PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltwerk zu nah an Speichen nach Reifenwechsel



Kolja
16.01.2005, 17:33
Nabend zusammen!

Ich war heute unterwegs und musste zum ersten Mal seit langem wieder einen Schlauch am Hinterrad wechseln.
Obwohl ich das Rad nicht auf dem Schaltwerk abgestellt habe und auch beim Einbau des Rades wie immer vorsichtig war, muss ich leider zwei Makel feststellen:
1.) Im kleinsten Gang (also grösstes Ritzel) schleifen die Speichen schon ein wenig am Schaltwerk.
2.) An der Stelle, wo der Schaltzug für das Schaltwerk (vom Lenker aus gesehen) zum ersten Mal die Ummantelung verlässt (also oben am schrägen Rohr, kA wie das genau heisst ;) ), knarzt es beim Schalten in leichtere Gänge. Klingt nicht wie Metall auf Metall!

Was habe ich kaputtgemacht und wie kann ich es wieder reparieren?
Habe schon ein wenig Öl in die Ummantelung laufen lassen, hilft aber überhaupt nicht.

Habe ne Ultegra 3x Gruppe.

Danke für Eure Hilfe!
Gruß, Kolja

Sun Tse
16.01.2005, 17:41
Nabend zusammen!

Ich war heute unterwegs und musste zum ersten Mal seit langem wieder einen Schlauch am Hinterrad wechseln.
Obwohl ich das Rad nicht auf dem Schaltwerk abgestellt habe und auch beim Einbau des Rades wie immer vorsichtig war, muss ich leider zwei Makel feststellen:
1.) Im kleinsten Gang (also grösstes Ritzel) schleifen die Speichen schon ein wenig am Schaltwerk.
2.) An der Stelle, wo der Schaltzug für das Schaltwerk (vom Lenker aus gesehen) zum ersten Mal die Ummantelung verlässt (also oben am schrägen Rohr, kA wie das genau heisst ;) ), knarzt es beim Schalten in leichtere Gänge. Klingt nicht wie Metall auf Metall!

Was habe ich kaputtgemacht und wie kann ich es wieder reparieren?
Habe schon ein wenig Öl in die Ummantelung laufen lassen, hilft aber überhaupt nicht.

Habe ne Ultegra 3x Gruppe.

Danke für Eure Hilfe!
Gruß, Kolja


Hey!
Bist Du sicher, dass sich nicht doch was verbogen hat. Habe mir das gerade mal an meinem Rad angesehen... Also da kan eigentlich nichts verstellt sein.
Ist die Felge auch richtig drin. An meinem alten Stahlrenner darf man die Felge auch nicht ganz in die Ausfallenden reinschieben, sondern muß ein bischen Luft lassen, sonst läuft es auch nicht richtig...
Hört sich alles in allem sehr komisch an... :confused:

Kolja
16.01.2005, 17:47
Hey!
Bist Du sicher, dass sich nicht doch was verbogen hat. Habe mir das gerade mal an meinem Rad angesehen... Also da kan eigentlich nichts verstellt sein.
Ist die Felge auch richtig drin. An meinem alten Stahlrenner darf man die Felge auch nicht ganz in die Ausfallenden reinschieben, sondern muß ein bischen Luft lassen, sonst läuft es auch nicht richtig...
Hört sich alles in allem sehr komisch an... :confused:

Also das Schaltwerk sitzt immer noch gerade im Ausfallende. Die Schaltung schaltet auch absolut rund, also kein Klackern, kein Verschalten, nix! Normalerweise kommen ja irgendwelche Ausfallerscheinungen hinzu, aber et is alles so wie immer, nur die zwei o.a. Makel treten jetzt auf.
:confused:

sNIp3r
16.01.2005, 18:08
Also das Schaltwerk sitzt immer noch gerade im Ausfallende. Die Schaltung schaltet auch absolut rund, also kein Klackern, kein Verschalten, nix! Normalerweise kommen ja irgendwelche Ausfallerscheinungen hinzu, aber et is alles so wie immer, nur die zwei o.a. Makel treten jetzt auf.
:confused:

Wenn das Schaltwerk an den Speichen schleift, kann es auf dem größten Ritzel ja nicht mehr rundlaufen. Wenn ansonsten alles ok ist, einfach den Endanschlag neu justieren

Ich will ja nix sagen, aber bei Campa ist mir sowas noch nie passiert.

Schnellster
16.01.2005, 18:27
Hallo,

probier mal, wenn das Rad mit beiden Rädern auf der Erde steht, den
Schnellspanner zu lösen. Wenn Dein Rad senkrechte Ausfallenden
hat, sollte es dann wieder richtig sitzen.

Falls Dein Rad eher waagerechte Ausfallenden hat:
Ss. lösen, H.-rad nach hinten ziehen, festhalten, Ss. spannnen! :D

Wenn das nicht helfen sollte, die entsprechende Schraube am Schaltwerk einstellen.

S.

Kolja
16.01.2005, 18:36
Wenn das Schaltwerk an den Speichen schleift, kann es auf dem größten Ritzel ja nicht mehr rundlaufen. Wenn ansonsten alles ok ist, einfach den Endanschlag neu justieren

Ich will ja nix sagen, aber bei Campa ist mir sowas noch nie passiert.

Na toll, jetzt habe ich dran gedreht und beim Prüfen ist mir das Schaltwerk in die Speichen rein...
Nein Quatsch. ;) Ich habe den unteren Anschlag ein wenig verändert und siehe da, alle Gänge laufen immer noch rund und im leichtesten Gang ist das Schaltwerk wieder in gewohntem Abstand zu den Speichen. Danke also für den Tip. :6bike2:

Bleibt nur noch das Knarz-Problem. Da hat das Öl noch nix bewirkt. Hat dazu jemand eine Idee??

gregor74
16.01.2005, 18:51
Na toll, jetzt habe ich dran gedreht und beim Prüfen ist mir das Schaltwerk in die Speichen rein...
Nein Quatsch. ;) Ich habe den unteren Anschlag ein wenig verändert und siehe da, alle Gänge laufen immer noch rund und im leichtesten Gang ist das Schaltwerk wieder in gewohntem Abstand zu den Speichen. Danke also für den Tip. :6bike2:

Bleibt nur noch das Knarz-Problem. Da hat das Öl noch nix bewirkt. Hat dazu jemand eine Idee??

Schalt mal hinten auf das größte Ritzel. Dann schalte ohne dabei die Kurbel oder das Hinterrad zu drehen wieder komplett runter. Dann ist der Zug entspannt und Du kannst die Zughülle aus dem Anschlag ziehen, dort wo es knarzt.
Dann am Besten sauber machen, etwas Fett hinschmieren, wieder zusammen bauen und die Kurbel drehen.

Kolja
16.01.2005, 20:02
Schalt mal hinten auf das größte Ritzel. Dann schalte ohne dabei die Kurbel oder das Hinterrad zu drehen wieder komplett runter. Dann ist der Zug entspannt und Du kannst die Zughülle aus dem Anschlag ziehen, dort wo es knarzt.
Dann am Besten sauber machen, etwas Fett hinschmieren, wieder zusammen bauen und die Kurbel drehen.

Gesagt, getan. ;)
Nur hilft leider nicht. Habe den Übeltäter jetzt lokalisiert. Es ist diese Zugumleitung unterhalb des Tretlagers. Habe die saubergemacht und knarzt immer noch. Kann ich da bedenkenlos Fett draufschmieren oder macht das evtl. den Kunststoff kaputt? Andere Vorschläge?