PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geschäftsmodell Räder individuell aufgebaut verkaufen?



woolee
01.03.2019, 15:24
Hallo Zusammen,

ich bin über eine Stellenausschreibung auf ein Startup aufmerksam geworden, welches Kunden, die individuelle Räder (aktuell nur MTB) und Fahrradshops, die so etwas anbieten, zusammenführen möchte.

Ich habe nichts mit der Firma zu tun und sie liegt am anderen Ende Deutschlands, aber weil die Stelle auf dem Papier interessant war, bin ich schon ins Grübeln gekommen. Glaubt ihr, dass das ein sinnvolles Geschäftsmodell ist? Ich kann es mir überhaupt nicht vorstellen! Entweder habe ich keine Ahnung von Rädern und kaufe ein Komplettpaket oder ich bastel gerne und stelle mir das Rad selbst zusammen. Das per nicht-visuellen Konfigurator zu machen und dann vermutlich ziemlich viel Geld dafür zu löhnen, finde ich als Kunde nicht sinnvoll. Als Anbieter/Händler muss ich unter den Anfragen die erstgemeinten erkennen, Angebote erstellen und häufig damit rechnen, dass der Kunde dann erstmal "ne, zu teuer" sagt.

Da ich wie gesagt nichts mit dem Startup zu tun habe und es um MTB geht, hier mal ein Link: http://www.traumbikes.de/ Den Link kann ich auf Wunsch auch gerne wieder löschen, sollte jemand ein Problem damit haben.
Noch blöder, unter traumbikes.com gibt es schon einen anderen Rad-Anbieter ^^

Was meint ihr, klug oder blöd?

PAYE
01.03.2019, 15:28
Warum sollte ein Zwischenhändler zusätzliches Geld abgreifen um Kunden und Shops zusammen zu führen?

Macht für mich keinen Sinn so einen Zwischenhändler auch noch mit finanzieren zu müssen. Kunden und Shops werden schon zusammen finden zum Erstkauf, beim späteren Service und/oder Gewährleistungssachen müssen sie dies eh tun.

BerlinRR
01.03.2019, 15:34
Nische in der Nische...
-Wer keine Ahnung hat, aber Kohle kauft einfach bei einer Marke seiner Wahl "einmal alles mit scharf"
-Wer Ahnung hat und Kohle hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Schrauber des geringsten Misstrauens oder baut selber
-Die ohne Kohle sind nicht relevant.

woolee
01.03.2019, 15:34
Warum sollte ein Zwischenhändler zusätzliches Geld abgreifen um Kunden und Shops zusammen zu führen?

Macht für mich keinen Sinn so einen Zwischenhändler auch noch mit finanzieren zu müssen. Kunden und Shops werden schon zusammen finden zum Erstkauf, beim späteren Service und/oder Gewährleistungssachen müssen sie dies eh tun.

Stimmt, die Extrakosten für den Zwischenhändler habe ich außer Acht gelassen. Dass das akzeptiert wird, kann man bei allen Plattformen sehen, seien es ebay/amazon oder myHammer oder oder. Aber du hast Recht, wer so ein Rad will, sucht einen Händler in der Nähe, deren Zahl ist dann eh meist überschaubar und man geht direkt dorthin und klärt alles ab.

felixthewolf
01.03.2019, 15:44
Als Anbieter, der auf wirklich passende (Fitting) und maximal individuelle (Laufradbau) Räder spezialisiert ist, frage ich mich wo der Mehrwert sein sollte, einen Teil der ohnehin nicht üppigen Marge an einen Vermittlungsdienstleister abtreten zu müssen.
Bei solchen Traumrädern geht es letztlich um Vertrauen des Kundens zum Dienstleister. Wie soll das ein Startup real besser aufbauen, als ein Anbieter der seit Jahren am Markt ist.

Eine solche Geschäftsidee passt sehr gut zur aktuellen Zeit ist aber maximal unnötig für eine solche Niesche.

Gruss, Felix

Cleat Commander
01.03.2019, 15:46
Warum sollte ein Zwischenhändler zusätzliches Geld abgreifen um Kunden und Shops zusammen zu führen?

Macht für mich keinen Sinn so einen Zwischenhändler auch noch mit finanzieren zu müssen. Kunden und Shops werden schon zusammen finden zum Erstkauf, beim späteren Service und/oder Gewährleistungssachen müssen sie dies eh tun.

In Zeiten von Leiharbeit und Affiliating liegt das doch auf der Hand...

DirkB17
01.03.2019, 15:51
Das Geschäftsmodell taugt meines Erachtens nicht. Die Seite ist nach meinem Empfinden strukturell ziemlicher Kokolores.

Warum?

Wer - ohne Bilder - schon den Hersteller, den Rahmen, die richtige Rahmengröße und dann noch all die schönen Details wie Gabelhersteller, Dämpferhersteller etc. weiß und richtig benennen kann, der benötigt alles, aber ganz sicher keinen Zwischendienstleister / Zwischenhändler.

Und die mit Geld und wenig Ahnung, die wünschen sich ein individuelles, persönliches Einkaufserlebnis und kein anonymes Herumgeklicke im Internet.

seankelly
01.03.2019, 16:35
Das ist halt son typisches Vermittler-Startup für solvente Kunden mit exklusiven Bedürfnissen aber wenig Ahnung und wenig Lust/Zeit sich mit irgendwas intensiv zu beschäftigen - ähnlich wie hellofresh oder outfittery im Koch- bzw. Modebereich. Ich sehe da schon Potential.

Hans-Herbert
01.03.2019, 17:16
Als Anbieter, der auf wirklich passende (Fitting) ....

Gruss, Felix

Was qualifiziert dich dazu, andere Anbieter (Umkehrschluss) zu nennen, ihnen nicht passendes Fitting zu unterstellen? Was qualifiziert dich dazu, dass du es passend machst? Und inwiefern bist du Fitter? Angelesen? Meinung?
Vielleicht provokativ, aber du preist dich ja auch provokativ

Man In Red
01.03.2019, 17:25
Das ist halt son typisches Vermittler-Startup für solvente Kunden mit exklusiven Bedürfnissen aber wenig Ahnung und wenig Lust/Zeit sich mit irgendwas intensiv zu beschäftigen - ähnlich wie hellofresh oder outfittery im Koch- bzw. Modebereich. Ich sehe da schon Potential.

Da sehe ich gerade den Unterschied zwischen einer schlauen Geschäftsidee und der, um die es hier geht.
Hellofresh und Outfittery als Beispiel machen einem das Leben einfacher. Wenn man dafür empfänglich ist natürlich. Die einen packen mir alles in eine Box und sagen mir auch noch, was ich machen muss, dass es schmeckt. Die anderen versuchen, mich meinen Stil entsprechend einzukleiden. Und zwar kuratiert.

Anderes Beispiel: jobrad. Da habe ich als Kunde den Leasing-Vertrag mit jobrad. Der Händler ist mein Ansprechpartner rund ums Rad. Auch das funktioniert, weil die einen Service bieten, den der Radhändler um die Ecke selbst nicht bietet. Win-Win-Win.

Diese Vermittler-Platform für individuelle Räder vermittelt eben "nur" Kunde zum Händler. Quasi ein Gelbe Seiten für diese Nische. Kann theoretisch schon einträglich sein, bezweifle ich hier aber. Als Kunde muss ich dem Händler vertrauen, nicht dem Vermittler. Weil der keinen wirklichen Mehrwert bietet. Wie soll die Vermittlung funktionieren? Und wie soll sichergestellt werden, dass Kunde und Händler sich nicht außerhalb der Vermittlung einigen.

* nein, ich nutze keines der genannten Unternehmen. Bin auch nicht daran beteiligt oder arbeite dort.

hate_your_enemy
01.03.2019, 17:25
ein wieder ach so tolles Startup, was einfach nur staatliche Fördergelder einstreicht um evtl. einem Investor eine schwachsinnige Idee zu vertickern … gleich danach wird das nächste Startup mit Fördergeldern gegründet … usw.

Take5
01.03.2019, 17:38
Diese ganzen Dienstleistungsluftpumpen braucht kein Mensch. Waren sollten direkt vom Anbieter gekauft werden und nicht noch unnötig belastet durch Zwischenhändler die nicht mal Kisten schieben.

Rolf1
01.03.2019, 17:51
Diese ganzen Dienstleistungsluftpumpen braucht kein Mensch. Waren sollten direkt vom Anbieter gekauft werden und nicht noch unnötig belastet durch Zwischenhändler die nicht mal Kisten schieben.

Hallo,

so sehe ich das auch. Ich habe zwar schon seit vielen Jahren kein Komplettrad mehr gekauft sondern meist immer nur Einzelteile, die ich selbst montiert habe, aber wenn man einen teuren Rahmen mit edlen Anbauteilen bei einem Händler kauft, dann ist i.d.R. auch die Montage inklusive. Das gilt natürlich nur bei hochpreisigen Modellen. Bei Rädern für 1000€ kann man nicht erwarten, dass eine Montage, die mehrere Stunden dauert, im Preis enthalten ist. Billige Räder sollte man ab Werk komplett kaufen, nachträglich zusammengebaute Billigteile sind immer zu teuer. Insofern ist die Geschäftsidee schlicht höherer Blödsinn.

Ciao Rolf

Bursar
01.03.2019, 17:54
Und wie soll sichergestellt werden, dass Kunde und Händler sich nicht außerhalb der Vermittlung einigen
Das ist wohl der größte Knackpunkt. Der Rest steht in den AGBs.

Die Auswahl in den Dropdown Menues ist viel zu eingeschränkt.
Ich würde komplett darauf verzichten.
Statt dessen soll der Nutzer in Textform beschreiben, was er will.
Viele Hersteller bieten nur Komplettbikes an, der Nutzer könnte dann hinschreiben: dieses Bike, aber mit anderen Laufrädern usw., das ist jetzt überhaupt nicht möglich.

Aber der Kunde könnte auch die Bikeshops direkt anschreiben, nachdem er sich für eine Rahmen- oder Bike-Marke entschieden hat.
Und dabei lokale Shops bevorzugen.
Was nützt ein gutes Angebot via traumbikes, wenn der Shop hunderte km entfernt ist?
Ich sehe auch nicht, wieviele Shops bei traumbikes mitmachen. Bei nur 10 Shops brauche ich keine Anfrage erstellen.
Oder das ganze ist eh nur eine Marketingerhebung über die beliebtesten Marken.

Lux_biker
01.03.2019, 19:01
Ich habe allerdings vor 2 Jahren beim Neukauf meines Rades die Erfahrung gemacht, dass die meisten Händler kein Individual-Aufbau machen wollten, so nach dem Motto: kauf ein Komplettrad was hier steht, oder lass es sein. Bin schlussendlich zu einem Händler gegangen der 200km entfernt war um das Rad so aufgebaut zu bekommen wie ich wollte.

Hitac
01.03.2019, 19:07
Ich habe allerdings vor 2 Jahren beim Neukauf meines Rades die Erfahrung gemacht, dass die meisten Händler kein Individual-Aufbau machen wollten, so nach dem Motto: kauf ein Komplettrad was hier steht, oder lass es sein. Bin schlussendlich zu einem Händler gegangen der 200km entfernt war um das Rad so aufgebaut zu bekommen wie ich wollte.

200 km ist happig. Du wohnst eher in keinem Ballungsgebiet oder?

Vordrängler
01.03.2019, 19:17
da würde ich ja eher noch Vergnügungssteuer zahlen, als den Neuaufbau meines Traumobjekts einem Anderen zu überlassen.
Der Neuaufbau ist doch das Schönste: alle Teile sind noch sauber und man hat ständig Erfolgsgefühle, wenn die ausgesuchten Teile dann auch harmonieren.
Glaube nicht, dass dieses Geschäftsmodell Erfolg hat.

MrBurns
01.03.2019, 19:47
Eine solche Geschäftsidee passt sehr gut zur aktuellen Zeit, ist aber maximal unnötig für eine solche Nische.



:Applaus::Applaus:

fassa
01.03.2019, 21:11
Das ist halt son typisches Vermittler-Startup für solvente Kunden mit exklusiven Bedürfnissen aber wenig Ahnung und wenig Lust/Zeit sich mit irgendwas intensiv zu beschäftigen - ähnlich wie hellofresh oder outfittery im Koch- bzw. Modebereich. Ich sehe da schon Potential.

... und mit exklusiver Brieftasche.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein solcher Anbieter die üblichen Preise wie alle anderen anbieten kann. Schon allein wegen der abgenommen Masse an Teilen. Macht halt auf der Rechnung einen Unterschied, ob man 1 mal die Record bestellt oder 100 mal.

rumplex
01.03.2019, 21:17
frage ich mich wo der Mehrwert sein sollte, einen Teil der ohnehin nicht üppigen Marge an einen Vermittlungsdienstleister abtreten zu müssen.


Mehr Marge durch Masse. Eigentlich ganz einfach.

felixthewolf
01.03.2019, 21:36
Mehr Marge durch Masse. Eigentlich ganz einfach.

Das ist eine absolute Milchmädchenrechnung. Diese Portal macht dem Händler in erster Linie Arbeit, aufwändige Individualangebote durchzurechenen und auf technische Machbarkeit zu überprüfen ohne dabei aber den Fahrer zu kennen und ihm mögliche sinnvolle Alternativen vorschlagen zu können. Hier geht es nur um Preisdruck bei einem Produkt bei dem es sonst um Kompetenz, Genauigkeit und Vertrauen ankommt. Mir tun Händler leid, die glauben sich dort anmelden zu müssen.
Aktuell ist das absolut intransparent. Wieviele Händler sind dabei? Wird die Seite vllt. nur von einem Händler betrieben oder erstellen 1000 Händler ein Angebot aber nur einer kann vielleicht den Zuschlag bekommen? Wer zahlt die Vermittlungsgebühr? Wie hoch ist die?
Und mal ehrlich. Wer so weit im Thema steckt, dass er den Kofigurator bis unten durcharbeiten kann, der baut doch selbst sein Traumrad auf. Das ist mit entsprechender Zeit zu Recherche, immer noch deutlich billiger als das machen zu lassen.

Felix

The Hun
01.03.2019, 22:06
Leute, ich denke, dass hier nur Kontakte verkauft werden. Stichwort: Affiliate Marketing

Der Betreiber der Website geht auf Händler zu, die natürlich verkaufen wollen. Bietet für € xx soundsoviel Adressen mit konkreten Anfragen (Marke, Ausstattung, bla)

Gibt einige Beispiele, wo Adressen vermittelt werden, z.B. bei Autogaragen
Das Muster mit der Vorauswahl ist das selbe wie auf der verlinkten Seite des Threaderstellers.

Edit:
Hier mal ein schnelles Beispiel für Treppenlifte gefunden (nein, ich brauche keinen :D)
https://www.treppenlift-angebot.de

Lux_biker
02.03.2019, 07:31
200 km ist happig. Du wohnst eher in keinem Ballungsgebiet oder?

In Luxemburg-Stadt. Bin nach Belgien, nahe Charleroi, gefahren um zu bekommen was ich wollte

felixthewolf
02.03.2019, 11:20
Was qualifiziert dich dazu, andere Anbieter (Umkehrschluss) zu nennen, ihnen nicht passendes Fitting zu unterstellen? Was qualifiziert dich dazu, dass du es passend machst? Und inwiefern bist du Fitter? Angelesen? Meinung?
Vielleicht provokativ, aber du preist dich ja auch provokativ

Hier liegt ein Missverständnis vor. Wirklich passende Räder bauen wir durch ein Fitting (statt kein Fitting anzubieten) und über den Laufradbau gehen wir weiter ins Detail als wenn wir fertige Laufräder verbauen würden.
Also gar nicht provokativ.

Felix

usr
02.03.2019, 13:50
Warum sollte ein Zwischenhändler zusätzliches Geld abgreifen um Kunden und Shops zusammen zu führen?


Unterschätz da mal nicht die convenience von Verzeichnissen. Wenn man mit einem Händler/Werkstatt erst mal länger als fünf Minuten gesprochen hat tut man sich schwer noch mal einen Schritt zurückzugehen und ein Konkurrenzangebot einzuholen, zumindest wenn man nicht gerade der Typ Mensch ist dem auch richtiger Beratungsdiebstahl Spaß machen würde.

Im Kontrast dazu der Onlinehandel, da kann man sich den Warenkorb bis ins kleinste Detail zusammenstellen, noch mal drei Nächte drüber schlafen, umentscheiden, weiter mit sich hadern, kurz: das Vorspiel so viel man will in die Länge ziehen ohne dass jemand neben einem steht und genervt Richtung Uhr schielt.

Das sind einfach unterschiedliche Kaufgewohnheiten. Der eine beschließt x000€ für ein Rad auszugeben und geht damit in den Laden um sich die Optionen zeigen zu lassen, der andere möchte genau wissen was er für wie viel Geld bekommen würde und dann entscheiden, welche Preisklasse und ob überhaupt. Das klassische Modell mit Listenpreis abzüglich Rabatt nach Tagesform um die Beratungszeit zu verkürzen ist für letztere Käufergruppe schon bei Kompletträdern unattraktiv, Custom geradezu eine Horrorvorstellung.

Wie man sich nach diesen Ausführungen wahrscheinlich denken kann zähle ich mich zu letzterer Gruppe, habe das letzte mal 1992 ein Rad im Laden gekauft (doppelt ovalisierte Tange MTB Rohre, Exage/LX Mix, ein Traum für einen dreizehnjährigen). Mein jüngster Zugang, Aeroad SLX mit sofortigem Campa-Umbau, war unterm Strich teuer genug dass da auch ein klangvollerer Rahmen drin gewesen wäre, aber meine Bereitschaft dafür klinken zu putzen oder ewig herumzutelefonieren ist gleich null. Ein Custom-Konfigurator/Verzeichnis hätte da einen echten Unterschied machen können, dort können dann auch ein paar Euro hängenbleiben. Entscheidend wäre halt unter anderem, dass dort auch gleich belastbare Preise genannt werden und keine “kann man ja mal-probieren“-VB wie im Möbelhaus.

Ob ein solches Geschäft funktionieren kann hängt natürlich von vielen Dingen an. Ein zwanzigköpfiges Team wird man damit so schnell nicht durchfüttern können, “ein paar Typen in 'ner Garage“ vielleicht doch. Was sicher nicht funktionieren kann ist wenn das Konzept so gestaltet ist dass die Händler/Werkstätten alles aus eigenen Beständen zusammenstellen und somit jedes Kleinteil potentiell falsch dokumentiert sein kann. Da wird die Fehlerquote einfach viel zu hoch sein (längst nicht mehr verfügbarer Teile noch im System oder ähnliches). Nichts ist frustrierender für den Kunden als ein detaillierter Konfigurator dessen Datenbank er nicht vertraut.

usr
02.03.2019, 14:01
Nachtrag: ok, die Seite auch tatsächlich mal angeschaut, ist halt wirklich nur ein simpler Kontaktvermittler aus dem Niveau von wirkaufendeinauto.de. Die ganze Konfiguration geht nach Auswahl von zu den Marken passenden Händlern wahrscheinlich eh mehr oder weniger in den Shredder.

Interessant ist eher wozu die Mitarbeiter suchen: Außendienstler um mehr Shops zu Kunden zu machen?

felixthewolf
02.03.2019, 16:05
Das klassische Modell mit Listenpreis abzüglich Rabatt nach Tagesform um die Beratungszeit zu verkürzen ist für letztere Käufergruppe schon bei Kompletträdern unattraktiv, Custom geradezu eine Horrorvorstellung.


wie wäre es denn bei beratungsintensiven Customprojekten mit Listenpreis ohne den (intransparenten, für den Kunden selten fairen und wirtschaftlich auf Dauer für den Händler nicht darstellbaren) Rabatt nach Tagesform, dafür aber eine intensive Beratung/Zusammenstellung/Fitting/Ansicht der gewünschten Teile und möglicher Alternativen,und fachgerechten Montage ohne dass jemand auf die Uhr schaut?
Ganz sicher braucht das nicht jeder und so mancher informiert, vermisst sich oder schraubt auch selbst. Aber der anhaltende Wunsch nach bestem Service zum Tiefstpreis funktioniert eben nicht.
Und damit verstehe ich das Konept er Plattform weder im Sinne der Kunden noch der Händler - sondern ausschleißlich zum Sammeln und Verwerten von Daten.

Gruss, Felix

woolee
03.03.2019, 18:04
Interessant ist eher wozu die Mitarbeiter suchen: Außendienstler um mehr Shops zu Kunden zu machen?

Suchen einen "CMO", also Leiter fürs Marketing, man wird wohl sich selbst leiten...

Ja, der Konfigurator ist totaler Murks, allein weil man keine Laufräder auswählen kann, was für mich immer das wichtigste nach der Schaltung wäre. Evtl. ist die Seite erst eine Beta-Version, Traffic haben sie noch nahezu keinen.

Egal, jetzt habe ich noch zig weitere Gründe, nicht hadern zu müssen, dass ich nicht nach HH will : )