PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ahead Justierkappe Carbon



gerohero
18.03.2019, 15:51
Hallo Foristi,

mir ist schon seit einiger Zeit aufgefallen, dass Aheadkappen zum Einstellen des Lagerspiels aus Carbon zunehmend aus den Shops verschwinden. Die wenigen, die noch vorhanden sind, sind im Ausverkauf. Die von Tune, welche ich über Jahre verbaut habe, ist gar nicht mehr erhältlich.
Gibt da jetzt ein neues Aluteil von Tune inkl. GumGum, welche allerdings einen stolzen Preis hat.
Mir geht es gar nicht unbedingt um das Gewicht, ich erfreue mich halt bei langen Kletterpassagen immer wieder gern an der Optik meiner Tune UD matt Kappe mit schwarz Glanz Tune Schriftzug :)

Weiss jemand, was der Grund für diesen schleichenden Verlust ist?
Könnte es sein, das sich das Lagerspiel mit Karbonkappe eher mal lockert als mit Alu? Mangelnde Präzision?

Freue mich auf eure Meinungen :)

marvin
18.03.2019, 15:57
...Könnte es sein, das sich das Lagerspiel mit Karbonkappe eher mal lockert als mit Alu? Mangelnde Präzision?...
Nein, das ist definitiv nicht der Fall.
Die Aheadkappe hat nur so lange eine Funktion, bis die Vorbauschaftklemmung zugedreht wurde.
Anschliessend könnte sie genauso gut entfernt werden - das wäre dann nebenbei auch noch leichter. :D


Ja, fiel mir auch schon auf, dass man kaum noch Carbon-Kappen bekommt. Die tune wollte ich nämlich auch kaufen und eine hübsche Alternative habsch auch nicht gefunden.

BerlinRR
18.03.2019, 16:04
Die Tune findet man nicht mehr, aber genügend andere bei z.B. Bike24 oder r2bike...

Carbon hat da halt wenig Gewichtsvorteil und ist wahrscheinlich schwieriger herzustellen als bisschen Alu abzudrehen.

gerohero
18.03.2019, 16:19
Die Aheadkappe hat nur so lange eine Funktion, bis die Vorbauschaftklemmung zugedreht wurde.
Anschliessend könnte sie genauso gut entfernt werden


Das wurde hier ja bereits mehrmals kontrovers diskutiert. Die einen sagen: ja, reine Einstellfunktion, die anderen sagen: nein, ich muss die Kappe mit gut festgezogener Schraube belassen, andernfalls lockert sich der Steuersatz, weil wohl doch scheinbar der Vorbau minimal unter Belastung nach oben rutscht.
Ich vermute hier aber eher eine schlechte Passung des Vorbaus auf dem Schaft und dadurch nicht ausreichend Drehmoment, aus Angst, den Schaft zu zerstören...

Take5
18.03.2019, 16:30
Fahre eigene Deckel die ohne Schraube keine Funktion haben am RR wie auch am MTB. Steuersatz wurde nie locker.

BerlinRR
18.03.2019, 16:34
Passieren kann es schon, zumindest bei Carbon ohne Montagepaste und "nur" 5Nm.
Ich lasse aber schon allein den Expander drin, damit er für den dünnen Carbonschaft "Gegendruck" erzeugen kann.

avis
18.03.2019, 16:53
Expander drin lassen würde ich auch ganz klar empfehlen.
Eben als Gegendruck und Stabilisierung zur Vorbauklemmung, die ~20gr am sicherheitsrelevantesten Bereich des ganzen Rades nehme ich gerne in Kauf. Auch weil es sonst wohl wirklich teilweise zu Spiel kommen kann.
Ich habe noch eine der letzten Tune Carbonkappen gekauft, weil ich die nämlich auch echt schick finde.
Nach Einstellen des Lagerspiels habe ich die Schraube aber gelöst, sitzt nur noch ganz locker.
Spiel im Steuersatz ist nicht entstanden, siehe marvins Post.

Take5
18.03.2019, 16:57
Expander lasse ich auch drin, brauche ich auch zum Befestigen der Kappen.

marvin
18.03.2019, 16:58
Das wurde hier ja bereits mehrmals kontrovers diskutiert...
Das kann man eigentlich nicht kontrovers diskutieren - dafür ist die Faktenlage zu eindeutig. :)


Passieren kann es schon, zumindest bei Carbon ohne Montagepaste und "nur" 5Nm...

Das ist bestenfalls theoretisch denkbar.
Denn wenn die Schaftklemmung derart lose ist, dass der Vorbau auf dem Gabelschaft nach oben rutscht, würde sich der Lenker bei der erstbesten Kurvenfahrt verdrehen.


...Ich lasse aber schon allein den Expander drin, damit er für den dünnen Carbonschaft "Gegendruck" erzeugen kann.
Korrekt. Der Expander darf bei zugedrehter Schaftklemmung auf gar keinen Fall entfernt werden. Andernfalls könnte der Gabelschaft unter dem Aussendruck der Schaftklemmung kollabieren.

avis
18.03.2019, 17:04
Expander lasse ich auch drin, brauche ich auch zum Befestigen der Kappen.

Welche Kappen jetzt genau?

Take5
18.03.2019, 17:08
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?391807-Custom-Aheadkappen-Lenkerendstopfen&p=5887370#post5887370

avis
18.03.2019, 17:14
Alles klar :)

Rolf1
18.03.2019, 17:25
Das wurde hier ja bereits mehrmals kontrovers diskutiert. Die einen sagen: ja, reine Einstellfunktion, die anderen sagen: nein, ich muss die Kappe mit gut festgezogener Schraube belassen, andernfalls lockert sich der Steuersatz, weil wohl doch scheinbar der Vorbau minimal unter Belastung nach oben rutscht.
Ich vermute hier aber eher eine schlechte Passung des Vorbaus auf dem Schaft und dadurch nicht ausreichend Drehmoment, aus Angst, den Schaft zu zerstören...


Hallo,

diese Frage kann man mit einem klaren Jein beantworten! Die Kappe selbst wird eigentlich nur für die Optik benötigt und um sich nicht am offenen Ende des Steuerrohres bei einem Sturz verletzen zu können.
Aber:
Der Expander sollte besser nicht entfernt werden, insbesondere bei Gabeln mit Carbonschaft, weil das ja aus Kunststoff besteht, der mit Kohlefasern verstärkt ist. Der Kunststoff kann sich unter hoher Pressung geringfügig verformen, was Metall nicht täte. Dadurch ergibt sich eine Reduzierung der Pressung. Das Steuerrohr einer Carbongabel und ein Rahmen z.B. aus Alu haben sehr unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten, was bei Temperaturänderung eine hohe Axialkraft erzeugt und dafür sorgen kann, dass bei hohem Umgebungstemperaturen der Vorbau nach oben rutscht und das Lager dann bei Kälte Spiel hat. Bleibt der Expander eingebaut, dann kann das Steuerohr nicht durch die Pressung des Vorbaus nach innen gedrückt werden und die Pressung bleibt bestehen. Ob die Schraube zwischen Carbon- oder Aludeckel die Situation noch weiter verbessert ist fraglich. Ich hatte bei ausgebautem Expander immer wieder Lagerspiel beim Steuersatz. Mit Expander und Deckel aus Carbon war Ruhe.

Ciao Rolf

a x e l
18.03.2019, 17:38
Korrekt. Der Expander darf bei zugedrehter Schaftklemmung auf gar keinen Fall entfernt werden. Andernfalls könnte der Gabelschaft unter dem Aussendruck der Schaftklemmung kollabieren.

Hmm, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Wie soll der Gabelschaft denn kollabieren? Das Aufdehnen des Schaftes durch den Expander liegt im 1-2/10 mm Bereich. Genauso wie die Durchmesserreduzierung durch die Vorbauklemmung.

Wenn bei korrekt - 3-5 Nm Bereich - festgezogener Vorbauschaftklemmung der Expander entnommen wird, dann reduziert sich die Anpresskraft der Klemmung entsprechend und die Klemmkraft nimmt größtenteils ab. Zusammendrücken wird das m. M. n. den Schaft nicht. Der Expander bietet beim dünnen Schaft einen Gegenspieler, um die Klemmkraft aufzubauen und wenn der Expander richtig lang ist, dann als Verstärkung gegen Biegung, wenn man im Wiegetritt oder Sprint am Lenker zieht.

Klar, wenn die Klemmung schmerzfrei bis kurz vor ab zugedreht ist, dann ist das ein anderes Thema.

norman68
18.03.2019, 17:51
etwas OT

diejenigen welche immer wieder über zerstörte Gabelschäfte aus Carbon wegen der Vorbau Klemmung reden gebe ich mal einen Tipp. Die sollten mal das Stück Gabelschaft was abgesägt wurde in einen alten Vorbau stecken und nun die Schrauben den Vorbaus so weit zuknallen bis das Stück Gabelschaft bricht. Meist reisen da eher die Gewinde aus dem Vorbau oder die Schrauben reisen ab, einen Gabelschaft hab ich bei den vier Test die ich hier bis jetzt gemacht haben noch keinen einzigen kaputt bekommen.

Pedalierer
18.03.2019, 17:53
kollabieren wird der Schaft sicher nicht.
Ich hab mal bei zwei abgelängten Schaftstücken versucht mit dem ollen Vorbau, der mir zum absägen als Führung dient, das Rohrstück kaputt zu kriegen. Das war ein recht grobschlächtiger Vorbau mit M6 Schrauben und die hab ich echt angeknallt, aber das hat den CFK Schaft nicht gejuckt. Da hat weder was geknackt noch konnte ich nachher Beschädigungen finden.

Seitdem mache ich mir um Beschädigungen am Schaft keinen Kopp mehr, bei mir sind es ja meist M4 Titanschrauben und unter 5 NM Anzugsmoment, das ist wie Urlaub für den Schaft.

Bei Lenkern ist das schon relevanter, die sind erheblich dünnwandiger.

avis
18.03.2019, 17:56
Die Belastung, die sagen wir beim Durchfahren eines Schlagloches in der Abfahrt auftritt, ist dennoch anders.
In ihrer Richtung, als auch in ihrer Größe.
Könnte mit denken, dass der Schaft dann gewissermaßen abgeknickt wird.
Dass selbst dezidierte Leichtbauer wie Schmolke und Extralight empfehlen den Expander drin zu lassen, ist alles nur Gerede?
Von den Rahmenherstellern ganz zu schweigen...
...wäre da skeptisch.

BerlinRR
18.03.2019, 17:59
Das ist bestenfalls theoretisch denkbar.
Denn wenn die Schaftklemmung derart lose ist, dass der Vorbau auf dem Gabelschaft nach oben rutscht, würde sich der Lenker bei der erstbesten Kurvenfahrt verdrehen.
Nein, siehe auch Kommentar von Rolf.
Hatte ich genau so ebenfalls.



Bei Lenkern ist das schon relevanter, die sind erheblich dünnwandiger.
So generell ist das natürlich quatsch. Es gibt extrem dünnwandige Gabeln und auch eher dickes Carbonrohr am Lenker.

a x e l
18.03.2019, 18:02
Die Belastung, die sagen wir beim Durchfahren eines Schlagloches in der Abfahrt auftritt, ist dennoch anders.
In ihrer Richtung, als auch in ihrer Größe.
Könnte mit denken, dass der Schaft dann gewissermaßen abgeknickt wird.
Dass selbst dezidierte Leichtbauer wie Schmolke und Extralight empfehlen den Expander drin zu lassen, ist alles nur Gerede?
Von den Rahmenherstellern ganz zu schweigen...
...wäre da skeptisch.

Nee, gegen Biegung/Knickung ist der Expander sinnvoll und auch zum Aufbau der Klemmkraft.
Es ging eingangs um das Kollabieren/Zusammendrücken des Schaftes.

avis
18.03.2019, 18:04
Ja, das meinte ich eben.

norman68
18.03.2019, 18:07
Die Belastung, die sagen wir beim Durchfahren eines Schlagloches in der Abfahrt auftritt, ist dennoch anders.
In ihrer Richtung, als auch in ihrer Größe.
Könnte mit denken, dass der Schaft dann gewissermaßen abgeknickt wird.
Dass selbst dezidierte Leichtbauer wie Schmolke und Extralight empfehlen den Expander drin zu lassen, ist alles nur Gerede?
Von den Rahmenherstellern ganz zu schweigen...
...wäre da skeptisch.

Wie soll den der Expader von Extralight (z.B. Ultrastar 3)ein "abknicken" verhindern? Der ist doch nicht mal so hoch wie ein Vorbau? Wenn dann müßte man überall die 3-4cm langen Expander verbauen die durch den kompletten Vorbau gehen

Pedalierer
18.03.2019, 18:07
Nein, siehe auch Kommentar von Rolf.
Hatte ich genau so ebenfalls.


So generell ist das natürlich quatsch. Es gibt extrem dünnwandige Gabeln und auch eher dickes Carbonrohr am Lenker.

Die Gabel die ich bisher in der Hand hatte, waren in der Wanddicke schon vielfach dicker als Lenker und hab halt Gabeln im Bereich 330–370g und Lenker von 150-200 g.

Eine Gabel mit besonders dünnwandigem Schaft kenne ich nicht.

avis
18.03.2019, 18:15
Wie soll den der Expader von Extralight (z.B. Ultrastar 3)ein "abknicken" verhindern? Der ist doch nicht mal so hoch wie ein Vorbau? Wenn dann müßte man überall die 3-4cm langen Expander verbauen die durch den kompletten Vorbau gehen

Aber auch er verstärkt die Stelle wohl um ein gewisses Maß. (wie hoch ist er denn genau?)
Besser wäre sicher ein Modell, dass den kompletten Klemmbereich abdeckt.
Eben aus dem Grund bin ich auch kein Freund von Expandern, die deutlich kürzer sind als der Klemmbereich des Vorbaus.
Ob das zwingend nötig ist weiß ich nicht, aber wie gesagt, wegen irgendwie 15 gr mehr oder weniger mache ich an der Stelle keine Experimente.
Ist was anderes als ultraleichte Flaschenhalter o.ä.

norman68
18.03.2019, 18:27
Aber auch er verstärkt die Stelle wohl um ein gewisses Maß. (wie hoch ist er denn genau?)
...

12mm ist der Ultrastar

a x e l
18.03.2019, 18:54
...
Eben aus dem Grund bin ich auch kein Freund von Expandern, die deutlich kürzer sind als der Klemmbereich des Vorbaus.
Ob das zwingend nötig ist weiß ich nicht, aber wie gesagt, wegen irgendwie 15 gr mehr oder weniger mache ich an der Stelle keine Experimente...


+1

Pedalierer
18.03.2019, 18:56
wie so oft gibts da auch einen sinnvollen Kompromiss aus Leichtbau und Sicherheit.
Ein Modell mit 12 mm hilft da natürlich nicht weiter, aber ein 70 g Trumm von 6 cm Länge muss auch nicht sein. Ich hab immer welche um 20g und 25–30 mm Höhe genommen.

BerlinRR
18.03.2019, 19:45
Die Gabel die ich bisher in der Hand hatte, waren in der Wanddicke schon vielfach dicker als Lenker und hab halt Gabeln im Bereich 330–370g und Lenker von 150-200 g.

Eine Gabel mit besonders dünnwandigem Schaft kenne ich nicht.

Wie viele Lenker hast du schon aufgeschnitten? ;)

de_muur
18.03.2019, 19:51
Nee, gegen Biegung/Knickung ist der Expander sinnvoll und auch zum Aufbau der Klemmkraft.
Es ging eingangs um das Kollabieren/Zusammendrücken des Schaftes.

Wieso um alles in der Welt sollte der Expander beim Aufbau der Klemmkraft sinnvoll sein, wenn er im Betrieb selber nicht mehr benoetig wird? Bei der Montage wirken doch keine besonderen Kraefte.

Wenn man davon ausgeht, dass der Expander im Betrieb nicht notwendig ist, dann kann er bei der Montage auch nur zum Einstellen des Lagers benoetigt werden. Alles andere widerspricht sich selbst.

Gruss
Torsten

hellinghaus
18.03.2019, 19:53
hatte noch keine Carbon Ahead Kappe aber ich hatte mehrere Carbon Spacer für die Gabel,
bilde mir ein das ich den Vorbau damit nicht mehr richtig fixieren kann.

Wenn ich es perfekt eingestellt habe, fahr ich 2 Runden, dann ist er plötzlich locker und leicht am kippeln.
Laß ich die Carbon Spacer weg, benutz welche aus Alu oder Stahl alles gut.

Werds die Tage aber nochmal probieren mit Carbon Spacern aber anderen Vorbau.

BerlinRR
18.03.2019, 19:56
hatte noch keine Carbon Ahead Kappe aber ich hatte mehrere Carbon Spacer für die Gabel,
bilde mir ein das ich den Vorbau damit nicht mehr richtig fixieren kann.

Wenn ich es perfekt eingestellt habe, fahr ich 2 Runden, dann ist er plötzlich locker und leicht am kippeln.
Laß ich die Carbon Spacer weg, benutz welche aus Alu oder Stahl alles gut.

Werds die Tage aber nochmal probieren mit Carbon Spacern aber anderen Vorbau.

Hab in den letzten 10 Jahren glaube keinen mehr aus Metall genutzt...
Keine Sorge das bekommst du hin. ;)

Pedalierer
18.03.2019, 20:01
ja das bildest Du dir ein. Wenn Carbonspacer gerade sind, dann sind sie genau so gut wie welche aus Metall

@BerlinRR
Bei einem Lenker von 149 g ist wohl jedem klar dass er bis in den Klemmbereich dünnwandig ist. Wer mal so ei abgelängtes Stück Schaft in der Hand hatte weiß was das wiegt, ein Lenker mit so einer Wandung dürfet >300g wiegen und einen großen Sprung der Wanddicke kann man mit Klopfprobe schon hören,

BerlinRR
18.03.2019, 20:09
Bei einem Lenker von 149 g ist wohl jedem klar dass er bis in den Klemmbereich dünnwandig ist. Wer mal so ei abgelängtes Stück Schaft in der Hand hatte weiß was das wiegt, ein Lenker mit so einer Wandung dürfet >300g wiegen und einen großen Sprung der Wanddicke kann man mit Klopfprobe schon hören,

Das würde niemand anzweifeln. ;)
Ich sprach auch nicht von ultra leichten Lenkern. Aber 0815 Lenker und dünner Gabelschaft nimmt sich nicht wirklich was. Gibt ja sogar Hersteller die einen Expander zwingend vorschreiben, oder sogar ein Alurohr zum einkleben (war das Cervelo?).

a x e l
18.03.2019, 20:10
Wieso um alles in der Welt sollte der Expander beim Aufbau der Klemmkraft sinnvoll sein, wenn er im Betrieb selber nicht mehr benoetig wird? Bei der Montage wirken doch keine besonderen Kraefte.

Wenn man davon ausgeht, dass der Expander im Betrieb nicht notwendig ist, dann kann er bei der Montage auch nur zum Einstellen des Lagers benoetigt werden. Alles andere widerspricht sich selbst.

Gruss
Torsten

Gut, ich respektiere deine Meinung gerne, solange du nicht an meinen Rädern schraubst.

BerlinRR
18.03.2019, 20:15
Gut, ich respektiere deine Meinung gerne, solange du nicht an meinen Rädern schraubst.

Ein Argument hätte mich ernsthaft interessiert.

Pedalierer
18.03.2019, 20:37
Zum Thema: die Tune Kappen hab ich auch (schade wenns die nimmer gibt) und auch welche von tuning-pedals.de
Die sind halt aus der Platte geschnitten und nich so schön wie die Tune. Ich habe da einfach die Kanten gerundet und nochmal ne Ladung Klarlack drüber gepackt, dann gehst auch mit der Kappe.

avis
18.03.2019, 21:23
Ein Argument hätte mich ernsthaft interessiert.

Überlegung...
...wenn ich das Lagerspiel einstelle, ist der Expander logischerweise verbaut und bewirkt eine leichte Aufspreizung des Gabelschaftes.
Darauf ziehe ich dann den Vorbau fest.
Löse ich nun den Expander und entferne ihn, ändert der Schaft ganz leicht seinen Durchmesser/Umfang und ggfs. sitzt der Vorbau dann etwas lockerer, verschiebt sich um 0,xymm und folglich kann Spiel im Lager entstehen?!

a x e l
18.03.2019, 22:00
Ein Argument hätte mich ernsthaft interessiert.

Ich habe oben meine Meinung und Ansichten zum Thema geschrieben. Er hat seine kommuniziert.
Meine Beiträge hast du gelesen?:)

Wenn du wg. seiner Formulierung fragst:

Wieso um alles in der Welt sollte der Expander beim Aufbau der Klemmkraft sinnvoll sein, wenn er im Betrieb selber nicht mehr benoetig wird? Bei der Montage wirken doch keine besonderen Kraefte.

Der Expander stützt von innen und verringert ein Nachgeben/Kompression des Schaftes=höhere Steifigkeit. Damit wird die Klemmkraft
bei geringerer Verformung erreicht. Ich lasse den Expander drin. Siehe meine Gedanken weiter oben.

Take5
18.03.2019, 22:25
Der Expander stützt von innen und verringert ein Nachgeben/Kompression des Schaftes=höhere Steifigkeit. Damit wird die Klemmkraft bei geringerer Verformung erreicht.


Behauptest du einfach mal so ohne irgendeinen Nachweiß. Es kann genauso gut sein, dass die Kraft um das Schaftrohr zu verformen weitaus höher ist als die Klemmkraft des Vorbaus.

marvin
18.03.2019, 22:29
...Löse ich nun den Expander und entferne ihn, ändert der Schaft ganz leicht seinen Durchmesser/Umfang und ggfs. sitzt der Vorbau dann etwas lockerer, verschiebt sich um 0,xymm und folglich kann Spiel im Lager entstehen?!
Das Spiel erhöht sich erst, wenn der Vorbau auf dem Gabelschaft nach oben wandert. Das tut er ja durch das bloße Entfernen des Expanders erstmal nicht.
Gleichwohl kann es sein, dass die Schaftklemmung aus den genannten Gründen nach Ausbau des Expanders abnimmt.

Wer also tatsächlich den Expander nach dem Festziehen der Schaftklemmung entfernen möchte, sollte die Schaftklemmung am Vorbau nach Ausbau des Expanders nochmal nachkontrollieren (typischerweise 4-6 Nm bei einer 2-Schraubenklemmung).


Ich bin ja selbst ein Grammfuchser, aber ich würde eine leichte Carbongabel (mit entsprechend dünner Schaftwandung) nicht ohne Expander fahren.

Take5
18.03.2019, 22:37
Wäre interessant das einfach mal mit dem Drehmomentschlüssel zu prüfen was passiert wenn der Expander entnommen wird.

a x e l
18.03.2019, 22:42
Wäre interessant das einfach mal mit dem Drehmomentschlüssel zu prüfen was passiert wenn der Expander entnommen wird.

Gute Idee

avis
18.03.2019, 23:21
Das Spiel erhöht sich erst, wenn der Vorbau auf dem Gabelschaft nach oben wandert. Das tut er ja durch das bloße Entfernen des Expanders erstmal nicht.
Gleichwohl kann es sein, dass die Schaftklemmung aus den genannten Gründen nach Ausbau des Expanders abnimmt.

Wer also tatsächlich den Expander nach dem Festziehen der Schaftklemmung entfernen möchte, sollte die Schaftklemmung am Vorbau nach Ausbau des Expanders nochmal nachkontrollieren (typischerweise 4-6 Nm bei einer 2-Schraubenklemmung).


Ich bin ja selbst ein Grammfuchser, aber ich würde eine leichte Carbongabel (mit entsprechend dünner Schaftwandung) nicht ohne Expander fahren.

Ja, ich meinte auch nicht einfach so von alleine im Stand, sondern eben evtl. nach einigen Km, Vibrationen, Gerüttel, etc.
Nachziehen müsste man, wie du schreibst, mindestens, wobei dann ggfs. die Gefahr besteht, dass man den Schaft überfordert.
Zudem eben auch im fortlaufenden Fahrtbetrieb der Schaft an der Stelle strukturell schwächer sein wird (Beispiel Abknicken bei Schlagloch in Abfahrt), als wenn ein E. drin sitzt.
Sehe das wie du.


Behauptest du einfach mal so ohne irgendeinen Nachweiß. Es kann genauso gut sein, dass die Kraft um das Schaftrohr zu verformen weitaus höher ist als die Klemmkraft des Vorbaus.

Naja, dass das Schaftrohr durch den Expander leicht aufgespreizt wird, bzw. dass es im mindesten dem Druck durch die Vorbauklemmung weniger nachgeben und somit ein besserer Kraftschluss gegeben ist, das steht in so ziemlich jedem Artikel über das Thema und das kann man auch selber reproduzieren.
Und leuchtet auch ein, wird ja an der Stelle schon deutlich versteift, wenn innen ein starker Gegendruck existiert.
Wie eben auch jeder Hersteller, von Rose bis Schmolke insistiert, dass das Teil drin bleiben soll...
...sicherlich auch um auf Nummer sicher zu gehen, aber wenn bspw. Schmolke extra Carbonhülsen vertreibt, die den Expander ersetzen sollen, um Gewicht zu sparen, aber eben dabei dennoch eine entsprechende Stabilisierung des Klemmbereiches erzielen sollen, dann ist vl. doch was dran an der Sache?!

BerlinRR
19.03.2019, 06:44
Naja, dass das Schaftrohr durch den Expander leicht aufgespreizt wird, bzw. dass es im mindesten dem Druck durch die Vorbauklemmung weniger nachgeben und somit ein besserer Kraftschluss gegeben ist, das steht in so ziemlich jedem Artikel über das Thema und das kann man auch selber reproduzieren.

Ich hatte sogar mal einen Expander den man erst festziehen sollte nachdem der Vorbau leicht angezogen auf dem Schaft saß.

marvin
19.03.2019, 09:52
Ich hatte sogar mal einen Expander den man erst festziehen sollte nachdem der Vorbau leicht angezogen auf dem Schaft saß.
Das macht Sinn.
Idealerweise zieht man beides gleichzeitig an.
Andernfalls wäre - Theorie, Theorie - denkbar, dass der Expander den Gabelschaft sprengt.

Letzten Endes sind all diese Vorschriften den zunehmend strenger werdenden Produkthaftungsgesetzen geschuldet.
Vieles, was in der Praxis funktioniert, wird in der Theorie der Betriebsanleitung verboten, weil es unter Verkettung ungünstiger Umstände zu Problemen kommen könnte, vor deren Konsequenzen sich der Hersteller/Inverkehrbringer schützen möchte.