PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kette schleift bei leichtestem Gang



greglemond
11.03.2018, 10:06
Hallo,

meine Kette schleift an der Innenseite des Umwerfers (FD-R9100) beim leichtesten Gang, was sich durch Drehen an der unteren Einstellschraube laut Manual (http://si.shimano.com/pdfs/dm/DM-RAFD001-03-GER.pdf)nicht beheben lässt. Der Umwerfer hat fast neu und sollte nicht verbogen sein. Die Anpassung am Umwerfer ist durch einen Kurbelwechsel nötig.

Was kann ich da machen? Danke euch.

Solution
11.03.2018, 10:29
Ist eigentlich Norma, denn du hast für jedes vordere Kettenblatt zwei Stellungen des Umwerfers. Schalte wenn du auf das äußerste Ritzel willst einfach noch mal am Umwerfer vorne. Dann sollte der noch ein kleines Stück weiter nach links oder rechts wandern, sodass dann nichts mehr schleift.

x3m
12.03.2018, 07:10
Ja, ist "normal" und kann durch zweiten Klick am kurzen linken Hebel "behoben" werden (L-trim-Stellung). Dann ist der Zug aber sehr stark entspannt und es kann passieren, dass er beim Hochschalten (das dann in einem Durchzug über zwei Stufen springt) im Schalthebel aus der Führung gerät und sich nur noch ganz schwer schalten lässt, weil er verkantet.

Ich würde es einfach so lassen und fahren. Das Plastikplättchen, an dem die Kette schleift, nutzt sich schnell ab und dann hört man es auch im kleinsten Gang nicht mehr, dass die Kette daran schleift.

marvin
12.03.2018, 07:39
Interessante Theorien, die hier veröffentlicht werden... :ü

Vorweg Nr 1:
Ich gehe davon aus, dass die Kette bei Stellung kleines Kettenblatt/grosses Ritzel am inneren Leitblech schleift (die Beschreibung im Eingangshead ist da leider etwas unklar).

Vorweg Nr 2:
Nein, es ist keineswegs normal, dass der Umwerfer schleift.
Nein, die "Skid-Plate" am Umwerfer ist nicht dazu da, sich erstmal abzuschleifen, bis endlich Ruhe herrscht.
Nein, mit der Trimmung kann man das nicht beheben. Die Trimmung ist dafür da, den Umwerfer bei starkem Schräglauf etwas nach aussen zu bringen, damit die Kette nicht am äusseren Leitblech schleift. Beim Runterschalten von Gross auf Klein landet der Umwerfer - richtige Montage und Einstellung vorausgesetzt - bereits so weit links wie möglich.
Liegt die Kette auf kleinem Blatt und grösstem Ritzel, sollte immer noch 0,5-1mm Luft zwischen innerem Leitblech und Kette sein.

Offenbar sind durch den Kurbelwechsel die Kettenblätter weiter nach links gewandert, so dass die Kette jetzt auch bei voll rausgedrehtem inneren Anschlag schleift.
Wenn sich alles innerhalb der vorgegebenen Spezifikationen bewegt, darf das nicht der Fall sein.
Tut es das trotzdem, kann das mehrere Ursachen haben:

1. Der Umwerfer ist generell zu hoch oder zu niedrig montiert (das Leitblech ist auf der Innenseite komplex geformt und bietet bei richtiger Höheneinstellung eine ausreichend breite Gasse für die Kette)
2. Der Umwerfer fluchtet nicht mit der Kette, muss also etwas verdreht werden (verdreht man den Umwerfer von oben gesehen im Uhrzeigersinn, wandert der Umwerferkäfig einwärts)
3. Der Umwerfer schlägt mit einem seiner Gelenke an den Rahmen oder das Umwerferanlöteil an und kann deshalb nicht ganz nach innen schwenken (das passiert erstaunlich oft, weil der Platzbedarf von Umwerfern sich mit jeder Modellgeneration ändert und die Rahmendesigner da gerne mal den Überblick verlieren. u.U. muss an der entscheidenden Stelle irgendwie der notwendige Platz geschaffen werden.)
4. Die Zugspannung ist generell zu hoch (Einstellung noch von der alten Kurbel?), so dass der Umwerfer garnicht den unteren Anschlag berühren kann, sondern voher vom Schaltzug "eingefangen" wird.

Umwerfereinstellung ist eines der letzten Mysterien der Fahrradtechnik. Da kann man eine Menge falsch machen und es gibt es eine Menge Legenden.

los vannos
12.03.2018, 07:49
Nein, normal ist das nicht.

Grundeinstellung vom Umwerfer muss noch mal von vorne begonnen werden.

Edit: marvin war schneller und ausführlicher, sehr gut marvin :gut:


https://www.youtube.com/watch?v=zHAPONTM9VM

los vannos
12.03.2018, 07:56
Interessante Theorien, die hier veröffentlicht werden... :ü

...

+1

und noch interessanter dass das auch noch so hingenommen wird, aber dann an der Eisdiele das Gerede der schlecht zu schaltenden Dura Ace sehr hoch gepuscht wird :D
99% der Gründe einer schlecht schaltenden Schaltung sitzt entweder auf dem Sattel oder vor dem Montageständer :ä



Umwerfereinstellung ist eines der letzten Mysterien der Fahrradtechnik. Da kann man eine Menge falsch machen und es gibt es eine Menge Legenden.

oh ja, ich sehe soooo oft, wie sogar der Hersteller bzw. neu ausgelieferte Räder über Händler oder auch Onlineversand nicht wirklich sauber eingestellt sind. :rolleyes:

marvin
12.03.2018, 08:22
Edit: marvin war schneller und ausführlicher, sehr gut marvin :gut:...
Dankeschön. Man ist stets gern zu Diensten... :ü

x3m
12.03.2018, 08:32
Danke für die Aufklärung, dann kann ich ja beim Frühjahrsputz mal versuchen, ob ich es besser hinbekomme mit der Umwerfereinstellung.

zwartrijder
12.03.2018, 09:00
diverse Videos dazu findest du auf YT

Uli97
12.03.2018, 10:09
Beim Runterschalten von Gross auf Klein landet der Umwerfer - richtige Montage und Einstellung vorausgesetzt - bereits so weit links wie möglich.


Wurde das wieder geändert? Bei der DA9000 landet man beim Runterschalten aufs kl. Blatt auf der Trimmposition, also nicht ganz links. Finde ich sehr angenehm...

prince67
12.03.2018, 10:14
Beim Runterschalten von Gross auf Klein landet der Umwerfer - richtige Montage und Einstellung vorausgesetzt - bereits so weit links wie möglich.


Also das stimmt zumindest bei Ultegra 11fach nicht. Ich nehme da, bei DA ist es nicht anders.
Da landet der Umwerfer zuerst auf der Trimmstellung und man muss nochmal schalten, damit der Umwerfer ganz innen steht.

@Uli97 hat schon geschrieben als ich noch gelesen habe.

marvin
12.03.2018, 10:32
Wurde das wieder geändert? Bei der DA9000 landet man beim Runterschalten aufs kl. Blatt auf der Trimmposition, also nicht ganz links. Finde ich sehr angenehm...


Also das stimmt zumindest bei Ultegra 11fach nicht. Ich nehme da, bei DA ist es nicht anders.
Da landet der Umwerfer zuerst auf der Trimmstellung und man muss nochmal schalten, damit der Umwerfer ganz innen steht.

@Uli97 hat schon geschrieben als ich noch gelesen habe.
Dann hab ich mich an der Stelle unklar ausgedrückt. Mea culpa.

Ja, die Kette landet beim Runterschalten auf der Trimmstufe. Und bei nochmaliger Betätigung des kleinen Hebels wird nochmal etwas Zug freigegeben (meine direkte Referenz ist in dem Fall die DA 9000)
Fakt ist aber, dass die Trimmstufe bei einem sauber eingestellten Umwerfer und Komponenten innerhalb der Spezifikationen zu keinem Zeitpunkt benötigt wird*.

*Ich habe zumindest meine DA9000 so eingestellt, dass ich die Trimmstufe nicht benötige. Wäre mir viel zu nervig, den kleinen Hebel immer ein zweites Mal drücken zu müssen, wenn ich das grösste Ritzel verwenden möchte (ich fahre aber auch maximal auf dem 8. Ritzel, wenn ich vorne auf dem kleinen KB bin).

Birdman
12.03.2018, 10:40
... Fakt ist aber, dass die Trimmstufe bei einem sauber eingestellten Umwerfer und Komponenten innerhalb der Spezifikationen zu keinem Zeitpunkt benötigt wird*.

*Ich habe zumindest meine DA9000 so eingestellt, dass ich die Trimmstufe nicht benötige.
Ich fahre aber auch maximal auf dem 8. Ritzel, wenn ich vorne auf Klein bin.
Kommt vielleicht auch auf die Rahmengeometrie bzw. Kettenlänge an. Bei mir fängt es trotz sehr sauber eingestelltem Umwerfer bereits beim 8. Ritzel und kleinen Blatt minimal zu schleifen an, insofern bin ich um die Trimmstufe durchaus froh (lege viiiiiel Wert auf einen ruhigen Kettenlauf). ;)

marvin
12.03.2018, 10:44
Kommt vielleicht auch auf die Rahmengeometrie bzw. Kettenlänge an. Bei mir fängt es trotz sehr sauber eingestelltem Umwerfer bereits beim 8. Ritzel und kleinen Blatt minimal zu schleifen an, insofern bin ich um die Trimmstufe durchaus froh (lege viiiiiel Wert auf einen ruhigen Kettenlauf). ;)
Ja, klar.
Kettenlinie, Zähnezahl, Kettenstrebenlänge... spielt alles eine Rolle.

cdtreiber
12.03.2018, 12:40
Wie bereits geschrieben, ist das Verhalten nicht normal und kann das aus der Praxis auch so bestätigen.

Vielleicht hilft der Hinweis, dass der Umwerfer lt. Shimano nicht komplett parallel zum Kettenblatt, sondern geringfügig eingedreht montiert werden soll.

marvin
12.03.2018, 13:11
...Vielleicht hilft der Hinweis, dass der Umwerfer lt. Shimano nicht komplett parallel zum Kettenblatt, sondern geringfügig eingedreht montiert werden soll.
Das ist wahr. Die Drehstellung ist "frei verhandelbar".
Da gilt im Zweifelsfall der Grundsatz "wer heilt, hat Recht". Wichtig ist letztlich nur, dass es funktioniert.

dreamtem
12.03.2018, 15:05
Vielleicht hilft der Hinweis, dass der Umwerfer lt. Shimano nicht komplett parallel zum Kettenblatt, sondern geringfügig eingedreht montiert werden soll.

In welche Richtung?
Generell oder nur bei bestimmten Gruppen?

Gruß Martin

prince67
12.03.2018, 15:12
In welche Richtung?
Generell oder nur bei bestimmten Gruppen?

Gruß Martin

Ich hab das zwar jetzt noch nicht in Shimano Anleitungen gelesen, dich ich drehe den Umwerfer auch immer minimal hinten nach innen. Ich bilde mir ein, so schleift es weniger und schaltet besser. Aber wirklich nur minimal. Sieht man nur wenn man am Kettenblatt vorbeipeilt.

pepperbiker
12.03.2018, 15:14
Wie bereits geschrieben, ist das Verhalten nicht normal und kann das aus der Praxis auch so bestätigen.

Vielleicht hilft der Hinweis, dass der Umwerfer lt. Shimano nicht komplett parallel zum Kettenblatt, sondern geringfügig eingedreht montiert werden soll.

Geht bei FD-9100, FD-6800, FD-5801...ist aber eigentlich nicht so gedacht. Anweisung 4 auf Seite 11 (http://si.shimano.com/pdfs/dm/DM-RAFD001-03-GER.pdf) zeigt, dass das Blech wieder parallel zum Kettenblatt gehört.

Gehen sollte es eigentlich in beide Richtungen.

Die Rakete
12.03.2018, 15:27
Im Voraus muss ich mich für OT entschuldigen:

"Früher" bei 10fach beschränkte sich eine Bedienungsanleitung für einen Umwerfer auf gerade man 2-4 Seiten (wie man es sieht). Heute braucht es ganze 21. :eek:

jonasonjan
12.03.2018, 17:01
Nein, es ist keineswegs normal, dass der Umwerfer schleift.
.

Nö, isses nich. Das Teil heist ja auch nicht Umschleifer.

Solution
12.03.2018, 20:46
Die Trimmung ist dafür da, den Umwerfer bei starkem Schräglauf etwas nach aussen zu bringen, damit die Kette nicht am äusseren Leitblech schleift. Beim Runterschalten von Gross auf Klein landet der Umwerfer - richtige Montage und Einstellung vorausgesetzt - bereits so weit links wie möglich.
Liegt die Kette auf kleinem Blatt und grösstem Ritzel, sollte immer noch 0,5-1mm Luft zwischen innerem Leitblech und Kette sein.


Ist das nicht das was ich auch gesagt habe? Wenn nein dann meinte ich das aber und habe mich nur unglücklich ausgedrückt. :rolleyes:

LidlRacer
07.05.2019, 14:52
Ich häng mich mal mit einem ähnlichen Problem hier dran. :)

Habe aus anderen Gründen am Rad einer Freundin geschraubt und nebenbei festgestellt, dass die Kette auf kleinem Blatt und größtem Ritzel stark am Umwerfer schleift, auf dem zweitgrößten Ritzel auch schon ein wenig.

Es ist definitiv kein normales Einstellproblem - Anschlagschraube ist komplett raus, der Zug hat in dieser Stellung Spiel und ich kenne die Trim-Funktion.

Es handelt sich um ein Red Bull Roadflyer - ähnlich wie dieses mit der 10-fach Ultegra 6600:
www.ebay.de/itm/RED-BULL-Roadflyer-Rennrad-RH-53-ULTEGRA-Triathlon-CARBON-T2-Cobra-Zeitfahrrad-/323716358718

Ursache scheint mir zu sein, dass der angeschweißte Umwerfersockel etwas weiter außen sitzt als üblich.
Hab das Maß mit mehreren meiner Räder verglichen und es waren ca. 2 -3 mm mehr.
Das überschreitet dann wohl den Einstellbereich dieses Umwerfers.
Da mir eine Bearbeitung des Umwerfersockels nicht aussichtsreich erscheint, denke ich, die einfachste Abhilfe wäre ein Umwerfer mit größerem Einstellbereich nach innen.

Frage ist also:
Kennt jemand zufällig einen kompatiblen Umwerfer mit relativ zum FD-6600 größeren Einstellbereich nach innen?
Die 3-fach Version 6603 wäre naheliegend, aber Shimano schreibt in der Anleitung dazu:
"Dieser Umwerfer eignet sich nur für Dreifachkettenblätter. Wenn ein Doppelkettenblatt verwendet wird, stimmen die Schaltpositionen nicht überein."
Vielleicht könnte man es damit trotzdem irgendwie hinfrickeln, aber schöner wär's, wenn das auch ein 2-facher könnte ...



Vielleicht hilft der Hinweis, dass der Umwerfer lt. Shimano nicht komplett parallel zum Kettenblatt, sondern geringfügig eingedreht montiert werden soll.

Könnte evtl. ein wenig helfen, aber vermutlich nicht vollständig. Da die Ausrichtung ziemlich korrekt aussah, hab ich's nicht probiert. Schätze, dass es dann in anderen Gängen Probleme gäbe.

marvin
07.05.2019, 15:02
Ich häng mich mal mit einem ähnlichen Problem hier dran. :)

Habe aus anderen Gründen am Rad einer Freundin geschraubt und nebenbei festgestellt, dass die Kette auf kleinem Blatt und größtem Ritzel stark am Umwerfer schleift, auf dem zweitgrößten Ritzel auch schon ein wenig.
....
Das gibt es eine ganze Reihe möglicher Ursachen.

Die wichtigsten auf die Schnelle:

a) steht der Umwerfer überhaupt in der richtigen Höhe?
Die Leitbleche an aktuellen Umwerfern sind stark konturiert.
Wenn der Werfer nicht in der richtigen Höhe steht, kann es schon mal sein, dass man den nicht schleiffrei bekommt.
b) stimmt die Längsausrichtung?
In der Regel parallel zum Kettenblatt. Manchmal kann es aber auch hilfreich sein, den Umwerfer leicht aus der Achse verdreht zu montieren.
c) Schlägt der Umwerfer am Rahmen an?
In so einem Fall wird er nicht durch den unteren Anschlag, sondern durch den Rahmen begrenzt. Im schlimmsten Fall muss man an der richtigen Stelle eine Delle in den Rahmen hauen (bei Carbon naturgemäss schwieriger...).
d) hat das Innenlager die richtige Länge und sind alle ggf. vorhandenen Spacer auf der richtigen Seite?

LidlRacer
07.05.2019, 15:13
Alle normalen Ursachen hab ich schon ausgeschlossen.
Wie gesagt sitzt er zu weit außen, womit sein möglicher Bewegungsraum überschritten wird.

Zeta
07.05.2019, 16:40
Alle normalen Ursachen hab ich schon ausgeschlossen.
Wie gesagt sitzt er zu weit außen, womit sein möglicher Bewegungsraum überschritten wird.


Du könntest versuchen, den UW-Käfig zu öffnen, das innere Leitblech etwas (nach innen) aufzubiegen und den Käfig mittels Distanzstücken (U-Scheiben) und längerer Schraube wieder zu schliessen.


Zeta

LidlRacer
07.05.2019, 19:11
Du könntest versuchen, den UW-Käfig zu öffnen, das innere Leitblech etwas (nach innen) aufzubiegen und den Käfig mittels Distanzstücken (U-Scheiben) und längerer Schraube wieder zu schliessen.


Danke, klingt nach einer guten Idee! :)
Werde ich testen, wenn ich das Rad noch mal in die Finger kriege und eine passende Schraube finde ...