PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Waxer hier?



[ri:n]
02.04.2018, 12:17
Moin.

Bislang hab ich hier noch nichts über ein alternatives Schmieren der Kette mit Wachs lesen können. Macht das wer?

Ich hab jetzt mal angefangen, meine Kette am Crosser dauerhaft so zu behandeln. Zunächst wurde die Kette komplett entfettet und dann in eine Mischung aus Paraffin und Lampenöl eingelegt. Jede weitere Schmierung erfolgt ebenfalls mit diesem Gemisch, das aber mit Xylol verdünnt wurde, damit man es auch kalt applizieren kann.

Angeregt wurde ich über ein YouTube Video sowie die Jungs von GCN. Angeblich läuft eine so gewachste Kette nochmal deutlich verlustärmer, verglichen mit einer herkömmlichen Schmierung durch Kettenöl.

Die Kette schnurrt bislang sehr angenehm und der gesamte Antrieb ist, verglichen zu vorher, auch deutlich sauberer und lässt sich prima reinigen. Langzeiterfahrungen habe ich allerdings keine. Ihr?

prince67
02.04.2018, 12:26
Bei der Überschrift hab ich zuerst an Beinenthaarung gedacht.:D

Zanderschnapper
02.04.2018, 12:27
Bei der Überschrift hab ich zuerst an Beinenthaarung gedacht.:D

Ich auch :Applaus:

[ri:n]
02.04.2018, 12:39
Das spricht für euch :D Da kann man mehrere Brücken bauen :D

B115
02.04.2018, 16:58
https://bikeboard.at/Board/Video-Fahrradkette-schmieren-mit-DryFluid-Bike-2017-th236412

Ich fahre seit heuer das. Mal sehen ob es sich bewährt.

cadoham
02.04.2018, 17:58
Preislich aber schon ziemlich heftig.

avis
02.04.2018, 18:00
Naja, Nanotube von Muc-Off kostet ~55€/50ml...:D

Georg.M
02.04.2018, 21:56
Wir hatten vor paar Monaten in einem Nachbarforum eine Diskussion u.a. darüber. Aktuell nutze ich Squirt Wax und bin damit recht zufrieden.

Ich hatte aber eine Video auf YouTube gesehen und zwar das hier:

https://www.youtube.com/watch?v=gF9nbwsaSHs

und habe auch mir Gedanken über wachsen mit Kerzenwachs im Reiskocher gemacht. Grundsätzlich geht mit um die Sauberkeit des Antriebes und um möglichst längere Schmierintervallen dabei. Nach studieren der Kommentare zum Video ,fand ich heraus das bestimmte Ikea-Teelichter kann man auch ohne beimischen von Paraffinöl und sonst noch was man dazu braucht verwenden. Das klang schon gut. Nur war mir nicht klar, welche Schmierintervalle zu erwarten wäre. Manche schreiben 500km, die andere so um 300km. Mit Intervallen von 500km wäre Wachsen mit Kerzenwachs interessant für mich, bei 300km bleibe ich besser bei Squirt Wax (Schmierintervalle zwischen 100 und 200km nach Lust und Laune).

Es gibt auch ein Spezielles Wachs zum Kettenkochen in USA, kostet aber auch etwas https://moltenspeedwax.com/collections/molten-speed-wax Auf Ihre Seite kann man noch ein paar Informationen zum Kettenkochen in Wachs angucken.

cadoham
02.04.2018, 22:03
Wie hast du die Kette vor der Anwendung mit Squirt gereinigt und wie nutzt du Squirt selbst?

marvin
02.04.2018, 22:15
Problem bei jeder Art von Wachsschmierung ist tatsächlich, dass man die Kette vorher vollständig entfetten muss.
Äußerlich klappt das ganz gut, aber es bleiben immer Fettreste im Inneren der Kette. Das führt dann mittelfristig doch wieder zu einer unschönen schwarzen Kette, was man ja eigentlich mit dem Wachs verhindern will.
Ich probiere gerade Atlantic Dry11 aus und habe genau dieses Problem, obwohl ich die neue Kette vorher in diversen Enfettern und Lösemitteln gebadet habe.

Ich habe in den letzten Jahren 30 Jahren immer wieder Versuche mit Wachsschmiermitteln gemacht und bisher noch keine wirklich überzeugenden Ergebnisse erzielt.


Und ja - der Threadtitel ist tatsächlich ziemlich irreführend.

cadoham
02.04.2018, 22:19
Problem bei jeder Art von Wachsschmierung ist tatsächlich, dass man die Kette vorher vollständig entfetten muss.

Also Kette in ein Ultraschallreinigungsgerät und richtig "trocken" machen?

Georg.M
02.04.2018, 22:31
Wie hast du die Kette vor der Anwendung mit Squirt gereinigt und wie nutzt du Squirt selbst?

Squirt wird wie normales Kettenöl genutzt. Ein kleines Tropfen auf jeden Kettenglied, wenn alle Kettenglieder durch sind, wird die Kurbel ca. 20-30 mal nach hinten gedreht und anschließend nach 5-10 Minuten wird die Kette mit einem Lappen abgewischt.

Zuerst muss man die Kette entfetten (sonst funktioniert Wachs nicht), ab sofort mache ich es so: https://www.youtube.com/watch?v=lI0tZqIpguk. Ich zitiere mich hier kurz selber aus anderem Thread: "Zuerst kommt die Kette in Waschbenzin danach in Brennspiritus, beide gibt es günstig bei DM, man braucht nur noch eine passende Dose. Diese Methode finde ich viel besser, weniger anstrengend, weniger Sauerei und anscheinend effektiver . Ich habe nur die Kette in beiden Flüssigkeiten (zuerst natürlich in Waschbenzin und am nächsten Tag in Brennspiritus) über Nacht stehen lassen und zwischen durch kurz die Dose wie im Video gedreht, so 3-4 mal je eine Minute insgesamt."

Ich habe vorgestern eine so entfettete Kette gekürzt und mit dem Wattestäbchen drinnen dann Ergebnis kontrolliert. Zwar war das Wattestäbchen nicht komplett sauber danach, aber es waren nur sehr sehr leichte graue Verfärbungen drauf. Ich finde die nicht der Rede wert, wirklich Fett war nicht drin. Hier noch ein Video mit Test über verschiedene Enfettungsmethode: https://www.youtube.com/watch?v=D0eOxbnzDQA

Gosy
02.04.2018, 22:44
Was soll der Käse ? Auf ein ketten kommt etwa Morgan Blue Race Oil sonst nix . Ab und an Ölen und mit etwa wd40im Lappen putzen ....

avis
02.04.2018, 22:55
Trockene Wachsschmiermittel haben das Problem, dass sie zwar in der Tat langsamer Dreck anziehen als flüssigere Substanzen, aber irgendwann ist halt auch die gewaxte Kette dreckig.
Und das zähe, feste Zeug kriegt man dann kaum mehr ab, Säubern ist sehr schwierig.
Bin daher auch wieder von weg.

cadoham
02.04.2018, 22:56
Auf ein ketten kommt etwa Morgan Blue Race Oil sonst nix . Ab und an Ölen und mit etwa wd40im Lappen putzen ....

Was kann "Morgan Blue Race" besser, als andere Schmiermittel?

marvin
02.04.2018, 23:11
Trockene Wachsschmiermittel haben das Problem, dass sie zwar in der Tat langsamer Dreck anziehen als flüssigere Substanzen, aber irgendwann ist halt auch die gewaxte Kette dreckig.
Und das zähe, feste Zeug kriegt man dann kaum mehr ab, Säubern ist sehr schwierig.
Bin daher auch wieder von weg.
Wichtig auch:
Eine Kette, die einmal gewachst würde, kann nicht wieder vernünftig geölt werden - und umgekehrt.
Da muss man konsequent bei einem Mittel bleiben.

avis
02.04.2018, 23:18
Ja, nach ein paar Monaten ist die Kette voller zäher Pampe...
Wenn man dann wechseln will, wie du sagst, praktisch unmöglich.

[ri:n]
02.04.2018, 23:50
Entfettet habe ich meine Kette mit Benzin in einem großen Einmachglas. Das mache ich seit jeher so, wenn ich Öl von der Kette bekommen möchte. Das geht wirklich schnell. Den Tipp mit dem Brennspiritus anschließend finde ich eigentlich gut, meine aber nicht, dass das nötig ist. Das Wachs klebt bei mir jedenfalls ordentlich an der Kette.

Irgendwo hab ich gelesen, dass man die Kette erst etwas einfahren und dann wachsen sollte. Macht vielleicht Sinn, um nicht direkt viel Metallabrieb im Wachs zu haben.

Die Kette komplett vom Wachs zu befreien stelle ich mir auch etwas schwierig vor. Hab hier aber einen Kanister Xylol und damit sollte das wohl funktionieren. Vorher vielleicht kurz warm machen. Ich werd's sehen.

Onkeltilman
02.04.2018, 23:56
Ich nutze am Sommerrad auch Squirt Lube und bin damit sehr zufrieden. Sollte sich doch Dreck sammeln, bekommt man den mit einem Lappen und etwas Verdünner hervorragend weg. Ständig die Kette abzunehmen und im Topf zu wachsen halte ich nur bei Ausnahmenbikes für sinnvoll, die selten bewegt werden. Für alles andere wäre mir das zu aufwändig.

Georg.M
02.04.2018, 23:59
Das Probleme mit der Pampe in Verbindung mit der Wachs (Squirt Wax) kann ich nicht bestätigen. Falls gewünscht kann ich ein Foto von dem Rad machen, wo ich bis jetzt damit ca. 1000km gefahren bin. Zwar bekommt die Kette mit der Zeit auf Rolle solche kleine schwarze Wachsteilchen drauf (draußen bis jetzt sowas noch nicht passiert, vielleicht 1000km für solches Effekt zu wenig), da kann man aber die Kette durch zwei alte Zahnbürsten drehen und alles ist weg. Ferner kriegt man die Kette von altem Wachs sehr schnell mit Waschbenzin in einer Dose, so wie entfetten am Anfang, sehr schnell sauber.

avis
03.04.2018, 00:04
Speziell zu diesem Squirt Wax kann ich nichts sagen, meine Erfahrungen fußen auf dem Finish Line Kry Tech Wachs.
Allerdings hatte ich diese zähe Pampe auch erst nach einigen Monaten/doch mehreren tausend km.

magicman
03.04.2018, 07:22
ich koche zwar sehr gerne , wohl auch gut zumindest sagen die Gäste und Famlienmitglieder:)
nur Kette hatte ich noch nicht am Herd.......werde ich wohl auch nicht.

Spass beiseite.
Hab seit 2 Jahren ketten fluid 105 , Ketten laufen um die 4/5000km.
Am Winterrad weniger.
Regelmäßig Kette kontrollieren , Ölen abputzen das wars schon.
Die Kette ist ein Verschleißteil , ist sie hin kommt sie ohne heulen runter und eine neue drauf.

Das Rennradfahren ist eh eine verschleißarme Art des Radfahrens, da siehts am MTB schon ganz anders aus.

cadoham
03.04.2018, 07:43
Dank Innotech 105 haben 2 Ketten bei mir vorzeitig den Geist aufgegeben.
Ich habe diese gründlich mit dem Zeug geflutete und abgelüfet,
aber es blieb feinster Sand auf den Kettengliedern, wie auch dazwischen.
Ging man mit dem Finger über die Kette, blieb ein ganz feinen Film
mit Reibpartikeln daran haften.

Der ganze Antrieb knirschte, wie ein Sandkasten. :(

Optisch wie neu - der Rest war für die Tonne.

[ri:n]
03.04.2018, 08:16
Ich hab das Innotech Zeug vor vielen Monden auch mal benutzt. Das ist aber aus meiner Sicht eher ein Reiniger und mit einem Bad der Kette in Paraffin nicht zu vergleichen.

Aus den Weiten des www:

https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/14481927_686878674800585_7402730157102369682_o.jpg ?_nc_cat=0&oh=f129e50319f4e6fae394b446f1279aa2&oe=5B740D17

derDim
03.04.2018, 14:01
wozu das entfetten der neuen kette gut sein soll verstehe ich nicht
solange ich nicht nachfette oder öle
verschwindet das fett von ganz alleine
(wenn nicht - auch gut)
und wenns fett weg / weniger ist
leg ich wachs nach
https://de.wikipedia.org/wiki/Wu_wei

@alle die literweise lösungsmittel verbrauchen
wie entsorgt ihr das zeug eigentlich
ins meer zu den delphinen?
die diese hässlichen geräusche machen
oder verbrennen in der hoffnung auf den klimawandel?

[ri:n]
03.04.2018, 16:23
Ich habe tatsächlich mehrere Benzingläser hier rumstehen, alle unterschiedlich dreckig. Je nachdem was man macht, wird das von alleine weniger, bzw. es verfliegt. Spätestens hier müssen wir auch direkt wieder mit dieser Diskussion aufhören, nicht weil sie unnötig ist, sondern weil letztendlich alles irgendwo landet, das Kettenöl, das Kettenwachs, das WD40 (auch Benzin...), der Sprühreiniger, der DeGreaser, etc. Und nein, Delphine füttere ich damit nicht. Im Gegenteil, ich rege mich z. B. tierisch auf, wenn mit dem Crosser kettentief durch ein Bach gefahren wird, nur um ein tolles Foto zu schießen. Auch die wenig umweltbewusste Reinigung der Räder im Profisport finde ich kagge.

Warum ich das Kettenöl vor dem Einlegen in das Wachsbad entfernt habe, muss ich dir doch nicht erklären, oder doch? Viel Benzin braucht es übrigens nicht, wenn die Kette flach liegt.

Amboss
03.04.2018, 17:18
;5699420']Ich hab das Innotech Zeug vor vielen Monden auch mal benutzt. Das ist aber aus meiner Sicht eher ein Reiniger und mit einem Bad der Kette in Paraffin nicht zu vergleichen.

Aus den Weiten des www:

https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/14481927_686878674800585_7402730157102369682_o.jpg ?_nc_cat=0&oh=f129e50319f4e6fae394b446f1279aa2&oe=5B740D17

Passend hierzu: https://cyclingtips.com/2018/03/fast-chain-lube-that-saves-you-money/

Ich habe seit längerer Zeit ein Fläschchen Squirt daheim und werde das Schmiermittel bei meiner nächsten Kette ausprobieren.

vanolmen
03.04.2018, 19:08
Moin,

fährt jemand mit dem Silikonschmiermittel von Jawoll ? Finde ich nicht schlecht, habe das mal ausprobiert als die Fachhändler in der Nähe kein vernünftiges Öl hatten. Kostet die Pulle 3 Euro und hält bei mir 3- 4000 km.

R.

captain hook
03.04.2018, 22:27
https://zerofrictioncycling.com.au/lubetesting/

Ein kleiner Einblick zu Standzeiten von verschiedenen Kettenschmierungen.

Ansonsten gibts dazu ja hunderte Anleitungen und Videos im Netz. Von Selber Mischung herstellen über Molton Speed Wax plus Racepowder bis zur fertigen Ufo Kette oder Ufo Drip fertig kaufen.

Hab heute für mein komplettes Team einen ganzen Sack Ketten gewachst inkl Racepowder für ne Rundfahrt... Das war ein Spass. :eek:

Fährt eigentlich noch jemand freiwillig das Shimano Original Zeug was da fertig auf der Kette ist? Das ist total widerlich und das zieht sogar beim Anfahren auf der Rolle Dreck an, woher der auch immer dabei kommt. Und so eine Kette dann zum runtermachen anfassen. Pfuiteufel. Da wechselst 10 Wachsketten und hast saubere Finger, eine Kette mit dem Originalzeug und der Siff hängt überall.

Innotech 105 taugt vielleicht zum Kette saubermachen, aber nicht zum schmieren?! Da finde ich es ganz gut. Erst damit saubermachen und wenn es abgelüftet ist ein ordentliches Öl drauf.

Das einzige was in Reichweite von Wachs kommt ist Drylube. Mit dem Vorteil, dass man es auch ohne den Einkochprozess verarbeiten kann. Funktioniert bei mir aber auch nur mit Totalentfettung gut. Ohne Entfetten hat es bei mir nicht gut geklappt. Wollte es dann schon weghauen. Mit entfetten ein Traum.

Morgen Blue war das mieseste Zeug was ich je auf eine Kette geschüttet hab. Hat bei mir viel mehr Dreck gezogen als alle anderen Trockenschmiermittel bei sehr kurzer Laufzeit.

avis
03.04.2018, 22:44
https://www.gtue.de/Presse/Pressemitteilungen/72832.html?nav=55959
Hier wird zum Teil erheblich den Ergebnissen von Zero Friction widersproche.
Das Hydrodynamic kommt bspw. ziemlich gut weg, während es bei dem Friction Typ ja recht schwach ist...

captain hook
03.04.2018, 22:53
https://www.gtue.de/Presse/Pressemitteilungen/72832.html?nav=55959
Hier wird zum Teil erheblich den Ergebnissen von Zero Friction widersproche.
Das Hydrodynamic kommt bspw. ziemlich gut weg, während es bei dem Friction Typ ja recht schwach ist...

10 Leute die messen, 11 Ergebnisse. War schon immer so. Und dann packt noch jeder seine persönlichen Erfahrungen dazu...

Onkeltilman
03.04.2018, 22:54
Der Gtü Test geht aber voll an der Realität vorbei. Was kümmert mich, ob das Zeug an zwei Glasplatten entlangkriecht, wenn es bei leicht feuchten Bedingungen Dreck anzieht und so zu einem schnelleren Verschleiß führt?

Ich glaube, dass einige dieser Kettenschmierstoffe nur darauf entwickelt wurden, um solchen Theorietests standzuhalten.

captain hook
03.04.2018, 22:57
Der Gtü Test geht aber voll an der Realität vorbei. Was kümmert mich, ob das Zeug an zwei Glasplatten entlangkriecht, wenn es bei leicht feuchten Bedingungen Dreck anzieht und so zu einem schnelleren Verschleiß führt?

Ich glaube, dass einige dieser Kettenschmierstoffe nur darauf entwickelt wurden, um solchen Theorietests standzuhalten.

Der GTÜ Test deckt sich zu 95% nicht mit meinen persönlichen Erfahrungen. Und ich hab da schon das eine oder andere Zeug durch. :-D Allerdings hab ich auch bzgl. des Zerofriction Typens einige Dinge, die ich anders wahrgenommen habe. Aber so ist das wohl.

avis
03.04.2018, 22:58
Zur Ermittlung der Klebrigkeit, also wie leicht Dreck anhaftet?!
Wird bei Tour und Bike meine ich genau so getestet.



10 Leute die messen, 11 Ergebnisse. War schon immer so. Und dann packt noch jeder seine persönlichen Erfahrungen dazu...

Jo, sehe ich auch so.

Ed.
http://www.bike-magazin.de/zubehoer/pflege_schmiermittel/test-2016-schmiermittel-fuer-die-mountainbike-kette/a30425.html
Hier ist bspw. das F100 Kettenöl deutlich schwächer als der Dynamic Trockenschmierstoff.
Im GTÜ Test sind sie da beide gleich...

derDim
03.04.2018, 23:25
;5699667']Ich habe tatsächlich mehrere Benzingläser hier rumstehen, alle unterschiedlich dreckig. Je nachdem was man macht, wird das von alleine weniger, bzw. es verfliegt. Spätestens hier müssen wir auch direkt wieder mit dieser Diskussion aufhören, nicht weil sie unnötig ist, sondern weil letztendlich alles irgendwo landet, das Kettenöl, das Kettenwachs, das WD40 (auch Benzin...), der Sprühreiniger, der DeGreaser, etc.

dürfen wir wirklich nicht darüber reden
http://www.taz.de/!5494905/


;5699667']Und nein, Delphine füttere ich damit nicht. Im Gegenteil, ich rege mich z. B. tierisch auf, wenn mit dem Crosser kettentief durch ein Bach gefahren wird, nur um ein tolles Foto zu schießen.

damit hab ich weniger ein problem
erstens sind die mengen gering
und zweitens gibts das versprechen aller hersteller dass
das öl/fett/schmierstoff wasserfest ist
auch wenn wir natürlich wissen dass es nicht stimmt
(beim wachs kann man sich noch vorstellen dass es runterkümelt und so nicht weiter schadet)


;5699667']Warum ich das Kettenöl vor dem Einlegen in das Wachsbad entfernt habe, muss ich dir doch nicht erklären, oder doch? Viel Benzin braucht es übrigens nicht, wenn die Kette flach liegt.

warum ich dafür lösungsmittel verwenden soll
obwohl das fett bei der benutzung von ganz alleine verschwindet
hätte ich gerne erklärt bekommen

marvin
04.04.2018, 07:40
...warum ich dafür lösungsmittel verwenden soll
obwohl das fett bei der benutzung von ganz alleine verschwindet
hätte ich gerne erklärt bekommen
Warum Du das weisst, ohne es wirklich ausprobiert zu haben, hätte ich gerne erklärt bekommen. ;)

Das Fett wird nicht "verschwinden".
Eine gefettete Kette mit Wachs zu behandeln ist völlig sinnlos, weil dann die möglichen Vorteile der "Trockenschmierung" durch Wachs nicht zum Tragen kommen. Das Restfett in der Kette wird dafür sorgen, dass die Kette schwarz wird und Dreck ansammelt. Ausserdem kann das Wachs nicht in die letzten Ritze der Kette eindringen, solange sich dort noch Fettreste befinden.
Muss man nicht glauben. Is aber so.

Cance
04.04.2018, 08:30
Nutze auch Squirt (bisher 3000 Km auf MTB und 2000 auf Rennrad) und bin positiv überrascht. Kette bleibt insgesamt sehr sauber, lässt sich leicht reinigen und läuft anstandslos. Feste Schmierintervalle nach km mach ich nicht, war aber bei anderen Lösungen auch nicht anderes...mach ich je nach Bedarf.
Um das Fett von der Kette zu lösen, nutzte ich bisher MUC-Off Bio DriveTrain Cleaner, mit gutem Ergebnis.

Gevi
04.04.2018, 08:48
Hallo,

ich möchte mich schon mal entschuldigen, wenn meine Frage mich jetzt als Unwissenden outet - ist es den Aufwand wirklich wert, derart viel Zeit zu investieren wenn man für (ca.) 35€ ne neue Kette kaufen kann? Oder ist eine Neue schlechter als eine "gewaxte"?
Das soll nicht dekadent klingen - aber ist es nicht fast schlauer, wenn man sich dann eben 2-3 Mal im Jahr eine Neue leistet, die man zwischendurch nur mal fix "abwischt"? :confused:

Cance
04.04.2018, 08:59
Hallo,

ich möchte mich schon mal entschuldigen, wenn meine Frage mich jetzt als Unwissenden outet - ist es den Aufwand wirklich wert, derart viel Zeit zu investieren wenn man für (ca.) 35€ ne neue Kette kaufen kann? Oder ist eine Neue schlechter als eine "gewaxte"?
Das soll nicht dekadent klingen - aber ist es nicht fast schlauer, wenn man sich dann eben 2-3 Mal im Jahr eine Neue leistet, die man zwischendurch nur mal fix "abwischt"? :confused:

Der Mehraufwand beträgt bei mir ca. 5 Minuten, um das Fett zu lösen...danach ist der Aufwand für mich deutlich geringer um den "gesamten" Antrieb augenscheinlich sauberer zu halten, als mit herkömmlichen Lösungen.

marvin
04.04.2018, 09:02
Hallo,

ich möchte mich schon mal entschuldigen, wenn meine Frage mich jetzt als Unwissenden outet - ist es den Aufwand wirklich wert, derart viel Zeit zu investieren wenn man für (ca.) 35€ ne neue Kette kaufen kann? Oder ist eine Neue schlechter als eine "gewaxte"?
Das soll nicht dekadent klingen - aber ist es nicht fast schlauer, wenn man sich dann eben 2-3 Mal im Jahr eine Neue leistet, die man zwischendurch nur mal fix "abwischt"? :confused:
Mal abgesehen davon, dass der Gedanke dahinter maximal dekadent ist...

Kettenpflege/-Schmierung durch den Kauf einer neuen Kette zu ersetzen ist nicht zielführend.
Zumal die "Erstschmierung" der Kette (Lieferzustand) nix taugt und in erster Linie nur dem Korrosionsschutz dienen soll.
Die Frage, welches Reinigungs- und Schmierverfahren wohl das beste ist, bleibt also in jedem Fall bestehen.

Gevi
04.04.2018, 09:43
Mal abgesehen davon, dass der Gedanke dahinter maximal dekadent ist...

Kettenpflege/-Schmierung durch den Kauf einer neuen Kette zu ersetzen ist nicht zielführend.
Zumal die "Erstschmierung" der Kette (Lieferzustand) nix taugt und in erster Linie nur dem Korrosionsschutz dienen soll.
Die Frage, welches Reinigungs- und Schmierverfahren wohl das beste ist, bleibt also in jedem Fall bestehen.

"maximal dekadent" - wurde mir so auch noch nie bescheinigt :D

Mir war nicht bewusst, dass die "Erstschmierung" nicht bereits eine funktionstüchtige Schmierung darstellt. Danke für die Aufklärung. Dann lese ich nun (still) weiter mit. ;)

Climber74
04.04.2018, 10:42
Teste nun seit ca. 500km Squirtlube und bin davon mäßig angetan.
Auch nach dem Entfetten der neuen Kette und der Anwendung des Zeugs nach Anleitung bildet sich recht schnell ein Schmadderfilm auf dem gesamten Antrieb, der ähnlich aussieht wie bei herkömmlicher Schmierung. Ausserdem wird der Antrieb schon nach 50km unangenehm laut und klingt wie gänzlich ungeschmiert. Zum Verschleiß kann ich nach den paar km noch nix sagen.
Die größte Hoffnung war jedoch, daß sich weniger Dreck ansammelt und Auto / Garage usw. von den nervigen Flecken verschont bleibt, aber daraus scheint nix zu werden.

cadoham
04.04.2018, 10:51
Zumal die "Erstschmierung" der Kette (Lieferzustand) nix taugt und in erster Linie nur dem Korrosionsschutz dienen soll.

Ein interessanter Gedanke, wo doch oft in den Foren von "lebenslanger Schmierung" oder "bester Grundschmierung" gesprochen, die man angeblich nie wieder herstellen könnte.


Entfernst du bei einer neuen Kette diese "Schmiere" nur äusserlich und fährst erstmal,
bis der Antrieb hörbarer lauter wird und nachgeschmiert werden sollte,
oder reinigst du die Kette komplett um vor der erste Fahrt das Schmiermittel deiner Wahl aufzutragen?

Cance
04.04.2018, 10:58
Für die meisten wohl klar, Kettenblatt, Kassette usw. müssen auch entfettet werden, damit man ein gutes dauerhaftes Ergebnis erzielt.

derDim
04.04.2018, 12:18
Warum Du das weisst, ohne es wirklich ausprobiert zu haben, hätte ich gerne erklärt bekommen. ;)

Das Fett wird nicht "verschwinden".

habs oft genug "ausprobiert"
und es weiß auch jeder aus eigener erfahrung
das die schmiere nicht ewig hält


Eine gefettete Kette mit Wachs zu behandeln ist völlig sinnlos, weil dann die möglichen Vorteile der "Trockenschmierung" durch Wachs nicht zum Tragen kommen. Das Restfett in der Kette wird dafür sorgen, dass die Kette schwarz wird und Dreck ansammelt.
das fett auf einer neuen shimano kette ist vermutlich
in erster linie produktionsbedingt
und ist sicher nicht das beste
außen wische ich die kette auch (so gut es geht) fettfrei
bevor ich sie montiere


Ausserdem kann das Wachs nicht in die letzten Ritze der Kette eindringen, solange sich dort noch Fettreste befinden.
Muss man nicht glauben. Is aber so.

ist es dann zeit die kette nachzu"schmieren"
was bedeutet dass vorallem dort wos wichtig ist
kein originalfett innen in den kleinen ritzen
mehr vorhanden ist
dann schütt ich kalte wachsschmiere drauf
und die fließt dann genau dort hin
(ob ich dran glaube oder nicht)

die kalte wachsschmiere wird das restfett natürlich nicht verdrängen
(vielleicht ein bisschen anlösen)
aber das ist auch nicht nötig

außen wisch ich die kette dann wieder

C.Umbot
04.04.2018, 12:55
Ja, nach ein paar Monaten ist die Kette voller zäher Pampe...
Wenn man dann wechseln will, wie du sagst, praktisch unmöglich.

hab mir mal pedros ice wax aufschwatzen lassen. hat mich nicht ueberzeugt, da es gleich viel dreck angezogen hat, wie das purple extreme, welches ich sonst benutzt habe.

war jetzt aber nicht so schlimm es wieder nach 2-3 wochen (~500km) runter zu wischen.

unterm strich: ich bleibe bei oel (synth).

Georg.M
04.04.2018, 14:46
Speziell zu diesem Squirt Wax kann ich nichts sagen, meine Erfahrungen fußen auf dem Finish Line Kry Tech Wachs.
Allerdings hatte ich diese zähe Pampe auch erst nach einigen Monaten/doch mehreren tausend km.

Ok. Ich habe aber auch mit Kry Tech von Finish Line gute Erfahrungen gemacht, was die Sauberkeit des Antriebes angeht. Das zeug ist aber schwer zu dosieren, weil zu "wässerig" und bereits nach 30km wird die Kette schon sehr laut.


hab mir mal pedros ice wax aufschwatzen lassen. hat mich nicht ueberzeugt, da es gleich viel dreck angezogen hat, wie das purple extreme, welches ich sonst benutzt habe.

war jetzt aber nicht so schlimm es wieder nach 2-3 wochen (~500km) runter zu wischen.

unterm strich: ich bleibe bei oel (synth).

Die Kettenwachse sind nicht alle gleich. Gerade mit Ice Wax von Pedros habe ich keine gute Erfahrungen gemacht. Die Kette war bei mir auch mit klebrige Pampe verschmutzt. War komisches Zeug. Das war aber im Jahr 2008-2009, wo noch die ältere Version verkauft war. Die aktuelle Version kenne ich nicht.


Teste nun seit ca. 500km Squirtlube und bin davon mäßig angetan.
Auch nach dem Entfetten der neuen Kette und der Anwendung des Zeugs nach Anleitung bildet sich recht schnell ein Schmadderfilm auf dem gesamten Antrieb, der ähnlich aussieht wie bei herkömmlicher Schmierung. Ausserdem wird der Antrieb schon nach 50km unangenehm laut und klingt wie gänzlich ungeschmiert. Zum Verschleiß kann ich nach den paar km noch nix sagen.
Die größte Hoffnung war jedoch, daß sich weniger Dreck ansammelt und Auto / Garage usw. von den nervigen Flecken verschont bleibt, aber daraus scheint nix zu werden.

Nachdem die Kette mit Squirt Wachs geschmiert war, 5-10 Minuten abwarten und die Kette durch Lappen ziehen. Dann bleibt alles sauber. Als ich ganz am Anfang bei Benutzung von Squirt Wax die Kette noch nicht abgewischt habe, hatte ich das gleiche Effekt gehabt. Die Kette habe ich aber am Anfang erst oberflächlich entfettet, was auch nicht ausreichend ist.

C.Umbot
04.04.2018, 18:50
Die Kettenwachse sind nicht alle gleich. Gerade mit Ice Wax von Pedros habe ich keine gute Erfahrungen gemacht. Die Kette war bei mir auch mit klebrige Pampe verschmutzt. War komisches Zeug. Das war aber im Jahr 2008-2009, wo noch die ältere Version verkauft war. Die aktuelle Version kenne ich nicht.

ja, ist schon lange her.

Wishmaster77
05.04.2018, 09:47
Wer es sich einfacher machen will kauft die Kette direkt mit Squirtlube Schmierung: https://www.bike-components.de/de/KMC/Squirt-Coated-X11-L-11-fach-Kette-p57457/


Ich bin inzwischen auch bei dem Zeug gelandet.

Habe vorher auch die Reiskocher Methode getestet inkl. vorherigem Entfetten der Kette (Kettenreiniger, Bremsenreiniger, Ultraschallbad etc. sauberer und fettfreier gehts in Heimarbeit glaub ich nicht ). Das ist (mir) aber deutlich zu aufwendig. Um immer eine ordentlich saubere Kette zu haben, hatte ich sogar 3 Stück hier, die ich im Wechsel montiert hab.

Das Squirt ist meiner Meinung nach genausogut vom Effekt her. Und deutlich einfacher in der Applikation.
Und natürlich wird die Kette auch mit dem Squirt "schwarz" (ich würd eher sagen "dunkler"). Irgendwo muss ja Staub, Abrieb etc. bleiben. Aber einmal durch einen sauberen Lappen laufen lassen und die Kette sieht wieder gut aus. Das war bei dem ganzen Ölzeugs mal ganz anders...

Einziger Nachteil mit dem Squirt...
Es gibt keine schönen, tiefschwarzen Kettentattoos mehr an der Wade :D

[ri:n]
05.04.2018, 10:08
Cool, nur imho ziemlich teuer für ein Verschleißteil. Wobei, die 10-fach Kette ist noch einigermaßen im Rahmen, wenn man keine Lust auf das Prozedere hat.

sixel
05.04.2018, 10:14
Hallo,

habe ca 1,5 Jahre Molton Speed Wax gefahren ... geht super und ist schon richtig sauber. Ist mir aber mittlerweile
zu aufwändig geworden und immer auch ne kleine Sauerei insbesondere wenn man keinen Garten oder
Schraubergarage/keller hat. Aber vom Gefühl ist das schon eine feine Sachen das Waxen. :D

Mittlerweile bei Squirt gelandet und sehr zufrieden, das entfetten geht Problemlos und die Ketten bleibt schön sauber wenn man ab und an mal mit nem Lappen drüppergeht und nachwaxt.


Hier hat sich einer sehr viel Mühe gemacht ... Und realitätsnah getestet sowohl die Ketten als auch den Tacx Neo

https://zerofrictioncycling.com.au/lubetesting/

https://www.youtube.com/watch?v=4OkjvguSvlE

Weiß nicht ob das nicht schon gepostet wurden ...

JJ.
05.04.2018, 10:20
Zwar kein Wax, aber da es hier doch etwas allgemeiner ist...

das nehm ich: https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=224458;menu=1000,185,190

Vor der Montage einer neuen Kette, wird sie mit einem Handreinigungstuch (Ist ja entfettend) abgewischt, montiert und mit dem Zeugs oben geölt. Nach ca. 100km darf man allerdings nachölen, sonst fängt sie unterwegs an laut zu werden. So wird nach der Tour die Kette kurz durch ein Handreinigungstuch gezogen und sauber ist sie, besser noch ein nasser Lappen mit warmen Wasser.
Die Kette schaut bist zur Verschleißgrenze wie neu aus. Ritzel und Kettenblätter sind etwas schwarz gefärbt, aber noch OK.
Nachteil, bei Nässe hat das Zeug nicht viel bis gar kein Wert....
Und was ich noch Überraschender fand, dass die Kette nach ca. 3000km so gelängt war, dass ich sie tauschen musste....

.... aber schön ausgesehen hat sie.... :D

Am besten von der Haltbarkeit ist Kettenöl (https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=87751;menu=1000,185,190) , sieht zwar doof aus, aber der Verschleiß hält sich in Grenzen, Nachölen relativ wenig im Vergleich zu einem Trockenschmierstoff.

Blechroller67
05.04.2018, 11:13
Ich "wachse" auch und bin ganz angetan von dem Squirtlube-Zeugs.

Allerdings fahre ich eine neue Kette erst mal mit der "Werksschmierung" (die entgegen dem hier teilweise Geschriebenen m. E. die beste Schmierung ist). Wenn dann -je nach Wetter- nach 200 bis 500km die Werksschmierung runter ist, lass ich die Kette durch so eine handelsübliches Kettenreinigungsgerät mit Kettenreiniger laufen. Danach noch eine weitere Runde mit (wenig) Benzin. Hintergrund der Benzingeschichte: Die handelsüblichen Kettenreiniger sind "rückfettend" enthalten also einen gewissen Anteil an irgendeinem Schmiermittel, meist Petroleum. Das muss auch runter, damit das Squirtlube-Zeugs wirklich haften kann. Dann 10 Minuten die Kette ablüften lassen und dann das Wachs drauf. Wichtig ist, dass man nach dem Wachsen auch noch mal -am besten mehrere Stunden- wartet, bis die "Wachsverdünnung" sich verflüchtigt hat.

Ich brauch -ohne Wartetzeit- für das einmalige Entfetten und das Wachsen keine 10 Minuten. Und dann halt nach jeder Fahrt bzw. alle 150 bis 200km wieder Squirtlube drauf.
Ich habe bisher keine Nachteile bei der Kettenhaltbarkeit (bisher 2 Sätze) festgestellt. Dafür ist deutlich weniger Sauerei am Rad. Eine gröberer Reinigung der gewachsten Kette wäre immer erst gegen Ende der Kettenhaltbarkeit angesagt. Aber nach 3 bis 5kkm (im Winter öfter) fliegt die Kette bei mir eh runter.

Einen wirklichen Nachteil hat das Squirtlube-Zeugs im Winter: Da die Kette entfettet ist, muss nach jeder Salzfahrt das Salz runter und die Kette wirklich überall mit dem Wachs eingesaut werden. Macht man das nicht wirklich ordentlich, hat man spätestens nach 2 Tagen eine sehr rostige Kette. Es empfiehlt sich, winters das Squirtlube-Zeugs nicht in der kalten Garage stehen zu haben.


Noch zu dem 105er Zeugs: Kernschrott! Vielleicht ein akzeptabler Reiniger, aber kein Schmiermittel. Da kann man auch WD40 auf die Kette sauen. Winters: Selbst voll mit dem 105er Zeug eingesaut und dann eine 40km Salzfahrt: Nach 4h Rumstehen war die Kette schon rostig.

BigB
10.03.2019, 16:55
https://www.derbaranski.de/blog/kettentuning-mit-molten-speed-wax