PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Drehmomentschlüssel



Kmann
08.01.2005, 18:45
Eine kurze Frage am Rande: Was ist von günstigen Drehmomentschlüsseln zu halten? Ich spiele jetzt speziell auf Schlüssel in der Preiskategorie unter 50 Euro an. Ich war etwas zu geizig für einen Syntace schlüssel und habe mir vor gearaumer Zeit einen Drehmomentschlüssel bei www.louis.de gekauft. Der kostete nur 20 Euro und hat einen Bereich von 4-24 Nm.
Muss man bei solchen Schlüsseln mit extremen Abweichungen rechnen? In der Betriebsanleitung stand was von ca. 4 % möglicher Abweichung, was sich ja noch in Grenzen halten würde. Problematisch fände ich es, wenn man bei solchen Schlüsseln generell mit größeren Abweichungen zu rechnen hätte.
Hat da jemand Erfahrungsberichte oder kennt sich mit der Materie aus?

Danke im voraus für die Antworten, Philipp.

ChrHurek
08.01.2005, 19:08
Gib mal "Drehmomentschlüssel" in die erweiterte Suchfunktion ein und beschränke mal die Suche auf den Namen des Beitrags.

Ergebnis: min. 20 Freds zum Thema Drehmomentschlüssel ;)

Frodo
08.01.2005, 19:16
http://www.mainzelahr.de/smile/no-smilie/Bart2.gif

9QNxvbcz
08.01.2005, 21:34
schau dir einfach den Wuerth Schluessel an.
Das Teil ist baugleich mit dem Syntace und um einiges günstiger.

Check einfach mal deinen Bekanntenkreis nach Handwerkern ab, die ordern bei Würth sowieso dauernd.

Stephan

orca
09.01.2005, 10:45
bauhaus Eigenmarke "Wisent"
5-25NM
30€
gut

Thunderbolt
09.01.2005, 11:30
Eine kurze Frage am Rande: Was ist von günstigen Drehmomentschlüsseln zu halten? Ich spiele jetzt speziell auf Schlüssel in der Preiskategorie unter 50 Euro an. Ich war etwas zu geizig für einen Syntace schlüssel und habe mir vor gearaumer Zeit einen Drehmomentschlüssel bei www.louis.de gekauft. Der kostete nur 20 Euro und hat einen Bereich von 4-24 Nm.
Muss man bei solchen Schlüsseln mit extremen Abweichungen rechnen? In der Betriebsanleitung stand was von ca. 4 % möglicher Abweichung, was sich ja noch in Grenzen halten würde. Problematisch fände ich es, wenn man bei solchen Schlüsseln generell mit größeren Abweichungen zu rechnen hätte.
Hat da jemand Erfahrungsberichte oder kennt sich mit der Materie aus?

Danke im voraus für die Antworten, Philipp.

Hallo Philipp,

zusätzlich zu einem richtig grossen Dremo von Rahsol (- 250 Nm) und einem von Gedore (8 - 50 Nm) (ich hatte früher eine Werkstatt) habe ich mir auch den von Louis fürs Fahrrad geholt. Dazu ein paar schlanke Innensechskantnüsse in 1/4 Zoll, damit man überall hinkommt.
Für den gelegentlichen Privatgebrauch funktioniert der genauso.
Die Skala und die Fixierung des Wertes ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber ansonsten ist er in Ordnung.

4 % Messwertabweichung wäre schon ganz gut, aber der exakte Messwert ist bei den ungenauen Skalen (auch wie bei Rahsol und Gedore) eh nicht einstellbar.
Da das Drehmoment einer Schraubverbindung als indirekte Messgrösse für die Längsspannung der Schraube eh ziemlich stark in Abhängikeit von Schmierung, Temperatur, Unterkopfreibung usw. schwankt, geht das in Ordnung.

Auf die Angaben der Hersteller zum Beispiel von Vorbauten würde ich nicht viel geben. Ich nähere mich zum Beispiel einer Lenkerklemmung die mit 10 angegeben ist, erstmal mit 6 und 8. Hält die Klemmung, dann reicht das. In zwei Wochen oder so noch mal nachziehen Alu setzt sich relativ stark.
Schrauben werden meist zu stark angezogen und versagen oft dadurch.

Wichtiger ist das Verhalten bei Abnutzung.
Stell Dir vor, du müsstest in einem Montageband oder auf einer Baustelle täglich 500 x den Schlüssel benutzen. Da wäre der von Louis sicherlich nicht tauglich, den könnte man nach einem Monat wegwerfen.

Ein Drehmomentschlüssel ist ein Messwerkzeug, das in Abhängigkeit von Gebrauch und Lagerung regelmässig kalibriert werden muss.
Grosse Firmen halten sich für sowas extra Abteilungen und die prüfen auch die Drehmomentschlüssel. Die haben ein spezielles Prüfgerät.

Du kannst den Schlüssel das einfach mit einer guten (wie genau ist die?) Federwaage oder Waage und Gewichten prüfen.
Drehmoment = Kraft x Hebelarm.

CU
Ralf

rolfmarc
09.01.2005, 12:20
Moin ,

wer soviel hat was ganz billiges zu kaufen ,der hat auch soviel gleich etwas besseres zu kaufen ,denn er kauft es ja sonst 2 x :)

Zitat John Ruskin 1819 1900 .

Auch wenn ich das Werkzeug privat nutze wird HAZET oder ähnliches genommen ,im Betrieb eh nur Qualitätswerkzeug .

Thunderbolt
09.01.2005, 14:10
@ralf:

Bei Rahsol/Gedore ist der Drehmomentwert exakt ablesbar!

Als Beispiel Fotos vom Rahsol Torcofix-K (2 - 25NM):

Einmal sind 7,0 NM eingestellt, einmal 7,2 NM.

Das ist mit Hilfe der Skala und des Drehrings exakt ablesbar!

Ansonsten kann ich mich rolfmarc nur anschließen:
Auf meinen Hazet Knarrenkasten (1/4 Zoll) möchte ich nicht mehr verzichten.
Der sieht auch nach Jahren noch aus wie neu (und funktioniert auch so), kein Vergleich zu Baumarktware.

So ein Knarrenkasten lohnt für's Leben.

Gruß,
Christian

Hallo Chris,

danke für die Info.
(7,2-7,0)/7,0 = 3% also hier einstellbare Genauigkeit ungefähr Messgenauigkeit.
Ist bei meinem Rahsol auch so ähnlich.

Die Genauigkeit der letzten Stelle ist zumindesten bei dem Billigteil schon fragwürdig.
Aber wer braucht 7,4 oder 7,6 Nm, wenn der tatsächlich interessante Wert nämlich die Spannkraft in der Schraube gut 10-20% in abhängigkeit von Schmierung, Korrosion, Reibung am Kopf und im Gewinde streut?

Einstellbare Genauigkeit am Schlüssel ist nicht gleich erzielte Genauigkeit am Ergebnis.

Hazet ist auch meiner Meinung nach das beste Werkzeug, weil die nämlich ihre als Einzige die Nüsse kalt verformen, was sehr verschleissfestes Werkzeug gibt.
Bei meinen Gedore-Nüsse, die jetzt über 20 Jahre alt sind, musste ich jetzt die 13, 17 und 19 ersetzen, weil sie verschlissen waren.
Bei einem reinen Gelegenheitsbastler hätten die Nüsse den Mann überlebt.

CU
Ralf

siggi
09.01.2005, 14:26
Nimm 3 billige Drehmomentschlüssel stelle alle 3 auf 10Nm ein und Du wirst 3 verschiedene Ergebnisse bekommen. Doch auch ein teurer Schlüssel nützt nix wenn er nicht regelmässig geprüft wird. Deshalb sollte man sich, auch wenn man einen Drehmomentschlüssel benutzt, auch immer auf das eigene Gefühl verlassen.

lenni
09.01.2005, 14:44
einen Nagelneuen Syntace Drehmoment schlüssel zu verkaufen
mit 5o % Rabatt.

ggf. eine PN..............

Isarrider
09.01.2005, 15:10
Woher habt Ihr Eure Angaben wieviel NM richtig sind?
Wo gibts Tabellen?
Ok, für MTB habe ich was gefunden und der Unterschied wird nicht so groß sein. Aber für RR muß es doch sowas auch geben oder?

Kmann
09.01.2005, 17:07
Danke schon mal für die vielen Antworten. Was mich aber jetzt nochmal interessieren würde wäre folgendes: Ihr sagt ja, daß ein guter Drehmomentschlüssel nur die halbe Miete ist, da das Anzugsdrehmoment von Schrauben auch von anderen Faktoren wie Fett an den Schrauben, Reibung, etc. abhängt-was natürlich zweifellos logisch klingt.
Mich würde jezt interessieren, wieweit so eine Abweichung vom am Schlüssel eingestellten Wert reichen kann? Nehmen wir mal folgendes Beispiel: Ich möchte meinen Lenker mit 6 Nm anziehen, was ich auch auf dem Schlüssel einstelle. Wie groß kann jetzt rein theoretisch die Abweichung nach unten oder oben im ärgsten Fall sein?

Gruß, Philipp.

Thunderbolt
09.01.2005, 22:10
Danke schon mal für die vielen Antworten. Was mich aber jetzt nochmal interessieren würde wäre folgendes: Ihr sagt ja, daß ein guter Drehmomentschlüssel nur die halbe Miete ist, da das Anzugsdrehmoment von Schrauben auch von anderen Faktoren wie Fett an den Schrauben, Reibung, etc. abhängt-was natürlich zweifellos logisch klingt.
Mich würde jezt interessieren, wieweit so eine Abweichung vom am Schlüssel eingestellten Wert reichen kann? Nehmen wir mal folgendes Beispiel: Ich möchte meinen Lenker mit 6 Nm anziehen, was ich auch auf dem Schlüssel einstelle. Wie groß kann jetzt rein theoretisch die Abweichung nach unten oder oben im ärgsten Fall sein?

Gruß, Philipp.

Hallo Philipp,

zur besseren Vorstellung Seite 2 - nur 10% des Drehmoments geht in Spannkraft - der Rest ist Reibung und die streut stark.

http://www.icom-memo.de/PDF%20Kataloge/DL%20Schrauber/Hinweise%20Schrauberausw.pdf

Und das Kleingedruckte oben:

http://www.gedore.de/rahsol/service/produktservice/techn_zeichnungen.html?download_filename=../../../grafik/techinfo_485.pdf

Zu deiner Frage: So wild ist es auch nicht.
Mit der vorstehenden Tabelle bei 8.8-Festigkeit kommst Du schon recht weit. M5 6Nm, M6 10 Nm, gefettet halt bissi weniger. Kein Angstzuschlag.
Reicht?

CU
Ralf

Thunderbolt
09.01.2005, 22:12
@ralf:

Hallo!

Der Rahsol ist auf 0,1 NM genau einzustellen, wie man auch an der Skala sieht.

Die 0,2 NM Differenz habe ich nur für's Foto eingestellt, 0,1er Schritte klappen genau so gut.

Dass so genaue Drehmomente in der Praxis abhängig von der Schmierung der Schraube etc. gar nicht realisiert werden können, ist richtig.

Wenn aber der Schlüssel genau geht, ist es schon mal ein Vorteil!

Die "guten" Drehmomentschlüssel sind in der Praxis zu 99% genau, die Abweichung liegt bei unter 1%!

Dass er je nach Beanspruchung regelmäßig überprüft werden sollte, stimmt.
Mit der Zeit können sich Fehler einschleichen.

Gruß,
Christian

Sorry Chris, Du willst es nicht verstehen. Kauf Dir einen für 2KEuro, der auf 1/1000 Nm genau einstellbar ist und werde glücklich.

Kmann
10.01.2005, 12:12
Zu deiner Frage: So wild ist es auch nicht.
Mit der vorstehenden Tabelle bei 8.8-Festigkeit kommst Du schon recht weit. M5 6Nm, M6 10 Nm, gefettet halt bissi weniger. Kein Angstzuschlag.
Reicht?

CU
Ralf

Danke für die ausführliche Beschreibung!
Habe mit meinem simplen louis Schlüssel den Vorbau und den Lenker mit jeweils 6 Nm festgezogen (beim F99 müssten es glaube ich M5 Schrauben sein), und das haut hin. Da bewegt sich auf jedenfall nix.

Gruß, Philipp. :)

MegaPro
10.01.2005, 23:09
Der Drehmomentschlüssel kann auf 0,1 oder 0,2 Nm genau sein - eine solche Genauigkeit ist für die Praxis wenig relevant. Für den Rennradfahrer und Wenigschrauber ist mE die Anschaffung eines Super-Drehmomentschlüssels überzogen. Ein einfacheres Teil, das man leicht prüfen kann (siehe in einem der obigen Beiträge, Drehmoment = Kraft * Hebelarm) tut´s da. Dazu kommt auch das Gefühl, das man als Schrauber einfach haben muss.

MegaPro
11.01.2005, 08:49
Das mit dem Vergleich zu 105/Veloce - DuraAce/Record find ich gut und trifft den Nagel auf den Kopf. Klar, Optik und Image spielen eine Rolle. Und bei häufig genutztem Werkzeug sollte man natürlich nur gute Sachen kaufen. Mit 100 Euro muss man bei einem Drehmomentschlüssel normalerweise rechnen. Ich selbst habe bei Ebay einen für 25 EUR ersteigert, der einen soliden Eindruck macht und nach Prüfung mit Hebelarm und Waage hinreichend genau ist.

Motobécane
11.01.2005, 08:53
Castorama in Colmar: Taiwanprodukt, 14.99€. Genauigkeit???

Beim Anziehen der Tretkurbel habe ich mich nicht getraut, bis zum eingestellten Drehmoment (ca. 30Nm?) anzuziehen, so stark kam mir das vor.

Thunderbolt
11.01.2005, 19:53
Vielleicht in dem Zusammenhang auch noch interessant

http://www.boellhoff.de/web/web.nsf/HTML/hcp_eigenschaften.html

Während die Gewindereibung bei einem geschnittenen Gewinde mit jedem erneuten Anziehen um einen etwa gleichen Betrag ansteigt und sich nach 40-maligem Anziehen mehr als verdoppelt hat

Die Gewindereibung und auch das erforderliche Drehmoment ändert sich stark nach mehreren Montagen.

-> Ein Drehmomentwert ist von vielen Faktoren abhängig und eigentlich nur ein ungefährer Richtwert.

Chris, nix für ungut, war nicht so gemeint ;)

CU
Ralf