PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufrad DT Swiss PR1600 oder Campagnolo Zonda/Eurus



obisk
24.01.2019, 20:41
Da ich mir demnächst einen Laufradsatz für ein Ultimate CF SL kaufen werde aber noch keine Entscheidung getroffen habe frage ich hier nach Euren Erfahrungen.

DT Swiss PR1600
oder
Campagnolo ZONDA evtl auch EURUS

Meine Erfahrung mit Campa-Naben ist sehr gut. Lager sauber und einfach einzustellen, zuverlässig, klassisch gespeicht, nachzentrierbar ...
Die fertigen Campagnolo-Laufräder?

Bei DT Swiss Rotor für Campa nötig evtl 36 Zähne statt 18 (kostet alles), Aerospeichen ... nachzentrierbar?

moved
24.01.2019, 22:39
Was die Lager angeht haben Zonda/Eurus die gleichen Konuslager wie die einzelnen Campa-Naben, laufen tiptop und super zu warten. Klassisch gespeicht trifft natürlich nicht zu (G3-Muster). An bisher drei Sätzen Zonda hatte ich mal ein Hinterrad das einen leichten Seitenschlag entwickelt hat, ansonsten absolut unauffällig und keine Notwendigkeit zu zentrieren.
Von DT Swiss fahre ich Dicut 22 Laufräder, die rollen auch gut aber ich finde die Zondas etwas agiler/direkter.
Meine DT reihen sich auch ein in folgende Problematik:
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?373996-DT-Swiss-Dicut-21-quot-Klingelnde-quot-Speichen-am-Hinterrad-Ursache
Deswegen wäre meine zukünftige Wahl wieder Campa/Fulcrum oder etwas vom Laufradbauer (dann auch gern mit DT Komponenten)
Muss aber fairerweise erwähnen, dass ich bisher keine anderen LR von DT gefahren bin, auch zu den PR 1600 kann ich konkret nichts beitragen.

queruland
25.01.2019, 08:11
Moin ich fahre die PR 1600 21, bin sehr zufrieden. Wobei der Radsatz erst 5T Kilometer hat. Auf einem anderen Rad habe ich das Vorgängermodell, R Dicut 21, damit bin ich schon sehr weit gefahren, immer zuverlässig, nie ein Problem gehabt. Ich kann also die PR 1600 bestens empfehlen, wobei die Zondas sicherlich genauso sorglos und zuverlässig sind. Die Entscheidung liegt bei Dir.

John Wayne
25.01.2019, 08:27
Guten Morgen,

ich glaube fast, dass du mit beiden nichts falsch machst. Letztlich entscheidet das bessere Angebot (nicht vergessen, dass bei DT der Campa-Rotor noch extra zugekauft werden muss) sowie die persönliche Vorliebe in Sachen Optik. Campas G3 am Hinterrad ist halt nicht für jedes Auge gemacht.

Als Rat vielleicht nur soviel: Wenn du dich für Campa entscheidest, nimm auf jeden Fall die Zonda. Der Aufpreis der Eurus lohnt nicht bzw. hast du keine spürbaren Vorteile. Das Preisleistungsverhältnis ist einfach unschlagbar.
Zwar schon ein paar Tage alt, aber hier mal ein Link - vielleicht inspiriert er dich ja ...

https://blog.cycling-adventures.org/campagnolo-zonda-laufraeder-test/

Beste Grüße
Christian

macmax
26.01.2019, 08:37
Nimm die Zonda :D

Campanutzer
26.01.2019, 09:34
Zonda! Thread beendet!😉

obisk
26.01.2019, 22:22
Danke
Also Zonda

obisk
26.01.2019, 22:39
Gerade entdecke ich die Felgenbreite.
22mm bei Shamal und Zonda
20mm bei Eurus.
22 ziehe ich vor. Die Aluspeichen werden wohl nicht stabiler eher anfälliger sein als die Stahlspeichen bei Zonda.
Die wenigen Gramm mehr sind mir egal und seitenwindanfälliger dürften die breiteren Speichen bei Shamal sein.

ZONDA ;)