PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Garmin Edge 1030 vs 820 vs 520



-JG-
27.01.2018, 09:14
Vielleicht bekomme ich hier einen oder mehrere Tipps ob ich nun den Edge 520 oder lieber doch den Edge 820 nehmen soll.

Der Edge 1030 ist sicherlich das beste Gerät mit den besten Funktionen. Er fällt aber definitiv raus da mir so ein Tablet am Rennrad oder MTB einfach VIEL zu gross ist.

Navigation/Routing in dem Sinne - wie komme ich von A nach B - benötige ich nicht

Auch benötige ich keine hochauflösende Karten.

Im Moment nutze ich den Sigma Rox 11, dieser zeigt bei einer vorher geplanten Route lediglich eine Linie an, selbst damit kommt man einigermassen klar, das Display für die Trainingsdaten ist mir allerdings mittlerweile zu nervig, zu klein.

Er muss also können:

Eine geplante Route aufspielen um diese nachfahren zu können, wie gut die gezeigte Karte dabei ist spielt keine Rolle.

Kann ich mit dem Sigma Datacenter geplante Routen auf den Edge 520 o 820 übertragen?

Kann ich mit Basecamp o. Garmin Connect eigene geplante Routen auf den 520 übertragen?

Der Edge 520 wäre mir am liebsten da die Prioritäten hier wohl bei den Trainingsdaten liegen, allerdings möchte ich schon eigene erstellte Routen "nachfahren" können.

turboheini
27.01.2018, 10:32
Ich bin mit meinem 820 sehr zufrieden.
Bildschirmgröße reicht mir und Touchscreen ist mir auch lieber als über die Knöpfe zu navigieren.

Thor80
27.01.2018, 13:32
Ich bin mit dem 520er voll zufrieden und ich hab auch einen 800er.
Das mit den Tasten finde ich besser und zwar wegen Handschuhen oder bei Regen/Matsch.
Das Touren fahren mit dem 520er funktioniert ohne Probleme und reicht voll kommen aus. Auch die Anzeige bei der Tour ist ausreichent.
Ich fahre jedes Jahr in Italien meine Runden damit und das mit dem Speicherplatz reicht aus.
Ich lade die Tour einfach am Abend für den nächsten Tag und auch die Daten der Tour kann man ja löschen wenn man sie zb. auf Garmin C. übertragen hat.
Dann bleibt auch immer genug Speicher über.

lacoon
27.01.2018, 16:23
Ich hatte den 820er und war nicht zufrieden. Er reagierte extrem träge. Das rein- und rauszoomen in der Karte war eine harte Gedultsprobe. Das Seitenwechseln dauerte auch sehr lange, der Touchscreen war nicht gerade empfindlich.

Gernerell hatte ich den eindruck als steckte zu wenig Power in dem Gerät. Jetzt hat es die Frau und ist recht zufrieden damit ;-)

Nutze den Wahoo Bolt welcher deutlich schneller arbeitet, Seitenwechsel und Zoomen passiert sofort. Die Qualität der Karte ist allerdings im Vergleich sehr viel schlechter. Zum GPX Track nachfahren reicht es absolut. Zum Navigieren in fremden Gelände taugt er nicht. Bin mit ihm als "Navi" von Santiago nach Genf gefahren, wenn der Track mal nicht stimmte musste ich mit dem Handy nach helfen.

-JG-
27.01.2018, 18:37
Vielen Dank für die Infos ! ! !
Ich denke ich werde es mit dem 520 versuchen. Geplante Strecken nachfahren reicht mir, navigieren muss ich nicht wirklich.
Womit plant man denn Routen dafür? Hab bis jetzt halt alles über das Sigma DataCenter gemacht.

Thor80
27.01.2018, 18:45
ich plane meine Strecken über
https://www.gpsies.com/createTrack.do
wichtig die Strecke als TCX Datei speichern.

Kartenteile nehme ich von
http://garmin.openstreetmap.nl
die sollten nicht größer als 40-60MB haben.

hier eine gute Beschreibung was Karten und Strecken angeht,
https://bikeboard.at/Board/Garmin-Edge-520-im-Test-th218404

snowmaxx
27.01.2018, 18:46
Ich nutze hauptsächlich Strava (Routenerstellung) oder GPSies. Datei als TCX exportieren und auf dem Garmin in den NewFiles-Ordner kopieren.

snowmaxx
27.01.2018, 18:55
Zwei Dinge stören mich an meinem Edge 520:
- Der begrenzte Speicherplatz erfordert immer wieder mal das Aufspielen neuer Kartensegmente für das aktuelle Zielgebiet. Ich bin doch öfter im Ausland unterwegs und das ist etwas lästig. Keine große Sache, ich hab' das Aufspielen aber auch schon mal vergessen. Das Nachfahren der Tour geht auch ohne Karte, da die Linie der Route ja weiterhin auf dem Display sichtbar ist, aber die Orientierung ist schon etwas schwieriger.

- Das Zoomen in der Karte ist ohne Touchscreen ziemlich nervig und umständlich.


Ansonsten finde ich den Edge 520 recht gut, hat mich bisher nie im Stich gelassen.

SST
27.01.2018, 18:56
Edge 500 hat die längste Akkulaufzeit, ist günstig und kann alles was du suchst.

Vordrängler
27.01.2018, 20:56
ich hatte schon einen 705er, einen 520er und habe aktuell einen 820er.
Deine Anforderungen sind meinen ähnlich. Ich navigiere nie, fahre aber sehr oft eigens erstellte oder kopierte Routen nach.
Der 520er war eigentlich genau das richtige Gerät für mich, aber: der Speicherplatz ist viel zu klein. Wenn du hauptsächlich im gleichen Gebiet fährst, hast du kein Problem. Wenn du aber häufig, wie ich, die Location wechselst und dazu immer die Kartensoftware anpassen musst, da die Kapazität für mehrere Karten nicht ausreicht, nervt das sehr. Ansonsten ist der 520er mein Gerät, vielleicht kaufe ich mir wieder einen, mein Letzter ging bei einem Sturz zu Bruch.
Der 820er war einer meiner größten Fehlkäufe. Das Touchscreen ist schon am Rennrad grenzwertig zu bedienen, am MTB mit Wasser und Dreck absolut ungeeignet. Der Zoom ist eine Katastrophe, das Gerät ist träger als mein 10 Jahre alter 705er. Das Übelste am 820er: die Akkulaufzeit: selbst bei allen strengsten Sparmassnahmen wie Lichtstärke 10%, keine Sensoren (HF, Geschwindigkeit, no BT) kann ich keine Touren länger als 5-6 h nachfahren. Dann schaltet das Gerät ab. Du musst also auf längeren Touren eine Powerbank mitführen. Wenn du ein Touchscreen wie bei einem Smartphone erwartest, vergiss es. Der 820er wirkt wie ein Prototyp aus den 80gern. Meiner hat seit einem Sturz aus 30 cm Höhe auf Holzboden 3 große Sprünge durchs Display. Wenigstens gegen Stürze reagiert das Teil empfindlich. :D

triduma
27.01.2018, 21:40
Ich hab auch den Edge 520. Bin soweit ganz zufrieden damit.:)
Strecken plane ich in Strava und lade sie dann in den Edge.
Nervig ist wie schon andere geschrieben haben der zu kleine Speicher für die Karte.:(

-JG-
28.01.2018, 09:31
Vielen Dank für die wirklich hilfreichen Antworten! ! !

Edge 1030 - zu gross, da kann man ja bald besser ein iPad an den Lenker bauen, mit schöner Lenkerhalterung :D
Edge 820 - Problem Akkulaufzeit/langsamer Touchscreen

Edge 520 - er wird es. Die Tasten gefallen mir auch besser. Erstens bin ich Tasten gewohnt und zweitens, gerade zu dieser Jahreszeit, mit Handschuhen zu bedienen. Ich denke auf dem MTB dürfte er ebenfalls besser zu bedienen sein, Dreck etc..
Speicherplatz ok, wenn ich aber bedenke das ich auf dem Sigma Rox 11 nur "Strichen", ganz ohne Karte nachfahre........; das hat auch in unbekannten Gefilden und selbst auf abgelegenen Trails geklappt. Zur allergrössten Not kommt dann halt mal das Handy raus, führt man ja eh mit.

kapi
28.01.2018, 09:36
Bolt keine Option?
Hatte vorher den 520, da ist der Bolt in jeder Hinsicht besser.
Garmin (egal welchen) würde ich nur zur Not nehmen, zB wenn ich Vector Pedale hätte oder anderes Zubehör von Garmin. Hardware von Garmin ist grundsätzlich OK, aber Bedienung/Software ist grottig.

-JG-
28.01.2018, 09:43
Hab ich mich noch nie mit beschäftigt. Meinen letzten Garmin hatte ich vor 10 Jahren, Oregon 550 :D, hier war wirklich alles schlecht, Display, Software, Karten kaufen etc.. Deswegen habe ich mich auch immer vor Garmin gedrückt.

In erster Linie brauche ich einen ordentlichen Fahrradcomputer:
Geschwindigkeit
TF
HF
Leistung
Steigung
Strecke
Zeit
etc.

und geplante Routen nachfahren. Hier ist es egal ob ich eine hochauflösende Karte habe oder nur einen Strich auf dem ich fahre. Die Planung sollte halt softwaremässig recht unkompliziert sein und es sollten sich dennoch abgelegene Trails in den Alpen finden lassen, eben nicht nur Hauptstrassen.

bulz
28.01.2018, 10:22
Hallo,
ich habe die Geräte 810 und 1000 gehabt, jetzt bin ich auf dem 1030 umgestiegen.

Mein Hauptgrund war ausschließlich die Akkukapazität. Ich unternehme mehrfach im Jahr längere Touren über 200 km und die Akkukapazität war beim 810/1000er nicht ausreichend.

Was mußte ich bisher machen:
Ich bin zunächst bis zum Rand meinens Dunstkreises gefahren und habe erst dann mein Garmin eingeschaltet. Wenn ich Pech hatte war der Akku 20 km vor meinen Ziel leer und ich bin blind bzw. per Karte gefahren. Die gesamte Tour konnte ich nur mit einen Zweitgerät (Polar V800) aufzeichnen.
Jetzt kann man empfehlen, ich hätte schneller fahren können und wäre dann mit der Akkukapazität hingekommen. Dazu nur folgendes, eine Rennradtour (hin und zurück) zum Brocken sind 240 km, da wird es ganz schön eng mit den Zeitmanagement (Reifenpannen müssen berücksichtigt werden).
Oder meine Wandertouren per Rad fällt die Durchschnittsgeschwindigkeit aufgrund Gepäck, Ermüdungserscheinungen, etc.

Empfehlung: Für kürzere Touren (< 150 km) sind die Geräte 820;520 wahrscheinlich ausreichend, bei längeren Touren würde ich den 1030 empfehlen.

DaPhreak
28.01.2018, 10:35
Haben 705, 500, 800, 810, 520 und jetzt 820.

Wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Nimm auf keinen Fall den 820er!
Absolute Fehlkonstruktion.
Touchscreen und Geschwindigkeit sind eine einzige Katastrophe.

Die Akkulaufzeit ist auch ein, mit jedem Update schwankendes, Problem. Gestern zeigte er nach 2:45h schwache Batterien an... :rolleyes:

Leider ist mir der 1030 zu groß, sonst würde ich es damit probieren. Der Bolt ist mir bei der Kartendarstellung zu schlecht. Leider.

Für Deine Ansprüche scheint der Bolt allerdings optimal zu sein.

kapi
28.01.2018, 19:24
Hab ich mich noch nie mit beschäftigt. Meinen letzten Garmin hatte ich vor 10 Jahren, Oregon 550 :D, hier war wirklich alles schlecht, Display, Software, Karten kaufen etc.. Deswegen habe ich mich auch immer vor Garmin gedrückt.

In erster Linie brauche ich einen ordentlichen Fahrradcomputer:
Geschwindigkeit
TF
HF
Leistung
Steigung
Strecke
Zeit
etc.

und geplante Routen nachfahren. Hier ist es egal ob ich eine hochauflösende Karte habe oder nur einen Strich auf dem ich fahre. Die Planung sollte halt softwaremässig recht unkompliziert sein und es sollten sich dennoch abgelegene Trails in den Alpen finden lassen, eben nicht nur Hauptstrassen.

Das kann ja ohnehin jeder Radcomputer, auch dein Rox. Soweit ich dich verstanden habe möchtest du ein besseres Display, das können auch alle genannten.
Die Garmin mit Tasten sind halt absolut Scheixxe zu bedienen und Touchscreen ist beim Radfahren auch nicht optimal. Wahoo macht das meiner Meinung nach beim Bolt genial, für die komplizierteren Einstellungen das Smartphone zu nutzen. (das mag vielleicht auch nicht jeder)

Mifri
28.01.2018, 20:54
Bisher den 800er und 810er im Haushalt. Problemlos. Wenn es die noch zu kaufen gibt, klare Empfehlung und solange Garmin nichts vergleichbar robustes wieder auf den Markt bringt, Gondeln wir damit weiterhin durch die Gegend.

-JG-
28.01.2018, 22:40
Auch an euch nochmal vielen Dank.

Ich werde es jetzt mit dem 520 versuchen, das Display u. die Abmessungen scheinen hier ganz nett und von den Funktionen und Akkulaufzeit wird es hoffentlich ebenfalls passen.

-JG-
30.01.2018, 19:48
Habe den 520 nun vor mir liegen. Nachdem ich die ersten Einstellungen vorgenommen habe scheint er schon genau richtig zu sein allerdings fällt mir eines auf:
Das Display sieht mir auf den ersten Blick recht dunkel aus. Ich meine im Betriebsmode ohne Beleuchtung. Gibt es hier keine Möglichkeit den Kontrast o.ä. einzustellen? Habe ihn jetzt nur bei Kunstlicht ausprobieren können und noch nicht im Tageslicht.

snowmaxx
30.01.2018, 20:04
https://www8.garmin.com/manuals/webhelp/edge520/DE-DE/GUID-0222B83B-39C2-4537-9A4D-AD8688F2CD26.html

Du kannst die Helligkeit des Displays auch während der Fahrt einfach ändern, indem du den Power-Button links oben kurz drückst.

kapi
30.01.2018, 20:05
Beim 520 hatte ich die Beleuchtung fix auf 20%.

-JG-
30.01.2018, 22:46
Ich meine nicht die Beleuchtung sondern die "normale" Anzeige während der Fahrt ohne Beleuchtung.

kapi
30.01.2018, 23:52
Ich meine nicht die Beleuchtung sondern die "normale" Anzeige während der Fahrt ohne Beleuchtung.

Ich weiß was du meinst, ich meine auch tagsüber würde ich Dauerbeleuchtung empfehlen.

Donnerhammer
06.11.2018, 10:43
Sry wenn ich hier so reinschreibe!

Hallo, ich bin auch grad auf der Recherche welcher mein nächster Radcomputer wird. Ich bin absolut unzufrieden mit meinem Garmin 810, zwar bin ich sehr zufrieden mit der Verarbeitung und der Haltbarkeit, nur der Akku war schon immer zu schwach meiner Meinung nach, hatte alles aus was Akku frisst und er hat mit Navigation höchstens 4 1/2 Stunden durchgehalten, und ich hab die Navigation auch meistens bei 50 % ausgeschaltet, egal welches Problem ich hatte, der Support meinte immer ich solle den Radcomputer auf Werkseinstellung zurücksetzen, bringt nix, fällt im Wald so oft aus, dass es keinen Spass mehr macht, da ich aber kein Strava oder Segment Junky bin hab ich es hingenommen, bloß kein Kontakt mehr mit dem Support!!! Die Software ist so nervig, ich hab da kein Bock mehr drauf. Und angefangen hat das auch 2 Jahre später, und damals gab es nix besseres also hab ich auch die Navigation hingenommen, alles andere lief ja.

Also ich möchte eigentlich absolut keinen Garmin mehr, aber ist der Bolt eine klare Alternative? Oder was gibt es noch? Also ich möchte ein Radcomputer mit dem ich auch mal im Urlaub strecken planen kann, und der nicht nach der hälfte der Strecke einfach hängen bleibt oder anfängt mucken zu machen. Also es geht schon darum einen zu finden der so 8 Stunden max durchhält.

michel mort
06.11.2018, 11:21
Ich habe den 520 + und bin vollauf zufrieden. Akku hält wirklich lange, 10 Std. + x.

derluebarser
06.11.2018, 11:55
Ich habe den 520 + und bin vollauf zufrieden. Akku hält wirklich lange, 10 Std. + x.

bei 10 Std. (+ x ) sprichst du allen Ernstes von " lange " ? ;)

craze
06.11.2018, 12:25
Wenn Du den 820er gewohnt bis, ist das lange ...

Der 820 ist als Navi erst brauchbar geworden, seit ich das mit Komoot begriffen habe. Das funktioniert allerdings so genial, dass fast ein bisschen Zuneigung zum 820 bei mir gewachsen ist.

Einfach Komoot-App am Garmin installieren, die Route mit Komoot am Handy oder Rechner planen, sichern und schon kann ich es am Garmin in der App laden und losfahren.

Allerding auch hier wieder eine garmineske (fast kafkaeske) Softwareverirrung: Man kann die Komoot-App am Garmin nicht während einer Tour starten. Erst Tour und damit Tracking beenden, dann Komoot starten, dann weiterfahren und neu tracken :frusty2:

michel mort
06.11.2018, 17:14
bei 10 Std. (+ x ) sprichst du allen Ernstes von " lange " ? ;)

Ich habe ihn noch nie „leer“ gefahren ;)

maximum
06.11.2018, 23:14
Für kürzere Touren (< 150 km) sind die Geräte 820;520 wahrscheinlich ausreichend, bei längeren Touren würde ich den 1030 empfehlen.

Bin mit dem 520er heuer die Vätternrundan gefahren. Laufzeit 10h für 300km find ich okay. Längere Touren erfordern halt ne Powerbank (sowieso fürs Handy).

Hab noch nie ein Speicherplatzproblem gehabt. Lade aber auch nur Tracks und keine Karten. Bin in ganz Deutschland nur "auf Linie" unterwegs. Reicht. Gibt schon mal einen Verfahrer, aber den gäbe es auch mit Karte - man muss halt gucken wo man lang fährt....

roman-t
07.11.2018, 08:53
Wenn Du den 820er gewohnt bis, ist das lange ...

Der 820 ist als Navi erst brauchbar geworden, seit ich das mit Komoot begriffen habe. Das funktioniert allerdings so genial, dass fast ein bisschen Zuneigung zum 820 bei mir gewachsen ist.

Einfach Komoot-App am Garmin installieren, die Route mit Komoot am Handy oder Rechner planen, sichern und schon kann ich es am Garmin in der App laden und losfahren.

Allerding auch hier wieder eine garmineske (fast kafkaeske) Softwareverirrung: Man kann die Komoot-App am Garmin nicht während einer Tour starten. Erst Tour und damit Tracking beenden, dann Komoot starten, dann weiterfahren und neu tracken :frusty2:

Routenplanung und Import funktionieren mit Strava ebenso über die iQ-App. Die garmineske Softwareverirrung allerdings auch :rolleyes:

Donnerhammer
07.11.2018, 10:37
Wenn Du den 820er gewohnt bis, ist das lange ...

Der 820 ist als Navi erst brauchbar geworden, seit ich das mit Komoot begriffen habe. Das funktioniert allerdings so genial, dass fast ein bisschen Zuneigung zum 820 bei mir gewachsen ist.

Einfach Komoot-App am Garmin installieren, die Route mit Komoot am Handy oder Rechner planen, sichern und schon kann ich es am Garmin in der App laden und losfahren.

Allerding auch hier wieder eine garmineske (fast kafkaeske) Softwareverirrung: Man kann die Komoot-App am Garmin nicht während einer Tour starten. Erst Tour und damit Tracking beenden, dann Komoot starten, dann weiterfahren und neu tracken :frusty2:

Wow, wie kommt man auf so eine Reihenfolge XDXD. Ehrlich!!! Respekt für deine Geduld. Wie lange hält der Akku dann bei dir wenn du so ne Tour machst? Also ich nehm mir jedesmal nach etwa 1Std vor dem Garminsupport meine Meinung zu geigen, mach ich aber eh nie, die interessiert es null.

Ziggi Piff Paff
07.11.2018, 10:49
Wenn Du den 820er gewohnt bis, ist das lange ...

Der 820 ist als Navi erst brauchbar geworden, seit ich das mit Komoot begriffen habe. Das funktioniert allerdings so genial, dass fast ein bisschen Zuneigung zum 820 bei mir gewachsen ist.

Einfach Komoot-App am Garmin installieren, die Route mit Komoot am Handy oder Rechner planen, sichern und schon kann ich es am Garmin in der App laden und losfahren.

Allerding auch hier wieder eine garmineske (fast kafkaeske) Softwareverirrung: Man kann die Komoot-App am Garmin nicht während einer Tour starten. Erst Tour und damit Tracking beenden, dann Komoot starten, dann weiterfahren und neu tracken :frusty2:

cool muss ich probieren.

Frage: die Koomot App auf dem Garmin wird dann anstatt des Menüpunktes Navigation -> Strecke laden und so weiter .. verwendet.

Danke und sorry für OT

craze
07.11.2018, 13:04
Wow, wie kommt man auf so eine Reihenfolge XDXD. Ehrlich!!! Respekt für deine Geduld. Wie lange hält der Akku dann bei dir wenn du so ne Tour machst? Also ich nehm mir jedesmal nach etwa 1Std vor dem Garminsupport meine Meinung zu geigen, mach ich aber eh nie, die interessiert es null.

Ich verstehe den ersten Teil Deines Posts nicht wirklich ...
Vier bis fünf Stunden hält der Akku mit Navigation schon. Ohne Navigation so um die sechs. Dann geht er in den Sparmodus, zeichnet aber weiterhin auf und schalten ein, wenn Du anhältst. Für die übliche Runde reicht das also schon.

Bei längeren Touren kommt halt eine Powerbank mit. Wäre aber schon schön, wenn das ohne ginge.
Vor allem, weil es so etwas von Garmin schon vor 15 Jahren gab. Mein Quest hat als Navi mindestens 16 Stunden durchgehalten.




cool muss ich probieren.

Frage: die Koomot App auf dem Garmin wird dann anstatt des Menüpunktes Navigation -> Strecke laden und so weiter .. verwendet.

Danke und sorry für OT

Die Komoot-App findest Du dann auf dem Home-Bildschirm unter der IQ-Zeichen. Da öffnet sich ein Menu mit den installierten Apps. Und hier gehst Du auf Komoot, öffnest und es erscheinen die geplanten Touren aus Deinem Komoot-Profil. Natürlich wenn der Garmin mit dem Handy oder über WLAN verbunden ist. Du kannst dann die Touren herunterladen und dann auch offline sehen, öffnen und direkt losnavigieren.

Dann hast Du auch turn-by-turn-Navigation wie beim Auto. Wenn der Garmin über Connect mit dem Handy verbunden ist, kommen aus der Trikottasche dann sogar die gesprochenen Navigationsanweisungen.

Wie gesagt, damit ist der Garmin für mich erstmals auch als Navi voll brauchbar. Das funktioniert wirklich gut.

Ziggi Piff Paff
07.11.2018, 13:57
@craze: danke probier ich aus. :)

Aber die Abbiegehinweise, also die Pfeile auf dem Display bekomme ich auch mit der normalen Garmin 820 Navigation.

DaPhreak
07.11.2018, 14:06
... Dann geht er in den Sparmodus, zeichnet aber weiterhin auf und schalten ein, wenn Du anhältst. ...
Genau...

Auch wieder so ein typischer kompletter Garmin-Schwachsinn. :rolleyes:

Wenn er im Sparmodus ist, und man anhält, bleibt er nämlich auch an, wenn man ne längere Kaffeepause macht. Danach ist der Akku dann mit Sicherheit komplett leer...

Die sollten einfach mal auf ein paar Kundenmeldungen eingehen, dann könnten die Geräte wirklich rund werden.

craze
07.11.2018, 14:17
@craze: danke probier ich aus. :)

Aber die Abbiegehinweise, also die Pfeile auf dem Display bekomme ich auch mit der normalen Garmin 820 Navigation.

Genau.

@DaPhreak: Ja, Garmin ist es einfach shiceegal, was die Nutzer kritisieren oder evtl auch Verbesserungen anregen.
Deswegen verstehe ich auch nicht, warum sie immer noch so eine Alleinstellung haben. Warum gibt es nicht viel mehr ernstzunehmende Konkurrenz? Bisher kann ja nur wahoo ein bisschen an ihnen kratzen.

Ziggi Piff Paff
07.11.2018, 14:21
Genau.

ja und wo ist dann der Vorteil zur Garmin Navigation?


Ok die Antwort wird wohl lauten: "probiers aus" :D

Mach ich.

Das mit dem Spaarmodus war mir noch gar nicht aufgefallen. Ja ein paar Hinweise aus der Bevölkerung könnten die Garmin Leute schon aufgreifen.

michel mort
07.11.2018, 14:41
Genau.

@DaPhreak: Ja, Garmin ist es einfach shiceegal, was die Nutzer kritisieren oder evtl auch Verbesserungen anregen.
Deswegen verstehe ich auch nicht, warum sie immer noch so eine Alleinstellung haben. Warum gibt es nicht viel mehr ernstzunehmende Konkurrenz? Bisher kann ja nur wahoo ein bisschen an ihnen kratzen.

Weil es funktioniert, zumindest bei meinem 520+
Auspacken, einstellen, Halter montieren, los.
Seitdem immer nur mal laden.
Ich muss aber auch gestehen, dass ich mir das Teil aus Frust gekauft habe, als ich mich im Kurzurlaub total verfranzt hatte und die Einheimischen sich wohl einen Spaß machten und mich 2 x falsch schickten.
Ich habe ihn wegen der Back top Start Funktion und die funzt einwandfrei.
Die Aufzeichnung der Tour funktioniert eh gewohnt gut, hatte da schon mit meiner Vivoactiv HR keine Probleme.

craze
07.11.2018, 14:49
ja und wo ist dann der Vorteil zur Garmin Navigation?

.

Die Planung auf Komoot. Die ist einfach perfekt, weil Du sehr gute Routen für Rennrad, normales Rad oder auch MTBs mit kleinen Singletrails erhältst.

Und die völlig unkomplizierte Übertragung auf den Garmin ohne jedes Kabelgewirr. Eine Route aus dem Internet zu laden, in Basecamp zu importieren und dann auf den Garmin zu bekommen ist a pain in the ass, wie die anglophonen so schön sagen.

Das geht mit Planung auf dem PC oder auch iphone mit Komoot super.

Ziggi Piff Paff
07.11.2018, 15:09
Die Planung auf Komoot. Die ist einfach perfekt, weil Du sehr gute Routen für Rennrad, normales Rad oder auch MTBs mit kleinen Singletrails erhältst.

Und die völlig unkomplizierte Übertragung auf den Garmin ohne jedes Kabelgewirr. Eine Route aus dem Internet zu laden, in Basecamp zu importieren und dann auf den Garmin zu bekommen ist a pain in the ass, wie die anglophonen so schön sagen.

Das geht mit Planung auf dem PC oder auch iphone mit Komoot super.

ich probier es aus. Hab meine Routen bisher bei Gpsys oder ähnlichen Seiten erstellt und dann auf den Garmin geladen. Komoot scheint der neue Star zu sein. Bin mal auf die Planung gespannt.

fortune
07.11.2018, 15:41
Kann die positiven Äußerungen zu Edge 820 und Verbindung mit komoot absolut bestätigen. Leider aber auch die negative, dass man nicht, während eine Aufzeichung läuft, eine Strecke auswählen und starten kann.

Genauso problemlos und gut wie mit kommot funktioniert es, nur der Vollständigkeit halber, auch mit der IQ-App von Strava.

Sehe gerade, dass das ja schon ein Kollege erwähnt hat. Somit bestätige ich nur. :ü

Loi
10.03.2019, 14:37
Ich krame den Faden wieder mal raus...

Stehe vor der Entscheidung zwischen 520+ und 820. Grundsätzlich wäre für mich passives Routing auf vorher via Komoot erstellten Strecken ausreichend, sodass ich auf die aktive Navigation des 820ers eigentlich verzichten könnte. Der Preis bewegt sich derzeit aber in sehr ähnlichen Regionen (rund 250 Euro) - frage mich daher, ob irgendetwas für den 520er sprechen könnte abgesehen von besserer Laufzeit (bin aber selten länger als drei Stunden unterwegs) und potenziell der Vorliebe für physische Tasten.

Wenn ich das aktive Routing quasi "gratis" kriege, nehme ich es natürlich...

Oder bietet gar der 1030 noch zusätzliche Killerfunktionen? Den könnte ich de facto neu von einem Freund um 400 bekommen...

Dank schonmal für die Hilfe! Finde den Gerätedschungel etwas unübersichtlich.

Allgaier
10.03.2019, 17:18
Hi Leute,

bin auch gerade am überlegen. Habe einen 520 und mich nerven die ungenauen Abbiegehinweise beim 520, auf dem Land geht das ja noch, doch in der Stadt ist man so schnell an der richtigen Strasse vorbei geradelt weil er sagt es sind noch 50m Meter bis zum abbiegen ob wohl man direkt an der Kreuzung steht, ist das beim 1030 besser?

Gruß Robert

BerlinRR
10.03.2019, 17:20
Stehe vor der Entscheidung zwischen 520+ und 820. Grundsätzlich wäre für mich passives Routing auf vorher via Komoot erstellten Strecken ausreichend, sodass ich auf die aktive Navigation des 820ers eigentlich verzichten könnte. Der Preis bewegt sich derzeit aber in sehr ähnlichen Regionen (rund 250 Euro) - frage mich daher, ob irgendetwas für den 520er sprechen könnte abgesehen von besserer Laufzeit (bin aber selten länger als drei Stunden unterwegs) und potenziell der Vorliebe für physische Tasten.


Klingt danach als solltest du dich dringend mit dem Wahoo Bolt befassen.
Viel Laufzeit, tolles Abfahren von Komoot Strecken.

Loi
10.03.2019, 19:23
Klingt danach als solltest du dich dringend mit dem Wahoo Bolt befassen.
Viel Laufzeit, tolles Abfahren von Komoot Strecken.
Das stimmt natürlich. Mittlerweile ist der 520+ ohnehin schon ziemlich aus der Auswahl geflogen bei mir. Eine drahtlose Verbindung zum Smartphone scheint ja nicht möglich zu sein. Scheint auf ein Rennen zwischen Bolt und 820 hinauszulaufen.

BerlinRR
10.03.2019, 19:33
Scheint auf ein Rennen zwischen Bolt und 820 hinauszulaufen.

Hoffentlich dauert das Rennen nicht länger als 5h, sonst könnte einem Teilnehmer schon die Puste ausgehen. :D

Schau mal die Erfahrungsberichte an, dass der 820 sehr langsam ist beim navigieren. Fand den 810er schon recht langsam nach dem abbiegen aber der 820 ist noch langsamer.

Meer_Sehn
10.03.2019, 19:34
Den 820 hab ich nach der ersten Fahrt wieder verkauft....das macht nicht wirklich Spaß!
Hab mir den 1030 gekauft und der ist top....

csteenbe
10.03.2019, 19:46
Das stimmt natürlich. Mittlerweile ist der 520+ ohnehin schon ziemlich aus der Auswahl geflogen bei mir. Eine drahtlose Verbindung zum Smartphone scheint ja nicht möglich zu sein. Scheint auf ein Rennen zwischen Bolt und 820 hinauszulaufen.

Wieso keine Verbindung zu Smartphone ? Geht doch ueber BT!

Ich habe der 520+ und bin da sehr zufrieden über, hatte der Bolt und der hat im navigiere Bereich doch weniger Funktionen.

Der Dauer der Batterie ist dasselbe.

Winner1234
10.03.2019, 19:57
Hi Leute,

bin auch gerade am überlegen. Habe einen 520 und mich nerven die ungenauen Abbiegehinweise beim 520, auf dem Land geht das ja noch, doch in der Stadt ist man so schnell an der richtigen Strasse vorbei geradelt weil er sagt es sind noch 50m Meter bis zum abbiegen ob wohl man direkt an der Kreuzung steht, ist das beim 1030 besser?

Gruß Robert

der 1000er kann das zuverlässig, also sollte es der 1030er auch können

Loi
10.03.2019, 20:38
Wieso keine Verbindung zu Smartphone ? Geht doch ueber BT!

Ich habe der 520+ und bin da sehr zufrieden über, hatte der Bolt und der hat im navigiere Bereich doch weniger Funktionen.

Der Dauer der Batterie ist dasselbe.

Ok, danke für die Info - war mir nicht klar. Einige hier haben ja den 820 in Verbindung mit Komoot sehr gelobt. Wobei dieses Lob dann für den 520 eigentlich analog gelten müsste. Re-Routing ohne Komoot "auf dem direkt" ist halt dann nicht möglich...

Edit: Wobei ich mich frage, ob die Performance des 520 wirklich besser ist als die des 820, über die sich viele beschweren...

csteenbe
10.03.2019, 20:59
Re-routing, meinst da neu berechnen von Route ist auch möglich an der 520+.

Es ist gleich an de 820, aber;

Kein wifi
Kein touch screen
Du kannst auf gerät kein Route machen.
Und noch einige Details.

Ich hatte der 1030, super gerät aber sehr GROSS, und habe dan der 520+ gekauft und bemerkte das der alles auch macht was ich nötig hatte, habe der 1030 verkauft...

Loi
10.03.2019, 22:35
Re-routing, meinst da neu berechnen von Route ist auch möglich an der 520+.

Es ist gleich an de 820, aber;

Kein wifi
Kein touch screen
Du kannst auf gerät kein Route machen.
Und noch einige Details.

Ich hatte der 1030, super gerät aber sehr GROSS, und habe dan der 520+ gekauft und bemerkte das der alles auch macht was ich nötig hatte, habe der 1030 verkauft...

Mit Re-Routing meinte ich das Navigieren zu frei wählbaren Zielen ohne andere Geräte. Unklar ausgedrückt.

Und die Performance ist in Ordnung? Wenn das Gerät zum 820 recht ähnlich ist, würde ich ebenfalls Performance-Probleme erwarten...

csteenbe
11.03.2019, 08:13
Mit Re-Routing meinte ich das Navigieren zu frei wählbaren Zielen ohne andere Geräte. Unklar ausgedrückt.

Und die Performance ist in Ordnung? Wenn das Gerät zum 820 recht ähnlich ist, würde ich ebenfalls Performance-Probleme erwarten...

Performance in Navigieren; habe nichts bemerkt bis jetzt das es langsam ist.

Fuer dein re-routing, kannst mit deine Handy App wie zb. "Easyroute", deine route machen und dan senden ueber BT nach der 520+ und dan wahlen zum fahren.

Loi
15.03.2019, 17:37
Werte Gemeinde - so ganz kapiere ich es nach wie vor nicht, daher muss ich hier noch mal nachfragen: Welchen Mehrwert bietet eigentlich eine vollkommen autarke Navigation à la 1030 gegenüber der eingeschränkten Variante beim 520+? Nach meinem Verständnis und viel Recherche scheint mir der einzige fassbare Unterschied zu sein, dass ich nicht unterwegs mal eben schnell die Meinung ändern kann, um eine andere Tour zu fahren als ursprünglich geplant. Oder übersehe ich da etwas? Gibt es auch Einschränkungen bei Trendline Routing oder Strava Segments? Hab zwar beides noch nie ausprobiert, aber es klingt sehr interessant...

Ich bin zwar grundsätzlich für Radabenteuer offen, aber selten ist es so, dass ich 100 km kopflos in eine Richtung fahre, mir dann ein neues Ziel suche, dann wieder usw... Die Route plane ich also zumeist schon vor Abfahrt. Hier fiel mir nur bei Verwendung von Komoot/Smartphone auf, dass mich Komoot oft vorzeitig nachhause schicken wollte, wenn Hin- und Rückweg auf der gleichen Route lagen. Aber dieses Problem würde ein 1030er wohl auch nicht lösen.

Bitte um Nachsicht für meine Hartnäckigkeit ;-)

Allgaier
15.03.2019, 17:45
Werte Gemeinde - so ganz kapiere ich es nach wie vor nicht, daher muss ich hier noch mal nachfragen: Welchen Mehrwert bietet eigentlich eine vollkommen autarke Navigation à la 1030 gegenüber der eingeschränkten Variante beim 520er? Nach meinem Verständnis und viel Recherche scheint mir der einzige fassbare Unterschied zu sein, dass ich nicht unterwegs mal eben schnell die Meinung ändern kann, um eine andere Tour zu fahren als ursprünglich geplant. Oder übersehe ich da etwas? Gibt es auch Einschränkungen bei Trendline Routing oder Strava Segments? Hab zwar beides noch nie ausprobiert, aber es klingt sehr interessant...

Ich bin zwar grundsätzlich für Radabenteuer offen, aber selten ist es so, dass ich 100 km kopflos in eine Richtung fahre, mir dann ein neues Ziel suche, dann wieder usw... Die Route plane ich also zumeist schon vor Abfahrt. Hier fiel mir nur bei Verwendung von Komoot/Smartphone auf, dass mich Komoot oft vorzeitig nachhause schicken wollte, wenn Hin- und Rückweg auf der gleichen Route lagen. Aber dieses Problem würde ein 1030er wohl auch nicht lösen.

Bitte um Nachsicht für meine Hartnäckigkeit ;-)

Hi Loi,
für mich war die Navigation mit dem 520 unzureichend, auf dem Land ok, man kann sich aufgrund der Karte denken wo man abbiegen muß, aber in der Stadt wo viele Straßenkreuzungen und kleine Straßen hintereinander kommen ist der 520 einfach zu langsam, er sagt dir in 70 Meter abbiegen, dann in 30 meter und schon bist Du vorbei, dann will er sofort neu berechnen, du fährst zurück, bis er dann die Route wieder findet dauerte es ewig. Da erhoffe ich mir vom 1030 eine deutliche Verbesserung.

Loi
15.03.2019, 18:21
Hi Loi,
für mich war die Navigation mit dem 520 unzureichend, auf dem Land ok, man kann sich aufgrund der Karte denken wo man abbiegen muß, aber in der Stadt wo viele Straßenkreuzungen und kleine Straßen hintereinander kommen ist der 520 einfach zu langsam, er sagt dir in 70 Meter abbiegen, dann in 30 meter und schon bist Du vorbei, dann will er sofort neu berechnen, du fährst zurück, bis er dann die Route wieder findet dauerte es ewig. Da erhoffe ich mir vom 1030 eine deutliche Verbesserung.

Danke für die Antwort! Du sprichst vom 520+, richtig? Weil, so lese ich das zumindest aus den Berichten, gab es da ja schon eine merkliche Verbesserung im Vgl zum alten 520.

Allgaier
15.03.2019, 18:24
Danke für die Antwort! Du sprichst vom 520+, richtig? Weil, so lese ich das zumindest aus den Berichten, gab es da ja schon eine merkliche Verbesserung im Vgl zum alten 520.

Nein vom 520 ohne +

Loi
15.03.2019, 18:27
Nein vom 520 ohne +
Ok, ich hab meinen Post von oben mal dahingehend spezifiziert...

csteenbe
15.03.2019, 21:17
Der 520+ funktioniert wie der 1030 wenn du eine Route machst, ich habe bis jetzt nichts anders bemerkt.

Der „alte“ 520 kan man nicht vergleichen mit der neue +, ist qua navigieren anders.

Der 1030 ist ein super gerät aber ist GROSS und hatte ein Problem mit der blaue Rand Thema ist ausgetauscht geworden und machte dan der Entscheidung der 1030 zu verkaufen da ich 100% zufrieden war über der 520+.