PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher Achsstandard bei Scheibenbremsen?!



Fritzel
16.11.2018, 17:08
Kann mir jemand sagen welcher Achsstandard sich bei Scheibenbremsen durchgesetzt hat oder wird?

Oder gibt es aktuell noch keine klare Tendenz

PAYE
16.11.2018, 17:11
RR, Cross, Gravel, MTB?

Fritzel
16.11.2018, 17:19
Rennrad

medias
16.11.2018, 17:28
142x12
100x12

PAYE
16.11.2018, 18:37
Ja, 15 mm am Vorderrad scheint wieder zu verschwinden (100x15).

Voreifelradler
16.11.2018, 18:41
Ja, 15 mm am Vorderrad scheint wieder zu verschwinden (100x15).

Eigentlich schade, denn gerade im Gravel/CX-Bereich würde es noch Sinn machen.

PAYE
16.11.2018, 18:43
Bei den Gewinde-Spezifikationen der Steckachsen herrscht ja aber noch anarchische Vielfalt bei den diversen Rahmen, oder?

Voreifelradler
16.11.2018, 19:00
Bei den Gewinde-Spezifikationen der Steckachsen herrscht ja aber noch anarchische Vielfalt bei den diversen Rahmen, oder?

Ja, leider.
Am besten kauft man Rahmen und Gabel mit passenden Achsen.

BerlinRR
16.11.2018, 19:27
Ja, leider.
Am besten kauft man Rahmen und Gabel mit passenden Achsen.

Oder erst mal gar nichts wenn es gerade nicht sein muss. :ä

cadoham
16.11.2018, 20:35
Ich hätte mir auch einen einheitlichen Achsstandard mit der selben Gewindesteigung gewünscht,
aber letztlich ist es auch nicht so kompliziert über die passende Steigung und Achslänge eine
Alternative zur orig. Steckachse zu finden.

Hat bisher bei einigen Rahmensets mit Steckachse problemlos funktioniert.

LINN
16.11.2018, 20:46
... ist es auch nicht so kompliziert über die passende Steigung und Achslänge eine
Alternative zur orig. Steckachse zu finden.

Was ist denn überhaupt der Grund, nicht einfach die originale Steckachse zu verwenden, die ja irgendwie zum Rahmenset gehört? Taugen da manche nichts? Geht es um Gewichtstuning?

Edit: Klar, Achsdurchmesser und -länge geben die kompatiblen Laufräder vor. Aber die Gewindesteigung ist doch an sich egal (?)

Flashy
16.11.2018, 21:42
X12 nach meiner Einschätzung

Marsz
16.11.2018, 22:20
X12? Niemals.

Wie kommst du drauf?

Flashy
16.11.2018, 22:22
Wahrscheinlich nur Sachen gelesen und gefahren, wo X12 vorkam und die anderen ignoriert.
Deswegen "schätzen".

Prinzipiell finde ich die Frage seltsam: Die Scheibe juckt das herzlich wenig, wo sie dran befestigt wird. Bezüglich der Breite der Achse.

Voreifelradler
16.11.2018, 22:24
Wahrscheinlich nur Sachen gelesen und gefahren, wo X12 vorkam und die anderen ignoriert.

Deswegen "schätzen".

Blickt auch keiner mehr durch. Zumindest bei den MTBlern. Sich da einzulesen kann abendfüllend sein.

Marsz
16.11.2018, 22:26
X12 wird beim Rennrad kaum eingesetzt.
Kann mir das kaum vorstellen.

Flashy
16.11.2018, 22:28
Ähm jaaa...dann entlarve ich mich an dem Punkt auch als Ahnungsloser. :D

Ich hab X12 am CX und dachte mir so: Scheint wohl langsam Standard zu werden.

peru73
17.11.2018, 08:11
Hi,

ja, manchmal wirds wirr. Gut ist syntace, da schneidet das Gewinde nach wenn man das Ding das erste Mal reindreht und dürfte wohl damit auch bei unterschiedlichen Steigungen funzen. Probiert habe ich die allerdings auch nur an X-12. Und länger oder kürzer/ dicker/ dünner werden die dadurch ja auch nicht.

Es spart zwar nie das messen am Gewinde, aber ne relative übersichtliche Darstellung mit Maßen hat Extralight:

http://www.extralite.com/Products/Black%20Lock.htm

Runterscrollen, weiter unten steht ne Tabelle.

Wie gesagt, messen muss man am besten immer, is aber ne ganz gute Übersicht..

Vielleicht hilfts ja jemanden.

VG
peru

cadoham
17.11.2018, 08:48
Gut ist syntace, da schneidet das Gewinde nach wenn man das Ding das erste Mal reindreht und dürfte wohl damit auch bei unterschiedlichen Steigungen funzen.

Bitte keine falschen Informationen posten, wenn man sich selbst nicht sicher ist. ;)

Die Syntace X12 Steckachse ist wie alle anderen Steckachse nicht selbstschneidend ausgelegt und sollte ausschliesslich mit dem passenden
Gegenstück kombiniert werden, das die selbe Gewindesteigung von P1.0 aufweist.

Wird die Achse in ein Gewinde mit einer anderen Steigung geschraubt, macht man sich unweigerlich das Gewinde kaputt.


Zudem lässt sich die Syntaceachse mit dem konischen Kopf nur mit den dafür vorgesehenen Rahmen kombinieren,
wo eine entsprechende konische Führung eingearbeitet ist, in der sich die Achse selbst zentrieren kann.


Wer eine andere Steckachse für seinen Rahmen sucht, muss letztlich 4 Spezifikationen beachten.


Durchmesser der benötigten Achse (12mm oder 15mm)
Gewindesteigung (1.0, 1.5, 1.75)
Gesamtlänge der Achse
Gewindelänge der Achse


Das lässt sich unkompliziert mit einem Messschieber ermitteln.

macmax
17.11.2018, 16:47
Eigentlich schade, denn gerade im Gravel/CX-Bereich würde es noch Sinn machen.

Mein neuer Gravel-Hobel VOTEC VRX hat noch die 15mm Vorderachse - man findet nur wenig passende Laufräder

cadoham
17.11.2018, 17:18
Es gibt einige Hersteller, wie DT Swiss, deren Laufräder durch den einfachen Tausch der Endkappen
sowohl für Ø15mm, als auch Ø12mm kompatibel sind.

peru73
18.11.2018, 09:09
Der User cadoham hat natürlich auch hier wieder recht.

Hab mich irritieren lassen, weil die syntace Achse im Neuzustand nur aussieht, wie grob vorgeschnitten.

Zu den Herstellern, die lt. cadoham sowas anbieten zählt auch Fulcrum:

https://www.fulcrumwheels.com/de/fahrradrader/gravel/racing-7b-DB

Die legen auch alle Endkappen bei und die 7er gibts auch mit XD Freilauf, da kann man nun fast alles bekommen. Und breit genug dürften sie auch sein.

Im Übrigen läuft der alte, 2018er LRS am Rad problemlos. Musste noch nicht mal nachzentriert werden. Auch wenn ich lt. Angaben von Fulcrum zur schwereren Kategorie von Fahrern gehöre, die angeblich eine häufigere Inspektion notwendig machen.

DT Swiss LR hab ich als Beispiel auch am Renner, dort ist der Umbau mit Kappen auch schon erfolgt.

Es sollte sich also was finden lassen....


Es gibt einige Hersteller, wie DT Swiss, deren Laufräder durch den einfachen Tausch der Endkappen
sowohl für Ø15mm, als auch Ø12mm kompatibel sind.