PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Aero" Reifenbreite VR und HR bei TT-BIkes



coopera
26.02.2018, 14:20
https://www.youtube.com/watch?v=Rwt0HbZwv-A

https://www.youtube.com/watch?v=Rwt0HbZwv-A

Insbesondere bei 31:00

Sehr interesannt das die glatte Seitenwand im VR eigentlich das schlechteste ist was man montieren kann...:eek:


seine Empfehlung
Conti 4000s2 23 vorne
conti Podium TT 25 hinten


jetzt bekomm ich gleich natürlich einen Herzinfarkt mit meinen 2 19mm conti tt reifen...:D

nachdem ich sowiso neue wollte, fragt sich jetzt was ich auf mein Campa Setup draufmache...

Ich hab mit Campa Bora 80 und Bora TT mit 20mm felgen...also nix modern/breit und nix bauchig...

die swisside felgen sind ja 23 an der Flanke, somit auch klar das seine Empfehlung auf 23 geht...


zu meinem Setup: als tubular gibt es den 4000sII Tubular etzt sowiso nur als 22mm hinten kommt mir Podium TT mit 25 auf einer 22 Felge etwas schräg vor...


als Kompromiss Force/Attack in 22/24?

Roli

captain hook
26.02.2018, 14:27
Eigentlich lautet die Grundregel, dass Felgenbreite minus 5% angeblich das Optimum sein soll.

Bei einer 20er Felge steht der 23er Reifen über. Das dürfte in jeder Richtung schlecht sein.

coopera
26.02.2018, 14:41
Bei einer 20er Felge steht der 23er Reifen über. Das dürfte in jeder Richtung schlecht sein.

https://www.youtube.com/watch?v=qRUGxMj-iko

25/25

auch hier fahren sie
http://cdn.velonews.com/wp-content/uploads/2016/05/0Q6A3991.jpeg
http://www.velonews.com/2016/05/gallery/spotted-new-canyon-tt-bike-at-the-giro_405900

hmmm... haben die keinen aerotester oder ist das wumpe:eek:

Ecoon
26.02.2018, 15:19
[IMG]
Sehr interesannt das die glatte Seitenwand im VR eigentlich das schlechteste ist was man montieren kann...:eek:


Die beziehen sich da auf die Arten der Strömung (wurde ja auch erläutert). Diese turbulente Strömung ist "energiereicher" und kann sich so länger an solch einem Profil halten. Die laminare Strömung hingegen erzeugt weniger Reibung. Ablösungen der Strömung sind quasi der "superGAU".
Der Profilwiderstand setzt sich nun aus Form- und Reibungswiderstand zusammen, Ziel wird sein, den in Summe geringsten Widerstand zu finden. Ein klassisches aerodynamisches Problem, dazu nutzt man auch gezielt Elemente, welche eben die Strömung aus einer laminaren Grenzschicht in eine turbulente umschlagen lassen. Sieht so aus, wie wenn die angesprochenen Contis mit ihrem Profil auf der Seite eine Art "vortex generator" eingebaut hätten und diese den Gesamtwiderstand positiv beeinflussen.

Ich bin jetzt im Bereich des Tria-Equipments nicht so firm, aber mit dem Radl bewegt man sich ja eher im Bereich von niedrigeren Reynoldschen Zahlen, deswegen lohnt es sich eigentlich schon, lange eine laminare Strömung anliegen zu lassen um die Reibungsverluste gering zu halten.
Wäre interessant, die Kurve in Minute 31 mal mit einem Babypopo-Reifen zu sehen, wohin sich die Kurve dann bewegt. Theoretisch müsste diese dann abflachen aber seitlich halt nicht mehr so tief unter die Nulllinie gehen, bzw. schon bei geringeren Anströmwinkeln abreisen.

Alternativ kann man sicherlich auch wetterabhängig :D Turbulatoren verbauen (http://www.modellbau-jung.de/Material-Kleben-CFK/Klebebaender/Ripmax-Turbulator-Tape-Zackenband-5M.htm?SessionId=&a=article&ProdNr=RIP-F-RMXTT1&p=208&gclid=CjwKCAiA_c7UBRAjEiwApCZi8TXrRu1xtiVMNcHczxBb BlSS6UCq84pB2ks81lrcz-iuAV0aW2VFHxoCU4YQAvD_BwE ), bei viel Seitenwind mit, ohne Seitenwind halt ohne.

dreamtem
26.02.2018, 15:37
Für Jan Frodeno wurden aus dem Grund sogar extra GrandPrix TT Reifen mit dem GP4000S Profil gefertigt.
Angeblich bringt das 1-2 Watt. Nachzulesen in der Tour 01/2017 S43

Gruß Martin

captain hook
26.02.2018, 15:53
https://www.youtube.com/watch?v=qRUGxMj-iko

25/25

auch hier fahren sie
http://cdn.velonews.com/wp-content/uploads/2016/05/0Q6A3991.jpeg
http://www.velonews.com/2016/05/gallery/spotted-new-canyon-tt-bike-at-the-giro_405900

hmmm... haben die keinen aerotester oder ist das wumpe:eek:

Vielleicht halten die auch einfach nix von dem, was andere so als Grundannahme herausgefunden haben. Alle Publikationen die man zu diesem Thema findet sagen, dass überstehende Reifen grober Mist sind. Ansonsten ist schmal bei frontaler Anströmung ja nicht schlecht. Ist Wiggo auch immer gefahren. Bei >50kmh ist das schon gut. Solange man den Reifen halt nicht davor in den Wind stellt. Besonders wenn der dann wie ein Tubular ziemlich bauchig übersteht. Dann macht der Luftstrom garantiert was er nicht soll... abreißen.

Allerdings hätte man zum Zeitfahren schon auch mal nen Podium TT montieren können, wo man schon nicht den schnellsten Windkanalreifen, den Conti sII montiert hat. Movistar würde bestimmt auch die Reifen bekommen, die in D sogar unter Hobbyfahrern mit Beziehungen kursieren... Conti TT mit SII Profil. ;-)

coopera
26.02.2018, 21:07
Vielleicht halten die auch einfach nix von dem, was andere so als Grundannahme herausgefunden haben. Alle Publikationen die man zu diesem Thema findet sagen, dass überstehende Reifen grober Mist sind. Ansonsten ist schmal bei frontaler Anströmung ja nicht schlecht.

bei den schweizern ist es ja logisch... 23 felge 23 reifen... klingt logisch...

zu meiner wahl... die ist ja bei 20 oder weniger nicht die bombe...
podium tt und podium tt:ü

coopera
28.02.2018, 10:16
Conti TT mit SII Profil. ;-)

bekommt man den irgendwo:tekst-hel

weil sonst kannich ja sowiso podium TT in 19/22 montieren

rolleur
28.02.2018, 13:00
bei den schweizern ist es ja logisch... 23 felge 23 reifen... klingt logisch...

zu meiner wahl... die ist ja bei 20 oder weniger nicht die bombe...
podium tt und podium tt:ü

Nein ist nicht logisch, weil der 23er Reifen eigentlich 25mm breit sein dürfte. Das kann nur funktionieren, weil die Felge bauchig ist und an der breitesten Stelle bis zu 28mm misst.

Außerdem sollte man die Kombi aus Rollwiderstand und Luftwiderstand heranziehen. Nicht nur Aero. Beim Rollwiderstand verliert der Conti GP4S2 schon knapp 5W pro Rad zum besten Reifen. Das holste mit keinem Aerovorteil wieder rein.

Pedalierer
28.02.2018, 13:02
Mit den Reifen die um 5 Watt leichter rollen verliert man im Zweifelsfall mehr Zeit, wenn sie im Rennen platt sind. Ist immer ein Abwägungssache.

kapi
28.02.2018, 13:07
Nein ist nicht logisch, weil der 23er Reifen eigentlich 25mm breit sein dürfte. Das kann nur funktionieren, weil die Felge bauchig ist und an der breitesten Stelle bis zu 28mm misst.

Außerdem sollte man die Kombi aus Rollwiderstand und Luftwiderstand heranziehen. Nicht nur Aero. Beim Rollwiderstand verliert der Conti GP4S2 schon knapp 5W pro Rad zum besten Reifen. Das holste mit keinem Aerovorteil wieder rein.

Bei welchem Test verliert der GP4S2 5W pro Rad? Und gegen welchen Reifen?

Pedalierer
28.02.2018, 13:32
Bei welchem Test verliert der GP4S2 5W pro Rad? Und gegen welchen Reifen?

https://www.bicyclerollingresistance.com/road-bike-reviews/

z. B. Vittoria Colsa Speed TLR

coopera
28.02.2018, 13:34
Bei welchem Test verliert der GP4S2 5W pro Rad? Und gegen welchen Reifen?

etwas weniger

https://bikeboard.at/Board/Die-schnellsten-Reifen-der-Welt-Pt.-2-th217501

turbo cotton 26 11,3w
gp4000sII 25 15,0w


macht 3,7w aufn speci prüfstand (1,45 aufn conti prüfstand)

clincher wohlgemerkt

avis
28.02.2018, 16:06
http://www.bikeradar.com/us/road/gear/article/best-performance-road-tires-lab-tested-49101/
Hierist der Abstand viel kleiner, bzw. der 4ksII auf der rauhen Trommel sogar etwas schneller.

captain hook
28.02.2018, 16:37
http://www.bikeradar.com/us/road/gear/article/best-performance-road-tires-lab-tested-49101/
Hierist der Abstand viel kleiner, bzw. der 4ksII auf der rauhen Trommel sogar etwas schneller.

Da wurde doch garkein Vittoria Speed getestet?

ritzelsalat
28.02.2018, 17:19
Für mich stellt sich auch die Frage wie spezifisch das verwirbelnde Profil überhaupt ausgeprägt sein muss? Womöglich haben die Längsrillen der Vittoria Reifen, die Pfeile von Schwalbe, Pirelli Blitze, oder das klassische Fischgrätmuster ja genau den gleichen Effekt wie die Wellen auf dem GP40002?

captain hook
28.02.2018, 17:31
Für mich stellt sich auch die Frage wie spezifisch das verwirbelnde Profil überhaupt ausgeprägt sein muss? Womöglich haben die Längsrillen der Vittoria Reifen, die Pfeile von Schwalbe, Pirelli Blitze, oder das klassische Fischgrätmuster ja genau den gleichen Effekt wie die Wellen auf dem GP40002?

http://www.aeroweenie.com/assets/img/data/flo-tires.png

So einfach scheint es nicht zu sein.

Specialized schrieb auch selbst mal, dass der gp4000 im Kanal schneller sei, aber der Cotton es natürlich bei Rollwiderstand wieder rausholt. Und Conti selbst kopiert ja für spezielle Zwecke dann da 4000er Profil auf den TT.

captain hook
28.02.2018, 17:35
mit Beziehungen


bekommt man den irgendwo:tekst-hel

weil sonst kannich ja sowiso podium TT in 19/22 montieren

:eek:

Gibts eh nicht als Schlauchreifen.

Montier halt Dugast speedsilk oder so. :D https://www.bike24.de/p1229064.html

ritzelsalat
28.02.2018, 17:58
http://www.aeroweenie.com/assets/img/data/flo-tires.png

So einfach scheint es nicht zu sein.

Specialized schrieb auch selbst mal, dass der gp4000 im Kanal schneller sei, aber der Cotton es natürlich bei Rollwiderstand wieder rausholt. Und Conti selbst kopiert ja für spezielle Zwecke dann da 4000er Profil auf den TT.

In dem von dir verlinkten Diagramm wird der GP4000S allerdings mit drei Slicks verglichen. Das ist natürlich trotzdem interessant, sagt aber nichts über unterschiedliche Profile aus.

captain hook
28.02.2018, 18:15
In dem von dir verlinkten Diagramm wird der GP4000S allerdings mit drei Slicks verglichen. Das ist natürlich trotzdem interessant, sagt aber nichts über unterschiedliche Profile aus.

War nur nen Beispiel.

http://www.aeroweenie.com/assets/img/data/zippattack.png

Davon kursieren einige im Netz. ZB der Turbo Cotton hat ja Diamantprofil am Rand etc.

https://bikeboard.at/Board/Specialized-Turbo-Cotton-th212195

Vermutlich weiß Conti garnicht so richtig wie sie das gemacht haben. Wäre es Absicht gewesen, hätten sie das ja bei allen und speziell den TT Reifen grundsätzlich so getan. Ich glaube allerdings, dass es garnicht nur das Profil ist, sondern auch die Form wie sich der Reifen auf der Felge aufbaut. Ich hatte da schon einige von und es sieht bei allen anders aus. Und natürlich hat man dann auch unterschiedlich ausgeprägte rundere oder auch geradere Formen (auch bei gleicher effektiver Breite).

ritzelsalat
28.02.2018, 19:34
Das überzeugt mich jetzt wieder nicht so richtig, weil drei unterschiedliche Reifenbreiten verglichen werden. Allerdings finde ich deinen Gedanken einleuchtend , dass es nicht nur um das Profil, sondern auch um die Form des Querschnittes und um die Breite natürlich sowieso, geht. Der GP4000 hat ja schon eine eigenartige Form und es würde mich ebenfalls nicht wundern wenn diese eine „Teilschuld“ hätte. Es geht wohl wie so oft um das Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Das macht es leider immer so kompliziert. Wie sieht es z.B. mit Felgen aus, welche selber einen Mechanismus haben um die Luft zu verwirbeln ( Zipp, Reynolds)? Ist das Reifenprofil dann wieder egal? Und so weiter und so fort. :D

avis
28.02.2018, 19:47
Da wurde doch garkein Vittoria Speed getestet?

Ging mir um den Specialized Turbo Cotton, der im Beitrag darüber erwähnt wurde (#13)

dietbert
01.03.2018, 12:18
Wenn ein guter Clincher TurboCotton zu einem "schlechten" SR wie z.b Conti Sprinter ca. 15-18Watt weniger Rollwidestand benötigt. Das merkt man ja direkt beim los fahren, da fährt man bei gleicher Leistung 1,5-2km/h +/- schneller. Überlegt euch mal 10Watt an der Schwelle, mehr oder weniger.


10 Watt an der Schwelle auf dem TT-Hobel bringen maximal 0,5 KM/h mehr oder weniger Topspeed.

kleinerblaumann
01.03.2018, 12:38
10 Watt an der Schwelle auf dem TT-Hobel bringen maximal 0,5 KM/h mehr oder weniger Topspeed.

30 km, 40,5 km/h: 44:27 min
30 km, 40 km/h: 45:00 min

Da macht ein halbes km/h eine halbe Minute aus - das ist doch schon was.

los vannos
01.03.2018, 12:49
30 km, 40,5 km/h: 44:27 min
30 km, 40 km/h: 45:00 min

Da macht ein halbes km/h eine halbe Minute aus - das ist doch schon was.

Nur das die wenigsten hier einen 40er Schnitt auf 30Km halten können. :rolleyes:
Auch nicht auf dem TT-Bike.
Zumindest im Hobby-Jedermann Bereich, was ja den Großteil hier ausmacht. ;)

axti
01.03.2018, 13:17
Nur das die wenigsten hier einen 40er Schnitt auf 30Km halten können. :rolleyes:
Auch nicht auf dem TT-Bike.
Zumindest im Hobby-Jedermann Bereich, was ja den Großteil hier ausmacht. ;)

Aber für die, die's können, spielt's halt schon 'ne Rolle...:rolleyes:

Und sooo wenige sind das gar nicht...brauchst nur mal bei EZF-Events schauen (z.B. King of the Lake). Manch einer davon tummelt sich auch hier im TF...

ritzelsalat
01.03.2018, 13:24
Also ich für meinen Teil habe 2017 mehrfach knapp das Podium verpasst und einmal knapp den ersten Platz. Daher finde ich diese Diskussion total spannend und für mich durchaus relevant. Einen 40er Streifen, auch auf einem normalen Rennrad werden hier im Forum vermutlich mehr Leute hinlegen als mancher vermuten mag. Dass dieses getüftele mit Reifenprofilen usw. für Genussfahrer nichts bringt ist eh klar. Im Zeitfahren sind 10W halt leider eine Hausnummer.

PS. axti war schneller.

coopera
01.03.2018, 13:38
Und sooo wenige sind das gar nicht...brauchst nur mal bei EZF-Events schauen (z.B. King of the Lake). Manch einer davon tummelt sich auch hier im TF...

das stimmt, Da bist du mit 40km/h ca knapp über dem durchschnitt der u40 altersgruppe (schnell drübergeflogen)

ich bin da annäherd untrainiert (ca. 800 Jahreskilometer) völlig ohne einfahren und mit 0 vorbeitung keinen schwellentraining und frisch zusammengebauten TT aus juchs mitgefahren und 35.x km/h schnitt gefahren...

also mitn TT ist denke ich gut trainiert 40km/h doch möglich, was nicht heist das dich da nich ein paar mitn Rennrad un 42.x schnitt das ganze wieder relativieren...

roli

ich fahr heuer wieder mit, bin sogar schon 1x 30min am rollentrainer gesessen:rolleyes:
(ps: nächstes jahr will ich 40 schnitt fahren...)

los vannos
01.03.2018, 13:54
Aber für die, die's können, spielt's halt schon 'ne Rolle...:rolleyes:

Und sooo wenige sind das gar nicht...brauchst nur mal bei EZF-Events schauen (z.B. King of the Lake). Manch einer davon tummelt sich auch hier im TF...

Ich rede jetzt nicht von A/B Fahrern oder aufwärts :rolleyes:
King of the Lake ist was für Cracks.
Das ist eben nicht der Großteil von dem, was sich hier herumtummelt.
Die, die dort einen 40er Schnitt fahren haben auch demenstprechend viel Zeit im Training investiert.

Und ich fahre selber regelmäßig solche Rennen (nördliche Hemisphdeutschland) und fahre selber gern auch ü40.
Dazu musste ich aber ganz gut trainieren in letzter Zeit
Von 80 Startern beim ollanner EZF (Jedermann) ist das aber nur das obere Drittel,
der Rest hat schon bei 38 Kmh und darunter ganz schön zu beißen.
Also da sind die vorderen 25 Plätze klar bei 40 Kmh herum... aber eben auch nicht sooo wirklich viele.


Und auch wenn hier viele davon im TF sich rumtummeln, sind es trotzdem noch die wenigsten, erstmal vom gesamten Userkreis hier und außerdem immer noch nur ein eliterer Kreis.
Die 40er Marke, ist nunmal auf >30Km nicht wirklich einfach zu halten und bedarf
A. das auch hier vorgestellte Material,
B. die entsprechende Disziplin und
C. das nötige und spezielle Training

ritzelsalat
01.03.2018, 14:15
Ich würde mich gar nicht so sehr am 40er Schnitt aufhängen. Die Frage ist doch eher ob es Sinn macht mit der richtigen Reifenwahl ein paar Watt zu sparen oder nicht. Und wieviel Aufwand man dafür betreibt. Das muss dann letztendlich jeder für sich selber entscheiden. Ich finde die Fragen, welche das Swiss side Video aufwirft jedenfalls spannend.

coopera
01.03.2018, 14:17
A. das auch hier vorgestellte Material,
B. die entsprechende Disziplin und
C. das nötige und spezielle Training

was sich bei fast jedem der sich einen Zeitfahrer zulegt ja schon fast von selbst versteht...

so ein spezielles Gerät kauft man sich ja meist völlig bewust, von daher gibt es warscheinlich fast keinen der nicht auch ensprchen trainiert...

in meinem Fall zeigt sich ja auch das wenn man locker am TT sitzt gleich mal etwas tempo da ist... ist ja nicht so das die spitze da beim KOTL nicht 47km/h fährt...was einem wieder auf den Boden der Tatsachen bringt das man ein Nasenbohrer ist...:D

roli
ps, ich hab aber auch eine flache leistungskurve und bin auf kurzen sachen nicht gut...

kleinerblaumann
01.03.2018, 14:30
Nur das die wenigsten hier einen 40er Schnitt auf 30Km halten können. :rolleyes:
Auch nicht auf dem TT-Bike.
Zumindest im Hobby-Jedermann Bereich, was ja den Großteil hier ausmacht. ;)

Mag sein, dass es nur wenige sind. Aber es spielt halt auch nur für wenige eine Rolle, eine Zeitersparnis in der Größenordnung zu erzielen. Und ich bin mir gar nicht soo sicher, ob das hier tatsächlich so wenige sind, die auf einem TT-bike nicht 30 km einen 40er Schnitt fahren können.

axti
01.03.2018, 14:37
Alles richtig was hier gesagt wurde...wollte auch nur drauf hinweisen dass es die sog. "Cracks" hier eben schon gibt, hier auch mitlesen (und sogar schreiben...) und einfach an diesem Thema interessiert sind - auch wenn sie über alle TF-Members gesehen ganz sicher nur eine Minderheit darstellen.

Und wenn es dann noch um -X Watt/ +Y km/h an der Schwelle geht, die man quasi durch null finanziellen Einsatz erreichen kann (einen Reifen braucht man sowieso...), dann werden die Ohren schon spitz...meine zumindest :ü. Unsereiner ist nämlich sonst idR bereit, für ähnlichen "free speed" deutlich tiefer in die Tasche zu greifen...

Marin
01.03.2018, 14:53
Ich bin King of the Lake im Team am normalen Rennrad gefahren - 1:07 mit mit 42,7 km/h Schnitt, und ich habe mir sehr viel Gedanken über Aerodynamik, und u.a. auch Reifenbreite gemacht. Und ich mache überhaupt kein gezieltes Training.

Mich interessieren Threads wie dieser sehr, sie sind ein Hauptgrund warum ich Foren lese.

Im übrigen bringt Aerodynamik auch bei 35 km/h im Flachen mehr als alle anderen Einsparungen, wenn einem also Geschwindigkeit nicht vollkommen egal ist zahlt es sich sehr wohl aus da zu optimieren. Allerdings sollte man beim Fahrer anfangen.

Bei mir - der ich selten Rennen fahre - bedeutet weniger Luftwiderstand, dass ich Touren länger ausdehnen kann, oder frischer zurückkomme - auch was wert.

los vannos
01.03.2018, 14:57
Ich sag es mal so, auch wenn ich schon eher zum weniger jungen Gemüse zähle, liegt mir Zeitfahren wohl ganz gut und macht mir persönlich auch am meisten Spaß.
Mal von vereinzelnden Rundstrecken/Straßenrennen abgesehen.

Und auch grade desdhalb spitze ich selber ja grade die Ohren.
Wollte eigentlich auch eher darauf hinweisen, dass es auf der Jagd nach den letzten Sekündchen klar Sinn macht, sich mit etwaigen Material wie dem hier angesprochenen richtigen Reifen die richtige Wahl zu treffen.
Nur der Großteil hier im Forum sollte sich eben nicht zu viel davon versprechen.
Solange man eben nicht lange hart treten kann, was ja das Hauptmerkmal eines guten Zeitfahrers ausmacht, dann bringt es auch wenig, sich mit der Wahl des richtigen Reifens auseinander zu setzen.

Und nur mal so vom Ding her, neben der Wahl des richtigen Reifens gehört auch die richtige Kombi zwischen Reifen/Felge/Gabel/Rahmen, was auch (irgendwo gab es da mal einen Windkanal-Test) nicht immer pauschal die gleichen Ergebnisse ergibt.
Je nach Gabel/Rahmen wird der Fahrtwind anders abgeleitet.
Was zwar auch nur im kleiner Watt-Bereich Unterschiede ergibt, aber eben Podium oder Beifallgeber bedeuten kann ;)

ritzelsalat
01.03.2018, 15:06
Ich sag es mal so, auch wenn ich schon eher zum weniger jungen Gemüse zähle, liegt mir Zeitfahren wohl ganz gut und macht mir persönlich auch am meisten Spaß.
Mal von vereinzelnden Rundstrecken/Straßenrennen abgesehen.

Und auch grade desdhalb spitze ich selber ja grade die Ohren.
Wollte eigentlich auch eher darauf hinweisen, dass es auf der Jagd nach den letzten Sekündchen klar Sinn macht, sich mit etwaigen Material wie dem hier angesprochenen richtigen Reifen die richtige Wahl zu treffen.
Nur der Großteil hier im Forum sollte sich eben nicht zu viel davon versprechen.
Solange man eben nicht lange hart treten kann, was ja das Hauptmerkmal eines guten Zeitfahrers ausmacht, dann bringt es auch wenig, sich mit der Wahl des richtigen Reifens auseinander zu setzen.

Und nur mal so vom Ding her, neben der Wahl des richtigen Reifens gehört auch die richtige Kombi zwischen Reifen/Felge/Gabel/Rahmen, was auch (irgendwo gab es da mal einen Windkanal-Test) nicht immer pauschal die gleichen Ergebnisse ergibt.
Je nach Gabel/Rahmen wird der Fahrtwind anders abgeleitet.
Was zwar auch nur im kleiner Watt-Bereich Unterschiede ergibt, aber eben Podium oder Beifallgeber bedeuten kann ;)

👍

axti
01.03.2018, 15:14
Solange man eben nicht lange hart treten kann, was ja das Hauptmerkmal eines guten Zeitfahrers ausmacht, dann bringt es auch wenig, sich mit der Wahl des richtigen Reifens auseinander zu setzen.


Eben nicht: gerade die langsameren profitieren mehr davon weil sie größere Yaw-Winkel erleben - und es damit wahrscheinlicher wird, von dem frühen Strömungsabriss bei Slicks nachteilig getroffen zu werden.

Wer so schnell ist dass er nur Yaws kleiner als ~7 Grad (die Zahl nannte Swissside glaube ich in dem Video) sieht kann eigentlich nach Rollwiderstand und Stirnfläche optimieren...

coopera
01.03.2018, 15:32
@axti

klingt logisch:Applaus:

los vannos
01.03.2018, 16:05
Eben nicht: gerade die langsameren profitieren mehr davon weil sie größere Yaw-Winkel erleben - und es damit wahrscheinlicher wird, von dem frühen Strömungsabriss bei Slicks nachteilig getroffen zu werden.

Wer so schnell ist dass er nur Yaws kleiner als ~7 Grad (die Zahl nannte Swissside glaube ich in dem Video) sieht kann eigentlich nach Rollwiderstand und Stirnfläche optimieren...

Ja nee, is klar :rolleyes:

Ich glaube die langsameren Fahrer profitieren am wenigsten von nem schnelleren Reifen,
als von dem richtig optimierten Training und zwar nicht nur in Richtung Leistung sondern eben auch Sitzposition und Motivation.
Die meisten bekommen ja kaum ordentlich Watt auf dem TT Bike übertragen, da sie zu selten auf dem Auflieger trainieren.
Da ist es egal, was für einen Yaw-Winkel wir haben, wenn der Fahrer eh andauernd in den Oberlenker muss.
Erst mal die wichtigen großen Baustellen optimieren, bevor es in den Kleinkram geht.

axti
01.03.2018, 16:12
Erst mal die wichtigen großen Baustellen optimieren, bevor es in den Kleinkram geht.

Natürlich, ist ja logisch. Aber wenn der Kleinkram für lau mitgenommen werden kann wäre man ja blöd ihn zu ignorieren. It all adds up.

los vannos
01.03.2018, 16:48
Natürlich, ist ja logisch. Aber wenn der Kleinkram für lau mitgenommen werden kann wäre man ja blöd ihn zu ignorieren. It all adds up.

:gut:

klar, wenn man es aus der Sicht betrachtet ist es nicht Unsinn,
aber wirklich "viel" profitieren tut man in dem Fall ja noch nicht davon.

Und auch klar, auch bei einem langsameren Fahrer können die Summe aller aero-optimierten Teile den Fahrer irgendwo schneller machen.
Bringt ihn aber erst dann nach vorne, wenn er auch den Bums inne Beene hat ;)


Und dann kommt noch ein ganz wichtiger Faktor dazu.
Bei allem Bums inne Beene - Wie ruhig sitze ich auf dem Rad?
Erst wenn man sehr ruhig ohne große seitliche Bewegung auf dem Rad sitzt,
die ja logischerweise den Fahrtwind immer wieder aus seiner Geradlinigkeit heraus holt,
bringt auch eine Optimierung in Richtung Aerodynamik wirklich was.

Ich sehe es leider immer wider (bzw. zu meinem Glück :Bluesbrot) dass im Rennen der ein oder andere Fahrer,
der schon ein kleines Stück stärker ist als ich, sein Rad nicht ruhig genug halten kann und somit Potential verschenk
und dann trotzdem hinter mir auf den Ergebnislisten auftaucht.

Marco Gios
01.03.2018, 17:42
Nur das die wenigsten hier einen 40er Schnitt auf 30Km halten können. :rolleyes:
Auch nicht auf dem TT-Bike.
Zumindest im Hobby-Jedermann Bereich, was ja den Großteil hier ausmacht. ;)

Hey Mann: Es geht doch auch gar nicht darum ob es der Fahrer kann, sondern das Rad soll es können ... ;)

los vannos
01.03.2018, 17:53
Hey Mann: Es geht doch auch gar nicht darum ob es der Fahrer kann, sondern das Rad soll es können ... ;)

aber dafür verbau ich doch den Akku im UR und den Motor im Tretlager :D

kontrolliert doch eh keiner im Hobby-Rennen :Angel::rolleyes:

captain hook
01.03.2018, 19:15
Im TS Forum gabs mal ne Erhebung über Watt bei 40kmh. Tendenz bei einigermaßen gut sitzenden Exemplaren war so um die 3,5W. Das sollte man eigentlich schon ne Weile fahren können (im Tour Forum auf jeden Fall ;-) ). Vielleicht ist das aber auch so, weil da viele gut aufgestellt sind beim Material. Es ist ja eigentlich nicht so kompliziert so einfache Dinge zu berücksichtigen, wie die um die es hier geht. Einfach nen Reifen montieren, der nicht wie ne Beule über die Felge übersteht und fertig ist die Laube. Das kostet noch nichtmal mehr Geld oder so. Wer zuviel Kraft hat oder gerne langsamer fährt als er könnte kann es ja anders machen.

Aufm RR reichen mir rd. 300W für 40kmh. Auch nicht so schlimm. Allerdings ist die Reifenwahl am RR immer ne Kompromissentscheidung. Manchmal ist der Belag schlecht oder man will mehr Kurvengrip oder das Rennen ist lang und man will etwas Komfort... Da jucken einen vielleicht die 2 Aero Watt nicht so sehr die einem der schmalere Reifen dann noch bringt in der Theorie.

Dukesim
01.03.2018, 20:50
[(...)
jetzt bekomm ich gleich natürlich einen Herzinfarkt mit meinen 2 19mm conti tt reifen...:D

nachdem ich sowiso neue wollte, fragt sich jetzt was ich auf mein Campa Setup draufmache...

Ich hab mit Campa Bora 80 und Bora TT mit 20mm felgen...also nix modern/breit und nix bauchig...
(...)

Bei den "italienischen Ziegelsteinen" ist strömungsmachenisch eigentlich sowohl Hopfen, als auch Malz verloren. Die knallen einem in die Lenkung rein, wenn man Glück hat, hat man beim ein oder anderen Anströmungswinkel den Widerstand eines Zipp 404.
Wenn man trotzdem rein akademisch hierfür das aerodynamisch optimale an Reifen haben will, dann sind die TT schon eine Punktlandung. Zwecks Rollwiderstand würde ich dann auf die Veloflex Record (20mm) oder Servizio Corse gehen (beide leider schon längst ausgelaufen). Alternativ gäbe es auch noch Dugast Diamond Silk in 20mm.

Wie schon richtig erwähnt, alles ab 21..22... macht die Räder dann richtig schlecht, was auch der Hauptgrund ist, warum sie in den einschlägigen Vergleichen so schlecht abschneiden (man testet mit den aktuell in Mode liegenden Reifenbreiten).

coopera
01.03.2018, 22:13
Bei den "italienischen Ziegelsteinen" ist strömungsmachenisch eigentlich sowohl Hopfen, als auch Malz verloren.

geh bitte, die haben das teil zuminst bei den speichen rund gefeilt:D

mit aktuell bauchigen felgen kann das ding nicht mehr mithalten, das war mir vorher schon klar...;)

coopera
02.03.2018, 08:12
Für Jan Frodeno wurden aus dem Grund sogar extra GrandPrix TT Reifen mit dem GP4000S Profil gefertigt.


Sebastian Kienle auch :eek:

https://triathlonworld.com/files/styles/large/public/bulkupload/IMG_2540_5.jpg?itok=1c9mbe2N
https://triathlonworld.com/gear/sebastian-kienles-2017-scott-plasma-141735/16

los vannos
02.03.2018, 09:50
Die müssen damit ja auch nur 180Km Strecke fahren und bekommen dann einen neuen Satz Reifen

Marin
02.03.2018, 10:54
Ich erwarte eher dass die gut eingefahrene Reifen fahren, die rollen nämlich besser.

avis
02.03.2018, 14:17
Die müssen damit ja auch nur 180Km Strecke fahren und bekommen dann einen neuen Satz Reifen

Vorne verschleißt doch eh nix.

coopera
02.03.2018, 15:05
Vorne verschleißt doch eh nix.

und hinten hab ich zuweig saft:Applaus:

wemm man jetzt nicht LD triathlet ist die und alles training mit dem podium tt macht glaub ich ja mal nich das sich so ein tt reifen mit zeitfahrtypischern Kilometer leistungen so schnell wegschrubbt..

was fahrt ihr eigrntlich hinten bei 20mm felgenbreite?

19/23/25/?

coopera
08.03.2018, 11:38
Kein Rat zum Hinterrad?

bin mir unschlüssig am Hinterrad...

ich hab jetzt mal durchgekaut, die die 20mm Disc haben fahren oftmals 25er Tubular...

ist das hinten blunzen ob der übersteht?