PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ST9001 mit RD-R9100



ADE67
03.03.2018, 13:11
Hat jemand Erfahrung mit der Kompatibilität der ST-9001 Schalthebel und dem RD-R9100 Schaltwerk?
Als Kassette plane ich die CS-R8000 (11-30Z) zu nehmen.

Freue mich auf Eure Beiträge. Danke!
ADE67

prince67
03.03.2018, 13:14
Erfahrung hab ich keine damit, aber selbst Shimano gibt an, dass sie kompatibel sind.
http://productinfo.shimano.com/#/com/2.0?q=rd-r9100&cid=C-453&acid=C-454

ADE67
03.03.2018, 13:24
Ja Danke. Mein Radhändler kennt den Katalog, er warnt mich aber dennoch davor, die Kombination zu fahren. Daher meine Frage nach Eurer Erfahrung.

prince67
03.03.2018, 13:26
Der will dir nur auch neue STI verkaufen.

PAYE
03.03.2018, 13:28
Ja Danke. Mein Radhändler kennt den Katalog, er warnt mich aber dennoch davor, die Kombination zu fahren. Daher meine Frage nach Eurer Erfahrung.


Unsere Praxiserfahrungen in diesem Forum zeigen, dass Händler häufig eher wenig Praxistests gemacht haben, sondern sich mehr auf die Herstellerinfos verlassen. Hier ist Shimano eher zurückhaltend mit Freigaben von Komponenten-Mix.
Da in diesem Fall aber selbst Shimano die hochoffizielle Freigabe erteilt hat dürften *keinerlei* Probleme zu erwarten sein!

IIRC hat Joule Brenner die Kombi so montiert? :krabben:

kleinerblaumann
03.03.2018, 13:29
Mein Radhändler kennt den Katalog, er warnt mich aber dennoch davor, die Kombination zu fahren...

Hat diese Warnung auch eine Begründung? Oder eine Spezifikation, was genau daran nicht gut funktionieren soll?

ADE67
03.03.2018, 13:34
Seit Jahren hat er mich eigentlich immer sehr gut beraten....daher bin ich unsicher, trotz der Hinweise von Shimano auf die Kompatibilität.

ADE67
03.03.2018, 13:50
Hat diese Warnung auch eine Begründung? Oder eine Spezifikation, was genau daran nicht gut funktionieren soll?

Seine Aussage: Er hat die Kombi schon mal an einem anderen Kundenrad montiert und, wenn auch nur in seiner Werkstatt, getestet. Es gab Probleme mit der Schaltpräzision. Eine konkretere Aussage habe ich leider nicht.

Reisender
03.03.2018, 14:14
Fahre ST9001 mit dem R8000, keinerlei Probleme, wieso auch.

PAYE
03.03.2018, 14:14
Seine Aussage: Er hat die Kombi schon mal an einem anderen Kundenrad montiert und, wenn auch nur in seiner Werkstatt, getestet. Es gab Probleme mit der Schaltpräzision. Eine konkretere Aussage habe ich leider nicht.

Wenn wir das dem Händler glauben, so bleibt trotzdem der Umstand übrig, dass er in einem Einzelfall Probleme hatte, wo keine Probleme auftauchen sollten. Wovon das genau her rührt wissen wir nicht. Kann allerhand Ursachen haben, fehlende Kompatibilität ist es nicht in technischer Hinsicht. Sonst gäbe es keine Freigabe von Shimano.

An deiner Stelle würde ich -rein schon aus finanziellen Gründen- erstmal mit den ST-9001 testen bevor ich teure andere STI kaufe ohne Not. Zumal weder Brems- noch Schaltvorteile von den ST-R9100 zu erwarten sind.
Hier haben schon diverse User an ihre vorhandenen 9000er STI die neuen Umwerfer und Schaltwerke montiert und noch keiner klagte über fehlende Kompatibilität.

bigfloor
03.03.2018, 14:21
Fahre ST-5800 STI mit FD-R8000 umwerfer und RD-R8000 schaltwerk, funzt tadellos !!

ADE67
03.03.2018, 14:43
Fahre ST9001 mit dem R8000, keinerlei Probleme, wieso auch.

Guter Hinweis - Danke!


Wenn wir das dem Händler glauben, so bleibt trotzdem der Umstand übrig, dass er in einem Einzelfall Probleme hatte, wo keine Probleme auftauchen sollten. Wovon das genau her rührt wissen wir nicht. Kann allerhand Ursachen haben, fehlende Kompatibilität ist es nicht in technischer Hinsicht. Sonst gäbe es keine Freigabe von Shimano.

An deiner Stelle würde ich -rein schon aus finanziellen Gründen- erstmal mit den ST-9001 testen bevor ich teure andere STI kaufe ohne Not. Zumal weder Brems- noch Schaltvorteile von den ST-R9100 zu erwarten sind.
Hier haben schon diverse User an ihre vorhandenen 9000er STI die neuen Umwerfer und Schaltwerke montiert und noch keiner klagte über fehlende Kompatibilität.

Ja aus der Aussage meines Händlers kann man keine klaren Rückschluss ziehen.....stimme Dir zu; daher meine Suche nach Erfahrungswerten. Hinweis auf vergangene Diskussion im Forum hilft mir. Danke!

Ich werde mal auf Shimano setzen und die Kombi ST9001 mit RD-R9100 testen...

kleinfahrer
03.03.2018, 14:49
Fahre ST 9000 MIT RD 9100 u. FD 9100 u. BR 9100 vorne. Absolut problemlos.

PAYE
03.03.2018, 14:51
...
Ich werde mal auf Shimano setzen und die Kombi ST9001 mit RD-R9100 testen...

Berichte dann doch von deinen Erfahrungen!

Und falls du später doch noch auf die ST-R9100 umrüsten wollen wollest finden sich hier sicherlich interessierte Abnehmer für die ST-9001. :)


Ich persönlich hätte mir ja eher Gedanken über das Zusammenspiel der "alten" STI mit dem neuen Umwerfer FD-R9100 gemacht, da hier die Kettenblätter geringfügig (um 0,4 mm ?) in der Kettenlinie verschoben wurden bei der neuen Kurbel.
Doch aus vielen Praxisberichten hier wissen wir dass es keinerlei Kompatibilitätsprobleme damit gibt.

ADE67
03.03.2018, 15:07
Fahre ST 9000 MIT RD 9100 u. FD 9100 u. BR 9100 vorne. Absolut problemlos.

Das hört sich doch gut an...Danke!


Berichte dann doch von deinen Erfahrungen!

Und falls du später doch noch auf die ST-R9100 umrüsten wollen wollest finden sich hier sicherlich interessierte Abnehmer für die ST-9001. :)

Ich persönlich hätte mir ja eher Gedanken über das Zusammenspiel der "alten" STI mit dem neuen Umwerfer FD-R9100 gemacht, da hier die Kettenblätter geringfügig (um 0,4 mm ?) in der Kettenlinie verschoben wurden bei der neuen Kurbel.
Doch aus vielen Praxisberichten hier wissen wir dass es keinerlei Kompatibilitätsprobleme damit gibt.

Ja werde ich gerne berichten.

Vorne lass ich mal alles bei der 9000-Serie....wenns aber selbst vorne trotz der von Dir geschilderten verschobenen Kettenblätter gut klappt, dann wirds hinten wohl auch gehen.

PAYE
03.03.2018, 15:18
Das neue "Shadow" Schaltwerk bringt die die Kompatibilität bis 30 Z, der neue Umwerfer eine noch leichtere Funktion mit weniger benötigter Handkraft, einen integrierten Feineinsteller für die Seilzugspannung (so dass man auf einen Einsteller im Bowdenzug verzichten kann) sowie mehr Reifenfreiheit aufgrund entfallenem langen Arm.
Insofern ist der neue Umwerfer technisch durchaus interessant!
Ich bin mit dem FD-9000 allerdings immer noch sehr zufrieden. :Angel:

GT56
03.03.2018, 16:09
fahre ST 6800 mit FD 8000 und RD 8000

funktioniert einwandfrei

Reisender
03.03.2018, 16:21
Das hört sich doch gut an...Danke!



Ja werde ich gerne berichten.

Vorne lass ich mal alles bei der 9000-Serie....wenns aber selbst vorne trotz der von Dir geschilderten verschobenen Kettenblätter gut klappt, dann wirds hinten wohl auch gehen.
Gerade vorn bietet der neue Umwerfer unglaubliche Leichtigkeit, hinten ist nur wegen der großen Ritzelfreigabe bei mir interessant.

avis
03.03.2018, 17:00
An deiner Stelle würde ich -rein schon aus finanziellen Gründen- erstmal mit den ST-9001 testen bevor ich teure andere STI kaufe ohne Not. Zumal weder Brems- noch Schaltvorteile von den ST-R9100 zu erwarten sind.
.

Die kürzeren Hebelwege, die das Shadowschaltwerk möglich macht, hat man aber wohl nur mit den R9100 STIs.

PAYE
03.03.2018, 18:29
Die kürzeren Hebelwege, die das Shadowschaltwerk möglich macht, hat man aber wohl nur mit den R9100 STIs.

Wieso sollte das Shadow Schaltwerk die Schaltwege verkürzen?
Das dürfte doch letzlich nur vom STI abhängen.

Am MTB hat sich bei mir der Wechsel von normalem Schaltwerk auf XTR Shadow in keinster Weise am Schalthebelweg bemerkbar gemacht. Auch am Rennrad mit Shimano STI veränderte ein XTR Shadow Schaltwerk den Schalthebelweg überhaupt nicht.

Wenn sich der TE bisher nicht am Hebelweg seines ST-9001 gestört hat wird er dies auch nicht mit Shadow Schaltwerk hinten tun, oder?
Dass die neuen STI einen verkürzten Schalthebelweg haben ist mir schon bekannt, doch dies wird wohl in der STI-Mechanik begründet sein (meine Vermutung). Oder?

avis
03.03.2018, 21:30
Ja, die Verkürzung des Hebelweges liegt natürlich in den neuen STI angelegt, da muss die Rasterung eine andere sein.
Aber dass mit einem kürzeren Schwenk gleich viel Zug wie früher eingeholt wird, bei gleicher, oder sogar noch geringerer Bedienkraft, das geht ja nur, indem man letztlich den Widerstand, also Verlust durch Reibung am Zug senkt.
Dann kann ich den Schalthebel quasi staffer übersetzen, eben dass mit weniger Weg des Hebels gleich viel Zug gezogen wird, aber bei gleicher Bedienkraft am Hebel.
Wenn die einfach nur die Hebelwege im STI verringert hätten, ohne dass die Reibwiderstände am Zug gesenkt worden wären, dann müssten ja die Bedienkräfte gestiegen sein, was sie aber nicht sind.
Die Verringerung der Reibung hat man denke ich mal durch das Shadowschaltwerk erzielt, bei dem ja die Züghüllen viel kürzer und mit weiteren Radien verbaut werden können.
Ist auch nur meine Vermutung, aber ich wüsste nicht, wo in dem System ansonsten letztlich diese Verringerung an nötiger Arbeit erfolgt sein soll.

ADE67
21.04.2018, 18:26
Ich hatte ja versprochen dass ich über mein weiteres Vorgehen final berichte:

Bei nochmaliger Rücksprache mit meinem Händler hat er mir die Einstellung/Anpassung des kurzen Schaltwerks durch Drehen der B-Screw empfohlen. Siehe auch http://forum.tour-magazin.de/forum.php

Anpassung vorgenommen, neue Kassette mit 30er Ritzel montiert, ca. 400 km gefahren....klappt hervorragend.:)