PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wirkliche Carbon Empfindlichkeit...



TheRoadbikeIbis
02.05.2018, 10:44
Hallo zusammen,

nachdem heute 99% aller Rennräder nur noch mit Carbon Gabeln verkauft werden, so auch an meinem Cube Attain SL Disc mit der Gabel CUBE CSL Race Disc (One Piece 3-D forged Steerer/Crown, Carbon Blades, 1 1/8″ – 1 1/4″ Tapered, Flat Mount, 100mm X12)., stellt sich doch irgendwo die Frage was können die Dinger abhaben.

Als ich letztes Jahr zum Einstieg ins Rennradfahren ein Auto am Heck beglückte musste meine Gabel gewechselt werden, Gabel 110,-, Ein und Ausbau 27, Bremse Entlüften 23,- insgesamt knapp 160,-.

Die Hersteller raten bei Stürzen und Unfällen zum wechsel des Carbonbauteil da niemand sagen kann was es abbekommen hat, wie ist dies mit Kratzer, Schlägen durch Steine Holz usw, wenn man hier jedesmal ein neues Bauteil braucht ist man schnell arm...

Ich habe nun an meiner Cube Gabel einen Kratzer entdeckt, seit wann dieser dort ist keine Ahnung aber ich fuhr auch schon einige km ohne Änderung, würde ich nun Herstellerangaben folgen hieße dies neue Gabel, geil ich werde jetzt Hersteller für Carbon Radteile und mache den fetten Reibach.

Meins Fragen nun:
-Ist Carbon wirklich so extrem empfindlich?
-Ist hier schon jemandem Carbon ohne Warnung weggebrochen?
-Wie ist das Carbon von Cube im Vergleich mit anderen bzw. wie ist das Carbon der einzelnen Hersteller?

Ich freue mich über alle Antworten und Beiträge, ich selbst entschied mich damals gegen einen Carbon Rahmen da mir viele damit kamen, extrem empfindlich, einmal falsch angelehnt schon kaputt usw. usw.

Dies sind dann natürlich Dinge die Carbon für einen unattraktiv machen und komplett verunsichern...

Grüße
Andi

647805
647806
647807
647808

Voreifelradler
02.05.2018, 11:02
Ich hole mal Nüsschen :)

prince67
02.05.2018, 11:05
Darum sieht man auf den Straßen und im Gelände keine Radfahrer mehr. Die sind alle mit Carbon-Teilen gefahren und sind dann schwer verunglückt, weil die unter ihrem Hintern zusammengebrochen sind, einfach so.

Dreamdeep
02.05.2018, 11:07
Was genau ist denn auf den 3 unteren Bildern zu sehen? Sieht aus wie eine angesägte Gabel?

rumplex
02.05.2018, 11:14
Mit Deinen Fragen kommst Du ungefähr 20 Jahre zu spät.:D

Sowohl fortgeschrittene Qualitätssicherung wie auch Erfahrung garantieren Dir heutzutage, dass - Unfälle ausgeschlossen, da muss man schon mal schauen, ob nicht was richtig beschädigt ist- Du mit Carbonteilen keine größeren Risiken eingehst als mit Alu.

Das, was man auf Bild 1 sieht, ist bestenfalls ein Lack-Kratzer, also in meinen Augen nicht der Rede wert.

Wenn Du insgesamt unsicher bist, würde ich mir an Deiner Stelle periodisch an der Gabel den Übergang Gabelbrücke/Schaft anschauen plus Vorbau und Lenker (sollte man eh, auch bei Alu).

Ochsenfrosch
02.05.2018, 11:20
1. Ist Carbon wirklich so extrem empfindlich?
2. Ist hier schon jemandem Carbon ohne Warnung weggebrochen?
3. Wie ist das Carbon von Cube im Vergleich mit anderen bzw. wie ist das Carbon der einzelnen Hersteller?



1. Nein
2. Nein
3. M.W. nach gibt es überhaupt nur zwei oder drei Hersteller von im Rahmenbau verwendeten Carbonfasern weltweit.


Marken wie Cube sind keine "Hersteller" im eigentlichen Sinne mehr - sie entwickeln/lassen entwickeln, lassen in China bauen und übernehmen evtl. noch das Finish. "Label" würde es besser treffen....

Es gibt ein paar ganz wenige Ausnahmen - aber ob Cube, Poison oder Pinarello - geboren werden sie alle in China.

Es gibt Unterschiede in der Faserqualität (--> Unterschiede in Gewicht und Steifigkeit bzw. Impact-Resistenz) aber bei seriöser Konstruktion & Herstellung ist der Werkstoff stabil und sicher.

3RAUM
02.05.2018, 11:33
Carbon ist kein Zuckerguß!

Solution
02.05.2018, 11:39
Das noch nie etwas ohne Vorwarnung gebrochen ist glaube ich nicht. Viel mehr wird man die Abzeichen vorher nicht bemerkt haben, oder hast vielleicht einfach nur etwas falsch zusammen gebaut.
https://m.youtube.com/watch?v=dPEfiN0s-KA
Das Carbon empfindlicher ist wie Aluminium ist, glaube ich aber nicht. Materialfehler passieren immer wieder mal. Da so ein Teil dann vorzeitig versagt ist doch klar.

marvin
02.05.2018, 11:51
Ich fahre seit bald 30 Jahren Carbonrahmen, -Lenker, -Felgen, -Sattelstützen... an MTB, Rennrad und CX.
Bin immer noch da.
Nein, keine unvorhergesehenen Brüche.

Aber es gilt wie bei allen Materialien, dass man sein Zeug regelmässig warten und kontrollieren muss.
Die Leute mit Storys über "Spontanversagen" sind gerne mal die, die ihr Rad nur einmal im Jahr Anfang März putzen und bei denen ein beginnender Riss unter einer zentimeterdicken Drecksichicht nicht aufgefallen war.

Rad_Thom
02.05.2018, 12:01
Einfach keine Sorgen machen. Wahrscheinlich ist es sogar so, dass Carbon sicherer als Aluminium ist.

Es sind so viele Carbonteile unterwegs. Und Carbon ist kein Glas oder Porzellan.

Die Zeiten von Spinergy sind vorbei. Und auch dort wären viele Schäden vermeidbar gewesen.

Rad_Thom
02.05.2018, 12:02
Das noch nie etwas ohne Vorwarnung gebrochen ist glaube ich nicht. Viel mehr wird man die Abzeichen vorher nicht bemerkt haben, oder hast vielleicht einfach nur etwas falsch zusammen gebaut.
https://m.youtube.com/watch?v=dPEfiN0s-KA
Das Carbon empfindlicher ist wie Aluminium ist, glaube ich aber nicht. Materialfehler passieren immer wieder mal. Da so ein Teil dann vorzeitig versagt ist doch klar.

Hier soll es so gewesen sein, dass falsch montiert -zu kurze Schrauben- wurde.

Trotzdem fies.

marvin
02.05.2018, 12:23
...Die Zeiten von Spinergy sind vorbei. Und auch dort wären viele Schäden vermeidbar gewesen.
...sogar die bin ich lange Zeit ohne Probleme gefahren (Rev-X in der Lite-Version mit den gelben Logos). :)

"The James Dean of wheels" :D
http://www.cyclingweekly.com/news/latest-news/icons-of-cycling-spinergy-rev-x-wheels-214741

fastlane
02.05.2018, 12:30
Größtes Problem sind meines Erachtens Carbon-Würmer. Und bei RTFs oder Rennen fängt man sich diese Biester gerne mal ein. http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?178318-Carbonw%FCrmer

derpuma
02.05.2018, 12:42
Dies sind dann natürlich Dinge die Carbon für einen unattraktiv machen und komplett verunsichern...

Grüße
Andi

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Beitrag hier im Forum!

:Applaus:

Beim genauen Betrachten hast du noch weitere erhebliche Gefahrenstellen übersehen!

Grün: Weitere Kratzer plus eine Abplatzung der obersten Lackschicht!
Pink: Staub

647823

Ich rate daher den Rahmen (Gabel) unbedingt in einer CT Untersuchung prüfen zu lassen.
Alternativ empfehle ich noch eine gründliche Reinigung in einer Fachwerkstatt!

Sicher ist sicher!

:goodpost:

C 59
02.05.2018, 12:57
:ft::Applaus:



1. Nein
2. Nein
3. M.W. nach gibt es überhaupt nur zwei oder drei Hersteller von im Rahmenbau verwendeten Carbonfasern weltweit.


Marken wie Cube sind keine "Hersteller" im eigentlichen Sinne mehr - sie entwickeln/lassen entwickeln, lassen in China bauen und übernehmen evtl. noch das Finish. "Label" würde es besser treffen....

Es gibt ein paar ganz wenige Ausnahmen - aber ob Cube, Poison oder Pinarello - geboren werden sie alle in China.

Es gibt Unterschiede in der Faserqualität (--> Unterschiede in Gewicht und Steifigkeit bzw. Impact-Resistenz) aber bei seriöser Konstruktion & Herstellung ist der Werkstoff stabil und sicher.

expresionisti
02.05.2018, 13:13
Die Krätze ist wieder im vormarsch und wahrscheinlich schon zur Carbonkrätze mutiert.

Vielleicht gibt es da bald was in der Apotheke und was günstiges von Ratio..., die mit den guten Preisen :D

rumplex
02.05.2018, 13:17
Leute, da fragt Jemand, der erst seit letztem Jahr RR fährt, und durch irgendwelche Aussagen verunsichert ist. Muss man sich nicht lustig machen.;)

speedy gonzalez
02.05.2018, 13:28
Größtes Problem sind meines Erachtens Carbon-Würmer. Und bei RTFs oder Rennen fängt man sich diese Biester gerne mal ein. http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?178318-Carbonw%FCrmer

du hast es erfasst. ich bin froh, dass es mal einer angesprochen hat! von der industrie wird das gerne vernachlässigt und hier im forum gerne totgeschwiegen. wenn die teile einmal davon befallen sind, hilft nur noch die neuanschaffung(einige wechseln da recht häufig ihre carbonrahmen...)

pinguin
02.05.2018, 13:31
Leute, da fragt Jemand, der erst seit letztem Jahr RR fährt, und durch irgendwelche Aussagen verunsichert ist. Muss man sich nicht lustig machen.;)

Öhm? Karbong isse aber auch nüscht für Anfänger. Da muss erstmal Stahl her. Und 7-fach. So wie zu unserer Anfängerzeit ;)

Flashy
02.05.2018, 13:39
Leute, da fragt Jemand, der erst seit letztem Jahr RR fährt, und durch irgendwelche Aussagen verunsichert ist. Muss man sich nicht lustig machen.;)

+1

Und von teilw. den Leuten, die in anderen Threads die Diskussionskultur bemängeln.

derpuma
02.05.2018, 14:01
Leute, da fragt Jemand, der erst seit letztem Jahr RR fährt, und durch irgendwelche Aussagen verunsichert ist. Muss man sich nicht lustig machen.;)

Ja, sowas rettet mir manchmal den Tag. Vor allem wenn ich erst gegen Abend und dann nur für 2-3h auf mein altes zerkratztes Carbon-Rad kann!

:)

serottasepp
02.05.2018, 14:06
Leute, da fragt Jemand, der erst seit letztem Jahr RR fährt, und durch irgendwelche Aussagen verunsichert ist. Muss man sich nicht lustig machen.;)

:gut:

(Von mir aus kurz sachlich erklären und dann "Feuer frei".)


+1

Und von teilw. den Leuten, die in anderen Threads die Diskussionskultur bemängeln.

+1

flori1994
02.05.2018, 14:06
Öhm? Karbong isse aber auch nüscht für Anfänger. Da muss erstmal Stahl her. Und 7-fach. So wie zu unserer Anfängerzeit ;)
Mein erstes Rad war auch ein Carbonrad...

Leute, da fragt Jemand, der erst seit letztem Jahr RR fährt, und durch irgendwelche Aussagen verunsichert ist. Muss man sich nicht lustig machen.;)
http://adhs-anderswelt.de/images/smilies/hexe76.gif :D

funnystuff
02.05.2018, 14:30
Disclaimer: CFK ansich ist super und extrem zuverlässig, wenn es richtig verbaut und behandelt wird.


Sowohl fortgeschrittene Qualitätssicherung wie auch Erfahrung garantieren Dir heutzutage, dass - Unfälle ausgeschlossen, da muss man schon mal schauen, ob nicht was richtig beschädigt ist- Du mit Carbonteilen keine größeren Risiken eingehst als mit Alu.

Kaum ein Hersteller betreibt den Aufwand, in das Bauteil zu gucken (mittels CT oder einem anderen scan). Das wäre eine dem Material angemessen Qualitätskontrolle. CFK-Teile sind immer auch Einzelstücke, kaum eines wird exakt so wie das andere sein.

Auch in der heutigen Zeit passiert es Riesen wie Specialized, dass sie zigtausende Gabeln zurückrufen müssen, nachdem mutmaßlich ein Kunde selber die Gabel hat untersuchen lassen und sich dadurch ein grundlegendes Problem in der Produktion offenbarte. Mehr zur Qualität und deren Kontrolle in Teilen der Fahrradbranche hier: https://www.youtube.com/channel/UCY9JUMYI54lLOHpb_zbIedQ

Ein Laufradbauer hat mir zum Thema Carbon-Felgen noch kürzlich gesagt, dass ihm kein Hersteller ohne Probleme bekannt sei (und er dessen Probleme nicht schon selbst in Händen halten durfte ...).

seankelly
02.05.2018, 16:53
Hat noch keiner was von "Carbonwürmern" geschrieben? :D

@ TE: Im Ernst: aus jetzt 12jähriger Erfahrung mit Carbonrädern würde ich sagen: mach dir keinen Kopp! Carbon ist weder sofort kaputt, wenn das Rad umfällt, noch bricht dir der Rahmen ganz plötzlich unterm Hintern weg ......

Der einzige Rahmen, den ich mal während der Fahrt haben brechen sehen, bestand aus Stahl.

michel mort
02.05.2018, 18:19
Öhm? Karbong isse aber auch nüscht für Anfänger. Da muss erstmal Stahl her. Und 7-fach. So wie zu unserer Anfängerzeit ;)

Du hast mit 7-fach angefangen? Jungspund :D

PAYE
02.05.2018, 18:30
Ich habe mal [durch eine Verkettung unglücklicher Umstände*] kräftig mit einem Eisenhammer auf den Gabelholm meiner schönen Carbongabel drauf gehauen! :eek: :heulend:

Fast blieb mir das Herz stehen!!

Seither lief das Rad mit der selben Gabel ca. 35000 km ohne Probleme. :Angel:






*für die Neugierigen unter euch:
Rad war im Camping-Auto hinter dem Fahrersitz im Radhalter ohne VR montiert. Der Hammer für die Zeltheringe in einem Netz der Rückseite des Fahrsitzes. Erst wollte er partout nicht raus kommen ... also kräftigst gezogen ...
dann kam er viel zu schnell ... auf den armen Gabelholm! :heulend:

grok
02.05.2018, 19:38
Zwar MTB Gabel, dafür aber ganz anschaulich: https://www.youtube.com/watch?v=6QNRpSkTGoA

giantpilot
02.05.2018, 19:42
https://m.youtube.com/watch?v=VfjjiHGuHoc

g-force
02.05.2018, 20:17
Beeindruckend - schierer Zerstörungswut lange getrotzt...

TheRoadbikeIbis
02.05.2018, 20:53
Danke für eure Antworten, dann bin ich in diesem Bereich etwas schlauer geworden und versuche dem Material etwas mehr zu vertrauen und es wesentlich mehr zu fahren. Ja die Videos zeigen schon das man hier brachiale Gewalt anwenden muss damit etwas kaputt geht und das einige Geschichten die man so als Neuling hört doch eher Ammenmärchen sind.

Danke und Kette rechts :D

pinguin
02.05.2018, 21:08
Du hast mit 7-fach angefangen? Jungspund :D

Natürlich nicht. 5-fach, Mono.

marvin
02.05.2018, 21:28
Natürlich nicht. 5-fach, Mono.
+1 me too :D

Bambini
02.05.2018, 21:36
Zwar MTB Gabel, dafür aber ganz anschaulich: https://www.youtube.com/watch?v=6QNRpSkTGoA

Hat er denn Röntgenaugen, dass er behaupten kann, es seien keine Carbonlayers beschädigt?

Da fällt mir spontan das Video ein:


https://www.youtube.com/watch?v=SDVpRSNtcPQ

Keine Beschädigung von außen zu sehen, aber man hat gehört, dass da Carbonfasern gebrochen sind

Flashy
02.05.2018, 21:40
Hat er denn Röntgenaugen, dass er behaupten kann, es seien keine Carbonlayers beschädigt?

Da fällt mir spontan das Video ein:


https://www.youtube.com/watch?v=SDVpRSNtcPQ

Keine Beschädigung von außen zu sehen, aber man hat gehört, dass da Carbonfasern gebrochen sind

Tja, es gibt eben auch andere. Da drosch einer mit dem Hammer drauf rum.
Erst war gar nix und dann brach es.

Die Aussage war im Vergleich zu Alu: Bei Alu sieht man es kommen, weil sofort eine Delle drin ist.

Inwieweit das alles stimmt, kann ich nicht sagen.

Alois-m.
02.05.2018, 21:42
Ich fahre Alu Rahmen, meist sogar noch Alu Gabelschäfte - aus Überzeugung und aus Preisgründen. Ich bin da aber ein Außenseiter.

Die Industrie produziert Carbon, die Händler verkaufen es und wir kaufen es - so ist der Kreislauf, dabei ist es vollkommen egal ob du unsicher bist oder ob Carbon sicher ist oder nicht, aber im Endeffekt wird dir bei Kratzern usw niemand die Garantie geben (können), dass deine Faserstruktur noch intakt ist - Carbon ist empfindlicher - da braucht man keine Diskussion starten, bei Steinschlägen gibts keine Dellen, sondern Strukturbeschädigungen, ne kleine Delle hält jeder Alu Rahmen, ob ein Faser-Riss jetzt zu vernachlässigen ist? Kein Händler wird dir das sagen können.

Und der Kreislauf bleibt - die Industrie gibt vor was wir fahren und wir fahren es - fertig. Ich suche heute immer wieder sehr genau meine Sachen aus - auch Alu kann reißen, aber es reißt vollkommen anders als Carbon.

Die Mehrheit hier wird dir sagen: Carbon ist gut, weil sie das so von ihren Händlern hören und die bekommen ihre Produktpalette von der Industrie vorgegeben bzw. den Herstellern. Diesen Kreislauf muss man akzeptieren. Ich bleibe beim Rahmen bei Alu so lange es geht, weil ich Alu mehr vertraue, das ist Kopfsache. Gabel bekommt man leider kaum mehr mit Alu Schaft.

Was interessiert mich das Gewicht? Ich verdien kein Geld damit, ich gebe es aus im Radsport.

seankelly
02.05.2018, 21:45
Hier wird mal wieder ins Gegenteil polemisiert. :rolleyes:

Selbstverständlich ist Carbon zerstörbar, hab selbst schon in Carbon-Neuland-Zeiten eine Sattelstütze mit zuviel NM geschrottet. Teurer Anfängerfehler :(
Und ja, Schaden an der Carbonstruktur ist nicht immer zu erkennen. Das Risiko, das mit der Benutzung von Carbon-Unfall-Komponenten einhergeht, muss jeder selber abwägen .... ist aber auch n alter Hut von vor Jahrzehnten ......

Alois-m.
02.05.2018, 21:54
Was ich vielmehr schade findet ist, dass dem Kunden die Wahl nicht gelassen wird, es gibt viele Hersteller beispielsweise im Cyclocross Bereich, die stellen überhaupt keine Aluminum Rahmen mehr her und das nervt mich. Denn ich möchte gern sorgenfrei durch den Dreck prügeln ohne ständig zu denken, hmmm ist das jetzt für mein Carbon schädlich oder nicht - mit dem gleichen Rahmen baller ich im Sommer mit 60kmh die Berge herunter und muss wissen, dass der Kratzer nur im Lack ist - bei Alu erkenne ich Risse sofort, bei Carbon? Hmmmm nein, würde ich mir nicht zutrauen. Manche Hersteller bieten sogar jetzt wieder Stahlrahmen an....auch interessant, jedenfalls kommt mir solang ich kann kein Carbonrahmen ins Haus, allein aus Preisgründen nicht.

Am Freitag ist mir die Kette runtergeflogen trotz korrekt eingestellter Stop Schraube, blödes Schlagloch in dem Moment geschaltet und schon verkeilt sich Kette unweigerlich zwischen kleinstem Ritzel und Rahmen, super ärgerlich, naja bei Alu kleiner Lackschaden, hab ich daheim lackiert und fertig. Bei Carbon hätte ich mich unsicher gefühlt. Das macht den Unterschied und es kann so schnell mal was passieren.

Bambini
02.05.2018, 21:55
Hier wird mal wieder ins Gegenteil polemisiert. :rolleyes:

Selbstverständlich ist Carbon zerstörbar, hab selbst schon in Carbon-Neuland-Zeiten eine Sattelstütze mit zuviel NM geschrottet. Teurer Anfängerfehler :(
Und ja, Schaden an der Carbonstruktur ist nicht immer zu erkennen. Das Risiko, das mit der Benutzung von Carbon-Unfall-Komponenten einhergeht, muss jeder selber abwägen .... ist aber auch n alter Hut von vor Jahrzehnten ......

Natürlich ist das Know How in Sachen Verarbeitung besser geworden.
Aber die Problematik in Sachen Carbon bleibt doch gleich. Eingedrückte Gabelschäfte und eingerissene Sattelstützen gibt es doch heute noch...

Flashy
02.05.2018, 22:02
Was ich vielmehr schade findet ist, dass dem Kunden die Wahl nicht gelassen wird, es gibt viele Hersteller beispielsweise im Cyclocross Bereich, die stellen überhaupt keine Aluminum Rahmen mehr her und das nervt mich. Denn ich möchte gern sorgenfrei durch den Dreck prügeln ohne ständig zu denken, hmmm ist das jetzt für mein Carbon schädlich oder nicht - mit dem gleichen Rahmen baller ich im Sommer mit 60kmh die Berge herunter und muss wissen, dass der Kratzer nur im Lack ist - bei Alu erkenne ich Risse sofort, bei Carbon? Hmmmm nein, würde ich mir nicht zutrauen. Manche Hersteller bieten sogar jetzt wieder Stahlrahmen an....auch interessant, jedenfalls kommt mir solang ich kann kein Carbonrahmen ins Haus, allein aus Preisgründen nicht.

Am Freitag ist mir die Kette runtergeflogen trotz korrekt eingestellter Stop Schraube, blödes Schlagloch in dem Moment geschaltet und schon verkeilt sich Kette unweigerlich zwischen kleinstem Ritzel und Rahmen, super ärgerlich, naja bei Alu kleiner Lackschaden, hab ich daheim lackiert und fertig. Bei Carbon hätte ich mich unsicher gefühlt. Das macht den Unterschied und es kann so schnell mal was passieren.

Ja, DAS frag ich mich auch immer: Wie ist es bei einem CX Rahmen? Der wird ja nun deutlich mehr beansprucht und spitze Steine fliegen herum...

Alois-m.
02.05.2018, 22:09
Ja, DAS frag ich mich auch immer: Wie ist es bei einem CX Rahmen? Der wird ja nun deutlich mehr beansprucht und spitze Steine fliegen herum...


Eben, selbst mein Alu Rahmen, der mit Folie abgeklebt ist sieht schon nach seichten Einsätzen im Gelände (die bei weitem nichts mit Crossen zu tun haben für die Profis hier) nicht mehr frisch aus, mir flog an einem Bike mal ein Stock ans Unterrohr, hätte ich heulen können, eine winzige Delle - das bleibt nicht aus, Steinschläge sind der Standard einer jeden Tour. Einen Carbon Rahmen mag ich da nicht fahren und ich rede jetzt nicht mal von Stürzen, sondern von "normalem" Gebrauch.

Whizz Wheels beschreibt so wie ich es sehe, wieso sie keine Carbon Felgen verbauen und daraus schließe ich halt eben: Der Industrie ist es egal, womit man sich gegebenenfalls lebensgefährlich verletzt. Wieso sollte jetzt ein Rahmen so deutlich sicherer sein, wenn mir da ein Stein gegen feuert ist das Problem, dass ich daheim garnichts finden kann, weil man bei Carbon nichts sieht, das Video mit dem CD Rahmen zeigt es wunderbar, man siehts einfach nicht, Kratzer und Risse beim Alu Rahmen kann man mit bloßem Auge an den typischen Schweißnahtgegenden schon erkennen, auch Materialermüdungen, wie sie halt vorkommen, aber bei Carbon? Kann keiner erkennen.

Flashy
02.05.2018, 22:23
Andererseits werden CX Carbon Rahmen bei den Pro's auch gefahren und die sind ja nicht zimperlich.

Hansi.Bierdo
02.05.2018, 22:44
Gerüchteweise gibts sogar MTB-Rahmen aus Carbon, und die werden ja noch mehr beansprucht. Wie geht das nur? :eek:

Mir ist schon mehr Alu und Stahl kaputtgegangen als Carbon. Und ich bin weder leicht, noch zimperlich, noch besonders pflegend/verwöhnend. "Das muss das Boot abkönnen". :Applaus:

Beim Il Diavolo gab es früher für Zweifler ein Carbonrohr, mit dem konnte man auf den Hof gehen und sich austoben, um Vertrauen in das Material zu kriegen. :Angel:

Letztes Jahr is mir ausm Regal in Kopfhöhe ein 600g Hammer auf die linke Hinterbaustrebe meines Cervelo geknallt, natürlich mit dem Kopf nach unten. Das hat ordentlich gescheppert und einen Lackplatzer hinterlassen. Sonst nix. Ich geh deshalb aber sicher nicht zum Röntgen. Ein wenig Druck/Biegen/Ziehen und man merkt schon ob das noch hält oder nicht.

Dieser Carbon Spleen is auch nur bei Radfahrern so ausgeprägt, Segler, Surfer, Segelflieger und Skilangläufer gehen damit ganz anders um. Selbst erlebt: "Ach ihre Langlaufstöcke, ja die kürzen wir erstmal und wenn die Technik dann besser ist, kleben wir das nochmal dran für nen besseren Hebel." "Ja, aber das ist doch Carbon!" "Und?!"

Masten, Schwerter, Tragflächen, Ruder, *younameit*, alles wird geklebt oder bissi drüberlaminiert und ohne Bedenken weiterverwendet. Aber beim Rennrad wuuuhuuuu, ist das Carbon natürlich ein Riesenproblem. :rolleyes:

giantpilot
02.05.2018, 23:55
Irgendwie kann ich die Unsicherheit und Vorbehalte nachvollziehen, ging mir lang nicht anders, aber das Zeug ist inzwischen so lange auf dem Markt und von gebortstenen Teilen habe ich im Schnitt auch nicht häufiger gehört/gesehen als bei Alu zu seiner Hochzeit.

Was für mich ein sehr aussagekräftiges Zeichen dafür ist dass Carbon wirklich gut was ab kann, ist die Tatsache dass eines der sicherheitsrelevantersten Teile beim Rennrad schon seit fast zwei Jahrzehnten aus Carbon gefertigt wird - die Gabel. Wenn man überlegt wie viel von den Dingern unterwegs sind und wie selten man hier von Schäden hört spricht das schon eine deutliche Sprache.

Das Carboteile nach deren Gebrauch als Sondermüll behandelt werden müssen macht mir da mehr Kopfzerbrechen.

drhex
03.05.2018, 00:44
Habe ein PX Nanolight, was vor sechs Jahren ein durchaus leichter Rahmen war. Das hat über 50kkm ist mehrfach umgefallen, auch auf den Randstein, im Van mit vielen anderen Rädern von UK nach Frankreich und zurück gefahren, völlig zerkratzt und das Sattelrohr hat einen Klemmschaden. Jedesmal, wenn ich es wegwerfen will, tut es mir doch leid und es fristet weiter sein Dasein als Winter- und Schmutzrad. Geht einwandfrei, bis jetzt sind noch keine Teile abgefallen, knarzt auch nichts oder ist sonstwie auffällig. Kommt ünernächste Woche mit zum Fred Whitton, da geht es steil bergab (und auf). Carbon hält m.E. mehr aus als Alu oder Stahl, es oxidiert auch nicht. Leichtbau kann man in allen Materialien ruinieren.

rolleur
03.05.2018, 06:45
Ich habe aber jetzt doch noch eine durchaus ernst gemeinte Frage:

Ist es schädlich seinen Carbonrahmen im Sommer in praller Sonne im Auto liegen zu lassen?

Ich denke da an den Kleber der weich werden könnte oder an das Carbon selbst, welches spröde werden könnte.

Zumindest kenne ich es bei Kunststoff aus dem KFZ-Bereich so, dass es nach ein paar Jahren (eher ein Jahrzehnt) teilweise schon vom angucken bricht, weil es so spröde geworden ist.


Fahre erst 2 Jahre Carbon und habe noch gewisse Restzweifel. :D

clam
03.05.2018, 11:32
Was mich wundert ist, dass es aktuell keine Bruchtests mehr gibt , also weder Hardtails im MTB noch Fullys, den letzten Rahmenbruchtest bzw. Dauertest habe ich aus dem Jahr 2009 gefunden, wo namhafte Marken nicht sonderlich gut abschnitten und teils bei 10.000 km schon den Geist aufgaben.

janni88
03.05.2018, 11:35
Kein Problem, ausgehärtete Prepreg Harzsysteme haben Glasübergangstemperatur oberhalb 125Grad Celsius. Diese können je nach System und Härtungstemperaturen auch oberhalb 230Grad Celsius liegen.

Kunststoffe gibt es wie Sand am Meer und ja einige verlieren ihre Steifheit ab 60Grad Celsius und werden mit der Verflüchtigung der Weichmacher über die Jahre sehr Spröde.

Carbonteile können auch im Sommer in einem geschlossenen Fahrzeug gelagert werden.

RS1325
03.05.2018, 13:57
Zumindest kenne ich es bei Kunststoff aus dem KFZ-Bereich so, dass es nach ein paar Jahren (eher ein Jahrzehnt) teilweise schon vom angucken bricht, weil es so spröde geworden ist.


Diese Teile wurden mit dem billigsten Polyesterharz und billiger Glasfasermatte gefertigt. Da kam/kommt es schon bei der Aushärtung zu Schrumpfungen/Spannungen. Nicht zu vergleichen mit einem Epoxid/2 Komponentenharz und Gewebe

vanolmen
04.05.2018, 08:14
Moin,

ein Stück vom Gabelschaft, mit deutlichen Einschnitten, mit dem Auto drübergerollt, nix passiert.

ist eine Hongfu Gabel ! Hält schon, nur nicht gegen Eisberge fahren ;)

Gruss R.

janni88
04.05.2018, 17:53
Der Gabelschaft hat aber auch schon eine sehr grosse Wanddicke und die Fasern sind da schon fast spezifisch in allen Faserrichtungen abgelegt. Ein Oberrohr wird das höchst wahrscheinlich nicht mitmachen.

giantpilot
04.05.2018, 18:09
Der Gabelschaft hat aber auch schon eine sehr grosse Wanddicke und die Fasern sind da schon fast spezifisch in allen Faserrichtungen abgelegt. Ein Oberrohr wird das höchst wahrscheinlich nicht mitmachen.

Da ist was dran. Hab mal mit dem Daumen das Oberrohr von einem Scott Addict etwas stärker gedrückt. Das hat gleich ein wenig geknistert.

PAYE
04.05.2018, 18:46
... Hab mal mit dem Daumen das Oberrohr von einem Scott Addict etwas stärker gedrückt. Das hat gleich ein wenig geknistert.

War es wenigstens dein eigenes Addict? :D

seankelly
04.05.2018, 18:51
Da ist was dran. Hab mal mit dem Daumen das Oberrohr von einem Scott Addict etwas stärker gedrückt. Das hat gleich ein wenig geknistert.

Dann lag mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Beschädigung der Carbonstruktur vor.

funnystuff
04.05.2018, 18:54
Der Überroll-Test mit dem Stückchen Gabelschaft besitzt für genau dieses Stückchen eine gewisse Aussagekraft und sagt über die Gabel so gut wie gar nichts aus. Unmittelbar darüber/darunter könnte die Wandstärke sprunghaft ansteigen oder abfallen, es könnten Falten oder Blasen eingeschlossen sein, zu viel Harz, Harzfehlstellen, etc. Dazu ein schönes aktuelles Beispiel aus dem Nachbarforum: https://www.rennrad-news.de/forum/threads/karbongabelschaft-unterschiedliche-wandst%C3%A4rke.150586/

Ein Rundrohr dürfte einfacher zu fertigen sein, als bspw. die Gabelscheiden und vor allem die Krone - da sieht es in Qerschnitten i.d.R. am wildesten aus. Das alles hängt von der Fertigungsqualität- und Kontrolle ab; No-name-China-Teile sind da bestimmt oberste Güte, von hochmotivierten, gut ausgebildeten Mitarbeitern unter menschenwürdigen Bedingungen sorgfältig hergestellt ...

Voreifelradler
04.05.2018, 19:04
Carbon hält schon was aus. Ich bin letztes Jahr im März mi Tempo 35 in eine Wildsau gefahren. Natürlich nahm das Vorderrad und die Sau eine Menge Energie auf, aber an der Gabel ist nichts zu sehen.
Komischerweise kursieren immer noch viele Gerüchte über Carbon und die Haltbarkeit gegenüber Alu rum, obwohl es sich mittlerweile in Zeiten von Sub 1200g Alu-Rahmen rumgesprochen haben ,müsste, dass Carbon mehr abkann.

pinguin
04.05.2018, 19:41
Ja, DAS frag ich mich auch immer: Wie ist es bei einem CX Rahmen? Der wird ja nun deutlich mehr beansprucht und spitze Steine fliegen herum...

Ich kann dir sagen, wie Cannondale das bei MTB (Fully als auch Hardtail) macht: Die verwenden sog. ballistisches Carbon aus der Waffentechnik, über dessen Verbleib Rechenschaft abgelegt werden muss. Das Ergebnis ist, dass seit Ende 2012 mein Scalpel völlig ungeschützt mit bis zu faustgroßen Steinen bombardiert wird (erst am Montag wieder passiert. Erst das Unterrohr, dann die Restenergie ans Schienbein :( ) - das interessiert weder Rad noch Lack. Wobei es beim Lack Unterschiede gibt. Der weiße Rahmen hielt da mehr aus, der Grüne hat Lackabplatzer. Aber das ist ne andere Baustelle.

Flashy
04.05.2018, 19:43
Ich kann dir sagen, wie Cannondale das bei MTB (Fully als auch Hardtail) macht: Die verwenden sog. ballistisches Carbon aus der Waffentechnik, über dessen Verbleib Rechenschaft abgelegt werden muss. Das Ergebnis ist, dass seit Ende 2012 mein Scalpel völlig ungeschützt mit bis zu faustgroßen Steinen bombardiert wird (erst am Montag wieder passiert. Erst das Unterrohr, dann die Restenergie ans Schienbein :( ) - das interessiert weder Rad noch Lack. Wobei es beim Lack Unterschiede gibt. Der weiße Rahmen hielt da mehr aus, der Grüne hat Lackabplatzer. Aber das ist ne andere Baustelle.

Danke für die Info.
Hast du gar eine Werkstoffbezeichnung parat?

Das Thema interessiert mich doch etwas tiefer.


Dann dürften doch auch 7Nm unerheblich sein, wenn wo "7NM" draufsteht, oder?

Ich habe nämlich noch kein Drehmomentset und nun ein Bike mit Carbon Stütze unsw. und da muss ich erstmal 6NM schätzen....

Interessant dazu ist: Ich habe ja gerade ein neues Pina und habe mal die Anleitung studiert.
Da lassen sie sich ganz schön drüber aus. Im Kontext kommt dann rüber: es kann auch mal im Normalgerauch brechen.

Wenn das einer so liest, könnte er Panik bekommen.

pinguin
04.05.2018, 19:45
Alu... Einschlag in ne unbeleuchtete Zeitungsausträgerin (nicht meine Schuld, Schadensabwicklung war OK) mit 25 bis 30 km/h. Da sieht man schön, wie dünn Alu ist.

pinguin
04.05.2018, 19:48
Danke für die Info.
Hast du gar eine Werkstoffbezeichnung parat?

Das Thema interessiert mich doch etwas tiefer.

Mein Carbon 2 hat die HiMod-Version:

https://www.cannondale.com/en/International/Innovation/ballistec-carbon.aspx

Näheres weiß ich auch nur von einem Händler, aber ob es da eine Werkstoffbezeichnung gibt? Wage ich zu bezweifeln. Gem. dem Artikel wird das Material auch bei Nicht-MTB verwendet, also - falls Cannondale sowas wie Crosser herstellt (k.A., interessiert mich nicht) - vllt. auch dort.

Flashy
04.05.2018, 19:49
Was spitzes im ungünstigen Winkel mit ausreichend Druck macht wahrscheinlich fast überall ein Loch.

Voreifelradler
04.05.2018, 19:51
Wenn ein Hersteller 6Nm schreibt kann das Ding locker das doppelte (Aussage Ergon).

Flashy
04.05.2018, 19:54
Alles klar. Ich weiß das Thema ist alt und alles steht schon irgendwo in den Tiefen des Netzes...

Langfristig hol ich mir aber trotzdem noch ein schönes Dre-Mo-Set.

Dreamdeep
04.05.2018, 20:25
Die verwenden sog. ballistisches Carbon aus der Waffentechnik, über dessen Verbleib Rechenschaft abgelegt werden muss.
Marketing geblubber.

pinguin
04.05.2018, 20:40
Mir kann's ja egal sein, falls Cannondale sich damit blamiert: https://cannondale.zendesk.com/hc/en-us/articles/219100897-Mountain-BallisTec-Carbon

Flashy
04.05.2018, 20:41
Marketing geblubber.

http://www.hacotech.com/produkte/composite-materialien/gewebe/aramid-hybridgewebe/

Zumindest gibt es schonmal Firmen, die sowas als Werkstoff anbieten.

Wer "lügt" denn nun?

Dreamdeep
04.05.2018, 20:55
Trek= OCLV carbon
Specialized = FACT Carbon
Cannondale = Ballistic Carbon

Da sind alles nur Marketingbezeichnungen, mehr nicht. Im Endeffekt werden die Rahmen alle in den gleichen China Fabriken gebacken, mit unterschiedlichen Qualitäten von Geweben/Fasern, je nach Einsatzweck und Budget.

@Flashy: Das ist einfach nur Aramid bzw. Hybrid Gewebe. Klar wird das auch in der Armierung eingesetzt. Das hat aber nichts mit dem Marketingbegriff von Cannondale zu tun.

clam
04.05.2018, 23:40
Trek= OCLV carbon
Specialized = FACT Carbon
Cannondale = Ballistic Carbon

Da sind alles nur Marketingbezeichnungen, mehr nicht. Im Endeffekt werden die Rahmen alle in den gleichen China Fabriken gebacken, mit unterschiedlichen Qualitäten von Geweben/Fasern, je nach Einsatzweck und Budget.

@Flashy: Das ist einfach nur Aramid bzw. Hybrid Gewebe. Klar wird das auch in der Armierung eingesetzt. Das hat aber nichts mit dem Marketingbegriff von Cannondale zu tun.

Ich bin mir nicht sicher, aber Scott soll ja angeblich als einer der wenigen Hersteller selber irgendwas herstellen in Asien oder herstellen lassen in eigener Fabrik, da gibts hier sicher User, die besser informiert sind als ich.

Aber interessant war mal ein uralter Carbon MTB Bruchtest, wo lustigerweise die Namhaften Hersteller als erstes den Geist aufgaben, u.a. Scott und Specialized, Canyon.

http://www.bike-magazin.de/mountainbikes/hardtail/carbon-rahmen/a2160.html

Hingegen hielten in der Gesamtrechnung Marken, die sich eher nicht so hervortun mit teuren Namen, deutlich besser: Hai Bike, Ghost, Radon.....und Cannondale ebenfalls.

Der Test ist ziemlich alt und trotzdem - eigentlich sollten die Flaggschiffe besser weg kommen finde ich.

Flashy
04.05.2018, 23:55
Es wird da schon paar Unterschiede geben. Bin ich mir sicher.
Inwieweit das für uns erlebbar, spürbar ist, das weiß keiner genau.

Wahrscheinlich ist das Thema ähnlich komplex wie Stahlsorten.
Zumindest, wenn man richtig in die Tiefe geht.

clam
05.05.2018, 08:37
Die merkt der Otto Normal User vermutlich genau so wenig wie ob ein Rahmen 50g mehr oder weniger wiegt - Kopfsache - wie so vieles :)