PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TOUR 3/19



rumplex
15.02.2019, 12:06
Passend zum aktuellen Wetter ist die März-Ausgabe unterwegs.

Themen u.a.:

- Spezial: 30 aktuelle Rennräder im Test
- Spezial: Elektroschaltungen, inkl. Test SRAM Red eTap AXS
- Test: Radtaschen (Softbags)
- Vorschau: Frühjahrsklassiker, inkl. Exklusiv-Interview Julian Alaphilippe
- Vorschau: Frauen-Radsport, inkl. Interview Anna van der Breggen
- Portrait: Leser und ihre Maßräder
- Report + Ratgeber: Raddiebstahl
- Reise: Emilia Romagna

uvm.

Viel Spaß beim Lesen und Danke für Feedback. :-)

Herr Sondermann
15.02.2019, 15:10
Schöne Frühlingsausgabe!
Der Radtest-Extra nicht so disclastig wie ich es befürchtet hätte. :Angel: Gut so! Fein, dass die Tour durchaus zeigt, dass es auch noch was anderes als Disc gibt. Liest man nur in diesem Forum, könnte man anderes vermuten. :ü

Elektro Übersicht ist okay, für mich irrelevant, aber das soll ja nicht der Maßstab sein. ;)
Mir fehlt allerdings sehr stark der Kritikpunkt am elektrischen Schalten, dass es schon vorgekommen ist, dass es sehr schnell keine Ersatzteile für elektrische Schaltungen gab und die Besitzer in die Röhre schauten, wenn was kaputt ging!
Das ist für mich ein absolutes No-Go und niemand weiß, wie es bei den aktuellen Di2, ETap und EPS sein wird.

Maßrahmenartikel: *hust*! Lobenswerter Ansatz, aber die gezeigten Räder turnen mich eher ab, als dass sie zum Maßrahmenkauf animieren. :Angel:

Insgesamt trotzdem absolut: Schönes, lesenswertes Heft!

[k:swiss]
15.02.2019, 18:47
Witziges Detail beim Titel zu den aktuellen Wettkampfrädern.
Da ist eine Rennszene bei Rund um Köln mit Zwei Retro-Rennern aus Columbus Stahl abgebildet. :Applaus:
Race geht also auch mit Klassikern..:D

PAYE
16.02.2019, 17:21
Eine wirklich gelungene Ausgabe! :Applaus:

Den Artikel zum Stand der Dinge bei elektrischen Schaltungen fand ich gut (auch wenn der interessierte Forumist darin nix Neues mehr entdeckt was er nicht schon eh wusste).

Der Artikel zu dem Maßrahmen lässt ein zwiespältiges Gefühl:
einerseits erscheinen diese vorgestellten Sonderkonstruktionen wenig attraktiv*,
anderseits wird wunderbar deutlich wie präzise die Wunschvorstellungen von Kunden realisiert werden können, wenn diese die nötige Wartezeit sowie den erforderlichen Preis dafür aufzubringen bereit sein.
Das ist so gesehen eine Hyme auf die Passion Freude am Radsport.

Brägel war dafür Mist.


*
befremdlich wirkt für mich z.B. die Lösung sich Di2-MTB Schaltknöpfe an TRP-Bremshebel zu friemeln; auch die Frage weshalb ein Rad für lange Radreisen mit einem kleinen Front-Gepäckträger ausgestattet wird erschließt sich mir nicht bei der Betrachtung. :krabben:

rumplex
16.02.2019, 17:44
*
befremdlich wirkt für mich z.B. die Lösung sich Di2-MTB Schaltknöpfe an TRP-Bremshebel zu friemeln; auch die Frage weshalb ein Rad für lange Radreisen mit einem kleinen Front-Gepäckträger ausgestattet wird erschließt sich mir nicht bei der Betrachtung. :krabben:

Früher war Reiserad, heute ist Bikepacking. Wir sind halt Dinosaurier. :) Heute packen sich ja alle alles nach vorne und zwischen dan Rahmen, oder an den Sattel.

PAYE
16.02.2019, 17:47
Früher war Reiserad, heute ist Bikepacking. Wir sind halt Dinosaurier. :) Heute packen sich ja alle alles nach vorne und zwischen dan Rahmen, oder an den Sattel.


Klar, dieser Trend ist schon bekannt.
Ob sich das auf Asphalt -ohne Not also- noch angenehm fährt mag ich bezweifeln.
Eigene Erfahrungen mit VR-Gepäckträger mit hohem Gewichtsschwerpunkt waren recht miserabel bezüglich des Fahreindrucks.
Beim Gravel-Einsatz bleibt einem vermutlich halt nix anderes übrig...

Immerhin wurde der Lenker gleich hoch genug gesetzt dass ein ganzer Rucksack vorne stehend Platz hätte. :D

avis
16.02.2019, 20:43
Wo würdest du das Gepäck am Straßenrad denn hinpacken, wo es am Gravel nicht ginge?

Gärtner
17.02.2019, 15:07
Wo würdest du das Gepäck am Straßenrad denn hinpacken, wo es am Gravel nicht ginge?

Fühle mich mal angesprochen: Lowrider. Am Reiserad gut, im Gelände zu tief, die Taschen nehmen schnell Schaden. Wobei ich mein Gepäck so reduziert habe, dass ich in Europa von April bis Oktober keine vorderen Taschen mehr benötige, inkl. Zelt.

Auf der Straße wäre es mir zu blöde die ganzen kleinen Taschen zu befüllen, da sind hinten zwei große Taschen wesentlich besser.

tomato_007
17.02.2019, 15:11
Mir gefällt der Massrahmenartikel. Es steht auch im Text, dass es sich um spezielle Einzelstücke und nicht um Mainstream handelt!

avis
17.02.2019, 15:37
Fühle mich mal angesprochen: Lowrider. Am Reiserad gut, im Gelände zu tief, die Taschen nehmen schnell Schaden. Wobei ich mein Gepäck so reduziert habe, dass ich in Europa von April bis Oktober keine vorderen Taschen mehr benötige, inkl. Zelt.

Auf der Straße wäre es mir zu blöde die ganzen kleinen Taschen zu befüllen, da sind hinten zwei große Taschen wesentlich besser.

Stimmt, hast recht.
Danke!

nordish
17.02.2019, 20:54
Gute Ausgabe, gerade jetzt in der Vorsaison. Vorfreude auf die Klassiker. E, disc, gravel interessiert mich nicht so. Toll fand ich die "philosophischen" Gedanken zu den verschiedenen Radtypen im Sonderheft und Massbau/ Stahl ist immer mein Thema.

kapi
20.02.2019, 11:30
Themen und Artikeln sind diesmal an sich gut, aber leider wird die Umsetzung und Darstellung von Tests für technikaffine immer schlechter. Früher gab es bei Tests immer ausführliche Details, Tabellen und Grafiken, zumindest im Netz über Webcodes, darauf wird mittlerweile gänzlich verzichtet. Diesmal betrifft das die Tests von SRAM AXS und den Elektrogruppen, es wird zwar im Test erwähnt was da alles getestet wird (Kettenverschleiß, Ritzel- und Kettenblatthärte, Bremsen am Prüfstand), über Ergebnisse erfährt man maximal Softfacts und nicht nachvollziehbare Punktebewertungen. Ähnlich ärgerlich war es beim letzten Aerotest, früher wurden alle Räder mit dem original LRS und dann einheitlich mit 404 getestet, alles war übersichtlich und nachvollziehbar, Yaw Grafiken im Netz usw, jetzt muss man zwischen den Zeilen lesen :(

hate_your_enemy
20.02.2019, 11:35
die Maßrahmen hätten lieber nur textlich beschrieben als gezeigt werden sollen

Don Crustie
20.02.2019, 11:51
Themen und Artikeln sind diesmal an sich gut, aber leider wird die Umsetzung und Darstellung von Tests für technikaffine immer schlechter. Früher gab es bei Tests immer ausführliche Details, Tabellen und Grafiken, zumindest im Netz über Webcodes, darauf wird mittlerweile gänzlich verzichtet. Diesmal betrifft das die Tests von SRAM AXS und den Elektrogruppen, es wird zwar im Test erwähnt was da alles getestet wird (Kettenverschleiß, Ritzel- und Kettenblatthärte, Bremsen am Prüfstand), über Ergebnisse erfährt man maximal Softfacts und nicht nachvollziehbare Punktebewertungen. Ähnlich ärgerlich war es beim letzten Aerotest, früher wurden alle Räder mit dem original LRS und dann einheitlich mit 404 getestet, alles war übersichtlich und nachvollziehbar, Yaw Grafiken im Netz usw, jetzt muss man zwischen den Zeilen lesen :(
Finde ich auch !! Vor allem bei den Aerotests hat´s mich immer gefreut, bei den doch komplexen Wechselwirkungen ein wenig Material zum Nachdenken und Vergleichen zu bekommen.

kapi
20.02.2019, 12:19
Finde ich auch !! Vor allem bei den Aerotests hat´s mich immer gefreut, bei den doch komplexen Wechselwirkungen ein wenig Material zum Nachdenken und Vergleichen zu bekommen.

In unserer heutigen Zeit ist ja generell ein Trend zur Oberflächlichkeit gegeben, in dem Fall ist es noch ärgerlicher da sie anscheinend eh viele Tests auf wissenschaftlicher Basis machen, aber schlicht die Ergebnisse in der Schublade lassen :(

avis
20.02.2019, 13:32
Themen und Artikeln sind diesmal an sich gut, aber leider wird die Umsetzung und Darstellung von Tests für technikaffine immer schlechter. Früher gab es bei Tests immer ausführliche Details, Tabellen und Grafiken, zumindest im Netz über Webcodes, darauf wird mittlerweile gänzlich verzichtet. Diesmal betrifft das die Tests von SRAM AXS und den Elektrogruppen, es wird zwar im Test erwähnt was da alles getestet wird (Kettenverschleiß, Ritzel- und Kettenblatthärte, Bremsen am Prüfstand), über Ergebnisse erfährt man maximal Softfacts und nicht nachvollziehbare Punktebewertungen. Ähnlich ärgerlich war es beim letzten Aerotest, früher wurden alle Räder mit dem original LRS und dann einheitlich mit 404 getestet, alles war übersichtlich und nachvollziehbar, Yaw Grafiken im Netz usw, jetzt muss man zwischen den Zeilen lesen :(

+1

RS1325
20.02.2019, 15:22
Eigentlich ganz ok. Nur - Custombikes, eine Galerie der optischen Grausamkeiten ! Der Rennlenker alleine macht's nicht. Reisebericht Emilia Romagna - die Emilia ist ja recht groß, hat viel zu bieten und Rennradfahrer sind dort keine Seltenheit. Leider wird immer wieder nur eine Region davon vorgestellt. Und immer wieder ist man ganz geil auf ordentlich Höhenmeter und Steigungsprozente. Wenn ich mir aber meine Radsportfreunde so anschaue und es auch so auf Radsportreisen beobachte, sind das Höhenprofile die für die Masse nicht ansprechend sind ! Und die Lobhudelei auf Pantani......
P.S.:
Das "Tour Special" nur noch ein müder Abklatsch der vergangenen Jahre, Räder von 600 - 15 000€ - vollkommen absurd ! Und der "Gravelkram"....

PAYE
20.02.2019, 16:00
Gestern den Artikel "Auf neuen Wegen" in der Sonderbeilage gelesen.
"Abenteuer Gravel"

Irgendwie kann ich diese Beschwörungen, wie endgeil Gravel Räder sind nicht mehr hören!
Wer will hier eigentlich wem etwas verkaufen und versucht dafür -nicht vorhandene- Begeistung zu entfachen?


Ich meine:
wer Bock auf ein Gravelrad hat wird sich schon von alleine eines holen.
Und wem dieser Hype am Ar.sch vorbei geht bei dem fruchten auch diese Beschwörungsartikel nix.

Also lasst uns doch in Frieden mit diesen Versuchen der "Überzeugungsarbeit"!
Oder aber druckt "Anzeige" oben ins Eck damit deutlich wird dass hier Werbung abgedruckt wurde.

rumplex
20.02.2019, 16:26
Gestern den Artikel "Auf neuen Wegen" in der Sonderbeilage gelesen.
"Abenteuer Gravel"

Irgendwie kann ich diese Beschwörungen, wie endgeil Gravel Räder sind nicht mehr hören!
Wer will hier eigentlich wem etwas verkaufen und versucht dafür -nicht vorhandene- Begeistung zu entfachen?


Ich meine:
wer Bock auf ein Gravelrad hat wird sich schon von alleine eines holen.
Und wem dieser Hype am Ar.sch vorbei geht bei dem fruchten auch diese Beschwörungsartikel nix.

Also lasst uns doch in Frieden mit diesen Versuchen der "Überzeugungsarbeit"!
Oder aber druckt "Anzeige" oben ins Eck damit deutlich wird dass hier Werbung abgedruckt wurde.

Nu, das ist schlicht eine Liebeserklärung. ;)
Wie auch die vorgeschalteten Artikel bei den Wettkampf- und Marathonrädern. Der Autor im Übrigen wohl einer der versiertesten, wenn es um solche Räder geht. Auch schon lange, bevor der Begriff "Gravelbike" hier eingeführt wurde.

Infiziert wurde er v.a. durch Jan Heine: https://www.bikequarterly.com

Ich finds nett so, schließlich sind die eigentlichen Testartikel dann wieder ausreichend nüchtern.

medias
20.02.2019, 17:44
Eigentlich ganz ok. Nur - Custombikes, eine Galerie der optischen Grausamkeiten ! Der Rennlenker alleine macht's nicht. Reisebericht Emilia Romagna - die Emilia ist ja recht groß, hat viel zu bieten und Rennradfahrer sind dort keine Seltenheit. Leider wird immer wieder nur eine Region davon vorgestellt. Und immer wieder ist man ganz geil auf ordentlich Höhenmeter und Steigungsprozente. Wenn ich mir aber meine Radsportfreunde so anschaue und es auch so auf Radsportreisen beobachte, sind das Höhenprofile die für die Masse nicht ansprechend sind ! Und die Lobhudelei auf Pantani......

Grausame Böcke.:eek:

Sigi Sommer
20.02.2019, 18:19
Grausame Böcke.:eek:

Am Freitag bitte mitbringen - will ich auch sehen :D

medias
20.02.2019, 18:44
Jo.

Herr Sondermann
20.02.2019, 19:21
Gestern den Artikel "Auf neuen Wegen" in der Sonderbeilage gelesen.
"Abenteuer Gravel"

Irgendwie kann ich diese Beschwörungen, wie endgeil Gravel Räder sind nicht mehr hören!
Wer will hier eigentlich wem etwas verkaufen und versucht dafür -nicht vorhandene- Begeistung zu entfachen?


Ich meine:
wer Bock auf ein Gravelrad hat wird sich schon von alleine eines holen.
Und wem dieser Hype am Ar.sch vorbei geht bei dem fruchten auch diese Beschwörungsartikel nix.

Also lasst uns doch in Frieden mit diesen Versuchen der "Überzeugungsarbeit"!
Oder aber druckt "Anzeige" oben ins Eck damit deutlich wird dass hier Werbung abgedruckt wurde.
:Applaus::Applaus::Applaus:

Take5
20.02.2019, 20:27
Davon abgesehen war ich schon immer auch "auf neuen Wegen" unterwegs, mir erschließt sich nur nicht was daran neu sein soll. Geht ganz locker hiermit und das gibt es schon ewig:

http://www.amodul.de/bilder/crosser.jpg

PAYE
21.02.2019, 08:50
Davon abgesehen war ich schon immer auch "auf neuen Wegen" unterwegs, mir erschließt sich nur nicht was daran neu sein soll. Geht ganz locker hiermit und das gibt es schon ewig:




Tja, wie ummodern! :rolleyes:
Sogar das Gepäck ist mit gutem Zugriff sicher verstaut und nicht hype-mäßig zwischen die Flaschenhalter gestopft worden oder als Wurst irgendwo herum gewickelt.
Geht doch gar nicht (wenn man hipsterig sein möchte)!!


:D

RS1325
21.02.2019, 10:06
Da fehlt dann nur noch ein merkwürdiger Name wie z.B. Ultra Gravel und schon wird ein Trend daraus gemacht....

Mountainbiker
24.02.2019, 21:07
Grausame Böcke.:eek:

In der Tat! Der Artikel hätte auch zehn Gründen gegen Custombikes / Maßrahmen heißen können. Wer hat nur diese Krücken ausgewählt? Die Hersteller hoffentlich nicht, das ist ja schon geschäftsschädigend wenn man sich den Hobel von Wiesmann oder noch schlimmer Gebla anschaut. Gerade für letzteren ist es besonders tragisch, da er ja ansonsten fast oder gar noch nie in den Fachzeitschriften erschienen ist. Er kann jedenfalls auch anders wie man zumindest hier im Forum mal sehen konnte:

http://fstatic1.rennrad-news.de/img/photos/3/6/3/0/1/_/large/GEBLA.JPG

Für mich macht einen guten Rahmenbauer eben auch aus, daß er sich selbst und den Kunden vor solchen Grausamkeiten, wie sie in der aktuellen Tour Ausgabe zu finden sind, schützt...

Tschipollini
25.02.2019, 08:27
Da fehlt dann nur noch ein merkwürdiger Name wie z.B. Ultra Gravel und schon wird ein Trend daraus gemacht....

Genau! Und dann braucht es noch sub-sub-kompakt Kb's in 26/34. Und die Lenkerform könnte man auch noch varieren. Das alles mit einer neuen Laufradgröße (31 Zoll?) und völlig neuem Achsystem. Zwingend notwendig dann auch ein neuer Freilaufstandart...:D:eek::jump5:

expresionisti
25.02.2019, 14:09
Nu, ...

Ich finds nett so, schließlich sind die eigentlichen Testartikel dann wieder ausreichend nüchtern.

Nett ist die kleine Schwester von Shice.

Marco Gios
25.02.2019, 23:31
Genau! Und dann braucht es noch sub-sub-kompakt Kb's in 26/34.

Das geht aber nicht ohne einen neuen Tretlagerstandard!

PAYE
05.03.2019, 14:07
Bei der Leserfrage "Bergübersetzung bei Campa-Schaltung" antwortet Manuel Jekel und führt hier relativ umständlich aus was (nicht) geht.

Was er völlig außer Acht lässt ist die Option einen Wolf Tooth RoadLink Adapter (https://www.bike24.de/p1142519.html) zu montieren.
Ich verstehe nicht weshalb diese Möglichkeit von einem Redakteur Test & Technik nicht erwähnt wird.
Wir hatten in diesem Forum exakt die gleiche Fragestellung und der RoadLink war genau die Hilfe welche gesucht worden war.


https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?390598-Campa-Athena-2014-auf-Mittellangen-Schaltk%E4fig-umbauen-f%FCr-11-32&p=5863412#post5863412



Also in Anbetracht der durchaus gegebenen Komplexität war es zwar nicht einfach, aber gut machbar ;-)

Und leseratte: Ja bei mir war der Roadlink der Schlüssel zum Erfolg 11-32 für die Campa zu nutzen mit dem kurzen Schaltwerk!
Ich wäre ja auch bereit gewesen einen Potanza Umwerfer und eine 11-32 Campa kassette zu kaufen. Aber die neuen Teile sind ebend nicht mit meinen Kompatibel.
Das ich das ganze dann auch noch mit ner Ultegra Kassette einsetze ist ja eher das Sahnehäubchen :D

RS1325
05.03.2019, 15:44
...
Ich verstehe nicht weshalb diese Möglichkeit von einem Redakteur Test & Technik nicht erwähnt wird....


Die "Fachmagazine" vermeiden doch schon seit längerem irgendwelche Bastellösungen, die nicht seitens der Hersteller freigegeben sind oder die Teile von Drittanbietern beinhalten, aus verschiedenen Gründen in irgend einer Form zu erwähnen. Das ist Prinzip. Der "Bastler", Praktiker ist nicht mehr Zielgruppe....

KeinerEiner
05.03.2019, 15:52
In Zeiten, wo die Hersteller mit immer mehr Integration versuchen, Austauschbarkeit zu verhindern und so den Wettbewerb oder Dritthersteller auszusperren oder es ihnen schwer zu machen, will man natürlich Anzeigekunden nicht verschrecken.

Vieles sind auch sinnlose Seitenfüller, wie fast alle Technik-Anleitungen, die es im Web als Videos etc. schon lange und besser gibt. Aber so kann man zu fast Nullkosten ein paar Seiten füllen ...

Leider zerstört man aber auch so seinen Wert und wird den Weg alles Papiernen früher oder später mitgehen müssen.

rumplex
05.03.2019, 16:23
Die "Fachmagazine" vermeiden doch schon seit längerem irgendwelche Bastellösungen, die nicht seitens der Hersteller freigegeben sind oder die Teile von Drittanbietern beinhalten, aus verschiedenen Gründen in irgend einer Form zu erwähnen. Das ist Prinzip. Der "Bastler", Praktiker ist nicht mehr Zielgruppe....

Das Prinzip heißt Haftung. Am konkreten Fall erklärt: Wenn Dir nach den Ausführungen bspw. ein Campa-Schaltwerk abreißt o.ä., kannst Du den Hersteller in Haftung nehmen. Empfiehlst Du ein herstellerfremdes Teil, und bricht oder reißt es, bist Du neben dem Hersteller auch als Magazin in Gefahr, haftbar gemacht zu werden.

Beispiele: http://www.wilde-rechtsanwaelte.de/service/haftung-fuer-ratschlaege-und-handlungsempfehlungen-in-den-medien/

Edit: Kommt im Schadensfall noch der Verfall von Gewährleistungen hinzu.

PAYE
05.03.2019, 16:39
Du hast sicherlich recht mit dieser Haftungserklärung.

Allerdings meine ich dann dass man sich diese "technischen Tipps" im Printmagazin eigentlich gleich sparen kann, da dort dann eben nur ein Segment der denkbaren Lösungen ausgesprochen werden darf.
Andere machbare Tipps werden totgeschwiegen (aus haftungsrechtlichen Gründen wie erläutert).

Letztlich wäre es wohl sinniger entweder gar keine Tipps zu geben oder einen Disclaimer ("alle Empfehlungen auf eigenes Risiko, keine Haftung der tour etc.") bei einer vernünftigen technischen Antwort. So ist das nur eine halbe Sache die wie eine ganze daher kommt, es aber nicht ist.
Oder einen Verweis aufs Forum.

KeinerEiner
05.03.2019, 16:58
Das mit der Haftung mag theoretisch so sein, ist aber an den Haaren herbeigezogen.

Bei dem verlinkten Beispiel handelt es sich um eine lebensgefährliche medizinische Fehlbehandlung und das Fazit ist: In jedem Einzelfall ist gesondert und umfänglich zu prüfen, ob sich aus der tatsächlich gegeben Konstellation ein entsprechender Ersatzanspruch herleiten lässt. Dem wäre zudem mit dem Hinweis "Verwendung von Drittkomponenten immer auf eigenes Risiko, keine Haftung, Garantieverlust" mehr als genüge getan.

Wenn man bedenkt dass viele der "Bastellösungen" von ProblemSolvers etc. selbst in den USA mit ihrem völlig überzogenen Produkthaftungsregelungen hergestellt und verkauft werden und hier der Hinweis auf solche Lösungen mit rechtlichen Gründen ausgeschlossen wird, ist doch offenbar, dass das nur ein Vorwand ist.

Zumal ein Hersteller bei der Gewährleistung auf die Verwendung eigener Komponenten bestehen kann, so sinnlos das auch sein mag. Kassette oder Kette nicht vom Schaltwerkshersteller? Garantieverlust!

In der Realität alles irrelevant. Werbekunden nicht zu verprellen: relevant.

Ich erwische mich immer öfter, dass ich die Radlmagazine im Regal stehen lasse, da die 5 interessanten Seiten das Geld nicht wert sind. Und die Zahl der interessanten Seiten wird immer geringer ...

Herr Sondermann
05.03.2019, 17:02
Ich erwische mich immer öfter, dass ich die Radlmagazine im Regal stehen lasse, da die 5 interessanten Seiten das Geld nicht wert sind. Und die Zahl der interessanten Seiten wird immer geringer ...
Ich lese Tour und Rennrad immer noch gerne. Aber eher als netten Zeitvertreib bei einer schönen Tasse Kaffee, denn zum Informationsgewinn in technischen Fragen.
Da haben die Magazine wirklich nichts mehr zu bieten. Diese Infos muss man scih bei Interesse woanders holen.

KeinerEiner
05.03.2019, 17:22
Die sollten sich auf Kaffeetisch kompatible Bilder und Reiseberichte beschränken, gerne auch sinnvolle (!) Vergleichstests von Kompletträdern und gut ist. Davon aber mehr und richtig gut.

Alles andere, wie Technik, Rennberichte, Veranstaltungstipps, Trainingshinweise, Einzelprodukttests und -tipps ist eh zu knapp und unvollständig als dass es dem Leser was bringt (in Zeiten des Internet, das mittlerweile auch bei der Generation Ü70 angekommen ist).

rumplex
05.03.2019, 19:07
Das mit der Haftung mag theoretisch so sein, ist aber an den Haaren herbeigezogen.

Bei dem verlinkten Beispiel handelt es sich um eine lebensgefährliche medizinische Fehlbehandlung und das Fazit ist: In jedem Einzelfall ist gesondert und umfänglich zu prüfen, ob sich aus der tatsächlich gegeben Konstellation ein entsprechender Ersatzanspruch herleiten lässt. Dem wäre zudem mit dem Hinweis "Verwendung von Drittkomponenten immer auf eigenes Risiko, keine Haftung, Garantieverlust" mehr als genüge getan.

Wenn man bedenkt dass viele der "Bastellösungen" von ProblemSolvers etc. selbst in den USA mit ihrem völlig überzogenen Produkthaftungsregelungen hergestellt und verkauft werden und hier der Hinweis auf solche Lösungen mit rechtlichen Gründen ausgeschlossen wird, ist doch offenbar, dass das nur ein Vorwand ist.

Zumal ein Hersteller bei der Gewährleistung auf die Verwendung eigener Komponenten bestehen kann, so sinnlos das auch sein mag. Kassette oder Kette nicht vom Schaltwerkshersteller? Garantieverlust!

In der Realität alles irrelevant. Werbekunden nicht zu verprellen: relevant.

Ich erwische mich immer öfter, dass ich die Radlmagazine im Regal stehen lasse, da die 5 interessanten Seiten das Geld nicht wert sind. Und die Zahl der interessanten Seiten wird immer geringer ...

Recht ist nicht "theoretisch". Und mit "auf eigenes Risiko" kann ich nun mal nicht die Regeln aushebeln. So einfach.

giantpilot
05.03.2019, 19:50
Recht ist nicht "theoretisch". Und mit "auf eigenes Risiko" kann ich nun mal nicht die Regeln aushebeln. So einfach.

Wie wurde das zu den Zeiten gehandhabt wo der göttliche Herr Smolik seiner Gabe freien Lauf ließ?

rumplex
05.03.2019, 20:13
Wie wurde das zu den Zeiten gehandhabt wo der göttliche Herr Smolik seiner Gabe freien Lauf ließ?

Genau das hab ich mich auch gleich gefragt.:D

Matt_8
05.03.2019, 20:24
Das Prinzip heißt Haftung. Am konkreten Fall erklärt: Wenn Dir nach den Ausführungen bspw. ein Campa-Schaltwerk abreißt o.ä., kannst Du den Hersteller in Haftung nehmen. Empfiehlst Du ein herstellerfremdes Teil, und bricht oder reißt es, bist Du neben dem Hersteller auch als Magazin in Gefahr, haftbar gemacht zu werden.

Beispiele: http://www.wilde-rechtsanwaelte.de/service/haftung-fuer-ratschlaege-und-handlungsempfehlungen-in-den-medien/

Edit: Kommt im Schadensfall noch der Verfall von Gewährleistungen hinzu.

RoadLink ist ein offizielles Produkt von einer eingetragenen Firma. Warum dürft ihr das Produkt nicht erwähnen, andere aber schon? Wo ist der Unterschied zu Produkten von anderen Fremdanbietern? Egal ob es um Lenker, Vorbauten, Sattelstützen, Sättel, Laufräder, Reifen, etc. geht.

giantpilot
05.03.2019, 20:26
Genau das hab ich mich auch gleich gefragt.:D

Da gab es sogar, von mir immer noch wohlgehűtete, heute also nicht mehr denkbarer, Sonderhefte voller positiven Schrauberwahnsinn.

Zeta
05.03.2019, 20:47
RoadLink ist ein offizielles Produkt von einer eingetragenen Firma. Warum dürft ihr das Produkt nicht erwähnen, andere aber schon? Wo ist der Unterschied zu Produkten von anderen Fremdanbietern? Egal ob es um Lenker, Vorbauten, Sattelstützen, Sättel, Laufräder, Reifen, etc. geht.


Natürlich "dürfen" die das - Smolik et al. haben seinerzeit nichts anderes getan. Diese angebliche Haftungsgeschichte ist vorgeschobener Unsinn. Mir ist auch keine Abmahnung einer Website bekannt, die solche Hinweise gibt und diskutiert - auch nicht in den USA. Ich kann das schon dadurch aushebeln, dass ich einfach nur allgemein berichte, was es "so alles gibt" und was man damit machen könnte, könnte und wollte man es denn. Und indem ich jedes Risiko klar als Sache des Anwenders kommuniziere.

Worum es hier geht, ist, dem Leser vorzugaukeln, es führe im Problemfall kein Weg am Neukauf vorbei.
Das wird die Print-Magazine in absehbarer Zeit erledigen: Wer zahlt denn die inzwischen stolzen Preise, um sich dann so auf den Arm nehmen zu lassen? Da reichen zweimal Kellerbier und ein Stündchen auf YT oder in einem entsprechendes Forum und die Sache ist geklärt.



Zeta

RS1325
05.03.2019, 21:11
Das Prinzip heißt Haftung. Am konkreten Fall erklärt: Wenn Dir nach den Ausführungen bspw. ein Campa-Schaltwerk abreißt o.ä., kannst Du den Hersteller in Haftung nehmen. Empfiehlst Du ein herstellerfremdes Teil, und bricht oder reißt es, bist Du neben dem Hersteller auch als Magazin in Gefahr, haftbar gemacht zu werden.


Das war mir irgendwie schon klar. Allerdings war dies vor Jahren noch nicht so. Da hat man großen Wert auf Kompatibilität bzw. auch mal Bastellösungen beschrieben. Die Zeiten sind wohl vorbei.....dauert nicht mehr lange dann darf ein Fussballer mit Adi Schuhen nicht mehr mit einem Puma Ball spielen - aus Haftungsgründen.....

KeinerEiner
05.03.2019, 22:04
Sorry, das mit der Haftung ist und bleibt einfach unrichtig. Diese gilt für Handlungs-Ratschläge, die wenn gegeben, auch richtig sein müssen, zumindest aber nicht schädlich. Insofern waren Smoliks Anleitungen zu Leichtbau-Bohrorgien sicher mehr als grenzwertig.

Natürlich kommt es auch immer auf mögliche Folgen an. Eine falsche Kommastelle im Medizinhandbuch kann tödlich sein, im Kochbuch führt sie zu versalzenem Essen. Die Sorgfaltspflicht und damit auch die Klagewahrscheinlichkeit, Schadenshöhe, strafrechtliche Folgen etc. sind völlig unterschiedlich zu bewerten.

Die Vorstellung eines Produktes für einen konkreten, dem Produktzweck entsprechenden Einsatz führt nie und nimmer zu einer Haftung eines Magazins, das das Produkt empfohlen hat, falls das Produkt versagt. Es sei denn, ein häufiges oder regelmäßiges Versagen wäre dem Empfehlenden bekannt. Bekannte, kritische Einsatzeinschränkungen müssen kommuniziert werden. That's it.

Das zeigt auch die Realität, es würde ja für alle Produkte gelten, und da z.B. schmelzende IceTech-Bremsscheiben von Shimano aus Magazintests bekannt sind, oder sich lösende Beläge desselben Herstellers, dürfte kein Magazin mehr ein Rad mit Shimano-IceTech-Bremsen vorstellen oder anders als mit "ungenügend" bewerten, da es fürchten müsste, bei Bremsversagen zu haften. Ist das der Fall? --- Eben. Es wird gelegentlich drauf hingewiesen, dass für schwere Fahrer im Gebirge größere Scheiben empfohlen werden. Fertig.

Auch Dritthersteller-Teile werden gerne vorgestellt, sogar getestet und dabei empfohlen, z.B. echt sicherheitskritische Teile wie Bremsbeläge von Drittherstellern. Auf eventuellen Gewährleistungsverlust wird dabei meist hingewiesen.

Damit widerlege ich zwar meine eigene Vermutung, in dem Beispiel "Bergübersetzung bei Campa-Schaltung" wäre es drum gegangen, Inserenteninteressen nicht zu stören. Vermutlich kannte der Redakteur die Lösung einfach nicht.

Allerdings bleibt es dabei, dass bei der mittlerweile vorherrschenden Vielfalt an "Standards" und Lösungen Magazine nicht mehr die richtige Plattform für Technikthemen sind. Zu Smoliks Zeiten war das alles noch sehr übersichtlich.

Vielleicht kann ja mal ein Inhaber alter TOUR-Magazine gucken, ob da Disclaimer bei Smolik drin waren, also Hinweise wie "Nur für sehr leichte Fahrer geeignet" oder so.

Campanutzer
10.03.2019, 16:38
Welcher Bikefitter hat eigentlich den linken Fahrer in der Canyon-Werbung auf Seite 2 aufs Rad gesetzt?

la devinette
10.03.2019, 16:48
Wollt nur noch schreibeb. Schöne Ausgabe. Mehr Daten täten gut, wie immer.:ü

Nächste Ausgabe ist 100% gekauft wegen der End-to-End-Tour durch GB. Freu mich schon drauf. :)

Zeta
10.03.2019, 22:26
Sorry, das mit der Haftung ist und bleibt einfach unrichtig. Diese gilt für Handlungs-Ratschläge, die wenn gegeben, auch richtig sein müssen, zumindest aber nicht schädlich. Insofern waren Smoliks Anleitungen zu Leichtbau-Bohrorgien sicher mehr als grenzwertig.


Nein, waren sie nicht: Smolik hat stets und ständig auf die Risiken bei Nachvollzug seiner Tuningvorschläge hingewiesen. Mehr ist nicht notwendig und nicht einmal das - sonst wäre der Markt für pseudomedizinische und esoterische Ratgeberliteratur nicht existent und hunderte von Ratgeberwebssites a la "Jetzt-helfe-ich-mir-selbst" unter Dauerbeschuss der Abmahnmafia. Auch "Fachmagazine" für Globulikonsumenten gehen bei der Propagierung ihrer vorgeblichen Therapieverfahren keinerlei rechtliches Risiko ein - leider.

Tatsächlich macht sich ein Magazin wie TOUR hier einfach zur Marketingagentur der Anzeigenkunden, des Handels und Hersteller. Das ist der einzige Grund, warum wir seit Jahren z. B. keine Kompatibilitätslisten usw. dort mehr finden.
Das mit der Rechtslage zu "erklären" ist einfach Unsinn und der Versuch, den Nachfrager für dumm zu verkaufen.



Zeta

KeinerEiner
10.03.2019, 22:50
... Vielleicht kann ja mal ein Inhaber alter TOUR-Magazine gucken, ob da Disclaimer bei Smolik drin waren, also Hinweise wie "Nur für sehr leichte Fahrer geeignet" oder so.


Nein, waren sie nicht: Smolik hat stets und ständig auf die Risiken bei Nachvollzug seiner Tuningvorschläge hingewiesen. Mehr ist nicht notwendig und nicht einmal das - sonst wäre der Markt für pseudomedizinische und esoterische Ratgeberliteratur nicht existent und hunderte von Ratgeberwebssites a la "Jetzt-helfe-ich-mir-selbst" unter Dauerbeschuss der Abmahnmafia. Auch "Fachmagazine" für Globulikonsumenten gehen bei der Propagierung ihrer vorgeblichen Therapieverfahren keinerlei rechtliches Risiko ein - leider.

Tatsächlich macht sich ein Magazin wie TOUR hier einfach zur Marketingagentur der Anzeigenkunden, des Handels und Hersteller. Das ist der einzige Grund, warum wir seit Jahren z. B. keine Kompatibilitätslisten usw. dort mehr finden.
Das mit der Rechtslage zu "erklären" ist einfach Unsinn und der Versuch, den Nachfrager für dumm zu verkaufen.

Zeta

Danke für die Antwort, die Grenzwertigkeit wäre ja auch nur "mit ohne Risikohinweisen" gegeben gewesen. Dass die Magazine zu "Marketingagenturen" der Anzeigenkunden geworden sind, ist leider wahr, wäre mal interessant, ob deren Finanzierungsmix zu Smolik-Zeiten noch anders war. Vermutlich ja, da es ja noch kein Internet und keine 4 RR-Magazine gab, da war die Auflage sicher noch ne andere Nummer und der Leser stand mehr im Mittelpunkt ...

Zeta
10.03.2019, 23:23
Danke für die Antwort, die Grenzwertigkeit wäre ja auch nur "mit ohne Risikohinweisen" gegeben gewesen. Dass die Magazine zu "Marketingagenturen" der Anzeigenkunden geworden sind, ist leider wahr, wäre mal interessant, ob deren Finanzierungsmix zu Smolik-Zeiten noch anders war. Vermutlich ja, da es ja noch kein Internet und keine 4 RR-Magazine gab, da war die Auflage sicher noch ne andere Nummer und der Leser stand mehr im Mittelpunkt ...


Das war ja teilweise noch in Vor-Klickschaltungs-Zeiten bzw. dem Übergang. Smolik hat mit Sicherheit gerade durch seine "Bastelecke" und die seinerzeit bekannten TOUR-Werkstatt-Sonderhefte viele Leser an das Magazin gebunden und den Rennradbreitensport gefördert - sprich: Einen Markt (mit)geschaffen. Die entsprechende kompetente Ratgeberliteratur der Mitte bis Ende 80er steckte publizistisch auch noch in den Kinderschuhen und stammte als Wiederauflage teilweise aus den Ende 70ern oder frühen 80ern. Ein einziges dieser TOUR-Werkstatthefte war oft informatorisch mehr wert als das halbe DK-Verlags-Programm zum Thema (bzw. auch anderer Verlage, wie Moby Dick, BVA und Wasweissichheutenichtmehrsogenau).

Jetzt geht es um die Sicherung des Marktes und die Kundenbindung. Jetzt muss verhindert werden, dass der Kunde erkennt, dass er nicht zwingend den teuren Hersteller"empfehlungen" folgen muss und vor allem: Dass er nicht alle zwei Jahre sein Equipment verschrotten muss, weil es angeblich nicht mehr "kompatibel" ist. Auch muss der Hype am Kochen gehalten werden - wer kann es sich schliesslich leisten, ein ein Jahr altes Trikot ein volles weiteres Jahr zu fahren ohne der sozialen Ächtung zu verfallen? Oder sich an den Umsatzzielen zu vergehen? Keine Ahnung, wer für diese Hipster-Publizistik Geld bezahlt. Ich nicht.

Und dass der Redakteur schlicht nicht weiss, dass es z. B. diese Schaltaugenextender gibt...? Na ja, die gab es schon früher (auch als private Bastellösung) und es fällt mir schwer, das zu glauben. Aber sei's drum.



Zeta

medias
11.03.2019, 12:48
+1

rumplex
11.03.2019, 14:11
Warum schreibt ihr nicht einfach eine nette Mail mit Klarnamen und die Tour-Redaktion? Vielleicht bekommt ihr darauf eine Antwort, warum das von euch angepriesene Teil nicht empfohlen wird.

Fragen ist doch so 90er.;)

Es geht hier einigen offensichtlich mal wieder um Verschwörung ("Marketingsklaven") und Besserwiss.

Ich zitier mal ein Konkurrenzmagazin:

"Laut Campagnolo kommt es aufgrund unterschiedlicher Geo*metrien und anderer Maße zu erheblichen Funktionseinbußen oder gar Beschädigungen der beteiligten Komponenten. Zudem übernimmt Campagnolo in diesem Fall keine Gewährleistung. Das gilt auch für die Kombination von Campa-Teilen mit Komponenten anderer Hersteller: Das gilt sowohl für Teile der Schaltung als auch für Kurbeln von Fremdherstellern.

https://www.roadbike.de/test/parts/kompatibilitaet-wie-kann-man-die-schaltgruppen-mixen.437948.9.htm

Eigentlich ist es ganz klar, aber irgendwie muss doch immer.....

Aber guter Hinweis, hier die Email-Adresse: redaktion@tour.magazin.de

Matt_8
11.03.2019, 16:30
Fragen ist doch so 90er.;)

Es geht hier einigen offensichtlich mal wieder um Verschwörung ("Marketingsklaven") und Besserwiss.

Ich zitier mal ein Konkurrenzmagazin:

"Laut Campagnolo kommt es aufgrund unterschiedlicher Geo*metrien und anderer Maße zu erheblichen Funktionseinbußen oder gar Beschädigungen der beteiligten Komponenten. Zudem übernimmt Campagnolo in diesem Fall keine Gewährleistung. Das gilt auch für die Kombination von Campa-Teilen mit Komponenten anderer Hersteller: Das gilt sowohl für Teile der Schaltung als auch für Kurbeln von Fremdherstellern.

https://www.roadbike.de/test/parts/kompatibilitaet-wie-kann-man-die-schaltgruppen-mixen.437948.9.htm

Eigentlich ist es ganz klar, aber irgendwie muss doch immer.....

Aber guter Hinweis, hier die Email-Adresse: redaktion@tour.magazin.de

Das sind doch ganz unterschiedliche Dinge. Es ging darum, warum die Tour (angeblich) kein Zubehörprodukt benennen darf. Deine Begründung 'Haftung' wirft weiterhin Fragen auf. An einer Klärung scheinst du aber kein großes Interesse zu haben.

Dass Campa natürlich keine Verantwortung übernimmt, wenn ein Fremdprodukt mit ihren Schaltungskomponenten verwendet wird, dürfte klar sein und hat auch niemand in Frage gestellt. Ebenso ist ein Computerhersteller raus', wenn der Anwender den Rechner übertaktet oder ein Motorenhersteller, wenn der Fahrer Chip-Tuning betreibt. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Zeitschriften, die diese Optionen beschreiben dann haften.

rumplex
11.03.2019, 18:57
Das sind doch ganz unterschiedliche Dinge. Es ging darum, warum die Tour (angeblich) kein Zubehörprodukt benennen darf. Deine Begründung 'Haftung' wirft weiterhin Fragen auf. An einer Klärung scheinst du aber kein großes Interesse zu haben.

Dass Campa natürlich keine Verantwortung übernimmt, wenn ein Fremdprodukt mit ihren Schaltungskomponenten verwendet wird, dürfte klar sein und hat auch niemand in Frage gestellt. Ebenso ist ein Computerhersteller raus', wenn der Anwender den Rechner übertaktet oder ein Motorenhersteller, wenn der Fahrer Chip-Tuning betreibt. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Zeitschriften, die diese Optionen beschreiben dann haften.

Zu möglichen Haftungsfragen hatte ich ja bereits verlinkt, warum sollte man dazu auch noch mehr ausführen, wenn bereits Fragen zu möglichen Gewährleistungsausfällen eh schon erklärend genug sind? Mag sich jeder selbst die Frage stellen, wie "sinnvoll" irgendwelche verbraucherunfreundliche Tipps dann wären.

hate_your_enemy
11.03.2019, 21:52
ich hätte gerne mal wieder einen Einzelkomponenten(Vergleichs)test

wie z.B. Felgen, Naben, Sattelstützenklemmen, Vorbauten, usw. ... irgendwie hab ich sowas lange nicht mehr gesehen. Und dann bitte da auch nicht nur die Standard-Hersteller – da darfs gerne mal was aus dem Nähkästchen sein.

Kompletträdertests find ich sind immer nur für Einsteiger interessant – die Räder sind oft nicht sonderlich unterschiedlich – bei bereits aktiven entscheidet eher die Marke und Optik.

hate_your_enemy
11.03.2019, 21:56
;5872912']Witziges Detail beim Titel zu den aktuellen Wettkampfrädern.
Da ist eine Rennszene bei Rund um Köln mit Zwei Retro-Rennern aus Columbus Stahl abgebildet. :Applaus:
Race geht also auch mit Klassikern..:D

mit einem sehr verbissen dreinblicken Fahrer de Tour-Teams :P