PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Continental Easy Tape mit Latex Schlauch



didi_n
21.03.2018, 17:55
Hallo allerseits,

hat jemand Erfahrungen mit dem Continental Easy Tape Felgenband in Verbindung mit Latex Schläuchen?
Der Übergang an der Überlappung sieht doch recht scharfkantig aus.
Bzw. würdet ihr die Michelin Latex Schläuche generell in Verbindung mit Carbon Felgen (Flechtwerk) im bergigen Gelände (Tirol) empfehlen?

Vielen Dank für euren input,

lG

Didi

644294

avis
21.03.2018, 18:46
Bin ich letzte Saison so gefahren, keine Probleme.
Zwar mit Bontrager Latex, dürfte aber keinen Unterschied machen.

Joule Brenner
21.03.2018, 19:47
Mir persönlich erscheint das grenzwertig (Plastik, scharfkantig, Boden nicht komplett bedeckt).

Spricht irgendetwas dagegen, da stattdessen 19er Velox reinzukleben? Genügend Platz ist seitlich ja vorhanden.


Edit: Bei Carbon-Clinchern mit Latex muss ich passen, fahre bislang nur Alu.

didi_n
22.03.2018, 06:38
Hi,

vielen Dank für eure Meinungen.
Das ist das Originalband welches mit den Flechtwerk geliefert wird, ich weiss nicht ob man da besser was anderes reinkleben sollte?

Chris_2014
22.03.2018, 09:05
Über das Ventilloch und die Kante kannst du ein Stück Isolierband o.ä. kleben zur Sicherheit.

Reisender
22.03.2018, 09:56
Latex ist da wesentlich flexibler als Butyl Schlauch. Da müsstest Du Dir wirklich eher Gedanken machen als bei Latex.

funbiker61
22.03.2018, 11:07
Bei 18er Maulweite ist meine Empfehlung: 21mm Tubeless Tape (https://r2-bike.com/TESA-Felgenband-Strapping-Klebeband-Yellow-Tape-Tubeless-21-mm-x-66-m) (Tesa 4289). Jegliche Kanten machen dem Schlauch zu schaffen. Es kann ein Jahr gut gehen oder auch nicht. Geschädigt wird er in dieser Zeit jedoch auf jeden Fall. Ich fahre neben 80g Michelin auch die 50g Vredestein. Da kann man alles außer Tubeless Tape knicken. Alternative nur noch: ungelochtes Bett und gar kein Tape. 19mm Tape ist auch weniger geeignet.

didi_n
22.03.2018, 11:36
Vielen Dank für die Tips,

bis zu welchen Drücken hält das Tesa bzw. wie viele Lagen wickelst du?
Und warum kein 19mm Band in der 18mm Felge?

Vielen Dank,

lG

Didi

funbiker61
22.03.2018, 11:52
Vielen Dank für die Tips,

bis zu welchen Drücken hält das Tesa bzw. wie viele Lagen wickelst du?
Und warum kein 19mm Band in der 18mm Felge?

Vielen Dank,

lG

Didi

Zwei Lagen. Das beste Ergebnis erzielt man, wenn die Außenkante des Bandes vollständig vom Reifen verdeckt ist ist. Das ist beim 19er Band nicht immer gegeben. Durch den Zug beim Wickeln ist es nur noch 18mm breit. Die Felge ist innen ja breiter, als zwischen den Haken. Etwa 19-19,5 mm. Und etwas geht noch ins Tiefbett.

Chris_2014
22.03.2018, 14:18
Zwei Lagen. Das beste Ergebnis erzielt man, wenn die Außenkante des Bandes vollständig vom Reifen verdeckt ist ist. Das ist beim 19er Band nicht immer gegeben. Durch den Zug beim Wickeln ist es nur noch 18mm breit. Die Felge ist innen ja breiter, als zwischen den Haken. Etwa 19-19,5 mm. Und etwas geht noch ins Tiefbett.

Was ist denn mit dem Schwalbe High Pressure Felgenband, das ist doch ausreichend dick und hat keine scharfen Kanten?

https://www.bike-components.de/de/Schwalbe/High-Pressure-Felgenband-p42378/

https://static.bike-components.de/cache/p/z1/4/2/Schwalbe-High-Pressure-Felgenband-blau-20-622-42378-123695-1481255914.jpeg

marvin
22.03.2018, 14:35
Oder Veloplugs.
Bin ich lange Zeit problemlos in Alu-Clinchern gefahren. Sowohl mit Latex als auch mit Supersonic-Butyl.

Pedalierer
22.03.2018, 14:37
Ich habe bei meinen Felgen auch 19 mm 7289 genommen. Die sind C18 und C19. Klar geht das Band dann nicht ganz bis zur Flanke, aber die Reifenwulst verdeckt ja auch ein Stück des Felgenbettes.

funbiker61
22.03.2018, 14:49
Was ist denn mit dem Schwalbe High Pressure Felgenband, das ist doch ausreichend dick und hat keine scharfen Kanten?

https://www.bike-components.de/de/Schwalbe/High-Pressure-Felgenband-p42378/

https://static.bike-components.de/cache/p/z1/4/2/Schwalbe-High-Pressure-Felgenband-blau-20-622-42378-123695-1481255914.jpeg

Nicht geeignet. Da es nicht klebt, wird es in die Speichenlöcher gedrückt (dellt ein). Die Breite muss auch genau passen. Fehlt ein halber mm, wird der Latexschlauch geschädigt. Am besten ist das bei einem Klebeband gewährleistet, das noch ein Stück bis ins Felgenhorn geht. Das bekommt man mit keinem Einlegeband so perfekt hin. Muss etwa so aussehen:

https://albis-blog.de/wp-content/uploads/2016/11/Watermarked12016-11-24-0916.jpg

avis
22.03.2018, 14:49
Tune Band kann ich noch empfehlen. Kaum Kanten, da nur minimal dick und lediglich 5gr/Rad.

Reisender
22.03.2018, 15:00
Selten so ein Mist gelesen was Latex betrifft...
Das einzige Problem bei Latex sind austreibende Ventilsitze. Aber macht mal ruhig Winterpsychose mit Felgenband...

funbiker61
22.03.2018, 15:17
Selten so ein Mist gelesen was Latex betrifft...
Das einzige Problem bei Latex sind austreibende Ventilsitze. Aber macht mal ruhig Winterpsychose mit Felgenband...
Dann bist Du den Problemen noch nicht wirklich auf den Grund gegangen. Solang die dick genug sind, stecken die einiges weg. Geschädigt werden sie aber trotzdem. Bei 50g Latex ist dann Schluss mit lustig.

avis
22.03.2018, 15:28
Weil du es oben schriebst, Dellen in den Speichenlöchern sind aber doch kein Problem?!

funbiker61
22.03.2018, 15:40
Weil du es oben schriebst, Dellen in den Speichenlöchern sind aber doch kein Problem?!
Ich spreche hier aus der Erfahrung von 7-8 Jahren nur Latex, auf allen bikes incl. Stadtschlampe. Dort fahre ich z.B. auch 50g Latex. Hätte ich mir früher nie getraut, weil ich die Ursachen für gelegentliche Pobleme nicht kannte. Und Dellen gehören auch dazu. Nur dauert es dort länger, bis es zu Konsequenzen kommt.

avis
22.03.2018, 15:53
Hmm ja...diese Bildung von Dellen an der Innenseite des Schlauches ist ja bei Latex eigentlich immer der Fall.
Auch bei den 80gr Versionen.
Komisch fand ich es auch immer...du meinst also, dass es dort irgendwann reißt?
Ist doch eingentlich nur das Maß, auf das der Schlauch aufgepumt gedehnt wird, was sich eben nicht vollständig zurück bildet...

Pedalierer
22.03.2018, 16:03
Die Dellen im Schlauch sind harmlos, Kanten im Felgenbett sind es auf Dauer nicht. Ich kann nur von meinen Erfahrungen mit Michelin Latex sprechen, an die 50 g Teile trau ich mich nicht dran. Hatte auch kein Probs mit Veloplugs und Latex. Auf meinen alten C15 Felgen hab ich die nach wie vor.

funbiker61
22.03.2018, 16:05
Hmm ja...diese Bildung von Dellen an der Innenseite des Schlauches ist ja bei Latex eigentlich immer der Fall.
Auch bei den 80gr Versionen.
Komisch fand ich es auch immer...du meinst also, dass es dort irgendwann reißt?
Ist doch eingentlich nur das Maß, auf das der Schlauch aufgepumt gedehnt wird, was sich eben nicht vollständig zurück bildet...

Nein, es kommt zu Quetschungen. An der SpeichenlochKante "fließt" der Schlauch etwas weg, wird dünner. Das führt zu Kleinstlecks, keine Risse. Wird dann ein schwer zu findender "Schleicher", der selbst im Wasserbad nicht auffindbar ist (wenn man die Tricks nicht kennt).

avis
22.03.2018, 16:10
Ja, das meine ich doch.
Er wird dort dünner - klar.
Gedehnt beim Aufpumpen...wieso sollte er dann quasi immer dünner und dünner werden?
Werde es jedenfalls sorgdältig beobachten, die 50gr habe ich noch nicht viel gefahren.

funbiker61
22.03.2018, 16:17
Ja, das meine ich doch.
Er wird dort dünner - klar.
Gedehnt beim Aufpumpen...wieso sollte er dann quasi immer dünner und dünner werden?
Werde es jedenfalls sorgdältig beobachten, die 50gr habe ich noch nicht viel gefahren.

Ist eine "Macke" von Latex. Sobald es dünnere Stellen gibt, kommt es irgendwann zu Lecks. Dafür braucht es dann auch etwas Zeit. Früher hab es geflickt. Heute beuge ich vor und fahre nur noch :D

funnystuff
22.03.2018, 18:51
Sind in dem Zusammenhang auch die Schlauchplatzer "aus dem nichts heraus" anzusiedeln oder kommen die ausschließlich durch Bremshitze zustande?

Spricht etwas gegen Velox-tape, dass den kompletten Felgenboden abdeckt, bzw. Sogar minimal ins Horn hineinreicht? Praktiziere ich auf 18mm Maulweite so mit 21mm tape ...

marvin
22.03.2018, 19:09
Sind in dem Zusammenhang auch die Schlauchplatzer "aus dem nichts heraus" anzusiedeln oder kommen die ausschließlich durch Bremshitze zustande?

Spricht etwas gegen Velox-tape, dass den kompletten Felgenboden abdeckt, bzw. Sogar minimal ins Horn hineinreicht? Praktiziere ich auf 18mm Maulweite so mit 21mm tape ...
Ich möchte allerdings generell davor warnen, Felgenbänder zu verbauen, die bis weit in das Felgenhorn reichen.
Das führt zum einen dazu, dass sich der Reifen schwerer montieren lässt und kann - weitaus gefährlicher - auch dazu führen, dass der Reifen keinen sicheren Halt im Felgenhorn findet. Springt so ein Reifen aus dem Horn, platzt der Schlauch sofort.

Joule Brenner
22.03.2018, 20:01
Spricht etwas gegen Velox-tape, dass den kompletten Felgenboden abdeckt, bzw. Sogar minimal ins Horn hineinreicht? Praktiziere ich auf 18mm Maulweite so mit 21mm tape ...
Es gibt nichts besseres für Latex-Schläuche als hitzeresistentes Baumwoll-Tape von Velox, das den gesamten Felgenboden abdeckt. Es sollte allerdings auch nicht breiter als dieser sein (siehe auch die obige Anmerkung von Marvin).

marvin
22.03.2018, 20:22
Es gibt nichts besseres für Latex-Schläuche als hitzeresistentes Baumwoll-Tape von Velox, das den gesamten Felgenboden abdeckt. Es sollte allerdings auch nicht breiter als dieser sein (siehe auch die obige Anmerkung von Marvin).
In Sachen Hitzebeständigkeit und "Schlauchschonung" bin ich voll bei Dir.
Für Schönwetterfahrer ohne Gewichtsfetisch das beste Fegenband.

Ich fahr aber zu viel im Regen und hab's gerne leicht.
Wegen Gewicht, Feuchtigkeitssammlung und "organischer Vergammelungsgefahr" nutze ich deswegen schon seit Jahren kein Veloflex mehr.

Joule Brenner
22.03.2018, 23:45
Wegen Gewicht, Feuchtigkeitssammlung und "organischer Vergammelungsgefahr" nutze ich deswegen schon seit Jahren kein Velox mehr.
Interessanter Punkt. Das Problem hatte ich bislang noch nicht, obwohl hier auch "nicht immer" die Sonne scheint und ich auch auf dem Regenrad seit einer Ewigkeit Velox fahre (allerdings kein Latex, um das Rad immer parat zu haben).

Der TE sorgt sich hingegen um seine Carbon-Clincher (bzw. seine Gesundheit), da setzen wir eh Sonne voraus. ;)

didi_n
23.03.2018, 06:40
Der TE sorgt sich hingegen um seine Carbon-Clincher (bzw. seine Gesundheit), da setzen wir eh Sonne voraus. ;)

Ja das wäre schön ;-) die guten Teile bekommen leider auch einiges an Regen in Kombi mit längeren Abfahrten ab, wie das halt so ist bei den Alpenmarathons.

Aber ich hätte nicht gedacht dass das Velox Tape so schonend sei, das Gewebe hat ja auch etwas Struktur und ist nicht so glatt wie das Kunststoffband.

Joule Brenner
23.03.2018, 08:50
Selbst die Reiseräder und die ganzjährig draussen stehenden Stadtschlampen haben Velox Felgenband, übelste Regenperioden konnten bislang kein Gammeln des Velox provozieren, ich halte das daher für ein akademisches Problem.

Das Velox ist zwar rauh, aber nicht so scharfkantig wie einige Plastikbänder. Aber das wichtigste: Es lässt weniger Bremshitze durch und schmilzt nicht in die Speichenlöcher - beides ist insbesondere für Latex problematisch.

Was aber generell bei Latex zu beachten ist (unabhängig vom Typ des Felgenbandes), ist der erhebliche Einsatz von Talkumpulver: Während sich auch ein Butylschlauch über einen mit Talkum ausgeriebenen Reifen freut, möchte der Latexschlauch unmittelbar vor der Montage zusätzlich eingepudert werden. :)

didi_n
23.03.2018, 10:36
Ist das Velox da erste Wahl oder wie ist das Schwalbe Gewebeband einzustufen?

Joule Brenner
23.03.2018, 11:01
Es geht bei Hitzeresistenz dieser bauartbedingt dünnen Bänder weniger um die Machart als vielmehr um das Material, und in dem Punkt hat die Baumwolle beim Velox halt deutliche Vorteile gegenüber Plastik (oder Synthetik wie beim Schwalbe Gewebeband).

marvin
23.03.2018, 11:21
Ist das Velox da erste Wahl oder wie ist das Schwalbe Gewebeband einzustufen?
Für wen das Mehrgewicht und die Wasseraufnahme kein echte Rolle spielen, ist das seit Jahrzehnten bewährte Velox nach wie vor das beste Felgenband.
Gewichtsfuchser und Oxidations-/Gammelbefürchter mit Hang zu akademischen Überlegungen ( ;) ) weichen auf Alternativen aus Kunstfaser aus.

Viel wichtiger als das Material ist ohnehin die richtige Breite und der perfekte Sitz.
Wegen der Beibehaltung der richtigen Position würde ich immer selbstlebendem Band den Vorzug geben.

bulz
23.03.2018, 13:37
Hallo,
Nach meinen Erfahrungen härten die Felgenbänder aus Kunststoff aus und bekommen Längsrisse. Diese Längsrisse sind oft scharfkantig und verursachen Reifendefekte.
Meine Empfehlungen sind Gewebefelgenbänder oder Veloplugs.