PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hinterrad sitzt mittig in Sitzstreben, aber nicht im Hinterbau des Rahmens



Alois-m.
20.04.2018, 19:56
Hallo,
bei meinem 1 Jahr alten Rahmen und dazu gehörigen Laufrad, das weder Unfall noch Speichenbruch erlitten haben und schon einige Kilometer gefahren haben, habe ich folgendes gesehen - eher per Zufall, da ich den Reifen gewechselt habe:

Wenn ich das Laufrad von oben her betrachte, so stelle ich fest, dass der Abstand vom Rahmen zum Reifen dort wo sich die Rohre treffen, also quasi am Tretlagerknoten, nicht exakt gleich ist. Das Laufrad steht zwar genau parallel zum Oberrohr, von hinten betrachtet, aber von oben gesehen sieht es also so aus, als ob es ein bisschen weiter links (in Fahrtrichtung betrachtet) steht.

Betrachte ich aber die Zentrierung des Laufrades an den Sitzstreben, so ist es exakt mittig.

Gemessen habe ich es noch nicht, frisch zentriert ist es jetzt auch, hat aber nichts verändert. Hätte ich nicht direkt drauf geschaut, wäre mir das vermutlich nicht aufgefallen aber jetzt frage ich mich schon - ist das so normal?

Wenn Fotos helfen, mache ich gern welche, geht aber erst später am Abend.

pinguin
20.04.2018, 20:31
Montagsrahmen... Hatte ich auch schon.Alu, OCCP. Oben aussermittig, unten (Tretlager) i.O.

Alois-m.
20.04.2018, 22:11
Montagsrahmen... Hatte ich auch schon.Alu, OCCP. Oben aussermittig, unten (Tretlager) i.O.

Ok danke für dein Feedback, ja bei mir ist es ein Scott Alu Rahmen, Foto ist schwer zu machen unten an der Kettenstrebe, weil da immer irgendwas im Weg ist, es sind wohl nur 1-2 mm gemessen aber man sieht es, weils halt insgesamt schon ziemlich eng ist. Gut, kann man nichts machen und das obwohl ich das Rad nicht an einem Montag sondern einem Dienstag gekauft habe. :ä Ich erinnere mich an ein MTB von Scott, wo ich dieses Phänomen auch mal hatte.

Der Reifen ist nach 1000km auch gleichmässig abgefahren, also ... egal, weiter.

Dreamdeep
20.04.2018, 22:37
Wenn du das Rad erst neu gekauft hast, würde ich mal aussagekräftige Bilder machen und Scott damit kontfrontieren.

Alois-m.
20.04.2018, 23:07
Wenn du das Rad erst neu gekauft hast, würde ich mal aussagekräftige Bilder machen und Scott damit kontfrontieren.

Naja es ist 1 Jahr alt, aber was soll Scott da machen? Aussagekräftige Bilder bekommst du nicht wirklich hin bei einer Differenz von 1-2mm, wie soll das gehen? Da müsste man den Rahmen schon einschicken.

Hans_Beimer
20.04.2018, 23:27
Gibt ja extra Richtwerkzeug für Ausfallenden, Problem ist also bekannt. Sogar von Campagnolo...

Alois-m.
20.04.2018, 23:34
Also betrachtet man den Reifen von hinten, zwischen den beiden Hinterbaustreben sitzt er komplett mittig.
Betrachtet man ihn kurz hinterm Tretlager dann am Beginn der Kettenstreben, dann ist er näher links als rechts. Gemessen circa 1-2mm. Das ganze sieht man weils generell schon recht eng ist.

Also wie man da was richten sollte, ist mir unklar, zumindest am Rahmen. Fahren tut sich das ganze normal seit circa 5.000km.

Dreamdeep
21.04.2018, 01:05
Naja es ist 1 Jahr alt, aber was soll Scott da machen?
Z.B. den Rahmen tauschen.



Aussagekräftige Bilder bekommst du nicht wirklich hin bei einer Differenz von 1-2mm, wie soll das gehen? Da müsste man den Rahmen schon einschicken.

Mal mit einer digitalen Schieblehre probieren. Dann hast du auch ein genaueres Maß der Aussermittigkeit.

Aber hey, ist dein bike. Wenn du so zufrieden bist, dann hat sich das Thema ja eigentlich auch erledigt.

Alois-m.
21.04.2018, 10:11
Ich schreibe die mal an, aber ich erwarte garnichts davon. Allerdings misst und vermisst man auch bei einem neuen Bike nicht alles, bei einem Freund ist das Phänomen das gleiche am Vorderrad habe ich jetzt gesehen, anderer Hersteller. Er sagt, das hängt mit der Zentrierung des Reifens zusammen. Meinst du, dass mir der Hersteller den Rahmen tauscht nach 1 Jahr?

clam
21.04.2018, 10:25
Ich hatte noch nie einen Rahmen, der nicht irgendwo abweicht von der Toleranz und 2mm sind definitiv in diesem Bereich Toleranz. Und wenn du einen neuen Rahmen bekommst hast du woanders Fertigungstoleranzen so what. Viel ätzender fand ich mal eine Fertigungsungenauigkeit an der Gabel, Steuersatz wurde ständig locker und dann wurde getauscht, anschließend hatte ich dann ein Problem mit den Ausfallenden an der neuen Gabel, hätte ich die wieder tauschen sollen.

Ich würde Garnichts tauschen und vermute sowieso, dass es in der Fahrradbranche keine 100% Genauigkeit gibt, selbst bei meinem Auto gibts Differenzen ... Fahr einfach, wenns nicht sowieso der Laufradsatz ist, der war es bei mir mal am MTB und ausserdem ist nicht Scott sondern der Händler dein Ansprechpartner. Kein Wunder dass der Support oft genervt und Schwert erreichbar ist, wenn Kunden wegen jeden Makrometers einen Umtausch erwarten

LINN
21.04.2018, 11:53
Baue doch mal das Hinterrad verkehrt herum ein, damit Du auch sicher bist, dass der Rahmen schräg ist und nicht das Hinterrad oder die Kombination aus beidem.

Und dann nimm eine kleine Rundfeile und richte das an den Ausfallenden. Wenn das Rad am Tretlager nach links steht, minimal am rechten Ausfallende feilen.
(Früher hatte man ja oft einstellbare Ausfallenden an Stahlrahmen, da war das einfacher.)

Ja, das kostet ein wenig Überwindung, aber ich musste meine Easton-Gabel des BMC-Rahmensets auch an den Ausfallenden passend feilen.

Alois-m.
21.04.2018, 12:22
Danke für die Hinweise,

also das HR verkehrt herum einbauen ist nicht so einfach, da ich Scheibenbremse habe versperrt die den Weg am Schaltwerk, oder muss ich das alles abmontieren?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es das Laufrad ist, ich hab mit Messschieber mal geschaut, 1mm Versatz ist da sicher, beim Fahren merke ich nichts, das Rad hat ja auch schon einige Kilometer hinter sich. Eigentlich hatte ich mir vor einen anderen LRS zu kaufen, der etwas leichter ist, der ab Werk ist sackschwer und hat trotzdem nur 28 Speichen.

Beim Vermessen des Ganzen ist mir das eigentlich erst richtig aufgefallen, beim Fahren wie gesagt nicht, die Reifen sind auch komischerweise jetzt 1000km montiert und komplett gleichmässig abgefahren.

Das mit dem Ausfallende würde ich dann machen,wenn ich wirklich weiß, dass es nicht der LRS ist, der das Problem darstellt, ich war auch jetzt mal beim Händler, der mir sagte, dass er das so lassen würde, hmmm naja.

PolarSun
21.04.2018, 12:33
Das mit dem Ausfallende würde ich dann machen,wenn ich wirklich weiß, dass es nicht der LRS ist, der das Problem darstellt, ich war auch jetzt mal beim Händler, der mir sagte, dass er das so lassen würde, hmmm naja.

Würde ich auch sagen. Ich denke bereits eine kleine Abweichung bei der Exzentrik der Nabenachse oder eine andere Toleranz des Laufrades könnte so ein Phänomen hervorrufen und einmal abgefeilt geht's nicht wieder zurück.

Alois-m.
21.04.2018, 12:38
naja, manchmal sollte man wohlmöglich nicht zu genau schauen :rolleyes: sonst fällt einem das ein oder andere auf, was einem so nie aufgefallen wäre.

Alois-m.
21.04.2018, 13:03
Hier sieht man es in etwa, wenn man die Aufnahme fürs Schutzblech betrachtet


646806

Ecoon
21.04.2018, 13:19
Vielleicht sitzt es auch zwischen den Sitzstreben aussermittig nur sieht man es da nicht, weil es ja nicht allzuviel ist. Dort auch mal wirklich gemessen? 1mm sieht unten an den Kettenstreben immer gleich aus wie 1cm.

Baut man den Rahmen in der Reifenfreiheit assymetrisch? Also das die Kettenstreben unterschiedlich dimensioniert sind, macht ja manchmal Sinn, aber dann laesst man ja im Bereich des Reifendurchlaufs links/rechts den gleichen Abstand zum Reifen.

Ich hab mir einen LRS mal selbst eingespeicht und habe da durchaus Probleme gehabt, auf die noetige Speichenspannung links zu kommen, weil die Speichen rechts ja viel steiler stehen und deutlich mehr vorgespannt werden. Es gibt da aber natuerlich eine Grenze bei der Felge. Ich hab das Laufrad hinten dann auch ein wenig weiter links zentriert, sieht man oben an der Bremsaufnahme nicht, unten an den Kettenstreben schon. Ich habe aber extra ein wenig Tape an die Stelle gemacht um zu sehen, ob es da im Wiegetritt schleift -> alles tutti.
Ist das Laufrad sauber zentriert ? Merkst du da beim Fahren irgendwas?

Alois-m.
21.04.2018, 13:22
Vielleicht sitzt es auch zwischen den Sitzstreben aussermittig nur sieht man es da nicht, weil es ja nicht allzuviel ist. Dort auch mal wirklich gemessen? 1mm sieht unten an den Kettenstreben immer gleich aus wie 1cm.

Baut man den Rahmen in der Reifenfreiheit assymetrisch? Also das die Kettenstreben unterschiedlich dimensioniert sind, macht ja manchmal Sinn, aber dann laesst man ja im Bereich des Reifendurchlaufs links/rechts den gleichen Abstand zum Reifen.

Ich hab mir einen LRS mal selbst eingespeicht und habe da durchaus Probleme gehabt, auf die noetige Speichenspannung links zu kommen, weil die Speichen rechts ja viel steiler stehen und deutlich mehr vorgespannt werden. Es gibt da aber natuerlich eine Grenze bei der Felge. Ich hab das Laufrad hinten dann auch ein wenig weiter links zentriert, sieht man oben an der Bremsaufnahme nicht, unten an den Kettenstreben schon. Ich habe aber extra ein wenig Tape an die Stelle gemacht um zu sehen, ob es da im Wiegetritt schleift -> alles tutti.
Ist das Laufrad sauber zentriert ? Merkst du da beim Fahren irgendwas?


Also oben an den Sitzstreben, also den beiden vom Sattelstützenknoten ausgehenden Rohren ist kein einziger Millimeter Abweichung, nur unten. Das mit der Asymmetrie hab ich mir auch überlegt, beim Fahren merkt man rein garnichts, ich werde jetzt mal eine grosse Runde drehen, die Laufräder waren letzte Woche zum Zentrieren, dummerweise habe ich nicht vorher geschaut, wie das war, es ist mir nie aufgefallen, nur da ich mir einen neuen LRS kaufen wollte als Ersatz, ist mir das aufgefallen, weil ich hier die Einbaubreite gemessen habe.

Ich fahre ja jetzt schon seit 1 Jahr so herum ohne je etwas gemerkt zu haben, im Gegenteil. Mein MTB hatte so ein Phänomen auch mal vor 10 Jahren, da ich mit Felgenbremse sowieso hier den LRS tauschen musste, da der durch war, hab ich mir einfach bei Bike24 einen günstigen Shimano System LRS gekauft damals und das Problem war weg.

Ich tippe daher eher auf den LRS als den Rahmen, komisch ist nur dass man beim Fahren nichts spürt.

Ecoon
21.04.2018, 14:14
Wenn man beim Fahren nichts spuert, dann wuerde ich da nicht ran. Man kann die Felge sicherlich ein wenig nach rechts holen, aber dann ist die Speichenspannung (soviel wirds nun nicht sein) rechts/links halt weiter auseinander. Vielleicht sieht man es oben an den Sitzstreben hinterher auch gar nicht.

GEBLA
21.04.2018, 16:32
Moin moin,

die ganze Sache ist etwas komplizierter...
Bei meinen Rahmen mit Scheibenbremse sind die Kettenstreben zB immer unsymmetrisch.
Das sollte man vor jeder Bewertung erstmal abklären.
Und wenn nicht, kann das Laufrad trotz unterschiedlichem Abstand immer noch richtig stehen. Oder eben nicht, aber dazu muss man Rahmen und Laufrad vermessen.

Viele Grüße,
Georg

Ecoon
21.04.2018, 17:32
Und klar duerfte auch sein, dass es beim LRS nur entweder oder gibt. ALso entweder unten korrekt, oder halt oben, beides zusammen wird sich logischerweise auch nicht mit einem neuen LRS einstellen.

clam
21.04.2018, 19:29
Mit hoher Garantie ist der Rahmen in Ordnung.

Wenn der Rahmen in Richtung Tretlager verzogen wäre oder ungenau verarbeitet wäre, dann würde sich diese versetzt auf die Ausfallenden hinten so auswirken, dass man das definitiv merken würde, denn dann würde man das Laufrad hinten nur mit größerem Aufwand hereinbekommen und es würde immer haken, sowas merkt man. Es kann nicht sein, dass ein Laufrad sich problemfrei hinten an den Ausfallenden einspannen lässt und vorn plötzlich die Kettenstrebe ungleich ist. Der Rahmen besteht nicht aus Gummi, sondern aus Alu.

Was durchaus so ist ist, dass bei Scheibenbremsen die Kettenstreben durchaus unterschiedlich sein können.

Ich tippe zu 95% aufs Laufrad, wenn das eiert, Höhen oder Seitenschlag hat, kannst du es schon vergessen mit dem Messen, denn dann hast du alle paar Zentimeter einen minimal anderen Wert. Die Felge müsste also perfekt rund laufen, um überhaupt in einem 1-2 mm Bereich etwas vernünftig messen zu können. Und wenn jetzt noch der Mantel eiert, was auch häufig vorkommt, dann ist es so oder so hinfällig, hier ruhigen Rundlauf hinein zu bekommen.

Wenn du dir sowieso einen neuen LRS kaufen willst, dann würde ich das problemlos tun. Denn wie gesagt, wäre da irgendwas am Rahmen verzogen, dann würdest du das an den Ausfallenden hinten sofort beim Einspannen merken, denn dann würde das Hinterrad hakeln und nicht sauber rein flutschen, da die Ausfallenden bei Steckachse oder Schnellspanner sehr intolerant sind, sind das immer ganz gute Indikatoren, wenn dem nicht so ist, ist auch wieder vorne alles ok und das gleiche trifft auch auf die Hinterbaustreben zu, auch die sind nicht einfach mal so an einer einzigen Stelle verzogen.

Ich nehme an, dass dein Vorderrad auch nicht 100% drinnen steckt, das ist bei mir auch so, Toleranzen von 0,5mm habe ich "immer", egal wo und wie. Das ist ziemlich normal. Und wenn du mal einen Speichenbruch hattest, ist die Felge sowieso bei 24 Speichen oder weniger kaum mehr gerade zu bekommen, spätestens dann hast du den Verzug meistens zeit des Einsatzes der Felge drinnen - so meine Erfahrung.

at59
22.04.2018, 10:14
..und mal nur den Reifen umdrehen? Vieleicht baut der nicht mittig?