PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dura Ace mech. Schaltwerk RD-9000 Probleme beim Einstellen



kk_race
08.03.2018, 11:07
Hallo zusammen

Eigentlich, bin ich recht routiniert was Montage und Einstellen von Schaltungen betrifft.

Jetzt habe ich ein Problem, bei dem ich nicht weiterkomme. Das sieht wie folgt aus:

Ausgangslage
Beim Runterschalten im eigentlich unkritischen mittleren Ritzelbereich (Vorne auf dem kleinen Kettenblatt) ging es nicht mehr schnell runtern. Man musste Doppelschalten und dann wieder einen zurück. Was mache man da? Klar, Zugspannung lösen. Ergebnis alles wieder gut.

Denkste: Auf dem grossen Kettenblatt wollten die Gänge nun von alleine runter bzw. nicht hoch. Also Wieder ein wenig zurückjustiert. Das Spiel ging so ein paar mal, bis ich festen stellte: Dass das Schaltwerk, immer wenn ich vorn Schalte nicht mehr korrekt mit den Ritzeln fluchtet. (Verständlich?)

Beobachtung: Steigt die Kettenspannung durch Schalten auf's grosse Kettenblatt, dann verschiebt sich das Schaltwerk ein paar Zentel Millimeter nach aussen. Also kann man das Schaltwerk garnicht mehr einstellen.


Material Das Schaltwerk ist gut 20.000 KM alt, der Rahmen ein nahezu jungfräulicher Canyon Ultimate (4.000km). Strava macht es möglich das recht genau zum messsen.

Meine Fragen

Kennt jemand das Problem und hat es schon mal gelöst?
Leiern Schaltwerke aus? Wenn man unten am Schaltwerk wackelt, ist da schon ein bischen Spiel. Wieviel Millimeter Spiel sind normal?
Any other hints



Danke für's Feedback

marvin
08.03.2018, 11:26
Das dürfte mit ziemlicher Sicherheit an einem defekten oder schwergängigen Schaltzug liegen.

Typischerweise brechen am Innenzug kurz hinter dem Nippel (also im STI) einzelne Litzen durch das ständige Biegen beim Schalten.
Dadurch verhakt sich der Zug und das Schaltwerk erscheint "verlangsamt" beim Runterschalten.


1. Aufs grösste Ritzel schalten
2. Ohne zu treten komplett runterschalten
3. Den Zug (wenn möglich) an irgendeinem Zuganschlag aushängen
4. STI-Gummi zurückstülpen
5. Innenzug rausschieben, so dass der Nippel und die ersten 3-4cm Zug sichtbar werden
6. Voila... Litzen gebrochen? Ursache gefunden!
7. Innenzug erneuern

6a. Voila... Alle Litzen intakt? Weitersuchen!
7a. Alle Aussenzughüllen und Endkappen auf Schwergängigkeit überprüfen
8a. Ggf. Aussenzug und Innenzug erneuern


Absolut perfekt laufende Züge sind das A und O für eine perfekt funktionierende Schaltung.

stelvio_mrl
08.03.2018, 11:49
Hallo,
ich bin jetzt kein Canyon Spezialist und weiß daher nicht, ob beim genannten Rad die Züge innerhalb des Rahmens verlegt sind.
Falls dem so ist, besteht die Möglichkeit, dass vorderer und hinterer Zug innerhalb des Rohres beim Einziehen ineinander verwickelt wurden.
So wie Du beschreibst, dass sich das hintere Schaltwerk verschiebt, wenn Du vorne auf´s grosse Kettenblatt schaltest, könnte das die Ursache sein.
Krafteinwirkung auf den vorderen Zug bewirkt dann automatisch Krafteinwirkung auf den hinteren Zug.

Mit bestem Gruss
Fri

kk_race
08.03.2018, 13:27
Hallo,
ich bin jetzt kein Canyon Spezialist und weiß daher nicht, ob beim genannten Rad die Züge innerhalb des Rahmens verlegt sind.
Falls dem so ist, besteht die Möglichkeit, dass vorderer und hinterer Zug innerhalb des Rohres beim Einziehen ineinander verwickelt wurden.
So wie Du beschreibst, dass sich das hintere Schaltwerk verschiebt, wenn Du vorne auf´s grosse Kettenblatt schaltest, könnte das die Ursache sein.
Krafteinwirkung auf den vorderen Zug bewirkt dann automatisch Krafteinwirkung auf den hinteren Zug.

Mit bestem Gruss
Fri

:applaus: In der Tat sind die Züge im gekreuzt Rahmen verlegt, gute und aufmerksame Analyse. Ich werde die Fehlerquelle einmal isolieren, indem ich den Umwerfer direkt mit der Hand bewege und so auf's "Grosse" schalten.

Spontan hätte ich gesagt, dass bei Deinem Szenario beim Schalten vorne die Zugspannung steigen müsste, also das Schaltwerk ehr ein Stück nach innen rutschen müsste. Aber Versuch macht Kluch.

Danke für den Input

kachel76
22.05.2018, 11:57
Hallo,

ich bediene mich mal dieses Threads hier, ein einschlägigeres Thema habe ich nicht finden können.

Ich habe ein Problem mit dem Runterschalten mehrerer Gänge bei meiner 9000er.

Der STI-9000 Schalthebel kann ja 3 Gänge auf einmal runterschalten (3 Klicks).

Das funktioniert auch prima bei mir, wenn ich von den mittleren Ritzeln runterschalte. 3 Klicks, 3 Gänge runter.

Nur vom kleinsten Ritzel 3 Gänge runter, klickt der Hebel nur 2x, der Hebelweg geht aber weiter, zwar geht auch die Kette 3 Ritzel runter, springt dann aber wieder auf das vorherige (2.) zurück).

Hat jemand das Problem so schon mal gehabt? Ist das eine Frage der Zugspannung?

Danke für Eure Hilfe.