PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mittelhohe Carbon Clincher (Felgenbremse) mit gutem P/L-Verhältnis



NotOnTour
26.03.2019, 21:03
Hallo liebe Forengemeinde,

ich würde gerne mein Hongfu FM-008, das aktuell noch mit Zondas bestückt ist, upgraden. Der Titel sagt bereits was ich suche, ich mach es gerne noch einmal konkreter:

- Carbon-Laufradsatz
- für Felgenbremsen
- für Drahtreifen (tubeless ready wäre nice to have, aber nicht zwingend relevant; wird voraussichtlich mit 25mm Conti GP5000 bestückt)
- 40-45mm Felgenhöhe
- >17mm Felgeninnenbreite
- <1500g Gewicht

Quasi ein Allround-Eierlegendewollmilchsau-LRS. Jedoch fahre ich idR nicht bei Nässe, insofern ist die Bremsqualität bei Regen vernachlässigbar.

Eine Preisvorstellung lass ich jetzt erstmal ungenannt, wichtig ist mir einfach nur, dass LRS und Preis in einem vernünftigen Verhältnis stehen.

System-LRS? China-LRS? Direkt vom Laufradbauer? Wo, was, wie, welche Marke? Es gibt so viele Hersteller, ich tue mir schwer damit da Spreu und Weizen zu trennen.

Freue mich über Tipps & Entscheidungshilfen.

felixthewolf
26.03.2019, 21:12
Hi

wenn der Preis noch offen ist: da kleine Leistung zum billigem Preis früh nervt und gern mal Ärger macht, nimmst du einfach das Beste zum hohem Preis.
Das Verhältnis ist gleich - du kannst aber grundlegend mehr davon erwarten.

Gruss, Felix

nino1081
26.03.2019, 21:15
Sofern man auf Tests was gibt wäre in der aktuellen Tour ein Test zu LR u.a. mit + - besagten Kriterien zu bezahlbaren Preisen.

Demnach:
- der überarbeitete BC Flechtwerk 45 (zZt ausverkauft, Einschränkung bei Bremsen bzgl. Hitze und Nässe und Frage nach Haltbarkeit der Speichen in der aktuellen Vers. außen vor)

mit guten Ergebnissen (lt. Tour)
- AERYCS C55 SL Aero-WT ("Testsieger")
- Zipp 302 ("Testsieger")
- Bontrager Aeolus Pro 5 TLR ("Aerotipp")
- und Equator 50 TLR ("Preisbrecher")

(persönlich würde ich noch Zipp 303 Firecr. und den Mavic Cosmic Pro Carbon SL UST '19 in den Raum werfen <- hab ich frisch (mir Nicht-TL GP5000 in 25er Breite) drauf und macht einen sehr guten Eindruck - Erfahrung hab ich allerd. noch keine wirkl. mit dem LRS;))

g-force
26.03.2019, 21:24
Fun-corner in Hameln hat auf der Facebook-Seite Mavic Pro Carbon für 699 EUR statt 1.299 EUR gepostet...

nino1081
26.03.2019, 21:41
Wenn ich das richtig sehe, ist das der Mavic Cosmic Pro Carbon Exalith (wird sonst für ca 870 € gehandelt - daher kein schlechtes Angebot, auch wenn die angebl. 1.299 keinen wirkl. locken können).
https://www.fun-corner.de/de/laufrader/2083-mavic-cosmic-pro-carbone-exalith-23-laufradsatz.html
https://www.tnc-hamburg.com/TNC-Shop/Laufraeder/Road-Laufraeder/Mavic-Laufrad-Road/Mavic-Cosmic-Laufrad/Mavic-Cosmic-Pro-Carbon-Laufrad/Mavic-Cosmic-Pro-Carbon-Exalith-Laufradsatz-WTS25--40026.html?gclid=EAIaIQobChMIg_L0x9Sg4QIVEE0YCh2M9 Q3xEAkYASABEgI_QfD_BwE
Bin den LRS bereits gefahren (auch schon als SLR vor x Jahren) - mMn bekommt man aber mittlerweile für nur wenig mehr als 700 € mehr/ "besseres" als diesen eigentl. nur mir Carbon verblendeten LRS (mit dementspr. Vor- und Nachteilen).
Ist nat. eine Frage was man möchte - den o.g. Kriterien nach, vermute ich dass die Suche eher in eine andere Richtung gehen soll:)

Ecoon
26.03.2019, 22:06
Als Campa/Fulcrum-Fan:

Racing Quattro: https://www.bike24.de/p1144161.html

oder falls viel Geld weg muss: https://www.bike24.de/p1246780.html

Bei LR aus China mit brauchbaren Naben bei aehnlichen technischen Daten und Einfuhrumsatzsteuer (rund25%) eingerechnet, ist auch nicht mehr so viel um zu einem brauchbaren europaeischem Hersteller.

Ich persoenlich finde hochwertige Konuslager mittlerweile eigentlich besser als "Industrielager", vor allem die Dinger von Campa/Fulcrum laufen super und lassen sich gut einstellen/warten. Da hatte ich bei meinem LR mit Industrielager schon mehr Aerger, weil die Kugellager kaum axiale Kraefte abkoennen und beim Einpressen empfindlich sind und wenn sie mal eingepresst sind, dann auch wieder auf die Klemmkraft reagieren, weil meist ueber die Inneren Lagerschalen geklemmt wird.
Die Konuslager halten bei ein wenig pflege solange, dass der vermeidliche Kostenvorteil der Standardlager eigentlich nicht relevant ist.

Pedalierer
26.03.2019, 22:08
Hi

wenn der Preis noch offen ist: da kleine Leistung zum billigem Preis früh nervt und gern mal Ärger macht, nimmst du einfach das Beste zum hohem Preis.
Das Verhältnis ist gleich - du kannst aber grundlegend mehr davon erwarten.

Gruss, Felix

echte Realsatire, lieber Felix.

felixthewolf
26.03.2019, 22:57
echte Realsatire, lieber Felix.

keine Satiere, oder findest du Fehler in meiner Aussage?

Teile doch mal den Preis durch die Leistung (welche Einheit hat die eigentlich?)
Budget war offen gelassen. Wenn Geld also kein limitierender Faktor ist, warum dann nicht oben ins Regal greifen?
Welche Erfahrungen hast du gemacht, dass man von einem billigerem Produkt mehr erwarten kann als von einem teurerem? Das bedeutet natürlich nicht, dass das teuerste automatisch das beste ist, oder das zwangsweise jeder das beste braucht, um glücklich zu werden. Allerding kannst du halt von einem hochpreisigem Produkt mehr erwarten, sei es bei der Entwicklung, der Verarbeitung und dem Service.
Wir haben gelernt, speziell bei Felgengebremsten Felgen, lohnt es nicht Kompromisse einzugehen, weil es sofort an die Haltbarkeit, die Bremseigenschaften oder an den Service des Herstellers geht.
Letztlich verdeutlicht das der Test in der Tour 04/2019. Die beste Wertung hat ein LRS mit 2,3. 50% (8/16) liegen bei 3,2 oder schlechter. Drei von 16 fallen durch kapitale Versagen ganz aus der Wertung.
Die Bremsleistung fällt bei Nässe um bis zu 95% ab, beim besten noch um 66%.

Gruss, Felix

nino1081
26.03.2019, 23:07
...
Jedoch fahre ich idR nicht bei Nässe, insofern ist die Bremsqualität bei Regen vernachlässigbar.

Eine Preisvorstellung lass ich jetzt erstmal ungenannt, wichtig ist mir einfach nur, dass LRS und Preis in einem vernünftigen Verhältnis stehen.
...


Nur um die Zielrichtung etwas im Auge zu behalten... - natürlich ist die für Hilfestellung etwas schwer ohne grobe Preisregion (- daher ich pers. bewusst etwas höher angesiedelte und ggf hier und da bessere 303 und aus pers. Präf. die CPCSL genannt - ohne ganz nach oben zu greifen - ob das dann tats. mehr oder gar proportional mehr für den Threadersteller bringen würde, wäre die nächste Frage).

NotOnTour
26.03.2019, 23:08
Na gut, um das mal in etwas engere Bahnen zu lenken: Preislimit 1300 Euro.
Und ich wiege nicht mehr als 65kg, falls das relevant ist.

Was ist von dem hier zu halten:
https://www.blackcatwheels.ch/p/shop.html?store-page=Blackcat-carbon-wheelset-p101274581

Sollte alle meine Punkte erfüllen und ist deutlich unter 1000 Euro. Gibts hier Erfahrungswerte?

---

Die Anschaffung ist an sich natürlich sinnlos. Ich fahre lächerlich geringe Umfänge mit lächerlich geringem Schnitt, mir macht die Technik einfach nur Spaß. Und die Optik zählt natürlich auch, deshalb würde ich von Mavic erst einmal Abstand halten.

The Hun
26.03.2019, 23:16
Als Campa/Fulcrum-Fan:

Racing Quattro: https://www.bike24.de/p1144161.html

oder falls viel Geld weg muss: https://www.bike24.de/p1246780.html

Bei LR aus China mit brauchbaren Naben bei aehnlichen technischen Daten und Einfuhrumsatzsteuer (rund25%) eingerechnet, ist auch nicht mehr so viel um zu einem brauchbaren europaeischem Hersteller.

Ich persoenlich finde hochwertige Konuslager mittlerweile eigentlich besser als "Industrielager", vor allem die Dinger von Campa/Fulcrum laufen super und lassen sich gut einstellen/warten. Da hatte ich bei meinem LR mit Industrielager schon mehr Aerger, weil die Kugellager kaum axiale Kraefte abkoennen und beim Einpressen empfindlich sind und wenn sie mal eingepresst sind, dann auch wieder auf die Klemmkraft reagieren, weil meist ueber die Inneren Lagerschalen geklemmt wird.
Die Konuslager halten bei ein wenig pflege solange, dass der vermeidliche Kostenvorteil der Standardlager eigentlich nicht relevant ist.

+1

NotOnTour
26.03.2019, 23:32
Danke für die vielen Vorschläge. Die Zipps finde ich angesichts des Gewichts (1645g), der Felgeninnenweite (17mm) und des Preises (>1000) nicht wirklich attraktiv.

Die Aerycs sind breiter, leichter und günstiger. Wo ist da der Haken? Dass nicht "Zipp" draufsteht? Damit könnte ich leben.

tom80
27.03.2019, 06:50
Na gut, um das mal in etwas engere Bahnen zu lenken: Preislimit 1300 Euro.
Und ich wiege nicht mehr als 65kg, falls das relevant ist.

Was ist von dem hier zu halten:
https://www.blackcatwheels.ch/p/shop.html?store-page=Blackcat-carbon-wheelset-p101274581

Sollte alle meine Punkte erfüllen und ist deutlich unter 1000 Euro. Gibts hier Erfahrungswerte?

---

Die Anschaffung ist an sich natürlich sinnlos. Ich fahre lächerlich geringe Umfänge mit lächerlich geringem Schnitt, mir macht die Technik einfach nur Spaß. Und die Optik zählt natürlich auch, deshalb würde ich von Mavic erst einmal Abstand halten.

Der Laufradbauer ist Top,von mir und vielen anderen eine Empfehlung

Ecoon
27.03.2019, 07:10
Gewicht und Preis sind ja nur zwei Parameter. Fuer mich waere eine Gewisse Steifigkeit und auch Verarbeitungsqualitaet Kriterium. Wie gut bremst es und bekommt man irgendwie Ersatzteile?

Obwohl ich mich eher als leichten Fahrer bezeichnen wuerde, merke ich das schon, wenn die Raeder im Wiegetritt oder in Kurvenfahrten "ausweichen". Ich fahre deswegen auch lieber mit etwas mehr Druck als der Durchschnitt hier.
Mein erster "richtiger" LRS war ein Campagnolo Eurus und den fand ich ziemlich gut. Musste mich wieder verlassen, weil ich das dranhaengende Fahrrad auch wieder verkauft hatte.

Habe aktuell einen sehr leichten Alu-LRS der eben leider auch nicht ganz so steif ist. Faehrt aber auch. Einen einfachen Disc-LRS von Rose, den ich als gut/guenstig bezeichnen wuerde. Musste aber schonmal die Lager machen. Faehrt sich auch ganz ok. Und einen Fulcrum LRS mit etwas tieferen Felgen, recht brauchbares Modell.
Ich kann bzgl. der anderen Hersteller da wenig Auskunft geben, aber der Grund warum ich wieder zu Fulcrum/Campa gegangen bin, weils fuer mich eine "sichere Bank" ist.

Ich finde Felix hat im Kern auch recht. Wirkliche Schnaeppchen gibt es nicht und bei einem guenstigen LRS besteht eben die Gefahr, dass man einen "Ausfall" hinnehmen muss. Bei etwas teureren LR tut das sicherlich einmal weh, aber wenn die Raeder nicht nur gut aussehen sollen, dann ist die Investition meist gut angelegt.

Wie gesagt, ich wuerde bei dem Preis die Racing Quattro Carbon von Fulcrum nehmen. Meines Erachtens sind die Naben super, keine Miniaturlager verbaut. Da mag es minimale Abzuege in der Aerodramatik geben und das Gewicht ist auch nicht ganz so niedrig (paar Gramm), aber sicherlich auch kein Fehlkauf.

nino1081
27.03.2019, 07:35
Danke für die vielen Vorschläge. Die Zipps finde ich angesichts des Gewichts (1645g), der Felgeninnenweite (17mm) und des Preises (>1000) nicht wirklich attraktiv.

Die Aerycs sind breiter, leichter und günstiger. Wo ist da der Haken? Dass nicht "Zipp" draufsteht? Damit könnte ich leben.

Solche Tests sollte man mMn auch nicht zu wörtlich nehmen und eher als Hinweis-/ Ideengeber nutzen (hoffe so wurde es verstanden).
So sind die Wertungen oft nicht ganz passend
- bsp. der eine LRS erscheint mit schl. P/L-Verh. und Punkten,
da u.a. etwas schwer für den Preis vs der andere LRS, der etwas günstiger und leichter erscheint besser (demenstpr. bewertet).
Aber beim erstgenannten ist das nie im Leben der reale Straßenpreis (Bsp Zipp 302 - gibt es zT schon für knapp über 1.000), beim zweit genannten hingegen schon (, da bspw Direktvertrieb)
(+ ggf. Aspekte wie Service/ Ersatzteilverfügbarkeit/ Wartungsfreundlichkeit etc - fragt sich aber halt auch immer wie lange man einen best. LRS nutzen möchte, ob es der Einzige ist, was hab ich damit vor "Hochgebirge?", usw.).

(Bzgl. Zipp fände ich die 303 Firecr. trotzdem interessanter - wären aber über Budget.)

Die Aerycs erhalten zumindest lt. o.g. Test ihre größte "Abwertung" beim Nassbremsen (dieser Aspekt ist lt. deiner obigen Ausführung für dich eher vernachlässigbar).
https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?381747-Erfahrungen-Aerycs-Laufr%E4der
(Hab ich jetzt aber nicht gelesen;).

Pedalierer
27.03.2019, 08:13
keine Satiere, oder findest du Fehler in meiner Aussage?

Teile doch mal den Preis durch die Leistung (welche Einheit hat die eigentlich?)
Gruss, Felix

Ist so erwartbar von Dir. Seit Jahren die gleiche Leier, meine teuren Laufräder „sind die besten, bezahlbare Laufräder sind Schrott“

Für 900 € bekommt man Quattro Carbon mit gescheiten Naben und haltbaren Felgen. Zum Preis der Enves mit CK bekommt man 3 Sätze vom Markenhersteller. Campa hat schon vor 12 Jahren haltbare Carbon-Clincher gebaut.

captain hook
27.03.2019, 08:30
Nach jahrelanger Marktbeobachtung, eigenen Erfahrungen und denen von anderen mir bekannten Personen, auf deren Votum ich was gebe...

Am Ende kommt man bei dieser Frage fast immer Bei Campa Bora One raus.

Gute Naben, zuverlässig auf der Bremse, hervorragende mechanische Eigenschaften bei gleichzeitig noch gutem Gewicht für einen konkurrenzfähigen Preis wenn man die Preise im Internet betrachtet.

Es gibt in fast allen Bereichen irgendwas, was Einzeldisziplinen besser kann, in Summe ist mir noch nichts begegnet.

whatever
27.03.2019, 08:51
Würde auch zu den Fulcrum Quattro Carbon raten, falls die Felgen nicht ganz zu hoch sein sollen, ist hier ein interessantes Angebot der Dt Swiss Spline RC28: https://www.bikestacja.pl/en/wheels-dt-swiss-spline-rc28-carbon-clincher-50-off-45944.html

Beaver
27.03.2019, 09:21
Bei 25mm Reifen sollten es schon 21mm Innenweite bei der Felge sein. ;)

Carbon Ti X-Hubs (inzwischen problemlos) mit CX-Ray oder -Sprint (je nach Körpergewicht) und Chinafelgen mit unter 450g liegen dann um die 1.350g.

Hier kannst Du freundlich nach leichteren Felgen fragen, dann bekommst Du die auch (mit Bild auf der Waage vor Versand):

https://www.lightbicycle.com/Road-bicycle-rims-28mm-wide-46mm-deep-aero-clincher-road-disc-brake-available.html

Finish kann man sich aussuchen, eine Fräsung auf der Felge gibt es auf Wunsch auch. Wenn es um P/L geht, ist das wohl unschlagbar. ;)

Pedalierer
27.03.2019, 09:25
Eine Felge die an der Bremsflanke 28 mm hat passt nicht in jede Bremse und nicht in jeden Rahmen. Optisch ist es auch nicht jedermanns Sache. Ich würde ne Felge mit außen 23-25 mm nehmen, die passt überall rein.

captain hook
27.03.2019, 10:02
Bei 25mm Reifen sollten es schon 21mm Innenweite bei der Felge sein. ;)

Carbon Ti X-Hubs (inzwischen problemlos) mit CX-Ray oder -Sprint (je nach Körpergewicht) und Chinafelgen mit unter 450g liegen dann um die 1.350g.

Hier kannst Du freundlich nach leichteren Felgen fragen, dann bekommst Du die auch (mit Bild auf der Waage vor Versand):

https://www.lightbicycle.com/Road-bicycle-rims-28mm-wide-46mm-deep-aero-clincher-road-disc-brake-available.html

Finish kann man sich aussuchen, eine Fräsung auf der Felge gibt es auf Wunsch auch. Wenn es um P/L geht, ist das wohl unschlagbar. ;)

Könntest Du bitte mal Steifigkeitswerte Deines Aufbaus posten und bestätigen, dass eine Carbon TI Nabe so sorglos und dauerhaft läuft wie eine Campa Nabe?

Beaver
27.03.2019, 10:05
Mit den aktuellen Bremsen von SRAM, Campa und Shimano geht es.

Anscheinend ist der Rahmen aber in der Tat zwar für 28mm Höhe aber nicht Breite gemacht - müsste man mal vorher messen.

https://image.ibb.co/fpOUfx/IMG_20180226_192659.jpg

https://image.ibb.co/eYBFLx/IMG_20180226_192716.jpg

https://weightweenies.starbike.com/forum/viewtopic.php?f=10&t=147240&start=30

Beaver
27.03.2019, 10:14
Könntest Du bitte mal Steifigkeitswerte Deines Aufbaus posten und bestätigen, dass eine Carbon TI Nabe so sorglos und dauerhaft läuft wie eine Campa Nabe?

Die Messapparatur habe ich natürlich nicht. ;) Aber im Vergleich zu einer DT 240S mit gleich hohen und breiten Felgen und gleichen Speichen (CX-Ray) ist subjektiv kein Unterscheid feststellbar (ein Giant SLR-0 Climbing oder Fulcrum LRS ist spürbar steifer, beide haben aber auch dickere Speichen).

Bezüglich der Dauerhaltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber ich habe bei diversen Laufradbauern nachgefragt und im Netz gesucht: Es kommt immer "unauffällig". 17mm Achsdurchmesser und ordentlich dimensionierte Lager machen jetzt auch keinen filigranen Eindruck.

Ich habe mir jetzt auch noch einen zweiten Satz bestellt (mit den 36x28mm 21C Felgen), wer weiß wie lange es noch etwas für Felgenbremsen gibt...

https://weightweenies.starbike.com/forum/download/file.php?id=73990&mode=view

captain hook
27.03.2019, 10:29
Die Messapparatur habe ich natürlich nicht. ;) Aber im Vergleich zu einer DT 240S mit gleich hohen und breiten Felgen und gleichen Speichen (CX-Ray) ist subjektiv kein Unterscheid feststellbar (ein Giant SLR-0 Climbing oder Fulcrum LRS ist spürbar steifer, beide haben aber auch dickere Speichen).

Bezüglich der Dauerhaltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber ich habe bei diversen Laufradbauern nachgefragt und im Netz gesucht: Es kommt immer "unauffällig". 17mm Achsdurchmesser und ordentlich dimensionierte Lager machen jetzt auch keinen filigranen Eindruck.

Ich habe mir jetzt auch noch einen zweiten Satz bestellt (mit den 36x28mm 21C Felgen), wer weiß wie lange es noch etwas für Felgenbremsen gibt...

https://weightweenies.starbike.com/forum/download/file.php?id=73990&mode=view


Ohne Messgeräte und alles drum und drann kann ich Dir garantieren, dass so ein Aufbau die Steifigkeitswerte zB eines Campasatzes nicht erreichen wird. Warum? Weil ich verschiedene dieser Aufbauten gefahren bin (gut, nicht mit Carbon Ti Naben, aber dass eine Leichtbaunabe dann steifer ist als zB eine DT240 ist in meinen Augen auszuschließen). Des weiteren hat auch die Tour bereits einige solcher Aufbauten getestet, die weit entfernt von Werten wie Campa waren.

Und auf eine Vermutung hin anzunehmen, dass eine Leichtbau Carbon Ti Nabe so problemlos und lange läuft wie die absoluten Referenzen am Markt halte ich für eine sehr gewagte Aussage.

Demzufolge sehe ich deine Aussage zu P/L in einem etwas anderen Licht.

Sui77
27.03.2019, 10:53
Wie bewertet ihr die Giant SLR-0 ?

Scholten hat ja noch welche raus und für den Preis sind die eine Überlegung wert, denke ich.

Beaver
27.03.2019, 10:53
Ohne Messgeräte und alles drum und drann kann ich Dir garantieren, dass so ein Aufbau die Steifigkeitswerte zB eines Campasatzes nicht erreichen wird. Warum? Weil ich verschiedene dieser Aufbauten gefahren bin (gut, nicht mit Carbon Ti Naben, aber dass eine Leichtbaunabe dann steifer ist als zB eine DT240 ist in meinen Augen auszuschließen). Des weiteren hat auch die Tour bereits einige solcher Aufbauten getestet, die weit entfernt von Werten wie Campa waren.

Und auf eine Vermutung hin anzunehmen, dass eine Leichtbau Carbon Ti Nabe so problemlos und lange läuft wie die absoluten Referenzen am Markt halte ich für eine sehr gewagte Aussage.

Demzufolge sehe ich deine Aussage zu P/L in einem etwas anderen Licht.

Die von Campa/Fulcrum und DT Swiss/Giant sind definitiv "steifer", etwas anderes sage ich ja auch nicht - aber nicht jeder hier hat so viel "Bumms" wie Du. ;) Und wenn es im Sprint und bergauf nicht schleift oder es sich generell wie eine Gummikuh anfühlt, ist es für mich vollkommen ok. Und ich hätte ja auch hinten rechts CX-Sprint nehmen können, es wären trotzdem noch 1.300g geworden.

Mit den Naben wird es sich zeigen. Aber was soll passieren? Die Sperrklinken funktionieren, die Lager sind genauso groß wie bei einer DT 240S, da müsste dann irgendwann der Nabenkörper/Speichenlöcher reißen o. ä. Bisher ist dazu aber absolut nichts zu finden. *aufholzklopf* ;)

Beaver
27.03.2019, 10:57
Wie bewertet ihr die Giant SLR-0 ?

Scholten hat ja noch welche raus und für den Preis sind die eine Überlegung wert, denke ich.

Die Bremsflanken haben leider kein Gewebe und bei mir hatten sich nach und nach immer mehr "Fäden" gelöst. Da mir die 17C auch nicht gereicht haben, hatte ich sie dann verkauft. Ansonsten echte 1.320g für die Climbing (ein Satz war einen Tick leichter, einer schwerer), schön steif und die Naben mit 240S Innenleben sollten auch halten.


https://www.youtube.com/watch?v=PsmnkaVJq6w

captain hook
27.03.2019, 11:03
Man muss ja immer nur etwas vorsichtig mit Empfehlungen sein. Wenn einer ne eierlegende Wollmilchsau sucht, ist es ggf etwas gefährlich etwas zu empfehlen, was unter gewissen Umständen mit einem entsprechenden Wartungsaufwand funktioniert solange man nicht dies und jenes erwartet.

Ansonsten kann und soll jeder fahren wozu er lustig ist und womit er klarkommt wenn es für ihn passt. Mach ich ja auch. :-D

Speedskater
27.03.2019, 11:06
Hat Lightbicycle dir den LRS mit den Carbon Ti Naben aufgebaut?

gerohero
27.03.2019, 11:06
Ich habe mir bei Scholten die SLR-0 in 42mm als clincher Version geholt.
Nach einigem Hin und Her den Satz behalten obwohl ein paar Kratzer. Gewicht weit weg von den 1390g, real bei mir 1490g ohne Schnellspanner und ohne Felgenband. Auch die Achse am Hinterrad ist etwas merkwürdig. Anders als auf allen Bildern erkennbar sind die Achsenden nicht aufgesteckt sondern verschraubt und müssen mit einem 17er Maulschlüssel gelöst werden. Dies hat mich doch etwas irritiert...Scheint aber sonst wie die 240er aufgebaut zu sein.


Wie bewertet ihr die Giant SLR-0 ?

Scholten hat ja noch welche raus und für den Preis sind die eine Überlegung wert, denke ich.

Sui77
27.03.2019, 11:07
Die Bremsflanken haben leider kein Gewebe und bei mir hatten sich nach und nach immer mehr "Fäden" gelöst. Da mir die 17C auch nicht gereicht haben, hatte ich sie dann verkauft. Ansonsten echte 1.320g für die Climbing (ein Satz war einen Tick leichter, einer schwerer), schön steif und die Naben mit 240S Innenleben sollten auch halten.


https://www.youtube.com/watch?v=PsmnkaVJq6w

Klingt aber auch nicht so dolle

Beaver
27.03.2019, 11:08
Mit "the best hubs" wäre ich auch vorsichtig. ;) Aber ich bin auch jemand der Teile mag, die man anbauen und vergessen kann. Bisher musste das Lagerspiel nach 500km eingestellt werden, danach ist nichts mehr passiert. :Angel:


https://www.youtube.com/watch?v=s_34UyHakh4

Warten wir es ab. ;)

Beaver
27.03.2019, 11:12
Hat Lightbicycle dir den LRS mit den Carbon Ti Naben aufgebaut?

Ja - je nach Dollarkurs landet man bei knapp 1.100€ inkl. Versand und Vorverzollung. Bei den DT 240S können sie im Verhältnis einen deutlich besseren Preis machen, davon setzen sie wahrscheinlich ein vielfaches ab... Wer selbst aufbauen kann, sollte also nur die Felgen nehmen.

Edit: Und wer es noch leichter möchte, kann bei Wheel-Tec NL anfragen. Die lassen sich selbst Carbonfelgen anfertigen, die heißen dann Tailwind und davon gibt es auch eine leichte SLS Version. Da soll dann eine 35x28,5mm 21C Felge unter 400g wiegen. Finish ist auch hier frei wählbar. Die sind dann torodial geformt und an der Bremsfläche 27mm breit.

https://www.facebook.com/WheelTec/posts/wheeltec-tailwind-velgen-2018in-2018-lanceren-we-een-geheel-nieuwe-lijn-full-car/1646103272117372/

Das geht dann in Richtung 1.500€...

noggadijn
27.03.2019, 11:21
Was würdet ihr denn für einen Satz einem Schwergewicht von 98kg empfehlen, der um die 50mm sucht? Habe die PR1600 spline 32 am Discrenner und bin damit sehr zufrieden. Kommt sicherlich nicht aufs letzte Gramm bei mir an.

Beaver
27.03.2019, 11:30
Ich habe mir bei Scholten die SLR-0 in 42mm als clincher Version geholt.
Nach einigem Hin und Her den Satz behalten obwohl ein paar Kratzer. Gewicht weit weg von den 1390g, real bei mir 1490g ohne Schnellspanner und ohne Felgenband. Auch die Achse am Hinterrad ist etwas merkwürdig. Anders als auf allen Bildern erkennbar sind die Achsenden nicht aufgesteckt sondern verschraubt und müssen mit einem 17er Maulschlüssel gelöst werden. Dies hat mich doch etwas irritiert...Scheint aber sonst wie die 240er aufgebaut zu sein.

Die hatte ich auch im Auge und wollte da die Felgen tauschen. Kannst Du den ERD messen? :xdate:

Scholten hatte mich da glaube ich nicht richtig verstanden. Und Umtausch war bei mir ausgeschlossen. :confused:

Beaver
27.03.2019, 11:33
Was würdet ihr denn für einen Satz einem Schwergewicht von 98kg empfehlen, der um die 50mm sucht? Habe die PR1600 spline 32 am Discrenner und bin damit sehr zufrieden. Kommt sicherlich nicht aufs letzte Gramm bei mir an.

Dann lieber 24/28 CX Sprint Speichen - die Carbon Ti X-Hub gibt es auch in der Lochvariante. Oder eben Campa Bora 50... ;)

gerohero
27.03.2019, 11:40
Kannst Du den ERD messen? :xdate:


ERD? Watt dat denn?

Sui77
27.03.2019, 11:59
Ich hatte bisher einen Satz Shimano WH-7850 C24 TU (Schlauchreifen) und der Wog 1150gr und war für mich (85kg) ausreichend steif.

Hab mir leider die VR-Felge zerstört und brauch nun mal einen Ersatz.

Die 50mm China CFK sind mit 1450gr schwerer und auch deutlich träger.
Clincher muss nicht unbedingt sein.

Beaver
27.03.2019, 12:28
ERD? Watt dat denn?

Der "Effective Rim Diameter" - bei einem montierten Satz können wir das aber schlecht ermitteln, das ist quasi vom Schlitz der Speichennippel gemessen, die komplette Länge zwischen zwei genau gegenüber liegenden Speichen. ;)

Manche Angaben sind auch ohne den Nippelbereich, dann nur Innendurchmesser der Felge und Felgenboden. Der Innendurchmesser wäre schon hilfreich, aber auch da ist die Nabe im Weg. ;)


Ich hatte bisher einen Satz Shimano WH-7850 C24 TU (Schlauchreifen) und der Wog 1150gr und war für mich (85kg) ausreichend steif.

Hab mir leider die VR-Felge zerstört und brauch nun mal einen Ersatz.

Die 50mm China CFK sind mit 1450gr schwerer und auch deutlich träger.
Clincher muss nicht unbedingt sein.

https://www.lightbicycle.com/25mm-deep-tubular-super-light-25mm-wide-rims-700C-with-basalt-braking-surface.html

Damit sollten 1.250g mit DT 240S und CX-Ray hinzubekommen sein, mit Carbon Ti 100g weniger.

enasnI
27.03.2019, 12:30
Nach jahrelanger Marktbeobachtung, eigenen Erfahrungen und denen von anderen mir bekannten Personen, auf deren Votum ich was gebe...

Am Ende kommt man bei dieser Frage fast immer Bei Campa Bora One raus.

Gute Naben, zuverlässig auf der Bremse, hervorragende mechanische Eigenschaften bei gleichzeitig noch gutem Gewicht für einen konkurrenzfähigen Preis wenn man die Preise im Internet betrachtet.

Es gibt in fast allen Bereichen irgendwas, was Einzeldisziplinen besser kann, in Summe ist mir noch nichts begegnet.

Da ich die hervorragende Qualität von Fulcrum/Campa auch kenne und schätze, würde ich da gerne gerade mal einhaken. Persönlich gefahren bin ich in Sachen Spitzenreiter, was das Bremsen angeht "nur" aktuelle Zipp NSW, ENVE SES und die XXX von Bontrager. Leider noch nie einen Satz Bora. Klar, die sind günstiger als alle genannten, aber sofern du es beurteilen kannst, würde mich mal interessieren, wie weit die in Sachen Bremsperformance von den (aus meinen Augen) Spitzenreitern entfernt sind. Hast du da Erfahrungen? Oder jemand anders?

Ansonsten würde mir an den Boras die geringere Innenmaulweite im Vergleich nicht gefallen. In Sachen Seitenwindanfälligkeit habe ich da auch keine Erfahrungen, kenne da aber auch Licht und Schatten zwischen genannten "Spitzenreitern" und günstigeren Modellen. Gerade wenn es um Profile 50+ mm geht, aber auch bei 50 rum kann sich das dramatisch unterscheiden. Kannst du da sagen, wie der Bora so wegkommt?

Ansonsten finde ich die Kritik an Felix Aussage, dass wenn Geld kein limitierender Faktor ist, man ruhig zu High End greifen kann, eine komplett nachvollziehbare Aussage. Man bekommt vielleicht für 50% mehr Preis nicht gleich 50% mehr Leistung. Aber man bekommt auf jeden Fall in vielen Fällen einen technischen Spitzenreiter, der mehr bietet als die Mittelklasse. Ob man für dieses Mehr das Geld hinlegen will, muss jeder selbst entscheiden.

Meine persönlichen Erfahrung mit High End Marken waren ein mal ein Tausch eines 26 Zoll LRS bei ENVE mit alter Bremsflanke. Der hatte kleine Irritationen auf der Bremsflanke (Bläschen und andere Dinge). War beim Bremsen noch nicht mal zu spüren, habe aber reklamiert, bevor es eventuell schlimmer wird und die Garantie ausläuft. Die haben die Rekla a) anerkannt und b) hatten die keine 26 Zoll Felgen mehr, daher habe ich einen aktuellen SES Laufradsatz meiner Wahl in 28 Zoll bekommen und da es andere Lochzahlen waren auch komplett mit neunen Naben. Alles ohne Aufpreis. Echt stark.

Bei Bontrager bekommt man aktuell für die XXX und Pro Varianten auf 2 Jahre ein full crash replacement selbst bei Stürzen und anderen Unfällen. Zudem haben die wie auch ENVE eine sagenhaft gute Bremsperformance sowie geringe Seitenwindanfälligkeit auch bei den XXX6.

Bei ENVE und Bontrager finde ich es in keinem Fall als verschenkte Kröten, wenn Geld nicht das Limit ist. Und wenn man sich den aktuellen Test der Zipp 302 anschaut, dann würde ich da übergreifend für die anderen Zipps und NSWs auch mal sagen, dass man da echt viel fürs Geld bekommt.

Aber lange Rede kurzer Sinn, das Preislimit wurde ja genannt und damit sind die Premium-Modelle ja raus. Ob Quattro Carbon oder Bora, finde ich beides gute Lösungen für den Preisbereich.

captain hook
27.03.2019, 12:34
Aber lange Rede kurzer Sinn, das Preislimit wurde ja genannt und damit sind die Premium-Modelle ja raus. Ob Quattro Carbon oder Bora, finde ich beides gute Lösungen für den Preisbereich.

Und nur darauf bezog ich mich.

Ansonsten hätte ich wohl eher zu Bontrager tendiert. Die XXX Linie ist bei dem Preislimit aber wohl raus.

Marin
27.03.2019, 12:36
Bei 25mm Reifen sollten es schon 21mm Innenweite bei der Felge sein.

Dem widerspreche ich, auch 48er laufen noch gut auf 19mm-Felgen :D

Ok, das ist etwas extrem, aber mit 18 oder 19mm weiten Felgen kann man alle im Rennradbereich üblichen Reifen sehr gut fahren.

Beaver
27.03.2019, 12:49
Da ich die hervorragende Qualität von Fulcrum/Campa auch kenne und schätze, würde ich da gerne gerade mal einhaken. Persönlich gefahren bin ich in Sachen Spitzenreiter, was das Bremsen angeht "nur" aktuelle Zipp NSW, ENVE SES und die XXX von Bontrager. Leider noch nie einen Satz Bora. Klar, die sind günstiger als alle genannten, aber sofern du es beurteilen kannst, würde mich mal interessieren, wie weit die in Sachen Bremsperformance von den (aus meinen Augen) Spitzenreitern entfernt sind. Hast du da Erfahrungen? Oder jemand anders?

So groß sollten die Unterschiede nicht sein. Und der Bremsbelag spielt m. E. immer eine sehr große Rolle... Und seine Bremse war bei den XXX weiter offen, ist es deshalb schlechter für die ausgefallen...?

https://i2.wp.com/intheknowcycling.com/wp-content/uploads/2018/10/All-around-comparison-table-2018-November.jpg?resize=1024%2C570&ssl=1

https://intheknowcycling.com/2018/10/14/carbon-road-bike-wheels/

Beaver
27.03.2019, 12:55
Dem widerspreche ich, auch 48er laufen noch gut auf 19mm-Felgen :D

Ok, das ist etwas extrem, aber mit 18 oder 19mm weiten Felgen kann man alle im Rennradbereich üblichen Reifen sehr gut fahren.

Geht alles, einer fährt nun mit 23mm Reifen auf 23mm Innenbreite - wenn's Spaß macht. :drinken2:

Cleat Commander
27.03.2019, 14:12
Beim FM-008, den der TE nutzt sind 25mm Contis auf 17C Felgen imo das Ende der Fahnenstange. Breiter und oder höher darf es nicht werden, sonst wirds zu knapp.

enasnI
27.03.2019, 14:19
Beim FM-008, den der TE nutzt sind 25mm Contis auf 17C Felgen imo das Ende der Fahnenstange. Breiter und oder höher darf es nicht werden, sonst wirds zu knapp.

Dann braucht er also auch einen neuen Rahmen. Was will man machen? :D

Sui77
27.03.2019, 14:46
Hat eigentlich schon mal jemand erfahrung mit EDCO-Laufrädern gemacht?

Beaver
27.03.2019, 14:58
Da ist doch der Paul Lew von Reynolds CEO geworden und sie haben auch die spitzen "teardrop" Felgen, die nicht so seitenwindempfindlich sind. Die waren im Laufradtest 10/2017 dabei und soweit alles ok. Naben kenne ich nicht. Aber wenn Du leicht willst, bist Du da wohl falsch. ;)

Sui77
27.03.2019, 15:08
Da ist doch der Paul Lew von Reynolds CEO geworden und sie haben auch die spitzen "teardrop" Felgen, die nicht so seitenwindempfindlich sind. Die waren im Laufradtest 10/2017 dabei und soweit alles ok. Naben kenne ich nicht. Aber wenn Du leicht willst, bist Du da wohl falsch. ;)

Hätte ggf. Connections, aber ich finde die schwer und teuer.

Beaver
27.03.2019, 15:23
https://bikerumor.com/2019/03/25/mercury-a5-aero-carbon-road-wheels-get-paul-lew-designed-kamm-tail-rims/

Wenn man vom Teufel spricht, jetzt mit Kamm Tail - hat schon bei Zeal nicht funktioniert.

Die Felge steht nun mal im hinteren Bereich auch im Wind und Kamm Tail macht da einfach nicht viel Sinn.

Auch schön die 111 Watt Ersparnis ggü. Zipp bei 90° Anstömwinkel. :rolleyes:

https://bikerumor-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2019/03/Mercury-A-Series-carbon-road-wheels_Kamm-Tail-aerodynamic-road-bike-wheels_designed-by-Paul-Lew-aero-guru_A5-CFD-comparison.jpg

Computational Fluid Dynamics. Jawoll. Ab einer bestimmten Abweichung sollte man die Zahlen vielleicht noch einmal prüfen.

Sui77
27.03.2019, 15:34
Welche Felgen waren das noch, die baugleich dden Smolke sein sollten und als Kit von r2 kamen?

Beaver
27.03.2019, 16:26
Geflochtene Schmolke Felgen kommen von Munich Composites, die auch die Flechtwerk für Bike Components machen.

r2-bike bezieht Felgen aus einer Quelle in China, die nah an Light Bicycle sein sollte, da man deren Felgen auch über sie bekommen kann (oder zumindest konnte). Und die Wheel Tec Tailwind kommen vom Hersteller, der auch für NOX fertigt. ;)

felixthewolf
27.03.2019, 21:12
Ansonsten finde ich die Kritik an Felix Aussage, dass wenn Geld kein limitierender Faktor ist, man ruhig zu High End greifen kann, eine komplett nachvollziehbare Aussage. Man bekommt vielleicht für 50% mehr Preis nicht gleich 50% mehr Leistung. Aber man bekommt auf jeden Fall in vielen Fällen einen technischen Spitzenreiter, der mehr bietet als die Mittelklasse. Ob man für dieses Mehr das Geld hinlegen will, muss jeder selbst entscheiden.

Meine persönlichen Erfahrung mit High End Marken waren ein mal ein Tausch eines 26 Zoll LRS bei ENVE mit alter Bremsflanke. Der hatte kleine Irritationen auf der Bremsflanke (Bläschen und andere Dinge). War beim Bremsen noch nicht mal zu spüren, habe aber reklamiert, bevor es eventuell schlimmer wird und die Garantie ausläuft. Die haben die Rekla a) anerkannt und b) hatten die keine 26 Zoll Felgen mehr, daher habe ich einen aktuellen SES Laufradsatz meiner Wahl in 28 Zoll bekommen und da es andere Lochzahlen waren auch komplett mit neunen Naben. Alles ohne Aufpreis. Echt stark.

Bei Bontrager bekommt man aktuell für die XXX und Pro Varianten auf 2 Jahre ein full crash replacement selbst bei Stürzen und anderen Unfällen. Zudem haben die wie auch ENVE eine sagenhaft gute Bremsperformance sowie geringe Seitenwindanfälligkeit auch bei den XXX6.

Bei ENVE und Bontrager finde ich es in keinem Fall als verschenkte Kröten, wenn Geld nicht das Limit ist. Und wenn man sich den aktuellen Test der Zipp 302 anschaut, dann würde ich da übergreifend für die anderen Zipps und NSWs auch mal sagen, dass man da echt viel fürs Geld bekommt.


Wenn einer User mehrfach meine Aussagen lieber frei interpretiert, geht es hier wohl schon längst nicht mehr um sachliche Kritik, sondern eher um eine persönliche Ablehnung meiner Person.
Denn ich schrieb nicht, dass nur die Räder von mir die besten sind, sonder erklärte lediglich, warum es bei offenem Budget, wenig sinnvoll ist, Kompromisse einzugehen und nicht das Beste zu wählen.
Deine Erfahrung mit dem Service von Enve (der sich mit unseren absolut deckt) bestätigt hier, dass man vom teuerstem Produkt auch am meisten erwarten kann.

Gruss, Felix

PolarSun
27.03.2019, 22:58
Denn ich schrieb nicht, dass nur die Räder von mir die besten sind, sonder erklärte lediglich, warum es bei offenem Budget, wenig sinnvoll ist, Kompromisse einzugehen und nicht das Beste zu wählen.
Deine Erfahrung mit dem Service von Enve (der sich mit unseren absolut deckt) bestätigt hier, dass man vom teuerstem Produkt auch am meisten erwarten kann.

Stimmt prinzipiell natürlich und so ein Hinweis ist auf jeden Fall legitim. Muß aber zugeben, daß ich bei Deiner ersten Antwort auch nicht sicher war wie sie gemeint war. Es fehlte halt jeder konkrete Hinweis, der dem TO hätte helfen können (wie das Enve-Beispiel). Zudem erwähntest Du ausgerechnet die Extreme - einerseits nur billig-schlechte Laufräder und dann die besten, die man für Geld kaufen kann. Wenn explizit nach einem guten Preis-Leistungsverhälnis gefragt wird, ist das sozusagen zweimal mit Ansage daneben. Ist ja nicht so als würde es nichts dazwischen geben.

Daher war ich ebenfalls davon ausgegangen, das Posting wäre mit einem Augenzwinkern geschrieben. - Würde das deshalb an Deiner Stelle nicht persönlich nehmen. Du hattest Dir bei Deiner Antwort ja offensichtlich schon etwas gedacht - nur war das aus dem ersten Beitrag einfach nicht ersichtlich. Also bitte wieder alle vertragen! :)

felixthewolf
27.03.2019, 23:23
Wenn explizit nach einem guten Preis-Leistungsverhälnis gefragt wird, ist das sozusagen zweimal mit Ansage daneben. Ist ja nicht so als würde es nichts dazwischen geben.


Wenn nach dem Quotienten aus Preis/leistung gefragt wird, was ist daran falsch "kleinen Preis bei kleiner Leistung" mit "großer Preis zu großer Leistung" zu vergleichen, auf ein ähnliches Verhältnis zu kommen und dann bei Freigabe im Budget natürlich eher zum Besseren zu raten?
Und mal ehrlich, für ein konkretes Bespiel (aus meinem Portfolio), hätte ich doch noch viel mehr Kritik geerntet. Ich habe es mir extra an der Stelle extra verkniffen.
Denn solange kein Budget feststeht, wie sollte ich da etwas empfehlen.
Bei 1300€ in Carbon für Felgenbremse bin ich raus - das ist uns eben mit der Erfahrung der letzten Jahre schlicht zu Kompromissbehaftet. Deswegen verbauen wir nur noch das beste in diesem Bereich. Bei Disc nehmen wir gern auch günstige Felgen aus fernöstlicher Produktion (mit entsprechendem Namen drauf und Ansprechpartner im europäischem Rechtsraum).

Gruss, Felix

powergel
27.03.2019, 23:41
So groß sollten die Unterschiede nicht sein. Und der Bremsbelag spielt m. E. immer eine sehr große Rolle... Und seine Bremse war bei den XXX weiter offen, ist es deshalb schlechter für die ausgefallen...?

https://i2.wp.com/intheknowcycling.com/wp-content/uploads/2018/10/All-around-comparison-table-2018-November.jpg?resize=1024%2C570&ssl=1

https://intheknowcycling.com/2018/10/14/carbon-road-bike-wheels/

Wie kommen die zu ihrer Aeroeinschätzung - z.B. bei Zipp 303 ein "+" und bei den Bora ein "-"? Bei den Messungen von Hambini sieht es eher andersrum aus. https://www.hambini.com/blog/post/bicycle-wheel-aerodynamics-which-one-is-fastest/ oder macht das NSW so einen Unterschied aus?

PolarSun
28.03.2019, 00:04
Wenn nach dem Quotienten aus Preis/leistung gefragt wird, was ist daran falsch "kleinen Preis bei kleiner Leistung" mit "großer Preis zu großer Leistung" zu vergleichen, auf ein ähnliches Verhältnis zu kommen und dann bei Freigabe im Budget natürlich eher zum Besseren zu raten?

Klar ist das Verhältnis dort möglicherweise ähnlich, aber klein/klein und groß/groß sind eben nicht die beiden einzigen Möglichkeiten und wenn jemand ausdrücklich nach einem guten Preis-Leistungsverhältnis fragt, kann man aller Erfahrung und Wahrscheinlichkeit nach davon ausgehen, daß diese Extreme gerade nicht gemeint sind. Inzwischen wurden ja auch sinnvolle Empfehlungen gegeben - Campa/Fulcrum und Bontrager sind schließlich nicht die schlechtesten Adressen und bieten auch Optionen für weniger als 1300 EUR an. Da muß man mittlerweile auch felgengebremst keine faulen Kompromisse mehr eingehen.

Ich wollte Dir mit meinem Posting auch gar nicht auf die Füße treten, sondern nur erklären, warum es manche (mich eingeschlossen) womöglich mißverstanden haben. Wie bereits geschrieben finde ich es auch vollkommen legitim, auf die genannten Vorteile höherpreisiger Produkte hinzuweisen. Ich stimme Dir (und enasnI) in dieser Hinsicht vollumfänglich zu: Um eine informierte Entscheidung treffen zu können, ist es überaus sinnvoll zu wissen, welche Leistungen im Preis denn tatsächlich inbegriffen sind.

Pedalierer
28.03.2019, 08:02
Preis-Leistung ist in der Oberklasse nie gut. Der 3k€ Satz ist weder steifer noch aerodynamisch relevant besser als der halb so teure.

Ist eigentlich in allen Bereich am RR so dass man für die letzten 3% dann den doppelten Preis berappt.

Marcofux
28.03.2019, 08:30
Nach jahrelanger Marktbeobachtung, eigenen Erfahrungen und denen von anderen mir bekannten Personen, auf deren Votum ich was gebe...

Am Ende kommt man bei dieser Frage fast immer Bei Campa Bora One raus.

Gute Naben, zuverlässig auf der Bremse, hervorragende mechanische Eigenschaften bei gleichzeitig noch gutem Gewicht für einen konkurrenzfähigen Preis wenn man die Preise im Internet betrachtet.

Es gibt in fast allen Bereichen irgendwas, was Einzeldisziplinen besser kann, in Summe ist mir noch nichts begegnet.

👍 stimmt

Beaver
28.03.2019, 11:08
Wie kommen die zu ihrer Aeroeinschätzung - z.B. bei Zipp 303 ein "+" und bei den Bora ein "-"? Bei den Messungen von Hambini sieht es eher andersrum aus. https://www.hambini.com/blog/post/bicycle-wheel-aerodynamics-which-one-is-fastest/ oder macht das NSW so einen Unterschied aus?

Einen Windtunnel wird er nicht haben, daher wird das subjektives Empfinden und Mutmaßung sein. Allerdings testet Hambini mit 23mm Reifen - mit 25mm Reifen könnten die breiteren Felgen in der Tat punkten...

https://www.hambini.com/images/aerotest/tyrewidthdrag30.png
https://www.hambini.com/blog/post/bicycle-wheel-aerodynamics-which-one-is-fastest/

Pedalierer
28.03.2019, 11:23
Einen Windtunnel wird er nicht haben, daher wird das subjektives Empfinden und Mutmaßung sein. Allerdings testet Hambini mit 23mm Reifen - mit 25mm Reifen könnten die breiteren Felgen in der Tat punkten...


ja, so viel zu dem „Test“. Der Tester hat irgend wo mal gelesen dass die Boras früher schmal und schlecht im Wind waren. Sein Unterbewusstsein sagt ihm dann dass auch die breiten Boras langsam seien müssen. Großes Kino.

Jim Bob
28.03.2019, 11:31
https://www.hambini.com/images/aerotest/tyrewidthdrag30.png
https://www.hambini.com/blog/post/bicycle-wheel-aerodynamics-which-one-is-fastest/
Wenn man die Y-Achse (korrekterweise) bis zum Nullpunkt durchzeichnen würde, könnte man sehen, dass die Unterschiede in Wahrheit minimal sind. So, wie es dargestellt ist, sieht es natürlich wesentlich imposanter aus.

Ecoon
28.03.2019, 11:40
Naja, "korrekterweise" muesste man das nicht, sondern man waehlt eine Ansicht, die einen Vergleich vereinfacht. Haette ich wahrscheinlich auch so gemacht. Waere natuerlich schoener, wenn man das noch durch eine Unterbrechung in der Saeule noch hervorgehoben haette. Korrekt beschriftet sind die Achsen ja.
Ansonsten sind sind es ja teilweise 3% Unterschied. In der Welt der Aerodramatiker ab einem gewissen Level also sicherlich nicht unbedeutend. Die 6W dauerhaft muessten auch erstmal antrainiert werden.

Pedalierer
28.03.2019, 12:00
Das sind die typischen Tricks der Statistik um das zu verdeutlichen was man verkaufen will. Psychologisch kann man man kaum verhindern dass die 2% Differenz wie 30% wirken.

Effing
28.03.2019, 12:23
Bei 1300€ in Carbon für Felgenbremse bin ich raus - das ist uns eben mit der Erfahrung der letzten Jahre schlicht zu Kompromissbehaftet. Deswegen verbauen wir nur noch das beste in diesem Bereich.

Gruss, Felix

Bei welchem Preis fangen denn dann die Carbon Clincher bei dir an? Also Felgebremse natürlich.

Pedalierer
28.03.2019, 12:30
Bei welchem Preis fangen denn dann die Carbon Clincher bei dir an? Also Felgebremse natürlich.

Bei Felgen die >800 € kosten kannst Du dir das ja selber ausrechnen. Da werden Naben und Speichen dann zu „kleinen“ Posten. Unter 2,5 k€ geht da wenig.

Beaver
28.03.2019, 12:53
Das hatten wir ja schon mehrfach durchgekaut. ;) Bei 45km/h werden im Unterlenker 450 Watt fällig, die paar Watt Unterschied bei den Laufrädern sind nicht erfahrbar. Das ist nur für den Kopf interessant. ;) Und ich freue mich, bei breiten Felgen mit entsprechend breitem Reifen die Bremse beim Laufradwechsel nicht mehr aufmachen zu müssen. ;)

Triathlon hatte zuerst auf Windkanaltests verzichtet, Roadbike ist jetzt gefolgt. Es geht wahrscheinlich primär um die Kosteneinsparung, aber realen Mehrwert auf der Straße hat es tatsächlich nicht. ;)

Bleibt die Seitenwindempfindlichkeit, da können die spitzeren Formen punkten und die Bremsflächen... Hunt hat ja - warum auch immer - noch die Basaltbeschichtung und die sind ja im aktuellen Tour Test dann auch geplatzt, die Giant ohne besondere Bremsfläche hatte nur kleine Schäden, wurden aber auch abgewertet.

https://cdn.shopify.com/s/files/1/0686/6341/products/H-50CW-L_f6f91713-bc4f-4d09-b760-4708232c310a_900x.jpg?v=1540569714

Das Carbon-Basalt Geflecht bei Acros ist geplatzt, da müsste man schauen, welche Beläge sie verwenden, bei Bontrager und Rose gab es "nur" Verformungen, bei Aerycs und Vision keine Probleme. Die Harzoberflächen bei Leeze und Bikebeat haben gehalten, die bei Bikebeat hat sich allerdings verformt (geflochtene Felge), dafür hat sie die beste Bremsleistung bei Nässe - da wäre ein Vergleich mit Enve und Bontrager Laser Bremsflächen interessant.

EDIT: Acros spricht auf der Homepage von Basalt:"Die Basalt Beschichtung auf den Felgenflanken leitet Hitze zuverlässig ab und bringt Dich sicher zum Stehen". https://www.acros.de/de/produkte/laufraeder/road-sp-carbon/

Die Zipp 302 hält auch, das sieht auch nach Harz aus:

https://d1hbm078fhnj3b.cloudfront.net/product.php?image_id=81503&w=2000&h=2000&c=1

Beaver
28.03.2019, 13:14
Bei Felgen die >800 € kosten kannst Du dir das ja selber ausrechnen. Da werden Naben und Speichen dann zu „kleinen“ Posten. Unter 2,5 k€ geht da wenig.

Und ich habe ein Problem damit, es nach dem Motto "teuer gleich gut", generell am Preis festzumachen. Die Enve waren früher auch von Delamination betroffen und der Preis war der gleiche...

http://i.imgur.com/sGL5Yf3.jpg

Dass es bei dem Einstandspreis anstandslos Ersatz gibt, würde ich dann auch erwarten.

felixthewolf
28.03.2019, 18:32
Und ich habe ein Problem damit, es nach dem Motto "teuer gleich gut", generell am Preis festzumachen. Die Enve waren früher auch von Delamination betroffen und der Preis war der gleiche...

Dass es bei dem Einstandspreis anstandslos Ersatz gibt, würde ich dann auch erwarten.

Es sagt auch keiner, dass die unkaputtbar sind. Aber bisher haben wir noch keine defekte Flanke mit Textur (Gen2) gehabt. Und die wenigen defekten Gen1 (wie du welche auf den immer wieder von dir verwendeten, Bilder zeigst) wurde im Rahmen von 5 Jahre Garantie kostenlos ersetzt. Und darum gehts mir als Händler vorrangig. Zum einen ein Produkt, welches grundlegend sehr gut funktioniert und hält und zum anderen einen Hersteller, auf den man sich verlassen kann, wenn mal was ist.
Aktueller Fall, ein ausgenudelter Lagersitz in einer GEN1 Carbon-Hub (3 Jahre gefahren) - Problem beschrieben, und die neue Nabe ist sofort gutgeschrieben und wir geliefert, sobald verfügbar. Hat ein Kunde also ein Problem mit den Produkten von Enve, greife ich einfach ins Regal und gebe sofort was neues raus, den ich kann mich drauf verlassen, dass ich das Produkt später anstandslos ersetzt bekomme - so etwas habe ich bisher in dem Maße noch bei keinem anderem meiner Zulieferer erlebt. Und ja, bei dem Preis kann und soll ein Kunde das auch erwarten.

Gruss, Felix

felixthewolf
28.03.2019, 18:35
Bei Felgen die >800 € kosten kannst Du dir das ja selber ausrechnen. Da werden Naben und Speichen dann zu „kleinen“ Posten. Unter 2,5 k€ geht da wenig.

Da fragt jemand mich, wo es mit den Laufrädern bei uns los geht und ausgerechnet, der der sich mit meiner Arbeit und meinen Produkten am wenigsten identifizieren kann, antwortet drauf...:confused:

Felix

Pedalierer
28.03.2019, 19:02
Da fragt jemand mich, wo es mit den Laufrädern bei uns los geht und ausgerechnet, der der sich mit meiner Arbeit und meinen Produkten am wenigsten identifizieren kann, antwortet drauf...:confused:

Felix

Na du dartst das ja gar nicht öffentlich hier beantworten. Wie mans auch macht isses verkehrt:rolleyes:

felixthewolf
28.03.2019, 19:13
Na du dartst das ja gar nicht öffentlich hier beantworten. Wie mans auch macht isses verkehrt:rolleyes:
Und deswegen fühlst du dich berufen, dir was auszudenken?
Wenn dch stört, was ich hier schreibe, dann ignoriere mich doch einfach (dafür gibts ne Funktion).
Oder ist dir sonst langweilig?

Felix

Pedalierer
28.03.2019, 19:24
Und deswegen fühlst du dich berufen, dir was auszudenken?
Wenn dch stört, was ich hier schreibe, dann ignoriere mich doch einfach (dafür gibts ne Funktion).
Oder ist dir sonst langweilig?

Felix

Ich denk mir nix aus. Die Preis für Enve-LR findet man im Netz.
Warum so dünnhäutig? Du wilderst hier in einem Thread wo jemand nach Laufrädern mit gutem Preis-Leistungsverhältnis fragt und versuchst hier die Rolex unter den Laufrädern warm zu reden. Ist die Auftragslage so schlecht im Moment?

felixthewolf
28.03.2019, 19:45
Ich denk mir nix aus. Die Preis für Enve-LR findet man im Netz.
Warum so dünnhäutig? Du wilderst hier in einem Thread wo jemand nach Laufrädern mit gutem Preis-Leistungsverhältnis fragt und versuchst hier die Rolex unter den Laufrädern warm zu reden. Ist die Auftragslage so schlecht im Moment?

Ja, die Preise für Enve-LRS komplett ab Werk maschinengebaut findest du im Netz - aber nicht unsere - nicht die Preise, nach denen gefragt wurde.
Das hat auch nix mit dünnhäutig zu tun, sondern etwas mit Anstand, den ich bei dir vermisse.
Ich will auch niemandem eine Rolex warm reden, sondern erkläre ausführlich, warum die Idee des Preis/Leistungsverhältnisses bei offenen Budget zwangswiese zum besten Produkt führt.
Darüber hinaus, versuche ich den Leistungsbegriff zu klären, da Leistung eben nicht bei Gewicht und Profilhöhe aufhört, sondern weit darüber hinaus geht.
Wie weit, das entscheidet jeder selbst (zur Not mit seinem Preisrahmen).

Danke, dass du zur Auftragslage fragst. Keine Sorge, wir sind bei ca. 4 Wochen Lieferzeit und ich habe gerade meinen zweiten Mitarbeiter eingestellt. Magst du noch wissen, was wir aktuell schönes an Aufträgen drin und welchen Durchlauf wir im Service haben? Ruf da am besten die 0351 4277042 an. Basti kann dir da sicher Auskunft erteilen - ich bin gerade zum Radfahren in Italien.

Felix

Bikematt
28.03.2019, 20:14
Ich muss mich mal in diese Diskussion nur einmal einklinken:

Ich bin noch nie so gut und aufmerksam wie von der Firma Light Wolf, insbesondere Felix, beraten und betreut worden, ich würde dort immer wieder meine Laufräder kaufen!

Und ja, ich fahre auch 2 Sätze Enves und einen Pac50 Laufradsatz, alles von Light Wolf aufgebaut, ich habe es nie bereut!

Und die Enves der 2ten Generation sind ein Traum, die Texturbremsfläche bremst sensationell, bei Nässe und Trockenheit! Dies kann sicherlich sehr gut beurteilen, da ich schon unzählige Carbon Laufräder von Zipp, etc. gefahren bin.

Das wäre es von meiner Seite, alles wird gut

Hans-Herbert
28.03.2019, 21:03
Ja, die Preise für Enve-LRS komplett ab Werk maschinengebaut findest du im Netz - aber nicht unsere - nicht die Preise, nach denen gefragt wurde.
Das hat auch nix mit dünnhäutig zu tun, sondern etwas mit Anstand, den ich bei dir vermisse.
Ich will auch niemandem eine Rolex warm reden, sondern erkläre ausführlich, warum die Idee des Preis/Leistungsverhältnisses bei offenen Budget zwangswiese zum besten Produkt führt.
Darüber hinaus, versuche ich den Leistungsbegriff zu klären, da Leistung eben nicht bei Gewicht und Profilhöhe aufhört, sondern weit darüber hinaus geht.
Wie weit, das entscheidet jeder selbst (zur Not mit seinem Preisrahmen).

Danke, dass du zur Auftragslage fragst. Keine Sorge, wir sind bei ca. 4 Wochen Lieferzeit und ich habe gerade meinen zweiten Mitarbeiter eingestellt. Magst du noch wissen, was wir aktuell schönes an Aufträgen drin und welchen Durchlauf wir im Service haben? Ruf da am besten die 0351 4277042 an. Basti kann dir da sicher Auskunft erteilen - ich bin gerade zum Radfahren in Italien.

Felix

Was befähigt dich dazu, in der Lage zu sein, den Leistungsbegriff zu erklären.
Du bist auch kein Bike-Fitter.
Ich meine: gut, Boris Becker fragt man ja auch Philosophisches.
Ich würde deine Aussage umformulieren: Du hast gar keine Ahnung, du hast nur eine Meinung. Und deine Meinung zum Leistungsbegriff wolltest du mal kundtun.
Ansonsten aber neben deiner Meinung von vielen anderen (die richtig sein kann, aber nicht muss) bist du Fachmann für den Laufradbau und kannst von einer Vielzahl Feglen, Naben, Speichen und Nippeln etwas sagen.
Daneben versuchst du dich in Bike-Fitting, was du dir angelesen und auf einigen Lehrgängen von anderen Fittern, die es von anderen Fittern abgeschaut haben, abgeschaut hast.

Mich stört die Hybris.
Du hast nur eine Meinung. Und sonst nichts. Anstand? Da hast du doch auch in all den Jahren genug beizutragen, was mangelnden Anstand betrifft.
Insofern würde ich an deiner Stelle doch nicht andere diesbezüglich kritisieren.
Das Ross, auf welchem du gerne säßest, ist zu hoch, als dass du hinaufsteigen könntest.

P.S.: Ich schätze deinen fachlichen Rat zum Laufradbau. Ansonsten stilisierst du dich. Da gibt es einen anderen Laufradbauer, der das nicht mal zu einem Drittel hier so tut wie du. Der angenehme Zeitgenosse kommt aus Frankfurt. Warum macht der es nicht? Und warum du?
Fragen...

Pedalierer
28.03.2019, 21:10
Leistungsbegriff – alles klar.:Applaus:

Beaver
28.03.2019, 21:31
Das wird hier zu persönlich. ;) Leben und leben lassen. Wobei Felix vielleicht auch mal "eigene" Felgen in Betracht ziehen sollte, wie Wheel Tec.

Die Enve 3.4 SES waren bei mir schon auf der Einkaufsliste, aber die Felgen hatten alle 25 bis 30g Übergewicht. Bei dem Preis war das dann das ko-Kriterium.

Und da bringen die Chinesen doch etwas neues an Service mit, wenn man sich das Felgengewicht und Finish vorher aussuchen kann. Konkurrenz belebt das Geschäft... ohne diese gäbe es auch keine günstigen Bontrager und Zipp Carbonlaufräder...

Tja, und die 700€ Gigantex Equator 50 TLR mit Powerway R13 Naben und Sapim Race sind steifer als die Bontrager und Zipp und die Bremsflächen halten auch - hier aber erkauft mit extremem Belagverschleiß. 1.581g, aber das ist wohl das beste P/L-Verhältnis...

Sui77
28.03.2019, 22:38
Ist tubular eigentlich tot?

Aus meiner Sicht ist die Bauform der Felgen nach wie vor am geeignetsten für CFK als Werkstoff und leister/steifer wird es zudem.

schnellerpfeil
28.03.2019, 22:42
Ist tubular eigentlich tot?

Aus meiner Sicht ist die Bauform der Felgen nach wie vor am geeignetsten für CFK als Werkstoff und leister/steifer wird es zudem.

Leichter ja, aber steifer bei gleichen Abmessungen definitiv nicht.

avis
28.03.2019, 22:56
Ich denke er meinte dass das Gewicht-Steifigkeit Verhältnis besser ist.
Was ja stimmt.
Wenn ich die Aussagen oben richtig verstehe, sind im Tour Test doch wieder manche Clincher mit der Bremserei nicht klar gekommen!?

felixthewolf
28.03.2019, 23:13
Was befähigt dich dazu, in der Lage zu sein, den Leistungsbegriff zu erklären.
Du bist auch kein Bike-Fitter.
Ich meine: gut, Boris Becker fragt man ja auch Philosophisches.
Ich würde deine Aussage umformulieren: Du hast gar keine Ahnung, du hast nur eine Meinung. Und deine Meinung zum Leistungsbegriff wolltest du mal kundtun.
Ansonsten aber neben deiner Meinung von vielen anderen (die richtig sein kann, aber nicht muss) bist du Fachmann für den Laufradbau und kannst von einer Vielzahl Feglen, Naben, Speichen und Nippeln etwas sagen.
Daneben versuchst du dich in Bike-Fitting, was du dir angelesen und auf einigen Lehrgängen von anderen Fittern, die es von anderen Fittern abgeschaut haben, abgeschaut hast.

Mich stört die Hybris.
Du hast nur eine Meinung. Und sonst nichts. Anstand? Da hast du doch auch in all den Jahren genug beizutragen, was mangelnden Anstand betrifft.
Insofern würde ich an deiner Stelle doch nicht andere diesbezüglich kritisieren.
Das Ross, auf welchem du gerne säßest, ist zu hoch, als dass du hinaufsteigen könntest.

P.S.: Ich schätze deinen fachlichen Rat zum Laufradbau. Ansonsten stilisierst du dich. Da gibt es einen anderen Laufradbauer, der das nicht mal zu einem Drittel hier so tut wie du. Der angenehme Zeitgenosse kommt aus Frankfurt. Warum macht der es nicht? Und warum du?
Fragen...

Das ist doch wiederum auch nur deine Meinung, oder?
Jemandem erst einmal aus heiterem Himmel (denn du fährst weder einen LRS von mir, noch warst du bei einem Fitting) alle Kenntnisse abzusprechen ist immer ein guter Einstieg
Danke dafür, der nächste bitte.

Gruss, Felix

nino1081
28.03.2019, 23:14
Bzgl. des Testaufbaus wird in besagtem Test geschildert:

"AERODYNAMIK
Getestet im Windkanal. Die Laufräder werden bei Winkeln
zwischen -20 und *20 Grad angeströmt, wir messen dabei den
Luftwiderstand, den das qanze System erfährt.
Anteil an der Gesamtnote: 2O%
sEtrENwrNDsrlsttrtÄr
6etestet im Windkanal. l,lit einer [enkmomentwaage ermitteln
wir, wie sehr srch Seitenwind in der Lenkung spüren lässt. ln
diesem Punkt unterscheiden sich die Laufräder stärker als im
Luftwiderstand.
Anteil an der Gesamtnote: I 5 %
BREMSTEST
Prüfstandslauf im T0UR-Labor, basierend auf Realdaten aus der
Praxis. Wir untersuchen die Reibwerte bei Trockenheit und Nässe,
überprüfen, ob die Bremswirkung bei Dauerbremsungen nachlässt
und wie die Felgen Dauerbremsungen, wie sie in der Praxis
auftreten, überstehen. Zusätzlich erfassen wir Modulierbarkeit
und Belagsverschleiß. Bewertet werden fünf Disziplinen, angegeben
sind die Bremsleistunqen bei Trockenheit und Nässe.
Anteil an del Gesamtnote:
20% - bei Beschädigungen zusätzliche Abwertung
STEIFIGKEIT
lm T0UR-Labor ermittelt. Hohe Steifigkeitswerte repräsentieren
ein direktes, präzises Fahrgefühl.
Anteil an der Gesamtnote: I 5 %
DAUERLAUF
Auf Trommelprüfständen der Firma Schwalbe sind die Laufräder
jeweils knapp 5.000 l(ilometer gerollt, bereift mit 25erReifen.
Für die Speichen bedeutete das rund neun l,4illi0nen Stöße zusätzlich
zu den Lastwechseln im Radaufstandspunkt.
Bei Besrhädigungen Abwertung det 6esamtn0te
GEWICHT UND BESCHLEUNIGUNG
lm T0UR-Labor ermitteln wir Gewichte, bestimmten die Trägheit
des Laufrades, die beim Beschleunigen zählt und untersuchen
den Rundlauf nach starker Belastunq der Speichen.
Anteil an der Gesamtnote: 1 5%
SCHLAGRESISTENZ
(arbon ist fest, aber auch spröde. lst das Laufrad hin, wenn man
ein 5chlagloch voll trifft? Dies testen wir mjt einem Schlagtest
im T0UR-Labor. Ein Kunststoffhammer saust aufs Felqenhorn.
Wir testen mit drei Fallhöhen, ob bleibende Schäden auftreten.
Anteil an der Gesamtnote: I5%
Details zu allen
Iestverfahren unter
WWW.TOU R- MAGAZ I N. D E
Webcode #45576"

Leider finde ich unter dem genannten Webcode keine weiteren Infos...
Als Nicht-LR-Pro frage ich mich bzgl eines solchen Bremstests wie dieser genau ausschaut und wie aussagekräftig dies dann für den übl. Realbetrieb ist (+ ggf. welche Bremsbeläge genutzt wurden)? Die Totalausfälle mal uU außen vor.

Beaver
28.03.2019, 23:29
Ich denke er meinte dass das Gewicht-Steifigkeit Verhältnis besser ist.
Was ja stimmt.
Wenn ich die Aussagen oben richtig verstehe, sind im Tour Test doch wieder manche Clincher mit der Bremserei nicht klar gekommen!?

Die Basalt Beschichtung bei Hunt ist geplatzt, bei Acros delaminiert, bei den geflochtenen Venn der Reifen abgesprungen (weich geworden). Die Flechtwerk sind auch heiß geworden, da ist der Schlauch geplatzt.

Die Carbon-Basalt Geflecht haben zum Teil gehalten, zum Teil gab es Verformungen.

Da kommt es auf den Bremsbelag an...


Als Nicht-LR-Pro frage ich mich bzgl eines solchen Bremstests wie dieser genau ausschaut und wie aussagekräftig dies dann für den übl. Realbetrieb ist (+ ggf. welche Bremsbeläge genutzt wurden)? Die Totalausfälle mal uU außen vor.

Labortest: 100kg auf kurzer, steiler Abfahrt, 240 Höhenmeter, mehrere harte Bremsungen, dann Vollbremsung zum Abschluss. Im Realbetrieb wird das nicht oft vorkommen, da hätten wir hier täglich defekte Felgen zu sehen. Mit gut 70kg, Carbon-Basalt Geflecht und Enve Belägen bekomme ich mehr als "handwarm" nicht hin, auch bei -15%. Bin aber kein Dauerbremser.

•Žarko
28.03.2019, 23:31
Die Laufrad und Reifen-Threads hier ähneln einander doch recht stark, würde ich sagen.
Man könnte zumindest als aussenstehender meinen, die Quintessenz etwas zu vermissen.
Aber vielleicht lese ich sie auch einfach zu selten... :ü

avis
28.03.2019, 23:34
Die Basalt Beschichtung bei Hunt ist geplatzt, bei Acros delaminiert, bei den geflochtenen Venn der Reifen abgesprungen (weich geworden). Die Flechtwerk sind auch heiß geworden, da ist der Schlauch geplatzt.

Die Carbon-Basalt Geflecht haben zum Teil gehalten, zum Teil gab es Verformungen.

Da kommt es auf den Bremsbelag an...



Labortest: 100kg auf kurzer, steiler Abfahrt, 240 Höhenmeter, mehrere harte Bremsungen, dann Vollbremsung zum Abschluss. Im Realbetrieb wird das nicht oft vorkommen, da hätten wir hier täglich defekte Felgen zu sehen. Mit gut 70kg, Carbon-Basalt Geflecht und Enve Belägen bekomme ich mehr als "handwarm" nicht hin, auch bei -15%. Bin aber kein Dauerbremser.

Bontrager und Rose auch Verformungen?!

Beaver
29.03.2019, 08:49
Bontrager und Rose auch Verformungen?!

Ja. Da wäre eben interessant, welche Beläge die mitgeben. Black Prince?

Beaver
29.03.2019, 08:55
Die Laufrad und Reifen-Threads hier ähneln einander doch recht stark, würde ich sagen.
Man könnte zumindest als aussenstehender meinen, die Quintessenz etwas zu vermissen.
Aber vielleicht lese ich sie auch einfach zu selten... :ü

Was ist denn Quintessenz? Aero merkt man nicht wirklich (einige schon), Seitenwindempfindlichkeit schon eher, aber da sind auch einige sensibel, andere nicht, genauso mit der Innenbreite der Felge, für mich auf schlechten Straßen sind es Welten, für andere nicht usw.

Und bei den Bremsflächen kommt es auf die Hitzeentwicklung des Belages an - und der Tour Test ist schon heftig, aber vielleicht trotzdem notwendig, damit Bewusstsein bei den Herstellern dafür entsteht und sich das Problem endlich generell auflöst. Einfach Disc nehmen als Lösung, muss nun wirklich nicht sein. ;)

Marin
29.03.2019, 09:15
bekomme ich mehr als "handwarm" nicht hin

Achtung, Wärmeübergang ist bei Carbon anders - wenn sich das handwarm anfühlt würdest du dir bei der gleichen Temperatur an Alu die Finger verbrennen.

Im Übrigen stimme ich dir zu - moderne Carbonclincher bekommst du mit normaler Fahrweise nicht mehr kaputtgebremst. Der Tourtest zeigt korrekt einen Extremfall - sehr schwerer Angstbremser mit Notbremsung am Schluss. Da ist das Material am Limit, und ein Rennrad ist vielleicht nicht die erste Wahl.

enasnI
29.03.2019, 12:24
Ja. Da wäre eben interessant, welche Beläge die mitgeben. Black Prince?

Bei Bontrager gibt es Black Prince. Auch wenn das Ergebnis sicherlich unschön ist, würde man immerhin im Rahmen von zwei Jahren ohne Zucken eine neue Felge eingespeicht bekommen.


Was ist denn Quintessenz? Aero merkt man nicht wirklich (einige schon), Seitenwindempfindlichkeit schon eher, aber da sind auch einige sensibel, andere nicht, genauso mit der Innenbreite der Felge, für mich auf schlechten Straßen sind es Welten, für andere nicht usw.


Das mit der Seitenwindempfindlichkeit hängt auch immer mit von der Sitzposition ab und natürlich davon, wie gut man eben Rad fahren kann. Wer eine größere Innenmaulweite im Vergleich nicht spürt, ist meiner Meinung nach ein wenig stumpf in der Wahrnehmung.

Also ich kann zumindest aus meiner Erfahrung sagen, wenn man einen Satz Bontrager Aeolus Pro 3 oder 5 oder einen XXX 4 oder 6 zur Probefahrt raus gibt, dann ist das Feedback zum Fahrgefühl eindeutig. "Satter, besser in der Kurve, gedämpfter ..." etc. Selten spürt das jemand nicht.

Beim Seitenwind fehlt manchem der Vergleich und manche sind sowieso einfach hakelig und ängstlich unterwegs. Die spüren Felgen ab 40mm unangenehm, egal wie gut sie sind.




Im Übrigen stimme ich dir zu - moderne Carbonclincher bekommst du mit normaler Fahrweise nicht mehr kaputtgebremst. Der Tourtest zeigt korrekt einen Extremfall - sehr schwerer Angstbremser mit Notbremsung am Schluss. Da ist das Material am Limit, und ein Rennrad ist vielleicht nicht die erste Wahl.

Mag sein, dass sie da immer ein wenig übertreiben. Aber dennoch schön zu sehen, dass bspw. Zipp eine Panzerfelge im Programm hat, die zwar schwer sein mag, aber irgendwie aufgrund ihrer Unverwüstlichkeit eine Daseinsberechtigung hat. Hatte den 302 nach der Markteinführung eigentlich immer gleich innerlich abgehakt, da relativ schmale Maulweite bei hohem Gewicht und recht hohem UVP. Nach dem Test hat er für mich wieder mehr Daseinsberechtigung. :)

avis
29.03.2019, 13:03
Bei breiteren Reifen ist mehr innere Breite der Felge sinnvoll, klar.
Aber ob man blind den Unterschied zwischen 17-19, oder 19-21.5 spüren würde....ich wage es enorm zu bezweifeln!
Klar, dass Kunden mit Interesse an dem Produkt, innerlich schon halb dazu entschlossen und nun weitere Gründe dafür suchend, was fühlen, wäre bei mir nicht anders.

enasnI
29.03.2019, 14:11
Bei breiteren Reifen ist mehr innere Breite der Felge sinnvoll, klar.
Aber ob man blind den Unterschied zwischen 17-19, oder 19-21.5 spüren würde....ich wage es enorm zu bezweifeln!
Klar, dass Kunden mit Interesse an dem Produkt, innerlich schon halb dazu entschlossen und nun weitere Gründe dafür suchend, was fühlen, wäre bei mir nicht anders.

Ich sage mal so, die am deutlichsten schwärmen ist eher so die Generation 15-16 mm Innenmaulweite bei 7-8 Bar, die dann mal auf einer 21er mit breiterem Reifen und 6 - 6.5 Bar fahren. Und natürlich kommen noch viele andere Effekt hinzu, Sound, bling-bling und co.

Aber die Dinger wurden auch schon von einigen alten Hasen aus dem Rennbereich gefahren, da fällt das Fazit teils kaum schlechter aus.

Pedalierer
29.03.2019, 14:15
Ich fahre sowohl die klassische 15C 23 mm Kombi als auch 25er auf C19. Klar ist die breitere Kombi satter in Kurven und auch besser auf schlechtem Untergrund, aber eben auch nicht mehr so agil im Lenkverhalten.

Man bekommt nicht nur Vorteile ohne was zu opfern. die klassische Kombi hat durchaus seinen Reiz für mich. Rollt zudem auch leiser.

Beaver
29.03.2019, 14:20
Bei Bontrager gibt es Black Prince. Auch wenn das Ergebnis sicherlich unschön ist, würde man immerhin im Rahmen von zwei Jahren ohne Zucken eine neue Felge eingespeicht bekommen.

Ich denke, mit der Garantie haben das jetzt alle mitbekommen. ;) (SCNR) Sie ist schön, schöner wäre, wenn die Felge ganz bleibt. ;)


Das mit der Seitenwindempfindlichkeit hängt auch immer mit von der Sitzposition ab und natürlich davon, wie gut man eben Rad fahren kann.

Auch da ist jeder anders, mit 50kg bei Sturm sind flachere Felgen wohl den meisten lieber. ;) Ich fahre mit meinen 36mm auch jeden Tag - zum Wechseln habe ich aber auch keine Zeit. Und dann schleift die Bremse oder der Tachomagnet ist verrutscht etc. ;)


Wer eine größere Innenmaulweite im Vergleich nicht spürt, ist meiner Meinung nach ein wenig stumpf in der Wahrnehmung. Also ich kann zumindest aus meiner Erfahrung sagen, wenn man einen Satz Bontrager Aeolus Pro 3 oder 5 oder einen XXX 4 oder 6 zur Probefahrt raus gibt, dann ist das Feedback zum Fahrgefühl eindeutig. "Satter, besser in der Kurve, gedämpfter ..." etc. Selten spürt das jemand nicht.

Ich lasse auch gerne Probe fahren, bisher nur sehr positives Feedback. Man sollte den Druck deutlich reduzieren...


Beim Seitenwind fehlt manchem der Vergleich und manche sind sowieso einfach hakelig und ängstlich unterwegs. Die spüren Felgen ab 40mm unangenehm, egal wie gut sie sind.

Die Bontrager waren im aktuellen Vergleich gut, insgesamt liegen sie aber noch deutlich über den Tropfenfelgen von Reynolds. ;)


Mag sein, dass sie da immer ein wenig übertreiben. Aber dennoch schön zu sehen, dass bspw. Zipp eine Panzerfelge im Programm hat, die zwar schwer sein mag, aber irgendwie aufgrund ihrer Unverwüstlichkeit eine Daseinsberechtigung hat. Hatte den 302 nach der Markteinführung eigentlich immer gleich innerlich abgehakt, da relativ schmale Maulweite bei hohem Gewicht und recht hohem UVP. Nach dem Test hat er für mich wieder mehr Daseinsberechtigung. :)

Die ist innen zu schmal und zu schwer für das Geld. Und ob die Bremsfläche so toll ist oder nur der Zipp Bremsbelag (war schon in einem früheren Tour Test der mit der geringsten Wärmeerzeugung) wissen wir leider nicht.

Manche Carbon-Basalt Felgen haben die Tortur überstanden, andere nicht...


Bei breiteren Reifen ist mehr innere Breite der Felge sinnvoll, klar.
Aber ob man blind den Unterschied zwischen 17-19, oder 19-21.5 spüren würde....ich wage es enorm zu bezweifeln!
Klar, dass Kunden mit Interesse an dem Produkt, innerlich schon halb dazu entschlossen und nun weitere Gründe dafür suchend, was fühlen, wäre bei mir nicht anders.

Je größer der Unterschied, umso niedriger kann der Druck ausfallen, ohne dass es schwammig wird. Marvin wird vielleicht bald von seinen 23mm Reifen auf 21C berichten. ;) Aber 7bar bei 70kg wird noch zu viel Druck sein. Allerdings ist sein GP 5000 nur gut 21mm hoch, da droht auch schnell ein Durchschlag...

avis
29.03.2019, 14:47
Ich sage mal so, die am deutlichsten schwärmen ist eher so die Generation 15-16 mm Innenmaulweite bei 7-8 Bar, die dann mal auf einer 21er mit breiterem Reifen und 6 - 6.5 Bar fahren. Und natürlich kommen noch viele andere Effekt hinzu, Sound, bling-bling und co.

Aber die Dinger wurden auch schon von einigen alten Hasen aus dem Rennbereich gefahren, da fällt das Fazit teils kaum schlechter aus.

Klar, an der prinzipiellen Richtigkeit zweifel ich ja gar nicht :)
Und ja, 15 vs. 21 wird man wohl recht sicher spüren können, das ist dann schon einiges mehr.


Ich fahre sowohl die klassische 15C 23 mm Kombi als auch 25er auf C19. Klar ist die breitere Kombi satter in Kurven und auch besser auf schlechtem Untergrund, aber eben auch nicht mehr so agil im Lenkverhalten.

Man bekommt nicht nur Vorteile ohne was zu opfern. die klassische Kombi hat durchaus seinen Reiz für mich. Rollt zudem auch leiser.

+1

Herr Sondermann
29.03.2019, 15:36
Ist tubular eigentlich tot?

Aus meiner Sicht ist die Bauform der Felgen nach wie vor am geeignetsten für CFK als Werkstoff und leister/steifer wird es zudem.
Für mich keinesfalls!

Hatte schon Clincher für mein neues Sarto gekauft, aber mich nun doch für Tubular entschieden. :)

Pedalierer
29.03.2019, 17:50
Für mich keinesfalls!

Hatte schon Clinchger für mein neues Sarto gekauft, aber mich nun doch für Tubular entschieden. :)

Wieso seh ich noch nix von der Kiste? Das dauert zu lange;)

avis
29.03.2019, 19:07
Für mich keinesfalls!

Hatte schon Clinchger für mein neues Sarto gekauft, aber mich nun doch für Tubular entschieden. :)

Stand neulich auch vor der Frage und habe ebenfalls Tubular gewählt.
Bei Carbon einfach konstruktiv besser und man bekommt mehr für sein Geld :)

Rvdxr
31.03.2019, 13:59
Da ich ähnliche Anforderungen habe wie der TE poste ich mal in den Thread.

Ich möchte breite Felgen fahren und einen „sorglos“ LRS, dazu unter ~1500g bis max. 1500€

Im Rennen sind nach bisheriger Recherche folgende Sätze:

- Lightbycyle 35mm Tiefe/ 25mm Breite aufgebaut mit DT 240er Naben und Sapim CX Ray. Würde sich auf etwa 1100€ belaufen. https://www.lightbicycle.com/carbon-700C-25mm-wide-road-rim-clincher-35mm-deep-U-shape-tubeless-compatible-basalt-braking-surface.html

-Bontrager Aeolus Pro 3 TLR; etwas schwerer. Um die 1200€

-FFWD F3R FCC Carbon. Am teuersten (1400€), aber sonst entsprechend dem Anforderungen.

Hat hier jemand Einschätzungen, die mir die Entscheidung vereinfachen könnten?

Ecoon
31.03.2019, 14:02
Stand neulich auch vor der Frage und habe ebenfalls Tubular gewählt.
Bei Carbon einfach konstruktiv besser und man bekommt mehr für sein Geld :)
+1

T-lo
31.03.2019, 15:57
-FFWD F3R FCC Carbon. Am teuersten (1400€), aber sonst entsprechend dem Anforderungen.

Hat hier jemand Einschätzungen, die mir die Entscheidung vereinfachen könnten?

Auf jeden Fall habe ich den Tipp, dass Du die FFWD in Holland idR deutlich günstiger bekommst, und wenn Du mit beidseitig gekreuzen Speichen am HR und dem alten Logo leben kannst, unter Umständen sogar noch als richtige Schnäppchen.

Schau mal auf marktplaats.nl nach Händlerangeboten...

Beaver
31.03.2019, 22:07
Da ich ähnliche Anforderungen habe wie der TE poste ich mal in den Thread.

Ich möchte breite Felgen fahren und einen „sorglos“ LRS, dazu unter ~1500g bis max. 1500€

Im Rennen sind nach bisheriger Recherche folgende Sätze:

- Lightbycyle 35mm Tiefe/ 25mm Breite aufgebaut mit DT 240er Naben und Sapim CX Ray. Würde sich auf etwa 1100€ belaufen. https://www.lightbicycle.com/carbon-700C-25mm-wide-road-rim-clincher-35mm-deep-U-shape-tubeless-compatible-basalt-braking-surface.html

-Bontrager Aeolus Pro 3 TLR; etwas schwerer. Um die 1200€

-FFWD F3R FCC Carbon. Am teuersten (1400€), aber sonst entsprechend dem Anforderungen.

Hat hier jemand Einschätzungen, die mir die Entscheidung vereinfachen könnten?

Die Lightbicycle sollten mit 240S unter 1T€ liegen und eher mit den Bontrager vergleichbar, wären ja die 28mm breiten (21mm innen):

https://www.lightbicycle.com/700C-V-shape-36mm-depth-hand-built-carbon-road-disc-wheels---28mm-wide-and-tubeless-compatible.html

Wenn Du nett fragst, kannst Du auch einen Satz unter 1.400g bestellen. ;)

Also Vorteil LB: Preis, Gewicht garantiert, Innenbreite, individuelles Finish wählbar
Vorteil Bontrager: 2 Jahre Vollgarantie, sofort lieferbar, bei Problemen hilft ggf. der Händler vor Ort

Die FFWD haben nur 16mm innen und 22,4mm außen, das ist ein bisschen schmal...

T-lo
01.04.2019, 06:08
22,4mm sind die Tubular. Die FCC haben inzwischen 19mm innen und 27mm außen.

Beaver
01.04.2019, 12:49
22,4mm sind die Tubular. Die FCC haben inzwischen 19mm innen und 27mm außen.

Hatte nur diese Clincher gefunden, die sind wohl dann überholt https://www.bike24.de/p1154732.html

...und diese aktuell: https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=317959;menu=1000,4,123,30; page=64

Durch die flachere Felge sind sie etwas leichter, die Frage wäre, was das für eine Bremsfläche ist ("3k nano"):

http://www.ffwdwheels.com/wp-content/uploads/2018/11/F3R_FCC_F.jpg

T-lo
01.04.2019, 13:46
Genau. Bei der Bremsflanke hüllt sich FFWD allerdings in Schweigen, bzw. bleibt kryptisch.

Meine neulich als Schnäppchen gekauften F3R und F4R (beide Tubular) haben bei den ersten Fahrten eiben interessanten Eindruck gemacht: sie ankern bei leichter Bremsung deutlich weniger scharf als meine Vision oder Zipp, lassen sich aber trotzdem ohne große Kraft blockieren.
Man könnte sagen, die Bremswirkung ist linearer als bei anderen Herstellern.
Außerfem hört man tatsächlich keinen Mucks. Kein leises schleifen, kein "singen" oder "sirren", wie bei vielen Anderen Carbon-Felgen.


Davon ab: die F4R sind zumindest als Tubular nur gut 50g schwerer als die F3R - müsste ich mich entscheiden, wären die daher außer im rein Hochalpinen, wohl meine Favoriten.
Wie das bei den Clinchern ist, weiß ich allerdings nicht. (Und bin zu faul zu recherchieren. ;) )

Sui77
01.04.2019, 14:46
Meine neulich als Schnäppchen gekauften F3R und F4R (beide Tubular)

Gibt es da ggf. noch mehr von denen :D

T-lo
01.04.2019, 16:41
Musste mal bei Wim de Vos Fietsen in Holland fragen. Die haben das alte Roompot-Material verkauft: für gebrauchte F2R ging es bei 299€ los, meine F3R habe ich in neu mit DT240 Naben für 450€ inkl. Versand bekommen.
Die kompletten Team-Räder von Isaac mit Record 11fach und FFWD-LRS gab es für 1999€.

:)

Rvdxr
01.04.2019, 21:17
Super, danke schonmal für die Antworten.

Die FFWD habe ich auf dieser holländischen Seite für 1200€ gesehen, glaube die werden es.

Bei Lightbycycle wäre die Lieferdauer wohl auch etwas länger, da stand 2—3 Wochen. Bin ich zu ungeduldig für :ä


Edit: Mist, bei marktplats.nl gibt es doch nur die alten f3r mit der schmaleren Innenweite. Vielleicht dann doch die Bontrager, zumal es die momentan im Angebot für glatt 1000€ gibt...

enasnI
01.04.2019, 21:26
https://wimdevosfietsen.nl/

"This account has been suspended.
Either the domain has been overused, or the reseller ran out of resources."

Klingt gut! :D

T-lo
01.04.2019, 22:10
Also meine beiden Laufradsätze kamen bei mir an. Ob er sich seitdem in den letzten zweieinhalb Wochen allerdings abgesetzt hat, kann ich nicht sagen. :D

Alternativ gäbe es noch grintacycling.nl, da gabs die F4R für 550€, und Fasefietsen rührt auf Marktplaats auch kräftig die Werbetrommel für FFWD-Angebote.


Ps: wenn ich auf den Link klicke, komme ich übrigens problemlos auf die Website von denen. ;)

Sui77
02.04.2019, 15:47
Also die ffwd werden überall günstig angeboten.

https://www.bike24.de/p1154732.html

Für 349€ nehm ich aber dann doch lieber tubular ;)

Big-Ferret
07.04.2019, 14:12
Bei Bontrager gibt es Black Prince. Auch wenn das Ergebnis sicherlich unschön ist, würde man immerhin im Rahmen von zwei Jahren ohne Zucken eine neue Felge eingespeicht bekommen.

Was meinst du mit "unschön", dass sie die Felgen damit schnell verschleißen? Sollen laut Werbetext ja eigentlich eher mild Abreiben oder gibt es andere Real-Life Erfahrungen? Hätte nämlich schon Interesse an den Aeolus Pro 5 TLR, aber bremsen darf man die scheinbar nur mit Kork oder Black Prince. Ersteres fällt wegen Nassbremsleistung raus für mich.

Beaver
07.04.2019, 15:49
Was meinst du mit "unschön", dass sie die Felgen damit schnell verschleißen? Sollen laut Werbetext ja eigentlich eher mild Abreiben oder gibt es andere Real-Life Erfahrungen? Hätte nämlich schon Interesse an den Aeolus Pro 5 TLR, aber bremsen darf man die scheinbar nur mit Kork oder Black Prince. Ersteres fällt wegen Nassbremsleistung raus für mich.

Im Tour Test hatte sich mit Black Prince die Bremsfläche verzogen. Diese Art der Bremsfläche (Carbon-Basalt Gewebe) gab es aber auch bei anderen LRS im Test, die gehalten haben - der Bremsbelag spielt also eine entscheidende Rolle. Der von Aerycs etwa ist verschmiert, ansonsten ist der Felge aber nichts passiert. Der von Vision scheint völlig problemlos gewesen zu sein.

Big-Ferret
07.04.2019, 18:41
Danke! Scheint fast so, als wäre im unteren Segment die Fulcrum Carbon Quattro eine sichere Bank, wenn auch nicht so krass breit und aero wie andere.

indicator
29.08.2019, 08:54
Schnapper?

https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=317999;menu=1000,4,123,30; pgc%5B17%5D=76;pgc%5B17587%5D%5B17589%5D=1;pgc%5B2 0473%5D=20476;pgc%5B13516%5D=13518;pgc%5B18%5D%5B8 2%5D=1;pgc%5B21703%5D%5B21704%5D=1;page=1

noggadijn
29.08.2019, 10:26
sind 200€ Aufpreis für die 240er nicht ein bisschen viel?

https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=317996;menu=1000,4,123,30; pgc%5B17%5D=76;pgc%5B17587%5D%5B17589%5D=1;pgc%5B2 0473%5D=20476;pgc%5B13516%5D=13518;pgc%5B18%5D%5B8 2%5D=1;pgc%5B21703%5D%5B21704%5D=1;page=1