PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rolle und schwerer Junge ;-)



dimido
28.01.2005, 13:22
Hallo Forum!

Mein erster Beitrag/Frage hier:

Nachdem das miese Wetter hier sich wahrscheinlich noch weiter hinzieht, überlege ich mir eine Tacx Flow Rolle zu besorgen. Nun meine Frage: Ich bin 1,98m und habe (im Winter ;-)) 105 kg. Weiteres Problem: Habe kein altes Rennrad, sondern müßte mein Klein Quantum Race einspannen. Geht dies nicht tierisch aufs Material? Gut, Wiegetritt ist sowieso kein Thema. Aber werden hier nicht schon im normalen Tritt Rahmen bzw. Ausfallenden übermäßig beansprucht? Meint Ihr,ich sollte es lieber lassen und mir ein Spinningrad zulegen? Rolle wäre mir aber irgendwie lieber.

Würde mich freuen, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet!

Gruß!

Alex

onkelhotte
28.01.2005, 13:31
Hallo, ich möchte mich mal in die frage mit einklinken, da ich nicht so ganz verstehe wo die größeren belastungen herkommen sollen. Die Ausfallenden leiten ja die kräfte wie gewohnt an die achse weiter, und diese dann eben nicht an die felge sondern auf die halterung des trainers. :confused:

gruß micha

ritzeldompteur
28.01.2005, 13:58
Hallo, ich möchte mich mal in die frage mit einklinken, da ich nicht so ganz verstehe wo die größeren belastungen herkommen sollen. Die Ausfallenden leiten ja die kräfte wie gewohnt an die achse weiter, und diese dann eben nicht an die felge sondern auf die halterung des trainers. :confused:

gruß micha



wie gewohnt ist da nix bei den kräften ... auf der festen rolle geht das alles direkt in den hinterbau ...

und wenn die kräfte in die halterung des trainers gehen, wie du sagst: und wo hält die halterung fest? genau, am hinterbau ... der kriegts ab.

ich hab meine alte stahl-winterschüssel zeitweise auch in der rolle und wenn ich da bspweise etwas in den leichten wiegetritt gehe und dann nach hinten unten gucke, kann man wunderschön sehen, wie der rahmen sich verwindet an der halterung :rolleyes:

ritzeldompteur
28.01.2005, 14:00
Hallo Forum!

Mein erster Beitrag/Frage hier:

Nachdem das miese Wetter hier sich wahrscheinlich noch weiter hinzieht, überlege ich mir eine Tacx Flow Rolle zu besorgen. Nun meine Frage: Ich bin 1,98m und habe (im Winter ;-)) 105 kg. Weiteres Problem: Habe kein altes Rennrad, sondern müßte mein Klein Quantum Race einspannen. Geht dies nicht tierisch aufs Material? Gut, Wiegetritt ist sowieso kein Thema. Aber werden hier nicht schon im normalen Tritt Rahmen bzw. Ausfallenden übermäßig beansprucht? Meint Ihr,ich sollte es lieber lassen und mir ein Spinningrad zulegen? Rolle wäre mir aber irgendwie lieber.

Würde mich freuen, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet!

Gruß!

Alex


entweder feste rolle und ne alte stahlschüssel drauf (ich mach das so)
oder gutes rad und freie rolle (solange man nicht von dieser runterfährt versehentlich, bleibt das rad heile ;) )
oder ein spinningrad, wie du sagst.

wobei eine freie rolle die günstigste alternative ist, da du auch dein rad drauf fahren kannst.
und das spinningrad ggf die teuerste, aber nicht unbedingt, wenn du bei der festen rolle ein altes stahlroß miteinkalkulierst.

fausto-coppi
28.01.2005, 14:02
Hallo Forum!

Mein erster Beitrag/Frage hier:

Nachdem das miese Wetter hier sich wahrscheinlich noch weiter hinzieht, überlege ich mir eine Tacx Flow Rolle zu besorgen. Nun meine Frage: Ich bin 1,98m und habe (im Winter ;-)) 105 kg. Weiteres Problem: Habe kein altes Rennrad, sondern müßte mein Klein Quantum Race einspannen. Geht dies nicht tierisch aufs Material? Gut, Wiegetritt ist sowieso kein Thema. Aber werden hier nicht schon im normalen Tritt Rahmen bzw. Ausfallenden übermäßig beansprucht? Meint Ihr,ich sollte es lieber lassen und mir ein Spinningrad zulegen? Rolle wäre mir aber irgendwie lieber.

Würde mich freuen, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet!

Gruß!

Alex
Freie Rolle!! Die schont den Rahmen und macht eh mehr Spaß, da das Fahrgefühl realistischer ist. Mit ein bißchen Übung ist das dann auch kein Problem mehr. Einen so teuren Alurahmen würde ich nicht in eine feste Rolle einspannen.

VanceBeinstrong
28.01.2005, 14:03
Wenn Dir dein Rad lieb ist...lass es sein. Ich krieg schon immer Angstzustände wenn mein Kumpel mit seinen 86kg auf der Rolle fährt ...

orca
28.01.2005, 14:05
mir leuchtet die Empfehlung ein und ich mache das auch nicht anders.
Es würde mich aber mal interessieren, wer einen Rahmenschaden wirklich auf seine Rolle zurückführen kann - nur mal so zur Statistik...

ritzeldompteur
28.01.2005, 14:06
mir leuchtet die Empfehlung ein und ich mache das auch nicht anders.
Es würde mich aber mal interessieren, wer einen Rahmenschaden wirklich auf seine Rolle zurückführen kann - nur mal so zur Statistik...

ich nicht ... aber mind einer hier im forum hat das vor ner zeit mal gesagt, daran erinnere ich mich auf jeden fall ...

orca
28.01.2005, 14:07
ich nicht ... aber mind einer hier im forum hat das vor ner zeit mal gesagt, daran erinnere ich mich auf jeden fall ...

will damit auch gar nicht abstreiten, dass es dem Rahmen schadet, aber davon, dass der Schaden wirklich von der Rolle kommt, ließt man selten.

ritzeldompteur
28.01.2005, 14:10
will damit auch gar nicht abstreiten, dass es dem Rahmen schadet, aber davon, dass der Schaden wirklich von der Rolle kommt, ließt man selten.

selten ... aber würdest du es riskieren?

fausto-coppi
28.01.2005, 14:13
will damit auch gar nicht abstreiten, dass es dem Rahmen schadet, aber davon, dass der Schaden wirklich von der Rolle kommt, ließt man selten.
Ich meine mal in TOUR gelesen zu haben, daß gerade in der Winterzeit gehäuft atypische Schäden an Hinterbauten auftreten. Haben wohl ein paar Rahmehersteller so beobachtet. Wieviel da dran ist, kann ich nicht beurteilen.

Bergfexx
28.01.2005, 14:40
Freie Rolle!! Die schont den Rahmen und macht eh mehr Spaß, da das Fahrgefühl realistischer ist. Mit ein bißchen Übung ist das dann auch kein Problem mehr. Einen so teuren Alurahmen würde ich nicht in eine feste Rolle einspannen.
....aber bloß nicht bremsen. Ein Bekannter hat mal aus (auch ihm selbst) unerfindlichen Gründen ne Vollbremsung auf ner freien Rolle gemacht.....und landete in der Wohnzimmerschrankwand. Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung, oder so. :D

KoSI
28.01.2005, 14:46
Also sein gutes Rad mit Alu- oder Carbonrahmen sollte man tunlichst nicht in eine feste Rolle einbauen.

Das geht vielleicht mal für lockere Fahrten ohne großen Widerstand, aber im Stehen fahren mit großen Widerstand ist auf Dauer der Tod des Rahmens.

Ein Spinningbike ist immer noch die beste Lösung.

Kolja
28.01.2005, 15:55
Also mir ist im letzten Jahr der Rahmen genau am rechten Ausfallende gebrochen. Gab auch mal einen Fred dazu.
Habe im Winter zuvor eine Rolle (Elite Volare Fluid) gekauft.
Mein damaliges Körpergewicht von 120kg, eine feste Rolle und mein Alurahmen sind dafür anscheinend nicht so die geeignete Kombi gewesen. Bin aber nie aus dem Sattel, sondern binnur zur Fettverbrennung (keine Philosophiefragen dazu bitte) gefahren.

So ganz leuchtet mir aber trotzdem nicht ein, warum die Belastung anders ist für den Rahem in der Rolle und auf der Strasse.
Wenn ich das Rad freischneide (befasse mich gerade zufällig mit Statik) komme ich auf den gleichen Übergang der Gewichtskraft sowohl in der Rolle als auch auf der Strasse.
Klär mich mal jemand auf bitte.

Rs6racer
28.01.2005, 16:13
auf der festen rolle...

hatte diesen winter keine andre möglichkeit....aber nur hohe TF und nur im sitzen!

nächstes jahr klemm ich mein altes 650er wieder rein und mein rs6 erfreut sich wieder quicklebendiger sommermonate :)

charlys-world
28.01.2005, 16:36
Irgendwie verstehe ich die ganze Problematik nicht... Ein Rad für ein paar tausend Euro haben und dann nicht einmal 50 Euro für eine alte Gurke die man für die Rolle benutzen kann über ?!
Bei ebay bekommt man für 50 Euro nen alten Stahlrenner mit 12 oder 14 Gängen.
So ein Rad ist völlig ausreichend, und man muß nicht andauernd das Rad ausspannen. Mein Rad in der Rolle ist ein alter Bianchi aus den 70ern, der hat nichteinmal mehr Bremsen... wofür auch ? Völlig ausreichend und so brauche ich meine guten Räder auch nicht andauern in den 4 Stock schleppen ;-)

gruß klaus

Kolja
28.01.2005, 16:39
Das ist keine qualifizierte Antwort auf meine Frage. ;)
Zudem habe ich persönlich keinen Platz, ein Rad IMMER in der Rolle zu lassen. D.h. ich muss eh ein- und ausspannen. Stört mich aber nicht, denn das dauert nicht mal eine Minute.

ritzeldompteur
28.01.2005, 16:53
So ganz leuchtet mir aber trotzdem nicht ein, warum die Belastung anders ist für den Rahem in der Rolle und auf der Strasse.
Wenn ich das Rad freischneide (befasse mich gerade zufällig mit Statik) komme ich auf den gleichen Übergang der Gewichtskraft sowohl in der Rolle als auch auf der Strasse.
Klär mich mal jemand auf bitte.

weiß zwar nicht, was "freischneiden" bedeutet, aber:
das problem ist ja nicht unbedingt die gewichtskraft, was dem rahmen in einer festen rolle zu schaffen macht, die halterung hält ja "nur" den schnellspanner, sondern vielmehr, wenn du das rad (extrem im wiegetritt) auf die seite ziehst bzw kippst, auf der straße kippt das ganze rad einfach, da es ja frei ist, die rolle läßt durch die fixierung das aber nicht zu, also muß das alles nur (!) der rahmen auffangen quasi.
das "auf die seite ziehen oder drücken" passiert aber auch (vermindert), wenn du im sattel sitzt und vor dich hin trittst.

Kolja
28.01.2005, 16:56
weiß zwar nicht, was "freischneiden" bedeutet, aber:
das problem ist ja nicht unbedingt die gewichtskraft, was dem rahmen in einer festen rolle zu schaffen macht, die halterung hält ja "nur" den schnellspanner, sondern vielmehr, wenn du das rad (extrem im wiegetritt) auf die seite ziehst bzw kippst, auf der straße kippt das ganze rad einfach, da es ja frei ist, die rolle läßt durch die fixierung das aber nicht zu, also muß das alles nur (!) der rahmen auffangen quasi.
das "auf die seite ziehen oder drücken" passiert aber auch (vermindert), wenn du im sattel sitzt und vor dich hin trittst.

Habe gerade noch mal drüber nachgedacht und bin zu gleichem Ergebnis gekommen. Die Belastung durch die Gewichtskraft ist die gleiche, allerdings sind die Querkräfte entscheidend anders.
Wer also nur locker vor sich hintrampeln will auf der Rolle (GA, Ga1), der dürfte mit einer festen Rolle nicht wirklich was kaputtmachen.

charlys-world
28.01.2005, 17:01
Das ist keine qualifizierte Antwort auf meine Frage. ;)
Zudem habe ich persönlich keinen Platz, ein Rad IMMER in der Rolle zu lassen. D.h. ich muss eh ein- und ausspannen. Stört mich aber nicht, denn das dauert nicht mal eine Minute.


?? Aha, na dann nimmt man eben das alte Rad immer aus der Rolle wenn man keinen Platz hat. Aber wahrscheinlich kommt dann jetzt das Du auch keinen Platz für das Rad ohne Rolle hast...
Tja, dann bleibt wohl nur es einfach zu lassen mit der Rolle oder das gute Rad auf der Rolle kaputt zufahren...

gruß klaus

Kolja
28.01.2005, 17:02
?? Aha, na dann nimmt man eben das alte Rad immer aus der Rolle wenn man keinen Platz hat. Aber wahrscheinlich kommt dann jetzt das Du auch keinen Platz für das Rad ohne Rolle hast...
Tja, dann bleibt wohl nur es einfach zu lassen mit der Rolle oder das gute Rad auf der Rolle kaputt zufahren...

gruß klaus

Richtig, ich habe keinen Platz für noch ein Fahhrad in der Bude.

dimido
28.01.2005, 18:17
@ charlys-world

Hi!

Zur Erklärung: Ich würde gerne eine Rolle benutzen, um auf meinem gewohntem Rad mit gewohnter Sitzposition zu trainieren. Es war nämlich ein heiden Aufwand endlich mal das Rad so hinzubiegen, bis ich langes Elend eine Sitzposition gefunden habe, mit der ich auch ein paar Stunden fahren kann. Bin aber skeptisch, ob die Rolle meinem Klein nicht schadet. Daher die Frage! Wie ich in meinem Posting angegeben habe, wäre eine Alternative ein Spinning-Rad. Daraus kann man wohl schließen, daß ich durchaus auch 50 Euro für ein altes Stahlroß über hätte. Das will ich aber nicht. Denn wenn ich schon nicht auf meinem gewohntem Renner rollern kann, steig ich lieber auf ein Spinning-Bike oder Ergometer. Ganz abgesehen davon, daß gebrauchte Renner für 50 Euro mit einem 63er Rahmen nicht gerade einfach zu finden sind.
Sollten immer noch Unklarheiten bestehen, meld Dich einfach.

Ansonsten danke ich allen, die bisher sehr aufschlussreiche Postings abgegeben haben. Ich glaub ich verschon lieber mein Rad und erkundige mich mal bzgl. Ergometer oder Spinning-Bikes.

Freu mich schon auf weitere Meinungen!

Gruß!

Alex

Lupi
28.01.2005, 18:27
Weise Entscheidung

charlys-world
28.01.2005, 18:29
@ charlys-world

Hi!

Zur Erklärung: Ich würde gerne eine Rolle benutzen, um auf meinem gewohntem Rad mit gewohnter Sitzposition zu trainieren. Es war nämlich ein heiden Aufwand endlich mal das Rad so hinzubiegen, bis ich langes Elend eine Sitzposition gefunden habe, mit der ich auch ein paar Stunden fahren kann. Bin aber skeptisch, ob die Rolle meinem Klein nicht schadet. Daher die Frage! Wie ich in meinem Posting angegeben habe, wäre eine Alternative ein Spinning-Rad. Daraus kann man wohl schließen, daß ich durchaus auch 50 Euro für ein altes Stahlroß über hätte. Das will ich aber nicht. Denn wenn ich schon nicht auf meinem gewohntem Renner rollern kann, steig ich lieber auf ein Spinning-Bike oder Ergometer. Ganz abgesehen davon, daß gebrauchte Renner für 50 Euro mit einem 63er Rahmen nicht gerade einfach zu finden sind.
Sollten immer noch Unklarheiten bestehen, meld Dich einfach.

Ansonsten danke ich allen, die bisher sehr aufschlussreiche Postings abgegeben haben. Ich glaub ich verschon lieber mein Rad und erkundige mich mal bzgl. Ergometer oder Spinning-Bikes.

Freu mich schon auf weitere Meinungen!

Gruß!

Alex


unklarheiten... es gibt genug Rahmen ... aber da Du ja auch 500 Euro für ein Spinning Bike ausgeben möchtest, dann nur zu..
Aber das muß man auch einstellen... mal davon abgesehen Du hast ein Rad mit der richtigen Position, also kannst Du doch alles ausmessen und entsprechend ein Rad umbauen, natürlich ließe sich ein Spinnigbike leichter anpassen, aber kostet ja auch ein "wenig" mehr..

gruß klaus

ritzeldompteur
28.01.2005, 20:18
unklarheiten... es gibt genug Rahmen ... aber da Du ja auch 500 Euro für ein Spinning Bike ausgeben möchtest, dann nur zu..
Aber das muß man auch einstellen... mal davon abgesehen Du hast ein Rad mit der richtigen Position, also kannst Du doch alles ausmessen und entsprechend ein Rad umbauen, natürlich ließe sich ein Spinnigbike leichter anpassen, aber kostet ja auch ein "wenig" mehr..

gruß klaus


gut, einen 63er stahlrahmen oder besser ein ganzes rad für wenig geld zu finden, ist in der tat nicht so einfach ... hab ich mich mit nem 60er schon eher schwer getan ...

aber ein spinningrad läßt sich häufig sogar weniger leicht und gut einstellen als ein rad, da z.b. die sattelstütze ne rasterung hat, genauso wie die lenkerhöhe ... jedenfalls bei den spinningräder, die ich mal im auge hatte (stand mal vor derselben frage) ...

charlys-world
28.01.2005, 20:30
gut, einen 63er stahlrahmen oder besser ein ganzes rad für wenig geld zu finden, ist in der tat nicht so einfach ... hab ich mich mit nem 60er schon eher schwer getan ...

aber ein spinningrad läßt sich häufig sogar weniger leicht und gut einstellen als ein rad, da z.b. die sattelstütze ne rasterung hat, genauso wie die lenkerhöhe ... jedenfalls bei den spinningräder, die ich mal im auge hatte (stand mal vor derselben frage) ...

Oh, ich dachte man kann beim Spinningbike das stufenlos einstellen.

Also ich hab nicht lang gesucht und ein gutes Rad komplett 105er mit Rahmenschalthebeln in 60cm bei ebay für um die 60 Euro gekauft.
Wobei doch 1 oder 2 cm bei so einem Rollenrad nicht so wild sind, einfach ne lange Sattelstütze nehmen, viel Stabilität kann man bei solchen Rahmenhöhen und 1" Stahl nicht erwarten, aber zum lockeren trainieren reicht es doch wohl.

gruß klaus