PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TOUR 12/18



rumplex
16.11.2018, 16:37
Die letzte Ausgabe des Jahres ist unterwegs.

Themen u.a.:

- Special Cross: Tests, Renntermine, Interview Wout van Aert, Reportage Hobbyrennen
- Test Funktionsunterhemden
- Test Sattelstützen
- Profis: Saison-Rückblick
- Vorschau TdF und Giro
- Portrait Walter Jungwirth, "Institution in der deutschen Randonneur-Szene"
- Reise: Peloponnes

Uvm.

Wir freuen uns wie immer auf Eure Meinung zum Heft.

PAYE
16.11.2018, 16:51
Habe diese Ausgabe relativ schnell durchgeblättert gehabt.

Der Sattelstützentest ist interessant:
ua.: Ritchey bricht im Test gefährlich, Syntace HiFlex ist eher schwer, federt nur wenig, dafür unzerstörbar.

Die Artikel über Fahren im Dreck (Gross, Gravel) nerven mich mittlerweile. :ü Liegen aber wohl im Trend.
Interessanter fand ich die Reportage über den Audax Fahrer.

nordish
16.11.2018, 16:55
Die jährlichen Winterthemen, den es aber nicht gibt. Gut der Bericht über W. Jungwirth. So was macht die Tour doch immer lesenswert. Sicherlich mehr eine Ausgabe für die Crosser. Sollen sie sich freuen. Zu den Sattelstützen. Wer gibt denn für 200gr. Sondermüll 200€ aus?

rumplex
16.11.2018, 16:59
Die Artikel über Fahren im Dreck (Gross, Gravel) nerven mich mittlerweile. :ü Liegen aber wohl im Trend.
Interessanter fand ich die Reportage über den Audax Fahrer.

Für mich klassisches Radsportthema für den Winter. Aber kann man geteilter Meinung sein (deshalb auch ein krischer Leserbrief).

PAYE
16.11.2018, 19:17
... Zu den Sattelstützen. Wer gibt denn für 200gr. Sondermüll 200€ aus?


Etliche Leute sind bereit 200 € für eine leichte komfortable Sattelstütze auszugeben.
Sind ja nur 2% der Gesamtlkosten eines 10k€ Renners. :D
Und selbst beim 5k€ Renner ein vergleichsweise geringer Prozentsatz.

nordish
17.11.2018, 11:35
"Etliche Leute sind bereit 200 € für eine leichte komfortable Sattelstütze auszugeben.
Sind ja nur 2% der Gesamtlkosten eines 10k€ Renners. "

Besonders wichtig für die Leichtbaufetischisten mit 130kg Körpergewicht auf ihren 6,4kg Rädern. Da geht dann die Syntace als TourTipp. Grins.

Herr Sondermann
17.11.2018, 12:20
@nordish: *gähn*

nordish
17.11.2018, 16:01
@nordish: *gähn*

:Applaus::ft::quaeldich:D;):ft::xdate:

PAYE
19.11.2018, 09:23
Zum Artikel: Weltmeisterrad

Ich war überrascht zu lesen dass der Cross Weltmeister Wout Van Aert bei seinem neuen Stevens Wettkampfrad eine Alu Stütze (Zipp) montiert hat.
Es macht wohl Sinn bei den Belastungsspitzen durch Aufspringen. Jedoch hatte ich angenommen dass die Profis Gewicht über alles setzen.

RS1325
19.11.2018, 09:55
....
Ich war überrascht zu lesen dass der Cross Weltmeister Wout Van Aert bei seinem neuen Stevens Wettkampfrad eine Alu Stütze (Zipp) montiert hat......
Jedoch hatte ich angenommen dass die Profis Gewicht über alles setzen.
Nicht alles aus Carbon ist auch automatisch leichter als Metall.....und irgendwann nimmt die "Gewichtseinsparung" auch alberne Züge an......

stoffel78
19.11.2018, 10:12
Der Sattelstützentest ist interessant:
ua.: Ritchey bricht im Test gefährlich

Die hab ich mir für mein neues Rad gegönnt. :(:5bike:

PAYE
19.11.2018, 10:18
Die hab ich mir für mein neues Rad gegönnt. :(:5bike:

Ich fahre auch 2x Ritchey Superlogic Stützen.

velofix
19.11.2018, 11:34
Für mich klassisches Radsportthema für den Winter. Aber kann man geteilter Meinung sein (deshalb auch ein krischer Leserbrief).

Sogar sehr klassisch. Der erste der Radcross populär gemacht hat war ja schliesslich kein anderer als der "alte Gallier" Eugène Christophe und das vor rund 100 Jahren schon.
Erfreulicherweise ist die Tour ja immer noch ein Rennradmagazin und kein "OGottesregnetichfahreheuteRolle-Magazin".:D

So schön glatter Asphalt ist zum Radfahren, die Jungs wissen wohl wirklich nicht was ihnen abseits dessen an Spass entgeht.:111hbpunk

Und kein Moped in der aktuellen Ausgabe! Danke TOUR!

Zegger
19.11.2018, 12:40
warum wird nicht mal bei z.b. dem Sportunterhemden Test ein Produkt von sogenannten Discountern Decathlon und Co dazugenommen und verglichen

90€ für ein Unterhemd ist nur noch Irre:eek:

Herr Sondermann
19.11.2018, 13:05
warum wird nicht mal bei z.b. dem Sportunterhemden Test ein Produkt von sogenannten Discountern Decathlon und Co dazugenommen und verglichen

90€ für ein Unterhemd ist nur noch Irre:eek:

+1, sehe ich auch so!

Hab ich auch schon im Winterjackenthread angemerkt:


Natürlich gibt es billige Sachen (das Beispiel Unterwäsche war nicht schlecht gewählt!) die kompletter Mist sind und nicht mal 10 Euro wert sind!

Doch es gibt auch Gegenbeispiele!
Ich habe seit letztem Winter Unterwäsche der ursprünglich aus Japan stammenden Bekleidungskette "Uniqlo", die in Stuttgart seit etwa 2 oder 3 Jahren auch eine Filiale haben.

Deren "Heattech"-Unterwäscheserie ist absolut auf dem Stand der "großen (und viel teureren!) Player", ich bin voll zufrieden damit, auch im Vergleich mit anderen Marken. Dabei habe ich von Craft über Odlo schon einiges durch.
Das fürs Radfahren eigentlich immer ausreichend warme Unterhemd kostet 19,90!

Ich kaufe mir jedefalls keine teureren Unterwäscheteile für den Sport mehr, da die in meinen Augen keinerlei Mehrwert bieten!

Im Tour-Test dagegen mal wieder: 90 Euro abwärts :eek:, natürlich wie immer die üblichen Marken... *zzzzzzzz*

Wäre schön, wenn die Tour auch bei solchen Tests mal über den Tellerrand guckt und auch Sachen vorstellt, die eben nicht von den "üblichen Verdächtigen" stammen. Aber wäre natürlich gemein für die "üblichen Verdächtigen" und guten Werbekunden, wenn No-Names das Gleiche bieten würden... :Angel:

PAYE
19.11.2018, 13:14
Klar kann man auch mal ein supergünstiges Produkt neben den teuren Produkten mittesten.

Ist dann voraussichtlich ähnlich interessant wie das 800 € Komplettrad im teuren Testfeld.
Könnte prinzipiell eine Sensation darstellen.
Tut es aber fast nie. :heulend:


Aus meiner Sicht würde ich mal sagen dass wir den Billigheim-Test mit dem Discounter Zeug eigentlich auch ständig selbst durchführen [können] ohne uns finanziell zu verausgaben.
Dafür braucht es wohl keine Testsaufbauen von Zedler & Co.

Herr Sondermann
19.11.2018, 14:50
Klar kann man auch mal ein supergünstiges Produkt neben den teuren Produkten mittesten.

Ist dann voraussichtlich ähnlich interessant wie das 800 € Komplettrad im teuren Testfeld.
Könnte prinzipiell eine Sensation darstellen.
Tut es aber fast nie. :heulend:


Aus meiner Sicht würde ich mal sagen dass wir den Billigheim-Test mit dem Discounter Zeug eigentlich auch ständig selbst durchführen [können] ohne uns finanziell zu verausgaben.
Dafür braucht es wohl keine Testsaufbauen von Zedler & Co.

Ich rede nicht vom Discounter und dessen Grabbeltisch.* :rolleyes:

Der Vergleich mit dem preiswerteren Rad im hochpreisigen Testfeld hinkt gewaltig. Da bekommt man für 2500 Euro erkennbar und nachvollziehbar mehr bzw. weniger, nämlich Gewicht. Bei Textilien ist dies nicht zwingend der Fall, dass man für mehr Geld bessere Qualität erhält! Deswegen wäre die Aufnahme solcher Produkte eine gute und sinnvolle Erweiterung. Die Frage bleibt, ob es erwünscht ist.


*Heattech z.B. gibt es nicht erst seit gestern und es ist bewährt. Hat nichts mit Billigware vom Aldi oder Lidl zu tun. Kostet trotzdem nur 19,90.

PAYE
19.11.2018, 14:57
warum wird nicht mal bei z.b. dem Sportunterhemden Test ein Produkt von sogenannten Discountern Decathlon und Co dazugenommen und verglichen

...


Zegger sprach definitiv von Discountern.

Herr Sondermann
19.11.2018, 14:59
Zegger sprach definitiv von Discountern.

und ich nicht. :D

PAYE
19.11.2018, 15:07
Stimmt. :Angel:

RS1325
19.11.2018, 15:25
warum wird nicht mal bei z.b. dem Sportunterhemden Test ein Produkt von sogenannten Discountern Decathlon und Co dazugenommen und verglichen
90€ für ein Unterhemd ist nur noch Irre:eek:

Nicht nur da. Hatte mir im Sommer im Anfall geistiger Umnachtung zwei aktuelle Trikots zu einem stolzen Preis bestellt da ich mit der Marke in den vergangenen Jahren nur gute Erfahrungen gemacht hatte und die im aktuellen "Test" auch wieder gelobt wurden. War eine einzige Enttäuschung - Passform überhaupt nicht mehr gut und die Qualität einfach nur mies, kein Vergleich zu den Vorgängermodellen. Das "Edelshirt" konnte im Vergleich mit einem 20€ Chinashirt nur durch einen etwas besseren Reissverschluß unterschieden werden - hab' die Shirts umgehend zurückgeschickt.......hat also schon seinen Grund warum nicht immer alles getestet wird......

giantpilot
19.11.2018, 16:06
Beim Stützentest wäre meiner Meinung nach eine Stütze aus Alu im Testfeld ganz interessant gewesen. Einfach um zu zeigen wie groß die Unterschiede zwischen den beiden Materialien wirklich sind. Gewicht ist ja bei einer guten Alustütze auch nicht wirklich schlecht. Thomson wäre sehr spannend gewesen. Wird seit Jahrzehnten verkauft und ist gewichtsmässig gut dabei.

Thema Cross fand ich spitze. Tim Farin hat es ja so richtig auf den Punkt gebracht. Klasse!
Das Gewicht vom Weltmeisterrad hätte mich noch sehr interessiert. Schwankt natürlich je nach LRS.

Aus einem Guß - super! Habe von einer belgischen - was sonst? - Verwandtschaft auch ein paar der Figuren als Fünfjähriger geschenkt bekommen. Der letzte verbliebene wird gehütet wie ein Augapfel.

avis
19.11.2018, 16:19
Das Gewicht vom Weltmeisterrad hätte mich noch sehr interessiert. Schwankt natürlich je nach LRS.


Falls du das meinst:
https://www.youtube.com/watch?v=xIESX5V2U54

giantpilot
19.11.2018, 19:18
Falls du das meinst:
https://www.youtube.com/watch?v=xIESX5V2U54

Nö, das Stevens Superprestige von Wout Van Aert hat eine schöne Doppelseite bekommen.
Klar kann ich im Netz danach suchen.

Zeta
19.11.2018, 20:38
Die hab ich mir für mein neues Rad gegönnt. :(:5bike:


Da mach dir mal keine Sorgen - ich fahre Ritchey WCS-Stützen aller möglichen Jahrgänge und gebrochen, gerissen oder sonstwas ist noch nichts. Auch nicht am CX.

Und nein, ich habe den Tour-Test nicht gelesen.
Sobald die Tour eine Zehnjahresstatistik gebrochener Sattelstützen korreliert mit den Herstellern veröffentlicht, hole ich das nach...



Zeta

PAYE
23.11.2018, 08:45
Habe den Sattelstützentest nochmals sorgfältig gelesen:

die Ritchey Stützen haben wohl den ISO-Norm Test (100.000 Lastwechsel mit 1200 Newton) gut bestanden, der für 100 kg Gesamtgewicht gedacht ist.
Gerissen sind sie dann wohl mit mehreren (allen) Testexemplaren beim Test mit 1200-1500 Newton mit Spitzenlasten bis 1700 Newton, was für Stützen über 100 kg Gesamtgewicht vorgesehen ist.
Der Stützenauszug ging dabei bis zur Maximalmarkierung. Dort erfolgte der Abriss dann auch.

In der Praxis mache ich mir als leichter Fahrer mit 70 kg und geringem Stützenauszug (was dann eben auch deutlich geringeren Flex in der Stütze bewirkt aufgrund der geringeren Krafteinwirkung und der geringeren Federwirkung) hier keine wirklichen Sorgen.
Beruhigender ist es natürlich trotzdem "unzerstörbare" Exemplare wie die Syntace P6 HiFlex zu fahren!

Wobei auch hier der Test meinen eigenen Popometer-Eindruck bestätigt: für leichte Fahrer mit Auszug <20 cm zeigt die HiFlex nahezu keine fühlbare Federwirkung.
Schwere Fahrer und/oder langer Stützenauszug bewirken eine deutlichere Flexwirkung.

Voreifelradler
24.11.2018, 10:42
Gute Ausgabe!
Ich bin ja jetzt wirklich kein Crosserfan, aber das hat mir richtig Spaß gemacht zu lesen.
Van Aert macht einen sehr sympathischen Eindruck und zum Thema Lebensqualität sollte er einigen Fahrer als Vorbild dienen.

Einen Kritikpunkt habe ich aber. Auf Seite 10 "Das war 2018" beschwert sich Manuel Jeckel über die Preise der Rennräder. Das unterschreibe ich voll und ganz. Hier würde ich als Magazin bei einigen Herstellern, die besonders die Preise angezogen haben, gezielt nachfragen warum man so an der Preisschraube dreht.

Sehr gelungen ist auch das Potrait von Walter Jungwirth. Bitte mehr von solchen normal verrückten Typen!

PAYE
24.11.2018, 11:03
...
Einen Kritikpunkt habe ich aber. Auf Seite 10 "Das war 2018" beschwert sich Manuel Jeckel über die Preise der Rennräder. Das unterschreibe ich voll und ganz. Hier würde ich als Magazin bei einigen Herstellern, die besonders die Preise angezogen haben, gezielt nachfragen warum man so an der Preisschraube dreht.

...


Was könnte man als Antwort der Hersteller denn auf solch eine Anfrage erwarten?


gestiegene Komponentenkosten für die Anbauteile
hohe Entwicklungskosten für sensationelle Technik
der Raumfahrtindustrie ebenbürtige Technik & Forschung
Windkanaltests
gestiegene Rohstoffkosten (die Carbon-Ernte fiel heuer schlecht aus :D)
etc.



Ich glaube nicht dass die Hersteller zugeben dass es blanke Raffgier ist und eben die Möglichkeit den zahlungskräftigen Kunden unverschämte Summen aus den Taschen zu ziehen... :rolleyes:
Der preiswerte Marktbereich wird ja nach wie vor auch noch abgedeckt.

Birdman
24.11.2018, 11:59
... Hier würde ich als Magazin bei einigen Herstellern, die besonders die Preise angezogen haben, gezielt nachfragen warum man so an der Preisschraube dreht. ...


... Ich glaube nicht dass die Hersteller zugeben dass es blanke Raffgier ist und eben die Möglichkeit den zahlungskräftigen Kunden unverschämte Summen aus den Taschen zu ziehen... :rolleyes:
Der preiswerte Marktbereich wird ja nach wie vor auch noch abgedeckt.
Wäre ja für 2019 mal einen interessanten Artikel wert, wie hat sich der Markt in 2018 zwischen preiswerten Modellen, Mittelklasse und hochpreisigen Modellen unterteilt. Sind z. B. hochpreisige Modelle im 5-stelligen Bereich reine Prestige-/Imageobjekte nach dem Motto: Wir sind (auch) ein HighTech-Oberklassen-Unternehmen - verkaufen aber nur 15 Stück davon pro Jahr. Oder gibt es einen tatsächlichen Markt dafür.

lutz2112
24.11.2018, 17:10
Wäre ja für 2019 mal einen interessanten Artikel wert, wie hat sich der Markt in 2018 zwischen preiswerten Modellen, Mittelklasse und hochpreisigen Modellen unterteilt. Sind z. B. hochpreisige Modelle im 5-stelligen Bereich reine Prestige-/Imageobjekte nach dem Motto: Wir sind (auch) ein HighTech-Oberklassen-Unternehmen - verkaufen aber nur 15 Stück davon pro Jahr. Oder gibt es einen tatsächlichen Markt dafür.

Sicherlich wird das Tour-Magazin sich hüten, allzu kritische Fragen zu stellen. Schließlich möchte man seine treuen Anzeige Kunden nicht in Verlegenheit bringen.

Was ich persönlich sogar verstehen kann. Getreu nach dem Motto " Wes Brot ich ess, des Lied ich sing"

Voreifelradler
24.11.2018, 17:16
Sicherlich wird das Tour-Magazin sich hüten, allzu kritische Fragen zu stellen. Schließlich möchte man seine treuen Anzeige Kunden nicht in Verlegenheit bringen.

Was ich persönlich sogar verstehen kann. Getreu nach dem Motto " Wes Brot ich ess, des Lied ich sing"

Was macht aber sonst Journalismus aus?

Herr Sondermann
24.11.2018, 17:40
Ich kann die "Räder sind so teuer geworden"-Klagen nur teilweise nachvollziehen.

Klar sind manche Preise mehr als fragwürdig: Unterhemd 90 Euro, Rad 14.000, Schuhe 500, Brille 350 usw.
Manchmal/oft bekommt man sicher einen Mehrwert für den deutlich höheren Geldeinsatz als beim Einsteiger- oder Mittelklassenprodukt - aber manche Preise scheinen in der Tat einfach nur Testballons zu sein, was geht.
Aber warum ärgert euch das? Können sich ja die kaufen, die es wollen.

Andererseits gibt es ja doch, es wurde schon angesprochen, Räder en masse für jeden Geldbeutel.
Man kann sogar einen guten Carbonrahmen selber für kleines Geld importieren, wann gab es das schon..? :confused:
Und dann die ganzen Angebote immer: Ich glaube kaum, dass man jemals mehr Rad für die Kaufkraft von 1500 Euro bekommen hat.

Dazu kommt, dass man es vergleichen muss: Ich habe 1982 als junger Bub beim Händler immer ein (völlig unerschwingliches) Koga Full Pro im Schaufenster angeschmachtet. Das kostete damals um die 2400 DM, meine ich.
Auch das war damals RICHTIG viel Geld für ein Rad!

Solche besonderen Räder, von mir aus auch als reine Imageträger (das Koga war ja auch ein sehr erfolgreiches Sportgerät!) gab es immer, gibt es und wird es auch immer geben.
Ich finde das gut! Muss man ja nicht kaufen. Und so lange es auch noch drunter was für den mittleren und kleinen Geldbeutel gibt: Alles gut. ;)

avis
24.11.2018, 17:53
:goodpost:

LINN
24.11.2018, 23:44
Einen Kritikpunkt habe ich aber. Auf Seite 10 "Das war 2018" beschwert sich Manuel Jeckel über die Preise der Rennräder. Das unterschreibe ich voll und ganz. Hier würde ich als Magazin bei einigen Herstellern, die besonders die Preise angezogen haben, gezielt nachfragen warum man so an der Preisschraube dreht.


So unterschiedlich ist die Wahrnehmung der Leser!

Was ich da lese von Herrn Jekel:
- Krise des Rennrads zu befürchten/schon da
- Wenig neue Modelle für 2019, wenn dann vor allem extrem teure
- Gründe dafür: Aufgeblähte Modellpaletten, immer mehr Rennradkategorien, fragwürdige Scheibenbremsen (höheres Gewicht und unattraktivere Räder)
- Vorschlag zur Problemlösung: innovative, leichte Rennräder (statt Disc-Räder)

Meine Meinung dazu:
Die Hersteller kann man auch mal kritisch fragen, aber zunächst sollte sich die TOUR selbst mal fragen, ob der ganze Gravel-/Cross-/Disc-/Bonzen-Kram nicht vielleicht den eigenen Markt mehr kaputt macht als dessen Rettung zu sein. Und ob man denn einfach immer weiter Werbung machen will (durch alles bejubelnde Artikel) für irgendwelche angeblichen Trends, die die Hersteller von sich aus ausrufen, um mehr Umsatz zu generieren.

Herr Jekel stellt da aus meiner Sicht die richtigen Fragen. Und ich habe mich im positiven Sinne gewundert, dass er das so klar benennen darf. Dafür also Lob von mir.

RS1325
25.11.2018, 13:00
In diesem Zusammenhang sollte man sich auch mal die Kataloge der Hersteller "International" anschauen und nicht den Länderkatalog Deutschland. Jede Menge preiswertere Modell die hier garnicht angeboten werden - der Markt gibt's anscheinend her.....oder hier wird hemmungslos abgegriffen...

rumplex
25.11.2018, 14:10
Sicherlich wird das Tour-Magazin sich hüten, allzu kritische Fragen zu stellen. Schließlich möchte man seine treuen Anzeige Kunden nicht in Verlegenheit bringen.

Was ich persönlich sogar verstehen kann. Getreu nach dem Motto " Wes Brot ich ess, des Lied ich sing"

:confused: Wie solls denn deutlicher gesagt werden als aktuell von Manuel Jekel? Oder wie soll härter getestet werden als aktuell bei den Sattelstützen?

Voreifelradler
25.11.2018, 14:13
:confused: Wie solls denn deutlicher gesagt werden als aktuell von Manuel Jekel? Oder wie soll härter getestet werden als aktuell bei den Sattelstützen?

Fragenkatalog erstellen und an die Hersteller senden und warten was zurück kommt.

lutz2112
26.11.2018, 17:55
Fragenkatalog erstellen und an die Hersteller senden und warten was zurück kommt.

Das wäre eine gute Möglichkeit.

Herr Sondermann
26.11.2018, 19:58
Das wäre eine gute Möglichkeit.

Um was genau herauszufinden? Dass sie sich alle als miese Kaptialisten outen, die Geld verdienen wollen (!) und schlechte Sachen zu indiskutabel hohen Preisen an Leute, die sie für Vollhorsts halten, verkaufen??? :rolleyes:

PAYE
26.11.2018, 20:00
Nein.
Wahrscheinlich um herauszufinden dass die Entwicklung der Disc fürs Rennrad die Kostenspirale eben so hoch getrieben hat.

Voreifelradler
26.11.2018, 20:01
Nein.
Wahrscheinlich um herauszufinden dass die Entwicklung der Disc fürs Rennrad die Kostenspirale eben so hoch getrieben hat.

Und diese ganzen vollgestopften Lenker und Vorbauten.

PAYE
26.11.2018, 20:03
Vermutlich muss irgendwer auch die Entwicklung der eBikes mitfinanzieren...

Herr Sondermann
26.11.2018, 20:10
Nein.
Wahrscheinlich um herauszufinden dass die Entwicklung der Disc fürs Rennrad die Kostenspirale eben so hoch getrieben hat.

Disc ist eh die Wurzel allen Übels! :heulend:

Voreifelradler
26.11.2018, 20:12
5% beträgt der Anteil der Rennräder am Fahrradmarkt, oder?
Kleine Absatzzahlen, große Entwicklungskosten.

Und wenn ich mir dann noch BMC´s Tretlagergehäuse bedenke und was mir User BSun erzählt ist das Drama perfekt:D Ich glaube bow82 hatte die gleichen Probleme beim Aufbau.

PAYE
26.11.2018, 20:12
Mal sehen wann Brägel zur Disc findet.

LemonySnicket
26.11.2018, 20:18
Gute Ausgabe, komplett durchgelesen. Kommt selten vor (nicht nur bei der TOUR).

Jigga
30.11.2018, 17:32
Wie lange dauert es eigentlich so, bis die neuen Ausgaben in den Handel gelangen? Ich glaube, Ausgabe 12 war für den 21. oder 23.11. angekündigt. Ich konnte sie aber weder am 25.11. im Ausland noch am 26.11. im Inland kaufen.

PAYE
15.12.2018, 15:57
Vorhin die Ausgabe 01/19 durchgeblättert.
Nach 5-10 min war ich durch damit.
Was blieb hängen:

Rose stellt Zahlen zum Verhältnis der verkauften Räder mit/ohne Disc vor
Brägel ist leider eher nix dieses Mal
die Ausgabe 02/2019 wird Räder unter 800 € vorstellen



Na denn...