PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reifen reifen / auslüften / abhängen lassen



Onkeltilman
12.03.2018, 09:49
Hallo,

es wurde gestern bei Tirreno Adriatico thematisiert: Reifen auslüften lassen.

Aussage war, dass manche Teams/Profis neue Reifen teilweise erst nach Jahren Lagerungszeit verbauen. Es entspricht vielen Erfahrungen, dass Reifen nach einer gewissen Lagerung weniger Steinchen aufsammeln und länger halten, bei nicht wesentlich verringerten sonstigen Eigenschaften, wie Grip, Druckfestigkeit etc. Ich kann das auch nachvollziehen, hab beruflich mit Kunststoffen und Temperprozessen zu tun.

Was ist eurer Erfahrung nach die beste Lagerungsdauer für neue Reifen?
Auch interessant ist die Frage, wie man als Nicht-Profi diesen Prozess beschleunigen kann. Hat jemand valide Erfahrungswerte? (Heizungsraum, Ofen, Terrasse)

Grüße!

zwartrijder
12.03.2018, 09:58
Könnte interessant werden - ich abonier das mal :hidesbehi

5,78
12.03.2018, 10:05
Das ist bei Rennfahrern schon zu meiner Zeit (80er) eine alte Hacke gewesen. (Schlauch-)Reifen zwei-drei Jahre lagern. Ich habe immer das Kaufdatum drauf geschrieben und dann die Zeit eben gewartet.
Warum willst Du das beschleunigen? Hörst Du mit dem Radsport nächstes Jahr auf?

clam
12.03.2018, 10:19
Da ich immer Reifen auf Vorrat habe, allerdings nicht hängend, sondern einfach liegend, fahre ich quasi nie werksfrische Reifen, zumal die ja auch vorher schon eine ganze Weile im Laden gehangen oder gelegen haben. Vom Grip her merke ich nichts, allerdings müsste ich vermutlich dazu auch erst mal werksfrische Reifen fahren.

Im KFZ Segment würde ich es tunlichst unterlassen, alte Reifen zu kaufen oder sie vorsätzlich altern zu lassen, allerdings sind glaube ich weder Grip noch Geschwindigkeit und Gewicht und und und im Radsport wie im Autobereich zu vergleichen.

Weiches Gummi dürfte tatsächlich aufnahmefähiger sein für Split und Co, allerdings ist poröses Gummi auch nicht wirklich besser, also vermutlich ein Mittelding ist empfehlenswert, meine Reifen sind mindestens 1 Jahr alt, da ich sie meistens 1 Jahr liegen habe. Platten habe ich selten bis nie, wobei das sicher auch am Reifen und Pannenschutz an sich liegt, weniger daran, dass das Gummi steinhart ist.

Onkeltilman
12.03.2018, 10:25
Warum willst Du das beschleunigen? Hörst Du mit dem Radsport nächstes Jahr auf?

Ne, die Reifen an meinen Rädern sind so langsam austauschwürdig. Hab jetzt ein paar neue Reifen gekauft und würde die gerne in dieser Saison nutzen.

craze
12.03.2018, 10:52
Bekannte Sache.
Meine neuen Veloflex habe ich für 1 Stunde bei 60 Grad in den Backofen gelegt und dann langsam auskühlen lassen. Ich hatte schon den Eindruck, dass sie dann weniger Steinchen gesammelt haben, als ganz frische.

at59
12.03.2018, 11:18
Vieleicht wieder mal die neuesten Erkenntnisse zur Alterbestimmung.
Conti ist ja klar, aber bei Veloflex ?

Sigi Sommer
12.03.2018, 11:19
Fahre aufgrund von genügend Vorrat fast immer 'alte' Reifen, 1-4 Jahre haben die meist auf dem Buckel. Bei gleichen Temperaturen im dunklen Keller wird nichts porös, UV macht der Alterung von Gummi wohl am schnellsten zu schaffen.

Ob es beim Fahren einen Unterschied gibt weis ich nicht, bei ganz neuen Reifen stelle ich fest, dass sie Anfangs einiges 'aufsammeln', das gibts bei meinen gelagerten Reifen auch zu Beginn kaum.

pinguin
12.03.2018, 11:31
+1

Meine Reifen lagern im Tankraum auf dem Öltank. Dunkel, kühl, da können sie sich ungestört lange unterhalten...

HarryHopps
12.03.2018, 12:28
Wie ist das denn mit dem Grip bei alten Reifen?

alfton
12.03.2018, 12:36
Ich hab noch nie Reifen abgelagert: kaufen, montieren, fahren.

Noch bei keinem Reifen hatte ich deswegen Probleme. Klar hatte ich Pannen, aber meistens halt irgendwann, nach etlichen Kilometern.
Kann natürlich sein, dass ich da nur Glück hatte. Aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass es so angedacht sein könnte, dass man erst Lagern muss nach dem Kaufen. Wenn gewisse Alterung notwendig wäre, würde man diesen Prozessschritt in die Produktion einbauen. Mir ist auch aktuell von keinem Hersteller der Tipp bekannt, die Reifen erst abzulagern.

Marco Gios
12.03.2018, 12:42
Wie ist das denn mit dem Grip bei alten Reifen?

Definitiv nicht besser als beim neuen Reifen. Grip vs. Laufleistung vs. Leichtlauf vs. Pannensicherheit vs. Gewicht - das sind halt alles gegenläufige Ziele, das Ergebnis immer ein Kompromiss. Verbessert man eine Eigenschaft spürbar, dann gibt es Abstriche bei den anderen.


Das Ablagern ist imho eine Methode aus der guten alten Zeit, als es noch ganz andere (low-rech) Gummimischungen gab und die Reifen noch keine Pannenschutzlagen eingearbeitet hatten.

Da bei mir die Zeiten 5-stelliger Jahres-km vorbei sind, aber zahlreiche Laufradsätze in der Werkstatt hängen, sind ganz automatisch einige abgelagerte Reifen dabei. Ob die dann tatsächlich pannenresistenter sind? Keine Ahnung, mal hat man einen guten Lauf, mal hat man das Pannenpech abonniert.

Vielleicht sollte man sich keinen Kopp drum machen und die Reifen am besten on The Road im fiesen UV-Licht altern lassen.

Skadieh
12.03.2018, 12:45
Vielleicht sollte man sich keinen Kopp drum machen und die Reifen am besten on The Road im fiesen UV-Licht altern lassen.

+1

tango@team_bt
12.03.2018, 12:45
Wie ist das denn mit dem Grip bei alten Reifen?

Ich hatte mir vor einigen Jahren hier im Forum ein paar traumhaft gute (und - man muss es sagen - schöne) Ambrosio Nemesis gekauft. Die sind aus 2008 und es waren Schwalbe Ultremo aus 2008 drauf. Die fahre ich jetzt seit zwei Jahren und ja, an ein paar Stellen bröselt der Gummi der Karkasse ab, was der Funktion überhaupt keinen Abbruch tut. Grip ist im nassen wie trockenen hervorrasend.

Marco Gios
12.03.2018, 12:47
... Wenn gewisse Alterung notwendig wäre, würde man diesen Prozessschritt in die Produktion einbauen. ...
Nee, eher nicht, soviel Edelmut ist in der Industrie nicht vorhanden. Siehe "initiales Einbremsen/Ausgasen" bei organischen Scheibenbremsbelägen. Könnte man auch in der Herstellung machen, wird aber auf den Kunden verlagert.

zwartrijder
12.03.2018, 12:49
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendein Profiteam die Zeit den Platz und Übersicht hat, Reifen lagern zu können und erst nach Jahren/Monaten verwenden.
Dem Moderator war anscheinend wahnsinnig fad und hat uns da eine tolle Geschichte in den Kopf gesetzt über die wir hier jetzt endlos/belanglos/sinnlos diskutieren.
Wie machen die Teams das bei einem Sponsorenwechsel. OK - ein Reifen kostet kein Vermögen...

Ich habe zb. mal eine Autosendung gesehen - die machen das ähnlich.
Ein bekannter deutscher Hersteller (der nicht genannt) werden will,
lagert sein Reifen und montiert die erst nach Jahren auf diverse Neuautos. :D

alfton
12.03.2018, 12:51
Nee, eher nicht, soviel Edelmut ist in der Industrie nicht vorhanden. Siehe "initiales Einbremsen/Ausgasen" bei organischen Scheibenbremsbelägen. Könnte man auch in der Herstellung machen, wird aber auf den Kunden verlagert.

Einbremsen ist halt nicht wirklich möglich, da die Position Bremsschuh/Scheibe sich immer leicht unterscheidet.
Und viele Hersteller empfehlen diesen Schritt. Ausgasen wird auch von manchen ab Werk gemacht.

Bei den Reifen ist mir weder Prozessschritt noch die Empfehlung bekannt.

Marco Gios
12.03.2018, 12:55
... Ausgasen wird auch von manchen ab Werk gemacht.

...

Wer macht das denn?

Hansi.Bierdo
12.03.2018, 12:57
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendein Profiteam die Zeit den Platz und Übersicht hat, Reifen lagern zu können und erst nach Jahren/Monaten verwenden.

Es gibt eine Doku über Armstrong wo man genau diesen Keller mit den Reifen sieht und den Mechaniker, der die Jahrgänge verwaltet. Ich weiß grad nicht mehr ob Trek oder USP, aber ich habe dieses Video glaub' noch zuhause auf der HDD.

zwartrijder
12.03.2018, 12:58
Es gibt eine Doku über Armstrong wo man genau diesen Keller mit den Reifen sieht und den Mechaniker, der die Jahrgänge verwaltet. Ich weiß grad nicht mehr ob Trek oder USP, aber ich habe dieses Video glaub' noch zuhause auf der HDD.

Über Armstrong gibt's genug Dokus. :D

da wurde weit mehr verwaltet als ein paar alte Reifen

scottalive26
12.03.2018, 13:28
Kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. Viele Teams fahren Vittoria Corsa G+ diese Reifen gibts ja erst seit knapp 2 Jahren. Es muss ja auch ein gewisser Bestand verfügbar sein.
Also sollen sie diese schon Jahrelang im Keller gehortet haben obwohl es sie noch nicht gab:rolleyes:
Das sie sie dann bei Einführung fahren konnten. ( Trek; Sunweb; BMC usw.) Kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen.

3RAUM
12.03.2018, 14:02
Habe mal mit einem Entwicklungsmensch bei Conti gesprochen:
Ablagern der Reifen braucht's bei aktuellen modernen Gummimischungen nicht mehr. Dadurch wird nix besser.
Trennmittel nach der Montage runterwischen oder runterfahren, ist aber immernoch sehr sinnvoll.

craze
12.03.2018, 14:06
Liegt bei Conti aber vielleicht an der Black Chili Mischung, die anerkanntermaßen super ist, egal was man sonst von ihren Reifen hält.

avis
12.03.2018, 14:35
Laut dem Mann hier eher kontraproduktiv und der sollte es ja eigenlich wissen.
Nicht nur weil der Grip tendenziell schlechter wird, auch steigt wohl der Rollwiderstand, weil das Gummi an Elastizität einbüßt.
Fand ich ganz einleuchtend...
https://pelotonmagazine.com/chatter/wolf-vorm-walde/

"It’s common for pro teams to store their tubular tires for a year in the warehouse in order for them to dry out and harden. That makes sense in a way, because when the compound hardens, it’s very cut resistant and you get less punctures, but on the other hand, some of the performance is lost. The harder compound has lost some of its elasticity, it’s slower, they don’t have the same grip as a fresh tire, maybe even the glue on the inner bends of the rim strip has hardened so much it comes off easier. So I would recommend to have a tire sit 2 months, and then use them – that still gives some time to dry and harden, but not so much that performance is lost."

craze
12.03.2018, 14:41
Das ist aber im Widerspruch zu den alten Recken, die erzählt haben, dass der Rollwiderstand eher abnimmt. Würde ich auch so sehen, wenn die Klebrigkeit zurück geht.

Marco Gios
12.03.2018, 15:45
Das ist aber im Widerspruch zu den alten Recken, die erzählt haben, dass der Rollwiderstand eher abnimmt. Würde ich auch so sehen, wenn die Klebrigkeit zurück geht.

Genau: Da wird dann so'n oller backsiger Veloflex genau so gut wie eine Conti-Holzreifen. :D

jonasonjan
12.03.2018, 16:58
Der erste Teil des Titels ist schön:

Reifen reifen


Da fahren die Pros die neuesten Schlitten mit alten Schlappen? Geht ja gar nicht.

avis
12.03.2018, 17:51
Das ist aber im Widerspruch zu den alten Recken, die erzählt haben, dass der Rollwiderstand eher abnimmt. Würde ich auch so sehen, wenn die Klebrigkeit zurück geht.

Ja, dachte ich eigentlich auch immer.
Andererseits, je elastischer der Reifen, desto weniger Energieverluste beim Walken.
Sind wohl zwei Anteile des Widerstandes; Haftung auf dem Grund und Elastizität bei der Verformung.
Was dann da jeweils überwiegt - keine Ahnung.
Denke mal ein paar Monate sind ein guter Kompromiss, jahrelang langern wie Wein muss man die Teile wohl nicht mehr.

showdown
12.03.2018, 17:52
Zumindest was die Contis mit ihrer blck-chili angeht, würde ich mich da eher dem Conti-Mann als den Recken anschließen.

Drei der letzten fünf Rad-Jahre gingen bei mir mit 15-20k durch die Uhr, also schon etwas erhöhter Verschleiß am Material. Dementsprechend auch ein paar Reifen mehr als sonst. Und wegen Nähe zu den Bergen und entsprechend schnellerer Abfahrten kontrollier ich die Laufflächen der Reifen nach jeder Fahrt, hab also zumindest bei meinem Fuhrpark halbwegs den Überblick.

Dass ältere Contis nun weniger Steinchen sammeln und weniger cut-anfällig sein sollen als frische, kann ich so nicht nachvollziehen. Im Gegenteil, bei mir werden eher die älteren Jahrgänge auffällig.

Änderungen im Rollwiderstand sind bei mir subjektiv doch eher im Bereich des Rauschens.

Irgendwann kommt dafür dann aber das mit den Fäden und den Mikrorissen im Gummi, ergo kommen Reifen bei mir so aufs Rad, wie sie ankommen. Ok, Trennmittel muss man ja nicht grad im strömenden Regen runter fahren, aber mehr mach ich da nicht.

Rolf1
12.03.2018, 17:52
Habe mal mit einem Entwicklungsmensch bei Conti gesprochen:
Ablagern der Reifen braucht's bei aktuellen modernen Gummimischungen nicht mehr. Dadurch wird nix besser.
Trennmittel nach der Montage runterwischen oder runterfahren, ist aber immernoch sehr sinnvoll.

Hallo,

vor 30, 40 Jahren war es vollkommen normal, Reifen abzulagern, damit sie durch Verlust der Weichmacher härter werden, weniger Steinchen aufsammeln und daher nicht so schnell kleine Schnitte bekommen.
Bei modernen Gummimischungen braucht man das (meist) nicht mehr.
Aber
Es gibt immer noch Reifen nach alter Machart, bei denen Ablagern sinnvoll ist. Aus Gewichtgründen und wegen des sensationell geringen Rollwiderstandes verwende ich seit Jahren nur noch Veloflex Record (Clincher). Die werden angegeben mit einer Lebensdauer von 1000km hinten und 2000km vorne. Wenn man zum ersten Mal solche Reifen bekommt, dann will man sie natürlich gleich ausprobieren. Und was soll ich sagen: Die Herstellerangebe ist einigermaßen korrekt, zumindest für Reifen, die neu sind. Mittlerweile habe ich begriffen, dass Ablagern bei diesen Reifen (vermutlich hoher Anteil an Naturkautschuk) was bringt. Hinten halten die Reifen mittlerweile 4000 - 6000km, vorne weit über 10000km. Das ist so deutlich, dass sich jede Diskussion erübrigt. Nur eine Lebensdauer wie angegeben würde mich tierisch nerven, aber nach einer Lagerungsdauer von 2 - 3 Jahren bin ich total zufrieden. Man muss nur ausreichend viele Reifen ordern und früh genug nachbestellen, dann ergibt sich die Lagerungszeit von allein.

Fazit:
Es kommt darauf an, bei den meisten Reifen ist Ablagern nicht sinnvoll, bei manchen aber unbedingt erforderlich.

Ciao Rolf

zwartrijder
12.03.2018, 17:59
Ich werde meine Reifen ab jetzt auch Ablagern.

In drei Jahren schreibe ich euch hier meine Erfahrungen dazu.

PAYE
12.03.2018, 18:22
Ich werde meine Reifen ab jetzt auch Ablagern.

In drei Jahren schreibe ich euch hier meine Erfahrungen dazu.

Ja, guter Plan.
Das Thema ist immer wieder mal aktuell.

328
13.03.2018, 08:59
Hallo,
es wurde gestern bei Tirreno Adriatico thematisiert: Reifen auslüften lassen.
Aussage war, dass manche Teams/Profis neue Reifen teilweise erst nach Jahren Lagerungszeit verbauen..........

Wenn ich mich jetzt etwas zurück erinnere, war "früher" die Haltbarkeit der Reifen ein nicht ganz unerhebliches Thema. Schlauchreifen waren verhältnismäßig teuer. Da machte es durchaus Sinn die Teile ein paar Jahre liegen zu haben, um einige Km mehr zu machen. Wen juckt so was heute? Wer repariert noch Schlauchreifen? Wenn das Teil im Eimer ist kommt halt ein Neuer drauf. Ob der jetzt 6.000 oder 8.000km hält ist doch den Meisten völlig wumpe.
Hört sich halt total nach "Insider" und "Profi" an, wenn einer bei der Wochenendausfahrt den "Ahnungslosen" erzählt, dass seine Reifen schon X Jahre im Keller gelegen sind, weil.....

Marin
13.03.2018, 09:09
Ich mach's auch im Backofen bei Veloflex. Inzwischen fahr ich aber fast nur mehr Panaracer, die brauchen das nicht.

zwartrijder
13.03.2018, 09:24
Mache ich auch, einige Monate aber. Die Reifen werden zusätzlich noch behandelt wie bei einigen großen Teams, rollen dann nochmal ne Ecke besser.

Womit behandelst du die zusätzlich?

craze
13.03.2018, 09:25
Die Reifen werden zusätzlich noch behandelt wie bei einigen großen Teams, rollen dann nochmal ne Ecke besser.

Lass uns an Deinem Wissen teilhaben!

Tom
13.03.2018, 09:44
Ich bin auch hin- und hergerissen.
Einerseits kennen wir die Geschichte und es erscheint auch plausibel (zumindest bei traditionellen Gummis).
Andererseits sehe ich Teams auf Specialized-Reifen rumfahren, die es noch nicht im Laden gibt, sehe neu ausgerüstete Teams mit umgelabelten Michelin Tubulars, etc.
Angesichts wechselnder Reifen-Sponsoren und neuer Modelle, die beworben werden müssen, halte ich das in der Realität für nicht darstellbar.
Mag sein, daß der Kapitän für die Frühjahrsklassiker ein paar Lieblingsreifen lagert, die bei Bedarf neu beschriftet werden.

jonasonjan
13.03.2018, 09:46
Womit behandelst du die zusätzlich?

Mit einem Wachs, welches man auch für die Pflege von Frosch*****nleder benutzt;)

Pedalierer
13.03.2018, 09:55
Bei den Veloflexen handhabe ich das auch so weil sie neu wirklich sehr weich, stinkend und steinchensammelnd sind.
2 Jahre lagere ich die nicht, eher ein Quartal ausgerollt im Keller. Dann sind sie, wie schon beschrieben, gut doppelt so haltbar. Einbußen beim Grip konnte ich keine feststellen.

Beim Michelin Power Competiton hab ich die auch fabrikneu montiert, ist ein völlig anderer Gummi. Nur das Wachs hab ich vorher abgekratzt.

Die Rakete
13.03.2018, 15:58
Nur das Wachs hab ich vorher abgekratzt.

Wozu die Mühe? Der Asphalt schafft das auch.

Marin
13.03.2018, 16:09
Ja aber der braucht 100km

Pedalierer
13.03.2018, 16:11
Wozu die Mühe? Der Asphalt schafft das auch.

Weils nach der Motage des Reifen einfach fies aussah und es in 2 Minuten getan ist. Zudem ist der Grip mit dem Wachs ein Sicherheitsrisiko.

Die Rakete
13.03.2018, 16:12
Zudem ist der Grip mit dem Wachs ein Sicherheitsrisiko.

Quatsch.
@Marin: 2/3 einer Tagesausfahrt.

Pedalierer
13.03.2018, 16:24
Na dann fahr mal schön mit gewachsten Reifen rum.

Mobi
13.03.2018, 16:25
Quatsch.
@Marin: 2/3 einer Tagesausfahrt.

Zumindest auf der Bahn ist das sehr empfehlenswert. Zumindest wenn man die Radhose noch länger nutzen möchte. Weiss ich leider auch eigener Erfahrung :D

Und dann kommen noch die Sprüche der alten Hasen:"Weiss doch jeder das neue Reifen mit Eisessig abgerieben werden müssen!"

elmar
13.03.2018, 17:28
Dugast-FMB-Challenge u.ä. profitieren davon.

Handgemachte Reifen werden nicht dem Prozess und der Hitze des Vulkanierens ausgesetzt.
Dieser Vorgang findet bei industriell gefertigten Reifen statt und verbindet alle Komponenten eines Reifens zuverlässig. Handgemachte Schlauchreifen und Openmodelle ( Open-Tubular /Clincher ) werden jedoch kaltverklebt was die empfndlichen Materialien (Baumwollkarkassen) schont und die geschmeidigen Eigenschaften des Protektors (Lauffläche mit Profil) erhält. Er trocknet dadurch weniger aus und bietet so deutlich mehr Grip.
Die verwendeten Kaltkleber benötigen jedoch etwas Zeit zum Aushärten, von daher ist es sinnvoll solche Reifen vorher einige Monate ab zu lagern. Auch die Protektoren aus Naturgummi profitieren davon ein wenig.

Sechs Monate reichen, lt Reifenherstellern.
Stand meiner Recherche (http://www.cx-sport.de/content/cyclocross/material/schlauchreifenspecial-11-was-tun-bei-sich-lösenden-protektoren) 2013.

elmar
13.03.2018, 17:32
Wer macht das denn?

BBB, Rest fällt mir nicht ein.

bikeomania
13.03.2018, 18:35
Dugast-FMB-Challenge u.ä. profitieren davon.

Handgemachte Reifen werden nicht dem Prozess und der Hitze des Vulkanierens ausgesetzt.
Dieser Vorgang findet bei industriell gefertigten Reifen statt und verbindet alle Komponenten eines Reifens zuverlässig. Handgemachte Schlauchreifen und Openmodelle ( Open-Tubular /Clincher ) werden jedoch kaltverklebt was die empfndlichen Materialien (Baumwollkarkassen) schont und die geschmeidigen Eigenschaften des Protektors (Lauffläche mit Profil) erhält. Er trocknet dadurch weniger aus und bietet so deutlich mehr Grip.
Die verwendeten Kaltkleber benötigen jedoch etwas Zeit zum Aushärten, von daher ist es sinnvoll solche Reifen vorher einige Monate ab zu lagern. Auch die Protektoren aus Naturgummi profitieren davon ein wenig.

Sechs Monate reichen, lt Reifenherstellern.
Stand meiner Recherche (http://www.cx-sport.de/content/cyclocross/material/schlauchreifenspecial-11-was-tun-bei-sich-lösenden-protektoren) 2013.

Wobei ein "industriell" gefertigter Reifen wie von Conti, oder Michelin auch nicht weniger Handarbeit enthält.
Kann man sich ja in den Produktionsvideos ansehen.
Ebenso wenig ist ein Open-Tubular grippiger...dass bspw. Vittoria besseren Grip böte als Conti, Michelin oder Schwalbe hab ich noch nie gelesen, das Gegenteil schon öfter.

Marco Gios
13.03.2018, 18:42
BBB, ....

Bedankt - die kommen dann beim nächsten Mal in den Einkaufswagen.

Die Rakete
13.03.2018, 19:54
Na dann fahr mal schön mit gewachsten Reifen rum.

Na dann verklag doch Michelin, dass auf der Verpackung kein Hinweis auf Gefahr bei "zugewachstem" Mantel steht. So ein Schwachsinn, nee.

Ich fahre nicht auf der Bahn. Zug abgefahren.

Die Rakete
13.03.2018, 20:01
Mache ich auch, einige Monate aber. Die Reifen werden zusätzlich noch behandelt wie bei einigen großen Teams, rollen dann nochmal ne Ecke besser.

Die Profi-Teams fahren Coni Sprinter? Maximal im Training, selbst dann wohl Faltreifen. Die können sie montieren.

Pedalierer
13.03.2018, 20:06
Was gehst Du ab wie ne Rakete? Ist doch unstrittig das Gummi mit Wachs rutschiger ist also ohne. Worüber mokierst DU dich? Das ich meine Reifen 2 Minuten lange geputzt habe?

Wird Zeit das Frühling wird.

Mifri
13.03.2018, 20:08
Man kann auch eine Wissenschaft daraus machen.

Reifen werden gekauft, montiert und gefahren, bzw. bei Tubular geklebt und gefahren. Die lasse ich doch nicht noch x Monate liegen.

Die Rakete
13.03.2018, 20:17
Was gehst Du ab wie ne Rakete?

Ach, ist egal. :D Sorry.

Ich kauf auch Veloflex-SR auf Vorrat, aber nur, wenn ich Geld im Überschuss habe, nicht zum Ausgasen.

Die Rakete
13.03.2018, 20:19
#55:
So isch Recht.

Die Rakete
13.03.2018, 20:21
Steht wo?

Steht auf deinen Laufrädern. :D

So. Kein' Bock mehr.

Pedalierer
13.03.2018, 20:26
Man kann auch eine Wissenschaft daraus machen.

Reifen werden gekauft, montiert und gefahren, bzw. bei Tubular geklebt und gefahren. Die lasse ich doch nicht noch x Monate liegen.

ja das kannst Du mit Deinen Contis und Schwalbes auch gerne machen. Beim Open Tubular mit hohem Kautschukanteil heißt das aber das der Reifen nur halb so lange hält und zudem pannenanfälliger ist. Da hänge ich die Reifen dann lieber ein paar Monate in den Keller, als das Geld zum Fenster raus zu werfen. Mag sein dass Dir das egal ist, mir nicht.

bikeomania
13.03.2018, 20:39
Steht wo?
Mein Kollege und sein Team (aktueller Giro Sieger und TT Weltmeister) fahren überhaupt keinen Conti :rolleyes::D

Also ist jetzt Dumoulin dein Kollege, oder eben jemand aus dessen Team? ;)
Die Zauberlösung kriegt man wohl nicht zu kaufen?!

Mifri
14.03.2018, 06:17
ja das kannst Du mit Deinen Contis und Schwalbes auch gerne machen. Beim Open Tubular mit hohem Kautschukanteil heißt das aber das der Reifen nur halb so lange hält und zudem pannenanfälliger ist. Da hänge ich die Reifen dann lieber ein paar Monate in den Keller, als das Geld zum Fenster raus zu werfen. Mag sein dass Dir das egal ist, mir nicht.

Aha, bei mir hält ein Conti Comp. hinten ca. 4000km. Wenn ich den ein paar Monate irgendwo hinhänge, dann hält der 8000km und wenn ich die Lagerungszeit dann noch verdoppeln würde 16000km. Eigentlich hält ein Reifen unendlich, wenn ich den nur lagere und überhaupt nicht montiere.

Von wievielen Km reden wir hier denn oder ist das wieder nur Glaskugellesen?

Voreifelradler
14.03.2018, 08:12
Ich bin einen Veloflex Master, den ich frisch aus der Verpackung auf die LR packte hinten 6000km gefahren. Nie eine Panne, aber die ersten 1000km ein Steinchenfresser ohne Ende.
Den Satz danach trocknete ich im Backofen und den gleichzeitig bestellten Satz trockne ich seit einem Jahr an der Luft.

Der Trip war jeweils unauffällig, was aber bei meiner Fahrweise nichts zu bedeuten hat.

Rolf1
14.03.2018, 09:01
Aha, bei mir hält ein Conti Comp. hinten ca. 4000km. Wenn ich den ein paar Monate irgendwo hinhänge, dann hält der 8000km und wenn ich die Lagerungszeit dann noch verdoppeln würde 16000km. Eigentlich hält ein Reifen unendlich, wenn ich den nur lagere und überhaupt nicht montiere.

Von wievielen Km reden wir hier denn oder ist das wieder nur Glaskugellesen?

Hallo,

ich habe den Eindruck, hier gibt es 2 Sorten Leute:
Solche, die das Ablagern/Auslüften schon mal probiert haben und zum Schluss kamen, dass das zumindest bei einigen Reifen sinnvoll ist und solche, die es noch nie probiert haben und daher nicht wissen, wovon sie reden. Nun kann sich jeder überlegen, wessen Aussagen qualifizierter sind.....

Ciao Rolf

Onkeltilman
14.03.2018, 09:18
Über Sinn und Unsinn dieser Maßnahme kann man also offensichtlich streiten, ich bin aber dankbar für alles, was Pannen vermindert.

Was ich für mich auf jeden Fall mitgenommen habe ist, dass ich die derzeit favorisierten Veloflex Master wohl "vorbehandeln" (Wärme/Zeit) sollte, bevor die auf die Felge kommen & am besten (das aber sowieso) immer einen Satz in Reserve haben und irgendwo rumhängen lassen.

Pedalierer
14.03.2018, 09:31
Aha, bei mir hält ein Conti Comp. hinten ca. 4000km. Wenn ich den ein paar Monate irgendwo hinhänge, dann hält der 8000km und wenn ich die Lagerungszeit dann noch verdoppeln würde 16000km. Eigentlich hält ein Reifen unendlich, wenn ich den nur lagere und überhaupt nicht montiere.

Von wievielen Km reden wir hier denn oder ist das wieder nur Glaskugellesen?

Bist Du so hohl oder tust Du nur so um zu provozieren? :krabben:Hier wurde ganz klar aufgeführt und begründet welche Reifenmischungen vom ablagern profitieren und welche nicht. Deinen Contis nutzt es nichts wenn Du sie ablagerst, bei Veloflex-Reifen hingegen ist ein frischer (weicher und stinkender) Reifen schnell verschlissen und mit Cuts übersäht, ein Abgelagerter hält hingegen erheblich länger. Es passt zu Deiner engstirnigen Art dass Du Erfahrungen von anderen erstmal ins Lächerliche ziehst. Niemand hat behauptet dass es einen Multiplakorfaktor zwischen Lagerzeit und Laufzeit gäbe.

Mir reicht es. Du Troll wanderst jetzt auf die Igonore-Liste. Da kannst Du mit Deinem Mimimi andere nerven. Tschüss.

Mifri
14.03.2018, 10:07
Mir reicht es. Du Troll wanderst jetzt auf die Igonore-Liste. Da kannst Du mit Deinem Mimimi andere nerven. Tschüss.

Ich habe nicht behauptet, dass Reifen nach Ablagern doppelt so lange halten, sondern Du ja wohl zu erst. Ganz davon abgesehen ist so ein Reifen wohl eher nicht alltagstauglich, wenn ich den 1-2 Jahre vorher kaufen muss, damit der anstatt 1000km dann 2000km halten könnte.

Pedalierer
14.03.2018, 10:14
Ich kann dich nicht lesen …Mimimimi

:D

zwartrijder
14.03.2018, 10:16
Hier haben wir eine Marktlücke entdeckt:

Wie beim guten abgehangenen und abgelagerten Fleisch, das wir um zig Euro kaufen, könnte doch jemand von uns - der viel Platz hat - diverse Reifen ablagern und in Jahren zu teurem Geld verkaufen :Applaus:

Warum das bis dato so niemand macht? Vielleicht bringt das alles doch nicht so viel und wir sollten uns lieber auf das Fahren als auf das abhängen von Reifen konzentrieren.

Rolf1
14.03.2018, 12:53
Ich habe nicht behauptet, dass Reifen nach Ablagern doppelt so lange halten, sondern Du ja wohl zu erst. Ganz davon abgesehen ist so ein Reifen wohl eher nicht alltagstauglich, wenn ich den 1-2 Jahre vorher kaufen muss, damit der anstatt 1000km dann 2000km halten könnte.

Hallo,

weshalb so umständlich???
hier (http://www.discount-of-brands.com/angebote/veloflex-record-clincher-faltreifen-schwarz-transparent.html) gibt es noch den leichten 20mm breiten Veloflex Record (10g leichter als die aktuelle 22mm breite Version), der seit Jahren nicht mehr produziert wird und daher schon abgelagert ist. So einfach ist das....

Anmerkung:
Auf den aktuellen Felgen mit Maulweiten >=14mm ist der nominal 20mm breite Reifen übrigens real mindestens 22mm breit.

Ciao Rolf

Marin
14.03.2018, 13:17
Ich glaub Veloflex hat nie die Breite geändert sondern nur den Aufdruck :D

Rolf1
14.03.2018, 13:57
Ich glaub Veloflex hat nie die Breite geändert sondern nur den Aufdruck :D

Hallo,

das ist leider nicht richtig! Ich habe beide (20 und 22mm) auf Lager und ihre Breite (flach auf dem Tisch ausgebreitet) ist unterschiedlich. Auch im Gewicht unterscheiden sie sich daher um etwa 10g (145g / 155g).
Bei meinen leichten KinLin XR200 (Maulweite 13,7mm, bei aufgepumptem Reifen 14,2mm) ist der 20mm breite Reifen real ca. 21,3mm, die 22mm Variante 23,5mm breit.

Ciao Rolf

Pedalierer
14.03.2018, 14:00
Ich glaub Veloflex hat nie die Breite geändert sondern nur den Aufdruck :D

ja das stimmt bei Corsa/Master aber nicht beim Record. Der Corsa wurde früher mit 22 mm betitelt, hatte aber immer schon ziemlich exakt 23 mm. Später hat man dass dann korrekt mit 23 mm angegeben ohne den Reifen zu ändern.

Die Rakete
14.03.2018, 14:49
Ich glaub Veloflex hat nie die Breite geändert sondern nur den Aufdruck :D

Habe im Keller beim Rollenrad vorne einen Corsa in 22. Bekommst du heute nicht.
Oh, ich sehe über mir ...

Die Rakete
14.03.2018, 14:53
... Ist auch egal. Es gibt bessere Faltreifen als Veloflex, aber keine besseren Schlauchreifen. (Nur meine Meinung, wieder mal am Thema vorbei, Entschuldigung)

avis
16.06.2018, 15:43
https://www.bicyclerollingresistance.com/specials/new-vs-worn-gp4000s-ii

Vor dem hier diskutierten Hintergrund evtl. interessant.
Scheint also wirklich so zu sein, dass durch die Versprödung des Gummis und das Nachlassen der Elastizität der Rollwiderstand steigt.
Hier liegt der RW von alt und neu ja auf gleichem Niveau, bei niedrigeren Drücken mit mehr Walkarbeit sind die alten Reifen sogar tendenziell etwas langsamer, obschon sie ja deutlich dünner geworden sind.

UK_Uli
17.06.2018, 20:37
Ich habe auf meinem 2 Jahre alten Rahmen mit 11 Jahre alter Gruppe nun mind. 15 Jahre alte ungefahrene Reifen drauf - mal schauen wie es läuft
http://i68.tinypic.com/ndlaaq.jpg

Pedalierer
18.06.2018, 08:15
https://www.bicyclerollingresistance.com/specials/new-vs-worn-gp4000s-ii

Vor dem hier diskutierten Hintergrund evtl. interessant.
Scheint also wirklich so zu sein, dass durch die Versprödung des Gummis und das Nachlassen der Elastizität der Rollwiderstand steigt.
Hier liegt der RW von alt und neu ja auf gleichem Niveau, bei niedrigeren Drücken mit mehr Walkarbeit sind die alten Reifen sogar tendenziell etwas langsamer, obschon sie ja deutlich dünner geworden sind.

Steigerung um 0,5 watt. Ja da muss der Reifen natürlich runter;)
Wohlgemerkt ein Modell getestet und Probe B war gar teilweise schneller als die Neuware. Das nenn ich mal Ungenauigkeit der Messmethode im Rausch-Bereich.

Gibt auch noch gänzlich andere Reifenmischungen die auch nicht zu Rissen neigen, pauschal lässt sich das also nicht beantworten. Sicher ist nur dass der Pannenschutz mit dem dünner werden des Reifens zunimmt.

Voreifelradler
18.06.2018, 08:27
... Ist auch egal. Es gibt bessere Faltreifen als Veloflex, aber keine besseren Schlauchreifen. (Nur meine Meinung, wieder mal am Thema vorbei, Entschuldigung)

Ist das so? ;)


https://www.bicyclerollingresistance.com/specials/new-vs-worn-gp4000s-ii

Vor dem hier diskutierten Hintergrund evtl. interessant.
Scheint also wirklich so zu sein, dass durch die Versprödung des Gummis und das Nachlassen der Elastizität der Rollwiderstand steigt.
Hier liegt der RW von alt und neu ja auf gleichem Niveau, bei niedrigeren Drücken mit mehr Walkarbeit sind die alten Reifen sogar tendenziell etwas langsamer, obschon sie ja deutlich dünner geworden sind.


Neue Reifen neigen ja zum Steionchenfraß. Daher muss man wohl einen Tod sterben. Meine Veloflex sind frisch einfach zu anfällig, daher trete ich gerne 0,5 Watt mehr ;)

radeltgern
18.06.2018, 16:15
Ich habe auf meinem 2 Jahre alten Rahmen mit 11 Jahre alter Gruppe nun mind. 15 Jahre alte ungefahrene Reifen drauf - mal schauen wie es läuft
http://i68.tinypic.com/ndlaaq.jpg

Rollen wird es, aber schnell um die Kurven würde ich damit nicht fahren. Hatte in meinem Keller ein paar Conti die bestimmt auch 15 Jahre alt waren. Nicht porös, aber mittlerweile knüppelhart.

Übrigens: sehr schönes Rad!

328
18.06.2018, 19:01
Ich habe auf meinem 2 Jahre alten Rahmen mit 11 Jahre alter Gruppe nun mind. 15 Jahre alte ungefahrene Reifen drauf - mal schauen wie es läuft

Ich hatte so ein Experiment mit >10 Jahre alten Michelins gemacht. Geradeaus ganz normal, in der ersten 90° Kurve bin ich gelegen. :D
PS: Schönes Rad, mit dem letzten ansehnlichen Campa Design.

avis
18.06.2018, 19:20
Steigerung um 0,5 watt. Ja da muss der Reifen natürlich runter;)
Wohlgemerkt ein Modell getestet und Probe B war gar teilweise schneller als die Neuware. Das nenn ich mal Ungenauigkeit der Messmethode im Rausch-Bereich.

Gibt auch noch gänzlich andere Reifenmischungen die auch nicht zu Rissen neigen, pauschal lässt sich das also nicht beantworten. Sicher ist nur dass der Pannenschutz mit dem dünner werden des Reifens zunimmt.

Ging ja nur darum, ob es dem RW zuträglich ist, wenn man den Reifen ablagert.
Grundsätzlich sind die Unterschiede auf der Seite ja generell sehr gering und der gebrauchte Reifen war schon gut dünner, da würde man ja erwarten, dass er besser läuft.
Aber klar, große Unterschiede sind sicherlich nicht zu erwarten.
Weiter oben gabs ja aber die Aussage des Technikers, der sich in gleicher Weise äußerte.
Generell leuchtet mir das schon ein, dass wenn der Gummi spröder, härter wird, der RW schlecht wird.
Die Elastizität nimmt halt ab und die ist ja wesentlich für niedrigen RW, wie bei einem Latexschlauch.
Das dürften doch eigentlich bei so ziemlich jedem Modell der Fall sein...alter Gummi ist eig immer weniger elastisch.

UK_Uli
18.06.2018, 19:27
Ich habe solche Vittoria Corsa Reifen im Jahr 2004 als Auslauf Modell in Natur - blau gekauft. Diese habe ich mal wieder aufgezogen und bin damit viele Kilometer gefahren. Daher habe ich mich entschlossen es mit diesen zu versuchen.