PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltwerk schaltet nicht nach oben. Laie braucht Hilfe (Shimano 105)



MNMLSM
29.08.2018, 17:51
Hallo Leute,

ich bin in Sachen RR und Feinjustierung ziemlicher Beginner und hab mir heute gedacht, ich könnte alleine mal eben die Bremsen und die Schaltung feinjustieren.
Tja, mit den Bremsen hat alles perfekt funktioniert, hab diese ausgewechselt und ein wenig die Spannung angezogen.

Beim Schaltwerk muss ich irgendeinen großen Fehler gemacht haben. Bisher ist diese ziemlich genau gelaufen, aber in dem ein oder anderen Gang gab es Probleme, hatte vor ein paar Monaten bereits eine Verbesserung erzielt, indem ich die H und L Schraube am Schaltwerk eingestellt hatte.

Jetzt habe ich das Problem, ich hab an den beiden Zugschrauben (oder wie man die nennt), rumngespielt:

hintere:
ich kann "unendlich" nach links drehen, nach rechts ist nach 1/4 Drehung Schluss
vordere:
keine Ahnung was ich mit der machen soll?

PROBLEM (hinten 10 Ritzel, vorne 2 Kettenblätter)
Wenn ich eigentlich im 10 Gang sein sollte, bleibe ich mit dem jetzigen Zug/Einstellung im 7ten Gang hängen, also komplett verstellt. (siehe unterstes Bild)

Ich hab mir gedacht, ich kann da nicht allzu viel falsch machen, anscheinend schon, kann mir denn bitte jemand weiterhelfen? :(

Fotos:
https://i.imgur.com/ZlYXbSel.jpg
https://i.imgur.com/qSUVwYBl.jpg
https://i.imgur.com/6lTk7pZl.jpg

seankelly
29.08.2018, 18:16
Die beiden Stellschrauben haben die gleiche Funktion, nämlich die Zugspannung zu verändern. Offenbar hast du die Schaltung komplett verstellt. Falls du den oberen und unteren Anschlag des Schaltwerks nicht verändert hast und diese vorher gepasst haben, nimm einfach mal die Zugspannung komplett raus. Vorher mit dem kleinen Hebel runterschalten, d.h. aufs kleinste Ritzel. Dann beide Stellschrauben soweit rausdrehen, dass das SW bis nach außen wandert. Viel Erfolg!

Choklets
29.08.2018, 18:51
Da Bilder Dinge meist besser verdeutlichen als Worte:

https://www.youtube.com/results?search_query=derailleur+adjustment

Die ersten 4 Videos von Park Tools und CGN.

In vergleichbarer Qualität sind mir keine deutschsprachigen Erklärbärvideos bekannt.

MNMLSM
29.08.2018, 19:03
Habt besten Dank, ich muss nochmal kurz weg und versuch das später nochmal, geb euch dann nochmal Bescheid, ob alles geklappt hat.

finisher
29.08.2018, 19:28
Hallo Leute,


hintere:
ich kann "unendlich" nach links drehen, nach rechts ist nach 1/4 Drehung Schluss
vordere:
keine Ahnung was ich mit der machen soll?





Die hast du komplett rausgedreht, sodass das Gewinde nicht mehr drin ist.
Zug am Schaltwerk abschrauben und Einstellschraube neu ansetzen. Dann alles neu einstellen.


Alternativ kannst du auf ein großes Ritzel schalten und dann ohne zu treten wieder runterschalten, um den Zug zu entspannen.

MNMLSM
30.08.2018, 11:02
Also, da bin ich nochmal. :)

Ich hab das mit dem Schaltwerk wieder hinbekommen, indem ich den Draht kurz gelöst habe und dann wieder angezogen habe.

Jetzt ist alles gut, bis auf mein Umwerfer, den hat es damals bei meinem ersten Unfall ziemlich verbogen und ich hatte ihn ganz rustikal mit der Zange wieder zurechtgebogen. Aber jetzt macht er wieder Probleme. Kurze Frage, wenn ich den Draht vom Umwerfer gelöst habe und wieder unter die Schraube klemme, welchen Gang sollte ich dann eingestellt haben den ersten oder? Da stimmt einfach gar nichts mehr, aber ich glaube, dass liegt echt daran, dass der so verbogen ist und dadurch nicht mehr die Abstände eingehalten werden.
Da muss ich dann für kurze Zeit ihn so einstellen (bis ein neuer geliefert wird), dass er immer auf dem oberen Zahnrad bleibt, damit ich wenigstens zwischen 11 und 20 schalten kann und ich muss mir natürlich einen neuen Umwerfer bestellen oder kann man den theoretisch ausbauen und wieder "richtig" zusammenbiegen?

seankelly
30.08.2018, 11:09
Also, da bin ich nochmal. :)

Ich hab das mit dem Schaltwerk wieder hinbekommen, indem ich den Draht kurz gelöst habe und dann wieder angezogen habe.

Jetzt ist alles gut, bis auf mein Umwerfer, den hat es damals bei meinem ersten Unfall ziemlich verbogen und ich hatte ihn ganz rustikal mit der Zange wieder zurechtgebogen. Aber jetzt macht er wieder Probleme. Kurze Frage, wenn ich den Draht vom Umwerfer gelöst habe und wieder unter die Schraube klemme, welchen Gang sollte ich dann eingestellt haben den ersten oder? Da stimmt einfach gar nichts mehr, aber ich glaube, dass liegt echt daran, dass der so verbogen ist und dadurch nicht mehr die Abstände eingehalten werden.
Da muss ich dann für kurze Zeit ihn so einstellen (bis ein neuer geliefert wird), dass er immer auf dem oberen Zahnrad bleibt, damit ich wenigstens zwischen 11 und 20 schalten kann und ich muss mir natürlich einen neuen Umwerfer bestellen oder kann man den theoretisch ausbauen und wieder "richtig" zusammenbiegen?

Schwer zu sagen. Ich würde einen neuen kaufen und exakt nach Shimano-manual vorgehen.

finisher
30.08.2018, 11:16
Ich könnte mir vorstellen, dass der Umwerfer nicht kaputt ist, sondern nicht mehr parallel zu den Kettenblättern steht.
In dem Fall kannst du ihn einfach durch lösen der Befestigungsschraube neu ausrichten.

MNMLSM
30.08.2018, 12:43
Ich könnte mir vorstellen, dass der Umwerfer nicht kaputt ist, sondern nicht mehr parallel zu den Kettenblättern steht.
In dem Fall kannst du ihn einfach durch lösen der Befestigungsschraube neu ausrichten.

Danke, aber das habe ich schon getestet, sobald ich die Schraube wieder fester anziehe, nimmt der Umwerfer wieder einen bestimmten Winkel ein.

Habs gerade provisorisch eingestellt, bin auf dem oberen Kettenblatt und erreiche auf allen hinteren Ritzeln ein schleiffreies Ergebnis, Problem, ich kann nicht mehr auf das untere Kettenblatt schalten. Das ist im Moment für mich die beste Lösung.

Gehe ich auf das oberste Ritzel, habe ich einen Abstand von einem halben mm zum Umwerfer (linke Seite).
Gehe ich auf das unterste Ritzel, habe ich einen Abstand von einem halben mm zum Umwerfer (rechte Seite).

Beispielbild:
https://i.imgur.com/7pnmFx0.jpg?1

MNMLSM
03.09.2018, 20:20
Ich könnte mir vorstellen, dass der Umwerfer nicht kaputt ist, sondern nicht mehr parallel zu den Kettenblättern steht.
In dem Fall kannst du ihn einfach durch lösen der Befestigungsschraube neu ausrichten.

Um das Ganze abzuschließen, du hattest doch Recht, wollte heute schon den neuen Umwerfer bestellen und dachte mir, jetzt versuch ich's noch ein letztes Mal. Also habe ich die oben markierte Schraube nochmal komplett gelöst, sowie den Zug, den Umwerfer Richtung Rahmen gedrückt und derweil angezogen, allerdings nicht zu fest und man kann doch die Position durch leichten Druck etwas korrigieren, dann Mit L und H noch ein wenig feinjustiert und jetzt klappt wieder alles, der Umwerfer sieht zwar aus wie Hund ganz hinten, aber erfüllt seinen Zweck. :D

Danke nochmal für die Unterstützung, das Gute ist, jetzt weiß ich endlich, wie die Verlegung der Züge und das Justieren des Schaltwerks funktioniert :gut: