PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bei Carbonrahmen Lackschäden ausbessern



Adonis
29.01.2005, 11:33
Hallo,

ich möchte kleine Lackschäden bei einen Carbonrahmen ausbessern, und könnte daazu
eine Druckluftbetriebene Lackierpistole eines Bekannten ausgeliehen bekommen.
Er setzt diese für seinen Modelbau ein.
Jetzt ist meine Frage, was für einen Lack sollte man dafür verwenden ?
(klar, gleiche Farbe :-)) )

Konkret würde ich gerne die Modelbaufarben der Firma Rewell nehmen, da es sich hierbei
um Emailelackfarben handelt, die Wasserfest bzw. Wetterfest sind.

Kann diese Farbe dazu genommen werden ? Oder könnte es irgendwelche Probleme geben ?

Und warauf wäre evtl zu achten ?

Konkret wollte ich so vorgehen:

- Schadensstelle leicht anrauen
- abkleben
- lackieren
- trocknenlassen
- lackieren
- trocknen lassen
- Abklebung entfernen
- evtl etwas größere Fläche um die lackierte Stelle mit Klarlack überlackieren
- fertig

Das ganze wollte ich dann wie schon erähnt mit dem RewellLack machen, der er
zum einen im entsprechenden Farbton vorliegt, und eben Emaillack ist und dazu
Wetterbeständig.

Würde irgendetwas gegen diese Vorgehnsweise sprechen ?

Dann wollte ich bei der Gelegenheit meine VR TriSpoke nach dem selben Prinzip nachlackieren.

Ist das gefahrlos möglich ?

Würde mich über Anregungen und Tipps sehr freuen !!

LG
Harald

james wood
29.01.2005, 11:51
Von einem Lack der was taugt gibts technische Datenblätter in denen du Infos über empfohlenen Aufbau und geeignete Untergründe bekommst, gibts meist auch auf der Homepage des Lackherstellers. Da Modellbauer auch des öfteren mit faserverstärkten Verbundwerkstoffen arbeiten kann es sein, dass deren Lack dafür geeingenet ist (Rewell klingt für mich aber immer nach Plastikmodellen aus dem Spielwarenladen). Klassischer Lack zum Einsatz auf Epoxilaminaten ist DD-Lack, i.d.R. ein 2 Komponentenlack, gibts in allen möglichen Farben und auch als Klarlack und ist spritzgeeignet (auch dafür technisches Datenblatt beachten, wg. Verdünnung etc.).

Was das schleifen betrifft, auf den Deckschichten kannst du nach Belieben schleifen, wenn du an die Fasern kommst ist höchste Vorsicht geboten.

454rulez
29.01.2005, 12:58
mit 2-komponenten-lacken wär ich allerdings seeehr vorsichtig, insbesondere der härter enthält isocyanat - ohne entsprechende schutzmaske können bei empfindlichen personen bereits kleinste mengen erhebliche beschwerden auslösen

Adonis
29.01.2005, 15:04
Was das schleifen betrifft, auf den Deckschichten kannst du nach Belieben
schleifen, wenn du an die Fasern kommst ist höchste Vorsicht geboten.

Hallo,

vielen dank für die Antworten.

also, ich habe gerade nocheinmal nachgeschaut: Die Beschädigungen sind relativ klein, also die meisten unter 1mm.

Ich möchte halt nur "vernünftig" drüberlackieren, da es einfach besser aussieht.

Der Rewelllack ist eben Emailelack, was den Vorteil hat, das er schön stabil ist.
Der Lack hat nichts mit dem Plastikmodelbau zu tun :-)) Und ist auch nicht aus
Plastik :-))

Ich wollte mir auch nichst soviel Arbeit machen, da es sich meistens um Oberflächenkratzer handelt, also diese nicht tief gehen. Die Lackierung erfolgt eigentlich nur der Optik wegen, nicht weil dort ein besonders tiefer Kratzer oder Schaden vorhanden ist.

Danke für die Tpps !!

triathlonstar
30.01.2005, 22:04
Bei kleineren Schäden, nicht zur Optik ( da es unterschiedlich glänzt) sondern um das Material zu schützen, kann man Nagellack verwenden.