu!

Jeder Kunde der Tests zur Grundlage seiner Kaufentscheidung macht muss dann in deinem Fall davon ausgehen, dass eine Beeinflussung/Manipulation durch die Hersteller erfolgt.
Wenn aber „alle“ Hersteller ähnlich verfahren stellt sich für die Tester die Frage wer am meisten zu bieten hat……
Und da wird Canyon eher nicht mit den großen drei in Amerika mithalten können.

Aber bleiben wir bei Canyon!
Was auffällt ist zumindest die Tatsache, dass Canyon seine Gewinne (noch) in D versteuert.
Andere Hersteller mehrheitlich nicht, wie du der Übersicht entnehmen kannst! (B.V. ist die niederländische Bezeichnung für GmbH)

Trek = Bikeurope B.V. / Trek Deutschland c/o = Holland/Schweiz
Simplon = Österreich/Luxemburg = Hannover Finance (Luxemburg) S.A. ( Simplon gehört mehrheitlich der Beteiligungsgesellschaft Hannover Finanz)
Spezialized = Specialized Europe B.V = Holland
Cannondale = Cycling Sports Group Europe B.V.
(ehemals Cannondale Europe B.V. ) = Holland/Schweiz
Derby Cycles = Pon Holdings B.V. (Derby Cycle GmbH) = Holland (Derby Cycle ist Deutschlands umsatzstärkster Fahrradhersteller!)
Haibike, Lapierre, Koga, Ghost, Winora, Diamondback, Raleigh u.a. = Accell group N.V (Holding) = Holland

kaeptnepo
18.10.2017, 19:32
Noch mal auf die Testergebnisse zurückkommend, denke ich nicht dass die Tests manipuliert sind. Sondern ich denke dass die Bewertung und das Ranking positiver ausfallen könnte, wenn die Firma auch Anzeigenkunde ist.

rumplex
18.10.2017, 19:39
Noch mal auf die Testergebnisse zurückkommend, denke ich nicht dass die Tests manipuliert sind. Sondern ich denke dass die Bewertung und das Ranking positiver ausfallen könnte, wenn die Firma auch Anzeigenkunde ist.

Rubbish. Aber man kanns ja mal streuen.;)

Voreifelradler
18.10.2017, 19:51
„Viel Feind', viel Ehr'!“

Manchen, der sein Geld mit Trek verdient muß man es nachsehen.

Scatto
18.10.2017, 20:19
Angenommen, Magazine testen besser, je mehr Werbung ein Hersteller schaltet...
Können sich diese Hersteller es dann auch leisten, schlechter bewertet zu werden, wenn sie sich dazu entschließen würden, weniger Werbung zu schalten?

Ist ein Hersteller immer Gewinner in solch einem Spiel?

rumplex
19.10.2017, 12:20
Angenommen, Magazine testen besser, je mehr Werbung ein Hersteller schaltet...
Können sich diese Hersteller es dann auch leisten, schlechter bewertet zu werden, wenn sie sich dazu entschließen würden, weniger Werbung zu schalten?

Ist ein Hersteller immer Gewinner in solch einem Spiel?

Zur Geschichte des Prüfens: https://detektor.fm/wissen/antritt-dirk-zedler-ueber-200-jahre-fahrrad

Ab 14:50

tabasco
19.10.2017, 12:35
Alle Jubeljahre die gleiche Diskussion über gekaufte Testergebnisse, insbesondere von Canyon.
Warum deren Räder seit 10 Jahren alle Preise abräumen hat der oberste Canyonist höchstselbst im Tour-Interview erklärt: er hat seine Rahmen anhand der Tour-Test, bzw. dem optimalen Testergebnis, konstruiert. Sozusagen den Prototypen des perfekten Testergebnisses.

Das hätten alle Hersteller machen können. Hammse aber nicht. Und deshalb auch nicht gewonnen.

rumplex
19.10.2017, 12:38
Alle Jubeljahre die gleiche Diskussion über gekaufte Testergebnisse, insbesondere von Canyon.
Warum deren Räder seit 10 Jahren alle Preise abräumen hat der oberste Canyonist höchstselbst im Tour-Interview erklärt: er hat seine Rahmen anhand der Tour-Test, bzw. dem optimalen Testergebnis, konstruiert. Sozusagen den Prototypen des perfekten Testergebnisses.

Das hätten alle Hersteller machen können. Hammse aber nicht. Und deshalb auch nicht gewonnen.

Jo.

Sigi Sommer
19.10.2017, 12:54
Gab ja auch Ausnahmen, aber die lagen bei den Herstellern. Wenn man sich mal vor Augen führt, dass damals im Profi-Peloton teils die Steuerrohre per Besenstiel stabilibisiert wurden, ist die Entwicklung danach doch sehr zu befürworten.;)

Auf welcher Zeitschiene sind wir denn hier?

Gab auch in den 70/80ern bereits Rahmenbauer, die sehr stabil konstruieren konnten - noch vor Tour-Tests ;):Angel:

Außerdem: Rennfahrer waren früher leicht und tendenziell klein - über sich windende Rahmen hatte kaum einer geklagt. Bei einem modernen, überdimensionierten Freizeitjohnny mit eingebautem Augustinerspoiler schaut das anders aus :D

tacoma
19.10.2017, 13:20
Canyon Rennräder passen auch für SUMO-Ringer ;)

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Thueringer-Rad-Star-Marcel-Kittel-versucht-sich-als-Sumo-Ringer-819367415

rumplex
19.10.2017, 13:58
Auf welcher Zeitschiene sind wir denn hier?

Gab auch in den 70/80ern bereits Rahmenbauer, die sehr stabil konstruieren konnten - noch vor Tour-Tests ;):Angel:

Außerdem: Rennfahrer waren früher leicht und tendenziell klein - über sich windende Rahmen hatte kaum einer geklagt. Bei einem modernen, überdimensionierten Freizeitjohnny mit eingebautem Augustinerspoiler schaut das anders aus :D

Ja klar. Mein Schor lief wie auf Schienen.... im Gegensatz zu meinem 77er Raleigh z.B.. Ganz wild dann die Anfänge mit Alu (Vitus, Alan....). Mit den Tests kam halt Objektivität ins Spiel. Und wurde relevant.

Insgesamt kann man ja immer noch bauen, wie man will. Und die geltenden Prüfnormen sind nach wie vor teils eigentlich ein Witz.

Edit: Hier noch Jens Klötzer (Technik-Redakteur bei TOUR) zu den Tests. Ab 9:50 zu den Kritikpunkten...

https://detektor.fm/wissen/antritt-klingeln-bei-kloetzer-hintergruende-der-tour-tests

schaule
19.10.2017, 14:15
Ich möchte mich an dieser Stelle schon einmal für diesen Fred bedanken. So viel Kurzweil hatte ich schon lange nicht mehr in meiner Mittagspause.

Zeta
19.10.2017, 18:07
Auf welcher Zeitschiene sind wir denn hier?

Gab auch in den 70/80ern bereits Rahmenbauer, die sehr stabil konstruieren konnten - noch vor Tour-Tests ;):Angel:

Außerdem: Rennfahrer waren früher leicht und tendenziell klein - über sich windende Rahmen hatte kaum einer geklagt. Bei einem modernen, überdimensionierten Freizeitjohnny mit eingebautem Augustinerspoiler schaut das anders aus :D


+++1


Zeta