PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tubolito Schläuche und bisherige Erfahrungen



phank61
25.03.2019, 15:32
Ein Erfahrungsbericht und ein paar Eindrücke über Thermoplast-Schläuche von Tubolito

Letzten Herbst kamen einige Testberichte über neue Schläuche. Ultraleicht, von Tubolito, Pannensicher und sauteuer. Ich fahre ein Carver Evolution Carbon mit Ultegra Di2. Das Rad wiegt mit Pedalen, 2-Falschenhaltern, Wahoo Sensoren und einer Quadlock Halterung fahrfertig 7,9kg. Trotzdem spechte ich immer zu meinem Kumpel mit seinem Specialized und 6,6kg.
Wie bekommt man also ein Rad leichter? Klar, leichter Rahmen, leichte Laufräder oder man rüstet auf die Dura Ace um. Das kostet aber immer gleich vierstellig. Ich hab also ein wenig Tuning für Arme gemacht.

Der Prologo Sattel mit 300gr. wich einem Carbonsattel mit 95gr. Die Sattelstütze wurde getauscht und mit den Tubolitos spart man auch Gewicht. Der normale Schlauch wiegt ca. 100gr., die organgenen Teile etwa 40gr. Macht zusammen 120 Gramm weniger und so bin ich jetzt fahrfertig bei etwa 7,5 kg auf dem Rad angekommen. Und darüber freue ich mich und auch jedesmal, wenn ich den Renner aus dem Keller hochtrage.

Die Tubolito Schläuche hab ich mir zu Weihnachten schenken lassen. Selber hätte ich sie wohl nicht gekauft. Aber für Weihnachten ist das toll, da bekommt man oft eh nur Mist von der Verwandschaft. So bin ich also zu den Teilen gekommen.

Im Sommer will ich das erste Mal mit dem Rennrad (sonst immer mit MTB) von Stuttgart nach Marseille fahren. Gepäck kommt in den Rucksack und hier bin schon getrimmt, wenig Gepäck mitzunehmen. Das Ziel sind 5,5kg inkl. Rucksack. Und auch da machen die leichten Schläuche auch Sinn, zumal sie im Test als besonders pannensicher getestet wurden.

In den Bewertungen von Amazon und auch hier im Forum gibt es sehr unterschiedliche und meist sehr kontroverse Meinungen zu den Schläuchen. Also teste ich teste sie jetzt selber und gebe meine Erfahrungen und Eindrücke an der Stelle gerne weiter und kann ja hin und wieder aml berichten, wenn es was zu berichten gibt.

Hier meine Erfahrungen:

- Montage: Völlig problemlos.

- Erste Ausfahrt, völlig problemlos.

- Ein Tag später im Keller: Hinterreifen fast platt.

- Kontakt zum Hersteller aufgenommen, die nett und zeitnah geantwortet haben. Daraufhin das Ventil etwas weiter eingeschraubt, aufgepumpt.

- Nach einer Woche: keinerlei Druckverlust, weder vorne noch hinten.

- Kritisch: die Ventile sind aus Metall und werden in ein Gewinde aus Kunststoff eingeschraubt. Ich hatte schon einige Probleme unterwegs mit den geschraubten Kartuschen oder Schläuchen, wenn die Ventile nicht richtig festgeschraubt sind. Dann dreht sich beim Abschrauben des Pumpkopfes das Ventil mit raus und die Luft auch.

Hier hatte ich für meine Tour auch Bedenken. Der Hersteller gab jetzt an, dass die Ventile mit Loctide Sekundenkleber eingeschraubt werden. Damit sind sie fest. So werde ich das mal testen.

- Rollwiderstand: Hier gibt es unterschiedliche Aussagen. Ich hab nichts Negatives bemerkt. Ich bin aber kein Profi und fahre keine Rennen. Konkrete Aussagen hab ich auch nicht gefunden. Hier gibt es widersprüchliche Aussagen. Die negativen Meldungen scheinen mir aber auch nicht wirklich fundiert.

- Durchstichsicherheit: Ist für mich schon ein Thema. Wäre toll, wenn die Teile den Druck bei der Reise gut halten und auch noch pannensicherer sind. Hierzu habe ich einige negative Erfahrungen gefunden. Allerdings können die Schläuche sicher auch nicht zaubern.
Eine doppelt so hohe Durchstichfestigkeit zum normalen Schlauch reicht sicher nicht, um problemlos über Nägel, Schrauben oder Scherben zu fahren. Vielleicht ist das auch die Erwartung, dass man bei so teuren Produkten eine hohe Pannensicherheit hat.

Mein erster Eindruck ist nach knapp zwei Wochen unauffällig. So war es auch letztes Jahr im Spätsommer. Da habe ich einen Conti GP 4000 mit einem normalen Schlauch (plus etwas Dichtmilch) aufgezogen. Damit bin ich gut 5000 km gefahren. Bei jedem Wetter und auch über einige Schotterstrecken. Völlig problemlos. So erhoffe ich mir das auch von den Tubolitos.

Über weiter Erfahrungen berichte ich gerne, wenn es etwas zu berichten gibt. Über Sinn und Unsinn von Leichtbauteilen lässte sich sicher auch weiterhin trefflich streiten.

Grüße aus Stuttgart

Peter

tacoma
25.03.2019, 17:10
Warum schreibst Du Deine Erfahrungen nicht in den bereits bestehenden Thread? :confused:

https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?392566-Tubolito-Erfahrung&highlight=Tubolito

Welchen LOCTITE Sekundenkleber nimmt man für den Tubolito Ventilsitz? 401, 406, 420, 480,….????

https://www.klebstoffbank.de/Loctite-Klebstoff---Kleber/Sofortklebstoffe/

marvin
25.03.2019, 18:36
Warum schreibst Du Deine Erfahrungen nicht in den bereits bestehenden Thread? :confused:
Oder gleich hier rein:
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?380156-Tubolito-Thermoplast-Schlauch-38gramm

phank61
25.03.2019, 21:05
Die nehmen Loctide 420.

Neu hab ich es gemacht, weil ich nach Erfahrungen von anderen gefragt habe und hier eher die eigenen Erfahrungen sammeln wollte, mit der Tour im Juni bzw darüber hinaus, wenn es was zu erzählen gibt.

the_brain_mave
26.03.2019, 08:37
Man kann es aber auch nicht oft genug und in neue Threads schreiben: Finger Weg.
- Am MTB wo der Schlauch so richtig am Walken beteiligt ist merkt man wie ungeschmeidig der Reifen wird. Kein Wunder. Das Material fühlt sich so geschmeidig an wie eine Folie für den Overhead Projektor.
- Dauernd Luft raus wegen...ach was weiß ich warum...

phank61
26.03.2019, 12:30
ich nehme die auch nur fürs RR, beim MTB fahre ich schlauchlos.
Mal schauen, was ich für ne Erfahrung mache. Man hört sehr unterschiedliches.

Rolf1
26.03.2019, 15:42
Hallo,

die gleichen positiven Erfahrungen hatte ich in den ersten Wochen (sogar Monaten) mit den Eclipseschläuchen auch. Es war auch angenehm, dass die Reifen den Druck viel besser hielten als Latexschläuche. Aber nach einigen Monaten kam ich nicht mehr mit dem Flicken nach. Da die Schläuche extrem dünn sind, darf man sie außerhalb eines Reifens natürlich nur mit sehr geringem Druck aufpumpen und deshalb findet man kleine Löcher nicht oder nur sehr schlecht.
Anmerkung:
Die Eclipseschläuche haben normale Ventilröhrchen, keine aus Kunststoff. Bei den Tubilitos stelle ich mir das auf Dauer eher noch kritischer vor, weil man ja immer wieder mal das Ventil festdrehen muss und vermutlich relativ schnell das Kunststoffgewinde ausgeleiert ist. Ich denke, es ist ausgesprochen mutig und vollkommen unzulässig, von den ersten beiden Wochen auf die Zukunft zu schließen. Fakt ist, dass die Dichte aller für Schläuche verwendeten Kunststoffe ähnlich ist und daher ein deutlich leichterer Schlauch sehr viel dünnwandiger sein muss. Da ist es doch abwegig zu glauben, er sei wesentlich pannenresistenter, auch wenn die Materialfestigkeit etwas höher ist. Ich käme niemals auf die Idee, eine längere Tour mit solchen Leichtschläuchen zu machen, es sei denn man hätte Freude am Flicken....

Ciao Rolf

KaRPe
27.03.2019, 00:35
Ich habe hier einen Schlauch mit Flicken rumliegen, der in 584x42 (Pari-Moto) auf 21er Felge verbaut war, also auf diese Größe geweitet ist. Laufleistung keine 100 km, Reifen ist einmal geflickt. Wer Interesse hat diesen günstig zum Testen zu erwerben, schreibe mir bitte eine PN. Mit günstig meine ich, das nach Versand noch 1/3 des Neupreises (und auch die Flicken waren ähnlich teuer wie der Schlauch) bei mir ankommen soll, also Schlauch und Flicken für'n Zehner. Übergabe ist in Mülheim/Ruhr, Wanne-Eickel, Duisburg-Ehingen und den Strecken dazwischen möglich und gern gesehen.

Ich werde sie nicht mehr kaufen, sind teuer, steif, schwer zu flicken, nur sehr vorsichtig zu montieren. Wenn man mal ignoriert, dass er super die Luft hielt, sehe ich im Grunde nur einen Mehrwert als ultraleichten Pannenersatzschlauch mit kleinstmöglichem Packmaß.

Greetz,
Kay

phank61
28.03.2019, 15:45
Genau deshalb teste ich sie ja auch bis Ende des Jahres und schaue mal, was passiert.
Ich habe jetzt 3 Fahrten mit ca. 320 km drauf. Bisher unauffällig.

phank61
17.04.2019, 12:14
So, habe die Schläuche jetzt seit etwa 4 Wochen drauf und etwas mehr als 1.000 km gefahren.
Bisher völlig unproblematisch. Ich habe 2x den Luftdruck kontrolliert und etwas nachgepumpt.
Gefül ist, dass die Luft besser hält als bei den Butylschläuchen.

Rolf1
17.04.2019, 13:03
So, habe die Schläuche jetzt seit etwa 4 Wochen drauf und etwas mehr als 1.000 km gefahren.
Bisher völlig unproblematisch. Ich habe 2x den Luftdruck kontrolliert und etwas nachgepumpt.
Gefül ist, dass die Luft besser hält als bei den Butylschläuchen.

Hallo,

nach 4 Wochen oder 1000km war ich mit den Eclipse-Schläuchen auch (noch) zufrieden. Die Probleme gingen erst nach mehreren Monaten los. Du solltest bitte noch angeben, mit welchen Reifen Du unterwegs bist. Es ist ein Unterschied, ob man leichte Schläuche auch mit leichten Reifen kombiniert (das wäre konsequent aber ggf. problematisch) oder ob man sie mit üblichen, sehr viel dickeren und damit schwereren Reifen benutzt. Diese Kombi wäre zwar pannensicherer aber sie macht für mich nicht den geringsten Sinn, weil man dann genau so gut auch viel billigere Butylschläuche nehmen könnte, die ähnlich gut die Luft halten und im Falle der Conti Supersonic nur 10 - 15g schwerer sind.

Ciao Rolf

phank61
18.04.2019, 09:05
Hallo Rolf,

ich fahre den Conti GP 4000 S ii in der 25er Breite. Mit anderen Leichtschläuchen habe ich keine Erfahrung. Ich hatte über die Tubolitos halt in einem Bericht gelesen und sie mir zu Weihnachten schenken lassen. Spannend fand ich das Verhältnis zu Gewicht und Pannensicherheit und Rollwiderstand (wobei es hier glaub ich unterschiedliche Meinungen gibt). Ganz offen: Ob ich überhaupt einen Unterschied zwischen normalen Schläuchen und sagen wir mal 100gr Mehrgewicht spürgen würde, wage ich zu bezweifeln. Es war halt einfach ein nettes Gadget. Und für meine geplante Tour von Suttgart nach Marseille fand ich das Thema Gewicht und Pannensicherheit halt ganz gut.

Wenn die Teile nach ein paar Monaten dann nicht mehr funktionieren sollten, wechsel ich sie halt gegen normale Schläuche. Das wäre mir dann auf Dauer auch zu teuer. Ich geb mal Updates wie das weitergeht.

Grüße von Peter

schnellerpfeil
18.04.2019, 09:49
Habe einen Satz 23g Wolfpack TPU Schläuche auf mein neues Rad montiert. Völlig Problemlose Montage. Einfacher, als die 60g Conti Supersonic!
Im Netz habe ich gelesen, das man die gut mit einem Gummikleber und einem Stück Butyl flicken kann. Wenn der normale Vulkanisationskleber von Standard TipTop Flicken nicht funktioniert, kann man vielleicht die TipTop Flicken mit dem Gummikleber benutzen. Das werde ich mal Testen.

Hier der Empfohlene Klebstoff...
https://www.petec.de/produkte/kleben/1k-klebstoffe/profilgummikleber/?fbclid=IwAR0iR_vjMMWFSPjkKhoKjMGBphcA4EHJcFQkEFKs 9v0U5mYs1vemZA-mfp4

phank61
23.05.2019, 09:09
Update zum 23. Mai. und meinem "Schläuche Test".
Die Tubolitos sind jetzt seit Mitte März drauf, also gut 2 Monate.
Gefahrene Leistung bis 2.400 km
Sie halten nach wie vor die Luft besser als Butylschläuche. Ich habe fast keinen Druckverlust.
Nach wie vor laufen sie völlig unauffällig.
In drei Wochen geht es damit auf Tour.

@schnellerpfeil: Du kannst ja auch mal deine Langzeiterfahrung hier platzieren. Ich denke die Wolfpack sind von Prinzip ähnlich wie die Tubolitos.

Generell scheint die größte Schwachstelle die Verbindung zum Ventil zu sein. Da hatten einige Leute ja Probleme. Auch mit dem Ventil, dass sich bei Drehverschlüssen der Pumpe mit rausdreht. Tubolito klebt die Ventile seit dem ein.

schnellerpfeil
23.05.2019, 09:15
Bisher unauffällig. Ebenfalls kaum Druckverlust. Weniger als 1bar pro Woche.
Inkl. Abziehen und Aufsetzen meines Pumpenkopfes. :ü
Pumpenkopf zum schrauben habe ich noch nicht getestet.

Die 24g Wolfpack kommen lt. Prägung im Ventil von Revoloop.

•Žarko
23.05.2019, 22:35
Wolfgang war vor einigen Wochen tatsächlich unangekündigt bei mir. Dafür dankte ich ihm nochmals im Nachhinein.
Habe es oft oem versucht, doch Reifen und Schläuche sind und bleiben ein Serviceartikel.
Er hat ein neues (Verkaufs) Konzept (auch) und (fast) alle sind (oder werden noch) verrückt nach seinen Reifen (sein).
Habe in meinem Leben noch nie derart viele Reifen in so kurzer Zeit verkauft. Inkl neuem PU Schlauch.
So. Als ausgeprägter Gefühlsmensch kann ich sagen, dass dieses Produkt in der Montage und von der Haptik her überzeugt.
Bislang kein negatives Feedback. (gillt auch oder insbesondere für die Reifen) Hielt bei mir bis zur Abholung der Laufräder, also bis zu 3 Tage die Luft, bei bislang 6 selbst montierten Kandidaten.
Finde ich vom Gesamteindruck her alles richtig gut!

Mikasa
23.05.2019, 23:59
Wolfgang war vor einigen Wochen tatsächlich unangekündigt bei mir. Dafür dankte ich ihm nochmals im Nachhinein.
Habe es oft oem versucht, doch Reifen und Schläuche sind und bleiben ein Serviceartikel.
Er hat ein neues (Verkaufs) Konzept (auch) und (fast) alle sind (oder werden noch) verrückt nach seinen Reifen (sein).
Habe in meinem Leben noch nie derart viele Reifen in so kurzer Zeit verkauft. Inkl neuem PU Schlauch.
So. Als ausgeprägter Gefühlsmensch kann ich sagen, dass dieses Produkt in der Montage und von der Haptik her überzeugt.
Bislang kein negatives Feedback. (gillt auch oder insbesondere für die Reifen) Hielt bei mir bis zur Abholung der Laufräder, also bis zu 3 Tage die Luft, bei bislang 6 selbst montierten Kandidaten.
Finde ich vom Gesamteindruck her alles richtig gut!

Wer ist Wolfgang und hat das irgendeine Relevanz in Bezug auf Tubolito? :confused:

Was mich bei Tubolito abschreckt: Laut beiliegender Produktbeschreibung wird gewarnt, dass die Schläuche weniger hitzeresistent wie normale Butyl Schläuche sind. Bei Passfahrten wäre mir das Risiko eines Schaden zu hoch, von daher gingen die wieder an den Händler zurück.

hellinghaus
24.05.2019, 00:11
Wolfgang ist der Entwickler und Besitzer von Wolfpack

usr
24.05.2019, 00:44
Was mich bei Tubolito abschreckt: Laut beiliegender Produktbeschreibung wird gewarnt, dass die Schläuche weniger hitzeresistent wie normale Butyl Schläuche sind.

Diese Beilage muss entweder neu sein oder ich habe sie bisher immer übersehen. Oder hast du vielleicht den noch leichteren S-Tubo erwischt?

Die ursprüngliche Werbeaussage war ja die, dass der Tubolito im Hitzeschadensfall wenigstens nicht plötzlich platzt sondern langsamsam die Luft verliert. Was auch plausibel ist, denn das TPU verformt sich bei Hitze permanent auf das von Mantel und Felge definierte Volumen und steht dann nicht mehr unter der Dehnspannung, die bei Latex und Butyl zum blitzartigen aufreißen führen kann.

Zumindest hatte ich in Frühjahr das “Vergnügen“, einen Tubolito so heiss zu bremsen dass dieses scharrende Geräusch das mir normalerweise große Hitze anzeigt plötzlich nicht mehr zu hören war weil es von einem brutalen quietschen übertönt wurde, das ich noch gar nicht kannte, sozusagen Hitzeneuland. Kein Schaden. (85kg + Rad, >20% Gefälle, ich würde sogar vermuten deutlich darüber, über längere Zeit und mit Wohnbenauung und potentiell spielenden Kindern hinter parkenden Autos etc... naja, mit der Sirene war dann wenigstens dieses Risiko vom Tisch)

Mikasa
24.05.2019, 08:10
Diese Beilage muss entweder neu sein oder ich habe sie bisher immer übersehen. Oder hast du vielleicht den noch leichteren S-Tubo erwischt?



Du meinst den Tubolito >S-Tubo Road 700C Schlauch SV<?

Nein, die Produktbeschreibung war vom >Tubolito Tubo Road 700C Schlauch SV<

avis
24.05.2019, 10:11
Was auch plausibel ist, denn das TPU verformt sich bei Hitze permanent auf das von Mantel und Felge definierte Volumen und steht dann nicht mehr unter der Dehnspannung, die bei Latex und Butyl zum blitzartigen aufreißen führen kann.


Hmm.... auf das max. mögliche Volumen ist er ja auch ohne jede Hitze ausgedehnt und so lange noch keine Luft ausgetreten ist, steht der Schlauch doch natürlich immer noch unter Druck?!

phank61
02.07.2019, 18:22
Hi, mal wieder ein Update zum Tubolito Test von mir. Ich bin am 14. Juni zu einer zweiwöchigen Tour von Stuttgart nach Hyeres aufgebrochen. Ab Tag vorher habe ich meine Conti 4000 gegen zwei neue gewechselt. Dabei war der Hinterreifen platt. Der erste Platte mit einem Tubolito.

Erst mal vorne gewechselt. Völlig problemlos und analog zum normalen Butylschlauch.

Jetzt hinten mit Loch. Flicken hatte ich, fand das Procedere aber trotzdem schwierig. Man darf nur ca. 0,5 bar Druck drauf geben. Bei mir war ein sehr kleines Miniloch drin, dass den vollen Reifen in ca. 1-2 Stunden geleert hat. Unter Wasser war das Loch aber druch Blasen zu erkennen. Mein Problem war, dass das Loch so nicht zu sehen war. Dazu kam, dass auf dem nassen/feuchten Schauch weder ein Kuli, noch ein edding wirklich gehalten haben. Dann soll man vor dem Aufkleben des Flickens noch mit einem Tuch mit einer (alkoholischen?) Lösung den Schlauch reinigen. Nach vier oder fünf Versuchen hab ich den Flicken dann nach Gefühl aufgeklebt und meine auch das Loch getroffen zu haben. Vielleicht bei einem größeren Loch einfacher, dass war aber defacto schwieriger als bei einem Gummireifen, wo man mit Kuli draufmalen kann.

Weil ich keinen geflickten Reifen auf die Tour mitnehmen wollte, habe ich dann einen neuen Tubolito (ich hatte noch zwei als Ersatz für die Tour) für das Hinterrad genommen. Einbau problemlos. Nur hatte ich ihn diesmal nicht mit dem Kompressor gefüllt, sondern mit einer kleinen Handpumpe. Schließlich wollte ich die auf die Tour mitnehmen und ausprobieren, ob ich einen anständigen Druck draufbekomme. Die Pumpe ist auch warm/heiß geworden. Ich meine, dass ich bis etwa 5,5 bar damit draufgebracht hatte. Dann an den Kompressor und auf 7bar hochgepumpt. Nach Abzug des Pumpkopfes kam zischen die Luft wieder raus. Die Kunststoffröhre in die das Ventil eingeschraubt ist war deformiert, etwas aufgeblasen und schief. Einschrauben des Ventils hat auch nichts mehr gebracht. Der Schlauch war hin.

Neuen Schlauch rein (den letzten) und mit Kompressor aufgepumpt. Alles normal und problemlos. Für die Tour hab ich mir dann eine Leyzne Pumpe mit aufschraubbarem Schlauch geliehen und mitgenommen.

Als Ersatzschläuche hab ich zwei Butylschläuche mitgenommen. Auf der Tour hatte ich null Probleme mit den Schläuchen. 1.600 km in zwei Wochen, viel Höhe, über den Galibier und durch die wilde Provence, auch einige Teile mit wirklich grottigen Straßen und auch mal ein Stück Schotter. Alls völlig Problemlos.

Was mit aufgefallen ist, ist, dass die Schläuche den Druck auf der Tour nicht so gut gehalten haben wie bei mir zuhause. Nach zwei Tagen waren auf den Tubolitos noch ca. 5-5,5 bar drauf, ähnlich wie bei meinem Mitfahrer, der Butyschläuche nutze. Er hatte übrigens einen Platten und damit den einzigen "Schaden" auf der Tour.

Der Hersteller war dann sehr hilfreich und hat kostenlos Ersatz geschickt und um Bilder/Video gebeten, was ich auch zugeschickt hatte. Das Problem kannten sie so nicht.

Bis auf den Vorfall mit dem verformten Ventilschaft laufen die Teile jetzt über einige 1000km völlig problemlos.

phank61
02.07.2019, 18:23
Ach ja, auf den langen Abfahrten z.B. vom Galibier hatte ich keine Probleme mit überhitzten Felgen/Schlauchplatzern durch heiße Felgen und Bremsen.